Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Moderator: bigbird

Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Fr 15. Jul 2011, 12:55

Liebe Leute

In diversen Diskussionen mit deutschsprachigen Menschen habe ich festgestellt, dass oft kein gutes Gespräch zustande kommt oder nachhallende Emotionen zurückbleiben, weil das Gegenüber die Aussagen des Gesprächpartners durch Rückschluss- / Umkehrschluss- Emotionen sofort auf sich selbst oder seine eigene Situation verkehrt und entsprechend reagiert. (Sorry, aber viele Schweizer und einige Deutsche sind darin Spezialisten darin was mich schon in so manches Fettnäpfchen treten liess)

Ausgangspunkt für diesen Thread ist ein Wortwechsel zwischen Savonlinna und mir in dem ich m. E. ziemlich falsch verstanden wurde. Es soll hier nicht über den zitierten Wortwechsel und / oder deren Inhalt diskutiert werden, sondern ich möchte diese Aktions-/ Reaktionskette besser verstehen und daraus lernen wie man das Problem umschiffen kann und trotzdem offen und (sehr) direkt in Deutsch diskutieren kann.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Schoham » Fr 15. Jul 2011, 13:48

Weil man nur mit dem Herzen gut versteht.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Kimi » Fr 15. Jul 2011, 13:50

Hi NEM!

Das ist eine interessante Fragestellung. Es stimmt, was Du sagst und ich kenne es ebenfalls bestens aus eigener Erfahrung. Es kommt wohl immer auf das "Ohr" an, mit dem man hört. Da kann der Andere noch so "neutral" wie möglich schreiben und doch wird es "falsch" verstanden. Manchmal wird es aber auch "richtig" verstanden und man ist einfach anderer Meinung und tut dies kund. Da wir alle Menschen sind und unterschiedlich noch dazu, wird wohl ein Restrisiko bleiben und man muss wohl einfach damit leben (können), dass es eben immer wieder zu solchen "Rückschluss-Emotionen" und Konflikten usw. kommen kann. Vielleicht sollte man sich vor Augen führen, dass es bei solchen Diskussionen um die Sache geht und nicht um einen selbst.
MIA SAN MIA

Paulus' Botschaft != Jesu Botschaft
Benutzeravatar
Kimi
Member
 
Beiträge: 418
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 09:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Laodicea » Fr 15. Jul 2011, 14:08

NEM hat geschrieben: ...ich möchte diese Aktions-/ Reaktionskette besser verstehen und daraus lernen wie man das Problem umschiffen kann und trotzdem offen und (sehr) direkt in Deutsch diskutieren kann.


Ich möchte das auch gerne besser verstehen...!
Mir ist das hier auch schon einigen Male passiert, obwohl ich jeweils genau nachdenke bevor ich schreibe und mehrfach Korrektur lese um mich zu vergewissern, dass ich verstanden werden kann.
Mir ist aufgefallen, dass manches persönlich genommen wird, was verallgemeinert gemeint war und auch umgekehrt.
Weiter fällt mir auf, dass mitunter nur oberflächlich gelesen wird.
Und bei vielen längeren Beiträgen ist es sehr wichtig sich viel Zeit zu nehmen um sich in die Gedankenwelt des anderen hinein zu versetzen. Das tut nicht jeder, immer.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Columba » Fr 15. Jul 2011, 16:46

...könnte es auch sein, dass der andere es besser versteht, was bei einem dahintersteckt? ...und ich es einfach nicht wahrhaben will, was ich herausgelassen habe? wie heisst es doch? die eigenen fehler sieht man bei anderen am besten!


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Columba » Fr 15. Jul 2011, 17:15

NEM hat geschrieben:..., sondern ich möchte diese Aktions-/ Reaktionskette besser verstehen und daraus lernen wie man das Problem umschiffen kann und trotzdem offen und (sehr) direkt in Deutsch diskutieren kann.


...hoffentlich gibt es immer wieder missverständnisse! ...alles andere wäre tödlich.

vorerst eine bemerkung. es ist nicht nur in der deutschen sprache so sondern in allen sprachen, es ist auch nicht nur in der schweiz und in deutschland so sondern überall. so als meine erfahrung. ...weil es eben unbedingt so sein muss, wenn menschen miteinander reden.

du als christ weisst, dass gott den menschen nicht als grossserie geschaffen hat sondern als individuum, das ganz persönliche schwächen und macken hat, aber auch hervorragende fähigkeiten und ideen hat. sogar einen turm bis in den himmel wollten menschen schaffen. gott sagte nein und die menschen verstanden sich nicht mehr. also schon der erste grund, warum du vielleicht meinen könntest, savonlinna versteht dich nicht ganz, obwohl sie dich bestens versteht.

nur maschinen, die gleich programmiert wurden, können sich total richtig verstehen, wenn die übermittlung auch richtig 100%ig klappt. die sprache ist aber eine nur ungefähre abbildung von dem, was du meinst. da muss es doch unstimmigkeiten geben.

zudem muss ich mir klar werden, dass neue ideen auch entwickeelt werden müssen, v.a. auch im kopf. zum vornherein alles perfekt erklären, geht nicht, die andere seite braucht zeit zum lernen, was auch fehler machen bedeutet.

...und manche leute wollen gar nicht, dass sie richtig verstanden werden, weil sie andere absichten haben, als sie behaupten. war da nicht mal die idee von christen mit einem fragebogen auf die strasse zu gehen? die fragebogen sollten von religiosität handeln. ...aber in wirklichkeit wollte man evangelisieren. die scientologen machten dies schon früher. ...ob dies schon etwas mit lügen zu tun hat, kommt wahrscheinlich darauf an, ob man diese taktik selbst anwendet oder ob es der andere tut.

Du siehst, selbst für evangelisationen braucht es missverständnisse (sonst fängt man die maus nicht).



Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Fr 15. Jul 2011, 19:59

Columba hat geschrieben:...könnte es auch sein, dass der andere es besser versteht, was bei einem dahintersteckt? ...und ich es einfach nicht wahrhaben will, was ich herausgelassen habe? wie heisst es doch? die eigenen fehler sieht man bei anderen am besten!


Grüße Columba

Hallo Columba

Interessante Aussage! Sie gibt mir einen guten Ansatzpunkt zum Nachdenken, jedoch nicht über mich sondern über die Geisteshaltung, jesjenigen der das gedacht hat. :roll:

Und um auf Deine Frage zu antworten: Nein das kann nicht sein!! :warn:

Um eine Berechtigung für solche Gedanken zu haben müssten sich die Personen über sehr lange Zeit intensiv über viele, viele Stunden persöhnlich kennen. Alles andere ist Anmassung und ev. sogar sündiges Richten. (Richte nicht....)

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 09:13

NEM hat geschrieben:Ausgangspunkt für diesen Thread ist ein Wortwechsel zwischen Savonlinna und mir in dem ich m. E. ziemlich falsch verstanden wurde. Es soll hier nicht über den zitierten Wortwechsel und / oder deren Inhalt diskutiert werden, sondern ich möchte diese Aktions-/ Reaktionskette besser verstehen und daraus lernen wie man das Problem umschiffen kann und trotzdem offen und (sehr) direkt in Deutsch diskutieren kann.


Savonlinna hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Da ich eine solche extreme Extrapolation / Eskalation nicht verstehen kann habe ich den neuen Thread aufgemacht.
Diskutieres es doch dort mit mir aus.


Du hast höchstpersönlich in dem neuen Thread gechrieben, dass man dort NICHT über konkrete Beispiele - und vor allem nicht über dieses hier - schreiben soll.


O.K. ich sehe, dass auch diese meine Aussage nicht so verstanden wurde wie ich sie gemeint habe -> daher:

Korrektur:
Liebe Savonlinna, hallo Leute

Es darf natürlich über den erwähnten Vorfall oder Beispiele diskutiert werden, jedoch immer mit dem Fokus auf die Eskallationskette. Was ich vermeiden möchte ist, dass das hier ein "Höllen Thrad" wird, deren gibt es im Forum schon viele.

Es geht mir nicht darum wer, wie, warum oder wann in die Hölle kommt und was dort passiert, denn es ist später einmal Sache des End- Gerichts diese Zuteilungen zu machen.
Wenn es heisst: Mt 7,1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! verstehe ich das genau so, dass es den Menschen nicht zusteht eben diese Zuteilung zu machen. Ich bin der Meinung, dass wir Menschen nicht das Recht dazu haben.

Wenn Du obiges reflektierst verstehst Du vielleicht, dass unsere beiden Positionen verschieden sind und warum es mich Deine Reaktion traurig gemacht hat. Darum dieser Thread.

P.S:
Savonlinna hat geschrieben:Dass Du nicht deutschsprachig bist, habe ich bisher noch gar nicht gemerkt.

Ich bin schon "deutschsprachig" wie man es gemeinhin ausdrücken würde, aber mein Leben was etwas anders als gewohnt. Als Pass-Schweizer bin ich zwar noch hier geboren, und wuchs die ersten Jahre in den Bergen auf. Dort wurde damals noch sehr ursprüngliches Schwizerdütsch geredet. Dort gab es damals noch keine modernen Erziehungswege. Die 68er wurden als Spinner betrachtet. Also waren meine ersten Jahre sehr traditionell, authoritär. (Was ich noch heute als positiv betrachte!)
In der entscheidenden Phase als an der Schule Hochdeutsch gelernt wurde lebte meine Familie aber schon in Südamerika. Deutsch war da kein Thema. Als wir später wieder in der Schweiz waren musste ich einfach Deutsch "können" um mit Schule und Ausbildung zurecht zu kommen. Direckt anschliessend an die Ausbildung verliess ich die Schweiz für viele Jahre und sprach kaum Deutsch. Die Phase in der in Europa alles "nett und politisch korekt" wurde, habe ich hier verpasst. Ich lebte in oder besuchte im meinem Leben um die 30 Länder. Mit meiner Frau spreche ich wenig Deutsch.
Deutsch assoziiere ich heute mit schwierig, kompliziert und mit tausenden Fettnäpfchen gespickt. Meine Seelensprache ist Englisch.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 09:39

Hallo Columba

Columba hat geschrieben:...hoffentlich gibt es immer wieder missverständnisse! ...alles andere wäre tödlich.

Da verstehe ich jetzt nicht. Bitte erkläre.
Sind es nicht gerade Missverständnisse die oft tödlich ausegegangen sind. (Mord und Totschlag)


Columba hat geschrieben:...nur maschinen, die gleich programmiert wurden, können sich total richtig verstehen, wenn die übermittlung auch richtig 100%ig klappt. die sprache ist aber eine nur ungefähre abbildung von dem, was du meinst. da muss es doch unstimmigkeiten geben.

Es müssen ja nicht gerade Maschinen und Programme sein. Es würde schon helfen wenn die Menschen die selben Grundregeln hätten. Je liberaler, "aufgekläter" und atheistischer wir Menschen werden (sollen), destomehr wird diese gemeinsame Basis zerstört und Misskommunitation und -Verhalten steigt.


Columba hat geschrieben:...Du siehst, selbst für evangelisationen braucht es missverständnisse (sonst fängt man die maus nicht).

Hääh :tongue: :?: :?: Beim evangelisieren geht es doch nicht ums einfangen!

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Savonlinna » Sa 16. Jul 2011, 12:47

NEM hat geschrieben:
Savonlinna hat geschrieben:Du hast höchstpersönlich in dem neuen Thread gechrieben, dass man dort NICHT über konkrete Beispiele - und vor allem nicht über dieses hier - schreiben soll.

O.K. ich sehe, dass auch diese meine Aussage nicht so verstanden wurde wie ich sie gemeint habe


Vielleicht solltest Du korrekterweise sagen, dass Du das Gegenteil von dem geschrieben hast, was Du gemeint hast und dass der andere nur das verstehen kann, was geschrieben wurde und nicht, was gemeint wurde?

Du hast klar und deutlich in dem Eröffnungsthread geschrieben:

NEM hat geschrieben:Es soll hier nicht über den zitierten Wortwechsel und / oder deren Inhalt diskutiert werden


Da gibt es nichts misszuverstehen. Wenn Du genau das Gegenteil gemeint hast, dann schreib doch das Gegenteil.

Jetzt machst Du Deine Aussage im Eingangsthread rückgängig:

NEM hat geschrieben:Korrektur:
Liebe Savonlinna, hallo Leute

Es darf natürlich über den erwähnten Vorfall oder Beispiele diskutiert werden,


Wie man sieht, liegt hier gar kein Missverständnis meinerseits vor, sondern ich habe Deine Anweisungen im Eingangsthread befolgt, die Du nun aber rückgängig gemacht hast.

Was ist daraus zu lernen?
Nicht immer gleich den anderen anklagen, sondern die eigenen Aussagen überprüfen.

Diesen eben erwähnten und an sich ganz unbedeutenden Vorfall hast Du nun benutzt, um zu schreiben:

NEM hat geschrieben:ich sehe, dass auch diese meine Aussage nicht so verstanden wurde


Da in dem eben erwähnten Fall es daran lag, dass ich nur auf das reagieren kann, was Du gechrieben hast - und Du meiner Meinung nach damals auch gemeint hast -, so ist es mit der Feuersee-Geschichte auch.
Du streitest ab, von der Hölle geschrieben zu haben und damit einen Witz gerissen zu haben, aber es ist nachweisbar, dass Du es geschrieben hast.


NEM hat geschrieben:Wenn Du obiges reflektierst verstehst Du vielleicht, dass unsere beiden Positionen verschieden sind und warum es mich Deine Reaktion traurig gemacht hat. Darum dieser Thread.


Siehst Du? Du weigerst Dich, zur Kenntnis zu nehmen, worauf ich empfindlich reagiert habe. Du willst keine Verantwortung für Deine Verspottung übernehmen und bringst nun Sachen ins Spiel, die in dem Thread überhaupt nicht vorkamen.

Ich habe mehrfach in dem anderen Thread dargelegt, was an Deiner Aussage mit der Heizung in der Hölle unerträglich ist, aber Du stopfst beide Ohren zu. So wird das nichts.

Darum kann ich als Tipp geben - und damit auf die Threadfrage zu antworten suchen: sich selber reflektieren.


Columba hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:[...]

sogar einen turm bis in den himmel wollten menschen schaffen. gott sagte nein und die menschen verstanden sich nicht mehr. also schon der erste grund, warum du vielleicht meinen könntest, savonlinna versteht dich nicht ganz, obwohl sie dich bestens versteht.


Danke, Columba. Ich bin erleichtert, dass Du das schreibst. Denn ich habe nur auf das reagiert, was NEM geschrieben hat, was er aber nicht mehr merkt, weil es schon automatisiert ist. Er schreibt "Feuersee" und ist bass erstaunt, dass ich das als "Hölle" übersetze, obwohl der Offenbarungstext angegeben wurde und also klar die Hölle gemeint war.

Darum denke ich schon, dass manche Christen fast wie ein Automat täglich über Hölle und Strafe und Folter sprechen - dass die Hölle Folter ist, wird auch nicht mehr wahrgenommen - und den Sinn ihrer eigenen Aussagen gar nicht mehr verstehen. "Sie plappern wie die Heiden".

Und sie wundern sich dann, dass dieses Geplappere von Feuersee und Strafe plötzlich von jemandem ernst genommen wird und können sich gar nicht erinnern, dass sie diese Begriffe benutzt haben.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Laodicea » Sa 16. Jul 2011, 14:16

Lieber NEM,
danke für den Einblick in Dein Leben.
Wenn Du uns diese Frage hier stellst bezüglich der deutschen Sprache oder vielleicht auch bezüglich des deutschen Geistes :?: ...
So möchte ich Dich fragen; hast Du in anderen Sprachen und anderen Ländern und deren Nationalgeistern andere Erfahrungen gemacht?
Welche?

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 16:01

Hallo Savonlinna

Wenn ich die Gemütslage in Deinem letzten Beitrag erfühle, weiss ich dass es nur weitere Emmotionen schüren wird wenn ich umfänglich darauf eingehe. Spätestens nach zwei Beiträgen hätten wir eine offenen Krieg und dazu gebe ich mich nicht hin. Auf der Basis wie Du hier reinfährst, diskutiere ich nicht, Sorry.

Was möchtest Du so eigentlich erreichen?

Ich bin gerne bereit die Sache auf der reinen Sachebene auszudiskutieren.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 16:30

Laodicea hat geschrieben:Lieber NEM,
danke für den Einblick in Dein Leben.

Verursacht zwar gemische Gefühle aber für Dich gern geschehen. :))


Laodicea hat geschrieben:Wenn Du uns diese Frage hier stellst bezüglich der deutschen Sprache oder vielleicht auch bezüglich des deutschen Geistes :?: ...

Erwischt, :oops: eher des Gesites wegen, wobei "deutsch" sich nicht auf das DE-Volk bezieht, sondern die Sprachregion.

Laodicea hat geschrieben:Lieber So möchte ich Dich fragen; hast Du in anderen Sprachen und anderen Ländern und deren Nationalgeistern andere Erfahrungen gemacht?
Welche?


Also, so genau kann man diese Erfahrungen nicht auf Länder beziehen, das wäre zu ungenau. Es spielen hier sehr viele Faktore hinein.

Bezogen auf das hier besprochene Phänomen würde ich ungefähr folgende Abstufung machen:

- Der wichtigste Faktor ist m.E. der "Entwicklungsstand" einer Gesellschaft. Je vermeintlich höher desto schlimmer.
- Als zweites würde ich den Reichtum benennen. Je reicher desto schlimmer.
- Als drittes meine ich kommt die Hautfarbe. Je weisser desto schlimmer, wobei ich das Phämomen nur in sehr hellen Tönen beobachtet habe.

Speziell habe ich beobachtet, dass wenn eine Gesellschaft nichts Wichtiges (Nahrung, Unterkunft, Infrastruktur) mehr hat das sie entwickeln könnte, dann kommen bald Dekadenz und Zweiungen und Polarisierung hinein.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Savonlinna » Sa 16. Jul 2011, 17:22

NEM hat geschrieben:Auf der Basis wie Du hier reinfährst, diskutiere ich nicht, Sorry.


Das ist für Dich sicher der bequemere Weg. Dann musst Du Dich nicht auseinandersetzen.


NEM hat geschrieben:Ich bin gerne bereit die Sache auf der reinen Sachebene auszudiskutieren.


Dann hättest Du es ja längst getan.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Laodicea » Sa 16. Jul 2011, 18:48

NEM hat geschrieben:Verursacht zwar gemische Gefühle aber für Dich gern geschehen. :))

Mußt aber nicht gleich :oops: Rot werden, hast ja nur mal die Sonnenbrille abgenommen. Eigentlich hätte ich noch viele Fragen ...

Erwischt, :oops: eher des Gesites wegen, wobei "deutsch" sich nicht auf das DE-Volk bezieht, sondern die Sprachregion.

Ja, habe ich verstanden!

...Speziell habe ich beobachtet, dass wenn eine Gesellschaft nichts Wichtiges (Nahrung, Unterkunft, Infrastruktur) mehr hat das sie entwickeln könnte, dann kommen bald Dekadenz und Zweiungen und Polarisierung hinein.


Oh ja, so sehe ich das auch, wobei ich glaube das D-land noch eine besonders schlechte Rolle spielt ,ob unserer wenig ruhmreichen Vergangenheit...
Reichtum und Wohlstand sind in meinen Augen nicht wirklich Segen, sondern ein Fluch, der von dem wahren Leben mehr als ablenkt.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 18:52

Savonlinna hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Auf der Basis wie Du hier reinfährst, diskutiere ich nicht, Sorry.


Das ist für Dich sicher der bequemere Weg. Dann musst Du Dich nicht auseinandersetzen.


Es geht nicht um meine Bequemlichkeit, sonst hätte ich den Thread nicht aufgemacht, aber Du weisst ja man sagt "c'est le ton qui fait la musique" und es steht geschrieben: 24 Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern gegen alle milde sein, lehrfähig, duldsam, 25 und die Widersacher in Sanftmut zurechtweisen...


Savonlinna hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Ich bin gerne bereit die Sache auf der reinen Sachebene auszudiskutieren.


Dann hättest Du es ja längst getan.


Wie denn ? Du gehst nicht auf meine Fragen ein und wirfst gleich den nächsten Stein.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 19:32

Laodicea hat geschrieben:Eigentlich hätte ich noch viele Fragen ...

:comeon: Wen es zu persöhnlich wird (da ja ganz Europa mitliesst ;) ) dann eher per PN.


Laodicea hat geschrieben:Oh ja, so sehe ich das auch, wobei ich glaube das D-land noch eine besonders schlechte Rolle spielt ,ob unserer wenig ruhmreichen Vergangenheit...


Meinst Du das spielt im persöhnlichen Verhaltensmuster des einzelnen Deutschen heute noch eine Rolle? Vielleicht bei Menschen die "dabei" waren aber wer nacher geboren ist, das glaube ich eher weniger. Ich glaube das hat mehr Gewicht bei damals eroberten Nationen oder bei damals verfolgten Menschen oder Gruppen. Ich finde man darf NIE vergessen, sollte nun doch so langsam verzeihen. :pray:

Laodicea hat geschrieben:Reichtum und Wohlstand sind in meinen Augen nicht wirklich Segen, sondern ein Fluch, der von dem wahren Leben mehr als ablenkt.

Da stimme ich Dir voll zu!

Bezogen auf die Diskussion erachte ich das "Mainstreaming" (weiss nicht ob das das richtige Wort ist) in allen Bereichen als schlimsten Faktor. Wenn alles o.k. ist, keine Regeln mehr bestehen, alle sind lieb und nett, keiner ist schuld, du bist ok, ich bin ok, dann verliert ein Mensch seine Selbstverantwortung und Überlebensfähikeit wenns mal etwas härter geht.
Wenn dann ein Rüpel wie ich daher kommt fühlt sich das Gegenüber sofort in seinem Ego angegriffen und reagiert heftig, bis zuweilen irrational.

Die Frage "warum fühlt sich das Gegenüber in seinem Ego angegriffen" wäre ev. auch eine gute Diskussion.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Savonlinna » Sa 16. Jul 2011, 21:59

NEM hat geschrieben:
Savonlinna hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Ich bin gerne bereit die Sache auf der reinen Sachebene auszudiskutieren.


Dann hättest Du es ja längst getan.


Wie denn ? Du gehst nicht auf meine Fragen ein und wirfst gleich den nächsten Stein.


Du hast ja gar keine Fragen gestellt.
Hat keinen Sinn mit Dir, NEM. Lassen wir es.

Eine einfache Entschuldigung von Deiner Seite für Deine Entgleisung hätte es getan.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Sa 16. Jul 2011, 23:20

Savonlinna hat geschrieben:Du hast ja gar keine Fragen gestellt.


Und was ist das?
NEM hat geschrieben:Was möchtest Du so eigentlich erreichen?

Ein bischen besser lesen und weniger reklamieren hätte es von Deiner Seite auch getan.

Savonlinna hat geschrieben:Lassen wir es.


Du hast recht, lassen wir es
lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Savonlinna » So 17. Jul 2011, 01:46

NEM hat geschrieben:
Savonlinna hat geschrieben:Du hast ja gar keine Fragen gestellt.


Und was ist das?
NEM hat geschrieben:Was möchtest Du so eigentlich erreichen?


Das ist eine rhetorische Frage. Also keine echte. Und es sind keine FragEN, sondern nur eine.


Ein bischen besser lesen und weniger reklamieren hätte es von Deiner Seite auch getan.


Ich habe an die zwanzig Minuten darüber gebrütet, ob eine rhetorische Frage als Frage zählt und bin zu dem Schluss gekommen: nein.

Ich lese also sehr genau und nehme mir viel viel Zeit zum Antworten.

Jedenfalls werde ich auch in Zukunft darauf achten, dass Du Dich nicht über die amüsierst, die nach Deiner Weltanschauung in der Hölle brennen.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » So 17. Jul 2011, 22:08

Liebe Forenteilnehmer

Hier durftet Ihr live an einer Eskalation teilnehmen, welche genau auf dem Thread beruht.

Warum reagieren wir Menschen so aufeinander? Was steckt hinter einer solchen Eskalation? Die Geschichte zeigt uns, dass der Dimmension einer solchen Eskalation keine Grenzen gesetzt sind.

Hier haben beide Seiten beteuert nur auf das zu reagieren, was auch geschrieben wurde. Aber war das auch wirklich so? Vieviel Vorurteil, Emmontion, Prägung durch Erfahrungen haben wirklich in den Wechel hineingespielt?

Was muss passieren, dass wir wirklich nur auf das gesagte reagieren. Braucht es dazu eine besondere Einstellung?

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Robby » Mo 18. Jul 2011, 07:20

Hi all

War die Idee dieses Threads ein Feldversuch? Dann wäre das gelungen. Aber das ist ja nicht die Idee, oder?
Also bitte keine weiteren Eskalationen, sonst schliesse ich im Umkehrschluss diesen Thread 8-)


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Mo 18. Jul 2011, 08:19

Robby hat geschrieben:Hi all

War die Idee dieses Threads ein Feldversuch? Dann wäre das gelungen. Aber das ist ja nicht die Idee, oder?
Also bitte keine weiteren Eskalationen, sonst schliesse ich im Umkehrschluss diesen Thread 8-)


Lieber Gruss
Robby


Hallo Robby

Ja also die Eskalation war schon nicht der Plan, aber bisher ist der Thread gehörig in die Hose gegangen!

Yup, versuchen wird mal ein zwei Tage. Wenn kein interesse an der Diskussion aufkommen sollte, bitte ich Dich sowieso um Schliessung und Löschung des Threads.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Robby » Mo 18. Jul 2011, 09:24

NEM hat geschrieben:Hallo Robby

Ja also die Eskalation war schon nicht der Plan, aber bisher ist der Thread gehörig in die Hose gegangen!

Yup, versuchen wird mal ein zwei Tage. Wenn kein interesse an der Diskussion aufkommen sollte, bitte ich Dich sowieso um Schliessung und Löschung des Threads.

Lg NEM


Hi NEM

Ok!


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Pilgrim » Mo 18. Jul 2011, 12:30

NEM hat geschrieben:Was muss passieren, dass wir wirklich nur auf das gesagte reagieren. Braucht es dazu eine besondere Einstellung?

Das Bekenntnis zu Christus bringt Trennung, aber vielleicht liegt die Antwort in Lukas 12:54-59…?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Columba » Mo 18. Jul 2011, 12:32

NEM hat geschrieben:Liebe Forenteilnehmer

Hier durftet Ihr live an einer Eskalation teilnehmen, welche genau auf dem Thread beruht.

Warum reagieren wir Menschen so aufeinander? Was steckt hinter einer solchen Eskalation? Die Geschichte zeigt uns, dass der Dimmension einer solchen Eskalation keine Grenzen gesetzt sind.


welches war jetzt dein beitrag dazu, dass es so schnell zur eskalation kam?

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Schoham » Mo 18. Jul 2011, 13:39

NEM hat geschrieben:Was muss passieren, dass wir wirklich nur auf das gesagte reagieren. Braucht es dazu eine besondere Einstellung?


Vom wir denken
ganz wegkommen
mich fragen
was kann ich
beitragen
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Pilgrim » Mo 18. Jul 2011, 14:44

Columba hat geschrieben:…welches war jetzt dein beitrag dazu, dass es so schnell zur eskalation kam?

…und welches wird jetzt dein Beitrag sein, damit diese Eskalation wieder abklingt…?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon kingschild » Mo 18. Jul 2011, 16:27

NEM hat geschrieben:Liebe Leute

In diversen Diskussionen mit deutschsprachigen Menschen habe ich festgestellt, dass oft kein gutes Gespräch zustande kommt oder nachhallende Emotionen zurückbleiben, weil das Gegenüber die Aussagen des Gesprächpartners durch Rückschluss- / Umkehrschluss- Emotionen sofort auf sich selbst oder seine eigene Situation verkehrt und entsprechend reagiert. (Sorry, aber viele Schweizer und einige Deutsche sind darin Spezialisten darin was mich schon in so manches Fettnäpfchen treten liess)

Lg NEM


NEM mich nähme wirklich Wunder ob das in anderen Kulturen anders läuft? Das es Speziallisten gibt das glaube ich auch aber das würde ich nicht primär der Schweizer oder Deutschen Kultur zuschieben.

Meine Erfahrung ist nämlich du kannst sagen, was Du willst, so neutral wie Du willst, so wenig wie du willst oder soviel wie Du willst, irgend jemand wird es immer in den falschen Hals kriegen. Finde Dich einfach damit ab das es so ist.


Warum das so ist ist? Vielleicht weil bei allem was Du sagst, egal wie Du es sagst, es wohl jemanden geben kann, der an einem Wunden Punkt getroffen wird.

Wenn der Mensch an der Wunde getroffen wird, nimmt er es immer persönlich, denn der Schmerz veranlässt Ihn von der Sach auf die Gefühlsebene zu gleiten.

Solange Du mit Deinen Worten auf der Sachebene einen Wunden Punkt ansprichst, wird der verletzte nicht mehr in der Lage sein auf der Sachebene zu bleiben, weil der Schmerz signalisiert Ihm selbst etwas anderes.

Solange es also Menschen gibt deren Wunden nicht heil geworden sind, wirst Du immer auf dieses Phänomen stossen.

Aktezptieren und trotzdem sachlich bleiben.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6207
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Laodicea » Mo 18. Jul 2011, 17:29

Das leuchtet ein :!:

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 17:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Metropolis79 » Di 19. Jul 2011, 00:20

Laodicea hat geschrieben:Reichtum und Wohlstand sind in meinen Augen nicht wirklich Segen, sondern ein Fluch, der von dem wahren Leben mehr als ablenkt.

Gruß Laodicea

Verstehe! Dann wirft sich mir aber die Frage auf, warum Gott sein Volk in ein Land führen wollte , wo Milch und Honig fliesst= Reichtum :shock:
Wollte Gott gar,dass dieses Land (wo ja Milch und Honig fliesst) seinem Volke zum Fluch wird und vom "wahren" Leben ablenkt? :o
Was verstehst du denn unter "wahrem Leben"?
Ist der Reichtum und Wohlstand eines Menschen schuld daran, das er verderbt oder ist es eher so, dass der Mensch mit dem Reichtum und Wohlstand nicht umgehn kann?
Alles was du hast,... hat irgendwann dich
Metropolis79
Abgemeldet
 
Beiträge: 555
Registriert: So 23. Jan 2011, 02:07

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Metropolis79 » Di 19. Jul 2011, 00:36

NEM hat geschrieben:Warum reagieren wir Menschen so aufeinander?
Was steckt hinter einer solchen Eskalation?
lg NEM

Satan?
Die Erbsünde?
Das böse Fleisch?
Die Hormone?
Schlechte Laune?
Instinkt, einfach sagen zu wollen/können,was man denkt?
Instinkt,sich wehren zu wollen/müssen, wenn man sich angegriffen fühlt?
Der Freiheitsdrang, sich nicht unterordnen zu wollen und einfach demütig alles anzunehmen,was ein Andrer so von sich gibt?
....... ;)
Alles was du hast,... hat irgendwann dich
Metropolis79
Abgemeldet
 
Beiträge: 555
Registriert: So 23. Jan 2011, 02:07

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Di 19. Jul 2011, 08:50

Columba hat geschrieben:welches war jetzt dein beitrag dazu, dass es so schnell zur eskalation kam?

Mein Fehler war es, eine Spiegelung auf eine glaubensangreiffende Ausage, als Witz verpackt, gedankenlos ins Forum zu stellen. Dabei war mir nicht bewusst, dass eine Aussage zum Feuersee bei anderen Menschen Panik auslösen könnte.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Maroni » Di 19. Jul 2011, 09:19

NEM hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:welches war jetzt dein beitrag dazu, dass es so schnell zur eskalation kam?

Mein Fehler war es, eine Spiegelung auf eine glaubensangreiffende Ausage, als Witz verpackt, gedankenlos ins Forum zu stellen. Dabei war mir nicht bewusst, dass eine Aussage zum Feuersee bei anderen Menschen Panik auslösen könnte.


Hättest du Savonlinnas Beiträge auch nur einmal wirklich und verstehend gelesen, so hätte dir zwingend auffallen müssen, das in ihren Beiträgen niemals etwas von Panik zu finden war.
Es war wohl mehr Abscheu vor dem, was du in deiner eiseskalten Höllentheologie so aus dir heraus ließest. Und da ist es nur zu verständlich, wenn dann Menschen zu und über diese inhumanen Ansichten ihre Abscheu äußern, denn wer möchte schon wirklich zurück in ein geistiges Mittelalter.

Du hast hier einen Thread eröffnet, um, wie du schreibst:

Es soll hier nicht über den zitierten Wortwechsel und / oder deren Inhalt diskutiert werden, sondern ich möchte diese Aktions-/ Reaktionskette besser verstehen und daraus lernen wie man das Problem umschiffen kann und trotzdem offen und (sehr) direkt in Deutsch diskutieren kann.


Aber wie willst du die Reaktionskette anderer Menschen auch nur im Ansatz begreifen können, wenn du andere Menschen immer wieder in die finstere Ecke deines verletzten religiösen Egos stellst.
Noch einmal:

Dabei war mir nicht bewusst, dass eine Aussage zum Feuersee bei anderen Menschen Panik auslösen könnte


Wohl seltener Panik, wohl mehr Mitleid mit dem, der so etwas schreibt, immer wieder schreibt und sich nicht die geringste Mühe macht, seines Nächsten Beiträge einmal wirklich mit dem Auge und Sinn der Liebe zu lesen, sondern allein unter den abscheulichen Prämissen höllisch fundierter Glaubenswelten.
Maroni
Gesperrt
 
Beiträge: 68
Registriert: Di 14. Jun 2011, 17:25

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Gnu » Di 19. Jul 2011, 09:21

Soviel ich mal gelesen habe, ist nach europäischem Recht öffentliches Angst Machen verboten, womit die gesamte Evangelisation ins Wasser fällt. Es darf nur noch Evangelium light verkündet werden.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Di 19. Jul 2011, 09:32

Lieber Kingschild
danke für Deinen guten Beitrag. Ich glaube da liegst Du sehr richtig. Gerne möchte ich jedoch noch dahinter schauen.

kingschild hat geschrieben:NEM mich nähme wirklich Wunder ob das in anderen Kulturen anders läuft? Das es Speziallisten gibt das glaube ich auch aber das würde ich nicht primär der Schweizer oder Deutschen Kultur zuschieben.

Ich würde es auch nicht peimär uns Schweizern und Deutschen zuschieben, aber eine sehr auffällige Häufung besteht eindeutig.

Meine Erfahrung mit anderen Kulturen zeigent mir, dass sich dort der Einzelne weniger wichtig nimmt und es sogar möglich ist dass man sich für den Anderen freut wenn er was spezielles hat oder erlebt hat.

Hier sind viele Menschen selbstzentriert und machen permanent Vergleiche mit Anderen.
Eine auffällige Allüre vieler Schweizer ist es zum Beispiel auf Berichte anderer mit einem:" Ja das habe ich dort und dort oder so und so auch schon erlebt." oder "Ja mein Auto oder XY hat zusätzlich noch xxx" Oftmals wird die vergleichende Geschichte dann so erzählt, dass sie mindestens ebenbürdig oder noch "besser" ist. (Achtet mal auf diese Aussagen, es ist noch lustig wenn man sie erkennt.)


kingschild hat geschrieben:Meine Erfahrung ist nämlich du kannst sagen, was Du willst, so neutral wie Du willst, so wenig wie du willst oder soviel wie Du willst, irgend jemand wird es immer in den falschen Hals kriegen. Finde Dich einfach damit ab das es so ist.

Ich habe Mühe damit, dass wir (ich bin nicht besser!) uns als "Ach so Christlich" geben aber nicht über diesn Punkt herauskommen. Sich einfach damit abzufunden ist die einfachste Variante. Aber was wir Jesus einmal dazu sagen?


kingschild hat geschrieben:Warum das so ist ist? Vielleicht weil bei allem was Du sagst, egal wie Du es sagst, es wohl jemanden geben kann, der an einem Wunden Punkt getroffen wird.

Wenn der Mensch an der Wunde getroffen wird, nimmt er es immer persönlich, denn der Schmerz veranlässt Ihn von der Sach auf die Gefühlsebene zu gleiten.

Solange Du mit Deinen Worten auf der Sachebene einen Wunden Punkt ansprichst, wird der verletzte nicht mehr in der Lage sein auf der Sachebene zu bleiben, weil der Schmerz signalisiert Ihm selbst etwas anderes.

Solange es also Menschen gibt deren Wunden nicht heil geworden sind, wirst Du immer auf dieses Phänomen stossen.

Vortreffliche Analyse

kingschild hat geschrieben:Aktezptieren und trotzdem sachlich bleiben..

Das tut aber weh!

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Schoham » Di 19. Jul 2011, 09:59

Diskussionen laufen auf mindestens zwei Schienen. Auf der ersten geht es um die Sache. Manchmal kann man sie beweisen, weil sie wissenschaftlich beweisbar ist und da gibt es nichts daran zu rütteln. Oder es gibt unterschiedliche Erkärungen und darum auch geteilte Meinungen. Diese Schiene ist nicht das Problem. Die Emotionen kommen dann auf, wenn einer den andern persönlich angreift oder er sich angegriffen fühlt weil die Sache nicht sachlich gebracht wird. Im Text oder zwischen den Zeilen überheblichkeit oder geringschätzung drin spielt. Jetzt gibt es unterschiedliche Menschen.

Typ A

Gibt sofort das doppelte zurück und die Sache ist im Eimer.

Typ B

Schreibt dem andern eine PN und weist ihn freundlich auf sein Fehlverhalten hin.
(Meist wird das nicht fruchten weil Leute die so sind wie sie sind sich auch nichts sagen lassen.
Es gegen sich empfinden und nicht als Hilfe sich und ihr Verhalten zu hinterfragen).

Typ C

Geht drauf ein und diskutiert weiter indem er das spitze überhört.

Typ D

Zieht sich zurück weil es ihn schmerzt das unfreundliche gegeneinander oder er ist beleidigt und sucht sich ein anderes Forum, andere Leute.

Dann gibt es noch andere Typen und gemischte Typen die mal A, mal B, mal C sind.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Savonlinna » Di 19. Jul 2011, 10:07

Maroni hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:
Columba hat geschrieben:welches war jetzt dein beitrag dazu, dass es so schnell zur eskalation kam?

Mein Fehler war es, eine Spiegelung auf eine glaubensangreiffende Ausage, als Witz verpackt, gedankenlos ins Forum zu stellen. Dabei war mir nicht bewusst, dass eine Aussage zum Feuersee bei anderen Menschen Panik auslösen könnte.


Hättest du Savonlinnas Beiträge auch nur einmal wirklich und verstehend gelesen, so hätte dir zwingend auffallen müssen, das in ihren Beiträgen niemals etwas von Panik zu finden war.


Mir genügt aber dennoch diese Erklärung von NEM, Maroni.

Lieber NEM, wenn Du das nur schon früher geschrieben hättest, dass Du verstehst, worum es mir ging, dann hätten wir die Sache sehr viel früher begraben können.

Mir ging es um diese "Gedankenlosigkeit", von der Du schreibst. Es gibt Zeiten, wo man diese Gedankenlosigkeit ganz gut ab kann, und es gibt Zeiten, wo sie dermaßen gehäuft im Forum zu finden ist, dass man deswegen in eine Krise gerät.

Das Gedankenkonstrukt von Hölle und Satan ist die eine Sache. Es ist relativ spät in dieser Form konstruiert worden, und allein dies - dass einige so daran festhalten - kann einen in eine Krise bringen.

Hier aber ging es darum, dass es gedanenkenlos von den Lippen geht. Vielleicht kannst Du in Zukunft daran denken, dass das, was für Dich ein Witz ist, ja für Deine Freunde das Grauenvollste ist, was sich Menschen jemals ausgedacht haben? Dein Freund kann morgen schon sterben, und heute noch hast Du einen Witz gemacht, dass er ja von nun in der Folter leben wird, aus reiner Gedankenlosigkeit.

Ich kenne (junge) Menschen, die sind deswegen in Panik. Sie müssen es ja auch sein, falls sie es ernst nehmen.

Du schreibst, Du hättest mit diesem gedankenlosen Witz reagiert, weil jemand Deinen Glauben angegriffen hat.

Und ich glaube, das ist tatsächlich der Mechanismus: man reagiert mit der Hölle, weil man so meint, andere erschrecken zu können.

Der sensible Christ wird mit Sicherheit darüber reflektieren.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon NEM » Di 19. Jul 2011, 10:09

Maroni hat geschrieben:...Es war wohl mehr Abscheu vor dem, was du in deiner eiseskalten Höllentheologie so aus dir heraus ließest. ....

....wenn du andere Menschen immer wieder in die finstere Ecke deines verletzten religiösen Egos stellst.....

....der so etwas schreibt, immer wieder schreibt....

....sondern allein unter den abscheulichen Prämissen höllisch fundierter Glaubenswelten.


Hallo Maroni,

Nun mal etwas halblang. Ich habe ja kein Problem mit Deiner Wahrnehmung, nur sollte sie dann auch den Tatsachen ensprechen. Ich bitte Dich die hier gestellten Unterstellungen mit Quellenangabe (Tread, Datum, Zeit und / oder Link zu belegen. Sonst war das nur Heisse Luft.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: Warum Rückschluss-/ Umkehrschluss- Emotionen?

Beitragvon Maroni » Di 19. Jul 2011, 10:19

NEM hat geschrieben:
Maroni hat geschrieben:...Es war wohl mehr Abscheu vor dem, was du in deiner eiseskalten Höllentheologie so aus dir heraus ließest. ....

....wenn du andere Menschen immer wieder in die finstere Ecke deines verletzten religiösen Egos stellst.....

....der so etwas schreibt, immer wieder schreibt....

....sondern allein unter den abscheulichen Prämissen höllisch fundierter Glaubenswelten.


Hallo Maroni,

Nun mal etwas halblang. Ich habe ja kein Problem mit Deiner Wahrnehmung, nur sollte sie dann auch den Tatsachen ensprechen. Ich bitte Dich die hier gestellten Unterstellungen mit Quellenangabe (Tread, Datum, Zeit und / oder Link zu belegen. Sonst war das nur Heisse Luft.

lg NEM


Kann doch jeder, einigermaßen des Lesens kundiger Mensch, im Link des Eröffnungsbeitrages selbst nachlesen.

Nun mal etwas halblang.


Kenn ich, kenn ich, das ist immer so, wie wenn ein Christ in der Straßenbahn sitzt und plötzlich Sauerstoffmasken von der Decke fallen...
Glaube mir, auch Atheisten öffnen ihren Tomatensaft nicht unbedingt mit Hammer und Meißel!
Maroni
Gesperrt
 
Beiträge: 68
Registriert: Di 14. Jun 2011, 17:25

Nächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste