Suizid

Moderator: bigbird

Suizid

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 19:45

Hallo Zusammen

1. Suizid ist nach gängiger christlicher Theologie eine Sünde, häufig wird es sogar als schwere Sünde betrachtet
2. Nach dem Tod wartet nach gängiger christlicher Theologie ein Paradies, ein Zustand von Vollkommenheit.

Nun gibt es viele Christen die auch noch diese Dinge glauben:
3. Alle Menschen sind Sünder und nur der Glaube an Jesus/Gott ist der entscheidende Faktor um ins Paradies zu kommen.

Wenn jetzt also eine Person an Jesus/Gott glaubt, das Gefühl hat den Missionsauftrag auf der Welt nicht erfüllen zu können und zusätzlich natürlich nicht glücklich im Leben ist, was würde für diese Personen noch gegen Suizid sprechen?

Also ich weiss, dass viele von euch mit den Voraussetzungen des Beispiels wohl nicht einverstanden sind aber es würde mich interessieren, was man nochhinzufügen könnte um diesen Suizid zu verhindern.
(Hierbei handelt es sich natürlich `nur` um ein Gedankenexperiment!)

Liebe Grüsse,
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon Schoham » Sa 1. Feb 2014, 21:33

Vielleicht das Bewusst machen - wie sehr er all jenen, die ihn gern haben, schmerzen bereitet, wenn er so aus der Welt geht...

Ihn bitten, nochmals ganz neu, sich und sein Leben, sein ganzes sein, Gott hinzugeben um zu erleben, dass Leben sich lohnt...
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Suizid

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 21:35

ANM: Könnte man sagen, dass die allermeisten Christen davon ausgehen, dass man sich töten kann und dann in das Paradies kommt?
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon Schoham » Sa 1. Feb 2014, 21:40

Tulbi hat geschrieben:ANM: Könnte man sagen, dass die allermeisten Christen davon ausgehen, dass man sich töten kann und dann in das Paradies kommt?


Was die meisten Christen meinen weiss ich nicht. Auch weiss ich nicht ob ein Mensch ins Paradies kommt wenn er sich tötet. Ich weiss nur, dass Gott das Leben Ist und Er dem Menschen hilft - zu leben, zu lieben, zu glauben, zu überwinden, nicht aufzugeben...
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Suizid

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 21:45

Massensuizid wäre vielleicht eine "Lösung" für dein Problem Schoham.

Denkst du, dass wenn ein Christ wirklich zum Schluss kommen würde, Suizid wäre die beste Lösung (weil er dann beim `Vater` wäre), er es auch durchziehen könnte. Gibt es wirklich Leute die so einen starken Glauben haben?
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon Schoham » Sa 1. Feb 2014, 22:14

Der Psalm Schreiber wusste etwas besseres:

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht. Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand, dass dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts. Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!
Ps. 121, 1-8
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Suizid

Beitragvon onThePath » Sa 1. Feb 2014, 22:16

Tulbi hat geschrieben:Massensuizid wäre vielleicht eine "Lösung" für dein Problem Schoham.

Denkst du, dass wenn ein Christ wirklich zum Schluss kommen würde, Suizid wäre die beste Lösung (weil er dann beim `Vater` wäre), er es auch durchziehen könnte. Gibt es wirklich Leute die so einen starken Glauben haben?


Das ist krank, Tulbi. Zumindest provozierst Du.

Gehe davon aus, dass der Mensch etwas mit seinem geschenkten, von Gott geschenktem Leben machen soll.
Gott möchte bestimmt nicht, dass ein Mensch sich das Leben nimmt.

Eine andere Frage ist die, ob ein Mensch der Selbstmord begeht, dennoch in den Himmel kommen kann. Möglich, hängt wiederum von den Umständen ab.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Suizid

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 22:30

Gehen wir davon aus; Gott will, dass Leute leben.

Warum sollte man diesem Wunsch aber folgen, wenn es keine Konsequenzen gibt wenn man ihm widerstrebt?

Ich meine in moderner, reformierter christlichen Theologie sollte man zwar nicht Sünden, wenn man es tut wartet schlussendlich aber keine Strafe.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon Such_Find » Sa 1. Feb 2014, 22:32

Beim "Glauben" geht es darum den Weg zum Leben zu suchen und ihn dann zu gehen. Wer von sich aus den Körper vor seiner Zeit tötet der zeigt das er den Weg zum Leben nicht gefunden hat, ansonsten würde man das ja nicht machen.

Andererseits: wer wirklich fastet(z.B. wie David um 'Gott' umzustimmen), und zwar nicht aus Gesundheitsgründen/Tradition/etc, der nimmt auch den Tod in kauf.
Ich spreche hier Suizid und Fasten an weil beides Ähnlichkeiten hat, beim Fasten ist aber noch Hoffnung dabei.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Suizid

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 22:34

Suizid (wie ich ihn oben illustriert habe) könnte auch als extremste Form von Hoffnung verstanden werden. Die Person hat so grosse Hoffnung auf ein Paradies, dass er diesen Schritt "wagt".
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon Such_Find » Sa 1. Feb 2014, 22:56

Tulbi hat geschrieben:Suizid (wie ich ihn oben illustriert habe) könnte auch als extremste Form von Hoffnung verstanden werden. Die Person hat so grosse Hoffnung auf ein Paradies, dass er diesen Schritt "wagt".

Ein "Paradies" müsste man aber zuerst mal in sich haben, ansonsten wäre man an einem solchen Ort deplatziert.

Ich wäre in einem Fussballstadion deplatziert, weil ich kein Fussball in mir habe, die Position des Balles auf der Wiese hat für mich keinen Wert.

d.h. ein "Paradies" MUSS hier in einem sein, wer das nicht in sich trägt der passt da nicht rein.

Und: wer dem Leben hier nicht traut das es ihm wohlgesinnt ist sollte nicht meinen das sich das irgendwoanders ändern wird.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Suizid

Beitragvon onThePath » Sa 1. Feb 2014, 23:13

Tulbi hat geschrieben:Suizid (wie ich ihn oben illustriert habe) könnte auch als extremste Form von Hoffnung verstanden werden. Die Person hat so grosse Hoffnung auf ein Paradies, dass er diesen Schritt "wagt".


Nein, extreme Verirrung.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Suizid

Beitragvon Schoham » So 2. Feb 2014, 12:02

Tulbi hat geschrieben:Suizid (wie ich ihn oben illustriert habe) könnte auch als extremste Form von Hoffnung verstanden werden. Die Person hat so grosse Hoffnung auf ein Paradies, dass er diesen Schritt "wagt".


Solche Gedanken können einem Menschen kommen.

Wir sind aber getrost und haben vielmehr Lust, den Leib zu verlassen und daheim zu sein bei dem Herrn.
2. Kor. 5,8


Der bessere Weg ist - von dieser Welt zu scheiden, wenn Gott es bestimmt. Noch schöner ist es, mit und für Gott zu leben.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Suizid

Beitragvon jes_25913 » So 2. Feb 2014, 22:23

Tulbi hat geschrieben:Denkst du, dass wenn ein Christ wirklich zum Schluss kommen würde, Suizid wäre die beste Lösung (weil er dann beim `Vater` wäre), er es auch durchziehen könnte. Gibt es wirklich Leute die so einen starken Glauben haben?


Durch Suizid kommt man nicht zum Vater, sondern durch Wesensgleichheit.
Judas war nahe bei Jesus, und doch so fern von ihm.
Wer Gott wirklich glaubt, braucht keinen Ortswechsel, er hat überall und in jeder Situation die Fülle!

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Suizid

Beitragvon jes_25913 » So 2. Feb 2014, 22:26

Tulbi hat geschrieben:Ich meine in moderner, reformierter christlichen Theologie sollte man zwar nicht Sünden, wenn man es tut wartet schlussendlich aber keine Strafe.


Wenn das diese Theologie wirklich sagt, ist es der blanke Unsinn. Jede Sünde ist bereits Strafe und zieht tieferes Leid nach sich. Nur verdeckt oft die sündige Lust, das Leid, das ihr unweigerlich folgt.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Suizid

Beitragvon Tulbi » So 2. Feb 2014, 22:29

Ich meine im Sinne von: jede Sünde (ausser nicht an Jesus/Gott zu glauben) wird häufig als keinen-Einfluss-habend auf den Gang ins Paradies/zumVater betrachtet.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon jes_25913 » So 2. Feb 2014, 22:38

Tulbi hat geschrieben:Ich meine im Sinne von: jede Sünde (ausser nicht an Jesus/Gott zu glauben) wird häufig als keinen-Einfluss-habend auf den Gang ins Paradies/zumVater betrachtet.

Selbst das ist falsch. Man ist zwar, wenn man richtig glaubt, auf dem Weg - aber noch nicht am Ziel. Das Ziel ist ja nicht ein Leben nach dem Tod, sondern das Offenbarwerden der Herrlichkeit Gottes auf Erden, genauer im Menschen. Mit anderen Worten: Heiligkeit. Was wiederum bedeutet: völlige Gesundheit nach Geist, Seele und Leib. Und solange das nicht da ist, sieht man ja, dass die Sünde wirkt. Denn Leid, Krankheit, Tod sind Resultate der Sünde.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Suizid

Beitragvon Tulbi » So 2. Feb 2014, 22:49

Nein, so wird das von den allermeisten nicht verstanden.
"Was ist ein bisschen Hedonismus auf Erden gegen eine Ewigkeit beim Vater" ist schon eher wo viele Christen stehen.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Suizid

Beitragvon Jeffrey mc » So 2. Feb 2014, 23:47

Tulbi hat geschrieben:Ich meine im Sinne von: jede Sünde (ausser nicht an Jesus/Gott zu glauben) wird häufig als keinen-Einfluss-habend auf den Gang ins Paradies/zumVater betrachtet.


Ein Christ kann die Sünde nicht vor Gott als richtig erachten usw. daher dieser Link denn man kann z.B. sein Heil verlieren :cry: , oder war ein Namenschrist :shock: , etc.

Und dann noch das dazu:
Jeffrey mc hat geschrieben: Und es wird etliche zig viele Christen einmal im Himmel geben, von denen die einen unterschiedlich viel gegen Gottes Gebote verstoßen haben (keiner konnte den ersten Stein schmeißen), doch aber niemals die Sünde liebten, wenngleich ich nicht infrage stellen will, dass manche Christen auch die Kurve gekriegt haben werden, indem sie auf Gottes Mahnung oder Zurechtweisung hörten, und nicht das Heil verloren haben.


Und wer die Sünde liebt, liebt Gott nicht. Und das betrifft Atheisten mindestens in dem Punkt, da sie (bislang) nicht Gottes Angebot angenommen haben und daher nicht der Wahrheit folgen und allein schon aus diesem Punkt in der Lüge leben (die sich auch auswirken wird, weil sie z.B. Gott nicht lieben mit aller Kraft, ganzer Seele und ganzem Herzen (ob hier oder da)) . Und Gott verneinen, dass es ihn gibt, oder Gott zu hassen, wird niemals Errettung bedeuten, wenngleich jeder Gottes Angebot annehmen kann oder nicht. Und übrigens: "Niemand kommt zum Vater denn durch mich" (sagte Jesus, der Gottes Sohn ist!!!) wobei diese Worte, Worte der Wahrheit und der Errettung sind und nie vergehen werden.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Suizid

Beitragvon pody2743 » Mi 22. Okt 2014, 12:41

Im Folgenden beschränke ich mich auf diesen Inhalt jetzt (denn ausgeschlossen in diesem Beitrag habe ich: Kamikaze; wenn ein Samurai von Ehre sprach, sich nach einer Situation x (vor den anderen oder so) selber umzubringen; etc. (...)):

Ein Suizid lag vor , wenn der Betroffene keine Aussicht auf Besserung (mehr) gesehen hatte
bzw.
wenn keine Lösung des Problems sich finden lassen konnte
oder
eine Zeit, die vor dem Betreffenden gelegen hatte, die ihm (ggf.) viel abverlang hätte (Schmerzen, etc) (eher selten würde ich sagen, vielleicht, dass dann Angst noch dabei eine Rolle spielte, was danach kommt (sei es wieder das Problem)).
Auf jeden Fall ist Suizid eine Flucht.


Weil Gott uns das Leben gab und wir Leben sollen, kann ich sagen, dass für einander da sein, einen Menschen helfen kann, weil man den Menschen in Not versteht und er sich auch mal heftig doll ausheulen kann und man kann zusammen überlegen (wer den Betreffenden nicht versteht, überlegt daher :!: nicht mit ihm). Aber wer keinen hat oder keinen findet, der kann derbe schlechte Gefühle haben und evtl. von seinen Gedanken nicht ablassen. Und ein Suizid ist kein Spass und das damit verbundene Problem will am allerliebsten weg. Jeder Mensch, der Selbstmord begeht, ist durch die Sünde gestorben: z.B. durch Problem X z.B. die Klippe runter gesprungen zu sein. Jeder stirbt immer wegen Sünde (auf jeden Fall durch seine einge(n) (schon wegen der ersten Sünde im Leben) und ggfl. weil jemand ihn z.B. beim Bankraub das Leben nahm), und niemand kann den ersten Stein schmeißen, aber jeder Christ wird nach dem Tod das ewige Leben haben werden. Aber wer sagt bzw. wer sagen würde, Suizid, ist/wäre dahingehend eine Option ("mach doch" bzw. Internetseiten die dazu falschen Mut gemacht haben und geschlossen wurden), der verstösst gegen Gottes Wort (denn diese Option ist keine Option, sondern Sünde und Sünden sowie das Böse kommen generell nicht von Gott), denn mit Liebe, kann man Menschen helfen.. * Und Gott hat schon viel geholfen, was man auch gar nicht mitbekommen hat (weil man z.B. gar nicht alle kennt, man (dem Sinn nach) evtl. erst später bewusst gemerkt hätte, dass man kein Schwacher im Glauben mehr war, und starb, bevor es ihm bewusst wurde, etc).
*Klar, generell: Liebe ist immer gut (zu sich, seinen Nächsten, Gott)

Gott ist immer für die Mensche da, denn keiner wurde verloren geboren. Und weil Gott Entscheidungsfreiheit ließ, und weil Gott nicht immer vereitelt usw. (Gott ist niemals Schuld!!!)) usw., bzw. weil jemand keinen hatte, der ihn versteht wie ein großer Bruder usw. und somit der Suizid auf dem Weg vereitelt wäre ( :pray: ), wird schon so mancher Christ ein Suizid hinter sich haben (ich habe nicht gesagt wieviel, (ab) wann, wo und weswegen). Probleme kann man lösen. :pray:

Punkt
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Suizid

Beitragvon pody2743 » Mi 22. Okt 2014, 19:29

jes_25913 hat geschrieben:
Tulbi hat geschrieben:Ich meine im Sinne von: jede Sünde (ausser nicht an Jesus/Gott zu glauben) wird häufig als keinen-Einfluss-habend auf den Gang ins Paradies/zumVater betrachtet.

Selbst das ist falsch. Man ist zwar, wenn man richtig glaubt, auf dem Weg - aber noch nicht am Ziel. Das Ziel ist ja nicht ein Leben nach dem Tod, sondern das Offenbarwerden der Herrlichkeit Gottes auf Erden, genauer im Menschen.

Weil wenn man über Jesus Christus zum Vater gekommen ist und mit dem Heiligen Geist gesegnet wurde, ist man errettet, und ist dahingehend auf dem Weg, der nach dem Tod, aufgrund der Errettung, im Himmel enden wird: im ewigen Leben bei Gott im Paradies. Und das ist richtig!!

Weil folgendes OT von jes_25913 geworden ist und meine Antwort dahingend dann auch (jes_25913 war zu allgemein und dann habe ich etwas ausführlicher gesagt, was ich dazu sagen konnte. Und wer das anders sieht, kann das aufzeigen): Aber weil OT habe ich mich bei der Antwort einfach dafür entschieden, Schriftgröße "sehr klein" zu wählen!! Das ist legitim, auch weil diese Option wählbar ist!!:
Mit anderen Worten: Heiligkeit. Was wiederum bedeutet: völlige Gesundheit nach Geist, Seele und Leib. Und solange das nicht da ist, sieht man ja, dass die Sünde wirkt. Denn Leid, Krankheit, Tod sind Resultate der Sünde.

Leid, Krankheit seien Resultate der Sünde? Das ist zu allgemein gesagt. Vielmehr ist, wenn das Leben beginnt Kranheiten aufzuweisen, dass das Lebenseinbußen (mehr oder weniger oder viel) sind, die nie von Gott kommen (doch aber sind Viren und co, eine Möglichkeit, dass das Leben ein Ende findet, wobei Alterwerden keine Krankeit ist aber einmal aufhört und stribt zwar wegen der Sünde aber mindestens wegen der ersten im Leben und die letze Sünde ist keine Alterschwachheit und kann "lebensatt sterben"), wenngleich in der Bibel, Gott kein Leid gibt, sondern im Falle von Sintflut (es gibt kein Ertinken von langer Dauer), Sodom und Gorrah (wurde zerstört (nicht tagelang!) aufgrund der Sünde), etc, die Sünden mit dem Tod, der zügig von statten geht, einhergehen lässt. Und wer eine Krankheit bzw. Leid hat und dann eine permanente Sünde hätte: diese Aussage kommt nicht von Gott, wenngleich wer z.B. aufgrund Sünde krank bzw. leidet wird (z.B. durch Syphillis oder so, im Amüsierbetrieb oder beim Ehebruch (z.B. aus Lust); wenn jemand an der Sünde festhält, der in falschem Hass gegen das Böse vorgeht und der Teufel, der dann krank machte, auf dem Weg, Lehren von Tollernaz verbreiten lässt, die böses schützt (z.B. im Punkt Leid: ausflippen, weil jemand gegen böses falsch vorging und in dem Fall als Gefährdung der Gesellschaft angesehen wird und keiner daher mehr mit ihm zu tun haben wollte und einsam wird)), und evtl. leid hat weiterhin oder krank bleibt (z.B. bis zum Tod), der kann die Sünde sein lassen, und die Sünde fordert keine soforgige Strafe im Sinne einer Krankheit (auch keine Dauerstrafe) von Gott , während die Sündevergebung dahingehend auch keine Buße bzw. Demut auf Dauer fordere, weil man die Strafe x-lang hätte :warn: . Außerdem: durch Sünde den Tod zu sterben, ist keine Strafe, von der Gott sprach, denn seine Liebe führt aufgrund sich erretten zu lassen, zu Lebzeiten schon zu ihm: Das Leben geht weiter, nach dem Tod, für immer. (wichtig zum Punkt der Aussagen, die Qulen in der Hölle kämen von Gott: in der Hölle gibt es keine Liebe: und das ist die Qual, denn im Himmel wird keiner ein "nein" zu Gott propagieren werden!!!!)
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Suizid

Beitragvon pody2743 » Mi 22. Okt 2014, 20:54

Such_Find hat geschrieben:d.h. ein "Paradies" MUSS hier in einem sein, wer das nicht in sich trägt der passt da nicht rein.

Und: wer dem Leben hier nicht traut das es ihm wohlgesinnt ist sollte nicht meinen das sich das irgendwoanders ändern wird.

Das ist eine Variante, sowas zu sagen, denn folgendes ist seitjehr von Gott bekannt:

1) Gott wohnt in einem erretteten Menschen, und das Paradies ist nach dem Tod, wenn man das ewige Leben hat, denn man lebt dann im Paradies und Gott, auch im Herzen jetzt, ist frei von Sünde (um es so zu sagen, denn Gott ist vollkommen, frei von Sünde, etc.), während die Sünde im Leben niemals das ist, was immer schon vom Paradies bekannt ist.

Und zum "trauen bzw. nicht trauen" sage ich:
2)Wer seinem Leben nicht traut? Ich gehe davon zu 100% aus, dass jemand im Leben aufgrund von Not, der Suizid begehen will, am lieberliesten, die Not nicht hätte und leben wollte. Wer dem Leben nicht traut: es Menschen gibt, die es schlecht mit einem meinen können, doch auch die können zu Gott finden. Und wer den nicht traut, solange diese es schlecht meinen mit einem, ist verständlich denen nicht zu trauen, aber Entscheidungen werden dann sein: z.B. gehen oder gar nicht mehr wiederkommen bzw. gar nicht mehr hingehen, oder z.B. wenn es nicht mehr gut wird bzw. ist, ins Gespräch kommen und dann evtl. gehen usw.

(...)

jes_25913 hat geschrieben:Durch Suizid kommt man nicht zum Vater, sondern durch Wesensgleichheit.
Judas war nahe bei Jesus, und doch so fern von ihm.
Wer Gott wirklich glaubt, braucht keinen Ortswechsel, er hat überall und in jeder Situation die Fülle!

Durch Jesus Christus kommt man zum Vater und durch im Glauben wachsen, wird man immer gottgerechter.
Jesus hat Jünger gehabt, die auch Jünger sein wollten und nicht, die Jesus hassten, denn diese wären keine Jünger von Jesus gewesen. Aber Judas hat sich gegen Jesus Chritus dann einmal entschieden gehabt. Zu Gott kann jeder: und wer Gott liebt, bleibt.
Und ein Ortswechsel: der kommt zu 100% nach dem Lebensende eines jeden. Goldwaage? Nein (auch wegen gerade)! Und: In Jesus Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis. Aber im Glauben wachsen, bedeutet nicht, dass man z.B. alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis hat, sowie auch nicht, dass man, wer zum Glauben kommt, alles weiß, wenngleich die Liebe zu Gott, den Weg für ein gottgerechtes Leben mit sich bringt, denn Gottes Wille nach bestem Willen zu tun, ist auf ihn zu hören: "Dann klappts auch mit dem Nachbarn".
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24

Re: Suizid

Beitragvon SunFox » Do 23. Okt 2014, 00:01

pody2743 hat geschrieben: Aber weil OT habe ich mich bei der Antwort einfach dafür entschieden, Schriftgröße "sehr klein" zu wählen!! Das ist legitim, auch weil diese Option wählbar ist!!:


Wo hast du denn diese Weisheit her, das wenn etwas OT ist, das man es nur ganz klein schreiben braucht um es wieder zu legalisieren?
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Suizid

Beitragvon pody2743 » Do 23. Okt 2014, 00:10

SunFox hat geschrieben:
pody2743 hat geschrieben: Aber weil OT habe ich mich bei der Antwort einfach dafür entschieden, Schriftgröße "sehr klein" zu wählen!! Das ist legitim, auch weil diese Option wählbar ist!!:


Wo hast du denn diese Weisheit her, das wenn etwas OT ist, das man es nur ganz klein schreiben braucht um es wieder zu legalisieren?


Weisheit OT klein schreiben um OT zu legalisieren? Das OT fing nicht beim mir an ;) Und weil OT nicht erwünscht ist, bzw. nicht auf Dauer, habe ich mich dafür Entschieden, das auf dem Weg, so zu tun, wie ich tat: ich will nicht OT und schon gar nicht lange. Hatte nämlich gar nicht vor, darüber weiter zu diskutieren bzw. einladen in den OT-Thread :P

Und bitte nicht darüber diskutieren, warum ich nicht mehr von den Vorgängern klein schreib und ich sagte, wie ich den Punkt sehe (vor dem Tod bzw. Suizid, nach dem Tod und Suizid, das Herz dabei... ist im Thema hier gewesen und zwar, im christlichen Forum, wo jeder sagen kann, wie er es sieht ;) )

In dem Fall, weil das hier nicht das Thread-Thema ist: Von mir aus bin ich fertig (wie jeder andere auch, wenn er nicht mehr schreibt: mehr dazu oder darauf zu sagen, ist möglich :!: ). Punkt.
Was logisch ist:
Und wer genau das nicht richtig finden sollte, dass ich Gott und sein Wort im Herzen habe WEIL das daran zu kleben bedeute, soll das bitte nicht zum Thema machen (sonst soll er einen Thread aufmachen), weil jeder vom dem spricht, was im eigenen Herzen ist und dann Inhalte sagt.
pody2743
Abgemeldet
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 18:24


Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron