Brexit

Was so läuft in der Welt und was Sie dazu zu sagen haben

Moderator: doro

Brexit

Beitragvon Adam » Di 28. Jun 2016, 22:39

Es verwundert mich, dass hier bis jetzt niemand das Thema Brexit angesprochen hat.

Dabei ist es ein Quantensprung in Richtung Wiederkunft Christi!
Man schaue in Daniel 2 und 7 sowie in die Offenbarung 13 und 17.

Ich bin gespannt, welches Land nun, wie schnell folgen wird.
Noch sind wir 27…aber die Bibel ist von 10…

So weit von mir.
Wie geht es euch mit dem Thema Brexit?
Ach so…ich freu mich tierisch, wie ein Honigkuchenpferd, wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag auf einen Tag, wie, wie, wie…

Lieben Gruß
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1005
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Brexit

Beitragvon Le Chef » Mi 29. Jun 2016, 09:54

Le Chef meint:

Uiuiuiuiuiui.... :o :shock: :o
Ihr denunziert
Ihr seid schlecht informiert
Moralisch bankrott
Dass ihr das nicht kapiert
Benutzeravatar
Le Chef
Gesperrt
 
Beiträge: 1831
Registriert: Mi 26. Nov 2008, 12:50

Re: Brexit

Beitragvon doro » Mi 29. Jun 2016, 10:40

Liebe Adam

Niemand weiss Stunde noch Tag. Es gab in der Geschichte immer wieder Momente, wo sich einige Christen ganz sicher waren, dass Jesus Wiederkunft unmittelbar bevorsteht.

Nichts desto trotz glaube ich, dass es gut ist, wenn wir in einer inneren Haltung leben, welche Jesu baldige Wiederkunft erhofft und erwartet.

Wahrscheinlich wirken meine beiden Aussagen widersprüchlich... Und rein logisch sind sie es vielleicht auch. Aber ich glaube trotzdem, dass es irgendwie zusammen geht. Vielleicht könnte man es "demütige Erwartungshaltung" nennen?

Was meinst du?

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 18:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Brexit

Beitragvon toemu » Mi 29. Jun 2016, 13:55

Hallo Adam,
Adam hat geschrieben:Noch sind wir 27…aber die Bibel ist von 10

Und wenn der Brexit gar nicht statt findet weil nicht Verfassungs konform ?
Und Schottland und Nordirland wieder in die EU eintreten ?
Also noch abwarten ... ;)

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: So 22. Jan 2012, 00:36
Wohnort: Schweiz

Re: Brexit

Beitragvon SunRise » Do 30. Jun 2016, 00:30

Neee, mein Glaube hat nix mit Brexit zu tun...
Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.
Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde.
Psalm 62 Vers 6+7
Benutzeravatar
SunRise
Member
 
Beiträge: 341
Registriert: Di 2. Apr 2013, 17:30
Wohnort: Immer noch am selben Ort ;-)

Re: Brexit

Beitragvon hello » Do 30. Jun 2016, 10:54

Jetzt checken die Briten erst einmal, was sie da angestellt haben. Leider etwas zu spät.....
Zuletzt geändert von hello am Do 30. Jun 2016, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
Lieber abwarten als gar nichts tun
Benutzeravatar
hello
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 30. Jun 2016, 10:49

Re: Brexit

Beitragvon Dreieck » Do 30. Jun 2016, 12:47

Es handelt sich bei dem wackligen europäischen Verbund hauptsächlich um Zusammenschluss aufgrund von Interessen des Großkapitals.
Dienet also dem "Gott" Mammon. Oder eben doch dem, dem zu dienen in der Bibel empfohlen wird.
Dreieck
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:19
Wohnort: Bayern

Re: Brexit

Beitragvon Adam » Fr 1. Jul 2016, 12:15

Daniel 2, 27 – 45
27 Daniel antwortete vor dem König und sprach: Das Geheimnis, nach dem der König fragt, können Weise, Wahrsager, Traumdeuter oder Zeichendeuter[4] dem König nicht verkünden; 28 aber es gibt einen Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart; der hat den König Nebukadnezar wissen lassen, was am Ende der Tage geschehen soll. Mit deinem Traum und den Gesichten deines Hauptes auf deinem Lager verhielt es sich so:
29 Dir, o König, stiegen auf deinem Lager Gedanken darüber auf, was nach diesem geschehen werde, und da hat dir der, welcher die Geheimnisse offenbart, mitgeteilt, was geschehen wird. 30 Mir aber ist dieses Geheimnis nicht durch eine Weisheit, die ich vor allen Lebenden voraus hätte, geoffenbart worden, sondern damit dem König die Deutung bekanntgemacht werde und du erfährst, was dein Herz zu wissen wünscht.
31 Du, o König, schautest, und siehe, ein erhabenes Standbild. Dieses Bild war gewaltig und sein Glanz außergewöhnlich; es stand vor dir, und sein Anblick war furchterregend. 32 Das Haupt dieses Bildes war aus gediegenem Gold, seine Brust und seine Arme aus Silber, sein Bauch und seine Lenden aus Erz, 33 seine Oberschenkel aus Eisen, seine Füße teils aus Eisen und teils aus Ton. 34 Du sahst zu, bis sich ein Stein losriß ohne Zutun von Menschenhänden und das Bild an seinen Füßen traf, die aus Eisen und Ton waren, und sie zermalmte. 35 Da wurden Eisen, Ton, Erz, Silber und Gold miteinander zermalmt; und sie wurden wie Spreu auf den Sommertennen, und der Wind verwehte sie, so daß keine Spur mehr von ihnen zu finden war. Der Stein aber, der das Bild zertrümmert hatte, wurde zu einem großen Berg und erfüllte die ganze Erde.
36 Das ist der Traum; nun wollen wir vor dem König auch seine Deutung verkünden: 37 Du, o König, bist ein König der Könige, dem der Gott des Himmels das Königtum, die Macht, die Stärke und die Ehre gegeben hat; 38 und überall, wo Menschenkinder wohnen, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels, hat er sie in deine Hand gegeben und dich zum Herrscher über sie alle gemacht; du bist das Haupt aus Gold! 39 Nach dir aber wird ein anderes Reich aufkommen, geringer als du; und ein nachfolgendes drittes Königreich, das eherne, wird über die ganze Erde herrschen.
40 Und ein viertes Königreich wird sein, so stark wie Eisen; ebenso wie Eisen alles zermalmt und zertrümmert, und wie Eisen alles zerschmettert, so wird es auch jene alle zermalmen und zerschmettern. 41 Daß du aber die Füße und Zehen teils aus Töpferton und teils aus Eisen bestehend gesehen hast, bedeutet, daß das Königreich gespalten sein wird; aber es wird etwas von der Festigkeit des Eisens in ihm bleiben, gerade so, wie du das Eisen mit lehmigem Ton vermengt gesehen hast. 42 Und wie die Zehen seiner Füße teils aus Eisen und teils aus Ton waren, so wird auch das Reich zum Teil stark und zum Teil zerbrechlich sein. 43 Daß du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, daß sie sich zwar mit Menschensamen vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden, wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischt.
44 Aber in den Tagen jener Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht untergehen wird; und sein Reich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird alle jene Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende machen; es selbst aber wird in Ewigkeit bestehen; 45 ganz so wie du gesehen hast, daß sich von dem Berg ein Stein ohne Zutun von Menschenhänden losriß und das Eisen, das Erz, den Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Der große Gott hat den König wissen lassen, was nach diesem geschehen soll. Und der Traum ist zuverlässig, und seine Deutung steht fest

Standbild Nebukatnezer:
-> Kopf = Gold = König Nebukatnezer = Babylon
-> Brust / Arme = Silber = Medo – Persien
-> Bauch / Lenden = Erz = Griechenland /Alexander der Große
-> Oberschenkel = Eisen = Römische Reich /zurzeit Christi
-> Füße = Teils aus Eisen , teils aus Ton = wieder hergestellte römische Reich

(Zitat Dr. R. Liebi: Europa qua vadis? Europa, wohin gehst du? Franz Blankart, ein Schweizer Staatssekretär, hat das Ziel sehr deutlich und prägnant formuliert. Er sagte: «Ein Heilig-Römisches Reich Europäischer Nation soll gezimmert werden.»

Bereits 1955 hatte sich der Europavorkämpfer Lausse in einer Publikation wie folgt ausgedrückt: «Es ist im Wesentlichen so: Europa, die europäische Einheit, brauchen wir nicht zu schaffen, sondern lediglich wiederherzustellen.»

Wir sind heute also Augenzeugen der Wiederherstellung des Römischen Reiches! )

-> Teils stark, teils zerbrechlich = Brexit….
-> Stein ohne Zutun von Menschenhände = Jesus Christus
-> Füße traf, alles zermalmet und die Erde erfüllte = nach der EU kommt das Reich Christi.
-> SICH ERFÜLLENDE PROPHETIE


Dreieck hat geschrieben:Es handelt sich bei dem wackligen europäischen Verbund hauptsächlich um Zusammenschluss aufgrund von Interessen des Großkapitals.
Dienet also dem "Gott" Mammon. Oder eben doch dem, dem zu dienen in der Bibel empfohlen wird.


Korrekt.
Interessant ist, das im Vers 42. nicht nur Füße, sondern auch die ZEHEN erwähnt sind. Die Zehen kommen aus einem Verbund...

SunRise hat geschrieben:Neee, mein Glaube hat nix mit Brexit zu tun...


Bist du dir Sicher? Gott hat alles in seiner souveränen Hand...


hello hat geschrieben:Jetzt checken die Briten erst einmal, was sie da angestellt haben. Leider etwas zu spät.....


toemu hat geschrieben:Und wenn der Brexit gar nicht statt findet weil nicht Verfassungs konform ?
Und Schottland und Nordirland wieder in die EU eintreten ?
Also noch abwarten ... ;)

LG
Thomas


Wenn das die selben Jonalisten erzählen, die vor dem Brexit die Stimmung des Volkes an Hand von Wetteinnahmen ablasen und porgnostizierten, das die Briten zu 68% IN der EU bleinben würden, dann frag ich mich, wie wahr die aktuellen Nachrichten sind...

doro hat geschrieben:Liebe Adam
Niemand weiss Stunde noch Tag.


Mit keiner Silbe, habe ich Tag oder Stunde genannt, liebe doro.
Bitte genau lesen.
Ich habe gesagt, dass wir einen Quantensprung in Richtung Wiederkunft Christi gemacht haben.

Adam hat geschrieben:Dabei ist es ein Quantensprung in Richtung Wiederkunft Christi!


Warum ich davon ausgehe, habe ich oben da gelegt.

Nichts desto trotz glaube ich, dass es gut ist, wenn wir in einer inneren Haltung leben, welche Jesu baldige Wiederkunft erhofft und erwartet.

Wahrscheinlich wirken meine beiden Aussagen widersprüchlich... Und rein logisch sind sie es vielleicht auch. Aber ich glaube trotzdem, dass es irgendwie zusammen geht. Vielleicht könnte man es "demütige Erwartungshaltung" nennen?

Was meinst du?


Du fragst mich nach meiner Meinung...
Nun, ich denke, das wir gerade jetzt, nicht mehr schweigen dürfen.
Der Auftrag lautet: Lehret meine Völker.
Und dieser hat keine Zeitbegrenzung...bzw. endet erst, wenn Christi wiedergekommen ist. Heißt, wenn man in der Naherwartung Chriti lebt, sollte man versuchen noch den ein oder anderen zum Glauben an Jesus zu führen, mit zu teilen, wie die Dinge stehen. Wahrheiten aussprechen und nicht unter den Teppich kehren.
Die Menschen fühlen, das ganz viel nicht stimmt, das ganz viel im argen liegt.(z.B. Politik - Religion)
Und weil sie Gott nicht kennen, von der Politik und Religion in die Irre geführt, ausgenommen oder ignoriert werden, wissen sie nicht wo hin.
Also heißt es die Tatsachen beim Namen zu nennen, auf das Wort Gottes hinweisen, selbst Nachlesen lassen...auf das Erkannt wird, das es nur um Jesus geht, bevor der HG (der aufschließt) mit der Gemeinde von dieser Erde genommen wird.

Was nicht heißen soll, das man dabei nicht demütig ist.
Es ist demütiges brennen als Knecht/Magd Gottes.

(Wo von das Herz voll ist, läuft es über)

LG
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1005
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Brexit

Beitragvon Adam » Mo 4. Jul 2016, 12:26

https://www.youtube.com/watch?v=Rpi9vS5jml0
Die Superschmitta -> Deutschland am Scheideweg
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Wohnt hier
 
Beiträge: 1005
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Brexit

Beitragvon firebird » Mo 4. Jul 2016, 13:20

hello hat geschrieben:Jetzt checken die Briten erst einmal, was sie da angestellt haben. Leider etwas zu spät.....



Meine Lieben,

einmal ganz ganz sachte!! Jetzt sind es erst 1.5 Wochen her seid der Brexit Abstimmung. Schon glauben die heulenden Wölfe dass sie alle Konsequenzen, die Schlechten wie auch die Guten, voll überblicken. Ich denke, dass es jetzt wichtig ist ruhig Blut zu bewahren, auch angesichts vom schimpfenden Brüssel mit seinen Vasallen.

Das Ganze erinnert mich an die EWR-Abstimmung in der Schweiz im Dezember 1992. Wie haben da die Wölfe geheult, dass es nun mit der schweizer Wirtschaft bergab ginge. Doch ohne sich über Länder der EU zu überheben, gilt es zu sagen, dass es in den vergangenen 24 Jahren der schweizer Wirtschaft besser ging als der Wirtschaft von vielen anderen Länder von Europa.

Ich denke, wir müssen ein paar Jahre warten um zu beurteilen, was der Brexit den Briten gebracht hat. Wer weiss, vielleicht sieht es Schottland oder Nordirland auch plötzlich anders. Es könnte auch sein, dass die jüngere Generation gegenüber der alten Generation plötzlich dankbar wird für ihren weitsichtigen Entscheid.

Es kann durchaus sein, dass es in England zuerst einmal rumpelt. Doch wenn sich alles an die neuen Gegebenheiten angepasst hat, wird man froh sein um die zurückgewonnene Selbstbestimmung.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 3937
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Brexit

Beitragvon finally » Fr 22. Jul 2016, 19:11

Die EU wird Druck machen sie jetzt erstmal rauszubekommen. Außer es kommt ein zweites Referendum. Wenn sie draußen sind wird es für die Briten ätzend. Zölle treiben den Export und damit die ganze Wirtschaftskraft nach unten. Die Folgen sind als erstes mal steigende Arbeitslosigkeit, brechende Sozialsysteme. England wird schwächer aus der Sache rausgehen als sie reingegangen sind.
Hier könnte ihre Signatur stehen
Benutzeravatar
finally
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 19:04

Re: Brexit

Beitragvon kingschild » So 24. Jul 2016, 20:19

finally hat geschrieben:Die EU wird Druck machen sie jetzt erstmal rauszubekommen. Außer es kommt ein zweites Referendum. Wenn sie draußen sind wird es für die Briten ätzend. Zölle treiben den Export und damit die ganze Wirtschaftskraft nach unten. Die Folgen sind als erstes mal steigende Arbeitslosigkeit, brechende Sozialsysteme. England wird schwächer aus der Sache rausgehen als sie reingegangen sind.


Hallo finally

Willkommen hier im Forum von meiner Seite her.

Das würde dann eigentlich heissen, die EU würde einmal mehr, Ihr wahres Gesicht zeigen,wie sie zur Demokratie und Frieden in der Praxis steht. Wenn also das Volk nicht so will wie die Union, dann hält sie von Demokratie und Frieden wenig aber vom Diktat des Druckes des stärkeren sehr viel. Eine solche Union ist aber bereits gescheitert.

Weil wieso sollte man mit einem Nachbarn, nicht vernüftige Handelsbeziehungen hinbekommen, wenn es doch um Frieden und gelebte Demokratie gehen würde, in dieser Union? Ist man den in der Union daran interessiert das es den Nachbarn schlecht geht, wenn sie Ihre Werte nicht als Teil Ihres Politischen Systems möchten?

Warum hat die Eu soviel Mühe, das ein Land demokratisch sagt: Wir wollen Frieden haben mit euch und gute Handelsbeziehungen aber an eurem Polistischen Konstrukt, da möchten wir nicht teilhaben, weil wir dieses Politische Konstrukt nicht optimal finden. Es soll aber jeder beitreten können, der dies optimal findet, von oben herab per Diktat regiert zu werden.

Das heisst England wird nur als Verlierer rausgehen, wenn die EU unterschwellig England den Handeslkrieg erklärt, nur weil sie nicht Teil Ihres Politischen System sein wollen. Das wäre dann das wahre Gesicht der EU und genau deshalb gibt es Länder, die da nicht mitmachen möchten, weil sie von solchen Werten nichts halten.

Warum kann aber die EU nicht gute Handelsbeziehungen haben mit Ländern die nicht Ihre Politschen Werte teilen, wenn es doch angeblich um Frieden ginge in Europa?

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6147
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz


Zurück zu Politik und Wirtschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast