War Ellen White Rassistin?

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Do 1. Sep 2011, 12:59

Reginald 32 hat geschrieben:Lieber Manfred.
Dieses Forum wird im Sinne der Allianz geführt


Spannend was ist das?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Do 1. Sep 2011, 19:44

manfred hat geschrieben:
Reginald 32 hat geschrieben:Lieber Manfred.
Dieses Forum wird im Sinne der Allianz geführt


Spannend was ist das?

Reginald 32 spricht hier die EEA (Europäische Evangelische Alianz) an. In dieser Allianz sind diverse Denominationen und verschiedenste Freikirchen zusammengeschlossen. Was Reginald eventuell andeuten wollte ist, dass eigentlich nur die adventistisch ausgerichteten Kirchen wirklich eine "Ahnung" von EGW haben. Alle anderen Kirchen kennen die Schriften dieser Dame nicht genügend um Dir einen adventistischen Rat geben zu können. Es gibt auch einige Kirchen oder Personen die die Schriften EGW's klar ablehnen. Er wollte Dich vor Verwirrung schützen.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Do 1. Sep 2011, 20:51

manfred hat geschrieben:Vielleicht ist auch das Problem, wie manche idie Schriften von Ellen White gebrauchen.
Kann ich die Schriften als Waffe gegen den Bruder verwenden?
Oder nütze ich den hl. Geist der in den Schriften steckt.
Doch da sind wir eben bei Rö 3.
Ist es völlig egal was ein Mensch sagt, den er ist Sünder.
Ehrlich gesagt, wenn ich direkt bei Ellen White lesen und mir nicht von einem anderen gesagt bekomme was Ellen gesagt haben soll, fühle ich mich wirklich gut.
Ich denke aber auch, daß man den gleichen Anspruch erheben darf nachzufragen wo das steht.
Denn vieles steht dann gar nicht so wie manche meinen.

Äh ? Sind das Fragen oder Aussagen? Wenn es Fragen sind, dann bitte etwas konkretisieren. Danke
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Fr 2. Sep 2011, 07:38

Warum konkretisieren?
Wenn man das nicht versteht hat man Rö 3 nicht verstanden.
Es sind Aussagen und Fakten.
Auch ich habe es Jahre lang nicht verstanden.
Ich habe zwar gewußt, daß wir alle Sünder sind aber ich habe das nie verknü+ft.
Daher konnte ich es nicht verstehen.
Nun kann ich keinem mehr Böse sein, weil ich weiß das für uns alle Rö 3 gilt.

Zum anderen stelle ich fest was ich zuvor nicht sagen wollte.
Sehr oft wird irgendwas behauptet was die Prophetin geschieben haben soll.
Wenn ich dann nachfrage wo das steht dann kommen die Faxgeräusche: eh eh i eh das steht weiß ich nicht mehr.
Zuletzt geändert von manfred am Fr 2. Sep 2011, 07:43, insgesamt 1-mal geändert.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Fr 2. Sep 2011, 07:41

NEM hat geschrieben:Was Reginald eventuell andeuten wollte ist, dass eigentlich nur die adventistisch ausgerichteten Kirchen wirklich eine "Ahnung" von EGW haben.
lg NEM


Das fürht natürlich auch dieses Forum ad adsurdum. Dann könnte man keine Frage zu irgend einer kleiner Gruppe stellen, weil da zu wenige sind die davon eine Ahnung haben.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » Fr 2. Sep 2011, 09:33

eigentlich geht es hier um den rassismus von Ellen White und natürlich um die folgen dieses rassismus. falls also niemand eine ahnung hat, sollte man nichts schreiben.

Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Fr 2. Sep 2011, 09:40

manfred hat geschrieben:
NEM hat geschrieben:Was Reginald eventuell andeuten wollte ist, dass eigentlich nur die adventistisch ausgerichteten Kirchen wirklich eine "Ahnung" von EGW haben.
lg NEM


Das fürht natürlich auch dieses Forum ad adsurdum. Dann könnte man keine Frage zu irgend einer kleiner Gruppe stellen, weil da zu wenige sind die davon eine Ahnung haben.


Nein, es führt dieses Forum nicht Forum ad adsurdum.
EGW ist etwas hyperspezielles das nur die Adventisten resp. die STA haben. Die Schriften EGW's sind viel umfangreicher als die Bibel selber und das Glaubensbild der Adventisten / STA ist stark von der "Grossen Enttäuschung" Millers und den Schriften EGW's geprägt. Ich kenne keine andere Gruppe innerhalb der EEA die etwas in diesem Umfang ausserhalb der Bibel haben.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Fr 2. Sep 2011, 12:35

Aber wir diskutieren auch über kleine Glaubengruppen im Bereich Sekten die eigentlich fast niemand kennt.
Daher interessiert uns das eigentlich auch nicht.
Deshalb verstehe ich die Beweggründe deiner Aussage nicht.
Es führt das Forum ad adsurdum.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Fr 2. Sep 2011, 15:43

manfred hat geschrieben:Aber wir diskutieren auch über kleine Glaubengruppen im Bereich Sekten.

Ist mir nicht aufgefallen. Welche denn?
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Leuchte » Sa 3. Sep 2011, 01:44

NEM hat geschrieben:Ellen G. White hatte schon klare rassistische Tendenzen, was zu ihrer Zeit jedoch gang und gäbe war. Zu dieser Zeit waren Schwarz und Weiss noch bei weitem nicht gleichgestellt. Viele Weisse zu dieser Zeit fühlten sich überlegen und schauten auf andersfarbige herunter.
Wobei eine solche Haltung bei einer „Prophetin" nicht zu erwarteten sein dürfte. Prüfe also die Geister!

Die Rassistischen Tendenzen waren bei Ellen G. White z. B. sichtbar in einer 300 seitigen Publikation aus Battle Creek, Michigan von 1864 , herausgegeben von der "Steam Press of the Seventh-day Adventist Publishing Association" mit dem Titel "Important Facts of Faith in Connection With the History of Holy Men of Old." Der hier zitirte Text ist / war im dritten Band mit dem Titel "Spiritual Gifts zu finden.

Dort sagte Ellen G White:
Every species of animal which God had created were preserved in the ark. The confused species which God did not create, which were the result of amalgamation, were destroyed by the Flood. Since the Flood there has been amalgamation of man and beast, as may be seen in the almost endless varieties of species of animals, and in certain races of men.

Jede Tierart die Gott geschaffen hat, wurde in der Arche Noah erhalten. Die verwirrten Arten, die Gott nicht selbst geschaffen hat, die das Ergebnis einer Verschmelzung waren, wurden durch die Flut zerstört. Seit der Flut gab es wieder Verschmelzungen (Sodomie) zwischen Mensch und Tier, was in der schier endlosen Anzahl von Arten und in bestimmten Rassen des Menschen erkannt werden kann.
Spiritual Gifts Vol. 3 Seite 75

Zu damaliger Zeit wurden Schwarze oft mit Tieren verglichen. Erst später als diverse Rassismusanschuldigungen gegen EGW vorgebracht wurden, wurde in guter adventistischer Manier, dieser Absatz von EGW's Worten entweder weggelassen oder mit wenig bewiesenen Auslegungen betreffend der Verbindung von „gefallenen Kreaturen" und dem Menschen „weg-bewiesen".

Ich bin eigentlich kein E.White-Verteidiger. Aber deiner Aussage möchte ich als neutraler Leser unbedingt widersprechen. Aus dem Text geht nicht hervor, dass E.White rassistische Einstellungen gutgeheissen hat. Auch sagt der Text nicht, dass die Schwarzen schlechter sind als die Weißen. Ihr Text ist gerade der Beweis dafür, dass die Sünde zu dieser "Rassen"vielfalt geführt hat, wobei sie auf die Thora zurückgreift, um zu zeigen, dass die Sünde schlecht ist. Als vernünftige Schlussfolgerung aus ihren Worten sei das Ablegen der Sünde und Ausrichten des Lebens zurück nach der Thora. Wenn aber die Thora keine Rassenunterscheide macht, kann E.White, die sich selbst auf die Thora beruft, nicht von Rassismus geschrieben haben. Das wurde niemals von Adventisten geglaubt und auch E.White niemals unterstellt, sie hätte sowas behauptet. Ehrlicher Umgang mit dem Text soll von einem ehrlich suchenden Christen schon zu erwarten sein.

:shock:
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Sa 3. Sep 2011, 12:11

Leuchte hat geschrieben:Ich bin eigentlich kein E.White-Verteidiger. Aber deiner Aussage möchte ich als neutraler Leser unbedingt widersprechen. Aus dem Text geht nicht hervor, dass E.White rassistische Einstellungen gutgeheissen hat. Auch sagt der Text nicht, dass die Schwarzen schlechter sind als die Weißen. Ihr Text ist gerade der Beweis dafür, dass die Sünde zu dieser "Rassen"vielfalt geführt hat, wobei sie auf die Thora zurückgreift, um zu zeigen, dass die Sünde schlecht ist. Als vernünftige Schlussfolgerung aus ihren Worten sei das Ablegen der Sünde und Ausrichten des Lebens zurück nach der Thora. Wenn aber die Thora keine Rassenunterscheide macht, kann E.White, die sich selbst auf die Thora beruft, nicht von Rassismus geschrieben haben. Das wurde niemals von Adventisten geglaubt und auch E.White niemals unterstellt, sie hätte sowas behauptet. Ehrlicher Umgang mit dem Text soll von einem ehrlich suchenden Christen schon zu erwarten sein.

:shock:


Hallo Leuchte

Beim lesen Deiner Aussage und dem Smily am Schluss nehme ich Dir den "neutralen" Leser nicht mehr ab. Sorry. ;)

Da habe ich nun auch eine Frage zu EGW UND Deiner Aussage:
Du schreibst:"Ihr Text ist gerade der Beweis dafür, dass die Sünde zu dieser "Rassen"vielfalt geführt hat."

Wie bitte kann Sünde zu Rassenvielfalt führen. :?: :?:
1. Mos. 1:
27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde,.....
31 Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut....


Das ist unmöglich, ausser man bezeichnet die Vermischung von verschiedenen Rassen als "Sünde" :o :shock: :cry:

Und genau hier ist der Rassismus von EGW (und anscheinend auch der Anderer) versteckt!!

Wenn man das Wort "Amalgamation" in einem Wörterbus der damaligen Zeit beleuchtet, steht da folgendes:

The Century Dictionary, edition of 1889 hat geschrieben:The Century Dictionary, edition of 1889, says, under "Amalgamation": "2. The mixing or blending of different things, especially of races." The idea of the blending of races, as one meaning of the word, seems to have faded out of some dictionaries, probably in view of the fact that the term "hybridization" is now generally used to denote fusion, or crossing, of living things. However, the 1949 printing of Funk and Wagnalls New Standard Dictionary says, under "Amalgamate": "3. To form into a compound by mixing or blending; unite; combine; [u]as to amalgamate diverse races. Used specifically, in the southern United States, of marriage between white and black persons."


Mich graust es beim Gedanken, dass es auch heute noch weisse "Menschen" oder Organisationen geben soll, die eine Superiorität der weissen Rasse vertreten und die Vermischung der Rassen als Sünde bezeichnen. :cry: :cry:
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Gnu » So 4. Sep 2011, 01:29

Jahweh hat zur Zeit Pelegs die Erde getrennt und das führte zur Rassenbildung. Wer jetzt über die Rassengrenze heiratet, sagt damit, Jahweh hätte einen Fehler gemacht und widerspricht so Gottes Plan. Er begeht zwar dadurch keine Todsünde, so hitlerisch verseucht sind wir nicht, das zu glauben, aber er kauft für sich Probleme ein.

Im alten Testament, dem Bilderbuch der Bibel, sehen wir, dass selbst innerhalb Gottes Volk Israel eine Rassentrennung stattfand, indem jeder Stamm sein eigenes Wohngebiet hatte und nur höchst selten über die Stammgrenze hinaus geheiratet wurde. Vielleicht weiss ein messianischer Christ mehr darüber, ich fühle mich da nicht kompetent.

Das Jerusalem droben hat gemäss Offenbarung Jesu Christi zwölf Tore, für jeden Stamm Israels eines. Christen aus den Nationen (Synonym für Heiden) gehen da gar keine hinein, es sei denn, sie hätten sich rechtzeitig einem Stamm angeschlossen, wie die Moabitin Ruth.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » So 4. Sep 2011, 01:35

Gnu hat geschrieben:Das Jerusalem droben hat gemäss Offenbarung Jesu Christi zwölf Tore, für jeden Stamm Israels eines. Christen aus den Nationen (Synonym für Heiden) gehen da gar keine hinein, es sei denn, sie hätten sich rechtzeitig einem Stamm angeschlossen, wie die Moabitin Ruth.


Also lieber Gnu, diese These solltest du aber unbedingt biblisch belegen! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Gnu » So 4. Sep 2011, 03:26

SunFox hat geschrieben: Also lieber Gnu, diese These solltest du aber unbedingt biblisch belegen! ;)

Schritt für Schritt: Zuerst zeigst du mir, wo die Bibel den Nationen ein Wohnrecht in Jerusalem gibt, dann zerpflücken wir die Bedingungen, die daran geknüpft sind, und so kommen wir allmählich zur Erkenntnis der Wahrheit. Ich denke nicht, dass ich einem Adventisten beweisen muss, dass die Gebote und auch ein Teil des Gesetzes Moses zu halten sind.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » So 4. Sep 2011, 08:24

Gnu hat geschrieben:Jahweh hat zur Zeit Pelegs die Erde getrennt und das führte zur Rassenbildung. Wer jetzt über die Rassengrenze heiratet, sagt damit, Jahweh hätte einen Fehler gemacht und widerspricht so Gottes Plan. Er begeht zwar dadurch keine Todsünde, so hitlerisch verseucht sind wir nicht, das zu glauben, aber er kauft für sich Probleme ein.

Im alten Testament, dem Bilderbuch der Bibel, sehen wir, dass selbst innerhalb Gottes Volk Israel eine Rassentrennung stattfand, indem jeder Stamm sein eigenes Wohngebiet hatte und nur höchst selten über die Stammgrenze hinaus geheiratet wurde. Vielleicht weiss ein messianischer Christ mehr darüber, ich fühle mich da nicht kompetent.

Das Jerusalem droben hat gemäss Offenbarung Jesu Christi zwölf Tore, für jeden Stamm Israels eines. Christen aus den Nationen (Synonym für Heiden) gehen da gar keine hinein, es sei denn, sie hätten sich rechtzeitig einem Stamm angeschlossen, wie die Moabitin Ruth.


Also jetzt aber liebes Gnu!

Ich verstehe wenn Du mit der Zeit Pelegs daherkommst, aber auf das was Du hier hinaus willst kommt man nur wenn man den neuen Bund und speziell das nun offengelegte Geheimnis des Ephesser Briefes nicht ernst nimmt.
Im neuen Bund sind wir eine neue Kreation geworden, sowohl das Volk Israel als auch die Nationen sind nun eins in Christus.
Wer der neuen Kreation im Blut Jesu wiederspricht und Rassengrenzen aufrechterhalten will, Wiederspricht dem Kreuz !

lg NEM

P.S: In diesem Thread geht es primär um EGW.
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » So 4. Sep 2011, 09:29

Gnu hat geschrieben:
SunFox hat geschrieben: Also lieber Gnu, diese These solltest du aber unbedingt biblisch belegen! ;)

Schritt für Schritt: Zuerst zeigst du mir, wo die Bibel den Nationen ein Wohnrecht in Jerusalem gibt, dann zerpflücken wir die Bedingungen, die daran geknüpft sind, und so kommen wir allmählich zur Erkenntnis der Wahrheit. Ich denke nicht, dass ich einem Adventisten beweisen muss, dass die Gebote und auch ein Teil des Gesetzes Moses zu halten sind.


Ich habe nicht behauptet, sondern du lieber Gnu! Also keine Ausflüchte, in dem du dein Behauptungsproblem zu dem meinigen machst! (Vllt. findest du einen Thread, wo du die Antwort geben kannst? Klar findest du, bist ja Spezialist im Aufspüren! :mrgreen: )

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Gnu » So 4. Sep 2011, 10:16

Wenn es in der Bibel keine einzige Stelle gibt, die schlüssig zeigt, dass ein Nationenchrist ins himmlische Jerusalem einziehen darf, dann wäre hiermit mein Beweis erbracht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11306
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Leuchte » So 4. Sep 2011, 11:00

NEM hat geschrieben:Wie bitte kann Sünde zu Rassenvielfalt führen.

Es mag durchaus sein, dass durch die Sodomie neue Menschenrassen entstanden sind. Vielleicht gibt es auch andere Gründe dafür: keine Ahnung.

Mir geht es aber vielmehr um die Anwendung dieses Begriffes. Wenn E.White von Menschenrassen spricht, will sie damit keineswegs eine Rasse höher stellen als die andere. Und wenn alle Rassen gleich sind, dann kann schon mal von Rassismus keine Rede sein. Existenz von Menschenrassen und Rassismus sind zwei verschiedene Begriffe.

Aus Wikipedia:

Rassismus zielt dabei nicht auf subjektiv wahrgenommene Eigenschaften einer Gruppe, sondern stellt deren Gleichrangigkeit und im Extremfall die Existenz der anderen in Frage.


Was aber Menschenrassen betrifft, ist dies die Bezeichung für ein Untersuchungsgebiet der Menscheneigenschaften: ihrer besonderen Merkmale, Gleichheiten und Differenzen. Dies soll keineswegs abwertend sein.

Das ist unmöglich, ausser man bezeichnet die Vermischung von verschiedenen Rassen als "Sünde"

Wo hat E.White die Vermischung von verschiedenen Menschen-Rassen als Sünde bezeichnet?
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » So 4. Sep 2011, 11:01

Gnu hat geschrieben:Wenn es in der Bibel keine einzige Stelle gibt, die schlüssig zeigt, dass ein Nationenchrist ins himmlische Jerusalem einziehen darf, dann wäre hiermit mein Beweis erbracht.


Lieber Gnu, was du alles so als Beweis anführst! ;)

Es gibt, um deinen Wortgebrauch einmal zu verwenden, eben auch keine einzige Bibelstelle die dieses schlüssig ausschließt!

Und nun?

Liebe Grüße von SunFox

PS: Zumal ich ganz nebenbei deine gemachte Aussage als Beweis nicht hinnehmen kann, da es sich um eine bloße Behauptung handelt! editiert, ist dieses kein Beweis für die Richtigkeit deiner Behauptung!
Zuletzt geändert von alegna am Di 6. Sep 2011, 13:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: keine Beleidigungen bitte.
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » So 4. Sep 2011, 11:19

Da die Adventisten E.G.White als ein besonders von Gott auserkorenes Werkzeug ansehen, also als Vorbild auch in Glaubensfragen ansehen, müßte sich dann ja ein angeblicher Rassismus irgendwo niederschlagen! ;)

Ist dem so?

"Leiter der Kirchendelegation ist Dr. Velile S. Wakaba, Präsident der Südafrikanischen Union der Adventisten. "Die Siebenten-Tags-Adventisten unterstützen durch ihre aktive Teilnahme die jahrelangen Bemühungen der Vereinten Nationen, die Rassendiskriminierung und ethnische Gewalt zu bekämpfen," erklärte Jonathan Gallagher, stellvertretender Direktor der Abteilung für Religiöse Freiheit und Öffentliche Angelegenheiten der Weltkirchenleitung (Generalkonferenz), gegenüber dem Adventistischen Pressedienst (APD).

...

Die Adventisten hatten zuletzt in den Jahren 1985 und 1995 offizielle Erklärungen zu Rassismus und Intoleranz abgegeben und dabei "alle Formen von Diskriminierung aufgrund von Rasse, Stamm, Nationalität, Religion, Hautfarbe oder Geschlecht" verurteilt. Jeder Mensch, so heisst es im Dokument von 1995, sei "nach dem Ebenbild Gottes geschaffen", daher widerspreche "jede Form von Rassismus dem Kern des Evangeliums". Warnend wies die Kirchenleitung schon 1985 darauf hin, dass die Folgen von Rassismus vernichtend sein können, "denn Rassismus werde auf Dauer leicht institutionalisiert und legalisiert, und in seinen extremen Formen könne er zu systematischer Verfolgung bis hin zum Völkermord führen." APD

Wäre nun E.G.White Rassistin im üblichen Sinne gewesen, würden solche Verlautbarungen den Glaubenspunkten der STA widersprechen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Columba » So 4. Sep 2011, 12:44

SunFox hat geschrieben:Da die Adventisten E.G.White als ein besonders von Gott auserkorenes Werkzeug ansehen, also als Vorbild auch in Glaubensfragen ansehen, müßte sich dann ja ein angeblicher Rassismus irgendwo niederschlagen! ;)

Ist dem so?

"Leiter der Kirchendelegation ist Dr. Velile S. Wakaba, Präsident der Südafrikanischen Union der Adventisten. "Die Siebenten-Tags-Adventisten unterstützen durch ihre aktive Teilnahme die jahrelangen Bemühungen der Vereinten Nationen, die Rassendiskriminierung und ethnische Gewalt zu bekämpfen," erklärte Jonathan Gallagher, stellvertretender Direktor der Abteilung für Religiöse Freiheit und Öffentliche Angelegenheiten der Weltkirchenleitung (Generalkonferenz), gegenüber dem Adventistischen Pressedienst (APD).

...

Die Adventisten hatten zuletzt in den Jahren 1985 und 1995 offizielle Erklärungen zu Rassismus und Intoleranz abgegeben und dabei "alle Formen von Diskriminierung aufgrund von Rasse, Stamm, Nationalität, Religion, Hautfarbe oder Geschlecht" verurteilt. Jeder Mensch, so heisst es im Dokument von 1995, sei "nach dem Ebenbild Gottes geschaffen", daher widerspreche "jede Form von Rassismus dem Kern des Evangeliums". Warnend wies die Kirchenleitung schon 1985 darauf hin, dass die Folgen von Rassismus vernichtend sein können, "denn Rassismus werde auf Dauer leicht institutionalisiert und legalisiert, und in seinen extremen Formen könne er zu systematischer Verfolgung bis hin zum Völkermord führen." APD

Wäre nun E.G.White Rassistin im üblichen Sinne gewesen, würden solche Verlautbarungen den Glaubenspunkten der STA widersprechen!

Liebe Grüße von SunFox


dann heisst es in Eurem Bekenntnis zusätzlich: ich sehe in E.G.White ein besonders von Gott auserkorenes Werkzeug?

Wenn E.G. White als keine Rassistin im üblichen Sinne war, muss sie also Rassistin in einem unüblichen Sinne gewesen sein. wie drückt sich also Whites Rassismus aus? White als ein besonders von Gott auserkorenes Werkzeug muss also ihren nicht-üblichen Rassismus von der Bibel haben oder direkt von Gott erhalten haben? ...oder hat sie sich geirrt?


Grüsse Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 11:24

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Reginald 32 » So 4. Sep 2011, 12:48

NEM schreibt:

Jede Tierart die Gott geschaffen hat, wurde in der Arche Noah erhalten. Die verwirrten Arten, die Gott nicht selbst geschaffen hat, die das Ergebnis einer Verschmelzung waren, wurden durch die Flut zerstört. Seit der Flut gab es wieder Verschmelzungen (Sodomie) zwischen Mensch und Tier, was in der schier endlosen Anzahl von Arten und in bestimmten Rassen des Menschen erkannt werden kann.
Spiritual Gifts Vol. 3 Seite 75



Zu damaliger Zeit wurden Schwarze oft mit Tieren verglichen. Erst später als diverse Rassismusanschuldigungen gegen EGW vorgebracht wurden, wurde in guter adventistischer Manier, dieser Absatz von EGW’s Worten entweder weggelassen oder mit wenig bewiesenen Auslegungen betreffend der Verbindung von „gefallenen Kreaturen“ und dem Menschen „weg-bewiesen“.


Hallo NEM.

Es ist ja bekannt, dass Du von Ellen White und den STA absolut nichts hältst. Und so machst Du Dir die Argumente ihrer Gegner zu eigen. Das sei Dir auch unbenommen. Ob aber Deine Argumente bzw. die Argumente der Feinde von Ellen White richtig sind, steht auf einem anderen Blatt.

Du gehst davon aus, dass Ellen White lehrt, dass durch die sexuelle Vereinigung von Mensch und Tier neue Rassen entstanden seien. Jedenfalls übersetzt Du es so. Diese Übersetzung ist aber irreführend.

Ebenfalls irreführend ist Dein Hinweis auf die damalige Meinung, das Schwarze häufig mit Tieren verglichen wurden. Und dann bringst Du diesen Hinweis in Zusammenhang mit Ellen White. Das nenne ich "die feine christliche Art", die schon der Teufel im Paradies vorgemacht hat (Sollte Gott gesagt haben...)

Unter „amalgamation“ verstand Ellen White die Vermischung von Tier mit Tier und Mensch mit Mensch, genau so, wie das z.B. In 1. Mose 6:1-4 beschrieben wird.. (Leute, die die Bibel nicht verstehen, lesen hier heraus, dass sich geschlechtslose Engel mit Menschen gepaart hätten) Auch das von Dir zitierte Wörterbuch von 1889 beschreibt, dass es sich um die Vermischung von Rassen handelt und nicht von Mensch und Tier.. Von Sodomie war bei Ellen White nie ein Gedanke. Diese Deutung stammt aus Deinem Gehirn.

Heute bezeichnet „amalgamation“ ausschließlich die Vermengung verschiedener Metalle, also gleicher oder verwandter Elemente. Auch zur Zeit von Ellen White bezeichnete es dies. Angewandt auf andere Bereiche bezeichnete es ebenfalls die Vermengung verschiedener, verwandter Rassen bei Menschen oder bei Tieren, nie aber die Vermengung unterschiedlicher Rassen. Das ist lediglich der arglistige Täuschunmgsversuch der Feinde von Ellen White, editiert

Liebe Grüße von Reginald.
Zuletzt geändert von alegna am Di 6. Sep 2011, 13:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: zu persönlich werdend
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Reginald 32 » So 4. Sep 2011, 13:14

Zur Heirat zwischen verschiedenen Rassen.
Das kann natürlich jeder halten, wie er will. Ich kannte einen jungen Mulatten, der in un serm Haus verkehrte, , einen gescheiten, lieben Jungen. Ein Akademiker. Und hübsch war er auch. Er hatte auch viele weiße Freundinnen und Bekannte. Aber heiraten mochte ihn keine.

Die Schwarzen aus meinem Bekanntenkreis heiraten auch alle untereinander, besonders, wenn sie beabsichtigen, einmal wieder in ihre Heimat zurück zu kehren. Auf Nachfrage sagte man mir: Ein Problem bei der Heirat zwischen schwarz und weiß gibt es nicht, vielleicht bis auf einige kulturelle Unterschiede, z.B. beim ausgeprägten Familiensinn in Afrika. Die Probleme fangen erst bei den Kindern an. Diese werden weder in der schwarzen noch in der weißen Gesellschaft richtig akzeptiert.

Etwas anders liegt der Fall, wenn es um eine Heirat zwischen Indogermanen geht oder zwischen Indogermanen und Semiten.. Dort gibt es kaum Probleme. Aber mit Rassismus hat das m.E. alles nichts zu tun, sondern mehr mit praktischen Überlegungen.

Übrigens hörte ich jetzt einen Bericht über die Sonntagsfeie,r im Fernsehen. Dort wurde erklärt, dass unter Hadrian in Folge des zweiten jüdischen Aufstandes die Juden im Rom schwer verfolgt wurden. Die Christen aber fühlten sich unschuldig am Aufstand und begannen, durch die Feier des Sonntags sich von den "bösen" Staatsfeinden (Juden) zu unterscheiden. Der Sonntag wurde so zu einem Zeichen des Rassismus unter den Christen. Daran denkt heute kaum noch jemand.

Ellen White kann auch kaum die Schwarzen als Tiere angesehen haben, denn sie wies die zögernde Adventgemeinde auf die dringende Notwendigkeit der Mission in den Südstaaten hin, die dann von einem ihrer Söhne begonnen wurde. Heute sind Menschen aller Rassen in unserer Kirchenleitung vertreten. Bis vor Kurzem war der zweite Mann ein Pastor aus Ghana. DFie Leitung der großen Erziehungsabteilung liegt in den Händen einer schwarzen Frau. Unser Kirchenleiter in Jamaika, ein Schwarzer, wurde dort jetzt zum Generalgouverneur (Staatsoberhaupt) gewählt. Fast in allen Ländern der Welt liegt die Leitung der Adventkirche in den Händen einheimischer Leute. Weiße dienen dort meist in untergeordneten Positionen.. Dies war aber von Anfang an immer das Ziel der Gemeindeleitung.

Liebe Grüße von Reginald. natürlich.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » So 4. Sep 2011, 14:35

Hallo Leute

Jetzt verkudelmudelt Ihr da aber einige Punkte. Die einzelnen Punkte mögen an und für sich ja gut klingen und eine Rettungsleine für Alle darstellen, erfassen aber den Kern des Threads und der „Amalgamation“ - Aussage von EGW nicht.

Sortieren wir mal etwas aus:
1) Das Thread Thema heisst: „War Ellen G. White Rassistin.“ Diese Frage stellt NICHT die Frage was heute innerhalb der Adventisten oder der STA gelehrt wird.
2) Rassenvermischung war ja auch die Eingangsfrage von Manfred.

Ergo: Es geht also um Vermischung von Rassen und was dazu von EGW gelehrt wurde!

Ellen G White hat geschrieben:Every species of animal which God had created were preserved in the ark. The confused species which God did not create, which were the result of amalgamation, were destroyed by the Flood. Since the Flood there has been amalgamation of man and beast, as may be seen in the almost endless varieties of species of animals, and in certain races of men.


Was lernen wir nun aus diesem Text über EGW’s Meinung?:
• Sie nennt diese Rassen (Mensch oder Tier) „verwirrt“
• Sie bezeichnet diese Rassen als „nicht von Gott“ geschaffen.
• Sie zeigt auf, dass Gott Diese Rassen vernichten musste.
• Sie lehrt uns, dass NACH der Flut bis 1864 wieder solche verwirrte, nicht gottegewollte Rassen entstanden sind.
• EGW zeigt uns, dass sie selber diese ungöttlichen Rassen in der Gesellschaft beobachten kann.

Wenn Diese Aussagen kein Rassismus sind, dann ist spätestens Ihre Verurteilung von Rassenvermischung purer Rassismus.

Ich bin der Meinung, dass damit die Thread- Frage eindeutig geklärt ist.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Leuchte » So 4. Sep 2011, 14:43

NEM hat geschrieben:Was lernen wir nun aus diesem Text über EGW’s Meinung?:
• Sie nennt diese Rassen (Mensch oder Tier) „verwirrt“
• Sie bezeichnet diese Rassen als „nicht von Gott“ geschaffen.
• Sie zeigt auf, dass Gott Diese Rassen vernichten musste.
• Sie lehrt uns, dass NACH der Flut bis 1864 wieder solche verwirrte, nicht gottegewollte Rassen entstanden sind.
• EGW zeigt uns, dass sie selber diese ungöttlichen Rassen in der Gesellschaft beobachten kann.

Wenn Diese Aussagen kein Rassismus sind, dann ist spätestens Ihre Verurteilung von Rassenvermischung purer Rassismus.

Wäre es nicht abgebracht, E.White gleich zu zitieren?
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » So 4. Sep 2011, 15:23

Leuchte hat geschrieben:Wäre es nicht abgebracht, E.White gleich zu zitieren?

Ich weiss nicht was Du damit sagen willst?
Genauer als Dies kann man EGW nicht zitieren: ( EGW ist am July 16, 1915 verstorben)

NEM hat geschrieben:Die Rassistischen Tendenzen waren bei Ellen G. White z. B. sichtbar in einer 300 seitigen Publikation aus Battle Creek, Michigan von 1864 , herausgegeben von der "Steam Press of the Seventh-day Adventist Publishing Association" mit dem Titel "Important Facts of Faith in Connection With the History of Holy Men of Old." Der hier zitirte Text ist / war im dritten Band mit dem Titel "Spiritual Gifts zu finden.


NEM hat geschrieben:
Ellen G White hat geschrieben:Every species of animal which God had created were preserved in the ark. The confused species which God did not create, which were the result of amalgamation, were destroyed by the Flood. Since the Flood there has been amalgamation of man and beast, as may be seen in the almost endless varieties of species of animals, and in certain races of men.


Was lernen wir nun aus diesem Text über EGW’s Meinung?:
• Sie nennt diese Rassen (Mensch oder Tier) „verwirrt“
• Sie bezeichnet diese Rassen als „nicht von Gott“ geschaffen.
• Sie zeigt auf, dass Gott Diese Rassen vernichten musste.
• Sie lehrt uns, dass NACH der Flut bis 1864 wieder solche verwirrte, nicht gottegewollte Rassen entstanden sind.
• EGW zeigt uns, dass sie selber diese ungöttlichen Rassen in der Gesellschaft beobachten kann.

Wenn Diese Aussagen kein Rassismus sind, dann ist spätestens Ihre Verurteilung von Rassenvermischung purer Rassismus.

Ich bin der Meinung, dass damit die Thread- Frage eindeutig geklärt ist.

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Leuchte » So 4. Sep 2011, 16:25

@NEM

Ich habe dich dann falsch verstanden, ich dachte, du würdest die Schlussfolgerungen aus unterschiedlichen Stellen von E.White's Schriften ziehen. Anscheinend gibt es aber nur diese einzige Stelle.

Meine Meinung bleibt dieselbe: ich lese an dieser nichts vom Rassismus.

Every species of animal which God had created were preserved in the ark. The confused species which God did not create, which were the result of amalgamation, were destroyed by the flood.


Hier lesen wir, dass die Amalgamation (das Zusammenkommen) von Tieren unterschiedlicher Rassen dazu geführt hat, dass sich neue Tierrassen gebildet haben, was nicht im Sinne Gottes war.

Beachte: nicht die Amalgamation ist das Problem, sondern dass die Amalgamation bei den Tieren ungleicher Rassen geschah.

Since the flood there has been amalgamation of man and beast...

Dies bedeutet, dass die Tiere mit Tieren und Menschen mit Menschen neue (unterschiedliche) Tiere bzw. Menschen gebildet haben.

...as may be seen in the almost endless varieties of species of animals, and in certain races of men.

Das Ergebnis der Amalgamation kann in der Natur und unter den Menschen gesehen werden. Im Tierreich sehen wir, dass die Tiere gleicher Arten Unterschiede aufweisen. Und die Menschengruppen weisen auch ihre besondere Merkmale auf.

Wo steht hier aber, dass die Amalgamation bzw. die Bildung innerhalb der Arten schlecht ist? Die Vermischung an sich ist nicht das Problem, sondern die Vermischung unterschiedlicher Tierarten ist das Problem, was vor der Sintflut der Fall gewesen ist.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » So 4. Sep 2011, 17:22

Leuchte hat geschrieben:Meine Meinung bleibt dieselbe: ich lese an dieser nichts vom Rassismus.

Anscheinend hast Du beschlossen Dies nicht zu tun! editiert.

Falls Dir die bereits zitierte Stelle keine Augensalbe mehr ist, hoffe ich dass eine eine zweite Aussage EGW's zum Thema Dir die Augen öffent.
Wenn nicht, kann ich Dir nicht helfen, denn gegen eine editiert kann nur der HLG helfen.

Ellen .G. White hat geschrieben:But if there was one sin above another which called for the destruction of the race by the flood, it was the base crime of amalgamation of man and beast which defaced the image of God, and caused confusion everywhere. God purposed to destroy by a flood that powerful, long-lived race that had corrupted their ways before him.--Spiritual Gifts, vol. 3, p. 64.


lg NEM
Zuletzt geändert von alegna am Di 6. Sep 2011, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: keine Beleidigungen bitte
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon yotham » So 4. Sep 2011, 18:18

vielleicht OT, aber

wenn ich das richtig verstehe: EG White wird von den STA als Prophetin geachtet. Richtig oder Falsch?

Wenn ja, sind ALLE Prophetien eingetroffen oder auch nur eine nicht oder auch falsch?
Ja oder Nein.

Wenn nein, nehmt Steine und erschlagt sie, sagt die Bibel......

Rassismus ist doch das ablehnen von der Tatsache das G'tt den Menschen erschaffen hat und der Vater von allen ist. Wenn der Mensch nun mehrere Götter hat, so ist ein Gott wichtiger als der andere und Rassismus hat Platz, da nun nicht EIN Gott alle Menschen (rot, grün, blau) erschaffen hat. Ich kann nun ausweichen, auf den Gott in grün und alle hellblauen Mitmenschen sind minderwertig.

Shma Israel...... Gott ist eins (eachd).

:praisegod:
Zuletzt geändert von yotham am So 4. Sep 2011, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Leuchte » So 4. Sep 2011, 19:04

yotham hat geschrieben:Wenn ja, sind ALLE Prophetien eingetroffen oder auch nur eine nicht?
Ja oder Nein.

In der Bibel sind noch nicht alle Prophetien eingetroffen, was nicht heisst, dass man nun die biblischen Propheten erschlagen soll. Ein zu schneller Urteil führte dazu, dass Jesus zum Tod verurteilt wurde.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » So 4. Sep 2011, 19:33

Leuchte hat geschrieben:
yotham hat geschrieben:Wenn ja, sind ALLE Prophetien eingetroffen oder auch nur eine nicht?
Ja oder Nein.

In der Bibel sind noch nicht alle Prophetien eingetroffen, was nicht heisst, dass man nun die biblischen Propheten erschlagen soll. Ein zu schneller Urteil führte dazu, dass Jesus zum Tod verurteilt wurde.


Hallo Leuchte

nicht ablenken!
Es geht es nicht um die Bibel-> Hier geht es noch lange bis alle Prophetien eingetroffen sein werden. Das ist nicht der Masstab und nicht die Frage yotams.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Reginald 32 » So 4. Sep 2011, 20:59

Yotham schreibt:
wenn ich das richtig verstehe: EG White wird von den STA als Prophetin geachtet. Richtig oder Falsch?


Antwort: Falsch.
Ellen White hat ihr ganzes Leben lang darauf bestanden, keine Prophetin im Sinne der Bibel zu sein. Ihre Schriften sollen nicht den RFang der Schriften der biblischen Propheten einnehmen. Ihre Schriften sollen nur auf deren Schriften hinweisen, weil die Leute sie viel zu wenig lesen. Sie selbst sah sich als Sprachrohr Gottes.
Zu bedenken ist auch, dass in der Bibel eine Reihe von Personen erwähnt werden, die man als Propheten ansah, die aber nichts Schriftliches hinterlassen haben: Hulda, Iddo, Gad, Nathan, die Töchter des Agabus fallen mir gerade so ein.

Wenn ja, sind ALLE Prophetien eingetroffen oder auch nur eine nicht oder auch falsch?
Ja oder Nein.

Da "Nein", Antwort überflüssig.

Rassismus ist doch das ablehnen von der Tatsache das G'tt den Menschen erschaffen hat und der Vater von allen ist. Wenn der Mensch nun mehrere Götter hat, so ist ein Gott wichtiger als der andere und Rassismus hat Platz, da nun nicht EIN Gott alle Menschen (rot, grün, blau) erschaffen hat. Ich kann nun ausweichen, auf den Gott in grün und alle hellblauen Mitmenschen sind minderwertig.

Damit hast Du völlig Recht.

Rassismus liegt aber auch dann vor, wenn man sich über ein Volk, das aus irgend einem Grund von einem anderen Volk verachtet wird, nicht verteidigt, sondern sich auf die Seite ihrer Gegner stellt und das Volk ebenfalls verachtet. Die Christen, die bis zur 2. jüdischen Revolte mit den Juden den Sabbat feierten, weil das Jesus auch tat und weil das so in der Bibel steht, machen sich des Rassismus schuldig, wenn sie nun den Sabbat fallen lassen, weil er das Zeichen der Juden war, und die Sonntagsfeier einführen, weil sie mit den Juden nichts mehr zu tun haben wollen.
Umgekehrt zeigen diejenigen Christen, die den Sabbat feiern, dass sie die wahren Freunde der Juden sind.

L G v. Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Savonlinna » So 4. Sep 2011, 21:29

yotham hat geschrieben:Rassismus ist doch das ablehnen von der Tatsache das G'tt den Menschen erschaffen hat und der Vater von allen ist.


Wie bitte? Was hat das mit Rassismus zu tun? Doch wohl überhaupt nichts. Nächstens ist wohl auch noch Marmeladeessen Rassismus.

Jeder Mensch hat das Recht, seine Religion, seine religiöse Überzeugung und seine nicht-religiöse Überzeugung zu wählen.

Rassismus bedeutet, dass man eine Rasse als der anderen überlegen behauptet. Da man aber heute Menschen überhaupt nicht mehr in Rassen einteilt, sollte man hier besser den Begriff "Ethnie" benutzen.


Reginald 32 hat geschrieben:Rassismus liegt aber auch dann vor, wenn man sich über ein Volk, das aus irgend einem Grund von einem anderen Volk verachtet wird, nicht verteidigt, sondern sich auf die Seite ihrer Gegner stellt und das Volk ebenfalls verachtet. Die Christen, die bis zur 2. jüdischen Revolte mit den Juden den Sabbat feierten, weil das Jesus auch tat und weil das so in der Bibel steht, machen sich des Rassismus schuldig, wenn sie nun den Sabbat fallen lassen,


Ach guck, Reginald. Du verteilst ja ohnehin gerne das Attribut Rassismus an die, die anders denken als Du.

Jetzt sind also nach Deinem Votum alle die, die den Sabbat nicht feiern, Rassisten?

Damit hast Du dann allen Usern hier, die den Sabbat nicht feiern, den Rassismus bescheinigt.

Da Rassismus nicht erlaubt ist, müssten ja 99 % der Forenuser ins Gefängnis, oder?

Was bin ich froh, dass bei dieser oberflächlichen Beurteilung von Rassismus christliche Gemeinschaften nie das Sagen haben werden.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.

Rumi (1207-1273)
Savonlinna
Abgemeldet
 
Beiträge: 2972
Registriert: Di 26. Feb 2008, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Reginald 32 » So 4. Sep 2011, 22:02

Hallo zusammen.

Das Kapitel aus "Spiritual Gifts", Bd.3, aus dem NEM Bruchstücke zitiert, trägt die Überschrift: "Crime before the Flood" (Kriminalität vor der Sintflut). Dort beschreibt Ellen White einige Seiten vorher, wie es vor der Sintflut 2 Gruppen von Menschen gab:

1. Die Nachkommen Seths, die sich bemühten, auf Gottes Wegen zu gehen. Sie verspürten nur leicht die Folgen des Fluches, den Gott im Paradies verhängt hatte.

2. Die Nachkommen Kains, die sich von Gott abwandten und seine Autorität mit Füßen traten. Sie verspürten die Folgen stärker, was sich besonders in der Statur und im Adel des Aussehens bemerkbar machte. (sie verloren also merklich an Ähnlichkeit mit dem Bild Gi#ottes.)

Die Nachkommen Seths wurden "Söhne Gottes" genannt (1.Mose 6), die Söhne Kains "Nachkommen der Menschen". Hier waren also zwei "Rassen" entstanden, die sich besonders in ihrer Moral und in ihrem Aussehen unterschieden. Und dann wird in 1. Mose 6 von der Vermischung beider Ressen berichtet. Dadurch wurden die Söhne Seths "corrupt" (beschädigt, verdorben, unbrauchbar). Durch den Einfluss ihrer "Kains"-Frauen verloren sie ihren besonderen, heiligen Charakter und vereinigten sich mit den Söhnen Kains im Götzendienst. (S. 60.61)
Dann kommt sie auf die damals schon vorhandene Vielweiberei zu sprechen (Lamech) (S. 63), Wodurch Verdorbenheit und Unglücklichsein weiter zunahmen und die Menschen für das Gericht der Sintflut reif wurden.

Diesen ganzen Prozess der fortschreitenden Verdorbenheit der Menschen, der auch das Ergebnis der Vermengung der Nachkommen Seths und Kains war, bezeichnet sie als "amalgamation". Von Rassismus kann man wahrhaftig nicht sprechen. Das wird aber von den Feinden Ellen Whites künstlich an den Haaren herbei gezogen, um ihr etwas an hängen zu können. Und dann scheut man sich auch nicht, wie NEM es tut, aus einem auf einander aufbauenden Zusammenhang bloße Bruchstücke heraus zu reißen, die dann ein völlig anderes Bild ergeben. Ich habe mal gelernt, dass man so etwas Verleumdung nennt.

Mit "amalgamation" geht es Ellen White darum, dass durch das Verderben der Sünde das Bild Gottes im Menschen immer mehr zerstört wurde. Das hatte dann auch Auswirkungen auf die Tierwelt, in der nicht nur natürliche Hebriden entstanden, sondern auch die "Donnerechsen" oder Saurier. Satan und seinen Helfern war es wichtig, die wunderbaren Spuren Gottes in der Schöpfung möglichst schnell zu beseitigen. Diese Spuren waren die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau ( Satan machte Vielweiberei daraus) und die Beaseitugung des Gedächtnistages der Schöpfung, den Gott besonders geheiligt hatte und an dem der Mensch frei war um Beziehungen zu ihm und zum Nächsten zu knüpfen und zu pflegen. An beiden Zielen arbeitet er eifrig bis heute. Und der Mensch vereinsamt immer mehr.

Lieber Manfred, Du brauchst also nicht zu verzagen. Ellen White war keine Rassistin. Diese Bezeichnung wollen ihr ihre Feinde lediglich anhängen, indem sie ihre Worte aus dem Zusammenhang reißen.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3480
Registriert: Di 21. Okt 2008, 12:40

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Mo 5. Sep 2011, 01:58

Lieber Manfred

Auch betreffend 1. Mose 6 verbreitet Reginald eine Lehre, die biblisch bei genauerem Hinsehen nicht haltbar ist.

Die Lehre mit den zwei Linien über Seth und der Linie über die Nachkommen Kains ist nicht das was die Bibel in 1. Mos 6 wirklich sagt. (und ist übrigens das RKK Verständnis)
Ein richtiges Verständnis von 1.Mos 6 wird sehr viel im Bibelverständnis berichtigen und führt auch die Aussage Jesu in Mat. 24,37 dahin wo es sein sollte.

1.Mose 6 ist nicht Thema dieses Threads, darum werde ich nur ganz kurz auf die offensichtlichsten Fehler in Reginalds Auslegung eingehen:

1.) Das Wort in 1. Mose 6,2 das mit „Söhne Gottes“ in unseren Bibeln übersetzt wurde ist im Hebräischen Urtext „Bene HaElohim“. Dieses Wort KANN sich NICHT auf die Söhne Seths beziehen, denn das Wort wir im AT NUR für Geschöpfe verwendet die DIRECKT von Gott erschaffen wurden.
Siehe auch: http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=2074
Direkt erschaffen wurden nur Adam und die Engel (auch gefallene).

2.) Da aber die Söhne Sets nicht direkt von Gott erschaffen wurden sondern in der Linie über Adam entstanden sind können sie NICHT als „Söhne Gottes“ bezeichnet werden.

3.) Wenn wirklich die Söhne Seths gemeint wären, hätte sie die Bibel sie als „Söhne der Menschen“ bezeichnen müssen wie ja auch die „Töchter der Menschen“ in 1. Mos 6,2 benannt wurden.

Reginald versucht mit vielen Erklärungen davon abzulenken, dass die von mir zitierte Aussagen EGW’s sich auf Verhältnisse Vor UND NACH der Flut bezogen. EGW sagt auch nach der Flut habe es "amalgamation" gegeben und sie könne das in gewissen Rassen der Menschen sehen. Rassismus?

Lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon SunFox » Mo 5. Sep 2011, 06:02

Also lieber Manfred, man kann Rassismus auch jemandem andichten und genau das tut unser guter NEM! ;)

Da ist die Frau E. G. White vor fast 100 Jahren gestorben und seit dem ist gegen ihr nie der Vorwurf des Rassismus aufgekommen, obwohl ihre Gegner alles mögliche versuchten, ihr dieses oder jenes anzuhängen!

Man bezichtigte sie, das sie sich als Prophetin verkaufte, aber genau das Gegenteil ist der Fall, ja sie stellte sich sogar dagegen so genannt zu werden!

Man bezichtigt sie auch als falsche Prophetin und versucht das an Hand von nicht eingetroffenen Prophezeiungen nachzuweisen, wobei man dabei schon im Ansatz recht Stümperhaft vorgeht und dabei nicht haltbare Rückschlüsse zieht!

Man bezichtigt sie, das sie reichlich von anderen Autoren abgeschrieben hat, welches sich ebenfalls als haltlos darstellt, da sie lediglich großzügig andere Autoren zitierte, wie es damals ganz normal zulässig und üblich war!

Man bezichtigt sie indirekt, das ihre Schriften der Bibel gleichgestellt sind, was aber in der behaupteten Form ihrer Kritiker absolut nicht zutrifft!

Man versucht also alles um ihr Ansehen herabzuwürdigen, um somit den Adventisten und ihrem Glauben Mangelhaftigkeit bescheinigen zu können! Letztendlich sind aber alle Vorwürfe nur heiße Luft und bei genauer Überprüfung nicht haltbar!

Jetzt stellst du die Frage: "War Ellen White Rassistin?", und der liebe NEM ist eifrigst darum bemüht den Nachweis darüber zu erbringen, sämtliche Erklärungen anderer versucht er eifrigst als ein verschliessen der Augen gegebener Tatsachen hinzustellen! Wer hat nun recht, Leuchte, Reginald oder NEM?

Ich stelle mir eine ganz andere Frage dazu: "Warum haben E.G.White-Kritiker in den letzten 100 Jahren nie den Vorwurf des Rassismus gegen Frau White erhoben?" Man war immer darum bemüht ihr Ansehen zu beschmutzen, aber auf den Gedanken ist bisher niemand gekommen, und warum? Ganz einfach, weil ihre Aussagen dieses ganz einfach nicht hergeben! Hätte man die Möglichkeit gehabt ihr dieses auch anhängen zu können, dann wäre es für so einige ein gefundenes Fressen gewesen!

Warum nun der gute NEM krampfhaft versucht in ihren Aussagen etwas hineinzudeuten und darauf behaart im Recht zu sein ist mir etwas rätselhaft, sind ihm doch stichhaltige Beweise gebracht worden, wie gewisse Stellen zu verstehen sind!

Ellen White als Rassistin zu bezeichnen ist einfach lächerlich, ihr ganzes Schrifttum gibt dieses einfach nicht her! Genau das Gegenteil ist der Fall und sie predigte die Liebe zu allen Menschen, sie schloss keine Volksgruppen aus der Verkündigung aus, ja vielmehr trieb sie ihr begonnenes Werk dahingehend an, es weltweit auszuüben! Wäre jemand in seinem Grundgedanken rassistisch eingestellt, wäre er dazu garnicht fähig, denn Rassismus grenzt ein, ja man setzt Grenzen gegenüber anderen!

Frau White schrieb: "Er (Jesus Christus) hätte alle Schmerzen und Leiden auf Golgatha erduldet, um nur einen Menschen für sein Reich zu retten. Nie wird er eine Seele verlassen, für die er gestorben ist, es sei denn, daß sie sich selbst von ihm trennt" - Hat Jesus sein Leben nur für bestimmte Menschen gelassen, oder ist er für alle Menschen gestorben?

Sie schrieb auch: "Nirgendwo bekundet sich die Wahrheit machtvoller als dort, wo Menschen Hilfe erfahren, die unser Mitgefühl und unsere Unterstützung brauchen. Dies ist die Wahrheit in Christus.", und diese Aussage stellt sich geradezu gegen jede Form von Rassismus!

Mit einer letzten Aussage von ihr will ich zum Ende kommen: "Niemand ist so sündig, dass er nicht Vergebung und Rechtfertigung in Christus finden könnte." - Rassismus?

Also wer weiter irgendwelchen Hirngespinsten nachjagen will der kann es gerne tun, es tut der erkennbaren Wahrheit keinen Abbruch! ;)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon manfred » Mo 5. Sep 2011, 07:26

Da war ein weißer Bordellbesitzer der in die Domrep gefahren ist, um neue Frauen für sein Etablishment zu holen.
Doch éine Frau die er haben wollte war Adventistin.
Und sie hat ihn überzeugt.
Er ließ sich in der Domrep taufen.
Und die beiden weiß und schwarz sind heute ein Paar und sehr angesehene Adventin hier in einer unser Kirchen.
Und ich finde das gut.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1084
Registriert: Di 30. Mär 2004, 10:36
Wohnort: Österreich

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon yotham » Mo 5. Sep 2011, 10:04

Die Antwort von Reginald habe ich gelesen. Da er aber Adventist ist, hat er gemäss seiner Gemeinde geantwortet. Daher ist die Antwort nicht genügend. Es braucht 2-3 Augenzeugen die das gleich Bestätigen. Wer die von mir geposteten Wochenabschnitte
liest, weiss das.

Also ist die Frage immer noch ungeklärt, zumindest für mich.
Shaul:Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Benutzeravatar
yotham
Abgemeldet
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 13. Jan 2011, 12:34

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon Haimax » Mo 5. Sep 2011, 12:13

Gnu hat geschrieben:Jahweh hat zur Zeit Pelegs die Erde getrennt und das führte zur Rassenbildung. Wer jetzt über die Rassengrenze heiratet, sagt damit, Jahweh hätte einen Fehler gemacht und widerspricht so Gottes Plan. Er begeht zwar dadurch keine Todsünde, so hitlerisch verseucht sind wir nicht, das zu glauben, aber er kauft für sich Probleme ein.



Eine editiert Aussage!!!
Zuletzt geändert von alegna am Di 6. Sep 2011, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: mässigen in der Wortwahl
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:23

Re: War Ellen White Rassistin?

Beitragvon NEM » Mo 5. Sep 2011, 15:23

Ach lieber Reginald und SunFox

Eigentlich müsste ich es ja besser wissen und die Wahrheit nicht mehr aufzeigen. Das einzige das mir das in der Welt bringt sind eure in gewohnter Art vorgebrachten Angriffe auf die Person. Aber ich eifere ja nicht für die Welt sondernbin ein Sklave und Diener des Herrn.
Ich kenne eure Taktik: Mit sehr viel Text wird der Leser mit Halbwahrheiten überhäuft und von den wahren Fragen wird solange abgelenkt, bis sich der Leser hoffentlich im Text verloren hat und nicht mehr bemerkt dass da eigentlich eine wichtige Frage vertuscht wird.

In den Beiträgen von Reginald und SunFox wehren sie sich vehement dagegen, dass Ellen G. White als Prophetin bezeichnet wird.
SunFox hat geschrieben:Man bezichtigte sie, das sie sich als Prophetin verkaufte, aber genau das Gegenteil ist der Fall, ja sie stellte sich sogar dagegen so genannt zu werden!

reginald32 hat geschrieben:Sie selbst sah sich als Sprachrohr Gottes.


Dies sind Aussagen von SunFox und Reginald aber die Beweise die diese Aussage stützen fehlen! Vielmehr sprechen die Tatsachen sogar dagegen, wenn das wahr wäre, dann frage ich mich dann schon warum die Adventisten der EGW eine grosse Grabstätte gebaut haben und diese Dame dort auf der Gedenktafel als Prophetin bezeichnet wird. Überall im Internet wird EGW als Prophetin bezeichnet, hier soll das aber vertuscht werden, komisch.

Gedenktafel am Grab EGW's

Auszug aus der Dedenktafel:
En: ...James served as minister, author, editor and General Conference president. Ellen, a prophetess, reportedly experienced over two thousand visions....
DE: ...James diente als Minister, Autor, Herausgeber und Generalkonferenz Präsident. Ellen, eine Prophetin, die Berichten zufolge über zweitausend Visionen erlebt hat....

(P.S: Hat jemand bemerkt, dass das Grab NICHT mit einem Kreuz sondern mit einem Freimaurerischen Obelisken geschmückt wurde? Warum das Grab von sog. wiedergeborenen Christen (Fam. White), die die Begründer einer grossen Christlichen Gemeinschaft sein wollen mit einem freimaurerischen Phallussymbol geschmückt ist ergibt auch eine interessante Studie. Wer such der findet.)

SunFox hat geschrieben:Man bezichtigt sie auch als falsche Prophetin und versucht das an Hand von nicht eingetroffenen Prophezeiungen nachzuweisen, wobei man dabei schon im Ansatz recht Stümperhaft vorgeht und dabei nicht haltbare Rückschlüsse zieht!

Bitte belege das stümperhafte Vorgehen und die unhaltbaren Rückschlüsse, danke.

SunFox hat geschrieben:Man bezichtigt sie, das sie reichlich von anderen Autoren abgeschrieben hat, welches sich ebenfalls als haltlos darstellt, da sie lediglich großzügig andere Autoren zitierte, wie es damals ganz normal zulässig und üblich war!

Diese "Beweisführung" erinnert mich an die Lewinski Affäre oder die Plagiatsaffäre Guttenberg.

SunFox hat geschrieben:Man bezichtigt sie indirekt, das ihre Schriften der Bibel gleichgestellt sind, was aber in der behaupteten Form ihrer Kritiker absolut nicht zutrifft!


Hier merke man auf die Formulierung "indirekt" und "in der behaupteten Form ihrer Kritiker". Wenn jemand so formulieren muss, dann ist auch etwas dran!
Tatsache ist, dass viel von der Adventistischen Bibel Auslegungen sich soweit biegt, dass es mit den Schriften EGW's zusammen passt. "Die söhne Seths" als Beispiel in diesem Thread.

SunFox hat geschrieben:Jetzt stellst du die Frage: "War Ellen White Rassistin?", und der liebe NEM ist eifrigst darum bemüht den Nachweis darüber zu erbringen, sämtliche Erklärungen anderer versucht er eifrigst als ein verschliessen der Augen gegebener Tatsachen hinzustellen! Wer hat nun recht, Leuchte, Reginald oder NEM?

NEM!

SunFox hat geschrieben:Ich stelle mir eine ganz andere Frage dazu: "Warum haben E.G.White-Kritiker in den letzten 100 Jahren nie den Vorwurf des Rassismus gegen Frau White erhoben?"

Diese Aussage ist eine Unwahrheit. Wie hätte ich sonst hier den Beweis antreten können.

SunFox hat geschrieben:Warum nun der gute NEM krampfhaft versucht in ihren Aussagen etwas hineinzudeuten und darauf behaart im Recht zu sein ist mir etwas rätselhaft, sind ihm doch stichhaltige Beweise gebracht worden, wie gewisse Stellen zu verstehen sind!

Stichhaltige Beweise? Welche denn?

SunFox hat geschrieben:Sie schrieb auch: "Nirgendwo bekundet sich die Wahrheit machtvoller als dort, wo Menschen Hilfe erfahren, die unser Mitgefühl und unsere Unterstützung brauchen. Dies ist die Wahrheit in Christus.", und diese Aussage stellt sich geradezu gegen jede Form von Rassismus!

Wie ich gerade in diesem Thread argumentiert habe, stellt sich die Aussage gegen viele formen des Rassismus. Aber nicht gegen den Rassismus der Rassenvermischung, welche hier aufgezeigt wurde.

SunFox hat geschrieben:Mit einer letzten Aussage von ihr will ich zum Ende kommen: "Niemand ist so sündig, dass er nicht Vergebung und Rechtfertigung in Christus finden könnte." - Rassismus?

Nein Sunfox diese Aussage ist kein Rassismus! Aber es muss eine Hoffnung ihrerseits gewesen sein, zu Vergebung ihrer Sünden.

SunFox hat geschrieben:Also wer weiter irgendwelchen Hirngespinsten nachjagen will der kann es gerne tun, es tut der erkennbaren Wahrheit keinen Abbruch! ;)

Zum glück nicht! Eph. 4, 14 Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum.

Lieber SunFox und Reginald, das waren nur ein paar Beispiele wie ihr mit Worten umgeht!
Wenn etwas aussieht wie Schokolade, riecht wie Schokolade, schmeckt wie Schokolade und aus den selben Grundstoffen und mit den selben Prozesse hergestellt wurde wie Schokolade,
dann ist es Schokolade!

Jeder kann nun kommen und sagen: "Nein das ist nicht Schokolade sondern das ist "Kakaostampf", aber wer wir ihnen hier noch glauben.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast