Der falsche Christus

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Der falsche Christus

Beitragvon heuschrecke » Mi 5. Mai 2010, 18:48

Liebe Schoham

Kannst Du Dir vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich längst entschieden haben? Diese stehen BEWUSST im Dienste des Teufels. Es sind Satansdiener , die sich ins Kleid eines frommen Christen hüllen und sich in christlichen Gemeinden/Kirchen und Foren bewegen. Nur diese meine ich, wenn ich sage, dass man sie abweisen solle. Diese stehen nicht vor Dich hin und sagen: "Ich bin der böse Wolf", nein sie biedern sich an , machen auf "Gut Freund", sind meist hochintelligent, charmant und charismatisch. Auffällig an Ihnen ist auch ein ausgesprochenes "Gutmensch-Verhalten" und eine gepflegte Sprache. Am wichtigsten und am verräterischsten sind besondere SChlüsselbegriffe, die sie immer wieder verwenden und natürlich der Inhalt ihrer Reden, die immer haarscharf am Echten vorbeigehen.Sie sind gute Bibelkenner, sonst könnten sie die Wortpassagen nicht verdrehen und mit ihrem eigenen Mist zu einem Lügenkonstrukt vermischen. Und genau dies machen viele gegenwärtige Prediger.(die dazu oft auch noch Bücher schreiben)

Freundlicher Gruss

p.s und wenn ich mit Solchen konfrontiert werde oder beobachte wie sie herumschleichen und sich besonders naive Menschen aussuchen, um diese zu verführen, werde ich einfach stinksauer! Ja, ich weiss, dass ich oft überborde mit meiner Wut, aber sagt mal ehrlich: könnt ihr das nicht auch einbisschen verstehen?
heuschrecke
Abgemeldet
 
Beiträge: 1071
Registriert: Fr 7. Dez 2007, 12:25

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Thelonious » Mi 5. Mai 2010, 19:12

Der zuständige Mod. wird hier noch ggf. aufräumen. Ich weise darauf hin, dass jeder zu persönliche werdende "Beitrag" ab sofort gelöscht werden würde.

Danke im voraus für Beachtung dessen!

Gruß
Thelo
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15492
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Faith » Mi 5. Mai 2010, 19:26

jetzt ist man gerade mal 3 Stunden weg und schon ist hier die Hölle los ... was ist den in euch gefahren ? ...

Ich denke man kann diese Sache auch ganz nüchtern und sachlich besprechen und man muss hier niemand Satan oder sonstwas nennen und ich bin auch der Meinung dass "Ihr" KEINE unruhe oder sonstwas reingebracht hat, sondern hat uns nur ihre Sichtweise mitgeteilt und das finde ich sehr gut und hilfreich... sie hat mir damit sehr geholfen.

Wir sind hier alle Brüder und Schwestern im Herrn und haben nur einen Baustein und der heisst "JESUS" , wer sich zu Ihm als Herrn und Erlöser bekennt ist Christ, basta! und ich hab kein Recht ihn als Satan oder sonstwas zu beschimpfen, den ich greife gleichzeitig Gott damit an.

Also reichen wir uns die Hand, werden etwas ruhiger, dann können wir weiterhin sachlich miteinander reden oder ? ist doch viel besser und unseren Nerven tuts auch gut.

Gott ist gut :praisegod:

so und nu geh ich in den Hauskreis!
Gott ist ein "Verb" gruss Papa
Benutzeravatar
Faith
Power Member
 
Beiträge: 579
Registriert: Di 13. Jan 2004, 22:47
Wohnort: Konstanz

Re: Der falsche Christus

Beitragvon LordAlm » Mi 5. Mai 2010, 19:34

heuschrecke hat geschrieben:Liebe Schoham

p.s und wenn ich mit Solchen konfrontiert werde oder beobachte wie sie herumschleichen und sich besonders naive Menschen aussuchen, um diese zu verführen, werde ich einfach stinksauer! Ja, ich weiss, dass ich oft überborde mit meiner Wut, aber sagt mal ehrlich: könnt ihr das nicht auch einbisschen verstehen?

Nein das kann man so nicht verstehen! Bitte unterlasse deine Ausbrüche, denn hier ist nicht der geeignete Ort dafür. Ich habe schon Aufgeräumt. LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 23:01
Wohnort: Surselva

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Schoham » Mi 5. Mai 2010, 19:46

heuschrecke hat geschrieben: ...aber sagt mal ehrlich: könnt ihr das nicht auch einbisschen verstehen?


Ich bin dumm und hoffe auch dort noch wo nichts mehr zu hoffen ist weil ich es schwer ertragen kann das nur ein einziger Mensch verloren geht... :cry:
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Schoham » Mi 5. Mai 2010, 19:51

heuschrecke hat geschrieben:Kannst Du Dir vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich längst entschieden haben? Diese stehen BEWUSST im Dienste des Teufels. Es sind Satansdiener , die sich ins Kleid eines frommen Christen hüllen und sich in christlichen Gemeinden/Kirchen und Foren bewegen.


Ich will es mir nicht vorstellen.
Es tut so weh... :cry:
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Schoham » Mi 5. Mai 2010, 19:54

heuschrecke hat geschrieben: sie biedern sich an , machen auf "Gut Freund", sind meist hochintelligent, charmant und charismatisch. Auffällig an Ihnen ist auch ein ausgesprochenes "Gutmensch-Verhalten" und eine gepflegte Sprache.


Ja :cry:
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10305
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Leuchte » Mi 5. Mai 2010, 21:33

OnThePath hat geschrieben:Ja, im Wesentlichen stimme ich Dir zu. Allerdings finden wir im Wirken Jesu viele öffentliche Wunder.

Schon, aber Jesus versammelte kein Publikum, um Seine Macht vor anderen zu präsentieren. Gesehen wurden Seine Wunder deshalb, weil Ihn ständig große Menschenmenge umgab. Und die Wunder, die Er vollbrachte, waren einer dringenden Art: Heilen, Dämonen austreiben etc.. Er machte keine Wunder-Shows einfach nur so, aus Spass oder Übernatürliches-Geilheit. Auf die Anfrage der Schriftgelehrten antwortete Jesus, ihnen werde kein weiteres Zeichen außer Jona gegeben. Im Gleichnis vom armen Lazarus sagte Jesus, dass selbst beim Schauen eines Auferstandenen würden die Menschen nicht glauben, es sei denn, sie haben schon den Mose. An anderer Stelle sagt Jesus einem geheilten Aussätzigen, dass er niemanden was sagen sollte.. Die Liste kann fortgesetzt werden. Diesem gegenüber sagen die Charismatiker, dass man die Kraft Gottes vor aller Welt präsentieren soll, damit die Menschen es sehen und sich wundern.
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Der falsche Christus

Beitragvon sugi » Mi 5. Mai 2010, 21:34

Gnu hat geschrieben:@Ihr

ich hatte eine Antwort an dich geschrieben. Solange aber hier ein Krieg tobt, lasse ich sie in der Entwurfs-Ablage.


..mir scheint, als fühlt er sich angegriffen..!
Und zickt noch ein wenig.. :lol:
opps, sorry ;) nur es Spässle :tongue:


PS: Apropo, kann mir mal jemand eine gute Onlin-Bibel mit super Suchfunktion empfehlen?

Nachtrag (jetzt habe ich die online-Bibel):
2.Kor.11,1-15 Lauterkeit des Apostels, Unlauterkeit der falschen Apostel

1 Möget ihr doch ein wenig Torheit von mir ertragen! Doch ihr ertragt mich ja auch.
2 Denn ich eifere um euch mit Gottes Eifer; denn ich habe euch einem Mann verlobt, um euch als eine keusche Jungfrau vor den Christus hinzustellen.
3 Ich fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, so vielleicht euer Sinn1 von der Einfalt und Lauterkeit Christus gegenüber abgewandt und verdorben wird.
4 Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen2 Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gut.
5 Denn ich meine, dass ich den "übergroßen" Aposteln in nichts nachgestanden habe.
6 Wenn ich aber auch ein Unkundiger in der Rede bin, so doch nicht in der Erkenntnis; sondern in jeder Weise und vor allen haben wir es euch gegenüber offenbar gemacht.
7 Oder habe ich eine Sünde begangen, als ich mich selbst erniedrigte, damit ihr erhöht würdet, indem ich euch das Evangelium Gottes umsonst verkündigt habe?
8 Andere Gemeinden3 habe ich beraubt, indem ich Lohn nahm zum Dienst an euch.
9 Und als ich bei euch war und Mangel litt, fiel ich niemand zur Last - denn meinem Mangel halfen die Brüder ab, die aus Mazedonien kamen -, und ich hielt mich in allem so, dass ich euch nicht zur Last fiel, und werde mich so halten.
10 So gewiss die Wahrheit Christi in mir ist, wird dieses Rühmen für mich in den Gegenden von Achaja nicht verstummen!
11 Warum? Weil ich euch nicht liebe? Gott weiß es.
12 Was ich aber tue, werde ich auch tun, damit ich denen die Gelegenheit abschneide, die eine Gelegenheit dazu suchen, dass sie in dem, worin sie sich rühmen, als solche wie wir befunden werden.
13 Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die die Gestalt von Aposteln Christi annehmen.
14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an;
15 es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen; und ihr Ende wird ihren Werken entsprechen.
Zuletzt geändert von sugi am Mi 5. Mai 2010, 22:02, insgesamt 2-mal geändert.
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Leuchte » Mi 5. Mai 2010, 21:39

Sugi hat geschrieben:Apropo, kann mir mal jemand eine gute Onlin-Bibel mit super Suchfunktion empfehlen?

Kommt drauf an:
1) Welche Bibel?
2) Was soll die Suchfunktion können?
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
(Hermann Bezzel)
Benutzeravatar
Leuchte
Wohnt hier
 
Beiträge: 2581
Registriert: So 12. Aug 2007, 21:51

Re: Der falsche Christus

Beitragvon sugi » Mi 5. Mai 2010, 21:40

onThePath hat geschrieben:Die Gefahr besteht, dass Manche nachher glauben, heuschrecke übertreibe oder gifte nur hier herum.

Es gibt schlimmeres..!
Wenn es überhaupt Gift ist ;)

Ich weiß, wie naiv viele Menschen und auch Christen sind,

Was auch immer mit "naiv" gemeint ist!
Da erhebt man sich ja auch zwingendermassen, nicht ;) ?
Ich weiss, ich weiss, tut ja jeder..

Aber da lasse ich mich lieber selber angiften als die Flinte ins Korn zu werfen.

..jedoch kommst du nicht immer drumherum..und ob
es immer der bessere Weg ist 8-)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Der falsche Christus

Beitragvon sugi » Do 6. Mai 2010, 16:14

heuschrecke hat geschrieben:Das glaube ich jetzt einfach nicht. Meine Beiträge, in denen ich mich gegen "Ihr" verteidige, werden gelöscht und ihre verleumderischen Aussagen gegen mich, lässt ihr stehen.

Ok. Alles klar!

..das finde ich nicht i.O.!! :?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Sandra73- » Do 6. Mai 2010, 17:56

Ja, das finde ich auch nicht in Ordnung.
Auch wenn ich den Ton und die Ausdrucksweise nicht gut finde, so halte ich es so, wie oTp völlig ruhig und auf den Punkt gebracht hat: Es geht um den Wahrheitsgehalt, und zwar geht es eigentlich um den Inhalt der Links, an den sich anscheinend niemand wagt. Dass dies eine überbordende wut und Frust und Verzweiflunbg auslöst, kann ich verstehen, auch wenn ich die Wortwahl nicht unterstütze.
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 17:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Do 6. Mai 2010, 18:02

Liebe Sandra,

Der Link ist inhaltsreich, bzw das Buch, bin noch nicht dazu gekommen, wesentliche Punkte daraus zu sichten.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon sugi » Do 6. Mai 2010, 18:13

Sandra73- hat geschrieben: Es geht um den Wahrheitsgehalt, und zwar geht es eigentlich um den Inhalt der Links, an den sich anscheinend niemand wagt.

..welche Links?

Danke :)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Sandra73- » Do 6. Mai 2010, 18:15

Na die Links im Eingangspost, um die der ganze Thread sich doch dreht....
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 17:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Do 6. Mai 2010, 18:16

sugi hat geschrieben:
Sandra73- hat geschrieben: Es geht um den Wahrheitsgehalt, und zwar geht es eigentlich um den Inhalt der Links, an den sich anscheinend niemand wagt.

..welche Links?

Danke :)


Siehe anderes Ende. :lol:

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Do 6. Mai 2010, 18:33

Hier ein Thema:

Als ganz junger Christ war ich vor Jahren entsetzt gewesen, etwas, was sich als ein von einem Pastor geschriebenes New Age Buch erwies, hervorstechend auf dem Tresen eines christlichen Buchladens am Ort zu finden. Das Buch war angefüllt mit allem, was ich gerade im New Age hinter mir gelassen hatte. Gekleidet in christliche Sprache ermutigte es den Leser, geführte Visualisierungen und andere metaphysische Techniken anzuwenden um zu erlangen, was immer man wollte. Pastoren wurden ermutigt, „größere Gemeinden zu visualisieren und träumen“ oder „ein neues Missionsfeld“ oder was auch immer sonst sie meinten, das ihre Gemeinde und ihren Dienst verbessern könnte. Die Einleitung zu dem Buch war von Robert Schuller geschrieben worden. In seiner Empfehlung des Buches, das diese Visualisierungstechniken aus dem New Age beinhaltete, hatte Schuller geschrieben:
„Versuche nicht, es zu verstehen. Fange einfach an, es zu genießen! Es ist wahr. Es funktioniert. Ich habe es ausprobiert.“


Es geht um Visualisierungstechniken zum Erlangen des Gewünschten.

Ich erinnere mich, die Inhaberin des Buchladens gewarnt zu haben, dass dieses Buch mit Schullers extrem einsichtsloser Empfehlung zahllose Pastoren und Gläubige einer betrügerischen geistlichen Welt ausliefern könnte, die nur zu glücklich war, sich hinter den Bezeichnungen „Gott“ und „Jesus“ und „Heiliger Geist“ zu maskieren.


S33 Betrogen mit Vision.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon sugi » Do 6. Mai 2010, 18:36

Ha..okee! Hab da was in meinem Hirn durcheinander gebracht..
In Sandra's posting las ich heraus, dass es um den Inhalt dieser Links geht, und sich oTp gut darüber äusserte..und
schliesste sogleich daraus, dass es um Links geht, die von oTop sind..aber da habe ich dann eben nichts gefunden.. :lol:

Ich löli ich.. War schon auf der ersten Seite.. 8-)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Do 6. Mai 2010, 18:36

Robert Schuller beschrieb tatsächlich einen Vorfall, der mich an Bernie Siegels Begegnung mit seinem Geistführer George erinnerte. Unbedacht Entspannungs- und Meditationstechniken vor dem Gebet zu Gott wegen einer Essstörung anwendend, behauptete Schuller, eine Begegnung mit „Jesus“ gehabt zu haben. Schuller schrieb:
Ich wusste, dass ich hoffnungslos süchtig war und so begab ich mich in eine Zeit der Entspannung, der Meditation und des wechselseitigen Gebets. Innerhalb von Sekunden kann ich mich in einen solchen Zustand der Entspannung versetzen, in dem ich mir meines Körpergewichts überhaupt nicht mehr bewusst bin, sondern empfinde, dass ich losgelöst im Raum schwebe. Und an dieser Stelle begab ich mich in das wechselseitige Gebet. Ich schrie aus der Tiefe meines Herzens: „Jesus Christus, ich glaube an dich. Ich predige über dich. Ich glaube, dass du der Sohn Gottes bist. Doch ich habe dich noch nie berührt. Vielleicht bin ich richtig gelehrt worden, vielleicht ist aber alles auch nur ein Trick. Wenn du da bist, dann weißt du von diesem Problem, das ich habe. Kannst du mir helfen?“ Schuller beschreibt in der Folge eine Begegnung mit „Jesus“ und eine dies begleitende Vision. Diejenigen von uns, die aus dem New Age kommen, erkennen sofort, dass Schuller sich unwissentlich für geistliche Täuschung geöffnet hat. Obwohl Schuller das beschreibt, was eine außerkörperliche Begegnung mit Jesus Christus gewesen zu sein scheint, bieten seine Meditation und das wechselseitige, versunkene Gebet keine Versicherung, dass der „Jesus“, der angeblich mit ihm
sprach, der wahre Jesus war (Jakobus 1:5-6; Johannes 4:1). Und tatsächlich dauerte es auch nicht lange bis Schuller und seine Kristallkathedrale in die falsche Lehre von A Course in Miracles involviert waren – A Course in Miracles, dessen „Jesus“ sagt, dass wir alle Gott sind und dass wir alle Christus sind.


Ein anderer Punkt: Falsche Visionen von Christus und verführerische Lehren.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Do 6. Mai 2010, 18:41

Walschs „Gott“ erklärte, dass die etablierten Religionen in der nahen Zukunft weiterhin das generelle Wesen ihrer individuellen Identität bewahren werden. Doch er warnte ernsthaft davor, dass ein „selbstzentrierter“ und „exklusiver“ Glaube an einen persönlichen Erlöser einer Suche nach Weltfrieden und Harmonie nicht förderlich sei. Mit anderen Worten: er erzählte den Christen, dass Jesus in den Tagen der Neuen Spiritualität dein Freund sein kann, aber nicht dein Herr und Erlöser. In einer Aussage, die jeden gläubigen Christen auf diesem Planeten ernüchtern sollte, warnte Walschs „Gott“:
Doch lasse mich eines ganz deutlich machen. Das Zeitalter des einzigen Erlösers ist vorbei. Was wir nun brauchen ist ein vereintes Handeln, ein gemeinsames Bemühen, eine
kollektive, gemeinschaftliche Schöpfung.


S 35

Jesus sei nicht der Erlöser

Die Welt muss eine Neue Spiritualität schaffen.
Nicht etwas, um das Alte komplett zu ersetzen, sondern um es zu erfrischen.
Nicht etwas, um das Alte zu reduzieren, sondern um es auszudehnen.
Nicht etwas, um das Alte zu untergraben, sondern um das Beste daraus zu unterstützen.
Die menschliche Spiritualität bedarf einer Erfrischung.
Es ist nun an der Zeit, der Welt neue theologische Gedanken und Ideen zu präsentieren, ein
neues spirituelles Modell.
Die Welt braucht etwas Neues, an dem sie festhalten kann, wenn sie ihren Griff von dem
Alten lösen soll. Wenn du dich inmitten eines reißenden Stroms befinden würdest, würdest
du dann einen Baumstamm loslassen?...
Baut darum eine Brücke.


So tönt es hier auch oft den Christen entgegen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Do 6. Mai 2010, 20:53

Kannst Du Dir vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich längst entschieden haben? Diese stehen BEWUSST im Dienste des Teufels. Es sind Satansdiener , die sich ins Kleid eines frommen Christen hüllen und sich in christlichen Gemeinden/Kirchen und Foren bewegen. Nur diese meine ich, wenn ich sage, dass man sie abweisen solle. Diese stehen nicht vor Dich hin und sagen: "Ich bin der böse Wolf", nein sie biedern sich an , machen auf "Gut Freund", sind meist hochintelligent, charmant und charismatisch. Auffällig an Ihnen ist auch ein ausgesprochenes "Gutmensch-Verhalten" und eine gepflegte Sprache. Am wichtigsten und am verräterischsten sind besondere SChlüsselbegriffe, die sie immer wieder verwenden und natürlich der Inhalt ihrer Reden, die immer haarscharf am Echten vorbeigehen.Sie sind gute Bibelkenner, sonst könnten sie die Wortpassagen nicht verdrehen und mit ihrem eigenen Mist zu einem Lügenkonstrukt vermischen. Und genau dies machen viele gegenwärtige Prediger.(die dazu oft auch noch Bücher schreiben)


:) Liebe heuschrecke,

Da hier heute Funkstille ist:
Schon oft habe ich gedacht, dass es Satan gelingt, Menschen so zu manipulieren, dass sie für seine Ziele agieren, und bisweilen selbst keine Ahnung haben, dass sie das tun.
Dann sind da natürlich auch echte Satanisten, die ihre Störer in christliche Gemeimnschaften einschleusen.

Welcherart jeweils moderne Verkünder hier im Forum sind, kann ich nicht immer entscheiden. Es gibt viele Blender und auch viele verblendete Verblender.

Amüsiert hat mich an ihrer Darstellung von Dir, dass Sundar Singh und Pater Pio eine solcherartige Begegnung mit dem "Leibhaftigen" hatten. Sehr gewandt war seine Rede, seine Umgangsformen und sein äußeres Erscheinungsbild. Wie gesagt: Ein materielles Erscheinungsbild und eine hörbare Stimme. Der Vater der Lüge in Persona.

Da es in der New Age nanscheined nur so von Kräften und Visionen wimmelt, haben wir hier eine Kraftquelle dessen.
Es ist Derselbe, der Jesus in der Wüste beschwatzen wollte.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Taube » Fr 7. Mai 2010, 07:38

sugi hat geschrieben:
heuschrecke hat geschrieben:Das glaube ich jetzt einfach nicht. Meine Beiträge, in denen ich mich gegen "Ihr" verteidige, werden gelöscht und ihre verleumderischen Aussagen gegen mich, lässt ihr stehen.

Ok. Alles klar!

..das finde ich nicht i.O.!! :?


Wieso, wenn ich den Thread durchschaue, finde ich nichts von "Ihr" Stehengebliebenes, was nicht der Netiquette entspricht.

Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12345
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 15:47

Re: Der falsche Christus

Beitragvon sugi » Fr 7. Mai 2010, 10:42

onThePath hat geschrieben:Schuller schrieb:
Ich wusste, dass ich hoffnungslos süchtig war und so begab ich mich in eine Zeit der Entspannung, der Meditation und des wechselseitigen Gebets. Innerhalb von Sekunden kann ich mich in einen solchen Zustand der Entspannung versetzen, in dem ich mir meines Körpergewichts überhaupt nicht mehr bewusst bin, sondern empfinde, dass ich losgelöst im Raum schwebe. Und an dieser Stelle begab ich mich in das wechselseitige Gebet.

Als ich das las, dachte ich:

Die Menschen wollen sehen, spüren, erleben.. Sie wollen den Kick, das Adrenalin..!
Sie spielen mit dem falschen Feuer..und merken es nicht!

Weil die Macht stärker ist, und dies im Menschen steckt, Macht zu haben..!
Und das alles im Namen Jesus! Pfui..


Innerhalb von Sekunden kann ich mich in einen solchen Zustand der Entspannung versetzen, in dem ich mir meines Körpergewichts überhaupt nicht mehr bewusst bin, sondern empfinde, dass ich losgelöst im Raum schwebe. Und an dieser Stelle begab ich mich in das wechselseitige Gebet. Ich schrie aus der Tiefe meines Herzens: „Jesus Christus, ich glaube an dich. Ich predige über dich. Ich glaube, dass du der Sohn Gottes bist. Doch ich habe dich noch nie berührt. Vielleicht bin ich richtig gelehrt worden, vielleicht ist aber alles auch nur ein Trick. Wenn du da bist, dann weißt du von diesem Problem, das ich habe. Kannst du mir helfen?“

[...]

, dessen „Jesus“ sagt, dass wir alle Gott sind und dass wir alle Christus sind.


..alles falsche gefährliche spielereien.. :?
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 21:08

Re: Der falsche Christus

Beitragvon jes_25913 » Fr 7. Mai 2010, 12:20

onThePath hat geschrieben:
Robert Schuller beschrieb tatsächlich einen Vorfall, der mich an Bernie Siegels Begegnung mit seinem Geistführer George erinnerte.
Soll das nun Folgende das sein, was an Bernie Siegels Begenung mit dem Geistführer erinnerte? - Ich sehe da keinen Geistführer auftauchen.
Unbedacht Entspannungs- und Meditationstechniken
Was soll das denn wieder sein? Was sind bedachte Entspannungs- und Meditationstechniken?
Oder soll man lieber aufgeregt, angespannt zu Gott reden und auf ihn hören?

vor dem Gebet zu Gott wegen einer Essstörung anwendend, behauptete Schuller, eine Begegnung mit „Jesus“ gehabt zu haben.
Kann man nun Begegnungen mit Jesus haben, wenn man sich an ihn wendet oder nicht?
Schuller schrieb:
Ich wusste, dass ich hoffnungslos süchtig war und so begab ich mich in eine Zeit der Entspannung, der Meditation und des wechselseitigen Gebets. Innerhalb von Sekunden kann ich mich in einen solchen Zustand der Entspannung versetzen, in dem ich mir meines Körpergewichts überhaupt nicht mehr bewusst bin, sondern empfinde, dass ich losgelöst im Raum schwebe. Und an dieser Stelle begab ich mich in das wechselseitige Gebet.
Na, das ist doch wunderbar! Wohl dem, der solche Entspannung erlebt. Wie viele hier von uns können von so tiefer Entspannung berichten?
Ich schrie aus der Tiefe meines Herzens: „Jesus Christus, ich glaube an dich. Ich predige über dich. Ich glaube, dass du der Sohn Gottes bist. Doch ich habe dich noch nie berührt. Vielleicht bin ich richtig gelehrt worden, vielleicht ist aber alles auch nur ein Trick. Wenn du da bist, dann weißt du von diesem Problem, das ich habe. Kannst du mir helfen?“
Auch ein Psalmist schrie zu Gott, und viele andere auch. Sollte man es liber nicht tun?
Schuller beschreibt in der Folge eine Begegnung mit „Jesus“ und eine dies begleitende Vision. Diejenigen von uns, die aus dem New Age kommen, erkennen sofort, dass Schuller sich unwissentlich für geistliche Täuschung geöffnet hat.
Wenn ich das lese und mit dem vorhergehenden vergleiche, dann weiß ich, wer hier einer Täuschung unterliegt...
Obwohl Schuller das beschreibt, was eine außerkörperliche Begegnung mit Jesus Christus gewesen zu sein scheint, bieten seine Meditation und das wechselseitige, versunkene Gebet keine Versicherung, dass der „Jesus“, der angeblich mit ihm
sprach, der wahre Jesus war (Jakobus 1:5-6; Johannes 4:1).
Natürlich, eine Versicherung ist es nicht.
Und tatsächlich dauerte es auch nicht lange bis Schuller und seine Kristallkathedrale in die falsche Lehre von A Course in Miracles involviert waren – A Course in Miracles, dessen „Jesus“ sagt, dass wir alle Gott sind und dass wir alle Christus sind.

So viel ich weiß, hatte er seine Kathedrale schon viel früher.
Und dass wir alle im Kern mit Gott und Christus eins sind, ist gut biblische Lehre.

Ein anderer Punkt: Falsche Visionen von Christus und verführerische Lehren.

Also, was ist hier falsch?
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Fr 7. Mai 2010, 12:35

Kann man nun Begegnungen mit Jesus haben, wenn man sich an ihn wendet oder nicht?


Jes, wie Du an vielen Beispielen siehst, haben die Mönche vom Berg Athos recht, wenn sie sogar skeptisch bei Jesus-Erscheinungen sind.

Davon abgesehen solltest Du Dir mal Gedanken darüber machen, wie leicht sich dämonische Irrgeister in die Psyche des Menschen einschleichen, wenn Derjenige sich manipulieren läßt.
Ob Christuserscheinung oder nicht. Diese ist eben noch keine Gewähr dafür, dass man nicht hereinfällt auf falsche Geister-Einflüsterungen.
Wer Visionen erlebt, hat erst mal eine Verbindung zur Geisteswelt, wenn er sich den falschen Inspirationen (durch Dämonen) öffnet, wird zum Getäuschten.
Mangelndes Unterscheidungsvermögen und man wird zum Getäuschten, der falsche Lehren für Wahrheit hält. Deshalb sind "Schauungen und Gewißheiten" durch übernatürliche Erlebnisse nicht zwangsläufig der Durchblick sondern unterliegen hohem Täuschungspotential.

Das wird wiederum in der Tradition der Athos-Mönche deutlich.

Noch deutlicher gehts nicht.

Wohl dem, der solche Entspannung erlebt. Wie viele hier von uns können von so tiefer Entspannung berichten

Bestimmte Entspannungstechnilken stehen unter dem berechtigten Verdacht, Öffnungen zur Geisterwelt zu fördern und deshalb Einflußnahme durch verführerische Lügengeister zu ermöglichen.
Auch die haben religiöse Programme zu bieten, und würden womöglich auch manche Christen täuschen können und auf Irrwege führen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Fr 7. Mai 2010, 12:55

Jesuiten und Freimaurer, die sich äusserlich fromm und christlich geben und innerlich mit dem Teufel einen Bund geschlossen haben,(dies findet man relativ schnell heraus, wenn man sich mit den Praktiken und SChwüren , die sie leisten müssen, auseinandersetzt) haben in christlichen Kirchen und Gemeinden nichts zu suchen. Man muss sie unbedingt rauswerfen! Blöd ist jetzt nur, dass genau solche Wölfe in Schafspelzen sich über diese unheiligen Allianzen eingeschlichen haben. Sagt man das laut, was ich hiermit wieder mal riskiere, wird Einem sofort ein Maulkorb verpasst und man wird selbst rausgeekelt. Wie kann das sein? Wenn echte Christen die Gemeinde verlassen müssen,aber den Wölfen Einlass gegeben wird? Was soll ich denn in so einer Gemeinde/Kirche noch? Mit den FM zusammen das Ave Maria, das mystische Herzensgebet praktizieren oder den inneren Christus visualisieren? Da kann ich gleich wieder zu den Esoterikern zurück oder direkt in eine Frauen-Loge der FM eintreten.


Freimaurer, vorsicht. ( Die landen bisweilen auch im Befreiungsdienst, fällt auch bei Mormonen auf )
Jesuiten können ihre Nase in gefährliche Dinge stecken, ohne es zu merken ( östliche Meditation)

Visualisierungen sind grundsätzlich gefährlich ( schwer wird es auch für mich, wenn es um Visualisierung im Befreiungsdienst geht, man kann als Mensch nicht alles richtig wissen und handhaben)
Mystisches Herzensgebet. Das habe ich quasi unter Beobachtung. Jedenfalls scheint es auch das Öffnen zur Geisteswelt zu fördern.
Und die östliche Tradition auf dem Berg Athos benutzt es.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon jes_25913 » Fr 7. Mai 2010, 13:55

onThePath hat geschrieben:
Wohl dem, der solche Entspannung erlebt. Wie viele hier von uns können von so tiefer Entspannung berichten

Bestimmte Entspannungstechnilken stehen unter dem berechtigten Verdacht, Öffnungen zur Geisterwelt zu fördern und deshalb Einflußnahme durch verführerische Lügengeister zu ermöglichen.
Auch die haben religiöse Programme zu bieten, und würden womöglich auch manche Christen täuschen können und auf Irrwege führen.

lg, oTp


So, so "unter berechtigtem Verdacht. Nicht die Technik ist wichtig, sondern das Ergebnis.
Letzten Endes läuft es doch mit Deiner Argumentation darauf hinaus, der Mensch dürfe bloß nicht entspannt sein, alles andere sei besser... Wenn es an den Nerven zerrt, das ist wenigstens was! :mrgreen:
Nein, dämonisch ist es, vor Entspannung zu warnen. Denn jede Entspannung wirkt gesundend auf den Menschen und nur "der Teufel" hat daran ein Interesse die Menschen ständig innerlich und äußerlich auf Trab zu halten.

Weil eben Christen nicht christusgemäß leben, nämlich innerlich voller Frieden und Frieden ausstrahlend, sucht die gehetzte Menschheit das wahre Leben außerhalb des denominationellen Glaubens.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Der falsche Christus

Beitragvon jes_25913 » Fr 7. Mai 2010, 14:01

onThePath hat geschrieben:
Freimaurer, vorsicht. ( Die landen bisweilen auch im Befreiungsdienst, fällt auch bei Mormonen auf )
Jesuiten können ihre Nase in gefährliche Dinge stecken, ohne es zu merken ( östliche Meditation)

Visualisierungen sind grundsätzlich gefährlich ( schwer wird es auch für mich, wenn es um Visualisierung im Befreiungsdienst geht, man kann als Mensch nicht alles richtig wissen und handhaben)
Mystisches Herzensgebet. Das habe ich quasi unter Beobachtung. Jedenfalls scheint es auch das Öffnen zur Geisteswelt zu fördern.
Und die östliche Tradition auf dem Berg Athos benutzt es.

lg, oTp


Ja, ja Freimauerer und Jesuiten. Ihnen hat man schon immer alles Böse zugetraut. In der Politik mögen sie ja manches bewirkt haben, was nicht so gut ist.
Ihnen aber ein besonderes okkultes Wissen zuzutrauen, mit dem sie andere verführen und unterwandern könnten, ist doch eine recht große Überschätzung.
Menschen, die nicht das Böse in sich selbst entdecken, haben eben immer ihre Buhmänner...

Visualisierungen sind nicht negativ. Es kommt nur darauf an, wozu man sie benutzt.
Wenn ich äußeren Reichtum erlangen will, sind sie ganz gewiss schädlich. Aber nichts kommt aus der Potentialität in die Aktualität, was nicht gut vorgestellt ist.
Die Vorstellung, ob positiv oder negativ, siegt immer über den Willen.
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Pilgrim » Fr 7. Mai 2010, 16:00

jes_25913 hat geschrieben:Visualisierungen sind nicht negativ. Es kommt nur darauf an, wozu man sie benutzt.

Aha…evolutionäre Gottheit… :roll:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:38

Re: Der falsche Christus

Beitragvon jes_25913 » Fr 7. Mai 2010, 16:14

Pilgrim hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Visualisierungen sind nicht negativ. Es kommt nur darauf an, wozu man sie benutzt.

Aha…evolutionäre Gottheit… :roll:


Ich weiß nicht, wovon Du redest... :roll:
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Fr 7. Mai 2010, 17:59

Nein, dämonisch ist es, vor Entspannung zu warnen. Denn jede Entspannung wirkt gesundend auf den Menschen und nur "der Teufel" hat daran ein Interesse die Menschen ständig innerlich und äußerlich auf Trab zu halten.


Jes, ich zweifle manchmal, wie hier, dass Du alle Aspekte einer Sache berücksichtigen möchtest.

Wer jetzt auf Deine Seite schwankt wegen Informationsdefiziten, noch ein paar Kleinigkeiten als Infos zu Entspannung.
Es gibt selbsthypnotische Arten von Entspannung, und die bewirken nun mal eine Art Bewußtseinsveränderung.
Dazu kommt ev. eine Art Gedankenleere, wie sie bei Meditation werden kann. Auch das kann zur Öffnung zur Geisteswelt hin beitragen, also einen der Trance ähnlichen Zustand bewirken.

Und ist erst mal ein "Kanal" zum Jenseits offen, dann können sich dämonische Geister melden (siehe die Mönche vom Athos).
Besonders dann, wenn diese Gedanken und Inhalte nicht abgewiesen werden, sondern angenommen werden als Wahrheiten.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Fr 7. Mai 2010, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Lichtenberg » Fr 7. Mai 2010, 18:19

Pilgrim hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Visualisierungen sind nicht negativ. Es kommt nur darauf an, wozu man sie benutzt.

Aha…evolutionäre Gottheit… :roll:


Die einzig wirklich evolutionäre Gottheit im Christentum, das scheint der Teufel zu sein. Der der hat sich bei den Christen verselbstet!

Man könnte ja auch vom Evangelium der Reichen und Schönen..., Wohlstand durch das Gebet..., Glaube und werde reich..., Christ sein heißt nie mehr arm sein... Der Gott als Eurozeichen, selbst das wäre nichts neues unter der Sonne, denn den Dollargott gibt es schon länger. Nicht das hier auch noch ein Streit um die mammonistischen Konfessionen entbrennt...
Aber wer ist nun wirklich schuld an der Gottwerdung des Geldes, oder an der Geldwerdung Gottes?
Also dann, Evolution auch im christlichen Glauben: Von den einfachen und anspruchslosen Urchristen, ebenso fleißg im Gebet wie in der Nächstenliebe, bis zu den Neoevangelien, bestehend aus Kontosauszügen und Dividenrechnungstabellen.

Vielleicht haben die unfalschen (Threadthema) Christen dann eine Erklärung dafür.
„I would prefer not to“
Benutzeravatar
Lichtenberg
Gesperrt
 
Beiträge: 723
Registriert: Di 29. Dez 2009, 19:26

Re: Der falsche Christus

Beitragvon Thelonious » Fr 7. Mai 2010, 18:22

Jesus warnt (zu Recht!) jeden von uns (und natürlich auch Dich, Lichtenberg):

"Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon! " (Mt. 6,24).
Wir sehen nirgends so tief ins Herz Gottes wie auf Golgatha.
(Benedikt Peters )
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 15492
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Der falsche Christus

Beitragvon kingschild » Fr 7. Mai 2010, 19:29

onThePath hat geschrieben:Besonders dann, wenn diese Gedanken und Inhalte nicht abgewiesen werden, sondern angenommen werden als Wahrheiten.

lg, oTp


Jetzt habe ich mal eine Frage oTp kann ein meditierender die Geister die er ruft überhaupt abweisen? Die Wahrheiten die im innern gefunden wurden, werden dann meist über das Wort Gottes gestellt oder zumindest an die Stelle von Gottes Wort und wie wir ja wissen geschieht dies schön sanft und fein immer ein bisschen mehr Entfernung und die Geister lassen einem ja in der Überzeugung das man immer näher kommt, zu der Wahrheit Gottes. Wenn man das falsche anfruft und dem falschen Raum gibt, wie sollte man dann das abweisen können was falsch ist? Wenn man einem falschen Christus die Herrschaft übergibt so kann dieser erst gebunden werden, wenn man dem Raum gibt der binden kann, anders ist dies nicht möglich, ist meine Meinung.

Das Phänomen Ihr werdet sein wie Gott wenn Ihr bei euch selbst sucht, ist ja das Grundproblem auf was die Menschen noch heute sehr gerne hören und verlockend ist es ja. Die ganzen New Age Lehrer triefen ja nur gerade von dieser Lehre obschon sie eigentlich als Ursünde schon in der Bibel genannt wurde.

Was würdest Du einem Menschen empfehlen der gebunden ist von inneren Stimmen die sich permanent dem Wort Gottes wiedersetzen?

Ist nicht gerade Gott der uns gewarnt hat das wir uns von den Okkulten heidnischen Ritualen fern halten, derjenige, der uns wieder dort hin zurück bringt, wo wir auch wieder Gott erkennen können in seiner Grösse und Allmacht. Ohne Erkenntnis, Busse und Umkehr, kann man das abwehren was man rief?

Ich frage Dich dies jetzt weil ich selbst keine Erfahrung mit diesen Dingen habe aber Du ja bereits Heilung und Lösung aus diesen Dingen erfahren hast? Was brachte die Erkenntnis das etwas nicht stimmen konnte und Du wusstest jetzt muss mir jemand beim abwehren helfen?

Also wie bringe ich den falschen Christus los wenn er von mir Besitz ergriffen hat? Das er existiert das wissen wir ja und das er noch vermehrt auftreten wird, das steht geschrieben im Wort unseres Herrn Jesus Christus.

Mich würde einfach hier interessieren wie man diese New Age Geister loswurde oder kann man sie tatsächlich kontrollieren, abwehren wenn man sie selbst einlädt durch Praktiken die im Dunkeln liegen?

Ich denke das wäre etwas was einigen Hilfreich sein könnte um zu wissen wie und ob man sich überhaupt lösen kann von New Age Geistern. Wir wissen die Antwort liegt in Christus aber das sagt die Gegenseite ja auch.

Mr 7:21 Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, gehen heraus böse Gedanken,

Wenn man also genau in diesem innern die Wahrheit, Frieden oder was auch immer sucht, wo keine zu finden ist und dann dort auf die Unwahrheit trifft die aber vorgibt die Wahrheit zu sein kann ein Mensch dies abwehren? Ich bin der Meinung aus dieser Gefangenschaft kann nur einer wieder befreien und der hat gesagt das man sich nicht auf Okkulte Dinge einlassen soll.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Der falsche Christus

Beitragvon onThePath » Fr 7. Mai 2010, 20:02

Hallo, kingschild

Als ich noch neugierig suchte, nach Wahrheit, fand ich so manches, was ich glauben konnte oder wollte, aber da war noch eine Verbindung zu Christus da, und als ich kapitulieren mußte in meiner Suche, kam ich wieder bei Christus an. Ich mußte kapitulieren, denn weder Verstand noch Vision kann Wahrheit irrtumslos erkennen, man hat sich schnell verrant in Scheinwahrheiten.

Was Du geschrieben hast, dem stimme ich zu.
Nur kurz im Moment: Die Mönche vom Berg Athos erleben eben auch falsche Visionen und bemerken (hoffentlich), dass sich dämonische Gedanken-von außen-in sie einschleichen wollen.
Sogar deutliche Angriffe erleben sie. Und bei diesen Mönchen ist es jedenfalls ein Ringen und Kämpfen, dem wahren Gott näher zu kommen.

Unseren Hobby-Meditierenden und New-Age Neugierigen gebe ich noch weniger Chancen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20472
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Der falsche Christus

Beitragvon SunFox » Sa 8. Mai 2010, 00:57

kingschild hat geschrieben:Also wie bringe ich den falschen Christus los wenn er von mir Besitz ergriffen hat? Das er existiert das wissen wir ja und das er noch vermehrt auftreten wird, das steht geschrieben im Wort unseres Herrn Jesus Christus.


Hallo lieber kingschild,

wir müßen zusätzlich unterscheiden, ob wir von dem falschen Christus sprechen, oder von den vielen falschen Christussen!

Den falschen Christus würde ich als den Menschen der Sünde, bzw. als den Antichristen bezeichnen, jener der sich erhebt über Gottes Ordnungen und sie durch eigene ersetzt, denn nichts anderes bedeutet Mensch der Sünde! Er macht aus Gut Schlecht und aus Schlecht Gut!

Daneben gibt es dann die falschen Christusse, welche aber nicht den Menschen der Sünde, den Antichristus verkörpern! Deswegen sind diese in ihren Zielen nicht weniger schädlich, denn auch jenen geht es um die Verführung der Auserwählten!

Matthäus 24,24: "Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen."

Markus 13,22: "Es werden aber falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, die Auserwählten zu verführen."

Ob es nun um den falschen Christus, oder um die falschen Christusse geht ist eigentlich zweitrangig, denn in beiden Fällen gilt:

Johannes 8,44: "Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben."

Der falsche Christus ist des Teufels Edelmann, die falschen Christusse sind des Teufels Garde!

Ob nun der Edelmann, oder die Garde bezeugt von Gott zu sein, was der Vater der Lüge ihnen eingibt ist unerheblich, denn es trennt bei beiden von Gott und Lüge hat den Vorteil, das sie unheimlich vielfältig ist! Lüge kann es sich leisten sich selbst als Unwahrheit zu entlarven durch eine andere Lüge, Wahrheit wird sie aber dadurch aber dennoch nicht!

Gottes Wort ist das Istmeter, jeder Meter der länger oder kürzer als dieser Istmeter ist ergibt einen falschen Messwert!

Wer also nun mit einem falschen Metermass hantiert, der kann nie zu einem korrekten Ergebnis kommen, auch wenn es nur 1mm mehr oder weniger ist!

Gottes Metermass sind die 10 Gebote und jeder Massstab der diesen nicht gerecht wird, der hat sich entweder von des Teufels Edelmann oder von des Teufels Gardisten eine Fälschung andrehen lassen, weil keine Wahrheit in ihnen ist!

Ein falsches Metermass erkennt man nicht unbedingt sofort an seinen Äußerlichkeiten, denn es sieht dem echten Metermass gleich aus! Erst wenn man sie nebeneinander legt erkennt man den Unterschied!

Wir sollten also sorgsam darauf bedacht sein, das wir uns nicht vermessen!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Do 18. Nov 2004, 00:31
Wohnort: Deutschland

Re: Der falsche Christus

Beitragvon jes_25913 » Sa 8. Mai 2010, 13:20

onThePath hat geschrieben:
Nein, dämonisch ist es, vor Entspannung zu warnen. Denn jede Entspannung wirkt gesundend auf den Menschen und nur "der Teufel" hat daran ein Interesse die Menschen ständig innerlich und äußerlich auf Trab zu halten.


Jes, ich zweifle manchmal, wie hier, dass Du alle Aspekte einer Sache berücksichtigen möchtest.

Wer jetzt auf Deine Seite schwankt wegen Informationsdefiziten, noch ein paar Kleinigkeiten als Infos zu Entspannung.
Es gibt selbsthypnotische Arten von Entspannung, und die bewirken nun mal eine Art Bewußtseinsveränderung.
Dazu kommt ev. eine Art Gedankenleere, wie sie bei Meditation werden kann. Auch das kann zur Öffnung zur Geisteswelt hin beitragen, also einen der Trance ähnlichen Zustand bewirken.

Und ist erst mal ein "Kanal" zum Jenseits offen, dann können sich dämonische Geister melden (siehe die Mönche vom Athos).
Besonders dann, wenn diese Gedanken und Inhalte nicht abgewiesen werden, sondern angenommen werden als Wahrheiten.

lg, oTp


Ja, wenn das so ist, dass man vor Entspannung und Gedankenleere warnen muss, dann muss natürlich ganz besonders vor dem Schlaf gewarnt werden, denn da ist man wirklich hilflos allen Einflüssen ausgesetzt. :mrgreen:
Ich hoffe, man versteht die Ironie und den ***** solcher Warnungen.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: Der falsche Christus

Beitragvon kingschild » Sa 8. Mai 2010, 14:01

onThePath hat geschrieben:
Nur kurz im Moment: Die Mönche vom Berg Athos erleben eben auch falsche Visionen und bemerken (hoffentlich), dass sich dämonische Gedanken-von außen-in sie einschleichen wollen.
Sogar deutliche Angriffe erleben sie. Und bei diesen Mönchen ist es jedenfalls ein Ringen und Kämpfen, dem wahren Gott näher zu kommen.

lg, oTp


Inwiefern meinst du hoffentlich ist das noch nicht ganz so sicher, sorry wenn ich frage aber ich kenne die Geschichte nicht.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6208
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Der falsche Christus

Beitragvon jes_25913 » Sa 8. Mai 2010, 14:38

Hier etwas zur Geisterunterscheidung:Führund und Verführung.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4585
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast