"Clubs"

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

"Clubs"

Beitragvon Catty » Di 24. Feb 2009, 21:45

Hallo!

Mich würde interessieren, wer welche Erfahrungen mit "Clubs" wie Rotary und Lions gemacht hat, entweder selber als Mitglied oder im Kontakt zu Mitgliedern.

Insbesondere:
- geben sie einander Stellen / Beförderungen auf dem Arbeitsmarkt (als ein Muss)?
- gilt die Verpflichtung in strafrechtlichen Dingen ein Mitglied nicht anklagen zu dürfen?
- gilt eine Geheimhaltung der Mitgliederliste?
- Geheimhaltung innerer Angelegenheiten (macht sie so suspekt)
- was passiert bei einem Austritt?
- was sind die Eintrittsbedingungen (nehmen die jeden?)

Danke für eure Antworten (evtl. per pm)
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon Taube » Di 24. Feb 2009, 22:47

Hallo Catty

Ich bin zwar nicht in einem Club, war mir immer unsympathisch, habe aber mit einigen Leuten zu tun, welche in Clubs sind. Da habe ich schon öfters darüer gesprochen. Zu Deinen Fragen:

Geben sie einander Stellen / Beförderungen auf dem Arbeitsmarkt (als ein Muss)?
Es ist doch klar, wenn Du ein Beziehungsnetz hast, dass Du dann zuerst an die denkst, die Du kennst. In kleinen Firmen und Partnerschaften ist das eine Möglichkeit, neue Leute zu finden. Im Club lernst Du jemanden kennen für längere Zeit und weisst dann, dass der in Deine Firma passen würde.

Gilt die Verpflichtung in strafrechtlichen Dingen ein Mitglied nicht anklagen zu dürfen?
Nein, wenn ein Streit eskaliert, gehen auch die vor Gericht. Aber es ist klar, dass man versucht, Streitigkeiten innerhalb des Clubs zu löschen. Selbst in der christlichen Gemeinde soll man den Streit innerhalb der Gemeinde lösen.

Gilt eine Geheimhaltung der Mitgliederliste?
Klar, das ist auch in jedem Verein so und in jeder Gemeinde. Die Mitgliederliste veröffentlicht weder in der Tageszeitung, noch gibt man die irgend jemandem Unberechtigten in die Hand. Mit dem Datenschutz heute werden solche Informationen immer restriktiver gehandhabt.

Geheimhaltung innerer Angelegenheiten (macht sie so suspekt)?
Hoffentlich wird nicht herumgeschnorrt, was Interna sind. Auch in einer christlichen Gemeinde bleiben die persönlichen internen Belange innerhalb der Gemeinde. Dies gilt sogar beim Kaninchenzüchterverein. Suspekt wäre eine Gruppierung, deren Mitglieder alles herum posaunen.

Was passiert bei einem Austritt?
Man ist draussen und zahlt vorher aber noch allfällige Colas, die man konsumiert hat.

Was sind die Eintrittsbedingungen (nehmen die jeden?)
Wenn so in der Zeitung mal sehe, wer da auch z.B. bei den Rotariern ist, meine ich, dass die wirklich jeden nehmen


Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: "Clubs"

Beitragvon LordAlm » Di 24. Feb 2009, 23:00

Insbesondere:
- geben sie einander Stellen / Beförderungen auf dem Arbeitsmarkt (als ein Muss)? kein Muss aber wird angewandt
- gilt die Verpflichtung in strafrechtlichen Dingen ein Mitglied nicht anklagen zu dürfen? das sollten gesellschaftliche Richtlinien sein
- gilt eine Geheimhaltung der Mitgliederliste? nein, warum auch, Schutz der Privatsphäre sollte gelten?
- Geheimhaltung innerer Angelegenheiten (macht sie so suspekt) Schwätzer sind unbeliebt.
- was passiert bei einem Austritt? nichts
- was sind die Eintrittsbedingungen (nehmen die jeden?) Guter Leumund
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Di 24. Feb 2009, 23:20

Es interesseriert mich gerade auch darum, weil ihnen freimaurerähnliche Züge nachgesagt werden. Die kath. Kirche hat ja die Freimaurerei verboten...

Hier schreiben sie nun über die Rotarier und Lions:

http://www.kreuz.net/print-article.5249.html
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon LordAlm » Mi 25. Feb 2009, 00:02

Catty hat geschrieben:Es interesseriert mich gerade auch darum, weil ihnen freimaurerähnliche Züge nachgesagt werden. Die kath. Kirche hat ja die Freimaurerei verboten...

Hallo Catty,
Papst Johannes XXIII. und das Freimaurertum.
Es war Papst Johannes XXIII, der das II. Vatikanische Konzil einberief. Warum gerade er? Darüber gibt seine Vergangenheit einigen Aufschluss.
Mary Ball Martinez, eine frühere vatikanische Korrespondentin, recherchierte während 15 Jahren als akkreditiertes Mitglied des vatikanischen Pressekorps. Sie hatte Zugang zu den täglichen Bulletins, den päpstlichen Ernennungen, Audienzen und Ansprachen. Hinzu kamen die häufigen Einladungen zu Pressekonferenzen führender Kirchenmänner. Sie erlebte zwei Papstwahlen, fünf Synoden und zwei Papstbegräbnisse.
In ihrer Schrift "Unterminierung der Katholischen Kirche" beschreibt M. Martinez u.a. einen Abend-Empfang in einer italienischen Villa, bei dem der Chefredakteur der Vatikanzeitschrift "Civilta cattolica", der Freimaurer P. Giovanni Caprile SJ, einen speziellen Vortrag hielt. An jenem Abend ging es um die Gründung der katholischen Freimaurerei. Capriles Name erscheint übrigens auch auf der erwähnten Freimaurerliste, die im Vatikan etwa im September 1978 kursierte. M. Martinez gab in diesem Zusammenhang einen bemerkenswerten Hinweis über Angeln Roncalli, den späteren Papst Johannes XXIII.:
"Der Kontakt zu den Modernisten und ihrem Bestreben, eine neue Art von Kirche zu schaffen, war von Jugend an Bestandteil seines Lebens".

Die Unterminierung der Katholischen Kirche M. Martinesz, S. 118, S. 194. Dazu gibt es genügend Schriften und Bücher! (Passt nicht zum Thema, dennoch zu deiner Info.) LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Mi 25. Feb 2009, 00:18

...interessant...

dann gibt es aber auch diesen Artikel:

http://web246m.dynamic-kunden.ch/maria/ ... .plan.html

Die Freimaurer-Bischöfe haben da ganz klar den Auftrag von den Freimaurern erhalten die eigene Kirche zu unterminieren, zu zerstören! - Da verstehe einer die Welt...

Aber man erkennt da ziemlich schnell wessen Ursprungs das Geschriebene ist...vorallem gegen Schluss...schockierend...

Aber jetzt sind wir bei den Freimaurern thematisch... über die braucht man nicht zu diskutieren, ob die christlich sind oder nicht...
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon Taube » Mi 25. Feb 2009, 09:11

Catty hat geschrieben:Es interesseriert mich gerade auch darum, weil ihnen freimaurerähnliche Züge nachgesagt werden. Die kath. Kirche hat ja die Freimaurerei verboten...

Dachte ich doch, dass dies das nächste Stichwort sein wird.

Das "Nichtgenaukennen" führt schnell dazu, dass etwas als Geheinmisvolles, als etwas Luscheres, betrachtet wird. Als geringster Vorwurf kommt dann z.B., dass der Verein oder die Gruppierung zu teuer ist und nichts bringt. Aber über die Jahre kommt dann schnell der Vorwurf einer Sekte, eines Geheimzirkels bis zur Weltverschwörung, die gemieden werden muss, wie die Pest: Dann fallen Gruppierungen darunter wie Freimaurer, Juden, Prieuré de Sion, Jesuiten, Opus Dei, ja die gesamt katholische Kircht (falls man Protestant ist), die irrgeleiteten Calvinisten oder Lutheraner (falls man katholisch ist) usw. Das sind diejenigen Gruppen, aus denen man Verschwörungsgeschichten machen kann.

Kennst Du die Novelle "Die schwarze Spinne" von Jeremias Gotthelf? Dort siehst Du wie diese Geschichten entstehen. Da kommt auch in das beschauliche Tal der Bauern eine Fremde, eine Ausländerin. Schwierigkeiten im Leben, wundersame Lösungen werden natürlich immer in Verbindung mit dieser Fremden gesehen. Bald ist der Teufel auch im Spiel. So läuft das. Daraus wird dann eine Novelle gemacht, heute einen Bestseller oder Thriller. Als das kann man gute Unterhaltung abends am Fernsehen oder mit dem Buch im Bett haben. Wer noch das Komische im Leben liebt und viel Zeit hat, liest im Internet, wie die vielen Blogger ohne irgend etwas zu wissen, Fakten um Fakten an die Geschichte hängen.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: "Clubs"

Beitragvon onThePath » Mi 25. Feb 2009, 12:12

Aber über die Jahre kommt dann schnell der Vorwurf einer Sekte, eines Geheimzirkels bis zur Weltverschwörung, die gemieden werden muss, wie die Pest: Dann fallen Gruppierungen darunter wie Freimaurer,......


Taube, ich hätte die Freimaurer nicht gerne mit den anderen Gruppierungen verglichen.
Es gibt nämlich genug, was gegen sie gesagt wird. Ich habe genug Bedenkliches gehört über sie, ich würde sie nicht völlig verharmlosen, wenn ich nicht vorher ausgiebig recherchiert hätte.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20552
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Mi 25. Feb 2009, 21:16

Ich hab nun erfahren, dass man nicht einfach eintreten kann, sondern, dass man da eingeladen werden muss, der Gruppe beizutreten. Ich glaube, der sprach von der Rotary, gilt aber evtl. auch für Lions und Kiwanis. Leute, die sich positiv und erfolgreich in der Gesellschaft hervortun, werden da ausgewählt. Es gibt dann auch eine obere Limite an Mitgliedern einer Gruppe (wenn erreicht kann in der Nähe eine neue gegründet werden), von jedem Beruf nur einer (Monopolstellung?) und ein Zwang, die Veranstaltungen regelmässig zu besuchen. "Filz" nannte der Wirtschaftsprofessor, den ich heute darauf ansprach: "Ich helf dir, du hilfst mir." - Die humanitären Aktionen stünden nicht im Vordergrund.
Solchen "Filz" gebe es aber auch in anderen Gruppen, auch religiösen. Auch andere Netzweke sind dazu da, einander zu begünstigen (wenn auch nicht vorrangig).

Ich freu mich über weitere Beiträge von Erfahrungen.

P.S.: Die Freimaurer klammere ich dazu aus. Es gibt dazu gute christliche und "säkuläre" aufschlussreiche Literatur, die eine Diskussion hier nicht nötig machen...
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon blakki » Mi 25. Feb 2009, 21:34

Catty hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wer welche Erfahrungen mit "Clubs" wie Rotary und Lions gemacht hat, entweder selber als Mitglied oder im Kontakt zu Mitgliedern.

Insbesondere:
- geben sie einander Stellen / Beförderungen auf dem Arbeitsmarkt (als ein Muss)?
- gilt die Verpflichtung in strafrechtlichen Dingen ein Mitglied nicht anklagen zu dürfen?
- gilt eine Geheimhaltung der Mitgliederliste?
- Geheimhaltung innerer Angelegenheiten (macht sie so suspekt)
- was passiert bei einem Austritt?
- was sind die Eintrittsbedingungen (nehmen die jeden?)


Hallo Catty,

ich bin zwar in keiner dieser Vereinigungen Mitglied, habe aber beruflich sehr viel mit Menschen zu tun, die dort Mitglied sind.

Im Prinzip sind das nichts anderes als Vereine, die Satzungen und Statuten sind jedem frei zugänglich.

Von Geheimhaltung habe ich noch nie was bemerkt und kann es mir auch nicht vorstellen.

Dass diese Beziehungen nützlich sind, steht ausser Frage, aber dies ist in jedem Sportverein oder Kegelclub genauso.

Im übrigen kennen sich die Mitglieder auf gesellschaftlicher Ebene ohnehin, für das "Vitamin B" brauchts (wenigstens in meinem Fall) nicht die Mitgliedschaft in einem Verein :mrgreen: "

Bei mir im Süden im Raum Stuttgart gibts übrigens eine Freikirche (abgekürzt mit drei Buchstaben :mrgreen: ) wo man manchmal wirklich den Eindruck haben könnte, es handelte sich um einen Wirtschaftsverein :mrgreen: , da diese Mitglieder in fast allen mittelständischen Betrieben meist in guter Stellung zu finden sind.

Ich habe viel mit diesen Personen zu tun und habe nur äusserst selten Nachteile gehabt, weil ich dort nicht Mitglied bin.

Der überwiegende Teil dieser Gläubigen kann sehr wohl zwischen Glauben und der Welt unterscheiden.

Zum Thema Freimaurer habe ich meine eigene Meinung -->"verschnarchter Altherrenverein" nee, ich sag doch mal lieber nix. :tongue:

Liebe Grüsse
blakki
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: "Clubs"

Beitragvon Taube » Do 26. Feb 2009, 09:35

Catty hat geschrieben:Ich hab nun erfahren, dass man nicht einfach eintreten kann, sondern, dass man da eingeladen werden muss, der Gruppe beizutreten.

....

Ich freu mich über weitere Beiträge von Erfahrungen.

P.S.: Die Freimaurer klammere ich dazu aus. Es gibt dazu gute christliche und "säkuläre" aufschlussreiche Literatur, die eine Diskussion hier nicht nötig machen...


Man muss eingeladen werden. Ja, in vielen besseren Disco-Clubs musst Du auch Member sein, die Karte bekommst Du nur, wer von einem anderen Member eingeladen wird.

Schaue mal, Catty, da beginnt es schon, und zwar mit dem PS. Einerseits hast Du selbst das Ganze oben in Verbindung gebracht mit der Freimaurerei. gleichzeitig willst Du das als Tabuzone erklären. Du bringst also diese Clubs in das Licht der Freimaurer und willst dann alles ohne Freimaurerbezug diskutieren. So kommt man nicht zu fairer Information. Du willst das Geheimzirkelbild aufrechterhalten (siehe oben wegen dem Eingeladenwerden) und greifst damit Bilder auf, die auch im Freimaurertum zu finden sind und wehrst es ab darüber tabulos zu diskutieren.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Do 26. Feb 2009, 14:51

Nicht ich bringe diese Clubs mit der Freimaurerei in Verbindung. Es gibt andere, die diese Vereinigungen im gleichen Atemzug nennen, wie geistliche Logen mit klar antichristlichen Zügen (dazu kann man nur mal die Suchfunktion hier betätigen oder googlen). Ich weiss ja eben gerade nicht, was ich davon halten soll und bin kritisch darin, sie alle in den selben Topf zu werfen. Bitte nicht mehr hineininterpretieren, als geschrieben steht. Sonst würde ich es anders formulieren.

Die Freimaurerei trägt deutlich antichristliche Züge. Nicht dass ich nicht darüber schreiben könnte, aber meine Ausgangsfrage ist nun mal eine andere, sonst kann man ja eine andere Fragestellung eröffnen. Einen Vergleich können hier also nur diejenigen anstellen, die die Prinzipien und z.T. Inhalte der Freimaurerei kennen und eben auch Erfahrungen mit solchen Service-Clubs.
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Do 26. Feb 2009, 21:18

Zusatz:
wegen PN: Menschen erleben in wirklich okkulten Geheimorganisationen oft Abscheuliches, das sie kaum jemandem anvertrauen können! - Noch schlimmer wird es, wenn sie sich von der Organisation lösen wollen (falls sie überlebt haben). In letzter Zeit melden sich immer mehr ehemalige Opfer von Geheimorganisationen (okkulten Orden) bei der Polizei und zeigen sich selber (sie wurden zum Morden gezwungen) und einzelne Mitglieder an und man glaubt ihnen.
Im Internet ist dazu einiges an Material veröffentlicht. Für Leute mit starken Nerven gebe ich gerne den Link, wo sie über deren Erlebnisse nachlesen können. Es hat da Reportagen auch in Form von Videomaterial, wo die Opfer (meist Kinder von Mitgliedern) berichten. (PN)
Ja, und darum habe ich u.a. auch geschrieben, dass man auch "per PN" schreiben könnte (sollten sich diese Service-Clubs auch als okkult herausstellen)...Schliesslich will man ja nicht negative Erlebnisse berichten, die dann in einem Forum "zerrissen" werden.
Ich habe bisher jedoch keine Infos darüber, dass Service-Clubs okkulte Machenschaften betreiben.
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Fr 27. Feb 2009, 22:35

Ich lese da nur Gutes und nichts Suspektes. Interessant dass sogar geschrieben steht, dass es Nichtchristen schwer hätten da reinzukommen.

http://www.rotary-schwyz-mythen.ch/site ... orten.html
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon Grasy » Mo 2. Mär 2009, 21:54

Catty hat geschrieben:Die Freimaurerei trägt deutlich antichristliche Züge.


In gewissem Sinne würde ich da vorbehaltlich sicher zustimmen. Aber welche Freimaurerei? Ich denke es ist schwer hier pauschal alle in einen Topf zu werfen. Ich meine sind Pfadfinder schon Freimaurer oder gar alle Antichristen? Oder ist ein Fahrer vom Roten Kreuz ein solcher?
Ich halte aber auch nichts davon das Wort "Verschwörung" einfach nur oft genug in "paranoidem Licht" zu betonen um dann den Menschen völlige Verschwörung abzusagen als wären sie dazu nicht sehr wohl in der Lage. Beim Suchen hab ich jetzt z.B. auch das gefunden: http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100 ... ereine.htm - Da kommt auch ein hier genannter Club vor.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 21:36

Re: "Clubs"

Beitragvon Reginald 32 » Mo 2. Mär 2009, 23:28

Ihr Lieben

Ich erinnere hier an den früheren Ministerpräsidenten Barschel von Schleswig-Holstein, der in Genf eines rätselhaften und einsamen Todes starb. Er war ein bekannter Freimaurer, aber durch seine Tablettensucht irgendwie unzuverlässig geworden.
Eigenartig.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: "Clubs"

Beitragvon blakki » Di 3. Mär 2009, 01:37

Reginald 32 hat geschrieben:
Ich erinnere hier an den früheren Ministerpräsidenten Barschel von Schleswig-Holstein, der in Genf eines rätselhaften und einsamen Todes starb. Er war ein bekannter Freimaurer, aber durch seine Tablettensucht irgendwie unzuverlässig geworden.
Eigenartig.



Hallo Reginald,

Menschen kommen um, und oftmals ohne Fremdeinwirkung durch ziemlich seltsame Umstände, frag doch einfach mal einen Leichenbestatter zu diesem Thema.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine angeblich so "machtvolle und gigantische" Organisation wie die Freimaurer jemanden auf so eine dämliche Art und Weise aus dem Weg räumt, dass danach jahrelang die Polizei und die Presse in diesem Fall rumstochern.

Da hätten diese Jungs doch vorher besser einige Folgen des "Tatorts" im deutschen Fernsehen anschauen sollen, damit man sieht wie man das richtig macht(Entschuldigung, das war jetzt böse).

Andererseits war UB mit Sicherheit auch Mitglied im ADAC, bei einer Krankenkasse oder im örtlichen Gesangsverein oder bei den Kaninchenzüchtern und diese Vereine sind ja auch sehr restriktiv und gnadenlos wenn bekannt wird, dass eines ihrer Mitglieder säuft oder Tabletten nimmt.

Aber mal im Ernst :warn:
Lasst doch einfach dem Mann seinen Frieden, es war aus menschlicher Sicht mit Sicherheit für die Angehörigen und die Personen in seiner Umgebung eine Tragödie.
Ausserdem ist der Fall juristisch abgeschlossen.

Ich muss jetzt aufhören, vor meinem Büro parkt eine schwarze Limousine, HILFE SIE KOMMEN, ich hab aus Versehen das mit dem ADAC verraten (Bibber, schwitz !!)

Ach so, das ist ja mein eigenes Auto (wahrscheinlich bin ich auch Freimaurer und weiss das gar nicht?).

Liebe Grüsse
blakki :shock:
ALS GOTT MICH SCHUF, WOLLTE ER ANGEBEN
Benutzeravatar
blakki
Wohnt hier
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 8. Jul 2008, 22:21
Wohnort: ÜBERALL

Re: "Clubs"

Beitragvon Taube » Di 3. Mär 2009, 08:32

Reginald 32 hat geschrieben:Ich erinnere hier an den früheren Ministerpräsidenten Barschel von Schleswig-Holstein, der in Genf eines rätselhaften und einsamen Todes starb. Er war ein bekannter Freimaurer, aber durch seine Tablettensucht irgendwie unzuverlässig geworden.
Eigenartig.

Aber ist das nicht das Störche-Prinzip? Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich die Geburtenrate vermindert, wie auch die Abnahme der Störche. Aber trotzdem hat es kein kausaler Zusammenhang.

Nur weil einer mysteriös umgekommen ist und Fraumaurer war, darf man das noch nicht gerade in Zusammenhang gebracht werden, ausser man ist Verschwörungstheoretiker und verfasst Thriller oder macht spannende TV-Serien. So Geschichten, wie über den hängenden Finanzstrauchler Calvi mit P2 und Vatikan Connections sind zwar nach getaner Arbeit unterhaltsam und entspannend aber haben eher weniger mit der Wirklichkeit zu tun.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: "Clubs"

Beitragvon Taube » Di 3. Mär 2009, 08:39

Grasy hat geschrieben:
Catty hat geschrieben:Die Freimaurerei trägt deutlich antichristliche Züge.
In gewissem Sinne würde ich da vorbehaltlich sicher zustimmen. Aber welche Freimaurerei? Ich denke es ist schwer hier pauschal alle in einen Topf zu werfen. Ich meine sind Pfadfinder schon Freimaurer oder gar alle Antichristen? Oder ist ein Fahrer vom Roten Kreuz ein solcher?
Ich halte aber auch nichts davon das Wort "Verschwörung" einfach nur oft genug in "paranoidem Licht" zu betonen um dann den Menschen völlige Verschwörung abzusagen als wären sie dazu nicht sehr wohl in der Lage. Beim Suchen hab ich jetzt z.B. auch das gefunden: http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100 ... ereine.htm - Da kommt auch ein hier genannter Club vor.

Richtig.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Di 3. Mär 2009, 23:25

Vielen Dank Grasy für den interessanten Link. Da scheint doch Vieles ziemlich versponnen... Rotary und Lions als Zulieferer...interessant...
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45

Re: "Clubs"

Beitragvon Taube » Mi 4. Mär 2009, 08:05

Catty hat geschrieben:Vielen Dank Grasy für den interessanten Link. Da scheint doch Vieles ziemlich versponnen... Rotary und Lions als Zulieferer...interessant...

Es ist nicht vieles versponnen, aber man kann in einer komplexen Welt vieles als versponnen sehen. Das ist doch das Problem heute. Die Möglichkeiten der heutigen Informationsgesellschaft zeigt zwar, wie vernetzt die Welt ist. Das ist gut, aber es birgt gleichzeitig die Gefahr, dass Zusammenhänge gesehen werden, die es gar nicht gibt.

Übrigens bist Du schon mal auf die Idee gekommen, und hast Dich mit Rotary und Lions und Kiwanis und VBG und "wie sie alle sonst noch heissen", etc... in Verbindung gesetzt und Mitglieder interviewt? Die Gefahr ist ziemlich gering, dass man aufgefressen wird, sogar bei den Lions.

Gruss Taube


PS: Die Lions haben übrigens wenig zu tun haben mit den ZSC Lions. Diese letzteren sind übrigens zur Zeit besonders wenig bissfreudig. Dies nur als Anmerkung.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: "Clubs"

Beitragvon Catty » Mi 4. Mär 2009, 10:16

VBG?-

Mir genügt das, was ich jetzt hier erfahren habe. Ich habe ja genügend Antworten bekommen und gewisse Antworten bekommt man nicht von den Mitgliedern direkt... (oft sehr wichtige).

Vielen Dank. Aber vielleicht hat jemand noch mehr links etc..
Catty
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 65
Registriert: Do 16. Aug 2007, 12:45


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste