Juden als Gottes auserwähltes Volk

Themen im Zusammenhang mit dem jüdischen Glauben an G"tt

Moderator: Thelonious

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Lambert » Mi 29. Jan 2020, 10:51

Hallo Daniel!

Eine schöne Stelle in der Schrift:

"So spricht der HERR, der die Sonne dem Tag zum Licht gibt und und den Mond und die Sterne der Nacht zum Licht bestellt; der das Meer bewegt, daß sein Wellen brausen - HERR Zebaot ist sein Name, spricht der Herr-: Wenn jemals diese Ordnung vor mir ins Wanken käme, spricht der Herr, so müßte das Geschlecht Israel aufhören, ein Volk zu sein vor mir ewiglich der . So spricht der HERR: Wenn man den Himmel oben messen könnte und den Grund der Erde unten erforschen, dann würde ich auch verwerfen das ganze Geschlecht Israel für all das, was sie getan haben, spricht der Herr Jer. 31,35-37

Nun lieber Daniel, es ist hier doch wunderbar wie Gott seine Verheißung hält trotz ihrer vielen Sünden denen sie angehäuft haben, Götzendienste, und ihre verstockenden Herzen bis dahin das der Herr vertilgten wollte was er dann gereute, und auch nicht tat, denn Er liebt ja Sein Volk. Darum liebe ich auch Israel, denn in viele Ereignisse kann ich mich selbst wieder finden ;) Darum ist Israel ein Vorbild in vielen, oder auch als Warnung für mich


Herzliche Grüsse, Lambert :clap: :praisegod:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5601
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Daniel_8 » Mi 29. Jan 2020, 14:03

Helmuth, eine Demütigung für mich, deine Einschätzung, dass ich in vielerlei Hinsicht noch absolut am Anfang des Glaubens stehe. Bei dir tut es besonders weh, weil ich deine Weisheit schätze.
Das macht es für mich nicht einfacher und ich verliere die Lust alles zu überblicken wollen, weil das eine aus meiner aktuellen Sicht unlösbare Aufgabe zu sein scheint, die mich fertig macht.
Aber du hast Recht, nur hört man das nicht gerne.
Ich stehe absolut am Anfang, verstehe absolut nichts, frage viel, was ich nach kurzer Einleuchtung in ein paar Wochen wieder vergessen habe und stelle dieselben Fragen erneut. Ich bin absolut unbrauchbar jemanden die Schrift näher zu bringen, ich bin einer der Schlechteren unter den Schlechten und werde das auch immer bleiben, weil mein Verstand so dermaßen begrenzt ist. Was soll ich also tun? Weiter sinnlos fragen und irren? Nichts aber auch nichts kann ich mir vom Wort Gottes merken, erkenne keine Zusammenhänge. Was für eine arme Seele bin ich. Ich ein elender Mensch.

Welche Rolle spielt denn das Land Israel in Zukunft?

Die Juden spielen meiner Auffassung nach keine Rolle mehr, es zählt eben nur noch ob in Christus oder nicht.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1024
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Helmuth » Mi 29. Jan 2020, 14:19

Daniel_8 hat geschrieben:Helmuth, eine Demütigung für mich, deine Einschätzung, dass ich in vielerlei Hinsicht noch absolut am Anfang des Glaubens stehe. Bei dir tut es besonders weh, weil ich deine Weisheit schätze.

Wenn die Demütigung von dir ausgeht, ist es bestens. Ich hatte diese Absicht nicht, sei dir sicher. Genau solche erhöht Gott zu seiner Zeit. Also mach dir keine Gedanken deswegen. Die Zeit kommt. Und noch keiner hat die Weisheit mit dem Löffel gefressen, ich am allerwenigsten. Wenn ich etwas weiß, dann ist es eine Gabe Gottes, und nicht aus mir. Und er gibt auch dir.

Daniel_8 hat geschrieben:Welche Rolle spielt denn das Land Israel in Zukunft?

Eine große. Wo sollen sie denn leben? Mach dir mal eines klar. Wie würdest du als verwöhnter Mitteleuropäer dastehen, wenn dich eine fremde Armee aus deiner Heimat fegt und du in im Land Tschibutti-Nirgendwo unter Wilden leben musst. Und nicht bloß das, diese sind dann deine Herren und zwingen dich zu Dingen, vor denen dir mit Abscheu graut.

So erging es Israel, weil sie den Bund mit Gott gebrochen haben. Also ihr Land ist wichtig, weil Gott ihnen dort nicht nur die bloße Lebensgrundlage sondern auch allen verheißenen Schutz (oder Segen) gibt. Vergiss nicht, das Weltende kommt nicht so schnell, sagte Jesus.

Daniel_8 hat geschrieben:Die Juden spielen meiner Auffassung nach keine Rolle mehr, es zählt eben nur noch ob in Christus oder nicht.

Dann hast du nicht verstanden wie ich diese Trennung in geistlicher Hinischt vorgenommen habe. Das ist die übliche Problematik, mit der ich nicht nur mit dir kämpfe, dass der Sinn der Bündnisse immer in einen Topf geworfen wird.

Ich zitiere mich wiederholend selbst:

Helmuth hat geschrieben:- Was ist Israel verheißen? Das Land Israel, aber nicht eine ewige Rettung.
- Was ist allen Menschen verheißen? Erlösung, aber nicht das Land Israel.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1646
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Daniel_8 » Mi 29. Jan 2020, 16:10

Das deutest du jetzt falsch Helmuth, ich will hier nichts in Frage stellen.

Ich versuchte zu fragen: Was passiert mit dem Land Israel lt. Schrift in Zukunft?
Bibelstellen und deren Auslegung erwünscht.
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1024
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Helmuth » Mi 29. Jan 2020, 17:02

Daniel_8 hat geschrieben:Das deutest du jetzt falsch Helmuth, ich will hier nichts in Frage stellen.

Sehr gut, und das freut mich. Ich halte die Bruderschaft unter uns sehr sehr hoch. Man will auferbauen und helfen, das ist immer die Grundmotivation.

Daniel_8 hat geschrieben:Ich versuchte zu fragen: Was passiert mit dem Land Israel lt. Schrift in Zukunft?

Boah, wo soll ich anfangen? Liest du nicht das AT? Studiere mal Jesaja 60-66. Dann reden wir weiter.

have Fun :]
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1646
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Lazar » Mi 29. Jan 2020, 22:43

Daniel_8 hat geschrieben:Welche Rolle spielt denn das Land Israel in Zukunft?
Die Juden spielen meiner Auffassung nach keine Rolle mehr, es zählt eben nur noch ob in Christus oder nicht.

:?:
Hi Daniel,
wieso sollte ein irdisches Land nun eine größere Rolle spielen als sämtliche Juden?
Christus ist der Herrscher über alle Himmel und Welten - und allein Gottes Sohn entscheidet, welcher Mensch zu Gottes - und damit seines Vaters - Volk gehört.

Herzliche Grüße
Eleazar
"... wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."
Matthäus 18, 19-20
Benutzeravatar
Lazar
Power Member
 
Beiträge: 907
Registriert: So 24. Feb 2019, 13:39
Wohnort: Galiläa Bavaria

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Lambert » Do 30. Jan 2020, 22:17

Hallo Ihr Lieben!

Nun was ich schreibe, wird einen oder anderen Wundern, was ich so hier gelesen habe. Nun in Sacharja 8, 22, 23

So spricht der HERR der Heerscharen: In jenen Tagen wird's geschehen, daß zehn Männer aus allen Sprachen der Nationen einen Juden beim Rockzipfel festhalten und zu ihm sagen werden: «Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, daß Gott mit euch ist!»

Ja welche wundere Zukunft steht dem Volke Israel bevor, denn diese Ereignis wird im Friedensreich ereignen. Nun hier ist doch zu erkenne, das Gott Israel wieder herstellen wird, in einen zustand nach Gottes Willen. Wenn man 5Mo 28,1.13 ließt :

1 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, wirklich gehorchst und darauf achtest zu tun alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete, daß dich dann der HERR, dein Gott, erhöhen wird über alle Völker auf Erden. (5. Mose 26.19) 2 Und alle diese Segnungen werden über dich kommen und dich treffen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst. 3 Gesegnet wirst du sein in der Stadt und gesegnet auf dem Lande. 4 Gesegnet wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, die Frucht deines Viehes, der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe. 5 Gesegnet wird sein dein Korb und dein Backtrog. 6 Gesegnet wirst du sein, wenn du eingehst, und gesegnet, wenn du ausgehst. (Psalm 121.8) 7 Der HERR wird deine Feinde, die sich wider dich auflehnen, vor dir schlagen lassen; auf einem Weg werden sie wider dich ausziehen und auf sieben Wegen vor dir fliehen. 8 Der HERR wird dem Segen gebieten, daß er mit dir sei in deinen Scheunen und in allem Geschäft deiner Hand, und er wird dich segnen in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, gibt. (3. Mose 25.21) 9 Der HERR wird dich aufrechterhalten als sein heiliges Volk, wie er dir geschworen hat, wenn du die Gebote des HERRN, deines Gottes, beobachtest und in seinen Wegen wandeln wirst; (2. Mose 19.5-6) 10 dann werden alle Völker auf Erden sehen, daß der Name des HERRN über dir angerufen wird, und werden sich vor dir fürchten. 11 Und der HERR wird dir Überfluß geben an Gütern, an der Frucht deines Leibes, an der Frucht deines Viehes und an der Frucht deines Ackers, auf dem Lande, von dem der HERR deinen Vätern geschworen hat, daß er es dir gebe. 12 Der HERR wird dir den Himmel, seinen guten Schatz, auftun, daß er deinem Lande Regen gebe zu seiner Zeit, und daß er alle Werke deiner Hände segne. Und du wirst vielen Völkern leihen; du aber wirst nicht entlehnen. (5. Mose 15.6) 13 Und der HERR wird dich zum Haupt machen und nicht zum Schwanz; und du wirst nur zuoberst und nicht zuunterst sein, wenn du gehorchst den Geboten des HERRN, deines Gottes, die ich dir heute gebiete, daß du sie beobachtest und tust,


Leider hat Israel sich nicht an die Gebote gehalten, durch seinen Sünden zur Schwanz geworden, und ging durch so vieles Elend, während die Nationen zum Haupt geworden waren. Nun nach dem Israel wieder hergestellt ist soll Israel wieder Lehrer und Führer der Völker sein.

Herzliche grüsse, Lambert :praisegod: :praise: :clap:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5601
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Helmuth » Fr 31. Jan 2020, 14:40

Lambert hat geschrieben:Nun nach dem Israel wieder hergestellt ist soll Israel wieder Lehrer und Führer der Völker sein.

Hier teilen wir eine gemeinsame Sichtweise. Man sollte noch dazusagen, dass es nicht in dieser Weltzeit sein wird, sondern mit der Wiederkunft und Auferstehung einhergeht. In dieser Weltzeit nach einem Israel zu suchen und dabei den Blick auf den säkularen Staat zur richten ist das Hauptproblem. Man erhält damit einen verzerrten Blick. Der Ort stimmt, aber die Menschen passen nicht.

Genau darum kommen auch noch so viele Drangsale und Gerichte, wie es das AT vor allem weissagt, damit es sich zu dem formen kann, was Gott von Anfang an vorhatte. Es war schon zur Zeit Jesu eine falsche, d.h. voreilige Sichtweise eine unmittlbare Wiederherstellung zu erwarten (vgl. Apg. 1.6-8).

Jesus sagte, das alles sei nicht unsere Sache. Es muss noch eine Menge passieren, ehe es kommt. Der Feigenbaum trägt noch nicht die Blätter, wie es Jesus gleichnishaft beschreibt. So meine Interpretation.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1646
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Daniel_8 » Fr 31. Jan 2020, 17:07

Sag es doch gleich Helmuth. Ich deutete die Kapitel aus Jesaja, die ich nun übeflogen haben, nämlich ebenso nicht auf diese Zeit, sondern ins 1000jährige?

Also hat dieses Stück Land bis zur Entrückung hier auf der Erde keine besondere Zukunft?
Wachet !
Daniel_8
Wohnt hier
 
Beiträge: 1024
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 13:23

Re: Juden als Gottes auserwähltes Volk

Beitragvon Lambert » Fr 31. Jan 2020, 18:02

Helmuth hat geschrieben:
Lambert hat geschrieben:Nun nach dem Israel wieder hergestellt ist soll Israel wieder Lehrer und Führer der Völker sein.

Hier teilen wir eine gemeinsame Sichtweise. Man sollte noch dazusagen, dass es nicht in dieser Weltzeit sein wird, sondern mit der Wiederkunft und Auferstehung einhergeht. In dieser Weltzeit nach einem Israel zu suchen und dabei den Blick auf den säkularen Staat zur richten ist das Hauptproblem. Man erhält damit einen verzerrten Blick. Der Ort stimmt, aber die Menschen passen nicht.

Genau darum kommen auch noch so viele Drangsale und Gerichte, wie es das AT vor allem weissagt, damit es sich zu dem formen kann, was Gott von Anfang an vorhatte. Es war schon zur Zeit Jesu eine falsche, d.h. voreilige Sichtweise eine unmittlbare Wiederherstellung zu erwarten (vgl. Apg. 1.6-8).

Jesus sagte, das alles sei nicht unsere Sache. Es muss noch eine Menge passieren, ehe es kommt. Der Feigenbaum trägt noch nicht die Blätter, wie es Jesus gleichnishaft beschreibt. So meine Interpretation.
.


Hallo Helmut! :)

Nun, es ist doch schön zu wissen nicht allein zu stehen, denn ich denke das es so einige Christen damit Probleme haben, das Israel das Haupt der Nation oder der Völker. Denn in Jeremia 31, 7 steht geschrieben:

Denn also spricht der HERR: Frohlocket mit Freuden über Jakob und jauchzet über das Haupt der Völker! Verkündet, singet und sprechet: Rette, o HERR, dein Volk, den Überrest Israels!

Ja lieber Helmut, dies wird in Sacharja 8, 22,32 seine Erfüllung finden :party: :clap: :clap:. Sicher ist es auch für mich selbst, das zuvor die Drangsal Jakobs kommen muss, die auch die Welt mit einschließt. Denn es ist die Zeit der Gerichte, und die werden sehr Grausam sein wie es in noch nie gab, und auch nie wieder gibt. Denn zuvor wird die Gemeinde entrückt werden. Denn die Gemeinde ist nicht für das Gericht bestimmt, denn sie ist ja schon gerichtet.

Von daher hat Jesus uns nicht ahnungslos gelassen, nur halt die Zeitpunkte nicht. Aber an der Zeitenuhr der Bibel kann man es erkennen, und Israel zeigt uns ja wo wir stehen.


Herzliche grüsse, Lambert :umarm:
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5601
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 01:15
Wohnort: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Judentum und Israel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast