Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Moderator: bigbird

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Do 11. Sep 2008, 16:21

livia hat geschrieben:Aber bei dem einen (Sinn) ist wohl ein "großer Teich" dazwischen (wenn ich mich nicht täusche, oder???)

Ich bin zwar gelegentlich mal auf der anderen Seite vom Teich, aber ich glaube wir wohnen schon auf dem gleichen Kontinent...

Aber ich glaube, es kann doch etwas "Verbindendes" geben: Rate mal, was?!

Aber über solche Sachen reden wir lieber privat :)


Enggi hat geschrieben:Wenn du beharrlich genug bleibst, wirst du ihn damit entweder zu Jesus ziehen oder in die Flucht schlagen

Ich habe diesen Jesus schon des öfteren eingeladen, aber er hielt es für angebrachter mich zu ignorieren. Falls er doch noch irgendwann zu mir kommen möchte, dann kann er mich ja anschließend persönlich in die Flucht schlagen.


Haimax hat geschrieben:Ich aber denke, dass wir alle in der gleichen Realität leben, wir interpretieren diese nur anders!

Für mich ist das allerdings das gleiche. Was um alles in der Welt ist denn eine "uninterpretierte Realität", das muss wohl ungefähr das gleiche sein wie ein unsichtbares rosa Einhorn...


mikeg hat geschrieben:Und nun auf einmal soll Pluto etwas anderes sein

Zwischen "Pluto an sich" und "menschliche Wahrnehmung des Pluto" gibt es keinerlei Unterschied. Sobald jemand vom "Pluto an sich" spricht, meint er damit seine persönliche private subjektive Interpretation, und eine andere kann er niemals haben.
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Do 11. Sep 2008, 21:06

Hi pirate23,

(ach, mein "Lieblingspirat" ist übrigens Jack Sparrow...... )

Ich bin zwar gelegentlich mal auf der anderen Seite vom Teich, aber ich glaube wir wohnen schon auf dem gleichen Kontinent...


Na, dann bin ich ja froh, dass Du "Kontinent" und nicht "Erde" gesagt hast ;)

Aber über solche Sachen reden wir lieber privat


hasch recht :)

Ich habe diesen Jesus schon des öfteren eingeladen, aber er hielt es für angebrachter mich zu ignorieren.


Das find ich jetzt richtig gut :)) Also, dass Du IHN eingeladen hast !!! Fein Du. Normalerweise kommt er, wenn er herzlich eingeladen wird :)

aber er hielt es für angebrachter mich zu ignorieren


Glaub ich nicht. Seine Stimme ist eben nicht so laut. Sogar eher sanft und leise. Hör nur richtig hin pirate23 :)

Falls er doch noch irgendwann zu mir kommen möchte, dann kann er mich ja anschließend persönlich in die Flucht schlagen.


Dummes Zeug. Hier wird keiner in die Flucht geschlagen!!! Du bleibst! Hörst Du? :)

Zwischen "Pluto an sich" und "menschliche Wahrnehmung des Pluto" gibt es keinerlei Unterschied. Sobald jemand vom "Pluto an sich" spricht, meint er damit seine persönliche private subjektive Interpretation, und eine andere kann er niemals haben.


Zu Pluto kann ich nix sagen, aber lese gerne weiter Euren Austausch.....

subjektive Grüße von diesem realen unrealen Kontinent.....

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon Enggi » Do 11. Sep 2008, 22:46

livia

schon gut :D

Ich wollte nur sicher sein, dass pirate23 dich nicht um den Finger wickelt. Das scheint ihm tatsächlich bis jetzt nicht gelungen zu sein. Mach weiter so!

Gruss, Enggi
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Do 11. Sep 2008, 22:48

pirate23 hat geschrieben:
mikeg hat geschrieben:Und nun auf einmal soll Pluto etwas anderes sein
Zwischen "Pluto an sich" und "menschliche Wahrnehmung des Pluto" gibt es keinerlei Unterschied. Sobald jemand vom "Pluto an sich" spricht, meint er damit seine persönliche private subjektive Interpretation, und eine andere kann er niemals haben.

Du betrachtest das aus Sicht der zweiten Person. Darin liegt das Problem. Du vergleichst meine wahrnehmung mit Deiner.
Doch aus der Perspektive eines neutralen Beobachters, der uns beide bittet Pluto zu beschreiben, erhält er dieselben Antworten auf folgende Fragen (vorausgesetzt wir antworten wahrheitsgetreu). Wie gross ist Pluto? Wie schwer ist Pluto? Wie weit weg ist er? Was ist seine Oberflächentemperatur? usw...

Welche Fragen würden wir anders beantworten? Vielleicht Fragen wie...
- Finden wir Pluto schön? Ich finde ihn subjektiv schön, Du vielleicht nicht.
- Für mich verkörpert er den Gott des Unheils. Für Dich nicht.
- Die Schatten auf der Oberfläche bilden für mich eine Hundekopf. Du siehst nichts als zufällige Schwarz-Weisse Flecken.
- Welche Farbe hat Pluto? Ich meine er hat einen rosa Stich, doch Du meinst eher ein bläulich-grüner Stich...

Doch dies sind alles subjektive Wahrnehmungen des Beobachters selbst, Vorstellungen die in seinem Geist bei der Betrachtung entstehen. Dies sind keine echten Eigenschaften, sondern nur scheinbare Eigenschaften die tatsächlich ausserhalb seines Geistes gar nicht existieren.
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon Enggi » Do 11. Sep 2008, 22:52

pirate23 hat geschrieben:Ich habe diesen Jesus schon des öfteren eingeladen, aber er hielt es für angebrachter mich zu ignorieren. Falls er doch noch irgendwann zu mir kommen möchte, dann kann er mich ja anschließend persönlich in die Flucht schlagen.

Weisst du, Foren haben den Vorteil, dass man die Mimik des Schreibenden nicht sehen kann. Ich kann auch nicht sehen, ob du mit den Füssen scharrst, wenn du solche Beiträge schreibst.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Fr 12. Sep 2008, 00:06

livia hat geschrieben:(ach, mein "Lieblingspirat" ist übrigens Jack Sparrow......)

Der tut das nur für Geld :lol:

Seine Stimme ist eben nicht so laut. Sogar eher sanft und leise. Hör nur richtig hin pirate23

Ohne illegale pflanzliche Hilfsmittel scheint es mir unmöglich zu sein, im Wachzustand irgendwelche Stimmen zu hören. Vielleicht sollte er bei mir eine Ausnahme machen und etwas lauter sprechen, so dass ich ihn wenigstens ansatzweise bemerke.


mikeg hat geschrieben:Du vergleichst meine wahrnehmung mit Deiner

Stimmt, da dies mein einzig möglicher Bezugspunkt ist.

Doch aus der Perspektive eines äusseren Beobachters

Und diese Perspektive ist eine Illusion - dieser angenommene äußere Beobachter ist nur ein weiterer Teil der Subjektivität, egal wie man ihn sonst noch nennen mag. Natürlich kann man "außen" und "innen" hier auch beliebig vertauschen, die Umwelt nennt einen dann entweder "Materialist" oder "Idealist", aber die Anhaftung an eine persönliche Perspektive bleibt weiterhin bestehen...

die tatsächlich ausserhalb seines Geistes gar nicht existieren

Ob sie außerhalb oder innerhalb des Geistes existieren spielt einfach keine Rolle, es ist beides das gleiche. Es macht auch keinerlei Unterschied, ob man es "geistig" oder "materiell" nennt.
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Fr 12. Sep 2008, 06:50

pirate23 hat geschrieben:
mikeg hat geschrieben:Du vergleichst meine wahrnehmung mit Deiner

Stimmt, da dies mein einzig möglicher Bezugspunkt ist.

Das ist genau falsch, und auch der Grund warum Deine Schlussfolgerungen falsch sind. Der einzig richtige Weg ist über die Untersuchung aus Sicht der dritten Person.

Dann erst erkennt man welche Fragen sich auf objektive und welche auf subjektive Fragen sind des Pluto (in unserem Fallbeispiel) beziehen.
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Fr 12. Sep 2008, 07:36

Hi Enggi :)

Ich wollte nur sicher sein, dass pirate23 dich nicht um den Finger wickelt. Das scheint ihm tatsächlich bis jetzt nicht gelungen zu sein. Mach weiter so!


Lieb, dass Du Dir "Sorgen" machst :) . Hasch sogar vielleicht nicht ganz unrecht.....hab schon so eine kleine Schwäche für Philosophen (und wenn die dann auch noch Piraten sind..... ;) ) Ne ne, lass' mich nicht gern einwickeln - lieber umgarnen ;) Jesus sitzt aber schon ziemlich fest in meinem Herzen. Trotz vieler Fragen und Zweifel.....

noch nicht eingewickelte Grüße....

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Fr 12. Sep 2008, 07:47

Hi Du! Pirate23 (wieso eigentlich 23??? Bisch noch sooo jung? :) )

Der tut das nur für Geld


Und Du? Bist Du ein Idealist?

Seine Stimme ist eben nicht so laut. Sogar eher sanft und leise. Hör nur richtig hin pirate23

Ohne illegale pflanzliche Hilfsmittel scheint es mir unmöglich zu sein, im Wachzustand irgendwelche Stimmen zu hören. Vielleicht sollte er bei mir eine Ausnahme machen und etwas lauter sprechen, so dass ich ihn wenigstens ansatzweise bemerke.


Ich hab nicht von "irgendwelchen Stimmen" geredet. Die hört man wahrscheinlich wirklich eher mit Deinen "illegalen pflanzlichen Hilfsmitteln" :) . Jesus spricht SO "laut" zu Dir, wie Du bereit bist, auf IHN zu hören.

Pirate23, kennst Du den Psalm 19? Setz Dich doch einmal an einen ruhigen Platz, wo Du ganz ungestört bist und lies doch mal die ersten 7 Verse. Ganz langsam. Und versuche sie zu erfassen - mit Deinem Herzen. Ich liebe sie, diese Verse und sie sagen mir sehr viel über Gott.

Ich würde mich freuen, wenn wir darüber mal sprechen könnten! :)

livia, mit einem lieben Gruß an Dich!
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Fr 12. Sep 2008, 13:13

mikeg hat geschrieben:
pirate23 hat geschrieben:
mikeg hat geschrieben:Du vergleichst meine wahrnehmung mit Deiner

Stimmt, da dies mein einzig möglicher Bezugspunkt ist.

Das ist genau falsch, und auch der Grund warum Deine Schlussfolgerungen falsch sind. Der einzig richtige Weg ist über die Untersuchung aus Sicht der dritten Person.

Dann erst erkennt man welche Fragen sich auf objektive und welche auf subjektive Fragen des Pluto (in unserem Fallbeispiel) beziehen.
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Sa 13. Sep 2008, 02:13

mikeg hat geschrieben:Der einzig richtige Weg ist über die Untersuchung aus Sicht der dritten Person

Selbst wenn ich behaupten würde, dass ich die Sicht einer dritten Person hätte, wäre das doch nur folgendes: Meine eigene Sicht darüber, wie eine dritte Person die Sache sehen würde :D Es ist völlig egal wie ich dieses Ding nenne: objektiver Beobachter, dritte Person, Gott, absolute Realität, allwissende rosafarbene Matrix - am Ende zählt doch immer nur das, was ich selbst mir darunter vorstelle. Außerhalb meiner Wahrnehmung gibt es all diese Dinge überhaupt nicht, die einzige Realität ist der Inhalt meines Glaubens...


livia hat geschrieben:hab schon so eine kleine Schwäche für Philosophen

Was machst du heute abend?

Bisch noch sooo jung?

Die Bedeutung der Zahl liegt nur darin, dass ich aus einer Samenzelle mit 23 Chromosomen entstanden bin :lol:

Bist Du ein Idealist?

Ich weiß nicht, mich darf gern jeder nennen wie er möchte. Einige haben mich auch schon Atheist, Materialist oder Satanist genannt, aber das sagt ja mehr über deren Lieblingswörter aus als über mich :D

wie Du bereit bist, auf IHN zu hören

Wer hat dir denn gesagt, dass ich das nicht wäre?

kennst Du den Psalm 19?

Diese Stelle scheint auf mich zuzutreffen: "Von den verborgenen Sünden sprich mich frei!" Es sind ja immer wieder irgendwelche Christen der Meinung, dass ich so eine Art Sünder wäre. Ich weiß nun zwar nicht was sie damit meinen, aber zumindest kann ich jetzt sagen, dass Gott mich davon freisprechen wird.

Ich würde mich freuen, wenn wir darüber mal sprechen könnten!

Ja, du darfst mit mir über alles sprechen :mrgreen: lieben Gruß zurück.
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Sa 13. Sep 2008, 07:25

pirate23 hat geschrieben:
mikeg hat geschrieben:Der einzig richtige Weg ist über die Untersuchung aus Sicht der dritten Person

Selbst wenn ich behaupten würde, dass ich die Sicht einer dritten Person hätte, wäre das doch nur folgendes: Meine eigene Sicht darüber, wie eine dritte Person die Sache sehen würde :D Es ist völlig egal wie ich dieses Ding nenne: objektiver Beobachter, dritte Person, Gott, absolute Realität, allwissende rosafarbene Matrix - am Ende zählt doch immer nur das, was ich selbst mir darunter vorstelle. Außerhalb meiner Wahrnehmung gibt es all diese Dinge überhaupt nicht, die einzige Realität ist der Inhalt meines Glaubens...

Ich glaube, du erkennst worauf ich hinaus will, mit der Sicht der dritten Person. Genau wegen der Subjketivität der ersten Person, ist eine objektive Analyse nur durch die Sicht aus der dritten Person zu erkennen. Das ist nichts besonderes, sondern der ganz normale naturwissenschaftliche Weg den Du hier anzweifelst.

Die Bedeutung der Zahl liegt nur darin, dass ich aus einer Samenzelle mit 23 Chromosomen entstanden bin :lol:

Wir anderen Menschen haben (fast) alle 46 Chromosomen, also 23 vom väterlichen Samen und 23 weitere von der mütterlichen Eizelle. Stimmt was mit dir nicht, Pirate? :tongue:
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Sa 13. Sep 2008, 10:16

Lieber pirate23,

Was machst du heute abend?


Das will ich Dir gern sagen: Ich werde am Monitor sitzen und mit meinem (Zweit-)Lieblingspiraten (Du weißt, der, der aus 23 Chromosomen entstanden ist :P ) über Pluto, rosafarbene Matrix (ich liiiiiebe rosa... :) ähh, was ist ein Matrix eigentlich? ), subjektive Wahrnehmungen uuuuuuuuuuuund vielleicht über den Psalm 19 philosophieren......, oder ? :)


Bist Du ein Idealist?
Ich weiß nicht, mich darf gern jeder nennen wie er möchte. Einige haben mich auch schon Atheist, Materialist oder Satanist genannt, aber das sagt ja mehr über deren Lieblingswörter aus als über mich


Eigentlich mag ich es auch nicht, den Menschen irgendwelche Namen zu geben. Oder sie in Schubladen zu stecken. Mag selbst nicht gern in eine solche gesteckt werden. Denn da kommt man so schwer wieder raus, bzw. lassen die anderen einen da nicht wieder 'raus :( . Aber wo sein Herz ist, das sollte man schon wissen glaub ich. Und dass Deines sicher am rechten Fleck ist, lieber pirate23, glaub ich eigentlich schon, gelle ;) ? Traurig finde ich es, wenn Menschen ihr Herz unempfindlich gemacht haben und ihrem eigenen Herzen fremd sind....

wie Du bereit bist, auf IHN zu hören
Wer hat dir denn gesagt, dass ich das nicht wäre?


Hab' einwenig den Eindruck, dass es so ist :( . Kann mich aber auch täuschen. Kann ja nicht in Dein Herz sehen.....

kennst Du den Psalm 19?
Diese Stelle scheint auf mich zuzutreffen: "Von den verborgenen Sünden sprich mich frei!" Es sind ja immer wieder irgendwelche Christen der Meinung, dass ich so eine Art Sünder wäre. Ich weiß nun zwar nicht was sie damit meinen, aber zumindest kann ich jetzt sagen, dass Gott mich davon freisprechen wird


Oh pirate23. Jetzt gehst Du gleich ins Eingemachte....Lass' uns doch mal von vorn anfangen :) . Ich hab erstmal nur die ersten 7 Verse gemeint. Nimm' sie Dir doch mal zu Herzen. Lass' sie in Dein Herz sprechen.

Nun, in der Bibel steht, dass uns die Sünde von Gott trennt. Und dass wir durch Jesus von der Sünde freigesprochen sind und dadurch zu Gott kommen können. Du bist erstmal nicht mehr oder weniger ein Sünder,wie alle anderen auch. Zudem spricht der Vers, den Du angesprochen hast, ja von den "verborgenen" und den "mutwilligen" Verfehlungen , von denen Gott David (d.h. auch uns) freisprechen soll.

Ich habe oft den letzten Vers des Psalm 19 in meinem Herzen (Vers 15) und es gibt auch ein schönes Lied über diesen Vers....

Ja, du darfst mit mir über alles sprechen lieben Gruß zurück.


Das ist fein :) . Schön wärs aber, wenn auch DU aktiv "mitarbeiten" würdest ;) . Das würde mich wirklich sehr freuen. Monologe halte ich eher ungern.....

Machs gut, Seeräuber :)

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Sa 13. Sep 2008, 10:42

@ Livia
@ Pirate23

Da scheinen sich zwei gegensätzliche Seelen gefunden zu haben...
Es lebe der Unterschied!
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Sa 13. Sep 2008, 10:44

Hi Du (mikeg) :)

@ Livia
@ Pirate23

Da scheinen sich zwei gegensätzliche Seelen gefunden zu haben...
Es lebe der Unterschied!


hihi. Gegensätze ziehen sich eben an :D
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Sa 13. Sep 2008, 12:03

mikeg hat geschrieben:Genau wegen der Subjketivität der ersten Person, ist eine objektive Analyse nur durch die Sicht aus der dritten Person zu erkennen

Ja, jetzt erkenne ich. Aber auch eine reale dritte Person ist problematisch, da entscheidet ja ebenfalls wieder meine eigenen Analyse, ob ich ihr glaube oder nicht...

also 23 vom väterlichen Samen

Davon bin ich ja ausgegangen, 46 passt optisch einfach nicht zum Namen :lol:

Stimmt was mit dir nicht, Pirate?

Jesus ging es offenbar ganz gut mit einem Chromosomensatz von 23, humanoid war ja bloß seine Mutter...


livia hat geschrieben:vielleicht über den Psalm 19 philosophieren

Gern, dann kann ich irgendwann ein Buch drüber schreiben und Millionen verdienen.

Und dass Deines sicher am rechten Fleck ist, lieber pirate23

Also mein Arzt setzt sein Stethoskop immer auf der richtigen Seite an und scheint da auch was zu hören :mrgreen:

Ich hab erstmal nur die ersten 7 Verse gemeint.

Leider kenne ich mich Hebräisch nicht besonders gut aus, aber wir können ja mit Vers 2 anfangen: Was ist ein Himmelsgewölbe (Wissenschaftler behaupten, die Erde würde im luftleeren Raum schweben), und wieso hat Gott Hände...

Machs gut, Seeräuber

man sieht sich
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Sa 13. Sep 2008, 15:06

Stimmt was mit dir nicht, Pirate?


hihi :) ich glaubs auch......

livia hat geschrieben:
vielleicht über den Psalm 19 philosophieren
Gern, dann kann ich irgendwann ein Buch drüber schreiben und Millionen verdienen.


Bisch etwa doch ein verkappter Materialist? Also WENN, dann schreib ICH das Buch und wir teilen "christlich" die Million, ok? Wird bestimmt ein Bestseller....

Also mein Arzt setzt sein Stethoskop immer auf der richtigen Seite an und scheint da auch was zu hören


Ich hab gewusst, dass Du SO antworten wirst :) , so sachlich wie Du bist. War doch 'ne gute Steilvorlage für Dich, oder? Du, mir kommt eine Idee: Weißt Du, lieber pirat23, auf welcher Ebene wir uns treffen könnten? DU redest sachlich, ich vom Herzen, also treffen wir uns auf der HERZ - LICHEN Ebene, ok? :)

Leider kenne ich mich Hebräisch nicht besonders gut aus, aber wir können ja mit Vers 2 anfangen: Was ist ein Himmelsgewölbe (Wissenschaftler behaupten, die Erde würde im luftleeren Raum schweben), und wieso hat Gott Hände...


Wieso Hebräisch??? Wegen dem ersten Vers? Bei mir steht da: ein Psalm Davids...

Also gut, los gehts:

Vers 2: Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes, und die Ausdehnung verkündigt das Werk seiner Hände.

Gibts dem noch was hinzuzufügen, Herr Wissenschafler? Herrlich, oder? Und ich glaub dass DU bestimmt sooooo viel mehr weisst darüber, wie groß der Himmel und seine Ausdehnung ist, als ich es jetzt un-wissenschaftlich erklären könnte. Ich kann nur darüber staunen. Und sehe darin GOTT. Was meinst Du?

man sieht sich


Meinsch? :)

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Sa 13. Sep 2008, 18:02

livia hat geschrieben:Bisch etwa doch ein verkappter Materialist?

Ich weiß nicht, aber mehr Geld erleichtert ja das Überleben in proportionaler Weise. Sogar auch für die Leute, bei denen ich dann einkaufen gehe :D

Weißt Du, lieber pirat23, auf welcher Ebene wir uns treffen könnten?

Ich kenn da einen netten Mexikaner in der Nähe ;)

Wieso Hebräisch??? Wegen dem ersten Vers?

Wegen dem ganzen Psalm, weil da die Übersetzung wohl noch etwas komplizierter ist als beim Neuen Testament.

Herrlich, oder?

Wenn mir jemand sagt, dass der Himmel herrlich oder ein Werk Gottes ist, wieso sollte ich das dann nicht glauben... Leider weiß ich nicht was Gott ist, und aus einer rein wissenschaftlichen Perspektive müsste man nach dieser biblischen Aussage "Gott" mit "Urknall" gleichsetzen. Natürlich könnte der Himmel ohne Probleme auch dann noch "herrlich" sein, aber das würde einem Christen wohl nicht genügen.

Und sehe darin GOTT. Was meinst Du?

Im Himmel oder im Psalm?

Meinsch? :)

klar
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Sa 13. Sep 2008, 19:50

Ich weiß nicht, aber mehr Geld erleichtert ja das Überleben in proportionaler Weise. Sogar auch für die Leute, bei denen ich dann einkaufen gehe


Das stimmt. Wenn Du Dein Geld nicht hortest wie Dagobert in seinem Geldspeicher. Aber noch besser als dafür Dinge zu kaufen wäre es, es zu verschenken, oder? Du weißt ja, ein reicher Mensch ist der, der viel gibt....ach, da wären wir ja wieder beim Herzen angekommen.... :) Man kann auch IN Gott reich sein. Wenn ER einem Alles ist....

Ich kenn da einen netten Mexikaner in der Nähe


"Nett" muss der Mexikaner gar nicht sein - aber gut kochen muss er können :D

Wegen dem ganzen Psalm, weil da die Übersetzung wohl noch etwas komplizierter ist als beim Neuen Testament.


Wieso komplizierter???

Wenn mir jemand sagt, dass der Himmel herrlich oder ein Werk Gottes ist, wieso sollte ich das dann nicht glauben... Leider weiß ich nicht was Gott ist, und aus einer rein wissenschaftlichen Perspektive müsste man nach dieser biblischen Aussage "Gott" mit "Urknall" gleichsetzen. Natürlich könnte der Himmel ohne Probleme auch dann noch "herrlich" sein, aber das würde einem Christen wohl nicht genügen.


Wenn ich mir die Natur und alles betrachte, so kann ich in ihr nur Gott sehen und dass nicht alles einfach durch Zufall entstanden ist. Ich weiß, beweisen kann ich das nicht. Die besseren Argumente magst Du haben, aber das ist eben der Glaube. Es ist eine Gewissheit, die sich nicht messen oder beweisen lässt. Er ist einfach da. Ich glaube aber, dass es schwierig ist zu glauben, wenn man viel weiß und gebildet ist. Ich möchte einerseits auch gerne noch so viel wissen und freue mich auch, wenn Du Dinge schön erklärst (also wissenschaftlich) aber doch sehe ich auch eine Gefahr darin. Ich weiß nicht. Aber ich bin froh, dass ich glauben kann. Auch wenn es gar nicht greifbar ist. Ich habe schon öfter im Leben nur noch Gott gehabt und spürte, dass er da war und mir geholfen hat und mich getröstet hat.....aber das ist ein anderes Thema....

Und sehe darin GOTT. Was meinst Du?
Im Himmel oder im Psalm?


Im Himmel. Der Psalm drückt das schön aus, so finde ich.

Wollen wir uns den 3. Vers zusammen ansehen?


Ich würd mich freuen :)


klar


Ok, wenn Du meinst..... :)

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon Humphrey » Sa 13. Sep 2008, 23:50

Ich kann auch nur warnen euch noch legen mit diesem Thema zu bescheftigen.
Bitte überdenkt noch mal kurz meine Beiträge, da sie Irrlehre enthalten könnten.
Seit bitte forsichtig mit meinen Beiträgen !!!
Humphrey
Abgemeldet
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 19:15
Wohnort: Wohnort

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Mo 15. Sep 2008, 00:05

livia hat geschrieben:Aber noch besser als dafür Dinge zu kaufen wäre es, es zu verschenken, oder?

Die Empfänger würden sich aber bestimmt auch irgendwelche Dinge dafür kaufen...

Du weißt ja, ein reicher Mensch ist der, der viel gibt...

Oder viel ausgibt :lol:

Wenn ER einem Alles ist

Wer viel hat, kann viel verlieren. Übersetzung: Was ich nicht kenne, das kann ich auch nicht vermissen.

Wenn ich mir die Natur und alles betrachte, so kann ich in ihr nur Gott sehen

Gott = Natur? Gott = Liebe? Natur = Liebe?

und dass nicht alles einfach durch Zufall entstanden ist

Ich sehe keinen Unterschied darin, ob man es "Zufall" oder "Gott" nennt. Der Vorgang selbst bleibt ja der gleiche, und der Rest sind bloß Worte.

Aber ich bin froh, dass ich glauben kann. Auch wenn es gar nicht greifbar ist

Jeder Mensch glaubt irgendwas, aber nicht jeder Mensch verwendet die gleichen Worte dafür. Der eine sieht einen Apfel vom Baum fallen und nennt es "Gottes Wirken", der andere sieht einen Apfel vom Baum fallen und nennt es "Gravitation". Aber der Unterschied liegt eben nicht beim fallenden Apfel, sondern in der Vorstellung des Beobachters. Der Glaube erschafft die Realität, und die Realität bestätigt dann die Richtigkeit des Glaubens...
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mo 15. Sep 2008, 07:38

Hi pirate23,

bisch wieder aufgetaucht :) ?

Wer viel hat, kann viel verlieren. Übersetzung: Was ich nicht kenne, das kann ich auch nicht vermissen.


Da hast Du erstmal recht. Aber vielleicht wird es Zeit, etwas Neues einmal kennenzulernen?

Gott = Natur?


Ja, schon irgendwie.

Gott = Liebe?


Oh Ja :) .

Natur = Liebe?


Weiß nicht. Aber es gibt ja eine Liebe zur Natur.

Ich sehe keinen Unterschied darin, ob man es "Zufall" oder "Gott" nennt. Der Vorgang selbst bleibt ja der gleiche, und der Rest sind bloß Worte.


Also, mein lieber pirate23, wenn Du keinen Unterschied darin siehst, dann nenn' es doch einfach Gott !!! :)


Jeder Mensch glaubt irgendwas, aber nicht jeder Mensch verwendet die gleichen Worte dafür. Der eine sieht einen Apfel vom Baum fallen und nennt es "Gottes Wirken", der andere sieht einen Apfel vom Baum fallen und nennt es "Gravitation". Aber der Unterschied liegt eben nicht beim fallenden Apfel, sondern in der Vorstellung des Beobachters. Der Glaube erschafft die Realität, und die Realität bestätigt dann die Richtigkeit des Glaubens...


Ich antworte Dir nun mit einem Gedicht von Eugen Roth (ich mag ihn sehr) - es passt auf Dich, finde ich:

Das Bessere

Ein Mensch denkt logisch, Schritt für Schritt.
Jedoch, er kommt nicht weit damit.
Ein andrer Mensch ist besser dran:
Er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen -
Der Glaube aber kann auch fliegen!
:)


Die Empfänger würden sich aber bestimmt auch irgendwelche Dinge dafür kaufen...


Naja, ist ja nix dagegen zu sagen. Ich geh auch gern einkaufen.

Und was ist jetzt mit dem 3. Vers???????

fliiieeegende Grüße :angel: und einen schönen Tag Dir!

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Mo 15. Sep 2008, 09:51

pirate23 hat geschrieben:Jeder Mensch glaubt irgendwas, aber nicht jeder Mensch verwendet die gleichen Worte dafür. Der eine sieht einen Apfel vom Baum fallen und nennt es "Gottes Wirken", der andere sieht einen Apfel vom Baum fallen und nennt es "Gravitation".

Und andere nennen es die Krümmung des Raum/Zeit Kontinuums durch die Masse der Erde. :ugeek:
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mo 15. Sep 2008, 10:08

mikeg hat geschrieben:Und andere nennen es die Krümmung des Raum/Zeit Kontinuums durch die Masse der Erde


Das hört sich so nach Raumschiff Enterprise an :) Das gibt's wahrscheinlich genausowenig, wie den "Whorp-Antrieb", oder :D ???
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Mo 15. Sep 2008, 13:10

livia hat geschrieben:
mikeg hat geschrieben:Und andere nennen es die Krümmung des Raum/Zeit Kontinuums durch die Masse der Erde


Das hört sich so nach Raumschiff Enterprise an :) Das gibt's wahrscheinlich genausowenig, wie den "Whorp-Antrieb", oder :D ???

Nein livia,
Daran ist nix Sci-Fi...

Das ist bloss die konsequente Anwendung von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie, wonach die Gravitation wegen der krümmung der Raum/Zeit durch Massereiche Körper entsteht.
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Mo 15. Sep 2008, 13:41

livia hat geschrieben:Aber vielleicht wird es Zeit, etwas Neues einmal kennenzulernen?

Wo liegen die Vorteile?

Natur = Liebe?

Das war die mathematische Weiterführung von Gott = Liebe und Gott = Natur.

Ein Mensch denkt logisch, Schritt für Schritt.
Jedoch, er kommt nicht weit damit

Das logische Denken hat den Menschen immerhin an die Spitze der Nahrungskette gebracht.

Im Staube bleibt Verstand oft liegen -
Der Glaube aber kann auch fliegen!

Glaube ist die Grundlage von allem, was wir "Realität" nennen... Das kann ich persönlich sogar aus der Bibel herauslesen.

Und was ist jetzt mit dem 3. Vers???????

"Ein Tag sprudelt dem anderen Kunde zu, und eine Nacht meldet der anderen Kenntnis"
Klingt wie Poesie, aber irgendwelche Informationen lassen sich daraus nicht entnehmen :)
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mo 15. Sep 2008, 14:11

pirate23 hat geschrieben:Aber vielleicht wird es Zeit, etwas Neues einmal kennenzulernen?
Wo liegen die Vorteile?


Dummi :) Blöde Frage! Ist es kein Vorteil, seinen Horizont zu erweitern? Neue Wege zu gehen? Sich auf etwas "Fremdes" einzulassen? Über den Tellerrand zu sehen?

Das logische Denken hat den Menschen immerhin an die Spitze der Nahrungskette gebracht.


Ich sag ja nichts gegen das logische Denken! Solche wie Dich muss es ja auch geben :mrgreen:

Glaube ist die Grundlage von allem, was wir "Realität" nennen... Das kann ich persönlich sogar aus der Bibel herauslesen.


Gut, dass Du wenigstens ETWAS aus der Bibel herausliest :)

"Ein Tag sprudelt dem anderen Kunde zu, und eine Nacht meldet der anderen Kenntnis"
Klingt wie Poesie, aber irgendwelche Informationen lassen sich daraus nicht entnehmen


Poesie ist etwas sehr schönes, findest Du nicht?

Hast Du schoneinmal die vorüberziehenden Wolken am Himmel betrachtet? Oder einen Sonnenauf- oder untergang gesehen? Hast Du schon mal einem plätschernden Gebirgsbach gelauscht? Oder das Rauschen der Bäume im Wind gehört oder der tosenden Wellen am Meer gelauscht?

Hat es Dir nichts gesagt? Ich meine, was fühltest Du da? Wie Du mir gesagt hast, hat der Arzt festgestellt, dass Du tatsächlich ein Herz hast :mrgreen: (und wie ich annahm und glaube, am rechten Fleck :) ) das schlägt. Was hat Dein Herz Dir da gesagt, als Du diese Dinge gehört oder gesehen hast? Ich meine den Klumpen Fleisch in Deiner Brust, der mehr ist, als ein Muskel, der schlägt und Dich am Leben erhält.

Es ist keine Rede und es sind keine Worte, deren Stimme unhörbar wäre (Vers 4)

Lebendige Grüße von livia

PS Wie findest Du eigentlich meine Sonnenblume ?
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon mikeg » Mo 15. Sep 2008, 16:58

livia hat geschrieben:PS Wie findest Du eigentlich meine Sonnenblume ?

Vielleicht, in dem ich in deinem Garten nach ihr suche?
Benutzeravatar
mikeg
Wohnt hier
 
Beiträge: 4617
Registriert: So 24. Feb 2008, 10:53
Wohnort: am Zürichsee

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mo 15. Sep 2008, 17:31

PS Wie findest Du eigentlich meine Sonnenblume ?
Vielleicht, in dem ich in deinem Garten nach ihr suche?


hihi :) . Wie süß ! Muss jetzt echt lachen. Das war jetzt die absolut richtige Antwort eines Wissenschaftlers auf eine ganz und gar unpräzise Frage, gell ? :)

Hab leider keinen Garten :( , in dem ich Dich suchen lassen könnte....aber Du findest sie oben rechts am Bildrand :)

Und wie gefällt sie Dir ?
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Mo 15. Sep 2008, 20:37

livia hat geschrieben:Sich auf etwas "Fremdes" einzulassen?

Man hat mir zum Beispiel gesagt, dass es zu meinem Vorteil wäre, wenn ich diesen Jesus kennenlernen würde. Also habe ich den Versuch gemacht und ihn gebeten sich zu melden. Da er das nun trotz mehrmaliger Einladung bis heute nicht getan hat, kann ich ihm leider nicht weiterhelfen.

Über den Tellerrand zu sehen?

Falls Jesus (oder einer seiner weltlichen Vertreter) mich doch irgendwann mal besuchen kommen möchte, dann werde ich ihn bestimmt nicht wegschicken. Er darf mir gern alles sagen was er für möchte, muss aber dann wohl auch mit Gegenfragen rechnen.

Was hat Dein Herz Dir da gesagt, als Du diese Dinge gehört oder gesehen hast?

Wer oder was sagt eigentlich einem Menschen, dass ein Sonnenaufgang schöner ist als zum Beispiel ein alter Schrotthaufen? Woher kommt diese Bewertung, wer macht sie, welcher Maßstab bestimmt die Bedeutung von "schön" oder "hässlich"? Ist da noch irgendwas anderes als dieser Körper, der auf den Sonnenuntergang reagieren und über ihn urteilen könnte? Wer oder was ist denn dieses Herz, wo befindet es sich, woher kommt sein Inhalt? Das ist so die Sorte von Fragen, die auf dieser Seite der Leitung entstehen, wenn es um solche Themen geht...

Beispiel:
Poesie ist etwas sehr schönes, findest Du nicht?

Woher könnte ich denn den Maßstab nehmen, um das zu entscheiden? Vielleicht haben meine Eltern mir irgendwann beigebracht, dass Poesie "schön" ist, und ich sage heute das gleiche, weil die Aussage bis jetzt immer als "wahr" gegolten hat ;)

PS Wie findest Du eigentlich meine Sonnenblume ?

Sie sieht gesund aus :D
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mo 15. Sep 2008, 21:27

Lieber pirate23,

Man hat mir zum Beispiel gesagt, dass es zu meinem Vorteil wäre, wenn ich diesen Jesus kennenlernen würde. Also habe ich den Versuch gemacht und ihn gebeten sich zu melden. Da er das nun trotz mehrmaliger Einladung bis heute nicht getan hat, kann ich ihm leider nicht weiterhelfen.


Vielleicht hat er sich schon gemeldet bei Dir, nur dass Du es nicht hörst? Vielleicht siehst auch DU in Jesus etwas, oder hast ein Bild von ihm und bemerkst gar nicht, dass er ganz nah bei Dir ist - so, wie Du vielleicht gar nicht mit ihm rechnest. Als er mir am Donnerstag letzter Woche zB nicht gut ging und ich dann eine ehem. Freundin traf, die ich lang nicht mehr gesehen hatte und sie mich sehr getröstet hat und es zu einer Uhrzeit und an einer Stelle war, die eher ungewöhnlich war, da merkte ich, dass Gott da war. Also für mich war diese Begegnung kein Zufall und für sie auch nicht. In solchen Augenblicken merke ich, dass Gott da ist und auf mich sieht. Oder einmal, als es mir auch ganz schlecht ging und ich im Büro sass, total demoralisiert und traurig, da kam plötzlich mein Arbeitskollege zur Tür rein und brachte mir ein großes Stück Schwarzwälderkirschtorte und meinte er hätte es auf dem Herzen, mir etwas Gutes zu tun. Das hat mich getröstet in diesem Augenblick und auch DAS sah ich in gewisser Weise als Reden Gottes. Oder als ein "in mein Leben hineinsprechen". Weißt Du, was ich meine? Ich glaub, dass man Jesus nicht in einen Rahmen pressen kann, wie es oft getan wird.

Falls Jesus (oder einer seiner weltlichen Vertreter) mich doch irgendwann mal besuchen kommen möchte, dann werde ich ihn bestimmt nicht wegschicken. Er darf mir gern alles sagen was er für möchte, muss aber dann wohl auch mit Gegenfragen rechnen
.

Ich würde es mir für Dich wünschen, wenn mal einer - am besten Jesus - zu Dir kommen würde :) und ER herzlich willkommen bei Dir wäre :) Vielleicht komme ich ja mal vorbei :) , aber dann wirst Du die Meisterin in "Fragen stellen" kennenlernen und wahrscheinlich ohnmächtig zusammenbrechen :) So wie mein einstiger Mathelehrer.... :shock: aber mal im Ernst jetzt, oft bringt ja viel zu diskutieren über den Glauben gar nix. Da gibt nur ein Wort das Andere. Glauben findet im Herzen statt. Und Glauben kann sich gar nicht so erklären - ich mich auch nicht, merk ich grad.... :(

Wer oder was sagt eigentlich einem Menschen, dass ein Sonnenaufgang schöner ist als zum Beispiel ein alter Schrotthaufen? Woher kommt diese Bewertung, wer macht sie, welcher Maßstab bestimmt die Bedeutung von "schön" oder "hässlich"? Ist da noch irgendwas anderes als dieser Körper, der auf den Sonnenuntergang reagieren und über ihn urteilen könnte? Wer oder was ist denn dieses Herz, wo befindet es sich, woher kommt sein Inhalt? Das ist so die Sorte von Fragen, die auf dieser Seite der Leitung entstehen, wenn es um solche Themen geht...


Puh, Du stellst Fragen.... :shock: Aber sie sind nicht ganz unberechtigt, Deine Fragen. Ähnliche Fragen bewegen mich sogar auch. Aber ich glaube wirklich, dass ich einen Sonnenaufgang schöner finde als einen Schrotthaufen. Denn bei einem Sonnenaufgang schlägt mein Herz tatsächlich höher. Wenn es bei Dir so bei einem Schrotthaufen der Fall ist, dann ist es ja auch gut :) Hauptsache es schlägt - Dein Herz - für irgendetwas. Das kommt aus Deinem Inneren. Und dort redet auch Gott hinein, in Dein Herz. Das glaube ich ganz gewiss.

Leider habe ich auch nur so wenig Antworten noch. Bin ja auch auf der Suche. Vielleicht hindern einen diese vielen unbeantworteten Fragen auch. Stehen im Weg. Auf Alles gibt es vielleicht gar keine Antwort. Ich weiß nicht. Gegen Pauschalantworten habe ich auch etwas. Die hab ich zur Genüge gehört.


Sie sieht gesund aus


Na, das hört sich doch richtig positiv an jetzt :) Siehst Du - geht doch :)

Ach so, der 5. Vers:

Ihre Reichweite erstreckt sich über die ganze Erde und ihre Worte bis ans Ende des Erdkreises. Er hat der Sonne am Himmel ein Zelt gemacht. (Psalm 19, Vers 5)

Schön, nicht?

Gute Nacht Dir :)

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Di 16. Sep 2008, 11:09

livia hat geschrieben:Vielleicht hat er sich schon gemeldet bei Dir, nur dass Du es nicht hörst?

Das kann schon sein, aber was bringt ihm das...

Vielleicht siehst auch DU in Jesus etwas, oder hast ein Bild von ihm und bemerkst gar nicht, dass er ganz nah bei Dir ist

Ich habe kein Bild von ihm, und ich weiß auch nicht woran andere Menschen ihn bemerken. Selbst wenn er hier wäre, könnte ich zu seiner Anwesenheit also nichts aussagen.

Also für mich war diese Begegnung kein Zufall und für sie auch nicht

Und was speziell hat Gott nun getan? Wen von euch beiden hat er beeinflusst, damit ihr euch trefft, und wieso hätte das ohne Gottes Eingriff nicht passieren können?

Weißt Du, was ich meine?

Ja, Sigmund Freud nannte solche Dinge "Synchronizität": Wenn dein Arbeitskollege an irgendeinem anderen Tag zur Tür reingekommen wäre, dann hättest du das Ereignis vielleicht als völlig normal betrachtet.

Vielleicht komme ich ja mal vorbei :)

Ach ja, der Mexikaner...

Denn bei einem Sonnenaufgang schlägt mein Herz tatsächlich höher

Ja sicher, weil du an die Schönheit eines Sonnenaufgangs einfach mehr glaubst als an die Schönheit eines Schrotthaufens :D

Ihre Reichweite erstreckt sich über die ganze Erde und ihre Worte bis ans Ende des Erdkreises. Er hat der Sonne am Himmel ein Zelt gemacht. (Psalm 19, Vers 5)

Da stellt sich mir aber schon die Frage, ob dieser Psalm nicht vielleicht doch von einem Menschen gedichtet wurde...

Gute Nacht Dir :)

Schönen Tag wünsch ich :)
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Di 16. Sep 2008, 21:11

Hi pirate23 :)

Das kann schon sein, aber was bringt ihm das...


Ihm nicht so viel wie Dir. Aber er würd sich auch freuen glaub ich :)

Ich habe kein Bild von ihm, und ich weiß auch nicht woran andere Menschen ihn bemerken. Selbst wenn er hier wäre, könnte ich zu seiner Anwesenheit also nichts aussagen.


huhu - pirate! Liest Du eigentlich, was ich Dir schreibe??? Hör mal in Dein Herz oder Dein Inneres hinein. Dort wirst Du IHN sehen. Und fühlen. Wenn Du es wirklich möchtest natürlich nur.

Ja, Sigmund Freud nannte solche Dinge "Synchronizität": Wenn dein Arbeitskollege an irgendeinem anderen Tag zur Tür reingekommen wäre, dann hättest du das Ereignis vielleicht als völlig normal betrachtet.


Eben drum, Du Dummi :) . Mein Arbeitskollege kam aber genau an dem RICHTIGEN Tag mit der Torte. Und das hat Gott so geführt, weil er mich trösten wollte. Dein Freud lässt mich da völlig kalt. Mir ist schon klar, dass die Menschen, vorallem solche wie Du (net böse sein - ich kann Dich trotzdem gut leiden :) ), die viel wissen und auf alles eine Antwort haben, dies so nicht annehmen können und wollen. Aaaaaber - ich geb die Hoffnung bei Dir noch nicht auf ;).

Ach ja, der Mexikaner...


Currywurst esse ich aber auch gern :) Ach ja, apropos Mexico. Hab einen Onkel, der hat in seinem Leben viel in Südamerika zu tun gehabt, der hatte als Regisseur Filme gemacht. Auch über Schrumpfköpfe und solch einen schauerlichen Kram. Er war viel in Peru - sein halbes Leben. Der ist sehr klug und ein Dr. und er hat sich nie um Gott geschert und hat sich über die Christen immer lustig gemacht. Über meine Mutter und mich, obwohl er mich doch mochte. Mittlerweile ist er in die Jahre gekommen und in den schlimmsten Depressionen, denn er merkt, dass ihn seine Klugheit nirgendwo hin geführt hat. Ich hoffe nicht, dass Du auch so endest, lieber pirate23. Ich glaube, je älter man wird, desto schwierige ist es, sich auf Gott einzulassen. Suche Deinen Schöpfer in Deiner Jugend, steht irgendwo in der Bibel. Aber vorallem lege ich Dir ans Herz, schau auf Dein Herz, Dein Inneres. Achte auf Dich. Lass es doch mal zu, dass man Dich im Herzen treffen kann. Dass es ganz empfindsam wird. Und nicht hart.

Und was speziell hat Gott nun getan? Wen von euch beiden hat er beeinflusst, damit ihr euch trefft, und wieso hätte das ohne Gottes Eingriff nicht passieren können?


Gott hatte es ihr und mir in die Gedanken gegeben, dass wir jeweils unerwartet unseren Arbeitsplatz verlassen haben. Er wollte, dass wir uns treffen. Er sagte mir durch sie, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, dass meine Mutter doch nicht hierherzieht. Ich war enttäuscht und traurig und wusste nicht weiter erstmal. Dann die Begegnung mit ihr, die mir half, die Dinge auch von einer anderen Seite zu sehen. Denn sie wusste von mir und dem schwierigen Verhältnis zu meiner Mutter (und das wissen nicht so viele) und und und. Durch diese Begegnung und auch durch ihre liebevolle Art, bekam ich wieder Mut und Frieden. Dafür habe ich Gott gedankt.


Ja sicher, weil du an die Schönheit eines Sonnenaufgangs einfach mehr glaubst als an die Schönheit eines Schrotthaufens


Quatsch.

Da stellt sich mir aber schon die Frage, ob dieser Psalm nicht vielleicht doch von einem Menschen gedichtet wurde...


Ja, von David. Er hat Gott sehr geliebt und sehr angebetet und seine Psalmen waren Liebeslieder an Gott. So sehe ich sie. David hatte ein Herz und hat aus seinem Herzen geschrieben. Wes des Herz voll ist, des geht der Mund über...

Hast Du schon einmal aus bzw. von Deinem Herzen geschrieben? Das wäre schön. Ich würde mich freuen, einmal etwas von Deinem Herzen zu erfahren. Von Gefühlen und nicht von Fakten.

Schönen Tag wünsch ich


Danke sehr. War den ganzen Tag unterwegs und habe Einiges über die Hildegard von Bingen erfahren....Oh mensch, was bin ich froh, dass wir nicht mehr im Mittelalter sind....

Den 5. Psalm nehmen wir uns morgen vor, ja? Bin ganz müde nun.

Gute Nacht und träum schön :)

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Di 16. Sep 2008, 21:53

livia hat geschrieben:Hör mal in Dein Herz oder Dein Inneres hinein.

Es tut mir ja wirklich leid, aber dort ist nichts, was ich "Gott" nennen könnte. Für sämtliche Gefühle, die bis jetzt in meinem Leben aufgetreten sind, habe ich bereits andere Namen...

Wenn Du es wirklich möchtest natürlich nur

Vor einiger Zeit hatte ich mal einen Thread gestartet namens "Erfahrbarkeit Gottes". Dort wollte ich erfahren, auf welche Weise andere Leute diesen Gott sehen. Es gab nur zwei relevante Antworten:
1. mehr oder weniger deutliche Stimmen, wobei aber nicht ganz klar ist, ob die wirklich akkustisch hörbar oder doch bloß vorgestellt waren
2. irgendwelche unwahrscheinlichen "Wunder", die hinterher auf noch viel wundersamere Weise sofort mit "Jesus" in Verbindung gebracht wurden.
Aber was glaubst du: Mit wie vielen Menschen hat Gott in den letzten 2000 Jahren wirklich gesprochen, und wie viele haben nur geglaubt, dass sie Gottes Stimme hören und seinen Willen tun?

Mein Arbeitskollege kam aber genau an dem RICHTIGEN Tag mit der Torte

Wenn ein Ereignis aus deiner Perspektive richtig und sinnvoll erscheint, dann nennst du es "Gottes Wirken". Andere Menschen nennen genau die gleiche Art von Ereignissen lieber "Zufall" oder "Glück", der einzige Unterschied zwischen beidem ist also der Name.

Currywurst esse ich aber auch gern :)

Fleisch aus Massenproduktion esse ich nur im Notfall, dann lieber irgendwelche Kaktusblätter oder Heuschrecken :D

Auch über Schrumpfköpfe und solch einen schauerlichen Kram. Er war viel in Peru - sein halbes Leben

Vielleicht sollten wir uns wirklich mal kennenlernen :mrgreen:

Lass es doch mal zu, dass man Dich im Herzen treffen kann. Dass es ganz empfindsam wird. Und nicht hart.

Ich will ja nicht schon wieder "materialistisch" klingen, aber ich glaube dass der Organismus auf alle möglichen Dinge reagiert, die in seiner Umwelt so passieren, und manche davon, also die intensivsten, werden dann auch "bewusst" empfunden. Wie ich das dann nenne, also ob schön oder schlecht, spielt dann nur noch in gesellschaftlicher Hinsicht eine Rolle.

Hast Du schon einmal aus bzw. von Deinem Herzen geschrieben?

Jeden einzelnen Beitrag :) Es ist ja nicht so, dass ich hier irgendwelche berechenbaren missionarischen Ziele verfolgen würde. Ich hab keine bestimmten Wahrheiten zu verbreiten und tippe daher einfach nur so nebenbei.

Gute Nacht und träum schön

Danke, du dann bitte auch...
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon nic » Di 16. Sep 2008, 23:32

livia hat geschrieben:Suche Deinen Schöpfer in Deiner Jugend, steht irgendwo in der Bibel.
Und gedenke deines Schöpfers in den Tagen deiner Jugendzeit, ehe die Tage des Übels kommen, und die Jahre herannahen, von welchen du sagen wirst: Ich habe kein Gefallen an ihnen - Prediger 12:1
Nicht juedisch. Sacharia 8:23.
nic
Wohnt hier
 
Beiträge: 1255
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:58

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mi 17. Sep 2008, 07:34

Und gedenke deines Schöpfers in den Tagen deiner Jugendzeit, ehe die Tage des Übels kommen, und die Jahre herannahen, von welchen du sagen wirst: Ich habe kein Gefallen an ihnen - Prediger 12:1


JAAA. Danke nic :) . Ich mag das Buch Prediger sehr gern :) . Es ist mein Lieblingsbuch in der Bibel. Es steckt so viel Weisheit darin. Und das Johannesevangelium sowie den 1. Johannesbrief mag ich auch sehr gern. Denn darin entdecke ich viel Liebe.

Lieben Gruß Dir!

livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mi 17. Sep 2008, 08:07

Guten Morgen pirate23,

pirate23 hat geschrieben:Es tut mir ja wirklich leid, aber dort ist nichts, was ich "Gott" nennen könnte. Für sämtliche Gefühle, die bis jetzt in meinem Leben aufgetreten sind, habe ich bereits andere Namen...


Ja pirate23, ich weiß :( . Es tut mir wirklich auch leid, dass Du Gott nicht beim Namen nennen willst (oder kannst), dass Du andere Namen hast für IHN und SEIN Wirken :( . Ich denke, Du möchtest es einfach so und nicht anders. Des Menschen Wille ist wohl tatsächlich sein Himmelreich.

Aber was glaubst du: Mit wie vielen Menschen hat Gott in den letzten 2000 Jahren wirklich gesprochen, und wie viele haben nur geglaubt, dass sie Gottes Stimme hören und seinen Willen tun?


NUR geglaubt ist gut. Sie HABEN geglaubt. Und das ist viel. Der Glaube ist ein Nichtzweifeln an dem was man nicht sieht. Und vielleicht ist der Glaube auch eine Gabe. Das weiß ich nicht. Aber ich glaube, dass DER Glaube aus dem Herzen eines Menschen entspringt oder vom Herzen kommt und tatsächlich ganz individuell sein kann. So unterschiedlich, wie die Herzen eben sind.

Fleisch aus Massenproduktion esse ich nur im Notfall, dann lieber irgendwelche Kaktusblätter oder Heuschrecken


Na dann, guten Appetit. In der Not frisst der Teufel fliegen :mrgreen:

Vielleicht sollten wir uns wirklich mal kennenlernen :mrgreen:


Oh ja :) - dann wirst Du mich wirklich mal "kennen lernen" :mrgreen: ;)

Ich will ja nicht schon wieder "materialistisch" klingen, aber ich glaube dass der Organismus auf alle möglichen Dinge reagiert, die in seiner Umwelt so passieren, und manche davon, also die intensivsten, werden dann auch "bewusst" empfunden. Wie ich das dann nenne, also ob schön oder schlecht, spielt dann nur noch in gesellschaftlicher Hinsicht eine Rolle.


Jedenfalls wünsche ich Dir ganz viele intensive Augenblicke, in denen Du Dein Herz spürst und wo Du aufhörst, Dinge noch rational erklären zu wollen (oder zu können).

Hast Du schon einmal aus bzw. von Deinem Herzen geschrieben?
Jeden einzelnen Beitrag


Echt? Naja. Es hört sich kalt und nüchtern an wie Du schreibst. Also so wirkt es auf mich. Und sooooo vernünftig. Warst Du eigentlich schon einmal so richtig unvernünftig? Oder gar albern? Konntest Du schon mal so richtig von Herzen lachen, ohne zu wissen warum? Wie warst Du in der Schule? Bierernst und ein Einser-Schüler? Lachst Du gerne? Hast Du mal etwas im Leben getan, was völlig un-rational war? Ich kann von mir sagen, dass die schönsten und lustigsten und intensivsten Augenblicke in meinem Leben meist die waren, wo ich am unvernünftigsten gehandelt habe.

Es ist ja nicht so, dass ich hier irgendwelche berechenbaren missionarischen Ziele verfolgen würde.


Ja Du. Das glaub ich Dir. Also dass Du berechenbar bist :) .

Ich hab keine bestimmten Wahrheiten zu verbreiten und tippe daher einfach nur so nebenbei.


WAS - Du tippst einfach mal so nebenbei??? Multitasking ist doch eher Sache der Frauen, oder? :D Was machst Du denn noch so "daneben" oder nebenbei? Das find ich jedenfalls echt "daneben" von Dir und schade eigentlich :( und traurig. Dann ist es Dir doch tatsächlich gar nicht ernst. Hast Du Dich schon einmal im Leben richtig auf eine Sache (oder einen Menschen) eingelassen? Auch wenn es "nur" ein posting einer Dir unbekannten Person in einem Forum ist? Ich versuche immer alles, was ich tue, von Herzen zu tun. Daher schreibe ich auch Dir von Herzen. Und den Anderen. Sonst würde ich es gar nicht tun.

Gute Nacht und träum schön

Danke, du dann bitte auch...


Danke :) . Ich habe nicht geträumt und musste noch lange an das düstere Mittelalter denken....Und Du? Hascht geträumt heut' nacht?

Herzliche und uuuuunvernüüüüünftige Grüße Dir
:]
livia
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon pirate23 » Mi 17. Sep 2008, 13:17

livia hat geschrieben:Es tut mir wirklich auch leid, dass Du Gott nicht beim Namen nennen willst (oder kannst)

Ich weiß ja nicht welche Dinge es sind, die du als "Gott" bezeichnest, wahrscheinlich mehrere. Aber das sind doch bloß Namen, wenn du statt "Liebe" lieber "Gott" sagst und ich statt "Gottes Wirken" lieber "Zufall", wo liegt denn der Unterschied? Vielleicht haben wir in der deutschen Sprache einfach zu viele Wörter, das erschwert massiv die zwischenmenschliche Kommunikation.

Des Menschen Wille ist wohl tatsächlich sein Himmelreich

Der Himmel kann es ja erst sein, wenn er nichts mehr will.

Der Glaube ist ein Nichtzweifeln an dem was man nicht sieht

Wenn ich also glauben und nicht daran zweifeln würde, dass alle meine Beiträge Gottes Willen entsprechen, dann könnte mir kein Mensch jemals das Gegenteil beweisen. Dann habe ich nämlich Recht und jeder, der eine andere Meinung hat, hat Unrecht und sollte möglichst zum wahren Glauben (also meinem!) bekehrt werden.

Aber ich glaube, dass DER Glaube aus dem Herzen eines Menschen entspringt

Die Bibel behauptet dagegen, dass aus dem Herzen eines Menschen böse Dinge kommen und der Glaube eine Gabe Gottes ist. Ich persönlich glaube, dass im Herzen eines Menschen sich nur solche Dinge befinden, die von Geburt an dort hineingebracht und von diesem Menschen dann für "wahr" gehalten wurden.

Warst Du eigentlich schon einmal so richtig unvernünftig?

Ja, in jedem einzelnen Beitrag :D

Dann ist es Dir doch tatsächlich gar nicht ernst

Ob meine Beiträge ernst sind oder nicht, soll lieber jeder Leser für sich selbst entscheiden. Wer bin ich denn, dass ich denen ihr Urteil vorschreiben könnte... Ich muss ja hier für kein bestimmtes festgelegtes Ziel "kämpfen" und mache mein Wohlbefinden daher auch nicht von irgendeinem bestimmten Ergebnis abhängig.

Hast Du Dich schon einmal im Leben richtig auf eine Sache (oder einen Menschen) eingelassen?

Über solche Sachen können wir gern privat schreiben :)

Und Du? Hascht geträumt heut' nacht?

Kann mich nicht mehr erinnern...

Herzliche und uuuuunvernüüüüünftige Grüße Dir

dann bis zum nächsten Mal :mrgreen:
pirate23
Gesperrt
 
Beiträge: 2928
Registriert: Mo 26. Mai 2008, 12:46

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon Enggi » Mi 17. Sep 2008, 14:07

livia hat geschrieben:
pirate23 hat geschrieben:Ich hab keine bestimmten Wahrheiten zu verbreiten und tippe daher einfach nur so nebenbei.
...
Dann ist es Dir doch tatsächlich gar nicht ernst.

Und ich befürchtete die ganze Zeit, du würdest es vor lauter Verliebtheit nicht merken. :roll: :lol:
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 22:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Bewusstsein und Seele - gibt es das wirklich?

Beitragvon livia » Mi 17. Sep 2008, 14:28

enggi hat geschrieben:Und ich befürchtete die ganze Zeit, du würdest es vor lauter Verliebtheit nicht merken.


Bist etwa eifersüchtig? :D

Mach' Dich locker und bleíb völlig un-entspannt, lieber Enggi, ich hab' alles im Griff! Auch mich! ;)

Beteilige Dich doch auchmal "aktiv" am Thema :) . Hier darf doch jeder mitschreiben ;)
- Liebe lebt vom Lieben -

Zum Herzen führen keine lauten Straßen, sondern nur stille Wege.
Benutzeravatar
livia
Abgemeldet
 
Beiträge: 2379
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 21:20

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast