Philosophie & Gott

Moderator: bigbird

Philosophie & Gott

Beitragvon krol » So 15. Aug 2004, 00:35

Das ist ja schön und gut, was ihr so für ideen habt jedoch verachte ich die ganze philosophie besonders die welche auf Gott bezogen ist, denn wenn ihr uns auf sie beziehen ,zerstören wir doch den Weg zu Gott. menschlchkeit ist doch auch so kurzsichtig und verderblich.
Wieso hören wir hier im Forum nicht einfach auf Jesus und schliessen am besten diesen Bereich?
Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Lausbub » So 15. Aug 2004, 01:32

Wenn Menschen kurzsichtig wären, gäbe es kein Christentum oder sonst eine Religion, denk mal drüber nach ;)
Lausbub
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 20:18

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Cèsar » So 15. Aug 2004, 08:12

Original von krol
Das ist ja schön und gut, was ihr so für ideen habt jedoch verachte ich die ganze philosophie besonders die welche auf Gott bezogen ist, denn wenn ihr uns auf sie beziehen ,zerstören wir doch den Weg zu Gott. menschlchkeit ist doch auch so kurzsichtig und verderblich.
Wieso hören wir hier im Forum nicht einfach auf Jesus und schliessen am besten diesen Bereich?


Oh je mine, das ist wohl die sichere Grundlage für den Irrweg. Aber macht nichts. Ignoranz war des Menschen schon immer größter Gesell. Bestes Beispiel ist wohl die Kreuzigung Jesu.
Aber durch solche Aussagen erleidet die Wahrheit weder eine Minderung, noch die religiösen Lügen einen Zuwachs.
Lasst uns untersuchen, ob dies eine fundierte Behauptung ist oder ob wir sie uebergehen sollen. Wenn einer von uns oder sonst jemand bloss sagt, dass dies so ist, akzeptieren wir, dass es so ist. Oder sollten wir untersuchen, was der Sprecher wirklich meint?
Sokrates
Cèsar
Member
 
Beiträge: 127
Registriert: Mi 21. Jul 2004, 15:33

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Epikur » So 15. Aug 2004, 10:23

Original von krol
Das ist ja schön und gut, was ihr so für ideen habt jedoch verachte ich die ganze philosophie besonders die welche auf Gott bezogen ist, denn wenn ihr uns auf sie beziehen ,zerstören wir doch den Weg zu Gott. menschlchkeit ist doch auch so kurzsichtig und verderblich.
Wieso hören wir hier im Forum nicht einfach auf Jesus und schliessen am besten diesen Bereich?


ja genau
Vielleicht sollten wir auch alle Bücher verbrennen.
und ja, das Kreuz in ein SOnnenrad ändern.
The reason men are silenced is not because they speak falsely, but because they speak the truth. This is because if men speak falsehoods, their own words can be used against them; while if they speak truly, there is nothing which can be used against them – except force.
Benutzeravatar
Epikur
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 26. Jul 2004, 08:12

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Arwald » So 15. Aug 2004, 11:41

krol, ich weiss das viele christen ihre Religion nicht mit der Fähigkeit sein Hirn zu brauchen und zu denken in einklang bringen können, aber ich hätte nie gedacht das sie es auch noch zugeben.
Benutzeravatar
Arwald
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 62
Registriert: So 1. Aug 2004, 02:41
Wohnort: Bern

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon bigit_22 » So 15. Aug 2004, 15:28

sind wir nicht der sünde gestrorben weil wir vom "Baum Der Kenntniss" gegessen haben?
-Geniesse dein Leben in aller herrlichkeit-
Benutzeravatar
bigit_22
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 22:20

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon CorvusCordis » So 15. Aug 2004, 15:34

Sei gegrüsst krol
Wenn ich ehrlich sein soll, wenn der Glaube auf so wackligen Füssen steht, dass er die Philosophie, also das Denken als Solches scheut, dann ist von dieser Religion wohl nicht viel zu halten.
Philosophie heisst, nachzudenken, zu hinterfragen, auch die Suche nach Gott ist schlussendlich Philosophie.
Also mach Dir keine Sorgen, Du darfst auch als Gläubiger denken, vielleicht nicht über alles, aber pauschal ablehnen würd ich das nun doch nicht, aus irgend einem Grund hat Dir Gott ja Deine Hirnwindungen gegeben ;)
es grüsst
CorvusCordis...... der Jesus auch für einen grossen Philosophen hält
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Mo 16. Aug 2004, 20:01

Jesus Zeugte vom Vater (bzw.Heiligen Geist)

Kol 2,8 : 2,8 Seht zu, daß euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus. 2,9...
Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Cèsar » Mo 16. Aug 2004, 20:05

Ja - dazu würde ich dann Nietzsche zählen
Aber wenn wir doch ehrlich sind, dann ist doch das Christsein (aber auch alle anderen Glaubensgemeinschaften) eine gewisse Lebensphilosophie!?
Lasst uns untersuchen, ob dies eine fundierte Behauptung ist oder ob wir sie uebergehen sollen. Wenn einer von uns oder sonst jemand bloss sagt, dass dies so ist, akzeptieren wir, dass es so ist. Oder sollten wir untersuchen, was der Sprecher wirklich meint?
Sokrates
Cèsar
Member
 
Beiträge: 127
Registriert: Mi 21. Jul 2004, 15:33

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Mo 16. Aug 2004, 20:07

Sogsehn ist Die Bibel das beste Philosopie-studium und nicht ein Jegliches Wort des Menschen .So hart wie es auch klingt ,aber wir dürfen nicht auf das verderbliche Fleisch sähn wie natürlich auch gewarnt wird.

Ist Gott nicht weitsichtiger ,als wir Menschen?


Original von Cèsar
Oh je mine, das ist wohl die sichere Grundlage für den Irrweg. Aber macht nichts. Ignoranz war des Menschen schon immer größter Gesell. Bestes Beispiel ist wohl die Kreuzigung Jesu.

würde Jesus deine Meinung auch zustimmen ?
Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Cèsar » Mo 16. Aug 2004, 20:29

Ob Jesus mir zustimmen würde?

Ich denke ja - mit Sicherheit sogar.
Denn er liebt die Wahrheit. Weil er liebt Gott.

Grüßle
César

Gott ist das aus sich selbst heraus vollkommende Licht
Lasst uns untersuchen, ob dies eine fundierte Behauptung ist oder ob wir sie uebergehen sollen. Wenn einer von uns oder sonst jemand bloss sagt, dass dies so ist, akzeptieren wir, dass es so ist. Oder sollten wir untersuchen, was der Sprecher wirklich meint?
Sokrates
Cèsar
Member
 
Beiträge: 127
Registriert: Mi 21. Jul 2004, 15:33

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Bright » Di 17. Aug 2004, 00:03

Original von krol
jedoch verachte ich die ganze philosophie besonders die welche auf Gott bezogen ist, denn wenn ihr uns auf sie beziehen


du verachtest die Philosphie? die suche nach dem wahren Wesen der Welt? wenn du so denkst verachtest du auch das, was uns Menschen zu Menschen macht, nähmlich die neugierde, die Fähigkeit Dinge zu entdecken, über uns und die Welt nachzudenken, uns weiter zu entwickeln.

Ist Gott nicht weitsichtiger ,als wir Menschen?

jeder senile maulwurf ist vermutlich weitsichtiger als du.


Ich würde sagen, entweder Philosophie oder Gott. Denken oder Glauben!

wir können uns sonst auch mal persöhlich treffen und dann dein Gott entscheiden lassen was stärker ist, Denken oder Glauben?

editiert: bitte per PN Kontakt aufnehmen!
"Weder die Moral noch die Religion berührt sich im Christenthume mit irgend einem Punkte der Wirklichkeit"

Friedrich Nietzsche
Benutzeravatar
Bright
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 10. Aug 2004, 03:15
Wohnort: Bätterkinden BE

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Di 17. Aug 2004, 01:09

Naja und wohin hat uns das denken gebracht,bzw. wohin das n"icht gehorsam sein" Gottes Wort gegenüber?
...was haben wir nicht schon alles geerntet ,weil wir uns auf fleisch verlassen haben?
Also Wenn ich mir die Welt so anschaue sehe ich Viel Gier in Wirtschaft,anstieg von Armut,ausbeutung der Natur.

Könnten wir mit Gottes weisheiten nicht leichter Leben?
Gleich wie es uns Jesus vorgelebt hat?

Ich denke Schon .Jesus Sprüche zeugen von absuluter Wahrheit .Seine Gleichungen sind nichtvergleichbar mit der der des Menschen. Da kann Niemand mithalten ,der sich nicht auf dessen Wahrheit beugt?

Die Sünde kam ins Leben ,weil der Mensch verführt worden ist.(Ich glaub -Weisheitsbaum oder so)

Wer Jeusus´Philosopie bewundert und Philosopie des Menschen ,der widerspricht sich doch eigentlich - den wie kommt man den hier auf einen Nenner?


Sorry jungs, aber Jesus sagte es bereits und Die Geschichte Lehrt dessen -oder wieso ist die Welt so arg? Weil wir "Weisheit" vom Mensch folgten?

Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Di 17. Aug 2004, 01:31

Original von Cèsar
Ob Jesus mir zustimmen würde?

Ich denke ja - mit Sicherheit sogar.
Denn er liebt die Wahrheit. Weil er liebt Gott.

Die Wahrheit kommt aber von Gott und nicht vom Menschen .oder Liege ich da falsch?

Jesu Weisheit: Damit wäre dann ja wohl das Armutsproblem "sogesehen" Lösbar
... dass nicht einer immer gibt und die anderen immer empfangen, sondern dass der Überfluss von einem dem Mangel der anderen abhilft und auch umgekehrt. Dadurch geschieht der Ausgleich. Es kommt die Zeit, dass man einmal den Überfluss haben und dann an Mangel leiden wird. Als geschichtlichen Beweis nennt Paulus das Manna in der Wüste, dass keiner Überfluss oder Mangel hatte, obgleich man mehr oder weiniger gesammelt hatte

Oder was sagen die Denker in der Wirschaft dazu?
ALso die Wirtschaftsphilosophen?
Apsulut humbug?
Die streben doch genau in ihre eigene Taschen.
Kann diese Gesellschaft noch weithin exestieren. Wenn doch die Welt auf "Christliche Grundsätze" beruht ,wieso findet man dann keine Wahrheit,welche man dann eventuell auf Jesus Gleichungen beziehn könnte?
(Das ist nur ein beispiel auf welche Weise die Weltweisheit beruht)
Sorry ich glaube das können die meisten nicht verstehen was mir sehr Leid tut.
Ich versuche nur die arge Welt auf die Nichteinhaltung des Wort Gottes zu begründen

so verderblich ist doch...
Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Bright » Di 17. Aug 2004, 01:48

Du krol, du redest leider wirres zeug.
Die Wahrheitkommt aber von Gott und nicht vom Menschen .oder Liege ich damit falsch?


Ja da liegst du falsch.

Durch die völlig haltlosen Behauptungen die du ständig aufstellst, wirst du auch nicht richtiger :D

Tipp: Schalt mal Dein Gehirn ein, und versuche ein paar eigene Gedanken zu entwickel!

Du mischt hier in deinen Beiträgen, Zitate, Behauptungen, Bibelsprüche und völlig unlogische Satzkostrukte in einer Art und Weise zusammen, dass es vermutlich sogar der Heiligen Dreifaltigkeit eine 4. Falze verpasst.

"Weder die Moral noch die Religion berührt sich im Christenthume mit irgend einem Punkte der Wirklichkeit"

Friedrich Nietzsche
Benutzeravatar
Bright
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 10. Aug 2004, 03:15
Wohnort: Bätterkinden BE

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Sturmkrähe » Di 17. Aug 2004, 10:55

Original von Bright
Ich würde sagen, entweder Philosophie oder Gott. Denken oder Glauben!


Also beruht deiner Meinung ein Glaube auf dem Grundgedanken, dass man absolut und in keiner Weise die Fähigkeit einsetzt, zu Denken?

Braucht man nicht gerade, um wirklich (religiös) zu Glauben, eine gewisse Gewissheit? Denn erst wer blind glaubt, ist geistig tot.

Darf ich Fragen, was du so GLAUBST? ;)


LG&BB :D
down
Benutzeravatar
Sturmkrähe
Member
 
Beiträge: 451
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 07:52
Wohnort: Luzern

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Wolfi » Di 17. Aug 2004, 12:26

es grüsst
CorvusCordis...... der Jesus auch für einen grossen Philosophen hält

schliesse mich dem Statement von CC gerne an. :)
lg, wolfi (in Eile, da Pflicht ruft... ;) )
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Di 17. Aug 2004, 12:46

wenn du Jesus Wahrheit nicht annimmst ,dann die Menschen Weisheit etwa?

heisst es nicht :"Wir sollen Gott mehr gehorschen ,als den Menschen"


Mit welchen Vergangehaften Lehren können wir uns Menschen den Rüsten ,um zu behaupten ,das unsere Weisheit gerechtfertigt ist?

Wieso legt man dann den glauben nicht ganz bei seite?
Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Sturmkrähe » Di 17. Aug 2004, 13:00

@Krol und dem Rest des Thread:

Warum soll man eine Idee blind annehmen, ohne jene zu hinterfragen und zu erforschen?
Liegt es nicht nahelieger, dass man viel eher von gewissen "Konzepte" des Glaubens ausgehen sollte, hinterfragt und darauf Aufbaut?

Weisheit kann doch vielmehr mit wachsendem Verstand angeeignet werden. Durch einen Glauben alleine erlangt man noch lange keine Weisheit.

Den Glauben bei Seite legen ist meiner Ansicht im Grunde nur in der theoretischen Form möglich, in der Praxis glauben selbst die "ungäubigsten", zu wissen.

Was ich auch nicht richtig verstehe ist, warum man dem Gott gehorchen soll. Schliesslich ist ja gemäss Bibel er/sie derjenige/diejenige, welche(r) uns Menschen den freien Willen Gab. Erscheint es euch jetzt nicht etwas paradox, dass er/sie den Menschen doch wieder Regeln aufdrängt, und diejenigen zu bestrafen, welche diesen Regeln nicht nachgehen (können).


lg&bb
down
Benutzeravatar
Sturmkrähe
Member
 
Beiträge: 451
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 07:52
Wohnort: Luzern

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Modorok » Di 17. Aug 2004, 13:13

@Krol Was ist für dich Jesus/Gottes Wahrheit? Die Bibel?
Nur weil manche sagen es ist das Wort Gottes glaubst du dies sofort? Du hinterfragst es nicht weil es das Wort Gottes ist? Aber ohne es zu hinterfragen kannst du nur blind glauben das es das Wort Gottes ist. Ach und wage es nicht mein Wort zu hinterfragen, denn mein Wort ist das Wort Gottes.
Dort, wo keine Vernunft herrscht, herrscht Wahnsinn.
----------------------------------------------------
Man muss der Menschheit überlegen sein durch Kraft, durch Höhe der Seele, - durch Verachtung ...

Friedrich Nietzsche.

Benutzeravatar
Modorok
Member
 
Beiträge: 346
Registriert: Sa 24. Jul 2004, 23:39

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Ismael » Di 17. Aug 2004, 13:49

Was ich auch nicht richtig verstehe ist, warum man dem Gott gehorchen soll. Schliesslich ist ja gemäss Bibel er/sie derjenige/diejenige, welche(r) uns Menschen den freien Willen Gab. Erscheint es euch jetzt nicht etwas paradox, dass er/sie den Menschen doch wieder Regeln aufdrängt, und diejenigen zu bestrafen, welche diesen Regeln nicht nachgehen (können).


Das verstehe ich auch nicht ganz obwohl ich von der Existenz Gottes überzeugt bin.

Aber wenn wir Gott erklären bzw. ausdiskutieren könnten wäre er auch nicht Gott(das klingt jetzt vieleicht nach einer billigen ausrede).

Aber was ich bis jetzt verstaden habe.

1. Gott will dass keines seiner "Kinder" irgendwie in die falsche Richtung läuft.

2. Du kannst dich immer gegen Gott entscheiden, somit ist der freie Wille gewährleistet.

3. Das sind eigentlich nicht Regeln, sondern nur Hinweise darauf für was der Mensch eigentlich ursprünglich geschaffen wurde.
Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. (Offenbarung 5,12)
Benutzeravatar
Ismael
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Dez 2003, 08:41
Wohnort: Basel

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Modorok » Di 17. Aug 2004, 13:59

Wer ewig das tut was sein Vater sagt wird nie erwachsen.
Dort, wo keine Vernunft herrscht, herrscht Wahnsinn.
----------------------------------------------------
Man muss der Menschheit überlegen sein durch Kraft, durch Höhe der Seele, - durch Verachtung ...

Friedrich Nietzsche.

Benutzeravatar
Modorok
Member
 
Beiträge: 346
Registriert: Sa 24. Jul 2004, 23:39

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Jack » Di 17. Aug 2004, 14:13

2. Du kannst dich immer gegen Gott entscheiden, somit ist der freie Wille gewährleistet.


dieses Gesülze vom "freien Willen".....
Die Menschen in der UDSSR konnten sich auch gegen den Kommunismus entscheiden. Die Konsequenz war der Gulag.

Welche Konsequenz hat Gott mir zu bieten? Etwa das Paradies? Das ewige Leben im Garten Eden??

Sags mir, Ismael, was erwartet einen Gottesleugner und Atheisten wie mich, wenn ich ganz bewusst "nein Danke" zu Gott sage.
"Wenn die Menschen nur deshalb gut sind, weil sie sich vor Strafe fürchten und auf Belohung hoffen, sind wir wirklich ein armseliger Haufen."
Einstein
Benutzeravatar
Jack
Wohnt hier
 
Beiträge: 2649
Registriert: Do 10. Jun 2004, 12:48
Wohnort: da wo die Hühner lachen

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Di 17. Aug 2004, 15:44

Original von DowN
Was ich auch nicht richtig verstehe ist, warum man dem Gott gehorchen soll. Schliesslich ist ja gemäss Bibel er/sie derjenige/diejenige, welche(r) uns Menschen den freien Willen Gab. Erscheint es euch jetzt nicht etwas paradox, dass er/sie den Menschen doch wieder Regeln aufdrängt, und diejenigen zu bestrafen, welche diesen Regeln nicht nachgehen (können).

Gott hat uns in die Welt gegeben um hier unsere Lüste zu befriedigen und nun mal machen zu können was uns so alles spass bereitet. Er will uns unsere Sünde Offenbar machen,zeigen das Man so nicht leben kann.Jesus hat uns doch regelrecht vorgelebt!
Was wäre es Fatal uns auf die fleischliche Lust zu beschränken und unser mit Lust befallenen willen zu folgen und nicht den Geist Gottes.

1.Petr 4,1
Weil nun Christus im Fleisch gelitten hat, so wappnet euch auch mit demselben Sinn; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat aufgehört mit der Sünde,..
1.Petr 4,2 :
daß er hinfort die noch übrige Zeit im Fleisch nicht den Begierden der Menschen, sondern dem Willen Gottes lebe.
Gal 5,19
Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung,Götzendienst, ..
Gal 5,17
Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, so daß ihr nicht tut, was ihr wollt.
5,17
Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gege...
Gal 3,3
Seid ihr so unverständig? Im Geist habt ihr angefangen, wollt ihr´s denn nun im Fleisch vollenden? Habt ihr denn so vieles vergeblich erfahren?
Röm 7,14
Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist; (a) ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft.


Original von Jack


Sags mir, Ismael, was erwartet einen Gottesleugner und Atheisten wie mich, wenn ich ganz bewusst "nein Danke" zu Gott sage.

Ich höre hieraus du suchst noch immer aber findest nicht so recht. Wieso hast du bedenken den Glauben anzunehmen?


Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Dschinny » Di 17. Aug 2004, 16:21

Es gibt viele verschiedene Religionen die sich als Weg zu Gott bezeichnen. Wie sollte man den richtigen Weg finden wenn nicht durch hinterfragen? Warum hätte uns Gott sonst mit einer solchen Fähigkeit ausstatten sollen?


@Krol: Die Aussage, dass die Philosophie den Weg zu Gott zerstört ist nicht ganz korrekt solange nicht begründbar.

Es müsste heissen: "Die Philosophie stellt Religionen (oder Teile ihrer Lehren), die sich als Weg zu Gott bezeichnen durch simples Hinterfragen in Frage.

Wenn eine Religion dem Hinterfragen nicht standhält, kann das einfach bedeuten dass es der falsche Weg ist.

Warum denkst du, dass deine Religion der Philosophie nicht standhalten kann?

Der Zweifel ist kein angenehmer Zustand. Gewißheit aber ist ein lächerlicher Zustand.

(Voltaire)
Benutzeravatar
Dschinny
Power Member
 
Beiträge: 710
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 20:28

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon krol » Di 17. Aug 2004, 23:30

Original von Dschinny
Wenn eine Religion dem Hinterfragen nicht standhält, kann das einfach bedeuten dass es der falsche Weg ist.
Warum denkst du, dass deine Religion der Philosophie nicht standhalten kann?

die tatsachen könnte man auch umdrehen und es würde letzendlich zukeine ergebniss führen weil jeder von seiner Philosophie überzeugt ist.
Wer jesus als bote Gottes sieht wird auch seine Philosophie annehmen.
Wer die Philosophie des Menschen annimmt ernet allerding vergängliches -Philosophie ist nicht weiter als weithergeholtes denken und Got ist nun mal der Punkt der Wahrheit un somit auch unvergänglich.
Sorry ich beziehe mich auf 95 Prozent der Philospie gerade die welche umso mehr konflikte zu behandeln probieren.
Wo stehe Ich?
krol
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 01:55

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Modorok » Mi 18. Aug 2004, 09:38

Vergängliche Philosphie reicht mir für mein vergängliches Leben. In dieser Welt wird alles Vergehen Wahrheit, wie Lüge, alles gerät irgendwann in Vergessenheit.
Dort, wo keine Vernunft herrscht, herrscht Wahnsinn.
----------------------------------------------------
Man muss der Menschheit überlegen sein durch Kraft, durch Höhe der Seele, - durch Verachtung ...

Friedrich Nietzsche.

Benutzeravatar
Modorok
Member
 
Beiträge: 346
Registriert: Sa 24. Jul 2004, 23:39

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Dschinny » Mi 18. Aug 2004, 11:29

@Krol: Und wie willst du nun die unvergängliche Wahrheit von Gott von einem vergänglichen Philosophischen Konzept unterscheiden?

P.S.: Woher hast das Bild von deinem Avatar? Sieht stylisch aus...

Der Zweifel ist kein angenehmer Zustand. Gewißheit aber ist ein lächerlicher Zustand.

(Voltaire)
Benutzeravatar
Dschinny
Power Member
 
Beiträge: 710
Registriert: Mo 25. Aug 2003, 20:28

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon CorvusCordis » Mi 18. Aug 2004, 12:08

Sei gegrüsst krol
Du machst hier einen gefährlichen Umkehrschluss. Wenn Jesus warnt, man solle sich nicht von Philosophien über den Tisch ziehen lassen, dann heisst das nicht, dass jegliche Form von Philosophie gefährlich ist, aus dem Kontext ist klar, dass es um "falsche Philosophie" geht, was natürlich wieder subjektiv ist.
Sieh, wenn ich Dir sage, pass auf vor schnellen Autos, dann sage ich nicht, Du sollst jedes Auto meiden oder selbst keines Fahren, es heisst einzig, man soll aufpassen, weil da eine mögliche Gefahr ist.
Denken birgt immer die Gefahr, in eine falsche Richtung zu kommen, sie bietet aber auch die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln.
Ich bin wirklich froh, dass diese Welt soviele gute Philosophen hatte, von vielen kann man eine Menge lernen.
Aber es soll niemand zum Denken gezwungen werden ;)
es grüsst
CorvusCordis...... sich auf ne Pizza Diavola freut :D
[ALIGN=center]Nur indem religiös Gläubige darauf verzichten,
ihre Überzeugung vom Besitz der Wahrheit andern aufzuzwingen,
werden sie unter der Herrschaft der Menschenrechte frei,
eben dies zu glauben, ohne dabei bedroht zu werden.

(Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft)[/ALIGN]
CorvusCordis
Power Member
 
Beiträge: 546
Registriert: Fr 22. Mär 2002, 09:39
Wohnort: Turicum

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Ismael » Mi 18. Aug 2004, 14:18

Original von Jack
2. Du kannst dich immer gegen Gott entscheiden, somit ist der freie Wille gewährleistet.

Sags mir, Ismael, was erwartet einen Gottesleugner und Atheisten wie mich, wenn ich ganz bewusst "nein Danke" zu Gott sage.


Hey Jack, dass weissr du doch...oder nicht?

Ich war noch nie tot, darum kann ich es dir nicht mit Sicherheit sagen...

Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. (Offenbarung 5,12)
Benutzeravatar
Ismael
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Dez 2003, 08:41
Wohnort: Basel

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Wolfi » Mi 18. Aug 2004, 14:32

@CorvusCordis :
Ich bin wirklich froh, dass diese Welt soviele gute Philosophen hatte, von vielen kann man eine Menge lernen.

Geht mir auch so! In dem Zusammenhang sei auf ein leicht verdaulicher Überblick in Buchform hingewiesen: "Geschichte der Philosophie" von Bryan Magee. Auf dem Titelbild steht noch ein Spruch von Voltaire: "Der Aberglaube setzt die ganze Welt in Brand; die Philosophie erstickt die Flammen"...

Aber es soll niemand zum Denken gezwungen werden ;)

und schon gar nicht dazu, etwas ganz Bestimmte denken zu müssen. ;)

es grüsst
CorvusCordis...... sich auf ne Pizza Diavola freut :D

wolfi grüsst zurück... sich mit einem Fertigmüsli tröstend und von einem Gigot träumend...
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Astardia2 » Mi 18. Aug 2004, 20:26

Hallo Bigit,

Original von bigit_22
sind wir nicht der sünde gestrorben weil wir vom "Baum Der Kenntniss" gegessen haben?


ich kann mich nicht erinnern vom Baum der Erkenntnis gegessen zu haben, da ich ja noch nicht existierte bevor ich den ersten Atemzug tat. :roll: oder existierte ich etwa schon?

Kann es nicht sein das es Adam und Eva waren die davon gegessen haben? :?

grüsse Astardia

Mein Herz gehört Jesus Christus und an seiner Seite kämpfe ich für Seine Worte und Taten und für den Vater den ER uns zeigte, der unser aller Vater ist
Astardia2
Gesperrt
 
Beiträge: 1221
Registriert: Mi 18. Feb 2004, 21:58

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Nataraja » Fr 3. Sep 2004, 10:37

Hard-stuff...
... was man hier so lesen kann.
Was ist denn Philosophie? Eines ist Philosophoie auf jeden Fall nicht: Das Erfinden von irgendwelchen Ideen oder Theorien. Philosophie betreibt man, wenn man Mensch ist. Aristoteles schreibt in seiner Metaphysik ganz zu Beginn, dass jeder Mensch nach dem Guten strebt. Dieses Gute ist nicht das moralisch Gute, sondern eben das höchste Gut, die Wahrheit. Ein Philosoph ist ein Wahrheitssucher, einer der wissen will, was ist. Das Werkzeiug um diese Aufgabe zu lösen ist das Denken. Aber vor dem Denken steht das Fragen. Zu Fragen bedeutet bereits zu philosophieren. Sich auf den Weg zu machen und die Frage zu ergründen bedeutet, dass man Philosoph ist.
Den Gegensatz zwischen Philosophie und Glauben würde ich hier weder aufmachen, noch ihn so stehen lassen wollen. Hat doch bereits die mittelalterliche und sogar die Philsophie der Patristik erkannt, dass Glaube und Philosophie zusammengehören.
Zu dem Paulus-Zitat gegen die Philosophie: Was hat er denn mit Philosophie gemeint? Alles? Eine bestimmte Richtung? Eine bestimmte Art etwas zu ergründen? Ja?
Wer also Nein sagt zur Philosophie, sagt nein zum Denken. Nein zum Denken zu sagen, bedeutet aber auch nein zu einer Seinsweise sagen, die urmenschlich ist.

Gruß

Nataraja
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Wolfi » Fr 3. Sep 2004, 11:25

@Nataraja:
Du weisst doch: Denken kann einen grossen Einfluss auf die Gefühlswelt gewisser Menschen haben. Vielleicht tun sie sich deshalb manchmal so schwer mit einfachem Denken?-
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Philosophie & Gott

Beitragvon Nataraja » So 5. Sep 2004, 10:51

....aber echt hey!!
"... denn die einzige Wahrheit heißt: lernen, sich von der krankhaften Leidenschaft für die Wahrheit zu befreien."
(Umberto Eco: Der Name der Rose; S. 624)
Benutzeravatar
Nataraja
Wohnt hier
 
Beiträge: 2450
Registriert: Mo 12. Aug 2002, 07:58
Wohnort: Bayern


Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste