Hölle/Selbstmord

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Hölle/Selbstmord

Beitragvon absolut » Mo 12. Sep 2005, 23:18

Guten Abend

In der letzten Zeit ist in meiner Umgebung viel geschehen, wenig freudvolles, dafür umso mehr trauriges.

Unter anderem hat sich ein langjähriger Freund von mir umgebracht. In meinem kurzen Leben ist das nun schon der dritte Fall von Selbstmord, den Bekannte, Kollegen oder Freunde von mir begehen. Ich bin der Meinung, jeder hat das Recht selbst über sein Leben zu Urteilen und zu bestimmen, wenn es für ihn nicht mehr lebenswert erscheint, hat auch jeder das Recht es zu beenden (ich denke hier scheiden sich die Geister).
Als ich nun letzte Woche den Film "Constantine" sah, habe ich durch die Geschichte im Film erfahren, dass Selbstmörder in die Hölle kommen. Ist das bei allen Christlichen Religionen so, oder nur bei den Katholiken? Ist das nicht ungerecht? Hat man dann wieder eine Möglichkeit, der Hölle zu entkommen?

absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Epikur » Di 13. Sep 2005, 08:14

Die Hölle existiert in meinen Augen nicht, sondern dient nur als Abschreckung.
Natürlich hast du das Recht dein Leben zu beenden wann, wie und wo du willst.
Ob es allerdings wirklich der richtige Weg ist, mag ich nicht beurteilen.
Ich war noch in einer solchen Situation, kann mir aber Situation vorstellen, wo ich bis zum Selbstmord kommen würde
The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
Benutzeravatar
Epikur
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 08:12

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon siodmack » Di 13. Sep 2005, 08:38

Ich kann mir nicht vorstellen das ein Schöpfergott seine Schöpfung der Hölle überlässt.
Niemals glaube ich daran dass ein Mensch so einfach in die Hölle kommt.

Wenn Gott die Liebe ist, eine Liebe in sich hat die wir niemals auch nur Ansatzweise begreifen können, wenn also dieser Gott diese Liebe wirklich und wahrhaftig in seiner ganzen Totalität verkörpert dann würde er nicht einen, nicht einen einzigen Menschen der Hölle überlassen.

Ausserdem hieße es dann ja zugeben das ihm seine Schöpfung in Teilen absolut misslungen ist.
Das hieße dann dass er den angeblichen Sünder als „Ausschuss“ einfach fallen lässt indem er diesen „Sünder“ an seinen gehörnten Gegner abtritt.
Das hieße das Gott nicht vollkommen ist, wenn seine Schöpfung in der Unvollkommenheit endet, mit anderen Worten, wenn Gott einen Menschen dem Teufel überlässt so gibt Gott zu das seine Schöpfung misslungen ist, mehr noch, indem der diesen Menschen dem Widersacher übergibt, würde er ja die Überlegenheit des Hinkefußes anerkennen.

Nein und nochmals nein, wenn Gott vollkommen sein sollte oder es sein will, geht kein Mensch in die Hölle.
Ich halte das für den ärgsten Propagandatrick der Kirchen um ihre Schäfchen bei der Stange zu halten.

Und wenn einer meint er muss sich entleiben so hat er am Ende diese Entscheidung als freier Mensch getroffen, so schlimm das Alles auch sein mag.
siodmack
Member
 
Beiträge: 242
Registriert: Mo 5. Sep 2005, 04:55

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon onThePath » Di 13. Sep 2005, 09:33

Ob der Selbstmord immer die Hölle nach sich zieht, will ich nicht entscheiden.

Jedenfalls beendet ein Selbstmörder sein Leben entgegen der Absicht Gottes, wie lange dieser Mensch leben soll.

Im Gegensatz zu siodmack glaube ich aber an eine Hölle, was nicht gegen einen uns liebenden Gott spricht.

Wir bestimmen selber, ob wir einmal bei Gott enden oder in der Hölle landen.

Weil das so entscheidend ist, sollte man nicht auf solche selbstgebastelten Ansichten wie die von siodmack hören.
Beruhigende Worte, die aber falsch sind, sind eben gefährlich.

Und wer oder was treibt in den Selbstmord?
Wir wissen, daß die Gegner Gottes, die Dämonen einem alle Hoffnung rauben und einen zum Selbstmord treiben können.

Der Glaube hingegen gibt dem Mensch Hoffnung.

Ich schreibe etwas aggressiv für die Ansicht von Un-Gläubigen, weil ich die vergangene Nacht das Buch von Susanne Reddig gelesen habe,
und da ist mir nicht danach zumute, seichte und beruhigende leere Worte zu hören oder zu sprechen.

Auch Susanne Reddig wollte schließlich Selbstmord begehen, weil in ihr die Hoffnungslosigkeit wohnte. Diese innere dunkle Wolke wurde aber vertrieben von Jesus Christus, und es blieb nichts mehr übrig, warum sie sich hätte umbringen sollen.

Also bitte, spielt nicht mit dem Leben und spielt nicht mit seichten Gedanken.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon absolut » Di 13. Sep 2005, 09:50

So viele Antworten, das ging ja schnell!

Ob es die Hölle gibt oder nicht, ist ein anderes Thema, für mich als Ungläubigen ist das eh egal.

Ich frage mich nur, wenn jemand sein ganzes Leben in netter, lieber und hilfbereiter Mensch ist (ein richtig guter Christ ;) ) und durch etwas komplizierte Umstände einen Fehler macht und sich dann umbringt, zählt dann nur die letzte, schlechte Tat? Die tausende von guten Taten haben kein Gewicht?

absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Tüddel » Di 13. Sep 2005, 09:51

Ein interessantes Thema zu dem ich einiges zu sagen habe.

Ich war einige Zeit im Kosovo und anderen Gebieten im ehemaligen Jugoslawien stationiert.
Im Serben Krieg wurden rund 80.000 (achtzigtausende) Frauen vergewaltigt. Viele dieser Frauen begingen aus purer Verzweiflung Selbstmord.

Und wenn du OTP sagst:
Beruhigende Worte, die aber falsch sind, sind eben gefährlich.

So hast du in deinem Leben noch nie dieses unendliche Elend der Verzweiflung mit ansehen müssen. Diese Traurigkeit und Hilflosigkeit dieser Frauen, kein Gott half Ihnen, keine Gott erhörte sie.
Wie kommt es das ein gläubiger Mensch so pauschal und mit viel Härte in seinen Worten einen anderen angreift.
Ich war auch einige Monate in Afghanistan und konnte dir über das Elend der Menschen viele Geschichten erzählen.
Ich habe hier im Forum von Einem gelesen der schrieb ungefähr so:
Viele Menschen haben die Hölle hier auf Erden, ihnen kann keiner mehr Angst machen mit irgendeiner anderen Hölle.

Dem stimme ich restlos zu.
Es gibt auf dieser Welt so viele Höllen für die Menschen so das ich deinen Beitrag überheblich und unüberlegt finde.

Ich habe zuviel Leid in dieser Welt gesehen um dir zustimmen zu können.
Und wenn ich wieder in den Kosovo gehe könnte ich deine Worte den Menschen dort nicht erzählen, diese Menschen würden mich anspucken.

Tut mir leid, OTP, aber deine Auffassung vom Christentum widert mich an.
Welcher Religion ich bekenne? - Keine von allen, die du mir nennst. - Und warum keine? Aus Religion.
(Schiller, Mein Glaube)
Tüddel
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 170
Registriert: Di 6. Sep 2005, 14:38

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon siodmack » Di 13. Sep 2005, 10:03

Aha, also wieder null Argumente, null Sinn für Verbindlichkeiten, alles wieder Demagogisch umträufelt. Denn:

Weil das so entscheidend ist, sollte man nicht auf solche selbstgebastelten Ansichten wie die von siodmack hören.



Ja, selbst gebastelt, weil selbst einmal Denken kann ganz nützlich sein.
Und mit deinem Höllen und Ungläubigen Gerede lockst du keinem mehr hinter dem Ofen hervor, mich schon gar nicht.
Du bist aber der Einzige hier der diese arge Draufhaue betreibt und das ist dann gut zu lesen von den Christen die hier so vorbei schauen.
siodmack
Member
 
Beiträge: 242
Registriert: Mo 5. Sep 2005, 04:55

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Such_Find » Di 13. Sep 2005, 14:15

@siodmack
Ausserdem hieße es dann ja zugeben das ihm seine Schöpfung in Teilen absolut misslungen ist.
Wenn Gott den Menschen als sein Abbild geschaffen hat und dieses Abbild Gottes dem Leben/LebendigSein Bye-Bye sagen konnte indem er zu einem anderen/andersartigen Leben versucht werden konnte, dann kann es darauf hinweisen das auch das göttliche Wesen versuchbar ist. Auch Jesus wurde von seiner Frau(Ekklesia) versucht, aber nicht verführt:Matth-16:23.

Auch dieses göttliche Wesen Jesus der eins mit dem Leben ist(«Ich bin das...Leben») konnte man verführen seinem eigenen Leben untreu zu werden, an dieses nicht mehr zu glauben, von diesem kein Leben mehr zu erwarten. Diese Erwartungshaltung(=Glaube) in das Leben ist die Basis des Jesus, des göttlichen Wesens: auch Gott "glaubt"!
Was Gott machen kann ist sein eigenes Leben mit den Abbildern teilen - von diesem Leben(Antrieb,...) erwarten(=glauben) ist dessen Sache.

Das ein "Geist" das Leben sein soll, ja: Gottes Leben, ist schon abgefahren genug - dieses Leben soll auch noch IN einem drin sein(wo Leben sein sollte).......das diese Botschaft nur von wenigen geglaubt wird kann ich mir gut vorstellen.


ciao,
Ingo
«Andererseits frage ich mich seit langem, woher diese Unfähigkeit stammt, den Geist Gottes als das zu sehen, was er ist, nämlich als das Leben, Wesen, Bewußtsein und Sein Gottes.»
Zitat von William Penn
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon onThePath » Di 13. Sep 2005, 14:27

An Euch zwei Streithähne:

Natürlich weiß ich von dem unsagbaren Leid, was Menschen wiederfährt.

Aber wer nichts mehr hat, hat dennoch Gott. Seine Liebe kann einen Menschen auch im tiefsten Leid noch halten.

Und Du kannst trotzdem Dein Leid herausschreien und Gott fragen:
Warum !!!!!!
Wo ist Deine Gerechtigkeit ?????

Das Leben ist grausam.
Aber Gott liebt uns trotdem, es ist nicht seine Schuld.

Die Liebe Gottes und sein Friede sei auch mit Euch !



mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon onThePath » Di 13. Sep 2005, 14:31

Original von siodmack
Aha, also wieder null Argumente, null Sinn für Verbindlichkeiten, alles wieder Demagogisch umträufelt. Denn:

Weil das so entscheidend ist, sollte man nicht auf solche selbstgebastelten Ansichten wie die von siodmack hören.



Ja, selbst gebastelt, weil selbst einmal Denken kann ganz nützlich sein.
Und mit deinem Höllen und Ungläubigen Gerede lockst du keinem mehr hinter dem Ofen hervor, mich schon gar nicht.
Du bist aber der Einzige hier der diese arge Draufhaue betreibt und das ist dann gut zu lesen von den Christen die hier so vorbei schauen.



Ich habe keine Angst davor, auch einmal zu eifrig genannt zu werden.

Und ich habe auch keine Angst vor Dir, egal was Du sagst.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon elena » Di 13. Sep 2005, 14:46

Original von onThePath
Das Leben ist grausam.
Aber Gott liebt uns trotdem, es ist nicht seine Schuld.


Das sind doch schöne Worte, und ich denke sie entsprechen der Wahrheit, 100%.

Mein Grossvater sagte mir mal: "weisst du, das Leben ist nicht nur fürs Tanzen gemacht...."

Mit freundlichen Grüssen
elena
Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes.
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen!

Irischer Segenswunsch
Benutzeravatar
elena
Wohnt hier
 
Beiträge: 1031
Registriert: Do 15. Jul 2004, 06:38

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Galet » Di 13. Sep 2005, 15:26

OTP spricht seine Lehren,
grad als ob sie weise wären,
als ob er längst schon alles wüsste
und jeder Mensch ihm glauben müsste.

Er kommt sich wohl gebildet vor.
In Wahrheit ist er nur ein Tor,
der vom großen Kuchen "Wissen"
mal einen Happen abgebissen.

Beiß doch noch einmal hinein
und lerne dann: Auch du bist klein.
Als Stäubchen unter Gottes Sternen
solltest du mal Demut lernen!


Es ist wieder mal bezeichnend, wie der Großmeister des selbstgefälligen Geschwätzes hier stachelt. Nicht mehr lange, und er beschwert sich über jede Form von Kritik und wirft allen vor, sie wären polemisch und unanständig. Wie ich sehe, hast du dich in den letzten Monaten nicht verbessert. Dabei hast du doch soviel Potenzial ... bei deinem Bedarf. :P




Ich frage mich nur, wenn jemand sein ganzes Leben in netter, lieber und hilfbereiter Mensch ist (ein richtig guter Christ ) und durch etwas komplizierte Umstände einen Fehler macht und sich dann umbringt, zählt dann nur die letzte, schlechte Tat? Die tausende von guten Taten haben kein Gewicht?

Hallo absolut,

als Krist wird man nicht durch Taten gerettet, sondern durch den Glauben. Du musst also anerkennen, dass du ein Sünder bist und dass Gott dich trotzdem liebt. Leider verstehen manche das falsch und denken, es könne deshalb keine "guten Kristen" geben. Grad so, als müsse man ein großer Misthaufen sein, von Fliegen umgeben, um von einer vergebenden Nase Gnade zu erlangen.

Sind Selbstmörder also verloren? Der Allmächtige verliert nie! Also wird er sie nicht verlieren, wenn er es nicht will. Ob er will? Schau in die Bibel und frag die.





Das Leben ist grausam.

Ja elena, ich stimme dir zu: "Das sind schöne Worte" (elena) Schöner als Detergenzien oder Hydrogenkarbonat. Aber bei Worten kommt auf die inneren Werte an und da offenbaren solche Aussagen ein fatales Weltbild und eine selbstzerfleischende Einstellung zum Leben, die ich schwachsinnig finde.


"Alles ist mir erlaubt." (1 Kor. 6:12) . Bild
Benutzeravatar
Galet
Member
 
Beiträge: 340
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 01:07
Wohnort: Niederkunft

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon onThePath » Di 13. Sep 2005, 15:48

ein post zuviel
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon onThePath » Di 13. Sep 2005, 15:52


Hallo Galet,

hätte mich auch gewundert, wen Du mit Deiner selbstgefälligen Kritik heute untätig geblieben wärest.

Es ist eben leicht die Grenzen der Meinungen anderer aufzuzeigen;
und leicht, seine eigene Meinung dabei nicht zu äußern.


Ich finde auch noch heraus, welche multiplen Nicknames Du hier annimmst.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon absolut » Di 13. Sep 2005, 16:31

Original von Galet
Sind Selbstmörder also verloren? Der Allmächtige verliert nie! Also wird er sie nicht verlieren, wenn er es nicht will. Ob er will? Schau in die Bibel und frag die.


Ich habe keine Bibel, was würde sie den antworten?
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon absolut » Di 13. Sep 2005, 16:38

Original von Galet
als Christ wird man nicht durch Taten gerettet, sondern durch den Glauben. Du musst also anerkennen, dass du ein Sünder bist und dass Gott dich trotzdem liebt.


Das bedeutet:
Person A ist ein netter Kerl, hilft allen, glaubt aber nicht an Gott -> Hölle.

Person B ist ein fieser Typ, Schadenfreudig, hinterhältig, glaubt aber an Gott, bittet um Verzeihung -> Himmel.

Sehe ich das so richtig?
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon SunFox » Di 13. Sep 2005, 16:52

Original von absolut
Original von Galet
als Christ wird man nicht durch Taten gerettet, sondern durch den Glauben. Du musst also anerkennen, dass du ein Sünder bist und dass Gott dich trotzdem liebt.


Das bedeutet:
Person A ist ein netter Kerl, hilft allen, glaubt aber nicht an Gott -> Hölle.

Person B ist ein fieser Typ, Schadenfreudig, hinterhältig, glaubt aber an Gott, bittet um Verzeihung -> Himmel.

Sehe ich das so richtig?


Hallo absolut,

du siehst es nicht richtig!

Person A und Person B sind beide schuldig!

Der eine weil er Gott verwirft und der andere, weil er versucht Gott zu hintergehen!

Person A kann von Gott nicht akzeptiert werden, weil diese person ja Gott auch nicht akzeptiert und Person B wird von Gott nicht angenommen, weil er nicht in seinem geiste lebt!

"Selig sind die Friedfertigen, selig sind die Barmherzigen, selig sind die reines Herzens sind usw. usw.!

Dieses trifft auf einen fiesen und hinterhältigen Menschen nicht zu, da hilft ihm auch der ganze Glaube nicht!

Glaubt dieser überhaupt?

"Du sollst Gott deinen Herrn lieben über alles, und deinen Nächsten wie dich selbst!"

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Xandro » Di 13. Sep 2005, 18:12

Hi Leute,

Original von siodmack
Ich kann mir nicht vorstellen das ein Schöpfergott seine Schöpfung der Hölle überlässt.
Niemals glaube ich daran dass ein Mensch so einfach in die Hölle kommt.


Diese Meinung kann man doch nicht dadurch abwerten, dass man sie als selbstgestrickt bezeichnet, als ob es ein Vergehen wäre, auch einmal den eigenen Kopf zu verwenden. Darüber hinaus kenne ich genug Christen die sie teilen.

Also für die 140-Prozent-Christen hier: Angenommen absolut würde plötzlich demütiger Christ und schafft sich auch eine Bibel an und würde anschließend in den Himmel kommen, er wüßte doch immer, dass sein Freund, der ihm scheinbar sehr am Herzen liegt, für alle Zeiten in der Hölle brutzeln müßte. Es wäre schwierig, bei diesem Wissen von ewiger Glückseligkeit zu sprechen, ich persönlich fände die Vorstellung, mir nahe stehende Menschen in der Hölle zu wissen entsetzlich - ihr nicht? Man könnte sogar sagen: Überhaupt Menschen in der Hölle zu wissen.

Weiterhin kann man in der Bibel über Gott und das Volk Israel lesen, dass das Volk Israel trotz dauernder Verfehlung (das geht schon im Paradies-Garten los, auch wenn man da noch nicht vom Volk Israel sprechen kann) nicht aufgibt. Genausowenig kann ich mir vorstellen, dass er Menschen aufgibt. Ja schön, er poltert rum, er bestraft, aber er wendet sich nicht ab und holt das verlorene Schaf immer wieder zurück.

Ich sage ja nicht, dass Selbstmörder oder sonstige "schlechte Menschen" gleich in den Himmel kommen, aber Gott kann den ihnen nicht ewig vorenthalten - im wahrsten Sinne des Wortes. ;)

Greetz,
Xandro

Wahre Größe misst sich nicht in Metern.

Si ces conflits entre science et théologie sont historiquement inévitables, travaillons à les surmonter de notre mieux.
Xandro
Power Member
 
Beiträge: 604
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 02:00
Wohnort: EU

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Xandro » Di 13. Sep 2005, 18:15

Original von absolut
Das bedeutet:

Person B ist ein fieser Typ, Schadenfreudig, hinterhältig, glaubt aber an Gott, bittet um Verzeihung -> Himmel.

Sehe ich das so richtig?


Nein, nur wenn man es bösartig überspitzen möchte.

Wenn man Gott wirklich angenommen hat, dann erkennt man, dass es falsch ist, schadenfreudig, hinterhältig etc. zu sein.
Soweit zur Theorie, in der Praxis ist das aber nochmal völlig etwas anderes, da diese Adjektive doch irgendwie einer Auslegung bedürfen.

Waren die Kreuzritter nicht auch der Überzeugung gute Christen zu sein? Und wie sehen wir ihre Taten heute?

Greetz,
Xandro
Wahre Größe misst sich nicht in Metern.

Si ces conflits entre science et théologie sont historiquement inévitables, travaillons à les surmonter de notre mieux.
Xandro
Power Member
 
Beiträge: 604
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 02:00
Wohnort: EU

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon absolut » Di 13. Sep 2005, 20:40

Xandro:
Richtig und Falsch sind eine Frage des Zeitpunkts.
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon pljus » Di 13. Sep 2005, 21:33

absolut, wenn du dir schon Filme wie Constantine anschaust (mir hat schon die Vorschau gereicht!) dann lass sie wenigstens bitte nicht über die wohl wichtigste Fragen deines Lebens entscheidend: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wo werde ich es verbringen? Gibt es Gott?
Für Ungläubige ist es nämlich keinesfalls egal, ob es eine Hölle gibt oder nicht, entscheidend ist nicht was man glaubt, sondern was Realität ist.
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 20:45

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon absolut » Di 13. Sep 2005, 22:10

Original von pljus
absolut, wenn du dir schon Filme wie Constantine anschaust (mir hat schon die Vorschau gereicht!) dann lass sie wenigstens bitte nicht über die wohl wichtigste Fragen deines Lebens entscheidend: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wo werde ich es verbringen? Gibt es Gott?
Für Ungläubige ist es nämlich keinesfalls egal, ob es eine Hölle gibt oder nicht, entscheidend ist nicht was man glaubt, sondern was Realität ist.


Keine Angst, ich kann Realität und Fiktion unterscheiden.
Ich konsumiere Filme nicht als Lehrmittel sondern zu meiner Unterhaltung.

Da es dabei aber um eines meiner Lieblingsthemen ging, den katholischen Glauben :D, wurde ich doch etwas neugierig, ob das bei allen Christlichen Religionen so "geregelt" ist (siehe meinen ersten Beitrag).

Ich möchte mit diesem Thread nicht darüber diskutieren, ob es Himmel, Hölle, Gott und Teufel gibt oder nicht, das werde ich noch früh genug erfahren. Mit geht es um die "Spielregeln" der einzelnen Glaubensrichtungen.

Der Film war übrigens sehr spannend und hatte zum Teil sehr überraschende Wendungen. In meiner Film-Hitparade ist dieser weit vorne.
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Wolfi » Mi 14. Sep 2005, 05:55

@ onThePath :

Hallo Galet,

hätte mich auch gewundert, wen Du mit Deiner selbstgefälligen Kritik heute untätig geblieben wärest.

Kannst Du mir erklären, worin denn Galets Selbstgefälligkeit zu erkennen wäre?- Ich erkenne bei ihm einen ausgeprägten Hang zur Poesie, aber Selbstgefälligkeit?- Die ist wohl eher in anderen Figuren in diesem Forum zu orten.

Es ist eben leicht die Grenzen der Meinungen anderer aufzuzeigen

Ist doch eigentlich ´ne gute Sache, oder?! So kriegt Derselbige die Chance, Etwas zu lernen, zu erkennen, was ihm bis dahin verborgen war...

und leicht, seine eigene Meinung dabei nicht zu äußern.

Seine Meinung kann man aus denselben Zeilen heraus lesen, so man das will. Für weniger Poesie-Gewohnte schreibt er seine Meinung ab und zu gar auch in Prosa...

Ich finde auch noch heraus, welche multiplen Nicknames Du hier annimmst.

Anstatt in die Defensive zu gehen und nach Mäkeln beim Anderen zu suchen, könntest Du auch versuchen, Dich mit dem Gehalt der von ihm gelieferten Zeilen etwas tiefer auseinander zu setzen...

@absolut:
Sie es doch einfach so, dass Dein Freund die Abkürzung zu Gott genommen hat. Es ist doch einfach widerwärtig, wie selbsternannte "Gläubige" respektlos mit Sünde über andere Menschen und deren Leben/deren Tod herziehen. Etwas krass ausgedrückt könnte man sogar von Leichenschändung reden, wenn sie dies bei Verstorbenen tun.
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon SunFox » Mi 14. Sep 2005, 08:04

Hi zusammen,

eigentlich ist es schon wieder müßig, über Hölle/Selbstmord zu sprechen! Vom Thema ist man sowieso weg, weil etwas ganz anderes diskutiert wird!

Erst mal muß man sich über die Hölle im klaren sein, denn da gehen die Geister ja schon weit auseinander, und wenn man jetzt noch die oft falsch verstandene, bzw. falsch interpretierte ewige Hölle mit ins Spiel bringt, dann ist es ganz vorbei!

Selbstmord; was steht in den 10 Geboten?

"Du sollst nicht töten!"

Wenn ich jetzt weiter überlege, und ich daran denke was im ´Vater unser´ steht: "Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern!"

Man hat sich doch an sich selbst versündigt und man ist Geschöpf Gottes, und man kann die Schuld die man an sich begeht nicht wieder gut machen!

Selbstmord = Selbstschuld

Jetzt wirft das natürlich die Frage auf:

War man selbst Schuld, oder trägt eigentlich die Schuld jemand anders?

Ist dieses durch Mitmenschen geschehen, die einen durch irgendetwas, egal was auch immer, in den Selbstmord getrieben haben, dann würde ich sagen, das meine Selbstschuld auf diese übergeht!

Es kommt also im wesentlichen auf die Schuldfrage an!

Und jetzt ist man an dem Punkt angelangt, wo wir nichts mehr zu sagen haben!

Über Schuld oder Nichtschuld entscheidet Jesus Christus allein! Wen er annimmt den nimmt er an und wen nicht den halt eben nicht! Es einzig und allein seine Entscheidung, und man kann sich sicher sein, das seine Entscheidung die richtige sein wird!

Viele Grüße von SunFox

PS: Über die Hölle wird woanders diskutiert, bringt hier nichts!
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon Xandro » Mi 14. Sep 2005, 17:37

Über Schuld oder Nichtschuld entscheidet Jesus Christus allein! Wen er annimmt den nimmt er an und wen nicht den halt eben nicht! Es einzig und allein seine Entscheidung, und man kann sich sicher sein, das seine Entscheidung die richtige sein wird!


Danke Sunfox, für diese klaren Worte.

Mich nerven Personen, die diese Entscheidung für Jesus immer bereits hier im Diesseits treffen. Diese Personen sind dann im allgemeinen auch am festesten überzeugt, selbst in den Himmel zu kommmen ...

Greetz,
Xandro
Wahre Größe misst sich nicht in Metern.

Si ces conflits entre science et théologie sont historiquement inévitables, travaillons à les surmonter de notre mieux.
Xandro
Power Member
 
Beiträge: 604
Registriert: Fr 27. Aug 2004, 02:00
Wohnort: EU

Re: Hölle/Selbsmord

Beitragvon DasIchBin » Do 15. Sep 2005, 12:49

Ich denke auch Selbstmörder haben nichts zu befürchten, genau so wenig wie die bösen Sünder etc. (Per definitionem bin ich ja selber einer)

Ich habe keine Angst vor dem Tod, denn ein Teil von mir ist unsterblich. Das Leben währt ewig, es ändert nur seine Form. Da ich nicht an die Hölle oder den Teufel glaube, werde ich nie die Erfahrung eines solchen Ortes machen, da er nur von jenen Seelen erschaffen wird, die diese Art von Erfahrung zu machen wünschen.

Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Etappe meiner Reise nach dem Tod. (Ich werde mir das nächste Mal wohl eine Welt aussuchen, auf der die Lebewesen einen Weg der friedlichen Koexistenz gefunden haben; In der Tat Frage ich mich, wieso ich gerade auf die Erde an der Wende zum 21. Jahrhundert wollte... :D )
"There are those who say that I have given you free will, yet these same people claim that if you do not obey Me, I will send you to hell. What kind of free will is that?"
Benutzeravatar
DasIchBin
Member
 
Beiträge: 106
Registriert: Do 22. Jul 2004, 01:10
Wohnort: Hier und Jetzt

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Sleepy » Sa 24. Sep 2005, 10:51

Lieber absolut

wenn von "Hölle" die Rede ist, dann bedeutet das soviel wie "Selbstsucht" und "Lieblosigkeit" und "Gottlosigkeit".

Als "ewig" wird die Hölle nur daher manchmal bezeichnet, weil eine Seele theoretisch schier ewig darin verharren kann und nicht von Gott oder sonst wem in den Himmel gezwungen wird.

Wenn Gott einige Seiner Geschöpfe für immer und ewig in eine Hölle stecken würde, da wäre Er ja ein ärgeres Monster als der ungerechteste und schlechteste Mensch. Selbst dem Satan, als dem bösesten und eigenliebigsten aller Geister, ist bis jetzt schon seit schier unendlichen Zeiten noch kein Leid geschehen, das er sich nicht selbst bereitet und zuzuschreiben hätte.

Bei den Selbstmördern kann man sagen, sie kommen in die Hölle weil sie nach dem Tod in noch die größere Hölle kommen als zuvor schon, indem sie ihren eigenen Körper entgegen dem Willen Gottes zerstören - im "besseren" Fall aus Verzweiflung, oft aber leider aus Zorn oder Rache. Auch den großen Schmerz, den sie ihren Angehörigen und Freunden zufügen, geht dann auf ihre Rechnung.

Bei Selbstmördern ist die Liebe zu Gott und dem Nächsten erloschen. Die Materialisten lieben ja zumindest noch die Welt und sich selbst. Aber selbst diese Liebe ist bei den Selbstmördern erloschen. Daher befinden sie sich in einer so grauenhaften Hölle.

Natürlich aber können sich Selbstmörder auch nach dem Tod im Jenseits wieder aus der Hölle erheben. Nur ist das dort eben erheblich schwerer, länger andauernder und schmerzhafter als in der Welt.

Wenn da so gewisse Esoteriker Selbstmord als Ausweg ansehen, offenbaren sie nur ihre Unwissenheit und ihren Atheismus mit diesem wahren Bärendienst, den sie da an ihren Mitmenschen vollbringen. Einem Selbstmörder sollte man vielmehr begreiflich machen, daß durch Selbstmord alles nur noch schlimmer wird. Wenn der Selbstmörder nicht schon völlig ein Atheist geworden ist und an kein Jenseits mehr glaubt, wird man ihn so noch retten können. Auf keinem Fall aber auch nur irgendwie andeuten, Selbstmord wäre eine Lösung für irgendwas.
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.

Bild

She said, ´There is no reason and the truth is plain to see.´
Benutzeravatar
Sleepy
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:47
Wohnort: Heidiland

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Nemo » Sa 24. Sep 2005, 11:31

Original von Sleepy
Bei den Selbstmördern kann man sagen, sie kommen in die Hölle weil sie nach dem Tod in noch die größere Hölle kommen als zuvor schon, indem sie ihren eigenen Körper entgegen dem Willen Gottes zerstören.


Der Körper wird auch in gewissen Maßen zerstört durch die Einnahme von künstlichen Nahrungsmitteln oder z.B. durch das Rauchen von Zigaretten oder eventuell auch durch waghalsige Sportarten oder zu schnelles Fahren. Hier entscheidet komischer Weise dann die Geschwindigkeit des Todes ob es dann Unrecht gegenüber Gott sei oder nicht. *g*
Der Selbstmord durch Rauchen sei dann recht .....


- im "besseren" Fall aus Verzweiflung, oft aber leider aus Zorn oder Rache. Auch den großen Schmerz, den sie ihren Angehörigen und Freunden zufügen, geht dann auf ihre Kappe.


Das mit dem Schmerz, welche sie Freunden durch ihre Tat antun ist im Grunde völliger Quatsch, denn ein Kind das von einer Welle weggeschwabt wird und die Eltern hilflos der Situation ausgeliefert sind, da könnte man auch sagen, der Schmerz ginge auf die Kappe des Kindes.
Durch den Tod wird Trauer erzeugt, sei es jetzt durch Selbstmord oder durch einen Unfall, da muss Niemand sich etwas auf die Kappe nehmen.


Bei Selbstmördern ist die Liebe zu Gott und dem Nächsten erloschen. Die Materialisten lieben ja zumindest noch die Welt und sich selbst. Aber selbst diese Liebe ist bei den Selbstmördern erloschen. Daher befinden sie sich in einer so grauenhaften Hölle.


Mich verwundert ein wenig deine Ansicht, denn ich hielt mal ein Buch mit Abschiedsbriefen von Selbstmördern in der Hand. Ironischer Weise sind Viele von Ihnen, liebendere Menschen.

Und dann gibt es da noch die Kategorie, die aus "Liebe" zu ihren Gott selbstopfer an sich selbst bringen und für ihren Gott kämpfen, mit verherenden Folgen. Wohl bemerkt verherend in der physischen Welt. in der geistigen könnten sie eventuell tatsächlich von 77 Jungfrauen zugegen sein. *g*



Natürlich aber können sich Selbstmörder auch nach dem Tod im Jenseits wieder aus der Hölle erheben. Nur ist das dort eben erheblich schwerer, länger andauernder und schmerzhafter als in der Welt.


Das üblische Clischee, das sich Theologen um diese Thematik zusammengereimt haben. Nein, hinter der Fassade des Todes laufen die Dinge in anderen Zeitdimensionen ab, das kann aus irdischer Sicht sehr schnell gehen, das auch ein Selbstmörder aus dem "Depri" erwacht.


Einem Selbstmörder muß man vielmehr begreiflich machen, daß durch Selbstmord alles nur noch schlimmer wird.


Aber na klar doch, haut den Jenigen in seiner Verzweiflung noch eins über den Schädel, das er psychisch vollends ans Ende kommt. Mit solcher Angstschürerei ist Jemanden der seinem Zustand ein Ende setzen will nicht geholfen, sondern es kommt noch wesentlich mehr Verbittertheit und Angst hinzu, als schon gegeben ist.

In vielen Fällen könnte zum Beispiel eine finanzielle Hilfeleistung helfen, aber da wird das Herz des Moralaposteln eventuell schwach, denn es wäre ja nicht schön, selber in einen Zustand der (finanziellen) Verzweiflung hineinzugleiten, also beläßt man es mit Drohungen, das es nicht gottes WIlle sei oder das man überhaupt nichts entflieht.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Sleepy » Sa 24. Sep 2005, 11:37

Ja Nemo
bist du schon wieder ein Gläubiger geworden, daß du auf meinen "Quatsch" antwortest... Ich dachte, du respektierst jetzt meinen kleinen Wunsch?
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.

Bild

She said, ´There is no reason and the truth is plain to see.´
Benutzeravatar
Sleepy
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:47
Wohnort: Heidiland

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Nemo » Sa 24. Sep 2005, 11:45

Ich denke mal auf eine Problematik, die nicht alleine auf dich bezogen ist, darf ich wohl noch Antwort geben ?!

Immerhin bin ich durchaus ein Gottgläubiger Mensch, nur habe ich vom Wesen Gottes eine andere Vorstellung als es eine Masse an Menschen kollektiv für sich in Anspruch nimmt und es so in der physischen Welt manifestiert.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Jack » Sa 24. Sep 2005, 12:02

bist du schon wieder ein Gläubiger geworden, daß du auf meinen "Quatsch" antwortest... Ich dachte, du respektierst jetzt meinen kleinen Wunsch?

__________________
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.


Es steht DIR ganz bestimmt nicht zu, den Leuten vorzuschreiben wo sie wem zu antworten haben, es sei denn du wärst der Threaderöffner. Entweder du akzeptierst die Regeln eines öffentlichen Forums zum Meinungsaustausch oder du verkrümmelst dich (oder stell einen Antrag um im unteren Teil zu schreiben.)

Deine Sig finde ich ein Hohn und ein Eingriff in das Recht der freien Meinungsäusserung.

Jack
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Sleepy » Sa 24. Sep 2005, 12:06

Original von Nemo
Ich denke mal auf eine Problematik, die nicht alleine auf dich bezogen ist, darf ich wohl noch Antwort geben ?!

Immerhin bin ich durchaus ein Gottgläubiger Mensch, nur habe ich vom Wesen Gottes eine andere Vorstellung als es eine Masse an Menschen kollektiv für sich in Anspruch nimmt und es so in der physischen Welt manifestiert.


Wie schon gesagt: Wenn du zu dem kleinen Ansuchen in meiner Sig nicht ja sagst, dann wäre es mir lieber, du würdest nicht auf meine Beiträge eingehen. Ich habe dieses bescheidene Ansuchen ja nicht nur so zur Gaudi da in die Sig reingeschrieben, sondern meine das ernst und habe meine Gründe dafür. Du kannst mich ja auch auf deine "ignore" Liste nehmen, wenn du es sonst nicht aushälst, auf meinen "Quatsch" nicht zu antworten. Aber ehrlich, soooo schwer kann das doch jetzt wirklich nicht sein. Du sparst dir damit nur Nerven, Zeit und Energie.
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.

Bild

She said, ´There is no reason and the truth is plain to see.´
Benutzeravatar
Sleepy
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:47
Wohnort: Heidiland

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Sleepy » Sa 24. Sep 2005, 12:12

Original von Jack
Es steht DIR ganz bestimmt nicht zu, den Leuten vorzuschreiben wo sie wem zu antworten haben, es sei denn du wärst der Threaderöffner. Entweder du akzeptierst die Regeln eines öffentlichen Forums zum Meinungsaustausch oder du verkrümmelst dich (oder stell einen Antrag um im unteren Teil zu schreiben.)

Deine Sig finde ich ein Hohn und ein Eingriff in das Recht der freien Meinungsäusserung.

Jack


Du hast ja einen merkwürdigen Begriff von freier Meinungsäußerung, wenn du nicht einmal einen kleinen und bescheidenen Wunsch akzeptieren kannst.

Dir sollte doch klar sein, daß ich hier gar nicht in der Lage bin, irgendwem etwas vorzuschreiben oder gar die freie Meinungsäußerung zu unterbinden. Oder siehst du hier bei mir irgendwo "Admin" geschrieben?

Ich äußere hier nur einen kleinen Wunsch. Und wenn den jemand nicht erfüllen mag, dann frage ich halt auch nach den Gründen. Dadurch wird niemand in seiner Freiheit eingeschränkt.
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.

Bild

She said, ´There is no reason and the truth is plain to see.´
Benutzeravatar
Sleepy
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:47
Wohnort: Heidiland

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Jack » Sa 24. Sep 2005, 12:34

Original von Sleepy
Du hast ja einen merkwürdigen Begriff von freier Meinungsäußerung, wenn du nicht einmal einen kleinen und bescheidenen Wunsch akzeptieren kannst.

Freie Meinungsäusserung besteht in erster Linie darin, seinem Gegenüber die Meinung zu sagen, auch wenn es diesem nicht passt. Wenn man keine andere Ansichten vertragen kann, sollte man gar nicht erst anfangen zu diskutieren. Und darum geht´s in erster Linie in einem Forum. Wenn ich deinen Wunsch nicht akzeptiere, dann schlicht darum, dass ich mir das Recht nehme, dir meine bescheidene Meinung zu sagen. Punktum.

Original von Sleepy
Dir sollte doch klar sein, daß ich hier gar nicht in der Lage bin, irgendwem etwas vorzuschreiben oder gar die freie Meinungsäußerung zu unterbinden. Oder siehst du hier bei mir irgendwo "Admin" geschrieben?

Ich äußere hier nur einen kleinen Wunsch. Und wenn den jemand nicht erfüllen mag, dann frage ich halt auch nach den Gründen. Dadurch wird niemand in seiner Freiheit eingeschränkt.


so, und dann willst du bei jeder Antwort ausloten, ob es denn ein "richtiger" Christ ist? Bei Nemo bist du da schon ganz schön ins schleudern geraten. Ich würde schätzen, sogar bei 80% der User hier, hättest du Zweifel. Setz doch einfach diese 80% in dein Ingnore-Liste.

Genauso gut könnte ich in meine Sig schreiben: " Ich behaupte hier nur Blödsinn. Bitte nicht darauf eingehen."

Ich werde deinen Wunsch, da ich halt ein ganz netter bin, so gut es geht akzeptieren. Erwarte jedoch nicht von mir, dauernd auf dem Mund zu hocken, nur weil du einen kleinen Wunsch so lieb und nett in der Sig hast.

Sorry fürs OT, das wars dann von mir zu diesem Thema.

Jack wünscht einen sonnigen Sonntag. :roll:
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Nemo » Sa 24. Sep 2005, 13:02

Original von Sleepy
Wie schon gesagt: Wenn du zu dem kleinen Ansuchen in meiner Sig nicht ja sagst, dann wäre es mir lieber, du würdest nicht auf meine Beiträge eingehen. Ich habe dieses bescheidene Ansuchen ja nicht nur so zur Gaudi da in die Sig reingeschrieben, sondern meine das ernst und habe meine Gründe dafür. Du kannst mich ja auch auf deine "ignore" Liste nehmen, wenn du es sonst nicht aushälst, auf meinen "Quatsch" nicht zu antworten. Aber ehrlich, soooo schwer kann das doch jetzt wirklich nicht sein. Du sparst dir damit nur Nerven, Zeit und Energie.


Was du da für dich in Anspruch nimmst ist leider ein Verlangen, welches du eigentlich nur dadurch befriedigt haben könntest, indem du garnicht zu solch schwerwiegender Thematik hier Stellung nimmst, oder sie eben aus der Öffentlichkeit eines Forums entfernst, was soviel heisst, das du eben nur dich mit jenen Leuten umgibst, die eben mit deinem Anspruch, das die Bibel unanfechtbar Gottes Wort sei, dir selbst gerecht werden. Da es aber in der Tat so eingerichtet ist, das dieses Forum auch eine Diskussionsbasis, für "Andersdenkende", darstellt, ist mir auch das "Recht" gegeben, auf jegliche Kommentare Antwort oder Stellung zu nehmen. Wenn du dies nicht verträgst, so gibt es sicherlich Foren, die nur Zutritt gewähren, wo per Annemldung direkt klargestellt sei, das die Bibel das Wort Gottes sei und das Jesus für unsere Sünden ans Kreuz ging. Dort könntest du dann eventuell aufblühen und deine Signatur wäre Allgemeinpflicht. Ob in solch einem Pflichtverhältnis, Frieden, Klarheit und Heilung eintritt, das sei an dir eventuell zu überprüfen.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon thery » Sa 24. Sep 2005, 13:04

Ich denke gerade an die vielen Menschen damals im World Trade Center, die aus Todesangst heraus - oder weil sie wussten dass es kein Entrinnen mehr gibt aus den Fenstern gesprungen sind......
Ich Denke wir irren uns da ganz Gewaltig, was Himmel und Hölle angeht. Ich denke auch dass nicht jeder in den Himmel kommt. Aber dass entscheidet nur Gott allein. Selbst die, die in den Himmel kommen, werden nicht alle am selben Ort sein. Einige werden ausserhalb der Stadt sein und werden nicht hineinkommen.
Überlassen wir es doch Gott, denn ER wird gerecht entscheiden. Was wissen wir schon von Gottes Gerechtigkeit? Ich glaube kaum dass ER dasselbe darunter verstht wie wir.
An oTp: Natürlich können uns Dämonen bis zum Selbstmord treiben. Aber schlussendlich entscheide nur ich alleine ob ich die Tat auch ausführe oder nicht.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon mumi » Sa 24. Sep 2005, 13:10

»Denn jeder, der irgend den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet
werden.« Römer 10,13

Niemand wird jemals den Namen des Herrn von ganzem Herzen
anrufen, ohne errettet zu werden. Dieser ernste und verzweifelte Ruf
bleibt nie unerhört. Wenn wir am Ende unserer eigenen Möglichkeiten
angelangt sind, wenn wir alle Hoffnung aufgegeben haben, uns selbst zu
retten, wenn wir uns nirgendwo mehr hinwenden können als nach oben,
wenn wir in einer solchen Situation einen verzweifelten Ruf zum Herrn
emporschicken, dann hört und erhört Er uns.

Ein junger Sikh in Indien beschloss, Selbstmord zu begehen, wenn er
keinen Frieden finden könnte. Er betete: »O Gott, wenn es einen Gott
gibt, offenbare Dich mir heute nacht.« Wenn er innerhalb von sieben
Stunden keine Antwort bekäme, würde er seinen Kopf auf die
Eisenbahnschienen legen, sobald der nächste Zug nach Lahore
vorbeifahren würde.
In den frühen Morgenstunden hatte er einen Traum von Jesus, der in sein
Zimmer kam und zu ihm in Hindustani sagte: »Du hast gebetet, den rechten
Weg zu erkennen. Warum gehst du ihn nicht? Ich bin der Weg.« Er lief in
das Zimmer seines Vaters und sagte: »Ich bin ein Christ. Ich kann
niemand anderem mehr dienen als Jesus. Bis zum Tag meines Todes gehört
mein Leben Ihm.«

Ich habe noch nie von jemand gehört, der den Namen des Herrn in
völliger Ernsthaftigkeit angerufen hätte und nicht erhört worden wäre.
Natürlich gibt es die, die zum Herrn beten, wenn sie in der Klemme
sitzen, die dann versprechen, für Ihn zu leben, wenn Er ihnen beisteht,
die aber schnell wieder alles vergessen, wenn der Druck nicht mehr da
ist. Aber Gott kennt ihre Herzen; Er weiss, dass sie blosse
Gelegenheitsmenschen sind, die sich nur in ihren Verlegenheiten an Ihn
wenden, aber niemals eine echte Herzensübergabe an Gott vollzogen
haben.

Die Tatsache bleibt aber, dass Gott Sich demjenigen immer offenbart,
der Ihn verzweifelt zu finden sucht
. In Ländern, wo Bibeln nicht ohne
weiteres erhältlich sind, hat Er genauso Mittel und Wege wie auch
anderswo. Er spricht durch einen Bibelteil, persönliches Zeugnis, durch
christliche Literatur oder durch ein wunderbares Zusammentreffen von
Umständen. So ist es im tiefsten Sinne wahr, dass »wer Gott sucht, Ihn
schon gefunden hat«. Es stimmt!


Quelle: Licht für den Weg / Autor: W. MacDonald

allmorgenistganzfrischundneudesherrengnadundgrossetreu :comeon:
Benutzeravatar
mumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 7. Jun 2005, 06:24
Wohnort: Berthoud-les-bains

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon absolut » Sa 24. Sep 2005, 13:27

Original von Sleepy
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.


Öhhh... jetzt bin ich etwas verwirrt. Darf ich als Threadstartet nun eine Antwort schreiben? Denn eingentlich erfülle ich deine "strengen" Kriterien ja nicht... :? :D :roll: :P :]
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 15:56

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Nemo » Sa 24. Sep 2005, 14:11

@mumi

Diese Begenheit ist mir soweit bekannt. Nur trat in diesem Fall Jesus in Kraft und vertrieb den Selbsttötungsdrang. Trotzdem bleibt es eine "Realität" das eben doch jährlich über 1 Millionen Menschen weltweit, an den Punkt angelangen ihrem Leben ein Ende zu setzen. Und hier kann ich mir gut vorstellen, das in dieser Masse durchaus Gesinnungen und Hilfeschreie an Gott zugegen waren.
Nur muss irgendwie dieser Fall mit dem jungen Sikh ein Seltenheitsfall sein, denn man hört nicht allzuviel von Begegnungen mit Gott oder Jesus bei Selbstmördern im Vorfeld der Tat. Es müssten eigentlich jedes Jahr locker um die 100.000 Berichte hinzukommen.

Desweiteren ist es fragwürdig, warum überhaupt ein solches Szenario (Universum) samt Bewohner erschaffen ist, wo eben Begegnungen stadtfinden können, woraus ein Drang zur Selbsttötung erfolgen kann und dies auch als möglich gegeben ist.

Die Opfer des WTC stürzten sich in den Freitod, weil sie eben schmerzhaft erkannten, das die Hitze der Flammen sie in den sicheren Tod treiben würden und es ist biologisch völlig verständlich, das der Körper sich gerne dem Schmerz entzieht. So wird aber übersehen, das es auch schmerzhafte Flammenbegegnungen der Psyche geben kann, wo eben auch dort das Leben bedroht oder schmerzhaft empfunden wird. Hier findet dann auch ein Drang zum Sprung statt, der aus den Flammen führen soll. Und so wie der "Selbstmörder" des WTC den physischen Flammen entkommt, so wird es auch einem Selbstmörder gegeben sein, den schmerzenden Flammen der psychischen Folter zu entkommen.
Das man sich dadurch wieder in die Flammen begibt, wenn man aus ihnen heraus springt, das denke ich kaum, ..... welch Wesen könnte so Grausam sein, die Vergewaltigung so lange zuzulassen, bis sie einem gefällt und man dann daraus erlöst sei ?
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Hölle/Selbstmord

Beitragvon Sleepy » So 25. Sep 2005, 08:13

Original von absolut
Original von Sleepy
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.


Öhhh... jetzt bin ich etwas verwirrt. Darf ich als Threadstartet nun eine Antwort schreiben? Denn eingentlich erfülle ich deine "strengen" Kriterien ja nicht... :? :D :roll: :P :]


Ist deine Entscheidung. Meine Bitte kennst du.

Was mir bei deinen Beiträgen hier merkwürdig und unpassend auffällt, ist, daß sie so spaßig erscheinen, mit vielen Smileys und Witzen. Obwohl du den Thread damit startest, daß schon der wievielte (vierte?) Mensch aus deiner Umgebung Selbstmord begangen hat. Ich nehme an, du hast uns da einen Bären aufgebunden? Das würde dann auch erklären, weswegen du einen dummen Kinofilm ernst nimmst. Oder ist dir das Geschehene im Grunde ganz egal und du spielst dir stets den Lustigen vor und lebst nach dem Muster einer Seifenoperncomedy?

Selbstmorde geschehen oft aus Einsamkeit und Verzweiflung, zu einem großen Teil mitverursacht durch die Gleichgültigkeit der Umwelt. Weil sich die Mitmenschen nicht um Verzweifelte kümmern und nur so tun als ob. Das Ende der Liebe ist ja im Grunde nicht der Haß, sondern vielmehr die Gleichgütligkeit. Wenn einem alle anderen egal sind, dann lacht man natürlich auch dann noch, wenn sich alle rund um einen von der Brücke stürzen. Aber ich habe noch nie einen Angehörigen erlebt, der bei auch nur einem einzigen Selbstmord in seinem Umfeld noch irgendwie Witze gemacht hätte.
Bitte auf meine Beiträge nur antworten, wer die Bibel als das Wort Gottes erkennt und Jesus Christus als den Herrn.

Bild

She said, ´There is no reason and the truth is plain to see.´
Benutzeravatar
Sleepy
Lebt sich ein
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:47
Wohnort: Heidiland

Nächste

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste