Heirat

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Re: Heirat

Beitragvon pljus » Di 21. Jun 2005, 18:13

absolut, Was macht dich so sicher, dass es keinen Gott gibt?

Original von absolut
Original von pljus
Wenn ich bei einem Problem wirklich Hilfe benötige dann schiebe ich das gerne ab. Wann werden Ereignisse abgeschoben? Wenn es einen Gott gibt dann hat er eben alles in der Hand.

Wenn man das unter Probleme lösen versteht... mann kann sich ja alles "schön reden".
Kann man. Man kann es sich sehr einfach machen und immer sagen, das hat Gott so gewollt.


Original von pljus
:D :D :D :D Das Buch habe ich auch gelesen, den Film muss ich mir noch anschauen.

Ich fand das Buch eigentlich nicht so besonders toll. Jedenfalls nicht überragend.
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon Alfheri » Di 21. Jun 2005, 21:14

Ja würde mich auch wunder nehmen wieso absolut meint das es kein Gott gibt.
la main qui donne est plus haute que la main qui recoit
Benutzeravatar
Alfheri
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: So 22. Mai 2005, 19:44
Wohnort: Zürich

Re: Heirat

Beitragvon Yehudit » Do 23. Jun 2005, 07:01

Hab mal ein bisschen aufgeräumt. Man kann sich also wieder dem Thema widmen.

Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5422
Registriert: So 19. Mai 2002, 14:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Do 23. Jun 2005, 16:18

Alfheri:

Tja, das ist schwer zu beantworten. Ich denke so ziemlich jede Antwort, die ich geben kann, könnt ihr so wider-/aus- legen, dass dieses Argument für euch nicht zählt oder kein Grund ist.

Nun gut, ich versuche es trotzdem: Ich habe noch keinen Beweis für die Existenz von Gott gesehen.
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon Tara » Do 23. Jun 2005, 16:28

Original von absolut
Nun gut, ich versuche es trotzdem: Ich habe noch keinen Beweis für die Existenz von Gott gesehen.


Entschuldige, dass ich mich einmische.
Welche Beweise würden für dich zählen? Oder, was müsste passieren (müsstest du sehen/erleben) um Gott anerkennen zu können?

mfg Tara
Benutzeravatar
Tara
Member
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 14:22

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Do 23. Jun 2005, 16:38

Tara:

Also wenn ich etwas auswählen darf, dann hätte ich gerne, dass er vor mir erscheint und sagt "Hallo, ich bins, Gott, zum Beweis verbiege ich kurz ein paar Regeln der Physik."

Also das wäre super, dann würde ich sofort ein Theologiestudium beginnen. :D

Etwas Handfestes, einen richtigen Beweis, keine brennenden Büsche oder so. ;)
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon Tara » Do 23. Jun 2005, 17:00

Original von absolut
Also wenn ich etwas auswählen darf, dann hätte ich gerne, dass er vor mir erscheint und sagt "Hallo, ich bins, Gott, zum Beweis verbiege ich kurz ein paar Regeln der Physik."


Na ja, ob das so funktioniert... ;)

Ich glaube aber das Gott zu jedem Einzelnen so redet, wie derjenige das am Besten versteht. Sei dies durch die Natur, durch Erlebnisse, durch Filme, durch die Bibel, ect.

Doch am Ende bleibt uns immer die Entscheidung, für oder gegen Gott. Das ist unser freier Wille.
Benutzeravatar
Tara
Member
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 14:22

Re: Heirat

Beitragvon Jack » Do 23. Jun 2005, 17:15

Original von absolut
Tara:

Also wenn ich etwas auswählen darf, dann hätte ich gerne, dass er vor mir erscheint und sagt "Hallo, ich bins, Gott, zum Beweis verbiege ich kurz ein paar Regeln der Physik."

Also dass wäre super, dann würde ich sofort ein Theologiestudium beginnen. :D

Etwas Handfestes, einen richtigen Beweis, keine brennenden Büsche oder so. ;)


wenn du einen Beweis in dieser Form erhalten würdest, dann wärst du kein Gläubiger mehr sondern ein Wissender. Du hättest Gewissheit, dafür keinen Glauben mehr.

Eine Nanosekunde nach dieser Einsicht wirst zu wieder anfangen zu "glauben". An rosa Einhörnern zum Beispiel. :)
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Do 23. Jun 2005, 17:16

Tara:
Mal eine Gegenfrage, wo siehst du den Beweis für die existenz von Gott?
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Do 23. Jun 2005, 17:20

Jack:
Das scheint der springende Punkt zu sein, ich will nicht glauben, sondern wissen.

Nachtrag:
Was wäre denn so schlecht am "Wissen", oder was ist so gut am "Glauben"?
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon Jack » Do 23. Jun 2005, 17:47

Original von absolut
Jack:
Das scheint der springende Punkt zu sein, ich will nicht glauben, sondern wissen.

Nachtrag:
Was wäre denn so schlecht am "Wissen", oder was ist so gut am "Glauben"?



Frag mich nicht. Ich glaube nicht. Zumindest nicht an Götter. Also ich für meinen Teil hab auch lieber Wissen in der Hand als Glauben. Aber nichts genaues weiss man nicht....
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 13:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Heirat

Beitragvon Tara » Fr 24. Jun 2005, 10:22

Original von absolut
Tara:
Mal eine Gegenfrage, wo siehst du den Beweis für die existenz von Gott?

Tja, ich könnte dir hier nun eine lange und ausführliche Erklärung liefern, die du danach Punkt für Punkt wiederlegst. Es ist so, wie ich schon oben geschrieben habe. Gott hat mich so "angesprochen" und berührt, dass ich es verstanden habe. Ein anderer Mensch spricht wieder eine andere Sprache.
Hätte Gott mich damals nicht zu sich gerufen, wäre ich heute nicht mehr am Leben. Und wenn ich sehe, was ich heute für ein Leben führen darf... davon hätte ich nicht einmal zu träumen gewagt. Viele meiner Wünsche wurden erfüllt. In diesen Veränderungen sehe ich das Wirken und Handeln von Gott. Und nicht nur ich, sondern auch mein Umfeld.

Ich sitze im Moment draussen und spüre den Wind in meinen Haaren. Ich kann den Wind nicht sehen, trotzdem weiss ich, er ist da. Und ich kann die Auswirkungen des Windes sehen, denn die Bäume im Garten bewegen sich.
Genauso ist es mit Gott. Ich kann ihn nicht sehen. Aber ich spüre ihn und sehe die Auswirkungen, in meinem Leben und im Leben anderer.

Du fragst was am Glauben so gut und am Wissen so schlecht sein soll. Vielleicht müsste man erst einmal definieren was Glauben und was Wissen ist. Was bedeutet für dich Glauben?

mfg Tara
Benutzeravatar
Tara
Member
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 14:22

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Fr 24. Jun 2005, 11:19

Was ist Glauben, was ist Wissen?

Zum Beispiel der Wind: Ich kann ihn nicht sehen, ich weiss aber, dass die Luft aus Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid etc. besteht und dass diese Teilchen, wenn sie sich bewegen, eine Kraft auf einen Körper ausüben können.

Zum Beispiel Ausserirdische: Wir wissen, dass es andere Galaxien mit anderen Sonnensystemen gibt. Somit kann man berechnen, wieviele Lebensfähige Planeten existieren und wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass es andere intelligente Lebensformen gibt. Da noch keiner einen Ausserirdischen gesehen hat (ausser auf verwackelten Videos und nach dem Konsum von Bewusstseins erweiternden Medikamenten) glauben Menschen, dass es diese gibt.

Da ich ein technischer Mensch bin, müssen Sachen (direkt oder indirekt) messbar/beweisbar sein, damit ich es weiss. Wenn ich etwas glaube, dann muss die Wahrscheinlichkeit, dass es so ist, relativ hoch sein.

Dies kann aber sehr subjektiv sein und je nach Mensch auch durch Wunschdenken beeinflusst werden.
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon bigbird » Fr 24. Jun 2005, 11:27

sagt mal, ihr seid ja thematisch ganz schön entgleist ... ob da der zuständige Mod noch lange zuguckt? oder schaut der etwa weg?

bigbird ;)
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46253
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Fr 24. Jun 2005, 11:30

Solange wir uns nicht anschreien, sollte dass ja wohl egal sein. :? :D
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon Tara » Fr 24. Jun 2005, 11:33

Original von bigbird
sagt mal, ihr seid ja thematisch ganz schön entgleist ... ob da der zuständige Mod noch lange zuguckt? oder schaut der etwa weg?

bigbird ;)


Du hast natürlich recht. Doch da absolut diesen Thread gestartet hat (sofern ich mich nicht irre) und seine zweite Frage (die zugegebenermassen nichts mit dem ersten Theama zu tun hat) im Raum stand, ist das doch ok. oder :?
Benutzeravatar
Tara
Member
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 14:22

Re: Heirat

Beitragvon Lamdil » Fr 24. Jun 2005, 11:40

Original von bigbird
sagt mal, ihr seid ja thematisch ganz schön entgleist ... ob da der zuständige Mod noch lange zuguckt? oder schaut der etwa weg?

Wenn ich böse wäre, würde ich behaupten, dass du das nur einwirfst, weil es dir nicht passt, dass Gott nicht wahrnehmbar ist. Aber so böse bin ich natürlich nicht. :baby:

Und manche können ihn ja angeblich auch spühren.
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Heirat

Beitragvon Tara » Fr 24. Jun 2005, 11:47

Original von Lamdil
Und manche können ihn ja angeblich auch spühren.


Eifersüchtig? 8-)
Benutzeravatar
Tara
Member
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 14:22

Re: Heirat

Beitragvon Tara » Fr 24. Jun 2005, 14:13

Original von absolut
Da ich ein technischer Mensch bin, müssen Sachen (direkt oder indirekt) messbar/beweisbar sein, damit ich es weiss.


Für mich ist es ganz wichtig, dass ich Gott im Alltag erfahren und spühren kann. Doch auch ich bin eigentlich ein Mensch der gerne Fakten hat, bis er etwas glauben kann. Aus diesem Grund habe ich mich mit der Geschichte des Christentums, der Bibel, aber auch anderen Religionen beschäftigt. Zum Schluss war das Christentum für mich der einzig logische Weg. Doch auch da hatte ich noch kein sicheres Ja zu Gott. Also habe ich zu ihm gesagt: Wenns dich wirklich gibt, dann möchte ich das erleben. Beweis es mir. Und er hat es getan. Nicht mit einem Donnerschlag sondern ganz leise über viele Monate hinweg.



Wenn ich etwas glaube, dann muss die Wahrscheinlichkeit, dass es so ist, relativ hoch sein.


Ja, für mich auch. Ich bin manchmal unheimlich skeptisch und ein ziemlicher Dickschädel. Aber für mich ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Gott gibt nicht nur relativ hoch, sondern sehr hoch.
Benutzeravatar
Tara
Member
 
Beiträge: 223
Registriert: Mi 11. Mai 2005, 14:22

Re: Heirat

Beitragvon pljus » Sa 25. Jun 2005, 18:14

Original von absolut
Zum Beispiel der Wind: Ich kann ihn nicht sehen, ich weiss aber, dass die Luft aus Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid etc. besteht und dass diese Teilchen, wenn sie sich bewegen, eine Kraft auf einen Körper ausüben können.

Achja, du weißt es. Du hast aber niedrige Ansprüche an wissen. Dir wurde es in der Schule beigebracht von irgendwelchen Leuten, die von sich behaupten, sie hätten es herausgefunden. Wie auch immer. Warum glaubst du dann nicht Leuten, die sagen, sie hätten Gott erlebt?

Zum Beispiel Ausserirdische: Wir wissen, dass es andere Galaxien mit anderen Sonnensystemen gibt. Somit kann man berechnen, wieviele Lebensfähige Planeten existieren und wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass es andere intelligente Lebensformen gibt.

Sie ist null. Weil nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass Leben zufällig entsteht null ist. Ich bin auch ein sehr technisch und naturwissenschaftlich angelegter Mensch, aber das Leben ist immer noch völlig unerklärlich. Das allein ist Grund genug zu glauben, dass es einen Gott gibt. Weiterhin die erfüllten Prophezeiungen der Bibel, wie Jesus Menschen von Grund auf verändert, Lebensgeschichten, Erlebnisse von einem selbst oder anderen mit Gott, Wunder, ob früher oder heute, Auferweckungen und Heilungen von Menschen früher und heute, die Tatsache, dass sie Bibel in sich völlig stimmig ist, das, was Christsein so anders macht als alle Religionen, das Leben und Sterben von Jesus, die Erlebnisse der ersten Christen und der Christen heute, ... - Das alles ist eine überwältigende Bestätigung nicht nur für die Existenz eines höheren Wesens sondern für den Gott Israels, den Vater von Jesus.
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Sa 25. Jun 2005, 22:10

Ich hoffe mal du hast nicht nur meinen letzten Beitrag gelesen und bist nun sauer, das ein Atheist das Forum zumüllt. Ich wurde gefragt, wieso ich nicht an Gott glaube, also habe ich Antwort gegeben.
Des weiteren ging es um die Definition von wissen und glauben, daher meine zwei Beispiele.

Original von pljus
Achja, du weißt es. Du hast aber niedrige Ansprüche an wissen. Dir wurde es in der Schule beigebracht von irgendwelchen Leuten, die von sich behaupten, sie hätten es herausgefunden. Wie auch immer.


Naja, vieleicht habe ich ja etwas bescheidene Ansprüche was wissen angeht, aber da ich Luft atme um zu Leben, ich diese messen und ihre Eigenschaften berechnen kann, reicht mir das schon als Beweis.:D

Original von pljus
Warum glaubst du dann nicht Leuten, die sagen, sie hätten Gott erlebt?

Ich glaube ihnen ja, dass sie etwas erlebt haben, aber ist das Gott? Ich weiss es nicht, wenn aber die Betroffenen glauben, dass es Gott ist und sie damit zufrieden sind, dann ist ja alles in Ordnung.


Original von pljus
Sie ist null. Weil nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass Leben zufällig entsteht null ist.

Aha, woher hast du diese Infos? Vieleicht hat Gott einen zweiten Versuch gestartet, dann wäre es auch kein Zufall mehr. ;) (Bitte nicht böse auffassen.)
Man konnte sich frühre auch nicht erklären, wieso Funkwellen sich ausbreiten, da hat man halt damals an den "Äther" geglaubt, was heute auch nicht mehr stimmt.


Original von pljus
Ich bin auch ein sehr technisch und naturwissenschaftlich angelegter Mensch, aber das Leben ist immer noch völlig unerklärlich. Das allein ist Grund genug zu glauben, dass es einen Gott gibt.

Mir reicht das leider noch nicht. Vieleicht sind meine Ansrüche doch schon etwas gestiegen. ;)
Vieleicht gibt es noch andere Lösungen, die wir nie erfahren werden.

Original von pljus
Weiterhin die erfüllten Prophezeiungen der Bibel, wie Jesus Menschen von Grund auf verändert, Lebensgeschichten, Erlebnisse von einem selbst oder anderen mit Gott, Wunder, ob früher oder heute, Auferweckungen und Heilungen von Menschen früher und heute, die Tatsache, dass sie Bibel in sich völlig stimmig ist, das, was Christsein so anders macht als alle Religionen, das Leben und Sterben von Jesus, die Erlebnisse der ersten Christen und der Christen heute, ... - Das alles ist eine überwältigende Bestätigung nicht nur für die Existenz eines höheren Wesens sondern für den Gott Israels, den Vater von Jesus.

Meinem Schulwissen aus Büchern zu vertrauen zeugt von niederen Ansprüchen, dein Glaube in ein tausende Jahre altes Buch, das auch von Menschen geschrieben wurde, die etwas behaupten, das mehreremale übersetzt worden ist, soll also vernünftiger sein...
Die Bibel ist ein Buch, von Menschen geschrieben die Fehler machen. Glaubst du wirklich alles was in der Bibel steht Wort für Wort? Könnten die Geschichten und Erlebnisse darin nicht auch ein Versucht sein etwas zu erklären, was man damals nicht erklären konnte?


Nachtrag:
Ich habe in einem anderen Beitrag geschrieben, was ich gerne für einen Beweis für Gott hätte. Theorien, mit dem Ansatz, dass man etwas nicht weiss, dann muss es also Gott geben, finde ich persönlich etwas mager.
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon pljus » Mo 27. Jun 2005, 21:24

bitte löschen, doppelposting
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon pljus » Mo 27. Jun 2005, 21:26

Original von absolut
Ich hoffe mal du hast nicht nur meinen letzten Beitrag gelesen und bist nun sauer, das ein Atheist das Forum zumüllt.
Redest du mit mir? Ich hab doch in diesem Thread schon öfters was geschrieben. Deine Postings sehe ich eigentlich auch nicht als Müll an.

Original von pljus
Warum glaubst du dann nicht Leuten, die sagen, sie hätten Gott erlebt?

Ich glaube ihnen ja, dass sie etwas erlebt haben, aber ist das Gott? Ich weiss es nicht, wenn aber die Betroffenen glauben, dass es Gott ist und sie damit zufrieden sind, dann ist ja alles in Ordnung.
Subjektiv für sie ja, objektiv nur, wenn das wirklich Gott war.

Original von pljus
Sie ist null. Weil nämlich die Wahrscheinlichkeit, dass Leben zufällig entsteht null ist.

Aha, woher hast du diese Infos?

Behaupte ich einfach mal aufgrund von langem Überlegen, Beobachten und Nachdenken. Genaueres habe ich im Wissenschaftsforum geschrieben, z.B. unter "Selbstorganisation geht!".
Vieleicht hat Gott einen zweiten Versuch gestartet, dann wäre es auch kein Zufall mehr. ;) (Bitte nicht böse auffassen.)

Wie denn? Ich versteh ja nicht mal genau was du damit sagen willst.

Original von pljus
Ich bin auch ein sehr technisch und naturwissenschaftlich angelegter Mensch, aber das Leben ist immer noch völlig unerklärlich. Das allein ist Grund genug zu glauben, dass es einen Gott gibt.

Mir reicht das leider noch nicht. Vieleicht sind meine Ansrüche doch schon etwas gestiegen. ;)
Vieleicht gibt es noch andere Lösungen, die wir nie erfahren werden.
Das gibt es sicherlich viele.

Meinem Schulwissen aus Büchern zu vertrauen zeugt von niederen Ansprüchen, dein Glaube in ein tausende Jahre altes Buch, das auch von Menschen geschrieben wurde, die etwas behaupten, das mehreremale übersetzt worden ist, soll also vernünftiger sein...

Nein, es ist nicht unvernünftig Schulbüchern zu glauben, (auch wenn man sie immer wieder hinterfragen sollte).
Der Großteil wurde aus alten Urschriften genau einmal übersetzt.
Die Menschen behaupten nicht irgendetwas, sie schreiben auf, was ihre Generation erlebt hat. Es gab damals viele, die dem widersprechen hätten können, wenn es falsch gewesen wäre.
Die Bibel ist ein Buch, von Menschen geschrieben die Fehler machen.
Gott sagt, er hat ihnen die Gedanken eingegeben. Er macht keine Fehler, Menschen schon.
Glaubst du wirklich alles was in der Bibel steht Wort für Wort?
Ja.
Könnten die Geschichten und Erlebnisse darin nicht auch ein Versucht sein etwas zu erklären, was man damals nicht erklären konnte?

Kannst du heute klären, wie Menschen auferweckt werden, wie Wein zu Wasser wird, Lahm Geborene geheilt werden, Menschen auf dem Wasser gehen, ...?

Theorien, mit dem Ansatz, dass man etwas nicht weiss, dann muss es also Gott geben, finde ich persönlich etwas mager.

Stimme ich dir zu.
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Mo 27. Jun 2005, 22:57

Original von pljus
Redest du mit mir? Ich hab doch in diesem Thread schon öfters was geschrieben. Deine Postings sehe ich eigentlich auch nicht als Müll an.

Ok, mein Fehler, vor ein paar Tagen reagierte "Hardcore" etwas empfindlich, weil er nur den letzten Beitrag gelesen hat. Sorry.

Original von pljus
Behaupte ich einfach mal aufgrund von langem Überlegen, Beobachten und Nachdenken. Genaueres habe ich im Wissenschaftsforum geschrieben, z.B. unter "Selbstorganisation geht!".

Das werde ich dann mal nachlesen.
Nachtrag:
Ich habe den Thread gelesen, viel schwere Kost... Weiter will ich mich hier nicht dazu äussern, das würde nur ausarten.


Original von pljus
Wie denn? Ich versteh ja nicht mal genau was du damit sagen willst.

Du sagst, die Wahrscheinlichkeit, dass es Ausserdirdische gibt, ist gleich null, da Leben nicht durch Zufall entstehen kann. Wenn es aber Gott gäbe, und er das Leben erschuf, vieleicht hat er dann ein paar weitere Planeten kreiert? Wenn er nur alle 14 Tage wieder eine Woche für eine Planeten aufwendet, dann müsste es von Ausserirdischen nur so wimmeln.


Original von pljus
Gott sagt, er hat ihnen die Gedanken eingegeben. Er macht keine Fehler, Menschen schon.

Ich nehme an, das steht in der Bibel, die von Menschen geschrieben wurde welche auch Fehler machen.
Der Eine erlebte etwas, erzählt es weiter, ein Dritter schreibt es auf, jeder schmückt es etwas weiter aus, schon sind Fehler im Buch. Und um zu beweisen, dass die letzte Version stimmt, kommt halt noch ein Satz dazu, dass dies die reinen Worte von Gott sind. Behaupten das nicht alle Religionen von sich?


Original von pljus
Original von absolut
Glaubst du wirklich alles was in der Bibel steht Wort für Wort?
Ja.

Mit einem Ja habe ich jetzt nicht gerechnet. Machen das alle Christen?
Vieleicht hast du diese Fragen schon des öfteren gehört: Wie erklärst du dir dann die Skelette der Dinos, die einige milionen Jahre alt sind? Nach der Bibel ist die Erde ja erst ein paar Tausend Jahre alt. Den Urknall gab es demnach auch nie? Ich denke es ist mit der Bibel wie mit allen Büchern, man muss alles etwas mit Vorsicht geniessen und zwischen den Zeilen lesen.

Original von pljus
Kannst du heute klären, wie Menschen auferweckt werden, wie Wein zu Wasser wird, Lahm Geborene geheilt werden, Menschen auf dem Wasser gehen, ...?

Nein, kann ich nicht, ich denke aber dass dies auch nie geschehen ist, da es keine gibt. Ein solches Wunder würde ich auch gerne mal erleben.
Es ist schade, dass es nie einen Beweis für ein Wunder gibt. Und heute wo man diese Aufzeichnen könnte, geschehen keine. Zufall? Kamerascheu? Oder gibt es keine Wunder?

absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon pljus » Do 30. Jun 2005, 20:31

Original von absolut
Du sagst, die Wahrscheinlichkeit, dass es Ausserdirdische gibt, ist gleich null, da Leben nicht durch Zufall entstehen kann. Wenn es aber Gott gäbe, und er das Leben erschuf, vieleicht hat er dann ein paar weitere Planeten kreiert? Wenn er nur alle 14 Tage wieder eine Woche für eine Planeten aufwendet, dann müsste es von Ausserirdischen nur so wimmeln.

Oh ja, richtig. Ich vergaß zu sagen, dass ich allgemein davon ausgehe, dass Gott uns alles Wichtige wissen lässt, durch die Bibel. Und so denke ich, hätte er es uns mitgeteilt, wenn es Außerirdische gäbe.


Original von pljus
Ich nehme an, das steht in der Bibel, die von Menschen geschrieben wurde welche auch Fehler machen.
Der Eine erlebte etwas, erzählt es weiter, ein Dritter schreibt es auf, jeder schmückt es etwas weiter aus, schon sind Fehler im Buch.

Teilweise war das so, teilweise auch nicht. Jedenfalls wurde es relativ früh aufgeschrieben, die ersten Briefe schon ziemlich genau fünf Jahre nach Jesu Tod. Viel Zeit bleibt da nicht, dass sich Legenden bilden.
Und um zu beweisen, dass die letzte Version stimmt, kommt halt noch ein Satz dazu, dass dies die reinen Worte von Gott sind. Behaupten das nicht alle Religionen von sich?

Wahrscheinlich sehr viele. Aber der Unterschied der Bibel ist, dass sie in sich stimmig ist, sie bestätigt sich gegenseitig. Wenn du das AT liest, ist es eigentlich klar, dass es nur eine Lösung des Sündenproblems gibt, die die im NT beschrieben wird. Daneben gibt es unzählige Prophezeihungen, eine sehr eindrückliche davon Ende des 52. Kapitels von Jesaja und das gesamte 53. Da ist die gesamte Geschichte des NT zusammengefasst schon hunderte von Jahren vor Jesu Geburt prophezeit:
13 So spricht der Herr: «Mein Bote wird seine Aufgabe erfüllen. Er wird eine überragende Stellung erlangen und hoch geehrt sein. 14 Viele waren entsetzt, als sie ihn sahen. Denn in der Tat: Er war völlig entstellt und kaum mehr als Mensch zu erkennen. 15 Dann aber werden viele Völker über ihn staunen, sprachlos werden die Könige dastehen. Gerade die sollen ihn sehen, denen er nicht angekündigt war, und die noch nichts von ihm gehört haben, werden ihn begreifen!»
1 Doch wer glaubt schon unserer Botschaft? Wer erkennt, daß Gott es ist, der diese mächtigen Taten vollbringt? 2 Der Herr ließ seinen Boten emporwachsen wie einen jungen Trieb aus trockenem Boden. Er war weder stattlich noch schön. Nein, wir fanden ihn unansehnlich, er gefiel uns nicht! 3 Er wurde verachtet, von allen gemieden. Von Krankheit und Schmerzen war er gezeichnet. Man konnte seinen Anblick kaum ertragen. Wir wollten nichts von ihm wissen, ja, wir haben ihn sogar verachtet.
4 Dabei war es unsere Krankheit, die er auf sich nahm; er erlitt die Schmerzen, die wir hätten ertragen müssen. Wir aber dachten, diese Leiden seien Gottes gerechte Strafe für ihn. Wir glaubten, daß Gott ihn schlug und leiden ließ, weil er es verdient hatte. 5 Doch er wurde blutig geschlagen, weil wir Gott die Treue gebrochen hatten; wegen unserer Sünden wurde er durchbohrt.
Er wurde für uns bestraft - und wir? Wir haben nun Frieden mit Gott! Durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir alle irrten umher wie Schafe, die sich verlaufen haben; jeder ging seinen eigenen Weg. Der Herr aber lud alle unsere Schuld auf ihn. 7 Er wurde mißhandelt, aber er duldete es ohne ein Wort. Er war stumm wie ein Lamm, das man zur Schlachtung führt. Und wie ein Schaf, das sich nicht wehrt, wenn es geschoren wird, hat er alles widerspruchslos ertragen. Man hörte von ihm keine Klage.
8 Er wurde verhaftet, zum Tode verurteilt und grausam hingerichtet. Niemand glaubte, daß er noch eine Zukunft haben würde. Man hat sein Leben auf dieser Erde ausgelöscht. Wegen der Sünden meines Volkes wurde er zu Tode gequält! 9 Man begrub ihn bei Gottlosen, im Grab eines reichen Mannes, obwohl er sein Leben lang kein Unrecht getan hatte. Nie kam ein betrügerisches Wort über seine Lippen. 10 Doch es war der Wille des Herrn: Er mußte leiden und blutig geschlagen werden.
Wenn er mit seinem Leben für die Schuld der anderen bezahlt hat, wird er Nachkommen haben. Er wird weiterleben und den Plan des Herrn ausführen. 11 Wenn er dieses schwere Leid durchgestanden hat, sieht er wieder das Licht und wird für sein Leiden belohnt. Der Herr sagt: «Mein Bote kennt meinen Willen, er ist schuldlos und gerecht. Aber er läßt sich für die Sünden vieler bestrafen, um sie von ihrer Schuld zu befreien. 12 Deshalb gebe ich ihm die Ehre, die sonst nur mächtige Herrscher erhalten. Mit großen Königen wird er sich die Beute teilen. So wird er belohnt, weil er den Tod auf sich nahm und zu den Verbrechern gezählt wurde. Doch er hat viele von ihren Sünden erlöst, denn er ließ sich für ihre Verbrechen bestrafen.»"


Original von pljus
Original von absolut
Glaubst du wirklich alles was in der Bibel steht Wort für Wort?
Ja.

Mit einem Ja habe ich jetzt nicht gerechnet. Machen das alle Christen?

Ich denke schon. Manche Dinge kann man auch symbolisch sehen oder als Gleichnisse oder so ab ich denke nicht dass es Christen gibt, die glauben, dass Gott sie in der Bibel anlügt.
Wie erklärst du dir dann die Skelette der Dinos, die einige milionen Jahre alt sind?

Ich denke nicht, dass die Skelette Mio von Jahre alt sind. In tiefgefrorenenMammutskeletten hat man sogar noch funktionsfähiges Hämoglobin gefunden (Ich hoffe, ich verwexle jetzt nichts), sie können also nicht sehr alt sein. Weiterhin findest du in den Sagen fast aller Kulturen Drachen. Man braucht nun wenig Phantasie um zu sehen, dass zwischen Drachen und Dino kein großer Unterschied ist. Sogar noch im Mittelalter gab es einige Begegnungen der Menschen mit Drachen. (Klingt ziemlich verrückt, ich weiß, ich kann im nächsten Posting ja mal ein paar zitieren.) Man glaubt also, dass Menschen mit Dinos einige Zeit zusammen gelebt haben und denkt nun, dass der Mensch viel älter ist als bisher angenommen. Ich denke, die Dinos sind einfach viel später ausgestorben, als bisher angenommen.
Den Urknall gab es demnach auch nie?

Mit dem Urknall ist das so eine Sache. Einerseits ist die Idee weit verbreitet, andrerseits auch ganz klar widersprüchlich. Bei einem Urknall entsteht nach Einstein aus Energie (E=mc²) Masse, und zwar Materie und Antimaterie(die gibt es wirklich). Nun müsste sich aber Materie und Antimaterie sofort nach Entstehung wieder zu reiner Energie vereinigen, taten sie aber wohl nicht. Tja, wie wars also wirklich?
Ich denke es ist mit der Bibel wie mit allen Büchern, man muss alles etwas mit Vorsicht geniessen und zwischen den Zeilen lesen.

Hab ich getan lange. Nun kann ich aber sagen, dass ich ihr vertrauen kann.

Original von pljus
Kannst du heute klären, wie Menschen auferweckt werden, wie Wein zu Wasser wird, Lahm Geborene geheilt werden, Menschen auf dem Wasser gehen, ...?

Nein, kann ich nicht, ich denke aber dass dies auch nie geschehen ist, da es keine gibt. Ein solches Wunder würde ich auch gerne mal erleben.
Ich würde es dir wünschen. Ich bin so unendlich dankbar, dass sich mir Gott mehrmals eindeutig übernatürlich offenbart hat. Ich bete, dass er das auch bei dir tut. Aber bitte sage nicht: Gott, wenn du diesen Schreibtische jetzt innerhalb von einer Minute einen Meter über der Luft schweben lässt, dann glaube ich an dich, sonst nicht. Suche ihn ernsthaft und er wird sich dir offenbaren. Bei mir hat es auch einige Zeit gedauert.
Es ist schade, dass es nie einen Beweis für ein Wunder gibt.

Auf der Welt laufen tausende von Menschen rum, die stundenlang davon berichten könnten. Und dir zeigen, wie Knochen zusammen gewachsen sind, Tumore verschwunden, ...
Und heute wo man diese Aufzeichnen könnte, geschehen keine. Zufall? Kamerascheu? Oder gibt es keine Wunder?

Aufzeichnen? Jeder mittelmäßig begabte Computer-Trickfilmer kann dir jedes beliebige Wunder produzieren. Das ist doch nicht glaubwürdig.
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Fr 1. Jul 2005, 00:45

Guten Morgen

Original von pljus
Oh ja, richtig. Ich vergaß zu sagen, dass ich allgemein davon ausgehe, dass Gott uns alles Wichtige wissen lässt, durch die Bibel. Und so denke ich, hätte er es uns mitgeteilt, wenn es Außerirdische gäbe.

Ich denke hier kommen wir nicht weiter. Du glaubst, dass die Bibel alle Antworten enthält, für mich ist sie einfach ein Buch. Ich kann dich nicht überzeugen, dass sie nicht Vollkommen ist und du mich nicht vom Gegenteil.


Original von pljus
Teilweise war das so, teilweise auch nicht. Jedenfalls wurde es relativ früh aufgeschrieben, die ersten Briefe schon ziemlich genau fünf Jahre nach Jesu Tod. Viel Zeit bleibt da nicht, dass sich Legenden bilden.

Wenn ich an meine Zeit im Militär zurück denke und wie sich unsere Abenteuer nach fünf Jahren "entwickelt" haben, dann muss die Bibel Fehler enthalten. Wie alt war Jesus als er starb? 40 Jahre? Also wurde 45 Jahre nach seinem Tod sein Leben aufgeschrieben?


Original von pljus
Ich denke schon. Manche Dinge kann man auch symbolisch sehen oder als Gleichnisse oder so ab ich denke nicht dass es Christen gibt, die glauben, dass Gott sie in der Bibel anlügt.

Gott würde nicht lügen, sondern die Authoren die Geschichten etwas "angepasst" haben.



Original von pljus
Ich denke nicht, dass die Skelette Mio von Jahre alt sind.

Ich schon. :D

Original von pljus
Mit dem Urknall ist das so eine Sache. Einerseits ist die Idee weit verbreitet, andrerseits auch ganz klar widersprüchlich. Bei einem Urknall entsteht nach Einstein aus Energie (E=mc²) Masse, und zwar Materie und Antimaterie(die gibt es wirklich). Nun müsste sich aber Materie und Antimaterie sofort nach Entstehung wieder zu reiner Energie vereinigen, taten sie aber wohl nicht. Tja, wie wars also wirklich?

Tja, *hüstel*, in Quantenphysik war ich nie so gut... 8-)
Aber da sich das Weltall ausdehnt, denke ich dass der Urknall statt gefunden hat. Wie sich Energie, Materie und Antimaterie verhalten, da habe ich leider nicht so viel Ahnung. :D




Original von pljus
Ich würde es dir wünschen. Ich bin so unendlich dankbar, dass sich mir Gott mehrmals eindeutig übernatürlich offenbart hat. Ich bete, dass er das auch bei dir tut.

Das ist nett, danke. (Ist ernst gemeint!)


Original von pljus
Aber bitte sage nicht: Gott, wenn du diesen Schreibtische jetzt innerhalb von einer Minute einen Meter über der Luft schweben lässt, dann glaube ich an dich, sonst nicht. Suche ihn ernsthaft und er wird sich dir offenbaren. Bei mir hat es auch einige Zeit gedauert.

Ne, wenn mein Schreibtisch jetzt abhebt, dann wäre ich etwas sauer, da meine "Spielsachen" dank den kurzen Kabeln zu Boden fallen würden.
Und wenn es passieren würde, dann wäre es kein Glaube mehr, sondern Wissen.


Original von pljus
Auf der Welt laufen tausende von Menschen rum, die stundenlang davon berichten könnten. Und dir zeigen, wie Knochen zusammen gewachsen sind, Tumore verschwunden, ...

Meine Ansprüche an ein Wunder sind eindeutig zu hoch. Heilende Knochen sind für mich kein Wunder. Das ein Tumor von selbst verschwindet, habe ich noch nie gehört. Die Menschen die ich kannte die einen hatten, sind daran gestorben.


Original von pljus
Aufzeichnen? Jeder mittelmäßig begabte Computer-Trickfilmer kann dir jedes beliebige Wunder produzieren. Das ist doch nicht glaubwürdig.

Das mit dem Tumor wäre ein super Wunder: Mehrere Ärzte bestätigen, dass ein Patient in xx Wochen sterben wird, dann das Wunder, Tumor weg.


Ich habe in den letzten Tagen noch etwas im Internet gestöbert, betreffend dem Alter der Erde, überzeugt hat mich allerdings nichts davon, dass sie nur 6000 Jahre alt sein soll. Hier im Forum hat es auch ein paar interessante Threads zu den Themen.
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon pljus » So 10. Jul 2005, 00:14

Original von absolut
Ich denke hier kommen wir nicht weiter. Du glaubst, dass die Bibel alle Antworten enthält, für mich ist sie einfach ein Buch. Ich kann dich nicht überzeugen, dass sie nicht Vollkommen ist und du mich nicht vom Gegenteil.

Ich bin doch auch nicht auf die Welt gekommen mit dem Wissen, die Bibel hat recht. Meine Eltern sind keine Christen. Ich habe einfach eine Zeit lang gefragt, gesucht und gezweifelt und am Ende stehe ich nun und kann sagen: Es gibt den Gott der Bibel, Jesus ist für mich gestorben und auferstanden weil er mich liebt.


Original von pljus
Teilweise war das so, teilweise auch nicht. Jedenfalls wurde es relativ früh aufgeschrieben, die ersten Briefe schon ziemlich genau fünf Jahre nach Jesu Tod. Viel Zeit bleibt da nicht, dass sich Legenden bilden.

Wenn ich an meine Zeit im Militär zurück denke und wie sich unsere Abenteuer nach fünf Jahren "entwickelt" haben, dann muss die Bibel Fehler enthalten. Wie alt war Jesus als er starb? 40 Jahre? Also wurde 45 Jahre nach seinem Tod sein Leben aufgeschrieben?

Entscheidend im Leben von Jesus (von wenigen Ausnahmen) waren lediglich seine letzen drei Jahre. Er ist wohl so mit um die 30 gestorben.
Seine Wunder hatte ein ganzes Volk gesehen, nicht nur eine kleine Gruppen. Nicht mal die Pharisäer bestritten sie.



Original von pljus
Und wenn es passieren würde, dann wäre es kein Glaube mehr, sondern Wissen.

Trotz allem wäre es noch ein Schritt zu glauben, dass das wirklich Gott getan hat. Zuerst kommen alle möglichen anderen Erklärungsversuche. Der biblische Glaube ist auch eher ein Wissen darauf, dass Gott da ist, ein ihm vertrauen und weniger ein vermuten.


Original von pljus
Heilende Knochen sind für mich kein Wunder.

Auch innerhalb von fünf Minuten?
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon Cheye » Di 30. Aug 2005, 14:34

Finde es auch seltsam, dass jemand, der nichts von Kirche wissen will, kirchlich heiraten möchte. Aber Ihr tut es ja der Schwiegermutter zuliebe. Muss es denn katholisch sein? Ich finde das Verhalten der staatlichen Kirchen etwas mühsam: Man muss (auf dem Papier) katholisch sein, um in der katholischen Kirche heiraten zu können oder eine katholische Patin haben, um überhaupt ein katholisches Kind taufen zu können. Als ob Gott das kümmern würde. Freikirchen sind da weniger kompliziert. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ein freikirchlicher Pfarrer Euch trauen wird, wenn Euch die Kirche egal ist. Kannst es ja versuchen.
Benutzeravatar
Cheye
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 30. Aug 2005, 14:00
Wohnort: Graubünden

Re: Heirat

Beitragvon absolut » Di 30. Aug 2005, 16:18

Ähmm, nö, ich will nicht katholisch heiraten. :D
absolut
Lebt sich ein
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 31. Mai 2005, 16:56

Re: Heirat

Beitragvon Oli4 » Mo 7. Nov 2005, 12:49

Original von absolut
.... Da ich meine Frau nicht leiden sehen kann, haben wir uns nun doch entschlossen kirchlich zu heiraten, damit wieder Ruhe einkehrt.


Salü absolut

Ein paar Gedanken von mir in Bezug zu deinem 1. Posting:

Hast Du dir das alles nicht ausführlich vor eurer Heirat überlegt?
Was würdest Du machen wenn z.Bsp. dein Vater von dir wünschte moslemisch zu heiraten, wem würdest du dann nachgeben? Was würde deine Frau machen?

Geht es bei jeglicher Religion nicht um eine persönliche, innere Haltung zum Glauben an eine Gottheit (in deinem Fall lt. deiner eigenen Aussage Atheist=Gottesleugner) und nicht primär zum Bekenntnis der Zugehörigkeit einer Glaubensgemeinschaft (z.Bsp. christliche Kirche).

So gesehen würdest Du dich zu einer Glaubensgemeinschaft bekennen, deren Glaubensbekenntnis du aber leugnest.
Dass Du es deiner Frau zuliebe machen würdest, machte keinen Unterschied in deiner unehrlichen inneren Haltung.

Dass deine Frau dies aktzeptieren würde macht mich ein wenig nachdenklich.
Gilt ihre Liebe nicht primär Dir und ihre Freude und Hoffnung nicht eurer kommenden Gemeinschaft mit ev. Famile etc.? Ist ihre Bereitschaft zur Unterwerfung der Mutter stärker?
Ein wenig mehr Selbstvertrauen würde nicht schaden eigene Entscheide zu fällen. Ihre Mutter weniger lieben muss Sie dabei keinesfalls (auch wenn diese das nicht respektieren kann).

Deiner Mutter schlage ich das intensive, unvoreingenommene Bibelstudium in einer konfessins-neutralen, christlichen Bibelgruppe vor und Dir und deiner Frau wünsche ich Gottes Hilfe um deine richtigen Entscheide zu treffen.

Liebe ist der absolute Respekt, andere Menschen so sein zu lassen wie sie sein wollen
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 10:47

Re: Heirat

Beitragvon däne » Di 29. Nov 2005, 16:43

viele von euch haben dinge gesagt, wie es sei unehrlich und heuchelei in der kirche zu heiraten, wenn man nicht gläubig ist.

doch wieviele menschen heiraten in der kirche noch um es vor gott zu zeigen? so gut wie keine denke ich. die meisten heiraten in der kirche, weil es tradition ist und zwar eine schöne tradition, die einem eigendlich auch noch gefällt und es irgendwie eine friedliche stimmung ist dort zu heiraten.

ich zum beispiel würde am liebsten in einer katholischen kirche (oder besser gesagt ich will dort) heiraten. da ich in eine freikirche gehe, muss ich jedoch eine katholikin heiraten :D. dies obwohl ich mit einigen punkten, die die katholiken haben nicht einverstanden bin.

ich sage wer kirlich heiraten soll, soll dies tun. christ hin oder her. es ist ja nur ein zeichen, dass sie für immer zusammen sein wollen und nicht, dass sie sich zu gott bekennen (?!)

zu dem teil mit der lieben schwiegermama. ich kann diese frau gut verstehen. die katholische kirche ist nunmal (oder besser die kirche allgemein) sehr konservativ. traditionen werden gross geschrieben. desshalb ist es für sie sicherlich ein sehr schwerwiegender punkt, wenn die tochter nicht kirlich heiratet (auch wenn ihre argumentation nicht stichfest ist). für sie wäre dies sicher ein desaster. ich glaube nicht das die frau sich denkt, danach sich in jedem punkt in die ehe ein zu mischen.
18. dez. BASEL-zirü
däne
Newcomer
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 28. Nov 2005, 23:13
Wohnort: rüti/zürich/schweiz

Re: Heirat

Beitragvon pljus » Mi 30. Nov 2005, 21:00

Original von däne
ich zum beispiel würde am liebsten in einer katholischen kirche (oder besser gesagt ich will dort) heiraten. da ich in eine freikirche gehe, muss ich jedoch eine katholikin heiraten :D. dies obwohl ich mit einigen punkten, die die katholiken haben nicht einverstanden bin.
Wieso würdest du am liebstenin einer katholischen Kirche heiraten?
Predigt ihnen das Evangelium, wenn nötig auch mit Worten!
pljus
Power Member
 
Beiträge: 517
Registriert: Do 3. Mär 2005, 21:45

Re: Heirat

Beitragvon däne » Mi 30. Nov 2005, 23:56

mir gefallen de katholischen kirchen sehr. wir waren vor 5-6 wochen in südfrankreich (aix en provence) und haben dort einige kirchen angeschaut. die waren echt allesammt wunderschön (natürlich alle kathloisch). von den verzierungen über die skulpturen und abbildungen. wie wahrscheindlich einigen stört es mich auch, dass man auf jedem zweiten bild maria sieht, welche als heilige abgebildet wird. trotzdem finde ich die kirchen einfach faszinierend und überwältigend.
desshalb würde ich auch grundsätzlich lieber in einer katholischen kirche heiraten, es geht rein um das optische. sollte mir eine wunderschöne reformierte kirche oder sonst eine schöne kapelle über den weg laufen (beziehungsweise ich ihr) dann würde ich diese natürlich bevorzugen. doch ich denke es ist erwiesen, dass die katholiken mehr geld in das optische einere kirche investieren, als die reformierten.
(das ganze natürlich unter der bedinung, dass ich mal heiraten werde :shock: was ich schwerschwer hoffe)
18. dez. BASEL-zirü
däne
Newcomer
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 28. Nov 2005, 23:13
Wohnort: rüti/zürich/schweiz

Vorherige

Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast