Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » Mi 2. Jun 2010, 16:28

wahrheit48 hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Hi w48!

wahrheit48 hat geschrieben:
In der von uns so geliebten gesamten hl.Schrift steht eben nichts davon, daß nur Neulinge im Glauben die Gemeinde nötig haben.

Das habe ich auch nicht so gesagt..!!
Es sind meine Worte.

Was nun? Kann man Worte machen und dennoch nichts gesagt haben?

Nicht die Worte verdrehen..! Ich habe es nicht gesagt, es waren ja deine Worte!

Hier, nochmals:

ich gehe doch wohl zurecht davon aus, daß du die ganze hl.Schrift als Gottes geoffenbartes und unfehlbares Wort achtest? Ja "Jesus allein genügt", da ja seine JüngerInnen allein durch sein Leiden und Sterben "gerechtfertigt", d.h. vor Gott richtig gemacht, seiner absoluten Heiligkeit genügend gemacht sind. Es braucht keine anderen Opfer, Rituale oder Anstrengungen, keine Ablässe, Sterbesakrament, Totenmessen u.ä. : Jesus allein genügt!

Also, da muss ich doch was klarstellen.. Nirgends sagte ich sowas wie in deinem Zitat!
(Unterstrichen von mir ;) )

Dies ist als Erklärung des "Jesus allein genügt!" von mir geschrieben!


Und darum sagte ich oben: Es sind nicht meine Worte!
Sondern eben deine.. ;)


Abgesehen von jenen Leuten, die selbst mit vielen Worten nichts mitzuteilen haben! Damit bist nicht du gemeint!
Doch zur Erinnerung:
sugi hat geschrieben:(von sugi » Fr 28. Mai 2010, 13:29)Weisst du, wenn jemand daher kommt, und noch ganz frisch im Glauben ist..für diejenige finde ich es gut,
wenn man in eine Gemeinde geht.. Und ich rate dies sogar!

Ja, was habe ich da bloss wieder angestellt.. :mrgreen:

Willst du mich noch daran erhängen?!



Dort lese ich vom Nichtverlassen der Gemeinde. Ich lese, daß Gott in seine Gemeinde gegeben hat allerlei Gaben und Dienste, so z.B. Eph.4, 11 Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer,
12 zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi,
13 bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Maß der vollen Reife Christi.
Wozu sollten diese Gaben in die Gemeinde gegeben sein, wenn sich dort nur "Anfänger" träfen? Diese Stelle in Eph.4, sagt eindeutig, daß wir Alle Lehrlinge sind, bis wir "zum Maß der vollen Reife Christi" gelangt sind. Und dies ist bis zum Ende unseres irdischen Lebens nicht der Fall.

Gibts Anfänger? Ist Geist nicht gleich Geist? :idea:

Was du aber daraus machst, ist eine Rollenverteilung..! Soweit ich das verstehe von dir..
Es geschieht alles über den Geist! Dies ist die Verbindung!

Die "Frischlinge" sind doch deiner Tastatur entschlüpft :-P und du hast auch recht damit, diese gibt es in der Tat: Hebr.5, 12 Denn während ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, habt ihr wieder nötig, dass man euch lehre, was die Anfangsgründe der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche geworden, die Milch nötig haben und nicht feste Speise.

Was hat das mit den "Frischlingen" zutun?


13 Denn jeder, der noch Milch genießt, ist richtiger Rede unkundig, denn er ist ein Unmündiger;
14 die feste Speise aber ist für Erwachsene, die infolge der Gewöhnung geübte Sinne haben zur Unterscheidung des Guten wie auch des Bösen. oder 1.Ko.3, 1 Und ich, Brüder, konnte nicht zu euch reden als zu Geistlichen, sondern als zu Fleischlichen, als zu Unmündigen in Christus.
2 Ich habe euch Milch zu trinken gegeben, nicht feste Speise; denn ihr konntet sie noch nicht vertragen. Ihr könnt es aber auch jetzt noch nicht,
3 denn ihr seid noch fleischlich.

Auch hier, was hat das mit "Frischlingen" zutun?
Soll etwa ausgeschlossen werden, dass alle die länger im Glauben sind, nur feste Narhung ertragen?
So sehe ich das nicht..! Ich sehe es mehr, als eine Mahnung..!!


Und wo liegt deiner Meinung nach das Problem?

:roll: :?

..hmm, was das wohl wieder heisst.. :)

Noch was: Auch ein frisch bekehrter kann lehren, wenn es Gott will, dazu muss er nicht zuerst weiss was tun..!
Es gleicht so einer Religion..mit einer Rollenverteilung! Ich verstehe dies aber anders.. Oder wird auch gesehen, wieviele Unmündige denoch lehren?
Was ist passiert :?: :idea:

2.Kor.3,4-6
4 Solches Vertrauen aber haben wir durch Christus zu Gott:
5 Nicht dass wir von uns aus tüchtig wären, etwas zu erdenken2 als aus uns selbst, sondern unsere Tüchtigkeit ist von Gott,
6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » Mi 2. Jun 2010, 16:41

Salo Oli!

Oli4 hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Mit Jesus zu Leben, ist mehr als nur in die Kirche zu gehen!!

Es ist eine Beziehung, die im Alltag geführt wird..!!

Es ist für mich das normalste überhaupt, immer und als erstes an Jesus zu denken.. Ich kenn es nicht anders!
Das geht schon über 25 Jahre so..und, Er hat mich noch nie im Stich gelassen!

Hoi Sugi :))

Wenn ich deine Signatur sehe so finde ich es wichtig zu sehen, dass es nicht darum geht Menschen nicht vertrauen zu dürfen, zu sollen, zu können, sondern dass das 'Ur'vertrauen (wenn ich dieses ausgelatschte Wort verwenden darf) sich auf Gott beziehen muss (zuerst ER, inhaltlich durch Sein Wort).

Das alles nur wegen:" Mit Jesus zu Leben, ist mehr als nur in die Kirche zu gehen"!!

Ihr gönnt mir aber auch gar nichts.. ;)
Eine kleine Frage lieber Oli, weshalb schliesst man eigentlich aus? Weshalb schliesst man aus, wenn es heisst:
Es ist besser, auf den Herrn zu vertrauen,
als sich auf Menschen zu verlassen.

?

Hat das eine vertrauen, was mit dem anderen vertrauen zutun?
Geht nicht auch beides..einfach eines ist stärker?


Genauso wie im Doppelgebot der Liebe Gott zuerst und gleichermassen die Menschen genauso stark geliebt werden wollen, genau so ist es biblisch, Gemeinschaft nicht alleine mit Gott zu haben sondern auch mit all meinen Mitmenschen, ganz besonders und speziell mit meinen geistlichen Geschwistern.

Oli, was genau willst du mir eigentlich sagen?!
Haben wir beide nicht schon zu genüge das durch diskutiert?! :D

Auch hier: Weshalb schliest man aus, man habe keine Gemeinschaft!?


Das kann und darf auf ganz unterschiedliche Weise wo, wann und wie geschehen, solange es dabei sich an den biblischen Weisen und Lehren orientiert und nicht aus einer Flucht vor persönlich unangenehmen Auseinandersetzungen motiviert herkommt.

Du bist mir aber ein ganz vorsichtiger, du.. :D
Gott ist da.. Weshalb denkt der Mensch so viel?!


Was ich sagen möchte: Das eine schliesst das andere nicht aus, egal was ich persönlich erlebt habe, erlebe oder noch mit diesen ebenso Unvollkommenen Menschen erleben werde oder nicht. -> Gott erlebt aus gegenseitlicher Sicht an uns unvollkommenen Heiligen jeden Tag wieder Neues Fehlerhaftes und ER stösst uns dabei nie weg, Er geht nie weg. Genauso wäre es Idealfall unseres zwischenmenschlichen Gemeinschaftslebens, wie wir mit unseren Geschwistern im Herrn, ob Gross oder Klein, Alt oder Jung, sympathisch oder "nicht so mein Fall", umgehen dürfen.

Ganz deiner Meinung! Hat aber nichts damit zutun, dass man nun jeden Sonntag in eine Geeminde gehen muss/soll!!

Es ist etwas, was uns auf rein menschlicher Ebene täglich prüft, täglich lehrt, täglich belehrter macht. Lassen wir es nicht sausen, diese Chance des aneinander lernens und lernen Liebe und Barmherzigkeit an Geschwistern zu leben. Es ist ein wichtiger Teil des persönlichen geistlichen Wachstums, nebst Faktor Zeit und dem alles überwiegenden 'Faktor' der Gnade Gottes :praise:

Oli, Gott verändert, und dies kann Er überall..

Nichts ist Ihm zu schwer..

Warum nur, wollen Menschen immer und alles in die Buchstaben verpacken..

Es wird gelebt..denn Jesus lebt in einem!!


Seine Gnade trägt, hält, führt und lehrt uns.
:umarm:

..Seine Gande errettet :praise:
Und Sein Geist führt, leitet und tröstet und und und

Liebs Grüessli :umarm:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon Oli4 » Mi 2. Jun 2010, 17:36

Liebe Sugi
sugi hat geschrieben:Ihr gönnt mir aber auch gar nichts.. ;)
Eine kleine Frage lieber Oli, weshalb schliesst man eigentlich aus? Weshalb schliesst man aus, wenn es heisst:
Es ist besser, auf den Herrn zu vertrauen,
als sich auf Menschen zu verlassen.

Niemand (ich schon gar nicht) schliesse hier etwas aus und gönnen tue ich Dir jede geistliche Segung in den Himmlischen ! :praise:

Ich dachte diese aktuelle Diskussion sei womöglich aus Missverstandenem heraus etwas ins Stocken geraten und wollte deshalb meine Gedanken zum Thema miteinbringen in der Hoffnung nicht inhaltlich sondern herzensmässig zu klären. :)


Genauso biblischer Fakt wie z.Bsp. dass Errettung aus Gnade und nicht aus Werken geschieht ist es ebnso Fakt, dass Gott Gemeinschaft unter Christen will und zum wie und wo und wann dieser Gemeinschaft habe ich ja geschrieben udn ist die Schrift keineswegs still.


Hat das eine vertrauen, was mit dem anderen vertrauen zutun?
Geht nicht auch beides..einfach eines ist stärker?
Klar hat das eine mit dem anderen zu tun! Ja ! aus UNSERER (menschlichen) SICHT ist aber keines stärker und keines unwichtiger oder wichtiger ! Nur ER ist stärker (aus göttlicher Sicht).
Denn -> Wir lieben weil ER uns zuerst liebt. Wir sollen aber Gott nicht stärker lieben als unserer Nächsten - können das auch gar nicht auch wenn wir es noch so denken - .
Dass wir nur so stark lieben können wie ER uns Kraft schenkt und wir diese Kraft auch wirken lassen ist dabei ebenso Fakt, ändert ja nichts an unserem Wollen.

Genauso wie im Doppelgebot der Liebe Gott zuerst und gleichermassen die Menschen genauso stark geliebt werden wollen, genau so ist es biblisch, Gemeinschaft nicht alleine mit Gott zu haben sondern auch mit all meinen Mitmenschen, ganz besonders und speziell mit meinen geistlichen Geschwistern.

Oli, was genau willst du mir eigentlich sagen?!

Durchaus das was ich schreibe ;) dass die Gemeinschaft mit Geschwistern genauso wichtig ist wie die Gemeinschaft mit Gott.
Es gibt keine biblische Lehre die das eine zu Lasten des anderen verringert oder vergrössert. Nur beides. beides nie perfekt und oft strak schwankend aber beides im Blickwinkel unseres geistlich eingestellten Fokus.


Haben wir beide nicht schon zu genüge das durch diskutiert?! :D
Siehst Du, da nimmst alte Präferenzen anstatt mich alleine beim (unvollkommenen) Gedanken wie sie oben stehen... und schon können Missverständnisse entsstehen.. geht mir sehr oft genauso :oops:

Weshalb schliest man aus, man habe keine Gemeinschaft!?
Ich denke es geht nicht um DEINE (oder meine) praktische Situation, als viel eher um die Lehre die man anderen lehrt (indem man hier schreibt). Wir müssen ja einmal für jedes Wort gerade stehen, so ist es ein (kleiner) Teil der aktiven Liebe unter geschwistern, dass man sich gemeinsam im Erkenntnisstand vorwärts bringt (nicht ich dich :oops: , wir einander alle gemeinsam, gell !! ;) ) und immer an der Schrift ausgerichtet, egal was wir erleben oder anders sehen oder nicht gerne hören (was ich vieles nicht so sher gerne höre... :oops: )

Gott ist da.. Weshalb denkt der Mensch so viel?!
Weil er einen Verstand hat zum Denken und bewegen des Hirnis ! :lol:
Im ernst: Weil Gott manchmal auch züchtigt und das schmerzt dann u.U. sehr... das wissen wir beide aus unseren eigenen persönlichen Leben zur Genüge... :oops: , wollen wir Gott versuchen ob Er uns aus Dingen heraushält die wir durch Denken, Glauben und Wissen hätten können vermeiden ? Nein, ich glaube nicht dass wir beide das je wollten. :baby:


Was ich sagen möchte: Das eine schliesst das andere nicht aus.....

Ganz deiner Meinung! Hat aber nichts damit zutun, dass man nun jeden Sonntag in eine Gemeinde gehen muss/soll!!
Siehst Du Sugi, wenn wir hier ganz einer Meinung sind, dann sind wir in meinem ganzen Beitrag einer Meinung, in einem Geiste.
Oft sind es auch isolierte (unvollkommene) Sätze die isoliert betrachtet werden, die uns das Geeinte nicht mehr sehen lassen.
Ich sehe keine Lehre die Christen jeden Sonntag einen gang irgendwohin aufbürdet, sehe aber, dass es die Urchristen so getan haben. Wer ein Sklave Christi ist, lebt in der Freiheit seine verbindliche Gemeinschaft mit geschwistern so zu organisieren wie es die Umstände erlauben und dem anderen nutzbringend dient.
Was nützt es jemanden Bedürftigten der akut menschliche Nähe und Beistand braucht, wenn er diese nur immer Sonntags bekommt ? Dies schliesst aber ein sonn- oder donnerstägliches Treffen doch keineswegs aus, genausowenig wie jemand geistlicher ist, der die Schrift pünktlich jeden Tag um 5 Uhr früh liest und der andere halt nach seinem eigenen Fahrplan an verschiedenen Zeiten.


Oli, Gott verändert, und dies kann Er überall..
Er verändert vor allem dadurch, dass er uns den feststehenden, unveränderlichen Inhalt der Schrift ins Herzen kommen lässt und wir unsere Herzenstüre IHM dazu frei auftun :praise: Deshalb schrieb ich bewusst vom Faktor Zeit und Gnade (HG). Zeit auch weil wir oft zuerst vor einem ersten uns bekannten Lernschritt, noch drei andere, uns unbekannte tun müssen, um den ersten überhaupt machen zu können. Du kennst das sicher auch wie ich :baby:

Nichts ist Ihm zu schwer..
:praise: nein, nichts, nur haben wir schon alles und lassen es oft nicht in die Herzenstüre rein. meine Erfahrung.

Epheser 1,3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus, Ist unserem Glauben das auch bewusst ?



Warum nur, wollen Menschen immer und alles in die Buchstaben verpacken...
Gottes Wort ist auch in Buchstaben verpackt aber nicht eingesperrt, Er möchte dass wir es auspacken und wirksam werden lassen.
Jesus ist das WORT.

Es wird gelebt..denn Jesus lebt in einem!!
Ja, Angst haben müssen und sollen wir nicht, wir sollen Leben; Leben in Liebe und Barmherzigkeit zu Ihm und zu unseren Nächsten (Barmherzigkeit braucht Gott von uns nämlich nicht ;) ).


Au e liebs Grüessli a di und a tuti la familia :umarm:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » Do 3. Jun 2010, 12:08

Hi Oli!

Oli4 hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
Oli4 hat geschrieben:Genauso wie im Doppelgebot der Liebe Gott zuerst und gleichermassen die Menschen genauso stark geliebt werden wollen, genau so ist es biblisch, Gemeinschaft nicht alleine mit Gott zu haben sondern auch mit all meinen Mitmenschen, ganz besonders und speziell mit meinen geistlichen Geschwistern.

Oli, was genau willst du mir eigentlich sagen?!

Durchaus das was ich schreibe ;) dass die Gemeinschaft mit Geschwistern genauso wichtig ist wie die Gemeinschaft mit Gott.

Genauso wichtig? Genau gleich?

Wie soll das gehen?
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dies gleichzusetzen..!!!!!


Haben wir beide nicht schon zu genüge das durch diskutiert?! :D
Siehst Du, da nimmst alte Präferenzen anstatt mich alleine beim (unvollkommenen) Gedanken wie sie oben stehen... und schon können Missverständnisse entsstehen.. geht mir sehr oft genauso :oops:


Äh wase.. Ich lese nur, deine Worte :)
Jedoch kommen wir beide da nicht weiter.. Geht mir persönlich auch irgendwas gegen den Strich!
Du weisst doch, wie es ist..

Weshalb schliest man aus, man habe keine Gemeinschaft!?
Ich denke es geht nicht um DEINE (oder meine) praktische Situation, als viel eher um die Lehre die man anderen lehrt (indem man hier schreibt).

Nur weil ich sage, man müsse nicht zwingend in einer Freikirche sein??!

Verbreite ich schon Irrlehren???

Wir müssen ja einmal für jedes Wort gerade stehen,

Bist du am ermahnen?
Soll nicht jeder selbst vor seiner eigenen Türe kehren?

so ist es ein (kleiner) Teil der aktiven Liebe unter geschwistern, dass man sich gemeinsam im Erkenntnisstand vorwärts bringt (nicht ich dich :oops: , wir einander alle gemeinsam, gell !! ;) )

Du, ich mute Gott noch viel mehr zu, als das Ihm das jetzt unmöglich wäre..!!


und immer an der Schrift ausgerichtet, egal was wir erleben oder anders sehen oder nicht gerne hören (was ich vieles nicht so sher gerne höre... :oops: )

Oli.. Bring keine Worte raus.. Einengend, ja so empfinde ich das!!

Gott ist da.. Weshalb denkt der Mensch so viel?!
Weil er einen Verstand hat zum Denken und bewegen des Hirnis ! :lol:

Das absolute Nonplusultra..!! :applause:

Ja, ich sehe, was der Mensch mit seinem super Hirn erreichen kann..
Ich bin kein Verstand-Mensch, eher der Herzens-Mensch!! Ich wusste früh, dass ich nicht auf Menschen bauen kann!
Danach kam Gott in mein Leben..

Kannst du dir es eigentlich nicht im geringsten vorstellen, was bei einem Menschen an vertrauen kaputt gemacht wurde?? Du kennst meine Geschichte..
Weshalb will man aber denoch immer alles erzwingen??

Bin ich so ein Übel..? :shock:

Ich bin in der Chrischona aufgewachsen..war in vielen Lager.. Hatte im grossen und ganzen eine gute Kindheit!
Mit einem Hänger!! Und das Oli, das verändert!!!!



Im ernst: Weil Gott manchmal auch züchtigt und das schmerzt dann u.U. sehr... das wissen wir beide aus unseren eigenen persönlichen Leben zur Genüge... :oops: , wollen wir Gott versuchen ob Er uns aus Dingen heraushält die wir durch Denken, Glauben und Wissen hätten können vermeiden ? Nein, ich glaube nicht dass wir beide das je wollten. :baby:

Was, was? Und etwas konkreter?

Was will der Mensch mit seinem Denken vermeiden? Danke für die Erklärung..


Was ich sagen möchte: Das eine schliesst das andere nicht aus.....

Ganz deiner Meinung! Hat aber nichts damit zutun, dass man nun jeden Sonntag in eine Gemeinde gehen muss/soll!!
Siehst Du Sugi, wenn wir hier ganz einer Meinung sind, dann sind wir in meinem ganzen Beitrag einer Meinung, in einem Geiste.

Ja gäll.. Was machen wir jetzt :D


Oli, Gott verändert, und dies kann Er überall..
Er verändert vor allem dadurch, dass er uns den feststehenden, unveränderlichen Inhalt der Schrift ins Herzen kommen lässt und wir unsere Herzenstüre IHM dazu frei auftun :praise:

Warum benennst du immer alles?

Es gibt nicht immer für alles eine Erklärung..!
Die Menschen denken viel..doch Gott hat dazu aber das letzte Wort.

Deshalb schrieb ich bewusst vom Faktor Zeit und Gnade (HG). Zeit auch weil wir oft zuerst vor einem ersten uns bekannten Lernschritt, noch drei andere, uns unbekannte tun müssen, um den ersten überhaupt machen zu können. Du kennst das sicher auch wie ich :baby:

Habe kein Programm.. Es kommt so, wie es kommen muss!


Nichts ist Ihm zu schwer..
:praise: nein, nichts, nur haben wir schon alles und lassen es oft nicht in die Herzenstüre rein. meine Erfahrung.

Nein..wir haben nicht schon alles.. Es fängt ja erst an :)

Warum nur, wollen Menschen immer und alles in die Buchstaben verpacken...
Gottes Wort ist auch in Buchstaben verpackt aber nicht eingesperrt, Er möchte dass wir es auspacken und wirksam werden lassen.
Jesus ist das WORT.

2.Kor.3,6 Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.

Man kann immer und alles schön umhüllen..


Au e liebs Grüessli a di und a tuti la familia :umarm:

Danke Oli..au eine zruck :umarm:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon Oli4 » Do 3. Jun 2010, 15:16

Liebe Sugi

Irgendwie sprechen wir nicht überall vom selben..?.. weiss nicht...?
Ich möchte dich in keinster Weise irgendwie angreifen und Du musst dich vor mir weder rechtfertigen noch verteidigen.
(Gottes Wort(e) sind nicht zusammengstellte Buchstaben sondern Jesus selbst wird von Johannes das Wort genannt. 2. Kor 3,6 spricht vom Dienst der Steintafeln, nicht von der Bibel )

Hebräer 10
19 Da wir nun, Brüder, durch das Blut Jesu Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum,
20 den er uns eröffnet hat als einen neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang - das ist durch sein Fleisch -,
21 und einen großen Priester über das Haus Gottes,
22 so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in voller Gewissheit des Glaubens, die Herzen besprengt und damit gereinigt vom bösen Gewissen und den Leib gewaschen mit reinem Wasser.
23 Lasst uns das Bekenntnis der Hoffnung unwandelbar festhalten - denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat -,
24 und lasst uns aufeinander achthaben, um uns zur Liebe und zu guten Werken anzureizen,
25 indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei einigen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das umso mehr, je mehr ihr den Tag herannahen seht!


Das beinhaltet eigentlich in schöner, herzenswarmen Worten Gottes alles, was ich mit meinen Worten ausdrücken wollte. :))

PS: biblisch "ermahnen" ist keineswegs negativ belegt (in 'Deutsch' klingt das nur so) sondern bedeutet in seinem angewandten Charakter: auf einander acht geben, einander helfen, einander ermuntern, einander (das Wort Gottes) lehren, usw.

Gottes wirksamen Segen! :praisegod:
:umarm:
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » Fr 4. Jun 2010, 08:48

Hallöchen Oli!!

Oli4 hat geschrieben:Liebe Sugi

Irgendwie sprechen wir nicht überall vom selben..?.. weiss nicht...?

Lieber Oli..das kann gut möglich sein.. ;)

Wobei, es sollte ja nicht schwer sein..bei einem gleichen Thema zu bleiben!!

Ich möchte dich in keinster Weise irgendwie angreifen und Du musst dich vor mir weder rechtfertigen noch verteidigen.

Nein Oli! Ich muss mich weder rechtfertigen noch vertreidigen..! Was ich tue ist, diskutieren.. Nur kann ich es nicht haben, wenn unterstellt wird, einsam zu sein..oder nicht eine Gemeinschaft zu pflegen..und und und

Darum, melde ich mich immer und immer wieder zu Wort.. :D
PS: biblisch "ermahnen" ist keineswegs negativ belegt (in 'Deutsch' klingt das nur so) sondern bedeutet in seinem angewandten Charakter: auf einander acht geben, einander helfen, einander ermuntern, einander (das Wort Gottes) lehren, usw.

Das weiss ich doch!!

Aber, warum denkst du, dass ich ermunterung brauche? Es geht mir gut.. :)

Das eigentliche Problem liegt ganz einfach auf der Hand!
Viele können nicht damit umgehen, wenn ich so eine "radikale" Haltung gegenüber Gemeinden habe..!!

Darum kommt man dann mit Bibelversen etc.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon Oli4 » Fr 4. Jun 2010, 10:25

Hallo Sugi
sugi hat geschrieben:Das weiss ich doch!!
Dann ist ja gut :))

Aber, warum denkst du, dass ich ermunterung brauche? Es geht mir gut.. :)
Oh :)) das freut mich doch !
Biblische Ermahnung/Ermunterung/Hilfe/Trost/Nahrung/Lehre usw usf. brauchen wir doch immer, auch dann wenn es uns gut geht. Es ist eben mehr als nur Trost wenns einem schlecht geht, es ist aktiv gelebte Liebe, auch wenn sie je nach Thema weniger gern gehört wird oder dann und wann Uneinigkeit in einer sach herrscht.

Das eigentliche Problem liegt ganz einfach auf der Hand!
Viele können nicht damit umgehen, wenn ich so eine "radikale" Haltung gegenüber Gemeinden habe..!!

Dass man deine "Sprache" die über die Tastatur nie so wie im Reallife daher kommt nicht überall immer korrekt versteht weiss ich, ich kenn dich ja auch und deshalb versteh ich Dich wohl oftmals besser als andere.
Dennoch eine Frage in aller Liebe ohne Hintergedanken ausser Offenheit unter Geschwistern :umarm: : Ist es vielleicht "dein Problem" gerade mit der eigenen Radikalität in dieser Thematik ?


Weshalb empfiehlt Gottes Wort uns etwas ? -> Weil Gott weiss, was uns auf Länge gut tut.

Darum kommt man dann mit Bibelversen etc.
Weil Gott durch die Schrift im Zusammenhang (nicht durch Einzelverse) zu uns allen spricht, an unser Herz gewisse Dinge appelliert... und unser Herz braucht das, ich brauche das und ich selber mag gewisses es oft nicht, dennoch weiss ich dass es zu meinem Guten ist vielleicht auch wenn ich nicht sehe-verstehe-weiss zu was und wann. ER weiss es :praise:
Herzliche Grüsse
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » Fr 4. Jun 2010, 11:42

Oli4 hat geschrieben:Hallo Sugi
sugi hat geschrieben:Das weiss ich doch!!
Dann ist ja gut :))

Aber, warum denkst du, dass ich ermunterung brauche? Es geht mir gut.. :)
Oh :)) das freut mich doch !
Biblische Ermahnung/Ermunterung/Hilfe/Trost/Nahrung/Lehre usw usf. brauchen wir doch immer, auch dann wenn es uns gut geht. Es ist eben mehr als nur Trost wenns einem schlecht geht, es ist aktiv gelebte Liebe, auch wenn sie je nach Thema weniger gern gehört wird oder dann und wann Uneinigkeit in einer sach herrscht.

Da hast du recht..


Das eigentliche Problem liegt ganz einfach auf der Hand!
Viele können nicht damit umgehen, wenn ich so eine "radikale" Haltung gegenüber Gemeinden habe..!!

Dass man deine "Sprache" die über die Tastatur nie so wie im Reallife daher kommt nicht überall immer korrekt versteht weiss ich, ich kenn dich ja auch und deshalb versteh ich Dich wohl oftmals besser als andere.

Ich denke, dass es vielen so geht.. ;)

Gäl Oli..umsonst haben wir nicht schon 2h miteinander telephoniert..! :mrgreen:

Dennoch eine Frage in aller Liebe ohne Hintergedanken ausser Offenheit unter Geschwistern :umarm: : Ist es vielleicht "dein Problem" gerade mit der eigenen Radikalität in dieser Thematik ?

Nein, eben nicht!
Ich finde es traurig und zugleich schlimm..wenn man das Gefühl habe, das eine Gemeinde ein "muss" ist..!!
Das gefällt mir nicht! Und vorallem, will man denjenigen in etwas zwingen, was ihm gar nicht (mehr) liegt!!
Ich lehne nicht ab..ich suche einfach nicht.... Genaue Gründe werde ich eh nicht sagen, weil eh
alles falsch verstanden wird..und dann wären wir bei der Rechtfertigung..und dies würde dann den Rahmen sprengen.. :D
Verstehst?

Weshalb empfiehlt Gottes Wort uns etwas ? -> Weil Gott weiss, was uns auf Länge gut tut.

Siehst du? Und schon wieder das "provokative"..!! Das heisst auf gut Deutsch: Geh, es tut gut!!

Gott weiss am besten, was jedes einzelen Seiner Kinder braucht.. :))

Darum kommt man dann mit Bibelversen etc.
Weil Gott durch die Schrift im Zusammenhang (nicht durch Einzelverse) zu uns allen spricht, an unser Herz gewisse Dinge appelliert... und unser Herz braucht das, ich brauche das und ich selber mag gewisses es oft nicht, dennoch weiss ich dass es zu meinem Guten ist vielleicht auch wenn ich nicht sehe-verstehe-weiss zu was und wann. ER weiss es :praise:

Nein Oli..du kannst das nicht vergleichen..gäll :umarm:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon Oli4 » Fr 4. Jun 2010, 12:49

sugi hat geschrieben:
Dennoch eine Frage in aller Liebe ohne Hintergedanken ausser Offenheit unter Geschwistern :umarm: : Ist es vielleicht "dein Problem" gerade mit der eigenen Radikalität in dieser Thematik ?

Nein, eben nicht!
Ich finde es traurig und zugleich schlimm..wenn man das Gefühl habe, das eine Gemeinde ein "muss" ist..!!
Das gefällt mir nicht! Und vorallem, will man denjenigen in etwas zwingen, was ihm gar nicht (mehr) liegt!!

Da missverstehst Du ev. etwas Sugi: Nicht DIESE oder JENE bestimmte Gemeinde ist Gottes biblisches Wunsch udn auch nicht dass man da lebenslang bleiben MUSS, sondern dass überhaupt "regelmässige" Gemeinschaft besteht - egal nun wieviel/wo/wann/wie regelmässig das ist -.


Ich lehne nicht ab..ich suche einfach nicht.... Genaue Gründe werde ich eh nicht sagen, weil eh alles falsch verstanden wird..
Das ist jetzt aber ziemlich verbittert bei mir angekommen... ist das so wie es bei mir angekommen ist ?
Nein, klar brauchen wir keine Gründe zu wissen, das ist deine Sache mit Gott udn den betroffenen Menschen dort, aber gerade solche Dinge sind doch auch wichtig in einem geschützten Umfeld unter Christen besprechen zu können, oder nicht ? (nicht in einem offenen Forum). Auch wenn diese Menschen so fehlbar sind wie wir alle.

und dann wären wir bei der Rechtfertigung..und dies würde dann den Rahmen sprengen.. :D
Verstehst?
Nochmals Sugi: DU (und ich auch, Du weisst wie es bei mir steht) müssen uns in einer solchen Diskusion nicht voreinender oder vor anderen Menschen rechtfertigen. Deswegen, weil man (Du und ich z.Bsp.) selber nicht sucht oder nicht findet, nicht geht, skeptisch ist oder enttäuscht wurde macht biblische Lehre deswegen doch nicht ungültig, oder ?

Weshalb empfiehlt Gottes Wort uns etwas ? -> Weil Gott weiss, was uns auf Länge gut tut.

Siehst du? Und schon wieder das "provokative"..!! Das heisst auf gut Deutsch: Geh, es tut gut!!

Weisst Du WER hier provoziert (wenn man das so benennen will) : Der wirskame HEILIGE GEIST (-> und nicht ich, gell !! ;) )


Gott weiss am besten, was jedes einzelen Seiner Kinder braucht..

Ja, Erlösung und Führung durch den Sohn..woher wissen wir dies: von, anhand und durch die Schrift.

Nein Oli..du kannst das nicht vergleichen..gäll :umarm:

Ganz allgemein ohne jetzt das Thread Thema zu einer Wichtigkeit hochstilisieren zu wollen der es in der Diskussion nicht gebührt :

Was denn sonst ist es, als die Wirkung des Heiligen Geistes der an unseren Herzen durch unseren Verstand, durch Sein Wort uns auf die Dinge aufmerksam macht die gut, die weniger gut sind, die wir noch gar nicht kennen oder gar nicht bewusst sind ?
Viele viele Dinge habe ich schon so ähnlich in meinem Glaubensleben erlebt und jedes ist in der Sache für sich wieder etwas anders, das Prinzip immer dasselbe und die Schrift beschreibt es, deshalb weiss ich dass es so ist. Und eines weiss ich nun heute, dass ich nicht weiters schnitzig darauf bin immer wieder zuerst auf die Schn.... fallen zu müssen weil ich Seinen Rat nicht ansehen, nicht hören und dann andauernd nicht tun will. Ich werde vielleicht nie wirklich gut darin geübt sein, falle immer und immer wieder aber ich weiss, dass Gott Seine Güte mir auch daran erweist, dass ich sein Wort ernst und als wahr annehmen darf.
Es ist mir doch aber auch immer wieder etwas ambivalentes, Seine Erziehung: einerseits weiss ich dass sie mich immer wieder ein Stücklein weiterbringt, andererseits scheu ich mich vor den roten Ohren und den Tränen... (Hebr. 12.7)


Soo das reicht, denn alzuviele Worte machen Inhalt nicht immer besser, gell :oops:

Nun ja liebe Sugi, ich hoffe mit den von mir geklimperten Tasten auch ein paar Anregungen und Gedanken eingebracht haben zu können und verbleibe auf weiteres mit Paulus: 18 Sagt in allem Dank! Denn dies ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. 1. Thess 5,20.21 Weissagungen verachtet nicht, prüft aber alles, das Gute haltet fest!

:umarm:


und ach ja zum Thread :oops: : Nein, man muss nicht in einer 'Freikirche' sein, es gibt viele verschiedene Arten von 'freier Kirche' :))
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » Fr 4. Jun 2010, 14:17

Oli4 hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:
Dennoch eine Frage in aller Liebe ohne Hintergedanken ausser Offenheit unter Geschwistern :umarm: : Ist es vielleicht "dein Problem" gerade mit der eigenen Radikalität in dieser Thematik ?

Nein, eben nicht!
Ich finde es traurig und zugleich schlimm..wenn man das Gefühl habe, das eine Gemeinde ein "muss" ist..!!
Das gefällt mir nicht! Und vorallem, will man denjenigen in etwas zwingen, was ihm gar nicht (mehr) liegt!!

Da missverstehst Du ev. etwas Sugi: Nicht DIESE oder JENE bestimmte Gemeinde ist Gottes biblisches Wunsch udn auch nicht dass man da lebenslang bleiben MUSS, sondern dass überhaupt "regelmässige" Gemeinschaft besteht - egal nun wieviel/wo/wann/wie regelmässig das ist -.

Das ist klar! Ausser man sperrt sich in einem Raum ein..

Ich lehne nicht ab..ich suche einfach nicht.... Genaue Gründe werde ich eh nicht sagen, weil eh alles falsch verstanden wird..
Das ist jetzt aber ziemlich verbittert bei mir angekommen... ist das so wie es bei mir angekommen ist ?

Nein!

Nein, klar brauchen wir keine Gründe zu wissen, das ist deine Sache mit Gott udn den betroffenen Menschen dort, aber gerade solche Dinge sind doch auch wichtig in einem geschützten Umfeld unter Christen besprechen zu können, oder nicht ? (nicht in einem offenen Forum). Auch wenn diese Menschen so fehlbar sind wie wir alle.

Ja, und von denen gibts nicht viel..!
Jedoch, kann es auch vorkommen, dass man jemand nur einmal sieht..

und dann wären wir bei der Rechtfertigung..und dies würde dann den Rahmen sprengen.. :D
Verstehst?
Nochmals Sugi: DU (und ich auch, Du weisst wie es bei mir steht) müssen uns in einer solchen Diskusion nicht voreinender oder vor anderen Menschen rechtfertigen. Deswegen, weil man (Du und ich z.Bsp.) selber nicht sucht oder nicht findet, nicht geht, skeptisch ist oder enttäuscht wurde macht biblische Lehre deswegen doch nicht ungültig, oder ?

Nein, mit bestimmtheit nicht..

Was heisst schon ungültig.. ;)

Weshalb empfiehlt Gottes Wort uns etwas ? -> Weil Gott weiss, was uns auf Länge gut tut.

Siehst du? Und schon wieder das "provokative"..!! Das heisst auf gut Deutsch: Geh, es tut gut!!

Weisst Du WER hier provoziert (wenn man das so benennen will) : Der wirskame HEILIGE GEIST (-> und nicht ich, gell !! ;) )

Weisst du was? Und ich bin diejenige, die hinter der Mauer ist, und mit Pfeilen sich gegen dich wehrt..haha :lol:

Ich liebe Gott meinen Vater im Himmel..ohne Ihn könnte ich nicht leben, noch überleben..!
Das fing bei mir früh an..und wurde mir sehr anvertraut!!

Ich bin Sein Ton..denn Er soll mich formen..!
Das geschieht alles im Leben..und wird auch niemals aufhören.. Fertig ist es,
wenn wir im Himmel sind..!!

Wenn ich Menschen kennen lernen, so trete ich ihnen eigentlich offen gegenüber!
Ich denke, dass können hier sogar einige bestätigen.. Aber, bevor ich soweit bin, muss ich mich dazu ringen,
etwas auszumachen..und da fängt ein Problem an! Ich suche nicht die Masse..aber den Mensch!!


Nun ja liebe Sugi, ich hoffe mit den von mir geklimperten Tasten auch ein paar Anregungen und Gedanken eingebracht haben zu können und verbleibe auf weiteres mit Paulus: 18 Sagt in allem Dank! Denn dies ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. 1. Thess 5,20.21 Weissagungen verachtet nicht, prüft aber alles, das Gute haltet fest!

Alles, aber wirklich alles was du mir sagst, ist mir nicht unbekannt!

Sagen wir mal so: Es kommt mir nicht fremd vor..! :))
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon jes_25913 » Fr 11. Jun 2010, 08:49

wahrheit48 hat geschrieben: Ich lese, daß Gott in seine Gemeinde gegeben hat allerlei Gaben und Dienste, so z.B. Eph.4, 11 Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer,
12 zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi,
13 bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Maß der vollen Reife Christi.
Wozu sollten diese Gaben in die Gemeinde gegeben sein, wenn sich dort nur "Anfänger" träfen? Diese Stelle in Eph.4, sagt eindeutig, daß wir Alle Lehrlinge sind, bis wir "zum Maß der vollen Reife Christi" gelangt sind. Und dies ist bis zum Ende unseres irdischen Lebens nicht der Fall. (von jes hervorgehoben)


Wo sind die Apostel heute? Wo die Propheten? Hervorgehobenes: Also braucht auch jeder Christ mehrere Erdenleben. Denn das Himmelreich ist herbeigekommen, nämlich auf die Erde, inwendig im Menschen. Und hier findet die Vollendung statt!
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4586
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon Gnu » Fr 11. Jun 2010, 20:24

jes_25913 hat geschrieben:Wo sind die Apostel heute? Wo die Propheten?

Vielleicht sind sie in eine Freikirche gegangen und dort zwingend befreit worden. ;)
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Als Rechter darfst du dich nicht von Linken provozieren lassen.
Noch 894 Beiträge bis zur „Strasse”
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11451
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon SunFox » Sa 12. Jun 2010, 03:48

Gnu hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Wo sind die Apostel heute? Wo die Propheten?

Vielleicht sind sie in eine Freikirche gegangen und dort zwingend befreit worden. ;)


Jes würde dann wohl eher sagen, sie sind dahin reinkaniert! :mrgreen:

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Muss man zwingend in einer Freikirche sein?

Beitragvon sugi » So 13. Jun 2010, 14:01

jes_25913 hat geschrieben:Wo sind die Apostel heute? Wo die Propheten?

Also wenn du mich das so fragst, dann gib ich dir zur Antwort: Es baucht,
und es gibt keine Propheten mehr, denn Jesus hat alles Vollbacht..!
Es ist nun: Glaube, Hoffnung, Liebe..das grösste ist die Liebe!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Vorherige

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast