Allah in der Bibel?

Aus der Sicht und im Vergleich zum christlichen Glauben

Moderator: bigbird

Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Do 23. Jun 2011, 07:47

hallo

Ich bin auf folgende Video gestoßen. Da wird beschrieben, dass Allah als lese Symbol in der Bibel steht. (Allerdings in Verbindung mit 666)

hier das Video:

http://www.youtube.com/watch?v=-rztvf7eeAg

und hier das Org. Abbild von der Textstelle:

http://prophetie-biblique.com/fr/marque ... st-666.jpg

mfg


P.s. die Arabisch lesen können sind in Vorteil
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Gnu » Do 23. Jun 2011, 08:11


Hallo Ashur, der Link wird leider umgeleitet. Muss man sich dort registrieren und anmelden? — Könntest du den Inhalt hier hinein kopieren, eventuell als Bild?
Ich bin kein Freund langer Forenbeiträge, ich habe lieber lange Bärte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10555
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Do 23. Jun 2011, 08:31

Gnu hat geschrieben:

Hallo Ashur, der Link wird leider umgeleitet. Muss man sich dort registrieren und anmelden? — Könntest du den Inhalt hier hinein kopieren, eventuell als Bild?


hallo Gnu

Ich kann das Bild ohne Probleme und registrieren öffnen. Aber ich versuch es.
bismi-allah-antichrist-666.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon lionne » Do 23. Jun 2011, 09:08

Klare Aussage ganz am Ende des Videos, der ich nur beipflichten kann!

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7671
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon noah » Fr 24. Jun 2011, 13:47

Ashur hat geschrieben:hallo

Ich bin auf folgende Video gestoßen. Da wird beschrieben, dass Allah als lese Symbol in der Bibel steht. (Allerdings in Verbindung mit 666)

hier das Video:

http://www.youtube.com/watch?v=-rztvf7eeAg

und hier das Org. Abbild von der Textstelle:

http://prophetie-biblique.com/fr/marque ... st-666.jpg

mfg


P.s. die Arabisch lesen können sind in Vorteil



Es ist ermüdend immer wieder noch mal gleiche zu schreiben .
Jesus sprach araemisch,welche heute eine tote sprache ist.
Das Wort Gott ist in araemisch alah.

Wenn heutige Evangelium zuerst in araemische übersetzt wird,und nacher wieder in griechische( oder deutche...) hast du dann eine andere evanglieum was du heute hast.

Ach ja was der Herr da weiter sagt stimmt nicht.
Niemand hat die sicherheit mit vielen Sünden so leicht ins paradies zu kommen.Nur Gott weis es.
Was da der Herr in Video sagt ist komisch, nämlich was er sagt , genau für die Christen gilt.Da Jesus euere sünden auf sich genommen hat.(was er nacher noch sagt müsse dann für die christen gelten!)

Übrigens in Koran kommt das Wort schwert(so viel ich mich erinnere ) gar nicht vor.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1931
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Sa 25. Jun 2011, 09:46

lieber Noah

Koran ist anti christlich.
hier zwei Textstellen aus der Bibel (von vielen) die das deutlich zeigen.

1.joh 2,22
Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

Koran Leugnet den Sohn und somit auch der Vater. Was ist mit dir Noah? Leugnest du den Sohnschaft Jesus? das musst du für dich selbst beantworten.

2.johannes 7
Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.
8 Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt.
9 Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.

Hier sehen wir, dass auch damals (vor Islam) gab es diese Anti christliche Geist, die Jesus als Sohn leugnete. Dies war dieselbe Geist die Später in Islam wirkte und den Sohn leugnete. Und dies ist heute auch der Selbe Geist die heute in Esoterik wirkt, wo Jesus als Gottessohn geleugnet wird.
Hier muss ich nicht die Stellen in Koran zitieren, dass Vater und Sohn leugnet.
Die Strategie des Teufels scheint immer (zu alle Zeiten) der Selbe zu sein. Hauptsache die Menschen leugnen die Sohnschaft Jesus Christus. Ganz egal an was sie Glauben, so werden sie verloren sein.


mfg

p.s. Ich weiß es ist etwas provokativ von mir so zu schreiben. :)
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon lionne » Sa 25. Jun 2011, 10:18

Ashur hat geschrieben:p.s. Ich weiß es ist etwas provokativ von mir so zu schreiben. :)

Das ist Ansichtssage! Ich persönlich finde es nicht provokativ. Das ist eine Meinung und die darf man äussern!
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7671
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon xp » So 26. Jun 2011, 21:22

noah hat geschrieben:...Niemand hat die sicherheit mit vielen Sünden so leicht ins paradies zu kommen.Nur Gott weis es...


Ohne Bekehrung gibt es keine Errettung. Die Bibel sagt: Tue Buße, bekehre Dich. Die Bibel sagt, dass Du Jesus aufnehmen sollst…Die Bibel sagt, dass wir wiedergeboren werden sollen, das wir Kinder Gottes werden sollen. Die Bibel spricht von Gewissheit, von Heilsgewissheit. Gott möchte auch Dir das schenken.
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:06

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon lionne » Mo 27. Jun 2011, 05:09

xp hat geschrieben:
noah hat geschrieben:...Niemand hat die sicherheit mit vielen Sünden so leicht ins paradies zu kommen.Nur Gott weis es...


Ohne Bekehrung gibt es keine Errettung. Die Bibel sagt: Tue Buße, bekehre Dich. Die Bibel sagt, dass Du Jesus aufnehmen sollst…Die Bibel sagt, dass wir wiedergeboren werden sollen, das wir Kinder Gottes werden sollen. Die Bibel spricht von Gewissheit, von Heilsgewissheit. Gott möchte auch Dir das schenken.


Ja, und da ist er schon! Einer der ganz eklatanten Unterschiede zwischen Christen und Moslems, zwischen Bibel und Koran: die Heilsgewissheit! Ganz deutlich sehen wir das hier beim Posting von Noah. Alles klar??!!!

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7671
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon noah » Mi 29. Jun 2011, 14:55

xp hat geschrieben:
noah hat geschrieben:...Niemand hat die sicherheit mit vielen Sünden so leicht ins paradies zu kommen.Nur Gott weis es...


Ohne Bekehrung gibt es keine Errettung. Die Bibel sagt: Tue Buße, bekehre Dich.


es ging doch dazu,was im Video gespielt oder gesagt wird und doch komisch ist,da gerade was er sagt genau für die Christen gilt.
was da das Wort bekehrung alleine bedeuten sollte ist irgendwie nicht klar!
Sicher auch für die Christen.


Die Bibel sagt, dass Du Jesus aufnehmen sollst…Die Bibel sagt, dass wir wiedergeboren werden sollen, das wir Kinder Gottes werden sollen. .

Was ist aufnehmen?
In NT steht ja schon schon damals viele Menschen der meinung waren dass jesus ein Prohpet (Gesandter von Gott ) ist.

Die Bibel spricht von Gewissheit, von Heilsgewissheit. Gott möchte auch Dir das schenken
komisch ist es eben das ,es wird ja im video für die Muslime behauptet .
Der mann im video sagt etwas für die Muslime, was aber nicht stimmt.Was du da geschrieben hast stimmt auch wieder nicht .Aber komisch .Denn was der man im video für die muslime sagt eigentlich für die Christen gilt.Denn du scheibst ja:
Die Bibel spricht von Gewissheit, von Heilsgewissheit.


Aber genau das gegenteil steht in Evangelium(vorsicht,nicht von irgendeinem Briefschreiber der in Nt steht sondern von jesus selbst) fest:
23. Es sprach aber einer zu ihm: HErr, meinest du, daß wenige selig werden? Er aber sprach zu ihnen:

24. Ringet danach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet; denn viele werden, das sage ich euch, danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht tun können.

25. Von dem an, wenn der Hauswirt aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, da werdet ihr denn anfangen draußen zu stehen, und an die Tür klopfen und sagen: HErr, HErr, tu uns auf! Und er wird antworten und zu euch sagen: Ich kenne euer nicht, wo ihr her seid.

26. So werdet ihr denn anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf den Gassen hast du uns gelehret.

27. Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euer nicht, wo ihr her seid; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!


gruss
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1931
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Mi 29. Jun 2011, 15:17

lionne hat geschrieben:Klare Aussage ganz am Ende des Videos, der ich nur beipflichten kann!

lionne


Entschuldigen aber den Islam als Antithese des Christentums darzustellen ist *****.

Niemand leugnet die Unterschiede zwischen den zwei Religionen und daher sollte man sich aber auch ganz klar zu den imensen (ich weiss nicht wie man dieses Wort schreibt :) ) Überlagerungen dieser zwei grossen monotheistischen Religionen bekennen.

Lg
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Gnu » Mi 29. Jun 2011, 16:00

Ich muss noch einmal auf die Kernaussage des Videos zurückkommen. Hat jemand einen Codex Vaticanus in der Ursprache? Wo stehen dort die Buchstaben Chi Psi und Sigma für das Zeichen des Tiers?

In Offenbarung 13.18, wo die Zahl 666 erwähnt wird, steht im Nestle-Aland-Text die Zahl ausgeschrieben als sechshundert sechzig sechs.
Ich bin kein Freund langer Forenbeiträge, ich habe lieber lange Bärte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10555
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Pilgrim » Mi 29. Jun 2011, 16:11

Tulbi hat geschrieben:…imensen (ich weiss nicht wie man dieses Wort schreibt :) )

Der gute alte Duden schreibt es so :arrow: immens :tongue:
Überlagerungen dieser zwei grossen monotheistischen Religionen bekennen.

Wie "überlagern" sich die "grossen monotheistischen Religionen"…?
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Mi 29. Jun 2011, 17:37

Hallo Pilgrim

Der Islam und das Christentum haben beide die abrahamitische Herkunft. Und ihre Schriften haben beide einen sehr ähnlichen Ursprung.

Lg

Tulbi
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Pilgrim » Mi 29. Jun 2011, 18:53

Tulbi hat geschrieben:Der Islam und das Christentum haben beide die abrahamitische Herkunft.

Das musst du weiter erklären, denn ich habe keine Ahnung was du damit aussagen willst… :? Islam ist ein religiöses System das im siebten Jahrhundert von Mohammed begonnen wurde. Muslime folgen den Lehren des Koran und streben danach die Fünf Säulen zu halten.
Und ihre Schriften haben beide einen sehr ähnlichen Ursprung.

Nur weil Islam monotheistisch ist und Teile der Bibel akzeptiert, haben ihre Schriften weder denselben Ursprung noch ist der Glauben ähnlich.
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Mi 29. Jun 2011, 19:28

Hallo Pilgrim

Wikipedia -> Abraham (2 Frauen)


Zum zweiten: Doch tut es! Die Geschichten im Kuran sind ähnlich wie viele in der Bibel. Und der Glaube ist recht ähnlich (da monotheistisch und von der selben Tradition)

Sorry ich mag da nicht weit ausführen weil es wirklich sonnenklar ist.


Lg

Tulbi
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon xp » Mi 29. Jun 2011, 22:20

noah hat geschrieben:...was da das Wort bekehrung alleine bedeuten sollte ist irgendwie nicht klar!
Sicher auch für die Christen...


Bekehrung ist das, was der verlorene Sohn machte, als er bei den Schweinen gelandet war...

Der Mensch, der seine Sünden eingesehen hat, bringt seine Sünden zum Herrn im Gebet und bittet ihn aufrichtig um Vergebung all seiner Schuld. Dass ist Bekehrung.

noah hat geschrieben:...
Die Bibel sagt, dass Du Jesus aufnehmen sollst…Die Bibel sagt, dass wir wiedergeboren werden sollen, das wir Kinder Gottes werden sollen. .

Was ist aufnehmen?...


Den Herrn Jesus in sein Leben aufnehmen ist ein bewusster, willentlicher Schritt im Glauben.

Bei der BEKEHRUNG gibt der Mensch, nämlich seine Sünde und Gott nimmt sie ihm ab. Bei der WIEDERGEBURT gibt Gott, nämlich seinen Sohn und der Mensch nimmt ihn im Glauben auf.

Das Evangelium Jesu Christi ist die gute Nachricht, daß Gott, der uns geschaffen hat, uns liebt und uns trotz unserer Schuld nicht richten, sondern um Jesu und seines Todes am Kreuz willen retten will. Diesen Jesus im Glauben anzunehmen, bewirkt neues Leben.

Die Errettung ist nicht ein Werk, das der Mensch für Gott tut, sondern ein Werk Gottes für den Menschen. Der Mensch muss sich entscheiden, ob er es annehmen will.

Wenn Glaube die Hand ist, welche die Errettung durch Jesus Christus annimmt, ist Buße die Hand, die Errettung durch alle möglichen anderen Mittel zurückweist.

Was hast Du bislang unternommen, um gerettet zu werden?
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:06

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon xp » Mi 29. Jun 2011, 23:28

Tulbi hat geschrieben:...Entschuldigen aber den Islam als Antithese des Christentums darzustellen ist *****...Niemand leugnet die Unterschiede zwischen den zwei Religionen und daher sollte man sich aber auch ganz klar zu den imensen...Überlagerungen dieser zwei grossen monotheistischen Religionen bekennen.Lg


Es gibt keine inhaltlichen Schnittmengen, allenfalls gewisse „Gemeinsamkeiten" in den Begrifflichkeiten. Die entschiedene Leugnung der Gottessohnschaft Jesu, die Ablehnung der Kreuzigung Jesu, die bewußte Ablehnung der Erlösung und des Erlösers macht den Islam zu einer antichristlichen Religion.

Das Handeln des Herrn Jesus hat überhaupt nichts mit Religion zu tun. Alle Religionen stehen im Widerspruch zu dem, was Jesus für uns getan hat.

1. In allen Religionen versucht der Mensch von sich aus, Gott zu erreichen. In Jesus wendet sich Gott uns zu.
2. Gott hat alle Religionen als Götzendienst und Zauberei verurteilt. Gott hat einzig Jesus als Retter autorisiert.
3. In allen Religionen versucht der Mensch, sich durch seine Handlungen zu erlösen. Am Kreuz hat Jesus aber die vollgültige Erlösung für die Menschen vollbracht. Zum Erlösungswerk auf Golgatha kann der Mensch nichts beitragen.
4. In keiner Religion verlässt Gott den Himmel, um den Menschen zu retten. In Jesus wurde Gott Mensch.

Die Menschen muslimischen Glaubens sind nicht unsere Feinde. Auch ihnen gilt die Frohe Botschaft des Evangeliums, denn Gott möchte, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen (1.Tim. 2,4).

Deshalb ist Jesus Christus auch für Muslime gestorben und auferstanden. Er ist auch ihr Herr und auch sie sind eingeladen, zumal der Islam für die Muslime alles andere als etwas Freimachendes ist.
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:06

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon kingschild » Do 30. Jun 2011, 12:59

noah hat geschrieben:
Aber genau das gegenteil steht in Evangelium(vorsicht,nicht von irgendeinem Briefschreiber der in Nt steht sondern von jesus selbst) fest:
23. Es sprach aber einer zu ihm: HErr, meinest du, daß wenige selig werden? Er aber sprach zu ihnen:

24. Ringet danach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet; denn viele werden, das sage ich euch, danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht tun können.

25. Von dem an, wenn der Hauswirt aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, da werdet ihr denn anfangen draußen zu stehen, und an die Tür klopfen und sagen: HErr, HErr, tu uns auf! Und er wird antworten und zu euch sagen: Ich kenne euer nicht, wo ihr her seid.

26. So werdet ihr denn anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf den Gassen hast du uns gelehret.

27. Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euer nicht, wo ihr her seid; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!


gruss


Noah im Evangelium Christi steht schon etwas über die Heilsgewissheit aber die kommt von der Nachfolge Christi und wer durch die Pforte hindurch gegangen ist, für den sorgt der Hausherr das weder hohes, noch niedrieges diesen Menschen trennen kann von der Liebe des Hausherrrn.

Joh 5:24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort höret und glaubet dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.


Wer also Christus hört und dem glaubt der Ihn sandte, darauf steht die Verheissung die oben steht. Eine andere Heilsgewissheit kennen wir nicht als die die gegeben wurde, von dem der das Heil brachte. Seine Zusage ist fest und gewiss, den Lüge ist nicht in Ihm und sein Wort hat Bestand.

Wer sein Wort hört und glaubt und eben nicht einem anderen nachfolgt und glaubt der weiss das seine Zusagen Gewiss sind.

Deine Stelle betrifft Menschen die noch nicht durch diese Pforte (Türe) eingeagen sind:

Joh 10:1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingehet in den Schafstall, sondern steiget anderswo hinein, der ist ein Dieb und ein Mörder.

Joh 10:9 Ich bin die Tür; so jemand durch mich eingehet, der wird selig werden und wird ein und aus gehen und Weide finden.

Durch die Türe eingegangen sind die welche das Wort hören und annehmen und nicht die welche von der Tür nichts wissen wollen und stattdessen versuchen durch eine andere Türe einzugehen.

Über eine dieser anderen Türen spricht sowohl das Video wie auch Christus sprach schon darüber.

Joh 10:1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingehet in den Schafstall, sondern steiget anderswo hinein, der ist ein Dieb und ein Mörder.

Man kann diese Türe über die Christus sprach einfach ignorieren, wer aber durch die Pforte eingegangen ist für den gilt die Verheissung Gottes den er ist kein Lügner im Gegensatz zu denen die andere Türen brachten.

So jemand durch mich eingehet ....wird er.....

Wenn jemand nicht durch mich eingehen will so ist er....

Beides steht geschrieben, beides ist offenbar aber wer eingegangen für den spielt es keine Rolle mehr ob die Pforte verschlossen wird, für den der nicht durch diese Türe eingehen will, weil sie zu eng ist für den wird die Türe zu Eckstein und die anderen Türen verführen Ihn dazu die einzige Türe zu meiden.

Enweder wir benutzen die Tür und sehen das Gott recht hatte oder wir lassen uns gelüsten und folgen denen die von anderen Türen schwatzen über diese hat Christus gesprochen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5807
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Pilgrim » Do 30. Jun 2011, 14:02

xp hat geschrieben:


…und…

Kingschild hat geschrieben:

…und wir lesen mit… :] …und… :praisegod:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Do 30. Jun 2011, 14:43

Hallo Zusammen

Diese Unterschiede entstehen nur (und auch dann nicht WIRKLICH) wenn man davon ausgeht das das Christentum wahr ist.

Nüchtern betrachtet sind sich die Religionen recht ähnlich.

Und noch wegen dieser "brücke" zwischen Mensch und Gott.

Wenn es diese Brücke dem Christentum wirklich gäbe, dann wäre jeder erretet.

Muslime gehen genau so wie Christen oder Juden auch davon aus, das ihre "Errettung" schlussendlich von Gott bestimmt wird.

Der Islam und das Christentum und der Islam beten den selben Gott an. Nur ist er im Christentum näher/persönlicher und die Muslime sehen das ganze ein wenig distanzierter.
(Was ja auch kein Wunder ist; die "Kumpel-Beziehung" welche ein paar Christen zwischen sich und Jesus/Gott sehen ist zum Teil recht lächerlich...)

Lg

Tulbi
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Pilgrim » Do 30. Jun 2011, 14:58

Tulbi hat geschrieben:Hallo Zusammen
Diese Unterschiede entstehen nur (und auch dann nicht WIRKLICH) wenn man davon ausgeht das das Christentum wahr ist.

Und von dem gehen wir Christen aus und können es sogar beweisen.
Nüchtern betrachtet sind sich die Religionen recht ähnlich.

Ähnlichkeit bestimmt aber nicht die Wahrhaftigkeit, da sich die verschiedenen Religionen einander ausschließen. Es können nicht alle wahr sein, es können alle falsch sein aber wahr können alle nicht sein!
Und noch wegen dieser "brücke" zwischen Mensch und Gott.
Wenn es diese Brücke dem Christentum wirklich gäbe, dann wäre jeder erretet.

Wenn du aber diese Christliche Brücke nicht überschreiten willst, so bleibst du auf der anderen Seite im Höllensumpf stecken… :idea:
Muslime gehen genau so wie Christen oder Juden auch davon aus, das ihre "Errettung" schlussendlich von Gott bestimmt wird.

Aber von welchem "Gott"…?
Der Islam und das Christentum und der Islam beten den selben Gott an.

Nein…tun sie nicht…und zwar nicht wegen diesem Grund…

Nur ist er im Christentum näher/persönlicher und die Muslime sehen das ganze ein wenig distanzierter.
(Was ja auch kein Wunder ist; die "Kumpel-Beziehung" welche ein paar Christen zwischen sich und Jesus/Gott sehen ist zum Teil recht lächerlich...)

…sondern weil der "Gott" des Islam weder Vergebung noch Erlösung anbietet, jedoch Gott der Bibel das tut…darum!
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Do 30. Jun 2011, 15:01

Pilgrim hat geschrieben:Und von dem gehen wir Christen aus und können es sogar beweisen.


Ok, wetten wir um diesen Sachverhalt?

Wenn du verlierst darfst du dein Leben lang keine solche überhöhten Aussagen machen :D

Es wäre ja auch dumm von mir wenn ich sagen würde; Ich kann die NIcht-Existenz von Gott beweisen.

Wenn ich so etwas sagen würde müsste ich auch mein Leben lang in den Religionsunterricht gehen :)
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon kingschild » Do 30. Jun 2011, 17:49

Tulbi hat geschrieben:Hallo Zusammen

Diese Unterschiede entstehen nur (und auch dann nicht WIRKLICH) wenn man davon ausgeht das das Christentum wahr ist.


Davon musst Du ausgehen Tulbi, das wir davon ausgehen.


Nüchtern betrachtet sind sich die Religionen recht ähnlich.


Wenn Sie ähnlich wären dann würde es keine Rolle spielen welche Tür man nimmt. Im Christentum ist das aber sehr wichtig. Ich nehme nicht an das die anderen Religionen es nicht als wichtig erachten denn vorgegebenen Weg zu beschreiten. Was Religion sagt ist aber nicht so wichtig, wichtig ist was Gott sagt.


Und noch wegen dieser "brücke" zwischen Mensch und Gott.

Wenn es diese Brücke dem Christentum wirklich gäbe, dann wäre jeder erretet.


Wenn ich mich ständig massiv weigere über die Brücke zu gehen so nützt mir die Brücke nichts, gar nichts, Wer aber die Brücke nicht überquert, wird auch nie wissen ob sie tauglich ist oder wie Christus sagte wer nicht von neuem geboren wird....der wird dort bleiben wo er steht.

Muslime gehen genau so wie Christen oder Juden auch davon aus, das ihre "Errettung" schlussendlich von Gott bestimmt wird.


Ob man Christus annimmt oder ablehnt das bestimmt der Mensch, ob man im nachfolgt oder nicht auch.


Der Islam und das Christentum und der Islam beten den selben Gott an. Nur ist er im Christentum näher/persönlicher und die Muslime sehen das ganze ein wenig distanzierter.


Wenn alle drei zum selben beten, dann hätten alle 3 die richtige Türe gewählt.

(Was ja auch kein Wunder ist; die "Kumpel-Beziehung" welche ein paar Christen zwischen sich und Jesus/Gott sehen ist zum Teil recht lächerlich...)


Beziehung basiert nun mal auf Freundschaft, Tulbi. Wenn man nichts von Beziehung hält dann findet man es vielleicht lächerlich aber es gibt Menschen die legen Wert auf Gute Freunde und die Beziehung mit Ihnen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5807
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Do 30. Jun 2011, 18:43

Hallo Kingshield

Es ist nicht lächerlich eine Freundschaft zu haben.
Es ist lächerlich einen imaginären Freund zu haben. (So wie ich als ich ca.4 war)

Es ist mir sehr verständlich was Muslime nicht am Christentum mögen; Christen haben einen Menschen als Sohn Gottes resp. als Gott selber bezeichnet... wenn so eine Geschichte ohne die enorme qualitative Wucht von dem neuen Testament resp. der Philiosophie von Jesus kommen würde würdest auch du den Gottessohn ablehnen... ganz geschwiegen davon, wenn man nicht in einer christlichen Umgebung ist...

Muslime schätzen übrigens Jesus sehr... nur ab der Kreuzigung machen sie schluss...
Sie sehen Jesus als einer der wichtigsten Propheten an und daher ist es anmassend von einer riesigen Differenz zwischen dem Islam und dem Christentum zu sprechen...

Noch wegen den Türen:
Ich rechne nicht mit einer solchen Türe. (vorallem weil die Türe so ein äussert kitschiges Bild ist und sich Gott doch immer und immer wieder als ein Ästhet gezeigt hat ;) )

Zum Beispiel mit Jesus als "Gottes Hand, die Brücke von Gott zum Menschen":
Wenn Gott die Hand ausstreckte würde er die Christen wohl nehmen...
Wenn dort auch Menschen sind, welche zu Gott gelangen wollen aber dabei Jesus als die Brücke nicht sehen, würde Gott doch sicher auf ihren Wunsch eingehen und sie auch noch schnell zu sich packen...
Wenn Gott schon die Brücke schlägt, dann wäre er sicher nicht der welcher die Leute nach ihrem Glauben auswählte (ich denke, dass er nicht mal eine Auswahl tätigen würde) sondern nach dem Herzen....

Wenn Jesus sagt; "keener kommet zum dem Väterlein denn durch mir" (tulbianisches Althochdeutsch) dann heisst dies, man solle seinen Gedanken folgen und nicht "per se" an ihn glauben...
Er wollte das alte Gesetz ja erfüllen, und da Muslime an dieses Gesetz (vielleicht nicht in ihrer gesamten Erfülltheit ;) ) anhaften sind sie auch auf dem Weg zum Vater...


Lg

Tulbi
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Do 30. Jun 2011, 19:23

Tulbi hat geschrieben:Hallo Zusammen

...
Der Islam und das Christentum und der Islam beten den selben Gott an. Nur ist er im Christentum näher/persönlicher und die Muslime sehen das ganze ein wenig distanzierter.
(Was ja auch kein Wunder ist; die "Kumpel-Beziehung" welche ein paar Christen zwischen sich und Jesus/Gott sehen ist zum Teil recht lächerlich...)

Lg

Tulbi


hallo Tulbi

Koran und Bibel sind oberflächlich betrachtet ähnlich. Ein paar Beispiele:
Da hast du den Adam und Eva und auch in der Bibel findest du den Adam und Eva. Jedoch in Islam ist Adam der erste Prophet in der Bibel nur der erste Mensch usw....

Jesus in Koran ist nicht Jesus in der Bibel. Der Kreuzesstod Jesus haben wir nicht in Koran. Und genau das ist die Zentrale Punkt in der Bibel. Der Allah hat kein Sohn. Gott der Bibel hat ein Sohn. usw...

Gott und Allah sind nicht gleich. Allah hat kein Sohn,....

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Do 30. Jun 2011, 19:26

Gnu hat geschrieben:Ich muss noch einmal auf die Kernaussage des Videos zurückkommen. Hat jemand einen Codex Vaticanus in der Ursprache? Wo stehen dort die Buchstaben Chi Psi und Sigma für das Zeichen des Tiers?

In Offenbarung 13.18, wo die Zahl 666 erwähnt wird, steht im Nestle-Aland-Text die Zahl ausgeschrieben als sechshundert sechzig sechs.


Hallo

Ich habe Oben die entsprechende Stelle gepostet. du kannst es auch in der Google Bider suche angeben Kodex vatican und 666 und da wirst du es auch finden.

gruß
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Tulbi » Do 30. Jun 2011, 19:29

Ach kommt doch dieses Video ist ein Witz.

Warum gibt es eine Verschwörung über die Mondlandung?
Weil; wenn 10mio kleine Dinge geschehen, werden ein paar davon "komisch" sein...

DIese Schriften sind gross, und wenn man genau mit der Lupe schaut, wird man immer "Kuriositäten" finden...

Lg
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Gnu » Do 30. Jun 2011, 20:50

Ashur hat geschrieben: Ich habe Oben die entsprechende Stelle gepostet. du kannst es auch in der Google Bider suche angeben Kodex vatican und 666 und da wirst du es auch finden.

Das Bild nützt mir nichts, weil daraus der Zusammenhang nicht ersichtlich wird. Ich dachte an einen Codex Vaticanus in anständigen Buchstaben, nicht das handgeschriebene Gekratze und Geschabe.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10555
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Leuchte » Do 30. Jun 2011, 21:41

Tulbi hat geschrieben:Muslime schätzen übrigens Jesus sehr... nur ab der Kreuzigung machen sie schluss...
Sie sehen Jesus als einer der wichtigsten Propheten an und daher ist es anmassend von einer riesigen Differenz zwischen dem Islam und dem Christentum zu sprechen...

Ich bin der Meinung, man soll zuerst definieren, was die Regeln sind, nach denen man zwei Religionen miteinander vergleichen will. Was sind die richtigen Charakteristiken für die Ähnlichkeit und Unterschied. Wie du siehst, sehen die Christen keine Gleichheit zwischen Islam und Christentum, entgegen dir, weil ihr von unterschiedlichen Charakteristiken spricht. Du meinst zum Beispiel, dass du Jesus als guten Propheten akzeptierst, gute Werke tust, an einen Gott glaubst, an die Auferstehung und Gericht glaubst. Es sind viele ähnliche Dinge, die auch im Christentum gibt. Nicht verwunderlich, denn Islam ist die Mischung aus einem Teil des Christentums, aus einem des Judentums, und einer eigenen Improvisation des Propheten Mohameds. Aber sind diese Charakteristiken wirklich entscheidend zu sagen, die Differenz ist nicht groß? Jesus sagte zum Beispiel, dass man nicht gleichzeitig dem Herrn und dem Mammon dienen kann. Wenn man zu 99% dem Herrn dient, aber nur zu 1% dem Mammon, können wir dann sagen, wie dienen dem Herrn? Die Christen meinen, dass der Glaube an Jesus - der für Moslems vielleicht nur 1% des Glaubens darstellt, entscheidend ist, um erlöst zu werden. Denn dies entspringt aus den Worten Jesu, nämlich dass wir nur im Glauben an Ihn gerettet werden. Ich gebe dir soweit Recht, dass es so große Unterschiede zwischen Islam und Christenum nicht gibt, immerhin stehen Judentum, Christentum und Islam alle drei auf derselben Säule des Monotheismus und beziehen sich auf die gleichen Glaubensväter. Aber dieser kleine Vergleich ist eben doch sehr groß, wenn man das aus dem anderen Winkel betrachtet.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2555
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:51

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon noah » Fr 1. Jul 2011, 08:33

xp hat geschrieben:
noah hat geschrieben:...was da das Wort bekehrung alleine bedeuten sollte ist irgendwie nicht klar!
Sicher auch für die Christen...


Bekehrung ist das, was der verlorene Sohn machte, als er bei den Schweinen gelandet war...

Der Mensch, der seine Sünden eingesehen hat, bringt seine Sünden zum Herrn im Gebet und bittet ihn aufrichtig um Vergebung all seiner Schuld. Dass ist Bekehrung.



146. außer jenen, die es bereut haben und sich bessern und zu Allah
Zuflucht nehmen und die sich mit ihrem Glauben nur an Allah richten.
Diese gehören also zu den Gläubigen. Und Allah wird den Gläubigen
einen gewaltigen Lohn geben. (QS. 4:146)

39. Aber wer es bereut nach seiner Freveltat und sich bessert, von dem
wird Allah die Reue annehmen; denn Allah ist Allvergebend,
Barmherzig. (QS. 5:39)

60. außer denen, die bereuen und glauben und rechtschaffen handeln.
Diese werden ins Paradies eingehen, und sie werden kein Unrecht
erleiden (QS. 19:60)


noah hat geschrieben:...
Die Bibel sagt, dass Du Jesus aufnehmen sollst…Die Bibel sagt, dass wir wiedergeboren werden sollen, das wir Kinder Gottes werden sollen. .

Was ist aufnehmen?...


Den Herrn Jesus in sein Leben aufnehmen ist ein bewusster, willentlicher Schritt im Glauben.

Bei der BEKEHRUNG gibt der Mensch, nämlich seine Sünde und Gott nimmt sie ihm ab. Bei der WIEDERGEBURT gibt Gott, nämlich seinen Sohn und der Mensch nimmt ihn im Glauben auf.

Das Evangelium Jesu Christi ist die gute Nachricht, daß Gott, der uns geschaffen hat, uns liebt und uns trotz unserer Schuld nicht richten, sondern um Jesu und seines Todes am Kreuz willen retten will. Diesen Jesus im Glauben anzunehmen, bewirkt neues Leben.

Die Errettung ist nicht ein Werk, das der Mensch für Gott tut, sondern ein Werk Gottes für den Menschen. Der Mensch muss sich entscheiden, ob er es annehmen will.

Wenn Glaube die Hand ist, welche die Errettung durch Jesus Christus annimmt, ist Buße die Hand, die Errettung durch alle möglichen anderen Mittel zurückweist.

Was hast Du bislang unternommen, um gerettet zu werden?

Was du so geschrieben hast ,wird von jesus nicht anerkannt.Heutige lehre von Christentum ist falsch.

Wer sagt das ?:
Jesus selbst.

Viele christen werden nicht anerkannt,obwohl sie behaupten werden von ihm gelehrt sind.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1931
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon noah » Fr 1. Jul 2011, 08:42

kingschild hat geschrieben:
noah hat geschrieben:
Aber genau das gegenteil steht in Evangelium(vorsicht,nicht von irgendeinem Briefschreiber der in Nt steht sondern von jesus selbst) fest:
23. Es sprach aber einer zu ihm: HErr, meinest du, daß wenige selig werden? Er aber sprach zu ihnen:

24. Ringet danach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet; denn viele werden, das sage ich euch, danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht tun können.

25. Von dem an, wenn der Hauswirt aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, da werdet ihr denn anfangen draußen zu stehen, und an die Tür klopfen und sagen: HErr, HErr, tu uns auf! Und er wird antworten und zu euch sagen: Ich kenne euer nicht, wo ihr her seid.

26. So werdet ihr denn anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf den Gassen hast du uns gelehret.

27. Und er wird sagen: Ich sage euch, ich kenne euer nicht, wo ihr her seid; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!


gruss


Noah im Evangelium Christi steht schon etwas über die Heilsgewissheit aber die kommt von der Nachfolge Christi und wer durch die Pforte hindurch gegangen ist, für den sorgt der Hausherr das weder hohes, noch niedrieges diesen Menschen trennen kann von der Liebe des Hausherrrn.

Joh 5:24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort höret und glaubet dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.


Wer also Christus hört und dem glaubt der Ihn sandte, darauf steht die Verheissung die oben steht. Eine andere Heilsgewissheit kennen wir nicht als die die gegeben wurde, von dem der das Heil brachte. Seine Zusage ist fest und gewiss, den Lüge ist nicht in Ihm und sein Wort hat Bestand.

Wer sein Wort hört und glaubt und eben nicht einem anderen nachfolgt und glaubt der weiss das seine Zusagen Gewiss sind.

Deine Stelle betrifft Menschen die noch nicht durch diese Pforte (Türe) eingeagen sind:

Joh 10:1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingehet in den Schafstall, sondern steiget anderswo hinein, der ist ein Dieb und ein Mörder.

Joh 10:9 Ich bin die Tür; so jemand durch mich eingehet, der wird selig werden und wird ein und aus gehen und Weide finden.

Durch die Türe eingegangen sind die welche das Wort hören und annehmen und nicht die welche von der Tür nichts wissen wollen und stattdessen versuchen durch eine andere Türe einzugehen.

Über eine dieser anderen Türen spricht sowohl das Video wie auch Christus sprach schon darüber.

Joh 10:1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingehet in den Schafstall, sondern steiget anderswo hinein, der ist ein Dieb und ein Mörder.

Man kann diese Türe über die Christus sprach einfach ignorieren, wer aber durch die Pforte eingegangen ist für den gilt die Verheissung Gottes den er ist kein Lügner im Gegensatz zu denen die andere Türen brachten.

So jemand durch mich eingehet ....wird er.....

Wenn jemand nicht durch mich eingehen will so ist er....

Beides steht geschrieben, beides ist offenbar aber wer eingegangen für den spielt es keine Rolle mehr ob die Pforte verschlossen wird, für den der nicht durch diese Türe eingehen will, weil sie zu eng ist für den wird die Türe zu Eckstein und die anderen Türen verführen Ihn dazu die einzige Türe zu meiden.

Enweder wir benutzen die Tür und sehen das Gott recht hatte oder wir lassen uns gelüsten und folgen denen die von anderen Türen schwatzen über diese hat Christus gesprochen.

God bless
Kingschild

Was du so lang geschrieben hast stimmt nicht.
Falls es auch stimmen würde,ändert die tasache nicht.
Er wird nicht über viele von euch Zuege sein.Nur wenige von euch werden von ihm anerkannt .Obwohl viele von euch behaupten werden:
Wir haben doch vor dir gegessen... du hast uns gelehrt....
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1931
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Fr 1. Jul 2011, 18:24

noah hat geschrieben:....
Was du so geschrieben hast ,wird von jesus nicht anerkannt.Heutige lehre von Christentum ist falsch.

Wer sagt das ?:
Jesus selbst.

Viele christen werden nicht anerkannt,obwohl sie behaupten werden von ihm gelehrt sind.


Ich meine das ist eine klare Aussage.

Joh 14,4
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Aber du ignorierst das

Die andere Stelle die du dauernd uns zitierst ist:

MT 7,21
Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.
22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?
23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!

Ich verstehe diese Stelle so:
Diese Menschen sind "Christen" und berufen sich auf Jesus. Jesus aber beruft sich nicht auf diese und Jesus ist in Jenseits der Richter und der Entscheider. Es hängt auch von Jesus ab ob er diese Menschen herein lässt oder nicht.

Anscheinend haben diese Menschen in Ihre Leben das spektakuläre gesucht. Sie haben geweissagt, Böse Geister ausgetrieben und viele Wunder getan. Aber diese Spektakuläre Taten sind vor Jesus nichts wert. Jesus selbst hat in seine Lebzeiten nur aus Liebe geheilt. Er hat niemals ein Wunder getan um andere zu beeindrucken. Jedes wunder hat eine Bedeutung.

Die Wundertaten diese "Christen" muss du in Kombination mit 1. Kor. 13 sehen.

1. kor 13, 1-3
1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts.
3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen1 und hätte die Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.

Wiedermal sehen wir dass, die Nächstenliebe das oberste Gebot in der Bibel ist.
Es gab bestimmt in der Miteilalter Pfarrer die wunder getan haben, böse Geister ausgetrieben haben und prophetisch geweissagt haben. Wenn einige Pfarrer für den armen Volk (Fußvolk) nichts empfunden haben, dann geben sie für diese Textstelle in MT 7,21 ein Beispiel ab.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Ashur » Fr 1. Jul 2011, 18:36

Gnu hat geschrieben:
Ashur hat geschrieben: Ich habe Oben die entsprechende Stelle gepostet. du kannst es auch in der Google Bider suche angeben Kodex vatican und 666 und da wirst du es auch finden.

Das Bild nützt mir nichts, weil daraus der Zusammenhang nicht ersichtlich wird. Ich dachte an einen Codex Vaticanus in anständigen Buchstaben, nicht das handgeschriebene Gekratze und Geschabe.


gib einfach in Google "Codex Vaticanus2 an und suche in Bilder Format. Dort siehst du auch das abfotografierte Stelle.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Gnu » Fr 1. Jul 2011, 18:41

Ashur hat geschrieben: gib einfach in Google "Codex Vaticanus" an und suche in Bilder Format. Dort siehst du auch das abfotografierte Stelle.

Das habe ich schon versucht, aber die Bilder sind entweder so klein, dass man nichts lesen kann, oder dann ist nur die bewusste Stelle vergrössert. Mich interessiert, wo im griechischen Neuen Testament dieses ominöse Zeichen vorkommen soll. Das hätte der Redner im Video ruhig angeben können.
Ich bin kein Freund langer Forenbeiträge, ich habe lieber lange Bärte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10555
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon Pilgrim » Fr 1. Jul 2011, 19:22

Tulbi hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:
Tulbi hat geschrieben:Diese Unterschiede entstehen nur (und auch dann nicht WIRKLICH) wenn man davon ausgeht das das Christentum wahr ist.

Und von dem gehen wir Christen aus und können es sogar beweisen.

Ok, wetten wir um diesen Sachverhalt?

Nicht ok, also nein wir wetten nicht, da solches Wetten eine Sünde ist…darum… :baby:
Wenn du verlierst darfst du dein Leben lang keine solche überhöhten Aussagen machen :D

Oh, verlieren könnte ich nicht, bist du ja schließlich auf der Seite des Nichts… :tongue:
Es wäre ja auch dumm von mir wenn ich sagen würde; Ich kann die NIcht-Existenz von Gott beweisen.
Wenn ich so etwas sagen würde müsste ich auch mein Leben lang in den Religionsunterricht gehen :)

Yep…das wäre …überignorant……sogar… :mrgreen:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon noah » Fr 1. Jul 2011, 21:13

Ashur hat geschrieben:
noah hat geschrieben:....
Was du so geschrieben hast ,wird von jesus nicht anerkannt.Heutige lehre von Christentum ist falsch.

Wer sagt das ?:
Jesus selbst.

Viele christen werden nicht anerkannt,obwohl sie behaupten werden von ihm gelehrt sind.


Ich meine das ist eine klare Aussage.

Joh 14,4
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Aber du ignorierst das

Die andere Stelle die du dauernd uns zitierst ist:

MT 7,21
Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.
22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?
23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!

Ich verstehe diese Stelle so:
Diese Menschen sind "Christen" und berufen sich auf Jesus. Jesus aber beruft sich nicht auf diese und Jesus ist in Jenseits der Richter und der ..../quote]

Von mir zitierte Stelle sagt ganz deutlich dass viele Christen nicht selig werden.
Du kannst diese Wörte so biegen wie du willst.
Jesus warnt ja euch eben deswegen.

Eben !:
Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.

Das Wort Abba, das als Vater übersetzt wird lassen wir beiseite.
noah
Abgemeldet
 
Beiträge: 1931
Registriert: Mo 6. Okt 2003, 09:13

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon xp » Fr 1. Jul 2011, 22:17

noah hat geschrieben:...Das Wort Abba, das als Vater übersetzt wird lassen wir beiseite.


Ein Vater hatte zwei Söhne...
Lukas 15,11

In diesem einen Wort wird Gott enthüllt. Wer ist Gott? Gott ist nicht ein `höheres Wesen, Schicksal, Vorhersehung, Naturkraft`. Gott ist Vater. Das hat kein Mensch von selbst gewußt. Das Evangelium enthüllt es...

entnommen aus: Wilhelm Busch: Jesus - unsere Chance!


Er aber sprach zum Vater: Siehe, so viel Jahre diene ich dir...
Lukas 15,29

...Fällt es euch nicht auf, das da ein Wörtlein fehlt? Dieser Mensch redet seinen Vater nicht an mit dem Wort "Vater" - das sagt der nicht wiedergeborene Mensch nicht zu Gott. Er redet vom "Herrgott", vom "Schicksal" von "Gott" - aber "Vater" kann er nicht sagen. Wie sollte er auch! "Vater" - Das können nur die Kinder sagen, die "von Gott geboren sind". Wer vom Sohne Jesus zum Vater gezogen worden ist, wer durch Gottes Wort gezeugt und durch Gottes Geist neu geboren wurde, der sagt zu Gott: "Mein Vater!".

entnommen aus: Wilhelm Busch: Jesus - unsere Chance!


So viele Jahre diene ich dir...
...So sagt der nicht wiedergeborene Mensch. Der Wiedergeborene hat eine andere Sprache. Wisst ihr, wie der sagt? Er sagt zu seinem Heiland "So viele Jahre dienst du mir!. Der Wiedergeborene baut sein Heil nicht auf das, was er tat, sondern auf das, was der Herr für ihn tat...

entnommen aus: Wilhelm Busch: Jesus - unsere Chance!


Mit obigem Gleichnis wollte der Herr Jesus uns zeigen, dass Gott ein Vater ist, der seine Kinder liebt, selbst wenn sie sündigen. Gibt es ein klareres und anschaulicheres Mittel, Gott als den barmherzigen Vater, der sich in Jesus Christus zeigt, darzustellen, der uns liebt? Und wie sehr er uns liebt! Gott hat uns in seiner Liebe dazu vorherbestimmt, seine Kinder zu sein. Unser Leben kann nur erfüllt und voller Glück sein, wo wir in dieser Vater-Kind-Beziehung leben.

so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben."
(Joh 1,12)


Seht, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, dass wir Kinder Gottes heißen
sollen! Und wir sind es."
(1.Joh 3,1)


Ich bin gekommen, auf dass sie Leben haben und es in Überfluß haben."
(Joh.10,10)
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 206
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:06

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon lionne » Sa 2. Jul 2011, 13:55

Tulbi hat geschrieben:...
Der Islam und das Christentum und der Islam beten den selben Gott an. Nur ist er im Christentum näher/persönlicher und die Muslime sehen das ganze ein wenig distanzierter.

Ueber dieses Thema findest du/findet ihr schon verschiedene Threads in diesem Forum; über diese ewig wiederkommende Frage, "Ist der Gott der Bibel identisch mit dem Gott es Koran?"

Dein Statement ist für mich nicht überzeugend, basiert ja nun mehr auf Gefühlen. Gott ist aber nicht Gefühl, Schicksal oder ähnliches....
Der Gott der Bibel kann nicht identisch sein mit dem Got des Koran; ich könnte das hier jetzt noch ausführen, aber schaut euch doch die schon vorhandenen Threads diesbezüglich an.....

lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7671
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Allah in der Bibel?

Beitragvon lionne » Sa 2. Jul 2011, 14:08

Tulbi hat geschrieben:
lionne hat geschrieben:Klare Aussage ganz am Ende des Videos, der ich nur beipflichten kann!

Entschuldigen aber den Islam als Antithese des Christentums darzustellen ist *****.

Ich finde eher deine Ausdrucksweise *****.
lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7671
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Nächste

Zurück zu Weltreligionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast