Hölle/Selbstmord

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Kantate » Fr 21. Dez 2007, 22:33

Original von Seele
Oder glaubst du du kommst in den Himmel Reich ?


Zitat:
------------------------------------------------------------------------
Hölle/Selbsmord
------------------------------------------------------------------------

Erst Selbstmord und dan Hölle!

Selbsmort ist wohl das sinlosseste was es wohl überhaubt gibt




Hallo Wolke,

Ja ich bin mir sicher das ich wenn ich von dieser Welt einmal gehen muss, das ich im Himmel bei Jesus sein werden daer!!!

Warum weil es in meinem leben einen Tag gab, an dem ich bewust ja zu Jesus gesagt habe!!!

Na Seele glaubst du auch das du nach dem tot zu Gott kommst ?
Oder glaubst du du kommst in den Himmel Reich ?


Zitat:
------------------------------------------------------------------------
Hölle/Selbsmord
------------------------------------------------------------------------

Erst Selbstmord und dan Hölle!

Selbsmort ist wohl das sinlosseste was es wohl überhaubt gibt



Davon steht jedenfalls nichts in meiner Bibel, und ich kann mir auch nicht vorstellen das von diesem in jrgend einer Bibel geschrieben steht!!!

Natürlich ist Selbstmord das Sinnloseste was es gibt. Aber das interessiert einen Selbstmordgefärdeten in dem Moment herzlich wenig. Nicht einmal die Hölle interessiert ihn. Weil er/sie in dem Moment so abgestumpft ist und alles als Sinnlos betrachtet das ihm/ihr das alles egal ist. Er/Sie will nur noch weg bez. sterben, nichts mehr hören nichts mehr sehen.


Ja das was thery
Hier geschrieben hat genau so sehe ich das auch, und ich möchte dafür beten solch eine Seele auf einen sehr verständigen Menschen findet, der ihn zu nächst einmal ganz einfach nur zuhhört!!

Der ihn vielleicht auch mal in den Arm niehmt!!!


Die Seele



Doch Seele, es steht in der Bibel. Dort steht geschrieben, "Du sollst nicht töten". Das beinhaltet, dass du keine anderen Menschen töten sollst, dass du nicht die Gefühle anderer Menschen durch Worte und Taten töten sollst, und letzendlich bedeutet es auch, dass du dich nicht selbst töten sollst.

Für jemanden der nicht betroffen ist, ist ein Suizid eine sinn-lose Tat. Jemand der dieses tut ist es mit sehr viel Sinn erfüllt. Das Tragische am Suizid ist, dass der Betroffene eigentlich gar nicht sterben möchte, sondern einfach nur Ruhe und Frieden wünscht, einen Ausweg aus seinen persönlichen Katastrophen und Schmerzen. Eigentlich möchte er leben, nur nicht unter den derzeitigen Bedingungen. Aber das Loch in dem er sitzt ist so tief und so schwarz, dass er weder da raus kommt, noch ein Licht sieht, also unfähig ist, noch irgendwo um Hilfe anzufragen.
Wenn man mit solchen Menschen zu tun hat, wird einem ziemlich schnell klar, dass Gottes Wort predigen erst an dritter oder vierter Stelle kommt. Kein Mensch in so einer Situation ist noch aufnahmefähig dafür. Zuerst muss handfeste Hilfe her. Das startet mit stundenlangem Zuhören, sortieren der Probleme, und schauen was man tun kann.

Das alles funktioniert aber nur wenn man nicht urteilt und nicht gleich mit der Bibel wedelt. Sondern einfach den Menschen dort "abholt" wo er gerade steht in seinem ganzen Elend und seiner Verzweiflung und erst einmal nur zuhört.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Naqual » So 23. Dez 2007, 09:30

Kantate:

Wenn man mit solchen Menschen zu tun hat, wird einem ziemlich schnell klar, dass Gottes Wort predigen erst an dritter oder vierter Stelle kommt. Kein Mensch in so einer Situation ist noch aufnahmefähig dafür. Zuerst muss handfeste Hilfe her. Das startet mit stundenlangem Zuhören, sortieren der Probleme, und schauen was man tun kann.


Besser kann man es nicht sagen. Bin selbst beruflich gelegentlich in solchen Situationen und gehe damit wie oben beschrieben um.

In der Praxis ist eher so, dass man gar nicht auf die Idee käme, mit erhobenem Zeigefinger und wertenden Bibelsprüchen zu kommen. Wenn man mit betroffenen Personen konfrontiert ist, steht man eher selbst unter einem enormen Druck zu helfen und sieht seine eigenen Grenzen. Das ist manchmal bitter.

Ich kenne auch viele "Fälle", bei denen man selbst, wenn man in der Situation des anderen wäre, nicht wüsste, ob man dann noch leben wollte. (z.B. ein sehr aktiver selbständiger Mensch wird aufgrund eines Schlaganfalls Gefangener in seinem eigenen Körper und kann NICHTS mehr selbst machen)
Auch da vergeht einem das vorwurfsvolle Werten. Auch und gerade als Christ.

Bei der biblischen Ausssage "Du sollst nicht töten" muss man beachten, dass es eigentlich heißt: "Du sollst nicht morden". Also töten aus Habgier, niedrigen Beweggründen etc.
Der Begriff "Selbstmord" ist hier von vorneherein verkehrt.
Jesus wiederum stellte deutlich heraus, dass das Gesetz für den Menschen da ist und nicht umgekehrt. Beispiel: der Sabbath ist zu heiligen. Ohne Frage. Aber wenn am Sonntag der Esel in den Brunnen fällt?

In 99 % der Selbstmordgefährdungen ist tätige HIlfe genau hiergegen angesagt. Aber auch nicht immer. WEnn derjenige oder diejenige nur noch Monate zu leben hat, gezeichnet von einer Krankheit, die nur noch die Wahl zwischen Schmerzen und einer Morphindosis, die das Denken fast unmöglich macht: Das ist der Punkt, wo ich auch als Christ eine Entscheidung die zur Selbsttötung führt akzeptieren würde. Da ist makaber gesagt, "der Esel schon in den Brunnen gefallen". In solchen extremen Fällen kann es nur noch um Würde beim Sterben gehen.

Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Kantate » So 23. Dez 2007, 10:38

Original von Naqual
Kantate:

Wenn man mit solchen Menschen zu tun hat, wird einem ziemlich schnell klar, dass Gottes Wort predigen erst an dritter oder vierter Stelle kommt. Kein Mensch in so einer Situation ist noch aufnahmefähig dafür. Zuerst muss handfeste Hilfe her. Das startet mit stundenlangem Zuhören, sortieren der Probleme, und schauen was man tun kann.


Besser kann man es nicht sagen. Bin selbst beruflich gelegentlich in solchen Situationen und gehe damit wie oben beschrieben um.

In der Praxis ist eher so, dass man gar nicht auf die Idee käme, mit erhobenem Zeigefinger und wertenden Bibelsprüchen zu kommen. Wenn man mit betroffenen Personen konfrontiert ist, steht man eher selbst unter einem enormen Druck zu helfen und sieht seine eigenen Grenzen. Das ist manchmal bitter.

Ich kenne auch viele "Fälle", bei denen man selbst, wenn man in der Situation des anderen wäre, nicht wüsste, ob man dann noch leben wollte. (z.B. ein sehr aktiver selbständiger Mensch wird aufgrund eines Schlaganfalls Gefangener in seinem eigenen Körper und kann NICHTS mehr selbst machen)
Auch da vergeht einem das vorwurfsvolle Werten. Auch und gerade als Christ.

Bei der biblischen Ausssage "Du sollst nicht töten" muss man beachten, dass es eigentlich heißt: "Du sollst nicht morden". Also töten aus Habgier, niedrigen Beweggründen etc.
Der Begriff "Selbstmord" ist hier von vorneherein verkehrt.
Jesus wiederum stellte deutlich heraus, dass das Gesetz für den Menschen da ist und nicht umgekehrt. Beispiel: der Sabbath ist zu heiligen. Ohne Frage. Aber wenn am Sonntag der Esel in den Brunnen fällt?

In 99 % der Selbstmordgefährdungen ist tätige HIlfe genau hiergegen angesagt. Aber auch nicht immer. WEnn derjenige oder diejenige nur noch Monate zu leben hat, gezeichnet von einer Krankheit, die nur noch die Wahl zwischen Schmerzen und einer Morphindosis, die das Denken fast unmöglich macht: Das ist der Punkt, wo ich auch als Christ eine Entscheidung die zur Selbsttötung führt akzeptieren würde. Da ist makaber gesagt, "der Esel schon in den Brunnen gefallen". In solchen extremen Fällen kann es nur noch um Würde beim Sterben gehen.




Hallo Naqual, ich fühle mich gerade hundeelend und könnte schreien. Nicht über das was du geschrieben hast, sondern weil ich eine meiner heftigsten Sterbegleitungen hinter mir habe, die man sich überhaupt nur vorstellen kann. Ich habe die halbe Nacht am Bett eines jungen Mädchens gesessen das im Sterben lag und die Eltern waren am Streiten dass sich die Balken bogen. Ich habe sie einfach rausgeworfen weil ich es - im Namen dieses Mädchens - nicht mehr ertragen konnte. Sie konnte sich nicht mehr wehren, bekam aber aus ihren Reaktionen mit, dass sie noch alles mitbekam. Ich bin schon lange in diesem Beruf aber es ist das erste Mal, dass ich diese Respektlosig- und Würdelosigkeit in einem Sterbezimmer erleben musste. Nicht nur dass das Sterben grausam war und das Mädchen den Wunsch nach Sterbehilfe geäußert hatte, nein nun kriegten sich auch noch die Eltern in die Haare mit Schuldzuweisungen die völlig unnötig und blödsinnig waren.
Du darfst mir glauben dass ich wirklich am Schwanken war, :cry: obwohl ich Sterbehilfe grundsätzlich ablehne. Gottseidank hat Gott mir eine Entscheidung abgenommen.
Normalerweise habe ich solche Gedanken überhaupt nicht, weil es eine spezielle Sterbemeditation gibt und ich die Menschen führen kann, so dass die Schmerzen und Ängste nachlassen. Das war in der letzten Nacht nicht möglich bei diesen Eltern.
Ich bin sowas von aufgewühlt und zornig und was noch so an Gefühlen möglich ist, dass ich mich überhaupt nicht wiederkenne.
Wenn ich wieder etwas ruhiger und friedlicher bin, gehe ich noch einmal auf deinen Beitrag ein, besonders auf den "Esel" :)

LG
Kantate
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Naqual » So 23. Dez 2007, 13:48

Hallo Kantate,

also mit dem Esel lass Dir bitte Zeit. :)
Ggf. einfach ne Hinweis-PN, dass Du geantwortet hast, weil in den nächsten zwei Wochen springe ich nur gelegentlich ins Forum.

Die egoistische Ignoranz der Eltern ist wirklich krass. Und ich hoffe, dass die beiden - später - kapieren, was sie da getrieben hatten, wenn selbst eine erfahrene Pfarrerin bzw. Krankenhausseelsorgerin sie rauswerfen muss.

Ich wünsche Dir inneren Frieden nach einer allzu verständlichen Wut!

Naqual

edit: Dein Erlebnis von heute Nacht hatte mich noch ein wenig gefühlsmäßig beschäftigt. Ich glaube, dass Deine Betroffenheit für das Mädchen, Deine Gefühle für sie, ein großes Geschenk für sie gewesen sein müssen. Die Eltern werden das Mädchen ja - wo es ihr noch besser ging - auf keinen Fall mit mehr Mitgefühl und Einfühlung behandelt haben. Und jetzt war jemand - Du - für Sie da. Eigentlich mit dem, was man nur noch geben kann. Seine eigenen Gefühle, so hart wie es für Dich selbst sicher auch war.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Enggi » So 23. Dez 2007, 21:16

Original von Wolke 7
Woher kommt denn das Fegefeuer?
Steht das in der bibel drin (Habe die Bibel nicht durch)?
Die Vorstellung eines Fegefeuers, eines fiktiven letzten Reinigungsortes, wurde im Jahre 593 von Papst Gregor dem Grossen eingeführt. Gegen diese Idee bestand so grosse Abneigung, dass das Fegefeuer fast 850 Jahre lang nicht zum offiziellen katholischen Dogma wurde — das geschah erst 1439 auf dem Konzil zu Florenz.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Naqual » Mo 24. Dez 2007, 15:22

Enggi:

Interessant, wie spät das mit dem Fegefeuer erst entstanden ist. Weißt Du zufälligerweise WARUM man das Fegefeuer "erfand"?
Vermute mal, dass man in dem Glauben, es gibt nur Himmel und Hölle eine Art "Gerechtigkeitslücke" sah. Und dementsprechend eine Bestrafung für Sünden implantierte, für diejenigen, wo Gott noch nicht zu Lebzeiten hat Strafen können.
Aber auch das würde m.E. dem NT widrsprechen.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 11:08

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon onThePath » Mo 24. Dez 2007, 15:30

Original von Naqual
Enggi:

Interessant, wie spät das mit dem Fegefeuer erst entstanden ist. Weißt Du zufälligerweise WARUM man das Fegefeuer "erfand"?
Vermute mal, dass man in dem Glauben, es gibt nur Himmel und Hölle eine Art "Gerechtigkeitslücke" sah. Und dementsprechend eine Bestrafung für Sünden implantierte, für diejenigen, wo Gott noch nicht zu Lebzeiten hat Strafen können.
Aber auch das würde m.E. dem NT widrsprechen.


Warum bist Du Dir sicher, daß es kein Fegefeuer, das heißt im positiven Sinn "Reinigungszustand" gibt ?

Nicht alles, was logisch klingt, muß falsch sein,
( gerade Esoteriker denken ja angeblich logisch über die Bibel hinaus).

Reinigungszustand, das ist logisch wie jenseitige Hirarchie.
Wer nahe an Gott ist, ist automatisch in einer höheren "Ebene".

Und wem noch "Irdisches" und Sünden anhaften, der könnte durchaus durch einen Reinigungsprozess durch müssen.
Und danach in die zu ihm passenden himmlischen Örter gelangen.

Natürlich ist auch das Spekulation.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20618
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Humphrey » Mo 24. Dez 2007, 21:06

Also wenn in der Bibel nix von Fegefeur steht dan würde ich auch nicht dran glauben.
Dann ist es nun wirklich nur erfunden.
Bitte überdenkt noch mal kurz meine Beiträge, da sie Irrlehre enthalten könnten.
Seit bitte forsichtig mit meinen Beiträgen !!!
Humphrey
Abgemeldet
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 18:15
Wohnort: Wohnort

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Grasy » Mo 24. Dez 2007, 23:43

Original von Wolke 7
Also wenn in der Bibel nix von Fegefeur steht dan würde ich auch nicht dran glauben.


Ich glaube nicht an ein Fegefeuer. Ich bin mir jetzt auch gar nicht sicher ob das nicht sogar in der RKK bereits revidiert wurde. Nicht nur daß da Ablassbriefe kaufen nix ist, sondern überhaupt daß es so etwas wie die "Vorhölle" gar nicht geben solle. Ich denke da war was wegen Babys oder so...

Eine Stelle in der Bibel die so etwas klipp und klar sagt (Fegefeuer) kenne ich persönlich nicht. Reindeuten kann man ja so einiges in manche Stellen.

So oder so - wir brauchen nicht an ein Fegefeuer zu glauben, aber an den Herrn Jesus, an den sollen wir glauben! :)


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 20:36

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Enggi » Di 25. Dez 2007, 09:05

Original von Naqual
Enggi:

Interessant, wie spät das mit dem Fegefeuer erst entstanden ist. Weißt Du zufälligerweise WARUM man das Fegefeuer "erfand"?
Vermute mal, dass man in dem Glauben, es gibt nur Himmel und Hölle eine Art "Gerechtigkeitslücke" sah. Und dementsprechend eine Bestrafung für Sünden implantierte, für diejenigen, wo Gott noch nicht zu Lebzeiten hat Strafen können.
Aber auch das würde m.E. dem NT widrsprechen.
Was genau der Auslöser war, weiss ich nicht. Ich weiss also weder, was Papst Gregor den Grossen 593 dazu brachte, diesen Ort der Seelenreinigung einzuführen, noch kenne ich die offizielle Begründung des Konzils zu Florenz 1439, das Fegefeuer zum Kirchendogma (mit Kirchen-Ausschluss [=Todesurteil] für diejenigen, welche nicht daran glauben) zu machen.

Wozu die Lehre eingeführt wurde, dürfte aus der Kirchengeschichte klar sein, nämlich um die Macht der Kirche zu festigen und um die Geldquelle des Handels mit Ablässen zu öffnen.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Kantate » Di 25. Dez 2007, 10:25

Original von Naqual
Enggi:

Interessant, wie spät das mit dem Fegefeuer erst entstanden ist. Weißt Du zufälligerweise WARUM man das Fegefeuer "erfand"?
Vermute mal, dass man in dem Glauben, es gibt nur Himmel und Hölle eine Art "Gerechtigkeitslücke" sah. Und dementsprechend eine Bestrafung für Sünden implantierte, für diejenigen, wo Gott noch nicht zu Lebzeiten hat Strafen können.
Aber auch das würde m.E. dem NT widrsprechen.


Lies mal hier nach Naqual
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon bluna » Do 31. Jan 2008, 21:21

Wenn du SMS macht,Emailschreibst,etc. um Hilfe ruft,gibt es keine Anwort,wenn keine Anwort gibt dann bist du egal.

Sterben ist eine Lösung.Andere weiss ich nicht.




Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Grasy » Do 31. Jan 2008, 23:08

Original von bluna
Sterben ist eine Lösung.Andere weiss ich nicht.


Doch die gibt es bestimmt bluna. Jesus ist ja nicht der Tod sondern das Leben und ihm ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Wir sollten doch aufhören auf uns zu gucken und vielmehr im Herzen auf den Herrn Jesus und dann auch auf unsere Nächsten. So mancher braucht uns vielleicht und wie oft drehen wir uns aber nur um uns selbst und um unsere Probleme die wir oftmals doch nicht in der Hand haben und die wir auch gar nicht unseren ganzen Eifer widmen sollten?

"So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, daß er euch erhöhe zu seiner Zeit. Alle Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch. Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge. Dem widerstehet, fest im Glauben, und wisset, daß ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen." (1.Petr 5:8-9 - Lut1912)
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 20:36

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Genesis » Fr 8. Feb 2008, 21:42

Ein interessantes Thema!

Eine Frage, die mich immer zu diesem Thema beschäftigt hat war:

Gott ist ja allmächtig, dass heisst er weiss alles über uns. Wenn dann ein Baby geboren wird, weiss er ganz genau, ob dieser Mensch im Verlaufe seines Lebens Jesus annehmen wird oder nicht. Für mich klingt das sehr paradox. Gott erschafft einen Menschen, obwohl er genau weiss, dass er in seinem Leben den Glauben nicht annehmen wird. Und was passiert am Schluss, er kommt in die Hölle. Ein Ort, wo eine gewisse Temperatur vorherscht, die nicht unbedingt mit Karibikwetter vergleichbar ist :cry:. Naja 5000 Grad werdens glaub ich schon mindestens sein. Nach meiner Meinung hat kein Mensch so etwas grauenvolles Verdient. Man muss sich das mal vorstellen. Man könnte mal eine Formel aufstellen um das mathematisch darzustellen:

Schlimmste Zeit, die man auf der Welt erlebt hat * Unendlicher Faktor. Selbst Hitler hat das nicht Verdient ewig im Feuersee zu schmoren, wenn doch, dann in begrenzter Zeit. Sagen wir 100 Jahre. Das wäre dann auch sehr schlimm.

Bei solchen Sachen könnte ich fast immer wahnsinnig werden.

In der Offenbarung wird ja beschrieben, dass die Menschen, die nicht im Buch des Lebens stehen in den Feuersee geworfen werden nach dem Tausenjährigen Reich. Dass der Teufel, der falsche Prophet (falsche heilige Geist), Antichrist (falscher Jesus)in den See geworfen werden, steht da wortwörtlich. Er heisst aber nicht, dass die Menschen die Jesus nicht annehmen in den Feuersee geworfen werden.

Ich habe kürzlich ein Buch namens ´´die bilblische Prophetie´´ gelesen. Dort stand alles was in absehbarer Zukunft passieren wird. Erreignisse wurden mit Bibelstellen bewiesen. Die Hölle wird dort als Ort der Qual nur für die Seele beschrieben. Der Feuersee für den Leib und die Seele.

Satan war ja an Allem Schuld weil er Eva verführt hatte, anschliessend kamen Krankheiten, der Tod etc. über die Menschheit. Wenn dann der Satan aber in den Feuersee geworfen wird, existiert der Tod gar nicht mehr und er kann uns nicht mehr verführen. Warum erschafft denn Gott nicht Menschen, die im Verlaufe ihres Leben zu ihm kommen, jeder hat doch die gleiche Chance und dann müsste doch theoretisch jeder zum Glauben kommen.

Ich bin eher der Typ Mensch der es liebt tiefgründig über etwas nachzudenken, bin fleissig, mag wenn mein Leben ordentlich ist und bin warmherzig. Soche Charaktereigenschaften wurden mir in die Wiege gelegt. Ich habe sie nicht selber ausgesucht. Ich habe mich schon früh in meinem Leben zu Jesus bekehrt. Vieles hat denke ich auch mit dem Charakter zu tun.
Die einzigen zwei Jungs in meiner Klasse sind oberflächlich, faul, denken nicht viel nach. Also das pure Gegenteil von mir und glauben nicht an Gott. Vielleicht verändert Gott unser Charakter so, dass wir nachher für ihn ein nutzvolles Werkzeug sind.Doch wie gesagt am Anfang wenn jemand in einem ungläubigen Umfeld aufwächst und das pure Gegenteil von mir ist, sollte er dann weniger zum Thema Religion neigen? Wäre doch unfair?



naja das sind mal solche Themen, die mich momentan sehr beschäftigen. Ich wollte jetzt nicht den Bibelprofessor raushängen, vielleicht liege in vielen Dingen falsch, aber ich wollte es mal rausslassen.

liebe Grüsse Genesis
Genesis
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 64
Registriert: Fr 8. Feb 2008, 21:01

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Enggi » Sa 9. Feb 2008, 06:33

Original von Genesis

Bei solchen Sachen könnte ich fast immer wahnsinnig werden.
Möbel Märki.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Grasy » Sa 9. Feb 2008, 16:20

Original von Genesis
Gott ist ja allmächtig, dass heisst er weiss alles über uns.


Was es heißt allmächtig zu sein weiß Gott bestimmt. Wir sind nicht Gott, noch sollten wir so tun als ob wir in der Situation wären. Ich glaube durchaus Gott ist allmächtig. Aber was heißt das im Bezug zu unserer zeitlichen Welt? Daß wenn Gott ein Geschöpft mit freiem Willen erschafft dies sofort wieder ausgelöscht wird bevor es überhaupt noch stattgefunden hat? Was würde das für den freien Willen bedeuten?



Ein Ort, wo eine gewisse Temperatur vorherscht, die nicht unbedingt mit Karibikwetter vergleichbar ist :cry:. Naja 5000 Grad werdens glaub ich schon mindestens sein.


Das steht so gar nicht in der Bibel. :) - Ich meine warum solche Details zur Hölle ausmalen wenn´s so gar nicht drin steht? Wir sollten Gott schon fürchten - aber die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus.



Die einzigen zwei Jungs in meiner Klasse sind oberflächlich, faul, denken nicht viel nach.


Dann solltest du wohl für sie beten daß sie der Vater zum Herrn Jesus zieht.

"Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde." (Joh 3:16-17 - Lut1912)

"Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage." (Joh 6:44 - Lut1912)


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 20:36

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Humphrey » Sa 9. Feb 2008, 22:13

absolut

Sah mal bis du nicht editiert - siehe Netiquette Punkt 15 ?
Bitte überdenkt noch mal kurz meine Beiträge, da sie Irrlehre enthalten könnten.
Seit bitte forsichtig mit meinen Beiträgen !!!
Humphrey
Abgemeldet
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 18:15
Wohnort: Wohnort

Durch Selbstmord in den Himmel kommen

Beitragvon bluna » Sa 22. Mär 2008, 22:16

Ich habe da eine Frage dazu,ich sah eine Christliche Sendung an,da sagte Frau M. das ihr Mann Michi an Schwere Depresionen Gelitten hatte und sich das Leben nahm.

Die Frau M. sagte,das ihr Mann dank der Auferstehung in den Himmel zu Gott kommt.

Ich habe eben wegen dem Einfach Fragen

Wie kann das sein,wenn Gott sagt,"Du sollst nicht morden" also kein Selbstmord machen?

Was haltest du von dieser aussage???

Wenn das so ist,kann mann sich doch Umbringen???
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Durch Selbstmord in den Himmel kommen

Beitragvon Enggi » So 23. Mär 2008, 07:38

Original von bluna

Die Frau M. sagte,das ihr Mann dank der Auferstehung in den Himmel zu Gott kommt.
Die Auferstehung findet nicht im Himmel statt, sondern hier auf der Erde. Die Erstauferstandenen werden dann in den Himmel entrückt, wo sie Jesus Christus begegnen.

Wenn Herr M. ein Christ war und an der Erstauferstehung teilhat, stimmt die Aussage von Frau M., sonst nicht.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Durch Selbstmord in den Himmel kommen

Beitragvon bluna » So 23. Mär 2008, 21:11

Ja Herr M. war ein Christ,er ist etwa vor 2 Jahren Gestorben.

Bluna
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Durch Selbstmord in den Himmel kommen

Beitragvon Grasy » So 23. Mär 2008, 22:11

Original von bluna
Wenn das so ist,kann mann sich doch Umbringen???


Was ist denn das für eine komische Frage bluna? Meinst du Gott findet es gut wenn sich jemand umbringt? Da braucht man auch nicht darüber spekulieren was dann mit denen ist. Wenn Gott wollte daß jemand nicht mehr hier ist, wäre er nicht mehr hier. Wir sollten nach Gottes Willen fragen so lange wir hier sind (und der ist nicht daß wir uns jetzt alle umbringen, weil ...).


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 20:36

Re: Durch Selbstmord in den Himmel kommen

Beitragvon bluna » So 23. Mär 2008, 23:07

Frage wie geht er mit Menschen um wo Schwere Depressionen haben und Christen sind???


Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Durch Selbstmord in den Himmel kommen

Beitragvon Grasy » So 23. Mär 2008, 23:59

Original von bluna
Frage wie geht er mit Menschen um wo Schwere Depressionen haben und Christen sind???


Wer sollte das beantworten können bluna? Es sind ja nicht alle Menschen gleich. Ich denke Gott ist Christen mit Depressionen nicht fern. Ist er nicht gerade denen nahe die zerschlagenen Herzens sind? Die Frage ist ja aber dann oft auch was diese suchen oder ob sie´s wahrnehmen mögen.


Mfg,
Grasy
Grasy
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5250
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 20:36

Vorherige

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast