wie können wir durch Leid wachsen?

Moderator: bigbird

wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon sternenkind56 » Fr 12. Jul 2013, 19:38

es heißt immer wir wachsen durch unser Leid.

Aber niemand konnte mir bisher erklären wie das gehen soll.
sternenkind56
Gesperrt
 
Beiträge: 392
Registriert: So 8. Nov 2009, 12:30

Beitragvon Schoham » Fr 12. Jul 2013, 21:00

Leid lässt innehalten und schenkt Raum zur Besinnung auf das Wesentliche. Wachstum geschieht still und benötigt Zeit...
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon Meta » Sa 13. Jul 2013, 22:17

sternenkind56 hat geschrieben:es heißt immer wir wachsen durch unser Leid.

Aber niemand konnte mir bisher erklären wie das gehen soll.


warum wird im Christentum das (persönliche) Leid so verherrlicht?
Der Sinn des Lebens ist nicht das Leid !!

Wir Menschen sind für die schlechten Zustände und Verhaltensweisen allein verantwortlich.
Wer anderen Menschen Leid zufügt ist selbst dafür verantwortlich!
Jeder Mensch sollte daran arbeiten, sein schlechtes Verhalten zu ändern !!
Das ist unsere Lebensaufgabe !!

Der Sinn des Lebens ist, die Lebenssituation der Menschen zu verbessern.
Z.B: gerechte Löhne, Mobbing verhindern, gerechte Gesetze und so weiter..........
Römer 8,2 Denn die Tora der lebenschaffenden Geistkraft hat dich im Messias Jesus vom Gesetz der Sündenmacht und des Todes befreit.
8,7 Deshalb ist eine begrenzte menschliche Denkweise Gott gegenüber feindlich, weil sie sich nicht der Tora Gottes unterstellt und auch gar nicht in der Lage dazu ist
Meta
Wohnt hier
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 10. Mär 2003, 15:09

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon SunFox » Sa 13. Jul 2013, 22:20

Meta hat geschrieben:Der Sinn des Lebens ist, die Lebenssituation der Menschen zu verbessern.
Z.B: gerechte Löhne, Mobbing verhindern, gerechte Gesetze und so weiter..........


Daran liebe Meta mußt du aber noch arbeiten! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon doro » Sa 13. Jul 2013, 23:14

Liebe Meta

Es gibt aber auch Leid, das entsteht, obwohl niemand niemandem was getan hat. Zum Beispiel durch Naturgewalten und Krankheiten.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon onThePath » So 14. Jul 2013, 04:42

Leid geschieht nun mal. Es kann jeden treffen.

Je nachdem wie wir es tragen verändert es uns aber zum Guten.

Die Verluste zeigen uns, dass wir letztlich nur Gott haben und die Beziehung zu ihm. Sie ist ja auch das Einzige, was bleibt, für ewig. Sie ist das Einzige, was zählt.

Wenn unser Leben düster wird, wird Gottes Licht und Liebe um so heller und läßt uns geduldig im Leid ausharren.

Wenn einem alles genommen wird, bleibt dieser Schatz und das bis in alle Ewigkeit. Der Schmerz, das Leid wird am Ende abfallen, und das, was einen das Leid hat ertragen lassen wird Wirklichkeit: Und es öffnet sich endgültig der Raum hin in das köstliche Leben der Ewigkeit bei Gott.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20630
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re:

Beitragvon sternenkind56 » So 14. Jul 2013, 11:18

Schoham hat geschrieben:Leid lässt innehalten und schenkt Raum zur Besinnung auf das Wesentliche. Wachstum geschieht still und benötigt Zeit...


Deine Antwort gefällt mir ;)
sternenkind56
Gesperrt
 
Beiträge: 392
Registriert: So 8. Nov 2009, 12:30

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon sternenkind56 » So 14. Jul 2013, 11:19

onThePath hat geschrieben:Leid geschieht nun mal. Es kann jeden treffen.

Je nachdem wie wir es tragen verändert es uns aber zum Guten.

Die Verluste zeigen uns, dass wir letztlich nur Gott haben und die Beziehung zu ihm. Sie ist ja auch das Einzige, was bleibt, für ewig. Sie ist das Einzige, was zählt.

Wenn unser Leben düster wird, wird Gottes Licht und Liebe um so heller und läßt uns geduldig im Leid ausharren.

Wenn einem alles genommen wird, bleibt dieser Schatz und das bis in alle Ewigkeit. Der Schmerz, das Leid wird am Ende abfallen, und das, was einen das Leid hat ertragen lassen wird Wirklichkeit: Und es öffnet sich endgültig der Raum hin in das köstliche Leben der Ewigkeit bei Gott.

lg, oTp


auch nicht schlecht! :idea:
sternenkind56
Gesperrt
 
Beiträge: 392
Registriert: So 8. Nov 2009, 12:30

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon sternenkind56 » Mo 15. Jul 2013, 10:50

Jetzt ist mir noch etwas gekommen.

wenn ich etwa krank bin bewege ich andere dazu sich um zu kümmern.

Ich bin für diese Leute in dem Augenblick quasi ein Lehrer für die Liebe.

Und weil ich dabei für andere leide bringt es mich auch selbst näher zu Gott.
sternenkind56
Gesperrt
 
Beiträge: 392
Registriert: So 8. Nov 2009, 12:30

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon Schoham » Di 16. Jul 2013, 13:03

Danke Euch beiden Vorschreibern OTP und Sternenkind für eure finde ich sehr guten Beiträge :] .

Leid können wir tragen indem wir ein Ja dazu haben. Das Ja ist der Schlüssel für den Raum darin wir wachsen.

Es gibt aber auch Leid wo wir aktiv etwas dagegen tun können indem wir unsere Gedanken oder unser Handeln verändern. Auch darin werden wir wachsen.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon doro » Di 16. Jul 2013, 13:24

@Schoham: Wie meinst du das mit dem Ja zum Leid?

@sternenkind: Dein Beitrag hat mich daran denken lassen, dass etwas, was mit dem Leid in meiner persönlichen Erfahrung gewachsen ist, die Beziehungen sind. Nicht alle natürlich - und manchmal jene, von denen man es weniger gedacht hätte.
Aber auch Beziehungen, die vorher schon eng und intakt waren, erfahren eine neue Intensität und Tiefe. Das kann, in allem Leid, auch eine schöne Erfahrung sein: man erfährt noch viel stärker, dass man geliebt wird.

Besonders häufig (aber nicht nur) sind es Leute, denen selber Schweres widerfahren ist, von denen unerwartet Unterstützung und Anteilnahme kommt.

Das schreibe ich aber auch im Bewusstsein, dass es Menschen gibt, die durch immenses Leid ganz alleine durch müssen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schlimm das sein muss.

lg, doro
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon Schoham » Di 16. Jul 2013, 20:26

doro hat geschrieben: Wie meinst du das mit dem Ja zum Leid?


Meine Mutter hatte einen Spruch an der Wand und dort stand: Es kann mir nichts geschehen als was Gott ersehen und mir heilsam ist. Lange verstand ich es nicht. Wie kann mir Leid heilsam sein? Wie ein Schmerz, eine Krankheit, ein Verlust zum "ganz sein", zum guten verhelfen? Dann wurde es mir eines Tages bewusst. Indem ich ein Ja finde. Mich nicht dagegen wehre um nicht hart oder verbittert zu werden gegen das Leben. Ein Ja zu Gott, zu unserem Vater und zu dem was Er zulässt oder zuführt. Der Glaube das mein ganzes Leben, alles was ich bin und habe Ihm gehört hilft mir zu diesem Ja. Es ist ein Weg und er führt oft über einen starken inneren Kampf. Doch wenn wir ihn gehen werden wir erleben das es das Beste ist - dieses Ja zu finden. Dieses Ja Vater - Dein Wille geschehe, so hart uns unser Schicksal auch erscheint. Es gibt auch kein eindrücklicheres Zeugnis für den Glauben an Gott, als ein Mensch der im Leid Zuversicht ausstrahlt. Nichts verherrlicht den Namen Gottes mehr.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon onThePath » Di 16. Jul 2013, 21:28

Tja, Hiob war alles Leid geschehen, was einem Mensch passieren kann.
Ich muß mal wieder Hiob lesen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20630
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon Haimax » Mi 17. Jul 2013, 12:28

sternenkind56 hat geschrieben:Jetzt ist mir noch etwas gekommen.

wenn ich etwa krank bin bewege ich andere dazu sich um zu kümmern.

Ich bin für diese Leute in dem Augenblick quasi ein Lehrer für die Liebe.

Und weil ich dabei für andere leide bringt es mich auch selbst näher zu Gott.


Schön für Dich. mfg
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon onThePath » Do 18. Jul 2013, 11:46

wenn ich etwa krank bin bewege ich andere dazu sich um zu kümmern.
Ich bin für diese Leute in dem Augenblick quasi ein Lehrer für die Liebe.
Und weil ich dabei für andere leide bringt es mich auch selbst näher zu Gott
.

Hallo, sternenkind,
Mir persönlich gefällt Dein letzter Satz nicht als Schlußfolgerung.

Sich umeinander kümmern bringt immer Wachstum.
Das sich Kümmern um andere Menschen die leiden.
Es läßt uns handeln aus dem vorherigen Erlebnis des eigenen Leidens und lenkt uns von eigenem Leiden ab.

So ist jeder Mensch, dem wir im Leid beistehen echte Erfüllung für uns. Jesus sagt: "...das habt ihr mir getan."

Wer sich so verschenkt in Liebe zum Mitmenschen, der wird beschenkt von Gott.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20630
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon erbreich » Sa 28. Sep 2013, 10:26

@Sternenkind

Dankbarkeit ist Antwort und Lösung für das Leiden. Nicht Dankbarkeit für das Leiden, wie es meines Erachtens deine Aussage hier impliziert:
sternenkind56 hat geschrieben:Jetzt ist mir noch etwas gekommen. wenn ich etwa krank bin bewege ich andere dazu sich um zu kümmern. Ich bin für diese Leute in dem Augenblick quasi ein Lehrer für die Liebe. Und weil ich dabei für andere leide bringt es mich auch selbst näher zu Gott.

- sondern viel mehr: Dankbarkeit im Leiden. Für die Tatsache nämlich, dass Gott auch im Leiden mit mir ist. Während einer persönlichen Leiderfahrung habe ich versucht, dies in einem Lied zu beschreiben:

Dank in Leiden

Sehr schön hat das auch Margaret Fishback Powers in ihrem inzwischen berühmten Gedicht "Spuuren im Sand" ausgedrückt. Hier meine (Mundart-) Liedversion davon:

Schpuure im Sang

Alles Gute!
erbreich
Die Frage, die ich bin, sucht nicht die Antwort in dem Sinn, dass ein Wort mir könnte klären, was nur die Frage kann gewähren.
Benutzeravatar
erbreich
Wohnt hier
 
Beiträge: 1437
Registriert: Di 1. Feb 2005, 13:31
Wohnort: Ämmitau

Re: wie können wir durch Leid wachsen?

Beitragvon onThePath » Sa 28. Sep 2013, 19:54

Dankbarkeit im Leiden. Für die Tatsache nämlich, dass Gott auch im Leiden mit mir ist.


Dem kann ich zustimmen, Erbreich.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20630
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln


Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast