Woran glaubst Du?

Moderator: bigbird

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Di 6. Mai 2014, 19:10

Item...
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » Mi 7. Mai 2014, 17:18

Tulbi hat geschrieben:Siehst du vollständiger Diskonnekt von der Aussenwelt in dieser Frage.
Wenn du einfach sagst, der Glaube an Gott kommt von mir drinnen. Wie kommst du bitte darauf, dass diese Glaubensinhalte auch mit der externen Welt identisch sind?


Tulbi

Der Glaube kommt nicht von mir sondern von Gott, ich hatte ja keinen und habe Ihn gebeten mir welchen zu schenken.

Das aber das Reich Gottes mit der Aussenwelt nichts zu tun hat, das hat bereits Jesus so gelehrt:

Joh 18:36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt;

Es geht auch nicht um diese Welt, es geht lediglich darum, warum wir hier sind und was weg muss, damit wir dorthin zurück kehren können, von wo wir ursprünglich kamen. Wir sind alles Pilger hier aber wieso pilgern wir hier rum um das geht es. Warum können wir dieses Reich von dem Christus sprach nicht erkennen und warum erkennen es andere.

Was fehlt damit wir eben erkennen können? Das eintreten durch die richtige Türe.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Mi 7. Mai 2014, 18:26

kingschild hat geschrieben:

Das aber das Reich Gottes mit der Aussenwelt nichts zu tun hat, das hat bereits Jesus so gelehrt:

Joh 18:36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt;


Kingschild, das kann man auch so auslegen, nämlich die Gegenwart und Zukunft betreffend. Die heutige Welt ist eine ganz andere als die damalige Welt. Ich würde nicht in diese Zeit (Welt) zurückwollen, wo Kreuzigungen zuhauf geschahen. Und selbst tätig ein Reich aufzubauen, war Jesus nicht bestimmt. Er musste ja ans Kreuz. Also kann er auch aus diesem Grund gesagt haben: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt."

Außerdem hat Jesus auch gelehrt: "Gott ist ein Gott der Lebenden" und "Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es!, oder: Dort ist es! Denn: Das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch

Und da wäre noch Gottes Bund mit Noah 1.Mose 9,9-11

9 Hiermit schließe ich meinen Bund mit euch und mit euren Nachkommen
10 und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Tieren des Feldes, mit allen Tieren der Erde, die mit euch aus der Arche gekommen sind. 11 Ich habe meinen Bund mit euch geschlossen: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben.


mfg
Knecht

ps. Kingschild, gefällt es dir überhaupt nicht in dieser schön geschaffenen Welt? Fühlst Du Dich nicht wohl hier?
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » Do 8. Mai 2014, 18:23

Knecht hat geschrieben:
Kingschild, das kann man auch so auslegen, nämlich die Gegenwart und Zukunft betreffend. Die heutige Welt ist eine ganz andere als die damalige Welt. Ich würde nicht in diese Zeit (Welt) zurückwollen, wo Kreuzigungen zuhauf geschahen. Und selbst tätig ein Reich aufzubauen, war Jesus nicht bestimmt. Er musste ja ans Kreuz. Also kann er auch aus diesem Grund gesagt haben: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt."


Hallo Knecht

Ich glaube nicht das es um Gegenwart und Zukunft ging, sondern um das hier:

Joh 8:23 Und er sprach zu ihnen: Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt.


Zudem glaube ich nicht das diese Welt friedlicher geworden ist, seit die Römer nicht mehr kreuzigen. Weltweit werden die Christen nach wie vor verfolgt und nur weil wir im Moment ein wenig Ruhe haben in Europa, ist es nicht besser geworden. Es ist die Ruhe vor dem Sturm der kommen wird. Der Antichrist wird dafür sorgen das die Ruhe auch in Europa ein Ende finden wird.

Hier ist vom Ursprung die Rede. Adam und Eva mussten ihren Ursprung verlassen, wegen der Sünde, das ist der Ort wo wir heute sind, in dieser Welt:

1: Mose 3.23 Deswegen schickte ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, damit er den Erdboden bearbeite, von dem er genommen war.
24 Und er vertrieb den Menschen und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim lagern mit dem gezückten flammenden Schwert, zu bewahren den Weg zum Baume des Lebens.


Außerdem hat Jesus auch gelehrt: "Gott ist ein Gott der Lebenden" und "Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es!, oder: Dort ist es! Denn: Das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch


Ja dort wo Christus ist dieses Reich und wir haben Eingang und Ausgang und finden Weide. Diese Welt hat aber mit diesem Reich nichts zu tun.

Und da wäre noch Gottes Bund mit Noah 1.Mose 9,9-11

9 Hiermit schließe ich meinen Bund mit euch und mit euren Nachkommen
10 und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Tieren des Feldes, mit allen Tieren der Erde, die mit euch aus der Arche gekommen sind. 11 Ich habe meinen Bund mit euch geschlossen: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben.


Dieser Bund betrifft jeglich den Hinweis das keine Flut mehr kommen wird. Es wird das jüngste Gericht kommen aber keine Flut und wer Christus annimmt, der geht nicht ins GERICHT sondern hat das Leben.

Joh 5:24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tode in das Leben übergegangen.


Dieses Leben ist mehr als das Irdische.

ps. Kingschild, gefällt es dir überhaupt nicht in dieser schön geschaffenen Welt? Fühlst Du Dich nicht wohl hier?


Knecht, diese Welt hat Ihre schönen Seiten aber sie ist nicht der Ursrpung und meine Heimat. Eine Welt wo Mord und Totschlag herrscht, ist defintiv nicht meine Welt. Ich bin Pilger hier, nicht mehr und nicht weniger. Diese Welt wird vergehen. Ich habe mehr gesehen als das hier, ich weiss Du glaubst mir nicht aber ich weiss was ich gesehen habe.

Off 21:4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

und zuvor wird kommen:

Mr. 13.8 Denn ein Volk wird sich erheben wider das andere und ein Reich wider das andere; es wird hier und dort Erdbeben geben, und Hungersnöte und Unruhen werden sein. Das ist der Wehen Anfang.

und wir wissen:

Rö 8:22 Denn wir wissen, daß die ganze Schöpfung zusammen seufzt und zusammen in Geburtswehen liegt bis jetzt.


God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Do 8. Mai 2014, 20:41

Kingschild,

ich befürchte Du erkennst die Zeichen der Zeit nicht und lebst Dich zu sehr in eine Fantasiewelt hinein, die nie real werden wird. Aber es sei Dir gestattet. Ethisch-moralisch ist es ja auch nicht wirklich verwerflich. Aber je weiter die Zeit voranschreitet, wird man Dich halt immer weniger ernst nehmen.
Ich glaube, ja ich bin überzeugt, dass das Reich Gottes nur hier - in dieser Wirklichkeit - also auf diesem Planeten realisiert werden kann. Und solange dieser nicht untergeht, werden wir daran – vor allem sozial, die Gerechtigkeit fördernd und die Natur nicht zerstörend – weiterbauen. Diejenigen, die da mithelfen, haben sicherlich weniger Zeit für irgendwelche körperlose Fantasiewelten. Ist doch wunderschön hier. Und was kann schöner sein als die göttliche Schöpfung - also dieser unser Planet und das ganze Universum, welches noch erforscht werden wird.
In diesem Jahrhundert werden wir auf alle Fälle noch zum Mars und noch öfters zum Mond reisen. Und Ende dieses Jahrtausends werden wir so ziemlich an allen Planeten und Monden vorbeigekommen sein. Nützliche Ressourcen werden abgebaut und nach Hause gebracht werden. Ja, und durch die Wissenschaft und durch die immer besser werdende Technik, werden wir in einigen tausend Jahren unser Sonnensystem verlassen; immer natürlich mit den heiligen Schriften, die uns Ethik und Moral beigebracht haben.
So sehe ich – was eigentlich gar nicht so schwer ist - unsere logische Zukunft. Natürlich nicht ohne Jesus. :)
Naher Weltuntergang, anderes unphysikalisches Reich, no way!


mfG
der kleine prophetische Knecht :comeon:
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Such_Find » Do 8. Mai 2014, 21:00

Knecht hat geschrieben:In diesem Jahrhundert werden wir auf alle Fälle noch zum Mars und noch öfters zum Mond reisen. Und Ende dieses Jahrtausends werden wir so ziemlich an allen Planeten und Monden vorbeigekommen sein. Nützliche Ressourcen werden abgebaut und nach Hause gebracht werden. Ja, und durch die Wissenschaft und durch die immer besser werdende Technik, werden wir in einigen tausend Jahren unser Sonnensystem verlassen

Auch das ist "Glaube", Technik-Glaube
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Do 8. Mai 2014, 21:06

Diejenigen, die da mithelfen, haben sicherlich weniger Zeit für irgendwelche körperlose Fantasiewelten. Ist doch wunderschön hier. Und was kann schöner sein als die göttliche Schöpfung - also dieser unser Planet und das ganze Universum, welches noch erforscht werden wird.


Knecht,
Jesu Reich ist nicht von dieser Welt.
Und totale Fülle und Erfüllung wird auf der Erde immer mehr oder weniger ein Traum sein.
Der Traum von einer heilen guten Welt wird ein Traum bleiben, zu viel liegt im Argen.

Was nennst Du körperlose Fantasiewelten ?
Unsere Zukunft ist körperlos, nicht irdisch, nicht mehr ambivalent, auch geschlechtslos, völlig anders als diese Schöpfung. Wir dürfen uns an ihr erfreuen, aber wir sind Fremde hier, das sagt Jesus.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Do 8. Mai 2014, 22:31

Haha, Technik-Glaube...

Ein Glaube, welcher auf falsifizierbaren Fakten beruht und durch enorm viele Experimente belegt ist!
Ein Glaube, wo jeder ins nächste Geschäft gehen kann und die Früchte der Technik selber ausprobieren kann!

Aber natürlich, nicht viel anders als ein relgiöser Glaube ;)
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Such_Find » Do 8. Mai 2014, 22:49

Tulbi hat geschrieben:Haha, Technik-Glaube...

Ein Glaube, welcher auf falsifizierbaren Fakten beruht und durch enorm viele Experimente belegt ist!
Ein Glaube, wo jeder ins nächste Geschäft gehen kann und die Früchte der Technik selber ausprobieren kann!

Man "glaubt" nicht an den Gott, sondern an dessen Gabe, die ist das was lebendig machen soll. Man beisst nicht in den Bäcker, aber in seine Gabe!

Man kann sich auch von Technik be-geist-ern lassen, in deinem beschriebenem Fall soll sie Hoffnung+Antrieb für Jahrzehnte geben(irgendwann würde die Begeisterungsfähigkeit aber nachlassen und das ganze öde werden d.h. das Leben verliert die Fähigkeit lebendig zu machen, man wär ohne Leben).
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Tulbi » Do 8. Mai 2014, 23:29

Such_Find, denkst du wirklich, dass du mit semantischen Tricks ("be-geist-ern") irgendwas erreichst?

Du kannst natürlich auch dasselbe Wort für ein Backgut, wie für ein nicht-nachweisbares Geschenk einer übernatürlichen Existenz brauchen, damit klaffen die prinzipiellen Unterschiede zwischen den beiden Dingen nicht weniger auf.
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 977
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Fr 9. Mai 2014, 06:54

Such_Find hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:In diesem Jahrhundert werden wir auf alle Fälle noch zum Mars und noch öfters zum Mond reisen. Und Ende dieses Jahrtausends werden wir so ziemlich an allen Planeten und Monden vorbeigekommen sein. Nützliche Ressourcen werden abgebaut und nach Hause gebracht werden. Ja, und durch die Wissenschaft und durch die immer besser werdende Technik, werden wir in einigen tausend Jahren unser Sonnensystem verlassen

Auch das ist "Glaube", Technik-Glaube

Ja freilich, aber es bringt auch nichts die Technik abzulehnen und sich selbst zu beschwindeln (Meine Dümmlichkeit musste diese Erfahrung sammeln). Über Jahrtausende haben wir durch unseren Wissensdurst und Forscherdrang die Technik doch geschaffen – und jeder (auch Du) benützt sie. Technik ist auch nicht gut oder böse. Es kommt nur darauf an, was wir damit anstellen. Und das wir jetzt nicht aufhören zu forschen und die Technik weiter entwickeln, liegt doch eindeutig auf der Hand. Also für mich zumindest.

mfG
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Fr 9. Mai 2014, 07:08

onThePath hat geschrieben:
Diejenigen, die da mithelfen, haben sicherlich weniger Zeit für irgendwelche körperlose Fantasiewelten. Ist doch wunderschön hier. Und was kann schöner sein als die göttliche Schöpfung - also dieser unser Planet und das ganze Universum, welches noch erforscht werden wird.


Knecht,
Jesu Reich ist nicht von dieser Welt.
Und totale Fülle und Erfüllung wird auf der Erde immer mehr oder weniger ein Traum sein.
Der Traum von einer heilen guten Welt wird ein Traum bleiben, zu viel liegt im Argen.

Ja wenn Jesus nur ein kurzsichtiger Dampfplauderer gewesen wäre, würde das stimmen.
Allerdings an eine Welt, wo die Lebendigen nuuuur mehr gut sind – also vollständig vom Bösen befreit sind, halte ich für eine Illusion. In alle Zukunft werden wir physikalischen Menschen Fehler machen und das Einsichtigsein wie auch die Vergebung wird uns nicht erspart bleiben.

Was nennst Du körperlose Fantasiewelten ?

Welten, in denen körperlose Wesen existieren - und sowieso alle Fantasiewelten die außerhalb der Physik – also außerhalb der göttlichen Naturgesetze - existieren sollen. Also ich hab noch keine gesehen. Und ich gehe davon aus, dass sich hinter dem Mond oder zwischen den Milliarden Sonnensystemen und Galaxien keine Fantasiewelten versteckt haben. :)

mfG
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Fr 9. Mai 2014, 07:31

Welten, in denen körperlose Wesen existieren - und sowieso alle Fantasiewelten die außerhalb der Physik – also außerhalb der göttlichen Naturgesetze - existieren sollen. Also ich hab noch keine gesehen. Und ich gehe davon aus, dass sich hinter dem Mond oder zwischen den Milliarden Sonnensystemen und Galaxien keine Fantasiewelten versteckt haben. :)


Knecht, bei aller Technik und Erbsenzähler-Mentalität sollte man nicht eingeschränkt denken.
Nur göttliche Naturgesetze ohne transzendente Dimensionen der Jenseitigkeit ? Ist das nicht sehr eingeschränkt von Gott denken ? Wo soll denn Gott sein, die unsichtbare Wirkungsmacht, die alles sichtbare erschaffen hat und in Gang hält ? So wie eine Batterie den mechanischen Aparat ?

Dazwischen existiert sie sowieso nicht, seltsame Bemerkung, sie existiert verborgen mittendrin.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Fr 9. Mai 2014, 08:26

Hallo oTp,

Gott ist Geist und er wirkt wie er wirkt. Der Unterschied zwischen uns ist, Du glaubst an transzendente Reiche (die nicht dazwischen existieren aber verborgen mitten drin :) ) – Dimensionen – Geisterwesen und ich weiß nicht was noch alles. Ich hingegen glaube an die - für jeden erfassbare – Wirklichkeit; die Wirklichkeit der Vergangenheit, der Gegenwart und der möglichen Zukunft innerhalb der Physik – also unserer Naturgesetze. Innerhalb dieser göttlichen Naturgesetze sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Darüber – also über das Reale – das künftig-möglich Wirkliche – zu reden, das mag ich sehr. Aber ewig über substanzlose Fantasiewelten zu sprechen, die ich nicht für möglich halte, interessiert mich weniger, mir wird da schnell fade. Tut mir leid, ich bin da nicht der richtige Ansprechpartner. Ich kann Dir da kein Gleichgesinnter sein.

mfG
rupert
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Fr 9. Mai 2014, 11:08

Ich kann Dir da kein Gleichgesinnter sein


Knecht, wenn Du Gott derart materialistisch sieht,
und wenn Du nicht über sein Reich reden möchtest, sondern nur über seine Schöpfung, dann brauchen wir auch nicht in einem christlichen Forum miteinander reden.
Dann genügt ein ethisches Forum.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Fr 9. Mai 2014, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Jeshu » Fr 9. Mai 2014, 11:15

Knecht hat geschrieben:
Ich glaube, ja ich bin überzeugt, dass das Reich Gottes nur hier - in dieser Wirklichkeit - also auf diesem Planeten realisiert werden kann. Und solange dieser nicht untergeht, werden wir daran – vor allem sozial, die Gerechtigkeit fördernd und die Natur nicht zerstörend – weiterbauen. Diejenigen, die da mithelfen, haben sicherlich weniger Zeit für irgendwelche körperlose Fantasiewelten. Ist doch wunderschön hier. Und was kann schöner sein als die göttliche Schöpfung - also dieser unser Planet und das ganze Universum, welches noch erforscht werden wird.

Ich schätze mein Leben sehr, lieber Knecht, und auch die unzähligen Wunder, die sich permanent direkt um mich herum befinden, bzw. sich abspielen. Gottes riesiges nach wie vor unfassbares und "stofflich" perfektes Werk ist uns zwar offenbar und auch für uns nutzbar, aber niemals völlig begreiflich - und wenn wir noch so viel forschen.

Ich bin mir nun ebenso sicher, dass es noch "anderes" geben muss.
Jesus eben nicht normaler Mensch und "nur" ein fantastischer Prophet war.
Jesus hat von sich aus mehrmals davon gesprochen, dass Er und Sein Vater in einer anderen Welt leben – selbst dann, wenn Er und Gott mitten unter uns sind.

Es überschneiden sich also tatsächlich zwei Welten, wenn Jesus mit uns Menschen auf Erden in Kontakt ist - in dem Moment, in dem Er unser Mittler oder sogar "Rettergott" ist. Und manch Mensch weiß auch wie das ist, wenn Jesus' Geist wahrlich anwesend ist. Wenn man eine Ahnung davon bekommt, was in Wirklichkeit hinter seinem großen Namen steht...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Fr 9. Mai 2014, 15:11

onThePath hat geschrieben:
Ich kann Dir da kein Gleichgesinnter sein


Knecht, wenn Du Gott derart materialistisch sieht,
und wenn Du nicht über sein Reich reden möchtest, sondern nur über seine Schöpfung, dann brauchen wir auch nicht in einem christlichen Forum miteinander reden.
Dann genügt ein ethisches Forum.
lg, oTp

Ich spreche doch die ganze Zeit über sein Reich, nur halt nicht in Deinem Sinne.
Das sollte schon erlaubt sein.

mfG
Knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Fr 9. Mai 2014, 15:20

Jeshu hat geschrieben:Ich schätze mein Leben sehr, lieber Knecht, und auch die unzähligen Wunder, die sich permanent direkt um mich herum befinden, bzw. sich abspielen. Gottes riesiges nach wie vor unfassbares und "stofflich" perfektes Werk ist uns zwar offenbar und auch für uns nutzbar, aber niemals völlig begreiflich - und wenn wir noch so viel forschen.

Werter Jeshu freut mich, dass es Dir in unserer wunderbaren Welt gefällt. Wenn Du aber sagst, dass das nutzbare Werk der Natur niemals völlig begreiflich sein wird, so ist das eine selbsterfüllende Prophezeiung, die Dir eines Tages als selbst gebastelte Gedankenmauer im Wege stehen könnte, über die Du dann eventuell nicht mehr springen kannst. Die göttliche Vorsehung hat uns nun mal den Wissensdurst und Forscherdrang mitgegeben. Und wenn man bedenkt, was wir - im Vergleich zur Steinzeit - heute schon alles wissen, würde ich nicht einfach so von vornherein ausschließen wollen, dass wir irgendwann nicht alles zu wissen bekommen. Wenn das Nicht-Begreifen tatsächlich 1000 %ig sicher wäre, könnten wir ja gleich alles hinschmeißen und sagen, warum sollen wir noch weiter forschen, lassen wir es uns gut gehen und fertig.

mfG
Knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Jeshu » Fr 9. Mai 2014, 19:25

Knecht hat geschrieben:
Werter Jeshu freut mich, dass es Dir in unserer wunderbaren Welt gefällt. Wenn Du aber sagst, dass das nutzbare Werk der Natur niemals völlig begreiflich sein wird, so ist das eine selbsterfüllende Prophezeiung, die Dir eines Tages als selbst gebastelte Gedankenmauer im Wege stehen könnte, über die Du dann eventuell nicht mehr springen kannst. Die göttliche Vorsehung hat uns nun mal den Wissensdurst und Forscherdrang mitgegeben. Und wenn man bedenkt, was wir - im Vergleich zur Steinzeit - heute schon alles wissen, würde ich nicht einfach so von vornherein ausschließen wollen, dass wir irgendwann nicht alles zu wissen bekommen. Wenn das Nicht-Begreifen tatsächlich 1000 %ig sicher wäre, könnten wir ja gleich alles hinschmeißen und sagen, warum sollen wir noch weiter forschen, lassen wir es uns gut gehen und fertig.

mfG
Knecht

Lieber Knecht,
ich denke, wer sich gerne in "unserer Welt" in ihren sämtlichen „Sphären“ und Wissensbereichen bewegt und sich damit auch nur ansatzweise beschäftigt, wird vor allem eines feststellen: scio, nescio.
Genauso wie das „Chaos“ (ursprünglich: Gestaltwerdung aus der Leere) zum Universum gehört. Heißt, es ist naturwissenschaftlich-mathematisch für uns völlig unmöglich lückenlos zu erklären, weil es sich in sich widerspricht. Was letztendlich dazu führt, dass alles „Wissen“ versagt, weil es im beweisbaren System wiederum gar kein System gibt.
Jetzt mal ganz profan: Du wirst immer Deinen Taschenrechner benutzen können, aber er Dich niemals andersrum. Die verschiedenen existierenden "Welten", die Gott ineinander greifen lässt, werden nicht zusammenzuführen sein für uns – für Ihn schon.
Wenn es Ihm beliebt. Das ist Sein Gesetz für mich.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Fr 9. Mai 2014, 21:01

Jeshu, zuerst stellst Du sozusagen demütig fest, das Du nichts weist (scio, nescio). Im nächsten Satz aber behauptest Du, es ist für uns völlig unmöglich lückenlos was zu erklären .........und alles Wissen versagt, weil es im beweisbaren System wiederum kein System gibt??? Sorry, dem kann ich nicht folgen, das ist zu hoch für mich.

gute Nacht
knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Jeshu » Sa 10. Mai 2014, 16:19

Lieber Knecht!
Ich weiß es auch nicht, aber Chaosforscher sagen es; und zu mir wurde es gesprochen wie es auch in der Bibel steht:

"Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR; sondern soviel der Himmel höher ist denn die Erde, so sind auch meine Wege höher denn eure Wege und meine Gedanken denn eure Gedanken".
Jesaja 55, 8-9

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Sa 10. Mai 2014, 17:58

Fehlt noch, dass man Gott verweltlicht oder gar den ganzen Himmel.

Das Paradies auf Erden ist eh illusorisch.
Beispiel Krankheiten: Sind mitnichten besiegt.
Beispiel Wohlstand: Führte nur zu imensem Werteverlust und schuf einige eklatante Nachteile,

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Sa 10. Mai 2014, 19:11

Habt nur ein wenig Mut, Vertrauen und Hoffnung. Der - der wieder kommt, wird`s schon richten. :]
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Sa 10. Mai 2014, 22:03

Knecht hat geschrieben:Habt nur ein wenig Mut, Vertrauen und Hoffnung. Der - der wieder kommt, wird`s schon richten. :]


Ja, auf einer neuen Erde, die alte kannst vergessen. :roll:
Die menschliche Psyche ist zu sehr mit dem Bösen "verwoben".

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 11. Mai 2014, 10:39

onThePath hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:Habt nur ein wenig Mut, Vertrauen und Hoffnung. Der - der wieder kommt, wird`s schon richten. :]


Ja, auf einer neuen Erde, die alte kannst vergessen. :roll:
Die menschliche Psyche ist zu sehr mit dem Bösen "verwoben".

Puh, gefährliche Gedanken, oTp. Das könnte man als Missachtung Gottes wie auch als Missachtung und Herabwürdigung der göttlichen Schöpfung - zu der auch der fehlbare Mensch gehört - auslegen.

mfG
Knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Such_Find » So 11. Mai 2014, 11:08

onThePath hat geschrieben:Fehlt noch, dass man Gott verweltlicht oder gar den ganzen Himmel.

Das Paradies auf Erden ist eh illusorisch.

Alles muß zuerst im Menschen anfangen!

Die Häuser die du siehst sind alle zuerst IN einem Menschen enstanden, lange bevor Architekten Pläne anfertigten waren diese schon IN einem Menschen entstanden!
Auch ein "Paradies" muß zuerst IN einem Menschen entstehen bevor man damit im Aussen etwas anfangen kann. Konsumisten würden diesen Ort wohl nicht über längere Zeit ertragen können.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon jes_25913 » So 11. Mai 2014, 12:53

Such_Find hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Fehlt noch, dass man Gott verweltlicht oder gar den ganzen Himmel.

Das Paradies auf Erden ist eh illusorisch.

Alles muß zuerst im Menschen anfangen!

Die Häuser die du siehst sind alle zuerst IN einem Menschen enstanden, lange bevor Architekten Pläne anfertigten waren diese schon IN einem Menschen entstanden!
Auch ein "Paradies" muß zuerst IN einem Menschen entstehen bevor man damit im Aussen etwas anfangen kann. Konsumisten würden diesen Ort wohl nicht über längere Zeit ertragen können.


Volle Zustimmung. Und wenn man den Umgang der Christen untereinander betrachtet, sind wir von einem Paradies noch weit entfernt. Da nutzt auch eine neue Erde nichts.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » So 11. Mai 2014, 18:01

Knecht hat geschrieben:Kingschild,

ich befürchte Du erkennst die Zeichen der Zeit nicht und lebst Dich zu sehr in eine Fantasiewelt hinein, die nie real werden wird. Aber es sei Dir gestattet. Ethisch-moralisch ist es ja auch nicht wirklich verwerflich. Aber je weiter die Zeit voranschreitet, wird man Dich halt immer weniger ernst nehmen.


Knecht sicher kenne ich die Zeichen dieser Zeit.

Es reicht mir vollkommen wenn die Kinder Gottes mich ernst nehmen, diese Welt hat auch Christus nicht ernst genommen und somit kann sie auch mich nicht ernst nehmen. Ich bin aber davon überzeugt das Christus kein Träumer war und er die Wahrheit sagte. Wer Ihm glaubt, wird nicht für Ernst genommen, das ist nichts neues unter der Sonne und ja Du sagst richtig: Je mehr die Zeit voranschreitet, je weniger wird mich diese Welt ernst nehmen, das muss so sein.

Ich glaube, ja ich bin überzeugt, dass das Reich Gottes nur hier - in dieser Wirklichkeit - also auf diesem Planeten realisiert werden kann. Und solange dieser nicht untergeht, werden wir daran – vor allem sozial, die Gerechtigkeit fördernd und die Natur nicht zerstörend – weiterbauen. Diejenigen, die da mithelfen, haben sicherlich weniger Zeit für irgendwelche körperlose Fantasiewelten. Ist doch wunderschön hier.


Weisst Du damit sitzt Du mit den New Aglern und Freimauern in einem Boot. In diese Arche, will ich defintiv nicht. Apropos Fantasiewelten, ein wenig die Augen auftun, dann weisst Du wie sozial ungerecht und wie Umwelt zerstörend es auf diesem Planeten zu und her geht, mal abgesehen, von allen Konflikten und Kriegen die da sind und kommen werden. Würde Dir empfehlen, mal die Augen, ein wenig über den Tellerrand Europa hinaus zu öffen.

Wie bereits gesagt, bauen tun die Maurer, die Christen verkündigen das kommende Reich Gottes und vergesssen dabei sicher auch nicht, noch gutes zu tun. Was wir aber pflanzen, das wird Bestand haben für die Ewigkeit, denn wir leben nicht getrennt vom Weinstock, alles andere wird vergehen.

Das Gefälle zwischen Reich und Arm wird grösser aber das hast Du in Deiner wunderschönen Welt, wohl noch nicht mitbekommen. Das Tier und der falsche Prophet wird das ändern wollen aber nur um die Heiligen zu verführen, um diese zu verführen muss es auch ein wenig Erfolg zeigen können aber von diesem lassen sich die Kinder Gottes nicht blenden. Scheinheilige gab es schon immer auf dieser Welt und deren Zahl wird zunehmen.

Christen setzen Ihre Hoffung auf Christus und folgen Ihm. Die Maurer auf das Tier und den falschen Propheten. Die zwei sind defintiv nicht eins. Zuerst wird aber das Tier und der falsche Prophet seine Reich bauen, danach die Stunde, meines Herrn. ;)

Und was kann schöner sein als die göttliche Schöpfung - also dieser unser Planet und das ganze Universum, welches noch erforscht werden wird.
In diesem Jahrhundert werden wir auf alle Fälle noch zum Mars und noch öfters zum Mond reisen. Und Ende dieses Jahrtausends werden wir so ziemlich an allen Planeten und Monden vorbeigekommen sein. Nützliche Ressourcen werden abgebaut und nach Hause gebracht werden. Ja, und durch die Wissenschaft und durch die immer besser werdende Technik, werden wir in einigen tausend Jahren unser Sonnensystem verlassen; immer natürlich mit den heiligen Schriften, die uns Ethik und Moral beigebracht haben.


Ja der Mond und der Mars ist ein wahrhaft freudige Alternative zur Erde, vielleicht für Deinen Urlaub, für meinen kann ich getrost verzichten. Knecht bei soviel offenbarung, willst Du mir die Loge nennen, wo Du solches aufschnappst? Oder entspringt es Deiner Fantasie? Denn von Christus, kommt es defintiv, nicht.

Kleiner Hinweis an Dich, wenn Du das nötige Kleingeld hast, lass Dich einfrieren, sonst verpasst Du definitv noch den Mars Urlaub und falls Du mit Deinem Geld etwas sinnvolles tun willst, dann sage ich Dir, es wäre besser Du lässt es und spendest es den Armen.

So sehe ich – was eigentlich gar nicht so schwer ist - unsere logische Zukunft. Natürlich nicht ohne Jesus. :)
Naher Weltuntergang, anderes unphysikalisches Reich, no way!


mfG
der kleine prophetische Knecht :comeon:


Natürlich wird sich das erfüllen aber nicht mit Jesus, sondern mit dem Antichristen, nach diesem kommt dann der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Deshalb sage ich, Gottes Wort erfüllt sich und ich bin Zeuge dessen:

Mt 24:24 Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 11. Mai 2014, 19:07

Kingschild, ich gehöre keiner Loge oder sonst was an. Definitiv nicht. Ich finde es schade, dass Du Dich der logischen Zukunft so stur verwehrst. Meiner Einschätzung geht die göttliche Schöpfung noch lange nicht unter. Hoffe für Dich, dass Du Dir den Untergang nicht zu sehnsüchtig herbei wünscht, denn je mehr Du das tust, desto größer die Enttäuschung.

Was die Kriege und die weltweite Armut anbelangt, ja klar, da muss – das versteht sich doch von selbst - noch weiter gebaut werden, auf das der gerechte Himmel auf Erden offenbarer wird. Aber wenn auch Du mit Freude mithilfst, wird`s schon gelingen. Aber sicher doch. Alles nur eine Frage der Zeit.

Pred 7,10 Doch frag nicht: Wie kommt es, dass die früheren Zeiten besser waren als unsere? Denn deine Frage zeugt nicht von Wissen.

mfG
Knecht :)
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon kingschild » So 11. Mai 2014, 19:58

Knecht hat geschrieben:Kingschild, ich gehöre keiner Loge oder sonst was an. Definitiv nicht. Ich finde es schade, dass Du Dich der logischen Zukunft so stur verwehrst. Meiner Einschätzung geht die göttliche Schöpfung noch lange nicht unter.


Knecht

meine Frage war, wo hast Du es aufgeschnappt? Denn von dem Wort Gottes hast Du es 100 % nicht. Mit diesen in einem Boot zu sitzen, muss man nicht Mitglied sein.

Diese Schöpfung wird nicht vergehen, bis Jesus Christus wieder kommt. Wie lange das gehen wird, das werden wir sehen, zuerst muss aber noch der anderer kommen und alles deutet darauf hin, das dieser nicht mehr lange auf sich warten lässt. Wie auch immer, meine Planung orientiert sich nicht an dem.

Hoffe für Dich, dass Du Dir den Untergang nicht zu sehnsüchtig herbei wünscht, denn je mehr Du das tust, desto größer die Enttäuschung.


Mir wäre lieber, der Kelch würde an mir vorbei gehen. Es könnte aber sein, das er nicht an mir vorbei geht. Der Tag morgen wird das seine bringen, ohne das ich mir etwas herbei wünschen müsste. Wie es auch kommen wird und wann es kommen wird, mein Leben ist nicht auf Sand gebaut.

Was die Kriege und die weltweite Armut anbelangt, ja klar, da muss – das versteht sich doch von selbst - noch weiter gebaut werden, auf das der gerechte Himmel auf Erden offenbarer wird. Aber wenn auch Du mit Freude mithilfst, wird`s schon gelingen. Aber sicher doch. Alles nur eine Frage der Zeit.


Die Zeichen deuten defintiv in eine andere Richtung. Der Mensch hat es seit jeher geschafft den Fluch zu wählen und er scheint darin nicht Müde werden zu wollen. Mein Beitrag in eine andere Richtung zu gehen, wird die Prophzeiungen Gottes über diese Erde, nicht ungeschehen machen.

Mr 13:20 Und wenn nicht der Herr die Tage verkürzt hätte, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er die Tage verkürzt.

Die Zeit läuft schnell, das muss so sein, in kurzen Tagen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6252
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 11. Mai 2014, 20:50

kingschild hat geschrieben:Knecht

meine Frage war, wo hast Du es aufgeschnappt?

Schwindler, das war keine Frage, sondern eine Feststellung. :-P :)

kingschild hat geschrieben:Weisst Du damit sitzt Du mit den New Aglern und Freimauern in einem Boot.

Ist aber nicht so tragisch.

Zu Sonstigem, lasse ich es mal gut sein.

gute Nacht
Knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » So 11. Mai 2014, 22:11

Kingschild, später kam mir Dunkel in dem Sinn, dass Du die Frage weiter unten gestellt hast,
nehme also den Schwindler zurück.

Knecht
Zuletzt geändert von Knecht am So 11. Mai 2014, 22:15, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Jeshu » Mo 12. Mai 2014, 21:29

Such_Find hat geschrieben:
Alles muß zuerst im Menschen anfangen!
.........
Auch ein "Paradies" muß zuerst IN einem Menschen entstehen bevor man damit im Aussen etwas anfangen kann. Konsumisten würden diesen Ort wohl nicht über längere Zeit ertragen können.

Nun, was ist ein "Paradies" - wo wollen denn alle eigentlich hin? Kommt es noch, oder sehen wir es nur nicht?
Wer wird wann was denn wie richten können, als dass wirklich alle gleichzeitig endlich komplett "zu Frieden" sein könnten? Ist das bei uns völlig verschiedenen Menschen hier auf Erden überhaupt möglich?

Ist es ein "realer Ort" ohne jeglicher Entbehrungen, Krankheit, Bosheit, Ängste oder Schmerz, alle Menschen einander zugetan in vollkommener Liebe und Glück?
Oder fühlt man sich derweise "unantastbar" in Wirklichkeit nicht nur im Verbund und Einheit mit Jesus und Gott im Innern - bereits jetzt - als auch später in der Ewigkeit. Jesus spricht:

"Denn wer sein Leben erhalten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's erhalten. Und welchen Nutzen hätte der Mensch, ob er die ganze Welt gewönne, und verlöre sich selbst oder beschädigte sich selbst?" Lukas 9, 24-25

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon Knecht » Di 13. Mai 2014, 09:05

Jeshu hat geschrieben:Nun, was ist ein "Paradies" - wo wollen denn alle eigentlich hin?

Wie man hier sieht, gibt es verschiedene Meineungen. Ich glaube an das Reale und Wirkliche – also an das fassbar Simpelste und Naheliegenste halt. Vorteil, es ist einfach mit der Wissenschaft vereinbar.

Kommt es noch, oder sehen wir es nur nicht?

Eigentlich beides, weil wir die Anfänge nicht sehen können/wollen.

Wer wird wann was denn wie richten können, als dass wirklich alle gleichzeitig endlich komplett "zu Frieden" sein könnten? Ist das bei uns völlig verschiedenen Menschen hier auf Erden überhaupt möglich?

Leider nein, das wäre eine Illusion. Die Ernte mit vielen guten Früchten - die auch noch auf dem Weg sind - wird zwar groß sein, aber es wird auch Früchte geben, die heulen und mit den Zähnen knirschen müssen.


mfG
Knecht
Es gibt nur einen wahren ewiglichen Gott, durch die ganze Bibel hindurch - bis in alle Ewigkeit!
Knecht
Member
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Di 13. Mai 2014, 09:17

Knecht hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Knecht hat geschrieben:Habt nur ein wenig Mut, Vertrauen und Hoffnung. Der - der wieder kommt, wird`s schon richten. :]


Ja, auf einer neuen Erde, die alte kannst vergessen. :roll:
Die menschliche Psyche ist zu sehr mit dem Bösen "verwoben".

Puh, gefährliche Gedanken, oTp. Das könnte man als Missachtung Gottes wie auch als Missachtung und Herabwürdigung der göttlichen Schöpfung - zu der auch der fehlbare Mensch gehört - auslegen.

mfG
Knecht


Es steht Dir frei, das für Dich selber falsch auszulegen.
Die Bibel spricht nun mal nicht von einem Happy-End.
Ehe Du von Mißachtung redest, erforsche mal die Bibel und ihr Menschenbild.
Selbst wenn ich die Apokalypse von Johannes erst mal beiseite lasse, ergibt sich keine günstige Prognose für den Menschen.

Oder schau Dir die Hindus an, für die wegen der geglaubten Wiedergeburten die Erde quasi ein Strafplanet ist.
Es ist nicht nachvollziehbar, dass hier auf der Erde inzwischen vielmals wiedergeborene, gebesserte Menschen leben sollten.

Und im Moment sieht es nicht so aus, als bekäme man in den modernen demokratischen Staaten was zu sehen, das zu großem Optimismus berechtigen würde.

Sich nur auf das Hier und Jetzt zu versteifen, bringt nichts. Dazu ist das Leben zu unkalkulierbar.
Der Christ bemüht sich ja, die Welt etwas besser zu machen. Aber er weiß auch, dass es das perfekte Leben nur im unsichtbaren Reich Gottes gibt, wo der Mensch nach dem Tode ziemlich verändert existiert.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Di 13. Mai 2014, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon onThePath » Di 13. Mai 2014, 09:54

jes_25913 hat geschrieben:
Such_Find hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Fehlt noch, dass man Gott verweltlicht oder gar den ganzen Himmel.

Das Paradies auf Erden ist eh illusorisch.

Alles muß zuerst im Menschen anfangen!

Die Häuser die du siehst sind alle zuerst IN einem Menschen enstanden, lange bevor Architekten Pläne anfertigten waren diese schon IN einem Menschen entstanden!
Auch ein "Paradies" muß zuerst IN einem Menschen entstehen bevor man damit im Aussen etwas anfangen kann. Konsumisten würden diesen Ort wohl nicht über längere Zeit ertragen können.


Volle Zustimmung. Und wenn man den Umgang der Christen untereinander betrachtet, sind wir von einem Paradies noch weit entfernt. Da nutzt auch eine neue Erde nichts.

LG,
jes


Auch die Christen, jes, tragen den alten Menschen in sich. Ja, auch Christen haben Probleme mit dem alten Menschen, denn der ist nicht tot zu kriegen solange der Mensch lebt.

Und Du solltest wissen, dass die Neue Erde keine so irdische sein wird wie unsere. Es wird sie geben. Und ob Du und ich auch dabei sein werden hängt von unserem Verhalten hier und jetzt ab. Ein bißchen Mystik macht uns jedenfalls noch nicht besser als die Selbstzucht und Gottgehorsam.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20643
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Woran glaubst Du?

Beitragvon SolaScriptura » Fr 9. Jan 2015, 11:13

Mit Ungläubiger in der Bibel sind Leute gemeint die nicht den Glauben vom Gott Abrahams, Jakobs und Isaacs vertretten. Natürlich glauben diese "anderen" auch an etwas.

Dies wird ja durch die Aussage gar nicht ausgesagt. Jeder Glaube haltet Ihren Weg für den Richtigen.
Das Wort Ungläubige untermalt hier nur den Unglauben an die Version der Gläubigen, welche den Ungläubigen des Unglaubens bezichtigen.
SolaScriptura
Newcomer
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 05:10

Vorherige

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron