Exorzismus

Moderator: bigbird

Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Mo 30. Aug 2010, 11:56

Exorzismus - nix für "Gehörnte"

Wer bei "Bessenheit" eines Menschen gleich an einen "Gehörnten", Dämonen oder eine satanische Fremdperson denkt, die in jemanden "eingezogen" ist und die es nun zum "wieder herauskommen" zu überreden gilt, oder die man herauszubeten oder zu selbigen beschwören muß, der hat eventuell zuviel Horrorfilme verkonsumiert. Vielleicht sollte man sich bei der Betrachtung des Wortes "Exorzismus" mal von menschlich-typischen Hollywoodvorstellungen verabschieden.

Von Furien gejagt

Mit dem Begriff "Exorzimus" kann man Lawinen lostreten. Schließlich leben wir im aufgeklärten 2010, wo mittelalterliche Vorstellungen von Pferdefußgestalten und weihrauchfass-schwenkenden Geisterjägern nicht mehr in unsere Weltsicht passen. Doch das Unbehagen über diesen Begriff und die damit assoziierte Vorstellung ist nur die eine Seite der Betrachtung, eine weitaus differenziertere Sichtweise ermöglicht ein durchaus moderneren Umgang mit diesem Thema. Zum Beispiel: Man ersetze mal zunächst den Begriff "Besessenheit" durch den ebenso passenderen Begriff "Getrieben-sein" - und schon sind wir wieder in dem für heutige aufgeklärte Menschen vorstellbaren Weltbild, das alles irgendwie psychologisch erklärbar und seine Ursachen in psychiatrischen, psychologischen oder gar neurologischen Gesundheitszuständen habe.

Denn getrieben sein kann der Mensch von einer Menge an "Furien", die ihn jagen. Sexualität ist da sicher die bekannteste - und in der Kirche am liebsten verfolgte. Aber auch das Nachjagen nach Geld, Ruhm, Selbstverwirklichung, das Ranking im Rudel oder was auch immer gehört zu den innerlichen "Furien", von denen sich fast die gesamte Menschheit gejagt und verfolgt fühlt. Dieses Getrieben-sein verleitet Menschen dazu, sich ungesund zu verhalten. Man spricht dann von "Sucht" - Sexsucht, Ruhmsucht, Fresssucht, Geltungssucht, Workaholic ... da gäbe es viele weitere zu nennen.

Sich "ungesund verhalten" ist Definitionssache. Zum einen bemessbar an klaren äußerlichen Kriterien. Wer seine Leber schädigt, geht mit seinem Körper nicht in Achtsamkeit um. Schon Paulus meckerte diesbezüglich in klaren Worten. Bei Sexsucht oder Workaholic ist es schon nicht mehr so klar, da brauchen wir schon hilfsweise sowas wie "Lebensideale", Moralkonventionen und andere gesellschaftliche Errungenschaften, in deren Weltbild ein solches Verhalten nicht passt - und daher allgemein als "ungesund" eingestuft wird.


Exorzismus ...

Soweit doch alles psychologisch erklärbar. Wo kommt nun der Exorzismus ins Spiel? Der Mensch ist nunmal auch mit seiner Psyche ein von Gott erschaffenes Wesen. Auch die Psyche gehört zum menschlich-ganzheitlichen Dasein, und ist daher einer schöpfungstheologischen Betrachtung zugänglich. Wenn man nun davon ausgeht, dass alles, was nicht im Sinne der Schöpfung ist, auch nicht zu einem positiven Weg für den Menschen beiträgt, dann sind alle (psychologisch erklärbaren) Getriebensein-Zustände gegen das positive Schöpfungsziel gerichtet. Sie tun dem Menschen nicht gut, schädigen ihn gar, führen ihn nicht auf dem von Gott (Schöpfung) vorbezeichneten optimalen Weg durch´s Leben.

Getriebensein ist fremdbestimmt. Bei Suchtverhalten ist der Mensch nicht mehr Herr seiner Entscheidungen, verliert mehr und mehr seinen freien Willen. Da brauchen wir gar nicht nach einem "Gehörnten" zu suchen. Alles, was sich dem guten, lebensbejahenden (göttlichen) Ziel der Schöpfung entgegenstellt, ist deren Umkehrung. Das Gegenteil der göttlichen Schöpfung ist das, was man einfach mal als das "Böse" bezeichnen kann, das dem Menschen schadet und ihn von seinem von Gott optimierten Lebensweg abbringt.

Ihn wieder auf den Schöpfungsweg zu bringen kann sehr wohl Sinn eines Exorzismus sein. Im Grunde genommen jede psychologische oder psychotherapeutische Behandlung hat das Zeugs dafür. Zum einen, wenn der Behandler dies im Bewusstsein seiner christlichen Überzeugung tut, und die positiven Botschaften des Lebens in der Therapie verkündet, siehe z.B. "Gewaltfreie Kommunikation" und andere Positiv-Lebenseinstellungen.


... nur was für religiöse Menschen

Es gibt aber auch Menschen, die eine sehr starke religiöse Basis haben. Diese Menschen sind durchaus in der Lage, in der bewussten Hinwendung auf Gott auch Wege zur Bewältigung ihrer psychischen Probleme zu finden. Denn die Psychologie ist keine magische Zauberei, sondern die konsequente Anwendung der positiven menschlichen Basics. Das meiste psychische Leid entsteht dadurch, dass sich Menschen lebensentfremdend verhalten und entwickeln. Die nicht-oberflächliche und nicht-volksfrömmelnde Zuwendung zu Gott ist eine Zuwendung zu den Basics des Lebens - mit einer entsprechenden religiösen Basis kann man seine "Psychotherapie" auch unter religiösen Gesichtspunkten angehen. Auch eine Form von Exorzismus.

Und dann gibt es Menschen, die schwere zerstörerische kirchliche Bannsprüche in sich tragen, wie ich zum Beispiel. Denen ihre Daseinsberechtigung als körperliches und sexuelles Wesen von psychisch erkrankten Geistlichen unter schweren Misshandlungen, sexuellerm Missbrauch und (wie bei mir) blutiger Folter in Frage gestellt worden ist. Solche Bannsprüche sind wie "gehörnte Furien" in solchen Menschen wirksam, gekoppelt an die Kirche und damit an ihre religiöse Basis. Das ist nicht einfach durch Psychotherapie zu bewältigen, die nicht intensiven Bezug nimmt auf die Glaubensbasis, die dabei schwer beschädigt worden ist.

Hier kann ein "heilsamer" Exorzismus die Befreiung von solchen Bannsprüchen ("Furien") bringen, loszulassen und sich davon zu befreien, jahrzehntelange Wunden zu schließen. Das geht nicht mit rein rationeller Betrachtung durch eine Psychotherapie. Sondern hier kommt es tatsächlich auf das "Handanlegen" an, also die Umkehrung der Bannsprüche durch körperliche Zuwendung, wo vorher körperliche Ablehnung war. Durch Hinsehen und Ansehen, wo vorher Wegsehen war. Und durch bewusstes Stellen gegenüber dem Schmerz, Leid, Verletzungen und Körperlichkeit, wo vorher Verdrängen, Schönreden, Abtun und Verhüllen war. DAS wäre heilsamer Exorzismus, in Liebe und Zuwendung, Annahme und Fürsorge - gegenüber dem Verletzen (Getriebenen) und seinem Weg zu Gott (Transzendenz).

Das hat nix mit Hollywood zu tun.
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Mo 30. Aug 2010, 14:57

Schon mal was von der aktuellen Seelsorge mit dämonisch Belasteten gehört ?

Der Christ hat weiter dazugelernt, was zur "Befreiung" eines Menschen beiträgt.
Das zeigt sich in den praktischen aktuellen Lehren dazu. Da schließe ich auch die Katholiken mit ein, für die allein das Wort Exorzismus gilt. Für die anderen Christen ist es der Befreiungsdienst.


lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Mo 30. Aug 2010, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln


Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Mo 30. Aug 2010, 15:06



Ob das zum Verständnis der Besessenheit beiträgt ?

Kaum irgendwo gibt es so viel "geistige Verwirrung" wie zu diesem Thema

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Mo 30. Aug 2010, 15:08

Ja, im Bereich des Okkultismus gibt es diese Auffassung, dass Menschen von "bösen Geistern besessen" werden können. Im Sinne von "Wirtskörper", denen sich eine fremde Macht bemächtigt. Auch das ist der Stoff, aus dem eine Menge an Hollywoodfilmen entstanden sind.

Bei näherem Hinsehen lässt sich aber auch das durchaus religiös beantworten. Gott gibt seinen Geschöpfen die totale Entscheidungsfreiheit, sich für ihn zu entscheiden, oder ihren Weg ohne ihn zu suchen. Diese Entscheidungsfreiheit wäre eingeschränkt, würde Gott es zulassen, dass sich eine andere Macht seiner Geschöpfe bemächtigt, in diese einzieht und ihnen die Willensfreiheit nimmt, sich für Gott zu entscheiden.

Ich glaube nicht, dass Gott das zulässt. Auch nicht gegenüber den Geschöpfen, die sich willentlich oder weil sie nicht die Gnade hatten, von ihm zu erfahren, für einen der Schöpfung abgewendeten Weg entschieden haben. Denn diese Entscheidung zu verändern wird von Gott zu jeder Zeit angenommen - siehe das Evangelium vom verlorenen Sohn. Würde Gott seine Schöpfung den Umtrieben einer fremden Macht überlassen, dann wäre diese spätere Umkehr aus freiem Willen des Geschöpfes nicht mehr möglich. Das wiederspricht dem neuen Bund des neuen Testaments.
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon Vitalik777 » Mo 30. Aug 2010, 15:14

onThePath hat geschrieben:


Ob das zum Verständnis der Besessenheit beiträgt ?

Kaum irgendwo gibt es so viel "geistige Verwirrung" wie zu diesem Thema

lg, oTp




Es gibt sowas ob du glaubst oder nicht


wen du an Gott glaubst dan glaubst du auch an sowas
In der Bibel gibts auch vieles darüber

http://www.youtube.com/watch?v=iKRlXkMB_sg
Vitalik777
Lebt sich ein
 
Beiträge: 44
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 23:08

Re: Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Mo 30. Aug 2010, 15:23

Vitalik777 hat geschrieben:wenn du an Gott glaubst dan glaubst du auch an sowas


Nein, auf keinen Fall. Im Glaubensbekenntnis bekenne ich meinen Glauben an Gott - nicht an den Satan! Dem widersage ich - dem Satan und dem Glauben an ihn. Und zwar entschieden! Und schon gar nicht glaube ich an eine Existenz des Satans in Hollywood-Manier.

Ich habe mir die Filme angesehen. Zwei davon zeigen von (Film)-Menschen gemachte Horrorbilder, die uns erschrecken sollen, weil wir als Menschen vor solchen Horrorbildern Angst haben. Sähen wir als Menschen schon anders aus, z.B. hätten wir von Natur aus Hufen und einen maul-ähnlichen Mund, würden uns solche Bilder nicht erschrecken.

So ein biliger Filmclip macht niemandem mehr Angst. Es gibt besser gemachte Hollywoodfilme. Und sogar ganze Jugendszenen, die vor solch düsterer Schwarz-Weiss- und Dark-Atmosphäre keine Angst mehr haben, weil ihre Discothek, ihr Jugendtreff und ihre Zimmer genauso eingerichtet sind. Soviel also dazu.

Der dritte Film zeigt eine reale Darstellung eines Jungen in erbärmlichem Allgemeinzustand, dem ein Geistlicher die Bibel an den Kopf hält und mit einem Pinsel auf der Stirn rumfuchtelt. Ich würde die Eltern des Jungen wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen, denn erkennbar braucht der Junge medizinische Hilfe (Schmerzen, Augen verdrehen).

Wer einmal auf der Akutstation eines psychiatrischen Krankenhauses die Schmerzens- und Notschreie von psychisch verletzten Menschen gehört hat, der glaubt auch nicht mehr an irgendwelche Dämonen, sondern an Menschen, die schwer erkrankt sind und Hilfe benötigen...
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Mo 30. Aug 2010, 16:09

Vitalik777 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:


Ob das zum Verständnis der Besessenheit beiträgt ?

Kaum irgendwo gibt es so viel "geistige Verwirrung" wie zu diesem Thema

lg, oTp




Es gibt sowas ob du glaubst oder nicht


wen du an Gott glaubst dan glaubst du auch an sowas
In der Bibel gibts auch vieles darüber

http://www.youtube.com/watch?v=iKRlXkMB_sg


Klar hat Jesus mit seinen Diagnosen recht. Besessenheit gibt es gerade heutzutage immer noch.
Ich frage mich nur, ob die YouTube Videos zum Begreifen beitragen können.

Wenn etwas in der Neuzeit versucht wurde zuerst abzuschaffen, dann ist es Satan mit seinen Dämonen.
Danach versuchte man Gott anbzuschaffen.
Und gleichzeitig schwappt eine große okkulte Welle.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon Vitalik777 » Mo 30. Aug 2010, 17:05

Nein, auf keinen Fall. Im Glaubensbekenntnis bekenne ich meinen Glauben an Gott - nicht an den Satan! Dem widersage ich - dem Satan und dem Glauben an ihn. Und zwar entschieden! Und schon gar nicht glaube ich an eine Existenz des Satans in Hollywood-Manier.

Ich sag nicht das du ihm dienen sollst ja aber das es ihn gibt ist Fakt
Mit Jesus kann er uns nichts machen


Ich habe mir die Filme angesehen. Zwei davon zeigen von (Film)-Menschen gemachte Horrorbilder, die uns erschrecken sollen, weil wir als Menschen vor solchen Horrorbildern Angst haben. Sähen wir als Menschen schon anders aus, z.B. hätten wir von Natur aus Hufen und einen maul-ähnlichen Mund, würden uns solche Bilder nicht erschrecken.

So ein biliger Filmclip macht niemandem mehr Angst. Es gibt besser gemachte Hollywoodfilme. Und sogar ganze Jugendszenen, die vor solch düsterer Schwarz-Weiss- und Dark-Atmosphäre keine Angst mehr haben, weil ihre Discothek, ihr Jugendtreff und ihre Zimmer genauso eingerichtet sind. Soviel also dazu.

Das sind keine Hollywood filme

Der dritte Film zeigt eine reale Darstellung eines Jungen in erbärmlichem Allgemeinzustand, dem ein Geistlicher die Bibel an den Kopf hält und mit einem Pinsel auf der Stirn rumfuchtelt. Ich würde die Eltern des Jungen wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen, denn erkennbar braucht der Junge medizinische Hilfe (Schmerzen, Augen verdrehen).

Was kann ein Arzt machen?
Außer Medikamente geben die ihn nur noch mehr schaden
Nur Jesus kann ihn befreien und wen er dann ihn annimmt
Passiert sowas nicht mehr
Wir gehen zum Arzt und die hören nicht mal zu
Hauptsache er kriegt sein Geld kriegst du was verschrieben und fertig
Die Medizin ihn 21 Jahrhundert hat sich nicht viel verbbessert


Wer einmal auf der Akutstation eines psychiatrischen Krankenhauses die Schmerzens- und Notschreie von psychisch verletzten Menschen gehört hat, der glaubt auch nicht mehr an irgendwelche Dämonen, sondern an Menschen, die schwer erkrankt sind und Hilfe benötigen...[/quote]


Vielleicht müssen sie wo anders Hilfe suchen
Vitalik777
Lebt sich ein
 
Beiträge: 44
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 23:08

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Mo 30. Aug 2010, 17:55

Wer einmal auf der Akutstation eines psychiatrischen Krankenhauses die Schmerzens- und Notschreie von psychisch verletzten Menschen gehört hat, der glaubt auch nicht mehr an irgendwelche Dämonen, sondern an Menschen, die schwer erkrankt sind und Hilfe benötigen...


Stimmt, so wie Du das hier sagst, ist es Realität.

Wir wissen aber aus der Seelsorge, dass Dämonen auch psychische Störungen bewirken.
Und psychiatrisch geschulte Seelsorger erkennen sehr wohl. wann welche Störungen da sind.

Der Christ kann auch jahrzehntelang nichts von dämonisierten Personen erleben. Wird er irgendwann (mehr zufällig oft) damit konfrontiert, erlebt er in lebendiger Anschauung die Wirklichkeit des entsprechenden Geschehens von dem das NT spricht.

Und das hat mit dem ganzen Hollywood-Quatsch nicht viel zu tun.
Und andereseits nicht viel mit den psychiatrischen Interpretationsversuchen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon pirate23 » Mo 30. Aug 2010, 19:24

Vitalik777 hat geschrieben:http://www.youtube.com/watch?v=cAd_FDskEG0

Manche Menschen gehen zum Bungeejumping oder fahren Rallye, und andere lassen eben gelegentlich einen schönen Exorzismus an sich durchführen. Jeder Mensch sollte ein Hobby haben.


passionsdarsteller hat geschrieben:Diese Entscheidungsfreiheit wäre eingeschränkt, würde Gott es zulassen, dass sich eine andere Macht seiner Geschöpfe bemächtigt, in diese einzieht und ihnen die Willensfreiheit nimmt, sich für Gott zu entscheiden.

Gott hat auch Zecken, Bandwürmer und Sandwespen erschaffen. Und was meinst du, wie schnell einem Menschen jegliche Willensfreiheit abhanden kommt, wenn er von Piranhas zernagt oder von einem Alligator angefallen wird...


onThePath hat geschrieben:Klar hat Jesus mit seinen Diagnosen recht.

Jesus hat selbstverständlich immer recht. Sogar wenn er ein Senfkorn als "kleinstes Samenkorn der Erde" bezeichnet.
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 11:46

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Mo 30. Aug 2010, 19:34

pirate23 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Klar hat Jesus mit seinen Diagnosen recht.

Jesus hat selbstverständlich immer recht. Sogar wenn er ein Senfkorn als "kleinstes Samenkorn der Erde" bezeichnet.


Ich versichere Dir, dass eine große Anzahl von seelsorgern die Existenz von Besessenheit und damit von Dämonen deutlich erfahren hat. Aber das darf nicht wahr sein. Dann müßte auch alles wahr sein, wofür und weswegen Jesus gestorben ist.

Das würde absolut nicht in die heutige Zeit passen, die in der Zersetzung der christlichen Glaubensgrundsätze (geradezu teuflisch :lol: )aktiv ist. ;)

Wie gesagt: Es ist nicht einfach, in diesem Gebiet Erfahrungsgrundlagen zu sammeln. Deshalb kann man endlos darüber streiten.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Mo 30. Aug 2010, 19:54

onThePath hat geschrieben: Aber das darf nicht wahr sein. Dann müßte auch alles wahr sein, wofür und weswegen Jesus gestorben ist.

Das würde absolut nicht in die heutige Zeit passen, die in der Zersetzung der christlichen Glaubensgrundsätze (geradezu teuflisch :lol: )aktiv ist. ;)


Ich höre aus Deiner Antwort die Sorge Deinerseits, dass mein Beitrag auch so ein verkappter und gut getarnter Versuch des Satans ist, in der heutigen Zeit und hier im Forum weiter christliche Glaubensgrundsätze zu zersetzen?

Ich schiebe jetzt mal die Gefühle beiseite, die mir da gerade hochkommen.

Stattdessen stelle ich mich eben genau neben Dich, denn mir ist ebenso wichtig, dass der Glaube nicht verkommt zu einem bloßen Spuk. Und das sehe ich als Gefahr, wenn bei diesem sensiblen Thema mit Erklärungsansätzen gearbeitet wird, die in der heutigen Zeit längst überholt sind. Ich glaube schon, dass der christliche Glaube nur noch dann vermittelbar ist, wenn er auf dem Boden bleibt. Und nicht sacrosankt auf Weihrauchwolken darüber schwebt. Das Thema "Exorzismus" ist dafür in der Öffentlichkeit geradezu prädestiniert...
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 07:18

passionsdarsteller hat geschrieben:Ich schiebe jetzt mal die Gefühle beiseite, die mir da gerade hochkommen.

Stattdessen stelle ich mich eben genau neben Dich, denn mir ist ebenso wichtig, dass der Glaube nicht verkommt zu einem bloßen Spuk. Und das sehe ich als Gefahr, wenn bei diesem sensiblen Thema mit Erklärungsansätzen gearbeitet wird, die in der heutigen Zeit längst überholt sind. Ich glaube schon, dass der christliche Glaube nur noch dann vermittelbar ist, wenn er auf dem Boden bleibt. Und nicht sacrosankt auf Weihrauchwolken darüber schwebt. Das Thema "Exorzismus" ist dafür in der Öffentlichkeit geradezu prädestiniert...


Und das sehe ich als Gefahr, wenn bei diesem sensiblen Thema mit Erklärungsansätzen gearbeitet wird, die in der heutigen Zeit längst überholt sind.

Was ist denn überholt ?
Ist etwas überholt in der heutuigen Zeit, wenn es erst ignoriert, dann geleugnet und schließlich umgedeutet wird, anschließend mit der Bemerkung gearbeitet wird: "Es ist erwiesen" ?
Das ist ein unlauteres Täuschungsmannöver das suggerieren will: "Ihr Christen sollt gefälligst glauben, dass Satan nicht existiert".

Geht man nach bewußtem Nachweis von Seelsorgern, dann haben sie nachgewiesen, dass ein Exorzismus heutzutage noch genauso nötig und wirksam ist wie der von Jesus Christus. Da ist nichts Gegenteiliges bewiesen.

Und dieser Befreiungsdienst hat viele Menschen nachweislich befreit.
Gemäß dem Auftrag und der übertragenen Vollmacht, Gefangene zu befreien.

Aber das passt nun mal gar nicht zu den Interessen des "modernen Menschen".
Wenn es wirklich Dämonen gibt, dann hat Jesus womöglich doch genau gewußt was er tat:
Durch täglichen Rausschmiß von Dämonen bezeugt, dass er die Autorität des Gottessohnes hat über die finsterenn Mächte Satans; und sein Sieg am Kreuz über Satan ist dann glaubhaft.

Das muß mit allen Mitteln unterbunden werden, und das merkt man heutzutage überdeutlich.
Das was Jesus ausmacht soll bekämpft werden.

Dein:
Und das sehe ich als Gefahr, wenn bei diesem sensiblen Thema mit Erklärungsansätzen gearbeitet wird, die in der heutigen Zeit längst überholt sind.


Was ist längst überholt ?

Ich denke, das ist ein Riesenblöff, zu behaupten, es sei bewiesen, Satan und seine Dämonen würden nicht existieren. Da spielt mangelnde Wahrheitsliebe mit, da diktiert der Zeitgeist mit einigen Komponenten.

Wie Rationalismus, Jungs Annahme, Satan sei ein Archetypos, und das Bestreben, eine Weltreligion zu etablieren.
Das ist Fakt.
Ich behaupte, dass Niemand den Durchblick hat, behaupten zu können, Satan existiere nicht. Wie auch ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon Andi69 » Di 31. Aug 2010, 07:34

onThePath hat geschrieben:Wenn es wirklich Dämonen gibt, dann hat Jesus womöglich doch genau gewußt was er tat:
Durch täglichen Rausschmiß von Dämonen bezeugt, dass er die Autorität des Gottessohnes hat über die finsterenn Mächte Satans; und sein Sieg am Kreuz über Satan ist dann glaubhaft.

Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden. Aber wie sagte doch Jesus selbst in Mt 12: "Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über".
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 07:39

Andi69 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wenn es wirklich Dämonen gibt, dann hat Jesus womöglich doch genau gewußt was er tat:
Durch täglichen Rausschmiß von Dämonen bezeugt, dass er die Autorität des Gottessohnes hat über die finsterenn Mächte Satans; und sein Sieg am Kreuz über Satan ist dann glaubhaft.

Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden. Aber wie sagte doch Jesus selbst in Mt 12: "Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über".


Wenn Du einfach ignorierst, was im NT steht, was hast Du dann kapiert ?

Welches christliche Gedankengut willst Du uns da überjubeln ?
Erkläre doch mal das Evangelium nach Andi. Denn Du mußt beweisen, warum Du ablehnst, was in der Bibel steht.
Behauptungen sind ein billiger Trick da ungeeignet. Es ist bloße Ablenkung und kobiniert mit der abfälligen Behauptung, ich hätte die Bibel nicht wirklich kapiert.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon Andi69 » Di 31. Aug 2010, 07:58

onThePath hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wenn es wirklich Dämonen gibt, dann hat Jesus womöglich doch genau gewußt was er tat:
Durch täglichen Rausschmiß von Dämonen bezeugt, dass er die Autorität des Gottessohnes hat über die finsterenn Mächte Satans; und sein Sieg am Kreuz über Satan ist dann glaubhaft.

Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden. Aber wie sagte doch Jesus selbst in Mt 12: "Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über".


Wenn Du einfach ignorierst, was im NT steht, was hast Du dann kapiert ?

Welches christliche Gedankengut willst Du uns da überjubeln ?
Erkläre doch mal das Evangelium nach Andi. Denn Du mußt beweisen, warum Du ablehnst, was in der Bibel steht.
Behauptungen sind ein billiger Trick da ungeeignet. Es ist bloße Ablenkung und kobiniert mit der abfälligen Behauptung, ich hätte die Bibel nicht wirklich kapiert.

lg, oTp

In beinahe 11'500 Beiträgen schreibst du unablässig über Satan und Dämonen. Nein, du hast die Bibel in ihrem Gesamtzusammenhang wirklich nicht kapiert. Du solltest dir vielleicht auch mal überlegen, ob du in einem christlichen Forum wirklich am richtigen Ort bist.
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Exorzismus

Beitragvon alegna » Di 31. Aug 2010, 08:23

Andi69 hat geschrieben:Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden.

Wenn es Satan und seine Dämonen gar nicht gäbe, hätte es Jesu Opfertod auch nicht gebraucht!!
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Exorzismus

Beitragvon Haimax » Di 31. Aug 2010, 08:38

pirate23 hat geschrieben:
Vitalik777 hat geschrieben:http://www.youtube.com/watch?v=cAd_FDskEG0

Manche Menschen gehen zum Bungeejumping oder fahren Rallye, und andere lassen eben gelegentlich einen schönen Exorzismus an sich durchführen. Jeder Mensch sollte ein Hobby haben.


passionsdarsteller hat geschrieben:Diese Entscheidungsfreiheit wäre eingeschränkt, würde Gott es zulassen, dass sich eine andere Macht seiner Geschöpfe bemächtigt, in diese einzieht und ihnen die Willensfreiheit nimmt, sich für Gott zu entscheiden.

Gott hat auch Zecken, Bandwürmer und Sandwespen erschaffen. Und was meinst du, wie schnell einem Menschen jegliche Willensfreiheit abhanden kommt, wenn er von Piranhas zernagt oder von einem Alligator angefallen wird...

onThePath hat geschrieben:Klar hat Jesus mit seinen Diagnosen recht.

Jesus hat selbstverständlich immer recht. Sogar wenn er ein Senfkorn als "kleinstes Samenkorn der Erde" bezeichnet.


Die Kölner sind ein eigenartiges Exorzistenvölkchen!

Da kam mir das kölner Original Willi Milovitsch lebendiger vor und echter vor!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Exorzismus

Beitragvon Taube » Di 31. Aug 2010, 08:43

alegna hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden.

Wenn es Satan und seine Dämonen gar nicht gäbe, hätte es Jesu Opfertod auch nicht gebraucht!!

Jesus ist doch gar nicht wegen des Satans und seinen Dämonen gekommen, sondern wegen Dir!

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Exorzismus

Beitragvon Haimax » Di 31. Aug 2010, 08:46

Taube hat geschrieben:Jesus ist doch gar nicht wegen des Satans und seinen Dämonen gekommen, sondern wegen Dir!

Gruss Taube


Dann hat er ihn aber um 2000 Jahre verpasst! Krassss!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Exorzismus

Beitragvon Taube » Di 31. Aug 2010, 08:57

Andi69 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wenn es wirklich Dämonen gibt, dann hat Jesus womöglich doch genau gewußt was er tat:
Durch täglichen Rausschmiß von Dämonen bezeugt, dass er die Autorität des Gottessohnes hat über die finsterenn Mächte Satans; und sein Sieg am Kreuz über Satan ist dann glaubhaft.

Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden. Aber wie sagte doch Jesus selbst in Mt 12: "Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über".

...zudem heisst es noch bei Jesu Geburt

    Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

Also: ...und sie lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen. Der beste Exorzismus ist also nicht die Teufelsaustreibung (das hat Jesus getan), sondern glaubend als Nächster den Beladenen die Hand zu reichen.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Exorzismus

Beitragvon Andi69 » Di 31. Aug 2010, 09:34

Taube hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Wenn es wirklich Dämonen gibt, dann hat Jesus womöglich doch genau gewußt was er tat:
Durch täglichen Rausschmiß von Dämonen bezeugt, dass er die Autorität des Gottessohnes hat über die finsterenn Mächte Satans; und sein Sieg am Kreuz über Satan ist dann glaubhaft.

Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden. Aber wie sagte doch Jesus selbst in Mt 12: "Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über".

...zudem heisst es noch bei Jesu Geburt

    Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

Also: ...und sie lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen. Der beste Exorzismus ist also nicht die Teufelsaustreibung (das hat Jesus getan), sondern glaubend als Nächster den Beladenen die Hand zu reichen.

Gruss Taube

Amen, amen und nochmals amen. Doch leider gibt es sie auch heute noch, die mit offenen Augen nicht sehen und mit offenen Ohren nicht hören. Aber das ist definitiv eine andere Geschichte, weshalb ich mich aus diesem Faden verabschiede.
Andi69
Power Member
 
Beiträge: 909
Registriert: Do 15. Jul 2004, 10:54

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 10:07

Also: ...und sie lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen. Der beste Exorzismus ist also nicht die Teufelsaustreibung (das hat Jesus getan), sondern glaubend als Nächster den Beladenen die Hand zu reichen.


Also: Jesus hat geboten, in seinem Namen die Dämonen auszutreiben wie er selber. Und er nahm es so wichtig, dass er es wie Krankenheilungen eigentlich täglich machte. Warum verschweigst Du das ?

Jesus hat Dämonisierte weder geheilt, weil es keine Krankheit war, noch sie nur getröstet, auch hat er nicht gesagt, sie sollten an sich arbeiten, dann wären sie frei. Anscheind ist das sehr schwer zu verstehen.
Jede Krankheit, jedes Leid und jede Ursache braucht eben das richtige Mittel.

Der beste Exorzismus ist also nicht die Teufelsaustreibung (das hat Jesus getan), sondern glaubend als Nächster den Beladenen die Hand zu reichen.


Was für ein Satz ! Warum ignorierst Du völlig, dass in bestimmten Fällen
den Beladenen die Hand zu reichen
bedeutet, eine Befreiung zu bewirken ?

Von Andi
In beinahe 11'500 Beiträgen schreibst du unablässig über Satan und Dämonen. Nein, du hast die Bibel in ihrem Gesamtzusammenhang wirklich nicht kapiert. Du solltest dir vielleicht auch mal überlegen, ob du in einem christlichen Forum wirklich am richtigen Ort bist.


Wie ich sehe hast Du Grund dafür, mich als lästig anzusehen. Und ich werde weiter schreiben über diese Wirklichkeit der Bibel, egal ob ich "geifernden" Christen zu viel werde oder allen, die sich bewußt eine andere Bibel zusammenmischen.

Wenn Du nicht begreifst, was es bedeutet, wenn man Satan für tot erklärt oder für nie existent , dann halte ich mich an Christen, die das besser verstehen.

Du magst Dich mit dem Sabbat beschäftigen. Da komme ich Dir übrigens nicht ins Gehege, weil es mir unwichtig ist, darüber Staub aufzuwirbeln.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 10:17

Taube hat geschrieben:
alegna hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden.

Wenn es Satan und seine Dämonen gar nicht gäbe, hätte es Jesu Opfertod auch nicht gebraucht!!

Jesus ist doch gar nicht wegen des Satans und seinen Dämonen gekommen, sondern wegen Dir!

Gruss Taube


Welch eine Logik. Aber weiter: Weil Jesus aktiv hgegen Satan und sein Reich vorging, bewirkte er durch Befreiungen Freiheit für gequälte Menschen. Er tat das für diese gequälten Menschen, sicher nicht für satan.

Jesus ist doch gar nicht wegen des Satans und seinen Dämonen gekommen, sondern wegen Dir!

Jesus sieht die Ursache des Leidens der Menschen immer im Zusammenhang mit dem Wirken Satans.
Ich verstehe deshalb nicht, ob Dein Satz sinnvoll ist.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 10:17

Taube hat geschrieben:
alegna hat geschrieben:
Andi69 hat geschrieben:Wenn sein Sieg am Kreuz für dich nur dann glaubhaft ist, wenn du auch Satan und Dämonen hast, dann hast du wahrscheinlich vom christlichen Gedankengut noch nicht allzuviel verstanden.

Wenn es Satan und seine Dämonen gar nicht gäbe, hätte es Jesu Opfertod auch nicht gebraucht!!

Jesus ist doch gar nicht wegen des Satans und seinen Dämonen gekommen, sondern wegen Dir!

Gruss Taube


Welch eine Logik. Aber weiter: Weil Jesus aktiv hgegen Satan und sein Reich vorging, bewirkte er durch Befreiungen Freiheit für gequälte Menschen. Er tat das für diese gequälten Menschen, sicher nicht für satan.

Jesus ist doch gar nicht wegen des Satans und seinen Dämonen gekommen, sondern wegen Dir!

Jesus sieht die Ursache des Leidens der Menschen immer im Zusammenhang mit dem Wirken Satans.
Ich verstehe deshalb nicht, ob Dein Satz sinnvoll ist.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon Gnu » Di 31. Aug 2010, 11:46

Über Exorzismus lässt sich offensichtlich gut philosophieren. Zum Glück ist Philosophie nicht meine Domäne, sonst müsste ich noch meinen Senf zu dem unsäglichen Eröffnungsbeitrag geben, auf den unser Forumsexorzist natürlich prompt angesprungen ist.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Als Rechter darfst du dich nicht von Linken provozieren lassen.
Noch 917 Beiträge bis zur „Strasse”
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11428
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 13:22

Gnu hat geschrieben:Über Exorzismus lässt sich offensichtlich gut philosophieren. Zum Glück ist Philosophie nicht meine Domäne, sonst müsste ich noch meinen Senf zu dem unsäglichen Eröffnungsbeitrag geben, auf den unser Forumsexorzist natürlich prompt angesprungen ist.


Ist anscheinend nötig. Selbst dann, wenn mich Leute sonstwohin wünschen würden und nach Mitteln suchen, mich mit solchen Eröffnungen irgendwie mundtot zu machen. Ich sehe nur immer wieder diese Wiederspenstigkeit, das NT verstehen zu wollen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon Gnu » Di 31. Aug 2010, 14:59

onThePath hat geschrieben: Ich sehe nur immer wieder diese Wiederspenstigkeit, das NT verstehen zu wollen.

Das ist richtig, nur…

mit Argumenten kämpfst du vergebens gegen Bretter vor den Köpfen. Du solltest es machen wie Jesus. Er hat praktisch nie ein Missverständnis geklärt (lies Matth 13,10-15), denn seine Widersacher haben Ohren und hören nicht und Augen und sehen nicht. Zuerst hat Jesus die Blockade beseitigt und erst dann gewirkt. Vergleiche das Vorgehen mit der Frau aus Samaria in Johannes 4. Diese konnte er erlösen, nachdem er ihr ihre Sünden auf den Kopf zugesagt hatte, und sie sich darauf hin nicht selbst rechtfertigte. Wer stets eine Ausrede für seine Sünden hat, der kann nicht erlöst werden.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Als Rechter darfst du dich nicht von Linken provozieren lassen.
Noch 917 Beiträge bis zur „Strasse”
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11428
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Di 31. Aug 2010, 18:55

Es erschreckt ja doch ein wenig, wie viel und wie vehement so einige hier an die Existenz von Satan und seinen Dämonen glauben - es klingt schon fast wie beschwörendes missionieren.

Ich möchte da lieber an Gott und all das Gute seiner Schöpfung glauben, und vehement dafür missionieren.

Für das Negative in dieser Welt habe ich keinen Platz in meinem Herzen. Und auch ehrlich gesagt keine Zeit...
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Di 31. Aug 2010, 19:21

passionsdarsteller hat geschrieben:Es erschreckt ja doch ein wenig, wie viel und wie vehement so einige hier an die Existenz von Satan und seinen Dämonen glauben - es klingt schon fast wie beschwörendes missionieren.

Ich möchte da lieber an Gott und all das Gute seiner Schöpfung glauben, und vehement dafür missionieren.

Für das Negative in dieser Welt habe ich keinen Platz in meinem Herzen. Und auch ehrlich gesagt keine Zeit...


Mich erschreckt nur, wenn man meint, Dämonen einfach umdeuten zu können; unbiblisch, mit Null Berechtigung vom Wissen her.

Und solange wir leben:
Das NT mahnt uns, nicht auf die Schliche Satans herein zu fallen. Nichtbeachten läßt eher hereinfallen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Mi 1. Sep 2010, 07:20

Schon mal drüber nachgedacht, dass ein solcher Satan vielleicht so geschickt ist, dass er mit frommen Bibelsprüchen daher kommt? Und da er selber nicht sprechen kann, sich mahnender und wohl meinender Christen bedient?

Ein lohnenswerter Exorzismus wäre, die alten und verstaubten Geister mal aus den Köpfen der Erzkatholiken, Scheinheiligen und anderen Christen auszutreiben, damit Platz ist für den Heiligen Geist.

Nur Menschen brauchen Regeln, schon als Kind fängt es an, und Erwachsene treiben diese Regelsetzerei und Wortklauberei in die Perfektion. Die Überspitzung davon ist das sich Klammern an den Wortlaut einzelner Bibelfragmente, die man gar nicht und schon gar nicht im Zusammenhang verstanden hat. Schlimmstensfalls gar auf andere angewendet...

Ich glaube, die Christen sind gerufen, ständig und insbesondere, hinter die Worthülsen der menschlichen Kommunikation zu schauen, ihren Eigenbezug herzustellen, und den in einen ganz persönlichen Kontext zu Gott zu bringen. Jagt diese Dämonen, die ich mal als "naives Festklammern an Bibelstellen" bezeichne, raus aus den Köpfen, damit der gute Geist einziehe. Das hat schon von der Wortwahl etwas mit Geist = Nachdenken zu tun. Und nicht nur mit dem Festhalten an ohnehin nur halb verstanden Worthülsen. Das wäre guter Exorzismus!
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon onThePath » Mi 1. Sep 2010, 07:52

passionsdarsteller,

Für Deine guten Ratschläge juckt Dich die Bibel sicher nur.

Es bleiben Schlagwörter. Für einen Christen ist es sicher hilfreicher und nützlicher, wenn man davon ausgeht, die Bibel als Wahrheit zu erkennen und sein Leben Gott übergibt.

Exorzismus fremd zu verwenden bringt auch nichts.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20631
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon passionsdarsteller » Mi 1. Sep 2010, 11:31

onThePath hat geschrieben:Es bleiben Schlagwörter. Für einen Christen ist es sicher hilfreicher und nützlicher, wenn man davon ausgeht, die Bibel als Wahrheit zu erkennen und sein Leben Gott übergibt.


Interessant. Wie füllst Du das KONKRET aus, also nicht nur als Schlagwort oder generelle Lebenszielformulierung? Sondern so im Alltag, konkret in Situationen? Was bedeutet es ganz praktisch, die Bibel als Wahrheit zu erkennen und sein Leben Gott zu übergeben?
Benutzeravatar
passionsdarsteller
Lebt sich ein
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 11:15
Wohnort: Köln

Re: Exorzismus

Beitragvon tiktak » Mi 1. Sep 2010, 11:40

passionsdarsteller hat geschrieben:Schon mal drüber nachgedacht, dass ein solcher Satan vielleicht so geschickt ist, dass er mit frommen Bibelsprüchen daher kommt? Und da er selber nicht sprechen kann, sich mahnender und wohl meinender Christen bedient?

Oh -Satan kann seit dem Fluch, den Gott über ihn aussprach, nicht mehr mit Bibelsprüchen kommen und geschickt is er auch nicht, weil:

1Mo 3,14 Auf deinem Bauche sollst du kriechen und Erde fressen dein Leben lang.

Also nix tut der :D
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Exorzismus

Beitragvon alegna » Mi 1. Sep 2010, 15:23

tiktak hat geschrieben:Oh -Satan kann seit dem Fluch, den Gott über ihn aussprach, nicht mehr mit Bibelsprüchen kommen und geschickt is er auch nicht, weil:
......
Also nix tut der :D


Noch immer die gleiche Frage, wer oder was hat Jesus in der Wüste versucht?

Eine Metapher?
Seine eigene Psyche?
Gar eine Abspaltung Seiner Psyche?
Eine Fatamorgana?
Ein Wüstenflüsterer?
Die innere Stimme?

Ne also wirklich .....

passionsdarsteller hat geschrieben:Schon mal drüber nachgedacht, dass ein solcher Satan vielleicht so geschickt ist, dass er mit frommen Bibelsprüchen daher kommt? Und da er selber nicht sprechen kann, sich mahnender und wohl meinender Christen bedient?

Hier sagst Du aus, dass es ihn also doch gibt?
Und ja das wissen wir schon.
onThePath hat geschrieben:Und solange wir leben:
Das NT mahnt uns, nicht auf die Schliche Satans herein zu fallen. Nichtbeachten läßt eher hereinfallen.

Amen :praisegod:
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Exorzismus

Beitragvon Thelonious » Mi 1. Sep 2010, 16:01

Dieser Diskussion möchte ich ein Zitat von Charles Baudelaire beifügen:

Die schönste List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.


Wobei ich persönlich statt ...schönste... anders formuliert hätte.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Exorzismus

Beitragvon bigbird » Mi 1. Sep 2010, 16:09

Thelonious hat geschrieben:Dieser Diskussion möchte ich ein Zitat von Charles Baudelaire beifügen:

Die schönste List des Teufels ist es, uns zu überzeugen, dass es ihn nicht gibt.


Wobei ich persönlich statt ...schönste... anders formuliert hätte.

Gruß
Thelo


Naja, aus seiner Sicht ist es vielleicht die Schönste - ich hab gehört, "die Beste" ...

bb
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45994
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Exorzismus

Beitragvon Thelonious » Mi 1. Sep 2010, 16:17

Ja, "aus seiner Sicht", passt ...schönste/beste... wohl leider tatsächlich.

LG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15739
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Exorzismus

Beitragvon tiktak » Mi 1. Sep 2010, 16:36

alegna hat geschrieben:
tiktak hat geschrieben:Oh -Satan kann seit dem Fluch, den Gott über ihn aussprach, nicht mehr mit Bibelsprüchen kommen und geschickt is er auch nicht, weil:
......
Also nix tut der :D


Noch immer die gleiche Frage, wer oder was hat Jesus in der Wüste versucht?

Oh my angel, it was the "innere Schweinehund"-kennen wir doch alle
Jo, und was ich noch sagen wollt, sag ich besser ned sonst werd ich wieder fürn Monat Schachmatt gesetzt :D
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Nächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast