Wer sind die eigentlichen Kreationisten?

Alles Chaos oder was? Für Beiträge, die sonst nirgends hineinpassen.

Moderator: firebird

Re: Wer sind die eigentlichen Kreationisten?

Beitragvon alegna » Mi 7. Dez 2011, 18:56

Auf Wunsch des Threadstarters schliesse ich an dieser Stelle, ich denke auch es ist genug gesagt worden zu diesem Thema.

lieber Gruss
alegna Senior-Mod
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15487
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Wer sind die eigentlichen Kreationisten?

Beitragvon kingschild » Mi 7. Dez 2011, 19:37

epi hat geschrieben:
Jeffrey mc hat geschrieben:
epi hat geschrieben:...
Hast du noch nie gelogen und bist du dir gewiss, das du in deinem Leben nie mehr lügen wirst?


Es ist eine Grundlage, dass eine Lüge (Evolution anstatt 6TageSchöpfung) genommen wird,


Wenn die Evolution eine Lüge ist, für dich und so manch anderen Christen, dann erkläre mir doch bitte dieses:

Auf unserer Erde gibt es rund:

4.630 Arten von Säugetieren
4.950 Arten von Amphibien
7.400 Arten von Reptilien
9.950 Arten von Vögeln
25.000 Arten von Fischen
40.000 Arten von Krebstieren
70.000 Arten von Weichtieren
75.000 Arten von Spinnentieren
950.000 Insekten-Arten
und 290.000 sonstige niedere Tierarten

und nun sage mir doch, du oder ein anderer christlicher Spezialist für biblische Fragen, wie von all diesen Tieren je ein "Paar" auf der Arche untergebracht wurden. Samt den inzwischen ausgestorbenen Tierarten, die verschiedensten Dinosaurier-Arten natürlich mit eingeschlossen.
Dazu gehört die ungeheure Menge an Nahrung, auch die Nahrung für die Nahrungsspezialisten und den vielen Tierarten, dazu gehört Wasser, jede Menge Wasser, dazu gehört eigentlich noch vieles mehr!
Kannst du diese Frage gründlich beantworten? Kannst du diese Frage in vollem Unmfang und fasslich erklären? Von mir aus auch mit "Hä" und "und so", oder "oder so", was so deine Art ist, stört mich aber nicht!

Also, kannst du diese Fragen ehrlichen Herzens aufrichtig beantworten?


Wie schafft man es wohl Tote lebendig zu machen? Kranke durch Gebet zu heilen? Vom Tod aufzuerstehen? Ein Universum zu schaffen? Wasser in Wein zu verwandeln?

Epi die ET ist beschränkt Gott kennt aber dies Beschränkung nicht.

Klar ist es so wenn ich aus rein Menschlicher Sicht das ganze betrachte, es unmöglich erscheint, wenn ich aber davon ausgehe das da ein Schöpfer ist der ein Universum schaffte, eine Erde kreirte so scheint Deine Aufgabe eher als Klacks. Beim Glauben geht es darum glaubt man das Gott es tun kann oder glaubt man nicht und es gibt Menschen die habe die Kraft Gottes erlebt und sie wissen er kann das unmögliche, möglich machen.

Der Mensch ist beschränkt in seiner Sichtweise und deshalb kann er auch nur beschränkte Theorien liefern für komplexe Vorgänge. Diese Schöpfung hier ist so komplex das man sich mit der Theorie zufrieden geben muss.

Wenn ein Mensch sagt es hätte so sein können wie die ET behauptet so ist das rechtens, wenn er aber sagt es war so dann geht er über die Theorie hinaus und ich glaube genau an dem nimmt der Christ genau so Anstoss wie ein Nicht Christ Anstoss nimmt wenn ein Christ sagt 6 Tage reichen Gott um das zu schaffen was geschaffen ist. Hier treffen zwei Welten aufeinander, die dessen der Gott glaubt und seine Kraft kennt und die dessen die von dieser Kraft nichts wissen.

Beim Glauben ist es etwas anderes wenn der Mensch weiss das Gott unmögliches tun kann und man diesen Gott kennt dann weiss man nicht im Detail wie Gott es tut, dies ist auch nicht so wichtig im Glauben. Wichtig ist das man Gott glaubt und man weiss er kann alles tun was er will und er kann das Menschen unmögliche, möglich machen.

Das auch einige Christen hier in der Dimension des Glaubens scheitern hat damit zu tun das auch Christen nicht davor gefeit sind auf das sichtbare zu schauen und dabei zu vergessen das der Horizont Gottes und sein vermögen nicht dort aufhört wo unser Horizont aufhört, nämlich beim sichtbaren und Menschlich erklärbaren, bei der Menschlichen Logik.

Für einen ungläubigen Menschen ist die ET wohl die beste Art der Erklärung der Dinge, für einen gläubigen zählt aber nicht das sichtbare, sondern das wissen das Gott mehr tun kann als unser Verstand fassen kann und unsere Augen erblicken kann.

Gottes Kraft sind keine Grenzen gesetzt, sondern Gott setzt Grenzen und entfernt sie wieder sollte, es von nöten sein. Es gibt einige aussserordentliche Ereignisse wo es nötig war das unmögliche möglich zu machen.

Die ET lässt zuviele Fragen offen und die ET kennen nur den Horizont des Menschen, somit ist und bleibt sie beschränkt innerhalb dieser Grenzen.

Ich finde es auch wichtig das kein Glaubenskrieg entsteht und solange die Theorie als Theorie bezeichnet wird dann entsteht dieser meist nicht, denn mit Theorien kann auch ein Christ leben.

Rein vom Glauben her ist es aber anders, dort geht es darum glaubt man Gott oder zweifelt man an seiner Allmacht, glaube ich den Menschen mehr als Gott, zweifle ich an der Autorität Gottes oder weiss ich, er sieht mehr und kann mehr. Dies ist für Menschen die keine Gottes Erfahrung haben sehr schwer zu verstehen aber für jemand der weiss, nichts ist unmöglich bei Gott und er weiss das dies nicht nur ein leeres Wort ist das in der Bibel steht für der braucht es nicht das sehen um glauben zu können.

Für die Wissenschaft zählt nur was sie beweisen kann, es ist aber nicht bewiesen das die ET die Wahrheit ist und daher bleibt eben das Wort Theorie bestehen und das wird auch weiter so bleiben.

Du würdest Gott vielleicht nur glauben wenn er Dir Deine Aufgabe lösen würde, ich weiss es nicht aber für einen Christen ist das nicht nötig, denn er hat mehr erfahren und mehr gesehen und wenn nicht, so glaubt er trotzdem Gott.

Rein Hypothetisch angenommen wenn Gott existiert, wenn er Allmächtig ist, wenn er das Unviersum erschaffen hat und die Erde dazu, dann sollte es diesem Gott eigentlich auch möglich sein ein paar Tiere auf eine Irdisch begrenzten Raum unter zu bringen. Wie er dies tat oder tut ist aber für unser Leben belanglos, denn auch mit diesem Wissen sterben wir nicht seliger, von Belang ist aber das sein Reich kommt und dieses ist nicht von dieser Welt.

Halten wir als fest ET ist die Annahme wie es hätte sein können ohne Gott.

Die Bibel sagt wie es war gemäss Aussage von Gott ohne dabei ins Detail zu gehen und wir werden dann dereinst heraus finden ob Gott oder die Menschen es besser wussten und erkannten.

Für den Gläubigen weiss es Gott besser, für den Ungläubigen der Mensch und hier ist der Unterschied so gross als das man eben nur sagen kann, lassen wir den Menschen an seine Theorien glauben und lassen wir den Gläubigen Gott zu glauben.

Ich als Gläubiger glaube Gott und ich glaube auch wie Christus an das Wort Gottes und habe auch keine Mühe damit das dort Dinge beschrieben werden die vom Menschlichen Horizot aus gesehen rein unmöglich scheinen. Warum glaube ich dies weil Gott mir es selber gezeigt hat das er das unmögliche, möglich machen kann.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6526
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Vorherige

Zurück zu Tohuwabohu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron