Engel

Moderator: bigbird

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Mi 27. Apr 2016, 22:04

Hallo, Jeshu

Die Spiritisten könnten herumirrenden, verlorenen Seelen helfen wollen.
Ich denke nur, das ist absolut nicht die Aufgabe der Lebenden. Die Seelen Verstorbener leben streng von uns getrennt im Jenseits. Sie unterstehen Gottes Plan allein und auch der Hilfe der Engel. Wir dürfen diese Grenze nicht überschreiten.

Wenn solche ruhelosen Verstorbenen lebenden Menschen schaden können, dann wäre es Jesus nur darum gegangen, die leidenden Menschen zu befreien. Kein Wort in der Bibel von irgendeiner Lehre über Dämonen oder Mitleid und Hilfe. Daran sollten wir uns halten.

Es gibt ja in dieser Richtung alles was man sich vorstellen kann: Zufällig hatte ich ein Buch in der Hand von einer spiritstischen Heilerin, die Menschen helfen will, die angeblich unter dem Einfluss von Verstorbenen leiden. Echte Dämonen, da traut sie sich nicht dran und überlässt diese den Gläubigen. Auch sie versucht die angeblichen Verstorbenen zu belehren und zum Weggehen zu bewegen.

Kann ich mir nicht vorstellen, einen Dämon zu bitten, doch den geplagten Mensch zu verlassen.

Wer die Geschichte um Blumhardt kennt waren da auch einige Geister die sich als Verstorbene ausgaben und bestimmte Wünsch hatten, wo sie bleiben wollten.

Das sind so Fragmente davon, die bei mir noch Fragezeichen sind. Ich werde es wohl nie genau wissen. Aber diese Fragen haben auch Seelsorger die mit vielen Dämonisierten zu tun hatten, auch der katholische Chefexorzist.

Wenn ein gesprächiger Dämon verhandeln will, macht man ja nichts falsch wenn man ihm im Namen Jesu gebietet, dorthin zu gehen, wo Jesus ihn hinschickt. Aber besser er schweigt anstatt man sich mit ihm untehalten muss. Auch weil Dämonen Lügner sind. Und der Christ nicht wie ein Spiritist agieren soll.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Thelonious » Do 28. Apr 2016, 17:38

Engel sind geschaffene Wesen:
"Sie (die Engel) sollen loben den Namen des Herrn; denn er gebot, und sie wurden erschaffen" (Ps. 148,5).

Jesus hat auch diese erschaffen:
"Denn in ihm (Jesus) ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen" (Kol. 1,16)

Sie sind Ihm (Jesus) als Diener erschaffen:
Sind sie nicht alle dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, welche das Heil erben sollen? (Hebr. 1,14).

Sie dienen Ihm
Lobt den Herrn, ihr seine Engel, ihr starken Helden, die ihr seinen Befehl ausführt, gehorsam der Stimme seines Wortes! . (Ps. 103,20)

Also: warum sollte ich mich an Engel wenden, wenn ich mich direkt und jederzeit an den Schöpfer des Universums - Jesus - wenn kann??? So und nur so tue ich es!

Also: kein "Umweg" über Engel, kein Umweg über menschliche "Heilige": Jesus, Solus Christus!

VG
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15809
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Sa 30. Apr 2016, 16:01

onThePath hat geschrieben:Hallo, Jeshu

Die Spiritisten könnten herumirrenden, verlorenen Seelen helfen wollen.
Ich denke nur, das ist absolut nicht die Aufgabe der Lebenden. Die Seelen Verstorbener leben streng von uns getrennt im Jenseits. Sie unterstehen Gottes Plan allein und auch der Hilfe der Engel. Wir dürfen diese Grenze nicht überschreiten.

Wenn solche ruhelosen Verstorbenen lebenden Menschen schaden können, dann wäre es Jesus nur darum gegangen, die leidenden Menschen zu befreien. Kein Wort in der Bibel von irgendeiner Lehre über Dämonen oder Mitleid und Hilfe. Daran sollten wir uns halten.

Es gibt ja in dieser Richtung alles was man sich vorstellen kann: Zufällig hatte ich ein Buch in der Hand von einer spiritstischen Heilerin, die Menschen helfen will, die angeblich unter dem Einfluss von Verstorbenen leiden. Echte Dämonen, da traut sie sich nicht dran und überlässt diese den Gläubigen. Auch sie versucht die angeblichen Verstorbenen zu belehren und zum Weggehen zu bewegen.

Kann ich mir nicht vorstellen, einen Dämon zu bitten, doch den geplagten Mensch zu verlassen.

Wer die Geschichte um Blumhardt kennt waren da auch einige Geister die sich als Verstorbene ausgaben und bestimmte Wünsch hatten, wo sie bleiben wollten.

Das sind so Fragmente davon, die bei mir noch Fragezeichen sind. Ich werde es wohl nie genau wissen. Aber diese Fragen haben auch Seelsorger die mit vielen Dämonisierten zu tun hatten, auch der katholische Chefexorzist.

Wenn ein gesprächiger Dämon verhandeln will, macht man ja nichts falsch wenn man ihm im Namen Jesu gebietet, dorthin zu gehen, wo Jesus ihn hinschickt. Aber besser er schweigt anstatt man sich mit ihm untehalten muss. Auch weil Dämonen Lügner sind. Und der Christ nicht wie ein Spiritist agieren soll.

lg, otp


Hi, oTp!
Gleich ob „Spiritist“ oder „Chefexorzist“, wichtig ist für mich dabei allein, ob Gott jemand dazu explizit auserwählt hat, jemanden von überirdischen „schlechten“ Wesen überhaupt befreien zu können. Ist man das nämlich nicht, kann die Sache richtig übel ausgehen!

Wie gesagt... böse Geister, Dämonen, gefallene Engel – das ist für mich alles nicht dasselbe!

Böse Geister können für mich durchaus Seelen von ehemals bösen Menschen/Verstorbenen sein, die zwischen den Welten herumirren. Denn Mensch und stofflich sind sie nicht mehr, im Himmel sind sie aber auch nicht; so schwirren sie hilflos bei uns in der Nähe herum, denn diese Welt kennen sie, doch die andere nicht. Deswegen kümmert sich auch niemand besonders um sie, auch keine Engel.
Ist das die Hölle? Dieses Allein-Sein im "Nichts"?

Ein Dämon ist für mich dagegen etwas völlig losgelöstes und sogar ohne eigenen Willen; allein darauf ausgerichtet zu zerstören, zu vernichten, krank zu machen.
Wie ein Virus. Und ist dabei absolut gnadenlos.
Deshalb nützt es auch nichts, mit solch „Etwas“ reden oder verhandeln zu wollen.
Jesus hat dies schließlich auch nicht getan. Dieses "Ding" muss theoretisch einfach nur möglichst schnell und für immer weg.

Ein großer gefallener Engel oder sogar der Satan selbst re(a)gieren für mich dagegen völlig anders.
Ich vermute inzwischen, sie könnten selbst niemals derartig grausam gegen uns vorgehen wie es ihre Dämonen tun, denn sie entspringen ehemals Gott und kommen ursprünglich auch aus dieser Welt - die Dämonen jedoch nicht!
Deshalb haben Satan und seine gefallenen Engel diese ihre „Diener“, die das gnadenlose, unbarmherzige Geschäft für sie erledigen müssen.

Der Satan ist für mich persönlich deshalb nur "indirekt" der Gefährlichste, denn er selbst könnte mir gar nichts tun. Aber sehr wohl seine Diener, die er zu mir schickt.
Deshalb bleibt er höchstgefährlich.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Sa 30. Apr 2016, 17:17

Hallo, Jeshu

ausgewählt weil es übel ausgehen kann: Wichtig ist durch Jesus geschützt zu sein. Es soll keine Phobie aufkommen darüber man sei gefährdet. Sicher, ich kenne auch Schilderungen, wo Schaden entstand.

Aber beim Spiritisten, ob er nun von angeblichen Verstorbenen befreien will, angebliche Verstorbene befreien will oder sich mit angblichen Verstorbenen unterhalten will: Das ist absolute Tabuzone und Einfallstor von Dämonisierungen.

Deine drei Unterscheidungen können schon in etwa unterscheiden, auf was für dämonische Geister man treffen kann.
Die wie Verstorbene agieren und dann versuchen ihre eigenen Süchte und andere sündhaften Neigungen und Boshaftigkeit zu induzieren.
Dann primitiv wirkende dämonische Wesen mit bestimmten zerstörerischen Aufgaben die oft auch sich mit dem Namen ihrer Aufgabe bennnen.
Dann die mächtigen Dämonen die mächtig und intelligent auftreten. Möglicherweise auch gefährlich werden können.

Dann wird von ihnen das Bestehen einer Hirarchie bekundet, von niedersten über immer höhere die über die niedrigen bestimmen mittels Qual z.B.

Aber denk daran, man weiss alles nicht genau.

Eine besondere Kategorie von Dämonen erscheint mir wichtig, von der spricht auch die Bibel:
Die lügenhaften, verführerischen Geister die falsche Lehren verbreiten und dabei äusserst geschickt und intelligent Lügen verbreiten. Sie benutzen dazu Lügen vermischt mit Wahrheit. Heutzutage anscheinend sehr aktiv unter Esoterikern und als jenseitige Lehrer hoher Esoteriker und Neuoffenbarer. Sie schaden durch religiöse und weltanschauliche Irreführungen.

Andere Geister sind sogar willig, Menschen zu heilen, also tun sie scheinbar Gutes. Aber diese Dämonen der Schamanen und Geistheiler wollen sich im Geheilten einnisten und schaden.

Na ja, eigentlich ist das Thema hier Engel. Das Wirken der Dämonen ist aber offensichtlich und man kann deshalb mehr über sie sagen.

Ich möchte nicht vergessen, dass ich durch diese Bloßstellung der boshaften Geister bisweilen schon Angriffe vermutet habe. Wobei ich es aber mit dem Chefexorzisten halte, dem Dämonen drohten ihn durch Autounfall zu töten: Amorth bekundet, ein rasanter Autofahrer zu sein und sich nicht bange machen zu lassen. Mit Bangemachen schadet man sich eh nur selber. Besonnenheit und Umsicht ist besser und ein reines Gewissen und die Gewissheit, dass Jesus meine Gerechtigkeit ist.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Sa 30. Apr 2016, 18:09

oTp hat geschrieben:
Aber denk daran, man weiss alles nicht genau.


Doch. Ich weiß für mich vieles leider sehr genau. Denn ich habe es selbst erlebt.
Sonst könnte ich es ja nicht exakt erläutern.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Sa 30. Apr 2016, 18:38

Jeshu hat geschrieben:
oTp hat geschrieben:
Aber denk daran, man weiss alles nicht genau.


Doch. Ich weiß für mich vieles leider sehr genau. Denn ich habe es selbst erlebt.
Sonst könnte ich es ja nicht exakt erläutern.

LG
Jeshu


Es ist auf jeden Fall besser, wenn man nicht allein entscheiden muss, was da vorgeht.
Gerade auf diesem Gebiet gibt es viele Möglichkeiten, etwas nicht richtig aufzufassen.

An geschilderten Beispielen sehe ich sogar besetzte Entscheidungsschaltstellen in der Art, die die Bibel der Verblendung hingegeben nennt.

Da ein Sender viele persönliche Berichte über ortsgebundene dämonische Erlebnisse brachte, weiss ich, dass auch dieses Gebiet recht aktiv ist.

Jedenfalls besser nicht alles selber entscheiden. Transparent für Andere sein. Und offen sein für unterschiedliche Sichtweisen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Sa 30. Apr 2016, 20:08

oTp hat geschrieben:
Die lügenhaften, verführerischen Geister die falsche Lehren verbreiten und dabei äusserst geschickt und intelligent Lügen verbreiten. Sie benutzen dazu Lügen vermischt mit Wahrheit. Heutzutage anscheinend sehr aktiv unter Esoterikern und als jenseitige Lehrer hoher Esoteriker und Neuoffenbarer. Sie schaden durch religiöse und weltanschauliche Irreführungen.

Andere Geister sind sogar willig, Menschen zu heilen, also tun sie scheinbar Gutes.


Aber diese Dämonen der Schamanen und Geistheiler wollen sich im Geheilten einnisten und schaden.


Lieber oTp,
das mag vielleicht so sein, doch bedenke, die Einzigen, die der Menschheit "aktiv" schaden und Menschen real tötet, sind nach wie vor weder Esoteriker noch Geistheiler, sondern Menschen im falschen Glauben an Gott.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Sa 30. Apr 2016, 20:47

Nicht ganz, Jeshu
Koch meint mamn könne beobachten, dass Geistheiler, Okkultisten auffallend oft etwa einen tödlichen Autounfall haben.
Und wenn ein vom Geistheiler geheilter schlimme Depressionen, Ängste bekommt oder nicht mehr in der Bibel lesen kann, dann ist das schwerwiegend.
Und es gibt einige, wenn auch ziemlich wenige Berichte von Okkultisten, die mittels Dämonen getötet haben.
Und es ist zu beobachten wie viele Spiritisten völlig unempfänglich für Christus sind. Oder gar ihr Geister behalten wollen.

Psychisches Leid kann schlimmer als der Tod sein. Und in die Irre gehen sehr verhängnisvoll.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » So 1. Mai 2016, 15:03

Hi oTp!
Durchaus alles möglich. Ich habe allerdings keinerlei Erfahrungen mit Dämonenaustreibungen und dergleichen. Ich kann trotzdem ebenfalls immer wieder nur davor warnen, sich "einfach so" mit solchen finsteren Mächten anzulegen.

Mir reicht ehrlich gesagt, was ich diesbezüglich ohne "Dazutun" bisher selbst erlebt habe - jedenfalls genug, um zu wissen, dass es Dämonen geben muss, sonst hätte sich Jesus Christus wohl auch kaum dazu veranlasst gesehen, sie aus uns Menschen auszutreiben.

Ich denke, die meisten Menschen glauben dennoch vorsichtshalber nicht an diese anderen "Welten" von Geistern, Dämonen und Engeln, u.a. weil sie sonst dabei vielleicht verrückt werden könnten.
Für jedermans Psyche ist deren tatsächliche Existenz nämlich vermutlich nicht geeignet. Nicht einmal "gute Engel".

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » So 1. Mai 2016, 15:40

Ja, Jeshu

Damit sind wir wieder bei der Existenzfrage, ob es die jenseitige Welt gibt und damit auch Engel.
Leider habe ich auch festgestellt, dass an die Existenz bösartige Wesen, ehemliger Engel, noch weniger gern geglaubt wird. Ob das damit zu tun hat, dass man dann noch weniger an die Bibel als Wahrheit glauben muss?

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon onThePath » So 1. Mai 2016, 22:46

Jeshu hat geschrieben:Hi oTp!
Durchaus alles möglich. Ich habe allerdings keinerlei Erfahrungen mit Dämonenaustreibungen und dergleichen. Ich kann trotzdem ebenfalls immer wieder nur davor warnen, sich "einfach so" mit solchen finsteren Mächten anzulegen.

Mir reicht ehrlich gesagt, was ich diesbezüglich ohne "Dazutun" bisher selbst erlebt habe - jedenfalls genug, um zu wissen, dass es Dämonen geben muss, sonst hätte sich Jesus Christus wohl auch kaum dazu veranlasst gesehen, sie aus uns Menschen auszutreiben.

LG
Jeshu


Lieber Jeshu, es ist schon ein Unterschied zwischen Seelsorger, der im Vertrauen auf Jesus in seinem Auftrag wirksam wird gegen knechtende Dämonen. Und andererseits dem, der von Dämonen drangsaliert wird. Weil sie über den schon ihre Macht ausüben. Weil sie eben eine Möglichkeit dazu bekommen haben. Was soll da also passieren? Ja, es gibt einzelne Fälle wo Dämonen überspringen oder den Seelsorger eine zeitlang belästigen. Aber in der Regel ist der Seelsorger geschützt. Der natürlich mit Gott in Ordnung ist.
Es kommt noch in betracht, dass in bestimmten Wohnungen Heimsuchungen möglich sind oder durch Wirken eines Schwarzmagiers die Möglichkeiten für solchenTerror grösser werden.
Ich selber hatte bisher nicht den Eindruck, mich mit Dämonen anzulegen. Auch nicht, wenn die Dämonisierten unheimlich berdrohlich wurden. Und selbst dann wenn es nach Gewalt roch, handelten sie auch mal eher gewalttätig gegen den Dämonisierten. Ich sehe da kein Heldentum dabei, dennoch ruhig zu bleiben und auf Gott vertrauend zu handeln. Auch wenn es ab und zu bedrohlich wird. Ein Seelsorger der überängstlich reagiert wäre natürlich ungeeignet.

Jeshu, ich schreibe das für dich, dass du dich mit deinen Erlebnissen auseinander setzt.
Und ich habe nicht den Eindruck über etwas Besonderes oder Heldenhaftes zu reden. Was ist schon Besonderes daran, um anderen beizustehen mit der Gewissheit von Gottes Beistand und Autorität zu handeln ? Und Vermessenheit ist es auch nicht. Weil ich mich lange davor schon theoretisch informierte und deshalb eine Vorstellung davon hatte, was dabei alles passieren kann.
lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Mo 2. Mai 2016, 16:37

onThePath hat geschrieben:Ja, Jeshu

Damit sind wir wieder bei der Existenzfrage, ob es die jenseitige Welt gibt und damit auch Engel.
Leider habe ich auch festgestellt, dass an die Existenz bösartige Wesen, ehemliger Engel, noch weniger gern geglaubt wird. Ob das damit zu tun hat, dass man dann noch weniger an die Bibel als Wahrheit glauben muss?

lg, otp


Hi oTp!
Ob das nun unbedingt nur mit der angezweifelten Glaubwürdigkeit der Bibel zu tun hat, glaube ich gar nicht einmal.
Ich denke eher, dass viele Menschen einfach allein bei der Vorstellung Angst bekommen, dass sich eventuell für sie nicht eindeutig erklärbare Wesen in ihrer Umgebung befinden könnten, die sie mit den "normalen Sinnen" gar nicht wahrnehmen.
Natürlich schleicht sich damit automatisch ein ungutes Gefühl in einem ein, denn andersrum wird man von den Wesen ja wohl sicher wahrgenommen.
Und dann scheint man auch noch allein davon abhängig zu sein, ob die "Wesen" einem nun wohl- oder schlechtgesonnen sind.

Keine besonders beruhigende Basis für uns so in der "Gunst" oder "Ablehnung" einer anderen Welt zu stehen. Aber wer an GOTT glaubt, wird gleichzeitig nicht umhin kommen, an eine grundsätzlich andere Welt als wir sie kennen, glauben zu müssen. Spätestens dann, wenn wir nach unserem menschlichen Tod selbst in sie eintreten.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon Thelonious » Mo 2. Mai 2016, 20:17

Hallo Jeshu,

so etwas

Jeshu hat geschrieben:Ich denke eher, dass viele Menschen einfach allein bei der Vorstellung Angst bekommen, dass sich eventuell für sie nicht eindeutig erklärbare Wesen in ihrer Umgebung befinden könnten, die sie mit den "normalen Sinnen" gar nicht wahrnehmen.


kann aber auch nur "passieren", wenn man zur Klärung dieser von dir benannten (demnach angstmachenden) "Vorstellung" nicht die Heilige Schrift heranzieht.

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15809
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Mo 2. Mai 2016, 21:52

Thelonious hat geschrieben:Hallo Jeshu,
so etwas

Jeshu hat geschrieben:Ich denke eher, dass viele Menschen einfach allein bei der Vorstellung Angst bekommen, dass sich eventuell für sie nicht eindeutig erklärbare Wesen in ihrer Umgebung befinden könnten, die sie mit den "normalen Sinnen" gar nicht wahrnehmen.

kann aber auch nur "passieren", wenn man zur Klärung dieser von dir benannten (demnach angstmachenden) "Vorstellung" nicht die Heilige Schrift heranzieht.

Gruß
Thelo


Hi Thelonious!
Dann reden wir vermutlich von "Theorie und Praxis".
Einer puren "Vorstellung" von anderen Wesen aus einer anderen Welt
mit der Klärung allein von Bibeltexten entgegenzutreten ist das eine -
jedoch die "Realität" mit ihnen zu erleben - als auch "reale" Konsequenzen zu spüren - mit Sicherheit eine komplett andere.

Die Bandbreite läuft tatsächlich vom Erleben des Himmels bis zur Hölle.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Di 3. Mai 2016, 10:42

Hallo, Jeshu

Ich meine negative Jenseitige werden eher erfahren als Engel.
Deshalb gibt es auch Bekehrungen, nachdem Menschen erlebt haben, wie wirklich die Dämonen und Satan sind. Wir wissen ja, dass wir bei Jesus sicher sind und das begreift man dann dadurch.

Auch in unserem Hauskreis dachte die Gruppe an die Notwendigkeit Gottes im pesönlichen Leben nach, nachdem sie bei einem Geschwister innerhalb ihres Freundeskreises die Existenz der bosartigen ehemaligen Engel erlebt hatten. Vorher lebten sie ohne Gedanken an Gott. Und so begann unser Hauskreis auch unter dem Eindruck dessen. Wir als Familie wurden auf diese aWeise unerwartet auch damit konfrontiert und erlebten die Aktivitäten der gefallenen Engel. Und mussten reagieren. Auch hatten wir zu Hause vorher noch nie einen Hauskreis, und für mich war das auch etwas völlig Neues. Hatte Anfangs noch nicht mal Lust dazu. Aber meine vorherige Beschäftigung mit Psychologie auch im Hinblick auf dämonische Einwirkungen waren also nicht umsonst sondern hilfreich. So als lerne man etwas in der Praxis sehr Unbrauchbares und bekommt dann überraschend unerwartet einen Job. Allerdings ein Auftrag von Gott, wie ich es verstehe und gõttliche Beschäftigungstherapie wo ich doch Gruppierungen eher wenig mochte bis dahin.

Deine Erfahrungen mit dem Jenseits waren sicher wieder anders, Jeshu.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon lionne » Mi 4. Mai 2016, 17:21

Ich persönlich bin absolut nicht scharf auf 'Erfahrungen mit dem Jenseits'; mir reichen die 'Erfahrungen mit dem Diesseits' völlig aus! :oops: ;)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 9319
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Mi 4. Mai 2016, 22:07

lionne hat geschrieben:Ich persönlich bin absolut nicht scharf auf 'Erfahrungen mit dem Jenseits'; mir reichen die 'Erfahrungen mit dem Diesseits' völlig aus! :oops: ;)
LG lionne


Da stimme ich dir zu, das Leben ist schwer genug.
Da braucht man eigentlich nicht noch Probleme mit zusätzlichen Plagegeistern. :pray:

Aber schön dass es das christliche Prinzip gibt, sich anzunehmen und gegenseitig hilft, die Lasten des Anderen mitzutragen und sie er-träglicher zu machen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Fr 6. Mai 2016, 16:03

onThePath hat geschrieben:Hallo, Jeshu

Ich meine negative Jenseitige werden eher erfahren als Engel.
Deshalb gibt es auch Bekehrungen, nachdem Menschen erlebt haben, wie wirklich die Dämonen und Satan sind. Wir wissen ja, dass wir bei Jesus sicher sind und das begreift man dann dadurch.


Auch in unserem Hauskreis dachte die Gruppe an die Notwendigkeit Gottes im pesönlichen Leben nach, nachdem sie bei einem Geschwister innerhalb ihres Freundeskreises die Existenz der bosartigen ehemaligen Engel erlebt hatten. Vorher lebten sie ohne Gedanken an Gott. Und so begann unser Hauskreis auch unter dem Eindruck dessen. Wir als Familie wurden auf diese aWeise unerwartet auch damit konfrontiert und erlebten die Aktivitäten der gefallenen Engel. Und mussten reagieren. Auch hatten wir zu Hause vorher noch nie einen Hauskreis, und für mich war das auch etwas völlig Neues. Hatte Anfangs noch nicht mal Lust dazu. Aber meine vorherige Beschäftigung mit Psychologie auch im Hinblick auf dämonische Einwirkungen waren also nicht umsonst sondern hilfreich. So als lerne man etwas in der Praxis sehr Unbrauchbares und bekommt dann überraschend unerwartet einen Job. Allerdings ein Auftrag von Gott, wie ich es verstehe und gõttliche Beschäftigungstherapie wo ich doch Gruppierungen eher wenig mochte bis dahin.

Deine Erfahrungen mit dem Jenseits waren sicher wieder anders, Jeshu.

lg, otp


Hi oTp!
Kann man so sagen... also ein Erlebnis davon hätts echt nicht gebraucht, mich hat fast der Schlag getroffen... :?

Wie unterscheidest Du eigentlich einen "bösen Engel", Dämon, bzw. "nur" einen verstorbenen Geist von einem Menschen?
Wie ordnet man ein, von was man eigentlich bedroht bzw. stark negativ beeinflusst wird?
Oder natürlich auch positiv.
Und was meinst Du, warum wird überhaupt von Engeln, bzw. überirdischen Wesen sowohl negativ als auch positiv auf unser irdisches Leben eingewirkt? Um herauszufinden, wohin man tendiert?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Fr 6. Mai 2016, 19:07

Hallo, Jeshu

Unterscheiden brauchen wir die boshaften Geister zunächst gar nicht.
Aber wichtig ist es, den Mensch zu kennen, was in ihm vorgeht. Dann kann man erst verstehen, warum dieser Mensch angegriffen werden kann. Möglich ist ja alles von rein psychischen Vorgängen bis richtigen Angriffen und Beeinflussungen. Dann muss man die inneren Ursachen suchen.

Bei Spukvorgängen die ortsgebunden sind, geht ein schädigender Einfluss aus, solange man da wohnt. Auch das kann sehr eschreckende Erlebnisse verursachen.

Aber allgemein darüber zu reden bringt nicht so viel, weil jeder Mensch wieder anders ist. Und viele Aspekte berücksichtigt werden müssen.

Warum Engel und Dämonen auf Menschen einwirken ?
Engel werden nicht einwirken und etwas aufzwingen. Sie werden sanft zum Guten lenken nach Gottes Absichten. Und sie werden sich auch darin sehr zurückhalten, Geheimnisse Gottes zu offenbaren.

Von Dämonen sagt ja Jesus, dass sie eine Behausung, einen Mensch suchen, um darin bösartig zu wirken.
Die Bibel sagt auch, dass sie Menschen und Gott schaden wollen.
Ein Anzeichen dafür habe ich selber erlebt als ein Dämon aus Jemand sprach, bei dem ich sowas nicht erwartete. Er sagte, sie müssten ihn umbringen, damit er nicht anfangen kann, das Evangelium zu predigen. Aber nur ein Hinweis ist das für mich, den ich nicht weiter nachprüfen konnte. In Todesgefahr war er schon. Kurt Koch hat da aber Eindeutigeres erlebt.



lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Fr 6. Mai 2016, 22:15

onThePath hat geschrieben:Hallo, Jeshu

Unterscheiden brauchen wir die boshaften Geister zunächst gar nicht.
Aber wichtig ist es, den Mensch zu kennen, was in ihm vorgeht. Dann kann man erst verstehen, warum dieser Mensch angegriffen werden kann. Möglich ist ja alles von rein psychischen Vorgängen bis richtigen Angriffen und Beeinflussungen. Dann muss man die inneren Ursachen suchen.


Hi oTp!
Das seh ich ehrlich gesagt anders mit dem Nicht-Unterscheiden-Müssen von "boshaften Geistern". Ich möchte lieber ganz genau wissen, mit "was" ich es zu tun habe, weil ich dementsprechend anders darauf reagieren muss. Sonst zäume ich das Pferd von hinten auf.
Der Mensch ist für mich nicht schwach und dann kommt der böse Geist, sondern der Mensch ist schwach, weil der böse Geist bereits da ist. "Böse Geister" suchen sich meiner Meinung nach lieber ein "gutes, stabiles Haus" - und keine Bruchhütte, denn das Haus muss ja einiges aushalten, wenn sie darin "wohnen" und darin grob zerstörerisch walten wollen, ohne dass es einstürzt.

Bei Spukvorgängen die ortsgebunden sind, geht ein schädigender Einfluss aus, solange man da wohnt. Auch das kann sehr eschreckende Erlebnisse verursachen.
Aber allgemein darüber zu reden bringt nicht so viel, weil jeder Mensch wieder anders ist. Und viele Aspekte berücksichtigt werden müssen.


Also bei mir ist es egal, wo ich wohne.
Ich werde "verfolgt", denn auch "ich" bin das Haus.

Warum Engel und Dämonen auf Menschen einwirken ?
Engel werden nicht einwirken und etwas aufzwingen. Sie werden sanft zum Guten lenken nach Gottes Absichten. Und sie werden sich auch darin sehr zurückhalten, Geheimnisse Gottes zu offenbaren.


Da bin ich d'accord. Bei Gott gibt es keinen Zwang, weil nur Einsicht etwas bewirkt.
Wahre Geheimnisse Gottes zu offenbaren hat demnach auch nur Sinn, wenn der Engel davon ausgehen kann, dass der Adressat ihn entweder begreift oder die Nachricht richtig weitergibt.
Er wird auf jeden Fall keine Perlen vor die Säue werfen.

Von Dämonen sagt ja Jesus, dass sie eine Behausung, einen Mensch suchen, um darin bösartig zu wirken.
Die Bibel sagt auch, dass sie Menschen und Gott schaden wollen.

Ein Anzeichen dafür habe ich selber erlebt als ein Dämon aus Jemand sprach, bei dem ich sowas nicht erwartete. Er sagte, sie müssten ihn umbringen, damit er nicht anfangen kann, das Evangelium zu predigen. Aber nur ein Hinweis ist das für mich, den ich nicht weiter nachprüfen konnte. In Todesgefahr war er schon. Kurt Koch hat da aber Eindeutigeres erlebt.


Dämonen sind für mich absolut abartig, wie das abstrahierte, reine Böse.
Ohne jegliche Empathie, ohne Gnade, wie ohne Wesen, wie "Maschinen".
Ich weiß nicht einmal, ob sie ihre eigenen Gräueltaten befriedigen oder es überhaupt etwas gibt, was sie befriedigen könnte, denn sie wurden vermutlich "abgerichtet" und sind ausgeschlossen/geblockt von der Rückkehr zu Gott.

Ich fürchte, da gäbe es noch einiges zu befreien...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Fr 6. Mai 2016, 22:59

Interessante Ausage Jeshu:
Der Dämon sucht sich ein stabiles Haus. :lol:

Dazu eine Aussage von Seelsorgern:
Der Dämon wohnt im Unrat der Seele.

Er nistet sich ja ein, weil er eine Charakterschwäche oder offensichtliche Sünde dazu ausnutzte, Einfluss zu bekommen.
Es braucht Defizite, dass der Dämon Macht bekommt. Er nutzt diese Schwächen und schwächt noch weiter. Wie ein Schmarotzer.

Wenn Jemand in okkulte Dinge verstrickt ist, kann er sich Dämonen einfangen. Ob das immer eine Schwäche voraussetzt, weiss ich nicht.

Zwei können dasselbe tun aber nur einer fängt sich einen Dämon ein. Es scheint Menschen zu geben die grundsåtzlich anfälliger sind oder mehr Pech haben als Andere.

Ich muss nicht wissen, was für ein Dämon da ist. Sondern nur, warum er da ist. Wenn man diesen Nerv trifft, die Sünde , das psychische, seelische Defizit, dann kann es sein, dass der Dämon hervorkommt und laut lamentiert wie bei Jesus.
Das soll angeblich nur bei starken Dämonen vorkommen. Jedenfalls ist man dann auf der richtigen Spur der Ursache. Durch Feedback. Ohne Feedback wendet man die Medizin auch an: Sündenbekenntnis, abwenden von Sünde und was die Psyche schädigt. Einübung christlicher Lebensgestaltung. Mit solcher Medizin kann man in vielen Fällen auf Austreibung ganz verzichten.

Einige andere interessante Impulse von dir sollte ich noch ansehen aber heute nicht mehr.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Sa 7. Mai 2016, 10:02

Jeshu,
Dieser öffentliche Raum macht natürlich auch Persönliches öffentlich. Allerdings kennt dich ja Niemand persönlich. Und es ist immer lehrreich, wenn der Schleier des Verborgenen gelüftet wird. Die Dämonen wirken im Verborgenen. Wir wissen nur vom NT, dass sie aus ihrer Veborgenheit kamen, als Jesus sie vertreiben wollte. Darum hat es sein Gutes, wenn öffentlich über persönliche Erlebnisse gesprochn wird. So wie es auch gut ist, einander Sünden zu bekennen. So verlieren die Sünden auch an Macht. Sich verstellen und eigene Sünden und Fehler für sich behalten und verstecken macht es ja noch schlimmer. Allerdings darf man sich dabei nicht entblöst vorkommen und nicht bedroht weil angreifbar.
Darüber reden demaskiert die Dämonen und ihr Tun. Nachteil wäre, dass sie bisweilen verhindern wolen, dass man von ihrem Tun redet. Dann können sie es bisweilen verhindern bis zur Ausschaltung von Willen und Bewusstsein.

Dann hat man es mehr mit dem Dämon zu tun als mit dem Mensch. Entfernung hat also deutliche Nachteile, weil man den Gegenüber genau und fein beobachten muss, was gerade vorgeht. Und auf kleine Anzeichen richtig reagieren muss.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Sa 7. Mai 2016, 18:44

otp hat geschrieben:
Interessante Ausage Jeshu:
Der Dämon sucht sich ein stabiles Haus. :lol:

Dazu eine Aussage von Seelsorgern:
Der Dämon wohnt im Unrat der Seele.


Ich sag nur "Borderliner", oTp...
Der Dämon, der nämlich im Unrat der Seele dort wohnt, kommt zusammen mit diesem völlig instabilen Menschen gerne in ein "stabiles Haus" eines anderen, um zusätzlich auch das zum Einstürzen zu bringen.

Dämonen wirken in ihrer ausgesprochenen Effektivität leider auch gut "indirekt"!

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Sa 7. Mai 2016, 19:49

Jeshu hat geschrieben:
otp hat geschrieben:
Interessante Ausage Jeshu:
Der Dämon sucht sich ein stabiles Haus. :lol:

Dazu eine Aussage von Seelsorgern:
Der Dämon wohnt im Unrat der Seele.


Ich sag nur "Borderliner", oTp...
Der Dämon, der nämlich im Unrat der Seele dort wohnt, kommt zusammen mit diesem völlig instabilen Menschen gerne in ein "stabiles Haus" eines anderen, um zusätzlich auch das zum Einstürzen zu bringen.

Dämonen wirken in ihrer ausgesprochenen Effektivität leider auch gut "indirekt"!

LG
Jeshu


Hallo, Jeshu
Ich denke, in der Regel wird kein Dämon bei Borderline nachzuweisen sein.
Diese Selbstzerstörung des Borderliners ist ausserdem anscheinend tief in seiner Prsönlichkeit verwurzelt.
Möglich ist allerdings durch dämoniche Einwirkung ein immer düsterer, selbstzerstörerischer Mensch zu werden.

Ein Borderliner verhält sich auch so, dass seine Bezugspersonen massiv dadurch selbst Probleme bekommen.

Seit 5 Jahren habe ich ja nichts mit Dämonisierten zu tun. Aber Jemand mit dem Borderline ähnlichen massiven Problemen reagiete unerwartet dermassen heftig, dass ein starker Dämon möglich wäre. Nur-bei so viel Problemen nützt es gar nichts, auf Frontal-Konfrontation zu gehen. Die Person ist viel zu schwach sich zu wehren. Und ich wäre verantwortungslos, würde ich frontal gegen den vermuteten Dämon vorgehen.

lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 7. Mai 2016, 21:15, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Sa 7. Mai 2016, 20:44

oTp hat geschrieben:
Jeshu,
Dieser öffentliche Raum macht natürlich auch Persönliches öffentlich. Allerdings kennt dich ja Niemand persönlich. Und es ist immer lehrreich, wenn der Schleier des Verborgenen gelüftet wird. Die Dämonen wirken im Verborgenen. Wir wissen nur vom NT, dass sie aus ihrer Veborgenheit kamen, als Jesus sie vertreiben wollte. Darum hat es sein Gutes, wenn öffentlich über persönliche Erlebnisse gesprochn wird. So wie es auch gut ist, einander Sünden zu bekennen. So verlieren die Sünden auch an Macht. Sich verstellen und eigene Sünden und Fehler für sich behalten und verstecken macht es ja noch schlimmer. Allerdings darf man sich dabei nicht entblöst vorkommen und nicht bedroht weil angreifbar.

Wenn ich etwas als wirkliche "Sünde" in meinem Leben empfinde, oTp, dann betrifft dies vor allem das Gebot von Jeshua alle Menschen zu lieben...
worin ich mich jedoch zunehmend schlechter in der Lage fühle.

In dem Maße nämlich, wo ich jede kleinste Sünde bei mir selbst zwar erkennen, aber die gleichen oder sogar wesentlich größere Sünden bei anderen Menschen dagegen verzeihen soll ...
Also dieser "Spagat" im Fühlen und Denken bereitet mir allmählich wirklich Probleme. Sprich, ich werde durch die starke Liebe und Sehnsucht zu Gott gleichzeitig immer weniger zum "Menschenfreund".
Denn die meisten Menschen sind meinem Empfinden nach entsetzlich weit weg von unserem Herrn... jedoch ich durch diese Form des Denkens auch.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Sa 7. Mai 2016, 21:00

oTp hat geschrieben:
Darüber reden demaskiert die Dämonen und ihr Tun. Nachteil wäre, dass sie bisweilen verhindern wollen, dass man von ihrem Tun redet. Dann können sie es bisweilen verhindern bis zur Ausschaltung von Willen und Bewusstsein.


Also "mein" Dämon will offensichtlich nicht, dass ich über solches rede, oTp, er war gleich darauf hier letzte Nacht bei mir. Und das nicht zum ersten Mal.
Im Schlaf und Traum mal wieder - und hat mich versucht als wie komplett zu lähmen, bzw. "unschädlich" zu machen, bis ich nach Gott und unserem Herrn gerufen habe - und davon wieder aufgewacht bin.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Sa 7. Mai 2016, 21:22

Jeshu hat geschrieben:
oTp hat geschrieben:
Darüber reden demaskiert die Dämonen und ihr Tun. Nachteil wäre, dass sie bisweilen verhindern wollen, dass man von ihrem Tun redet. Dann können sie es bisweilen verhindern bis zur Ausschaltung von Willen und Bewusstsein.


Also "mein" Dämon will offensichtlich nicht, dass ich über solches rede, oTp, er war gleich darauf hier letzte Nacht bei mir. Und das nicht zum ersten Mal.
Im Schlaf und Traum mal wieder - und hat mich versucht als wie komplett zu lähmen, bzw. "unschädlich" zu machen, bis ich nach Gott und unserem Herrn gerufen habe - und davon wieder aufgewacht bin.

LG
Jeshu


Ja gut, du erlebst so etwas im Traum. Dahinter kann aber auch ein realer Konflikt stehen, und der Traum weist dich darauf hin. Falls das so ist musst du versuchen, den Konflikt in dir zu erkennen. Solche Träume müssen nicht immer dämonische Einwirkung sein, wenn da nicht noch mehr passiert.

----''
Ja, an deiner Liebe musst du arbeiten, also deinen Gedanken und Gefühlen eine Wendung geben.



lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » So 8. Mai 2016, 11:54

oTp hat geschrieben:
Ja gut, du erlebst so etwas im Traum. Dahinter kann aber auch ein realer Konflikt stehen, und der Traum weist dich darauf hin. Falls das so ist musst du versuchen, den Konflikt in dir zu erkennen. Solche Träume müssen nicht immer dämonische Einwirkung sein, wenn da nicht noch mehr passiert.


Hi oTp!
Genau, der Traum weist mich zusätzlich darauf hin, dass ein Dämon mich zu zerstören sucht, denn er versucht es ja bereits ständig auch "real".
Angefangen hat dieser "Konflikt" bei mir mit 19 als ich plötzlich jemanden zeichnen musste, der wie aus einer anderen Welt kam. Als wie von Gott.
Doch ich glaube inzwischen, dass es einer von Satans Engeln ist, denn "er" hat zwar ein schönes Gesicht, aber mit "blinden" Augen und er sieht wirklich unheimlich und doch gleichzeitig faszinierend aus.

Und danach hat sich irgendwie meine Umgebung als auch ich selbst begonnen, sich negativ zu verändern. Ich hatte/habe jedenfalls oft das Gefühl, dass "jemand" anwesend ist und mich im Grunde vernichten will, denn zum Glück habe ich wenn, dann hauptsächlich mir selbst geschadet und nicht anderen Menschen.

Bis dann eines Tages der "echte Hirte" eingeschritten ist und der Sohn Gottes sich in seiner bescheidenen Pracht gezeigt hat. Seitdem ist mir bezüglich meines finstren "Verfolgers" auch einiges klar geworden... seitdem versucht er mich im Schlaf zu vernichten, wenn mein Bewusstsein großteils ausgeschaltet ist.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » So 8. Mai 2016, 12:05

oTp hat geschrieben:
Ja, an deiner Liebe musst du arbeiten, also deinen Gedanken und Gefühlen eine Wendung geben.


oTp, meinst Du wirklich, dass man mit reinen Gedanken oder mit dem Lesen der Bibel zur Liebe Gottes finden kann? Ich glaube mehr an das "sprich nur ein Wort - so wird meine Seele gesund".
Ich habe Jeschua/Gott schon desöfteren gebeten, mich von allem Hass und schlechten Gedanken zu befreien, weil ich weiß, dass es für Ihn ein Leichtes wäre dies zu tun.

Aber Er tut es nicht, denn wenn ich nicht am eigenen Leib erfahre, wie es ist zu hassen, kann ich jemand anderem, der hasst, auch nicht wirklich vergeben.
Ich komme um den langen, schmalen und schwierigen Weg also nicht herum, das muss ich so akzeptieren.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Mo 9. Mai 2016, 07:47

Jeshu hat geschrieben:
oTp hat geschrieben:
Ja gut, du erlebst so etwas im Traum. Dahinter kann aber auch ein realer Konflikt stehen, und der Traum weist dich darauf hin. Falls das so ist musst du versuchen, den Konflikt in dir zu erkennen. Solche Träume müssen nicht immer dämonische Einwirkung sein, wenn da nicht noch mehr passiert.


Hi oTp!
Genau, der Traum weist mich zusätzlich darauf hin, dass ein Dämon mich zu zerstören sucht, denn er versucht es ja bereits ständig auch "real".
Angefangen hat dieser "Konflikt" bei mir mit 19 als ich plötzlich jemanden zeichnen musste, der wie aus einer anderen Welt kam. Als wie von Gott.
Doch ich glaube inzwischen, dass es einer von Satans Engeln ist, denn "er" hat zwar ein schönes Gesicht, aber mit "blinden" Augen und er sieht wirklich unheimlich und doch gleichzeitig faszinierend aus.

Und danach hat sich irgendwie meine Umgebung als auch ich selbst begonnen, sich negativ zu verändern. Ich hatte/habe jedenfalls oft das Gefühl, dass "jemand" anwesend ist und mich im Grunde vernichten will, denn zum Glück habe ich wenn, dann hauptsächlich mir selbst geschadet und nicht anderen Menschen.

Bis dann eines Tages der "echte Hirte" eingeschritten ist und der Sohn Gottes sich in seiner bescheidenen Pracht gezeigt hat. Seitdem ist mir bezüglich meines finstren "Verfolgers" auch einiges klar geworden... seitdem versucht er mich im Schlaf zu vernichten, wenn mein Bewusstsein großteils ausgeschaltet ist.

Und bei dir ist es wahrscheinlich, dass falsche Jesusse dich auch versuchen werden, dich zu täuschen.

LG
Jeshu


Durch deine bisherigen Aussagen stellt sich das für mich so dar:
Hört man immer wieder, von Geistern die sich quasi bekannt machen und den von ihnen ausgewählten wie ein Ratgeber behandeln. Sie geben sich weise und faszinierend. Wenn man ihnen nicht gehorcht können sie unangenehm werden. Diese Art gibt sich eher als Partner. Aber wie du es sagst, wirkt er bei dir sowieso deutlich negativ

Irgendwie bist du zugänglicher für diese boshaften Geister. Das hat Ursachen.

Möglicherweise ist es bei dir mediale Veranlagung oder erworben. Dann sind sogar Jesus-Erlebnisse wahrscheinlicher. Das gibt Kraft, sich zu wehren. Allerdings ist es nicht üblich und auch nicht gut, wenn man sich nun nur noch von solch positiven Erlebnissen geistig ernähren will. Unseren Willen und unseren Verstand sollen wir gebrauchen um dem Willen Gottes gehorsam zu werden. Was wir tun müssen sagt uns die Bibel.
Bei dir ist es wahrscheinlich, dass falsche Jesusse an dich heran treten werden um zu veruchen dich zu täuschen. Weil diese Geister eben zu dir Zugang haben, und somit einen offenen Informationskanal zu deiner geistigen und emotionalen Ebene. Dass dich etwas von innen her stören will, sagst du ja deutlich.
Aufschlussreich könnte deine innere Reaktion auf meine Worte sein.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Mo 9. Mai 2016, 20:08

oTp hat geschrieben:
Bei dir ist es wahrscheinlich, dass falsche Jesusse an dich heran treten werden um zu veruchen dich zu täuschen. Weil diese Geister eben zu dir Zugang haben, und somit einen offenen Informationskanal zu deiner geistigen und emotionalen Ebene. Dass dich etwas von innen her stören will, sagst du ja deutlich.
Aufschlussreich könnte deine innere Reaktion auf meine Worte sein.


Lieber oTp, meine innere Reaktion auf Deine Worte sind, dass Du in Sorge bist, dass ich noch weiterhin einem Satans Engel gehörig sein könnte anstatt unserem Herrn - Jesus Christus. Das bin ich nicht.

Denn nur, weil ich sehr "empfänglich" bin und durchaus auch desöfteren "falsch" mitgerissen werde, heißt das ja nicht, dass ich währenddessen solch etwas geschieht, nicht immer noch ganz klar unterscheiden könnte, ob etwas von Satan ist oder von Gott.
Keine Sorge, mich kann trotzdem keiner täuschen.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Mo 9. Mai 2016, 22:00

Jeshu,
Ich habe überlegt, warum ich besorgt bin.
Diese Art Empfänglichkeit ist nicht so einfach zu meistern.
Anstrengend, sich gegen Einflussnahmen wehren zu müssen. Deshalb ist es sehr wichtig, nach christlichen Maßstäben zu leben, zu wissen was inneren Halt gibt.
LG, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Di 10. Mai 2016, 09:41

Jeshu, als Modellfall habe ich Pate Pio im Sinn.
Bei ihm war das Jenseits immer gegenwärtig. Sowohl das Positive als auch das Negative. Und er konnte Dinge tun, die nur übernatürlich genannt werden können. Alles Positive bezahlte er mit oftmaligem psychischen Druck,Schwere, den er dämonisch nannte. Und nachts wurde er nicht nur von Dämonen psychisch bedrängt, sondern auch aus dem Bett geschmissen und blau geschlagen.

Kurz innehalten, weil es für Viele unglaublich klingen kann. All das haben auch andere Menschrn erlebt, aber selten alles zusammen und derart massiv.

Es gibt Christen die nennen Pater Pio einen Okkultisten.
Jedenfalls, wer mit Engeln reden kann wie er ist auch leichte Beute für dämonische Mächte.
Das Positive ist erstaunlich, aber man sieht, Jenseitsverbindung ist eine Last.
Esoteriker blenden diese Doppelseitigkeit aus und lassen sich von dämonischen Geistern irreleiten.

Du hast jedenfalls innere Kämpfe die dich zermürben können. Das erfordert, dass du auf dich aufpassen musst.
Dämonische Mächte visualisieren sich bisweilen als faszinierende , strahlende Gestalt. Dann wird es sicherlich schwer, Und schwer ist es, unbeeinflusst zu bleiben wenn Jenseitiges Gedankengut sich in dir festsetzen möchte. Dabraucht man zumindest viel Durchblick. Kommen noch emotionale Angriffe dazu, die einen auslaugen und unausgewogen machen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Di 10. Mai 2016, 14:13

onThePath hat geschrieben:Jeshu,
Ich habe überlegt, warum ich besorgt bin.
Diese Art Empfänglichkeit ist nicht so einfach zu meistern.
Anstrengend, sich gegen Einflussnahmen wehren zu müssen. Deshalb ist es sehr wichtig, nach christlichen Maßstäben zu leben, zu wissen was inneren Halt gibt.
LG, otp


Hi oTp!
Die „Einflüsse“, die ich von Jeschua in den Schriften erhalte, sind einzigartig und bestimmen inzwischen mein ganzes Leben. Jedoch wurde dadurch nichts weniger anstrengend. Ganz im Gegenteil.

Denn nun fühle ich mich stark gefordert, vor allem mein pures „Denken“ in mir fast ständig korrigieren, als auch überwinden zu müssen in Richtung andere, fremde Menschen tatsächlich lieben zu können; anstatt hauptsächlich eben nur menschlich gut erzogen zu sein und mich ihnen gegenüber anständig zu verhalten.
Das ist schließlich ein riesiger Unterschied!

Diese meine "Absicht" kann in keinster Weise im Sinne Satans sein. Sich selbst und sein förmlich zermürbendes „System“ will er nicht „offenbart“ sehen, denn jeder Mensch, der im Glauben an Gottes Sohn an ihm vorbei zu Jeschua „durchflutscht“, ist eine Gefahr für ihn, denn es ist gleichbedeutend mit „der Satan ist komplett durchschaut“.
Und dann kommen seine teuflischen „Diener“, um sich in seinem Namen dafür an einem ordentlich zu rächen:

Jeshu, als Modellfall habe ich Pate Pio im Sinn.
Bei ihm war das Jenseits immer gegenwärtig. Sowohl das Positive als auch das Negative. Und er konnte Dinge tun, die nur übernatürlich genannt werden können. Alles Positive bezahlte er mit oftmaligem psychischen Druck,Schwere, den er dämonisch nannte. Und nachts wurde er nicht nur von Dämonen psychisch bedrängt, sondern auch aus dem Bett geschmissen und blau geschlagen.


Auf diese Weise bin ich zum Glück noch nicht aufgewacht, oTp. Doch der Satan versucht mich in meinem Träumen ebenfalls massiv einzuschüchtern und seine gewaltige Kraft zu demonstrieren. Einmal wollte er mich zum Fenster rauswerfen, einmal hat er mich hoch in die Luft gezogen und ich wusste nicht, lässt er mich nun fallen oder nicht.
Das geschieht alles plötzlich und in rasender Geschwindigkeit, Schwerkraft ist für ihn scheinbar kein Thema.

Aber direkt passiert ist mir auf diese Art im Schlaf natürlich noch nichts, außer dass ich seit einem bestimmten Vorfall, der vermutlich kein Traum mehr war, ein kleines Trauma habe, denn wenn ich dies tatsächlich nicht mehr geträumt, sondern "real gesehen" habe, dann hat er mir vermutlich ein Stückchen „Jenseits“ gezeigt.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Di 10. Mai 2016, 18:16

Hallo, Jeshu

Ich habe es angefangen vertieft zu lernen in unserem Hauskreis. Weil ich mich verantwortlich fūhlte als Hauskreisvater.
Liebe heisst seitdem für mich: Meinem Gegenüber begegne ich mit wohlwollender Akzeptanz. Ich habe Verantwortung für ihn und muss deshalb verantwotungsvoll mit ihm umgehen.

Natürlich habe ich das noch nicht ganz gelernt bei Menschen die mich missachten oder gar schlecht behandeln. Aber darin mache ich immerhin Fortschritte.

Unter der Bosheit und Lieblosigkeit der Menschen leiden- das kann zu schlimm sein. Besonders ohne Gegengewicht, die Liebe die alles erträgt und erduldet.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Di 10. Mai 2016, 19:07

Du schreibst: "Aber direkt passiert ist mir auf diese Art im Schlaf natürlich noch nichts, außer dass ich seit einem bestimmten Vorfall, der vermutlich kein Traum mehr war, ein kleines Trauma habe, denn wenn ich dies tatsächlich nicht mehr geträumt, sondern "real gesehen" habe, dann hat er mir vermutlich ein Stückchen „Jenseits“ gezeigt."

Tja, schwer zu sagen was Traum und Wirklichkeit ist. Das Jenseits ist ja auch für uns so seltsam wie Träume.
Auch der Apostel sagte:
Wurde entrückt in den Himmel, weiss nicht im Leib oder ohne.

Und wenn man Jenseitige sieht, weiss man auch nicht wie man dran ist, aber da gibt es Einiges was nicht nur Traum oder reine Vorstellung ist. Und wenn Dämonen visuell als Engel des Lichts erscheinen, was ist dann noch eindeutig und verlässlich ?

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Mi 11. Mai 2016, 11:37

onThePath hat geschrieben:Hallo, Jeshu

Ich habe es angefangen vertieft zu lernen in unserem Hauskreis. Weil ich mich verantwortlich fūhlte als Hauskreisvater.
Liebe heisst seitdem für mich: Meinem Gegenüber begegne ich mit wohlwollender Akzeptanz. Ich habe Verantwortung für ihn und muss deshalb verantwotungsvoll mit ihm umgehen.

Natürlich habe ich das noch nicht ganz gelernt bei Menschen die mich missachten oder gar schlecht behandeln. Aber darin mache ich immerhin Fortschritte.

Unter der Bosheit und Lieblosigkeit der Menschen leiden- das kann zu schlimm sein. Besonders ohne Gegengewicht, die Liebe die alles erträgt und erduldet.

lg, otp


Hi, oTp!
Jesus hat zu uns gesagt, dass er uns Menschen kennt und wir nicht die Liebe Seines Vaters in uns haben.
Auch dass wir in Gefahr sind, dass wir lieber die Ehre und Anerkennung untereinander suchen, als bei Gott.

Jesus Christus selbst nimmt nämlich kein Zeugnis und keine Ehre von Menschen, sondern allein von Gott.
Deswegen sind Ihm böse Beschimpfungen oder Beleidigungen von Menschen auch völlig gleichgültig.
Er trachtet auch nicht groß danach uns vor Seinem Vater deswegen zu verklagen, sondern ist hier, um uns zu retten.

Die guten Engel sind Ihm ähnlich, d.h. sie sind komplett anders als wir, sie verurteilen nicht, sondern helfen einfach.
Auch den Menschen, die "sündig" sind, bzw. einer Sucht erlegen.
Ihrem "rettenden" Beispiel willst Du folgen und das finde ich gut so.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon Jeshu » Mi 11. Mai 2016, 17:32

onThePath hat geschrieben:Du schreibst: "Aber direkt passiert ist mir auf diese Art im Schlaf natürlich noch nichts, außer dass ich seit einem bestimmten Vorfall, der vermutlich kein Traum mehr war, ein kleines Trauma habe, denn wenn ich dies tatsächlich nicht mehr geträumt, sondern "real gesehen" habe, dann hat er mir vermutlich ein Stückchen „Jenseits“ gezeigt."

Tja, schwer zu sagen was Traum und Wirklichkeit ist. Das Jenseits ist ja auch für uns so seltsam wie Träume.
Auch der Apostel sagte:
Wurde entrückt in den Himmel, weiss nicht im Leib oder ohne.

Und wenn man Jenseitige sieht, weiss man auch nicht wie man dran ist, aber da gibt es Einiges was nicht nur Traum oder reine Vorstellung ist. Und wenn Dämonen visuell als Engel des Lichts erscheinen, was ist dann noch eindeutig und verlässlich ?

lg, otp


Also, ich bin mir relativ sicher, dass es bei mir eben KEIN Traum mehr war, oTp, denn ich war ja wegen eines völlig anderen Albtraums bereits vor Schreck aufgewacht - und dann kam übergangslos erst der richtige „Wahnsinn“, denn direkt vor meinem Schlafzimmerschrank hatte sich scheinbar etwas „aufgebaut“.

So eine Art dreidimensionaler, wie durchsichtiger erhellter „Kasten“, denn darin leuchtete ein merkwürdiges lila und goldenes Licht; und darin war zu einem Drittel - also der obere Teil vom Kopf bis zur Brust - ein weißes, schimmerndes Skelett zu sehen; es hatte die Arme seitlich ausgebreitet und bewegte sich dabei mit offenem Mund, und war höchstens eineinhalb Meter von mir weg.

Ich kann ehrlich gesagt das Grauen kaum beschreiben, das sich daraufhin in mir ausbreitete; ich setzte mich im Bett auf und starrte dann vermutlich 2-3 Sekunden lang ungläubig auf diese völlig unerklärliche „Erscheinung“, aber sie verschwand leider nicht. Ich dachte wirklich, das war’s jetzt…

Während ich dann gleich als nächste Reaktion Gott/Jesus um Hilfe anrief, machte ich schnell meine Nachttischlampe an, bevor sich das „Ding“ noch weiter in unserer Welt aufbaute, denn es sah so aus als wenn es sich von oben nach unten weiter fortsetzen könnte... und dann hätte ich das ganze Skelett im Zimmer gehabt!

Doch als ich das Licht anhatte, war der „Spuk“ zum Glück vorbei. Zumindest habe ich es nicht mehr gesehen.
Bis heute frage ich mich nun allerdings: Was zum Teufel war das? :?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 1978
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Do 12. Mai 2016, 11:14

Tja, liebe Jeshu
Ich bin doch wieder erstaunt, was man alles erleben kann. Und wie schwierig die passende Interpretation ist.
Visuelle Erlebnisse, die real sind, aber nicht von dieser materiellen Welt ausgehen, können bizarr und vielgestaltig sein.
Schon Paulus Erlebnis mit Christus zeigt ein Merkmal: Seine Begleiter sahen Christus nicht. Christus wurde nur von Paulus wahrgenommen. Was man sieht von der unsichbaren Welt, wirkt also unmittelbar auf das Hirn ein.

Nur müssen wir einige Erklårungsmöglichkeiten ausschliessen:
Kurz nach dem Aufwachen könnte man sich noch teilweise in einem schlafähnlichn Zustand befinden und das Ursachr sein.
Eidetik
Der Vollständigkeit halber nenne ich noch psychotische Zustände oder durch Drogen verursacht. Da würde vielleicht das Mutterkorn im Weizen ausreichen. Falls man es mal im Korn erwischt.

Natürlich spielt grundsätzlich eine entscheidende Rolle, ob man geöffnet ist für Wahrnehmungen aus dem Jenseits.
Die kann familiär schon bestanden haben oder erworben werden.
Dämonen als verführerische nackte Frauen realistisch zu sehen würde ich nicht als positiv werten, das passierte auch einigen Heiligen. Auch falsche Engel und Christusse wurden gesehen.
Das Gegenteil, bedrohliche hässliche Dämonen sehen kommt ja dabei recht oft vor.

Da muss man schon die Ursachen suchen.
Aufbauende Erlebnisse mit Gott oder Jesus sind eher selten, dämonische Erlebnisse häufiger. Übernatürliche Fähigkeiten sind meist auch dämonisch verursacht.

lg, otp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 12. Mai 2016, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Engel

Beitragvon onThePath » Do 12. Mai 2016, 12:12

Hallo, Jeshu

Fūr mich ist schon mal klar, dass ein Christ sich allen Menschen gegenüber in der Art von Jesus Christus verhalten sollte.
Auch als Beistand und Medizin für alle, die weg von Gott leben und für alle Beladenen und Leidenden.

Ein knappes Evangelium das auch noch auf rasche Bekehrung dem Nächsten predigt, liegt mir sowieso nicht. Ich halte etwas von Beziehung, die in die Tiefe geht. Ich möchte dem Mitmenschen innerlich nahe kommen und ihn verstehen. Wenn er mir das erlaubt, dann wird er auch auf das achten, was ich sage. Und wer weiss, vielleicht wirkt das sogar hierin sehr gut, wenn nämlich dabei sogar bisweilen Dämonen panisch werden und sich demaskieren.

Ich dränge nicht, ich tue alles nicht weil ich bekehren möcht, sondern weil mein Mitmensch mein Mitmensch ist. Und mir wertvoll.

Wie oft schweigt Gott in schweren Nöten. Und Gott wird dabei seufzen, dass seine menschlichen Sanitäter , Seelentröster und Lastenträger zu träge und lieblos sind um zu helfen nach Gottes Willen. Das Leiden ist immer präsent, auch im Leben des Christen, und wie Jesus sollen wir beistehen und Leid lindern. Im besten Fall den Leidenden bis ins Paradies schleppen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20653
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast