Woran glaubst Du?

Moderator: bigbird

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Fr 31. Jan 2014, 23:50

Nein, ich spiele eher mit zwei Bedeutungen von "Glauben".
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Thelonious » Sa 1. Feb 2014, 00:21

Hast Du es denn einmal mit dem Glauben an den Auferstandenen probiert, Tulbi?
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15489
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 00:28

Ich weiss nicht genau was du mit "Glauben ausprobieren" genau meinst, aber ich war als Kind in so einem freikirchlichen Verein.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Thelonious » Sa 1. Feb 2014, 00:43

Okay, ich versuche es mit einer anderen Formulierung, Tulbi. Hast Du Ihn - Jesus - wirklich mal von Herzen gesucht? Dich nach Ihm ausgestreckt?
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15489
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 01:01

Ich habe mit mit `bestem Wissen und Gewissen` (um bei kitschigen Ausdrücken zu bleiben) die Welt betrachtet und bin zum Schluss gekommen, dass Gott/JesusC zwar existieren könnte, wir/ich aber keine ausreichende Belege dafür haben.
Natürlich kann ich mich nicht nach etwas strecken oder sehnen, von dessen Existenz ich nicht ausgehe.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Schoham » Sa 1. Feb 2014, 18:11

Tulbi hat geschrieben:Ich glaube an den Unglauben.


Kann ich fast nicht glauben - Tulbi.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Sa 1. Feb 2014, 18:15

Schön, dass es wenigstens etwas gibt, was du fast nicht glauben kannst :lol:
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Such_Find » Sa 1. Feb 2014, 22:41

Thelonious hat geschrieben:Hast Du es denn einmal mit dem Glauben an den Auferstandenen probiert, Tulbi?

Statt "an den" sollte es wohl »des« heissen, oder?

Also: "Glauben des Auferstandenen"

Wenn man dasselbe wie Jesus erreichen will müsste man genauso agieren wie dieser, oder? Der kann sein Leben teilen, aber nutzen müsste man es selbst, wie er (?)
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Jeffrey mc » Mo 3. Feb 2014, 00:10

Such_Find hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Hast Du es denn einmal mit dem Glauben an den Auferstandenen probiert, Tulbi?

Statt "an den" sollte es wohl »des« heissen, oder?

Also: "Glauben des Auferstandenen"

Wenn man dasselbe wie Jesus erreichen will müsste man genauso agieren wie dieser, oder? Der kann sein Leben teilen, aber nutzen müsste man es selbst, wie er (?)


Also ich glaube an Gott dem Vater, denn allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde und an Jesus Christus seinen eingeborenen Sohn, sowie an den Heiligen Geist, wobei ich auf Gott höre (der im übrigen z.B. die Wahrheit IST), ihn liebe, ihm glaube und ihm folge!!
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3605
Registriert: Do 28. Apr 2011, 19:38

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 14. Apr 2014, 20:03

Grüß Gott ins Forum!

Ich glaube an die Thora, Evangelien und den Koran, oder etwas anders gesagt, Ich glaube an das - was Moses erzählt hat, an das - was Jesus erzählt hat und an das - was Mohammed erzählt hat. Das heißt natürlich auch, ich glaube an das jüngste Gericht und an das Kommen des Menschensohnes Jesus.
Ach ja, nebenbei bin ich noch ein großer Freund der Wissenschaft. Bin überzeugt, dass die Wissenschaft nicht an den Religionen vorbeikommt, aber die Religonen - also auch die Christliche - nicht an der Wissenschaft.

mfG

rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Thelonious » Mo 14. Apr 2014, 20:28

Knecht hat geschrieben:Grüß Gott ins Forum!

Ich glaube an die Thora, Evangelien und den Koran, oder etwas anders gesagt, Ich glaube an das - was Moses erzählt hat, an das - was Jesus erzählt hat und an das - was Mohammed erzählt hat...


Hallo Knecht,

zuerst ein ganz herzliches Willkommen hier im Forum!

Zu deinem posting: wie gehst du mit widersprüchlichen Aussagen um?

VG
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15489
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 14. Apr 2014, 21:09

Thelonious hat geschrieben:
Hallo Knecht,

zuerst ein ganz herzliches Willkommen hier im Forum!

Dankeschön.
Zu deinem posting: wie gehst du mit widersprüchlichen Aussagen um?

Tut mir leid, ich weiß jetzt nicht genau, welche Widersprüche Du meinst?
Aber falls Du an die Gottessohnschaft denkst, ja, das glauben die Muslime nicht. Für sie ist Jesus einer der vier großen menschlichen Propheten - gleich Moses, Abraham und Mohammed. Das denk ich auch.

mfg
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Mo 14. Apr 2014, 22:10

Ach ja, nebenbei bin ich noch ein großer Freund der Wissenschaft. Bin überzeugt, dass die Wissenschaft nicht an den Religionen vorbeikommt, aber die Religonen - also auch die Christliche - nicht an der Wissenschaft.


Na ja, viel hat die Wissenschaft trotz vieler Worte zu den Religionen nicht beizutragen.
Die Wissenschaft kommt nicht an den Religionen vorbei, weil sie alles mit menschlichen Möglichkeiten der Intelligenz erklären muß, Gott aber quasi höherdimensional ist. Das überfordert den klügsten Kopf.

Ich glaube an Jesus und brauche die Deutungen Mohammeds nicht.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20470
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 14. Apr 2014, 22:30

onThePath hat geschrieben:
Ach ja, nebenbei bin ich noch ein großer Freund der Wissenschaft. Bin überzeugt, dass die Wissenschaft nicht an den Religionen vorbeikommt, aber die Religonen - also auch die Christliche - nicht an der Wissenschaft.


Na ja, viel hat die Wissenschaft trotz vieler Worte zu den Religionen nicht beizutragen.
Die Wissenschaft kommt nicht an den Religionen vorbei, weil sie alles mit menschlichen Möglichkeiten der Intelligenz erklären muß, Gott aber quasi höherdimensional ist. Das überfordert den klügsten Kopf.

Ich glaube an Jesus und brauche die Deutungen Mohammeds nicht.

lg, oTp


Das ist natürlich Dein gutes Recht.

mfG
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon firebird » Fr 18. Apr 2014, 19:45

Lieber Knecht,

Das was Du glaubst klingt interessant.

Knecht hat geschrieben: Ich glaube an die Thora, Evangelien und den Koran, oder etwas anders gesagt, Ich glaube an das - was Moses erzählt hat, an das - was Jesus erzählt hat und an das - was Mohammed erzählt hat. Das heißt natürlich auch, ich glaube an das jüngste Gericht und an das Kommen des Menschensohnes Jesus.


Das erscheint mir als Mischung zwischen Judentum, Christentum und Islam. Ist das Deine eigene persönliche Zusammenstellung?

Was mich auch noch interessiert, wie ist dann Deine Beziehung zu Gott?

Sei gegrüsst
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4034
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » Sa 19. Apr 2014, 13:33

Knecht hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:
Hallo Knecht,

zuerst ein ganz herzliches Willkommen hier im Forum!

Dankeschön.
Zu deinem posting: wie gehst du mit widersprüchlichen Aussagen um?

Tut mir leid, ich weiß jetzt nicht genau, welche Widersprüche Du meinst?
Aber falls Du an die Gottessohnschaft denkst, ja, das glauben die Muslime nicht. Für sie ist Jesus einer der vier großen menschlichen Propheten - gleich Moses, Abraham und Mohammed. Das denk ich auch.

mfg


Knecht,

wie Du diese drei unter eine Hut bringst, das würde mich persönlich auch Wunder nehmen? Den der Koran leugnet nicht nur die Gottes Sohnschaft sondern, schlicht das ganze Erlösungswerk Christi. Zudem ändert er auch die Thora ab und das hat Christus nie getan.

Der Koran sagt zwar das man den Schriften glauben soll aber das wesentliche, wird verleugnet, unter dem Vorwand das es falsch sei.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 20. Apr 2014, 08:47

firebird hat geschrieben:Das erscheint mir als Mischung zwischen Judentum, Christentum und Islam. Ist das Deine eigene persönliche Zusammenstellung?

Hallo firebird, nein, unser Vater hat mir Geringen das in den Mund gelegt. Ohne Vater wäre ich nur ein blindes Huhn, das hin und wieder ein Korn aufpickt. Als Anhänger von Jesus und allen anderen wahrlichen Propheten, darf ich nur nehmen und bezeugen, was sie gesprochen haben.

Mohammed hat – bezüglich der ethischen-moralischen Werte – nichts Neues mehr gebracht. Dafür waren Moses (Gesetze) und Jesus (Liebe, Vergebung und Barmherzigkeit - Bergpredigt) zuständig. Mohammed, der also diesbezüglich nichts Neues mehr erzählen konnte, der also nur mehr genommen und weitergegeben hat, hatte, wie alle anderen biblischen Propheten und Gottesmänner, eine Aufgabe zu erfüllen. Nämlich, der göttlichen Vorsehung entsprechend, Gottes Willen zu erfüllen und neben dem Juden- und Christentum, obwohl er das anfänglich nicht wollte, eine dritte monotheistische Weltreligion ins Leben zu rufen.

Nebenbei: Nicht mehr recht lange vor seinem Ende, durfte er einen speziellen Sieg genießen. Gleich nach der Eroberung Mekkas, stürzte er, mit Hilfe einiger Weggefährten, mit einer riesen Genugtuung, die 360 Götzen um die Kaaba vom Sockel und zerschlug sie.
Heute ist mehr als die halbe Weltbevölkerung monotheistisch. Holzgeschnitzte und aus Stein gehauene blinde und taubstumme Götzen, sind viel weniger geworden. Der Aberglaube hat abgenommen, das freut mich ungemein.

Was mich auch noch interessiert, wie ist dann Deine Beziehung zu Gott?

Der Herr ist mein Hirte und ich diene ihm. Und wenn ich ihm nicht dienen würde, käme ich zuschanden.

mfG
der knecht
Zuletzt geändert von Knecht am So 20. Apr 2014, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 20. Apr 2014, 08:56

kingschild hat geschrieben:Knecht,

wie Du diese drei unter eine Hut bringst, das würde mich persönlich auch Wunder nehmen? Den der Koran leugnet nicht nur die Gottes Sohnschaft sondern, schlicht das ganze Erlösungswerk Christi. Zudem ändert er auch die Thora ab und das hat Christus nie getan.

Der Koran sagt zwar das man den Schriften glauben soll aber das wesentliche, wird verleugnet, unter dem Vorwand das es falsch sei.

Hallo Kingschild, nie und nimmer hat Mohammed die Gebote von Moses und die Worte Jesu geleugnet. Er hat nur einige Auslegungen abgelehnt. Zum Beispiel wie Du ja sagst, die Gottessohnschaft. Extra dafür hat er den wunderbaren göttlich inspirierten Vers gebracht:
"Gott ist nur Einer, ein ewig Reiner, hat nicht gezeugt und gezeugt hat in keiner"

Für mich sind in der Sache Gottessohnschaft, die Juden und Muslime geistig voraus. Leider immer noch. Und ich wage zu sagen, dem zukünftigen Jesus, den Mohammed im Koran für das jüngste Gericht zweimal prophezeit hat, wird es ein Gräuel sein, wenn man ihm – im wahrsten Sinne des Wortes den Menschensohn aus Fleisch und Blut – als Gott anbetet. Er wird nur respektvolle Freunde haben wollen, die auch er respektiert, aber niemals Anbeter und Lobhudler. Keiner von den Propheten und auch Jesus nicht, wollte als Gott angebetet werden. Sie wollten nur, dass man gottesfürchtig in Demut zu Gott betet. "Vater unser..............................."
Stellt Euch mal kurz vor, man würde Euch anbeten. Wäre doch schrecklich, oder?

Da ich felsenfest überzeugt bin, dass nicht nur demütige Christen im weltlichen Paradies wandeln werden (Nur Christen allein, nein, so unbarmherzig kann Gott nicht sein), sondern auch demütige Juden, Muslime und andere, erlaube ich mir ausnahmsweise in diesem ausschließlich christlichen Forum, Mohammeds Worte, die im Koran ebenfalls zweimal vorkommen, zu zitieren:

Sure 2,62 – 5,69
Diejenigen (Muslime), die glauben, und diejenigen, die Juden sind, und die Christen und die Sabier,
all die, die an den jüngsten Tag glauben – und Gutes tun, erhalten ihen Lohn bei ihrem Herrn,
sie haben nichts zu befürchten , und sie werden nicht traurig sein.

mfG
der knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon firebird » So 20. Apr 2014, 12:06

firebird hat geschrieben:Was mich auch noch interessiert, wie ist dann Deine Beziehung zu Gott?


Lieber Knecht,

Vielen Dank für Deine Zeilen. Vielleicht hast Du ja auch noch Zeit um auf meine oben zitierte Frage einzugehen.

Zur Frage wegen dem Menschensohn. Wir Christen beten auch nicht eine Menschengestalt Namens Jesus von Nazareth, Zimmermannssohn, an. Wohl hat sich Gott in dieser Menschengestalt geoffenbart, doch diese Menschengestalt wurde auf Golgatha ans Kreuz genagelt. Dabei hat sich dieser einzig und allein vollkomene Mensch mit seinem Blut als Sühneopfer hingegeben. Dies für alle Menschen die ihre Sünden bekennen. Jesus wäre nicht Gottessohn wenn es bei seinem Tod geblieben wäre. Nein, am dritten Tage nach der Kreuzigung ist er auferstanden und sitzt nun zur Rechten des Vaters. Diesen Jesus Christus auferstanden und sitzend zur Rechten Gottes, ihn beten wir an. Den Tag der Auferstehung diesen feiern wir an jenem Feiertag der Ostern genannt wird, zum Beispiel heute.

Diese Geschehnisse kann man in den Evangelien nachlesen.

Es grüsst
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4034
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 20. Apr 2014, 14:52

firebird hat geschrieben:Lieber Knecht,

Vielen Dank für Deine Zeilen. Vielleicht hast Du ja auch noch Zeit um auf meine oben zitierte Frage einzugehen.

Hallo Firebird, ich bin doch auf Deine Frage eingegangen. Es ist doch eine Beziehung.
Darf ich eine Gegenfrage stellen? Wie ist Deine Beziehung zu Gott? Ist es eine Bessere?

Zur Frage wegen dem Menschensohn. Wir Christen beten auch nicht eine Menschengestalt Namens Jesus von Nazareth, Zimmermannssohn, an. Wohl hat sich Gott in dieser Menschengestalt geoffenbart, doch diese Menschengestalt wurde auf Golgatha ans Kreuz genagelt. Dabei hat sich dieser einzig und allein vollkomene Mensch mit seinem Blut als Sühneopfer hingegeben. Dies für alle Menschen die ihre Sünden bekennen. Jesus wäre nicht Gottessohn wenn es bei seinem Tod geblieben wäre. Nein, am dritten Tage nach der Kreuzigung ist er auferstanden und sitzt nun zur Rechten des Vaters. Diesen Jesus Christus auferstanden und sitzend zur Rechten Gottes, ihn beten wir an. Den Tag der Auferstehung diesen feiern wir an jenem Feiertag der Ostern genannt wird, zum Beispiel heute.

Mir ist schon klar, dass Du das so glaubst. Der arme Jesus, der körperlos ohne Augen, Ohren Geschmack...... also ohne die fünf Sinne neben dem heiligen Geist sitzen muss. :(
Ich schrieb aber auch von dem Jesus, der kommen wird, den der Mann aus Nazareth, sich selbst meinend, prophezeit hat. Das müsstest Du doch auch glauben, oder?
Da sollte die Frage erlaubt sein, als was kommt er? Vielleicht wieder als Mann aus Fleisch und Blut - wie vor 2000 Jahren auch? Hast Du darüber schon mal nachgedacht?
Allgemein sollte die Frage nach dem Zukünftigen erlaubt sein, glaub ich. Wir sollen ja wachsam sein. Jedenfalls ist sicher, physikalisch und wissenschaftlich gibt es keine andere Möglichkeit, als fleischlich in die Welt zu kommen.

mfG
knecht

PS: Damit kein Missverständnis aufkommt, die Frage wann er kommt, meinte ich nicht, die wissen wir ja nicht.
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » So 20. Apr 2014, 17:04

Köstlich wie sich hier die Leute fragen, wie `Knecht` mit möglichen Widersprüchen zwischen Christentum und Islam umgehen.
Fragt euch doch stattdessen, wie IHR mit den innerchristlichen Widersprüchen umgeht!
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » So 20. Apr 2014, 17:55

Tulbi hat geschrieben:Köstlich wie sich hier die Leute fragen, wie `Knecht` mit möglichen Widersprüchen zwischen Christentum und Islam umgehen.
Fragt euch doch stattdessen, wie IHR mit den innerchristlichen Widersprüchen umgeht!


Warum wohl Tulbi weil der Christ Jesus folgt und der Muslim Mohammed und diese zwei das Gegenteil lehren.

Bei den innerschristlichen Wiedersprüche damit haben meist nur die Ausser Christlichen Menschen ein Problem.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 20. Apr 2014, 19:22

kingschild hat geschrieben:
Warum wohl Tulbi weil der Christ Jesus folgt und der Muslim Mohammed und diese zwei das Gegenteil lehren.


Tut mir leid kingschild, stimmt nicht. Hast Du etwa Vorurteile und richtest ein bisschen?
Das Seelenheil betreffend, folgen die Muslime nicht Mohammed, sie verehren ihn. Abgesehen von weisen Ratschlägen Mohammeds folgen sie über den Nehmer M. den Geboten Mose und der Barmherzigkeit Jesu. Daher verehren sie auch Jesus, Moses und auch Abraham. In der Wirklichkeit folgen ja auch die Christen den Geboten Mose und den Worten Jesu, weil sie, wenn sie es nicht täten, keine guten Christen sein könnten. Ohne dem Zusammenspiel Gebote halten und erlösender Vergebung – Barmherzigkeit, und gute Werke tun, kann kein Mensch das Heil erreichen. An den Werken wird man sie erkennen.

Ich bin ja furchtbar froh, dass man im zweiten vatikanischen Konzil diese Erklärung verfasst hat. Die behandelt das Verhältnis zu den nichtchristlichen Religionen – also auch zu der Muslimischen.
Mit Hochachtung betrachtet die Kirche die Muslime......................................
Bin mir sicher, auch viele modern-moderat evangelisch Gläubige und andere Christen, haben da, auch wenn sie diese Erklärung nicht kennen, ein ähnlich gutes Verständnis. Für mich ist diese Erklärung einfach eine Epochale.

http://www.vatican.va/archive/hist_coun ... te_ge.html
nur einmal kurz runterscrollen

mfG
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon firebird » So 20. Apr 2014, 20:30

Knecht hat geschrieben:
firebird hat geschrieben:Lieber Knecht,

Vielen Dank für Deine Zeilen. Vielleicht hast Du ja auch noch Zeit um auf meine oben zitierte Frage einzugehen.

Hallo Firebird, ich bin doch auf Deine Frage eingegangen. Es ist doch eine Beziehung.


Lieber Knecht,
da bitte ich Dich um Entschuldigung, habe ein Posting von Dir übersehen. Ja Du bist auf die Beziehungsfrage eingegangen.

Knecht hat geschrieben:Darf ich eine Gegenfrage stellen? Wie ist Deine Beziehung zu Gott? Ist es eine Bessere?


Ja, es ist in dem Sinne eine Bessere, weil ich zu Gott eine Kind zu Vater Beziehung haben darf. Diese habe ich aber nicht etwa weil ich besser bin als Du. Die Natur von uns beiden ist genau so abgrundtief verdorben, dass wir vor dem heiligen Gott gar nichts zu berichten haben. Das Blut das Jesus Christus am Kreuz von Golgatha vergossen hat, macht es möglich, dass wir von Gott Vergebung empfangen können für unsere Sünden. Dies setzt natürlich Einsicht (Sündenerkenntnis) voraus. Weiters können wir Gott aufgrund des vergossenenen Blutes am Kreuz von Golgatha um Vergebung bitten und auch Vergebung erlangen.

Wie steht es bei Dir bezüglich der Vergebung Gottes?

Wenn wir durch Gottes Gnade zur Vergebung gekommen sind, wird der Weg frei für den Heiligen Geist, damit er durch die Wiedergeburt in uns wohnen kann.

Im Johannesevangelium Kapitel 3 Vers 3 steht:

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Das Johannesevangelium ist doch eine Schrift, die auch von Dir anerkannt wird, oder?

Nun mit dem dass Du die weiteren neutestamentlichen Schriften ausschliesst, verpassest du echt etwas Gewaltiges !!

Da steht zum Beispiel im Römerbrief vom Apostel Paulus im Kapitel 8 Vers 15

Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!

Von dieser Verheissung mache ich oftmals Gebrauch und darf wie ein Kind bei seinem Vater meinen Kummer bei Gott ausschütten. Seit ich knapp 18 Jahre alt war, habe ich manchen Kummer bei Gott ausgeweint. Ja es waren unzählige Sünden, wo ich durch Gottes Vergebung ein ruhiges Gewissen bekommen durfte. So manche Gebete hat mir mein Gott und Vater erhört. Es gab in meinem Leben eine Situation, wo ich dachte, dass es ans Sterben geht. Doch in der Gewissheit seiner Liebe und Annahme konnte ich auf den Tod zu gehen, wo sich dann das Blatt aber überraschend wandte. Wie gesagt, ich bin keinen Deut besser als Du. Das alles was ich gerade eben geschrieben habe, habe ich mir nicht erarbeitet. Sondern es ist ein Geschenk des dreieinigen Gottes: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Knecht hat geschrieben:Mir ist schon klar, dass Du das so glaubst. Der arme Jesus, der körperlos ohne Augen, Ohren Geschmack...... also ohne die fünf Sinne neben dem heiligen Geist sitzen muss. :(


Nein so etwas glaube ich nicht. Gott ist allwissend und allmächtig. Er ist derjenige, der das ganze Universum erschaffen hat und es auch aufrecht erhaltet. Gott hat weit mehr als allein 5 Sinne wie wir Menschen. Er ist auch nicht durch einen irdischen Körper begrenzt wie wir Menschen.

Knecht hat geschrieben:Ich schrieb aber auch von dem Jesus, der kommen wird, den der Mann aus Nazareth, sich selbst meinend, prophezeit hat. Das müsstest Du doch auch glauben, oder?


Ja, ich glaube auch, dass Jesus wiederkommt.

Knecht hat geschrieben:Da sollte die Frage erlaubt sein, als was kommt er? Vielleicht wieder als Mann aus Fleisch und Blut - wie vor 2000 Jahren auch? Hast Du darüber schon mal nachgedacht?


Ja, ich habe darüber nachgedacht. Doch darüber vielleicht ein anderes Mal.

Knecht hat geschrieben:Allgemein sollte die Frage nach dem Zukünftigen erlaubt sein, glaub ich. Wir sollen ja wachsam sein. Jedenfalls ist sicher, physikalisch und wissenschaftlich gibt es keine andere Möglichkeit, als fleischlich in die Welt zu kommen.


Ja die Frage nach dem Zukünftigen ist erlaubt ja und sogar hilfreich. Wobei sich meine Gedanken eher mit der vor uns liegenden Ewigkeit befassen. Mit fleischlich meinst Du wohl in einem Körper, oder? Also dass der wiederkommende Jesus Christus in einem Körper zur Erde kommt?

Auch da verratet uns Paulus etwas, wenn er vom natürlichen Leib und vom geistlichen Leib redet. Diese Passage in 1. Korinther 15, 42 bis 49 möchte ich Dir nicht vorenthalten.

So auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. 43 Es wird gesät in Niedrigkeit und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es wird gesät in Armseligkeit und wird auferstehen in Kraft. 44 Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistlichen Leib. 45 Wie geschrieben steht: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einem lebendigen Wesen« (1.Mose 2,7), und der letzte Adam zum Geist, der lebendig macht. 46 Aber der geistliche Leib ist nicht der erste, sondern der natürliche; danach der geistliche. 47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der zweite Mensch ist vom Himmel. 48 Wie der irdische ist, so sind auch die irdischen; und wie der himmlische ist, so sind auch die himmlischen. 49 Und wie wir getragen haben das Bild des irdischen, so werden wir auch tragen das Bild des himmlischen

So jetzt habe ich Dir viel geschrieben, da wird es jetzt etwas zum Verdauen geben.

Es grüsst Dich
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Senior-Moderator
 
Beiträge: 4034
Registriert: So 23. Mär 2008, 19:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » So 20. Apr 2014, 20:55

Knecht hat geschrieben:Hallo Kingschild, nie und nimmer hat Mohammed die Gebote von Moses und die Worte Jesu geleugnet. Er hat nur einige Auslegungen abgelehnt.


Hallo Knecht

Wenn Jesus sagt wer er war und dies mit Wort und Tat bezeugt und Mohammed sagt nein er ist es nicht, dann ist er nicht mehr als die Leute, welche Christus ans Holz schlugen.

Die Juden hätten nämlich durchaus richtig gehandelt, als sie Jesus dem Gericht übergaben, es sei denn, er war der welcher er bezeugte, das er war. Was in den 2000 Jahren nach Christus passierte zeigt ob sich falsch lagen oder nicht. Nun was Stand am Kreuz als Anschuldigung:

Mt 27:37 Und sie befestigten oben über seinem Haupte seine Beschuldigungsschrift: Dieser ist Jesus, der König der Juden.

Und wer ist der König? Auch das bezeugen die Schriften:

2Mo 15:18 Jehova wird König sein immer und ewiglich!

Mohammed hat Jesus sein Zeugnis, genau gleich verworfen, wie nicht wenige Juden, nur mit dem Unterschied das er ihm noch ein wenig Prophet sein zuordnen will, die Gründe dafür sind offenbar. Wenn aber Jesus nur ein Prophet war, der einen Fehler machte, dann wäre das Gesetz auf der Seite der Juden gewesen und Jesus wäre zurecht ans Kreuz gekommen, weil er sich nicht ans Gesetz hielt. War er der Sohn Gottes (der König), so haben sie Ihn zu unrecht gekreuzigt, war er nicht der Sohn Gottes, so haben sie Recht getan. Die Wahrheit Stand aber am Kreuz.

Und was sagt Johannes:

Joh 1.10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen denen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 welche nicht aus dem Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Nun wenn dieser Text falsch wäre, so dürfte man nicht von neuem geboren werden, wenn er aber richtig ist, so wird man von neuem geboren. Mohammed weiss nichts darüber zu bereichten und wieso das so ist, das steht oben.

Für mich sind in der Sache Gottessohnschaft, die Juden und Muslime geistig voraus. Leider immer noch.


Die Schriften bezeugen das Gegenteil und ich bezeuge: Alle Engel, die Propheten und Apostel Gottes, Johannes der Täufer, Jesus Christus und ja selbst die Dämonen waren diesen allen voraus:

Die Engel: Lu 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden.

Die Propheten Gottes: Jes 9:6 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben,
und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst.


Die Apostel: Joh 1:34 Und ich habe gesehen und habe bezeugt, daß dieser der Sohn Gottes ist.

Was wurde dem Täufer mitgeteilt: Lu 7.22 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Gehet hin und verkündiget dem Johannes, was ihr gesehen und gehört habt: Blinde werden sehend, Lahme wandeln, Aussätzige werden rein, Taube hören, Tote werden auferweckt, Armen wird das Evangelium gepredigt,
23 und selig ist, wer sich nicht an mir ärgert!


Was sagt Jesus:

Lu 23:3 Pilatus aber fragte ihn und sprach: Bist du der König der Juden? Er aber antwortete ihm und sprach: Du sagst es.

Joh. 9.35 Jesus hörte, daß sie ihn ausgestoßen hatten, und als er ihn fand, sprach er zu ihm: Glaubst du an den Sohn Gottes?
36 Er antwortete und sprach: Wer ist es, Herr, auf daß ich an ihn glaube?
37 Und Jesus sprach zu ihm: Du hast ihn gesehen, und der mit dir redet, der ist es!
38 Er aber sprach: Ich glaube, Herr! und fiel vor ihm nieder.


Die Dämonen: Mr 3:11 Und wenn die unreinen Geister ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder und riefen und sprachen: Du bist der Sohn Gottes.

Du siehst es gibt da einige die Glaubten und es gibt einige die Leugnen bis heute. Es wäre eine neue Lehre, das die zweiten den ersten voraus währen. Die Juden haben eine Fehler gemacht sie haben Christus nicht geglaubt aber einen Fehler haben sie sicher nicht gemacht: Sie haben Isaak und Ismael nicht verstauscht.

Und ich wage zu sagen, dem zukünftigen Jesus, den Mohammed im Koran für das jüngste Gericht zweimal prophezeit hat, wird es ein Gräuel sein, wenn man ihm – im wahrsten Sinne des Wortes den Menschensohn aus Fleisch und Blut – als Gott anbetet. Er wird nur respektvolle Freunde haben wollen, die auch er respektiert, aber niemals Anbeter und Lobhudler. Keiner von den Propheten und auch Jesus nicht, wollte als Gott angebetet werden. Sie wollten nur, dass man gottesfürchtig in Demut zu Gott betet. "Vater unser..............................."
Stellt Euch mal kurz vor, man würde Euch anbeten. Wäre doch schrecklich, oder?


Ja das wäre schrecklich Knecht. Nur musst Du wissen das Christen nicht etwas aus Fleisch und Blut anbeten.

Auch hierzu nochmals ein kleiner Hinweis:

Mat.16.16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!
17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel!


Du brauchst Dir keine Sogen zu machen, Christen wenn sie von neuem geboren sind und nicht nur Namens Christen sind, wissen wenn sie anbeten und das es nur einen gibt und das ist sicher nicht der in Mekka, sondern der in Zion.

Ps 29:2 Gebet Jehova die Herrlichkeit seines Namens; betet Jehova an in heiliger Pracht!


Da ich felsenfest überzeugt bin, dass nicht nur demütige Christen im weltlichen Paradies wandeln werden (Nur Christen allein, nein, so unbarmherzig kann Gott nicht sein), sondern auch demütige Juden, Muslime und andere, erlaube ......


Ich erlaube mir die Sure zu entfernen, weil diese nicht gebraucht wird hier und weil der Koran dazu überflüssig ist:

1Mo 18:18 Wird doch Abraham gewißlich zu einer großen und mächtigen Nation werden, und sollen doch in ihm gesegnet werden alle Nationen der Erde!


1 Mo. 17.21 Meinen Bund aber will ich mit Isaak aufrichten, den dir Sarah um diese bestimmte Zeit im andern Jahre gebären soll.

Off 15:4 Wer sollte nicht dich, Herr, fürchten und deinen Namen verherrlichen? denn du allein bist heilig; denn alle Nationen werden kommen und vor dir anbeten, denn deine gerechten Taten sind offenbar geworden.

Du sagst wer demütig ist, ja da hast Du Recht Knecht aber es steht geschrieben:

Joh 8:23 Er aber sprach zu ihnen: Ihr seid von unten her, ich bin von oben her. Ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt.
24 Darum habe ich euch gesagt, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glaubet, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.
25 Da sagten sie zu ihm: Wer bist du? Und Jesus sprach zu ihnen:Erstens das, was ich euch eben sage!

Nun denn, die Propheten verkünden das was von Gott kommt, sofern es nicht falsche sind. ;) Sie sind aber alle von dieser Welt. Christus bezeugt aber das er nicht von dieser Welt ist und er sagt wer er ist.

Kleiner Hinweis für alle Demütigen Knecht:

2Mo 3:14 Da sprach Gott zu Mose: Ich bin, der ich bin. Und er sprach: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: "Ich bin" hat mich zu euch gesandt.

Nun den, Abraham hat "Ich bin" geglaubt. Was passiert wenn man "Ich bin" nicht glaubt, das sagte Mose und Jesus.

Das erste Gebot kennen alle. Und Jesus sagt:

Joh 6:47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, hat ewiges Leben.


Die Apostel sagen und die wurden von Gott erwählt: (Joh 17.9 Ich bitte für sie; nicht für die Welt bitte ich, sondern für die, welche du mir gegeben hast, weil sie dein sind.)


1Jo 5:10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich selbst; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, welches Gott gezeugt hat über seinen Sohn.


Das ist eben die Frage:

Wem glauben wir? Christus dem Sohne Gottes, den Aposteln Gottes oder denen die Ihn leugnen, wir können nicht beiden folgen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » So 20. Apr 2014, 23:24

Knecht hat geschrieben:
Tut mir leid kingschild, stimmt nicht. Hast Du etwa Vorurteile und richtest ein bisschen?


Richten das ist nicht mein Job Knecht, die Geister beruteilen, das ist eine Gnadengabe Gottes.

1Jo 4:1 Geliebte, glaubet nicht jedem Geiste, sondern prüfet die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt ausgegangen.

Du selber bezeugst hier, das Mohammed, die Gottes Sohnschaft leugnet. Was muss ich also dazu noch sagen, Du hast alles gesagt, was ein aufrichter Christ, wissen muss.

Joh 12:48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten an dem letzten Tage.


Das Seelenheil betreffend, folgen die Muslime nicht Mohammed, sie verehren ihn.


Ja und was ist mit denen die Ihn nicht annehmen und nicht Ihm folgen? ;)


Abgesehen von weisen Ratschlägen Mohammeds folgen sie über den Nehmer M. den Geboten Mose und der Barmherzigkeit Jesu.


Ja mein lieber Knecht wenn das stimmen würde, was Du sagst, dann würden sie den Sabbath halten und wenn sie der Barmherzigkeit Jesus folgen würden, dann würden sie die Taufe Christi und sein Zeugnis annehmen und verkünden und wüssten das nur durch ihn alllein, das Leben kommt. Der Koran bezeugt anders.

Daher verehren sie auch Jesus, Moses und auch Abraham. In der Wirklichkeit folgen ja auch die Christen den Geboten Mose und den Worten Jesu, weil sie, wenn sie es nicht täten, keine guten Christen sein könnten. Ohne dem Zusammenspiel Gebote halten und erlösender Vergebung – Barmherzigkeit, und gute Werke tun, kann kein Mensch das Heil erreichen. An den Werken wird man sie erkennen.


Jesus hat von neuem geboren gesprochen, Knecht. Weisst Du was das ist? Mal abgesehen von ein paar guten Werken tun?

Wer Gebote halten will, der muss sie alle halten.

Den Sohn Gottes leugnen, ist übertretung des ersten Gebotes. Wer gerecht werden will durch Werke, der soll beim ersten anfangen und dann zeigen das er die anderen 613 auch noch erfüllt. Denn Mose hat alle verkündet und Jesus hat keines aufgelöst.

Das Glauben und Werke zusammengehören das ist so aber nicht das Werk erlöst, sondern der Erlöser und wer dieser ist, das hat Gott bestimmt und bezeugt:

Mr 9:7 Und es kam eine Wolke, welche sie überschattete; und eine Stimme kam aus der Wolke: Dieser ist mein geliebter Sohn, ihn höret.

Joh 6:47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, hat ewiges Leben

Nun was er gesagt hat das steht geschrieben aber wer glaubt was er gesagt hat? Der welcher sagt er ist von dieser Welt oder der welcher sagt er ist von oben her, nicht von dieser Welt, er ist der Erlöser?

Ich bin ja furchtbar froh, dass man im zweiten vatikanischen Konzil diese Erklärung verfasst hat. Die behandelt das Verhältnis zu den nichtchristlichen Religionen – also auch zu der Muslimischen.
Mit Hochachtung betrachtet die Kirche die Muslime......................................


Wenn der Vatican das tun will, so soll er tun wozu er berufen ist.

Ich halte mich da an Paulus und Johannnes:

Rö 2:11 denn es ist kein Ansehen der Person bei Gott.


1Jo 2:23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

Wenn das der Vatican anders sehen will, nicht mein Problem. Ich bin nicht Nachfolger des Vatican, ich bin Nachfolger Christi und seiner berufenen Apostel, welche von Gott berufen wurden. Jeder kann folgen wem er will.

Bin mir sicher, auch viele modern-moderat evangelisch Gläubige und andere Christen, haben da, auch wenn sie diese Erklärung nicht kennen, ein ähnlich gutes Verständnis. Für mich ist diese Erklärung einfach eine Epochale.


Modern-moderat-Evangelisch? Was soll denn das sein? Ein Poppiger-Christus nur ein kleines bisschen Glaubender- Evangelikaler?

Knecht es gibt von neuem geboren oder Tot. Kalt oder Warm. Was dazwischen liegt, dazu folgendes:

Off 3:16 Also, weil du lau bist und weder kalt noch warm, so werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.


Das kann man nicht einfach moderat zur Kenntnis nehmen. Entweder man glaubt es oder man glaubt es nicht.

Wie würde das denn ausehen, wenn ich, sagen wir mal moderate 5 % glauben würde und 95 % nicht? So im Stil, könnte sein zu 5 % das dies zuftrifft aber zu 95 % glaube ich eigentlich das es falsch ist?

Sowas würde ich dann eher als Lotterie bezeichen und nicht als Glauben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 21. Apr 2014, 17:10

firebird hat geschrieben:Lieber Knecht,
da bitte ich Dich um Entschuldigung, habe ein Posting von Dir übersehen. Ja Du bist auf die Beziehungsfrage eingegangen.

Hallo Feuervogel, kein Problem.

Ja, es ist in dem Sinne eine Bessere, weil ich zu Gott eine Kind zu Vater Beziehung haben darf.

Gut! Aber in dem Sinne, sehe ich Jesus auch als Sohn Gottes. Ich habe auch kein Problem, diejenigen, die gläubig sind und eine Beziehung zum Vater haben, als Söhne und Töchter des einzigen Vaters, der Geist ist, zu bezeichnen. Natürlich nur bildlich gesprochen, eh klar.

Diese habe ich aber nicht etwa weil ich besser bin als Du. Die Natur von uns beiden ist genau so abgrundtief verdorben,

Aber geh, ich finde Du übertreibst ein wenig. Es ist zwar besser sich zu erniedrigen, aber, ich gehe mal optimistisch davon aus, obwohl ich Deinen Werdegang nicht kenne, dass Du kein uneinsichtiger Verbrecher bist und im Sinne Jesu auch gelernt hast, zu vergeben. Und allein schon Deine angenehme Art, dich mitzuteilen, da kann doch Deine Natur nicht abgrundtief verdorben sein. Nein, glaub ich nicht. Kann mich zwar täuschen, aber Du kommst mir nicht so rüber, als wie wenn Du ein zutiefst unglücklicher Mensch wärst. Ein bisschen Lebensfreude in der geschaffenen Welt darfst Du doch haben, oder?

Zu Deiner Feststellung, ich würde die weiteren neutestamentlichen Schriften ablehnen, sage ich: Ich lehne sie nicht ab; ich lehne nur das ab, was dem Geist Jesu widerspricht. Siehe unten. Am Wenigsten mag ich die Offenbarung. Auf mich kommt sie mehr als billiger Abklatsch früherer Propheten rüber.

Und ja, ich glaube Jesus wird fleischlich – also mit einem leiblichen Körper aus Fleisch und Blut, und mit einem Gemächt :), wiederkommen. Ich vergönne ihm, dass auch er mit lebensbejahender Freude, alle gottgewollten Genüsse genießen darf – und er nicht wieder den Schmerz der Nagelung erleben muss.

Zu Deiner Frage, wie ich zur Vergebung Gottes stehe:
Ich sehe das einfach so: Wir können die Vergebung Gottes nur im dem Sinne erlangen, wenn wir jemanden vergeben können. Und wenn wir anderen vergeben können, können wir auch uns selbst vergeben. Und umgekehrt. Wenn wir nicht verdrängen - und uns selbst vergeben können, dann ist das irgendwie auch eine Erlösung oder Befreiung. Es bleibt zwar ein unvergesslich dunkler Punkt in unserem Herzen, aber es tut, bei großer Schuld meist langsamer kommend, immer weniger weh. Und wie Du Erfahrungsreicher so schön schreibst, das Gewissen wird ruhiger. Man darf dann also wieder frohgemuter durch die geschaffene schöne Welt gehen. Vorgetäuschte Fröhlichkeit hat aber einen anderen Grund.

Ich glaube nicht, dass das vergossene Blut Jesu – es erst möglich macht, Gottes Vergebung zu erlangen, sondern die erlösende Lehre Jesu (77 mal und und und.), die wir verstehen und praktizieren sollen. Ich sehe diese Heiligegeistlehre, die es möglich macht, erlöster und befreiter durchs Leben zu gehen, als Eck- und Schlussstein neben dem genauso wichtigen Eckstein der mosaischen Gebote. In einem Beitrag weiter oben erwähnte ich, nur im Zusammenspiel dieser Ecksteine, können wir erlösendes Heil erlangen. Darum darf ich auch sagen, nicht nur Christen dürfen das Reich erben. Sogar Juden, die nicht an die christliche Sohnschaft glauben und die Evangelien evtl. nicht kennen, können erben! Weil Liebe, Vergeben und Barmherzigkeit im alten Testament keine Fremdwörter sind. Zwar nicht als Lehre, aber zum Verstehen allemal. Zu Jesu Zeiten aber, war noch das Steinigen - also ausmerzen üblich. Den prophezeiten Jesus, der das Vergeben und Liebe im besonderen Maße predigte, erhörten die Hohenpriester und Pharisäer nicht, aber auch das war prophezeit. Steinigen tun die Juden jetzt nicht mehr und Jesu Lehre ging, auch Dank Paulus, um die Welt. Schön.

Auch da verratet uns Paulus etwas, wenn er vom natürlichen Leib und vom geistlichen Leib redet. Diese Passage in 1. Korinther 15, 42 bis 49 möchte ich Dir nicht vorenthalten.

So auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. 43 Es wird gesät in Niedrigkeit und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es wird gesät in Armseligkeit und wird auferstehen in Kraft. 44 Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistlichen Leib. 45 Wie geschrieben steht: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einem lebendigen Wesen« (1.Mose 2,7), und der letzte Adam zum Geist, der lebendig macht. 46 Aber der geistliche Leib ist nicht der erste, sondern der natürliche; danach der geistliche. 47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der zweite Mensch ist vom Himmel. 48 Wie der irdische ist, so sind auch die irdischen; und wie der himmlische ist, so sind auch die himmlischen. 49 Und wie wir getragen haben das Bild des irdischen, so werden wir auch tragen das Bild des himmlischen

Ich denke Paulus liegt falsch wenn er sagt, es wird ein unverweslicher und geistlicher Leib auferstehen. Denn, wenn Jesu Worte nicht falsch sind, indem er sagt: Gott ist ein Gott der Lebendigen, und, das Reich ist nicht hier oder dort, sondern es ist Mitten unter uns, so kann es doch nicht irgendwo anders ein absurd unphysikalisches Reich geben, indem körperlos und unverwesliche Geister ohne die fünf Sinne, die eines körperlichen Tempels bedürfen, glücklich umherwandeln. Ungläubige Esoteriker verbreiten ähnlich - auch solch unwissenschaftliche Hirngespinste. Denen wirds leid tun, weil wenn es ihnen auf unserem schönen Planeten nicht gefällt, haben sie Pech gehabt. Fertig.
Firebird und ehrlich, ist es nicht da – wo Du jetzt lebst wunderschön, gerade jetzt im Frühling, wo alles wieder blüht und neu ersprießt? Also ich möchte die geschaffene Natur mit nichts tauschen! Wir brauchen die Natur und wir brauchen unseren wunderbar geschaffenen Tempel, der das gute Denken im weisen heiligen Geist zulässt. Ohne Tempel mit Sinnen und Mund zum Sprechen - und ohne dem Verstehen im Kopf, wären wir gottlos gar nichts. Meiner Einschätzung nach, hat es in der Vergangenheit keine körperlosen Geister gegeben - und es wird auch in alle Zukunft keine unverweslichen Leibgeister geben. Geisterglaube ist Aberglaube.

So, das war jetzt wirklich viel. Normalerweise halte ich mich an den Spruch: In der Kürze liegt die Würze. Werde mich bemühen, das wieder besser zu pflegen. Finde, es ist auch besser, eines nach dem anderen zu bereden. Ok, es lag auch an mir, weil ich zu viele Fragen gestellt habe.

mfG
knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 21. Apr 2014, 17:13

Hallo Kingschild,

apropos Demut und Hochmut. Anscheinend bist Du ein Zeuge. Ich habe erlebt, dass die Zeugen im vergangenen Jahrhundert hochmütig ein paarmal den Weltuntergang mit Datum predigten, obwohl sie eigentlich laut Jesu glauben hätten müssen, dass das niemand wissen wird, nicht einmal der Sohn.
Aber gut, auch Katholiken, verführt von der Offenbarung, taten das, aber viel viel früher (ein Bapst soll sich sogar vor lauter Angst im Keller versteckt haben). Im letzten Jahrhundert taten sie das nicht mehr. Mir erscheint es so, die Zeugen hinken hinterher.

Noch was, die Zeugen glauben ja, dass sie mit Jesus im Himmelreich, als die ersten und besten unter den Christen, mit ihm Umgang haben werden. Und sie glaubten oder glauben vielleicht immer noch, dass die anderen ketzerischen Christen, vor allem Rom, die Hure Babylons, für die ewige Verdammnis bestimmt sind. Hochmut pur, nenne ich das. "Richtet nicht, ........................."
Ich denke, der kommende Jesus wird sich nicht benutzen lassen, und selbst aussuchen, mit wem er Umgang haben will.
Ich hoffe, dass sich in dieser Sache, die Zeugen noch vor dem Gericht demütigen, denn auch da hinken oder hinkten sie (sind ja nicht alle gleich) hinterher.

Da Gott aber ein Barmherziger ist, glaube ich auf alle Fälle, dass auch Zeugen, die ja in der Regel ein lauteres Leben führen, und vor allem die, die auch hin und wieder gute Werke tun, im weltlichen Paradies Platz finden werden. Ich jedenfalls, wünsch es mir. Mögen so viele Menschen als möglich – glücklich und zufrieden sein, mögen auch wir – glücklich und zufrieden sein.

Kingschild, sorry, auf Deinen sonstigen Text mit den siebzehntausend biblischen Zitaten will ich jetzt nicht eingehen.
Ach ja, ich kenne einen Zeugen, der den Islam nicht so abwertend und streng sieht, wie Du.

mfG
der Knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 21. Apr 2014, 18:59

Hallo Firebird, ein Nachtrag. Mit Zusammenspiel beider Eckpunkte meine ich: Nur die Gesetze befolgen und andere gnadenlos ausmerzen, oder, nur Selbstliebe und Vergebung - ohne die Gesetze zu beachten, also sie sich nichts wert sein zu lassen, ist für das Heil zu wenig, in beiden Fällen.

mfG
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » Mo 21. Apr 2014, 21:33

Knecht hat geschrieben:apropos Demut und Hochmut. Anscheinend bist Du ein Zeuge. Ich habe erlebt, dass die Zeugen im vergangenen Jahrhundert hochmütig ein paarmal den Weltuntergang mit Datum predigten, obwohl sie eigentlich laut Jesu glauben hätten müssen, dass das niemand wissen wird, nicht einmal der Sohn.
Aber gut, auch Katholiken, verführt von der Offenbarung, taten das, aber viel viel früher (ein Bapst soll sich sogar vor lauter Angst im Keller versteckt haben). Im letzten Jahrhundert taten sie das nicht mehr. Mir erscheint es so, die Zeugen hinken hinterher.

Noch was, die Zeugen glauben ja, dass sie mit Jesus im Himmelreich, als die ersten und besten unter den Christen, mit ihm Umgang haben werden. Und sie glaubten oder glauben vielleicht immer noch, dass die anderen ketzerischen Christen, vor allem Rom, die Hure Babylons, für die ewige Verdammnis bestimmt sind. Hochmut pur, nenne ich das. "Richtet nicht, ........................."


Hallo Knecht,

du liegst Falsch...ich bin zu 100 % nicht Mitglied dieser Gemeinschaft, wo du anscheinend vermutest. Ich glaube auch nicht, das ich höher bin oder sein werde, als irgend wer aber ich glaube das was Christus sagte und ich glaube das was die Apostel sagten, weil der Vater im Himmel diese Christus gegeben hat:

1Jo 2:22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

Zum letzten habe ich Dir schon gesagt:

Joh. 3.36 Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

1Kor 5:13 Die aber draußen sind, richtet Gott;

Du siehst ich habe gelesen, zur Kenntnis genommen und muss Gott nicht helfen das er seine Arbeit richtig macht.

Ich denke, der kommende Jesus wird sich nicht benutzen lassen, und selbst aussuchen, mit wem er Umgang haben will.


Ich glaube fest, wenn Jesus wiederkommt wird er wohl schlecht etwas anderes sagen, als was er zu Lebzeiten verkündet hat und auch nicht das was ihm 800 Jahre nach seinem Tode in den Mund gelegt wurde.

Der Auferstande Jesus Christus erfüllt die Verheissungen hier und heute:

Joh 10:9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.

Mr 16:16 Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.

Mt 18:20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.

Joh 8:24 Daher sagte ich euch, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.

Nun sind Menschen für Ihn und gegen Ihn. Ich glaube dem, der meinen Hunger und Durst gestillt hat und dem welchen die Apostel bezeugten und folgen.


Ich hoffe, dass sich in dieser Sache, die Zeugen noch vor dem Gericht demütigen, denn auch da hinken oder hinkten sie (sind ja nicht alle gleich) hinterher.


1Jo 5:10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich selbst; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, welches Gott gezeugt hat über seinen Sohn.


Ob die Zeugen da hinken weiss ich nicht, für mich ist klar ich glaube dem Sohn Gottes und ich weiss das meine Werke unvollständig sind, sein Werk aber vollständig.


Kingschild, sorry, auf Deinen sonstigen Text mit den siebzehntausend biblischen Zitaten will ich jetzt nicht eingehen.


Das ist kein Problem.

Ach ja, ich kenne einen Zeugen, der den Islam nicht so abwertend und streng sieht, wie Du.


Das glaube ich Dir. Ich glaube auch nicht das Du es nicht ernst meinst mit Gott aber wenn Du es ernst meinst mit Christus, so wie Du es bezeugt hast und Du Zeit findest, dann bete noch ein wenig über den Texten, denn sie sagen weit mehr, als das man sie mit zwei Worten beschreiben kann. Kann aber deine Gefühle, sicher nach vollziehen, ginge mir nicht anders.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mo 21. Apr 2014, 21:46

kingschild hat geschrieben:
Hallo Knecht,

du liegst Falsch...ich bin zu 100 % nicht Mitglied dieser Gemeinschaft, wo du anscheinend vermutest. Ich glaube auch nicht, das ich höher bin oder sein werde, als irgend wer aber ich glaube das was Christus sagte und ich glaube das was die Apostel sagten, weil der Vater im Himmel diese Christus gegeben hat:

Oh, da hab ich mich wohl geirrt. Ich entschuldige mich. Es tut mir leid.

gute Nacht
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 19:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » Mo 21. Apr 2014, 22:35

Knecht hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:
Hallo Knecht,

du liegst Falsch...ich bin zu 100 % nicht Mitglied dieser Gemeinschaft, wo du anscheinend vermutest. Ich glaube auch nicht, das ich höher bin oder sein werde, als irgend wer aber ich glaube das was Christus sagte und ich glaube das was die Apostel sagten, weil der Vater im Himmel diese Christus gegeben hat:

Oh, da hab ich mich wohl geirrt. Ich entschuldige mich. Es tut mir leid.

gute Nacht
rupert


Kein Problem rupert .. Danke.

Dir auch eine gute Nacht.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Rekned » Fr 2. Mai 2014, 13:08

kingschild hat geschrieben:1Jo 2:22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

Ich glaube, dass man einen ehrlichen Irrtum nicht als Lüge bezeichnen sollte.

kingschild hat geschrieben:Joh. 3.36 Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

Ich glaube, dass es ungerecht ist, einen Menschen nicht nach seinem Charakter zu beurteilen, sondern danach zu beurteilen, was er für Tatsache und was für keine Tatsache hält. Und ich glaube, dass es keine Frage des Charakters ist, ob man an ewiges Leben und den Zorn Gottes glaubt oder nicht.

Knecht hat geschrieben:Ich denke, der kommende Jesus wird sich nicht benutzen lassen, und selbst aussuchen, mit wem er Umgang haben will.

Ich glaube nicht, dass es eine Frage der Wahrheit ist, mit wem jemand Umgang haben will und mit wem nicht, sondern eine Frage der Lebenseinstellung und des Chararakters, den ein Personenkreis hat. Ich glaube daher, dass es keinen Sinn macht, seine ethischen oder moralischen Ansichten, die die Lebenseinstellung beeinflussen, als Wahrheit zu bezeichnen.

kingschild hat geschrieben:Ich glaube fest, wenn Jesus wiederkommt wird er wohl schlecht etwas anderes sagen, als was er zu Lebzeiten verkündet hat und auch nicht das was ihm 800 Jahre nach seinem Tode in den Mund gelegt wurde.

Ich glaube nicht, dass innerhalb von etwa 30 Jahren so viel gesagt werden kann, dass damit alle Fragen, die ein Mensch hat, beantwortet werden könnten. Es überrascht mich daher nicht, dass Menschen Jesu Worte in den Mund legen, seien das nun weise Worte oder nicht, die er nicht gesagt hat. Ich glaube aber, dass es ehrlicher wäre, sie als eigene Meinung zu artikulieren.

kingschild hat geschrieben:Mr 16:16 Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.

Wie bereits oben erwähnt: Ich glaube, dass man Menschen nach ihrem Charakter und nicht nach ihrem Glauben beurteilen sollte.

kingschild hat geschrieben:Joh 8:24 Daher sagte ich euch, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.

Ich glaube, dass dieser Glauben eine Sünde ist, weil er ungerecht ist.

Ich glaube, dass man seinen Glauben ändern kann.

Ethik ist die Untersuchung von traditionellen moralischen Werten auf ihre Begründbarkeit und Sinnhaftigkeit.
Rekned
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 20:00

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Rekned » Fr 2. Mai 2014, 15:11

Thelonious hat geschrieben:Hast Du es denn einmal mit dem Glauben an den Auferstandenen probiert, Tulbi?

Mir gefällt nicht, wie mit dem Begriff Wahrheit in der Bibel umgegangen wird. Nicht nur der Begriff Glaube hat zwei Bedeutungen.

Ich glaube nicht, dass es eine einzig wahre Musik gibt. Auch nicht, dass es eine einzig wahre Lebensmusik gibt.

Als wahr bezeichne ich das, was ich ohnehin für eine Tatsache halte. Daher glaube ich nicht, dass Menschen die Wahrheit tun können, wie das im Johannesevangelium behauptet wird. Sondern, dass "die Wahrheit tun" eine ideologische Aussage ist.

Menschen können Gutes tun und Schlechtes tun. Aber die Wahrheit tut man nicht. Es gibt bessere und schlechtere Ideologien, aber keine wahren Ideologien. Wer sich auf eine wahre Ideologie einläßt, für den ist nur noch das wahr, was mit der eigenen Ideologie übereinstimmt, die man "ausprobiert hat". Man kann sich auf einen Glauben einlassen, aber nicht auf die Wahrheit und damit auch nicht auf einen Wahrheitsglauben oder Glaubenswahrheiten, mögen diese auch noch so gut erscheinen.
Rekned
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 20:00

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Thelonious » Fr 2. Mai 2014, 21:16

Es gibt selbstverständlich nur eine Wahrheit, Rekned. Die Bibel verkündet diese, denn die Heilige Schrift ist die schriftliche Offenbarung Gottes an uns Menschen.

Wahre Musik? Was sollte das sein! Schön, erfüllend oder was auch immer

Wahrheit, biblische Wahrheit ist lebensentscheidend!

Der von mir sehr verehrte Friedrich von Bodelschwingh hat es mal so gesagt:

Nicht halbe Wahrheiten, nicht unvollendete Erkenntnis, sondern Gottes ganze Weisheit und Gottes ganze Güte wird in Jesus offenbar.

Wollen wir uns darüber unterhalten?

VG
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15489
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » Sa 3. Mai 2014, 13:03

Tulbi hat geschrieben:Ich glaube an den Unglauben.


Tulbi Du siehst eine Erkenntis hast du zumindest bekommen.

Ich möchte Dir dazu eine Stelle posten:

mr. 9.23 Jesus aber sprach zu ihm: « Wenn du etwas kannst? » Alles ist möglich dem, der glaubt!
24 Und alsbald schrie der Vater des Knaben mit Tränen und sprach: Ich glaube; hilf meinem Unglauben!

Jetzt hast Du die Wahl Hilfe zu holen oder weiter dem Unglauben zu dienen. Entweder Du bist zufrieden mit dem was Du hast oder:

Mt 7:7 Bittet, und es wird euch gegeben werden; suchet, und ihr werdet finden; klopfet an, und es wird euch aufgetan werden.

Das eine hast Du ja bereits, es liegt an Dir zu bitten, das Du dass bekommen kannst, wo Du nicht hast.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Sa 3. Mai 2014, 13:13

Hallo Kingshield

Eine Interpretationshilfe für dieses Zitat habe ich glaub schon geschrieben :)
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 23:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Rekned » Sa 3. Mai 2014, 14:09

Thelonious hat geschrieben:Es gibt selbstverständlich nur eine Wahrheit

Wenn man der Ansicht ist, sollte man vorsichtig sein, was man als Wahrheit bezeichnet.
Gibt es nur eine einzig wahre Staatsform?
Gibt es nur eine einzig wahre Musik?
Gibt es nur eine einzig wahre Sprache?
Gibt es nur eine einzg wahre Liebe, oder viele Liebesbeziehungen?

Und du meinst, dass Menschen nicht in der Lage wären, den Begriff "eine Wahrheit" in irreführenden Bedeutungen zu nutzen?

Ja, was soll eine einzig wahre Musik sein? Und was soll ein wahrer Mensch und wahrer Gott sein?

Wenn man Jesus als Wahrheit bezeichnet, darf man dann nicht mehr Fakten als wahr bezeichnen? Ist die Shoah historische Wahrheit?
Rekned
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 20:00

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Rekned » Sa 3. Mai 2014, 14:21

Thelonious hat geschrieben:Es gibt selbstverständlich nur eine Wahrheit.


Wahrheit, biblische Wahrheit ist lebensentscheidend!

Biblische Wahrheit, Koranische Wahrheit, buddhistische Wahrheit.... .

Man könnte meinen, dass es mehr als ein Universum gibt...

Nicht halbe Wahrheiten, nicht unvollendete Erkenntnis, sondern Gottes ganze Weisheit und Gottes ganze Güte wird in Jesus offenbar.

Was hat Wahrheit mit Weisheit zu tun? Ist Dummheit keine Wahrheit?
Rekned
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 58
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 20:00

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Thelonious » Sa 3. Mai 2014, 19:00

Rekned hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Es gibt selbstverständlich nur eine Wahrheit.


Wahrheit, biblische Wahrheit ist lebensentscheidend!

Biblische Wahrheit, Koranische Wahrheit, buddhistische Wahrheit.... .


Ja, man muß sich entscheiden. Für oder wider Jesus

Rekned hat geschrieben:
Thelonious hat geschrieben:Nicht halbe Wahrheiten, nicht unvollendete Erkenntnis, sondern Gottes ganze Weisheit und Gottes ganze Güte wird in Jesus offenbar.

Was hat Wahrheit mit Weisheit zu tun? Ist Dummheit keine Wahrheit?


Bei uns Menschen wird doch oft, viel zu oft Dummheit als Wahrheit verkauft.

Ich sprach über die Wahrheiten, die uns Gott in Seiner schriftlichen Offenbarung an uns Menschen, also der Heiligen Schrift, aufzeigte.

VG
Thelonious
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15489
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron