Gott

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Sa 30. Sep 2017, 17:57

Das Weltall existiert in sichtbarer Form und schafft sich selbst im Fortschreiten ständig neu. Die Weltformel insbesondere der Schöpfungsgläubigen dagegen ist, dass ein Schöpfer das Universum und das Leben, erschaffen haben soll. Da es sich ja auch jetzt noch neu schafft, muss ja weiterhin ein Grund vorliegen, denn von nichts kommt nichts, das kann nur der Schöpfer, so diese Menschen. Obwohl ab dem Urknall alles physikalisch beschrieben werden kann, obwohl die Evolution tagtäglich vor unseren Augen abläuft wird das weiterhin vehement verleugnet. Im Klartext: Nur Gott ist wahr, alles andere ist erlogen. Aber dann sollte es doch bei diesem galaktischen Arbeitsaufwand möglich sein, ihn wenigstens einmal bei seiner Arbeit, beobachten zu können. Doch selbst mit den größten Anstrengungen und der Zuhilfenahme der besten techn. Mittel und Möglichkeiten (der Vatikan selbst, betreibt ja ein riesiges Observatorium), konnte bislang noch nicht der geringste Nachweis erbracht werden. Ehrlich gesagt, die hoffen immer noch darauf, ihn als ersten zu sehen. Kurios nicht.

Jetzt wird es noch kurioser. Die ganz besonders fanatischen, so eine Art Herrengläubige mit Sonderoffenbarung suggerieren uns, dass er alles in 6 Tagen erschaffen hat (das ist selbst den Zeugen Jehovas zu blöd und darum legen sie das zeitliche Maß so aus, dass es verständlicher wirkt). Naja, was soll man bloß dazu sagen. Und dieselben, behaupten auch, dass dieser Gott persönlich ist und deshalb alle, die nicht einzig ihrem Glauben hörig sind und die Ungläubigen sowieso, zur Verantwortung ziehen wird. Die noch einfältigeren, gehen ja sogar soweit zu behaupten, dass dieser Gott jedem seine Gnade und Aufmerksamkeit schenkt, damit das Sein und handeln ermöglicht wird. Also da wäre er doch auch dafür verantwortlich, über das was ich hier schreibe oder eben auch für die Ungläubigen. So muss man das dann sehen. Wenn das stimmen würde, dann hätte er ja auch denen seine Aufmerksamkeit zukommen lassen, die sich an Kreativität im töten und vergasen von Menschen gegenseitig übertroffen haben.

Nun wie ist das möglich, zeitgleich jeden Menschen zu bespitzeln, in ihrem Sein zu beeinflussen und im All diese anstrengende Arbeit zu verrichten? Dazu müsste er ein Wesen, zudem noch unsichtbar, mit vielen Trilliarden x Trilliarden von Hilfsmitteln wie biegsamen und unendlich langen Teleskoparmen, Händen, Augen und Ohren sein. Schwer vorstellbar, aber es könnte auf eine andere Art funktionieren, mit Funkwellen. Zwischen ihm und dem Gehirn werden Daten ausgetauscht. Einerseits erhält er Informationen für das Jüngste Gericht und andererseits übermittelt er seine Direktive. Vieles deutet darauf hin und bei einigen, insbesondere den Schöpfungskreationisten, ist das sogar nachweisbar. An diesen erkennt man sofort, dass sie vernetzte Marionetten sind. So wäre es vorstellbar und im Universum, da könnten es unsichtbare mit ihm vernetzte Arbeitsengel sein. Wenn nicht, dann bleibt es wohl das Geheimnis derer, die ihm Platz in Ihrem Denken einräumen.

Wer jetzt denkt, dass nichts mehr geht, der ist auf dem Holzweg. Da gibt es noch die, die diesem kindischen Aberglaube so hörig sind, dass sie glauben zu wissen, dass Gott für sie die Naturgesetze außer Kraft setzt und sie nach dem Tode wieder auferstehen lässt und durch Selektion nach dem gut und böse Prinzip, entweder mit ewigen Leben beschenkt oder ihnen ewige Strafe aufbürdet. Und das in so mannigfaltiger Weise, mal weniger oder mehr verrückt, oder gefährlich verrückt und nur mit Widersprüchen. Nur eine Frage. Warum wollt Ihr nur ewig leben? Wisst Ihr schon, was ihr die ersten 500 Mrd. Jahre anstellen wollt. Von den nächstfolgenden will ich noch Abstand nehmen. Bei allem Verständnis, aber dieser Glauben ist doch nur ein geistiger Fusel für die unglücklichen, einfältigen, leichtgläubigen und nekrophobisch Veranlagten, um deren Ängste, zu ersäufen. Gleichzeitig war es und ist es auch noch, das perfekte Mittel für die Obrigkeit und findige Köpfe, Menschen zu befehligen, zu kontrollieren und auszubeuten.

Und jetzt noch das verrückteste. Nur mal angenommen, es gäbe diesen persönlichen Gott wirklich. Warum also treibt er solch ein gefährlich, verrücktes Spiel mit uns Menschen und das noch persönlich? Die einen lässt er gläubig sein, die anderen fanatisch verrückt und wiederum andere als Lügner seiner selbst. Es würde den Rahmen sprengen um hier alle Gruppen und Religionen aufzuführen. Bleiben wir jetzt nur mal bei den Christen, Juden und Moslems. Auch hier würde es den Rahmen sprengen um alle Gruppierungen aufzuführen. Da lässt er zu, dass diese sich untereinander zanken und dann die Köpfe einschlagen oder anderen diese abzuschlagen. Das ist geschichtlich, unendlich, massenhaft und grausam belegt. So gesehen, wäre er ja dann eigentlich das mit Abstand verrückteste und grausamste Wesen im gesamten Universum und somit der absolute Favorit für den Hauptangeklagten des Jüngsten Gerichts.

Es geht immer noch besser. Die Grundlage ihres Glaubens sehen sie in einem Buch, gefüllt mit Geschichten und Prophezeiungen, deren insbesondere die spekulativen mehr als fragwürdig sind. Aber der Phantasie sind ja keine Grenzen gesetzt und der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. Kein vernünftiger Mensch bezweifelt, dass viele dieser Geschichten nachvollziehbar sind oder sogar so oder zu mindestens ähnlich stattgefunden haben. Darum ist es eigentlich nur eine Art Geschichtsbuch. Aber warum dann diese Geschichten, als Beweisgrundlage für die spekulativen und mythischen Erzählungen und Prophezeiungen oder für die Naturgesetze vergewaltigenden Geschichten, angesehen werden, bleibt das große Geheimnis. Was das NT betrifft, ist dieses Buch nur eine Abschrift, der Abschrift, der Abschrift und endet durch Paraphrasierung und Ausmalung von Details in einer heillosen Verwilderung.

Fazit: Also ich glaube, es ist wahrscheinlicher, dass die Spezialisten des kath. Observatoriums eines Tages eher Alien zu Gesicht bekommen, als diesen Gott. Ich bin mir vollkommen bewusst, dass nach dem Leben = vor dem Leben ist. Zweckdienliche und reale Hinweise sind ja genügend vorhanden. Der Schlaf, natürlich und unverfälscht, bekannt auch als der kleine Bruder vom Tod oder die Narkose bei einer OP. Wenn man nur 2 Stunden Schlaf ohne Traumphasen mit dem Zustand vor unserer Geburt vergleicht, gibt es für unser Empfinden in allen Belangen, nicht den geringsten Unterschied. Für diejenigen, die bisher hofften nach Ihrem Tod in ein Himmel,- oder Königreich zu kommen oder dergleichen Märchenreich, kann ich nur sagen, es ist mit Sicherheit keine Enttäuschung, wenn davor = danach ist, denn es ist immerhin besser als im Fegefeuer zu landen.

Nur das Wort „Gott“ ist die reine Bequemlichkeit, eine Absage an das Denken. Vielleicht hat ja ein Alien den Urknall gezündet, vielleicht war es ja doch der Zusammenprall von Atomen, wie es uns die seriöse Wissenschaft schon recht plausibel macht; ist mir eigentlich egal, denn das Leben ist schön! Man sollte es einfach nehmen und mit allen Facetten akzeptieren, dann braucht man auch keinen geistigen Fusel für den Sensenmann.

Als wirklich letztes, möchte ich mich noch für das Zitat von Rudolf Kuhr (einem Menschen), bedanken. „Gott ist eine von Menschen geschaffene geistige Droge; viele betreiben Mißbrauch mit ihr, nur wenige können vernünftig damit umgehen, noch weniger können sie entbehren. Ist es nicht kriminell, bereits Kindern eine Droge zugänglich zu machen, nur weil die Eltern selbst abhängig sind? ... Die Begriffe Gott und Liebe sind vielfältig auslegbar, beliebig anwendbar und auch leicht zu mißbrauchen; sie sind aber auch vermeidbar und durch konkretere zu ersetzen“.

Jetzt meine Diskussionsfrage: Füllt das Wort „Gott“ wirklich nur die Lücken, die wir noch nicht zu verstehen wissen?
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon Gnu » Sa 30. Sep 2017, 21:34

Meine Antwort auf deine Frage ist: Ja, das Wort „Gott“ füllt nur eine Lücke von vier Buchstaben. Und was noch geiler ist, es kommt in keinem Urtext der Bibel vor, sondern nur in der babylonisch verwirrten deutschen Sprache. :-) (Und eventuell noch in einigen ähnlichen Sprachen, ich habe sie nicht alle studiert)

Darf ich zur allgemeinen Unterhaltung des Forums eine kurze Gegenfrage stellen? Weshalb postest du so lange Beiträge, die kaum einen Zusammenhang mit deiner kurzen Frage haben, sondern nur gesammelte Argumente aus der Philosophenschule des Atheismus sind?
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11551
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Gott

Beitragvon onThePath » Sa 30. Sep 2017, 22:23

Nudeleintopf,
Eher Leipziger Allerlei,
Weil du mit sehr vielen Gedanken kommst. Aus dem Allerlei soll mal eine schlüssige Gesamtschau werden. Und die Weichen können jederzeit hin zum Glauben an die Existenz von Gott gestellt werden. Oder im atheistischen Bereich des Erfahrbaren verhaftet bleiben.

Ich höre deine Hoffnung dass der Mensch das immer noch Unerklärbare einmal erklären kann und zwar so, dass klar wird dass Gott nicht existiert.

Was wenn das Denken und Erkennen schon das stoffliche Gehirn übersteigt und der Geist des Menschen schon einer übergeordneten Dimension angehört und nach dem Tod von Leib und Gehirn selbstständig weiterleben kann ?
Das wäre schon mal die erste Grundaussage von Glauben. Sofort macht der Glaube Sinn. Nun heisst es, dass diese Welt wo wir uns nach dem Tod befinden eine höchste Höhe hat und das ist der Himmel wo Gott erlebt werden kann. Und eine tiefste Tiefe, die maximal weit weg von Gott und ohne ihn ist. Was man Hölle nennt.

Das wären die ersten Grundsätze von Glauben.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Sa 30. Sep 2017, 23:09

Gnu hat geschrieben:Meine Antwort auf deine Frage ist: Ja, das Wort „Gott“ füllt nur eine Lücke von vier Buchstaben. Und was noch geiler ist, es kommt in keinem Urtext der Bibel vor, sondern nur in der babylonisch verwirrten deutschen Sprache. :-) Darf ich zur allgemeinen Unterhaltung des Forums eine kurze Gegenfrage stellen? Weshalb postest du so lange Beiträge, die kaum einen Zusammenhang mit deiner kurzen Frage haben, sondern nur gesammelte Argumente aus der (Und eventuell noch in einigen ähnlichen Sprachen, ich habe sie nicht alle studiert)

Philosophenschule des Atheismus sind?



Zur Beantwortung Deiner Frage:

Es macht Spaß. In einem Atheistenforum oder anders ausgedrückt in einem gleichgesinnten Forum, wäre es ja langweilig. Ich habe es lieber wenn man mich kritisiert. Am liebsten wenn man mich beschimpft. Am besten könnt ihr mich strafen, wenn ihr mich nicht beachtet.

Eigentlich bin ich gar kein Atheist. Ich glaube daran, dass die Natur mit ihrer Evolution der eigentliche „Gott“ ist. Die sich selbst schaffende Natur (natura naturans). Ich glaube der Begriff kommt von Spinoza. Ist eigentlich egal, denn mit einem himmlischen Fabelwesen und den ungereimten Fabeln aus einem gewissen Buch hat das überhaupt nichts zu tun.

Ich bin kath. Aufgewachsen, gezwungenermaßen. Nach einem Kirchenfest, in jugendlichen Jahren hab ich dann den Schlussstrich gezogen. Solchen Mumpitz welcher da für die Herde zum Besten gegeben wurde, ich dachte, ich wäre auf einem Narrenfest, wollte ich mir von da an nicht mehr antun.

Nun meine Frage. Was hat die Evolution mit Atheismus zu tun?
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Sa 30. Sep 2017, 23:31

onThePath hat geschrieben:Nudeleintopf,
Eher Leipziger Allerlei,
Weil du mit sehr vielen Gedanken kommst. Aus dem Allerlei soll mal eine schlüssige Gesamtschau werden. Und die Weichen können jederzeit hin zum Glauben an die Existenz von Gott gestellt werden. Oder im atheistischen Bereich des Erfahrbaren verhaftet bleiben.

Ich höre deine Hoffnung dass der Mensch das immer noch Unerklärbare einmal erklären kann und zwar so, dass klar wird dass Gott nicht existiert.

Was wenn das Denken und Erkennen schon das stoffliche Gehirn übersteigt und der Geist des Menschen schon einer übergeordneten Dimension angehört und nach dem Tod von Leib und Gehirn selbstständig weiterleben kann ?
Das wäre schon mal die erste Grundaussage von Glauben. Sofort macht der Glaube Sinn. Nun heisst es, dass diese Welt wo wir uns nach dem Tod befinden eine höchste Höhe hat und das ist der Himmel wo Gott erlebt werden kann. Und eine tiefste Tiefe, die maximal weit weg von Gott und ohne ihn ist. Was man Hölle nennt.

Das wären die ersten Grundsätze von Glauben.

LG otp


Es wäre nicht von Vorteil, wenn man den absoluten Beweis der Nichtexistenz Gottes oder Buddhas oder …. finden würde. Die absolute Mehrheit der Menschen braucht einen Glauben oder ähnliches. Sie brauchen das um ihr Leben zu meistern und um Ängste zu besiegen, insbesondere die Angst vor dem Tod. Wenn das nicht wäre, würden sehr viele durchdrehen.

Und mit dem Denken und Erkennen; macht es nicht so philosophisch kompliziert.
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon onThePath » So 1. Okt 2017, 05:24

Ja das ist deine Philosophie die du immer wieder hier herunternudelst.
Meinst du es entsteht Intelligenz für eine reine Sinnlosigkeit des Lebens der Intelligenten Menschen ?



LG otp
Zuletzt geändert von onThePath am So 1. Okt 2017, 09:05, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gott

Beitragvon jes_25913 » So 1. Okt 2017, 08:46

Nudeleintopf hat geschrieben:Ich bin kath. Aufgewachsen, gezwungenermaßen. Nach einem Kirchenfest, in jugendlichen Jahren hab ich dann den Schlussstrich gezogen. Solchen Mumpitz welcher da für die Herde zum Besten gegeben wurde, ich dachte, ich wäre auf einem Narrenfest, wollte ich mir von da an nicht mehr antun.
Nun meine Frage. Was hat die Evolution mit Atheismus zu tun?


Hallo Nudeltopf,

Dein Pfarrer mag ja nicht der beste gewesen sein, und in so jungen Jahren einen "Schlussstrich" zu ziehen, auch nicht auf eine gründliche Auseinandersetzung mit dem Thema Gott, hindeuten. Aber ich denke, dass im katholischen Raum noch offener über lebenswichtige Fragen gesprochen werden kann, als in einem hier sehr engen Forum, wo Du nur einfache Gläubige antriffst. Der Papst hat ja bekanntlich die Evolutionstheorie anerkannt. Nur, wenn sie allein nach Naturgesetzen abgelaufen sein soll, ist ein Gott überflüssig und dann gäbe es auch kein Weiterleben nach dem Tod. Doch gibt es genügend Belege, dass so die Evolution nicht abgelaufen ist, und für das Weiterleben der Seele gibt es auch genügend Belege, so dass das unzweifelhaft ist.

Ich empfehle Dir von Schopenhauer "Die Welt als Wille und Vorstellung" zu lesen.
Diese Philosophie zeigt sehr gut, wie eine lebendige Kontinuität durch alles hindurchgeht und beherrscht. Seine Philosphie ist in Einklang sowohl mit einer lebendigen Evolution, wie auch einem Leben nach dem Tod. Sie steht auch nicht im Widerspruch zur christlichen Lehre.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4599
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Gott

Beitragvon Gnu » So 1. Okt 2017, 18:02

Nudeleintopf, es tut mir leid, dich falsch eingeschätzt zu haben. Ich diskutiere gerne mit dir auf Augenhöhe, was dann möglich wird, wenn du dich auf wenige Aussagen pro Beitrag beschränkst. Ich hatte dein langes Eingangspost nur kurz überflogen und dich dann als Gottesleugner eingeschätzt.

Deine Frage „was hat Evolution mit Atheismus zu tun“ beantworte ich gerne mit der Antwort, die du wahrscheinlich hören möchtest: Nichts.

Ein wenig differenzierter antworte ich hier auch noch. Es gibt Christen, welche die Evolutionstheorie verteidigen, es gibt Christen wie mich, welche sie ablehnen, und es gibt Christen, die sich der Stimme enthalten. Es gibt auch Christen, die die Evolutionstheorie kritisch analysieren und in einer kreationistisch modifizierten Version vertreten. Die publizieren unter dem Label Wort+Wissen.

Ich lehne die Evolutionstheorie nach Charles Darwin und seinen Nachfolgern insofern ab, als die Extrapolation der Beobachtungen, welche Biologen machen und belegen können, zu weit gehen. Was man beobachtet, soll man beschreiben und dann stehen lassen. Daraus dogmatische Konstrukte, die man nicht beweisen kann, zu machen lehne ich als Wissenschaftler ab. Leider sind die Hoch- und Niedrigschulen und die Presse verseucht mit finanzstarken Kommunisten, welche dafür sorgen, dass Wissenschaftler, welche kreationistische Ansichten haben, vom Geldhahn ferngehalten werden.

Insofern hat eben Evolution doch etwas mit Atheismus zu tun. Der Atheismus entwickelt sich laufend und gebiert immer neue totalitäre Herrscher.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11551
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Gott

Beitragvon bigbird » So 1. Okt 2017, 20:38

Nudeleintopf hat geschrieben:Jetzt meine Diskussionsfrage: Füllt das Wort „Gott“ wirklich nur die Lücken, die wir noch nicht zu verstehen wissen?


Hallo Nudeleintropf?
Da du es grad knapp geschafft hast, doch noch eine Diskussionsfrage zu formulieren, lasse ich den Thread mal offen. Aber etwas muss ich dir mitteilen, viele Aussagen im Eröffnungsposting können leicht als Beleidigungen verstanden werden werden, pass also bitte in Zukunft auf, dass das nicht wieder vorkommt.

Und noch etwas: "Das Christentum" besteht nicht nur aus der Katholischen Kirche, und hier in diesem Forum sind die wenigsten katholisch. Du solltest also deine Sicht und deinen Horizont erweitern.

bigbird, Admin
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46086
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Fr 6. Okt 2017, 19:10

........ Nur, wenn sie allein nach Naturgesetzen abgelaufen sein soll, ist ein Gott überflüssig und dann gäbe es auch kein Weiterleben nach dem Tod. Doch gibt es genügend Belege, dass so die Evolution nicht abgelaufen ist, und für das Weiterleben der Seele gibt es auch genügend Belege, so dass das unzweifelhaft ist........

Also wenn die angeblich „genügenden Belege“ für eine Seele denselben nachweisbaren Wahrheitsgehalt aufweisen, wie die Belege für Jesus Christus, dann sind diese wiederum auch nichts weiter als Spekulationen. Mir ist bisher noch nicht bekannt, dass eine Seele überhaupt nach gewiesen werden konnte.
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon Hanspeter » Fr 6. Okt 2017, 20:42

Nudeleintopf hat geschrieben:........ Nur, wenn sie allein nach Naturgesetzen abgelaufen sein soll, ist ein Gott überflüssig


Und wenn es Gott ist, der die Naturgesetze eingerichtet hat? Und wenn es Gott ist, der dafür sorgt, dass die Naturgesetze so ablaufen, wie sie ablaufen sollen?

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1029
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Fr 6. Okt 2017, 20:55

Hanspeter hat geschrieben:
Nudeleintopf hat geschrieben:........ Nur, wenn sie allein nach Naturgesetzen abgelaufen sein soll, ist ein Gott überflüssig


Und wenn es Gott ist, der die Naturgesetze eingerichtet hat? Und wenn es Gott ist, der dafür sorgt, dass die Naturgesetze so ablaufen, wie sie ablaufen sollen?

Hanspeter


Dann hätte er maximal diese Naturgesetze mit dem Urknall eingerichtet. Denn von da an, ist alles physikalisch erklärbar. Das würde aber auch heißen, das niemand von den Toten auferstehen kann, auch nicht Jesus-Christus die Kunstfigur.
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon onThePath » Fr 6. Okt 2017, 20:58

Es ist geradezu unwissenschaftlich wenn man nicht alle Quellen studiert die darauf hinweisen dass der Mensch mehr ist als eine chemische Denkmaschine.

Es ist auch unwissenschaftlich nur weiter zu forschen um seinen Atheismus zu untermauern.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gott

Beitragvon Gnu » So 8. Okt 2017, 01:59

Lieber Nudeleintopf,

Bitte vergib mir, wenn ich auf deinen Eröffnungsbeitrag nicht eingegangen bin, sondern mich zuerst nur auf die Frage am Schluss konzentrierte, und diese dann auch noch eventuell falsch beantwortete. Ich hatte soeben Zeit, noch einmal mit offenem Geist zu lesen, was du geschrieben hattest.

Du begründest deine Ablehnung der christlichen Religion mit dem Problem, dass Gott nicht gleichzeitig persönlich, allmächtig, Liebe und Richter sein kann, weil er sonst das Böse in der Welt nicht zulassen dürfte. Ich hoffe, dass diese Zusammenfassung stimmt, sonst bitte korrigiere mich.

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, verzichte aber darauf, weil es sonst ein Briefwechsel wird, ich aber lieber einen Dialog halte.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11551
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Gott

Beitragvon onThePath » So 8. Okt 2017, 09:34

Nudeleintopf,
Du hast recht materialistische Vorstellungen von Gott, wie er alles unter Kontrolle hat.
Die übergeordnete Welt Gottes nennen wir Himmel. Und da funktioniert nun mal alles anders als du und wir alle es uns vorstellen können. Dass es Dinge gibt die anders funktionieren zeigt schon die Parpsychologie. Und diese Dinge sind mit dem menschlichen Geist verknüpft. Normalerweise müsste das den beschränken Betrachtungswinkel der Wissenschaft erweitern.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gott

Beitragvon buster » Mi 6. Dez 2017, 15:16

Jeder hat ein Stück Liebe in sich und auch ein Stück von Gott. Gott ist überall, er begleitet uns auf allen Wegen, und egal wo wir sind, Gott ist immer bei uns.
Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken
Benutzeravatar
buster
Newcomer
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 15:10

Re: Gott

Beitragvon onThePath » Mi 6. Dez 2017, 16:22

Ja bei uns - er sollte aber mit uns sein.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gott

Beitragvon Mariette M. » Do 7. Dez 2017, 09:44

Nudeleintopf hat geschrieben: Am liebsten wenn man mich beschimpft.

Aha.




Ein kleiner Masochist also.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Gott

Beitragvon John1955 » Do 7. Dez 2017, 15:39

buster hat geschrieben:Jeder hat ein Stück Liebe in sich und auch ein Stück von Gott. Gott ist überall, er begleitet uns auf allen Wegen, und egal wo wir sind, Gott ist immer bei uns.


Wie wärs mit der Formulierung, jeder hat ein Stück Liebe in sich und somit ein Stück von Gott in sich?

Gott ist überall, er begleitet uns auf allen Wegen, und egal wo wir sind, Gott ist immer bei uns


Ja, das ist sehr beruhigend. Ich würde wie jemand vorher auch noch hervorheben, MIT UNS, oder noch besser in uns und wir in ihm. Das entspricht ja dem Wunsch Jesus Christus, Gottes Sohnes.
John1955
Member
 
Beiträge: 471
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Gott

Beitragvon Geistchrist » Mi 27. Dez 2017, 21:03

Wenn einer weiss wer Gott ist dann ist dies der gestürzte Erzengel Luzifer.
In Hiob wo er zugelassen wird oder in Weisheit 2 wo der Satan den Sohn Gottes erwähnt wie er Ihn während seines Erdenlebens prüfen werde. Dabei ist dann die Stelle Weisheit 2, 21-24 auch zu lesen wo Salomo getröstet wird.
Der Satan weiss noch Heute dass Gott die Stimme ist die bei der Taufe im Jordan gesprochen hat und diesen Sohn Gottes bestätigt hat damit dann niemand später behaupten kann, Jesus Christus sei Gott. Nicht umsonst hat Jesus vor dem Pilatus nocheinmal wiederholt wer er ist.

Frohe Weihnachtstage
Es ist ja Erinnerungsfest der Geburt des Sohnes des Allerhöchsten wie es die Engel verkündet haben.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Gott

Beitragvon Thelonious » Do 28. Dez 2017, 19:09

Natürlich ist Jesus Gott und dieses genau so, wie der Vater im Himmel und genau so, wie der Heilige Geist. Dieses belegt die Heilige Schrift in aller Eindeutigkeit, Geistchrist.

Gruß
Thelonious
Nicht unserer Hoffnungen werden wir uns einstmals zu schämen haben, sondern unserer ärmlichen und ängstlichen Hoffnungslosigkeit, die Gott nicht zutraut, die in falscher Demut nicht zugreift, wo Gottes Verheißungen gegeben sind.
(Dietrich Bonhoeffer)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 16131
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Gott

Beitragvon Geistchrist » Sa 30. Dez 2017, 10:49

Thelonious hat geschrieben:Natürlich ist Jesus Gott und dieses genau so, wie der Vater im Himmel und genau so, wie der Heilige Geist. Dieses belegt die Heilige Schrift in aller Eindeutigkeit, Geistchrist.

Gruß
Thelonious


1. Frage: Und wer noch im Himmel?

2. Frage: Als Jesus auf dem Berg Tabor mit Moses und dem Propheten Elia sprach.
Meinst Du sprachen Moses und Elia mit Gott der im Körper Jesus auf der Erde war?

3. Duldet nach Deiner Aussage Gott mehrere Gottheiten neben sich? zum Beispiel sein Sohn zu seiner Rechten im Himmel.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Gott

Beitragvon Johelia » Sa 30. Dez 2017, 12:09

Geistchrist hat geschrieben:1. Frage:
2. Frage:
3. Duldet mehrere Gottheiten neben sich?


Diese Fragen habe ich schon so oft gestellt erhalten, da kann ich nur antworten, dass es eine Entscheidung ist ob man Trinitär oder eben Non-Trinitär glaubt.
Ich glaube Trinitär, weil es mit dem Gesammtpacket zusammengehört.

Die Diskussion was nun richtig ist kommt auf die Brille des Betrachters an und ist in diesem Forum schon oft erörtert worden.

Äs Grüessli
Johel :praise:
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1921
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Gott

Beitragvon Lepitoptera » Sa 30. Dez 2017, 13:36

Mir hat der Vergleich mit einer dreiseitigen Pyramide (Tetraeder) noch gefallen. Die Pyramide ist Gott, aber man kann sie von drei Seiten betrachten - man kann Gott in drei Aspekten sehen; Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die drei Seiten ergeben eine Pyramide - die drei Aspekte (Personen, Betrachtungsweisen) geben einen Gott.
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Gott

Beitragvon Gnu » Sa 30. Dez 2017, 13:50

Ich bevorzuge den Vergleich mit Wasser. Dieses kann fest, flüssig oder gasförmig sein.

Das Tetraeder verwende ich für andere Vergleiche, weil es aus vier Flächen, vier Ecken und sechs Seiten besteht.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11551
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Gott

Beitragvon Lepitoptera » Sa 30. Dez 2017, 20:02

Ja, dieser Vergleich ist gut. Danke Gnu! :jump:
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 863
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Gott

Beitragvon John1955 » So 31. Dez 2017, 20:23

Lepitoptera hat geschrieben:Mir hat der Vergleich mit einer dreiseitigen Pyramide (Tetraeder) noch gefallen. Die Pyramide ist Gott, aber man kann sie von drei Seiten betrachten - man kann Gott in drei Aspekten sehen; Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die drei Seiten ergeben eine Pyramide - die drei Aspekte (Personen, Betrachtungsweisen) geben einen Gott.


Das finde ich eine schöne Definition von Gott, Lepitoptera. :) Die 3 Seiten der Pyramide sind gleich und bilden eine Einheit.
Vater / Sohn / Hl. Geist. So haben wir hat die Menschheit die Gewissheit wie Gott in Wahrheit ist. Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 471
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Gott

Beitragvon Mariette M. » Mo 1. Jan 2018, 10:23

John1955 hat geschrieben:
Lepitoptera hat geschrieben:Mir hat der Vergleich mit einer dreiseitigen Pyramide (Tetraeder) noch gefallen. Die Pyramide ist Gott, aber man kann sie von drei Seiten betrachten - man kann Gott in drei Aspekten sehen; Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die drei Seiten ergeben eine Pyramide - die drei Aspekte (Personen, Betrachtungsweisen) geben einen Gott.


Das finde ich eine schöne Definition von Gott, Lepitoptera. :) Die 3 Seiten der Pyramide sind gleich und bilden eine Einheit.
Vater / Sohn / Hl. Geist. So haben wir hat die Menschheit die Gewissheit wie Gott in Wahrheit ist. Gruss John

Hallo ihr beiden,
ich finde, dass der Vergleich nicht wirklich passt.
Denn jede einzelne Seite der Pyramide ist eben nicht der ganze Gott.
Der Vater ist aber der ganze Gott, ebenso wie der Sohn, wie der Heilige Geist.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Gott

Beitragvon Gnu » Mo 1. Jan 2018, 10:50

Mariette M. hat geschrieben:Hallo ihr beiden,
ich finde, dass der Vergleich nicht wirklich passt.
Denn jede einzelne Seite der Pyramide ist eben nicht der ganze Gott.
Der Vater ist aber der ganze Gott, ebenso wie der Sohn, wie der Heilige Geist.

Und ich hatte schon einmal geschrieben, dass der Vergleich deshalb nicht stimmt, weil das Tetraeder eben nicht nur drei sondern vier Seiten hat.

Wobei man noch beachten muss, dass „Seite“ zweideutig ist. Seite kann Fläche oder Kante bedeuten.

Das Tetraeder hat vier Flächen, vier Ecken und sechs Kanten.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 11551
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Gott

Beitragvon John1955 » Mo 1. Jan 2018, 11:17

Gnu hat geschrieben:
Mariette M. hat geschrieben:Hallo ihr beiden,
ich finde, dass der Vergleich nicht wirklich passt.
Denn jede einzelne Seite der Pyramide ist eben nicht der ganze Gott.
Der Vater ist aber der ganze Gott, ebenso wie der Sohn, wie der Heilige Geist.

Und ich hatte schon einmal geschrieben, dass der Vergleich deshalb nicht stimmt, weil das Tetraeder eben nicht nur drei sondern vier Seiten hat.

Wobei man noch beachten muss, dass „Seite“ zweideutig ist. Seite kann Fläche oder Kante bedeuten.

Das Tetraeder hat vier Flächen, vier Ecken und sechs Kanten.


Also ich ging selbstverständlich von einer Dreieckspyramide aus, Gnu. ;)

Und da ist jede der 3 Flächen identisch. Gott, Jesus, Hl.Geist stimmen zu 100% überein, wenn es um den Willen, die Liebe und die Eigenschaften unseres Vaters im Himmel geht. Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 471
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Gott

Beitragvon John1955 » Mo 1. Jan 2018, 11:32

Mariette M. hat geschrieben:Hallo ihr beiden,
ich finde, dass der Vergleich nicht wirklich passt.
Denn jede einzelne Seite der Pyramide ist eben nicht der ganze Gott.
Der Vater ist aber der ganze Gott, ebenso wie der Sohn, wie der Heilige Geist.


Für mich passt der Vergleich schon, Marietta. Der Vater, der Sohn, der Hl. Geist umschliessen, erzeigen inhaltlich die ganze Göttlichkeit.

Es gibt sicher noch passendere Vergleiche über die Einigkeit von Gott, Jesus und Hl. Geist und deren gemeinsame Zielsetzung für mehr Menschlichkeit, Liebe, Mitgefühl, Verständnis auf Erden. Gruss John
John1955
Member
 
Beiträge: 471
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 13:12

Re: Gott

Beitragvon Geistchrist » Mo 1. Jan 2018, 21:56

Thelonious hat geschrieben:Natürlich ist Jesus Gott und dieses genau so, wie der Vater im Himmel und genau so, wie der Heilige Geist. Dieses belegt die Heilige Schrift in aller Eindeutigkeit, Geistchrist.

Gruß
Thelonious


Voraussetzung:
Gott war ja im Himmel als sein eingeborener Sohn auf Erden lebte.
Gott hat ihn 3 mal hörbar bestätig: Taufe im Jordan, Berg Tabor und Einzug in Jerusalem.


Nun zu Joh. 8, 17; Aber auch in eurem Gesetz steht geschrieben, dass das Zeugnis zweier Menschen wahr ist. 18 Ich bin es, der von mir zeugt, und es zeugt von mir der Vater, der mich gesandt hat. 19 Sie sagten nun zu ihm: wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich kenntet, würdet ihr auch meinen Vater kennen.....27 Sie verstanden nicht, dass er vom Vater zu ihnen redete. ...42....Denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; und nicht von mir aus bin ich ja gekommen, sondern jener hat mich gesandt.43 Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. 44 Ihr stammt vom Teufel als eurem Vater und wollt die Gelüste eures Vaters tun.....45 Weil aber ich die Wahrheit rede, glaubt ihr mir nicht....47 Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes; deshalb hört ihr sie nicht, weil ihr nicht aus Gott seid.....54..Wenn ich mich selbst ehre, ist meine Ehre nichts; mein Vater ist es , der mich ehrt, er, von dem ihr sagt: Er ist unser Gott......Aber ich kenne ihn und befolge seine Worte.57....Ehe Abraham war, bin ich

(im Himmel ist Christus vor Abraham in das geistige Leben getreten, der Anfang und das Ende der geistigen Schöpfung aus Gott)

Diese Worte Jesus aus der Schrift belegen nicht die geometrische Form sonder es sind hier geistig geschaffene Wesen wie Christus und Abraham und der Vater von Christus unser Gott.
damit wir das besser verstehen hat Jesus uns das Vaterunser gelehrt.

Gott zum Gruss

Geistchrist
Geistchrist
Member
 
Beiträge: 319
Registriert: So 4. Nov 2007, 10:35
Wohnort: Schweiz

Re: Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Sa 10. Feb 2018, 22:46

Hier wird ernsthaft über das Dreieck diskutiert. Ich meine, wenn Esel, Kühe und Hühner, die Einfältigkeit von Menschen und noch dazu Hände zum malen, meißeln und schreiben hätten, dann würden die Esel ihren persönlichen Gott als Esel, die Kühe ihren persönlichen Gott als Kuh und die Hühner ihren persönlichen Gott als Huhn erkennen und auch so darstellen. Ein Eselsevangelium, ein Kuhevangelium und ein Hühnerevangelium würde das Ganze dann noch abrunden.
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon onThePath » Di 13. Feb 2018, 05:32

Nudeleintopf,
Dein letzter Beitrag sieht danach aus dass du logische Sachlichkeit gar nicht anwendest. Statt dessen machst du den Glauben an Gott total lächerlich.

Ich habe dir ja deshalb in deinen anderen Beiträgen reichlich kontra gegeben. Du bist dadurch nicht zur Schnecke gemacht. Das ist nicht meine Absicht. Sondern ich möchte dich dazu aufrufen vernünftig über Gott nachzudenken. Anregungen dazu gab ich dir einige.

Ich bin mir aber natürich klar, dass der Gottesglaube bei dir derart auf Ablehnung trifft, dass in deinen Worten totale Ablehnung und totale Geringschätzung deutlich werden. Da du das mit aggressiver Unsachlichkeit argumentierst, denke ich, dass du den Bogen zu einer sachlichen und logischen Kritik nur sehr schwer finden wirst.
Dennoch hast du hier im Forum die Möglichkeit deine Gedanken über Gott neu zu überdenken.

Was denkst du ist in diesem Leben erstrebenswert ?
Denn ein Leben ohne Sinn und Ziel ist sinnlos. Hast du ein Ziel ?

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Gott

Beitragvon Nudeleintopf » Fr 16. Feb 2018, 21:08

"Ich habe dir ja deshalb in deinen anderen Beiträgen reichlich kontra gegeben."

Ich habe das nicht als ein Kontra aufgefasst, lediglich nur als deine Meinung. Mehr war das wirklich nicht.
Nudeleintopf
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 73
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 17:30

Re: Gott

Beitragvon onThePath » Sa 17. Feb 2018, 06:35

Nudeleintopf hat geschrieben:"Ich habe dir ja deshalb in deinen anderen Beiträgen reichlich kontra gegeben."

Ich habe das nicht als ein Kontra aufgefasst, lediglich nur als deine Meinung. Mehr war das wirklich nicht.


Also klar ausgedrückt bist du nicht zugänglich für den Gedanken Gott könnte doch existieren. Das zu wissen erspart mit eigentlich, deine Tiraden zu lesen. Da deine Meinung hier im Form sowieso kein Gewicht hat. Schon deshalb nicht weil sie kunterbunt unsachlich vorgetragen wird.

LG otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20797
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste