Hat mich der Teufel unter seinen Fittichen?

Moderator: bigbird

Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon schandmaul » Sa 14. Jan 2006, 15:35

Naja, das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich bin ein wirklich bößer mensch und der witz daran ist, das mich das nicht mal stört.

Naja, um nur ein paar dinge zu nennen, ich fluche, bin agressiv, beleidigend, glaube nicht an gott und an die Kirche schon gar nicht, bowohl ich rk bin.
Weiters, tue ich anderen gerne böses und habe meinen spaß daran.
Naja einige meinen das das der Teufel sei, könnte dies möglich sein??

:P schandmaul
Hölle ein warmer Ort an dem wir uns alle mal wiedersehn werden!!!!!!
Benutzeravatar
schandmaul
Newcomer
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 20:15

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Angel of Hope » Sa 14. Jan 2006, 15:51

Original von schandmaul
Naja, das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich bin ein wirklich bößer mensch und der witz daran ist, das mich das nicht mal stört.

Du wirst lachen, aber das ist mir früher auch passiert!

Original von schandmaul
Naja, um nur ein paar dinge zu nennen,
ich fluche, :warn:
bin agressiv, wer ist das nicht ab und zu
beleidigend, Mir auch schon passiert, stell dir vor!
glaube nicht an gott sry, aber das finde ich wirklich dämlich!
und an die Kirche schon gar nichtNa das will ich doch hoffen! , bowohl ich rk bin.Nobody is perfect!

Weiters, tue ich anderen gerne böses und habe meinen spaß daran. So war ich früher auch ...
Naja einige meinen das das der Teufel sei, könnte dies möglich sein?? 1. Der Teufel ist immer Schuld. 2. Sollte der Teufel einmal nicht Schuld sein, tritt automatisch Regel 1 in Kraft!

:P schandmaul


In diesem Sinn: Be blessed & werd nicht gemeingefährlich!

Gruss
Angel of Hope
Der Herr hält seine Hand über dich,
damit die Hitze der Sonne dich nicht quält,
und der Mond dich nicht krank macht.
Benutzeravatar
Angel of Hope
Member
 
Beiträge: 300
Registriert: Do 19. Aug 2004, 22:14
Wohnort: Ferienecke der Schweiz

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon onThePath » Sa 14. Jan 2006, 15:51

Hallo, ist das eine echte Frage, auf die Du echte Antwort haben möchtest ?

Wenn Du das Gute respektieren würdest, fiele es Dir dann leicht, Dein Verhalten zu ändern ?

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20488
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Sa 14. Jan 2006, 17:06

Original von schandmaul
... ich bin ein wirklich bößer mensch und der witz daran ist, das mich das nicht mal stört.

Das ist bei vielen "Christen" genauso. :P



Original von schandmaul
Naja, um nur ein paar dinge zu nennen, ich fluche, bin agressiv, beleidigend,

Auch Agressivität und beleidigendes Verhalten ist unter "Christen" sehr verbreitet. Naja - das mit dem Fluchen ist denen zwar offiziell verboten, aber ich finde nichts dabei mal "Scheiße" zu sagen oder "verdammter Mist" oder schlimmeres ...



Original von schandmaul
Weiters, tue ich anderen gerne böses und habe meinen spaß daran.

Was sind denn das für pöse Dinge? Ich treibe manchmal gerne Schabernack und einige halten das auch schon für böse.



Original von schandmaul
Naja einige meinen das das der Teufel sei, könnte dies möglich sein??

Wohl eher eine verquere Grundeinstellung, die du dir angewöhnt hast.





Mit Agressivität und Beleidigungen wärst du wahrscheinlich ein schlechter Buddhist. Aber sieh dich mal hier im Forum um. Einige "Christen" halten den Buddhisus für eine satanische Irrlehre. Und weil sie nur schwarz und weiß kennen, musst du demnach ein "Christ" sein. :P


:D

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Such_Find » Sa 14. Jan 2006, 19:27

Hallo "Schandmaul"

glaube nicht an gott
Definitionssache, allein der Begriff "glaube". Ich war lange Zeit in einer [charismatischen] Gemeinde und würde mich (aus heutiger Sicht) während dieser Zeit mehr-oder-weniger als ungläubig bezeichnen, obwohl ich mich selbst und auch andere als "Christ" bezeichneten.

an die Kirche schon gar nicht, bowohl ich rk bin.
Wenn die "Kirche" das Drumrum und nicht der Mensch ist dann packe ich auch meine Koffer.

Für mich zählen Resultate. Wenn man an langjährigen Läufern eines Weges -die "Ältesten"- nicht ein gutes Mass der Ziele des Weges sehen kann, dann kann man den Weg wegkicken bzw zumindest die Art und Weise wie diese den Weg gegangen sind.

beleidigend
Weiters, tue ich anderen gerne böses und habe meinen spaß daran.
Jeder Mensch schafft sich seine Umwelt nach seinem eigenen Wesen.
Beispiel: Wenn man die Nase voll hat (und entsprechende körperliche Reaktionen hat) dann sorgt man dafür das auch andere die Nase voll bekommen. Ist dieses Verhalten jetzt "böse"? IMHO nicht "böse" sondern "schei*sse" - wie kann man denn etwas an andere weitergeben als das was man selbst hat und ist?
Wenn man "böses" nicht weitergibt obwohl es zu seinem Wesen dazugehört > wieso sollte dieses Wesen "gutes" weitergeben wenn es zum Wesen dazugehört? Nicht-Wahrhaftig ist "Nicht-Ich" sein. Gott könnte noch so ein gutes Wesen erschaffen, wenn der Mensch aber nicht zu seinem Wesen steht, dann bringt es nichts.
«Ich sage euch, daß die Zöllner und Huren vor euch in das Reich Gottes eingehen werden!» (Matth-21:31)
Nicht weil das "böse" das gute ist, sondern weil diese wahrhaftig sind - wenn Gott diesen ein neues Herz geben wird dann werden diese das Gute daraus ebenso ausführen wie sie das böse ausführten weil es in ihnen war. Von Herzen böse > von Herzen gut, ohne Heuchelei.

ich fluche
Solange sich an den Gründen des fluchens nichts ändert brauch man ein Ventil - und...?
Wenn ich auf die Strasse gehe und Autos sehe dann fluche ich auch, weil ich diesen ganzen Rotz des fluchens wert erachte.
Wer nichts flucht, der achtet auch nichts. In dem Gegenbild meiner Verachtung/Abscheu ist mein Achtenswertes zu sehen.

bin agressiv
Ich+Strasse+Auto=aggressiv - find ich richtig, den Umständen angepasst - und...?
Ist dein Aggressiv-Sein unedler wie meins?


ciao
«Andererseits frage ich mich seit langem, woher diese Unfähigkeit stammt, den Geist Gottes als das zu sehen, was er ist, nämlich als das Leben, Wesen, Bewußtsein und Sein Gottes.»
Zitat von William Penn
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 17:28

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon schattendasein » Sa 14. Jan 2006, 19:59

pfff nööö wieso - ich würd mal sagen WILLKOMMEN IM CLUB 8-) nunja aber immer schön weiterfluchen und gaaaaaaaaaanz aggresiv bleiben ;)

:oops: ich will nur nochma auf die weltherrschaft zurückkommen...naja wie man weiß...wenn der große erstmal anner macht is ...
;)
Benutzeravatar
schattendasein
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 22:46
Wohnort: Klapse

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Corni » Fr 27. Jan 2006, 02:42

@Schattendasein und Schandmaul,
tobt euch nur aus, das tut euch doch gut, oder? Ihr seid so BÖSE!!!!
Ein bischen dagegen, ein bischen provozieren, und bei all dem BÖSE, vielleicht lernt ihr was! Hey, und von wegen Weltherrschafft: Jesus siegt, das ist gewiss!!
Aber habt eure Meinung, aus Fehlern lernt man. :]
With You by my side
The safely directly journey
In me, around me, Your presence
Enriches, creates, gives life
You offer completeness
You are hope.

Peter Espevoll (Extol)
Benutzeravatar
Corni
Lebt sich ein
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 23. Jan 2006, 18:30
Wohnort: Idstein, Hessen

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Seneca » Fr 27. Jan 2006, 10:13

Original von schandmaul
Naja, das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich bin ein wirklich bößer mensch und der witz daran ist, das mich das nicht mal stört.
.....
Naja einige meinen das das der Teufel sei, könnte dies möglich sein??

:P schandmaul

Was hat dein psychiater dazu gemeint?
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon SunFox » Fr 27. Jan 2006, 23:30

Will man Schlechtes verharmlosen?

"Irret euch nicht, Gott läßt sich nicht (ungestraft) spotten!"

Viele Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Nemo » Mo 30. Jan 2006, 13:35

Original von SunFox
"Irret euch nicht, Gott läßt sich nicht (ungestraft) spotten!"


Also Gott als "kleiner" Zyniker !?? "g"




Zynismus bedeutet nichts anderes, als Handeln wider besseres Wissen. Der Zyniker ist ein verzweifelter Mensch. Er verzweifelt an der Welt "so wie sie ist". Jeder Zyniker war vormals ein Idealist, gerade das macht Zyniker so gefährlich. Indem sie ihr eigenes Versagen konstatieren, schlagen sie auf sich und andere ein. Die meisten jedoch schaffen es zum Glück nurverbal. Die wahrhaft gefährlichen Idealisten sind diejenigen, denen es gelingt, die politische oder wirtschaftliche Macht zu ergreifen. Das enttäuschte Bürgertum war die herausragende Stütze des Faschismus und in der Person Hitlers personifizierte sich die Hoffnung der Masse auf ein neues Wunder. Dieses "Wunder" geschah dann ja auch, freilich anders als es sich die Masse erträumt hatte. Insofern ist und wird Faschismus immer wieder möglich sein. Zur Zeit erlebt die Welt eine Art Faschismus in der Gestalt des religiösen Fundamentalismus. Um noch einmal auf den Zyniker zurückzukommen, so muß man konstatieren, das er durchaus eigene Werte besaß, die er, nunmehr kein Idealist mehr, sondern Zyniker, nicht nur an sich, sondern auch an anderen bekämpft. Deshalb ist der Zyniker die eigentliche tragische Gestalt der Moderne


Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 19:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Angel of Hope » Mo 30. Jan 2006, 17:59

Original von Nemo
Der Zyniker ist ein verzweifelter Mensch. Er verzweifelt an der Welt "so wie sie ist". Jeder Zyniker war vormals ein Idealist, gerade das macht Zyniker so gefährlich. Indem sie ihr eigenes Versagen konstatieren, schlagen sie auf sich und andere ein. Die meisten jedoch schaffen es zum Glück nur verbal.


Hoi Nemo

Ist das ein Persöndlichkeitsbild von mir?
Ich schlage auch verbal auf andere ein. Doch ob das "nur" ist?!? :roll:

Gruss
Angel of Hope
Der Herr hält seine Hand über dich,
damit die Hitze der Sonne dich nicht quält,
und der Mond dich nicht krank macht.
Benutzeravatar
Angel of Hope
Member
 
Beiträge: 300
Registriert: Do 19. Aug 2004, 22:14
Wohnort: Ferienecke der Schweiz

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 31. Jan 2006, 09:37

hallo schandmaul


du bist erst vom teufel besessen wenn:


Original von schandmaul
Naja, das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich bin ein wirklich bößer mensch und der witz daran ist, das mich das nicht mal stört.

Naja, um nur ein paar dinge zu nennen, ich fluche, bin agressiv, beleidigend, glaube nicht an gott und an die Kirche schon gar nicht, bowohl ich rk bin.
Weiters, tue ich anderen gerne böses und habe meinen spaß daran.
Naja einige meinen das das der Teufel sei, könnte dies möglich sein??

:P schandmaul

-- wenn du dich fuers fluchen entschuldigst
-- wenn du aggressiv bist und es zuruecknimmst
-- wenn du beleidigst und dann lobst
-- du sollst nicht glauben sondern jesus leben oder jesus nicht leben
-- wenn du boeses tust und das nicht ernst meinst
-- spass ist nur arm und dann kein spass wenn es schadenfreude ist spass ist positiv. siehe grinsende christen thread


gruss auslaender



ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon vittella » Di 31. Jan 2006, 09:54

Original von schandmaul
Naja, das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich bin ein wirklich bößer mensch und der witz daran ist, das mich das nicht mal stört.

Naja,das einzig bedenkliche finde ich die Tatsache,dass es Dich nicht stört....ansonsten sind alle Menschen böse und gemein,sonst wäre die Welt ja nicht in dem Zustand indem sie ist :(

Gott spricht in der Stille, alles andere ist eine schlechte Übersetzung
Dieu parle dans le silence, tout l'autre est une mauvaise traduction.
Benutzeravatar
vittella
Abgemeldet
 
Beiträge: 417
Registriert: Di 10. Feb 2004, 20:30

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Yasha » Di 31. Jan 2006, 10:47

Original von Lamdil
Auch Agressivität und beleidigendes Verhalten ist unter "Christen" sehr verbreitet. Naja - das mit dem Fluchen ist denen zwar offiziell verboten, aber ich finde nichts dabei mal "Scheiße" zu sagen oder "verdammter Mist" oder schlimmeres ...



"die arme ***** ist das Opfer, denn es ist sie die wir verschrein...."

JBO

tschuldigung, den konnt ich mir nicht verkneiffen ;)
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 31. Jan 2006, 11:15

an yasha

ist fluchen gut fuer die galle und gesundheit?





Original von Yasha
Original von Lamdil
Auch Agressivität und beleidigendes Verhalten ist unter "Christen" sehr verbreitet. Naja - das mit dem Fluchen ist denen zwar offiziell verboten, aber ich finde nichts dabei mal "Scheiße" zu sagen oder "verdammter Mist" oder schlimmeres ...



"die arme ***** ist das Opfer, denn es ist sie die wir verschrein...."

JBO

tschuldigung, den konnt ich mir nicht verkneiffen ;)
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Yasha » Di 31. Jan 2006, 11:44

ok, wer hat meinen Text editiert und es nicht mal für nötig befunden es hinzuschreiben? Ihr werdet auch immer dreister hier...



Original von ausländer
an yasha

ist fluchen gut fuer die aglle und gesundheit?



schätze mal du meinst Galle. Hast meinen Beitrag gar nicht verstanden oder? Ich hab doch noch JBO hingeschrieben, das ist ein Liedtext von dieser Band. Und es geht darin eben darum, dass die armen Fäkalien gar nichts dafür können für den ganzen Blödsinn der uns so passiert.

Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 31. Jan 2006, 11:53

doch ich hatte das alles gelesen. ich sage aber:
wer flucht denkt es nutzt ihm.
ich sage, wer laute musik macht oder flucht oder so, der verletzt sich selbst. es war auch nicht gegen dich. sondern zb fuer menschen, die sich an schadenfreude erlaben.
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Di 31. Jan 2006, 12:39

Original von Yasha
Und es geht darin eben darum, dass die armen Fäkalien gar nichts dafür können für den ganzen Blödsinn der uns so passiert.

Gewisse Zusammenhänge lassen sich da schon herstellen.

Ich habe seit Tagen Bauchschmerzen und abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Außerdem muss ich ständig reihern.
Bild

Grund ist, dass ich zur Zeit total im Stress stehe, weil ich meine Abschlussarbeit eingereicht habe und sie heute nachmittag verteidigen muss. Eigentlich könnte ich ganz entspannt sein, weil mehr als durchfallen kann ich nicht. Trotzdem spielt mein Darm durch - *****.

Zum zweiten bin ich ein Häufchensteiger. Ich weiß nicht, wie ich das schaffe, aber wenn irgendwo ein Hundhaufen liegt, finde ich ihn mit den Füßen. Dabei passe ich eigentlich auf. Ich schau nur nicht unentwegt auf den Boden. Und scheinbar habe ich die gleichen Strecken wie die Hunde, die Menschen laufen immer mehr mitten auf dem Weg, ich so irgendwie an der Seite. Wenn ich dann wieder mal Dung am Fuß habe, dann ist das: *****. Einmal ist mir sogar passiert, dass ich den Haufen im Unterholz abstreifen wollte und nicht sah, dass da noch ein anderer Haufen lag. Mein Kumpan hat schwer gelacht, ich habe geflucht wie ein Bierkutscher.

Ein anderes Beispiel wäre - ach ne, hier wirds unappetitlich. Ich denke da an eine ungenießbare Mahlzeit beim Camping ...
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Di 31. Jan 2006, 12:43

Original von ausländer
ich sage, wer laute musik macht oder flucht oder so, der verletzt sich selbst. es war auch nicht gegen dich. sondern zb fuer menschen, die sich an schadenfreude erlaben.

Ich sage: Wer den ganzen Mist in sich reinfrisst, wird krank. Früher war ich auch "anständiger", aber nun spüre ich die Konsequenzen. Ich bin oft so selbstkontrolliert, dass ich mich nie richtig entspannen kann.

Also lieber ab und zu mal derbe fluchen, dreckige Witze erzählen und ganz laut schmutzige Lieder singen.
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Seneca » Di 31. Jan 2006, 12:52

Original von Lamdil
Ich habe seit Tagen Bauchschmerzen und abwechselnd Verstopfung und Durchfall.

Eigentlich könnte ich ganz entspannt sein, weil mehr als durchfallen kann ich nicht. Trotzdem spielt mein Darm durch - Scheíß.
Gute Wortwahl! mehr als Durchfall... trinke lindenblütentee oder fencheltee... dann fällst du nicht mehr so durch :D

Original von Lamdil
Zum zweiten bin ich ein Häufchensteiger. Ich weiß nicht, wie ich das schaffe, aber wenn irgendwo ein Hundhaufen liegt, finde ich ihn mit den Füßen.
Das bringt Glück, wusstest du das nicht? Nie was davon gemerkt? :)
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Yasha » Di 31. Jan 2006, 12:56

Original von Lamdil
Original von ausländer
ich sage, wer laute musik macht oder flucht oder so, der verletzt sich selbst. es war auch nicht gegen dich. sondern zb fuer menschen, die sich an schadenfreude erlaben.

Ich sage: Wer den ganzen Mist in sich reinfrisst, wird krank. Früher war ich auch "anständiger", aber nun spüre ich die Konsequenzen. Ich bin oft so selbstkontrolliert, dass ich mich nie richtig entspannen kann.

Also lieber ab und zu mal derbe fluchen, dreckige Witze erzählen und ganz laut schmutzige Lieder singen.


dem stimme ich zu. Ich denke nur es gibt bestimmte Zeiten und Orte, wo ich mir das Fluchen verkneiffe. Bei der Arbeit zum Beispiel, versuche ich mich zurückzuhalten. Muss ja nicht jeder wissen dass ich dem Chef schon wieder an die Kehle will.

Zuhause nehm ich kein Blatt vor den Mund. Wenn etwas mich so aufregt dass mir nach Fluchen ist, dann fluch ich. Ist macnhmal sehr befreiend. Oft reichen gewöhnliche Worte eben nicht aus, um seine Emotionen auszudrücken.

Das mit dem schmutzige Lieder singen tut mein Mann recht gern. Im Auto vollhals "Lieschen" zu grölen während man in Zürich (an einem grossen Platz) mitten im Stau steht und alle Passanten sich verwundert nach dem Auto umdrehehn. Sollen einige Mütter mit Kindern recht verärgert ausgesehn haben *fg*

ach @Ausländer
Da hab ich dein erstes Post an mich missverstanden. Hoffe du nimmst mir das nicht übel.
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 31. Jan 2006, 13:10

an yasha:
ich wuerde dann beim chef auch fluchen. denn warum sollst du dich krank machen auf der arbeit. es gibt genug burned out Arbeitslose, die runterschlucken. oder habe ich dich falsch verstanden?
ist fluchen ehrlich?
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Noreia » Di 31. Jan 2006, 13:13

Original von ausländer
doch ich hatte das alles gelesen. ich sage aber:
wer flucht denkt es nutzt ihm.
ich sage, wer laute musik macht oder flucht oder so, der verletzt sich selbst. es war auch nicht gegen dich. sondern zb fuer menschen, die sich an schadenfreude erlaben.


Manchmal muss man das aber machen, sei es um Agressivität aufzubauen oder auch abzubauen.
Die Gedanken malen Bilder, doch ich finde keinen Rahmen...
Noreia
Vorübergehend gesperrt
 
Beiträge: 238
Registriert: Mi 20. Jul 2005, 15:56

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Yasha » Di 31. Jan 2006, 13:42

Original von ausländer
an yasha:
ich wuerde dann beim chef auch fluchen. denn warum sollst du dich krank machen auf der arbeit. es gibt genug burned out Arbeitslose, die runterschlucken. oder habe ich dich falsch verstanden?
ist fluchen ehrlich?


Hallo Ausländer

natürlich wäre es besser, man würde die Ungereimtheiten mit dem Chef beseitigen. Ich haben schon öfters mehrere Personen versucht, ihn von hirnrissigen Ideen abzubringen, und das in einem konstruktiven Ton.

Man muss bei solchen Sachen wie beim Arbeitsplatz immer aufpassen, dass man sich nicht in Mobbing o.Ä. hineinmanövriert.
Ich schlucke es im Moment herunter, weil ich sowieso vorhabe die Stelle zu wechseln. da investiere ich keine Energie mehr , sondern versuche damit klarzukommen.
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon bigbird » Di 31. Jan 2006, 13:57

Original von Lamdil
Also lieber ab und zu mal derbe fluchen, dreckige Witze erzählen und ganz laut schmutzige Lieder singen.
bitte lieber nicht hier :D

bb
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45935
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon bigbird » Di 31. Jan 2006, 13:59

Original von Yasha
ok, wer hat meinen Text editiert und es nicht mal für nötig befunden es hinzuschreiben? Ihr werdet auch immer dreister hier ...
Wie du willst ...

Es bleibt dabei, dass wir uns gewisse Ausdrücke ersparen wollen ...

bigbird
Zur Sklavenzeit in den USA hat eine schwarze Köchin in höherem Alter mit Eifer lesen gelernt, um die Bibel selber lesen zu können. Sie wurde gefragt, was sie mache, wenn sie etwas nicht verstehe.
Ihre Herzensantwort: „Dann sage ich Halleluja und lese weiter, bis was kommt, das ich verstehe!“
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45935
Registriert: Do 7. Mär 2002, 08:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 31. Jan 2006, 14:12

hallo yasha

wo hat jesus inkonsequenz und taktieren gelehrt? bitte nenne mir doch verse, dass jesus die wahrheit abhaengig macht davon ob sein chef oder seine frau da stehen.

und die gegenrichtung. ihr haltet fluchen fuer gesund. bigbird ist dagegen. hallo bigbird ich bin auch gegen kraftrausdruecke und fluchen, aber aus anderem grund.

deswegen frage ich mal yasha:
was bringt es dir oder der firma oder der beziehungen

wenn du beim chef
bei partner
mal richtig dampf ablaesst.

wird das essen oder deine stimmung dann besser?

kennst du den dummen teenie spruch: gewalt ist keine loesung?
ist fluchen nicht gewalt und soll es zur liebe fuehre`n?
wie?
wenn der chef weint und auf knien um verzeihung bitte, gibt das was fuers rueckgrat?


danke fuers lesen.







Original von Yasha
Original von ausländer
an yasha:
ich wuerde dann beim chef auch fluchen. denn warum sollst du dich krank machen auf der arbeit. es gibt genug burned out Arbeitslose, die runterschlucken. oder habe ich dich falsch verstanden?
ist fluchen ehrlich?


Hallo Ausländer

natürlich wäre es besser, man würde die Ungereimtheiten mit dem Chef beseitigen. Ich haben schon öfters mehrere Personen versucht, ihn von hirnrissigen Ideen abzubringen, und das in einem konstruktiven Ton.

Man muss bei solchen Sachen wie beim Arbeitsplatz immer aufpassen, dass man sich nicht in Mobbing o.Ä. hineinmanövriert.
Ich schlucke es im Moment herunter, weil ich sowieso vorhabe die Stelle zu wechseln. da investiere ich keine Energie mehr , sondern versuche damit klarzukommen.
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Yasha » Di 31. Jan 2006, 17:01

Original von bigbird
Original von Yasha
ok, wer hat meinen Text editiert und es nicht mal für nötig befunden es hinzuschreiben? Ihr werdet auch immer dreister hier ...
Wie du willst ...

Es bleibt dabei, dass wir uns gewisse Ausdrücke ersparen wollen ...

bigbird


Ja ich will das so. Meine Texte sind mein geistiges Eigentum. Es ist euer Forum, also dürft ihr ändern was euch nicht passt. Aber ich verlange dass ihr das kennzeichnet. So wies jetzt ist, ists ok.

von Ausländer
wo hat jesus inkonsequenz und taktieren gelehrt? bitte nenne mir doch verse, dass jesus die wahrheit abhaengig macht davon ob sein chef oder seine frau da stehen.

und die gegenrichtung. ihr haltet fluchen fuer gesund. bigbird ist dagegen. hallo bigbird ich bin auch gegen kraftrausdruecke und fluchen, aber aus anderem grund.

deswegen frage ich mal yasha:
was bringt es dir oder der firma oder der beziehungen

wenn du beim chef
bei partner
mal richtig dampf ablaesst.

wird das essen oder deine stimmung dann besser?

kennst du den dummen teenie spruch: gewalt ist keine loesung?
ist fluchen nicht gewalt und soll es zur liebe fuehre`n?
wie?
wenn der chef weint und auf knien um verzeihung bitte, gibt das was fuers rueckgrat?


nun, Jesus hat das sicher nicht gelehrt. Umso besser achte ich mich lieber auf das, was für mich stimmig ist, anstatt auf seine Lehren.

UNd ja, meine Stimmung wird besser wenn ich Dampf ablasse. Dann kann ich alles, was mir auf dem Herzen lastet mal loswerden. Bei mir herrscht die Situation, dass wenn mich etwas innerlich wütend macht und cih dem nicht Ausdruck verleihe... nun, ich habs noch nie erlebt, aber ich möchte nicht in der Haut desjenigen stecken der das Fass dann zum Überlaufen bringt.
Ich wurde früher oft gehjänselt in der Schule. Ich hab nie was gesagt, habs immer ertragen und mich nie gewehrt. In meinem Geist hab ich mich dann an den Kindern gerächt, oft auf erschreckend unschöne Art und Weise. Das Herunterschlucken von Wut und Angst ist m.M.n. das, was Amokläufer hervorbringt. Man schluckt und schluckt... bis es nicht mehr geht und irgendwann explodiert man.

Wird die Welt besser wenn man flucht? nein. Wird die Welt besser wenn man nicht flucht? nein. Die Welt dreht sich weiter egal ob ich mal ein unschickes Wort in den Mund nehme oder nicht. Ich mache aber aus sozialen Gründen manchmal lieber die Faust im Sack und lass meine Wut dort verdampfen, wo ich keine sozialen und juristischen Restriktionen zu fürchten habe.

Ich kann bei meinem Partner Dampf ablassen, er versteht das, und ich höre ihm auch zu wenn er mal was auf dem Herzen hat.

Das mit dem Chef... sowas bringt nichts für das Rückgrad, aber wäre wohl eine unheimliche Genugtuung.
Und ja, ich bin nicht perfekt. Ich bin auch nicht voller Nächstenliebe. Ich bin der Meinung ein gewisser Egoismus ist nötig um in dieser Welt zu überleben.
Lasst euch nicht vertrösten!
Ihr habt nicht zu viel Zeit!
Lasst Moder den Erlösten
Denn das Leben ist am Grössten:
Es steht nicht mehr bereit

Berthold Brecht; Gegen Verführung; Vers 3
Benutzeravatar
Yasha
Wohnt hier
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 27. Aug 2002, 15:50
Wohnort: Freiamt, AG

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Mi 1. Feb 2006, 02:27

Original von Seneca
Gute Wortwahl! mehr als Durchfall... trinke lindenblütentee oder fencheltee... dann fällst du nicht mehr so durch :D

Ich hab Melissentee zur Beruhigung getrunken. Ist am Nachmittag nochmal ins Klo gesprungen. (Ich habe kräftig in die Schüssel gebrüllt.)
Bild


Original von Seneca
Original von Lamdil
Zum zweiten bin ich ein Häufchensteiger. Ich weiß nicht, wie ich das schaffe, aber wenn irgendwo ein Hundhaufen liegt, finde ich ihn mit den Füßen.
Das bringt Glück, wusstest du das nicht? Nie was davon gemerkt? :)

Ne, das Glück ist mir bislang entgangen. Andererseits ist es auch immer so: Es hätte schlimmer kommen können.



Original von Yasha
Ich denke nur es gibt bestimmte Zeiten und Orte, wo ich mir das Fluchen verkneiffe. Bei der Arbeit zum Beispiel, versuche ich mich zurückzuhalten. Muss ja nicht jeder wissen dass ich dem Chef schon wieder an die Kehle will.

Stimmt. Man muss den Dampf nicht immer da ablassen, wo er entsteht. Oft reicht es, wenn man anderenorts man rausschreit.



Original von Yasha
Das mit dem schmutzige Lieder singen tut mein Mann recht gern. Im Auto vollhals "Lieschen" zu grölen während man in Zürich (an einem grossen Platz) mitten im Stau steht und alle Passanten sich verwundert nach dem Auto umdrehehn. Sollen einige Mütter mit Kindern recht verärgert ausgesehn haben *fg*

:D
"Blut, Blut, Räuber saufen Blut.
Raub und Mord und Überfall sind gut."
Das kommt auch gut, wenn man im Stau steht. :D



Original von ausländer
und die gegenrichtung. ihr haltet fluchen fuer gesund. bigbird ist dagegen. hallo bigbird ich bin auch gegen kraftrausdruecke und fluchen, aber aus anderem grund.

deswegen frage ich mal yasha:
was bringt es dir oder der firma oder der beziehungen

Ich gehe mal auch drauf ein: Bei mir gehören Worte wie verdammt, Scheiße, Hackfressen, Pisskuh, ***** usw. zum sozialen Dialekt. Wenn ich plötzlich geschwollen labern würde, wäre ich nicht mehr ich selbst. Das hat in dem Fall nichts mit fluchen zu tun. Bei mir haben solche Worte keine so "unanständige" Bedeutung.

Mit fluchen meine ich anderes. Das ist eine Kunst für sich und wenn man jemandem beim fluchen zuhört hat ist das auch sehr, sehr unterhaltsam. :D

Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Seneca » Mi 1. Feb 2006, 09:55

Original von Lamdil
Ich hab Melissentee zur Beruhigung getrunken. Ist am Nachmittag nochmal ins Klo gesprungen. (Ich habe kräftig in die Schüssel gebrüllt.)

Jetzt ist doch alles vorbei, oder? Ich hoffe, es ging gut! jetzt musst du nur viel wasser nachtrinken, gell?
so, sorry, end OT...
Nicht weil etwas zu schwierig ist, wagen wir es nicht: weil wir es nicht wagen, ist es schwierig.
Benutzeravatar
Seneca
Power Member
 
Beiträge: 626
Registriert: Fr 27. Mai 2005, 23:14

Dampf ablassen ist der Teufel

Beitragvon ausländer » Di 7. Feb 2006, 10:03

warum ich dampf ablassen fuer den teufel halte. weil es ein feiges verhalten ist. wenn ich meinen mann anschreie, weil ich frust mit meinem chef habe, auf welches gebot willst du es stuetzen. und wenn ich meinen mann anschreie, weil er einen fehler gemacht hat und das essen versalzen hat, damit belege ich mein desinteresse an ihm. warum? wenn er es zum ersten mal versalzt, warum ihn anschreien? hattest du viel spass in der schule an der tafel, wenn du von lehrerInnen angeschrien worden bist? und wenn er jeden tag das essen versalzt, warum ihn kochen lassen?

und sowas lastet nicht auf dem herzen, schreien wird gezielt eingesetzte. beim chef kusch und er azubi, der wird angebruellt. wo ist da eine christliche fairness? haenseln ist nix anderes wie dampf ablassen. und nun findest du es mal gut und mal schlecht. die kinder, die andere kinder rasiercreme auf tuerklinken schmieren oder zu anderen kinder sagen, du bist fett, die tun dassselbe wie du: frust ablassen. nun gut oder schlecht. schlecht bei anderen und gut bei dir, weil es bei dir ehrlich ist?
wie zeigt dein parnter seine freude, wenn du dampf ablaesst. das wuerde mich interessieren.

gruss auslaender.



ich sollte auch mal schreien lernen, soll gesund sein. bloed nur dass eine bekannte beim dampf ablassen ihre galle verloren hat, als sie mit koffern nach ihrem mann warf.







Original von Yasha
Original von bigbird
Original von Yasha
ok, wer hat meinen Text editiert und es nicht mal für nötig befunden es hinzuschreiben? Ihr werdet auch immer dreister hier ...
Wie du willst ...

Es bleibt dabei, dass wir uns gewisse Ausdrücke ersparen wollen ...

bigbird


Ja ich will das so. Meine Texte sind mein geistiges Eigentum. Es ist euer Forum, also dürft ihr ändern was euch nicht passt. Aber ich verlange dass ihr das kennzeichnet. So wies jetzt ist, ists ok.

von Ausländer
wo hat jesus inkonsequenz und taktieren gelehrt? bitte nenne mir doch verse, dass jesus die wahrheit abhaengig macht davon ob sein chef oder seine frau da stehen.

und die gegenrichtung. ihr haltet fluchen fuer gesund. bigbird ist dagegen. hallo bigbird ich bin auch gegen kraftrausdruecke und fluchen, aber aus anderem grund.

deswegen frage ich mal yasha:
was bringt es dir oder der firma oder der beziehungen

wenn du beim chef
bei partner
mal richtig dampf ablaesst.

wird das essen oder deine stimmung dann besser?

kennst du den dummen teenie spruch: gewalt ist keine loesung?
ist fluchen nicht gewalt und soll es zur liebe fuehre`n?
wie?
wenn der chef weint und auf knien um verzeihung bitte, gibt das was fuers rueckgrat?


nun, Jesus hat das sicher nicht gelehrt. Umso besser achte ich mich lieber auf das, was für mich stimmig ist, anstatt auf seine Lehren.

UNd ja, meine Stimmung wird besser wenn ich Dampf ablasse. Dann kann ich alles, was mir auf dem Herzen lastet mal loswerden. Bei mir herrscht die Situation, dass wenn mich etwas innerlich wütend macht und cih dem nicht Ausdruck verleihe... nun, ich habs noch nie erlebt, aber ich möchte nicht in der Haut desjenigen stecken der das Fass dann zum Überlaufen bringt.
Ich wurde früher oft gehjänselt in der Schule. Ich hab nie was gesagt, habs immer ertragen und mich nie gewehrt. In meinem Geist hab ich mich dann an den Kindern gerächt, oft auf erschreckend unschöne Art und Weise. Das Herunterschlucken von Wut und Angst ist m.M.n. das, was Amokläufer hervorbringt. Man schluckt und schluckt... bis es nicht mehr geht und irgendwann explodiert man.

Wird die Welt besser wenn man flucht? nein. Wird die Welt besser wenn man nicht flucht? nein. Die Welt dreht sich weiter egal ob ich mal ein unschickes Wort in den Mund nehme oder nicht. Ich mache aber aus sozialen Gründen manchmal lieber die Faust im Sack und lass meine Wut dort verdampfen, wo ich keine sozialen und juristischen Restriktionen zu fürchten habe.

Ich kann bei meinem Partner Dampf ablassen, er versteht das, und ich höre ihm auch zu wenn er mal was auf dem Herzen hat.

Das mit dem Chef... sowas bringt nichts für das Rückgrad, aber wäre wohl eine unheimliche Genugtuung.
Und ja, ich bin nicht perfekt. Ich bin auch nicht voller Nächstenliebe. Ich bin der Meinung ein gewisser Egoismus ist nötig um in dieser Welt zu überleben.
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 7. Feb 2006, 10:05

Woanders rausschreien?
Du meinst Kinder oder Parnter oder Untergebene, die sich nicht wehren koennen? Oder in der Gemeinde? Wo ist es gut, andere anzuschreien oder es rauszuschreien?
Oder die Autotuer zuknallen?



Original von Lamdil
Original von Seneca
Gute Wortwahl! mehr als Durchfall... trinke lindenblütentee oder fencheltee... dann fällst du nicht mehr so durch :D

Ich hab Melissentee zur Beruhigung getrunken. Ist am Nachmittag nochmal ins Klo gesprungen. (Ich habe kräftig in die Schüssel gebrüllt.)
Bild


Original von Seneca
Original von Lamdil
Zum zweiten bin ich ein Häufchensteiger. Ich weiß nicht, wie ich das schaffe, aber wenn irgendwo ein Hundhaufen liegt, finde ich ihn mit den Füßen.
Das bringt Glück, wusstest du das nicht? Nie was davon gemerkt? :)

Ne, das Glück ist mir bislang entgangen. Andererseits ist es auch immer so: Es hätte schlimmer kommen können.



Original von Yasha
Ich denke nur es gibt bestimmte Zeiten und Orte, wo ich mir das Fluchen verkneiffe. Bei der Arbeit zum Beispiel, versuche ich mich zurückzuhalten. Muss ja nicht jeder wissen dass ich dem Chef schon wieder an die Kehle will.

Stimmt. Man muss den Dampf nicht immer da ablassen, wo er entsteht. Oft reicht es, wenn man anderenorts man rausschreit.



Original von Yasha
Das mit dem schmutzige Lieder singen tut mein Mann recht gern. Im Auto vollhals "Lieschen" zu grölen während man in Zürich (an einem grossen Platz) mitten im Stau steht und alle Passanten sich verwundert nach dem Auto umdrehehn. Sollen einige Mütter mit Kindern recht verärgert ausgesehn haben *fg*

:D
"Blut, Blut, Räuber saufen Blut.
Raub und Mord und Überfall sind gut."
Das kommt auch gut, wenn man im Stau steht. :D



Original von ausländer
und die gegenrichtung. ihr haltet fluchen fuer gesund. bigbird ist dagegen. hallo bigbird ich bin auch gegen kraftrausdruecke und fluchen, aber aus anderem grund.

deswegen frage ich mal yasha:
was bringt es dir oder der firma oder der beziehungen

Ich gehe mal auch drauf ein: Bei mir gehören Worte wie verdammt, Scheiße, Hackfressen, Pisskuh, ***** usw. zum sozialen Dialekt. Wenn ich plötzlich geschwollen labern würde, wäre ich nicht mehr ich selbst. Das hat in dem Fall nichts mit fluchen zu tun. Bei mir haben solche Worte keine so "unanständige" Bedeutung.

Mit fluchen meine ich anderes. Das ist eine Kunst für sich und wenn man jemandem beim fluchen zuhört hat ist das auch sehr, sehr unterhaltsam. :D


ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Do 9. Mär 2006, 10:08

Original von Lamdil
Original von ausländer
ich sage, wer laute musik macht oder flucht oder so, der verletzt sich selbst. es war auch nicht gegen dich. sondern zb fuer menschen, die sich an schadenfreude erlaben.

Ich sage: Wer den ganzen Mist in sich reinfrisst, wird krank. Früher war ich auch "anständiger", aber nun spüre ich die Konsequenzen. Ich bin oft so selbstkontrolliert, dass ich mich nie richtig entspannen kann.

Also lieber ab und zu mal derbe fluchen, dreckige Witze erzählen und ganz laut schmutzige Lieder singen.


Ist also ausspucken gesund?
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Do 9. Mär 2006, 10:36

Hey ausländer! Du bist vielleicht schwer von Begriff
Original von ausländer
Woanders rausschreien?
Du meinst Kinder oder Parnter oder Untergebene, die sich nicht wehren koennen? Oder in der Gemeinde? Wo ist es gut, andere anzuschreien oder es rauszuschreien?

Ich meine damit nicht, dass man Agressionen weiter geben soll! Aber wenn man Vater Stress mit seinem Chef hat, dann erzählt er meiner Mutter davon. Dabei nutzt er auch mal Worte, die hier zensiert würden. Doch er richtet sie natürlich nicht gegen meine Mutter, sondern gegen seinen Chef. Nur eben nicht beim Chef, sondern woanders.

Niemand hat hier geschrieben, dass man jemand anderen "anschreien" muss. Man muss es nur manchmal "rausschreien". Wie ein Gewichtheber, der im Moment der größten Anspannung schreit, damit er nicht platzt.



Übrigens könnte man ja meinen, es sei ehrlicher, das dem Chef ins Gesicht zu sagen. Manchmal spricht mein Vater auch Probleme in der Firma an, dann natürlich mit einem zurückhaltenden Ton. Allerdings schon dafür hat er eine Abmahnung erhalten.
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Do 9. Mär 2006, 10:45

Original von Lamdil
Hey ausländer! Du bist vielleicht schwer von Begriff
Original von ausländer
Woanders rausschreien?
Du meinst Kinder oder Parnter oder Untergebene, die sich nicht wehren koennen? Oder in der Gemeinde? Wo ist es gut, andere anzuschreien oder es rauszuschreien?

Ich meine damit nicht, dass man Agressionen weiter geben soll! Aber wenn man Vater Stress mit seinem Chef hat, dann erzählt er meiner Mutter davon. Dabei nutzt er auch mal Worte, die hier zensiert würden. Doch er richtet sie natürlich nicht gegen meine Mutter, sondern gegen seinen Chef. Nur eben nicht beim Chef, sondern woanders.

Niemand hat hier geschrieben, dass man jemand anderen "anschreien" muss. Man muss es nur manchmal "rausschreien". Wie ein Gewichtheber, der im Moment der größten Anspannung schreit, damit er nicht platzt.



Übrigens könnte man ja meinen, es sei ehrlicher, das dem Chef ins Gesicht zu sagen. Manchmal spricht mein Vater auch Probleme in der Firma an, dann natürlich mit einem zurückhaltenden Ton. Allerdings schon dafür hat er eine Abmahnung erhalten.


ej lamdil du wollen wir mal in der backsteinsprache miteinander grobe klötze werfen. klor habe ich dich verstanden, aber eine meinung wird erlaubt sein. wenn nicht, dann bitte nicht weiterlesen. ich habe die gegenteil meinung von dir. und? hier ist sie. es ist muell die frau als muelleimer zu benutzen. sie kriegt den dreck ab und wird alkoholikerin. das ist nicht gut. das ist auch genauso wertig wie eine autotuer zuwerfen. und verlogen. weil wenn ein mann ein frau angraebt, dann bringt er blumen, heiratet er sie, dann langweilt er sie mit dem frust vom chef. das ist nicht fair und nicht gesund. oder doch? fuer ihn? fuer sie ganz bestimmt nicht. natürlich richtet der das gegen deine mutter. denn wenn morgen ein mensch kommt, dem er imponieren will, dann schluckt er es runter. und weil gestern frauentag war, die frau ist nicht der muelleimer vom mann. nun du dagegen. kannst du mir das mit dem gewichtheber erklaeren. wer ist das gewicht? der chef? und die frau? das publikum? arme frau.



ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Do 9. Mär 2006, 11:07

AAAAAHHHHHHH!!!!!!!!!!

Sorry Leute, aber wenn ich mit soviel Unsinn am Stück konfrontiert werde, muss ich einfach mal schreien. Wie der Gewichtheber ... um Druck abzulassen.











Original von ausländer
es ist muell die frau als muelleimer zu benutzen. sie kriegt den dreck ab und wird alkoholikerin.

Vielen Dank für deine Prognose, aber meine Mutter ist weit davon entfernt zum Mülleimer oder zur Alkoholikerin zu degenerieren.

Übrigens erzählt sie meinem Vater auch, wenn sie Stress auf der Arbeit hat. Dann lässt sie auch zu Hause mal den Frust raus. Aber meine Eltern lassen den Frust nicht aneinander aus, sondern miteinander. Jeder meckert ein bisschen über die Widrigkeiten des Alltags und dann gehts beiden besser. Ohne Alkohol.



Original von ausländer
das ist nicht gut. das ist auch genauso wertig wie eine autotuer zuwerfen. und verlogen. weil wenn ein mann ein frau angraebt, dann bringt er blumen, heiratet er sie, dann langweilt er sie mit dem frust vom chef.

WOW! Das ist ja mal eine ganz irre Theorie. Man heiratet nur, damit man jemanden hat, dem man vom nervigen Chef erzählen kann.

Übrigens möchte meine Mutter auch wissen, wenn mein Vater Stress hat. Und mein Vater möchte wissen, wie es meiner Mutter geht. Die beiden lieben sich nämlich und DESHALB! haben sie geheiratet.



Original von ausländer
kannst du mir das mit dem gewichtheber erklaeren. wer ist das gewicht? der chef? und die frau? das publikum?

Der Stress, der Druck, der Zorn ist das Gewicht. Wenn man nicht mal Dampf ablässt, platzt man. Aber wenn ein Gewichtheber schreit, dann weiß das Publikum, dass er das nicht macht, weil er sauer aufs Publikum ist, sondern, dass er sich einfach Luft macht.





Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Do 9. Mär 2006, 11:32

Original von Lamdil
AAAAAHHHHHHH!!!!!!!!!!

Sorry Leute, aber wenn ich mit soviel Unsinn am Stück konfrontiert werde, muss ich einfach mal schreien. Wie der Gewichtheber ... um Druck abzulassen.











Original von ausländer
es ist muell die frau als muelleimer zu benutzen. sie kriegt den dreck ab und wird alkoholikerin.

Vielen Dank für deine Prognose, aber meine Mutter ist weit davon entfernt zum Mülleimer oder zur Alkoholikerin zu degenerieren.

Übrigens erzählt sie meinem Vater auch, wenn sie Stress auf der Arbeit hat. Dann lässt sie auch zu Hause mal den Frust raus. Aber meine Eltern lassen den Frust nicht aneinander aus, sondern miteinander. Jeder meckert ein bisschen über die Widrigkeiten des Alltags und dann gehts beiden besser. Ohne Alkohol.



Original von ausländer
das ist nicht gut. das ist auch genauso wertig wie eine autotuer zuwerfen. und verlogen. weil wenn ein mann ein frau angraebt, dann bringt er blumen, heiratet er sie, dann langweilt er sie mit dem frust vom chef.

WOW! Das ist ja mal eine ganz irre Theorie. Man heiratet nur, damit man jemanden hat, dem man vom nervigen Chef erzählen kann.

Übrigens möchte meine Mutter auch wissen, wenn mein Vater Stress hat. Und mein Vater möchte wissen, wie es meiner Mutter geht. Die beiden lieben sich nämlich und DESHALB! haben sie geheiratet.



Original von ausländer
kannst du mir das mit dem gewichtheber erklaeren. wer ist das gewicht? der chef? und die frau? das publikum?

Der Stress, der Druck, der Zorn ist das Gewicht. Wenn man nicht mal Dampf ablässt, platzt man. Aber wenn ein Gewichtheber schreit, dann weiß das Publikum, dass er das nicht macht, weil er sauer aufs Publikum ist, sondern, dass er sich einfach Luft macht.








Besser gehen durch Meckern. Schön, dass Du auch lachen kannst. Also wenn ich meinem Partner eine Freude machen soll, dann soll ich Frust bei ihm abladen. In die Suppe. Nein danke, ich mag nicht mit Meckerern mich amüsieren. Warum gibt es dann Kino? Vom Meckern ablenken? Das erklärt vielleicht den Konsum von Büchern, mal nicht mit Frust vollgeladen zu werden. Warum macht es Deinen Eltern Spass auf der Arbeit Frust zu erleben. Das wäre mal wirklich spannend, darüber zu reden. Oder ist das Leben oder Ehe oder Arbeit für Dich Dauerfrust? Ändern wäre wohl blöd, deswegen erwähne ich es gar nicht. Hat wohl auch Jesus abends sich bei Petrus über die "bloeden Farisäer" beschwert? Warum baust Du Druck auf? Mein Arzt sagte zu mir, es ist gesund, keinen Druck aufzubauen, das macht Magenschmerzen. Ist mein Arzt dumm? War Dein Schreien eben gesund? Eine Kollegin hat sich die Galle herausgeschrien. Ich beneide sie nicht. Ihr Mann und sie, beide Lehrer, werfen sich abends die dummen Schueler und Kollegen an den Kopf. Warum machen die dann Urlaub? Siehe Extrathread. Was ist eine Widrigkeit des Alltags? Schlechtes Wetter?
ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Do 9. Mär 2006, 14:55

Original von ausländer
Warum macht es Deinen Eltern Spass auf der Arbeit Frust zu erleben.

Ich habe bereits im Thread Urlaub darauf hingewiesen, dass ich den Eindruck habe, dass du mich bewusst falsch verstehst. So dumm kann man gar nicht sein!

Natürlich wollen meine Eltern auf der Arbeit keinen Frust erleben, aber es passiert eben trotzdem. editiert deshalb gehe ich hier nicht weiter auf deine Kommentare ein.
Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon ausländer » Di 21. Mär 2006, 12:14

Original von Lamdil
Hey ausländer! Du bist vielleicht schwer von Begriff
Original von ausländer
Woanders rausschreien?
Du meinst Kinder oder Parnter oder Untergebene, die sich nicht wehren koennen? Oder in der Gemeinde? Wo ist es gut, andere anzuschreien oder es rauszuschreien?

Ich meine damit nicht, dass man Agressionen weiter geben soll! Aber wenn man Vater Stress mit seinem Chef hat, dann erzählt er meiner Mutter davon. Dabei nutzt er auch mal Worte, die hier zensiert würden. Doch er richtet sie natürlich nicht gegen meine Mutter, sondern gegen seinen Chef. Nur eben nicht beim Chef, sondern woanders.

Niemand hat hier geschrieben, dass man jemand anderen "anschreien" muss. Man muss es nur manchmal "rausschreien". Wie ein Gewichtheber, der im Moment der größten Anspannung schreit, damit er nicht platzt.



Übrigens könnte man ja meinen, es sei ehrlicher, das dem Chef ins Gesicht zu sagen. Manchmal spricht mein Vater auch Probleme in der Firma an, dann natürlich mit einem zurückhaltenden Ton. Allerdings schon dafür hat er eine Abmahnung erhalten.


Hallo Lamdil. Erst wollte ich eine Fastnachtsrede über diesen Post machen, wie zb Frustili ist unterwegs und sucht Opfer, dann aber dachte ich, für Dich ist das ein ernstes Problem und Du würdest Dich nicht ernst genommen fühlen. Nur kurz. Frust wird gerufen, er kommt nicht allein. Nur wer Frust will, der bekommt ihn.
Beispiel, die Arbeit in einem Kindergarten. Du bist der Leiter und ein Kind oder eine Mutter macht einen Fehler. Nun liegt es an Dir ob Du Frust magst und Frust machst, wenn Du dann rumschreist: Seit 10 Jahren macht der Kindergarten um 9 auf und Du kommmst immer um 10. Und es liegt an Dir, ob Du aus Fehlern von Dir oder Fehler von Anderen Frust erzeugst oder es einfach läßt. Oder wie ensteht Frust anders als durch Fehler? Durch Gewinne wohl nicht? Falsche Aktie gekauft, Haare ausreissen, Frust. Das ist ein Muster. Nicht gut, wird aber oft eingesetzt, um Effekte zu erzielen.
Warum also sollte Dein Vater nun Stress oder Probleme oder Frust mit seinem Chef haben? Wenn der Chef einen Fehler macht, soll es geben, dann ist doch die Frage der Diplomatie das zu klaeren. Das gilt immer. Und wenn Dein Vater den Chef konstruktiv kritisiert, dann wird der Chef Danke sagen. Wenn aber das Wort "Arm.." gegen den Chef benutzt wird, dann muss der Chef sich mit Abmahnung wehren. Das ist wie eine schlechte Zensur, ich kann lernen oder dem Lehrer die Reifen aufstechen, das liegt an mir. Das ist mit den Reifen wird Frust genannt.
Und noch etwas über das Jammern. Wenn X nach Hause kommt und nur zitiert, wie er heute wieder mal Pfui Woerter ertragen musste oder sagte, dann wird die Frau von X zu Recht leiden. Was sonst? So soll es nicht sein. Weil sonst x nicht nur auf der Arbeit, sondern auch zuhause Frust dann hat. Stelle Dir vor, Deine Frau kommt nach Hause, Du denkst an Sauerbraten und Berge und Schnee und Schmusen und musst Dir jeden Abend drei Stunden den Mobbingsalat anhoeren.
Was sagt meiner Meinung nach Jesus dazu:
Räume Deine Konflikte auf der Arbeit auch auf der Arbeit auf und bringe sie nicht aufs Abendessenbutterbrot.






ausländer
Member
 
Beiträge: 408
Registriert: Di 3. Jan 2006, 13:32

Re: Hat mich der Teufel unter seine fitiche?

Beitragvon Lamdil » Di 21. Mär 2006, 14:13

Original von ausländer
Und wenn Dein Vater den Chef konstruktiv kritisiert, dann wird der Chef Danke sagen.

Ganz offensichtlich kennst du den Chef von meinem Vater nicht.


Aber was schreibe ich hier überhaupt noch. Ich habe zu dem Thema schon alles geschrieben, wenn du es nicht verstehst, tut es mir leid.


Die Macht des Wortes bezwingt das Chaos.

Dem heiligen Gna!(Müslischnitzel.)
Benutzeravatar
Lamdil
Wohnt hier
 
Beiträge: 4326
Registriert: Sa 26. Jun 2004, 18:41
Wohnort: Gechmei

Nächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast