Seite 1 von 2

Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 15:47
von Jay
Hallo alle miteinander,
st es nicht so, dass die Logik über allem steht daher auch über dem Chrstlichen Glauben. Ich weiss es nicht etwa wie enn man dieFrage stllet, Wo fängt man an ?

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 15:52
von Judith0573
Original von Mezzoforte
Hallo alle miteinander,
st es nicht so, dass die Logik über allem steht daher auch über dem Chrstlichen Glauben. Ich weiss es nicht etwa wie enn man dieFrage stllet, Wo fängt man an ?


Tja, was mich betrifft, ist der christliche Glaube durchaus logisch.
Wie kommst du darauf das Logik über allem steht?
Wie deffinierst du Logik?

Gruß
Judith

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 16:51
von jeig


Welche Logik vor allem, würde mich interessieren...

Gruss

jeig

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:00
von Modorok
Welche Logik im Christentum würde mich interessieren.
Ob du Logik oder Glauben an erster Stelle stellst hängt von dir ab. Willst du Vernuft so wähle die Logik.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:07
von chR!g1
Also wenn ihr di gnaz Ziit fröged was für Logik, denn säged doch lieber ws eu denn eso unlogisch vorchunnt, als eifach male zbehaubte, dass es unlogisch isch. Will vo mir us gseh machts uf jede Fall Sinn, (was nöd heisst, dass ich überhaubt e kei Frage meh han) aber ich finde es isch wesentlich logischer, als zum Bispiel e Evolutionstheorie.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:13
von Judith0573
Original von chR!g1
Also wenn ihr di gnaz Ziit fröged was für Logik, denn säged doch lieber ws eu denn eso unlogisch vorchunnt, als eifach male zbehaubte, dass es unlogisch isch. Will vo mir us gseh machts uf jede Fall Sinn, (was nöd heisst, dass ich überhaubt e kei Frage meh han) aber ich finde es isch wesentlich logischer, als zum Bispiel e Evolutionstheorie.


Bin nicht sicher ob ich deiner Meinung sein soll. Bitte schreib doch mal in Deutsch, damit ich Klarheit über deine Aussagen erlange! ;)

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:15
von Judith0573
Original von Modorok
Welche Logik im Christentum würde mich interessieren.
Ob du Logik oder Glauben an erster Stelle stellst hängt von dir ab. Willst du Vernuft so wähle die Logik.


Tja nur, für mich bilden Logik incl. Vernungt keinen Widerspruch zum christlichen Glauben, somit habe ich auch nicht die Qual der Wahl. :]

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:15
von Jack
Original von chR!g1
Also wenn ihr di gnaz Ziit fröged was für Logik, denn säged doch lieber ws eu denn eso unlogisch vorchunnt, als eifach male zbehaubte, dass es unlogisch isch. Will vo mir us gseh machts uf jede Fall Sinn, (was nöd heisst, dass ich überhaubt e kei Frage meh han) aber ich finde es isch wesentlich logischer, als zum Bispiel e Evolutionstheorie.


auso unlogisch isch es do schwitzertütsch z´laffere.

und chom jetzt ned au no mit dere ET!!


:D

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:21
von Judith0573
Original von Jack
Original von chR!g1
Also wenn ihr di gnaz Ziit fröged was für Logik, denn säged doch lieber ws eu denn eso unlogisch vorchunnt, als eifach male zbehaubte, dass es unlogisch isch. Will vo mir us gseh machts uf jede Fall Sinn, (was nöd heisst, dass ich überhaubt e kei Frage meh han) aber ich finde es isch wesentlich logischer, als zum Bispiel e Evolutionstheorie.


auso unlogisch isch es do schwitzertütsch z´laffere.

und chom jetzt ned au no mit dere ET!!


:D


Mal im Ernst: Soll ich jetzt mal loslegen pfälzisch zu schreiben?
Ich denke, für Schweizer Dialekt, den ich wirklich sympathisch finde, gibt es hier auch eine Sparte.
Aber bitte, ich will davon auch noch was kapieren! :cry:

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:23
von Jack
Judith
ich hab nur grad erklärt, dass es unlogisch ist hier Schweizerdeutsch zu schreiben..... :D

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 17:26
von Judith0573
Original von Jack
Judith
ich hab nur grad erklärt, dass es unlogisch ist hier Schweizerdeutsch zu schreiben..... :D


Danke! Ich war schon völlig verwirrt! :D ;)

Ach übrigens, es ist viel einfacher Schweizer von Ohr zu Ohr zu verstehen, als die Schreibweise zu entziffern! :D

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 19:31
von Ramon Kahn
Original von Judith0573
Danke! Ich war schon völlig verwirrt! :D ;)

Ach übrigens, es ist viel einfacher Schweizer von Ohr zu Ohr zu verstehen, als die Schreibweise zu entziffern! :D

Vieeleicht, wel man sich ne schreibweise selber macht (es gibt zwar schon "Duden", aber die sind nicht so verbreitet) Man schreibt fast nie (ausser im Netz und in lied-texten) Ch-deutsch, und deshalb schreibt jeder so, wie er will...

Hm, logik leitet sich doch von der Vernunft ab, oder?


I think, rationality´s well, but you don´t have to overrate it, my mind... And there´s no contradiction between the rationality and the creed.

So, hoffe, dass es mehr Leute verstehen ;)

PS.:

Original von chR!g1
Also wenn ihr di gnaz Ziit fröged was für Logik, denn säged doch lieber ws eu denn eso unlogisch vorchunnt, als eifach male zbehaubte, dass es unlogisch isch. Will vo mir us gseh machts uf jede Fall Sinn, (was nöd heisst, dass ich überhaubt e kei Frage meh han) aber ich finde es isch wesentlich logischer, als zum Bispiel e Evolutionstheorie.


=
Also, wenn ihr die ganze zeit fragt, was für eine Logik, sagt lieber, was euch so unlogisch erscheint, als einfach zu behaupten, dass es unlogisch ist. Weil "imo" ist es auf jeden Fall Sinnvoll (was nicht bedeutet, das ich keine Fragen mehr habe) aber ich finde es viel logischer, als z.B. die Evolutionstheorie.

(Ich habe einige Abstriche gemacht, aber der Inhalt muss ja rüberkommen, und das sollte er imho)

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Mi 18. Aug 2004, 19:45
von Ramon Kahn
Original von Mezzoforte
Hallo alle miteinander,
st es nicht so, dass die Logik über allem steht daher auch über dem Chrstlichen Glauben. Ich weiss es nicht etwa wie enn man dieFrage stllet, Wo fängt man an ?


Noch ne spezifische Stellungsname:
Das sagten die Aufklärer, und dann wurde die logik über alles gestellt, bis die Geschichte lehrte, dass die Menschen durchaus nicht logisch handeln (vor allem, da "logik" jeder selber in einem gewissen spielraum definieren kann (was es für einen heisst).
Nee, z.B. die Gesetze sind sicherlich über die Logik erhaben (schau dir mal ein paar spezifiche Amerikanische gesetze an ;) ) auch, weil eben jedes Volk und jeder Mensch etwas ein wenig anders sieht, und auch andere Gesetze in anderen Ländern vonnöten sind. So ist auch Gott über die Logik erhaben, sonst müsste man ihn ja rational erklären, aber die Logik kann ihn nicht einmal erfassen. Man kann das Christentum als logisch empfinden, und auch durch die logik zum glauben kommen, aber man kann gott nicht unter die logik stellen. Es gibt Philosophen (z.B. der französische Philosoph Descartes (wer braucht schon akzente?) ("Ich denke, also bin ich.";) sah die logik als von Gott gegeben an, da sie unser Mass der dinge ist, und wir sie schon von geburt an besitzen, und so nicht von Menschen kommt... Er wollte deshalb nur noch die Logik als oberstes Mass verstehen, und nur was er mit ihrer hilfe erfassen konnte, nahm er als "wahr" an. So riss er alle vorurteile ab, und baute sich ein neues Haus auf der Logik auf. Natürlich wird man immer wieder danach von anderen Beeinflusst, und deshalb werden andere sachen logisch, aber wir haben immer eine "Grundlogik"... Naja, und wie kann man etwas beeinflussbares über Gott stellen? (Wenn man nicht an ihn glaubt, erscheint mir der Glaube an die Logik sehr auf wackeligen Beinen, da sie ja dann "zufällig" entstanden sein muss, und dann kann man ja nicht mit ihr alles messen...)

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 06:56
von Jack
Logik und (christlicher) Gott verhalten sich in etwa wie Materie und Anti-Materie.
Will man logisch argumentieren, gelangt man zum Schluss, dass der biblische Gott unlogisch ist. (undenkbar, unmessbar, unerforschlich, ungreifbar, unangreifbar, unfassbar: schlussendlich > Theodizee).
Ergo muss man die Logik ausschalten und unlogisch argumentieren, was wiederum unmöglich ist. usw usw.

Aber damit zermartet sich die Menschheit wohl schon seit geraumer Zeit das Hirn.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 09:05
von Ismael
MIt unserem Hirn und underer Logik kann man gott nich begreifen, zu dieser erkenntnis bin ich bisher auch gelangt.
Logik ist die Kunst, zuversichtlich in die Irre zu gehen.
Joseph Wood Krutch (1893-1970), amerik. Schriftsteller

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 10:45
von Ainu Elfe
ist das aber auch nicht nur eine Ausrede?

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 11:08
von Modorok
Das ist mehr als nur eine Ausrede so dürften sie auch wahlos jeden töten, obwohl Jesus es verbietet, aber Logik führt ohnehin in die Irre, also macht man einfach was unlogisches, obwohl es wohl am unlogisten wäre dann an der Logik festzuhalten, was das ganze kompliziert macht.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 12:16
von Morlog
Original von Jack

Will man logisch argumentieren, gelangt man zum Schluss, dass der biblische Gott unlogisch ist. (undenkbar, unmessbar, unerforschlich, ungreifbar, unangreifbar, unfassbar: schlussendlich > Theodizee).






die bibel sagt was anderes.

"das ist aber das ewige leben , dass sie dich , der du allein wahrer gott bist erkennen "
dass gott.
"undenkbar, unmessbar, unerforschlich, ungreifbar, unangreifbar, unfassbar"


steht nicht in der bibel, sondern ist von menschen so ausgedacht, die gott nicht erkannt haben.




Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 12:38
von Modorok
Das Gott zornig und grimmig ist und die Konkurenz hasst steht in der Bibel anderesseits liebt er auch wieder alle.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 19:33
von Marey
Ich denke man kann nicht sagen, das Gott an sich unlogisch ist .. aber die Bibel ist es. Die Menschheit hat zu viel darin herumgepfuscht.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Do 19. Aug 2004, 19:39
von Morlog
Original von Modorok
Das Gott zornig und grimmig ist und die Konkurenz hasst steht in der Bibel anderesseits liebt er auch wieder alle.



gott hat demnach regungen, gefühle,den einzigsten konkurenten den er hat ist satan.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 01:07
von Sophia
Hallo,
als Neuling in diesem Forum habe ich noch viele Beiträge zu lesen, zunächst jedoch bin ich auf dieses Thema gestoßen, auf die Frage, ob die Logik über dem Glauben steht. Ganz spontan ist mir dazu in den Sinn gekommen, dass doch der Begriff „Logik“ direkt abstammt von dem griech. Wort „logos“ und „logos“ bedeutet übersetzt: „die Rede, das Wort“. Das besagt, dass ´logos´ das Wort ist, und dazu gehört nun untrennbar die biblische Aussage: Joh.1,1-27: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

Damit ist doch wohl die Frage über die Logik vollständig beantwortet, Gott ist das Wort, in der Bibel finden wir Aufzeichnungen über das „Wort Gottes“. Und Weihnachten feiern wir: "Und das Wort ist Fleisch geworden..." (Joh 1,14)

Logik - das Wort - und Gott sind eines.

Das sind meine Gedanken zu diesem Thema.
Gruß Sophia



Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 01:08
von Modorok
Ich zähle jeden Götzen[aus deiner Sicht Götze] zur Konkurenz.[Götze seind Lutherbibelübersetzung für falscher Gott gebraucht]
Gott kann nicht allgütig und allliebend[Pfui, Rechtschreibreform]sein, wenn er zornig auf Menschen ist sie sogar hasst und mordet. Er kann auch nicht allmächtig sein, wenn nicht Herr seiner Gefühle ist.
Edit: Bei Logik ist Logos nicht im Sinn von Wort zu verstehen, sondern im Sinne von Sinn.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 10:18
von Morlog
Original von Modorok

Gott kann nicht allgütig und allliebend[Pfui, Rechtschreibreform]sein, wenn er zornig auf Menschen ist sie sogar hasst und mordet. Er kann auch nicht allmächtig sein, wenn nicht Herr seiner Gefühle ist.


gefühle sind für ein wesen notwendig,wie alle dinge bestehen gefühle dadurch , dass es gegensätze gibt
lieb/hass

ohne das eine gäbs nicht das andere, nimmt man so alle gefühle weg wäre gott eine tote masse.

gott ist herr seiner gefühle weil er sie kontrolliert und sie gerecht ausübt,ich denke die threads hier haben gezeigt weshalb gott so reagierte mit den völker,ich denke mal wir sollten nicht immer wieder die gleichen fragen stellen wenn sie längst beantwortet sind. :]
gott liebt die welche ihm gehorchen, nicht um des gehorsams willen sondern weil sie das gute mehr lieben als das böse.
umgekehrt hasst gott die menschen welche das böse mehr lieben als das gute.
gott ist wie ein zweischneidiges schwert er trennt das gute vom schlechten.
gott ist nicht der gute onkel auch nicht der kasper, noch der dorftrottel das leben ist eine ernste angelegenheit und man sollte versuchen zu begreifen was das leben eigentlich ist.






Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 13:09
von Modorok
Gott liebt sein gehorsamen Knechte, doch er hasst alle Freidenker bzw Anhänger anderer Götter.
Gott ist wohl der größten Sünder, aber hatte auch genug Zeit dazu.(Er mordet, er ist einfersüchtig , er ist zornig(War Zorn nicht eine Todsünde?)und jetzt scheint es mir so als ob er sich nicht mehr um die Welt kümmert und träge geworden ist(todsünde).

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 13:37
von Nemo
@ Modorok

"loooool" ...... ich mag dich irgendwie. :)


@ Morlog

"Das Leben ist eine ernste Angelegenheit"

Vielleicht ist es für Gott nur ein Spiel (Videogame) ! *g*

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 14:09
von Morlog
Original von Modorok
Gott liebt sein gehorsamen Knechte, doch er hasst alle Freidenker bzw Anhänger anderer Götter.
Gott ist wohl der größten Sünder, aber hatte auch genug Zeit dazu.(Er mordet, er ist einfersüchtig , er ist zornig(War Zorn nicht eine Todsünde?)und jetzt scheint es mir so als ob er sich nicht mehr um die Welt kümmert und träge geworden ist(todsünde).


deine erkenntnis, nehme ich an, entspringt wohl aus einer mischung von christlich-atheistisch-neuheidnischem wissen ?
so von allem etwas.

lies doch bitte mal die entsprechenden bibelstellen, zumindest das steht drin, weshalb gott so reagiert.
er hasst das böse , nicht irgend jemand seiner überzeugung und seines glaubens willen, lerne bitte mal zu diferenzieren.
ich habs versucht mit meinen postings,leider wohl mit wenig erfolg. :(

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 14:17
von Modorok
Original von Morlog

er hasst das böse , nicht irgend jemand seiner überzeugung und seines glaubens willen, lerne bitte mal zu diferenzieren.
ich habs versucht mit meinen postings,leider wohl mit wenig erfolg. :(

Er hasst nicht das allein das Böse, er hast alle Anhänger von anderen Religionen. Die Bibelstelle such ich dir noch raus.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 14:22
von Morlog
Original von Modorok
Original von Morlog

er hasst das böse , nicht irgend jemand seiner überzeugung und seines glaubens willen, lerne bitte mal zu diferenzieren.
ich habs versucht mit meinen postings,leider wohl mit wenig erfolg. :(

Er hasst nicht das allein das Böse, er hast alle Anhänger von anderen Religionen. Die Bibelstelle such ich dir noch raus.

wenn diese anhänger böses tun , ja, das böse ist ja mit der person dann verbunden .

nicht wegen seine glaubens oder seiner überzeugung allein.


Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 14:27
von Sturmkrähe
Original von Morlog
Original von Modorok
Original von Morlog

er hasst das böse , nicht irgend jemand seiner überzeugung und seines glaubens willen, lerne bitte mal zu diferenzieren.
ich habs versucht mit meinen postings,leider wohl mit wenig erfolg. :(

Er hasst nicht das allein das Böse, er hast alle Anhänger von anderen Religionen. Die Bibelstelle such ich dir noch raus.

wenn diese anhänger böses tun , ja, das böse ist ja mit der person dann verbunden .

nicht wegen seine glaubens oder seiner überzeugung allein.


Deut 12,2-3
Zerstört alle heiligen Stätten, wo die Heiden, die ihr vertreiben werdet, ihren Göttern gedient haben, es sei auf hohen Bergen, auf Hügeln oder unter grünen Bäumen, und reißt um ihre Altäre und zerbrecht ihre Steinmale und verbrennt mit Feuer ihre heiligen Pfähle, zerschlagt die Bilder ihrer Götzen und vertilgt ihren Namen von jener Stätte.


Du willst mir doch nicht klarmachen, dass ebenjene aus glaubensgründen böses taten, oder?
Ein gehörnter Gott ist noch lange kein Teufel, das wurde dazumals ja erst von der Kirche dazugedichtet.

lg
down

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 14:34
von Morlog
Original von DowN


Deut 12,2-3
Zerstört alle heiligen Stätten, wo die Heiden, die ihr vertreiben werdet, ihren Göttern gedient haben, es sei auf hohen Bergen, auf Hügeln oder unter grünen Bäumen, und reißt um ihre Altäre und zerbrecht ihre Steinmale und verbrennt mit Feuer ihre heiligen Pfähle, zerschlagt die Bilder ihrer Götzen und vertilgt ihren Namen von jener Stätte.


Du willst mir doch nicht klarmachen, dass ebenjene aus glaubensgründen böses taten, oder? :D

lg
down



eine gewisse grundkenntnis der bibel sollte man beim diskutieren schon haben
ich sagte doch lest die bibel mal dann stösst du auf zb diese stellen :

2.Kön 17,11 : 17,11 und opferten auf allen Höhen wie die Heiden, die der HERR vor ihnen weggetrieben hatte, und trieben böse Dinge, womit sie den HERRN erzürnten,

1.könig 14
. 22Und Juda tat, was dem HERRN mißfiel; und sie reizten ihn mehr, als alles ihn reizte, was ihre Väter getan hatten mit ihren Sünden, die sie taten. 23Denn auch sie machten sich Höhen, Steinmale und Ascherabilder auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen. b 24Es waren auch cTempelhurer im Lande; und sie taten alle die Greuel der Heiden, die der HERR vor Israel vertrieben hatte.






Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 14:55
von Modorok
Ist doch klar das die Bibel die Heiden, als böse bezeichnet.
Ist ja eine sehr obejektive Quelle.
Die Bibelstelle hab ich nicht gefunden die ich wollte´, nur einige wo er zum Volkermord aufruft. Ich schreib sie trotzdem mal hin:
Hesekiel 9,3-11

Zu den andern Männern aber sprach er [Gott, Anm.], so daß ich es hörte: Geht ihm nach durch die Stadt und schlagt drein; eure Augen sollen ohne Mitleid blicken und keinen verschonen. Erschlagt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Frauen, schlagt alle tot.

Hosea 14,1

Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.

4. MOSE 31ff

7 Und sie führten das Heer wider die Midianiter, wie der HERR dem Mose geboten hatte, und erwürgten alles, was männlich war.
[...]
9 Und die Kinder Israel nahmen gefangen die Weiber der der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie,
10 und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte ihrer Wohnung und alle Zeltdörfer.
[...]
15 Warum habt ihr die Weiber leben lassen?
[...]
17 So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;
18 aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.

Deuteronomium 20,10-17(kein direkter Aufruf zum Völkermord, man hat noch die Wahl sich zu ergeben)
10Wenn du vor eine Stadt ziehst, um gegen sie zu kämpfen, so sollst du ihr zuerst den Frieden anbieten. 11Antwortet sie dir friedlich und tut dir ihre Tore auf, so soll das ganze Volk, das darin gefunden wird, dir fronpflichtig sein und dir dienen. 12Will sie aber nicht Frieden machen mit dir, sondern mit dir Krieg führen, so belagere sie. 13Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwerts erschlagen. 14Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und alle Beute sollst du unter dir austeilen und sollst essen von der Beute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat. 15So sollst du mit allen Städten tun, die sehr fern von dir liegen und nicht zu den Städten dieser Völker hier gehören. 16Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, 17sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat

Und hier noch eine, wo eigentlich klar sein sollte, dass man mit Vernuft Gott nicht erkennen kann, er sieht das wohl anders.
NT 1.Korinther 1,18-20
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.
Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart.
Seit Erschaffung der Welt wird seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar.
Es gibt noch ein paar weiter Aufforderung zum Volkermord aber ih fürchte, dass die Beitragslänge zulange würde, willst du sie auch noch hören?

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 15:10
von Morlog
Original von Modorok
Und hier noch eine, wo eigentlich klar sein sollte, dass man mit Vernuft Gott nicht erkennen kann, er sieht das wohl anders.
NT 1.Korinther 1,18-20
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.
Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart.
Seit Erschaffung der Welt wird seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit. Daher sind sie unentschuldbar.
Es gibt noch ein paar weiter Aufforderung zum Volkermord aber ih fürchte, dass die Beitragslänge zulange würde, willst du sie auch noch hören?

weshalb gott im AT so handelt hab ich ja schon gezeigt durch entsprechenden bibelstellen

zu 1. Korinther


sei noch angemerkt wenn menschen erst einmal so weit sind wie
"Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten."


dann sind diese menschen natürlich nicht mehr fähig


"seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit."


sondern reif für ihren untergang und damit schliesst sich der kreis wieder zum AT.

Ps hast du nicht was schwereres was mich wirklich fordert
:D


ich mein, das hat man hier schon 100 mal gefragt und 100 mal beantwortet

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 15:23
von Modorok
Ich bin gottlos und bin doch nicht ungerechter als ein Christ.
Ich glaube nicht an ihn, deswegen will er meinen Untergang.
Deiner Meinung nach bin ich es ja nicht Wert zu existtieren.
Wenn man jemanden liebt will man dann seinen Untergang:?Ich erinnere an die Nächstenliebe)
100gute Fragen mit 100schlechten Antworten.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 15:56
von Morlog


Original von Modorok
Ich bin gottlos und bin doch nicht ungerechter als ein Christ.
Ich glaube nicht an ihn, deswegen will er meinen Untergang.
Deiner Meinung nach bin ich es ja nicht Wert zu existtieren.
Wenn man jemanden liebt will man dann seinen Untergang:?Ich erinnere an die Nächstenliebe)
100gute Fragen mit 100schlechten Antworten.


wenn du kein schlechter mensch bist, dass heisst keine bösen taten vollbringst hast du von gott nichts "böses" zu erwarten.
schon gar nicht deinen (physischen)untergang.(der geist lebt sowieso weiter )
ob jemand wert ist hier auf erden weiterzu leben enscheidet alleine gott und das nach den kriterien wie sie im AT beschrieben sind und wieder schliesst sich der kreis. ;)
auf eine gute frage bekommst du (zumindest bei mir) auch eine gute antwort (sofern ich in der lage dazu bin). 8-)

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 16:00
von Modorok
Ich bin weder ein guter noch ein böser Mensch, ich glaub nicht an Gott. Und allein deswegen kann ich schon nicht in den Himmel.(Du findest Bibelstellen dazu, ich habe leider keine Zeit sie jetzt zu suchen, vielleicht später)

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Fr 20. Aug 2004, 16:07
von Morlog
Original von Modorok
Ich bin weder ein guter noch ein böser Mensch, ich glaub nicht an Gott. Und allein deswegen kann ich schon nicht in den Himmel.(Du findest Bibelstellen dazu, ich habe leider keine Zeit sie jetzt zu suchen, vielleicht später)

neutralität gibt es leider nicht ob du ein guter oder schlechter mensch bis, wobei gut und böse mal die beiden extremen gegensätzte sind, ist die summe all deiner entscheidungen bis zu deinem physischen tot, allein gott kann (und wird) das beurteilen .

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Sa 21. Aug 2004, 14:58
von Modorok
Ich bin auch nicht neutral, ich reihe mich einfach nicht in ein Menschen gemachtes System ein. Ist Antimaterie böse, weil sie Materie zerstört? Oder ist es nur logisch, dass sie sich so verhält? Übrigens heist nicht in der Bibel Jesus ist das einzige Tor? Ich geh nicht durch ihn.

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Sa 21. Aug 2004, 17:17
von Morlog
Original von Modorok
Ich bin auch nicht neutral, ich reihe mich einfach nicht in ein Menschen gemachtes System ein. Ist Antimaterie böse, weil sie Materie zerstört? Oder ist es nur logisch, dass sie sich so verhält? Übrigens heist nicht in der Bibel Jesus ist das einzige Tor? Ich geh nicht durch ihn.


ich weis zwar nicht was deine vergleiche hier zu suchen haben,nimm einfach die 10 gebote und beurteile dich selber danach das reicht völlig um dich zu klassifizieren,
ob vom mensch oder gott gemacht ist dabei erstmal zweitrangig,wenn es gott gibt und die bibel recht hat wirdt du danach beurteilt, ob du das glaubst oder nicht ist auch in diesem punkt völlig unwichtig, niemand schlüpft durch die beurteilung gottes so einfach durch, mit einer einfachen entschuldigung

Re: Logik über dem Glauben

BeitragVerfasst: Sa 21. Aug 2004, 17:26
von Modorok
Die 10 Gebote würd ich in bestimmten Situation brechen.
Die Nächstenliebe brech ich eigentlich immer. Ich bin ehrlich zu mir, ich liebe nicht jeden daher gelaufenen. Auch hab ich wenig Einfluss darauf ob ich jemanden liebe oder nicht. Nichts desto Trotz ich würd auch bei denen die ich nicht liebe sowas wie erste Hilfe oder so machen.
Jemand der stiehlt umzu überleben, bricht ein Gebot und deswegen verurteile ich ihn nicht, deswegen heiße ich ihn nicht böse.