Charismatische Bewegung im Licht der Bibel

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon F.R.O.G » Mo 26. Nov 2007, 08:17

Original von sugi
Was soll an dieser Frage falsch sein, wenn ich die Gelähmten, Blinden und Tauben miteinbeziehe..waren dies nicht auch Heilungen von Jesus?! Das schliesst desswegen nicht aus, dass Jesus heute es nicht mehr tut..
.......und ER tut es immer noch!!

Vor 11 Jahren wurde ich spontan von einer Diskushernie geheilt - wer diese Rückenschmerzen schon ertrug, weiss, wovon ich speche, was die Intensität an Schmerzen angeht.

....und seither habe ich keine Schmerzen mehr!!

:praisegod:

There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:58

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon origo » Mo 26. Nov 2007, 08:27

Original von sugi
Original von origo
P.S. Sugi, es ist halt die Frage, willst du schreiben, wie du redest, oder willst du verstanden werden?

Naja..willst du den anderen verstehen..oder willst du dich über kleinigkeiten Unterhalten!

Hallo Sugi

ja, ich versuche den andern zu verstehen.
Es war ja bloss eine ´Nachbemerkung´ (P.S.), also nicht etwas wichtiges oder zentrales.
Und nicht bös gemeint :)

lg origo

(N.B. Du könntest aber bei unsern deutschen Usern noch leichter missverstanden werden).
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 08:30

Original von jeanne_d_arc
Original von sugi
Original von jeanne_d_arc
wenn du in deinem leben noch nie gesehen hast wie ein gelähmter geheilt wird, heisst das noch lange nicht das es heute nicht geschieht, du bist nicht der massstab aller dinge!
Original von jeanne_d_arc
ich habe selber sehr viele heilungen mit erleben dürfen, [...]also heilt er auch noch heute!

Du nimmst ja auch durch deine Erfahrungen dich selbst zum Massstab..

Was soll an dieser Frage falsch sein, wenn ich die Gelähmten, Blinden und Tauben miteinbeziehe..waren dies nicht auch Heilungen von Jesus?! Das schliesst desswegen nicht aus, dass Jesus heute es nicht mehr tut..


greez


¨

wie bitte, yahshuah sollte heute dies nicht mehr tun? wie arrogant ist das von dir!?

Liest du eigentlich :? (fett von mir)!!!


Zum Rest muss ich nichts mehr sagen..Kommentar überflüssig!!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Oli4 » Mo 26. Nov 2007, 08:42

Original von thery
Also wenn mir jetzt noch jemand Bibelstellen angeben könnte die mir klar machen warum der Heilige Geist eine Person ist zu der man beten kann wie zu Jesus und warum man immer wieder um erneute Erfüllung des Heiligen Geistes beten soll dann bin ich restlos beruhigt und verkrümele mich auch wieder. :))

Hallo thery!

Dein sicherer Weg den Du gehst (den ich anhand all deinen hier geposteteten Texte sehe) wünsche ich Dir weiterhin.
Du fragst zwar und bist zwischenzeitlioch verwirrt aber Du lässt Dir gerade in dieser Phase der Unsicherheit nichts aufschwatzen. Du hörts auf dein Gewissen durch welches Gott dich führt und Falsches ganz fein, aber bestimmt aufzeigt.




Zum anbeten des Heiligen Geist findest Du in allen 66 Bücher nicht eine Stelle.
Der HG ist der Beistand, der Tröster, der in Dir Wirkende, die in Dir gewirkte Kraft, etc. , aber nicht derjenige, der angebetet sein will.

Erfüllung des Geistes ist dein erfüllter Glaube und dieser Glaube kommt aus dem Erfüllt sein mit dem Wort Gottes.
Du kannst diese drei, Wort, Glaube, Geist als Verbund sehen welcher, wenn er genährt und gelebt wird in Dir diese Erfüllung wirkt.
Ich gebe Dir später einmal noch ein paar Bibelstellen und Ausführungen per PN an.

Lies das Wort Gottes, lass deinen Sinn von Gott zu Ihm hin ändern denn somit ändert sich dein Herz, und höre auf seine leise aber deutliche Stimme und lass dich von deinem Gewissen begleiten und schützen.


Ich wünsche Dir nicht meinen Segen, aber ich wünsche Dir Gottes Segen.
Wie nun?
In dem ich dafür beim Vater bete dass er ihn Dir schenken möge!
(Mein Wunsch für Gottes Wirken an Dir alleine nützt ja gar nichts, wenn ich es nicht beim Vater platziere. Mein Segen wäre höchstens Dir etwas zu helfen, für dich dazusein. Mein Segen ist aber in der Wirkung sehr begrenzt! :)) )


Handauflegen und den rituellen, liturgischen Priester-Schlusssegen den haben einige Christen aus dem aaronitischen Priesterdienst mitlaufen lassen. Er ist wohl biblisch aber nicht für uns Christen bestimmt.


Ich bitte nun Gott um seinen Segen für Dich! Amen
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 08:46

Original von origo
Du könntest aber bei unsern deutschen Usern noch leichter missverstanden werden).


Schau, selbst Jesus verstanden nicht alle..!!
Was erwartest du da von mir?
Ich bin ein Mensch, und wenn mich jemand verstehen müsste, wird er es schon! Und ausserdem, Enggi hat da aus einer Mücke einen Elefanten gemacht, wegen einer kleinigkeit..


@ Jeanne_d-arc
Und wenn ich jetzt nicht daran glauben würde, dasss Jesus dies heute nicht mehr tut..gibt es dir noch lange nicht das Recht, so mit mir umzugehen!! Machst du das so, wenn jemand nicht Gläubig ist?!!

Original von jeanne_d_arc
du verleugnest seine kraft, und somit bist du ein ungläubiger thomas! kopfschüttel!! du tust das wirken des geistes verleugnen somit tust du IHN betrüben! über lege dir mal, was du da sagst?


Überlege DU dir mal, was du schreibst :(

Super Morgen :x


greez

Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon F.R.O.G » Mo 26. Nov 2007, 08:49

Hallo Jeanne und Sugi

Seid doch lieb miteinander........ 8-)

Grüsschen

Frog
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:58

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 09:21

Original von F.R.O.G
Hallo Jeanne und Sugi

Seid doch lieb miteinander........ 8-)

Grüsschen

Ich habe nur ein Echo gegeben..und ich fand es nicht i.O. wie sie über mich schrieb!!

Schau, auch du denkst ich traue nicht zu, dass auch heute noch Heilungen geschehen (hast mich zitiert)..dabei wird überhaupt nicht auf meine Fragen eingegangen..lieber sich über kleinigkeiten ´aufhängen´, oder nicht richtig lesen, dass man ausrufen kann wie ein Wald voller Affen!! Sind das die Reaktionen, um ´geschickt´ den Fragen auszuweichen!??

Hier, nur die Fragen:
Original von sugi
In welchen Fällen wendete es Jesus an? Waren nicht auch darunter: Gelähmte, Blinde, Taube.....?!

Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht. Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden.. Wie denkst du darüber? Darum ´passt´ vieles zusammen..von diesem ´charismatischen´ her..sry, der Ausdruck!



Das ist mühsam, FROG!! Ich bin ´pfluderweich´ im Herz..und was jetzt hier war, war für sugi zuviel!!


Und ich glaube, so neu bin ich auch nicht, dass man nicht wissen würde, wie ich bin und denke..und ich habe ein grosses gottvertrauen..!! Und bin alles andere als ein Thomas..nein, ich glaube ohne zu SEHEN!!

greez

P.S. Ich denke, dass meiste kommt aus dem psychischen, und dabei entstehen physische Schmerzen..!! Und, ich hörte viel von Heilungen..stehe aber nicht hinter jeder ´Handlung´! Habe auch noch nie gelesen, oder gesehen, dass Gelähmte, Blinde, Taube geheilt wurden, so wie es Jesus tat!

Das ist alles!! Und schon kommt, du bist nicht der Massstab, glaubst du etwa nicht, dass.... :roll:




Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 10:00

Original von Enggi
Original von sugi

Weshalb gibt es kaum noch Zurechtweisung?
Weil der Mensch überzeugt ist, von dem was er sagt ;)

Und die Bibelstelle, die du suchst, weist nicht auf den Heiligen Geist direkt hin, sondern auf die von ihm inspirierte Schrift


Nicht direkt, doch es hat was mit dem Heiligen Geist zutun..denn, man versteht nur mit dem Geiste, was in Gottes Schrift steht..

Die Zurechtweisung kann ich nur annehmen, wenn ich es auch verstehe, so wie es Gott möchte! Und dazu braucht es den Heiligen Geist!

"Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes Werk eine gute Tat!" 2.Tim.3,16.17

2.Tim.3,1-17 die Hilfsquellen des Gläubigen sind die Heiligen Schriften

Was denkst du?!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon F.R.O.G » Mo 26. Nov 2007, 10:18

Original von sugi
Schau, auch du denkst ich traue nicht zu, dass auch heute noch Heilungen geschehen (hast mich zitiert)
So habe ich deinen Satz verstanden.....

..dabei wird überhaupt nicht auf meine Fragen eingegangen..lieber sich über kleinigkeiten ´aufhängen´, oder nicht richtig lesen, dass man ausrufen kann wie ein Wald voller Affen!! Sind das die Reaktionen, um ´geschickt´ den Fragen auszuweichen!??
...ich mag nicht auf alle Fragen eingehen - ich gehe auf jene ein, welche für mich relevant sind.

Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht. Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden..
....Jesus spricht hier natürlich auch von Lahmen und Blinden im bildlichen Sinn - Lahm und blind im geistlichen, also sich nicht bewegend und nicht sehend in Bezug auf Jesus.

Aber dennoch: Es gibt diese Heilungen! Gerade letzte Woche konnte ich miterleben, wie ein Mann, welcher eine sehbare falsche körperliche Haltung hatte (durch eine falsch geformte Wirbelsäule) nach Gebet plötzlich ganz gerade gehen und es selbst nicht glauben konnte......oder eben meine Diskushernie, welche plötzlich geheilt wurde oder unsere Kinderlosigkeit, wo Ärzte schon von künstlicher Befruchtung sprachen........oder ein leukämiekrankes Kind, welches plötzlich normale Blutwerte hatte und gesund wurde oder ein Kind, welches Allergien hatte mit massiven Ausschlägen und durch Gebet gesund wurde......

Das ist mühsam, FROG!! Ich bin ´pfluderweich´ im Herz..und was jetzt hier war, war für sugi zuviel!!
Ich versteh das.....mir ist´s manchmal auch zu viel....
-ausklinken-!


Und ich glaube, so neu bin ich auch nicht, dass man nicht wissen würde, wie ich bin und denke..und ich habe ein grosses gottvertrauen..!! Und bin alles andere als ein Thomas..
Das weiss ich! :)

nein, ich glaube ohne zu SEHEN!!
Ich auch - nur Wunder geschehen trotzdem! Gott verherrlicht sich dadurch und darum sind sie auch heute noch wichtig - auch für die Ungläubigen.






There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:58

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Kantate » Mo 26. Nov 2007, 10:23

Original von sugi

Was soll an dieser Frage falsch sein, wenn ich die Gelähmten, Blinden und Tauben miteinbeziehe..waren dies nicht auch Heilungen von Jesus?! Das schliesst desswegen nicht aus, dass Jesus heute es nicht mehr tut..


greez


wie bitte, yahshuah sollte heute dies nicht mehr tun? edit,

Liest du eigentlich :? (fett von mir)!!!


@Sugi

Lies doch mal deinen eigenen Satz Sugi. Du sagst ganz klar, dass Jesus es heute nicht mehr tut.

"Das schließt nicht aus" bedeutet: "es wird angenommen" ist also eine Bejahung

"dass Jesus es heute nicht mehr tut" bedeutet: "er tut es nicht mehr heutzutage".

Mit anderen Worten, du sagst ganz klar, dass du annimmst dass Jesus heute nicht mehr heilt.

Hättest du gemeint, dass Jesus heute noch heilt hättest du schreiben müssen

"Das schließt nicht aus, dass Jesus es heute auch noch tut" oder "Es ist ausgeschlossen, dass Jesus heute nicht mehr heilt".

Kantate
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Oli4 » Mo 26. Nov 2007, 10:34


Mit anderen Worten, du sagst ganz klar, dass du annimmst dass Jesus heute nicht mehr heilt.

@alle die sich betroffen fühlen:

Kennt ihr eure Mitschreiber hier eigentlich so schlecht oder freut es gar, jemanden unglücklich geschriebenes Wort falsch verstehen zu WOLLEN bevor ihr rückfragt und klärt?
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 10:38

Original von F.R.O.G
Original von sugi
Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht. Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden..
....Jesus spricht hier natürlich auch von Lahmen und Blinden im bildlichen Sinn - Lahm und blind im geistlichen, also sich nicht bewegend und nicht sehend in Bezug auf Jesus.

Mt 11,5 Blinde werden sehend, und Lahme gehen, Aussätzige werden gereinigt, und Taube hören, und Tote werden auferweckt, und Armen wird gute Botschaft verkündigt.

Ich habe nie ein Gegenteil behauptet..Ich traue Ihm alles zu, wenn Er es will..! Ihm sei alle Ehre..


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 10:45

@ Kantate
Lies doch, was du willst..!



Edit/Nachtrag: (nach deinen ´Erklärungen´;)
"Das schließt nicht aus, dass Jesus es heute auch noch tut" oder "Es ist ausgeschlossen, dass Jesus heute nicht mehr heilt".

Hast du vergessen, dass die sugi, nicht zum Arzt geht?!!

Ich hab ein grosses gottvertrauen..und habe nur eine Frage gestellt, wo die Lahmen, die Blinden, die Tauben...betrifft! Das ist alles!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Kantate » Mo 26. Nov 2007, 11:31

Original von sugi
@ Kantate
Lies doch, was du willst..!



Edit/Nachtrag: (nach deinen ´Erklärungen´;)
"Das schließt nicht aus, dass Jesus es heute auch noch tut" oder "Es ist ausgeschlossen, dass Jesus heute nicht mehr heilt".

Hast du vergessen, dass die sugi, nicht zum Arzt geht?!!

Ich hab ein grosses gottvertrauen..und habe nur eine Frage gestellt, wo die Lahmen, die Blinden, die Tauben...betrifft! Das ist alles!


greez


Nein, hab ich nicht vergessen, aber wenn du willst dass man dich korrekt versteht schreibe auch korrekt. Und das hast du nicht getan.
Du selbst gehst zwar nicht zum Arzt aber du gehst mit deinen Kindern hin. Also ist nicht klar ob du Jesus wirklich vertraust. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 11:41

Original von Kantate
Nein, hab ich nicht vergessen, aber wenn du willst dass man dich korrekt versteht schreibe auch korrekt. Und das hast du nicht getan.
Du selbst gehst zwar nicht zum Arzt aber du gehst mit deinen Kindern hin. Also ist nicht klar ob du Jesus wirklich vertraust. So einfach ist das.


Jaja..du weisst ja sooooo viel.. ;)


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon F.R.O.G » Mo 26. Nov 2007, 12:07

Hej Leute

Was geht hier ab?
Bringt diese Wortklauberei etwas? 8-)

@Sugi: Ja, ER kann ALLES bewirken - so wie ER will, zu SEINER Verherrlichung!
Amen :)
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:58

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon LordAlm » Mo 26. Nov 2007, 12:17

Haaaaaaaaaaaallllllllllllllllloooooooooooooooo!!!!!!!!!

Wenn das so weitergeht, muss sich niemand brüskiert fühlen, wenn hier wieder und unwiderruflich geschlossen wird. Ich bitte euch! LG LA
Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) reden.
Benutzeravatar
LordAlm
Senior-Moderator im Ruhestand
 
Beiträge: 4282
Registriert: Sa 27. Apr 2002, 22:01
Wohnort: Surselva

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Kantate » Mo 26. Nov 2007, 12:32

Original von LordAlm
Haaaaaaaaaaaallllllllllllllllloooooooooooooooo!!!!!!!!!

Wenn das so weitergeht, muss sich niemand brüskiert fühlen, wenn hier wieder und unwiderruflich geschlossen wird. Ich bitte euch! LG LA


Ich habe ja nur richtig gestellt dass Sugi eben doch behauptet hat dass Jesus keine Wunder mehr tut heutezutage. Das muss ja wohl noch erlaubt sein.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 12:45

Original von F.R.O.G
@Sugi: Ja, ER kann ALLES bewirken - so wie ER will, zu SEINER Verherrlichung!
Amen :)

Meine Worte!!

Auch wenn ich es noch nie gehört/gesehen habe, wegen Lahmen, Blinden, Tauben..heisst das nicht, Jesus macht dies ´heute´ nicht mehr!! Das eine schliesst doch das andere nicht aus..

Original von Kantate
Ich habe ja nur richtig gestellt dass Sugi eben doch behauptet hat dass Jesus keine Wunder mehr tut heutezutage. Das muss ja wohl noch erlaubt sein.

Richtig gestellt? :?

Ich bitte dich, Kantate!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon F.R.O.G » Mo 26. Nov 2007, 13:36

@ Kantate: C´est le ton, qui fait la musique!
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:58

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon MaxPax » Mo 26. Nov 2007, 13:44

Original von origo
Du könntest aber bei unsern deutschen Usern noch leichter missverstanden werden).
Naja, wie sugi sagte, hat der Zusammenhang schon klar gemacht, was sie meinte, so dass ich als deutscher User sie verstehen konnte.

Original von sugi
Hast du vergessen, dass die sugi, nicht zum Arzt geht?!!
Ich hab ein grosses gottvertrauen
...obwohl Gottvertrauen nicht unbedingt in Zusammenhang damit steht, ob man zum Arzt geht oder nicht.

Jesus selbst sagte:
„Gesunde benötigen keinen Arzt, wohl aber die Leidenden. 
(Matthäus 9:12)

Paulus bestellte an die Kolosser Grüsse von Lukas:
"Es grüßt euch Lukas, der geliebte Arzt..."
(Kolosser 4.14)



MaxPax
Member
 
Beiträge: 427
Registriert: Do 23. Aug 2007, 23:00

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Mo 26. Nov 2007, 14:18

Original von MaxPax
Original von origo
Du könntest aber bei unsern deutschen Usern noch leichter missverstanden werden).
Naja, wie sugi sagte, hat der Zusammenhang schon klar gemacht, was sie meinte, so dass ich als deutscher User sie verstehen konnte.

Das freut mich jetzt aber zu lesen.. =: - D
Original von MaxPax
Original von sugi
Hast du vergessen, dass die sugi, nicht zum Arzt geht?!!
Ich hab ein grosses gottvertrauen
...obwohl Gottvertrauen nicht unbedingt in Zusammenhang damit steht, ob man zum Arzt geht oder nicht.

Ich denke, Kantate und die mich schon ein wenig kennen, wissen, was ich damit meinte.. Aber in welcher Aufstellung es allerdings manchmal dargestellt wird, bin ich auch nicht einverstanden!

Jesus selbst sagte:
„Gesunde benötigen keinen Arzt, wohl aber die Leidenden. 
(Matthäus 9:12)

Paulus bestellte an die Kolosser Grüsse von Lukas:
"Es grüßt euch Lukas, der geliebte Arzt..."
(Kolosser 4.14)

Ja, das sagte Jesus..er wusste um die Herzen! Wo sie stehen..er war auch mal auf der Welt!

Mein gottesvertrauen steht in diesem Zusammenhang:
2.Mose 15,22-27 Die Erlösung: (3) durch Erfahrung (bis 19,25); Gott befriedigt Hunger und Durst und gibt Ruhe

26 und er sprach: Wenn du willig auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst und tust, was in seinen Augen recht ist, seinen Geboten gehorchst und all seine Ordnungen hältst, dann werde ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin dein HERR, der dich heilt.

Und das Gebet:
Herr ich bitte Dich nicht um Gesundheit,
auch nicht um Krankheit,
nicht um Leben und nicht um Tod.
Aber darum bitte ich Dich,
dass du verfügen mögest
über meine Gesundheit und über meine Krankheit,
über mein Leben und über meinen Tod
zu Deinem Ruhm, zu meiner Errettung
und zum Nutzen der Gemeinde und Deine Heiligen,
deren einer ich durch Deine Gnade sein möchte.
Du allein weisst, was mir dienlich ist,
Du bist der unumschränkte Herr;
tue mit mir nach Deinem Willen.
Gib mir oder nimm von mir,
nur mache meinen Willen übereinstimmend
mit den Deinen!

..Hingeben..Ausliefern..Vertrauen!!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Kantate » Mo 26. Nov 2007, 14:50

Original von sugi

Ich denke, Kantate und die mich schon ein wenig kennen, wissen, was ich damit meinte.. Aber in welcher Aufstellung es allerdings manchmal dargestellt wird, bin ich auch nicht einverstanden!



Für mich war klar dass du gesagt hast, dass Jesus heutzutage nicht mehr heilt. Sonst hätte ich nichts gesagt. Und da du bei anderen auch immer sehr genau mit den Aussagen bist, solltest du es bei dir ganz besonders sein.
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon bigbird » Mo 26. Nov 2007, 14:55

*räusper*
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 45998
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Scardanelli » Mo 26. Nov 2007, 15:06

Zitat von Kantate
Für mich war klar dass du gesagt hast, dass Jesus heutzutage nicht mehr heilt.
Jesus heile auch heute noch. Da haben wir den Heiler und den Kranken. Der Heiler, heilt den Kranken im Namen Jesu.

Wann hat Jesus denn das erst Mal geheilt? Vor 3000 Jahren, vor 4000 oder vor 5000 Jahren. Wann hat wohl das erste Mal ein Heiler im Namen Jesu geheilt?

Jesus hat innerhalb einiger Jahre Menschen geheilt. Jesus hat zuvor nicht geheilt und danach auch nicht.

In England hat man vor Jahren einmal die Beobachtung gemacht, dass besonders viele Menschenkinder geboren werden, wenn die Störche zurückkommen. Warum werden viele Menschenkinder geboren? Der Grund liegt in den Störchen.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Kantate » Mo 26. Nov 2007, 15:40

Original von Scardanelli
Warum werden viele Menschenkinder geboren? Der Grund liegt in den Störchen.


Es war einmal ein kleines Bienchen, das flog zu einem kleinen Blümchen, und heraus kam :baby: :D :D :D

Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Kantate » Mo 26. Nov 2007, 15:41

Original von bigbird
*räusper*


Du sollst doch *hust* und nicht *räusper*. Nimm doch einmal Rücksicht auf deine Stimmbänder 8-)
Benutzeravatar
Kantate
Gesperrt
 
Beiträge: 2264
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 03:35

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Sandra73- » Mo 26. Nov 2007, 20:03

Original von sugi
Original von Sandra73-
Original von LordAlm
Die ermutigende Wahrheit für alle, die in den irrgeistigen "Befreiungsdienst" verstrickt waren, lautet: In Christus haben wir bereits völlige Befreiung! Sie muss nicht von Menschen durch Austreibung und "vollmächtige" Rituale bewirkt werden, sondern sie ist durch den Kreuztod und die Auferstehung Jesu Christi so vollkommen geschehen, dass kein Mensch das geringste dazutun kann. LG LA


Oh - da entsteht aus Versehen der Eindruck, dass meine und LAs Meinung dieselbe seien....
So ist das aber nicht.

Ich bestätige aus eigener Erfahrung und aus Erfahrung mit Anderen, dass Dämonenaustreibung keine schwarmgeistige Irrlehre ist, sondern eine durchaus biblische Praxis.

In welchen Fällen wendete es Jesus an? Waren nicht auch darunter: Gelähmte, Blinde, Taube.....?!

Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht. Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden.. Wie denkst du darüber? Darum ´passt´ vieles zusammen..von diesem ´charismatischen´ her..sry, der Ausdruck!

Nur - auch hier gibt es aus zweierlei Quellen...womit wir wieder beim Prüfen sind. Und - eben die Frage, ob in einem Fall auch tatsächlich Dämonen am werk sind oder ob das Problem andere Ursachen hat. Ich ahbe sowohl das eine wie auch das andere erlebt.

Ja, mit der Dämonenwelt hatte ich auch meiner Erfahrungen machen können..und ich bin zum Schluss gekommen: dass die keine Aufmerksamkeit verdienen, und wir uns mit der Waffenrüstung schützen sollen! Ich habe das Buch gelesen von Derek Prince und auch nach diesen Anweisungen vorgegangen.. Ich weiss, dass der Prince ein ´Charismatiker´ war, womit wir wieder bei dem ´allgemein´ Wort wären, doch für mich war klar, schaue zuerst nach dem Reich Gottes und alles andere wird dir zugetan! Es wird meiner Meinung nach, manchmal zu schnell ausgetrieben, wo auch sehr gefährlich sein kann!! Es ist kein Spiel..! Es ist ein Kampf!! Gegen die Böse Macht..! Und wie LordAlm sagt, Jesus hat den Tod und somit alle Macht Satans, besiegt..Sein Blut ist geflossen, für jeden Menschen! Er befreit..un nur Er allein!

Ich unterscheide auch da: vieles kommt aus dem psychischen Befinden aus..


greez


Um den faden nicht ganz zu verliren zitiere ich noch einmal unsere beiden Beiträge, sugi :)

So, nun zu meinen versprochenen Antworten:

"Original von sugi
In welchen Fällen wendete es Jesus an? Waren nicht auch darunter: Gelähmte, Blinde, Taube.....?!


Ja, klar, waren auch darunter.
Und manchmal war es eine simple Krankenheilung, und manchmal trieb Jesus aber auch Dämonen aus, die die Krankheit verursacht haben.

Das Problem ist nun aber, dass wir uns hier leich in gefährliche Spekulationen, Theologien, Dogmen und "Methoden" verstricken können und meinen, wir wüssten nun wie was funktioniert und wie man es handhaben müsste.

Also die Gleichung "Krankheit = Dämonen" gilt nicht. Ebensowenig aber auch "Nie Dämonen bei Krankheit".

"Original von sugi
Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht.


Gelähmt jetzt nicht. Aber ich habe jemand miterlebt, dessen Bein länger wurde.
Ich selbst bin von einer Minute auf die andere vom pfeifferschen Drüsenfieber geheilt worden, nachdem ich es drei Jahre ununterbrochen hatte.
Ich bin auch von einer Hüftarthrose von einem Tag auf den anderen geheilt worden. Ist nicjt grad gelähmt, aber sehr hinkend war ich damals tatsächlich und hatte immense Schmerzen.

Ob da nun Dämonen am Werk waren oder nicht, ist eine andere Frage. Ich hab Dich so verstanden, dass es Dir hier bei diesem Beispiel um Krankenheilung ging?


Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden.. Wie denkst du darüber? Darum ´passt´ vieles zusammen..von diesem ´charismatischen´ her..sry, der Ausdruck!


Ich persönlich würde aus Deinem "das Meiste" ein "oftmals" machen und Dir hierin mal mit einem "aber2 zustimmen.

1. Steckt hinter manchem psychisch/physischen Leiden manchmal eben doch noch ein dämonischer Zusammenhang

2. Hab ich persönlich es so erlebt dass es auch dämonische Kräfte gibt, die sich an die "offenen Türen" in den psychischen Schwachpunkten "drangehängt" haben und somit eine Verknüpfung, ein "Mix", entsteht.
Und dort ist es dann besonders schwierig. Wenn wir anfangen zu urteilen und nach einer Überzeugung oder "Methode" vorgehen.

Original von sugi
Ja, mit der Dämonenwelt hatte ich auch meiner Erfahrungen machen können..und ich bin zum Schluss gekommen: dass die keine Aufmerksamkeit verdienen, und wir uns mit der Waffenrüstung schützen sollen!


Jein.
Eigentlich Ja. das ist genau mein eines "Standbein". Weil es auch meine eigene Erfahrung ist einerseits, dass die "Phänomene" oder "Angriffe" sich verstärken dadurch dass ich ihnen Aufmerksamkeit widme. Und das versuche ich zu vermeiden.

Es gibt da z. B. eine schön illustrierende Geschichte von einer Gemeinde, die irgendwelche falschen Geister während des Gottesdienstes wahrnahm. Und je mehr sie dagegen beteten, desto verstärkter nahmen sie diese unangenehme Athmosphäre und Erscheinungen wahr.
Bis sie darauf kamen, dass die Athmosphäre am hellsten blieb, bezw. es am schnellsten damit vorbei war, wenn sie anstelle des Dagegenkämpfens Gott freimütig und in Freuden lobten und ihn anbeteten.

Andererseits ist es aber eben auch eine Erfahrung von mir, wie es ist, ganz konkret im Gebet Dämonen zu binden oder wegzuschicken im Namen Jesus. Und Befreiung geschieht.
Dies an mir selbst und im Gebet für andere.
Aber es gab dabei eigentlich keine oder eher selten spektakulären Kämpfe. Höchstens etwas längere. Die Autorität Jesu und die Tatsache seines vollbrachten Sieges genügt.


Ich habe das Buch gelesen von Derek Prince und auch nach diesen Anweisungen vorgegangen.. Ich weiss, dass der Prince ein ´Charismatiker´ war, womit wir wieder bei dem ´allgemein´ Wort wären, doch für mich war klar, schaue zuerst nach dem Reich Gottes und alles andere wird dir zugetan! Es wird meiner Meinung nach, manchmal zu schnell ausgetrieben, wo auch sehr gefährlich sein kann!! Es ist kein Spiel..! Es ist ein Kampf!! Gegen die Böse Macht..! Und wie LordAlm sagt, Jesus hat den Tod und somit alle Macht Satans, besiegt..Sein Blut ist geflossen, für jeden Menschen! Er befreit..un nur Er allein!

Ich unterscheide auch da: vieles kommt aus dem psychischen Befinden aus..


Ja, sugi, ich unterscheide auch....oder versuche es zumindest und lerne immer mehr dazu, wo ich vorher manchmal bös auf die Nase gefallen bin als ich noch mehr über den selben Kamm scherte.
Definitiv word oftmals zuviel ausgetrieben wo es nichts auszutreiben gibt. Und dort, wo es wirklich vonnöten wäre, wird es nicht erkannt. Das ist ein Leiden in der heutigen Zeit denke ich. Auch dass wir einander dann in diesem Bereich sehr schnell bös verletzen können. Indem wir falsch urteilen.

Ja, es ist kein Spiel, definitiv nicht. Wie Du sagst, ein realer Kampf. Aber der Sieg Jesu ist schon da, und in diesem Sieg haben wir unsere Autorität. Niemals aus uns selbst, aus unseren Theorien, Ansichten und Überzeugungen heraus.

Ich "vertrete" in vielem die Spannung "sowohl als auch". Und dies auch hier.
Ich habe beides erlebt und erlebe noch beides.

Wenn Du Bibelstellen möchtest oder noch Fragen hast oder anderer Meinung bist, meld Dich einfach wieder.

Mit lieben Grüssen,
Sandra










"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8233
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon thery » Mo 26. Nov 2007, 20:13

Original von Oli4

Dein sicherer Weg den Du gehst (den ich anhand all deinen hier geposteteten Texte sehe) wünsche ich Dir weiterhin.
Du fragst zwar und bist zwischenzeitlioch verwirrt aber Du lässt Dir gerade in dieser Phase der Unsicherheit nichts aufschwatzen. Du hörts auf dein Gewissen durch welches Gott dich führt und Falsches ganz fein, aber bestimmt aufzeigt.




Zum anbeten des Heiligen Geist findest Du in allen 66 Bücher nicht eine Stelle.
Der HG ist der Beistand, der Tröster, der in Dir Wirkende, die in Dir gewirkte Kraft, etc. , aber nicht derjenige, der angebetet sein will.

Erfüllung des Geistes ist dein erfüllter Glaube und dieser Glaube kommt aus dem Erfüllt sein mit dem Wort Gottes.
Du kannst diese drei, Wort, Glaube, Geist als Verbund sehen welcher, wenn er genährt und gelebt wird in Dir diese Erfüllung wirkt.
Ich gebe Dir später einmal noch ein paar Bibelstellen und Ausführungen per PN an.

Lies das Wort Gottes, lass deinen Sinn von Gott zu Ihm hin ändern denn somit ändert sich dein Herz, und höre auf seine leise aber deutliche Stimme und lass dich von deinem Gewissen begleiten und schützen.


Ich wünsche Dir nicht meinen Segen, aber ich wünsche Dir Gottes Segen.
Wie nun?
In dem ich dafür beim Vater bete dass er ihn Dir schenken möge!
(Mein Wunsch für Gottes Wirken an Dir alleine nützt ja gar nichts, wenn ich es nicht beim Vater platziere. Mein Segen wäre höchstens Dir etwas zu helfen, für dich dazusein. Mein Segen ist aber in der Wirkung sehr begrenzt! :)) )


Handauflegen und den rituellen, liturgischen Priester-Schlusssegen den haben einige Christen aus dem aaronitischen Priesterdienst mitlaufen lassen. Er ist wohl biblisch aber nicht für uns Christen bestimmt.


Ich bitte nun Gott um seinen Segen für Dich! Amen



Vielen Dank Oli4. :))
thery
Abgemeldet
 
Beiträge: 7185
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 16:20

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Enggi » Di 27. Nov 2007, 09:02

Original von sugi

Nicht direkt, doch es hat was mit dem Heiligen Geist zutun..denn, man versteht nur mit dem Geiste, was in Gottes Schrift steht..

Die Zurechtweisung kann ich nur annehmen, wenn ich es auch verstehe, so wie es Gott möchte! Und dazu braucht es den Heiligen Geist!

"Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes Werk eine gute Tat!" 2.Tim.3,16.17

2.Tim.3,1-17 die Hilfsquellen des Gläubigen sind die Heiligen Schriften

Was denkst du?!
Genau das gleiche, was du denkst.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon sugi » Di 27. Nov 2007, 21:28

Hallo Sandra :)

..ich wollte mir auch bewusst die Zeit nehmen, um dir zu Antworten, darum habe ich es noch gestern Abend kopiert ;)

Original von Sandra73-
Original von sugi
In welchen Fällen wendete es Jesus an? Waren nicht auch darunter: Gelähmte, Blinde, Taube.....?!


Ja, klar, waren auch darunter.
Und manchmal war es eine simple Krankenheilung, und manchmal trieb Jesus aber auch Dämonen aus, die die Krankheit verursacht haben.

Das Problem ist nun aber, dass wir uns hier leich in gefährliche Spekulationen, Theologien, Dogmen und "Methoden" verstricken können und meinen, wir wüssten nun wie was funktioniert und wie man es handhaben müsste.

Also die Gleichung "Krankheit = Dämonen" gilt nicht. Ebensowenig aber auch "Nie Dämonen bei Krankheit".

Über Krankheiten, und oder auch Heilungen, können wir in der Bibel viel lesen..weshalb?
Ist es ein Bestandteil des Lebens, die eines Menschen?!
Das Böse, Sprich: Dämonen, Satan gibt es, und haben nur ein Ziel..Zerstören!!
Wo könnte oder kann man den Menschen auch noch Leid zufügen, wenn nicht am Leib, am vergänglichem, gefallenem Körper?! Daher verbinde ich dies schon auch zusammen..

Mt.8,28 Und als es an das jenseitige Ufer gekommen war, in das Land der Garadener, begegneten ihm zwei Besessene(*), die aus den Grüften hervorkamen. sehr bösartig, so dass niemand auf jenem Weg vorbeigehen konnte.

(*) Mt. 7,22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?

Mt.9,2 Und siehe, sie brachten einen Gelähmten zu ihm, der auf einem Bett lag; und als Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei guten Mutes, Kind, deine Sünden sind dir vergeben.
9,5 Denn was ist leichter zu sagen: Deine Sünden sind vergeben, oder zu sagen: Steh auf und geh umher?
9,8 Als aber die Volksmenge es sahen, fürchteten sie sich und verherrlichten Gott, der solche Vollmacht den Menschen gegeben hat.

Was macht man heutzutage mit "Bösartigen", komisches Wort, man könnte auch sagen, unberechenbare, nicht zurechnungsfähige, oder geistig gestörte Menschen? Sperrt man die nicht ein..in eine geschlossene..oder in eine Psyco-Anstalt..oder weiss nicht wo??!!

Was würde Jesus machen, wenn Er die vielen Gehörlosen, Tauben, Stummen sehen würde? Würde er sie nicht Gesund machen?!


Original von Sandra73-
Original von sugi
Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht.


Gelähmt jetzt nicht. Aber ich habe jemand miterlebt, dessen Bein länger wurde.
Ich selbst bin von einer Minute auf die andere vom pfeifferschen Drüsenfieber geheilt worden, nachdem ich es drei Jahre ununterbrochen hatte.
Ich bin auch von einer Hüftarthrose von einem Tag auf den anderen geheilt worden. Ist nicjt grad gelähmt, aber sehr hinkend war ich damals tatsächlich und hatte immense Schmerzen.

Ob da nun Dämonen am Werk waren oder nicht, ist eine andere Frage. Ich hab Dich so verstanden, dass es Dir hier bei diesem Beispiel um Krankenheilung ging?

Schön, dass du der Herr an dir erleben durftest :)

Das ein Bein nachwächst..dass ein Leiden verschwindet..durch Gebete, durch Handauflegen, durch Austreibungen..ich weiss nicht, die ´Palette´ ist da weitläufig..

Das es immer noch geschieht, wissen, hören und sehen wir..wie oder von wo auch immer..
Weisst du was ich meine? Wie verschieden der Mensch ist?!

Original von Sandra73-
Original von sugi
Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden.. Wie denkst du darüber? Darum ´passt´ vieles zusammen..von diesem ´charismatischen´ her..sry, der Ausdruck!


Ich persönlich würde aus Deinem "das Meiste" ein "oftmals" machen und Dir hierin mal mit einem "aber2 zustimmen.

1. Steckt hinter manchem psychisch/physischen Leiden manchmal eben doch noch ein dämonischer Zusammenhang

Da kann ich mich schwer zu einem Ja durchrinnen! Denn wie es schon sagt: psychisch!
Und daraus entstehen physische Schmerzen oder Leiden..
Und was sind so die häufigsten Krankheiten..?!

2. Hab ich persönlich es so erlebt dass es auch dämonische Kräfte gibt, die sich an die "offenen Türen" in den psychischen Schwachpunkten "drangehängt" haben und somit eine Verknüpfung, ein "Mix", entsteht.
Und dort ist es dann besonders schwierig. Wenn wir anfangen zu urteilen und nach einer Überzeugung oder "Methode" vorgehen.

Ja, eben..Vorsicht!!


Original von Sandra73-
Original von sugi
Ja, mit der Dämonenwelt hatte ich auch meiner Erfahrungen machen können..und ich bin zum Schluss gekommen: dass die keine Aufmerksamkeit verdienen, und wir uns mit der Waffenrüstung schützen sollen!

Jein.
Eigentlich Ja. das ist genau mein eines "Standbein". Weil es auch meine eigene Erfahrung ist einerseits, dass die "Phänomene" oder "Angriffe" sich verstärken dadurch dass ich ihnen Aufmerksamkeit widme. Und das versuche ich zu vermeiden.

Ja das ist schon so.. Je mehr man etwas herausfinden möchte und diesem nachgeht, desto gefährlicher kann es sein!! Und ob man schneller ans Ziel kommt, ist ne andere Frage!

Andererseits ist es aber eben auch eine Erfahrung von mir, wie es ist, ganz konkret im Gebet Dämonen zu binden oder wegzuschicken im Namen Jesus. Und Befreiung geschieht.
Dies an mir selbst und im Gebet für andere.
Aber es gab dabei eigentlich keine oder eher selten spektakulären Kämpfe. Höchstens etwas längere. Die Autorität Jesu und die Tatsache seines vollbrachten Sieges genügt.

Eben, man kann sich auch auf einem ´Holzweg´ begeben..
Es kommt auch darauf an, was unter dem Wort Kampf verstanden wird..


Original von Sandra73-
Original von sugi
Ich habe das Buch gelesen von Derek Prince und auch nach diesen Anweisungen vorgegangen.. Ich weiss, dass der Prince ein ´Charismatiker´ war, womit wir wieder bei dem ´allgemein´ Wort wären, doch für mich war klar, schaue zuerst nach dem Reich Gottes und alles andere wird dir zugetan! Es wird meiner Meinung nach, manchmal zu schnell ausgetrieben, wo auch sehr gefährlich sein kann!! Es ist kein Spiel..! Es ist ein Kampf!! Gegen die Böse Macht..! Und wie LordAlm sagt, Jesus hat den Tod und somit alle Macht Satans, besiegt..Sein Blut ist geflossen, für jeden Menschen! Er befreit..un nur Er allein!

Ich unterscheide auch da: vieles kommt aus dem psychischen Befinden aus..

Ja, sugi, ich unterscheide auch....oder versuche es zumindest und lerne immer mehr dazu, wo ich vorher manchmal bös auf die Nase gefallen bin als ich noch mehr über den selben Kamm scherte.
Definitiv word oftmals zuviel ausgetrieben wo es nichts auszutreiben gibt. Und dort, wo es wirklich vonnöten wäre, wird es nicht erkannt. Das ist ein Leiden in der heutigen Zeit denke ich. Auch dass wir einander dann in diesem Bereich sehr schnell bös verletzen können. Indem wir falsch urteilen.

Das mit dem urteilen, liegt doch aber auch meist in den eigenen Händen..wie man es auffassen möchte! Wer bin ich denn..?!!

Ja, es ist kein Spiel, definitiv nicht. Wie Du sagst, ein realer Kampf. Aber der Sieg Jesu ist schon da, und in diesem Sieg haben wir unsere Autorität. Niemals aus uns selbst, aus unseren Theorien, Ansichten und Überzeugungen heraus.

Das geht dann nicht mehr..wenn es aus uns kommt!!

Denn Jesus hat den Tod und somit alle Macht Satans, besiegt..Sein Blut ist geflossen, für jeden Menschen! Er befreit..und nur Er allein! In Seinem Namen....

Wenn man ein Leiden hat, oder schlimme Schmerzen..dann möchte man gerne Gesund werden, oder zumindest, dass diese Schmerzen aufhören..!
Die einen gehen zu den Ältesten, die einen gehen an eine Veranstaltung, die andern gehen zu einer Heilungs-Organisation..lassen für sich beten, oder oder oder

Ich suche nicht, und erkundige mich nicht..sondern wenn ich Schmerzen oder ein Leiden habe (eben psychisch/physisch)..dann gehe ich zu Gott...in diesem Zustand..!

Das Leiden oder auch die Schmerzen (man kann dies ein wenig verbinden) kam genau von dem psychischen Befinden aus...aus den Sünden..meines Vorfahrens.. (so sage ich das)!

Jede Heilung die ich erlebte, ging z.T. über Jahre..aber was ich durchmachte sind, ich hatte immer einen ´Kampf´, am Fleischlichen wo daran gezerrt wurde!! Wer hat das schon gern..

Ja, ich nenne dies ein ´sterben´! Das Fleisch das am sterben ist!! Und auf dem Weg zum Kreuz!

Es ist alles eh sehr komplex, und von daher kann man auch nicht ´verallgemeinern´!

Wäre ich meinen Schmerzen nachgegangen, und hätte ich mich von den Leiden ´:cry:ver)treiben´ lassen..dann wäre ich heute bestimmt nicht da, wo ich jetzt bin!!

Dieses ausharren, mit Gott im Gespräch bleiben, und darauf vertrauen, was der Herr für mich vorbereitet hat..doch dazu, muss Er mich zuerst noch ´umformen´..in Seinen Augen bin ich bereits für Gott umgeformt, denn Er sieht mich Heilig! Reingewaschen durch Jesu Blut........

Aber es muss bei mir auch ankommen, in meinem Herzen! Und so harre ich der Dinge die da kommen..! q : - )(

Wenn ich zurückblicke, dann hat Er mich bis jetzt wunderbar geführt, und mir gezeigt, wo es lang geht......denn meine Zeit, steht in Seinen Händen!

Was in mir ist, ist diese Scham, wenn ich bewusst sündige!! Es tut mir unendlich leid..doch ich bin (noch) zu schwach...das sind Traurige Bewusste Momente..wo man merkt, es blockiert!!

Ich versuche, die Liebe, die Gott mir gibt, auch anzunehmen..! Da ich schon seit 25 Jahren mit Jesus im Herzen leben darf, und Er mich schon als kleines Mädchen gerufen hat....denn Jesus war es, wo mich wieder zum Lachen brachte..mit Seiner Liebe!!

Ein Leben ohne Jesus wäre für mich unvorstellbar!!


greez
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon jeanne_d_arc » Mi 28. Nov 2007, 09:12

Original von sugi
Hallo Sandra :)

..ich wollte mir auch bewusst die Zeit nehmen, um dir zu Antworten, darum habe ich es noch gestern Abend kopiert ;)

Original von Sandra73-
Original von sugi
In welchen Fällen wendete es Jesus an? Waren nicht auch darunter: Gelähmte, Blinde, Taube.....?!


Ja, klar, waren auch darunter.
Und manchmal war es eine simple Krankenheilung, und manchmal trieb Jesus aber auch Dämonen aus, die die Krankheit verursacht haben.

Das Problem ist nun aber, dass wir uns hier leich in gefährliche Spekulationen, Theologien, Dogmen und "Methoden" verstricken können und meinen, wir wüssten nun wie was funktioniert und wie man es handhaben müsste.

Also die Gleichung "Krankheit = Dämonen" gilt nicht. Ebensowenig aber auch "Nie Dämonen bei Krankheit".

Über Krankheiten, und oder auch Heilungen, können wir in der Bibel viel lesen..weshalb?
Ist es ein Bestandteil des Lebens, die eines Menschen?!
Das Böse, Sprich: Dämonen, Satan gibt es, und haben nur ein Ziel..Zerstören!!
Wo könnte oder kann man den Menschen auch noch Leid zufügen, wenn nicht am Leib, am vergänglichem, gefallenem Körper?! Daher verbinde ich dies schon auch zusammen..

Mt.8,28 Und als es an das jenseitige Ufer gekommen war, in das Land der Garadener, begegneten ihm zwei Besessene(*), die aus den Grüften hervorkamen. sehr bösartig, so dass niemand auf jenem Weg vorbeigehen konnte.

(*) Mt. 7,22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?

Mt.9,2 Und siehe, sie brachten einen Gelähmten zu ihm, der auf einem Bett lag; und als Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei guten Mutes, Kind, deine Sünden sind dir vergeben.
9,5 Denn was ist leichter zu sagen: Deine Sünden sind vergeben, oder zu sagen: Steh auf und geh umher?
9,8 Als aber die Volksmenge es sahen, fürchteten sie sich und verherrlichten Gott, der solche Vollmacht den Menschen gegeben hat.

Was macht man heutzutage mit "Bösartigen", komisches Wort, man könnte auch sagen, unberechenbare, nicht zurechnungsfähige, oder geistig gestörte Menschen? Sperrt man die nicht ein..in eine geschlossene..oder in eine Psyco-Anstalt..oder weiss nicht wo??!!

Was würde Jesus machen, wenn Er die vielen Gehörlosen, Tauben, Stummen sehen würde? Würde er sie nicht Gesund machen?!


Original von Sandra73-
Original von sugi
Oder hast du schon mal miterlebt oder gehört, dass jemand der Gelähmt war, geheilt wurde? Also ich nicht.


Gelähmt jetzt nicht. Aber ich habe jemand miterlebt, dessen Bein länger wurde.
Ich selbst bin von einer Minute auf die andere vom pfeifferschen Drüsenfieber geheilt worden, nachdem ich es drei Jahre ununterbrochen hatte.
Ich bin auch von einer Hüftarthrose von einem Tag auf den anderen geheilt worden. Ist nicjt grad gelähmt, aber sehr hinkend war ich damals tatsächlich und hatte immense Schmerzen.

Ob da nun Dämonen am Werk waren oder nicht, ist eine andere Frage. Ich hab Dich so verstanden, dass es Dir hier bei diesem Beispiel um Krankenheilung ging?

Schön, dass du der Herr an dir erleben durftest :)

Das ein Bein nachwächst..dass ein Leiden verschwindet..durch Gebete, durch Handauflegen, durch Austreibungen..ich weiss nicht, die ´Palette´ ist da weitläufig..

Das es immer noch geschieht, wissen, hören und sehen wir..wie oder von wo auch immer..
Weisst du was ich meine? Wie verschieden der Mensch ist?!

Original von Sandra73-
Original von sugi
Das meiste ist, aus dem psychischen, ein physisches Leiden.. Wie denkst du darüber? Darum ´passt´ vieles zusammen..von diesem ´charismatischen´ her..sry, der Ausdruck!


Ich persönlich würde aus Deinem "das Meiste" ein "oftmals" machen und Dir hierin mal mit einem "aber2 zustimmen.

1. Steckt hinter manchem psychisch/physischen Leiden manchmal eben doch noch ein dämonischer Zusammenhang

Da kann ich mich schwer zu einem Ja durchrinnen! Denn wie es schon sagt: psychisch!
Und daraus entstehen physische Schmerzen oder Leiden..
Und was sind so die häufigsten Krankheiten..?!

2. Hab ich persönlich es so erlebt dass es auch dämonische Kräfte gibt, die sich an die "offenen Türen" in den psychischen Schwachpunkten "drangehängt" haben und somit eine Verknüpfung, ein "Mix", entsteht.
Und dort ist es dann besonders schwierig. Wenn wir anfangen zu urteilen und nach einer Überzeugung oder "Methode" vorgehen.

Ja, eben..Vorsicht!!


Original von Sandra73-
Original von sugi
Ja, mit der Dämonenwelt hatte ich auch meiner Erfahrungen machen können..und ich bin zum Schluss gekommen: dass die keine Aufmerksamkeit verdienen, und wir uns mit der Waffenrüstung schützen sollen!

Jein.
Eigentlich Ja. das ist genau mein eines "Standbein". Weil es auch meine eigene Erfahrung ist einerseits, dass die "Phänomene" oder "Angriffe" sich verstärken dadurch dass ich ihnen Aufmerksamkeit widme. Und das versuche ich zu vermeiden.

Ja das ist schon so.. Je mehr man etwas herausfinden möchte und diesem nachgeht, desto gefährlicher kann es sein!! Und ob man schneller ans Ziel kommt, ist ne andere Frage!

Andererseits ist es aber eben auch eine Erfahrung von mir, wie es ist, ganz konkret im Gebet Dämonen zu binden oder wegzuschicken im Namen Jesus. Und Befreiung geschieht.
Dies an mir selbst und im Gebet für andere.
Aber es gab dabei eigentlich keine oder eher selten spektakulären Kämpfe. Höchstens etwas längere. Die Autorität Jesu und die Tatsache seines vollbrachten Sieges genügt.

Eben, man kann sich auch auf einem ´Holzweg´ begeben..
Es kommt auch darauf an, was unter dem Wort Kampf verstanden wird..


Original von Sandra73-
Original von sugi
Ich habe das Buch gelesen von Derek Prince und auch nach diesen Anweisungen vorgegangen.. Ich weiss, dass der Prince ein ´Charismatiker´ war, womit wir wieder bei dem ´allgemein´ Wort wären, doch für mich war klar, schaue zuerst nach dem Reich Gottes und alles andere wird dir zugetan! Es wird meiner Meinung nach, manchmal zu schnell ausgetrieben, wo auch sehr gefährlich sein kann!! Es ist kein Spiel..! Es ist ein Kampf!! Gegen die Böse Macht..! Und wie LordAlm sagt, Jesus hat den Tod und somit alle Macht Satans, besiegt..Sein Blut ist geflossen, für jeden Menschen! Er befreit..un nur Er allein!

Ich unterscheide auch da: vieles kommt aus dem psychischen Befinden aus..

Ja, sugi, ich unterscheide auch....oder versuche es zumindest und lerne immer mehr dazu, wo ich vorher manchmal bös auf die Nase gefallen bin als ich noch mehr über den selben Kamm scherte.
Definitiv word oftmals zuviel ausgetrieben wo es nichts auszutreiben gibt. Und dort, wo es wirklich vonnöten wäre, wird es nicht erkannt. Das ist ein Leiden in der heutigen Zeit denke ich. Auch dass wir einander dann in diesem Bereich sehr schnell bös verletzen können. Indem wir falsch urteilen.

Das mit dem urteilen, liegt doch aber auch meist in den eigenen Händen..wie man es auffassen möchte! Wer bin ich denn..?!!

Ja, es ist kein Spiel, definitiv nicht. Wie Du sagst, ein realer Kampf. Aber der Sieg Jesu ist schon da, und in diesem Sieg haben wir unsere Autorität. Niemals aus uns selbst, aus unseren Theorien, Ansichten und Überzeugungen heraus.

Das geht dann nicht mehr..wenn es aus uns kommt!!

Denn Jesus hat den Tod und somit alle Macht Satans, besiegt..Sein Blut ist geflossen, für jeden Menschen! Er befreit..und nur Er allein! In Seinem Namen....

Wenn man ein Leiden hat, oder schlimme Schmerzen..dann möchte man gerne Gesund werden, oder zumindest, dass diese Schmerzen aufhören..!
Die einen gehen zu den Ältesten, die einen gehen an eine Veranstaltung, die andern gehen zu einer Heilungs-Organisation..lassen für sich beten, oder oder oder

Ich suche nicht, und erkundige mich nicht..sondern wenn ich Schmerzen oder ein Leiden habe (eben psychisch/physisch)..dann gehe ich zu Gott...in diesem Zustand..!

Das Leiden oder auch die Schmerzen (man kann dies ein wenig verbinden) kam genau von dem psychischen Befinden aus...aus den Sünden..meines Vorfahrens.. (so sage ich das)!

Jede Heilung die ich erlebte, ging z.T. über Jahre..aber was ich durchmachte sind, ich hatte immer einen ´Kampf´, am Fleischlichen wo daran gezerrt wurde!! Wer hat das schon gern..

Ja, ich nenne dies ein ´sterben´! Das Fleisch das am sterben ist!! Und auf dem Weg zum Kreuz!

Es ist alles eh sehr komplex, und von daher kann man auch nicht ´verallgemeinern´!

Wäre ich meinen Schmerzen nachgegangen, und hätte ich mich von den Leiden ´:cry:ver)treiben´ lassen..dann wäre ich heute bestimmt nicht da, wo ich jetzt bin!!

Dieses ausharren, mit Gott im Gespräch bleiben, und darauf vertrauen, was der Herr für mich vorbereitet hat..doch dazu, muss Er mich zuerst noch ´umformen´..in Seinen Augen bin ich bereits für Gott umgeformt, denn Er sieht mich Heilig! Reingewaschen durch Jesu Blut........

Aber es muss bei mir auch ankommen, in meinem Herzen! Und so harre ich der Dinge die da kommen..! q : - )(

Wenn ich zurückblicke, dann hat Er mich bis jetzt wunderbar geführt, und mir gezeigt, wo es lang geht......denn meine Zeit, steht in Seinen Händen!

Was in mir ist, ist diese Scham, wenn ich bewusst sündige!! Es tut mir unendlich leid..doch ich bin (noch) zu schwach...das sind Traurige Bewusste Momente..wo man merkt, es blockiert!!

Ich versuche, die Liebe, die Gott mir gibt, auch anzunehmen..! Da ich schon seit 25 Jahren mit Jesus im Herzen leben darf, und Er mich schon als kleines Mädchen gerufen hat....denn Jesus war es, wo mich wieder zum Lachen brachte..mit Seiner Liebe!!

Ein Leben ohne Jesus wäre für mich unvorstellbar!!


greez


@sugi,
das ist wunderschön geschrieben!
:)
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Pietà » Sa 1. Dez 2007, 14:57

Original von sugi
26 und er sprach: Wenn du willig auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst und tust, was in seinen Augen recht ist, seinen Geboten gehorchst und all seine Ordnungen hältst, dann werde ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin dein HERR, der dich heilt.

Und das Gebet:
Herr ich bitte Dich nicht um Gesundheit,
auch nicht um Krankheit,
nicht um Leben und nicht um Tod.
Aber darum bitte ich Dich,
dass du verfügen mögest
über meine Gesundheit und über meine Krankheit,
über mein Leben und über meinen Tod
zu Deinem Ruhm, zu meiner Errettung
und zum Nutzen der Gemeinde und Deine Heiligen,
deren einer ich durch Deine Gnade sein möchte.
Du allein weisst, was mir dienlich ist,
Du bist der unumschränkte Herr;
tue mit mir nach Deinem Willen.
Gib mir oder nimm von mir,
nur mache meinen Willen übereinstimmend
mit den Deinen!

..Hingeben..Ausliefern..Vertrauen!!


greez



Schön!!! :)

Und das ist doch eben genau das gesunde Mass, oder?

Wenn man denn nun um Heilung bittet oder um Geistesgaben und mit oben beschriebener Haltung entgegennimmt, was Gott gibt und keine Erwartungshaltung hat, dann ist das Ganze ja ok, oder?

Wenn man aber übermässig darum bittet, dann ist es ja nur menschlich, dass man damit eine Erwartungshaltung versteinert, in der Gott einem ja nur enttäuschen kann, denn SEIN Wille geschieht, worum ich als Mensch auch immer bitte.
Will man es riskieren, das Vertrauen zu Gott zu verlieren? Was ist einem mehr der Wert, das Vertrauen auf Christus oder das Vertrauen auf das, was man selber für gut hält?

Ich kann Deine Einstellung zum Thema verstehen, Sugi...
Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon F.R.O.G » Mo 3. Dez 2007, 08:49

Original von Pietà
Wenn man denn nun um Heilung bittet oder um Geistesgaben und mit oben beschriebener Haltung entgegennimmt, was Gott gibt und keine Erwartungshaltung hat, dann ist das Ganze ja ok, oder?

Wenn man aber übermässig darum bittet, dann ist es ja nur menschlich, dass man damit eine Erwartungshaltung versteinert, in der Gott einem ja nur enttäuschen kann, denn SEIN Wille geschieht, worum ich als Mensch auch immer bitte.
Will man es riskieren, das Vertrauen zu Gott zu verlieren? Was ist einem mehr der Wert, das Vertrauen auf Christus oder das Vertrauen auf das, was man selber für gut hält?
Genau Pietà, es geht um die Herzenshaltung......
There is none in heavens like you,,
And upon the earth, who´s your equal?
You are far above, You´re the highest of hights,
And i´m bowing down to exalt you.
Benutzeravatar
F.R.O.G
Wohnt hier
 
Beiträge: 3604
Registriert: So 12. Aug 2007, 18:58

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon origo » Mo 3. Dez 2007, 10:37

Original von F.R.O.G
Original von Pietà
Wenn man denn nun um Heilung bittet oder um Geistesgaben und mit oben beschriebener Haltung entgegennimmt, was Gott gibt und keine Erwartungshaltung hat, dann ist das Ganze ja ok, oder?

Wenn man aber übermässig darum bittet, dann ist es ja nur menschlich, dass man damit eine Erwartungshaltung versteinert, in der Gott einem ja nur enttäuschen kann, denn SEIN Wille geschieht, worum ich als Mensch auch immer bitte.
Genau Pietà, es geht um die Herzenshaltung......
Richtig!
Und Gott ist alles möglich. :praise:

lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Pietà » Mo 3. Dez 2007, 12:21

Original von origo
Original von F.R.O.G
Original von Pietà
Wenn man denn nun um Heilung bittet oder um Geistesgaben und mit oben beschriebener Haltung entgegennimmt, was Gott gibt und keine Erwartungshaltung hat, dann ist das Ganze ja ok, oder?

Wenn man aber übermässig darum bittet, dann ist es ja nur menschlich, dass man damit eine Erwartungshaltung versteinert, in der Gott einem ja nur enttäuschen kann, denn SEIN Wille geschieht, worum ich als Mensch auch immer bitte.
Genau Pietà, es geht um die Herzenshaltung......
Richtig!
Und Gott ist alles möglich. :praise:

lg origo


Einverstanden :)
Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.
Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.
Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,
weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
Benutzeravatar
Pietà
Member
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 19:20

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon jeanne_d_arc » Mo 3. Dez 2007, 13:47

Original von Pietà
Original von sugi
26 und er sprach: Wenn du willig auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst und tust, was in seinen Augen recht ist, seinen Geboten gehorchst und all seine Ordnungen hältst, dann werde ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin dein HERR, der dich heilt.

Und das Gebet:
Herr ich bitte Dich nicht um Gesundheit,
auch nicht um Krankheit,
nicht um Leben und nicht um Tod.
Aber darum bitte ich Dich,
dass du verfügen mögest
über meine Gesundheit und über meine Krankheit,
über mein Leben und über meinen Tod
zu Deinem Ruhm, zu meiner Errettung
und zum Nutzen der Gemeinde und Deine Heiligen,
deren einer ich durch Deine Gnade sein möchte.
Du allein weisst, was mir dienlich ist,
Du bist der unumschränkte Herr;
tue mit mir nach Deinem Willen.
Gib mir oder nimm von mir,
nur mache meinen Willen übereinstimmend
mit den Deinen!

..Hingeben..Ausliefern..Vertrauen!!


greez



Schön!!! :)

Und das ist doch eben genau das gesunde Mass, oder?

Wenn man denn nun um Heilung bittet oder um Geistesgaben und mit oben beschriebener Haltung entgegennimmt, was Gott gibt und keine Erwartungshaltung hat, dann ist das Ganze ja ok, oder?

Wenn man aber übermässig darum bittet, dann ist es ja nur menschlich, dass man damit eine Erwartungshaltung versteinert, in der Gott einem ja nur enttäuschen kann, denn SEIN Wille geschieht, worum ich als Mensch auch immer bitte.
Will man es riskieren, das Vertrauen zu Gott zu verlieren? Was ist einem mehr der Wert, das Vertrauen auf Christus oder das Vertrauen auf das, was man selber für gut hält?

Ich kann Deine Einstellung zum Thema verstehen, Sugi...


@pietà
nur du hast etwas sehr wichtiges vergessen, yahweh liebt die unverschämte beter, die nicht locker lassen. es gibt in der bibel genug beispiele dafür!
;)
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes, denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust.
Ich will euch trösten, wie einen seine mutter tröstet.
(Jesayah 66.11+13)
Benutzeravatar
jeanne_d_arc
Member
 
Beiträge: 372
Registriert: Do 23. Aug 2007, 18:55

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Oli4 » Mo 3. Dez 2007, 15:01

Original von jeanne_d_arc
Original von Pietà
Original von sugi
26 und er sprach: Wenn du willig auf die Stimme des HERRN, deines Gottes, hörst und tust, was in seinen Augen recht ist, seinen Geboten gehorchst und all seine Ordnungen hältst, dann werde ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin dein HERR, der dich heilt.

Und das Gebet:
Herr ich bitte Dich nicht um Gesundheit,
auch nicht um Krankheit,
nicht um Leben und nicht um Tod.
Aber darum bitte ich Dich,
dass du verfügen mögest
über meine Gesundheit und über meine Krankheit,
über mein Leben und über meinen Tod
zu Deinem Ruhm, zu meiner Errettung
und zum Nutzen der Gemeinde und Deine Heiligen,
deren einer ich durch Deine Gnade sein möchte.
Du allein weisst, was mir dienlich ist,
Du bist der unumschränkte Herr;
tue mit mir nach Deinem Willen.
Gib mir oder nimm von mir,
nur mache meinen Willen übereinstimmend
mit den Deinen!

..Hingeben..Ausliefern..Vertrauen!!


greez



Schön!!! :)

Und das ist doch eben genau das gesunde Mass, oder?

Wenn man denn nun um Heilung bittet oder um Geistesgaben und mit oben beschriebener Haltung entgegennimmt, was Gott gibt und keine Erwartungshaltung hat, dann ist das Ganze ja ok, oder?

Wenn man aber übermässig darum bittet, dann ist es ja nur menschlich, dass man damit eine Erwartungshaltung versteinert, in der Gott einem ja nur enttäuschen kann, denn SEIN Wille geschieht, worum ich als Mensch auch immer bitte.
Will man es riskieren, das Vertrauen zu Gott zu verlieren? Was ist einem mehr der Wert, das Vertrauen auf Christus oder das Vertrauen auf das, was man selber für gut hält?

Ich kann Deine Einstellung zum Thema verstehen, Sugi...


@pietà
nur du hast etwas sehr wichtiges vergessen, yahweh liebt die unverschämte beter, die nicht locker lassen. es gibt in der bibel genug beispiele dafür!
;)

Die dauernden Beter und dauernden Danksager.... würde ich diese benennen.
Unverschämt von ´ohne Scham´ kommt zwar auch ungefähr hin hinterlässt aber im Volksmund einen eher schalen Eindruck. Es wird oft (fälschlicherweise!) mir frech, fordernd assoziiert.





Was mir allgemein wichtig scheint ist:

Dass es reicht, für eine spezifische Bitte Gott genau einmal zu bitten und zehntausendmal zu danken dass er sie nach seinem Willen zu unserem Besten dann geschehen lässt, wenn sie eben zum Besten dienen kann.
Diese Danksagung auf die Bitte ist der wichtige Teil der wahren Anbetung (nebst dem Loben und preisen), denn sie bittet ohne zu fordern und steigert ihr Vertrauen von Dank zu Dank! :)
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon origo » Mo 3. Dez 2007, 16:13

Da habt ihr beide sehr Recht!
Scheint, dass wir uns ausnahmsweise einig sind! :)) :party:

lg origo
"Lass dich nicht einfangen durch Philosophie und Weisheit von Menschen, nach den Grundsätzen der Welt, aber nicht Christus gemäss. Denn in Ihm ist die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und ihr habt die Fülle in Ihm, dem Herrscher." Kolosser 2,8-9
Benutzeravatar
origo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3450
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 13:18
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Pfingstbewegung: Pro und Contra

Beitragvon Oli4 » Mo 3. Dez 2007, 17:44

Original von origo
Scheint, dass wir uns ausnahmsweise einig sind! :)) :party:

Ausnahmen erscheinen durch die häufigere Diskussion als die anzahlmässig häufigeren Un-Gemeinsamkeiten, sind aber eben Aus-Nahmen.

Würde man nur über Gemeinsamkeiten diskutieren so wäre die Bandbreite hundertausendfach breiter, behaupte ich jetzt mal, bzw. es gäbe gar nichts zu diskutieren sondern sich am Gemeinsamen einfach nur zu erfreuen!
:party: :praise: :umarm: :jump:


Die Praxis dieses Forums scheint nun aber aufzuzeigen, dass ´Streiteln´ :baby: dem Menschen doch noch etwas näher liegen tut als sich am Gemeinsame zu erfreuen! ;)

Das Fleisch ist halt noch (zu) stark und immer und immer wieder muss jederman es ans Kreuz bringen, deshalb wohl eben die Konzentration auf die Themen welche ums Bessern, um Gehorsam um Selbstverleugnung geht und das tut eben dem Fleisch weh (nicht dem geist, den erfreuts) und deshalb sind diese Diskussionen eben oft härter, länger und leider nicht immer nur sehr sachlich. ;)
Oli4
Abgemeldet
 
Beiträge: 5945
Registriert: Mi 26. Okt 2005, 09:47

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron