Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Was so läuft in der Welt und was Sie dazu zu sagen haben

Moderator: bigbird

Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon firebird » Mo 21. Okt 2019, 12:57

Grüezi mitenand,

nun sind dieses Wochenende sind die Parlamentswahlen 2019 gelaufen. Für die Einen ist es ein unerwartetes Spektakel. Doch genau so unerwartet ist es ein Debakel, diese grüne Welle. Aus den Demonstrationen der Gilets yeaunes erkennt man, dass es sich Frankreich nicht leisten kann grün zu sein. Dies hauptsächlich in ländlichen Gegenden. Kann sich das die Schweiz leisten? Kann die 8 Millionen Bevölkerung der Schweiz das Weltklima retten? Man redet gerne vom guten Beispiel mit dem die Schweiz vorangehen soll. Doch findet dieses allfällige gute Beispiel in den grossen Industrienationen Beachtung? Ist es nicht so, dass in Ländern welche grosse Mengen an Schadstoffe in die Luft oder ins Meer rauslassen, ganz existenzerhaltende finanzielle Ziele entscheidend sind?

Für gläubige Christen gibt es noch andere Fragen: Ist es überhaupt so, dass wir Menschen das Weltklima absolut in der Hand haben, oder gibt es einen Schöpfer der alles in der Hand hat? Ich spreche nicht der kopflosen Umweltverschmutzung das Wort, ich bin auch dafür, dass wir der Schöpfung Sorge tragen. Doch könnte eventuell hinter der ganzen grünen Politik, die Ansage stehen, "wir brauchen keinen Gott um das Weltklima in Ordnung zu bringen!" Was wäre mit Greta Thunberg, wenn sie Jesus Christus kennen würde? Dieser Teenager müsste nicht Staatschefs mit ihren weinerlichen Auftritten beschuldigen, sondern sie wüsste wer ihre Lebensträume erfüllt.

Nun gewählt ist gewählt, so viel zu Demokratie. Doch es ist zu rechnen, dass dieses Parlament uns Schweizer noch gewaltige Kosten aufbrummt. Dies für Ideen welche sich als Utopie entlarfen. Kann sich die Schweiz eine linksgrüne Regierung leisten? Die nächsten 4 Jahre werden es zeigen.

Nachdenklich
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4113
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Thelonious » Mo 21. Okt 2019, 14:16

...oder Wahlerfolg?

Hallo,

ich als Außenstehender finde es sehr gut, dass in der Schweiz dieses Mal die Rechtspopulisten verloren haben. Ich denke, der Stimmenverlust ist sogar eher moderat ausgefallen, zumindest moderater als gedacht. Ich drücke die Daumen, dass eine Regierungsbildung möglich wird, die die Bewahrung der Schöpfung, ein faires, friedliches Miteinander, Ausgewogenheit und vielen mehr ermöglicht. Und in diesem Zusammenhang sollte mal wirklich nicht zu sehr auf das Monetäre achten.

Zu Deinen Fragen, lieber Firebird:
1. ich bin mir sogar sicher, dass diese Welt weiter bestehen wird. Wir beide dürfen wissen, dass unser Herr und Gott Jesus eines Tages (heute? Morgen? In xxx Tagen/Wochen/Jahren?) Seine Füße wieder auf diese Erde setzen wird. Und selbstverständlich wird es dann Menschen geben.

2. Uns ist diese Schöpfung vom Schöpfer ausdrücklich anvertraut worden, siehe Gen. 1,28. Da sind wir ausdrücklich in eben einer erhaltenden, bewahrenden Verantwortung und aus dieser darf man sich selbstverständlich unter keinen Umständen herausstehlen!

3. Greta Thunberg-bashing ist mir so etwas von zuwider. Was weißt Du tatsächlich über ihr Verhältnis zu Jesus? Da würde zumindest ich mich sehr, sehr zurückhalten und mich eben nicht an einer 16jährigen versuchen abzuarbeiten. Aber nichtsdestotrotz: was sie macht/machte ist toll, sie widersteht den (vermeindlich) Mächtigen.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15733
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Johelia » Mo 21. Okt 2019, 21:54

Thelonious hat geschrieben:Ich als Außenstehender finde es sehr gut, dass in der Schweiz dieses Mal die Rechtspopulisten verloren haben.

Zum Glück bist du Aussenstehender und ich nicht Moderator. Sonst hätte ich SOFORT editieren müssen.
Ich betrachte diese Aussage als Verstoss gegen Forenregel 1; 2; 3!!

Die SVP ist die wählerstärkste bürgerliche Partei der Schweiz (Rechtspopulisten, sagen nur die "Gutmenschen") und hat trotz permanenten Bashings durch die Medien (speziell SRF) noch 25% (doppelt so viel wie die Sozialisten) Wähleranteil der Schweiz.

Thelonious hat geschrieben:Ich drücke die Daumen, dass eine Regierungsbildung möglich wird, die die Bewahrung der Schöpfung, ein faires, friedliches Miteinander, Ausgewogenheit und vielen mehr ermöglicht.

Diejenigen die Lebensfeindlich und Schöpfungsverachtend in der Schweiz politisieren sind ja die, die du immer so hoch lobst, es sind die Roten, Grünen und die Links-Liberalen, die alles Bibelfeindliche durchgebracht haben.

Zudem ein bisschen Staatskunde:
In der Schweiz gibt es NIE "Regierungsbildung" zu einer Koalitionsregierung wie das viele andere Länder kennen. Zum Glück!!

Am Wochenende wurde das Parlament (Nationalrat und z.T den Ständerat) gewählt. (Da der Ständerat im Majorz System gewählt wird braucht es zum Teil einen 2ten (oder 3ten) Wahlgang um das nötige Mehr zu erlangen.)

Das Parlament wird im Dezember den 7 köpfigen Bundesrat neu wählen, respektive den Alten bestätigen. Abwahlen sind verpönt (ausser bei den Linken).
Dann hat die Schweiz ein voll funktionierende Regierung für die nächsten 4 Jahre.

Wir brauchen keine "Koalitionsregierung" da die Abstimmungen im Parlament demokratisch sind und das Volk immer das Referendum ergreifen kann, wenn man meint ein Gesetz passe nicht (ausser der Bundesrat beschiesst das Volk wiedereinmal und mogelt sich am Volk vorbei).

Äs Grüessli
Johel :praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1912
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Hanspeter » Mo 21. Okt 2019, 23:04

Ausser bei der Linken sind Abwahlen verpönt?

Bei der Wahl von Herrn Blocher wurde Frau Metzler nicht von der Linken abgewählt...
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon John1955 » Di 22. Okt 2019, 08:45

Thelonious hat geschrieben:...oder Wahlerfolg?

Hallo,

ich als Außenstehender finde es sehr gut, dass in der Schweiz dieses Mal die Rechtspopulisten verloren haben. Ich denke, der Stimmenverlust ist sogar eher moderat ausgefallen, zumindest moderater als gedacht. Ich drücke die Daumen, dass eine Regierungsbildung möglich wird, die die Bewahrung der Schöpfung, ein faires, friedliches Miteinander, Ausgewogenheit und vielen mehr ermöglicht. Und in diesem Zusammenhang sollte mal wirklich nicht zu sehr auf das Monetäre achten.

Zu Deinen Fragen, lieber Firebird:
1. ich bin mir sogar sicher, dass diese Welt weiter bestehen wird. Wir beide dürfen wissen, dass unser Herr und Gott Jesus eines Tages (heute? Morgen? In xxx Tagen/Wochen/Jahren?) Seine Füße wieder auf diese Erde setzen wird. Und selbstverständlich wird es dann Menschen geben.

2. Uns ist diese Schöpfung vom Schöpfer ausdrücklich anvertraut worden, siehe Gen. 1,28. Da sind wir ausdrücklich in eben einer erhaltenden, bewahrenden Verantwortung und aus dieser darf man sich selbstverständlich unter keinen Umständen herausstehlen!

3. Greta Thunberg-bashing ist mir so etwas von zuwider. Was weißt Du tatsächlich über ihr Verhältnis zu Jesus? Da würde zumindest ich mich sehr, sehr zurückhalten und mich eben nicht an einer 16jährigen versuchen abzuarbeiten. Aber nichtsdestotrotz: was sie macht/machte ist toll, sie widersteht den (vermeindlich) Mächtigen.

Gruß
Thelo


Also ich als parteiloser somit neutraler Schweizer Christ habe mich sehr über Deine Worte gefreut, Thelonious. :clap: :respekt: Natürlich ebenso über das Wahlergebnis letzten Sonntag.

Ohne die damalige stark übertriebene Angstschürerei mit entsprechenden furchterregenden Plakaten und das sich dann als Retter der Nation aufspielen der SVP, hätte jene Partei wohl niemals dermassen viele Stimmen, Sitze ergattern können.

Gruss John
Zuletzt geändert von John1955 am Di 22. Okt 2019, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
John1955
Member
 
Beiträge: 428
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon lionne » Di 22. Okt 2019, 08:47

Bereits lanciert ist die Debatte über einen Bundesratssitz für die Grünen. :oops:
>>> Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer! :roll:
Die Grünen müssen ihr (historisches?) Resultat vom letzten Sonntag bei den nächsten Wahlen bestätigen.
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon firebird » Di 22. Okt 2019, 09:11

Hallo John,

du nennst dich parteilos und somit neutral. Doch du kannst für dich keine Neutralität beanspruchen, wenn du zum Wahlergebnis Stellung nimmst. Also gibst du dich als links zugewandt zu erkennen, für mich kein Problem. Auch ich bin parteilos, aber ich bin nach rechts zugewandt. Dies allerdings ist für etliche hier ein Problem. Auch in der kommenden Legislatur wird es ganz sicher nicht an SVP-Bashing fehlen, schliesslich ist sie immer noch die wählerstärkste Partei. Warum haben es Linke nötig, die SVP konstant in die Ecke der Rechtspopulisten oder sogar in die Ecke der Faschisten zu stellen?

Es wird doch wohl nicht so sein, dass nur noch ökologisches und linkes Gedankengut eine Demokratie ausmachen. Eigentlich ist solch ein Satz ein Paradox. Doch genau in so einem Paradox ist unsere Medienwelt gefangen, und viel Volk trottet mit. Unsere Greta in Schweden wäre ein viel glücklicherer Teenager, wenn die Medien nicht so eine Szene um diese Schülerin herum machen würden.

Es Grüessli
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4113
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon KoS » Di 22. Okt 2019, 09:17

Thelonious, mit deiner Antwort auf den sachlichen, nüchternen Beitrag von Firebirds Gedanken, Fragen und Ansichten, mittels deinen missbräuchlich verwendeten Ausdrücken 'Rechtspolpulismus' und 'Greta-bashing', stellst du dich einerseits selber bloss, andererseits aber - und das wiegt m.M. nach schlimm - hebst ja genau du die Gräben zwischen den Menschen weiter und tiefer aus. Die Gräben an Missmut, Ablehnung und Verhöhnung, welche letztlich nur das Fleisch zu Hass und Gewalt führen, also etwas was du, ganz entgegen deinen dauernden Beteuerung der verständlichen Ablehnung von diesen Dingen, anprangerst und es dennoch selber tust.
Ich sehe darin weder eine geistliche Wirkung der Liebe , noch Glauben, noch Christi Gesinnung sich irgendwo widerspiegeln.

Reflektieren tut oft mehr Not als anderswo Falsches zu sehen. Mir persönlich jedenfalls geht das immer wieder so! Das Wort hilft mir dabei immer meine krummen Wege zu verlassen, dazu muss ich dem Wort jedoch Glauben = Tun. Das gelingt oft nicht wie es sein sollte und leider auch nicht immer so schnell wie ich es mir wünschte.
Gesegnetes Nachdenken.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon firebird » Di 22. Okt 2019, 09:26

lionne hat geschrieben:Bereits lanciert ist die Debatte über einen Bundesratssitz für die Grünen. :oops:
>>> Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer! :roll:
Die Grünen müssen ihr (historisches?) Resultat vom letzten Sonntag bei den nächsten Wahlen bestätigen.
LG lionne


Hallo Lionne,

in der Tat, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber wenn du die heutige Blick-Schlagzeile gelesen hast, wirst du merken, dass die Linke dies nicht begreifen will.

Erinnerst du dich an den März 1993? Da hat es die SP auch geschafft, der Schweiz eine mühsame Bundesrätin aufzudrücken. Zwischenzeitlich ist die 3. Nachfolgerin im Amt und jede war noch mühsamer als ihre Vorgängerin. Selbstverständlich nichts gegen Frauen in der Politik, schliesslich ist jeder männliche Haudegen genau so mühsam. Leider muss ich befürchten, dass es anfangs Dezember noch hässlicher wird als im März 1993, weil es dieses Mal mit einer Abwahl verbunden sein wird. Es liegt ja völlig im Rahmen des Möglichen, dass im neuen Parlament rot/grün eine Mehrheit hinbekommt. Sollte eine Mehrheit anders liegen, wäre das nur dank wenigen Stimmen zu erreichen.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4113
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon KoS » Di 22. Okt 2019, 09:31

Ich empfehle jedem Christen sich einmal die Parteiprogramme v.a. der Grünen und der Grünliberalen der CH genau anzuschauen und dann mit dem Programm Christi, also dem Gesetz des Christus und der Lehre an Christen zu vergleichen. Da wird der eine oder andere grosse Augen bekommen.
Selbstverständlich darf und soll man das auch mit den anderen Parteien des politischen Fächers tun!

Aber nicht zuviel Zeit aufwenden, besser die Schrift lesen und studieren, denn nur das bringt's wirklich.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon firebird » Di 22. Okt 2019, 10:00

Hanspeter hat geschrieben:Bei der Wahl von Herrn Blocher wurde Frau Metzler nicht von der Linken abgewählt...


Bei der Abwahl von Frau Metzler haben sich mehrere problematische Dinge kumuliert:

1. Der Parteienproporz, bei dem die CVP im Jahre 1999 getrickst hat.
2. Die Persönlichkeit und Kompetenz von Herr Blocher
3. Die fragwürdige Amtsführung von Frau Metzler von 1999 bis 2003

Als Beispiel: Der Fakt, dass Abtreibungen von der Grundversicherung der Krankenkassen finanziert werden müssen. Also fröhliches "bumsen" auf Kosten der Prämienzahler.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4113
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Thelonious » Di 22. Okt 2019, 13:00

Johelia hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Ich als Außenstehender finde es sehr gut, dass in der Schweiz dieses Mal die Rechtspopulisten verloren haben.

Zum Glück bist du Aussenstehender und ich nicht Moderator. Sonst hätte ich SOFORT editieren müssen.
Ich betrachte diese Aussage als Verstoss gegen Forenregel 1; 2; 3!!

Die SVP ist die wählerstärkste bürgerliche Partei der Schweiz (Rechtspopulisten, sagen nur die "Gutmenschen") und hat trotz permanenten Bashings durch die Medien (speziell SRF) noch 25% (doppelt so viel wie die Sozialisten) Wähleranteil der Schweiz.


Wenn bezüglich Rechtspopulismus demnach jedwede Sensorik auf Null ist, dann finde ich das sehr bedenklich. Wenn jemand so die eigene Partei über den sog. grünen Klee lobt, ist das für mich übrigens immer ein Warnzeichen in Richtung auf reflektionslose Ideologie, Johelia. Darüber solltest Du mal in einer stillen Stunde nachdenken.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15733
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Thelonious » Di 22. Okt 2019, 13:28

KoS hat geschrieben:Ich empfehle jedem Christen sich einmal die Parteiprogramme v.a. der Grünen und der Grünliberalen der CH genau anzuschauen und dann mit dem Programm Christi, also dem Gesetz des Christus und der Lehre an Christen zu vergleichen. Da wird der eine oder andere grosse Augen bekommen.
Selbstverständlich darf und soll man das auch mit den anderen Parteien des politischen Fächers tun!

Aber nicht zuviel Zeit aufwenden, besser die Schrift lesen und studieren, denn nur das bringt's wirklich.


KoS, vorweg: generell spreche ich als Antwort auf Beiträge Dritter (hier Firebird) nicht mit anderen. Als miteinander sprechen/schreiben, nicht übereinander! Das ist auch eine Stilfrage.

Ich habe Dir schon gesagt: gerade wir Christen müssen "Salz" auf dieser Erde sein, dürfen den Kopf auch bei gesellschaftspolitischen Aspekten keinesfalls in den Sand stecken. Wir sind bekanntlich noch in dieser Welt. In diesem Kontext bzw. in dieser Herausforderung sollen wir - als Christen - ganz bewusst stehen. Ein "Kopf-in-den-Sand-stecken" (z.B. wenn es um ein Abdriften in rechtspopulistische Richtung geht) hat mit heiligem Leben und jesuanischer Nachfolge nichts zu tun. Jesu Worte in Joh. 17,18 : "Wie du mich gesandt hast in die Welt, so habe auch ich sie in die Welt gesandt." Gerade wir als Christen haben auch hier eine Art Mission. Darum sind wir der Welt zugewandt und hoffentlich nicht so weltfremd. Wir reflektieren in aller Nüchternheit - d.h. ohne Parteienideologie! - was hier alles so schief läuft. Wir Christen allein wissen um die Erbsünde und dass der unerlöste Mensch im tiefen Grunde des Herzens einzig egoistisch, sowie komplett gottesfern ist. Und aus eigener Kraft nichts, aber auch garnichts an diesem Zustand ändern kann. Wir erkennen - eben auch in der Politik - sehr realis­tisch, dass eben nur eines die Menschen retten kann. Und das ist nun mal einzig und allein die persönliche Inanspruchnahme des Kreuzesgeschehen auf Golgatha.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15733
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon lionne » Di 22. Okt 2019, 13:30

hihihi.... :lol:
Da sollte aber ein anderer auch im stillen Kämmerlein (über gewisse Ideologien und Pseudo-Ideologien!) nachdenken/meditieren. :mrgreen:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Thelonious » Di 22. Okt 2019, 13:37

lionne hat geschrieben:hihihi.... :lol:
Da sollte aber ein anderer auch im stillen Kämmerlein (über gewisse Ideologien und Pseudo-Ideologien!) nachdenken/meditieren. :mrgreen:
Gruss lionne


Wenn die konsequente Ablehnung alles bibelfernen bzw. -konträren - z.B. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus - für dich eine
lionne hat geschrieben:hihihi.... :lol:...gewisse Ideologien und Pseudo-Ideologien!...
ist, lionne, dann kann ich dir leider auch nicht helfen.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15733
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon KoS » Di 22. Okt 2019, 14:08

Theolonious

Stilfragen treiben bei manchem seltsame Knospen, gerade wenn es darum geht, in einem öffentlichen Forum seine aufgehenden eigenen Blüten partout nicht sehen zu wollen.

Zum 2. Abschnitt hatte ich dir eine eigen Thread eröffnet. Deine Antwort auf den von dir selber zitierten Abschnitt aus Römer 13 hatte mir bis heute die Sprache verschlagen.

Weltfremd mag ich sein, keine Ahnung, aber hoffentlich gar nie jemals Schrift- und Gehorsamsfremd.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon lionne » Mi 23. Okt 2019, 09:36

Nach den Wahlen vom vergangenen Sonntag konnte man nun ja überall Statements/Prognosen/Einschätzungen/Kommentare hören und lesen.
Die Zukunft wird zeigen, wie und ob die "Grüne Welle" weiterrollt.... und mit welchen Konsequenzen!
Ich für meinen Teil sage dazu: Ich bin schon lange "grün", wenn grün heisst, sorgsam mit unseren Ressourcen umzugehen (Stichwort: Verschwendung, Food waste, Entsorgung von Plastik/Glas, PET, Ueberheizung der Wohnräume, Auto nehmen für kurze Distanzen, Flugreisen an Wochenenden = Generation easyjet, etc., etc....)
Ich sehe einfach, dass die Theorie mit dem gelebten Leben, vor allem bei den sogenannten FFFs und Jugendlichen, aber auch älteren (30+) nicht übereinstimmt. Beispiele habe ich dazu selber allzu oft gesehen und sehe ich praktisch jeden Tag! :shock:
Gruss lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9263
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon Thelonious » Mi 23. Okt 2019, 12:54

KoS hat geschrieben:Theolonious

Stilfragen treiben bei manchem seltsame Knospen, gerade wenn es darum geht, in einem öffentlichen Forum seine aufgehenden eigenen Blüten partout nicht sehen zu wollen.

Zum 2. Abschnitt hatte ich dir eine eigen Thread eröffnet. Deine Antwort auf den von dir selber zitierten Abschnitt aus Römer 13 hatte mir bis heute die Sprache verschlagen.

Weltfremd mag ich sein, keine Ahnung, aber hoffentlich gar nie jemals Schrift- und Gehorsamsfremd.


Willst Du mich evtl. nicht richtig verstehen, KoS?

Ich möchte Dich keinesfalls mit der Welt gemein - aber durchaus die Welt kritisch sehen und mit- bzw. dagegenwirken machen, KoS.

Du nimmst von mir scheinbar alles als Angriff, das ist es aber nicht, zumindest ist es so nicht gemeint. Mehr als augenöffnend dahingehend, was wir als Christen in dieser Welt alles (hoffentlich!) bewirken können! "Wir"? Nein, absolut nicht, sondern Jesus durch resp. mit uns.

Gruß
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15733
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon KoS » Mi 23. Okt 2019, 23:05

Doch Thelonious, ich habe dich ganz genau verstanden. Du willst nicht Stellung nehmen zu deinen stillosen Aussagen in deinen Ptn. 1. + 3. und windest dich mit "Stilfrage" und "Persönlichkeits-Sache" stillos davon.
Zu meiner Antwort an deinen Pt. 2 musst du halt die Suche bemühen.
Liebe Grüsse, KoS
KoS
Abgemeldet
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 15:41

Re: Schweiz: Wahlspektakel oder Wahldebakel ?

Beitragvon firebird » Do 24. Okt 2019, 09:36

Grüezi mitenand,

leider ist aus meinen Wahlanalysen mit Gedanken dazu, ein Hickhack Person gegen Person entstanden, bzw. ein "gegen den Mann spielen".

Damit wir zur Ruhe kommen und wieder Frieden einkehrt, sehe ich mich gezwungen diesen Thread vorübergehend zu schliessen.

Besten Dank für euer Verständnis.

Freundlicher Gruss
Firebird Sen. - Moderator
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4113
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich


Zurück zu Politik und Wirtschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron