Das "Böse"

Moderator: bigbird

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 10:42

Original von SunFox
Hätte Gott nichts geschaffen was einen freien Willen hat, dann hätte sich keine Sünde entwickeln können!

Aber Gott wollte keine willenlosen Geschöpfe!

Und aus diesem Grund hat Gott auch nicht die Sünde mitgeschaffen, sondern sie entstand aus einem freien Willen von freien Geschöpfen heraus! Wohl vorerst nicht beabsichtigt, aber aus der Situation heraus entstanden!



Die ewige Unlogikkeit Gottes, woran das gotterschaffene Gehirn innerlich zerbricht. :)


Gott konstruiert den freien Willen, aber dann spricht man Gott die Verantwortung ab, bei dem was sich daraus ergibt.

Wenn sich aus gottgegebenen freien Willen etwas "böses, negatives, deskonstrutives, Sünde" ergibt, dann bleibt es trotz allem gottes Schöpfung, ob nun bewußt geplant oder unbeabsichtigt.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon onThePath » Do 22. Sep 2005, 10:47

Original von Nemo

Die ewige Unlogikkeit Gottes, woran das gotterschaffene Gehirn innerlich zerbricht. :)


Gott konstruiert den freien Willen, aber dann spricht man Gott die Verantwortung ab, bei dem was sich daraus ergibt.

Wenn sich aus gottgegebenen freien Willen etwas "böses, negatives, deskonstrutives, Sünde" ergibt, dann bleibt es trotz allem gottes Schöpfung, ob nun bewußt geplant oder unbeabsichtigt.


Unlogik Gottes ?
Gott allein ist erhaben über Unlogik.
Freier Wille eine Untat Gottes?
Nein, eine gute Absicht Gottes, die vom Mensch und vom Satan mißbraucht wird. Und dieser Mißbrauch hat böse Folgen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20624
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Das

Beitragvon SunFox » Do 22. Sep 2005, 10:53

Original von Nemo
Original von SunFox
Hätte Gott nichts geschaffen was einen freien Willen hat, dann hätte sich keine Sünde entwickeln können!

Aber Gott wollte keine willenlosen Geschöpfe!

Und aus diesem Grund hat Gott auch nicht die Sünde mitgeschaffen, sondern sie entstand aus einem freien Willen von freien Geschöpfen heraus! Wohl vorerst nicht beabsichtigt, aber aus der Situation heraus entstanden!



Die ewige Unlogikkeit Gottes, woran das gotterschaffene Gehirn innerlich zerbricht. :)


Gott konstruiert den freien Willen, aber dann spricht man Gott die Verantwortung ab, bei dem was sich daraus ergibt.

Wenn sich aus gottgegebenen freien Willen etwas "böses, negatives, deskonstrutives, Sünde" ergibt, dann bleibt es trotz allem gottes Schöpfung, ob nun bewußt geplant oder unbeabsichtigt.


Hallo Nemo,

wäre es dir lieber gewesen, wenn Gott nur Wesen geschaffen hätte (Engel und auch die Menschen), die garnicht in der Lage gewesen wären eigene Meinungen zu bilden?

Marionetten Gottes?

Und IHM dann die Schuld dafürgeben, das etwas verkehrt läuft!

Hätte ER irgendwo eine Hemmschwelle einbauen sollen, das irgendwelche Dinge von Hause aus nicht gehen?

Was wäre dann mit dem Spruch gewesen: "Zu seinem Bilde geschaffen!"

Also muß man IHM Schuld geben, wenn etwas nicht in SEINEM Sinne läuft?

Viele Grüße von SunFox


Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 10:53

Original von onThePath
Also auch nicht die gottgebundene Grundhaltung.
Und somit Abkehr von Gott.


Die abgekehrten Gottes oder auch anderes ausgedrückt, die Abtrünnigen.

Es kommt ja in heutiger Zeit garnicht so selten vor, das eben diese "Abtrünnigen" mit Autobomben oder durch Selbstmordattentäter niedergestreckt werden.
Und diese "Handelden" Menschen stell(t)en sich unter die Ordnung Gottes. Also in solchen Fällen, wo für Gott geeifert wird, kann auch eine ziemlich sündhafte Wirkung entstehen.



Aber wer sollte auch darüber gerecht urteilen als nur Gott allein ?


Deshalb fazinieren mich auch Nahtodberichte, sie haben für dich ja hin und wieder esoterischen Zauber, aber egeben trotzdem Erklärungen ab, die sich Heilsam auf den Planeten und deren Mitbewohner auswirken können. Hin und wieder heißt dort der Planet Erde, "Mutter Gaia". :)
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon Morlog » Do 22. Sep 2005, 11:02

Original von Nemo
Gott konstruiert den freien Willen,



menschen haben keinen freien willen.

beweis, versuch mal deinen willen zu benützen zu fliegen wie ein vogel.

dein wille ist begrenzt durch die gesetze.

der mensch hat lediglich entscheidungsfreiheit im rahmen seiner physikalischen und geistigen (gut=böse)möglichkeiten.


ich denk mal soviel logik sollte man haben um das zu unterscheiden 8-)
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 11:09

Original von SunFox
Hallo Nemo,

wäre es dir lieber gewesen, wenn Gott nur Wesen geschaffen hätte (Engel und auch die Menschen), die garnicht in der Lage gewesen wären eigene Meinungen zu bilden?

Marionetten Gottes?


Wieso denn nicht, wenn es Wesen sind die eine innerliche Gottgebundenheit und Glückseeligkeit empfinden und es den Schmerz und das Leid dadurch nicht gibt !?
Vielleicht wäre es Millionen von Menschen tatsächlich lieber gewesen, die hier auf Erden durch die Hölle gehen.

Bild



Und IHM dann die Schuld dafürgeben, das etwas verkehrt läuft!


Ich laßte Gott keine Schuld dafür an, aber für seine Schöpfung sollte er zumindest die Verantwortung nehmen und nicht das "Ding" auf Seite schieben und behaupten, das wäre alles Satans schuld. Denn Satan muss ja auch immerhin ein Geschöpf sein, welches Gott erschaffen hat, denn immerhin ist ja Gott Schöpfer von Allem.



Hätte ER irgendwo eine Hemmschwelle einbauen sollen, das irgendwelche Dinge von Hause aus nicht gehen?


Aber natürlich hätte er das tun können. Zuerst mal die ewige Neugier des Menschen abschalten und dann direkt hinterher den sexuellen Drang. Dann ist es schon mal ruhiger hier auf Erden. :)


Was wäre dann mit dem Spruch gewesen: "Zu seinem Bilde geschaffen!"


Wenn Gott uns nach seinem Ebenbild geschaffen hat, dann hat Gott einen Penis.



Also muß man IHM Schuld geben, wenn etwas nicht in SEINEM Sinne läuft?


Gab uns Gott denn nicht die Sinne ? Welche Sinne hat denn Gott ? Sinneswahrnehmung erhöht sich zum Beispiel bei der Einnahme von Meskalin oder eben auch im Bereich des Nahtods. Und wenn die Sinne im Vollrausch sind, dann bist du in Gott aufgesogen .....
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon onThePath » Do 22. Sep 2005, 11:18

Original von Nemo
[
Deshalb fazinieren mich auch Nahtodberichte, sie haben für dich ja hin und wieder esoterischen Zauber, aber egeben trotzdem Erklärungen ab, die sich Heilsam auf den Planeten und deren Mitbewohner auswirken können. Hin und wieder heißt dort der Planet Erde, "Mutter Gaia". :)


Mutter Gaija, ist das nicht die, die als Göttin über die Interessen Satans wacht? Hat verschiedene Namen.


Aber auch Du bringst wieder Deine üblichen Argumente, was ja einen kreisartigen Gesprächsverlauf bestimmt.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20624
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 11:27

Original von onThePath
Mutter Gaija, ist das nicht die, die als Göttin über die Interessen Satans wacht? Hat verschiedene Namen.


Nein es ist nicht die Göttin, die über Satans interessen wacht !

Dieses Wort "Gaia" in Bezug auf den Planeten Erde beinhaltet, das der Erde auch ein Lebewesen zukommt und das die Erde auch über eine Lebensenergie verfügt an der wir alle verbunden sind.


Aber auch Du bringst wieder Deine üblichen Argumente, was ja einen kreisartigen Gesprächsverlauf bestimmt.



Naja, ... und die wirst mal wieder zu ´ner "Ecke" ! :D
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon onThePath » Do 22. Sep 2005, 11:33

Nenne das Kreisgespräch Ecke, aber es wird zur Sackgasse, wenn man sich immer nur dasselbe sagt.


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20624
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 11:35

Original von Morlog
menschen haben keinen freien willen.

beweis, versuch mal deinen willen zu benützen zu fliegen wie ein vogel.

dein wille ist begrenzt durch die gesetze.

der mensch hat lediglich entscheidungsfreiheit im rahmen seiner physikalischen und geistigen (gut=böse)möglichkeiten.


ich denk mal soviel logik sollte man haben um das zu unterscheiden 8-)


Danke Morlog, es ist eben tatsächlich so, das wir als Menschen in unserer Daseinsform, schon allein durch das Vorhandensein der "Gravitationsgesetze" des absolut freien Willens eingeschränkt sind.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 11:48

Original von onThePath
Nenne das Kreisgespräch Ecke, aber es wird zur Sackgasse, wenn man sich immer nur dasselbe sagt.


Hmmm .... manchmal hat es den Eindruck, das du dich auch auf deinem "gebasteleten" Weg befindest und dort um dich selbst kreist.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon onThePath » Do 22. Sep 2005, 11:54

Original von Nemo
Original von onThePath
Nenne das Kreisgespräch Ecke, aber es wird zur Sackgasse, wenn man sich immer nur dasselbe sagt.


Hmmm .... manchmal hat es den Eindruck, das du dich auch auf deinem "gebasteleten" Weg befindest und dort um dich selbst kreist.


Ist mir doch eine Ehre aus Deinem Mund, denn ich lasse mir von Dir an meinem Gott nichts rumbasteln.
Ich bin mit ihm zufrieden, da gibts nichts zum dran rum basteln.

" Meine Schafe hören meine Stimme"


mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20624
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 12:04

Original von onThePath
Ist mir doch eine Ehre aus Deinem Mund, denn ich lasse mir von Dir an meinem Gott nichts rumbasteln.
Ich bin mit ihm zufrieden, da gibts nichts zum dran rum basteln.

" Meine Schafe hören meine Stimme"


Das ist doch schön für dich. Nur eben ist dein Gottesbild nicht überall so empfunden, wo dein Gott aufschlägt.
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon Fellow » Do 22. Sep 2005, 12:22

Original von Morlog
dein wille ist begrenzt durch die gesetze.

der mensch hat lediglich entscheidungsfreiheit im rahmen seiner physikalischen und geistigen (gut=böse)möglichkeiten.


ich denk mal soviel logik sollte man haben um das zu unterscheiden 8-)
Nun, das ist logisch. Aber die von dir erwähnte Entscheidungsfreiheit enthält eben freier Wille. Nicht den absolut freien Willen, den du allerdings mit Allmacht kürzer Wiedergeben kannst. Allmächtig ist nur Gott!

Und darum sei noch zu erwähnen, dass, wenn du Gottes Wege gehst und an ihn glaubst, du die Möglichkeit (nicht die Freiheit) hast, Gott um etwas zu bitten, dass dir physisch und psychisch und geistig nicht möglich ist! Somit kannst du etwas von der Allmacht Gottes zehren, wenn es seinem (absolut freien) Willen entspricht. ;)

lq, fellow
Du bist der, der mich designte,
Du bist mehr, als ich je meinte!
Du bist Schöpfer meines Seins
und Bejubler des Designs,
das in mir erschaffen ist!
Du bist Lebenskomponist!

Quelle: internetgedichte.ch
Benutzeravatar
Fellow
Wohnt hier
 
Beiträge: 2346
Registriert: So 19. Mai 2002, 00:52
Wohnort: Mostindien

Re: Das

Beitragvon siodmack » Do 22. Sep 2005, 15:07

Morlog, du schreibst:
menschen haben keinen freien willen.

beweis, versuch mal deinen willen zu benützen zu fliegen wie ein vogel.


Hihi. Hättest du einen Glauben so groß wie ein Senfkorn, dann könntest du sogar eine wenig Lieben, auch du!

Ich bleibe unverrückbar bei meiner Meinung. Ein liebender „Schöpfer“, ein Gott der unendlichen Gnade, hätte von Anfang an dieses menschliche Desaster verhindern können.
Ein Gott der die Macht der Vorausschau hat (hat er die denn?), hätte sehen können, ja sehen müssen, was seiner geliebten Schöpfung bevor steht.
Er hätte es wissen müssen, er überließ aber das Wirken und die Macht auf diesem Planten dem Bösen.
Er schützte seine Schöpfung nicht, bis heute nicht.
Gott schaut zu.

EIN GOTT LÄSST ES ZU DAS SEINE SCHÖPFUNG VERFÜHRT WIRD?
VON EINER ÜBERLEGENEN MACHT!
UM DANN SEINE SCHÖPFUNG ANSCHLIESSEND IN DEN HÖLLENPFUHL ZU WERFEN?

EIN TATENLOSER GOTT DER DAS BÖSE „WIRTSCHAFTEN“ LÄSST?
EIN STRAFENDER GOTT DER DIE MENSCHHEIT ABSTRAFT?
WARUM NICHT DAS BÖSE, HAT DIESER GOTT DENN KEINE MACHT?

Den Jüngern Jesu wird es nicht gelingen, das alles den einfachen Menschen auf der Straße zu erzählen, denn diese werden sich entsetzt an den Kopf fassen.
Gar nicht so einfach, den Menschen diese Sündenphilosophie – beizubiegen.
siodmack
Member
 
Beiträge: 242
Registriert: Mo 5. Sep 2005, 04:55

Re: Das

Beitragvon Morlog » Do 22. Sep 2005, 16:03

Original von siodmack
Morlog, du schreibst:
menschen haben keinen freien willen.

beweis, versuch mal deinen willen zu benützen zu fliegen wie ein vogel.


Hihi. Hättest du einen Glauben so groß wie ein Senfkorn, dann könntest du sogar eine wenig Lieben, auch du!





weist du, die welt ist eine teaterbühne,jeder spielt seine rolle (und zwar alle akteure !) unter seiner maske (person).
wenn wir unser masken absetzen und wir die bühne verlassen,sehen wir die wirklichkeit .

die wirklichkeit ist aber viel schlimmer als du sie schilderst.

nur jeder verträgt sie nicht :D




grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Das Böse

Beitragvon Such_Find » Do 22. Sep 2005, 16:32

EIN GOTT LÄSST ES ZU DAS SEINE SCHÖPFUNG VERFÜHRT WIRD?

Wenn Gott jemanden in eine Situation entläßt die er nicht lebendig(nicht-verführt) überstehen könnte, weil das Wesen von Gott so nicht geschaffen wurde, dann würde ich dir Recht geben.
Wenn das Wesen dem aber gewachsen ist wenn es wesenskonform handeln würde, dann hängt es davon ab mit welcher Voreinstellung Gott auf jemanden zugeht:

«Durchstreift die Gassen Jerusalems, seht doch und erkundet und sucht auf ihren Plätzen, ob ihr jemanden findet, ob einer da ist, der Recht übt, der Zuverlässigkeit sucht: so will ich ihr vergeben!
[...]
Ich aber, ich sagte: Nur die Geringen sind so; diese handeln töricht, weil sie den Weg des JHWH, das Recht ihres Gottes, nicht kennen. Ich will doch zu den Großen gehen und mit ihnen reden; denn sie kennen den Weg des JHWH, das Recht ihres Gottes.»
(Jer-5:1+4)


Wenn man im voraus sagt: Du schaffst das nicht, bist ein Versager! dann sperrt man sojemanden besser gleich in einen goldenen Käfig.


ciao,
Ingo
«Andererseits frage ich mich seit langem, woher diese Unfähigkeit stammt, den Geist Gottes als das zu sehen, was er ist, nämlich als das Leben, Wesen, Bewußtsein und Sein Gottes.»
Zitat von William Penn
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Das

Beitragvon Nemo » Do 22. Sep 2005, 16:41

Original von Morlog
weist du, die welt ist eine teaterbühne,jeder spielt seine rolle (und zwar alle akteure !) unter seiner maske (person).
wenn wir unser masken absetzen und wir die bühne verlassen,sehen wir die wirklichkeit .

die wirklichkeit ist aber viel schlimmer als du sie schilderst.

nur jeder verträgt sie nicht :D


Nun ja, ob die allumfassende "Wirklichkeit" oder "Wahrheit", welche sich in Gott "versteckt" hält tatsächlich so schlimm ist, das sei mal Reflektion jedes einzelnen Spielers, so wie er es nimmt.

Doch das nicht jeder es innerhalb dessen verträgt, da stimm ich dir zu .... !

So zum Beispiel ein Auszug aus einer Nahtoderfahrung:

"Man kontrolliert tatsächlich seine Nahtod-Erfahrung; es ist keine Berg- und Talfahrt auf einer Geisterbahn. Meiner Bitte wurde entsprochen, und ich unterhielt mich eine Weile mit dem Licht. Das Licht nahm verschiedene Formen an wie Jesus, Buddha, Krishna, Mandalas, archetypische Bilder und Zeichen. Ich fragte das Licht: „Was ist hier eigentlich los? Bitte, Licht, erkläre dich mir gegenüber. Ich möchte wirklich wissen, in welcher Realität ich mich befinde.“ Ich kann nicht wirklich die exakten Worte hier anführen, denn das Ganze fand telepathisch statt.


Das Licht antwortete. Die Information, die ich erhielt, war, dass die eigenen Glaubensvorstellungen die Art des Feedbacks bestimmen, das man vor dem Licht erhält. Wenn man Buddhist oder Katholik oder Fundamentalist ist, bekommt man eben ein entsprechendes Feedback. Man hat die Chance, es anzusehen und zu überprüfen. Aber die meisten machen das nicht. Aus den Enthüllungen des Lichts ging klar für mich hervor, dass das, was ich sah, die Matrix unseres eigenen Hohen Selbstes war. Das Einzige, was ich euch sagen kann, ist, dass es sich in eine Matrix verwandelte, ein Mandala menschlicher Seelen, und was ich sah, war, dass das, was wir unser Hohes Selbst nennen, eine Matrix ist. Es ist auch ein Weg zur Quelle; jeder von uns kommt direkt, als eine direkte Erfahrung von der Quelle. Wir alle haben ein Hohes Selbst oder eine Überseele unseres Wesens. Es offenbarte sich mir in seiner wahrsten energetischen Form. Ich kann es eigentlich nur so beschreiben, dass das Hohe Selbst eher ein Weg ist. Es sah nicht so aus, aber es ist eine direkte Verbindungsstraße zur Quelle (zum Ursprung), die jeder Einzelne von uns hat. Wir sind direkt mit der Quelle verbunden.
"


Gott als Feedback der eigenen Glaubensüberzeugung !!!

Fast ein wahrer Horror, wenn man sich auf ein Gottesbild eingschossen hat ......
Auffällig ist, dass all die Götter und Göttinnen dieser Welt immer nur über Themen sprachen, die den Menschen zum Zeitpunkt ihres "Empfangs" intellektuell zugänglich waren.
Benutzeravatar
Nemo
Wohnt hier
 
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 14. Aug 2004, 18:49
Wohnort: Gottes Urknall

Re: Das

Beitragvon Morlog » Do 22. Sep 2005, 16:56

Original von Nemo
Es sah nicht so aus, aber es ist eine direkte Verbindungsstraße zur Quelle (zum Ursprung), die jeder Einzelne von uns hat. Wir sind direkt mit der Quelle verbunden.
"




wir alle sind entsprungen und teil aus der unendlichkeit des seins und wir gehen die strasse der ewigkeit.
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Das

Beitragvon mumi » Fr 23. Sep 2005, 06:01

Hallo und guten Morgen

Schweres Thema.

Man kann das Böse allgemein betrachten (Endlosspirale)

Man kann das Böse von der Psychologie her erklären (verschiedene Lehrmeinungen)

Man kann das Böse vom eigenen Ego her definieren (...)

Man kann das Böse aus glaubender Sicht anschauen (Voraussetzung: Anerkennen, dass ein dreieiniger Gott existiert und wirkt / Grundlage: Bibel und weiterführende erklärende Literatur)

Man kann das Böse glorifizieren, banalisieren, negieren, bagatellisieren, zerreden/wegreden
oder
man kann dem Bösen aktiv sein eigenes Leben und Wirken entgegensetzen.
Resignieren und kapitulieren sind nicht angebracht, da es um uns her so viele Menschen gibt, denen wir liebevoll und nicht bös-artig begegnen können.

Gruss, mumi
allmorgenistganzfrischundneudesherrengnadundgrossetreu :comeon:
Benutzeravatar
mumi
Wohnt hier
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 7. Jun 2005, 06:24
Wohnort: Berthoud-les-bains

Re: Das

Beitragvon siodmack » Fr 23. Sep 2005, 09:56

Das Böse ist im Menschen.
Der Mensch ist Gottes Schöpfung.

Die Schöpfung erkannte das Böse.
Und verließ sich nicht mehr auf Gott.

Resultat:
Die meisten Menschen in der Welt glauben an einen Gott nicht mehr.
Denn sie Leiden, ob mit oder ohne Gott.
siodmack
Member
 
Beiträge: 242
Registriert: Mo 5. Sep 2005, 04:55

Re: Das

Beitragvon Morlog » Fr 23. Sep 2005, 10:22

Original von siodmack
Das Böse ist im Menschen.
Der Mensch ist Gottes Schöpfung.

Die Schöpfung erkannte das Böse.
Und verließ sich nicht mehr auf Gott.

Resultat:
Die meisten Menschen in der Welt glauben an einen Gott nicht mehr.
Denn sie Leiden, ob mit oder ohne Gott.


ich weis gar nicht was du immer auf dem leid rumkaust.
leid,krieg, not,aus dem stoff erwachsen die helden.
beklagen ist der falsche weg du musst dich darüber erheben und die welt so akzeptierenwie sie ist.
aus der tragik erwächst die grösse.
Bild
grundsätzlich kann man nichts ausschliessen.
wer weis schon die wahrheit
Morlog
Gesperrt
 
Beiträge: 3307
Registriert: Mi 10. Sep 2003, 10:03
Wohnort: Deutschland

Re: Das

Beitragvon Schoham » Mi 26. Sep 2007, 21:09

Original von siodmack
Das Böse ist im Menschen.
Der Mensch ist Gottes Schöpfung.

Die Schöpfung erkannte das Böse.
Und verließ sich nicht mehr auf Gott.

Resultat:
Die meisten Menschen in der Welt glauben an einen Gott nicht mehr.
Denn sie Leiden, ob mit oder ohne Gott.



Das Böse kam in die heile Schöpfung als der Mensch dem Bösen ge horchte und seinen Willen tat.

Bis heute ist mir keine bessere Erklärung für die Existenz des Bösen in den Herzen und Köpfen der Menschen geliefert worden.

Das Böse kam von ausserhalb dieser Schöpfung und der Erlöser der das Böse besiegte - ebenfalls.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Das

Beitragvon Wolfi » Mi 26. Sep 2007, 21:19

@Schoham:
Warum weigerst Du Dich, Verantwortung für Deine Gedanken zu übernehmen?- Wenn Böses aus Dir hervor bricht, so weil Deine eigenen Gedanken dies zugelassen haben und nicht, weil da sonstwoher ein böser Teufel Gewalt über Dich gewonnen hätte. Du warst in dem Moment zu schwach (, oder hattest einfach keine Lust) "gut" zu sein. Muss sich denn ein erwachsener Mensch, der für reif erkannt sein will, sich deswegen hinter irgendwelchen Konstrukten zu verstecken versuchen?- Wie lange denn noch?-
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Das

Beitragvon Sandra73- » Mi 26. Sep 2007, 21:48

Hoi Wolfi! :)

Zu diesem Thema sag ich mal wieder: "Sowohl als auch"!
Was schoham Dir antworten würde, weiss ich nicht genau.
Ich sehe die Sache so:

Sehr wohl kann mir das Böse etwas "zuflüstern", kann ich zu etwas verführt werden oder mich treibt "etwas", so oder so zu handeln.

Nur - Selbstverantwortung heisst für mich, entweder dieser Versuchung nicht nachzugeben, und wenn ich es doch getan habe, die volle Verantwortung dafür zu übernehmen, dass ich es dennoch getan habe.
Den ich habe die Entscheidungsfähigkeit, mich verführen zu lassen oder es sein zu lassen.

Die Vögel dürfen schon über meinem Kopf kreisen (als Bild für das Böse, das mich verführen will zu einer unguten Handlung).
Nur liegt es an mir, ob ich sie auch auf meinen Kopf sitzen oder dort ein Nest bauen lasse!!

War ich zu träge/ungehorsam/hatte schlicht keine Lust/schwach usw. und habe wider besseres wissen falsch/böse gehandelt, ist es meine eigene Verantwortung, die ich auch vor Gott tragen und mich stellen muss. Ebenso vor dem betroffenen Menschen.

Mit lieben Grüssen,
Sandra

"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Das Böse

Beitragvon Schoham » Do 27. Sep 2007, 16:20

Hoi Wolfi

Ich bin mir sicher das ich für das was ich rede und tue verantwortlich bin und es niemandem - auch dem Satan nicht - in die Schuhe schieben kann. Bei den Gedanken sehe ich es anders. Da können einem plötzlich Gedanken eingegeben werden - Gedanke die ich nie hätte denken wollen. Sie überfallen einem ganz plötzlich. Dies sehe ich als einen Angriff des Feindes. Und jetzt kommt es eben drauf an - so wie Sandra schrieb - wie ich damit umgehe. Spinne ich sie weiter in meinem Kopf und mit meiner Fantasie, so das sie sich zu einem Gebilde entwickeln die dann zu Worten und Taten führen? Oder erkenne ich den Angriff des Bösen und lasse ihn - den Gedanken - nicht in mir keimen? Wehre mich dagegen, damit er zu keiner schlechten Frucht heranwächst. Oder frommer ausgedrückt stelle ich mich und auch meine Gedankenwelt unter die Führung Gottes. Nebst dem bin ich ebenfalls verantwortlich mit was ich mich fülle. Was ich mir ansehe und anhöre. Denn auch das prägt mich - also mein Denken und jede Tat fängt mit Gedanken an.


Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Das

Beitragvon Scardanelli » Do 27. Sep 2007, 16:47

@Schoham,
Das Böse kam von ausserhalb dieser Schöpfung und der Erlöser der das Böse besiegte - ebenfalls.
Gott kam auch von außerhalb der Schöpfung.
Das Böse kam in die heile Schöpfung als der Mensch dem Bösen ge horchte und seinen Willen tat.
Niemals war die Schöpfung eine heile und das lässt sich leicht beweisen:

Ein Samenkorn beweißt das aufs trefflichste.

Ein Samen ist von einer Hülle umgeben, die ihn schützt. Will der Samen aufgehen, dann ist die Hülle, die zuerst noch gut war, dem Samen das rein Böse geworden, denn sie hindert den Samen, aufzugehen.

Das Samenkorn wächst in seiner Hülle und stemmt sich mit all seiner Kraft gegen sich selbst, gegen seine eigene Hülle und du Schoham, du bist wie ein Samen, der zu Gott fleht, oh breche meine mir böse Hülle auf, denn ich bin zu schwach. Du bist also schwächer als jedes gemeine Samenkorn.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Das Böse

Beitragvon Wolfi » Do 27. Sep 2007, 17:29

Hallo Schoham
Ich bin mir sicher das ich für das was ich rede und tue verantwortlich bin und es niemandem - auch dem Satan nicht - in die Schuhe schieben kann. Bei den Gedanken sehe ich es anders. Da können einem plötzlich Gedanken eingegeben werden - Gedanke die ich nie hätte denken wollen.

Ja, das kenne ich doch auch. Aber auch solche Gedanken sind nun mal Gedanken meines eigenen Geistes. Womit wollte ich begründen, dass diese Gedanken nicht die meinen wären?- Ich glaube, ich bin ziemlich erschrocken, als mir dies zum ersten mal so richtig bewusst wurde. Aber es war ein heilender Schock ... :)

Sie überfallen einem ganz plötzlich. Dies sehe ich als einen Angriff des Feindes. Und jetzt kommt es eben drauf an - so wie Sandra schrieb - wie ich damit umgehe.

Genau! Wie Du damit umgehst, wie Du damit umgehen willst, das hast allein Du zu entscheiden. Die Bibel (resp. der Gottder Bibel, Jesus) kann Dir hierbei bloss als ein möglicher (und gewiss nicht schlechter) Ratgeber dienen. Was Du jedoch (wie viele Andere übrigens auch) m.E. nicht machen solltest, dass Du aus dieser Geschichte ableitest, dass eine äussere Macht für Teile Deiner Selbst (Deines Geistes) verantwortlich sein könnten.

Spinne ich sie weiter in meinem Kopf und mit meiner Fantasie, so dass sie sich zu einem Gebilde entwickeln, die dann zu Worten und Taten führen? Oder erkenne ich den Angriff des Bösen und lasse ihn - den Gedanken - nicht in mir keimen?

Du (wie wohl ein Jeder von uns zu gewissen Zeiten) hast Gedanken, die Dich erschrecken. Weil sie Dich erschrecken, ist Deine Art zu reagieren, diese Gedanken als Dein Feind zu betrachten. Mit diesem Denkmuster hast Du Dir aber nichts Gutes angetan und ich würde Dir nahelegen, einen Versuch zu starten, um davon los zu kommen.

Wehre mich dagegen, damit er zu keiner schlechten Frucht heranwächst.

Warum den Gedanken nicht annehmen, auf- und verarbeiten?- ;)

Oder frommer ausgedrückt stelle ich mich und auch meine Gedankenwelt unter die Führung Gottes.

So stellst Du Dich aber bloss unter die Führung eines ganz spezifischen Gottesbildes. Du adaptierst damit also bloss ein ganz spezielles Gottesbild und tappst damit dann natürlich zwangsläufig hie und da in Fallen, die darin nun mal verborgen liegen ...

Nebst dem bin ich ebenfalls verantwortlich mit was ich mich fülle. Was ich mir ansehe und anhöre. Denn auch das prägt mich

Nun ja, inwieweit mich solche Dinge zu prägen vermögen, hängt wohl von meiner Beeinflussbarkeit und der Menge des Konsums ab ...

mein Denken und jede Tat fängt mit Gedanken an.

Und der Gedanke hat seinen Ursprung im Geist, in meinem Geist. Aber zur Beruhigung, liebe Schoham: Nicht jeder Gedanke muss zu einer Tat führen ... ;) Und: Ist es denn der Gedanke, oder die Tat, was schlussendlich zählt?-
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Das

Beitragvon Wolfi » Do 27. Sep 2007, 17:42


@ Sandra73- :
Zu diesem Thema sag ich mal wieder: "Sowohl als auch"!

Sandra, Sandra ... Du schon wieder ... :roll: ;)

Was schoham Dir antworten würde, weiss ich nicht genau.

Nun, inzwischen wissen wir´s. Und wie ich die Sache sehe, habe ich ja auch schon gepostet.

Sehr wohl kann mir das Böse etwas "zuflüstern", kann ich zu etwas verführt werden oder mich treibt "etwas", so oder so zu handeln.

Ich schrieb ja schon, dass Schoham bei weitem nicht die Einzige ist, die etwas an dieser Zehe kränkelt ...

Die Vögel dürfen schon über meinem Kopf kreisen (als Bild für das Böse, das mich verführen will zu einer unguten Handlung).

Ausgerechnet die Vögel musst Du für das Bild des Bösen heran ziehen. Weisst Du eigentlich, dass Ornithologie lange Zeit mein Hobby war und ich Vögel wirklich liebe?- Also ich finde das absolut empörend, was Du da Schreibst! MOOD´S: WO BLEIBT DIE ZENSUR? :shock: :x ;) :D

Nur liegt es an mir, ob ich sie auch auf meinen Kopf sitzen oder dort ein Nest bauen lasse!!

Schon wenn Du sie auf Deinem Kopf sitzen lässt, wirst Du schon bald ihr Dankeschön dafür abkriegen. Pflutsch! :D

War ich zu träge/ungehorsam/hatte schlicht keine Lust/schwach usw. und habe wider besseres wissen falsch/böse gehandelt, ist es meine eigene Verantwortung, die ich auch vor Gott tragen und mich stellen muss. Ebenso vor dem betroffenen Menschen.

Vor allem vor dem davon betroffenen Menschen, sofern ein solcher vorhanden, würde ich meinen, wäre es bestimmt nicht schlecht, wenn man Wert auf einen sauberen eigenen Charakter legt ...
lg, wolfi
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Das

Beitragvon Kantate » Do 27. Sep 2007, 18:22

Original von Wolfi



Die Vögel dürfen schon über meinem Kopf kreisen (als Bild für das Böse, das mich verführen will zu einer unguten Handlung).

Ausgerechnet die Vögel musst Du für das Bild des Bösen heran ziehen. Weisst Du eigentlich, dass Ornithologie lange Zeit mein Hobby war und ich Vögel wirklich liebe?- Also ich finde das absolut empörend, was Du da Schreibst! MOOD´S: WO BLEIBT DIE ZENSUR? :shock: :x ;) :D


lg, wolfi


LOL Wolfi ist doch alles im Rahmen. Gibt ja schließlich auch den Pleitegeier ;)
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Das

Beitragvon Scardanelli » Do 27. Sep 2007, 19:59

Zitat von Schoham
Ich bin mir sicher das ich für das was ich rede und tue verantwortlich bin und es niemandem - auch dem Satan nicht - in die Schuhe schieben kann. Bei den Gedanken sehe ich es anders. Da können einem plötzlich Gedanken eingegeben werden - Gedanke die ich nie hätte denken wollen.
Wenn dem wirklich so wäre, dann wäre das aber auch nur haarscharf an dem vorbei, was man eine Psychose nennt: In meinem Kopf sind fremde Gedanken, die nicht von mir stammen.
Haarscharf auch nur deshalb, weil in dem nicht wollen nicht ausdrücklich gesagt ist, man habe damit nun rein gar nichts zu tun: Ich wollte das nicht denken, aber ich habe es doch gedacht.

Da schwant einem die Vermutung, dass sich unter dem Mantel der Religion einige aufhalten, die ohne diesen Schutz ganz anders auffällig wären. Denn was die Gedanken angeht, die einer hat, so weiß er sich in aller Regel selbst dafür verantwortlich. Das betrifft zumindest alle Heiden.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Das

Beitragvon Schoham » Fr 28. Sep 2007, 20:42

Original von Scardanelli
Haarscharf auch nur deshalb, weil in dem nicht wollen nicht ausdrücklich gesagt ist, man habe damit nun rein gar nichts zu tun: Ich wollte das nicht denken, aber ich habe es doch gedacht.


Wenn ich selber ganz sicher weis das ich nie etwas böses/schlechtes denken möchte und ganz plötzlich von einem negativen Gedanken überfallen werde - dann denke ich das er von aussen an und in mich kam.

Falls das nicht so ist - dann lag er eben ganz tief unten in meinem Herzen und ist bei Gelegenheit herauf gekommen.

David wusste etwas von der Boshaftigkeit des menschlichen Herzens, als er Gott bat sein Herz zu prüfen wie er es meine und ihm einen neuen beständigen Geist zu schenken.

Anders sieht es aus wenn ich über etwas oder jemand nachdenke und es zulasse das ein negativer Gedanke sich vervielfältigt und zu einem bewusst zu Ende gedachten Gebilde wird.

Schuldig fühle ich mich dann wenn Fall zwei eintritt.
Beim Ersten habe ich die Möglichkeit ihn sofort bewusst aus meinem Kopf/Herzen zu vertreiben.

Mir geht es am besten wenn ich ihn Jesus übergebe. Ihn Ihm hinwerfe/bekenne.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Das

Beitragvon Scardanelli » Fr 28. Sep 2007, 20:59

@Schoham,
Wenn ich selber ganz sicher weis das ich nie etwas böses/schlechtes denken möchte und ganz plötzlich von einem negativen Gedanken überfallen werde - dann denke ich das er von aussen an und in mich kam.
Der Mensch ist ein Sünder, heißt, der Mensch ist die Tatabsicht der Sünde und die Tatabsicht ist z. B. die Frau eines anderen zu begehren. Der Mensch findet sich mit sündiger Tatabsicht vor und so heißt es, so bist du, aber so sollst du nicht bleiben. Das ist der Mensch und das ist jedes Wesen, das Mensch ist.

Ich hege böse Absichten, weil ich nun mal Mensch bin. Die Bibel sagt darauf, Erbsünde. Wieso solltest du, Schoham frei von der Erbsünde sein? Die kommt nicht von außen an dich heran, sondern du bist die Erbsünde. Kein Mensch ist frei von egoistischen Impulsen. Wenn er es wäre, dann wäre er kein Mensch, denn der Mensch ist nun mal Einzelnes und deshalb hegt er auch die Interessen der Vereinzelung.

Und für den Menschen sind seine Interessen, die Interessen der Vereinzelung dasselbe, was für ein Samenkorn seine Schale ist. Der Mensch muss sie überwinden. Jesus nimmt dir nicht deine dir eigenen vereinzelten Interessen ab.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Das Böse

Beitragvon Enggi » Fr 28. Sep 2007, 23:34

Schoham, wie kommst du drauf, alte Threads über das Böse zu reanimieren?
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Das Böse......

Beitragvon tiktak » Di 27. Okt 2009, 23:59

In einem Film fiel grade folgender Satz:

Suchet nicht das Böse im Nachbarhaus, damit es nicht dann in eurem Haus Einzug hält
Wie versteht ihr den Satz?

LG
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Das Böse......

Beitragvon bluna » Mi 28. Okt 2009, 00:27

Es ist gemainnt,das Du nicht das Böse(Sachen was Gott nicht gefällt)nicht an Dich heran lassen.

Welchem Film hast Du es gesehen?

bluna
Sind wir nicht Alle ein Bischen Bluna???
Benutzeravatar
bluna
My home is my castle
 
Beiträge: 12836
Registriert: Sa 11. Jan 2003, 15:45
Wohnort: Ik woon op de aarde

Re: Das Böse......

Beitragvon tiktak » Mi 28. Okt 2009, 04:58

Als ich den Satz hörte, dachte ich im ersten Moment ,dass man es so verstehn kann, man soll nicht an andren kritisieren und vorhalten,was da nicht in Ordnung ist und was ein andrer nicht alles falsch macht und wie böse er doch handelt (das Böse suchen),also Flöhe suchen-da es sonst passieren kann, dass man selber so wird,eben durch tratschen und beurteilen eines andren und dadurch das Böse in sich selber fördert
tiktak
Gesperrt
 
Beiträge: 5671
Registriert: Di 28. Apr 2009, 21:23

Re: Das Böse......

Beitragvon Haimax » Mi 28. Okt 2009, 15:04

bluna hat geschrieben:Es ist gemainnt,das Du nicht das Böse(Sachen was Gott nicht gefällt)nicht an Dich heran lassen.

Welchem Film hast Du es gesehen?

bluna


Satanische Verse.
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Das Böse......

Beitragvon Oli4 » Mi 28. Okt 2009, 15:12

Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Das Böse......

Beitragvon Robby » Mi 28. Okt 2009, 15:20

Hi all

Ich habe den Thread in den Filmbereich verschoben. Mit diesem Hintergrund und dem geposteten Link der passendere Bereich.

Lieber Gruss
Robby
Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären, die Bitteres süss und Süsses bitter nennen!Jesaja 5,20
Benutzeravatar
Robby
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 09:01
Wohnort: Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophieren über Gott und die Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste