Kuriose Kriminalfälle

Humor, Witze, lustige Geschichten

Moderator: bigbird

Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:23

Als ganz besonders dusselig erwiesen sich zwei Räuber aus Edmonton/Kanada, welche im September 81 eine Tankstelle in Vancouver überfielen. Nach der Tat fesselten sie den Tankwart und flüchteten mit der Beute. Auf ihrer Flucht verfuhren sie sich aber und fragten an einer Tankstelle nach dem Weg - der Tankstelle, die sie vorher überfallen hatten. Der inzwischen befreite Tankwart läßt sie von der Polizei verhaften.
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:24

Dümmer als die Polizei erlaubt war auch ein 34jähriger Einbrecher in Rüschlikon/ZH. Als dieser eine Scheibe des Dorfmuseums Rüschlikon einschlug, verletzte er sich leicht die Hand. Bevor er sein Werk fortsetzte, ließ er die Wunde von einem Nachbarn verbinden.
Der Helfer schöpfte aber Verdacht und alarmierte die Kantonspolizei Zürich. Diese verhaftete den Einbrecher, einen Deutschen Staatsangehörigen ohne festen Wohnsitz in der Schweiz, an Ort und Stelle
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lamdil » Di 3. Mai 2005, 14:26

Original von Lemmy
Diese verhaftete den Einbrecher, einen Deutschen Staatsangehörigen ohne festen Wohnsitz in der Schweiz, an Ort und Stelle

Jaja, die bösen Deutschen. Das ist so typisch.


Wo hast du das denn her? Hast du noch mehr davon?




Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:30

ja, muss sie aber abtippen.. moment..*fingerqualmenlassend*

p.s. hat grade ein freund gefaxt..
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:31

Wie der Jäger der Schweißspur, so folgte die New Yorker Polizei einem Räuber.
Als dieser einen Taxifahrer ausrauben wollte, fuchtelte er dermaßen nervös mit seiner Pistole herum, daß er sich in den rechten Fuß schoß. Der Taxifahrer fiel im Glauben erschossen worden zu sein in Ohnmacht - die Polizei ging nur den Bluttropfen des Gangsters nach.

:D
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:34

Ein Herz für Kinder hatte ein Einbrecher aus West Valley City, Utah, der bei einem Einbruch in ein Appartment durch lautes Kindergeschrei aus der Nachbarwohnung gestört wurde. Er brach auch in dieses Appartment ein, weckte die Mutter und forderte sie auf, ihr Baby zu füttern und die Windeln zu wechseln. Als diese nicht reagierte, wechselte er eigenhändig die Windeln und hielt anschließend der erschrockenen Mutter eine Moralpredigt. Kurz nachdem er die Wohnung verließ, wurde er von der Polizei aufgegriffen.

ist dass nicht herzallerliebst???!! :D
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:38

Zu den Opfern der Nervosität muß auch Mike Z. gezählt werden, der nach dem Überfall auf eine Sparkasse mit 4855 DM durch die Chemnitzer Straßen irrte - er hatte vergessen, wo er sein Fluchtfahrzeug geparkt hatte.
:tongue: :D
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lamdil » Di 3. Mai 2005, 14:51

"FETTE BEUTE" ENTPUPPTE SICH ALS DICKER HUND

WIEN. Selten folgt der Fluch der bösen Tat so direkt auf dem Fuß wie bei zwei Dieben, die sich im Einkaufstrubel irrtümlich einen bleischweren Hundekadaver aufgehalst und dafür auch noch bezahlt haben.

Wer zur Weihnachtszeit ein überdimensionales Paket aus einem Elektrogeschäft der Shopping-City Süd karrt, hat bestimmt gerade ein mordsteures Gerät erstanden. So folgerichtig dachten zwei Polen und machten sich an die junge Frau heran, die sich da mit ihrem Einkaufswagen und dem vielversprechenden mit Klebebändern festgezurrten Karton abmühte. Einen Tausender, wer weiß wie erworben, wollten sie schon opfern - die Beute war sicher viel mehr wert. Ob sie ihnen den Schein in einem der Geschäfte wechseln lassen könnte, baten sie die Wienerin: "Wenn wir selbst hineingehen, glaubt man sofort, das Geld ist falsch." Gleich darauf machten sie sich mit dem Wagerl der Frau aus dem Staub, nichtsahnend, warum sie es ihnen so arglos anvertraut hatte. In dem Paket war nur der Leichnam ihres Bernhardiners verschnürt: Den altersschwachen Vierbeiner hatte im Weihnachtswirbel mitten im Elektrohaus der Schlag getroffen. Ein freundlicher Verkäufer hatte geholfen, den Dahingeschiedenen diskret zu verpacken und in einem Einkaufswagen zu verstauen. Als die Besitzerin mit dem gewechselten Tausender zurückkam, waren die Diebe mit dem vermeintlichen guten Tausch schon über alle Berge. Da hat wohl kurz darauf noch zwei der Schlag getroffen . . .

Quelle: http://www.sagen.at/

Da stehen noch mehr kuriose Geschichten und manche von denen sind sogar wahr!

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Di 3. Mai 2005, 14:55

:jump: :D :party: :D :tongue: ich platze gleich!!!! naja, dummheit gehört bestraft oder!? :D :)
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Di 3. Mai 2005, 17:52

in Schwerin hinterließen die Einbrecher in ein Bürogebäude unbeabsichtigt Fotos von sich. Sie hatten eine Polaroidkamera ausprobiert und die Abzüge achtlos weggeworfen -weil zunächst nix drauf war.

Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Di 3. Mai 2005, 17:55

Ein 33jähriger Arbeitsloser aus Frankfurt scheiterte bereits am Kassierer. Er erklärte ihm nämlich eindringlich, er könne "wegen der Automatik leider nur zeitverzögert auszahlen". Bitter. Denn schon am Morgen hatten Angestellte eines Postamtes den Mann völlig ignoriert - auf seine Geldforderung hin waren sie einfach aufgestanden und weggegangen. "Da bin ich eben auch wieder nach hause", erklärte der traurige Täter vor Gericht.


Vor dem DuisburgerAmtsgericht mußte sich ein Libanese verantworten, der ein Kaufhaus um 33 Armbanduhren erleichtert hatte. Als der Richter ein Protokoll verlas, in dem der Name eines zweiten Tatbeteiligten genannt wurde, erhob sich plötzlich ein junger Mann im Zuhöhrersaal und winkte höflich: "ja, hier." Eine Minute später sass er zwei Reihen weiter vorn - auf der Anklagebank.
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Di 3. Mai 2005, 17:59

Ein 38jähriger Gelegenheitskrimineller hatte sich ein nachtverlassenes Bürogebäude in Bad Cannstadt zum plündern vorgenommen. In Erwartung gewaltiger Geldsummen stemmte er Schreibtischschublade um Schreibtischschublade auf - und fand nichts. Von dieser vergeblichen Anstrengung ermattet, versank er in tiefen Schlaf. Als er erwachte, klickten bereits die Handschellen.

Ganz andere Anstrengungen fällten Peter G., der in Hamburg eine Spedition überfiel. Er unterzog seine Beute "güstrower Getreidekorn", einem spontanen Qualitätstest. Bei einem Pegel von 4,0 Promille fielen dem 54jährigen die Augen zu. Erst nach tagelanger Ausnüchterung war Peter G. Vernehmungsfähig.

in einer Bonner Sportartikelgeschäfts bedienten sich Einbrecher. Die Täter erbeuteten 14 Superschuhe im Werte von 3 000 DM - allesamt für den rechten Fuß
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon gingko » Di 3. Mai 2005, 21:41

Delfi,
ich konnte mich kaum halten vor Lachen :clap: :comeon:

Wie man sieht der Job als Einbrecher ist gar nicht so einfach. ;)
Benutzeravatar
gingko
Power Member
 
Beiträge: 518
Registriert: Di 3. Feb 2004, 00:52
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Mi 4. Mai 2005, 10:04

Original von gingko
Delfi,
ich konnte mich kaum halten vor Lachen :clap: :comeon:

Wie man sieht der Job als Einbrecher ist gar nicht so einfach. ;)



Ich hoffe, du hast jetzt keine Bauchmuskelkater! Das hatte ich schon oft
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Mi 4. Mai 2005, 10:07

Ziemlich dämlich stellten sich Gangster in Saarmund bei Potsdam an, als sie versuchten, den Geldautomaten einer Bank zu stehlen. Sie setzten mit einem geklauten LKW rückwärts durch die gläserne Eingangsfront in die Bank und verbanden den Automaten mit Hilfe eines Seiles mit der Anhängerkupplung des Lastwagens. Danach fuhren sie an und entkamen mit der aus ihrer Verankerung gerissenen Beute - dem Kontoauszugsdrucker ...

Ein ungeschickter Einbrecher wollte in Tiverton in ein China-Restaurant einbrechen. Er kletterte durchs Fenster, verlor sein Gleichgewicht und fiel in eine Friteuse. Fettbeschmiert rappelte er sich hoch und rutschte auf die Kasse zu. Es waren keine Geldscheine zu finden, und so füllte er seine Taschen mit Unmengen von Kleingeld. Als er - mit ausgebeulten Taschen und gerinnendem Fett am Körper - das Restaurant verließ, fiel er einem vorüberkommenden Polizisten sofort auf und wurde festgenommen.
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Mi 4. Mai 2005, 10:11

Einem 33jährigen Paßfälscher aus Polen ist sein eigener Bluff zum Verhängnis geworden. Er hatte in einem fremden Ausweis das Paßbild ausgewechselt und mit dem gefälschten Papier trotz Einreiseverbots den Gang über die deutsche Grenze versucht. Was der 33jährige nicht wußte: Das Originaldokument gehörte ausgerechnet einem per Haftbefehl gesuchten Landsmann. Prompt nahm der Bundesgrenzschutz (BGS) den Fälscher fest. Anhand der Fingerabrücke stellten die Beamten die wahre Identität des 33jährigen fest. Mit einer Anzeige wegen Urkundenfälschung im Gepäck wurde er nach Polen zurückgeschickt.

Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Mi 4. Mai 2005, 10:32

:clap: :applause: :party: ich bepisel mich gleich delfi! :D
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Mi 4. Mai 2005, 10:35

Im dänischen Munkebo sprengen drei Einbrecher den Safe einer Bank. Das Bankgebäude stürzt ein, der Safe bleibt heil.
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Mi 4. Mai 2005, 10:41

Drei Männer wollten in Rothesay, Schottland, die Königliche Bank ausrauben. Auf dem Weg in die Schalterhalle blieben die Räuber allerdings in der Drehtür stecken, so daß hilfreiche Bedienstete der Bank sie befreien mußten. Die drei stammelten verwirrt ein Dankeschön und verließen blöd das Bankgebäude. Wenig später drangen sie erneut - diesmal erfolgreich - zum Kassenschalter vor und forderten vom Kassierer die Herausgabe von 5000 £. Aber keiner der Bediensteten nahm die Burschen ernst. Der Kassierer konnte sich kaum einkriegen vor Lachen, so komisch wirkten die drei Figuren auf ihn. Diese Reaktion verunsicherte die Bande so sehr, daß ihr Anführer die Forderung erst auf 500 £ und dann gar auf 50 £ senkte. Jetzt brüllte die gesamte Belegschaft vor Vergnügen. Soviel Mißachtung seiner kriminellen Absicht veranlaßte einen der Räuber zu einem beherzten, aber ungeschickten Sprung über den Tresen. Bei der Landung rutschte er aus und landete mit viel Spektakel auf dem Hosenboden. Durch dieses neuerliche Unglück enerviert, traten die beiden anderen Männer die Flucht an. Sie kamen aber nicht weit, weil sie in ihrer Verwirrung in der falschen Richtung durch die Drehtür stürmen wollten und erneut stecken blieben.
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Mi 4. Mai 2005, 10:43

Eine Bonnerin meldete sich bei der Einsatzleitstelle der Polizei und teilte mit, daß seit mehreren Tagen eine "riesengroße Spinne" Angst und Schrecken in der Nachbarschaft verbreite. Sofort entsandte die Einsatzleitstelle eine Streifenwagenbesatzung, die sich bereits in ähnlichen Fällen bewährt hatte, zum Ort des Geschehens. Ein umsichtiger Anwohner hatte das Monstrum mit einem Schuhkarton zugedeckt, um eine neuerliche Flucht zu verhindern. Die alarmierte Nachbarschaft hatte die "Gefahrenstelle" mit ca. 10 Personen weiträumig abgesperrt. Die beiden eingesetzten Beamten näherten sich nun unter Beachtung der Vorschriften zur Eigensicherung dem Karton und drehten ihn unter Zuhilfenahme von Stöcken um. Auf dieses heldenhafte und unerschrockene Einschreiten war das Tier offenbar nicht vorbereitet. Anscheinend vor Schrecken starr, verharrte es im Lichtstrahl der Taschenlampe an Ort und Stelle, ohne auch nur eines seiner acht Beine zu bewegen. Immer noch vorsichtig, näherte sich schließlich der Streifenführer, um zu guter Letzt festzustellen, dass es sich bei der Spinne um ein überlebensgroßes, täuschend echt, wirkendes Plastikexemplar handelte. Das Spielzeug übergaben die Polizeibeamten einem vor Ort anwesenden Kind.
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Mi 4. Mai 2005, 10:45


Der 50jährige Invalidrentner wollte mit einer Erpressung seine mickrige Rente aufbessern. Der nur 1,50 große und in der deutschen Rechtschreibung nicht gerade bewanderte Mann warf folgenden handgeschriebenen Brief bei der Sparkasse ein:

Wir möchten Sie Doch bitten ohne Polizei 50 000 MARG An der Hermann Hesse Str. Kaufhalle Hinder Den Imbiss China Absulegen biss heute 15.30 Uhr, sonst Steht das Haus in Flammen. Wier sind Mährere Leute."

Statt des Geldes erwarteten ihn die Ordnungshüter.
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Delfi » Mi 4. Mai 2005, 11:00

In einer Wohnung in Bonn eskalierte ein Ehestreit derart, daß die Polizei hinzugerufen werden mußte. Die Auseinandersetzung begann in der Küche der Wohnung, als sich der 60jährige Ehemann in die "Kochkünste" seiner Frau einmischte und die Einstellung der Herdplatte, auf der sie die Suppe erwärmte, gegen ihren Willen veränderte. Offensichtlich brachte dies die Frau derart in Rage brachte, daß sie hinter ihrem Mann herlief und ihm den Inhalt des heißen Suppentopfes über den Kopf schüttete. Nachdem die Polizeibeamten den Streit geschlichtet hatten, mußte der Verletzte einen Arzt aufsuchen. Gegen die Ehefrau wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.

Männer, jetzt wisst ihr, was zu tun ist. Nie der Frau reinreden! :D
Benutzeravatar
Delfi
Member
 
Beiträge: 281
Registriert: Sa 5. Apr 2003, 18:50
Wohnort: ZH

Re: Kusiose Kriminalfälle

Beitragvon Lemmy » Mi 11. Mai 2005, 13:20


Zu wörtlich hatte ein Ladendieb das mit dem ´guten Rutsch´ genommen, als er im neuen Jahr eine Filiale eines Ledi-Marktes in Recklinghausen überfiel. Zehn Minuten nachdem der 25jährige den Markt betreten hatte, lege er einige Waren auf das Transportband der Kasse. Als er an der Reihe war, griff schnell er in die Kasse und versuchte mit der Beute, einem Bündel Geldscheine, zu flüchten. Allerdings hatte zwischenzeitlich heftiger Regen eingesetzt. Die Fliesen im Eingangsbereich erwiesen sich daher für den Flüchtenden als glattes Parkett. Er kam zu Fall und blieb nach Zeugenaussagen ´etwas verdattert´ auf dem Boden liegen. Die 26jährige Kassiererin reagierte prompt und setzte sich zusammen mit einem Kunden auf den Dieb. Die wenige Minuten später eintreffende Polizei brauchte dem Dieb nur noch Handschellen anzulegen.
[ALIGN=center]I Scare myself to death! That´s why I keep on running!
All of my questions are answers to my sins!
But maybe tomorrow i find my way home!
[/ALIGN]
Benutzeravatar
Lemmy
Member
 
Beiträge: 464
Registriert: Di 4. Nov 2003, 15:10
Wohnort: Welt


Zurück zu Zum Schmunzeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast