Joyce Meyer

Freikirchen, freie Gemeinden jeglicher Art, verschiedenste christliche Missionsgesellschaften und Hilfswerke

Moderator: bigbird

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Laodicea » So 19. Jun 2011, 08:35

Jeanne hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:Wer zuhause ist kann sich viel mehr um die Belange des Herrn kümmern als jemand der sich dem Arbeitgeber verpflichtet hat.


Kommt drauf an. Ich bin nicht verheiratet und habe auch keine Kinder


Sehe es mal so, Gott hat uns Menschen als Mann und Frau geschaffen, damit wir EINS sind. Ich war auch viele Jahre alleinstehend und versuchte mich damit abzufinden und meinen Stand zu akzeptieren und mich darin zurecht zu finden...

Eines Tages habe ich gebetet und Gott gesagt, dass ich glaube, das ich jetzt bereit bin eine Beziehung einzugehen, weil ich es gelernt hatte mit mir selbst zufrieden zu sein und auszukommen...

Erst jetzt, seid ich verheiretet bin, bin ich in dem richtigen Stand, dem Stand, den Gott von Anbeginn für Frau vorgesehen hat. Dazu gehört auch unbedingt ein Mann, der seinen Stand vor Gott kennt und ihn weiß auszufüllen und somit seiner Frau ein Leben im geborgenen, von Gott gebotenen, Schutz zu bieten.
Da kann ich meine weiblichen Eigenschaften erforschen und finde meine Mitte und meine Aufgabe und finde Liebe zu den Dingen die Gott mir ans Herz legt und ich kann darin aufgehen.
Und ich denke das dort eine innere, wahre Schönheit entsteht, da wo ich im Einklang mit Gottes Worten und Gedanken für mein Leben übereinstimme und dem entsprechend lebe.
So bin ich ein geschriebener Brief, den alle Welt lesen kann und als autentisch nehmen kann...

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 16:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Laodicea » So 19. Jun 2011, 08:37

Columba hat geschrieben:
Laodicea hat geschrieben:Wer zuhause ist kann sich viel mehr um die Belange des Herrn kümmern als jemand der sich dem Arbeitgeber verpflichtet hat.

wie kommst du denn auf diese idee?

Grüße Columba


Hier geht es um den Stand der Frau in der Gesellschaft.
Nachzulesen im Wort Gottes! 8-)

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 16:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Columba » So 19. Jun 2011, 08:45

in pflegeberufen arbeiten überwiegend frauen! christinnen, die dort arbeiten kümmern sich also weniger um die belange des herrn im vergleich zu dir?

was ist mit frauen, welche aus wirtschaftlichen gründen arbeiten müssen. ist dies weniger wert, wenn eine frau hilft die familie zu versorgen als deine hausarbeit? ...wenn der mann invalid ist, soll da die frau n arbeiten? ist gut arbeiten n auch ein kümmern um die belange des herrn?

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Laodicea » So 19. Jun 2011, 08:53

Columba hat geschrieben:in pflegeberufen arbeiten überwiegend frauen! christinnen, die dort arbeiten kümmern sich also weniger um die belange des herrn im vergleich zu dir?

Grüße Columba


Du bist immer so herrlich provokant!
Es gilt grundsätzlich, bei dem von Dir genannten Beispiel darum, erstmal genau hinzuschauen.
Was ist das für eine Frau? Ist sie verheiratet oder ledig?
Ist sie Christ? Oder Namenschrist?
Du pauschalisierst mir zu viel.

Um noch auf Deine 2. Bemerkung einzugehen, wenn Du genau gelesen hättest dann wäre Dir auch aufgefallen, dass ich davon schrieb, dass Gott mit jedem Menschen individuell...
Du kannst nicht alles über einen Kamm scheren.
Grundsätzlich gilt, als entschiedener Nachfolger Christi, den Willen Gottes für mein Leben erkennen und gehorsam sein.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 16:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Columba » So 19. Jun 2011, 09:01

Laodicea hat geschrieben:Du bist immer so herrlich provokant!
Es gilt grundsätzlich, bei dem von Dir genannten Beispiel darum, erstmal genau hinzuschauen.
Was ist das für eine Frau? Ist sie verheiratet oder ledig?
Ist sie Christ? Oder Namenschrist?
Du pauschalisierst mir zu viel.

Gruß Laodicea


ich habe von christinnen gesprochen, dann sollte es ja wohl klar sein. was ist da eine provokation oder pauschalisierung, wenn ich von christlichen frauen in pflegeberufen spreche, wenn ich frage, nach der einstufung der frauenarbeit in wirtschaftlich schwachen familien.

oder noch konkreter (ohne pauschalisierung, wenn du so willst): würdest du n auch mitarbeiten, wenn ihr durch einen umstand plötzlich in finanzielle not kommen würdet.


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Laodicea » So 19. Jun 2011, 12:35

Lieber Columba,

es nützt ja nichts, wenn ich versuche Dir diese Dinge weiter zu erklären...
sie müssen vom Heiligen Geist bezeugt werden, denn Gott ist in der Pflicht die Beweise für die Wahrhaftigkeit seines Wortes zu erbringen.

Gruß Laodicea
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 16:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon Ihr » So 19. Jun 2011, 21:09

onThePath hat geschrieben:In erster Linie predigt sie nun mal die praktische Seite des Lebens mit Christus.

Ich weiss nicht. Habe heute morgen in der Gemeinde mal etwas im Buch "Powergedanken" geschmökert. Mein (notwendigerweise flüchtiger) Eindruck ist, dass da nicht praktisches Christsein gelehrt wird, geschweige denn Bibelauslegung oder Theologie. Der Inhalt dünkte mich vor allem leicht bekömmlicher Happy Talk, Selbstverwirklichung, positives Denken, Pop-Psychologie etc. versehen mit einem christlichen Anstrich.
'Twas good until it wasn't. So long.
Ihr
Abgemeldet
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 14:30
Wohnort: Ihrland

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon onThePath » So 19. Jun 2011, 22:46

Ihr hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:In erster Linie predigt sie nun mal die praktische Seite des Lebens mit Christus.

Ich weiss nicht. Habe heute morgen in der Gemeinde mal etwas im Buch "Powergedanken" geschmökert. Mein (notwendigerweise flüchtiger) Eindruck ist, dass da nicht praktisches Christsein gelehrt wird, geschweige denn Bibelauslegung oder Theologie. Der Inhalt dünkte mich vor allem leicht bekömmlicher Happy Talk, Selbstverwirklichung, positives Denken, Pop-Psychologie etc. versehen mit einem christlichen Anstrich.


Das sehe ich entschieden nicht so.
Im Gegenteil, sie hat wie nur Wenige die Fähigkeit, Menschen dazu anzuregen, ihr Christsein zu verwirklichen, über sich und seinen eigenen geistlichen Zustand nachzudenken zunächst.
Also, nichts von Deinen Vorwürfen reiner Äußerlichkeit und Oberflächlichkeit.

Ich befürchte, dass man sein eigenes verschlossenes Herz zum Urteil nehmen kann, das nichts tiefer in sich reinläßt.
Und es dann folgert, es sei eben substanzlos was sie predigt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon sugi » Mo 20. Jun 2011, 07:42

onThePath hat geschrieben:Ich befürchte, dass man sein eigenes verschlossenes Herz zum Urteil nehmen kann, das nichts tiefer in sich reinläßt.
Und es dann folgert, es sei eben substanzlos was sie predigt.

:respekt:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon Ihr » Mo 20. Jun 2011, 07:52

onThePath hat geschrieben:Ich befürchte, dass man sein eigenes verschlossenes Herz zum Urteil nehmen kann, das nichts tiefer in sich reinläßt. Und es dann folgert, es sei eben substanzlos was sie predigt.

Mit anderen Worten: Wer nicht in den JMM-Lobpreis einstimmt, lehnt sich gegen Gott selber auf. Treffender hätte man das Problem kaum zusammenfassen können.
'Twas good until it wasn't. So long.
Ihr
Abgemeldet
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 14:30
Wohnort: Ihrland

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon NEM » Mo 20. Jun 2011, 13:44

Ihr hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ich befürchte, dass man sein eigenes verschlossenes Herz zum Urteil nehmen kann, das nichts tiefer in sich reinläßt. Und es dann folgert, es sei eben substanzlos was sie predigt.

Mit anderen Worten: Wer nicht in den JMM-Lobpreis einstimmt, lehnt sich gegen Gott selber auf. Treffender hätte man das Problem kaum zusammenfassen können.


Hallo Ihr

also wenn Deine Bibelauslegung auch immer so viel dazu interpretiert, dann gibt das einen komplett neuen Glauben. :shock:

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 19:16

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon sugi » Mo 20. Jun 2011, 14:03

Ihr hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ich befürchte, dass man sein eigenes verschlossenes Herz zum Urteil nehmen kann, das nichts tiefer in sich reinläßt. Und es dann folgert, es sei eben substanzlos was sie predigt.

Mit anderen Worten: Wer nicht in den JMM-Lobpreis einstimmt, lehnt sich gegen Gott selber auf. Treffender hätte man das Problem kaum zusammenfassen können.

..gegen Gott auflehnen kommt jetzt von dir :D ;)


Aber mal ehrlich, wer hört gerne etwas, wo man weiss das es so ist, es aber ungern zu gibt..jetzt allgemein!!
(komischer Satz, haha..ich hoffe, man kommt draus)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Gnu » Mo 20. Jun 2011, 14:31

sugi hat geschrieben: Aber mal ehrlich, wer hört gerne etwas, wo man weiss das es so ist, es aber ungern zu gibt..jetzt allgemein!!
(komischer Satz, haha..ich hoffe, man kommt draus)

Ich verstehe, was du meinst. Das Ego reagiert mit Abwehr, weil es ans Lebendige geht. Die neue Kreatur aber, sofern man sie hat, erkennt durch das Gewissen die Wahrheit und kreuzigt das Ego.
Je kürzer dein Beitrag, desto eher lese ich ihn.
Als Rechter darfst du dich nicht von Linken provozieren lassen.
Noch 904 Beiträge bis zur „Strasse”
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11441
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Pilgrim » Mo 20. Jun 2011, 14:55

Gnu hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Aber mal ehrlich, wer hört gerne etwas, wo man weiss das es so ist, es aber ungern zu gibt..jetzt allgemein!!
(komischer Satz, haha..ich hoffe, man kommt draus)

Ich verstehe, was du meinst. Das Ego reagiert mit Abwehr, weil es ans Lebendige geht. Die neue Kreatur aber, sofern man sie hat, erkennt durch das Gewissen die Wahrheit und kreuzigt das Ego.

Die Botschaft von JM geht aber nicht ans "Lebendige", kitzelt eher die Ohren des Toten… :oops:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10822
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon onThePath » Mo 20. Jun 2011, 15:41

Ihr hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Ich befürchte, dass man sein eigenes verschlossenes Herz zum Urteil nehmen kann, das nichts tiefer in sich reinläßt. Und es dann folgert, es sei eben substanzlos was sie predigt.

Mit anderen Worten: Wer nicht in den JMM-Lobpreis einstimmt, lehnt sich gegen Gott selber auf. Treffender hätte man das Problem kaum zusammenfassen können.


Du machst das Problem, denn es ist schlicht positiv, wenn JM Christen auf die Füsse helfen kann.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Mo 20. Jun 2011, 15:43

Pilgrim hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Aber mal ehrlich, wer hört gerne etwas, wo man weiss das es so ist, es aber ungern zu gibt..jetzt allgemein!!
(komischer Satz, haha..ich hoffe, man kommt draus)

Ich verstehe, was du meinst. Das Ego reagiert mit Abwehr, weil es ans Lebendige geht. Die neue Kreatur aber, sofern man sie hat, erkennt durch das Gewissen die Wahrheit und kreuzigt das Ego.

Die Botschaft von JM geht aber nicht ans "Lebendige", kitzelt eher die Ohren des Toten… :oops:


Machs erst mal besser. ComeOn. ;)

Ich denke aber, Jeder Christ wird zum Nachdenken von ihr angeregt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Valentin » Mo 20. Jun 2011, 18:03

Laodicea hat geschrieben:@ Valentin, hoffentlich liebst Du Deine Freundin dann auch noch!


Wohl schon, ich würde sie sicher nicht gleich verlassen, schliesslich sind da starke Gefühle im Spiel... :) Aber eigentlich mag ich starke Frauen, und nicht devote Huschelis, die ihren Mann über sich stellen und gerne gehorsam sind. Ist ja ekelhaft... :shock: Ich finde ja auch, dass Männer und Frauen durchaus verschiedene Rollen haben und auch haben dürfen, aber diese Bibelstelle finde ich eher bizarr. Ideal für Pantoffelhelden, die ein unterwürfiges Frauchen brauchen, weil das eigene zerbrechliche Ego eine starke Frau auf Augenhöhe nicht verträgt... ;) Wie gesagt, eine Männerfantasie! :D Partner sollten sich doch immer auf Augenhöhe begegnen. Dein Frauenbild - obwohl evtl. sogar recht gut biblisch abgestützt, je nachdem welche Stelle man zitiert - finde ich doch leicht verstörend und antiquiert. Aber vielen Männern gefällt's bestimmt ganz toll! :? :D
...until fear no longer defines us
Valentin
Abgemeldet
 
Beiträge: 472
Registriert: Di 29. Jul 2008, 18:13

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 21. Jun 2011, 09:01

Laodicea hat geschrieben:Erst jetzt, seid ich verheiretet bin, bin ich in dem richtigen Stand, dem Stand, den Gott von Anbeginn für Frau vorgesehen hat. Dazu gehört auch unbedingt ein Mann, der seinen Stand vor Gott kennt und ihn weiß auszufüllen und somit seiner Frau ein Leben im geborgenen, von Gott gebotenen, Schutz zu bieten.


Das passt aber so gar nicht mit 1. Kor. 7.

JM habe ich schon einige Male geschaut im TV. Und jedes Mal musste ich nach einiger Zeit wegzappen, weil ich es nicht mehr vereinbaren konnte mit meinem Verständnis von Gott und Gottes Ordnung. Nicht alles was sie sagt ist falsch, das ist ja das Gefährliche daran. Als Ausgleich empfehle ich das Buch "Der Kelch und die Herrlichkeit" von Greg Harris, der die Seite des Leidens (Kreuz tragen) eines Christen sehr gut beleuchtet und so gar nicht in ein Wohlstandsevangelium einstimmt.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:28
Wohnort: mundo de dios

Re: 5.-6. Okt. 2007 Joyce Meyer in Essen mit Delirious

Beitragvon Ihr » Di 21. Jun 2011, 10:05

onThePath hat geschrieben:Du machst das Problem, denn es ist schlicht positiv, wenn JM Christen auf die Füsse helfen kann.

Ist es wirklich so einfach? Wenn Pop-Psychologie an die Stelle des Evangeliums tritt, dann betreibt man Symptombehandlung. Wer einen gebrochenen Knöchel hat, der braucht eine Schiene, auch wenn ihm mit Betäubungsmitteln kurzfristig "auf die Füsse geholfen" werden kann.
'Twas good until it wasn't. So long.
Ihr
Abgemeldet
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 14:30
Wohnort: Ihrland

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 21. Jun 2011, 10:09

Gnu hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Aber mal ehrlich, wer hört gerne etwas, wo man weiss das es so ist, es aber ungern zu gibt..jetzt allgemein!!
(komischer Satz, haha..ich hoffe, man kommt draus)

Ich verstehe, was du meinst. Das Ego reagiert mit Abwehr, weil es ans Lebendige geht. Die neue Kreatur aber, sofern man sie hat, erkennt durch das Gewissen die Wahrheit und kreuzigt das Ego.

Ja so meinte ich das.

Ich denke: Überall kann man die Rosinen rauspicken, wir sind Menschen. Tatsache ist doch, dass JM schon vielen weiterhelfen konnte. Sie verweisst immer auf Jesus. Sie rüttelt eher wach, hej, fängt an zu Leben, ihr seid wer in Christus.

Was heisst eigentlich Wohlstandevangelium? Wenn dabei kassiert wird, oder was ist es??
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Di 21. Jun 2011, 10:12

Wohlstandsevangelium und das Kreuz auf sich nehmen.


Es kommt wohl in erster Linie darauf an, dass man sich wie ein geistlicher Mensch verhält, der nach weltlichem Glück nicht strebt.

Und sich wie ein geistlicher Mensch verhält, der um der Beziehung zu Gott wegen die Spannung aushält, nicht zu dieser Welt zu gehören und ein geistliches Kreuz zu tragen, das Ich ans Kreuz zu nageln.

Die Härten des Lebens, die Grausamkeiten des Lebens und Satans müssen wie bei Hiob aufgezeigt angenommen und durchlebt werden.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 21. Jun 2011, 10:14

Zorro hat geschrieben:JM habe ich schon einige Male geschaut im TV. Und jedes Mal musste ich nach einiger Zeit wegzappen, weil ich es nicht mehr vereinbaren konnte mit meinem Verständnis von Gott und Gottes Ordnung.

Ich hatte auch schon Zeiten, wo es mir genau auch so ging..

Heute schaue ich sie mit "anderen" Augen an, sie will helfen!

Nicht alles was sie sagt ist falsch, das ist ja das Gefährliche daran.

Eben! Aber es gbt Menschen, die sehen etwas was ihnen wider ist, und gleich alles ist falsch!

Auch sie ist ein Kind Gottes, wir sollen einadner mit Liebe begegnen, und einander annehmen, so wie Christus uns angenommen hat.

Fehler haben wir alles..es liegt nicht in unserem Interesse, auf Fehler anderer zu schauen.

Ja, Wohlstandevangelium (hab die Frage gestellt, was das genau bedeutet), und nun, ist alles falsch, was sie predigt? Ich finde es schwierig.......
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 21. Jun 2011, 10:22

sugi hat geschrieben: Was heisst eigentlich Wohlstandevangelium? Wenn dabei kassiert wird, oder was ist es??


JM Ministries ist eine Geldmaschine. Darüber wurde hier früher schon viel diskutiert. JM hat auch Ansichten geäussert, die sehr besorgniserregend sind. Die wurden auch schon vorher zitiert. Dazu kommt, dass sie aus meiner Sicht als Frau nicht die Autorität des Predigens ausüben darf (das heisst aber nicht, dass Gott nicht dennoch auch Gutes bewirken kann, es ist aber nicht die Schöpfungsordnung).
Sie verfolgt die "Wort-des-Glaubens-Bewegung":
http://de.wikipedia.org/wiki/Wort-des-Glaubens-Bewegung

Und aus meiner Sicht bringt sie die Botschaft so, wie es in den Briefen vorhergesagt worden ist:
2. Tim. 4,3: Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Lüsten sich selbst Lehrer aufhäufen werden, indem es ihnen in den Ohren kitzelt

Und gleich danach sagt Paulus, was eine Joyce Meyer so wohl nie formulieren würde:
Du aber sei nüchtern in allem, leide Trübsal, tue das Werk eines Evangelisten, vollführe deinen Dienst

Nüchtern? Keine emotionale Schwärmerei. Trübsal leiden? Nein, selbstsicher und glücklich sollen wir durchs Leben gehen! Dienst vollführen? Auch wenn der unbezahlt ist und einem eine grosse Bürde sein mag, aber durch Gehrosam dem Willen Gottes entspricht?
Nein, die Nachfolge Jesu ist kein Spaziergang mit guten Gefühlen. Das Kreuz auf sich nehmen ist Leid, schwerste Arbeit und Herausforderung. In allem aber getragen durch Jesus Christus.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Columba » Di 21. Jun 2011, 10:30

sugi hat geschrieben: Was heisst eigentlich Wohlstandevangelium? Wenn dabei kassiert wird, oder was ist es??



und hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wohlstandsevangelium

die gefahr wird gut sichtbar bei JM: mehrmals betont sie den zusammenhang zwischen göttlichem Segen und materiellem reichtum. wenn man an die ganz armen christen in hungergebieten denkt, hiesse dies, dass diese christen n gesegnet sind. das ist eben der irrtum in vielen teilen von JMs lehre.

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Di 21. Jun 2011, 10:31

sugi hat geschrieben:Ich denke: Überall kann man die Rosinen rauspicken, wir sind Menschen. Tatsache ist doch, dass JM schon vielen weiterhelfen konnte. Sie verweisst immer auf Jesus. Sie rüttelt eher wach, hej, fängt an zu Leben, ihr seid wer in Christus.

Was heisst eigentlich Wohlstandevangelium? Wenn dabei kassiert wird, oder was ist es??


Ein geistlicher Mensch wird sich auch die geistlichen, unvergänglichen Rosinen rauspicken.JM steht auch für die Hoffnung, sich nicht kaputt machen zu lassen vom Leben und trotz durchlittenen Leides nicht mutlos zu sein, sondern zu wissen, dass es unserem geistlichen Wachstum dienen kann.

Dass wir wer in Christus sind ist wichtig zu wissen für unser geistliches Wachstum.
Die Stürme des Lebens mögen uns alleingelassen von Gott vorkommen lassen, aber das muss man aushalten können.
Denn dieses Leben ist keine Wohlstands-Komfortzone für uns Christen und wir können die Feindschaft der Welt uns gegenüber und die Wut Satans zu spüren bekommen.

( Ich freue mich schon auf die 14 Vorträge über den Pfarrer von Ars- Radio Horeb, Predigten-der ein stürmisches Leben lebte)

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Di 21. Jun 2011, 10:39

Columba hat geschrieben:
sugi hat geschrieben: Was heisst eigentlich Wohlstandevangelium? Wenn dabei kassiert wird, oder was ist es??



und hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wohlstandsevangelium

die gefahr wird gut sichtbar bei JM: mehrmals betont sie den zusammenhang zwischen göttlichem Segen und materiellem reichtum. wenn man an die ganz armen christen in hungergebieten denkt, hiesse dies, dass diese christen n gesegnet sind. das ist eben der irrtum in vielen teilen von JMs lehre.

Grüße Columba


Entschuldige, aber diese Schlußfogerung von Dir
wenn man an die ganz armen christen in hungergebieten denkt, hiesse dies, dass diese christen n gesegnet sind

ist völlig oberflächlich

und Deine Schlußfolgerung
das ist eben der irrtum in vielen teilen von JMs lehre
deshalb unzulässig.

Welche Auswüchse JM in Lehre und persönlichem Leben tätigt, müsstest Du schon beweiskräftiger belegen.

Den amerikanische Virus wie Wohlstand für alle Chrristen und grossprecherische Massenveranstaltungen mag ich sowieso nicht.

JM kam zu Wohlstand, auch gerade als christliche Autorin.
Ich finde es dann notwendig, diesen Wohlstand vernünftig einzuschränken und nicht ausufern zu lassen. Sonst dient man der eigenen fleischlichen Natur.


lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Di 21. Jun 2011, 10:41, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Columba » Di 21. Jun 2011, 10:41

onThePath hat geschrieben:Welche Auswüchse JM in Lehre und persönlichem Leben tätigt, müsstest Du schon beweiskräftiger belegen.
...


das wurde weiter oben schon diskutiert und belegt!

Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Di 21. Jun 2011, 10:49

Columba hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Welche Auswüchse JM in Lehre und persönlichem Leben tätigt, müsstest Du schon beweiskräftiger belegen.
...


das wurde weiter oben schon diskutiert und belegt!

Grüße Columba


Wenn JM Schattenseiten hat, muß man das klar sehen.
Das heißt aber nicht, dass wir alles was sie sagt und tut deshalb ablehnen müssen.

Würden wir völlig konsequent als Christen leben, wir selber, so in der Art die Zoro meint, dann wäre eine hohe Selbstvernichtung des Egos und eine hohe Frustrationstoleranz sichtbar. Entbehrungen und Mühen in der Art des Paulus (oder des Pfarres von Ars) in etwa.

Wir wären göttlich geprüfte Überwinder, die der Satan nicht umwerfen konnte. Was sind wir denn ? Mehr oder weniger wehleidig unser Ego und unsere fleischliche Gesinnung nährend. Und Satan braucht nur mal laut zu brüllen und uns eiskalten Wind um die Ohren wehen zu lassen, schon schreien wir nach der Behaglichkeitszone.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 21. Jun 2011, 11:00

onThePath hat geschrieben:Wenn JM Schattenseiten hat, muß man das klar sehen.
Das heißt aber nicht, dass wir alles was sie sagt und tut deshalb ablehnen müssen.


Wer Dinge sagt, wie im Beitrag von Sugi vom Di 29. Sep 2009, 22:45, der hat jegliche biblische Autorität verspielt. Da wird es brandgefährlich.

Würden wir völlig konsequent als Christen leben, wir selber, so in der Art die Zoro meint, dann wäre eine hohe Selbstvernichtung des Egos und eine hohe Frustrationstoleranz sichtbar. Entbehrungen und Mühen in der Art des Paulus (oder des Pfarres von Ars) in etwa.


Wir sollen doch Jesus nachfolgen und ihm ähnlicher werden. Wie kann ich das, wenn ich mich nicht danach ausrichte, auch das Leiden zu ertragen? Wenn ich sehr angenehmen Botschaften des Gutgehens und des Wohlbefindens anhange? Dann kommt die erste Prüfung und ich stehe völlig desillusioniert da und beginne zu zweifeln. Nein, Jesus hat uns nicht nur zu Happiness berufen, sondern auch zum Leiden in seinem Namen. Das geht nicht nur Paulus etwas an, sondern alle Christen. Botschaften, die von Selbstsicherheit und Verwirklichung sprechen, stehen dem diametral entgegen und bewirken Unverständnis in der Stunde des Leides. Das zuvor erwähnte Buch ist wirklich ein Diamant zu diesem Thema, biblisch fundiert und von einem Amerikaner geschrieben :lol:
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon onThePath » Di 21. Jun 2011, 11:08

Ja Zoro,um echtes Gold aus all dem Mist zu waschen der heutzutage angeboten wird und uns nicht blenden zu lassen vom trügerischen Glanz des Katzengoldes, müssen wir das Licht von der Dunkelheit trennen.

Das müssen wir dann auch konsequent bei JM.

Zum Glück hat Amerika auch Stimmen mit echtem Glanz. Oder Leute, wo man nicht so aufpassen muß, dass nicht schmieriger Dereck beim Goldwaschen kleben bleibt und uns verunreinigen könnte.

Dafür haben wir ja den inneren Maßstab Gottes, das Gute vom Schlechten scheiden zu können.

Während eines Vortrags von Dr Harris bei der EBTC wurde auf das Buch “Der Kelch und die Herrlichkeit” und auf die Materialien zum 1 Petrusbrief aufmerksam gemacht. Sie können ab sofort den Vortrag zum 1. Pertusbrief sowohl als MP3 wie auch als DVD käuflich erwerben und sich die fotos vom dem Vortrag hier anschauen:


Hey, wenn ich nicht irgendwo mp3 finde von Dr Harris umsonst, frage ich mich wieder nach der Gesinnung :?:
Ich finde es nicht gut, solche totale Abhängigkeit von Vermarktung.
( Hoffe andererseits auf Christen, die Gutes finanziell mittragen)
lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20633
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 21. Jun 2011, 12:41

Saluti Zorro!

Zorro hat geschrieben:Wer Dinge sagt, wie im Beitrag von Sugi vom Di 29. Sep 2009, 22:45, der hat jegliche biblische Autorität verspielt. Da wird es brandgefährlich.



Was habe ich da gesagt??

Jetzt musste ich doch voll dieses Post suchen gehen, das nächste mal bitte selber bringen, wenn ich schon erwähnt werde.. ;)

sugi hat geschrieben:
Zorro hat geschrieben:Auch diesen Part hier empfinde ich als gefährlich:
“Now spirits don't have bodies, so we can't see them. Okay? There probably is, I believe there is, and I certainly hope there is several angels up here this morning that are preaching with me. I believe that right before I speak some anointed statement to you, that one of them bends over and says in my ear what I'm supposed to say to you.” Joyce Meyer (Witchcraft & Related Spirits)

Sie glaube, ein Engel beuge sich vor und sage ihr in ihr Ohr, was sie zu den Zuhörern sagen soll.

In den Mittelpunkt stellen.. sich selbst erhöhen.. :?



Klär mich bitte auf!

Ich würde nie meine Hände ins Feuer legen, nur bei Jesus :))
Ich habe auch noch in meinem vor über einem Jahr alten posting erwähnt, dass Jesus allein unser Vorbild ist :praise: Das sind auch heute noch meine Worte!! Voller Überzeugung!!


Wir sollen doch Jesus nachfolgen und ihm ähnlicher werden. Wie kann ich das, wenn ich mich nicht danach ausrichte, auch das Leiden zu ertragen?

Wer schliesst denn das Leiden aus??

Ich haben nach wie vor mein Rucksack, wobei, er ist schon viiiiel leichter geworden, und wem hab ich das zu verdanken, nur Jesus allein..den Weg geh ich mit Ihm, und nicht mit JM, aber das heisst nicht, dass sie nicht gute Dinge (ihre Erfahrungen) geben kann, die einem vllt genau zutreffen..

Ich seh es als Austausch! Klar, alles soll geprüft werden, aber solang man nicht JM ehrt, sondern sie einfach in der Liebe, von der Jesus uns sagt: Deshalb nehmt einander auf, wie auch der Christus euch aufgenommen hat, zu Gottes Herrlichkeit! Röm.15,7 (ich liebe Römer)



Wenn ich sehr angenehmen Botschaften des Gutgehens und des Wohlbefindens anhange?

Muss oder wird dann gleich nach dem gestrebt? Sollen wir nicht demütig bleiben?
Ich finde das pauschal, nicht? Ich würde nie von mir denken wollen, oder es zu meinem Ziel machen..

Was andere machen, liegt das in unserer Verantwortung? Oder siehst du da das "Problem"?
Als ob es Gott schwerer wird, mit uns "fertig" zu werden............. ;)


Dann kommt die erste Prüfung und ich stehe völlig desillusioniert da und beginne zu zweifeln. Nein, Jesus hat uns nicht nur zu Happiness berufen, sondern auch zum Leiden in seinem Namen.

Leid wird es immer geben, solang wir auf Erden sind...... Jedoch sagt Jesus auch:
Siehe meine Sig: Phil.4,4
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 21. Jun 2011, 13:08

sugi hat geschrieben:Saluti Zorro!


Was habe ich da gesagt??


Dort hast du JM zitiert und deine Meinung dazugeschrieben. Und entschuldige, ich meinte nicht deine Meinung sei brandgefährlich, sondern die Zitate von JM. Das war unklar formuliert von mir.


Jetzt musste ich doch voll dieses Post suchen gehen, das nächste mal bitte selber bringen, wenn ich schon erwähnt werde.. ;)


Das ist so lang, das würde den Rahmen sprengen ;-)


Wer schliesst denn das Leiden aus??


Wenn man den Fokus auf das Gutgehen und Erfolg haben legt, dann wird Leiden als Fremdprodukt und Störfaktor empfunden. Man kann leicht den Eindruck bekommen, man mache etwas falsch oder es sei unbedingt eine Folge einer Sünde. Das ist es aber nicht zwingend!

Muss oder wird dann gleich nach dem gestrebt? Sollen wir nicht demütig bleiben?
Ich finde das pauschal, nicht? Ich würde nie von mir denken wollen, oder es zu meinem Ziel machen..


Der Mensch hängt zum Bequemen und Angenehmen. Da wirst du ob du willst oder nicht unbewusst diese Botschaft aufsaugen. Eine Botschaft, die nicht mit der Botschaft Jesu Christi und den Briefen der Apostel im Bereich des Wohlstandes/Wohlfühlens und Leidens übereinstimmt. Jesus lehrte nie Selbstverwirklichung. "positiv thinking" ist ein weltgemachter, psychologischer Ansatz und stammt nicht aus der Bibel!


Was andere machen, liegt das in unserer Verantwortung? Oder siehst du da das "Problem"?


Wenn wir dessen Lehre und Botschaft konsumieren ist es unsere Verantwortung. Da wird es gefährlich. :umarm:
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 21. Jun 2011, 13:41

Zorro hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Wer schliesst denn das Leiden aus??

Wenn man den Fokus auf das Gutgehen und Erfolg haben legt, dann wird Leiden als Fremdprodukt und Störfaktor empfunden. Man kann leicht den Eindruck bekommen, man mache etwas falsch oder es sei unbedingt eine Folge einer Sünde. Das ist es aber nicht zwingend!

Aber nur, wenn.. ;)

Wer so denkt, der weiss (noch) nicht, was es bedeutet, frei zu sein, in Christus :praise:


Muss oder wird dann gleich nach dem gestrebt? Sollen wir nicht demütig bleiben?
Ich finde das pauschal, nicht? Ich würde nie von mir denken wollen, oder es zu meinem Ziel machen..

Der Mensch hängt zum Bequemen und Angenehmen. Da wirst du ob du willst oder nicht unbewusst diese Botschaft aufsaugen. Eine Botschaft, die nicht mit der Botschaft Jesu Christi und den Briefen der Apostel im Bereich des Wohlstandes/Wohlfühlens und Leidens übereinstimmt.

Aber haben wir dazu nicht den Heiligen Geist?

14 Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes. 15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, wieder zur Furcht, sondern einen Geist der Sohnschaft habt ihr empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater! 16 Der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind. 17 Wenn aber Kinder, so auch Erben, Erben Gottes und Miterben Christi, wenn wir wirklich mitleiden, damit wir auch mitverherrlicht werden. Röm.8,14-17 (schon wieder Römer) :)


Jesus lehrte nie Selbstverwirklichung. "positiv thinking" ist ein weltgemachter, psychologischer Ansatz und stammt nicht aus der Bibel!

..die einzige Formulierung die mich auch "es bitzeli" stört..
Positives Denken..! Dabei geht es vllt JM nur darum, seine Gedanken anders zu lenken :idea:


Was andere machen, liegt das in unserer Verantwortung? Oder siehst du da das "Problem"?

Wenn wir dessen Lehre und Botschaft konsumieren ist es unsere Verantwortung. Da wird es gefährlich. :umarm:

Aber.. Nein, ich bin jetzt still :baby: :mrgreen:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Columba » Di 21. Jun 2011, 13:55

sugi hat geschrieben:Positives Denken..! Dabei geht es vllt JM nur darum, seine Gedanken anders zu lenken :idea:


es geht JM zwar um mehr als das "positive deken". aber sie ist stark beeinflusst vom "positivem Denken" nach leuten wie Joseph Murphy und sein Nachfolger Erhard F. Freitag und Norman Vincent Peale. immer wird gegen die esoterik gewettert, aber anscheinend ist es bei JM tolerierbar.


Grüße Columba
Johannes 8,8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
Benutzeravatar
Columba
Wohnt hier
 
Beiträge: 3346
Registriert: Di 30. Nov 2010, 10:24

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 21. Jun 2011, 13:57

sugi hat geschrieben:Aber haben wir dazu nicht den Heiligen Geist?


Und wozu dienen all die Warnungen in den Schriften, die an Menschen mit Heiligem Geist gerichtet sind?

..die einzige Formulierung die mich auch "es bitzeli" stört..
Positives Denken..! Dabei geht es vllt JM nur darum, seine Gedanken anders zu lenken :idea:


Die einzige? Und die Zitate aus deinem Beitrag? Dass Engel ihr eingegeben hätten, was sie den Zuhörern sagen solle?

Aber.. Nein, ich bin jetzt still :baby: :mrgreen:


:respekt: und viel :lesen:, das zeigt all die Irrungen mancher PredigerInnen auf.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 21. Jun 2011, 14:15

Zorro hat geschrieben:
sugi hat geschrieben:Aber haben wir dazu nicht den Heiligen Geist?

Und wozu dienen all die Warnungen in den Schriften, die an Menschen mit Heiligem Geist gerichtet sind?

Der aber die Herzen erforscht, weiß, was der Sinn des Geistes ist, denn er verwendet sich für Heilige Gott gemäß. Röm.8,27

Geht es dir jetzt nicht darum, was diejenigen mit dem machen, was sie von JM hören?
Was JM denkt, wie sie ist etc. dass weiss nur Gott allein.. ich weiss einfach: Gott liebt sie ;)

..die einzige Formulierung die mich auch "es bitzeli" stört..
Positives Denken..! Dabei geht es vllt JM nur darum, seine Gedanken anders zu lenken :idea:

Die einzige? Und die Zitate aus deinem Beitrag? Dass Engel ihr eingegeben hätten, was sie den Zuhörern sagen solle?

Es ist mir aber irgendwodurch ein wenig zu "schwammig".. Mir ist schon oft aufgefallen, dass dies Christen manchmal noch gerne in den Mund nehmen..oder auch, ich hatte eine Vision, der Herr hat mir im Traum gesagt etc.

Geht doch alles auf das gleich aus!

Verstehst du mich, oder ist es zu unverständlich? Würde an mir liegen :oops:


Aber.. Nein, ich bin jetzt still :baby: :mrgreen:

:respekt: und viel :lesen:, das zeigt all die Irrungen mancher PredigerInnen auf.

Natürlich hast du recht.. :umarm:
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon NEM » Di 21. Jun 2011, 17:00

Hallo zusammen

Es tut mir leid, liebe Leute aber die Diskussion die ich in den letzten Beiträgen gelesen habe erscheint mir doch etwas pauschalisierend.

Sowohl Zorro als auch Columba nehmen nicht wirklich Bezug auf konkrete Aussagen von JM. Vielmehr wird mit Schlagwörtern wie Wohlstandsevangelium oder "positiv thinking" hausiert. Rückfragen in die Richtung von konkreten Aussagen werden dann doch etwas abgewehrt wie z.B:

Columba hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Welche Auswüchse JM in Lehre und persönlichem Leben tätigt, müsstest Du schon beweiskräftiger belegen.
...


das wurde weiter oben schon diskutiert und belegt!

Grüße Columba


Schon im Thread Reinhard Bonnke im Hallenstadion wurde auf dieselbe Art diskutiert. Ein Schlagwort wie Wohlstandsevangelium (egal ob OT oder nicht) aufnehmen und solange darauf herumtreten, bis niemand mehr wagt etwas anderes zu schreiben.

Diese Art der Diskussion lässt mich vermuten, dass die Diskutanten, die so argumentieren, sich nicht wirklich mit dem Thema (hier JM oder dort Bonnke) befasst haben und aufgrund minimalen Wissens ein Pauschalurteil gefällt haben. Ob das dann besonders "Christlich" ist, will ich nicht beurteilen.

Ich schlage vor die Diskussion betreffend des Wohlstandsevangelium auch im entsprechenden Thread zu diskutieren.



Und nun zum "positiv thinking":

sugi hat geschrieben:
Zorro hat geschrieben:Jesus lehrte nie Selbstverwirklichung. "positiv thinking" ist ein weltgemachter, psychologischer Ansatz und stammt nicht aus der Bibel!

..die einzige Formulierung die mich auch "es bitzeli" stört..
Positives Denken..! Dabei geht es vllt JM nur darum, seine Gedanken anders zu lenken :idea:


@Zorro
Gerne würde ich die Quelle / Ursprung für Deine Aussage erfahren. Ich vermute hier ein Übersetzungsproblem, wenn Du gedanklich bei Psychologie und Esoterik endest.

@sugi:
Ja liebe sugi, da hast Du einen Volltreffer gelandet!
Ich kenne JM schon seit Jahren und kann nur bestätigen, dass das was sie aufzeigt nicht mit dem esoterischen "positiv thinking" zu tun hat. Was JM aufzeigt, ist wie man sich jederzeit auf Gott ausrichtet und eine positive Haltung bewahrt auch inmitten von Angriff und Schwierigkeiten.

Sie selber hatte eine schwere Kindheit (jahrelanger Sexueller Missbrauch). Viele solche Opfer verbringen den Rest ihres Lebens in psychologischer Isolation und Hass. JM hat durch Jesus Christus aus diesem Sumpf herausgefunden und konnte Ihr Herz in Jesus erneuern. Dies ist ein grosser Teil Ihrer Botschaft.

@Laodizea
Ich respektiere Deine Haltung betreffend Frauen und möchte Dich in keiner Weise umstimmen. Ich möchte Dich jedoch bitten doch auch einmal in die Botschaft von JM reinzuschauen, denn genauso wie Du hier im Forum einen heiklen Spagat machst um mitdiskutieren, macht Dies JM meiner Meinung nach auch ganz gut. Sie betreibt nicht Bibelauslegung und Auslegungslehre (im Sinne wie die vielen Diskussionen zur Endzeit mit SunFox und Reginald) sondern JM vermittelt Lebensführung anhand der Bibel. Sie tut dies auf eine einfache oft humorvolle positive Art.

lg NEM
NEM
Abgemeldet
 
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 19:16

Re: Joyce Meyer

Beitragvon sugi » Di 21. Jun 2011, 18:32

Hi NEM

NEM hat geschrieben:@sugi:
Ja liebe sugi, da hast Du einen Volltreffer gelandet!
Ich kenne JM schon seit Jahren und kann nur bestätigen, dass das was sie aufzeigt nicht mit dem esoterischen "positiv thinking" zu tun hat. Was JM aufzeigt, ist wie man sich jederzeit auf Gott ausrichtet und eine positive Haltung bewahrt auch inmitten von Angriff und Schwierigkeiten.

..es brennt in ihr, das weiterzugebn, was sie selbst erfahren durfte --> Befreiung im Leben!

Befreiung von was?

Sie selber hatte eine schwere Kindheit (jahrelanger Sexueller Missbrauch). Viele solche Opfer verbringen den Rest ihres Lebens in psychologischer Isolation und Hass. JM hat durch Jesus Christus aus diesem Sumpf herausgefunden und konnte Ihr Herz in Jesus erneuern. Dies ist ein grosser Teil Ihrer Botschaft.

..genau von dem! Ich kenne sie auch schon ein paar Jahre..habe aber nicht immer die ganze Zeit ihre Predigten gehört. Auch weiss ich von ihrem sexuellen missbrauch als Kind, sie erwähnte dies mal nur ganz kurz so nebenbei..und weiss das vllt erst eine Woche. Es sprach mich auch an, denn mir widerfuhr dies auch! Es ist scheusslich, was das bei einem Menschen anrichtet!! Und ich finde es so schön und freut mich auch für JM, dass sie frei wurde..!

:praise:

Frei sein bedeutet für mich, wenn man Vergeben hat!! Es IST am Kreuz!! Auch wenn unsere Sünden alle am Kreuz sind, damit Leben tut man mit dem, was vom Fleisch kommt..und was kommt vom Fleisch? -Genau!
Jetzt wirds OT ;)
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7008
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Zorro » Di 21. Jun 2011, 20:22

NEM hat geschrieben:Sowohl Zorro als auch Columba nehmen nicht wirklich Bezug auf konkrete Aussagen von JM. Vielmehr wird mit Schlagwörtern wie Wohlstandsevangelium oder "positiv thinking" hausiert.


In diesem Thema wurde es schon sehr konkret. Sogar mit Quellenangabe:
“Now spirits don't have bodies, so we can't see them. Okay? There probably is, I believe there is, and I certainly hope there is several angels up here this morning that are preaching with me. I believe that right before I speak some anointed statement to you, that one of them bends over and says in my ear what I'm supposed to say to you.” Joyce Meyer (Witchcraft & Related Spirits)


"It amazes me, and not only does it amaze me, it aggravates me. These people who think they've got a ministry of exposing what's wrong with everybody else...Why is it that people think that it's their call to go around and find out what's wrong with everybody else and print it? Do you know when people were try to stop Jesus, finally some very wise man said, 'Why don't you just leave us alone? If it's of God, you're not gonna stop it. And if it's not God, it won't last too long anyway.' Hallelujah! I mean, that's just the way I feel about it” (Like a Mighty Wind, Joyce Meyer).


Als Kommentar hatte ich damals auch dazu geschrieben:
Gefährlich ist für mich diese Aussage insofern, dass sie damit eigentlich jede Widerrede im Keim erstickt. Wenn ein Engel Gottes ihr die Worte in den Mund legt, was soll man da denn noch widersprechen? Dann würde man ja dem Engel Gottes widersprechen. Sie spricht damit in einer (irrtumslosen) Autorität, die ihr in meinen Augen nicht zusteht. Das ist sehr gefährlich.


Ich habe mehrfach schon live Gottesdienste bei Star-TV geschaut, oder zumindest Teile davon. Ausserdem hatte ich mich damals zu Beginn dieses Themas auch anderweitig, auch auf JMM Seiten informiert. Zu viel stimmte nicht.

Vom Di 6. Okt 2009, 16:02:

Genau so meinte ich es. Ich habe mittlerweile eine Fernseh-Live-Sendung angeschaut, die läuft ja täglich auf Star-TV, ebenso habe ich weitere Inhalte ihrer Lehre gelesen. Sie vertritt eindeutig ein Wohlstandsevangelium. Zur neuen Natur gehört laut Joyce Meyer aber persönlicher Erfolg im Leben. Da Gott möchte, dass seine Kinder Erfolg haben, müssen wir ihm trotz widriger Umstände Vertrauen schenken und nicht daran zweifeln, dass der verheißene Segen (oft materieller Art) eintrifft.
Sie hängt der neuartigen Lehre des "Wort des Glaubens" an, ihre von mir zitierten, seltsamen Inhalte stammen aus dieser Lehre. Gemäss Justin Peters, ein Experte in Sachen "Word of faith", sieht die Wurzeln der Bewegung in den metaphysischen Kulten des 19. und 20. Jahrhunderts (z. B.: Aimee Semple McPherson's Foursquare Church, Phineus Quimby's New Thought Movement, Mary Baker Eddy's Christian Science). Sie glaubt an einen bereits vollkommenen Christen. Hier und jetzt.

Es gibt Teile dieser von ihr vertretenen Lehre, die für mich klar Richtung Irrlehre gehen. Eine Vermischung von biblischen Wahrheiten mit falschen Inhalten, ein Cocktail, der mächtig Bauch- und Kopfschmerzen verursachen kann.


Für mich stimmt der Auftritt und die Botschaft von JM in verschiedener Hinsicht nicht, ich kann es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, Ihre Lehre zu konsumieren.
ZORRO
Es mag Zeiten geben, da wir gegen Ungerechtigkeiten machtlos sind, aber wir dürfen nie versäumen, dagegen zu protestieren!
Elie Wiesel (amerik. Schriftsteller)
Benutzeravatar
Zorro
Abgemeldet
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 25. Sep 2007, 19:28
Wohnort: mundo de dios

Re: Joyce Meyer

Beitragvon Ihr » Di 21. Jun 2011, 21:23

NEM, ich glaube auch, dass Pauschalurteile wie "Wohlstandsevangelium" oder "Positive Thinking" nicht leichtfertig ausgeteilt werden sollten. Genausowenig dürfen sie aber leichtfertig beiseitegewischt werden. Gerade die "Word of Faith" Theologie, zu welcher sich JMM meines Wissens offiziell stellt, wird von vielen Theologen als eine bedenkliche Bewegung eingestuft welche das Evangelium Christi in zentralen Belangen ins Gegenteil verkehrt. Die Absurdität dieser "Lehre" ist bei JMM vielleicht nicht ganz so offensichtlich wie bei den extremeren Vertretern von "Word of Faith" wie Creflo Dollar oder Joel Osteen.

Ich habe persönlich mit Pastoren geredet die gesagt haben, dass sie reihenweise Mitglieder in ihren Gemeinden haben, die an diesen TV-Programmen kleben, und deren theologische Welt sich derart um Wohlfühlen und Erfolg dreht, dass sie für die Predigt und Lehre in ihrer lokalen Gemeinde immun geworden sind. Und meistens sind es genau die Schwachen, die eigentlich handfeste Unterstützung bräuchten, denen eine falsche Hoffnung vorgegaukelt wird an die sie sich klammern: Tue dies, sprich das aus, beanspruche jenes, denke in diese Richtung - und auch du kannst so glücklich sein wie der Millionär auf dem Bildschirm.

Sorry, aber das ist nicht das Evangelium, egal mit wievielen Bibelstellen es sich schmückt. Es ist eine Botschaft die nicht von der Bibel geprägt ist, sondern von der Tatsache dass sie ankommt und erfolgreich ist. Das ist nicht die böse Absicht von JMM, sondern eine notwendige Konsequenz eines Vertriebskanals, der strikt marktwirtschaftlich ausgerichtet ist. JMM wird nichts verkündigen, was ihr Publikum vor den Kopf stösst oder infrage stellt, weil diese sonst wegzappen. Diese Methode steht in schärfstem Kontrast zur Verkündigung Jesu Christi.

Ich weiss nicht, wie du das siehst, aber für mich sind das extrem wichtige Fragen, die gestellt und gewälzt werden müssen.
'Twas good until it wasn't. So long.
Ihr
Abgemeldet
 
Beiträge: 492
Registriert: Mi 26. Mär 2008, 14:30
Wohnort: Ihrland

VorherigeNächste

Zurück zu Freikirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste