Leasing

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Leasing

Beitragvon Wolfi » Do 19. Mai 2005, 04:36

Kürzlich hörte ich, dass über 50 % der in der Schweiz verkauften Neuwagen über Leasingverträge "verkauft" werden. Offen gesagt verblüffte mich dieser hohe Anteil schon etwas. Um einem materiellen Bedürfnis also schon heute frönen zu können und nicht erst die volle Knete zusammen sparen zu müssen, gehen also sehr viele Leute heute gerne eine finanzielle Verpflichtung über Jahre ein. Wie steht Ihr zu Leasingverträgen?- Unter was für Umständen würdet Ihr vielleicht selber einen Leasingvertrag unterschreiben?-
Oder habt Ihr gar schon Erfahrung damit?- Wie hoch sind die Mehrkosten, die dabei entstehen?- In der Schweiz haben wir ein Gesetz, das den Maximalzins auf 18 % fest legt. Halten sich die Leasingfirmen da dran, oder fallen deren Mehrkosten gar nicht unter dieses Zinsgesetz?- Wie sieht es aus, wenn man seiner Ratenzahlungspflicht mal kurzfristig nicht mehr nachkommen kann?-
Was sagt Euer Glaube zu Leasinggeschäften?
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Leasing

Beitragvon Flash » Do 19. Mai 2005, 08:48

Ich hab mal ein Auto mit nem Kleinkredit gekauft. 13% Zins. Nach zwei Jahren abbezahlt. Verlief reibungslos.

Ist nichts tragisches, aber ich würds dennoch nicht mehr machen. Ist einfach nicht so spassig zu verkünden das man jetzt ein neues Auto (wobei meiner nicht neu im eigentlichen Sinne war) hat...

Abzahlung okay, Leasing nein.

Das soviele Neuwagen geleast sind, wundert mich nicht so sehr... Man überlege sich nur mal wie lange, man mit einem normalen Lohn braucht bis man sich ein Auto für 50´000SFr kaufen kann! Verd**** lange! Und in dieser Zeit erliegt der moderne Mensch garantiert der Versuchung irgendwas anderes zu kaufen... bzw. lebt auf einem solchen Level das er gar nicht gross sparen kann.
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Leasing

Beitragvon bigbird » Do 19. Mai 2005, 09:26

Original von Flash
Man überlege sich nur mal wie lange, man mit einem normalen Lohn braucht bis man sich ein Auto für 50´000SFr kaufen kann!
Was ist ein "normaler" Lohn? und ist ein Auto für Fr. 50 000.- noch ein "normales" Auto?
Normal fände ich, von Beginn der Berufstätigkeit weg Geld auf die Seite zu legen, um sich grössere Wünsche mal erfüllen zu können. Aber wer ist heutzutage noch normal?
Und in dieser Zeit erliegt der moderne Mensch garantiert der Versuchung irgendwas anderes zu kaufen... bzw. lebt auf einem solchen Level das er gar nicht gross sparen kann.
Ich finde, man muss sich entscheiden, was man will, sparen, ein (etwas teureres) Auto, oder viele kleine Wünsche - oder ein etwas höherer Lebensstandard.

Ausserdem - Wer ein Auto nicht bezahlen kann, wird immer der Raten- oder Leasingzahlung "nachrennen", er wird also nie Geld haben, um zu sparen (ausser er wird Grossverdiener). Und es ist ja wohl klar, dass ein Auto merklich teurer wird, wenn man es mit fremdem Geld "kauft".

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46018
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Leasing

Beitragvon Flash » Do 19. Mai 2005, 11:55

Ausserdem - Wer ein Auto nicht bezahlen kann, wird immer der Raten- oder Leasingzahlung "nachrennen", er wird also nie Geld haben, um zu sparen


Ne, denk ich nicht. Wenn jemand einen "normalen" Lohn von 4500SFr. verdient. Und monatlich 700 SFr Rate zahlt. Kann er mit dem entsprechenden Lebensstil durchaus noch so ca. 1000.- sparen. Wenn er denn wirklich will.
Desweiteren ist es auch nicht klar, ob, wenn jemand das einmal macht, auch wieder macht.
Leasing, oder Ratenzahlung, muss nicht zwangsläufig in die Sch***** führen!
Nur, ich würds aus gefühlsmässigen Gründen nicht wieder wählen. Es ist einfach schöner jemandem zu erzählen man habe ein neues Auto, wenn man das auch wirklich 100% bezahlt hat.
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Leasing

Beitragvon SunFox » Do 19. Mai 2005, 12:12

Original von Flash
Ausserdem - Wer ein Auto nicht bezahlen kann, wird immer der Raten- oder Leasingzahlung "nachrennen", er wird also nie Geld haben, um zu sparen


Ne, denk ich nicht. Wenn jemand einen "normalen" Lohn von 4500SFr. verdient. Und monatlich 700 SFr Rate zahlt. Kann er mit dem entsprechenden Lebensstil durchaus noch so ca. 1000.- sparen. Wenn er denn wirklich will.
Desweiteren ist es auch nicht klar, ob, wenn jemand das einmal macht, auch wieder macht.
Leasing, oder Ratenzahlung, muss nicht zwangsläufig in die Sch***** führen!
Nur, ich würds aus gefühlsmässigen Gründen nicht wieder wählen. Es ist einfach schöner jemandem zu erzählen man habe ein neues Auto, wenn man das auch wirklich 100% bezahlt hat.


4500 SFr. (2920 Euro) Netto oder Brutto?
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Leasing

Beitragvon thery » Do 19. Mai 2005, 12:21

Also von Leasing oder einem Kredit würde ich abraten. Nicht nur vom Glauben her.
Solche Verträge laufen ja über einige Jahre. Was ist wenn man in der zwischenzeit Arbeitslos oder Krank wird oder einen Unfall hat? Oder auch die Familienverhältnisse können sich ganz plötzlich ändern.
Die Raten müssen trotzdem bezahlt werden auch wenn man viel weniger Geld hat.
Ja was macht man dann?
Entweder man erhöt denn Kredit (solange das geht.) Und bezahlt noch einmal mehr Zinsen, was dann schnell einmal 10´000Fr. sein können.
Oder man kann seine ganzen Schulden einer Schuldensanierungsfirma übergeben und dann bezahlt man denen im Monat eine Rate und die verteilen es dann an die Gläubiger, was natürlich noch einmal sehr teuer wird.
Zuletzt kommt der Gläubiger und pfändet was zu pfänden geht (in den meisten Fällen gibt es gar nichts mehr zu pfänden.)
Und so geht dieser Teufelskreis dann weiter und weiter.......
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Leasing

Beitragvon thery » Do 19. Mai 2005, 12:25

Original von Flash
Ausserdem - Wer ein Auto nicht bezahlen kann, wird immer der Raten- oder Leasingzahlung "nachrennen", er wird also nie Geld haben, um zu sparen


Ne, denk ich nicht. Wenn jemand einen "normalen" Lohn von 4500SFr. verdient. Und monatlich 700 SFr Rate zahlt. Kann er mit dem entsprechenden Lebensstil durchaus noch so ca. 1000.- sparen. Wenn er denn wirklich will.
Desweiteren ist es auch nicht klar, ob, wenn jemand das einmal macht, auch wieder macht.
Leasing, oder Ratenzahlung, muss nicht zwangsläufig in die Sch***** führen!
Nur, ich würds aus gefühlsmässigen Gründen nicht wieder wählen. Es ist einfach schöner jemandem zu erzählen man habe ein neues Auto, wenn man das auch wirklich 100% bezahlt hat.



Wow! Das nennst du einen "normalen Lohn"? Davon können aber einige von uns hier nur träumen.
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Leasing

Beitragvon Wolfi » Do 19. Mai 2005, 20:24

Ich finde, Perle vom Fluss hat das eigentlich ganz schön beschrieben, wie das ablaufen kann, wenn etwas Unvorhergesehenes eintrifft. Ich meine, wenn Leasing wirklich interessant sein könnte für Jemand, dann für Reiche: Sie könnten ev. mit einem geschickt abgefassten Vertrag, dies von den Steuern abziehen und hätten dadurch "Schulden" auszuweisen und damit eine geringere Vermögenssteuer zu entrichten. Leider Gottes sind es aber leider allzu oft die Anderen, die zu wenig haben, um das Geld bar auf den Tisch zu legen, die von dieser "Erfindung" Gebrauch machen...

jetzt aber zu Dir, grosser Vogel (wie ist eigentlich die weibliche Form davon? ;) ):

Was ist ein "normaler" Lohn? und ist ein Auto für Fr. 50 000.- noch ein "normales" Auto?

To be or not to be, that´s the question... ;) :D

Normal fände ich, von Beginn der Berufstätigkeit weg Geld auf die Seite zu legen, um sich grössere Wünsche mal erfüllen zu können.
Aber wer ist heutzutage noch normal?

Vor noch nicht allzu langer Zeit galt dies ja auch noch als normal... Eigentlich könnten wir nun noch die Vor- und Nachteile des Gestern und Heute vertiefen... (hörte ich da gerade so etwas wie einen Schimmer von Selbstkritik bei Dir? :shock: :D )

Und in dieser Zeit erliegt der moderne Mensch garantiert der Versuchung irgendwas anderes zu kaufen...

Wieso meinst Du? Was hat denn diese Zeit so Spezielles, dass die diesbezügliche Versuchung heute stärker durchzudrücken scheint?- Was meinen andere Leser dazu?-

bzw. lebt auf einem solchen Level das er gar nicht gross sparen kann.

Auf einem solchen Level leben viel zu Viele mit einem niedrigen Einkommen und Viele, die wohl könnten, wenn sie nur die vermaledeite Selbstdisziplin dafür aufbringen würden...
(oder hab ich da eben etwas von Flash mit bb´s verwechselt?- Aber anyway, weiter im Text... ;) )


Ausserdem - Wer ein Auto nicht bezahlen kann, wird immer der Raten- oder Leasingzahlung "nachrennen", er wird also nie Geld haben, um zu sparen (ausser er wird Grossverdiener).

Mir scheint fast, dass Du dieses Thema betreffend ein wenig resigniert hast. An was für Leute denkst Du, wenn Du so etwas sagst?- Was meinst Du, wie Deine Zeilen auf Leute wirken, die verzweifeln, weil sie nicht wissen, wie sie Ende Monat die neuen Rechnungen bezahlen sollen (von den alten ganz zu schweigen)?- Du redest von den Vorzügen der Vergangenheit (wie "sparen" eben zum Beispiel) und so viele Leute im Hier und Jetzt (inzwischen gar auch in der Schweiz) haben von wegen "sparen" keine Hoffnung mehr auf Verbesserung ihrer materiellen Lage... Allerdings sind die Meisten von denen geerdet genug, dass sie nicht auf den Gedanken kämen, sich auch noch ein Auto zu leasen. Nach meiner Meinung gehörte das Leasing-Geschäft verboten. Wer sich allerdings wehrt, wenn mal Vorstösse in diese Richtung versucht werden, sind leider immer noch unsere Banken. Arbeiten in unseren Banken auf Leitungsebene eigentlich nur noch gottlose (herzlose) menschliche Kreaturen, die sich kein Gewissen mehr machen, was ihr Handeln alles bewirkt?- ´tschuldigung, ich schweife mal wieder ab...

Und es ist ja wohl klar, dass ein Auto merklich teurer wird, wenn man es mit fremdem Geld "kauft".

So im Groben hast Du richtig gerechnet. Also, bei einem Auto, das Fr. 50´000.-- kosten soll und dann 13 Prozent drauf geschlagen werden, das macht dann?...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Leasing

Beitragvon Enggi » Do 19. Mai 2005, 20:52

56´500.--
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Leasing

Beitragvon Doktorfisch » Do 19. Mai 2005, 23:19

Hallo!
Wieder einmal das was ich schon immer sage!

Ein Wunsch wird zu einer nicht zu hinterfragenden Realität!
Leasing gehört zur schlimmsten Form einer sich selbst
Suggerierendem "Wirklichkeit" mangels Geld habend vielleicht etwas wirklich brauchend erwerben zu "müssen"!
Ein kleiner Gebrauchter von Vertrauenswürdigen Besitzenden
genügt doch völlig!
Auto ist nur ein zugegeben bequemer Alltagsgegenstand.
Die Wirtschaft lebt und liebt Autokäufer!
Kauft doch ein neues Auto,mit einer Flasche Sekt werdet Ihr
verabschiedet,vom Hof fahrend gleich mindestens 25 Prozent
des angeblich erworbenen Wertes verabschiedend dem Autohaus Erfreuend und der Finanzierenden Bank in Abhängigkeit geratend und dem "Leben" des Autos" verplichtend gegenüber
zu leben.Bei einer sogenannten normalen Kreditierung bei,ich träume wohl,18 Prozentigem Zinz den Unwägbarkeiten des Lebens gegenüber nicht gerechtfertigten Leihgaben
der Finanzierenden Bank ist so ein Autokauf auch auf Grund zu erhaltender Berufstätigkeit nicht zu begründen.
Leasing ist noch schlimmer,schaut Euch die Bedingungen an.
Es scheint weniger monatlicher Rate,der jeweiligen Nutzung entsprechend,meistens natürlich einer dementsprechenden Vorrauszahlung gegenüber einiges einzusparen möglich
zu sein.Im einzelnen kann an dieser Stelle nicht eingegangen werden weil der Markt zu viel "bietet"!
Im Endeffekt sind und werden Leasignehmer meistens benachteiligt gegenüber "Normalen" Kreditnehmern"!
Der vorgegebene "Wert" entspricht nicht dem des wirklich
zu nutzendem Anliegen und Erfordernissen um meistens "nur" zur Arbeit zu kommen.
Das Auto einen mittlerweile Gesellschaftlichen Rang bedeutet
sei unbestritten!
Wozu eigentlich?
Eine Infrastruktur zu Entwickeln welche den Bedürfnissen der Menschen gerecht wird ohne ein Auto zu brauchen ist der
Wirtschaft scheinbar nicht mehr möglich!
Auch da ,Wozu auch?
Es wird mit dem Auto so viel verdient und uns so Abhängig
gemacht das eine andere Form der "Bewegung" keine Berechtigung mehr findet!
Anhand der Realität auch kaum durchführbar.
Auch hier die Frage: Ist das um jeden Preis so?
Pati necesse est multa mortales mala! Die Menschen müssen vieles Üble erdulden!
Doktorfisch
Member
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 14. Apr 2005, 22:15
Wohnort: Deutschland

Re: Leasing

Beitragvon Flash » Do 19. Mai 2005, 23:41

Ein kleiner Gebrauchter von Vertrauenswürdigen Besitzenden
genügt doch völlig!


Na ja, das ist so ne Sache. Es gibt Leute die fast unbedingt als relativ junge Person für ihre Arbeit ein Auto brauchen auf das wirklich Verlass ist.
Vertrauenswürdige Besitzende, ist immer so ne Sache, vielleicht weiss man jemanden, vielleicht aber auch nicht.
Kauft man ein Occasionsauto kann man Glück haben, oder dauernd Reperaturen. Hat man dauernd Reperaturen kann man u.U. weiteres Sparen vergessen und wird u.U. die nächsten zwanzig Jahre mit alten Autos rumkurven..... DENN Reperaturen, wenn mans machen lässt, sind schweineteuer!!

HEISST; Ich habe in einigen Fällen durchaus Verständnis wenn jemand ein neues Auto kaufen will, bei dem er sich durchaus sicher sein kann das es die nächsten paar Jahre ohne Probleme hält.

Ich würde ihm jedoch raten eher ein Occasionsauto mit so ca. 40´000km auf dem Buckel zu kaufen.

Ich, für mich bleib bei meiner bisherigen Vorgensweise von wirklich günstigen Occasionen... :D (Hab einmal ein Occasionsauto für 12´000 SFr gekauft (Wrangler), und das war kein Deut besser als der Cherokee für 5100.- )
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Leasing

Beitragvon Flash » Do 19. Mai 2005, 23:42

Original von SunFox

4500 SFr. (2920 Euro) Netto oder Brutto?


Netto. In D ist der Schnitt niedriger.

Beachte auch das der Schnitt über alle Altersklassen verteilt gilt. Nach einer Lehre werden wohl fast alle deutlich weniger verdienen.
Das Leben ist kein Spiel, - Das Leben ist ein Zustand.

Frauen kommen und gehen, - Das Forum ist das Bleibende! :D
Benutzeravatar
Flash
Gesperrt
 
Beiträge: 1315
Registriert: So 20. Jul 2003, 22:52

Re: Leasing

Beitragvon Wolfi » Fr 20. Mai 2005, 05:59

@Flash :
Original von SunFox

4500 SFr. (2920 Euro) Netto oder Brutto?


Netto. In D ist der Schnitt niedriger.

Beachte auch das der Schnitt über alle Altersklassen verteilt gilt. Nach einer Lehre werden wohl fast alle deutlich weniger verdienen.

Nicht nur nach der Lehre, lieber Flash... Wir haben in der Schweiz nun mal eine beachtlichle Zahl Grossverdiener, die ein Einkommen von ein paar Hunderttausenden oder mehr hat im Jahr. Da wir nicht 80 oder noch mehr Millionen von Einwohnern haben, verzerrt dieser Umstand unheimlich das Resultat unheimlich, wenn Du das durchschnittliche Einkommen errechnen willst. Ich bin überzeugt, dass das "durchschnittliche Einkommen" weit niedriger zu liegen käme, würde man nur schon mal die Millionen Verdienenden aus einer solchen Erhebung extrahieren...
Soviel mal wieder zu Statistiken...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Leasing

Beitragvon Baja » Fr 20. Mai 2005, 07:29

Nur Bares ist wahres. Auf Pump leben ist doch *****. Und meistens sind genau die, die einen auf dicke Tasche machen bis oben hin verschuldet.
Ich jage durch die Nacht, in der das Gute schläft und das Böse erwacht!
Baja
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 179
Registriert: Mo 4. Apr 2005, 14:32

Re: Leasing

Beitragvon Alfheri » Mo 23. Mai 2005, 08:33

Ich hatte mal ein Fernseher geleast für ein Jahr und hatte danach den Restbetrag bezahlt. würde aber jetzt nicht mehr leasen sondern sparen bis das Geld beisammen ist.
la main qui donne est plus haute que la main qui recoit
Benutzeravatar
Alfheri
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: So 22. Mai 2005, 18:44
Wohnort: Zürich


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron