Klima-Alarm

Über aktuelles in der Gesellschaft

Moderator: Thelonious

Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » So 26. Aug 2018, 02:16

Klimaforscher Schellnhuber: "Wird wohl nie wieder eine Eiszeit geben"

https://www.augsburger-allgemeine.de/ba ... 49491.html

Auch wenn es manche Menschen in einem kühleren Jahr wieder vergessen sollten: Die Natur wird uns immer wieder und immer öfter daran erinnern, dass wir sie aus dem Gleichgewicht bringen. Die Thermometersäule kriecht unerbittlich nach oben.


Ich würde mich liebend gerne weniger dramatisch äußern, aber wir sind momentan dabei, uns aus der Umwelt herauszukatapultieren, welche die menschliche Zivilisation überhaupt ermöglicht hat.


Vor zwei Wochen ist eine internationale Studie veröffentlich worden, an der auch Sie beteiligt waren. Da war von einer Heißzeit die Rede. Klingt ebenfalls dramatisch...

Schellnhuber: Ist es auch. Auf der Erde haben sich Eis- und Warmzeiten für Millionen Jahre abgewechselt. Wir haben in Studien nachgewiesen, dass die Industriegesellschaft mit ihren historischen Treibhausgasemissionen diesen Zyklus bereits unterbrochen hat und es wohl nie wieder eine Eiszeit geben wird. Meine Kollegen und ich haben daher die Frage aufgeworfen: Lässt sich unser Klimasystem im gegenwärtig herrschenden Warmzeitzustand auch stabilisieren, oder setzen wir planetare Prozesse in Gang, die uns in eine Heißzeit treiben? Der Unterschied ist, grob gesagt, der Weiterbestand der uns vertrauten Zivilisation. Bei einem langfristigen Anstieg der Temperatur um fünf oder sechs Grad und des Meeresspiegels um 60 Meter wird diese sich nicht aufrechterhalten lassen.


Zur Person: Hans Joachim Schellnhuber, 68, ist in Ortenburg im Landkreis Passau geboren. 1992 gründete er das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, das er noch bis September leitet. Er war wissenschaftlicher Chefberater von Bundeskanzlerin Angela Merkel und berät aktuell auch Papst Franziskus in Klimafragen.

"Klimaforscher warnen vor "Heißzeit" "

https://www.sueddeutsche.de/politik/erd ... -1.4085491

Forscher haben vor einer dauerhaften "Heißzeit" auf der Erde gewarnt - selbst bei Einhaltens des Pariser Klimaabkommens. Auch bei einer Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad bestehe ein Risiko, dass das Klima durch "Rückkopplungsprozesse" in einen als "Treibhaus" bezeichneten Zustand kippe, erläuterten Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und andere Klimaexperten in einer Studie.
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon lionne » So 26. Aug 2018, 09:22

Hier wurde ein neuer Thread mit dem Titel "Klima-Alarm" eröffnet! Ein paar Artikel-Fragmente reinkopiert und jetzt?
Soll hier über das Endlos-Thema Klima/Klimakatastophe/Klimawandel/Erderwärmung, Ozonloch, Klimalüge, usw. diskutiert werden?
Meine Meinung: Sinnlos, kein Bedarf, oder schreiben hier Klima-Koryphäen mit? :mrgreen:
Uebrigens: Gestern Nachmittag, 25. August, waren bei uns im Haus die Heizungen an! :roll:
Ich freue mich schon auf den Winter 2018/19! :mrgreen:
Ich klinke mich somit hier aus und wünsche einen schönen Sonntag,
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8054
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Thelonious » So 26. Aug 2018, 13:37

Hallo Strahli,

bitte formuliere, was Du jetzt genau diskutieren möchtest bzw. stelle Deine Fragen, Ängste etc. Danke.

VG
Thelonious - Senior-Mod.
Das Evangelium weiß: das Verstehen kommt erst nach dem Gehorsam, nicht vorher.
(Søren Aabye Kierkegaard)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14692
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 29. Aug 2018, 22:42

Über den Status des Klimaleugnens in der Wissenschaft kann man sich hier informieren. Über 90 Prozent der Klimaforscher sind überzeugt, dass maßgeblich der Mensch den Klimawandel verursacht. Es gibt also einen wissenschaftlichen Konsens. Nach einer Umfrage unter 3146 Geowissenschaftlern waren von den ausgewiesenen Klimatologen, die auch aktuell Forschungsergebnisse zur Erderwärmung veröffentlicht haben, mehr als 97 Prozent überzeugt, dass menschliche Aktivitäten einen entscheidenden Einfluss auf die Veränderung der durchschnittlichen globalen Temperaturen haben.

Schellnhuber ist überzeugt, dass wir in den nächsten 30,40,50 Jahren die Wahl haben, ob wir Verhältnisse wie im Pliozän (vor 3 Millionen Jahren, 2-3 Grad wärmer, 10-20 Meter höherer Meeresspiegel) oder wie im Miozän (vor 15 Millionen Jahren, 5-6 Grad wärmer, 60 Meter höherer Meeresspiegel) bekommen oder wir in der oberen Region der jetzigen Wärmephase hängenbleiben, dann bekämen wir in Deutschland ein mediterranes Klima. Siehe hier (Sendung "DAS!" des NDR-Fernsehens vom 28.08.2018, ab 10:10min).

Es muss Schluss sein mit dem Verbrennen fossiler Energieträger. Es muss vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden.
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mi 29. Aug 2018, 23:05

Ich habe Schellnhuber auch in der Sendung "Anne Will" des ARD-Fernsehens vom 19.08.2018 gesehen. Dort hat er etwas gesagt, das ich hier abtippe, weil ich es für ein wichtiges Zeitdokument halte:
und wenn wir in unsere Kristallkugel schauen, und das ist unser Computer, und sehen, wie sich der Klimawandel auf der Erde vollziehen wird, insbesondere in Afrika zum Beispiel, in anderen Entwicklungsländern, dann wird dieses Recht auf körperliche Unversehrheit zerstört werden. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Wenn wir weitermachen wie bisher, wenn wir diesen Pfad 3-4-5 Grad Erwärmung wirklich gehen, und es spricht im Augenblick nichts dafür, dass wir ihn nicht gehen werden, dann werden eine große Anzahl von tropischen Gebieten physiologisch unbewohnbar werden. Es gibt da so eine Kombination zwischen Körpertemperatur und Luftfeuchte in diesem Fall. Wir können eine Weltkarte zeichnen, wo große Teile der Erde physiologisch unbewohnbar werden: Temperaturen an die 50 Grad bei Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent. ... Das wird Menschen, hunderte Millionen von Menschen betreffen. ...
Aber was wir im Augenblick haben, wir haben ja vor Kurzem einen Artikel dazu veröffentlicht mit dem Titel "Heißzeit": Was wir zeigen, ist: Das ist nur der Anfang. Wenn wir weitergehen, wird die Erde vollkommen verändert werden. Die Küstenlinien müssen neu gezeichnet werden, wie gesagt, große Regionen werden unbewohnbar. Afrika was, wie ich geboren wurde, 200 Millionen Menschen hatte, und die Prognose ist im Augenblick 4 Milliarden Menschen, wird keine Landwirtschaft betreiben können.
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon kingschild » Do 30. Aug 2018, 12:46

Strahli hat geschrieben:Es muss Schluss sein mit dem Verbrennen fossiler Energieträger. Es muss vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden.



Hallo Strahli

Die Offenbarung Gottes deutet darauf hin das die Menschheit die efektiven Probleme nicht angehen wird. Der eigentliche Grund warum diese Welt ein Ende finden wird ist in der Bibel vorgegeben.

Christen fordern seit jeher das die Welt umkehren sollte, die Welt ist aber nicht für eine Umkehr bereit.

Selbst wenn die ganze Welt heute auf erneuerbare Energien umgestellt würde, wäre damit die Welt noch nicht gerettet.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5894
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Johelia » Do 30. Aug 2018, 21:05

Hallo Strahli

Ich stimme dir zu, dass viele Klimaprobleme durch das Verbrennen von Fossilen Brennstoffen versursacht werden. Vieles ist auf die Dynamik der Luftströmungen der Erdatmosphäre zurück zu führen. Je mehr Dreck wir in die Atmosphäre pumpen, desto mehr verändern wir die Luftströmungen, was dann die Klima extreme verursacht die wir heute erleben.

Es wie beim Wasser rühren. Am Anfang geht es ganz leicht. Fängt man aber an Mehl ins Wasser zu streuen gibt es über kurz oder lang Kleister.


Strahli hat geschrieben:Es muss Schluss sein mit dem Verbrennen fossiler Energieträger. Es muss vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden.

Ich arbeite seit 30 Jahren in der Stromproduktion und kann dir da leider nur langfristig zustimmen, denn ich arbeite ja beruflich mit dem Engineering der Technologien.

Daher muss ich dir ganz offen sagen:
Heute sind die Erneuerbaren Energien schlicht und ergreifend noch nicht soweit, dass vollständig auf fossile Brennstoffe verzichtet werden kann.
Einzig die Wasserkraft könnte in genügen grosser Menge eine Alternative sein. (Aber das Schmelzen der Gletscher ist da sehr konterproduktiv und Flusskraftwerke heizen das Wasser stark auf und verursachen eine Kette von neuen Problemen)

Wind und Solar sind leider noch viel zu wenig ausbaubar um wirklich ernst genommen zu werden. Das grösste Problem hier ist die Volatilität, was zu extrem instabilen Stromnetzen führt. In Europa ist es nur dank der AKW’s bisher noch zu keinen landesweiten Stromausfällen gekommen. Wind und Solar alleine hätten die Netze schon lange ausfallen lassen.

Das Problem an der heutigen Gesellschaft ist, dass die Grünen im Grunde schon das richtige wollen, aber das immer mit der Brechstange.
Sie haben oft die richtigen Ideen, wollen es aber sofort und agieren ohne die Hintergründe wirklich zu kennen mit viel Lärm und Polemik, was sie dann auch wieder unglaubwürdig macht.

Mal ganz ehrlich.
Die Technologie der Erneuerbaren braucht noch ca 30 Jahre bis sie wirklich den Bedarf decken kann und bis dahin heisst es. Dreck oder Strom.

Wenn wir SOFORT auf die fossilen Brennstoffe verzichten wollen, sollten wir in Europa ca 50 neue AKW’s bauen und währen deren Laufzeit von 30 Jahren. Die alternativen Energien soweit ausbauen das man die AKW’s DANN auf immer und ewig abschalten kann. Dann hatten wir genügend Strom um alle Fahrzeuge auf Elektro umzustellen.

Das aller lächerlichste was wir tun (können) ist AKW’s abschalten und dann im Osten veraltete Braunkohle Kraftwerke wieder ans Netz zu nehmen. Kohlekraftwerke ist so ziemlich die dreckigste Art Strom zu produzieren.

Gasturbinen Kraftwerke sind im heutigen Umfeld so ziemlich das sinnvollste. Nur ist hier die Rendite sehr schlecht weil man die schnell ein und ausschalen kann. Sie stabilisieren die Netze müssen aber bei viel Wind und Sonne als erste vom Netz und verlieren so viel Geld.
Die Alternativenergien Antreiber und die Regierungen sollen sich mit den Gaskraftwerken verbünden und ihnen helfen die Löcher in der Kasse zu stopfen, weil die GT’s ja die Löcher bei Nacht und Flaute von Wind und Solar stopfen.

Du siehst also es ist nicht ganz so einfach die die meisten Leute denken (ohne Nachzudenken).
So nur mal so viel für heute.

Äs Grüessli
Johel :praise:
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1771
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » So 16. Sep 2018, 23:24

Ich habe ein Interview mit Schellnhuber in der Berliner Zeitung vom 16.09.2018 gelesen. Demnach gibt es doch Hoffnung:
Was mich aber am meisten quält: Lösungen für das Klimaproblem sind mit Händen zu greifen. Es gibt Dutzende Studien, die zeigen, dass eine komplette Umstellung auf Erneuerbare Energien bis zum Jahr 2040 oder 2045 weltweit möglich ist – wohlgemerkt ohne Konsumverzicht. Insbesondere die Photovoltaik entwickelt sich fantastisch; fast explosionsartig wächst die Kapazität und sinken die Kosten. Ich bin sicher, dass wir die Elektromobilität in zehn Jahren auf die meisten Straßen bringen könnten. Auch die Wasserstofftechnologie hat beste Aussichten. Ich bin gerade dabei, für die Europäische Kommission eine Analyse abzuschließen. Die zeigt: Wir in den Industrieländern könnten bis 2040 komplett aus der fossilen Wirtschaft aussteigen. Eigentlich sollte die Wahl doch kinderleicht fallen: Wir setzen immer noch auf eine sich erschöpfende, klimaschädliche Energiequelle, dabei haben wir eine unerschöpfliche, klimafreundliche, nämlich die Sonne.
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Mo 17. Sep 2018, 10:04

Die Sonne ist zwar aktuell ein günstiger Energielieferant, aber sie liefert nur am Tage und nur bei schönem Wetter. Ich kenne einen zuverlässigeren, der leider von der Energietechnik sträflich vernachlässigt wird: Das Erdinnere hat laut Berechnungen für tausend Jahre Wärmereserve, die nicht angezapft wird. Ich bin sicher, auch Johelia kennt diese Studie. Ein Erdwärmekraftwerk liefert ungefähr gleich viel Energie, wie ein Atomkraftwerk, bei null Abfall, der beseitigt werden muss.

Als ich dies einmal meinem damals noch geistlichen Lehrer Christoph R. Oswald gegenüber erwähnte, meinte er: „Wärme aus der Hölle?“ Ja, tatsächlich. Wenn die Seele der unerretten Verstorbenen nach unten sinkt, dann stimmt das sogar. Dadurch dass wir das Erdinnere abkühlen, würden wir automatisch ein gutes Werk tun.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10705
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Mo 17. Sep 2018, 23:02

Man könnte auch aus Windstrom Wasserstoff herstellen, wie hier beschrieben: Aus Wind mach Wasserstoff
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon onThePath » Mo 17. Sep 2018, 23:16

Gnu hat geschrieben:Das Erdinnere hat laut Berechnungen für tausend Jahre Wärmereserve, die nicht angezapft wird.


Was, meinst du damit, dass die Erde nach 1000 Jahren ausgebrannt ist, wenn man ihre Wärme anzapft ? :lol:

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19277
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Gnu » Di 18. Sep 2018, 14:24

onThePath hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Das Erdinnere hat laut Berechnungen für tausend Jahre Wärmereserve, die nicht angezapft wird.


Was, meinst du damit, dass die Erde nach 1000 Jahren ausgebrannt ist, wenn man ihre Wärme anzapft ? :lol:

lg, oTp


:mrgreen: So wie ich die Studie in Erinnerung habe, müsste man nach tausend Jahren nur einige Meter tiefer bohren, und so weiter. Ich meine aber, die Menschen haben Schiss, überhaupt zu bohren, weil Bohrversuche leichte Erdbeben ausgelöst haben.

Aktuell warte ich auf den atomaren Krieg, welcher Amerika unbewohnbar machen wird. Dieser wird in Offenbarung 18 angekündigt.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10705
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Habatom » Do 20. Sep 2018, 19:37

Gnu hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Das Erdinnere hat laut Berechnungen für tausend Jahre Wärmereserve, die nicht angezapft wird.


Was, meinst du damit, dass die Erde nach 1000 Jahren ausgebrannt ist, wenn man ihre Wärme anzapft ? :lol:

lg, oTp


:mrgreen: So wie ich die Studie in Erinnerung habe, müsste man nach tausend Jahren nur einige Meter tiefer bohren, und so weiter. Ich meine aber, die Menschen haben Schiss, überhaupt zu bohren, weil Bohrversuche leichte Erdbeben ausgelöst haben.

Aktuell warte ich auf den atomaren Krieg, welcher Amerika unbewohnbar machen wird. Dieser wird in Offenbarung 18 angekündigt.




schön das du Humor hast...


nein - Saat und Ernte .. Winter und Sommer werden nicht aufhören, bis das Jesus Christus hier als Messias sein 1000 jähriges Reich durchziehen wird...

nach dem Antichristen...

und danach gehts auch noch ne Weile weiter...

ja und dann ...kommt irgendwann ein neues Universum
Habatom
Member
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 19. Aug 2008, 15:43

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Di 25. Sep 2018, 01:27

Es gibt neue schlechte Nachrichten:

Und zwar in einem Artikel mit dem Titel: "Klimawandel trotz Energiewende nicht mehr aufzuhalten"
Die Ziele des Pariser Klimaabkommens werden nach einer Studie des norwegischen Technikkonzerns DNV GL trotz einer weltweiten Energiewende nicht erreicht. Demnach wird der Energieverbrauch im Jahr 2035 zwar seinen Höhepunkt erreichen und dann nicht weiter steigen. Dennoch würden bis zum Ende dieses Jahrhunderts rund 770 Gigatonnen CO2 mehr in die Atomsphäre abgegeben, als zulässig wären, um den globalen Temperaturanstieg auf 2,0 Grad Celsius zu begrenzen.

Die Autoren der Studie erwarten einen Anstieg um 2,6 Grad bis zum Jahr 2100.


Ich konbiniere das einmal mit einem Artikel, den ich kürzlich hier verlinkt habe:

Forscher haben vor einer dauerhaften "Heißzeit" auf der Erde gewarnt - selbst bei Einhaltens des Pariser Klimaabkommens. Auch bei einer Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad bestehe ein Risiko, dass das Klima durch "Rückkopplungsprozesse" in einen als "Treibhaus" bezeichneten Zustand kippe, erläuterten Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und andere Klimaexperten in einer Studie.


Ich habe angefangen, das Buch "Selbstverbrennung" von Hans Joachim Schellnhuber zu lesen. Da steht auf Seite 393/394 zum Thema Verbreitung der Malaria:

Haupterkenntnis: Auch künftig dürfte der wirtschaftliche und soziale Fortschritt die Umweltfaktoren dominieren. Dennoch würde der ungehemmte Klimawandel der Welt bis 2050 zusätzliche 210 Millionen Menschen bescheren, die sich mit Malaria infizieren könnten. Das wäre keine quantité négligeable. Besorgniserregend ist jedoch der Umkehrschluss: Ohne entsprechende Wohlstandsgewinne würden Erderwärmung und demographischer Wandel die Zahl der Gefährdeten um fast 3 Milliarden anschwellen lassen! Werden jedoch diese Wohlstandsfortschritte überhaupt erzielt, wenn sich die allgemeinen Klimabedingungen drastisch verschlechtern? Jedenfalls ist keineswegs ausgemacht, dass sich die Menschheit einfach aus der Malaria-Falle herauswirtschaften kann.
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen

Re: Klima-Alarm

Beitragvon Strahli » Di 25. Sep 2018, 23:47

Strahli hat geschrieben:Ich habe angefangen, das Buch "Selbstverbrennung" von Hans Joachim Schellnhuber zu lesen. Da steht auf Seite 393/394 zum Thema Verbreitung der Malaria:

Haupterkenntnis: Auch künftig dürfte der wirtschaftliche und soziale Fortschritt die Umweltfaktoren dominieren. Dennoch würde der ungehemmte Klimawandel der Welt bis 2050 zusätzliche 210 Millionen Menschen bescheren, die sich mit Malaria infizieren könnten. Das wäre keine quantité négligeable. Besorgniserregend ist jedoch der Umkehrschluss: Ohne entsprechende Wohlstandsgewinne würden Erderwärmung und demographischer Wandel die Zahl der Gefährdeten um fast 3 Milliarden anschwellen lassen! Werden jedoch diese Wohlstandsfortschritte überhaupt erzielt, wenn sich die allgemeinen Klimabedingungen drastisch verschlechtern? Jedenfalls ist keineswegs ausgemacht, dass sich die Menschheit einfach aus der Malaria-Falle herauswirtschaften kann.

Schellnhuber hat diese Vorhersage aus folgendem Artikel: A. Béguin et al.: "The opposing effects of climate change and socio-economic development on the global distribution of malaria", in Global Environmental Change, 21 (4): 1209-1214, 2011.
Strahli
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:32
Wohnort: Langenhagen


Zurück zu Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast