SOZO

Alles Chaos oder was? Für Beiträge, die sonst nirgends hineinpassen.

Moderator: firebird

SOZO

Beitragvon lionne » Fr 27. Sep 2013, 09:19

Guten Tag,
Kennt sich jemand aus mit Sozo? Hat jemand Erfahrungen gemacht? Was haltet ihr davon?
LG lionne :?
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Mo 30. Sep 2013, 13:17

Habe in den letzten Tagen mal recherchiert (verschiedene Kanäle ) und bin zum Schluss gekommen: Finger weg von Sozo!
Hatte vor einigen Jahren Kontakt mit Leuten, die nach der Befreiungslehre von Ken Thornberg arbeiten, von der ich auch sage: Finger weg! Vieles von Sozo erinnert mich an die Lehre von Thornberg.
Vielleicht hat noch jemand etwas zum Thema zu sagen; auf jeden Fall wird diese 'Sozo-Heilungs- und Befreiungs-Therapie' im deutschsprachigen Raum immer mehr angepriesen...., natürlich als effizientes Werkzeug in der Seelsorge.
In der Zwischenzeit,
LG lionne
Jesus allein genügt! :praise:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon SunRise » Mo 30. Sep 2013, 19:07

Was bedeutet denn man müsse zuerst das Sozo erhalten haben bevor man in den Dienst treten kann? Was heisst Sozo überhaupt genau?
Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.
Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.
Psalm 62 Vers 6+7
Benutzeravatar
SunRise
Member
 
Beiträge: 340
Registriert: Di 2. Apr 2013, 16:30
Wohnort: Immer noch am selben Ort ;-)

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Mo 30. Sep 2013, 20:43

Sozo: griechisches Wort für Heilung. Dieses Wort sozo bedeutet auch heilen, ganz machen, retten, befreien.
Was Sozo (= Heilungs-/Befreiungsdienst, wie er heute angeboten wird), genau ist >>> bitte selber googeln.
LG lionne
Meine Frage bleibt: Hat jedmand konkret damit Erfahrungen gemacht und hat Lust, darüber zu berichten?
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon firebird » Do 28. Jun 2018, 09:43

Wie ich kürzlich informiert wurde bieten auch christliche Gemeinden in der Schweiz, SOZO Therapie an.

Deshalb nochmals:

Hat jemand unter euch schon Erfahrungen gemacht mit SOZO Therapie?

Wenn ich Zeilen über Thornberg lese, dann bekomme ich den Eindruck, dass Aussagen der Bibel ordentlich gepresst werden um daraus ein christliches Therapiekonzept zu entwickeln. Doch daran muss nicht zwingend etwas falsch sein. Wie es ja auch in der Bibel heisst:

An den Früchten werdet ihr sie (Wölfe) erkennen. Deshalb die Frage oben.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3665
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Do 28. Jun 2018, 09:47

Also selber googeln. Komisch dass mir der Ausdruck bisher nicht in den Weg gekommen ist.


Die Vineyard Bern gibt eine Erklärung zur SOZO in pdf Form.
Lg otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Do 28. Jun 2018, 10:07

Hm, besteht diese Methode vielleicht hauptsächlich darin, dass man im Gebet auf Impulse von Gott achtet, die helfen sein Innenleben in Ordnung zu bringen ?

Könnte man es definieren als eine Art Aktivierung des Willens mit Gottes Hilfe sein Innenleben zum Guten zu steuern ? Dazu benötigt man ja auch die richtigen Gedanken und sehr wichtig, die Erkenntnis über seinen Zustand muss auch zur Veränderung führen können. Sonst kommt man nicht weiter sondern dreht sich immer im Kreise mit seiner Problematik.

Lg otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Do 28. Jun 2018, 11:09

onThePath hat geschrieben:Also selber googeln. Komisch dass mir der Ausdruck bisher nicht in den Weg gekommen ist.

Die Vineyard Bern gibt eine Erklärung zur SOZO in pdf Form.
Lg otp


Nun gut, otp, vielleicht ist das Sozo halt in Deutschland (glücklicherweise) noch nicht so verbreitet wie in Oesterreich und der Schweiz.... ;)
Auf jeden Fall in der Schweiz ist es so, dass dieses "Verfahren" in ganz vielen christlichen Gemeinden inzwischen angeboten wird. :shock:
Ich für meinen Teil habe mich damit (gründlich) auseinandergesetzt und kann einfach nur davor warnen!
"Sozo" ist ein Dienst für "innere Heilung", der in vielen Gemeinden angeboten wird.
Ursprünglich aus Argentinien, aufgearbeitet und verbreitet durch Bethel Church Redding.

Ein wesentlicher Hauptkritikpunkt ist der, dass die Sitzungen um Menschen mit psychischen Problemen zu helfen, mehr einer spiritistischen Sitzung ähneln, wie Esoteriker sie bereits kennen.

Ein Instrument um den „heiligen Geist“ sprechen zu hören, ist der, der Visualisierung.

Der Ratsuchende wird angeleitet, Jesus beispielsweise in einem Garten zu treffen. An Hand der Fragen, wie der Kontakt verläuft, was "Jesus" sagt, oder in der Hand hält, oder ähnliches…..können innere Wunden und seelische Verletzungen aufgespürt werden.

Meiner Meinung nach ist es gefährlich sich diesen Dingen so unbedarft zu nähern.
>>> Sozo – Tor zu anderen Geistern im geistlichen Gewand!
Wenn wir Wege gehen, die der Herr uns in der Bibel nicht aufgezeigt hat, öffnen wir die Türen für andere Mächte. Wir sollen Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten, Jesus hat uns gesagt wie wir beten sollen, auch wissen wir, dass wir uns kein Bild machen sollen, von dem was im Himmel ist.
Fazit meiner ganzen Studie: Finger weg von Sozo.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Do 28. Jun 2018, 11:16

lionne hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Also selber googeln. Komisch dass mir der Ausdruck bisher nicht in den Weg gekommen ist.

Die Vineyard Bern gibt eine Erklärung zur SOZO in pdf Form.
Lg otp


Nun gut, otp, vielleicht ist das Sozo halt in Deutschland (glücklicherweise) noch nicht so verbreitet wie in Oesterreich und der Schweiz.... ;)
Auf jeden Fall in der Schweiz ist es so, dass dieses "Verfahren" in ganz vielen christlichen Gemeinden inzwischen angeboten wird. :shock:
Ich für meinen Teil habe mich damit (gründlich) auseinandergesetzt und kann einfach nur davor warnen!
"Sozo" ist ein Dienst für "innere Heilung", der in vielen Gemeinden angeboten wird.
Ursprünglich aus Argentinien, aufgearbeitet und verbreitet durch Bethel Church Redding.

Ein wesentlicher Hauptkritikpunkt ist der, dass die Sitzungen um Menschen mit psychischen Problemen zu helfen, mehr einer spiritistischen Sitzung ähneln, wie Esoteriker sie bereits kennen.

Ein Instrument um den „heiligen Geist“ sprechen zu hören, ist der, der Visualisierung.

Der Ratsuchende wird angeleitet, Jesus beispielsweise in einem Garten zu treffen. An Hand der Fragen, wie der Kontakt verläuft, was "Jesus" sagt, oder in der Hand hält, oder ähnliches…..können innere Wunden und seelische Verletzungen aufgespürt werden.

Meiner Meinung nach ist es gefährlich sich diesen Dingen so unbedarft zu nähern.
>>> Sozo – Tor zu anderen Geistern im geistlichen Gewand!
Wenn wir Wege gehen, die der Herr uns in der Bibel nicht aufgezeigt hat, öffnen wir die Türen für andere Mächte. Wir sollen Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten, Jesus hat uns gesagt wie wir beten sollen, auch wissen wir, dass wir uns kein Bild machen sollen, von dem was im Himmel ist.
Fazit meiner ganzen Studie: Finger weg von Sozo.
LG lionne


Klar, visualisieren ist eine Technik um alle möglichen Geister herbei zu rufen. Anscheinend werden sie dadurch, buchstäblich magisch, angezogen, herbeigerufen. Was die meisten Anwender überhaupt nicht wahrnehmen.

Dieselbe Gemeinde Bern kenne ich wohl von früher als Toronto Zweiggemeinde, auf jeden Fall als charismatisch orientiert. Ihr Pdf ist eigentlich eher nichtssagend und komisch wenn man diese Therapie extra nicht Therapie nennen will. Charismatische Techniken muss man grundsätzlich prüfen.

Ach, nach Jahren besuchte ich im Umfeld von Köln eine charismatische Gemeinde. Mich störte, dass sie immer noch Benny Hinn am Büchertisch anbieten. Man muss sich heutzutage auskennen, damit man nicht alles mitmacht, was einem mit christlichem Aufkleber angeboten wird.


lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon firebird » Do 28. Jun 2018, 12:44

Liebe Lionne,

vielen Dank für deine Zeilen.

@oTP vielen Dank für den Hinweis auf die Doku der Vineyard Bern. Hier der Link zur Doku die ja direkt etwas mit unserem Thema zu tun hat.

https://www.vineyard-bern.ch/angebote/persoenlich/sozo/


Lionne hat geschrieben:Ein wesentlicher Hauptkritikpunkt ist der, dass die Sitzungen um Menschen mit psychischen Problemen zu helfen, mehr einer spiritistischen Sitzung ähneln, wie Esoteriker sie bereits kennen.

Ein Instrument um den „heiligen Geist“ sprechen zu hören, ist der, der Visualisierung.


In den ersten Zeilen dieser Doku ist davon die Rede, dass sie die Leitung durch den Heiligen Geist suchen. Da frage ich mich schon was denn das mit einer spiritistischen Sitzung wie sie offenbar Esoteriker kennen, zu tun hat.

Lionne hat geschrieben:Der Ratsuchende wird angeleitet, Jesus beispielsweise in einem Garten zu treffen. An Hand der Fragen, wie der Kontakt verläuft, was "Jesus" sagt, oder in der Hand hält, oder ähnliches…..können innere Wunden und seelische Verletzungen aufgespürt werden.


Visualisierung ist auch für mich etwas fremd. Wenn ich an die vielen Bilder in Bauwerken der RKK denke und ich mich mit der Frage auseinander setze, wie man denn den vielen Analphabeten die es gab/gibt biblische Geschichten weitergeben soll, da werde ich bezüglich Bilder von Jesus und Anderen in irdischer Gestalt schon etwas toleranter. All das, was ich an biblischen Bilderbücher in der Kindheit gesehen habe, schwingt auch mit. Ich bin froh, dass uns unsere Eltern solche Bücher besorgt haben. Einschreiten muss man erst dann, wenn solche Bilder angebetet werden.

Lionne hat geschrieben:>>> Sozo – Tor zu anderen Geistern im geistlichen Gewand!


So wie ich die Doku lese, wird von gar nichts geschrieben, das eventuell! falsche Geister auf den Plan rufen könnte. Im Moment haben wir einzig diese Doku als solide Grundlage. Alles andere läuft für mich unter Gerüchte.

Lionne hat geschrieben:Wenn wir Wege gehen, die der Herr uns in der Bibel nicht aufgezeigt hat, öffnen wir die Türen für andere Mächte. Wir sollen Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten, Jesus hat uns gesagt wie wir beten sollen, ...


"Im Geist" interpretiere ich als unter der Führung und somit im Willen des Heiligen Geistes. Genau dieses wird beim SOZO getan. "In der Wahrheit" sehe ich als in Echtheit. Dann ist auch Jesus die Wahrheit. (Siehe Johannesevangelium)

Lionne hat geschrieben:.... auch wissen wir, dass wir uns kein Bild machen sollen, von dem was im Himmel ist.


Bei den genannten Bauwerken oder Bilderbücher geht es um Personen in ihrer irdischen Gestalt! Über das was im Himmel ist können wir uns überhaupt kein Bild machen, das mit nur einem Körnchen Wahrheit zu tun hat.

Lionne hat geschrieben: Fazit meiner ganzen Studie: Finger weg von Sozo.


Das was du bis jetzt geschrieben hast, reicht für mich noch lange nicht zu einem "Finger weg!"

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3665
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Do 28. Jun 2018, 12:58

Ok, lieber firebird.

Der Gebrauch der Visualisierung muss schon hinterfragt und geprüft werden. Er gehört auch zu anderen Praktiken moderner inneren Heilung, und gehört schon zum Wirkmechanismus des autogenen Trainings. Jedenfalls gut wenn wir zusammen prüfen, was für oder gegen Visualisierungstechniken spricht. Es existieren ja Warnungen davor.

Planen der Zukunft, ok.

Aber sollte man wie Yonggi Cho es steigern bis zur magischen Wunscherfüllung ? Die ja bei ihm funktioniert.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon firebird » Do 28. Jun 2018, 13:03

Lieber oTP,

so möchte ich auch noch auf deine Zeilen eingehen.

oTP hat geschrieben:Klar, visualisieren ist eine Technik um alle möglichen Geister herbei zu rufen. Anscheinend werden sie dadurch, buchstäblich magisch, angezogen, herbeigerufen. Was die meisten Anwender überhaupt nicht wahrnehmen.


So etwas habe ich nirgends in der Bibel gelesen. Vielleicht sagt das Kurt Koch in seinen Bücher. Doch die Bücher von Kurt Koch sind nicht Inhalt des neutestamentlichen Kanons! Wenn wir uns wirklich in Acht nehmen sollten bezüglich des Visualisierens, dann hätte dies ganz bestimmt Eingang in die Bibel gefunden.

oTP hat geschrieben:Dieselbe Gemeinde Bern kenne ich wohl von früher als Toronto Zweiggemeinde, auf jeden Fall als charismatisch orientiert. Ihr Pdf ist eigentlich eher nichtssagend und komisch wenn man diese Therapie extra nicht Therapie nennen will. Charismatische Techniken muss man grundsätzlich prüfen.


Die Vineyard-Bewegung geht auf John Wimber zurück. Diese Gemeinden gab es schon einige Zeit vor dem grossen "Heirassaa" in Toronto. Die heutige Wineyard Gemeinde in Bern gab es zuerst als eine reine lokale Gemeinde, damals noch unter der Leitung von Martin Bühlmann. Es wird wohl bei dir eine Verwechslung geschehen sein.

oTP hat geschrieben:Ach, nach Jahren besuchte ich im Umfeld von Köln eine charismatische Gemeinde. Mich störte, dass sie immer noch Benny Hinn am Büchertisch anbieten.


Ja, das ist wirklich ungeschickt! Doch irgendwelche Ungeschicklichkeiten gibt es in allen Gemeinden aller Couleur.

oTP hat geschrieben:Man muss sich heutzutage auskennen, damit man nicht alles mitmacht, was einem mit christlichem Aufkleber angeboten wird.


Vor allem muss man das Wesen Gottes gut kennen :!:

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3665
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Do 28. Jun 2018, 13:07

Martin Bühlmann. Klar kenne ich den aus Bern. Der ist mir sogar in Toronto über den Weg gelaufen. Er und einige Mitglieder die ich kannte, die aber nicht mich, wohnten sogar dort im selben Hotel. Zur 2. Toronto-Feuer-Konferenz. Das ist wohl die Gemeine, die ich damals aus Konferenzen in Bern kenne.

Nicht nur Kurt Koch, sondern etliche die die Materie ( Esoterik ) durchforstet und durchdacht haben, werden bei Visualisierung stutzig.
Für die Vineyard-Leitung, insbesondere für John Wimber, der sich erst hinter den Toronto-Segen gestellt hat, wurden die sich zunehmend von biblischen Vorbildern entfernenden Manifestationen zum Problem. Wimber drängte auf eine Prüfung und Zurückweisung der krassesten Manifestationen. Diese Anweisung führte zu einer Trennung der Toronto-Gemeinde von der Vineyard-Bewegung. Im Rahmen der Vineyard-Gemeinden erscheint der Toronto-Segen seither in stark gemilderter Form, was nicht zuletzt auch damit zu tun hat, dass sich der Toronto-Segen nach Aussage der Vineyard Bern als missionarisch hinderlich erwiesen hat (43).

http://www.relinfo.ch/toronto/info.html


Damals war die Basilea sehr Toronto-orientiert bei ihren Konferenzen. Rückte aber dann etwas davon ab. Anscheinend geschah die Umbenennung von Basilea auf Vineyard Gemeinde. Und die Toronto Gemeinde von Toronto, Vineyard orientiert, benannte sich um nach Trennung von der Vineyard. Ist ja einige Jahre her und mir nicht mehr ganz haargenau in Erinnerung.



lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 28. Jun 2018, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Do 28. Jun 2018, 14:11

firebird hat geschrieben:
Lionne hat geschrieben: Fazit meiner ganzen Studie: Finger weg von Sozo.

Das was du bis jetzt geschrieben hast, reicht für mich noch lange nicht zu einem "Finger weg!"

Jede(r) soll sich ja auch seine eigene Meinung bilden zum Thema, falls es ihn oder sie in irgend einer Weise angeht/berührt. Wir leben ja nun in einem Zeitalter, wo es jedem und jeder ziemlich leicht gemacht wird, sich recht umfassend rundum zu informieren; wenn man dann noch mehrere Sprachen beherrscht, ist es noch leichter sich zu informieren/orientieren....
Wie gesagt, bin ich schon vor recht langer Zeit mit "Sozo" in Berührung gekommen, wollte mich auch schon näher damit einlassen, habe aber vorerst mal (in meiner gründlichen umfassenden Art recherchiert) und bin zum Schluss gekommen: Finger weg!
Ich habe ja Geschwister in Christus, die die ganze Sozo-Geschichte durchgemacht haben, z.T. sind die auch im Heilungsdienst tätig; ich würde mir jetzt persönlich nie die Hände von denen auflegen lassen.... ist natürlich alles Ansichtssache! Jedem das Seine...… und mir es bizzeli meh… :D
LG lionne

>>> Mancher Weg erscheint dem Menschen richtig, aber zuletzt führt er ihn doch zum Tod (Sprüche 14,12; 16,25).
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Do 28. Jun 2018, 18:01

Es zeigt sich wieder ein bestimmter Personenkreis.

Sozo Gebet kam 1992, als der Pastor Randy Clark, ein Heilungsevangelist, begann Treffen in Bethel Church zu halten. Er führte sie zu einem "Model-Release" von Argentinien als die vier Türen bekannt und begann, die Mitglieder in dieser Methode zu trainieren. Einer dieser Auszubildenden war Dawna DeSilva, der Gründer des Ministeriums Sozo, der er behauptet, begann mit dem Verfahren und sah ein "Wunder Unterschied" in der beliebten "Ebene der Freiheit."


unnützer Link editiert

Randy Clark, der Name klingt mir noch in den Ohren. Hatte Verbindung zur Toronto-Bewegung ? Da muss ich etwas auffrischen.

Damit will ich noch nicht urteilen. Ich suche nur nach Zusammenhängen im Moment.

Der Toronto-Segen im engeren Sinne (1) fand seinen Ursprung in der Airport Vineyard Gemeinde in Toronto (Kanada) am 20. Januar 1994 im Rahmen einer Veranstaltungsreihe mit Randy Clark, dem Vineyard-Prediger aus St. Louis, USA (2). Randy Clark und der Hauptpastor der Airport Vineyard Toronto, John Arnott (3), gelten seither als die eigentlichen Väter des Toronto-Segens. Beeinflusst ist die Bewegung nach Angaben von Guy Chevreau, dem Toronto Segen-Vordenker (4), vom umstrittenen Heilungsprediger Benny Hinn (5), vom südafrikanischen Evangelisten Rodney Howard-Browne (6) und vom argentinischen Assemblies of God-Prediger Claudio Freidzon (7). Tatsächlich ist aber der ursprüngliche Satz der Manifestationen schon bei John Wimber, dem Gründer der Vineyard-Bewegung (8), zu finden (9), einen Toronto-Segen-ähnlichen Gottesdienst erlebte die Vineyard schon Muttertag 1981 (10). Wimber meint denn auch (11): "Nearly everything we've seen (falling, weeping, laughing, shaking) has been seen before, not only in our own memory, but in revivals all over the world. (12)"



http://www.relinfo.ch/toronto/info.html

https://lies-die-bibel.ch/index.php/com ... choanalyse


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Fr 29. Jun 2018, 09:56

Danke, otp, für die links, die ja schon 'einiges hergeben'!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon firebird » Fr 29. Jun 2018, 11:17

Lieber oTP,

vielen Dank für die Zustellung von Hintergrundinformationen. Von meiner Seite her will ich, dass ich hier in Bezug auf SOZO als Fragender verstanden werde. Die Seite hinter dem ersten Link ist in einem derart miserablen Deutsch abgefasst, dass ich lediglich die negative Haltung wahrnehme und im Übrigen nur Bahnhof verstehe. Deshalb editiere ich diesen Link.

Den Link von Relinfo lasse ich stehen. Dieser beschreibt einfach die Toronto-Geschichte aus einer bestimmten Perspektive. Wobei Toronto für mich auch mit einigen Fragezeichen versehen ist.

Aus der verlinkten Seite von lies-die-bibel.ch werde ich etwas zitieren und aus dem Blickwinkel meiner persönlichen Erfahrung etwas darauf eingehen:

lies-die-bibel hat geschrieben:SOZO ist ein einzigartiger Dienst der inneren Heilung und Befreiung, bei dem das Hauptziel darin besteht, zur Wurzel jener Dinge zu gelangen, die Ihre persönliche Bindung zum Vater, Sohn und Heiligen Geist hindern…. SOZO ist das griechische Wort, das mit „gerettet, geheilt, befreit“ übersetzt wird. Sozo enthält das ganze Paket, wie man heil oder gesund gemacht wird.

Zumindest verwechselt dies Errettung (den Erwerb Gottes) mit fortlaufender Heiligung des Gläubigen (die erfolgt, während wir im Herrn reifen und gehorsam auf Sein Wort reagieren). Die Sozo Hilfsmittel werden laut Bethel ein fester Bestandteil der Reise eines Gläubigen, um den Errettungsprozess (Sozo) zu vervollständigen. Diese raffinierte Verschiebung in der Terminologie führt zu einer kritischen Frage: Worin also ermutigt die Bethel Church die Gläubigen und Nichtgläubigen, ihren Glauben und Hoffnung zu legen: In Jesus Christus oder die Sozo Erfahrung?


Also mit der Bindung zum Vater, Sohn und Heiligen Geist ist mir nicht bewusst, dass ich Mühe habe. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Menschen die in ihrer Kindheit einen schlechten Vater hatten, häufig Mühe haben mit der Vorstellung dass Gott ihr Vater ist. Also muss bei diesen Menschen in dieser Beziehung innere Heilung geschehen.

Dass fortlaufende Heiligung des Gläubigen geschehen soll, da bin ich einverstanden. Selbstverständlich beinhaltet diese auch Gehorsam gegenüber Gottes Wort. Das Heil hat Gott durch Jesus Christus für uns erworben. Das sehe ich wie ein riesiges Kapital auf einem Bankkonto. Doch nun gilt es durch Geldabhebung uns dieses Kapital nutzbar zu machen. Alle suchtkranken Menschen werden ja auch nicht automatisch bei der Bekehrung von ihrer Sucht befreit. Da gibt es Manches das auf der Grundlage des Heils in Jesus Christus aufgearbeitet werden muss. Da muss vielleicht nach dem Auslöser der Sucht geforscht werden, dann sind wir wieder bei der inneren Heilung.

Klar kann innere Heilung auf ein Ritual und eine Methode herunter reduziert werden, bei dem man glauben muss dass es wirkt. In diesem Bereich vermute ich einmal die Schräglage von SOZO.

Dann gilt es auch klar zu wissen, dass innere Heilung kein Ziel in sich selbst ist. Innere Heilung soll uns zum Dienst befreien. Sich in den Dienst Gottes zu stellen, das ist ja eigentliche Heiligung. Fasten und sonstige Enthaltsamkeiten haben genau so wenig ein Ziel in sich selbst. Sondern solche Dinge sollen Raum schaffen für den Dienst für Gott, eben Heiligung.

In der Gemeinde und auch hier im Forum übe ich einen Dienst für Gott aus. Doch gerade im Dienst in der Gemeinde merke ich oftmals schmerzhaft, dass es da noch starke emotionale Gebundenheiten gibt, welche meine Absichten vereiteln. Also brauche auch ich innere Heilung.

In erster Priorität ist mir wichtig, dass innere Heilung geschieht. Ob man das SOZO nennt oder ob es besser ist, diesen Begriff nicht zu verwenden ist dann zweite Priorität.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3665
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Fr 29. Jun 2018, 12:08

Ja, das Deutsch war schlecht in dem einen Artikel.

Ich gehe davon aus, dass die Sünde den Mensch verunstaltet. Unser Glaubensleben soll uns innerlich sicherlich auch verändern.


Die SOZO ist für mich noch etwas ungeklärt. Jedenfalls ist sie verknüpft mit dem Umfeld Toronto.

Was grundsätzlich immer bedenklich ist, ist eine bestimmte Methode höher zu bewerten als sie ist. Nämlich eine von vielen. Deshalb kann man SOZO zunächst mal nicht hervorheben.

Zu viel Lob und Versprechungen zieht nur hilfesuchende Menschen an. Und da ist das Extrem zu hoher Erwartungen an eine bestimmte Methode. Und ich sah auch schon eine Internetseite wo Jemand SOZO - Therapie für etwa 80 Euro die Stunde anbot.


Innere Sündhaftigkeit und Folgen einer ungünstigen Kindheit verunstalten.

Da muss man freier von werden als Christ. Im Extrem besteht durch dämonische Einflüsse Kontrollverlust zumindest über bestimmte Bereiche der Persönlichkeit.


Ja, wie du sagst, ein Süchtiger kann sich bekehren aber noch lange Kämpfe gegen die Sucht bestehen müssen.



SOZO ist mir immer noch nicht klar.
Das Ziel, innere Unfreiheiten und Verunstaltungen zu überwinden, dies mit Gottes Kommunikation zu erreichen, am Ende ein leuchtendes Beispiel für Christennachfolge zu sein: Ein gutes Ziel.


Nun suche ich detaillierte Beschreibung über die Methoden der SOZO. Solange ich nicht viel mehr als Versprechungen lesen kann, kann ich mir jedenfalls auch kein positives Bild machen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Fr 29. Jun 2018, 13:47

onThePath hat geschrieben:….Jedenfalls ist sie verknüpft mit dem Umfeld Toronto.

Nicht nur, sondern auch ganz stark mit Bill Johnson von der Bethel Church in Redding/Kalifornien. Bill Johnson ist ja hier auch kein Unbekannter im Forum (>>>Suchfunktion).
"SOZO ist eine Methodik zur psycho-spirituellen Befreiung und inneren Heilung", so wird es allgemein umschrieben. :oops:
Sozo kommt aus 'Wurzeln in den argentinischen Erweckungen… Schriften verschiedener Praktiker… und aus der Erfahrung… von Personen'. Diese Beschreibung kann nur zur unausweichlichen Schlussfolgerung führen, dass diese "sich entwickelnden" Techniken den Erfindungen des Menschen angepasst werden, und nicht aus dem inspirierten Wort Gottes stammen.
Ich wünsche allen Interessierten viele gute Eingebungen (durch den Hl. Geist) bei der Analyse von Sozo.
LG lionne :praise:
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Fr 29. Jun 2018, 14:00

onThePath hat geschrieben:…Und ich sah auch schon eine Internetseite wo Jemand SOZO - Therapie für etwa 80 Euro die Stunde anbot.

Da gibt's nun nicht nur eine internetseit dazu, sondern x!
In der Schweiz kostet eine solche "Therapie/-Sitzung" oder wie man das nun auch nennen soll/will, i.d.R. CHF 75.00 (ohne Gewähr, vielleicht aktuell auch mehr!).
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Fr 29. Jun 2018, 14:15

Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass es keine (erlernbare) Methode, kein 'System' gibt, womit wir Gott zur irgendetwas 'bringen' können.
Als Kinder Gottes haben wir das (ausserordentliche) Privileg, mit unseren Sorgen, Bitten, Flehen uns dem Thron Gottes zu nähern (>>> hinzutreten zu Gottes Thron der Gnade), in Demut und Gehorsam.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Fr 29. Jun 2018, 15:04

lionne hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:….Jedenfalls ist sie verknüpft mit dem Umfeld Toronto.

Nicht nur, sondern auch ganz stark mit Bill Johnson von der Bethel Church in Redding/Kalifornien. Bill Johnson ist ja hier auch kein Unbekannter im Forum (>>>Suchfunktion).
"SOZO ist eine Methodik zur psycho-spirituellen Befreiung und inneren Heilung", so wird es allgemein umschrieben. :oops:
Sozo kommt aus 'Wurzeln in den argentinischen Erweckungen… Schriften verschiedener Praktiker… und aus der Erfahrung… von Personen'. Diese Beschreibung kann nur zur unausweichlichen Schlussfolgerung führen, dass diese "sich entwickelnden" Techniken den Erfindungen des Menschen angepasst werden, und nicht aus dem inspirierten Wort Gottes stammen.
Ich wünsche allen Interessierten viele gute Eingebungen (durch den Hl. Geist) bei der Analyse von Sozo.
LG lionne :praise:


Ja, Bill Wison wurde ja auch erwähnt. Insgesamt eine kennzeichnende Zutatenliste an Initiatoren. Die mich schon mal zur Vorsicht aufruft.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Fr 29. Jun 2018, 17:19

Achtung: Bill Johnson und Bill Wilson sind zwei verschiedene Paar Schuhe! ;)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » Fr 29. Jun 2018, 17:46

Ja stimmt. Gibt es nicht einen Pastor Bill Wilson in New York ?
Bill Johnson ist mir nicht so bekannt.

Lg otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » Sa 6. Okt 2018, 21:03

SoZo habe ich bisher zwei Mal gemacht. Das erste Mal im 2014 und das letzte Mal im vergangenen Juli. Grundsätzlich finde ich es gut. Der leitende Pastor war sehr freundlich gewesen und ich habe mich sofort wohl gefühlt. Auch die zweite Person, die mehr beobachtet hatte, fand ich sehr sympathisch.

Sowohl im 2014 sowie auch im Juli waren bei mir grosse Emotionen hochgekommen, was ich sonst im Gespräch mit Leuten in der Regel nicht zulassen kann. Selbst in Psychotherapien war mir dies praktisch nie gelungen. SoZo habe ich in dem Sinne aber nicht als eine Therapieform erlebt. Es wäre dort auch nicht das Ziel jede Woche wieder reinzuschneien, sondern mehr in einer Sitzung, die bei mir fast drei Stunden gedauert hat, herauszufinden, was bei mir eine Thema ist. Woran ich mit Gott arbeiten müsste. Wo meine Knackpunkte verankert sein könnten etc. Eigentlich wollte ich im September nochmals hingehen, habe dann aber abgesagt, weil ich vom Juli her ja wusste, woran ich arbeiten müsste. Aber diese Arbeit müsste ich nun mit Gott fortsetzen.

Grundsätzlich kann ich es also empfehlen. Es wird jeder für sich selber herausfinden müssen ob das etwas für ihn ist. Allerdings, dass sämtliche Gedanken, die ich während der Sitzung erhalten habe, nun das Reden Gottes gewesen sein sollte, dies bezweifle ich offen gesagt. Vieles dürfte einfach aus meinem Unterbewusstsein hochgekommen sein. Dennoch, ich habe gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Sa 6. Okt 2018, 21:12

Tamahia hat geschrieben:Grundsätzlich kann ich es also empfehlen.

Grundsätzlich kann ich es nicht empfehlen. :D :mrgreen:
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » Sa 6. Okt 2018, 21:30

Okay, gut und warum nicht? So kann ich nicht wirklich etwas damit anfangen... ;)
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon lionne » Sa 6. Okt 2018, 21:59

Im Strang hier finden sich schon zahlreiche Hinweise/Gründe/Argumente..... ;)
>>> sich reinlesen.....
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » Sa 6. Okt 2018, 23:11

Habe ich. Nun, einerseits fragst du nach persönlichen Erfahrungen, die ich dir hiermit gegeben habe, aber andererseits hast du ja offensichtlich deine persönliche Meinung schon festgelegt. Wieso willst du dann persönliche Erfahrungen hören, wenn an deiner Meinung ja ohnehin nicht mehr zu rütteln ist?

Schreiben kann man viel. Und dass es überall auch Missbrauch und negative Erfahrungen gibt, ist leider meistens der Fall. Nun, ich habe gute Erfahrungen gemacht. Die Frage ist, ob dich dies überhaupt noch interessiert oder ob du sowieso bei deiner Meinung, die du durchaus haben darfst, bleiben willst. Aber in dem Fall können wir weitere Diskussionen sein lassen.

Von Esoterik habe ich nichts erlebt. Ich wurde auch in keinster Weise irgendwie traumatisiert oder missbraucht. Im Gegenteil, ich habe mich sehr wohl gefühlt. Dies ist meine persönliche Erfahrung, nach solchen du ja mal gefragt hast. Zudem war ich nicht irgendwo in Amerika oder Kanada gewesen, sondern in der Schweiz. Ich habe keinen Schimmer, wie es in den Staaten abgehalten wird, mein Maßstab ist das, was ich persönlich erlebt habe und das war gut gewesen.

Also, was möchtest du? Bei deinen Vorurteilen bleiben oder wennschon aus erster Hand, persönlicher Erfahrung!, berichten, warum du so wehement dagegen bist?

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon lionne » So 7. Okt 2018, 00:41

Klar habe ich (auch) nach (persönlichen) Erfahrungen mit Sozo gefragt (Eingangspost). Es versteht sich von selbst, dass ich nun nicht aufgrund eines einzigen (deines) Erfahrungsberichts meine Meinung bezüglich Sozo ändern würde. Wie berichtet, habe ich mich ausgiebig mit dieser (Irr-)Lehre beschäftigt, war (anfangs) sogar versucht, mich in so eine (Therapie-)Sitzung zu begeben. Glücklicherweise wurde ich - dank meiner intensiven Auseinandersetzung mit "Sozo" - davor bewahrt.
Dass du diese Sozo-Sitzungen hier in der Schweiz gehabt hast, ist schon klar. ;)
Wie schon berichtet, ist der Ursprung dieser neuen Bewegung in Argentinien, wurde aber von der "Bethel-Church" Redding aufgearbeitet und wird von dort aus verbreitet, auch speziell im deutschsprachigen Raum der Schweiz und in Oesterreich. Der Hauptpastor dieser Gemeinde ist Bill Johnson. Es ist schon erstaunlich, dass in der Welt angeblich biblische Praktiken gelehrt werden und Personen wie Johnson weltweiten Bekanntheitsgrad erreichen, obwohl sie mit völlig unbiblischen Praktiken arbeiten. In der "Bethel-Church" wird beispielsweise (auch) das sog. "Grave Soaking" propagiert, über das wir hier im Forum auch schon gesprochen haben.
Von Esoterik hast du nichts erlebt, schreibst du. Du blendest m.E. dabei völlig aus, dass sich der Mensch mit der Sozo-Lehre im Bereich der Esoterik (bis in den Okkultismus) befindet.
Meine Ablehnung bezüglich Sozo ist kein Vorurteil, sondern gut fundierte Recherche und Kenntnisse der Schrift.
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » So 7. Okt 2018, 11:03

Ich habe im Internet zunächst mal wieder nichtssagende Informationen gefunden. Nämlich ein Heilungsversprechen. Mit Heilungsversprechen lockt man heutzutage immer Leute an.

Icf Bielefeld :
 Durch ein Sozo werden die Wurzeln identifiziert, die eine Beziehung und Kommunikation mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist verhindern. Sozo ist ein einfaches und effektives Werkzeug, um Dich in Deiner Identität zu stärken.


Hört sich also nicht so toll an. Warum braucht man überhaupt solche Methoden ? Es existiert doch Seelsorge. Die Kommunikation mit Gott als einfach zu versprechen finde ich schon gewagt. Hier wird jedenfalls das Wunschdenken jedes Menschen angesprochen. Wer will auch nicht Kommunikation mit Gott ? Noch dazu wird ein Erfolgsversprechen gemacht. Deshalb wirkt es für mich zunächst als billige Reklame, bis ich Genaues erfahre.
Ganz schlecht würde es, wenn für die angebotenen Seminare auch noch Geld kassiert würde.


LG, otp
Zuletzt geändert von onThePath am So 7. Okt 2018, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » So 7. Okt 2018, 11:50

Keine Sorge Lionne, ich will dich zu nichts verleiten... ;)

@Otp and all: Wen es aufrichtig und unvoreingenommen interessiert, darf sich sehr gerne per PN bei mir melden. Dann erzähle ich sehr gerne, warum ich es gut gefunden habe, was ich erlebt habe, was es bei mir bewirkt hat und warum ich bei Bedarf auch wieder hingehen würde.

Gesegneten Sonntag an alle! :praise:
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon onThePath » So 7. Okt 2018, 12:22

Liebe Tamahia.

Ich sage ja auch nicht, dass es bei Niemand wirkt. Bei psychischen Dingen kommt es schliesslich auf viele Faktoren an.

Danke für deine Offenheit, davon zu berichten. Ich brauche dafür einen offenen Kopf, muss aber heute drei Sideboards zusammenbauen, die den alten Wohnzimmerschrank ersetzen. Also Puzzles mit Plan. Danach habe ich wieder mehr Ruhe zum konzentrieren.

LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 19436
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » So 7. Okt 2018, 13:24

Kein Problem lieber Otp! Viel Spass bei deinem Puzzle! :D
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon lionne » So 7. Okt 2018, 13:53

Tamahia hat geschrieben:Keine Sorge Lionne, ich will dich zu nichts verleiten... ;)

...kannst du auch nicht! :baby: ;)
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » So 7. Okt 2018, 14:17

Dann ist es doch gut liebe Lionne. :jump:

Aber du verstehst, dass ich mich ebenso wenig wie du umgekehrt, von einer einzigen Meinung von meinen Erfahrungen abbringen lasse... ;)

Sei gesegnet und hab einen schönen Tag!

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon lionne » So 7. Okt 2018, 15:09

Ich bin kein Diktator.... ;)
Du wirst jedoch verstehen, dass es als Kind Gottes meine Pflicht ist, wenn ich denn die Fähigkeit und die Möglichkeit dazu habe, den Leib Christi auf falsche Lehren und falsche Lehrer aufmerksam zu machen. Ein wesentliches Merkmal endzeitlicher Entwicklung ist der Glaubensabfall in unseren Gemeinden. Unwissenheit überschattet vielerorts das Gemeindeleben. Offensichtlich werden Lehren, die dem Wort Gottes diametral entgegenstehen, nicht mehr erkannt.
Dies ist in erster Linie mein Anliegen sowie die Menschen (die Gemeinde) dazu anzuregen, die "geistliche Substanz" - in vorliegenden Fall - von Sozo zu erkunden.
Auch dir und allen Mitlesern hier noch einen schönen Restsonntag!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8182
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » So 7. Okt 2018, 15:47

Ach Lionne, da hast du ja auch völlig recht. Aber manchmal gibt es auch nicht nur schwarz oder weiss. Dasselbe ist es doch auch mit dem Charismatischen. Ich weiss nicht, wie und wo du da entsprechend "gelagert" bist, aber auch hier. Nicht überall, wo Heiliger Geist drauf steht, ist er auch tatsächlich drin. Und so ist es halt in unterschiedlichen Bereichen. Mühe habe ich mit Pauschalverurteilungen. Weil es irgendwo schlecht gewesen ist, muss es dann zwangsläufig überall schlecht sein? Meiner Ansicht nach, ist es ganz stark abhängig davon, wer so etwas leitet. Du kannst in die beste Gemeinde gehen, wenn der Pastor schlecht ist, nützt dir auch die beste Gemeinde nichts. Und so ist es auch umgekehrt. Etwas, was irgendwo durch einen schlechten Ruf verrufen wurde, kann plötzlich zu einem Segen werden, wenn der Leiter es gut macht. Ich respektiere deine Haltung voll und ganz und es wäre mir dermassen ferne, dich von irgendetwas überzeugen zu wollen, was dir nicht behagt und wo du nicht dahinter stehen kannst. Aber weisst du, auch ich bin ein Kind Gottes und dies nicht erst seit gestern. Ich habe so einiges gelernt und erfahren, seit ich Christ wurde. Und ganz so naiv ist mein Urteilungsvermögen glücklicherweise nicht.

Aber wenn du einverstanden bist, belassen wir es doch dabei. Wir gehen beide mit unserem Herrn, was für eine Freude! :praisegod: Solltest du aber eines Tages Fragen haben oder Näheres gerne erfahren wollen, weshalb ich es als gut erlebte, darfst du dich jederzeit gerne bei mir melden.

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Re: SOZO

Beitragvon firebird » Mo 8. Okt 2018, 11:09

Liebe Tamahia,

vorhin habe ich mich gefragt, was ist es genau, das dich dazu bewegt SOZO zu empfehlen. Was genau, kann helfen Vorurteile gegenüber SOZO abzubauen? Da habe ich dein Posting, das ich unten zitiere nochmals gelesen.


Tamahia hat geschrieben:SoZo habe ich bisher zwei Mal gemacht. Das erste Mal im 2014 und das letzte Mal im vergangenen Juli. Grundsätzlich finde ich es gut. Der leitende Pastor war sehr freundlich gewesen und ich habe mich sofort wohl gefühlt. Auch die zweite Person, die mehr beobachtet hatte, fand ich sehr sympathisch.

Sowohl im 2014 sowie auch im Juli waren bei mir grosse Emotionen hochgekommen, was ich sonst im Gespräch mit Leuten in der Regel nicht zulassen kann. Selbst in Psychotherapien war mir dies praktisch nie gelungen.


War der sehr freundliche leitende Pastor der Grund, dass du Vertrauen fassen konntest? Ich schätze einmal, dass dein grosses Vertrauen der Auslöser war, das die grossen Emotionen hochkommen liessen. Dies im Gegensatz zu den Psychotherapien bei denen nicht so grosses Vertrauen da war, was zur Folge hatte, dass du den Emotionen nicht so freien Lauf lassen konntest wie bei SOZO.

Tamahiah hat geschrieben:SoZo habe ich in dem Sinne aber nicht als eine Therapieform erlebt. Es wäre dort auch nicht das Ziel jede Woche wieder reinzuschneien, sondern mehr in einer Sitzung, die bei mir fast drei Stunden gedauert hat, herauszufinden, was bei mir ein Thema ist. Woran ich mit Gott arbeiten müsste. Wo meine Knackpunkte verankert sein könnten etc.

Eigentlich wollte ich im September nochmals hingehen, habe dann aber abgesagt, weil ich vom Juli her ja wusste, woran ich arbeiten müsste. Aber diese Arbeit müsste ich nun mit Gott fortsetzen.


Wo die Knackpunkte sein könnten, das sehe ich als Zwischenziel. Doch daran mit Gott zu arbeiten, das ist dann die grosse Herausforderung. Auch mir sind einige meiner Knackpunkte klar geworden. Doch ich bevorzuge es, mit Gott und der punktuellen Begleitung eines Seelsorgers an meinen Knackpunkten zu arbeiten. Dies hilft mir, wenn es darum geht, auf der Spur zu bleiben.

Tamahiah hat geschrieben:Grundsätzlich kann ich es also empfehlen.


Meine Empfehlung lautet: Ein SOZO Angebot genau zu überprüfen. Eine wichtige Frage lautet: Kann ich der leitenden Person gegenüber das nötige Vertrauen entgegenbringen? Es ist auch zu erwähnen, dass solch eine SOZO Sitzung noch ein beachtlicher Batzen kostet.

Tamahiah hat geschrieben:Es wird jeder für sich selber herausfinden müssen ob das etwas für ihn ist. Allerdings, dass sämtliche Gedanken, die ich während der Sitzung erhalten habe, nun das Reden Gottes gewesen sein sollte, dies bezweifle ich offen gesagt. Vieles dürfte einfach aus meinem Unterbewusstsein hochgekommen sein. Dennoch, ich habe gute Erfahrungen gemacht.


Ob wir etwas von Gott erhalten haben oder ob es aus uns selbst herausgekommen ist, das wird die darauf folgende Zeit mit den Erfahrungen die wir machen, schon klären. Es braucht Mut Aussagen wegzulegen und genau so Mut andere Aussagen zu packen. Wenn wir ihm vertrauen, werden wir von Irrwegen bewahrt bleiben.

Freundlicher Gruss

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3665
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: SOZO

Beitragvon Tamahia » Mo 8. Okt 2018, 14:30

Lieber Firebird

Weisst du, ich will hier keinem auf die Füsse treten oder in eine unangenehme Lage bringen. Deshalb habe ich angeboten, dass man mir gerne per PN schreiben dürfe, wenn es einen interessiert, damit ich hier nicht über etwas schreibe, was andere belastet oder sich andere daran stossen. Ich kann ja ohnehin nur von mir selbst sprechen und meinen persönlichen Erfahrungen. Aber gut, ich bin bereit ein paar Dinge hinzuschreiben. Wünsche aber im Gegenzug auch eine angemesse Behandlung von anderen hier, die anderer Meinung sind.

Ich habe jahrelang Psychotherapien gehabt. Unter dem Strich war bis auf kleinste Ausnahmen, alle erfolglos im Sande verlaufen. Und zwar einerseits genau aus dem Aspekt heraus, dass die Psychologen und Psychiater gar nicht an mich heran gekommen sind. Auch in der letzten Psychotherapie erging es mir nicht anders. Der Psychologe kam nicht an mich heran. Ich konnte mich absolut nicht öffnen, keine Gefühle zulassen bzw. erstickte sie augenblicklich im Keim, wenn sie drohten hoch zu kommen. Die Therapien waren für die Katz gewesen.

Im 2014 war ich wie erwähnt, das erste Mal in einer SoZo gewesen. Es war ein anderer Leiter gewesen, aber in derselben Gemeinde. Damals war ich zwar schon Christ gewesen, aber wirklich mit Christus gelebt wie heute, habe ich damals noch nicht. Viel zu sehr war ich in meinen Problemen und Störungen gefangen gewesen, dass ich mich ohnehin vor Gott nur geschämt habe und mich als Christ nur unwürdig empfunden habe. Ich kann mich absolut nicht mehr daran erinnern, wie es damals genau abgegangen war. Was ich aber noch so gut im Gedächtnis habe, ist dass ich schon damals plötzlich völlig in Tränen ausgebrochen war und damals so tief gespürt habe, wie sehr mich Jesus liebt und wie ich mich nach ihm sehnte. Ich weiss nicht mehr, wie es dazu gekommen war oder was sie gesagt haben, aber schon damals hatten sie mich geknackt, dass einfach alles rausgekommen war, was in Psychotherapien nie funktioniert hatte.

Dann war ich wie gesagt im vergangenen Juli nochmals in der SoZo gewesen. Daran erinnere ich mich selbstverständlich noch. Wie ich auch gesagt habe, glaube ich nicht, dass drei Stunden lang der Heilige Geist zu mir gesprochen hat. Ich glaube viel mehr, dass sehr viele Gedanken aus mir selbst rauskamen. Aber durch die Art, wie sie das Gespräch leiteten, war es für mich möglich gewesen, überhaupt an meine Gefühle, die in Psychotherapien völlig unzugänglich waren, heran zu kommen.

Ich mache zum besseren Verständnis jetzt ein konkretes Beispiel. Sie sagten, dass ich mir den Brunnen vorstellen sollte, an welchem Jesus die Samariterin getroffen hatte. Ich solle mir vorstellen, dass Jesus dort beim Brunnen wäre und was ich jetzt sehen würde. In meinen Gedanken sah ich ihn gegen den Brunnenrand lehnen. So forderten sie mich nun auf mir vorzustellen, was er jetzt täte, wenn ich auf ihn zuginge. In meinen Gedanken richtete er sich sofort auf, wandte sich mir zu, lächelte mich an und gab mir klar zu verstehen, dass er mich kennen würde.

Dies gab dem Leiter wohl den entscheidenden Hinweis, wo und wie ich zu Jesus stehen würde. Wie tief meine Beziehung zu ihm wäre, was meine Gedanken über ihn wären. Ich glaube nicht, dass dies die Gedanken des Heiligen Geistes waren, sondern hier sprach mein Inneres. Das, was eigentlich in mir drinnen wäre, aber so schnell durch Einflüsse falscher Gedanken oder Einfluss von aussen wieder verschüttet wird. Es half mir zu erkennen und ins Bewusstsein zu rufen, was wirklich in mir verankert ist. Und zwar, dass Jesus mich liebt, mich kennt und sich an mir erfreut und ich ihm genüge, anstelle von dass ich mehr leisten muss, es nicht gut genug täte, zu wenig täte, er unzufrieden mit mir wäre und mich deswegen bestrafen würde etc.

Es ging dann sehr ums Thema Vergeben. Ich bin generell jemand, der erstens sehr gewillt ist vergeben zu wollen und es augenscheinlich auch nicht sonderlich schwer fällt vergeben zu können. So gingen wir insbesondere meine Familie durch. Es gelang mir meinem Vater zu vergeben und ebenso meiner Mutter. Mir kamen die Worte der Vergebung über die Lippen. Dann war mein Bruder an der Reihe. Ich wollte es sagen. Ich wollte ihm vergeben, aber als ich den Mund auftat und die Worte aussprechen wollte, ging es nicht. Sie blieben mir im Hals stecken, ich konnte sie nicht aussprechen. Aus mir kam eine zutiefst schmerzhafte Trauer herauf, dass ich die nächsten fünf Minuten nichts anders tat, als hemmungslos zu weinen. Mich hat es nur noch durchgeschüttelt. Sie liessen mir Zeit und als alles aus mir raus war, konnte ich endlich die Worte der Vergebung aussprechen. Sie hatten nichts anders getan, als mir dabei zu helfen, jemanden zu vergeben, der mein Leben gelinde gesagt zur Hölle gemacht hatte. Sie halfen mir das zu tun, was Jesus gerne mit mir hatte tun wollen und nämlich zu vergeben. Aber zuerst musste der Schmerz raus. Vorher konnte ich nicht.

Wer Psychotherapien kennt, dürfte erkennen, dass es nichts anderes war, als was der Psychotherapeut auch versucht. Nämlich an die Gefühle heran zu kommen, damit Heilung entstehen kann. Nur, hatte in der SoZo Jesus Raum und Platz gehabt. Wo er in meinen erlebten Psychotherapien nicht gehabt hatte. Wer das als Esoterik betrachtet, dem kann ich nicht helfen.

Auch beim ersten. Ja, wer jetzt glaubt, dass sämtliche Gedanken von Gott gewesen wären, da wäre ich jetzt auch sehr vorsichtig. Wie gesagt, meinem Urteilungsvermögen kann ich doch vertrauen, was auch beinhaltet, dass ich nicht alles für bare Münze nehme, was man mir sagt.

Fakt ist aber, dass ich verändert aus der SoZo rausmarschiert war, als drei Stunden zuvor hinein. Ich lief heraus und hatte eine völlige Veränderung in mir. Es waren verschüttete Gefühle hochgekommen, die unbedingt mal hochkommen mussten. Ich konnte Vergebungen aussprechen und ich hatte in mir das Bild, wie Jesus mich wirklich sieht und ich es eigentlich auch wüsste. Freundlich, voller Liebe, in tiefer Beziehung, ohne Druck, Angst oder Stress. Und nun lag und liegt es an mir, genau daran weiter mit Gott zu arbeiten und zwar an der Beziehung und am Vertrauen zu ihm. Fakt ist, dass sich beides begonnen hatte seit damals weiter zu verändern und zu entwickeln. Bestimmt war es nicht alleine die SoZo gewesen. Auch Predigten meines Lieblingspredigers halfen mir sehr in dieser Entwicklung. Aber auch das, was ich in der SoZo erlebt habe und mir dort bewusst geworden bin. Es war der erste fremde Ort gewesen, an dem bei mir die Gefühle aufgedeckt werden konnten. An dem man an sie heran kommen konnte, wo vorher einfach nur eine undurchdringliche Mauer gewesen war. Mir hat es geholfen. Es hat mich endlich mal geknackt, wovon die Psychologen nur hatten träumen können und das war für mein Heilungsprozess enorm wichtig gewesen und Dank der SoZo konnte ich diesbezüglich weiter kommen.

Liebe Grüsse
Tamy
Benutzeravatar
Tamahia
Member
 
Beiträge: 189
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:42
Wohnort: Zurzeit Erde

Nächste

Zurück zu Tohuwabohu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast