KAIN schlägt ABEL tot!

Moderator: bigbird

KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » So 19. Jan 2003, 12:38

Hallo zusammen

Wir alle kennen die GEschichte.
Wer Sie nicht kennt, kann die Bibel aufschlagen und unter Mose nachlesen.

Mir gehts um folgendes.

Alle, oder die meisten denken, wenn sie die Geschichte lesen, dass der Abel der von Gottgeliebte Sohn war, welcher mit Christus verbunden gewesen ist, während sein Bruder, der grobe, böse und starke "zu stark" war um auf Christus zu schauen.

Kain wird als Mörder dargestellt, denn er war so wütend dass er seinen eigenen Bruder umgebracht hat.
Kain wird deshalb als Kind des Teufels dargestellt.
Während Abel ein Kind Gottes ist.

Nun könnte man sagen, dass Kain stärker als Abel gewesen ist. Denn Kain war ein grober Bauer welcher stehts sagte was er denkte und auch bekam was er wollte, während sein Bruder ein Schafshirt gewesen ist.

Doch denke ich, war` s grad unbekerht.
KAin war der schwächere, weil Kain die Eigenschaften des Bösen in Anspruch nahm. Ich meine um die Eigenschaften des Bösen in Anspruch zu nemen, muss man "zu schwach" sein.

Und um den Eigenschaften des Bösen, Widerstand leisten zu können, braucht es Stärke!
Nur wer Standhaft und gefestigt ist in Christus, wie es JESUS dem Christus gewesen ist, ist stark genug, um den Eigenschaften des Bösen zu widerstehen.

So hat Kain seinen Bruder aus Schwachheit umgebracht.

So wird Kain manchmal jedoch als starker,gefährlicher Mann angeschaut..welcher so stark gewesen ist,dass er gleich seinen Bruder umgebracht hat.

Dies ist meiner MEinung nach ein falsches Bildnis.

Und deshalb ist es doch auch wichtig, dass wir Rücksicht auf die "schwächeren" nehmen, jene die in die falsche Richtung laufen und die Eigenschaften des Bösen in Anspruch nehmen.

Es gibt viele solche KAINS welche sich erst dann stark fühlen, wenn sie die Eigenschaften des Bösen in Anspruch nehmen....
Und auch ich habe einst zu diesen Kains gehört.

Auch Paulus war ein solcher KAIN, doch GOTT hat Paulus in eine "Denkstunde" gebracht, welche ihn dazu geführt hat UMZUKEHREN.
So wurde aus dem Saulus-KAIN, ein Paulus-ABEL


Nun ist es schwierig, mit solchen " Saulussen-Kains" umzugehen.

Ich merke dies deutlich bei Nichtchristen, welche mit Gott und JEsus nichts zu tun haben wollen.
Sie werfen Saulus-Kekse, welche man wirklich nur dann abfangen kann, wenn man gefestigt ist im brennenden Christus
wenn man standhaft ist, dass solche Saulus-Kekse, gleich im heiligen Feuer "verbrennen"

Doch was ist wenn man ein frischgezeugter Abel ist welcher noch oftmals "lauwarm" wird und oftmals den brennenden Grad in Christus noch nicht erreicht hat, so dass diese Saulus-Kekse welche einem angeworfen werden, an uns "festkleben", weil das brennende Christus-Feuer, nicht "heiss" genug ist um diese zu verbrennen ?

Paulus-Kekse= Futter für den Adler, ist ja Fütterung damit das heilige Christus-Feuer brennen kann.
Man könnte solche Kekse als "brennstoff" ansehen, welche helfen dass der Christus-Geist heisser wird.

So ist es wohl besser für einen frisch gezeugten Abel, sich fernzuhalten von all den Kains...

GOTTES SEGEN EUCH ALLEN und einen schönen Tag Maria-Magdalena





In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Yehudit » So 19. Jan 2003, 12:48

Kain konnte seine Frucht selber beeinflussen, indem er die Bäume richtig bewirtschaftete, Abel aber war ganz von Gottes Wirken abhängig. Alles was er brauchte, war ein Schaf und ein Schafbock. So war also der Ertrag von Abel kaum von ihm beeinflussbar, der jedoch von Kain schon. Kains Ertrag war also ein Teil aus seiner Hand geschaffen

So gesehen war vielleicht Abels Opfer für Gott mehr wert, als das von Kain. Doch Gott liess Kain nicht schutzlos sein, sondern machte an ihm ein Zeichen, dass er nicht erschlagen werde. Und wer ihn erschlagen würde, der würde siebenfach dafür bezahlen. Gott hat ihn also nicht einfach verstossen, sondern ihn trotzdem sehr geliebt und beschützt.

Liebi Grüessli Yehudit
Kadosh, kadosh, kadosh! Adonai Elohim tz va ot.
Asher hayah v hoveh v yavo!
Off.4.8
Benutzeravatar
Yehudit
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5400
Registriert: So 19. Mai 2002, 13:31
Wohnort: irgendwo wo´s rüdig schön isch!

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » So 19. Jan 2003, 13:04


Hallo Yeduit


Ja, so war es, doch hast Du verstanden, was ich mit der Geschichte sagen wollte ? Vorallem der zweite Teil.
Ich meinte jetzt nicht direkt diese Geschichte von Abel und Kain, sondern die Eigenschaften und den Vergleich mit Saulus welcher Paulus wurde.

Aber danke trotzdem, ist ja auch ein wichtiger Bestandteil der Geschichte.

Liebe Grüsse m.magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Yasha » Mo 20. Jan 2003, 11:56


Ich habe die Geschichte nachgelesen, und Kain hat Abel doch aus Eifersucht umgebracht, weil Gott Abel bevorzugt hat. Nun, und Kain war genauso auf Gottes unterstützung angewiesen, denn das Wetter konnte er nicht beeinflussen. Er war also genauso auf Gottes Gnade angewiesen.
Aber obwohl er härter arbeitete als Abel, waren Gott Abels Gaben mehr wert.

Wenn Gott wirklich so liebend ist, weshalb liebt er dann nicht alle gleich? Immerhin ist niemand mehr ewrt als der andere.
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 14:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Mo 20. Jan 2003, 12:13

Hallo zusammen

Ich weiss nicht, vieleicht strapazieren wir das Bild von Kain und Abel auch zu sehr.

Wieviel können wir in diese Geschichte "hinein interpretieren" und was will sie uns wirklich sagen?

Ich habe die Stelle auch gerade nochmals gelesen und habe so einige Gedanken...

- Die grosse offene Frage bleibt, warum Gott auf das Opfer von Abel geachtet hat, nicht aber auf das von Kain. Die Bibel gibt uns dazu keinen Hinweis.

- Die andere grosse Frage ist: Warum macht dass Kain so zu schaffen? Eifersucht? Ich meine, wenn wir Gott etwas opfern, dann gehört das doch einfach mal ihm. Was er damit macht, ist seine Sache. Unsere Einstellung ist lediglich: Herr, hier bringe ich Dir als Dank einen Teil von dem, was Du schenkst. Ähnlich wie beim Lobpreis. Wir loben Gott und erwarten immer etwas dafür. Warum? Gott gehört der Lobpreis, egal, ob er darauf reagiert oder nicht. Und wir sind dazu aufgerufen, Gott zu loben.

- Im weiteren macht Gott Kain noch darauf aufmerksam, dass er im Begriff ist, einen Unsinn zu tun... Aber Kain ist in seinem Stolz verletzt und kümmert sich nicht darum, was Gott sagt... Geht es uns nicht oftmals auch so?

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Florian T » Mo 20. Jan 2003, 12:24

Hallo,

eine andere Erklärung. Überall in der Welt hat es einen Kampf zwischen Viehzüchtern und Ackerbauern gegeben. Die Geschichte in der Bibel ist der mythologische Bericht davon.

Florian
You can waste a whole life time
trying to be
what you think is expected of you
but you´ll never be free
Florian T
Abgemeldet
 
Beiträge: 3648
Registriert: Di 3. Sep 2002, 10:27

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Gabriel » Mo 20. Jan 2003, 13:09

muss mich mal wieder melden :-)

Gott ist konsequent, und wenn er Sünden vergeben will, dann muss dafür Blut fliessen. Abel war gehorsam und ging den Weg der übers Blut führt, denn ohne Blutvergiessen gibt es keine Vergebung.

Kain war aber dachte wie viele Menschen heute, es gebe einen anderen Weg in den Himmel, ja man könne seine Sünden auch durch andere Opfer vergeben lassen. Aber das ist nun mal nicht so. Kain war ungehorsam und sein Opfer genügte Gott nicht, weil Früche kein Blut insich haben. Deshalb stieg auch der Rauch von Kain nicht senkrecht empor wie bei Abel. Klar und da Kain das Opfer von Abel sah, wurde er zornig und eifersüchtig.

So ist es auch heute mit JESUS! Jeder der den Weg Gottes geht und an seinen SOHN JESUS CHRISTUS GLAUBT (Glauben zeigt sich im gehorsam) der ist erettet und hat ewiges LEBEN. Wer aber wie Kain denkt und handelt, ja wer sich selber seinen Weg zurecht bastelt wie auch immer er aussieht, und wie mühsam er auch war dieser Weg, er wird niemals in den HIMMEL führen. Ja und so ist es doch heute, oder? Wer JESUS nicht hat ist eifersüchtig und zornig auf die, die JESUS haben. Deshalb werden keine Moslems und Hindus und was weis ich was alles verfolgt, sondern es werden JUDEN und CHRISTEN verfolgt und abgeschlachtet.

Gruss Gabriel

Und noch ein kleiner Tipp an alle wiedergeborenen Christen:
Streitet euch nicht mit denen die hier alles zertreten. Denn JESUS sagt uns, wir sollen die Perle nicht vor die Säue werfen. Ja das was uns heilig ist, sollen wir nicht einfach so den Menschen vors Maul legen, die sowieso nicht von Gott wissen wollen.
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Gabriel » Mo 20. Jan 2003, 13:14

muss mich mal wieder melden :-)

Gott ist konsequent, und wenn er Sünden vergeben will, dann muss dafür Blut fliessen. Abel war gehorsam und ging den Weg der übers Blut führt, denn ohne Blutvergiessen gibt es keine Vergebung.

Kain war aber dachte wie viele Menschen heute, es gebe einen anderen Weg in den Himmel, ja man könne seine Sünden auch durch andere Opfer vergeben lassen. Aber das ist nun mal nicht so. Kain war ungehorsam und sein Opfer genügte Gott nicht, weil Früche kein Blut insich haben. Deshalb stieg auch der Rauch von Kain nicht senkrecht empor wie bei Abel. Klar und da Kain das Opfer von Abel sah, wurde er zornig und eifersüchtig.

So ist es auch heute mit JESUS! Jeder der den Weg Gottes geht und an seinen SOHN JESUS CHRISTUS GLAUBT (Glauben zeigt sich im gehorsam) der ist erettet und hat ewiges LEBEN. Wer aber wie Kain denkt und handelt, ja wer sich selber seinen Weg zurecht bastelt wie auch immer er aussieht, und wie mühsam er auch war dieser Weg, er wird niemals in den HIMMEL führen. Ja und so ist es doch heute, oder? Wer JESUS nicht hat ist eifersüchtig und zornig auf die, die JESUS haben. Deshalb werden keine Moslems und Hindus und was weis ich was alles verfolgt, sondern es werden JUDEN und CHRISTEN verfolgt und abgeschlachtet.

Gruss Gabriel

Und noch ein kleiner Tipp an alle wiedergeborenen Christen:
Streitet euch nicht mit denen die hier alles zertreten. Denn JESUS sagt uns, wir sollen die Perle nicht vor die Säue werfen. Ja das was uns heilig ist, sollen wir nicht einfach so den Menschen vors Maul legen, die sowieso nicht von Gott wissen wollen.

Aus diesem Grunde habe ich mich von diesem Forum auch wieder ein bischen Distanziert.

Ueber Wortzänkerein steht ziemlich viel im Worte Gottes und jeder verantwortungsvolle Christ sollte sich überlegen mit wem er noch reden WILL. Ich denke ein Forum verleitet ziemlich schnell dazu, sinnlos (so wie es Gott eben nicht will) im Kreis zu diskutieren.

Gott sagt uns:
Aus meinem Geist und nicht aus (unserer) Kraft soll alles geschehen (in etwa so...)
Gabriel
Member
 
Beiträge: 489
Registriert: Mo 11. Mär 2002, 16:34
Wohnort: Wallenwil TG

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 13:27


Danke für deinen Beitrag, Gabriel.
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 13:32

:cry:


Keine hat bis auf meinen Beitrag Antwort geben können. :cry:

Ich meine doch nicht die Geschichte von Kain und Abel direkt

sondern eher den zweiten TEil wegen Paulus.

Ich meine als er noch ein Saulus war, da war er ja dem KAIN ähnlich

als er dann ein Paulus wurde dann wurde er dann dem Abel ähnlich.

??? :? und ja... dass wir ja auch

Hat niemand verstanden was ich gemeint habe ?

naja.. ist ja nicht so wichtig... hauptsache ich weiss was ich gemeint habe.. aber wäre schon noch schön, wenn es noch sonst jemand verstehen würde, was ich gemeint habe.

Sonst reden wir hier ja einfach über Abel und Kain
und nicht darüber, weshalb ich diesen Thread eröffnet habe.

:roll: m.magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Mo 20. Jan 2003, 13:50

Hallo Gabriel

Ich denke nicht, dass dies der Grund war, warum Gott das Opfer nicht angenommen hat. Es geht hier ja nicht um Sündenvergebung, sondern um Dankesopfer.

Später mal sagt Gott, wie er sich das mit Dankopfer und Zehnten etc. vorstellt. Die beiden Opfer von Kain und Abel beziehen sich auf Dankbarkeit (meiner Meinung nach) und nicht auf Sündenvergebung.

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Mo 20. Jan 2003, 13:54

Hallo m.magdalena

Ich habe Dir indirekt antwort auf Deine Frage gegeben. Ich denke nicht, dass sich ein Verleich Kain/Abel mit Saulus/Paulus aufdrängt.

Man muss sich das ja mal vorstellen, die Verbindung von Gott zu den Menschen war damals nocht relativ innig, immerhin konnte Kain direkt mit Gott sprechen und auch das Annehmen (oder eben nicht) von Opfern war erfahrbar.

Ich denke nicht, dass Kain einfach der Schlechtere von beiden war. Aber er ist über seine Eifersucht gestolpert. Umgekehrt hätte das wohl genausogut funktioniert, wenn Gott das Opfer von Abel verworfen hätte.

Aber eine Erweiterung der Geschichte, dass die, welche böses tun, nun Kains sind und die anderen Abels, da habe ich meine Mühe damit.

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Claudia » Mo 20. Jan 2003, 15:45

Hallo Gabriel
Merci für deine Antwort, Ich bin froh, dass du das geschrieben hast.

Hallo Salzstreuer
ich habe die Interpretation von Gabriel auch schon von anderen gehört und glaube nicht, dass sie so abwegig ist.

Es grüessli
Claudia
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Shadow » Mo 20. Jan 2003, 15:58

Nun abwegig vielleicht nicht, sie öffnet aber ein grosses Spektrum an Kritikmöglichkeit.
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Claudia » Mo 20. Jan 2003, 16:17

@ shadow
Es währe ja sonst langweilig wenn es nichts mehr zu kritisieren gäbe ;)
Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid.
Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.
Epheser 2.8
Benutzeravatar
Claudia
Power Member
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 12. Mär 2002, 23:59
Wohnort: Zürichsee

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Shadow » Mo 20. Jan 2003, 16:27

Dem kann ich unmöglich widersprechen ;).
Einige Leute mit Heiligenschein
Scheinen mir doch nur scheinheilig zu sein
Benutzeravatar
Shadow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2558
Registriert: Fr 23. Aug 2002, 13:38

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Joggeli » Mo 20. Jan 2003, 16:28

sie öffnet aber ein grosses Spektrum an Kritikmöglichkeit.


@Shadow

Mag sein, aber ob du der richtige Mann bist, um die Bibel besser auszulegen, bezweifle ich.

Jemand der die Bibel primär kritisiert, wird das Wort nie im christliche Sinn auslegen können.

Ob jetzt Salzi oder Gabriel recht hat, ist eine andere Frage.


Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon osterhaas » Mo 20. Jan 2003, 16:30

nun ja. Kritisieren hin oder her. Hoffe wir "entdecken" die Wahrheit schlussendlich? ;)

Was mir allerdings nicht in den Kopf geht:
*rätsel rätsel*
Kain brachte doch "schon immer" seine Früchtchen (etc)?

Ich persönlich denke, dieses Ablehnen von Opfer geschah möglicherweise durch eine falsche Herzenshaltung von Kain oder weil Gott ihn auf die Probe (?) stellen wollte :?

fragende grüsse
Das Herz, das gelernt hat, mit Christus zu sterben, wird mit Ihm auferstanden sein, und alle Nachstellungen der Welt können den hohen Freudenton heiligen Jubels nicht zum Schweigen bringen, der in der Seele aufbricht, die eine Wohnung des Hlg.Geistes geworden ist!
Benutzeravatar
osterhaas
Member
 
Beiträge: 329
Registriert: Di 1. Okt 2002, 12:52

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 19:05

Original von Salzstreuer [/I

Ich denke nicht, dass Kain einfach der Schlechtere von beiden war. Aber er ist über seine Eifersucht gestolpert. Umgekehrt hätte das wohl genausogut funktioniert, wenn Gott das Opfer von Abel verworfen hätte.

Aber eine Erweiterung der Geschichte, dass die, welche böses tun, nun Kains sind und die anderen Abels, da habe ich meine Mühe damit.



Nun steht ja in der Bibel klar und deutlich dass Kain ein Kind des Teufels ist während Abel ein Kind Gottes ist.

Also ist Kain ganz klar der schlechtere von beiden.

Aber eben, man kann nicht von jedem erwarten, dass er versteht was ich gemeint habe.

Ich finde den Vergleich mit Kain=Saulus und Abel=Paulus ziemlich gut, denn aus dem Saulus musste ein Paulus werden.

Ich habe diesen Vergleich auch schon in einer ähnlichen Version von anderen Christen gehört.

Liebe Grüsse und Gottes Segen Dir,

M.Magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Mo 20. Jan 2003, 19:14


Nun steht ja in der Bibel klar und deutlich dass Kain ein Kind des Teufels ist während Abel ein Kind Gottes ist.


Dem muss ich widersprechen. Meine Bibel erzählt nichts davon ... Wo steht das?


Ich finde den Vergleich mit Kain=Saulus und Abel=Paulus ziemlich gut, denn aus dem Saulus musste ein Paulus werden.


Dann hätte Kain eigentlich auch die Chance haben müssen, ein Abel zu werden. Aber er war gebrandmarkt und somit "erledigt". Keine weitere Chance.

Warum also darf Saulus eine Chance haben und Kain nicht?


ich habe die Interpretation von Gabriel auch schon von anderen gehört und glaube nicht, dass sie so abwegig ist.


Nun ja, aber es ist eben eine Interpretation. Die Bibel lässt überall dort, wo sie nicht genau/exakt ist, Raum für Interpretationen. Ich habe manchmal Mühe damit, auch wenn Hochgelehrte oder mein geschätzter Pfarrer das erzählen, denn irgendwie geht es in die Richtung, dass ich mit Bibelstellen eigentlich alles Belegen kann, wenn ich nur genug lange interpretiere.

Ich meine, die Bibel sagt ja auch, es gibt keinen Gott...

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Marita » Mo 20. Jan 2003, 19:15

Hallo Gabriel, schön dass Du auch wieder mal "ein bisschen" hier bist, Deine Beiträge sind geschätzt.

Die Debatte mit dem "Blutopfer" habe ich auch schon vielmal unter den Gelehrten mitverfolgt und denke, dass dieses Subjekt bis heute noch ein Mysterium bleibt. Was mich an dieser Ansicht ein bisschen verwirrt ist die Tatsache, dass Gott bis anhin nirgends das Gebot des Blutopfers gegeben hat. Auch wurde da für beide "Opfer" das eigentliche Wort "Geschenk" (minhâh) gebraucht, also nicht unbedingt ein "Blutgeschenk" sein muss.

Deine Frage, Osterhaase, hat mich nochmals zum Durchlesen dieser Passage getrieben und ich kann mir denken, dass das eigentliche Problem das "Geschenk" von Kain war - mit anderen Worten, Kain war das Problem. Vers 3 sagt uns ja, dass Kain lediglich von seinen Ackerfrüchten brachte. Nichts ist daran auszusetzen, dass er als Bauer brachte, was er züchtete. Wenn wir aber einen Vergleich ziehen zwischen Abel´s Geschenk und Kain´s Geschenk, dann sehen wir, dass Abel vom "Erstling...das Fette" gab und Kain lediglich "etwas" von seiner Ernte.

Darum denke ich, dass hier der Brennpunkt doch auf den zwei Männern liegt. Dass Kain´s Herzenshaltung das eigentliche Problem war besagt uns ja auch Vers 5 "da ergrimmte Kain sehr und sein Angesicht war finster gesenkt". Gottes Unmut mit Kain hebt die traurige Herzenhaltung von Kain hervor, der seine Gesinnung bis zu Mörder verhärten liess.

Auch immer noch fragend...so long...
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 19:34

Original von osterhaas ;-)
nun ja. Kritisieren hin oder her. Hoffe wir "entdecken" die Wahrheit schlussendlich? ;)

Was mir allerdings nicht in den Kopf geht:
*rätsel rätsel*
Kain brachte doch "schon immer" seine Früchtchen (etc)?

Ich persönlich denke, dieses Ablehnen von Opfer geschah möglicherweise durch eine falsche Herzenshaltung von Kain oder weil Gott ihn auf die Probe (?) stellen wollte :?

fragende grüsse



Liebe Osterhasi

In einem Gottesdienst wurde die Geschichte auch in der Predigt gebracht.
Die Pastorin, ja es war eine Frau, hat sich auch diese Gedanken gemacht.
Auch Sie hat die Frage gestellt, warum hat Gott,den Kain so behandelte ?
Er hätte doch wissen müssen, was im Herzen des Kains vorgeht. Er hat sich vernachlässigt gefühlt und hätte er denn auch ein Schafhirt werden müssen um bei Gott genau so gut anzukommen ?

Kain einfach als Kind des Teufels hinzustellen,
hätte GOTT dies tatsächlich so gewollt ? :?

Er hat doch gewusst was im HErzen Kains vorgeht und er hat vorausgesehen dass Kain seinen Bruder tötet.
Warum hat er ihn nicht daran gehindert und Kain seine Liebe ebenso offenbart ?



Ich denke jedoch die GEschichte möchte nebst dem anderen auch lernen, dass wir den Kain`s zeigen sollen, dass Gott ihn ebenso liebt, dass Gott eben keine Vergleiche macht und wir uns gegenseitig auch nicht so aufspielen müssen, wer nun näher bei Gott ist und wer der schlechtere Christ ist.
ODer gar noch zu versuchen Gottes Gedanken auszulegen, welche Menschen bessere "Opfer" für Gott darbringen... ;)

Naja auf jedenfall hat die Predigt auch mit fragenden Grüssen an diese Bibelstelle aufgehört.

Man hätte natürlich auch noch was dazu dichten können.. damit die Leute in der Predigt dann wissen wie es war...
aber ist doch diese Gleichnis einfach nicht 100% zu verstehen, so dass es in allen Ecken gerecht wird!

Gott segne die Kain`s! :roll: m.magdalena

In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 19:51

Original von Salzstreuer

Nun ja, aber es ist eben eine Interpretation. Die Bibel lässt überall dort, wo sie nicht genau/exakt ist, Raum für Interpretationen. Ich habe manchmal Mühe damit, auch wenn Hochgelehrte oder mein geschätzter Pfarrer das erzählen, denn irgendwie geht es in die Richtung, dass ich mit Bibelstellen eigentlich alles Belegen kann, wenn ich nur genug lange interpretiere.

Ich meine, die Bibel sagt ja auch, es gibt keinen Gott...

Gruss
-salzstreuer


:? wo sagt die Bibel es gäbe keinen Gott ?

oder hast Du dies als Scherz geschriben ????

Ja mit Bibelstellen kann man alles Belegen und den andern zum Schweigen bringen auch wenn man ihn dann noch lange nicht überzeugt hat.... aber man muss sie einfach zur Hand haben.. gäll ;)

Das mit dem Kain das such ich nun EXTRA FÜR dich nach.. obwohl ich eben nicht so sehr auf Bibelstellen Belegung stehe...

also ein Augenblick geduld bitte!
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 20:06

hallo hab da was gefunden!
Aber die Bibelstelle welche ich gemeint habe, noch nicht!
Aber kommt noch nach.



Wer nicht Recht tut, der ist nicht von Gott und wer nicht seinen Bruder lieb hat. 1 joh 3,10

und vorallem 1 joh.3,8
apg 13.10



Liebe Grüsse M.Magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 20:23


@ Salzstreuer!

Nicht Kain darf unser Vorbild sein.
Er war ein Kind des Teufels und tötete seinen Bruder Abel.

Aus der Übersetzung von offnung für alle!


ist zwar etwas brutal... aber so stehts nun mal!

Liebe Grüsse und Gottes Segen

M.magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Wolfi » Mo 20. Jan 2003, 20:42

Hallo MM! Glaubst Du immer alles, was da steht?- Du machst Dir doch auch da und dort eigene Gedanken zu Dingen; warum ziehst Du das nicht konsequent durch? :) Bei Kain und Abel fängst Du so schön an, die Dinge etwas zu hinterfragen und gleich danach sagst Du etwas wie "das steht aber so geschrieben...". Nun denn, Kain und Abel: Eine Geschichte, die uns einiges über die Natur des Menschen erklären kann. So unter anderem auch, was wir bewirken können, wenn wir vielleicht Jemandem zu wenig Anerkennung zukommen lassen ;) . Zu Kain und Abel aber noch mal was ganz anderes: Waren sie nicht die direkten Nachkommen von Adam und Eva?- Ja, Herrgott nochmal, wie ging das denn damals auch mit der Vermehrung weiter? ;) Liebe Grüsse!
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Mo 20. Jan 2003, 21:01

hallo Wolfi

jetzt mach mal halblang bitte...

du hast zwar RECHT!

Ich habe diesen Thread eröffnet! Ich, ja ich die maria-magdalena liebhaberin. ;)

Und ich habe ihn eröffnet um vorallem über den zweiten Teil meines Erst Postings zu reden.. doch keiner wollte so richtig darüber reden, sondern lieber über den Kain welcher der böse war und den Abel welche das Glück hatte ein Schafshirt gewesen zu sein, welches einfach junge Schäfchen gab...weil ein Schaf-Bub und ein Schaf-Mädchen zusammen lagen. ;)


DOCH jetzt hör mal bitte zu!


Salzstreuer wollte wissen ob es überhaupt einen Satz gibt und hat meine Aussage in Frage gestellt, weil in ihrer/seiner Bibel den Satz dass Kain ein Sohn des Teufels war nicht zu finden ist und deshalb mich aufgefordert hat, diese Bibelstelle rauszusuchen.

aufgefordert in dem Sinne WIE ES OBEN STEHT!

:)

wow..hier kann man sogar noch ändern was geschrieben steht.
hab ich soeben rausgefunden!

Super....

:P


In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Marita » Mo 20. Jan 2003, 21:24

Hallo Wolfi, ich liebe Deine Naturbildchen...und die grosse Abwechslung...einfach schön, danke.

Du fragst Dich, wie das denn mit dem Nachwuchs passierte...? Na, ich denke das ging damals genauso wie heute auch...Gott hat ja damals die Methode eingesetzt. Aber Deine Frage bringt mich noch auf einen weiteren Gedanken: als Strafe musste der Bauer Kain dann sein Leben lang ein Wanderer, "unstetig und flüchtig", ein Vagabund sein. Seine Furcht, dass er dadurch erkannt und umgebracht würde, zeigt wie zu dieser Zeit die Bevölkerung des Landes schon sehr stark gestiegen war. Als Wanderer und Vagabund in einem Agrarland war er eine leichte Beute für diejenigen die nach seinem Leben trachteten.

Nur so nebenbei gedacht...so long...
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon cori » Mo 20. Jan 2003, 22:43

Original von osterhaas ;-)

Ich persönlich denke, dieses Ablehnen von Opfer geschah möglicherweise durch eine falsche Herzenshaltung von Kain


Das glaube ich am ehesten. Ich vermute, dass die Einstellung von Kain zu seinem Bruder Abel schon vorher nicht richtig war, denn sonst könnte ich mir eine solche Reaktion von ihm nicht vorstellen.


Matthäus 5, 23 u. 24: Darum: wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und dort kommt dir in den Sinn, daß dein Bruder etwas gegen dich hat, so laß dort vor dem Altar deine Gabe und geh zuerst hin und versöhne dich mit deinem Bruder und dann komm und opfere deine Gabe.

Was hier steht, hat Kain wahrscheinlich nicht gemacht.

Das vermutet eure cori

Wir freuen uns über unsere Enkelin

+++ Clara Sofia +++


geboren am 23.9.09, 3260 g, 50 cm
Benutzeravatar
cori
Verstorbene Senior-Moderatorin
 
Beiträge: 15050
Registriert: Mi 23. Okt 2002, 19:12
Wohnort: Österreich

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Marita » Di 21. Jan 2003, 08:37

Liebe M.Magdalena,

den zweiten Teil Deines ersten Postings habe ich nochmals durchgelesen, kann aber auch nicht eigentlich etwas Saulus/Paulus daraus entnehmen.

Ich denke auch, dass es bei den Opfern von Kain und Abel nicht um ein Übertrumpfen ging, sondern eben die Herzenshaltung der beiden. Kain hat sich den göttlichen Anweisungen nicht beugen mögen, somit "stand die Sünde vor der Tür" (Vers 7) und machte ihn zum Mörderer (siehe hier vielleicht 1.Johannes 3,10-12?).

Gott war aber Kain gegenüber gnädig, denn Er "versah Kain mit einem erkennenden Zeichen", dass er unter göttlichem Schutz stand. Natürlich war das Zeichen, das ihn gerettet hat auch ein lebenslanges Zeichen seiner Schande.

Auch wenn wir Deine Frage nicht so leicht verstanden haben, liebe M.Magdalena, hast Du uns alle auf jeden Fall ein bisschen in´s Denken gebracht, das ist gut :]

So long...

Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Marita » Di 21. Jan 2003, 08:50

Original von Florian T
eine andere Erklärung. Überall in der Welt hat es einen Kampf zwischen Viehzüchtern und Ackerbauern gegeben. Die Geschichte in der Bibel ist der mythologische Bericht davon.


Nix mythologisch, Florian...

Beide Berufe waren respektabel und in der Tatsache ernährten sich die meisten Leute durch eine Kombination von beiden. Gottes Fokus war nicht auf ihren Berufen, sondern auf dem Wesen ihrer respektiven Gaben.

So long...
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Di 21. Jan 2003, 09:07


Er war ein Kind des Teufels und tötete seinen Bruder Abel.

Aus der Übersetzung von offnung für alle!


OK, das ist Johannes, der das geschrieben hat in seinem 1. Brief.

Nun ja, das widerspiegelt lediglich mal seine Meinung, dass, wer sündigt, nicht von Gott ist, sondern vom Teufel. Somit sind wir ebenfalls, wenn wir sündigen, nicht von Gott, sondern vom Teufel... Und das als Christen?

Was sagt Ihr dazu?

Gruss
-salzstreuer

Der bei Bedarf auch die Stellen dazu liefern kann ...
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Di 21. Jan 2003, 09:17


Ja das hat Johannes geschrieben und wie Du gesehen hast steht es in der Bibel.

Ja ich davon überzeugt dass Christen keine heilige Naturvöler sind welcher nachdem Sie Christ geworden sind von Sünde frei sind.

Jeder Christ sündigt ebenso weiter,vielleicht nicht ganz so viel wie Menschen welche sich nicht zu Christus zählen.

Und dies bereits in seinen Gedanken.

Und das is tja diese Sache welche ich nun bereits mehrmals hier aus Kanal. www.jesus.ch habe versucht deutlich zu machen, jedoch stehts drübergelächelt wurde...

Auch als Christ ist der heilige GEist, die Erfüllung Gottes, nicht 24 std brennend, wie es bei JEsus war.

Und alles was von Gottes Geist heraus kommt ist vom GUTEN
doch jeder einzelne böse, und ungerechte Gedanken wird niemals im heiligen Feuer Gottes bestehen bleiben können, deshalb ist sein Ursprung die Quelle des Bösen, der Dunkelheit, spricht vom Teufel!

Es mag Christen geben welche dem widersprechen weil sie glauben, dass sie vollkommen frei von Sünde sind, nachdem Sie das ewige Ja-Wort zu JEsus CHristus gegeben habe.

Dem ist allerdings nicht so, sonst wären sie ebenfalls nicht mehr auf Jesus angwiesen und selbst ein Gott.

Liebe GRüsse M.Magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Di 21. Jan 2003, 09:46

Hallo M.Magdalena

Ich denke, die Sache ist eben nicht so einfach und hat mehrere Gesichtspunkte ...

1) Geistige Wiedergeburt für zu einem neuen Wesen ... 2Kor 5,17: Daher, wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

Röm 12,2: Und ihr seid nicht gleichförmitg dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, das der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

2) Geistige Wiedergeburt = Ewige Errettung. Auch durch Sünde und Schuld kann die Errettung nicht verloren gehen. Joh 3,36: Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

3) Aber wir weden für unsere Taten zur Rechenschaft gezogen Off 3,19: Ich überführe und züchtige alle, die ich liebe. Sei nun eifrig und tu Busse!


4) Und trotzdem sind wir aufgefordert, rein zu bleiben und aufzupassen und einander zu ermahnen... Eph 5,11: Und habt nichts gemein mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, sondern stellt sie vielmehr bloss.
Spr 10,17: Ein Pfad zum Leben ist, wer auf Zucht achtet; wer aber die Mahnung unbeachtet lässt, leitet in die Irre
Hebr 3,13: sondern ermuntert einander jeden Tag, solange es "heute" heisst, damit niemand von euch verhärtet werde durch Betrug der Sünde

5) Und es scheint klar, dass wir immer noch anfällig sind auf Sünde 1. Joh 1,8-10: Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.

6) Aber auch, dass vergebene Sünde vollkommen ausgelöscht ist Jes 44,22: Ich habe deine Verbrechen ausgelöscht wie einen Nebel und wie eine Wolke deine Sünden. Kehre um zu mir, denn ich habe dich erlöst.

7) Und dass wir nicht mehr an vergangenes denken sollen Jes 43.18-19: Denkt nicht an das Frühere und auf das Vergangene achtet nicht. Siehe, ich wirke Neues. Jetzt sprosst es auf. Erkennt ihr es nicht?


Darüber lässt sich sicherlich noch viel diskutieren und austauschen.

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Marita » Di 21. Jan 2003, 09:53

Hallo Salzstreuer,

Johannes hat im 1.Joh.3,10 ganz deutlich zusammengefasst, dass es in der Welt nur Gotteskinder und Satanskinder gibt. Niemand kann zur gleichen Zeit beiden Familien angehören. Entweder gehören wir Gottes Familie an und stellen einen rechtschaffenen Charakter zur Schau oder wir gehören Satan´s Familie an und reflektieren sein sündiges Wesen.

Ich denke, wenn wir in Gottes Familie hineingeboren sind, dann legen wir einen durch den Heiligen Geist erzeugten gewohnheitsmässigen Charakter der Rechtschaffenheit an den Tag (Gal. 5,22-24) und "er kann nicht sündigen" bezieht sich dann auf die Idee des gewohnheitsmässigen sündigen.

Soweit meine Gedanken, so long...
Marita
Power Member
 
Beiträge: 802
Registriert: Mi 13. Mär 2002, 02:17

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Di 21. Jan 2003, 10:02

hallo du

danke für die vielen Bibelstellen..

ich dachte Du stehst nicht so drauf,wenn man alles damit belegt?

Deine FRage ging ja jetzt nicht um Errettung sondern ob Christen auch noch sündigen.

Und auch wenn die GEwissheit da ist dass wir durch Wiedergeburt gerettet werden, heisst dies ja nicht,dass deshalb einfach weitergesündigt werden kann.. nur weil ja die Sicherheit da ist gerettet zu werden.

Ich schrieb jedoch, dass die Eigenschaften welche nicht aus Gottes GEist kommen= Sünde, dass diese vom TEufel kommen!

Und dass auch ein Christ in einer sündigen Stunde dem Teufel GEDIENT hat und dadurch Jesus einen Spiess in seinen Körper gestossen hat!

Durch jede Sünde und VErgebung muss Blut fliessen, was ja ein Verlust ist obwohl es Überfluss davon hat,welcher in Ewigkeit nicht ausgehen wird!

Als Christ streben wir es ja an NICHT mehr zu sündigen und auf unsere GEdanken zu achten!

Trotzdem ist jeder GEdanke welcher nicht von Gottes GEist ist und/oder in die Tat umgesetzt wird, kein Dienst zu Ehren Gottes.

Und es ist falsch als Christ zu behaupten, ich bin frei und rein von Sünde, in mir ist nichts mehr böses, ich sündige NIE, weil ich Christ bin.

Und kaum zu glauben, ich habe über zehn Christen in einem Forum gesehen, welche üer dieses Thema geredet haben und von sich behaupten,dass sie Sündenfrei sind und nichts mehr böses in ihnen ist.....

Das heisst so viel wie, ich werde mir nichts zu Schulden lassen kommen, ich bin perfekt vor Gott, fehlerlos und habe nichts zu befürchten auch keine Sünde mehr.... da ich ja ein echter,wahrer wiedergeborener Christ bin.

Ich meine es wäre ja wunderschön, wenn dies Tatsache wäre, oder wenn jeder dies für sich anstrebt, jedoch entsrpicht es nicht der Realität, weil nur Jesus vollkommen frei von Sünde war und ausgefüllt.

Also ich muss mich stehts kontrollieren und gebe meine Schwächen wie auch Fehler zu!
Ich kann sagen dass ich keine Stolz mehr habe und deshalb auch demütig genug bin, um mir meine Fehler vor andern und vor Gott einzugestehen.

M.magdalena



In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Di 21. Jan 2003, 10:19

Original von Marita
Johannes hat im 1.Joh.3,10 ganz deutlich zusammengefasst, dass es in der Welt nur Gotteskinder und Satanskinder gibt. Niemand kann zur gleichen Zeit beiden Familien angehören. Entweder gehören wir Gottes Familie an und stellen einen rechtschaffenen Charakter zur Schau oder wir gehören Satan´s Familie an und reflektieren sein sündiges Wesen.
Ich denke, wenn wir in Gottes Familie hineingeboren sind, dann legen wir einen durch den Heiligen Geist erzeugten gewohnheitsmässigen Charakter der Rechtschaffenheit an den Tag (Gal. 5,22-24) und "er kann nicht sündigen" bezieht sich dann auf die Idee des gewohnheitsmässigen sündigen.


Dem kann ich voll und ganz entsprechen. Doch Paulus findet doch manchmal, als Christ sündigt man nicht mehr, und so weiter. Wie stellt man sich nun das vor?

(War es Paulus? Es war auf alle Fälle in einem der Briefe, müsste mal nachschauen).

Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon m.magdalena » Di 21. Jan 2003, 10:30

Original von Salzstreuer


Dem kann ich voll und ganz entsprechen. Doch Paulus findet doch manchmal, als Christ sündigt man nicht mehr, und so weiter. Wie stellt man sich nun das vor?

(War es Paulus? Es war auf alle Fälle in einem der Briefe, müsste mal nachschauen).



hallo

ich stelle mir das so vor, dass man STEHTS auf seine Gedanken achten soll, welche ja der entscheidende Punkt dafür sind, ob wir Sündigen oder nicht!

Dass wir als Christ uns stehts vor Augen behalten, dass sündige Gedanken nicht vom Geist Gottes eingegeben werden!

Sich selbst stehts überprüft im Geist Gottes,
die Gedanken ins Licht stellt, ob Sie bestehen bleiben oder nicht.

So stelle ich mir das vor und verstehe dies auch unter dem was Paulus sagt!

M.Magdalena
In Demut achte ein jeder den andern stehts höher als sich selbst.
m.magdalena
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 8. Jan 2003, 09:34

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Di 21. Jan 2003, 10:41

Also ich muss mich stehts kontrollieren und gebe meine Schwächen wie auch Fehler zu!
Ich kann sagen dass ich keine Stolz mehr habe und deshalb auch demütig genug bin, um mir meine Fehler vor andern und vor Gott einzugestehen.


Ich denke, dass ist eine der grössten Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen.

Demut heisst ja nicht, dass ich mich klein machen muss, aber dass ich meinen Stolz auf die Seite legen soll. Stolz, wenn jemand meine Meinung angreift, stolz, wenn jemand was anderes behauptet als ich (und somit sagt, ich meine etwas falsches), stolz, wenn mir jemand zu nahe kommt, stolz, wenn ich etwas gemacht habe und keiner beachtet es, stolz treffen wir überall an.

Fehler haben wir alle genug. Und die Bibel ermahnt uns, uns gegenseitig Fehler zu bekennen, aber auch, uns gegenseitig auf Fehler aufmerksam zu machen.

Das heisst dann auch, wenn mir jemand etwas korrigierendes sagt, sollte ich vieleicht zuerst zwei drei Minuten ruhig sein und überlegen, was er da gesagt hat.

Denn ich merke es an mir. Auf Kritik reagiere ich im ersten Moment ziemlich schlecht. Erst im Nachhinein erkenne ich, dass es eigentlich gerechtfertigt war und die Person mich ja eigentlich liebt, und mir darum etwas sagt.

Aus diesem Grund haben wir in der Lobpreisgruppe auch beschlossen, Kritik (pos und neg) über den Lobpreis am Sonntagabend erst in der Probe am Dienstag anzubrinen - nach dem Gottesdienst sind die meisten von uns nicht fähig, Kritig gelassen und offen entgegenzunehmen...

Hier im Forum ist es manchmal noch viel schwieriger. Da kann es vorkommen, dass ich einen Post schreibe, und gleich mehrere Personen ihn zerreissen... Damit umzugehen ist auch nicht immer einfach... Selbst, wenn ich weiss, dass sie eigentlich falsch liegen ;)

Tja, wir können alle noch viel lernen.

Ach ja, Stolz ist ja auch dann, wenn ich mich über einen anderen stelle, oder anders ausgedrückt, wenn ich jemand anderen heruntersetze, indem ich ihm irgend etwas unterstelle, dass vieleicht gar nicht wahr ist. Passiert mir auch immer wieder und ich hoffe, irgendwann bin ich genügend von der Liebe Gottes durchdrungen, dass ich solche Gedanken erkenne, bevor ich auf "neuen Beitrag erstellen" gedrückt habe...

Ich bin gespannt, ob ich das mit David mal mitsingen kann:

Psalm 131 Das Geheimnis der Zufriedenheit
1 Ein Lied Davids für Festbesucher, die nach Jerusalem hinaufziehen. Herr, ich bin nicht hochmütig und schaue nicht auf andere herab. Ich maße mir nicht an, deine Geheimnisse und Wunder zu ergründen. 2 Ich bin zur Ruhe gekommen. Mein Herz ist zufrieden und still. Wie ein Kind in den Armen seiner Mutter, so ruhig und geborgen bin ich bei dir! 3 Volk Israel, vertraue dem Herrn, jetzt und für alle Zeiten!


Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Re: KAIN schlägt ABEL tot!

Beitragvon Salzstreuer » Di 21. Jan 2003, 10:48

Hallo m.magdalena

Stimmt schon, dass wir alle unsere Gedanken überprüfen sollten. Nur, wer macht das schon? Wie oft leben wir einfach in den Tag hinein und am Ende entdecken wir manchmal, wie "sündig" wir gewesen sind.

Da kommt mir die Waffenrüstung in den Sinn, wo beschrieben wird, wie wir im (täglichen) Kampf ausgerüstet sein sollen. Das entspricht ja dem, oder nicht?


Eph 6 Die geistliche Waffenrüstung
10 Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. 12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. 14 So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und an den Beinen gestiefelt, bereit einzutreten für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, 17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes. 18 Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen 19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, 20 dessen Bote ich bin in Ketten, dass ich mit Freimut davon rede, wie ich es muss.


Gruss
-salzstreuer
Es gab eine Zeit,
wo der Glaube gegen die Vernunft verteidigt werden musste,
es kommt eine Zeit (und sie beginnt schon)
wo der Glaube die Vernunft verteidigen muss!
Kardinal Chr. Schönborn
Benutzeravatar
Salzstreuer
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 5082
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 08:48
Wohnort: Dert, wo me -zaemme- sait

Nächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron