DIE Wahrheit - gibt es sie?

Moderator: bigbird

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Such_Find » So 7. Feb 2010, 20:15

livia hat geschrieben:
such_find hat geschrieben:Ja, deshalb "glauben" eher die Leute eine neue Botschaft die keine Taschen haben oder deren Taschen kaputt oder mit den vorhandenen Taschen unzufrieden sind. Wer aber etwas zu verlieren hat der verteidigt dies, ist nicht offen für neues.


Ja, das stimmt. Hmmm...dann wäre es doch wirklich am Besten, bzw. wäre man am gut-gläubigsten, wenn man völlig Taschen-los ist bzw. wenn man den Glauben an die eigene Tasche verloren hat. Nur - wer sagt, dass (um beim Beispiel zu bleiben) Deine Tasche die Wahrste ist? Es könnte doch auch die von Naqual sein oder die von tiktak? Ist dann DIESE am Wahrsten, die mir am Nächsten ist oder dessen Träger mir am sympathischsten ist und der mir am ehesten eine Ersatztasche angeboten hat? Das kommt mir alles so willkürlich vor.....

Was du "willkürlich" nennst, nennen andere hat-die-freie-Entscheidung.

Das zuverlässige muss sich einem natürlich irgendwie mal offenbaren. Das dieser Hauch von Marktschreiern übertönt werden kann .... klar.

Vor 4000 Jahren wurde dies geschrieben:
"Gilgamesch, wohin eilst du? Das Leben, das du suchst, wirst du nicht finden! Als die Götter die Menschheit erschufen, setzten sie den Tod für die Menschheit fest, das Leben behielten sie in ihren eigenen Händen. "

Wenn man dies glaubt dann muss erst mal jemand kommen und ihn darüber aufklären das dem nicht so ist.


Hmmm..interessant. Wie kommst Du jetzt darauf? Also ich mein auf das Gilgamesch-Epos?

Ich wählte diese uralten Worte weil dies die Ebenen beschreibt in denen auch wir heute denken, ansonsten würden wir nicht so Körper/Konsum-fixiert sein.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Naqual » So 7. Feb 2010, 20:23

livia hat geschrieben:, ist die Liebe wahrer als der Hass? Erfahrbar ist doch Beides. Was glaubst Du?


Bin ich mir etwas unsicher. Also grundsätzlich beides gleichermaßen. Ein paarmal war ich schon am überlegen, ob es nur Lieblosigkeit gibt, die dann nur Hass genannt wird. Hass ist jedoch einen erheblichen Schritt weiter: man möchte dem anderen Schlechtes. Auf den ersten Blick sagt man: klar das gibt es oft. Nur: Liebe und Hass sind beide eine starke innere Bindung (!) an einen anderen. Also Hass wäre die pervertierte Form des nahe-beim-anderen sein wollens. Also ist Hass möglich und substantiell was anderes wie Lieblosigkeit (Gleichgültigkeit dem anderen gegenüber). Denn Hass bedeutet Leid für den Hassenden und tendiert damit zur Selbstauflösung, jedenfalls außerhalb des neurotischen Charakters. Für mich ist theoretisch Hass in der Regel das Ergebnis enttäuschter Liebe. Also die Umorientierung einer nach wie vor bestehenden Bindung an den anderen.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Thelonious » So 7. Feb 2010, 21:36

Bevor es hier zu schwammig wird, wollte ich mal Beispiele dafür nennen, was die Bibel als hassenswürdig thematisiert:

Ps 97, 10: Die ihr den Herrn liebt, haßt das Böse! Er bewahrt die Seelen seiner Getreuen und rettet sie aus der Hand der Gottlosen

Ps 119, 104: Von deinen Befehlen werde ich verständig; darum hasse ich jeden Pfad der Lüge.

Ergo: Haß dem Bösen gegenüber.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15480
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon kingschild » So 7. Feb 2010, 22:01

livia hat geschrieben:Die Ratsvorsitzende der evangel. Kirche in Deutschland (EKD), Bischöfin Margot Käßmann, hat sich von fundamentalistischen evangelikalen Gruppen distanziert. Sie sagte: "Wer von sich selbst behaupte, er sei im Besitz der Wahrheit, entspreche nicht mehr unseren religiösen Grundüberzeugungen und jemand, der meint, dadurch Macht über andere haben zu können, verrät das Evangelium, denn die Geschichte von Jesus ist eine, in der Gott sich absolut selbst erniedrigt."

Was glaubt Ihr? Was ist Eure Meinung hierzu?

Ich war ehrlich gesagt angenehm überrascht, als ich das las und dachte mir, dass die evangelische Kirche auf einem guten Weg ist....


2Th 2:13 Wir aber sollen GOtt danken allezeit um euch, geliebte Brüder von dem HErrn, daß euch GOtt erwählet hat von Anfang zur Seligkeit in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit,
14 darein er euch berufen hat durch unser Evangelium zum herrlichen Eigentum unsers HErrn JEsu Christi.

Im Glauben der Wahrheit kann man nur sein und wandeln wenn man sie auch hat. Wie soll man sie den Glauben wenn man sie nicht hat? Entweder man hat die Wahrheit und glaubt daran oder man weiss nicht so recht was man hat und glaubt daran. Entweder man ist im Besitz oder nicht, bei einigen Dingen kenne ich die Wahrheit bei anderen fehlt mir noch Erkenntnis und die kann ich nur von solchen erlangen die im Besitz der Wahrheit sind. Von Gott selbst oder von solchen die von Gott bevollmächtigt sind.

Wie soll man von Lehrern lernen, die die Wahrheit nicht besitzen? Lernen kann man von denen viel aber eines sicher nicht! Die Wahrheit!

Gott und auch Christus hat sich nicht vor Lehrern die noch nicht mal wussten ob sie die Wahrheit haben oder nicht oder vor solchen die glaubten sie zu haben aber sie nicht hatten erniedrigt, nein er hat sie eines besseren belehrt. Soviel zur erniedrigung Gottes.

Denen die seine Lehre annahmen, bekamen die Erkenntnis und den Besitz über die Wahrheit.

Livia wenn man die Wahrheit nicht hat, dann weiss man nicht so recht was man eigentlich glauben soll. Dies sagt aber noch nichts darüber aus ob es sie gibt oder nicht.

Derjenige der sie nicht hat, kann sie nicht besitzen und weil er sie nicht besitzt kann er auch nicht so viel anfangen mit etwas das er selbst nicht kennt, noch besitzt.

Derjenige der sie besitzt und weiss wie er diesen Besitz anwenden kann, der weiss das es sie gibt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6207
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » So 7. Feb 2010, 22:34

kingschild hat geschrieben:2Th 2:13 Wir aber sollen GOtt danken allezeit um euch, geliebte Brüder von dem HErrn, daß euch GOtt erwählet hat von Anfang zur Seligkeit in der Heiligung des Geistes und im Glauben der Wahrheit,
14 darein er euch berufen hat durch unser Evangelium zum herrlichen Eigentum unsers HErrn JEsu Christi.

Im Glauben der Wahrheit kann man nur sein und wandeln wenn man sie auch hat. Wie soll man sie den Glauben wenn man sie nicht hat? Entweder man hat die Wahrheit und glaubt daran oder ...

Denen die seine Lehre annahmen, bekamen die Erkenntnis und den Besitz über die Wahrheit.
...

Ich denke, dass das eine Anmassung ist, über Gott zu stehen, wenn Du denkst, Du hättest die Wahrheit? ...oder habe ich Dich missverstanden?

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » So 7. Feb 2010, 22:41

Taube hat geschrieben:Ich denke, dass das eine Anmassung ist, über Gott zu stehen, wenn Du denkst, Du hättest die Wahrheit? ...oder habe ich Dich missverstanden?

Jesus sagt von sich er sei der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Wenn Du also das so annehmen kannst, Dein Leben Jesus übergeben hast, also wiedergeboren bist, hast Du nicht nur Jesus, sondern auch die Wahrheit, was meinst Du?

Das heisst nicht, dass du die Wahrheit voll begreiffen tust, dies ist dann wieder Stückwerk.
Verstehst Du?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » So 7. Feb 2010, 22:51

Dazu habe ich oben heute nachmittag schon geschrieben:

Taube hat geschrieben:Man muss schon sagen, eine Wahrheit, die es gibt, gibt es nicht!

Wer sagt, dass es die Wahrheit "gibt", sagt damit aus, dass er sie "in der Hand hat". Er ordnet die Wahrheit seiner Person unter, nur so ist es möglich, dass er zum Schluss kommen kann, dass es sie "gibt". Ist aber die Wahrheit über der persönlichen Wahrheitserkenntnis, weiss man nie genau, was die Wahrheit überhaupt ist, dann darf man auch nicht sagen, dass es die "Wahrheit" gibt.

In der Bibel macht Jesus, die interessante Bemerkung: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;...". Er macht damit definitiv Schluss mit Wahrheit haben, aber damit auch mit "Gibt es die Wahrheit". Wahrheit hat mit dem "sein" zu tun.

Gruss Taube


und


Taube hat geschrieben:...in Wahrheit sein, heisst damit Wahrheit leben und damit im Sinne Jesu "lieben".


Nochmals: Jesus Christus ist die Wahrheit. Mit dieser Aussage will er verhindern, dass die Wahrheit vereinnahmt wird von irgend welchen Christen. Wir dürfen an die Wahrheit glauben, aber wir besitzen sich nicht


Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » So 7. Feb 2010, 23:01

Taube hat geschrieben: Wir dürfen an die Wahrheit glauben, aber wir besitzen sich nicht

Aber wir haben Anteil an ihr, also wo ist jetzt der Unterschied zwischen besitzen und Anteil haben? Mit der Bibel besitze ich auch die Wahrheit, mit Jesus Christus bin ich im Besitz der Wahrheit.
Das macht mich aber nicht überheblich, falls das Deine Angst ist, denn Christus regiert mein Leben nicht ich (jwedenfalls sollte es so sein).
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » So 7. Feb 2010, 23:06

Auch bei "Anteil haben", hast Du immer nur einen Teil davon. Das heisst auch, nicht einfach auf seine Wahrheit pochen, sondern demütig immer wieder sich auf Jesus berufen, der allein die Wahrheit ist.

...und dies hat natürlich auch Konsequenzen auf die Art und Weise, wie wir mit Nichtchristen umgehen wollen!

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Thelonious » So 7. Feb 2010, 23:35

Guten Abend,

die "Beiträge" hier habe ich gelöscht, da eklatante Verstösse gegen die hier geltenden Forenregeln.

Und jetzt geht es hier bitte im gaaaanz normalen Umgangston zum tatsächlichen Threadthema weiter, danke.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15480
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Naqual » So 7. Feb 2010, 23:42

alegna hat geschrieben: Mit der Bibel besitze ich auch die Wahrheit, mit Jesus Christus bin ich im Besitz der Wahrheit.

Mit der Bibel besitzt man erst einmal ein Buchdeckel mit Blättern dazwischen. Mit einem Blick besitzt man ein paar Buchstaben, an die man sich wenig später nicht einmal erinnern kann.

Was dies alles zum Wort Gottes macht, ist das Verstehen in uns.
Dazu gehört aber nicht nur eine rationale Schulung, sondern auch ein geschultes Herz.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon tiktak » Mo 8. Feb 2010, 01:30

Thelonious hat geschrieben:Bevor es hier zu schwammig wird, wollte ich mal Beispiele dafür nennen, was die Bibel als hassenswürdig thematisiert:

Ps 97, 10: Die ihr den Herrn liebt, haßt das Böse! Er bewahrt die Seelen seiner Getreuen und rettet sie aus der Hand der Gottlosen

Ps 119, 104: Von deinen Befehlen werde ich verständig; darum hasse ich jeden Pfad der Lüge.

Ergo: Haß dem Bösen gegenüber.

Gruß
Thelo

Was ist denn in dem Fall das Böse-und ein Kind Gottes soll hassen?
Ich würde statt hassen eher ablehnen verwenden-aber dazu müssten wir mal wissen,was böse ist
LG
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Naqual » Mo 8. Feb 2010, 12:29

tiktak hat geschrieben:Ich würde statt hassen eher ablehnen verwenden-aber dazu müssten wir mal wissen,was böse ist

Hier genau - wie von Dir gesagt - beginnt nämlich die Schwammigkeit.
Böse wird schnell nur als "Ungehorsam gegen Gott" gedeutet. Das ist ganz gut und schön, aber dann steht die nächste Frage schon auf dem Fuß: "Was ist Ungehorsam gegenüber Gott", Antwort: Wenn du anders tust, wie Gott es will. Frage: Und was will nun Gott nicht? usw.

Das Wichtige wäre es ja, das Böse selbst zu begründen, substanziell. Und nicht um drei abgeleitete Ecken die in Zirkelschlüsse führen.

Beispiele:

In meinem Verständnis: Gott ist die Liebe zu seiner gesamten Schöpfung. Gut ist, was der gesamten Schöpfung dient. Böse ist all das, was seiner Schöpfung schadet.
Böse ist also z.B. wenn ich der Schöpfung mehr schade, als mir nutze (denn auch ich bin ja Teil der Schöpfung).
((Wobei ich auch hier nicht total glücklich bin, weil man ständig konkretisieren muss um zur Anwendung zu kommen. Aber zumindest die Zirkelschlüsse von oben sind weg.))

Scardi - bei aller Vorsicht, wenn ich dies schreibe - würde wahrscheinlich so argumentieren:
Böse ist, wenn ein Subjekt ein anderes Subjekt NUR als Objekt wahrnimmt.
(Das Objekt ist stets etwas, was das Subjekt für sich nutzt. Nun ist ein Mensch aber sowohl Objekt wie Subjekt in einem. Stets.)

Savonlinna - auch mit Vorsicht, wenn ich dies vermutend schreibe - würde wahrscheinlich darauf abstellen, dass Böse eine moralische Bewertung ist, die nicht unmittelbar im Existenten fußt, sondern im Subjektiven begründet ist. Die Frage wäre demnach, ob man hier auf eine objektive Wahrheit überhaupt kommen kann (also die Frage auf wirft ob die Verwendung von "gut und böse" nicht entfallen sollte, da es mehr schadet als nützt in der Anwendung).

Wir sehen, es ist schon schwierig, die Wahrheit bloss klar zu benennen, um die es gehen soll.
Benutzeravatar
Naqual
Abgemeldet
 
Beiträge: 6212
Registriert: Sa 13. Okt 2007, 12:08

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » Mo 8. Feb 2010, 13:51

Naqual hat geschrieben:
Dazu gehört aber nicht nur eine rationale Schulung, sondern auch ein geschultes Herz.

Sehe ich nicht ganz so weit in der Ferne Naqual, jeder Christ der die Bibel liest versteht sie in der Kraft des Heiligen Geistes und da ein Christ glaubt was er liest ist er in der Wahrheit, weil er die Wahrheit erkannt hat, wurde er Christ, weil er die Wahrheit erkannt hat, hat er sein Leben unter das Blut Jesu Christi gegeben, damit wurde er reingewaschen und ist selbst jetzt in der Wahrheit. Dies ist sofort möglich und nicht erst nach Jahren der Schulung. Klar ist, dass er weiter auf dem Weg bleibt und Jesus ihn immer tiefer in die Wahrheit führt, indem er die Schrift, also Gottes Wort studiert und nicht weglegt weil er meint er habe jetzt alles was er wissen muss, dann bleibt er stehen.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Scardanelli » Mo 8. Feb 2010, 15:33

@Naqual,
Was das Böse sei, ist die eine Frage, was das Böse bedeutet, die andere.

Böse ist das, was Unrecht schafft und gut ist das, was zu seinem Recht verhilft.

Das bedeutet, dass auch der Schaden im Recht sein kann.

Was für ein Kind gut ist, kann für einen Erwachsenen schädlich sein. Es ist immer wichtig auf das Recht zu achten, was wird einer Sache gerecht.

Das Gute ist das Angemessene und das Böse ist das Unangemessene.

Was angemessen ist, kann quasi als ein Programm abgespielt werden. So funktioniert die Natur. Es ist in der Natur alles durch Gesetze so geregelt, dass es stets angemessen zugeht.
Deshalb ist die Natur auch gut, weil in ihr alles, von oben aus gesehen, reibungslos abläuft.

Die Natur ist gut, sie weiß es aber nicht. Das ist für den Geist nun schlecht, denn der Geist will wissen wie es ist, es erfahren. Um es aber zu erfahren, muss das Gegenteil sein, damit der Unterschied werde.

Einem Subjekt wird man nur dann gerecht, wenn es als Subjekt behandelt wird. Niemand gibt einem Subjekt Gebote, die es nicht versteht, denn darin täte man dem Subjekt unrecht.
Niemand ist es im Guten erlaubt, Unrecht zu üben. Wenn Gott gut ist, dann tut er kein Unrecht. Wenn Gott Gebote gibt, die keiner versteht, dann hätte er dem Subjekt unrecht getan.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 21:02

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon d.l.i.g » Mo 8. Feb 2010, 20:57

Das Gute bewertet das Böse nicht.

Es geht in der Beziehung von gut ZU böse nicht um Recht oder Unrecht, wäre dem so, wäre das Gute, das Böse.

Die Natur ist nicht gut, sie ist natürlich.

Um das Gute und Böse zu erkennen ( Baum der Erkenntnis ), muss ich das böse aus der Sicht des Guten sehen, erst dann kann ich es erkennen.

Hierzu haben wir Menschen auf Erden die Zeit.

d.l.i.g
d.l.i.g
Member
 
Beiträge: 190
Registriert: Do 12. Jun 2008, 09:11

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon livia » Di 9. Feb 2010, 07:17

Ich glaube, dass das wahr ist, an was ich selbst glaube (und auch nur kann). Selbst wenn es für Andere unwahr ist.

Nehmen wir mal ein Kind, das später erfährt, dass die Eltern gar nicht seine leiblichen Eltern sind und diese Tatsache dem Kinde jahrelang verschwiegen haben. Das Kind war jahrelang fest davon überzeugt, die Wahrheit zu kennen und hat ganz fest daran geglaubt. Und die Welt war in Ordnung. Obwohl es nicht wahr war.

Es geht vielleicht gar nicht darum, die eine große Wahrheit zu finden sondern vielmehr seine eigene Wahrheit zu finden und an diese zu glauben - oder an sich selbst zu glauben (oder an die Liebe :)) ). Ich weiß es nicht.

Oder was meint Ihr?
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Lichtenberg » Di 9. Feb 2010, 10:36

livia hat geschrieben:
Es geht vielleicht gar nicht darum, die eine große Wahrheit zu finden sondern vielmehr seine eigene Wahrheit zu finden und an diese zu glauben - oder an sich selbst zu glauben (oder an die Liebe :)) ). Ich weiß es nicht.

Oder was meint Ihr?


Wenn man es geschafft hat, endlich geschafft hat, so zu denken und in dem Sinn zu handeln wie du es schreibst und beschreibst, liebe Livia, dann hast doch die Wahrheit gefunden. Es gibt zu viele Warheiten in dieser Welt, die sich als die Absolute verkaufen, was kümmerts mich und was sollte es mich auch je kümmern. Was es dann einbringt, seine Wahrheit als die einzig Einzige zu verhökern, siehst du ja selbst. Die Ergebnisse auch, und diese sind allzu oft Hasse, Neid, Zank und die Bereitschaft zu jeglichem Unheil, wenn es dann der vermeintlichen Wahrheit nütze ist.

oder an sich selbst zu glauben (oder an die Liebe :)) ).


Setze einfach für die beiden "oder" in deinem Satz ein - "und"!

Liebe Grüße,
Lichtenberg
„I would prefer not to“
Benutzeravatar
Lichtenberg
Gesperrt
 
Beiträge: 723
Registriert: Di 29. Dez 2009, 19:26

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Robby » Di 9. Feb 2010, 10:52

livia hat geschrieben:Ich glaube, dass das wahr ist, an was ich selbst glaube (und auch nur kann). Selbst wenn es für Andere unwahr ist.


Wenn du an einen Irrtum glaubst, dann ist es auch dadurch nicht wahr, weil du daran glaubst. Insofern kann ich deiner Aussage oben nicht zustimmen.

Nehmen wir mal ein Kind, das später erfährt, dass die Eltern gar nicht seine leiblichen Eltern sind und diese Tatsache dem Kinde jahrelang verschwiegen haben. Das Kind war jahrelang fest davon überzeugt, die Wahrheit zu kennen und hat ganz fest daran geglaubt. Und die Welt war in Ordnung. Obwohl es nicht wahr war.


Dann wurde das Kind in einem falschen Glauben belassen, vielleicht sogar angelogen. So macht es auch der Widersacher mit uns Menschen. Er versucht uns weis zu machen, dass es gar kein Problem gibt, dass auch keine Wahrheit da ist, sondern alles relativ ist. Das Kind konnte nicht anders, als seinen "Eltern" zu glauben, niemand klärte es über diese Lüge auf. Jesus jedoch sagt uns in der Bibel, wer lügt und was die Wahrheit ist. Da kann jeder selber herausfinden, wer denn sein wirklicher Vater ist.

Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon kingschild » Di 9. Feb 2010, 13:30

Taube hat geschrieben:Ich denke, dass das eine Anmassung ist, über Gott zu stehen, wenn Du denkst, Du hättest die Wahrheit? ...oder habe ich Dich missverstanden?

Gruss Taube


Taube ich habe nie gesagt das jemand der Gottes Wahrheit besitzt über ihm steht aber ich habe gesagt das es unmöglich ist an die Wahrheit zu glauben, wenn man nicht im Besitz derer ist.

Hier noch mal kurz ein Teil den ich unter anderem schrieb:

Entweder man ist im Besitz oder nicht, bei einigen Dingen kenne ich die Wahrheit bei anderen fehlt mir noch Erkenntnis und die kann ich nur von solchen erlangen die im Besitz der Wahrheit sind. Von Gott selbst oder von solchen die von Gott bevollmächtigt sind.


Wie sollte ein Lehrer etwas lehren, wenn er nicht mal im Besitz der Wahrheit ist? Mir ist es gleich wo ich lerne ob von kleinen, grosen oder von Gott direkt aber von denen die nicht mal im Besitz der Wahrheit sind kann ich höchstens die Unwahrheit lernen.

Ps 89:5 Und die Himmel werden, HErr, deine Wunder preisen und deine Wahrheit in der Gemeine der Heiligen.

Seine Wunder und seine Wahrheit preisen kann man nur wenn man im Besitz/Zeuge ist, dieser Wunder und Wahrheiten und die Himmel Raum haben in der Gemeinde der Heiligen.

Jesus Christus war im Besitz der Wahrheiten Gottes und da kommt dann eine Theologing und behauptet die Nachfolger können dies nicht sein, dann frage ich mich natürlich was will eine solche Frau denn der Gemeinde lehren, wenn sie nicht mal im Besitz der Wahrheiten Gottes ist?

Das Argument das man nicht im Besitz der Wahrheit sein kann, ist mit zwei drei Bibelstellen wiederlegt . Klar meinte diese Theologing, vermute ich mal, die Ultimative Wahrheit aber dies hört man eher von den grossen Kirchen als von den kleinen Freikirchen. (Ausgenommen die Sekten)

Es ist bei allen Stückweises erkennen aber wer die Wahrheit nicht besitzt, der kann schlecht lehren oder der lässt das predigen besser und manmachmal können die grossen auch von den kleinen lehren wie natürlich auch umgekehrt.

Wenn wir aber gerade bei der Demut und erniedrigung sind, dann fällt mir auf, das die grossen und studierten mehr Mühe haben mal von den kleinen etwas anzunehmen.

Wenn aber die Nachfolger nicht im Besitz der Wahrheiten Gottes sind, dann kann es wahrlich nur schief rauskommen und nachfolgen ist somit ein Ding der unmöglichkeit. Und wenn die Theologen sich nicht erniedrigen können, dann heisst es noch lange nicht das die kleinen im Wort Gottes vorwärts gehenden fundamentalen Gemeinden nicht im Besitz der Wahrheiten Gottes sind. Ich würde aber insofern der Theologing recht geben, das es falsch wäre, wenn sich die kleinen dann selbst erhöhen.

Christus war demütig aber im Besitz der Wahrheiten Gottes und diese hat er gelehrt und zwar in der Vollmacht Gottes. Das Wort demütigung kann man meiner Ansicht nach auch missbrauchen, um den Menschen die Unwahrheit zu lehren oder man kann eben weil man gross ist, meinen man müsse in Demut nichts mehr annehmen von den kleinen, weil man ja schon so, so, so gross ist.

Auf jeden Fall wer die Wahrheit nicht bestizt, dem kann es nicht schaden, wenn er von den kleinen darüber hört.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6207
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » Di 9. Feb 2010, 14:15

kingschild hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:Ich denke, dass das eine Anmassung ist, über Gott zu stehen, wenn Du denkst, Du hättest die Wahrheit? ...oder habe ich Dich missverstanden?

Gruss Taube
Taube ich habe nie gesagt das jemand der Gottes Wahrheit besitzt über ihm steht aber ich habe gesagt das es unmöglich ist an die Wahrheit zu glauben, wenn man nicht im Besitz derer ist.

Hier noch mal kurz ein Teil den ich unter anderem schrieb:
Entweder man ist im Besitz oder nicht, bei einigen Dingen kenne ich die Wahrheit bei anderen fehlt mir noch Erkenntnis und die kann ich nur von solchen erlangen die im Besitz der Wahrheit sind. Von Gott selbst oder von solchen die von Gott bevollmächtigt sind.


Wie sollte ein Lehrer etwas lehren, wenn er nicht mal im Besitz der Wahrheit ist? Mir ist es gleich wo ich lerne ob von kleinen, grosen oder von Gott direkt aber von denen die nicht mal im Besitz der Wahrheit sind kann ich höchstens die Unwahrheit lernen.

Ps 89:5 Und die Himmel werden, HErr, deine Wunder preisen und deine Wahrheit in der Gemeine der Heiligen.


Aber das ist doch genau das, was ich bemängle, was ich bemängle: "Im Glauben der Wahrheit kann man nur sein und wandeln wenn man sie auch hat. Wie soll man sie den Glauben wenn man sie nicht hat? Entweder man hat die Wahrheit und glaubt daran oder ...". Auch wenn Du jetzt relativierst mit der fehlenden Erkenntnis, nimmst Du an, dass Du selbst zur Wahrheit kommen kannst. ...oder welcher Mensch heute soll denn bevollmächtigt sein oder im Besitze dieser Wahrheit sein, wie Du schreibst? In Deinem Psalmwort ist wiederum klar, es redet von Gottes Wahrheit, wie auch Jesus sagt, er sei die Wahrheit. Schaue mal nach, wie viele Male die Bibel von Wahrheit spricht, aber kaum von "Wahrheit haben" oder "Wahrheit besitzen". Die Bibel redet von "in der Wahrheit sein oder bleiben", "in der Wahrheit wandeln" etc.

...und nach dem Sterben werden wir auch nicht die Wahrheit haben, sondern die Wahrheit, also den dreieinigen Gott schauen!

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon kingschild » Di 9. Feb 2010, 16:26

Taube hat geschrieben: Auch wenn Du jetzt relativierst mit der fehlenden Erkenntnis, nimmst Du an, dass Du selbst zur Wahrheit kommen kannst. ...oder welcher Mensch heute soll denn bevollmächtigt sein oder im Besitze dieser Wahrheit sein, wie Du schreibst? In Deinem Psalmwort ist wiederum klar, es redet von Gottes Wahrheit, wie auch Jesus sagt, er sei die Wahrheit. Schaue mal nach, wie viele Male die Bibel von Wahrheit spricht, aber kaum von "Wahrheit haben" oder "Wahrheit besitzen". Die Bibel redet von "in der Wahrheit sein oder bleiben", "in der Wahrheit wandeln" etc.

...und nach dem Sterben werden wir auch nicht die Wahrheit haben, sondern die Wahrheit, also den dreieinigen Gott schauen!

Gruss Taube


Ich habe nicht relativiert ich habe gepostet was ich schon vorher so geschrieben habe.

Taube weisst Du das dies unten stimmt?

Mt 26:28 Das ist mein Blut des Neuen Testaments, welches vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden.

Wenn ja könntest Du da nicht sagen das Du im Besitz dieser Wahrheit bist, mal ungeachtet von wo Du sie erhalten hast?

Besass das Volk Israel nicht die Wahrheit was ihnen als Besitz verheissen war?

Also entweder drücke ich mich wirklich so unmissverständlich aus oder der Schuh drückt anderswo.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6207
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Haimax » Di 9. Feb 2010, 16:39

livia hat geschrieben:Es geht vielleicht gar nicht darum, die eine große Wahrheit zu finden sondern vielmehr seine eigene Wahrheit zu finden und an diese zu glauben - oder an sich selbst zu glauben (oder an die Liebe :)) ). Ich weiß es nicht.

Oder was meint Ihr?


Da hast du ganz Recht. Da die Wahrheit relativ ist, ist sie nicht für alle gleich!

Es ist wahr, dass 1+1=2 ist aber es ist auch wahr, dass 1+1 nicht 3 ist.

Es ist für den einten wahr, dass Jesus Gottes Sohn ist, für einen anderen ist dies nicht die Wahrheit! Man sieht, je nach Standpunkt gibt es verschiedene Wahrheiten.

Mit den Wahrheiten ist es so eine Sache!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon pirate23 » Di 9. Feb 2010, 16:47

Robby hat geschrieben:dann ist es auch dadurch nicht wahr, weil du daran glaubst.

"Alles ist dem möglich der glaubt." Mk9:14

"Wer auch immer zu diesem Berg sagen sollte: Hebe dich empor und wirf dich ins Meer - und in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, dass das, was er spricht, auch geschieht, dem wird zuteil werden, was auch immer er sagen sollte." Mk11:22

"Alles, was ihr auch betet und bittet - glaubt, dass ihr es erhalten habt, und es wird euer sein." Mk11:23

"Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, würdet ihr diesem Schwarzmaulbeerbaum gebieten: Entwurzle dich und verpflanze dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen." Lk17:6

Dann wurde das Kind in einem falschen Glauben belassen, vielleicht sogar angelogen. So macht es auch der Widersacher mit uns Menschen.

Und Jahwe.

"Und nun, siehe, der HERR hat einen Lügengeist in den Mund all dieser deiner Propheten gegeben, denn der HERR hat Unheil über dich geredet."

Jesus jedoch sagt uns in der Bibel, wer lügt und was die Wahrheit ist.

Und Moses.

"Der HERR wird dich schlagen mit Wahnsinn und mit Blindheit und mit Geistesverwirrung."
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » Di 9. Feb 2010, 20:10

kingschild hat geschrieben:Taube weisst Du das dies unten stimmt?

Mt 26:28 Das ist mein Blut des Neuen Testaments, welches vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden.

Wenn ja könntest Du da nicht sagen das Du im Besitz dieser Wahrheit bist, mal ungeachtet von wo Du sie erhalten hast?

Besass das Volk Israel nicht die Wahrheit was ihnen als Besitz verheissen war?


Nein, das Volk besass nicht die Wahrheit, Gott hat sie besessen! Deshalb gab es ja immer wieder Diskussionen, was genau im Detail verheissen war und wie man das auslegen soll.

Wenn Du nur in den christlichen Bereich gehst und z.B. die Bekenntnisse ansiehst, auf denen j.ch und Livenet.ch steht, dann siehst Du, dass nichts von Wissen und Wahrheit steht. Als Beispiel das Bekenntnis der Evangelischen Allianz:

Glaubensbasis der Europäischen Evangelischen Allianz (EEA)

Evangelische Christen bekennen sich zu der in den Schriften des Alten und Neuen Testaments gegebenen Offenbarung des dreieinigen Gottes und zu dem im Evangelium niedergelegten geschichtlichen Glauben. Sie heben folgende Lehrsätze hervor, die sie als grundlegend für das Verständnis des Glaubens ansehen und die gegenseitige Liebe, praktischen Dienst der Christen und evangelistischen Einsatz bewirken sollen:
....

4. Das stellvertretende Opfer des menschgewordenen Gottessohnes als einzige und allgenügsame Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren ewigen Folgen.

5. Die Rechtfertigung des Sünders allein durch die Gnade Gottes aufgrund des Glaubens an Christus, der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstanden ist.

....


Siehst Du, wie vorsichtig hier die Ausdrucksweise ist? Es ist ein Bekenntnis zu etwas und hat mit dem Glauben zu tun. Es sind Lehrsätze, welche zum Verständnis des Glaubens beitragen und etwas bewirken sollen. Du kannst auch die anderen Bekenntnisse anschauen, zu der j.ch und livenet.ch stehen, dort geht es bis auf eines immer um den Glauben. Im Manifest von Manila wird dies als Bekräftigung umschrieben.

Deshalb ist schon Dein Satz oben "Weisst Du, dass dies stimmt..." unter Vorbehalt zu lesen. Das kannst du nämlich genau genommen von niemandem einfordern. Es widerspricht dem christlichen Glauben. Da habe ich Dir anhand der Bekenntnisse jetzt aufgezeigt. ...selbst wenn Paulus im Epheserbrief schreibt: "So steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, bekleidet mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit", meint er nicht dass er die Wahrheit hat, sondern dass er von der Wahrheit umhüllt ist, nämlich von Jesus.
Es wird von mir als Christ also nicht gefordert, dass ich weiss, dass dies oder das stimmt, sondern dass ich das glaube und dass ich mein Leben im Glauben auf den HERRN, der gekreuzigte und auferstandene Jesus, der der Christus ist ausrichte und ihm nachfolge, denn er ist die Wahrheit. ...und das versuche ich mit seiner Hilfe zu tun. Deshalb glaube ich auch, was in Mat. 26,28 offenbart ist.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » Di 9. Feb 2010, 20:20

Taube hat geschrieben:Es wird von mir als Christ also nicht gefordert, dass ich weiss, dass dies oder das stimmt, sondern dass ich das glaube und dass ich mein Leben im Glauben auf den HERRN, der gekreuzigte und auferstandene Jesus, der der Christus ist ausrichte und ihm nachfolge, denn er ist die Wahrheit. ...

Müssten wir dann also sagen, die Wahrheit hat mich, als die Wahrheit habe ich?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » Di 9. Feb 2010, 21:05

Ja, diese Formulierung gefällt mir sehr.
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon tiktak » Mi 10. Feb 2010, 07:14

Wie wärs mit
Ich bin in der Wahrheit und die Wahrheit in mir

;) :comeon:
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 22:23

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » Mi 10. Feb 2010, 07:26

Nein, das gäbe nur einen Turmbau zu Babel, der nur Verwirrung hinterlässt!
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Robby » Mi 10. Feb 2010, 12:49

alegna hat geschrieben: Müssten wir dann also sagen, die Wahrheit hat mich, als die Wahrheit habe ich?


Hi Alegna

Nein, würde ich nicht so formulieren. Sondern ich kenne die Wahrheit durch Jesus Christus und die Offenbarung in der Bibel. Das setzt natürlich voraus, dass es eine Wahrheit gibt.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » Mi 10. Feb 2010, 12:50

...oder besser: Ich kenne die Wahrheit, die Jesus Christus ist?
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Robby » Mi 10. Feb 2010, 12:54

Taube hat geschrieben:...oder besser: Ich kenne die Wahrheit, die Jesus Christus ist?


Da kann ich auch zustimmen.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » Mi 10. Feb 2010, 13:49

Robby hat geschrieben:Sondern ich kenne die Wahrheit durch Jesus Christus und die Offenbarung in der Bibel. Das setzt natürlich voraus, dass es eine Wahrheit gibt.

Das ist ja aber gerade das Dilemma dieses Threads, hier ist ja die Frage, gibt es überhaupt Die Wahrheit. Ich als Christ sage, ja die gibt es, in Jesus Christus haben wir die Wahrheit, weil er Die Wahrheit ist.
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Robby » Mi 10. Feb 2010, 14:04

alegna hat geschrieben: Das ist ja aber gerade das Dilemma dieses Threads, hier ist ja die Frage, gibt es überhaupt Die Wahrheit. Ich als Christ sage, ja die gibt es, in Jesus Christus haben wir die Wahrheit, weil er Die Wahrheit ist.


Klar, aber ich denke für uns Christen ist es geklärt, ob es eine Wahrheit gibt, oder? Dass ein Nicht-Christ dies anders sehen kann, ist verständlich.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » Mi 10. Feb 2010, 14:07

Robby hat geschrieben:Klar, aber ich denke für uns Christen ist es geklärt, ob es eine Wahrheit gibt, oder? Dass ein Nicht-Christ dies anders sehen kann, ist verständlich.

Klar :praisegod:
Wie erklärst Du einem Nichtchristen Die Wahrheit die er ja so in Frage stellt?
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Robby » Mi 10. Feb 2010, 14:22

alegna hat geschrieben: Klar :praisegod:
Wie erklärst Du einem Nichtchristen Die Wahrheit die er ja so in Frage stellt?


Jesus sagt:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14,6

Aus folgenden Kriterien kann man Indizien ableiten, dass die Bibel die Wahrheit spricht:

- Die Bibel ist Gottes Wort
- Innere Hinweise auf die Glaubwürdigkeit der Bibel
- Erfüllte Prophezeiungen
- Das einzigartige Leben Jesu
- Die Abstammung Jesu
- Das Evangelium: Gottes Rettungsplan
- Die Bibel bleibt bestehen

Quelle:
http://www.dasjahrderbibel.de/Bibel/index-bibel.htm

Ich finde es gut dargestellt auf dieser Webseite, darum habe ich es mir einfach gemacht und den Inhalt mit Verweis hierhin kopiert.

Dennoch läuft natürlich alles darauf hinaus, dass man "glauben" muss. Um dann zu sehen.


Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:01
Wohnort: Schweiz

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Schoham » Mi 10. Feb 2010, 14:25

Taube hat geschrieben:...oder besser: Ich kenne die Wahrheit, die Jesus Christus ist?

...oder: Ich habe angefangen die Wahrheit: Jesus Christus kennenzulernen und je mehr ich Ihn kenne umsomehr wird mir bewusst wie wenig ich Ihn in Wahrheit kenne?

alegna hat geschrieben:Wie erklärst Du einem Nichtchristen Die Wahrheit die er ja so in Frage stellt?

"Ich glaube das Gott die Wahrheit ist und das Er in der Person von Jesus Christus uns gezeigt hat wie sie sich in einem Menschen auswirkt. Du kannst meinem Wort jetzt glauben schenken oder nicht. Ich hoffe ich bin für dich glaubwürdig indem Du an mir siehst das ich wahr bin in meinem ganzen sein."
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon alegna » Mi 10. Feb 2010, 14:30

Robby hat geschrieben:Quelle:
http://www.dasjahrderbibel.de/Bibel/index-bibel.htm

Dennoch läuft natürlich alles darauf hinaus, dass man "glauben" muss. Um dann zu sehen.

Herzlichen Dank für den Link lieber Robby, werde ihn studieren.
Das mit dem Glauben ist es eben, ja das ist für viele so extrem schwer, egal was wir sagen......
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15493
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 18:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Taube » Mi 10. Feb 2010, 14:32

Schoham hat geschrieben:
Taube hat geschrieben:...oder besser: Ich kenne die Wahrheit, die Jesus Christus ist?

...oder: Ich habe angefangen die Wahrheit: Jesus Christus kennenzulernen und je mehr ich Ihn kenne umsomehr wird mir bewusst wie wenig ich Ihn in Wahrheit kenne?

Herzlichen Dank für diesen Gedanken, der auch sehr viel für sich hat.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: DIE Wahrheit - gibt es sie?

Beitragvon Schoham » Mi 10. Feb 2010, 15:15

Taube hat geschrieben:Herzlichen Dank für diesen Gedanken, der auch sehr viel für sich hat.


Viele gute einzelne Gedanken helfen uns auf unserem Lebensweg so das wir selbst dieser reinen und vollkommenen Wahrheit - diesem unserem Gott, immer ähnlicher werden. Sei es in der Liebe - der Demut - der Langmut oder sonstigen Tugenden.

Die Wahrheit - die gibt es und sie hat einen Namen: Jesus Christus :praise:
Kommt - lasst uns auf: Ihn schauen - und es wird alles gut.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron