Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Moderator: bigbird

Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 02:47

Hab mich bewusst in diesem Forum registriert!
bin gespannt auf die Antworten!

Also am besten fangen wir mal an:
Also ich glaube definitiv nicht an Gott!!!
Wieso sollte ich auch!klar glaubenssache!doch wieso sollte ich daran glauben wenn mich das Leben immer bestraft!Wenn es sowas von unrealistisch ist dass es derartiges wie einen Gott gibt!
JA Gott erschuf die Welt und den Menschen!Habt ihr euch mal gefragt wer Gott erschaffen hat?Klar er war einfach da!an sowas soll man glauben?!da ist es wahrscheinlicher dass Staub usw einfach da war und LEBEN ENTSTANDEN IST!
Damals war ich noch nicht so pessimistisch eingestellt!Ich wäre froh wenn ich ein Zeichen bekäme!Ein Zeichen dass es Gott wirklich gibt!doch sowas kam nie!

Stattdessen hasse ich mein LEBEN immer mehr!Ja sicher-die Prüfung Gottes! :] für mich einfach nur Absurd!
Wieso werde ich denn so geprüft?Wieso muss ich sowas durchmachen was mir NUR den glauben nimmt?
Wäre mein Leben anders verlaufen dann würde ich viell noch GLAUBEN!

ICH wollte NIE leben!Und am liebsten hätte ich es hinter mir!Das einfach alles vorbei wäre!LEBEN nach dem Tod?dass ich nicht lache?Wiedergeburt? Lächerlich!was hat es für einen SINN wiedergeboren zu werden wenn man sich ja nicht mal an das Leben das man hatte erinnern kann?!
Was hat mann den vom leben?Was nützt einem das alles wenn danach doch NICHTS ist?!MANN ist tot und alles ist schwarz!WIE VOR DER GEBURT!SO stelle ich mir das vor!
Schön für alle die daran glauben können das es Gott gibt!die haben wenigstens einen Grund zu leben!etwas an dass sie glauben können damit nicht alles sinnlos ist!
Dass ist wohl auch der einzige Grund warum der GLAUBE erhalten wurde...und einem Jahrhunderte nur Lügen eingetrichtert werden!

Warum ich diese Einstellung habe?Meine Mutter beging Selbstmord! :cry: habe sie nicht mal kennen gelernt!doch nur toll! heisst es nicht Gott kann alles verzeihen?nur keinen Selbstmord?dann brennt also meine Mutter jez in der HÖLLE oder was?viell seh ich sie dann irgendwann!

Denn ich würde mein Leben am liebsten selbst beenden wenn ich nicht so feige wäre!Ich sehe das LEBEN nicht als Geschenk sondern als Strafe!Ich wollte es doch NIE haben!
Hat mich oder euch jemand gefragt ob ihr leben wollt?Bestimmt nicht!Ich will einfach das alles vorbei ist!Ich will nicht immer leiden müssen!ich will einfach meine RUHE vor allem haben!Ich will nicht immer wieder nur enttäuscht werden!

Mein ganzes bisheriges Leben hatte ich Pech!sicher gibt noch viele denen es viell sogar schlimmer erging!doch für mich ist mein Leben auch schlimm genug!Denn ich hätte ja gerne Freude am Leben!aber ICH HABE ES NICHT!Ich wäre doch gerne glücklich-doch ich WERDE ES NICHT!
immer wenn ich denke ENDLICH habe ich mal Glück-dann geschieht das unerwartete und alles wird schlimmer!

Nicht genug dass ich das Gefühl habe nie geliebt worden zu sein!NEIN wahrscheinlich werde ich es auch nie!
Jeder will doch geliebt werden!Ich wäre gerne beliebt bei den Frauen!doch die wollen immer nur andere!andere die ohnehin immer wieder eine will!doch wieso will mich nie jemand?bzw wieso endet alles immer nur im negativen?
So soll ich glücklich werden?sicher würde ich glücklich werden wenn PLÖTZLICH alles anders käme!doch das wird es NIE!UND WENN-so kann ich nicht glücklich sein!
Ich will nicht darauf warten müssen (viell auch noch bis ich 40 bin oderso)-bis ich die WAHRE LIEBE finde!WENN ich doch jez schon so unglücklich bin dass ich einfach nur mehr sterben will!Ich möchte auch begehrt sein!wieso werden die einen belohnt und die andern bestraft?Ich hab doch nie was getan?stattdessen werden Menschen die es gar nicht verdient haben belohnt!Oh was für eine GERECHTE WELT!War sie ja schon immer!Gäbe es Gott-würde er es doch nicht zulassen dass die guten Menschen leiden müssen!Noch dazu-depressionen!gegen die mann einfach nicht ankommt!Warum gibt es die?man kann doch nichts dafür dass man alles hasst!

Ich hätte SO VIEL LIEBE ZU GEBEN!doch ich brauche auch genauso welche!Wieso muss ich an Gott glauben?WOZU?Krieg ich nur dann ein schönes leben?Wie soll ich das noch können?wäre mein leben doch schöner-so könnte ich dass doch!Aber so...
Wieso bekommen andere Menschen die Liebe-die die Liebe ja doch nicht erwiedern!und stattdessen die andern nur Ausnutzen ZUR FLEISCHES LUST!Ja das nächste Thema!für mich ist es doch was besonderes!NUR die ich liebe soll sich mir anbieten und niemand anderen!Warum?Weil es mich deprimiert!
ICH will der einzige sein!ich will die WAHRE LIEBE-denn Sex ist für LIEBENDE!und trotzdem bekommen das welche die sich nicht lieben!JA es macht mich fertig dass jemand sich dem anderen hingibt wenn derjenige ja doch den andern nicht liebt!UND ansonsten-warum kann ich das nicht genauso haben?!

Bin ich der letzte Dreck?ICH WILL EINE HEILE WELT!warum muss ich in einer derartig miesen WELT leben?die mich ja doch nur seelisch fertig macht!und immer wieder!und immer schlimmer!

Es gibt so vieles dass mich fertig macht!und letztendlich ist es viell doch nur eine sache...ICH WILL JA NICHT DAS ES SO IST!ICH wäre froh ich könnte SO leben!Doch warum muss ich so weitermachen?ICH kann doch gar nichts dafür dass mich das seelisch fertig macht-dennoch werde ich immer wieder damit bestraft!

NEIN ES GIBT KEINEN GOTT!WENN dann hasst er mich!und ich hasse ihn!alles ist einfach nur SINNLOS u TROSTLOS!Ich habe keine Freude am leben wenn ich immer nur enttäuscht werde!wenn ich immer wieder leiden muss dass ich mir selber was tu!mir was breche vor lauter schmerz!Seelischem schmerz!
Womit hab ich das verdient?Wieso lässt Gott mich und andere so leiden?Wir haben doch gar nichts getan!wir haben weder gewunschen zu leben-noch hätten wir gewunschen zu sterben wäre das LEBEN schön wie bei anderen!oder zumindest LEBENSWERT!

Wofür soll ich leben?um anderen zu helfen?UND was ist mit mir?ist MIR denn gar nichts vergönnt?ist es GOTTES WILLE das s alles so ungerecht ist?JA-denn Gott hasst mich!Ja ich muss es wirklich verdient haben bestraft zu werden wo ich doch nur gutes will!dass gute Menschen belohnt werden!ich guten Menschen helfe und helfen möchte!bin ich ein schlechter Mensch?oder warum wird mir nicht geholfen?Die Hilfe die ich bekomme-die hilft mir nicht!Davon ändert sich nichts und ich werde davon nicht glücklich!Ich denke ich könnte schreiben und schreiben...

Bin ja gespannt was so wiedersprochen wird!Ich werde es gerne widerlegen!
Ich will doch nur ein schönes leben!oder den TOD!es wäre doch so einfach-und doch so schwer!NEIN ich will nicht wirklich sterben!Doch es wäre für mich das beste!Das beste was mir passiern wird...Dann hätte ich alles hintermir!dann müsste ich nicht diese Ungerechtigkeit mitansehn die mir das Herz bricht!Dann müsste ich nicht alles durchmachen was mir immer wieder das Herz bricht!Dann müsste ich nicht mehr länger leiden!schlafen ist für mich noch das beste!denn das kommt wohl dem Tod am nächsten!STILLE-DAS NICHTS-KEINE GEDANKEN-KEIN SCHMERZ-KEINE TRAUER-KEIN LEID-KEIN HASS-einfach NICHTS!!!nichts ausser Ruhe...
Seid doch ehrlich-freut ihr euch denn wirklich am leben zu sein?hättet ihr leben wollen wenn ihr nicht auf der Welt gewesen seid?Ihr wisst doch wie es war als es euch noch nicht gab!ALSO ich denke nicht ihr habt wie wild gebettelt zu leben!also warum ist uns sowas auferzwungen?!
Was hätte es für einen Unterschied gemacht gäbe es uns alle nicht!KEINEN!ICH sage euch:ES GIBT KEINEN GOTT!DENN sowas kann doch wohl nicht wirklich ein Geschenk sein!Auch nichts anderes...

Nun ich hoffe ich werde bald von dem LEID erlöst!So dass ich nichts merke!so dass ich es nicht selbst tun muss!
ES sei denn es würde sich plötzlich alles ändern!JA wär ich doch mehr wie andere!Hätte ich doch mehr Glück wie andere...
ja dann...würde ich mir nicht soetwas wünschen...
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Cool » Mo 31. Dez 2007, 03:00

Hi ungläubiger, warum denn gleich so schwarz sehen?

Hast du Gott eine Chance gegeben?

Sicher liebt er auch dich, aber wie willst du das erkennen können, wenn du es nicht zuläßt?

Du sagts, es gibt ihn nicht, stellst aber die Frage, ob er dich liebt, auch das ist irgendwo schon Glaube. ;)

Warum gehst du nicht einfach mal eine gewisse Zeit den anderen Weg, ein bischen auf Gott zugehen, anstatt immer nur davon zu rennen. :)

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Robby » Mo 31. Dez 2007, 10:37

Original von ungläubiger
Also am besten fangen wir mal an:
Also ich glaube definitiv nicht an Gott!!!
Ich wäre froh wenn ich ein Zeichen bekäme!Ein Zeichen dass es Gott wirklich gibt!doch sowas kam nie!
Wieso muss ich sowas durchmachen was mir NUR den glauben nimmt?
Wäre mein Leben anders verlaufen dann würde ich viell noch GLAUBEN!
ICH wollte NIE leben!Und am liebsten hätte ich es hinter mir!Das einfach alles vorbei wäre!LEBEN nach dem Tod?dass ich nicht lache?Wiedergeburt? Lächerlich!was hat es für einen SINN wiedergeboren zu werden wenn man sich ja nicht mal an das Leben das man hatte erinnern kann?!
Warum ich diese Einstellung habe?Meine Mutter beging Selbstmord! :cry: habe sie nicht mal kennen gelernt!doch nur toll! heisst es nicht Gott kann alles verzeihen?nur keinen Selbstmord?dann brennt also meine Mutter jez in der HÖLLE oder was?viell seh ich sie dann irgendwann!

Denn ich würde mein Leben am liebsten selbst beenden wenn ich nicht so feige wäre!Ich sehe das LEBEN nicht als Geschenk sondern als Strafe!Ich wollte es doch NIE haben!

Nicht genug dass ich das Gefühl habe nie geliebt worden zu sein!NEIN wahrscheinlich werde ich es auch nie!

Bin ich der letzte Dreck?ICH WILL EINE HEILE WELT!warum muss ich in einer derartig miesen WELT leben?die mich ja doch nur seelisch fertig macht!und immer wieder!und immer schlimmer!
Seid doch ehrlich-freut ihr euch denn wirklich am leben zu sein?


Hi Ungläubiger

In deinem eindrücklichen Beitrag stellst du viele Fragen.
Du schreibst, du glaubst nicht an Gott. Du wünschtest dir ein Zeichen von Gott. Kann es sein, dass Gott dir Zeichen schickt und du sie nicht siehst? Z.B die Natur? Die Schöpfung, die Sterne, das All?
Es ist furchtbar, was deiner Mutter widerfahren ist. Dass du noch heute sehr darunter leidest entnehme ich deinem Beitrag. Du trägst grosse Lasten mit dir, welche dich zu erdrücken scheinen. Dir fällt die Decke auf den Kopf, du kannst dich an deinem Leben nicht freuen.
Weisst du was Jesus Christus anbietet? Er bietet dir an deine Lasten zu tragen, deine Sorgen zu übernehmen, dir Freude und Frieden zu schenken wie es sonst nichts und niemand kann! Dies schreibe ich dir aus eigener Erfahrung, nicht als Erzählung aus irgendeinem abgehobenen Buch. Auch wenn es dir jetzt unmöglich scheint, Jesus kann dir die Lasten nehmen, dir Kraft und Freude schenken...wenn DU willst. Hast du eine Bibel? Mein Rat ist suche Jesus, denn er hat versprochen wenn du ihn suchst, so wird er sich von dir finden lassen.
Du schreibst, dass niemand dich liebt. Wer dich liebt und wer nicht weiss ich nicht ausser Jesus Christus. Er liebt dich, er liebt jeden Menschen. Warum? Er hat sein Leben für dich hingegeben, damit du die Chance hast, gerettet zu werden. Auf ewig glücklich zu sein im Himmel mit Gott. Kein Schmerz, keine Verletzungen, kein Leid mehr. Wünschst du dir das? Dann sag ja zu Jesus Christus, deinem persönlichen Retter und Helfer!

Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:01
Wohnort: Schweiz

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon onThePath » Mo 31. Dez 2007, 10:55

Hallo, ungläubiger

Ich verstehe Deinen Lebensüberdruß.
Du fühlst Dich absolut nicht wohl und weißt auch nicht, wie Du da raus kommst.

Es hat sicher mit Depressionen zu tun.
Wer keine Freude hat, der wird innerlich düster und der erträgt sich und die Welt nicht mehr.

Aber es gibt auch aus dieser Situation Wege heraus.

Du denkst, Gott kann Dir nicht helfen ?
Es gibt Menschen, die gelernt haben, auf Gott zu vertrauen und auf Gott zu schauen. Wer Frieden in Gott findet, der vertreibt innere Düsternis.

Wer auf Gott schaut und vertraut, der schaut von sich weg.
Und wer Gott lobt und preist, der wird erleben, daß er neue Hoffnung bekommt.
Und man kann Freude daran haben, die Bibel zu lesen.

So wird man sich innerlich ändern und positiver werden.
Man bekommt neue Perspektiven und Kraft.
Der "Teufelskreis" wird durchbrochen, es wird besser.

Das nur zu Glauben, damit ist etwas gesagt, aber es gibt noch viel mehr zu sagen, Dein Zustand ist ja nicht so einfach.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon BlueMary » Mo 31. Dez 2007, 11:22

Hallo ungläubiger,

langer Brief... viele Fragen... Entäuschung und Bitterkeit... viele "WIESO" und "WARUM"... viel Zweifeln...

und irgendwo hast du eben doch noch Hoffnung... grosse Hoffnung auf einen Wunder, der all Deine Zweifeln und Ängste zerschlagen tut... damit du endlich Glauben kannst, dass Gott hier ist!

Also eins mal, wenn Du Gott erleben willst, solltest Du in Deinen Herzen mal aufräumen! Schicke die Angst raus... wirf all deine Fragen raus und bitte Jesus in Deinem Herzen!
Sag ihm, dass du daran glaubst, dass er für dich gestorben ist, und lade ihn in deinen Herzen ein, damit er dir hilft beim aufräumen... im Herzen wie auch dein ganzes Leben.

schliesse die augen und lass ihn mal einfach in DIR wirken... dan wird sich dein Wunsch, dass Gott sich bei Dir meldet auch wahr, denn eins darfst du nicht vergessen, Jesus sagte: Ich bin der Weg, niemand kommt zum Vater, denn durch mich!

Ich werde mich jetzt hinsetzen und für dich beten... damit du die ruhe findest, Jesus mal einzuladen :pray:

:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 03:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon lux-lucet-in-tenebris » Mo 31. Dez 2007, 11:58

Hi Ungläubiger

Es gibt viele Vorstellungen, was Gott wann wo tue. Gott ist Liebe und Gott liebt Dich.

Gottes Gegenspieler hasst es, wenn Menschen eine glückliche, kraftvolle Gottbeziehung eingehen, oder auf dem Weg dorthin sind, also alle finsteren Gedanken aus ihrem innern verabschieden können, die Leben hindern, wie es Gott für einen Jeden von uns gewollt hat und uns dazu verhelfen will.

Deine Mutter muss Schlimmes erlebt haben, dass sie Selbstmord beging. Ich wollte mit 9 Jahren auch mals meinem ewigen Leiden damals ein Ende bereiten, wollte mich im See ersäufen. Doch es misslang.

Warum, wurde mir erst mit den Jahren klar, wo ich aufhörte, mein Glück von Menschen oder Sachen oder Erwartungen abhängig zu machen.

Ich finde mein Leben nun absolut lebenswert. Ich weiss mich von Gott nun schon länger geliebt und auch wunderbar bestärkt die alltäglichen Herausforderungen cool zu meistern.

Jesus Christus brachte die Gebrauchsanweisung für ein Leben mit Gott, respektive um Gott und seinen Weg mit uns im Alltag auch erkennbar zu machen.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Gott sucht geistlich den Weg zu jedem Menschen, doch trübe, finstere Gedanken lassen es nicht zu, dass Gott uns helfen kann, Liebe geben und nehmen zu können, desgleichen mit dem Geben und Annehmen von Hilfe gewährleisten zu können.

Ich hasste mein Leben jahrelang, ich glaubte früher oftmals nur da zu sein, um gewissen Zeitgenossen die Möglichkeit zu geben, ihre Wut, ihren Hass, ihre Aggressionen an mir loswerden zu können.

Mit Jesus Hilfe sah auch ich ein Licht und lernte Gottes Hilfe und Zeichen seiner Liebe zu mir kennen. Ich wurde ein liebender Mensch und Gott brachte mich so mit einem passenden Partner zusammen. Wir beide sind überzeugt, dass der Himmel auf geniale Art Schicksal gespielt hat.

Man muss aber auch bereit und offen dafür sein, um eine Partnerschaft einzugehen. Bei Deiner begreiflich negativen Einstellung zu Gott, Menschen und Leben, braucht es erst einmal Dein herzhaftes JA.....leben und lieben zu wollen und Erkenntnisse, wofür gerade Du auf diese Welt gekommen bist.

Ich kann vielen Menschen mit meinen mir geschenkten Gaben Freude bereiten, ihnen zu ihrem Recht verhelfen oder sonstwie ihnen helfen, den Sinn ihres Lebens zu erkennen und Freude am Leben zu bekommen.

Weisst Du was mich dann jeweils hauptsächlich glücklich macht, wenn Gott mich wieder mit einem ratlosen, traurigen Menschen zusammengeführt hat dem ich in Gottes Sinn seine Liebe und Fürsorge erkennen lassen kann? Wenn Menschen lächelnd sagen.....da hat wohl der Herrgott mir einen Engel geschickt.

Ich wollte mir öfters das Leben nehmen, doch seit ich all jenen, die mich erniedrigt haben, geschlagen, missbraucht, ausgenutzt, benutzt haben innerlich vergeben konnte, in ihnen gar selber frühere Opfer ihrer seelischen und oder körperlichen Verletzungen vermutete, die sie andern statt sich selbst zusätzlich zufügten, wurde es in mir immer leichter, fröhlicher und ich wurde bereit für wahres Leben.

Jesus sagte ja; Kommt alle her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken. Ich nahm die Einladung an, Jesus wurde mein Coach und mein Leben änderte sich zum Guten, von Tat zu Tag und dies seit Jahren.

Ach ja, diesen Spruch habe ich mal irgendwo gelesen: Ich kann meinem Leben nicht mehr Tage geben, aber meinen Tagen mehr Leben.

Also Ungläubiger, gehe Schritt für Schritt glücklicheren Tagen entgegen und lerne Gottes wundersames Wirken in Deinem Leben auch so kennen, wie dies viele Tun, und sich seither freuen auf dieser Erde kleine zusammenwirkende Teile seiner Schöpfung zu sein.

Machs gut und beginne ein Leben, das dir je länger je mehr lebens- und liebenswert erscheint. Beginne doch vielleicht damit, dich selbst als liebenswert zu betrachten und zu behandeln.

Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst, bedingt ja, dass wir auch in unserem Herzen Liebe für uns und andere empfinden und mehren können.

Mit lieben Grüssen, Lucia



lux-lucet-in-tenebris
Gesperrt
 
Beiträge: 248
Registriert: Di 25. Dez 2007, 01:05

Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ma.ma » Mo 31. Dez 2007, 12:03

Hello ungläubiger,

auch ich habe deine Zeilen gelesen.
Ich denke, dass du in der Vergangenheit sehr verletzt wurdest!

Wenn du willst - wenn du bereit bist, werden viele hier im Forum dich ein „Stück“ auf deinen neuen Weg begleiten!
Viele hier im Forum sind - diesen- deinen Weg gegangen - haben ähnliches erlebt - und ich verspreche dir, DU wirst fähig zur süßesten, uneingeschränkten Gemeinschaft mit dem Vater!

“Ein jegliches hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde. Prediger 3;1

Habe Geduld!
Habe mit dir Geduld!

Ich denke, du weist, dass es nur einen Weg für Dich gibt, deine innerlichen Schmerzen zu verarbeiten und deine Sehnsüchte nach Liebe zu befriedigen,

DEIN Weg zu Gott!

Er tröstet Dich, ER führt Dich zu neuen Quellen, zu einer Quelle des Lebens, die nur für DICH bestimmt ist!

Aller Reichtum und die Fülle der Gnade, die DU von Gott erhalten wirst, öffnen DIR die Türen des Himmels!
Dieses erlaubt DIR den Eintritt in das Allerheiligste!
Das ist DEIN Eintritt in die Gegenwart des Vaters mit unsagbarer Freude und voller Herrlichkeit!
Du bist nicht nur ein Kind Gottes, sondern du bist ein Teil seiner Gerechtigkeit!

Dies ist die höchste Ehre, die der Vater uns verleihen kann!
Es gibt kein erinnern daran, was wir gewesen sind.
Es gibt nur die Tatsache dessen, was wir sind.
Wir sind die Kinder Gottes mit einem Stand, den Gott uns selbst gegeben hat.
Mit einer Beziehung, die SEINE Natur uns gegeben hat, mit Privilegien, welche nur die Liebe uns gewähren kann.

Es erfordert Glauben, um in die Familie hereinzukommen, aber du musst bereit sein und dich öffnen - was die Familie Gottes bietet, ist DEIN!
DU wirst erleben, dass Gott sich DEINER seelischen und geistlichen Bedürfnisse annimmt !

Ich bete für dich,dass du von deinen innerlichen Schmerzen geheilt wirst!
Ich bete für dich, dass dein Geist frei von Sünde und Krankheit wird!

Gott segne dich!
ma.ma.

"Wir brauchen Jahre um erwachsen zu werden und eine Frucht braucht Monate um zu reifen!"
Benutzeravatar
ma.ma
Abgemeldet
 
Beiträge: 557
Registriert: So 28. Okt 2007, 11:06
Wohnort: P - Lisbon

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 12:31

Original von Cool
Hi ungläubiger, warum denn gleich so schwarz sehen?

Hast du Gott eine Chance gegeben?

Sicher liebt er auch dich, aber wie willst du das erkennen können, wenn du es nicht zuläßt?

Du sagts, es gibt ihn nicht, stellst aber die Frage, ob er dich liebt, auch das ist irgendwo schon Glaube. ;)

Warum gehst du nicht einfach mal eine gewisse Zeit den anderen Weg, ein bischen auf Gott zugehen, anstatt immer nur davon zu rennen. :)

Echt Cool


Das war nicht so gedacht dass ich GLAUBE!sondern dass WENN ES IHN GÄBE!
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 12:34

Original von onThePath
Hallo, ungläubiger

Ich verstehe Deinen Lebensüberdruß.
Du fühlst Dich absolut nicht wohl und weißt auch nicht, wie Du da raus kommst.

Es hat sicher mit Depressionen zu tun.
Wer keine Freude hat, der wird innerlich düster und der erträgt sich und die Welt nicht mehr.

Aber es gibt auch aus dieser Situation Wege heraus.

Du denkst, Gott kann Dir nicht helfen ?
Es gibt Menschen, die gelernt haben, auf Gott zu vertrauen und auf Gott zu schauen. Wer Frieden in Gott findet, der vertreibt innere Düsternis.

Wer auf Gott schaut und vertraut, der schaut von sich weg.
Und wer Gott lobt und preist, der wird erleben, daß er neue Hoffnung bekommt.
Und man kann Freude daran haben, die Bibel zu lesen.

So wird man sich innerlich ändern und positiver werden.
Man bekommt neue Perspektiven und Kraft.
Der "Teufelskreis" wird durchbrochen, es wird besser.

Das nur zu Glauben, damit ist etwas gesagt, aber es gibt noch viel mehr zu sagen, Dein Zustand ist ja nicht so einfach.

lg, oTp


WIE SOLL ICH GLAUEN SOLANGE SICH NICHTS ÄNDERT?
Solange sich nichts ändert wird nichts besser werden!
und solange nichts besser wird wird es mir nie besser gehen!Solange es mir nie besser gehen wird werde ich nie an Gott glauben können!selbst wenn ich jez an ihn glauben würde-so würde mir dass nichts helfen!
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon bigbird » Mo 31. Dez 2007, 12:36

Original von ungläubiger

WIE SOLL ICH GLAUEN SOLANGE SICH NICHTS ÄNDERT?
Solange sich nichts ändert wird nichts besser werden!
und solange nichts besser wird wird es mir nie besser gehen!Solange es mir nie besser gehen wird werde ich nie an Gott glauben können!selbst wenn ich jez an ihn glauben würde-so würde mir dass nichts helfen!
Kann es sein, dass du da etwas verwechselst?

Gott ist kein Automat - da kannst du nicht oben "Glaube" einwerfen, und unten kommt z.B. "Gesundheit" heraus. Oder "Gebet" einwerfen, und unten kommt ein Job raus!

Bei Gott geht es um eine persönliche Beziehung zu ihm - versuch zu verstehen, was die andern schreiben.

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46004
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 12:48

Ich bin liebenswert!Aber nur als FREUND!ich will auch nicht immer NUR EIN FREUND SEIN!ICH WILL GAR NICHT DASS GOTT MICH LIEBT!ICH WILL VON JEMAND ANDEREM GELIEBT WERDEN!VON JEMAND DEM ICH DASS AUCH ZURÜCKGEBEN KANN!

(Ich weiss nicht was meine Mutter für Probleme hatte!Sie war 20!und ich habe ihr alter überlebt...doch wollte ich das?)

Andere glauben doch auch nicht an Gott und TROTZDEM!trotzdem werden sie immer wieder geliebt!Von jenen in die ich verliebt war!

Wie soll ich Freude am leben haben?wenn ich doch immer enttäuscht werde!immer wieder mache ich weiter...immer wieder bin ich dann auch wieder gut drauf!NUR um erneut enttäuscht zu werden!DASS schlimme ist:ich enttäsche selbst manchmal welche!Doch ich versuche ihnen trotzdem zu helfen!ich helfe sogar denen denen ich nicht helfen wollte weil sie mich enttäuscht haben!Tja so bin ich!Ich würde denen die mich wollen-was selten ist ja gerne das gleich zurück geben doch ich kann nicht!Ich wünsche mir doch auch nur so zu sein wie andere!tja...
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 12:50

Original von bigbird
Original von ungläubiger

WIE SOLL ICH GLAUEN SOLANGE SICH NICHTS ÄNDERT?
Solange sich nichts ändert wird nichts besser werden!
und solange nichts besser wird wird es mir nie besser gehen!Solange es mir nie besser gehen wird werde ich nie an Gott glauben können!selbst wenn ich jez an ihn glauben würde-so würde mir dass nichts helfen!
Kann es sein, dass du da etwas verwechselst?

Gott ist kein Automat - da kannst du nicht oben "Glaube" einwerfen, und unten kommt z.B. "Gesundheit" heraus. Oder "Gebet" einwerfen, und unten kommt ein Job raus!

Bei Gott geht es um eine persönliche Beziehung zu ihm - versuch zu verstehen, was die andern schreiben.

bigbird


Nein Gott ist kein Automat!Gott ist ein Trugbild!Einbildung!
SO SEHE ICH DASS
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon bigbird » Mo 31. Dez 2007, 12:56

Original von ungläubiger
Original von bigbird
Original von ungläubiger

WIE SOLL ICH GLAUEN SOLANGE SICH NICHTS ÄNDERT?
Solange sich nichts ändert wird nichts besser werden!
und solange nichts besser wird wird es mir nie besser gehen!Solange es mir nie besser gehen wird werde ich nie an Gott glauben können!selbst wenn ich jez an ihn glauben würde-so würde mir dass nichts helfen!
Kann es sein, dass du da etwas verwechselst?

Gott ist kein Automat - da kannst du nicht oben "Glaube" einwerfen, und unten kommt z.B. "Gesundheit" heraus. Oder "Gebet" einwerfen, und unten kommt ein Job raus!

Bei Gott geht es um eine persönliche Beziehung zu ihm - versuch zu verstehen, was die andern schreiben.

bigbird


Nein Gott ist kein Automat!Gott ist ein Trugbild!Einbildung!

Natürlich, das darfst du so sehen! Dann stellt sich dein Problem ganz anders - etwa so:

Du hast niemand, der dir nahe stehst, möchtest geliebt werden, in die Arme genommen werden - und gibst den deiner Ansicht nach nicht existierenden Gott daran schuld!

Triffts das etwa?

Falls ja, gibt das ganz andere Ansatzpunkte für diese Diskussion hier, oder ...?

bigbird
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46004
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon marie-theres » Mo 31. Dez 2007, 12:59

Hallo Ungläubiger

Denkst du nicht, dass es vielleicht Gottes ziehen war, welches dich gerade hier her geführt hat? Wie immer du das auch siehst, ich finde es toll, dass du da bist.

Deine Verzweiflung und deinen Frust hast du hier auch richtig platziert und diesen kannst du oder hast du sicher bereits des öftern auch Gott gegenüber geäussert. Es ist viel Schweres, was du erlebt hast und es ist mir auch klar, dass wenn du mal aus all den Gefangenschaften, die dir der Feind in den Weg gelegt hat heraus bist, eine enorm reiche Person bist, welche auch anderen weiterhelfen kann.

Nur! Eines ist klar, der Feind will nicht, dass Leben sich entfalten kann und er ist derjenige der Zerstören will. Was bedeutet, dass du ganz im Kleinen beginnen kannst und Schritt für Schritt deine Freiheit auszubauen lernst. Irgendwann wirst du sogar wissen, es war eigentlich lächerlich, wie sehr du dich gefürchtet hast vor dem Feind, der dich so sehr im Dunkeln schmoren lässt.

Ich möchte dich ermutigen, mit einer Person oder mehreren zusammen aus deinen Nöten heraus zu laufen. Ich hoffe, dass du Menschen finden wirst, welche dich ermutigen, deine derzeitige Lage auch verstehen und dich in Liebe begleiten. Suchst du jemand bestimmten als Wegbegleiter, so kannst mich gerne anschreiben und ich werde für dich geeignete Leute vermitteln.

Für den heutigen Tag, suche dir eine ganz kleine Freude, es kann irgend eine Begegnung mit einem Menschen sein oder ein Sonnenstrahl oder irgend etwas in der Natur und lass dir diese Freude durch niemanden (nicht mal durch deine eigenen Gedanken) rauben.

Bis bald !
liebe grüsse und gottes segen

krea und noch mehr krea
Benutzeravatar
marie-theres
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 1938
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 16:14

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon noah » Mo 31. Dez 2007, 13:24

@ungläubiger,


Es gibt viele Menschen die viel schlimmeres Leben haben als du.

Und deine Mutter.
Gott kann jeden vergeben.
Ausser dass ein andere Gott bei ihm beigestellt wird.

Lies die Geschichte über Mose editiert

grüsse
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1930
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 13:25

warum ich mich gerade hier registriert habe kann ich nicht genau sagen!Viell Frustration!der absolute Tiefpunkt...
ich weiss es nicht genau...

Ja ich werde heute Freunde treffen!doch ich kann nicht glücklich sein...es werden ja auch 2 oder alle 3 Frauen da sein von denen ich erst was wollte und mich abgewiesen haben!naja von 2en wurde es mir direkt gesagt!

ja selbst wenn ich was anderes mache wirds mir nicht besser gehen...sonst macht mich nichts glücklich...ausser ich würde mich mit alkohol zuschütten oder ähnliches!ja dann-dann würde ich an nichts anderes denken!doch selbst dann ist nicht gewiss ob das so sein wird oder es nicht noch schlimmer wird und ich so fertig bin dass ich mir wieder was breche oder beinahe...
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Saphira » Mo 31. Dez 2007, 13:30

hi Ungläubiger

Ich finde Marie-Theres hat dir eine schöne,liebevolle Antwort geschrieben, ohne Provokationen, mit einer Stimme die sanft klingt und nicht der deinen Wortwahl gleichkommt.
Aber vielleicht brauchst du jemand der so schreibt wie Du es tust.

Gerade dann wenn du eben nicht mehr leben willst, streckt dir Gott seine Hand hin um dich von all dem zu befreien, das dich quält.
Ich habe das auch schon oft so erlebt und weiss wie es ist, wenn man nicht MEHR vom Leben will, sondern Weniger, bzw. nichts und gerne sterben möchte.
Es kann sich erst etwas ändern in deinem Leben, wenn DU deine Einstellung änderst.
Wenn du dich dazu entscheidest dich im Stillen dich zu Jesus hinzuwenden!
Versuch es mal, setz dich hin und schliesse die Augen und rufe in Gedanken den Namen JESUS an und bitte IHN in dein Leben zu kommen!!
Tu es immer wieder nicht nur einmal!!

So wird sich etwas ändern in deinem Leben!
Die Früchte nach welchen du dich sehnst, müssen zuerst erbeten werden=gesät werden,gegossen werden=wiederholtes Gebet und geerntet werden=Nehmen was Gott dir zeigt!

Es liegt an dir, damit sich etwas ändert!!
Du bist der Kapitän deines Computers!!
Solange du Jesus nicht hast als Kapitän musst DU es sein und dich für eine Systemsänderung zu entscheiden!!
Gib dir eine Chance!

Und was ich dir noch sagen möchte!
Der wahre Selbstmord findet am Kreuz vor Jesus statt!
Denn da am Kreuz hat JESUS Dich erlöst von all deinen Schmerzen,Sünden,Selbstverurteilungen, Hass, Selbsthass und vielem Mehr!!
Da am Kreuz ist er für all dies gestorben!
Wenn du dies annehmen kannst,
so sterbe mit Jesus den Kreuzestod im Geist und du wirst die Erlösung erleben. Du wirst sterben und als befreiter Mensch wiedergeboren!!
Du musst nicht deinen Körper töten,
sondern die seelischen/psychischen Schmerzen!!
Dein Körper hat Dir kein Leid zugefügt!
So lass durch Jesus deine seelischen Leiden töten!!
So wirst du als neuer Mensch wiedergeboren!

Ich grüsse dich herzlich und wünsche dir Gottes Segen und Einsicht dass DU selbst derjenige bist der etwas verändern kann, damit etwas Neues geschieht!!

Jesus wartet auf Dich!!
Er möchte dich verändern und dich beschenken, aber Du musst Jesus in dein Leben erbeten!!

Nimm Dir jeden Tag 5 Minuten Zeit für ein Gebet, wo Du in Gedanken Jesus bittest in Dein Leben zu kommen!!

Er wird kommen, freue dich darauf und du wirst Veränderung erleben, die Dir kein Mensch sonst geben kann, auch keine Frau!!

Liebe Grüsse von Saphir :)

Liebe sieht den anderen brutto. Sie nimmt ihn an, wie er ist, und nicht wie er sein sollte. Ruth Heil
Liebe Grüsse von Saphira Bild
Benutzeravatar
Saphira
Wohnt hier
 
Beiträge: 4958
Registriert: So 12. Aug 2007, 14:21
Wohnort: Schweiz

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 13:43

Original von Saphir
hi Ungläubiger

Ich finde Marie-Theres hat dir eine schöne,liebevolle Antwort geschrieben, ohne Provokationen, mit einer Stimme die sanft klingt und nicht der deinen Wortwahl gleichkommt.
Aber vielleicht brauchst du jemand der so schreibt wie Du es tust.

Gerade dann wenn du eben nicht mehr leben willst, streckt dir Gott seine Hand hin um dich von all dem zu befreien, das dich quält.
Ich habe das auch schon oft so erlebt und weiss wie es ist, wenn man nicht MEHR vom Leben will, sondern Weniger, bzw. nichts und gerne sterben möchte.
Es kann sich erst etwas ändern in deinem Leben, wenn DU deine Einstellung änderst.
Wenn du dich dazu entscheidest dich im Stillen dich zu Jesus hinzuwenden!
Versuch es mal, setz dich hin und schliesse die Augen und rufe in Gedanken den Namen JESUS an und bitte IHN in dein Leben zu kommen!!
Tu es immer wieder nicht nur einmal!!

So wird sich etwas ändern in deinem Leben!
Die Früchte nach welchen du dich sehnst, müssen zuerst erbeten werden=gesät werden,gegossen werden=wiederholtes Gebet und geerntet werden=Nehmen was Gott dir zeigt!

Es liegt an dir, damit sich etwas ändert!!
Du bist der Kapitän deines Computers!!
Solange du Jesus nicht hast als Kapitän musst DU es sein und dich für eine Systemsänderung zu entscheiden!!
Gib dir eine Chance!

Und was ich dir noch sagen möchte!
Der wahre Selbstmord findet am Kreuz vor Jesus statt!
Denn da am Kreuz hat JESUS Dich erlöst von all deinen Schmerzen,Sünden,Selbstverurteilungen, Hass, Selbsthass und vielem Mehr!!
Da am Kreuz ist er für all dies gestorben!
Wenn du dies annehmen kannst,
so sterbe mit Jesus den Kreuzestod im Geist und du wirst die Erlösung erleben. Du wirst sterben und als befreiter Mensch wiedergeboren!!
Du musst nicht deinen Körper töten,
sondern die seelischen/psychischen Schmerzen!!
Dein Körper hat Dir kein Leid zugefügt!
So lass durch Jesus deine seelischen Leiden töten!!
So wirst du als neuer Mensch wiedergeboren!

Ich grüsse dich herzlich und wünsche dir Gottes Segen und Einsicht dass DU selbst derjenige bist der etwas verändern kann, damit etwas Neues geschieht!!

Jesus wartet auf Dich!!
Er möchte dich verändern und dich beschenken, aber Du musst Jesus in dein Leben erbeten!!

Nimm Dir jeden Tag 5 Minuten Zeit für ein Gebet, wo Du in Gedanken Jesus bittest in Dein Leben zu kommen!!

Er wird kommen, freue dich darauf und du wirst Veränderung erleben, die Dir kein Mensch sonst geben kann, auch keine Frau!!

Liebe Grüsse von Saphir :)




Ja ich hab die augen zugemacht!ja ich hab gebittet!so lächerlich es mir auch vorkommt!ich bin offen für ein wunder!Ich hoffe sogar dass irgendwas unerwartetes passiert!doch jeden Tag? :oops:

Ja ich weiss-ich selbst muss was ändern!ich würde gerne!ich habe es versucht!nur um noch mal enttäuscht zu werden...
so-dass ich es nich mehr kann!Ich wünschte ich könnte MICH ändern!doch es will einfach nicht gelingen!Nicht mehr!Ich kanns nicht mehr...

Nicht einmal eine Frau?Wo dass doch das einzige ist was mein Leben lebenswert machen würde!Jemand den ich lieben kann und jene die mich genauso liebt...
Nun...gut...es hilft ja doch nichts...ich kann e nur weitermachen auch wenns mir nicht gefällt!oder es beenden!da ich es nicht beenden kann so bleibt mir nur das eine!Und entweder es kommt was unerwartetes oder es kommt soweit dass ich gar nicht mehr kann und ich es beenden kann...
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Fabian 1991 » Mo 31. Dez 2007, 14:16

Wirklich suche Gott mit deinem Herzen und du wirst ihn finden.
Aber mit der Einstellung, Gott zeige divh mir, aber ich weiss das es dich nicht gibt, wird er sich dir nicht zeigen. Du musst zuerst deine Einstellung ändern.

Auch ich hatte ca. 2.5 Jahre immer wieder Selbstmordgedanken, und hatte auch ein paar mal ein Grosses Küchenmesser genommen, und es mir vorne hin gehalten, um es mir ins Herz zu stossen, der einzige Grund, wieso ich es nicht tad, war, das ich zu Feige war.

Aber dann fand ich die Hochzeitsbibel meiner Eltern, und ich begang darin zu lesen, schon in den ersten paar Seiten die ich geesen hatte, offenbarte sich mir Gott, da ich mich wirklich nach Freude, nach schönem Sehnte.
ER offenbarte sich mir, er gab mir Geborgenheit, die Grösser ist, als jede Geborgenheit die ich je hatte, denn er gab mir die absolute Georgenheit, und ewr gab mir Freude, die absolute Freude, und er gab mir Sicherheit, die grösser nicht sein könnte.

Seit her hatte ich nie mehr Selbstmordgedanken, Jesus Christus ist der Beste Freund den man sich Vorstellen kann.
Er Half mir so oft und so fest. Er ist die Stütze meines Lebens, er wr der, der mich aufrecht hielt. Jesus Christus ist der Beste Freund den man sich wünschen kann, vertraue ihm.

Suche ihn von ganzer Seele von ganzem Herzen und von ganzem Gemüt sucht, der wirdx ihn auch finden, weil sich dem Jesus Christus Offenbart.

Ich lernte auch wie Grausam die Menschen sind, und ich weiss, MAN BRAUCHT KEINE MENSCHLICHEN FREUNDE WEN MANN GOTT HAT.

Herzlichen Gruss - Fabian
Wer aber von dem Wasser trinkt , das ich ihm geben werde, wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das sprudelt, um ewiges Leben zu spenden.
Johannes 4,14
Benutzeravatar
Fabian 1991
Member
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 14. Aug 2007, 20:01

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Enggi » Mo 31. Dez 2007, 14:46

Original von ungläubiger, zusammengefasst von Enggi

Oh ich armer!
Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wirst du erlöst.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon BlueMary » Mo 31. Dez 2007, 15:06

Original von ungläubiger
Ja ich hab die augen zugemacht!ja ich hab gebittet!so lächerlich es mir auch vorkommt!ich bin offen für ein wunder!Ich hoffe sogar dass irgendwas unerwartetes passiert!doch jeden Tag? :oops:

Ja ich weiss-ich selbst muss was ändern!ich würde gerne!ich habe es versucht!nur um noch mal enttäuscht zu werden...
so-dass ich es nich mehr kann!Ich wünschte ich könnte MICH ändern!doch es will einfach nicht gelingen!Nicht mehr!Ich kanns nicht mehr...

Nicht einmal eine Frau?Wo dass doch das einzige ist was mein Leben lebenswert machen würde!Jemand den ich lieben kann und jene die mich genauso liebt...
Nun...gut...es hilft ja doch nichts...ich kann e nur weitermachen auch wenns mir nicht gefällt!oder es beenden!da ich es nicht beenden kann so bleibt mir nur das eine!Und entweder es kommt was unerwartetes oder es kommt soweit dass ich gar nicht mehr kann und ich es beenden kann...

Hast du das wirklich mit reinem Herzen gemacht... mit der Bereitschaft DICH Jesus anzuvertrauen und ihm Dein Leben in seine Hände gelegt?

Ich denke du hast das gemacht mit einen Verlangen... fast eine Epressung, wie: gib mir endlich das was ich verlange, sonst glaube ich nicht weiter an DICH!

Gott lässt sich nicht erpressen und da kannst du noch lange fordern, es wird nichts kommen... Du musst auch bereit sein etwas von Dir zu geben, bevor du etwas verlangst... gebe Dich dem Herrn hin, mit all Deine Sorgen und bitte um verzeihung wegen deine Zweifel an seinem DA sein, sei zuerst Dankbar für das was du hast mit reinem Herzen... und du wirst sehen, Deine Wünsche werden sich eins nach dem andern erfüllen, denn Gott weiss schon lange was du dir wünschst...

Stell dir das so vor... du machst auch keine Geschenke an Jemanden, den Du nicht kennst oder nicht ausstehen kannst oder doch? ich Glaube nicht, mann macht geschenke den Menschen den man gern hat... oder sogar liebt. Und ehrlich gesagt, wenn du dein Leben nicht mal magst, wie willst du positive austrahlung senden, so dass eine Frau den Wunsch bekommt dich näher kennenzulernen?
:angel: :praisegod: BlueMary :praisegod: :angel:

Ich aber werde jubeln wenn der Herr eingreift und mir hilft.
Psalm 35,9
Benutzeravatar
BlueMary
Power Member
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 26. Mär 2003, 03:30
Wohnort: us Lausanne, 35 Jahre in Zürich gelebt und nun am Bielersee... ewiger Urlaub!

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 15:33

Original von BlueMary
Original von ungläubiger
Ja ich hab die augen zugemacht!ja ich hab gebittet!so lächerlich es mir auch vorkommt!ich bin offen für ein wunder!Ich hoffe sogar dass irgendwas unerwartetes passiert!doch jeden Tag? :oops:

Ja ich weiss-ich selbst muss was ändern!ich würde gerne!ich habe es versucht!nur um noch mal enttäuscht zu werden...
so-dass ich es nich mehr kann!Ich wünschte ich könnte MICH ändern!doch es will einfach nicht gelingen!Nicht mehr!Ich kanns nicht mehr...

Nicht einmal eine Frau?Wo dass doch das einzige ist was mein Leben lebenswert machen würde!Jemand den ich lieben kann und jene die mich genauso liebt...
Nun...gut...es hilft ja doch nichts...ich kann e nur weitermachen auch wenns mir nicht gefällt!oder es beenden!da ich es nicht beenden kann so bleibt mir nur das eine!Und entweder es kommt was unerwartetes oder es kommt soweit dass ich gar nicht mehr kann und ich es beenden kann...

Hast du das wirklich mit reinem Herzen gemacht... mit der Bereitschaft DICH Jesus anzuvertrauen und ihm Dein Leben in seine Hände gelegt?

Ich denke du hast das gemacht mit einen Verlangen... fast eine Epressung, wie: gib mir endlich das was ich verlange, sonst glaube ich nicht weiter an DICH!

Gott lässt sich nicht erpressen und da kannst du noch lange fordern, es wird nichts kommen... Du musst auch bereit sein etwas von Dir zu geben, bevor du etwas verlangst... gebe Dich dem Herrn hin, mit all Deine Sorgen und bitte um verzeihung wegen deine Zweifel an seinem DA sein, sei zuerst Dankbar für das was du hast mit reinem Herzen... und du wirst sehen, Deine Wünsche werden sich eins nach dem andern erfüllen, denn Gott weiss schon lange was du dir wünschst...

Stell dir das so vor... du machst auch keine Geschenke an Jemanden, den Du nicht kennst oder nicht ausstehen kannst oder doch? ich Glaube nicht, mann macht geschenke den Menschen den man gern hat... oder sogar liebt. Und ehrlich gesagt, wenn du dein Leben nicht mal magst, wie willst du positive austrahlung senden, so dass eine Frau den Wunsch bekommt dich näher kennenzulernen?



Meine Ausstrahlung is nich anders als bei anderen!Kennt mir ja nich mal wer an...
UND:ich habe nicht erpresst aber dennoch kam es mir lächerlich vor dass zu tun...aber ok ihr glaubt daran...und ich bin ZUMINDEST DAZU BEREIT es zu versuchen!offen zu sein!tolerant zu sein!was ich ja sowieso bin!

Achja und was heisst hier weiter an ihn glauben?ich tat es nicht-nein im gegenteil...ich will versuchen an ihn glauben zu können...doch ich kann nicht an etwas glauben dass so unrealistisch ist und noch dazu mir noch nie geholfen hat!

Ist es denn nicht vorerst schon genug dass ich gebittet habe?gebittet um Hilfe?Gebittet an etwas an dem ich zweifle?oder gar nicht glaubte?ist dass nicht schon genug?

Ist es nicht auch dasselbe...ich meine du sagst ob ich jemand was schenken würde den ich nicht mag!NEIN:doch heisst es nicht auch GOTT liebt ALLE?ODER NUR JENE DIE AN IHN GLAUBEN?WAR DIES DANN EINE WEITERE LÜGE?

Achja wie kann ich etwas hassen woran ich nicht glaube?oder etwas lieben bzw mögen woran ich nicht glaube?Wie soll ich dankbar für etwas sein...?

MEINE GEDANKEN WAREN IMMER DIESE:ES GIBT KEINEN GOTT!DAS IST LÄCHERLICH!ALLES WIEDERSPRICHT SICH!UND WENN ALLES SO IST-WIE SOLL ICH SO AN GOTT GLAUBEN KÖNNEN!ABER SOLLTE ES DOCH EINEN GOTT GEBEN DANN HASST ER MICH-und ICH IHN!
MAN SAGT ZWAR DIESES UND JENES ÜBER GOTT DOCH WENN IHR AN EINIGE DINGE DENKT DANN FINDE ICH KANN GOTT GAR NICHT SO SEIN WIE IHR DENKT!

Jedenfalls-ich habe damals auch schon um HILFE gerufen wenn ich so nachdenke!erhört wurde ich jedoch nicht!Seltsamerweise aber jedoch als ich vor hatte mir tatsächlich den Todesstoss zu geben!auch wenn diese Erhörung doch nur negativ endete...
Damals gab ich ihm noch mehr Chancen an ihn zu glauben!und ich denke ich tat es auch ein wenig!auch mit zweifel!aber ich sagte NIE es gibt ihn nicht!doch dass hat sich immer mehr geändert!und jezt?Nun seht selbst!ICH GLAUBE NICHT ABER ICH GEBE IHM oder DEM NOCH EINE CHANCE!EINE CHANCE meinen GLAUBEN ZU ÄNDERN!

ich weiss nicht...irgendwie frag ich mich tatsächlich warum?
Aber ich tus!auch wenn ich eigentlich aufgegeben habe...

naja-ich weiss nicht wie lange dieser Zustand anhält...aber lange bestimmt nicht wenn alles so weitergeht...
UND SELBST WENN SICH "ETWAS" ändert-so weiss ich nicht ob das nun GOTTES WERK gewesen sein soll oder ob es einfach nur Zufall war?!
UM wirklich an Gott glauben zu können denke ich braucht es mehr als nur einen Zufall!Eine Verkettung von Zufällen vielleicht!nicht wegen einer einzigen Sache-sondern mehrere Zufälle die ich mir nicht erklären kann warum dies plötzlich so ist...

PS:ich habe damals auch öfter um ein ZEICHEN gefleht!selbst um meine TOTE Mutter hab ich darum gebittet!Letztendlich ist es doch egal von wem!schickt mir meine Mutter ein zeichen - so wird es wohl auch einen Gott geben!
Ein Zeichen oderdergleichen kam nie...irgendwann hörte ich auf zu GLAUBEN!Das liegt nun schon einige Jahre zurück...
und es hat sich ohnehin nichts zum positiven geändert!weder vorher noch danach...
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Isegrim » Mo 31. Dez 2007, 16:59

Hallo Ungläubiger!
Ich möchte auf Deinen Anfangsbeitrag eingehen. Du sagst:

Wenn es sowas von unrealistisch ist dass es derartiges wie einen Gott gibt!

Ich finde es sogar sehr realistisch, dass mindestens ein transzendentes Wesen existiert. Die Wissenschaft kann viel erklären, aber nicht alles und das wird immer so bleiben. Die Forscher können nur das Materielle erforschen. Sie wissen wie viele Dinge zustande gekommen sind, aber nicht was der Grund für alles ist.

JA Gott erschuf die Welt und den Menschen!Habt ihr euch mal gefragt wer Gott erschaffen hat?Klar er war einfach da!an sowas soll man glauben?!da ist es wahrscheinlicher dass Staub usw einfach da war und LEBEN ENTSTANDEN IST!

Es ist doch garnicht so unwahrscheinlich, dass etwas bereits immer da war. Das Universum ist auch unendlich groß; nur weil es unsere Vorstellungskraft übersteigt, heißt das nicht dass es nicht stimmt.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen wie aus toter Materie ("Staub";) plötzlich lebende wird. Das dünkt mich einfach zu unglaublich. Ist es der Wissenschaft bisher gelungen aus totem Material Leben zu erschaffen? Würde man sich ein paar Moleküle nehmen und eine pflanzliche Zelle zusammenbauen (theoretisches Beispiel), ich wäre davon überzeugt, dass sie nicht beginnen würde zu leben. Für mich ist Leben mehr, als dass was man mit bloßem Auge sieht.

Niemand kann Dich überzeugen, dass es ein transzendentes Wesen gibt, Du musst es selbst herausfinden. Glaube beginnt da, wo das Wissen aufhört. Du musst erst lernen zu glauben, bevor die Religion Dir positive Effekte bringen kann.

Ich verstehe nicht, warum man überhaupt erst glauben soll, wenn einem etwas sehr Positives widerfahren ist. Glaube kann sich in vielen verschiedenen Dingen offenbaren.

Dass es so viel Übel in der Welt gibt, beweist nicht die Nichtexistenz Gottes oder um es mit Kants Worten zu sagen "Die Existenz von Bösem beweist nicht, dass es Gott nicht gibt." (oder so ähnlich)


Jeder Mensch glaubt an irgendetwas, sei es auch dass es keinen Gott gibt. In dem Sinne gibt es keine "Ungläubigen", nur mal so am Rande!

Alles Gute!
Isegrim
Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und ihn nicht finden; sie werden begehren zu sterben, und der Tod wird von ihnen fliehen. (Offenb Joh. 9,6)
Benutzeravatar
Isegrim
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 10:52

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 17:18

Original von Isegrim
Hallo Ungläubiger!
Ich möchte auf Deinen Anfangsbeitrag eingehen. Du sagst:

Wenn es sowas von unrealistisch ist dass es derartiges wie einen Gott gibt!

Ich finde es sogar sehr realistisch, dass mindestens ein transzendentes Wesen existiert. Die Wissenschaft kann viel erklären, aber nicht alles und das wird immer so bleiben. Die Forscher können nur das Materielle erforschen. Sie wissen wie viele Dinge zustande gekommen sind, aber nicht was der Grund für alles ist.

JA Gott erschuf die Welt und den Menschen!Habt ihr euch mal gefragt wer Gott erschaffen hat?Klar er war einfach da!an sowas soll man glauben?!da ist es wahrscheinlicher dass Staub usw einfach da war und LEBEN ENTSTANDEN IST!

Es ist doch garnicht so unwahrscheinlich, dass etwas bereits immer da war. Das Universum ist auch unendlich groß; nur weil es unsere Vorstellungskraft übersteigt, heißt das nicht dass es nicht stimmt.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen wie aus toter Materie ("Staub";) plötzlich lebende wird. Das dünkt mich einfach zu unglaublich. Ist es der Wissenschaft bisher gelungen aus totem Material Leben zu erschaffen? Würde man sich ein paar Moleküle nehmen und eine pflanzliche Zelle zusammenbauen (theoretisches Beispiel), ich wäre davon überzeugt, dass sie nicht beginnen würde zu leben. Für mich ist Leben mehr, als dass was man mit bloßem Auge sieht.

Niemand kann Dich überzeugen, dass es ein transzendentes Wesen gibt, Du musst es selbst herausfinden. Glaube beginnt da, wo das Wissen aufhört. Du musst erst lernen zu glauben, bevor die Religion Dir positive Effekte bringen kann.

Ich verstehe nicht, warum man überhaupt erst glauben soll, wenn einem etwas sehr Positives widerfahren ist. Glaube kann sich in vielen verschiedenen Dingen offenbaren.

Dass es so viel Übel in der Welt gibt, beweist nicht die Nichtexistenz Gottes oder um es mit Kants Worten zu sagen "Die Existenz von Bösem beweist nicht, dass es Gott nicht gibt." (oder so ähnlich)


Jeder Mensch glaubt an irgendetwas, sei es auch dass es keinen Gott gibt. In dem Sinne gibt es keine "Ungläubigen", nur mal so am Rande!

Alles Gute!
Isegrim


OK!wie aus Staub leben entstehen soll?Ja das Universum war da!mit lauter molekülen und teilchen!dann sagen wir halt staub...und irgendwann hat sich daraus etwas gebildet...Planeten usw...durch verschiedene verhältnisse wie Hitze Kälte usw naja es entstand Wasser usw was ja anscheinend voraussetzung für leben ist!ausserdem kann es ja zuvor schon leben gewesen geben auch wenns noch so klein und Unscheinbar war!Ich denke da an Bakterien Mikroben etc...das winzigste was es überhaupt gibt!und daraus entstanden irgendwann immer andere lebensformen und umso mehr sich alles verändert hat umso mehr hat sich auch das Leben verändert...

Sicher mann kann sich noch immer BEIDES nicht erklären aber wieso sollte es ausgerechnet ein HÖHERES Wesen urplötzlich gegeben haben?eigentlich heisste es ja von nichts kommt nichts!also für mich ist es zumindest wahrscheinlicher dass es zuvor primitives Leben gab usw...und daraus alles entstand...

Warum gleich eine ANDERE Existenz?ICH meine auch diese Existenz muss irgendwie entstanden sein!
Klar-beides lässt Fragen offen und beides ist unvorstellbar und eigentlich nicht zu begreifen warum auf einmal alles da war!und wenn NICHTS NICHTS IST das aus dem PLÖTZLICH ALLES WURDE!irgendwoher muss ja alles kommen!das ist menschliche Denkweise!Nur wie ist die Frage!und für mich ist die eine Variante ja wahrscheinlicher!oder ist Gott letztendlich so entstanden wie man und auch ich glaube alles Leben irgendwann entstanden ist!dass GOTT so wie man ihn kennt nur ein älteres Wesen ist!EINFACH EVOLUTION!
ODER GIBT ES LETZTENDLICH GAR KEINEN GOTT!und alle Lebewesen sind so entstanden?So denke ich jedenfalls...

klar ist alles unmöglich herauszufinden!und wenn überhaupt finden wir dass ohnehin wenn dann nur heraus wenn wir tot sind!sofern das Leben nicht einfach nur eine Laune der Natur ist und danach einfach wieder NUR das NICHTS ist!
Wenn es etwas übernatürliches Gäbe dann würde ich sagen es gibt einen Gott usw...
Nur selbst dass ist fraglich!Aber ich wäre erfreut wenn ich so etwas mal mitansehen dürfte!Das wäre ein Grund warum ich an Gott glauben anfangen würde!

Wie dem auch sei!Wissenschaft oder nicht...beides lässt vieles offen!nur ich finde die eine Variante weitaus realistischer!abe das ist doch alles RELATIV!
wie dem auch sei-wer daran glauben kann ok...ich sag FREIER WILLE FREIES DENKEN!naja...mann könnte unendlich über soetwas weiter diskutieren und doch käme kein wirklich wahres Ergebnis!
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Enggi » Mo 31. Dez 2007, 17:40

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, was Zeit ist?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mo 31. Dez 2007, 19:35

Original von Enggi
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, was Zeit ist?


wie meinst du das?
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon marie-theres » Mo 31. Dez 2007, 21:47

Hallo "Ungläubiger"

Mir ist noch etwas wichtig geworden in deinem Text. Du schreibst davon, dass du gerne eine Frau hättest. Also hast du den glauben (siehe glauben schon mindestens hier, wobei ich nicht zustimmen kann), dass dein Leben damit besser würde.

Ich denke mir, vorübergehend vielleicht. Aber, wenn du von dir selber so viel Negatives glaubst, würde dies bedeuten, dass deine Partnerin ein Übermensch sein müsste und all diese Lecks oder Lügen die du glaubst ausfüllen müsste.
Was also hättest du zu geben? Denkst du, nichts?

So möchte ich dich ermutigen, dich aufzumachen und die guten Dinge in dir erst zu entdecken, damit du weisst, dass auch du etwas zu geben hast und das ist bestimmt nicht wenig.
Du bist ein Original wie jeder andere Mensch auch, ein Original, geschaffen von Gott. Deine Seele scheint zwar fast ausgelöscht zu sein, doch wenn du Gott suchst und dich ihm öffnest, so wird er dich bestimmt nicht alleine lassen.
So mache dich auf in der Suche darüber, was Gott wirklich über dich denkt.
liebe grüsse und gottes segen

krea und noch mehr krea
Benutzeravatar
marie-theres
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 1938
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 16:14

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Di 1. Jan 2008, 03:03

Original von marie-theres
Hallo "Ungläubiger"

Mir ist noch etwas wichtig geworden in deinem Text. Du schreibst davon, dass du gerne eine Frau hättest. Also hast du den glauben (siehe glauben schon mindestens hier, wobei ich nicht zustimmen kann), dass dein Leben damit besser würde.

Ich denke mir, vorübergehend vielleicht. Aber, wenn du von dir selber so viel Negatives glaubst, würde dies bedeuten, dass deine Partnerin ein Übermensch sein müsste und all diese Lecks oder Lügen die du glaubst ausfüllen müsste.
Was also hättest du zu geben? Denkst du, nichts?

So möchte ich dich ermutigen, dich aufzumachen und die guten Dinge in dir erst zu entdecken, damit du weisst, dass auch du etwas zu geben hast und das ist bestimmt nicht wenig.
Du bist ein Original wie jeder andere Mensch auch, ein Original, geschaffen von Gott. Deine Seele scheint zwar fast ausgelöscht zu sein, doch wenn du Gott suchst und dich ihm öffnest, so wird er dich bestimmt nicht alleine lassen.
So mache dich auf in der Suche darüber, was Gott wirklich über dich denkt.


Ich hab nie gesagt ich hätte nichts zu geben!gerade einer Frau könnte ich am meisten geben!Ich weiss dass ich etwas geben kann...usw hab auch nie was anderes behauptet!

Achja meine Partnerin müsste kein Übermensch sein!es gibt viele die meinen Vorstellungen entsprechen!aber wahrscheinlich viel weniger die zusätzlich noch eine meiner Wichtigsten vorraussetzung erfüllen!was mir einfach wichtig ist-und für die "richtige" ein MUSS ist!
Dennoch gibt es immer wieder welche die meiner Vorstellung entsprechen!Sicherlich gibt es noch mehr als jene von denen ich weiss!doch naja...ich weiss zumindest dass es glücklicherweise immer wieder solche gibt!auch wenn ich eher selten sojemand kennen lerne!
SIE muss ja nicht perfekt sein!Nein was ich mir wünsche ist durchaus realistisch!nur ist es für mich schwer sojemand zu finden die mich mag!
generell lerne ich wenige kennen-und wenn dann wollen diese leider immer andere...
Wie dem auch sei!nichts unrealistisches und auch keine Seltenheit!zumindest scheint es mehr zu geben als ich dachte...

das einzig unrealistische wie mir scheint, scheint zu sein dass mich sojemand haben will!nach den erfahrungen die ich immer machte und noch immer wieder machen muss! :(
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon marie-theres » Di 1. Jan 2008, 14:04

Hallo

Gerade dachte ich an dich und damit verbunden, "wie es dir nun wohl geht oder wie du den Jahreswechsel erlebt hast" Denkst du immer noch, dass Gott dich hasst? Oder hast etwas schon gefunden, was diese Aussage widerlegen könnte?
liebe grüsse und gottes segen

krea und noch mehr krea
Benutzeravatar
marie-theres
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 1938
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 16:14

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Di 1. Jan 2008, 15:10

Original von marie-theres
Hallo

Gerade dachte ich an dich und damit verbunden, "wie es dir nun wohl geht oder wie du den Jahreswechsel erlebt hast" Denkst du immer noch, dass Gott dich hasst? Oder hast etwas schon gefunden, was diese Aussage widerlegen könnte?


Nun schwer zu sagen...
also ich war gestern bei meinen Freunden!wo 2 Frauen dort waren von denen ich was wollte...in eine war ich richtig verliebt!und die andere naja fand sie süss usw...
Nun war zumindest nicht in stimmung fröhlich zu sein deswegen...
denn die eine hat jezt ja nen Freund-wo ich ja sogar noch nachgeholfen habe! :(
Jedenfalls hielt ichs nicht mehr aus-das mitanzusehen und dann noch so tun zu müssen als wär ich fröhlich usw...Denn das war ich nicht!wie kann ich in ihrer Nähe auch so tun?
Na jedenfalls bin ich mit meinem Freund der mit mir mitgefahren ist woanders hingefahren...
Und dass der Abend zumindest noch so abläuft mit dem hab ich nicht gerechnet!
Nun habe mich zumindest mit einer unterhalten!die so zwar auch sehr hübsch ist usw und naja...es würde vieles passen aber für eine Beziehung wäre sie wohl nichts für mich...

Na jedenfalls war es gestern zumindest noch ganz nett und ich würde-sagen war abgelenkt...

Naja zumindest war der Abend nicht so schlimm wie er sonst immer gewesen wäre...
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Karyu_Sascha » Di 1. Jan 2008, 17:02

Ich möchte als erstes anmerken das ich nicht alles gelesen habe aber das meiste und desshalb vieleicht was schreibe was schonmal gesagt wurde.

Ich finde das es eben nicht reicht wenn man jemandem einfach einredet das er vertrauen muss und glauben soll. Das nützt nichts, bei mir ist es genau gleich und sowas prallt an mir einfach ab, da kann jeder sagen was er will und mir nochso gut zureden. Es muss einfach von einem selber kommen und man muss den Willen besitzen und es SELBER einsehen, sonst bringt alles nett gemeinte überhaupt nichts. Ich habe dies geschafft, ich habe den Willen und die Hoffnung, auch wenn es so aussieht das mein Leben schrecklich und unerträglich ist. Dennoch kann ich kämpfen aber wenn jemand dies nicht mehr kann, hilft alles nichts, der jenige muss es selber wieder wollen und anfangen zu kämpfen. Ich habe auch kein Wunder erhalten und hatte dan wieder Hoffnung, ich habe mich einfach mal zusammengerissen und gekämpft.

at Ungläubiger

Ich verstehe dich sehr gut, ich kenne diese Gefühle total.
Aber ich kann dir nur raten, versuche es weiter. Du musst es selber erkennen das es sich für dich zu leben lohnt. Du musst selber einen Sinn darin finden, da kann dir keiner abnehmen. Jedoch wäre es sehr gut wenn du dir Hilfe holen würdest in Form eines Psychiater. Wenn du Depressionen hast kannst du das nicht aleine bekämpfen, dafür brauchst du Hilfe. Ich weis aus Erfahrung das man Depressionen aleine nicht in den Griff kriegen kann und unbedingt Hilfe braucht.
Das Rate ich dir aus eigener Erfahrung.

Liebe Grüsse Sascha
Karyu_Sascha
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 29. Dez 2007, 15:00
Wohnort: Schweiz

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Di 1. Jan 2008, 19:44

also das min Psychiater!
da denke ich dasselbe-wie du es ja schon selber beschrieben hast!sowas prallt bei mir auch einfach ab!ich lass mir nichts einreden...naja
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon marie-theres » Di 1. Jan 2008, 21:07

Hallo Ungläubiger

Danke für deine Rückmeldung auf meine Fragen. Bei deinem letzten Post stellte ich mir die Frage, "warum wohl so viele Menschen einen negativen Beigeschmack empfinden beim Wort Psychiater", denn es wäre im Grunde genommen, was hilfreiches.

Warum sich was "einreden" lassen, statt andersrum, sich erst "ausreden" bei ihm/ihr.

Selber auch in Gedanken der Veränderung stelle ich fest, dass man sich an gewisse Dinge gewöhnt hat und vielleicht eine Veränderung zu viel Energie kostet. Ist das bei dir ähnlich?

Leben das gelingt, ist ein Aufruf oder Herausforderung an jeden Einzelnen. Die Frage ist, ob wir sie annehmen. Setzt du dir nun gewisse Etappenziele oder wie denkst du, dass du weiterkommen möchtest?
liebe grüsse und gottes segen

krea und noch mehr krea
Benutzeravatar
marie-theres
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 1938
Registriert: Mo 1. Apr 2002, 16:14

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Di 1. Jan 2008, 21:37

Original von marie-theres
Hallo Ungläubiger

Danke für deine Rückmeldung auf meine Fragen. Bei deinem letzten Post stellte ich mir die Frage, "warum wohl so viele Menschen einen negativen Beigeschmack empfinden beim Wort Psychiater", denn es wäre im Grunde genommen, was hilfreiches.

Warum sich was "einreden" lassen, statt andersrum, sich erst "ausreden" bei ihm/ihr.

Selber auch in Gedanken der Veränderung stelle ich fest, dass man sich an gewisse Dinge gewöhnt hat und vielleicht eine Veränderung zu viel Energie kostet. Ist das bei dir ähnlich?

Leben das gelingt, ist ein Aufruf oder Herausforderung an jeden Einzelnen. Die Frage ist, ob wir sie annehmen. Setzt du dir nun gewisse Etappenziele oder wie denkst du, dass du weiterkommen möchtest?


nun dass was ich dem Psychiater erzählen würde wissen e gewisse Freunde auch...also was sollte es bringen mich da auszureden oderso???

keine ahnung...lieber is mir wenn ich nichts ändern muss was zu viel aufwand usw is..

naja ich lebe so dahin...aber versuche mal kleine schritte:wie mal frauen KENNEN ZU LERNEN!
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon lea Binn » Di 1. Jan 2008, 21:40

Hallo unglaeubiger

hmmm...ich frage mich...soll ich noch was dazu schreiben..was brauchst Du wohl jetzt am meisten..tips und Ratschlaege...erfahrungsberichte von aehnlcihen Vergangenheiten......

Was denkst Du was würde dir jetzt gerade helfen...???

HAst Du etwas in den antworten gefunden wo dir ein bisschen weiterhilft?

Oft hilft einfach schon nur das aufschreiben des Seelenschmerzes .Obwohl ich manchmal finde (LEid in Worte zu fassen)als unglaublich schwieriges vorhaben...

Liebe Grüsse
lea binn
lea Binn
Power Member
 
Beiträge: 678
Registriert: Di 24. Feb 2004, 21:46

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon Humphrey » Mi 2. Jan 2008, 10:02

WIE SOLL ICH GLAUEN SOLANGE SICH NICHTS ÄNDERT?


Es wir sich leider auch nix endern wenn du nicht daran Glaubst.
Bitte überdenkt noch mal kurz meine Beiträge, da sie Irrlehre enthalten könnten.
Seit bitte forsichtig mit meinen Beiträgen !!!
Humphrey
Abgemeldet
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 18:15
Wohnort: Wohnort

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon elamich7 » Mi 2. Jan 2008, 10:20

Original von Wolke 7
WIE SOLL ICH GLAUEN SOLANGE SICH NICHTS ÄNDERT?


Es wir sich leider auch nix endern wenn du nicht daran Glaubst.


Betet aber in großer Zuversicht, und zweifelt nicht; denn wer zweifelt, gleicht den Wellen im Meer, die vom Sturm hin- und hergetrieben werden. Ein solcher Mensch kann nicht erwarten, daß Gott ihm etwas gibt. In allem, was er tut, ist er unbeständig und hin- und hergerissen.
Jak. 1, 6-8


Zuerst kommt der Glaube das Gott hält was Er in Seinem Wort verspricht und dann erst kommt das schauen in Form der Veränderung.
Die Liebe ist das viel wahrere und echtere als alles andere.
H. (Rocco)
Benutzeravatar
elamich7
Member
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 24. Dez 2007, 20:53

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mi 2. Jan 2008, 12:55

Original von lea Binn
Hallo unglaeubiger

hmmm...ich frage mich...soll ich noch was dazu schreiben..was brauchst Du wohl jetzt am meisten..tips und Ratschlaege...erfahrungsberichte von aehnlcihen Vergangenheiten......

Was denkst Du was würde dir jetzt gerade helfen...???

HAst Du etwas in den antworten gefunden wo dir ein bisschen weiterhilft?

Oft hilft einfach schon nur das aufschreiben des Seelenschmerzes .Obwohl ich manchmal finde (LEid in Worte zu fassen)als unglaublich schwieriges vorhaben...

Liebe Grüsse
lea binn



Tja ich denke nicht dass sich was verbessert...egal durch was...
Wenn sich an der situation was ändert-dann...naja
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon xsara » Mi 2. Jan 2008, 13:05

:x
ach laß dein Blut und deine Pein an mir doch nicht verloren sein
xsara
Wohnt hier
 
Beiträge: 1221
Registriert: Sa 8. Jan 2005, 19:36

Re: Wenn es Gott gibt, hasst er mich!

Beitragvon ungläubiger » Mi 2. Jan 2008, 13:58

Original von xsara
Hallo Ungläubiger! :shock:
Das hätte von mir sein können als es mir richtig elend ging.

WErde dir noch antworten..

Wollte nur schnell schreiben das ich dich verstehen kann, auch wenn dir das grad nicht so weiterhilft..

Ich erkenne deine Verzweiflung und erinnere mich wie es bei mir war oder auch teils ist.

Ich stelle mir die Fragen auch oft.

Werde noch alles durchlesen und dann bald antworten sobald ich kann..

lg
xsara


ja schon ok!
Xsara?jez sag bloss du fährst auch an Xsara? 8-)
ungläubiger
Lebt sich ein
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 31. Dez 2007, 01:48

Nächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast