Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Beitragvon maria139 » So 5. Mär 2017, 16:56

Warum sich mein Gottverständnis einzig auf dasjenige von Jesus Christus Offenbarte ausrichtet,und dasjenige von Mose für mich als bekennende Christin nicht relevant ist, liegt hauptsächlich daran, dass ich die Führung meines Lebens einst vor Zeugen Jesus übergeben habe.
Hier nun die dazu gehörigen Bibelstellen, die für sich selber reden. Jesus hat sein Leben geopfert damit man seinen Vater kennenlernt und was bei ihm für Gesinnung, Vergebungskriterien zählen und wie man selber mit Jesus Hilfe, eine innige Gottverbundenheit eingehen kann, eins werden also mit ihm und dem Vater, der allein wahrer Gott ist, ein einiger Gott wie Jesus auch lehrte.

Alle Dinge sind mir übergeben von meinem Vater. Und niemand kennet den Sohn denn nur der Vater; und niemand kennet den Vater denn nur der Sohn und wem es der Sohn will offenbaren. Matthäus 11.27

.) Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt. Johannes 1.18


Nicht daß jemand den Vater habe gesehen, außer dem, der vom Vater ist; der hat den Vater gesehen. Johannes 6.46


Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Johannes 8.19


Ich und der Vater sind eins. Johannes 10.30


Denn ich habe nicht von mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll. Johannes 12.49

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14.6
Wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Johannes 14.7


Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist es, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. Johannes 14.21


Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14.23

Wer mich haßt, der haßt auch meinen Vater. Johannes 15.23
Hätte ich nicht die Werke getan unter ihnen, die kein anderer getan hat, so hätten sie keine Sünde; nun aber haben sie es gesehen und hassen doch beide, mich und den Vater. Johannes 15.24

Und solches werden sie euch darum tun, daß sie weder meinen Vater noch mich erkennen. Johannes 16.3


Gerechter Vater, die Welt kennt dich nicht; ich aber kenne dich, und diese erkennen, daß du mich gesandt hast. Johannes 17.25


Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Gleichwie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Johannes 20.21


Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Beitragvon Johelia » So 5. Mär 2017, 18:51

Hallo Maria

maria139 hat geschrieben:Warum sich mein Gottverständnis einzig auf dasjenige von Jesus Christus Offenbarte ausrichtet,und dasjenige von Mose für mich als bekennende Christin nicht relevant ist, liegt hauptsächlich daran, dass ich die Führung meines Lebens einst vor Zeugen Jesus übergeben habe.


Dein Gottverständnis das YHWH (יהוה) als Gott ausschliesst und nur Jesus als alleinigen Gott anerkennt ist doch eher einzigartig da stimme ich dir zu.

Da ich deine diesbezügliche Auslegung der Schriften besser verstehen möchte, bitte ich dich uns deine Denomination / Gruppierung / Kirche / oder Gemeinde (wie auch immer du es nennst) anzugeben. Einen solcher Glauben hast du ja sicher nicht im stillen Kämmerlein entwickelt.

Kannst du uns etwas detaillierter zu deinem Bekenntnis "vor Zeugen Jesus" aufklären. Wie / Wo ist das abgelaufen?

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1921
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Beitragvon maria139 » So 5. Mär 2017, 19:33

Hallo Johel
Wenn es so für Dich einfacher zu verstehen ist:
...liegt hauptsächlich daran, dass ich die Führung meines Lebens einst vor Zeugen Jesus übergeben habe.

setze einfach ein "Komma" zwischen Zeugen und Jesus oder ein "an". ;) Ich war der Ansicht, dass es auch ohne klar verstanden wird, worum es geht.

Das war während einer Evangelisation wo noch Lesen und Befolgen Jesus Lehren in der Bibel im Vordergrund standen, also nebst an ihn glauben auch ihm glauben, in allem was er lehrte und als Missionsauftrag aufgab.

Noch eine kleine Korrektur. Ich glaube, dass Jesus Christus vom allein wahren Gott gesandt wurde um in und durch Jesus zu zeigen, wer und wie Gott ist.Für mich und mir Gleichgesinnten ist der Vater der allein wahre Gott, Jesus sein erstgezeugter Sohn und der Heilige Geist, die Verbindung zwischen Gott und Menschen, so man sich an Jesus Lehren hält.

Ich gehöre der reformierten Landeskirche an. Dort besuchte ich vor Jahrzehnten ein Sonntagsschulseminar und bein Intensivthema Jesus von Nazareth, wurde mich schlagartig klar, dass es kein Zufall war, dass man mich mehrfach darauf ansprach Sonntagsschullehrerin zu werden. Es war der Neubeginn meines Lebens. Ich verliebte mich in Jesus und lernte allmählich, warum ich welche Talente bekam und noch besser wo Gott sie gezielt einsetzen will.

Niemand kennt den Vater ausser Jesus und jene, denen er den Vater mit all seinem Heilwunderwirken, gegenüber Kranken, Gebrechlichen und Aussätzigen, Blinden als allein wahren Gott bekannt machte.

Ich tausche mich glaubensmässig hauptsächlich mit andern Christinnen und Christen aus, die auch in der Bibel AUSNAHMSLOS Jesus Christus glauben, wie Gott ist. Jesus ist das einzige fleischgewordene Wort des allein wahren Gottes.

Und nur weil eine einzige Bibelstelle falsch wiedergegeben wird,2. Tim 3.16 bezeugen viele andere Christen, alle Aussgen in der Bibel seien Gottes Worte.

Die meisten Kontakte habe ich zu mir gleichgesinnten Nachfolgerinnen via Mail. Oftmals traf ich sie oder kontaktierten sie mich in Foren, im In-und Ausland, da ich mehrsprachig bin. Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen in inniger Gottverbundenheit im Alltag aus, wie Gott wen wie führte und führt, was sehr erbauend ist, Wir sind in ewiger Dankbarkeit Jesus gegenüber, der uns erlöst hat und der Menschheit den allein wahren Gott zur Erkenntnis gebracht hat, obwohl die Jünger Mose ihn dafür als Volksverderber verschrien und seinen Tod forderten.

Du weisst, sie, die den Gott den Hebräer als ihren Vater bezeichneten haben Jesus Kreuzigung gefordert, aber Gott im Himmel hat ihn auferweckt.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Beitragvon Lee » So 5. Mär 2017, 20:20

maria139 hat geschrieben:Die meisten Kontakte habe ich zu mir gleichgesinnten Nachfolgerinnen via Mail. Oftmals traf ich sie oder kontaktierten sie mich in Foren, im In-und Ausland, da ich mehrsprachig bin. Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen in inniger Gottverbundenheit im Alltag aus, wie Gott wen wie führte und führt, was sehr erbauend ist, Wir sind in ewiger Dankbarkeit Jesus gegenüber, der uns erlöst hat und der Menschheit den allein wahren Gott zur Erkenntnis gebracht hat, obwohl die Jünger Mose ihn dafür als Volksverderber verschrien und seinen Tod forderten.
Verstehe ich dich richtig maria139, Du hast keine Heimatgemeinde, Versammlung oder Hauskreis? Was Du hier als Lehre unter die Leute bringen möchtest ist Kirchen geschichtlich ein ganz alter Hut, dieses Lehre wurde schon von der frühen Kirche als Irrlehre abgelehnt und dieses wohl nicht ohne Grund.
Und nur weil eine einzige Bibelstelle falsch wiedergegeben wird,2. Tim 3.16 bezeugen viele andere Christen, alle Aussgen in der Bibel seien Gottes Worte.

Worauf stützt Du dieses Aussage? Dieses würde doch sehr interessieren!
Gruß Lee
Lee
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re: Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Beitragvon Johelia » So 5. Mär 2017, 20:54

maria139 hat geschrieben:setze einfach ein "Komma" zwischen Zeugen und Jesus oder ein "an". ;) Ich war der Ansicht, dass es auch ohne klar verstanden wird, worum es geht.

Da du hier eine höchst spezielle Lehre verbreitest und sehr gerne höchst krypisch formulierst, kann man solche Aussagen nicht geradeaus verstehen.

Das war während einer Evangelisation wo noch Lesen und Befolgen Jesus Lehren in der Bibel im Vordergrund standen, also nebst an ihn glauben auch ihm glauben, in allem was er lehrte und als Missionsauftrag aufgab.

Während einer Evangelisation geht es darum verlorene Schafe zu Jesus zu führen und nicht darum Auslegungen zu erörtern.
Jedoch sollte niemand als Baby-Christ stecken bleiben und allmählich fähig sein die Länge und Breite der Christlichen Lehre zu erfassen. Paulus hatte auch seine liebe Mühe mit den Hebräern und schrieb ihnen:
Heb 5,12 Denn während ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, habt ihr wieder nötig, dass man euch lehre, was die Anfangsgründe der Aussprüche Gottes sind;....

Noch eine kleine Korrektur. Ich glaube, dass Jesus Christus vom allein wahren Gott gesandt

Dann erkläre uns im Detail: " Wer ist für dich der allein wahre Gott"

Wenn du schon die Aussagen der Bibel zur Identität Gottes ablehnst, dann erkläre deine Ansicht. Es wird langsam mühsam wenn du immer um den heissen Brei redest.

Ich gehöre der reformierten Landeskirche an.

Das glaube ich dir nicht! :cry:
Ich kenne die Evangelische Kirche sehr gut. Was du Lehrst kommt nicht von dort.


maria139 hat geschrieben:Ich tausche mich glaubensmässig hauptsächlich mit andern Christinnen und Christen aus, die auch in der Bibel AUSNAHMSLOS Jesus Christus glauben, wie Gott ist. Jesus ist das einzige fleischgewordene Wort des allein wahren Gottes.....

......Die meisten Kontakte habe ich zu mir gleichgesinnten Nachfolgerinnen via Mail. Oftmals traf ich sie oder kontaktierten sie mich in Foren, im In-und Ausland, da ich mehrsprachig bin. Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen in inniger Gottverbundenheit im Alltag aus, wie Gott wen wie führte und führt, was sehr erbauend ist, Wir sind in ewiger Dankbarkeit Jesus gegenüber, der uns erlöst hat und der Menschheit den allein wahren Gott zur Erkenntnis gebracht hat, obwohl die Jünger Mose ihn dafür als Volksverderber verschrien und seinen Tod forderten.

Aha, nun kommen wir der Sache näher.
Ist das eine lose Gruppe die sich da austauscht oder gibt es eine Gruppierung die du benennen kannst. :comeon:
Hast du Angst davor euch offen zu bekennen?

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1921
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Niemand kennt den wahren Gott, ausser.....

Beitragvon kingschild » So 5. Mär 2017, 20:57

maria139 hat geschrieben:
Ich tausche mich glaubensmässig hauptsächlich mit andern Christinnen und Christen aus, die auch in der Bibel AUSNAHMSLOS Jesus Christus glauben, wie Gott ist. Jesus ist das einzige fleischgewordene Wort des allein wahren Gottes.



Maria Du sagst das Du dich austauscht, wenn Du aber jeweils auf die relevvanten Punkte deiner Sonderlehre, hier im Forum angesprochen wirst, ist funktstille und Du eröfnest einfach wieder einen neuen Thread.

Du bezeugst zwar das Jesus das fleischgewordene Wort Gottes ist und sagst man solle Ihm nachfolgen, sobald Du aber mit seinem Wort konfrontiert wirst, ist funkstille.

Ich werde mir diesen Thread ein wenig anschauen, werde diesen aber je nach Verlauf in die Abteilung Sonderlehre verschieben, weil eigentlich für alle Kirchen ausser ein paar Sondersekten klar ist, AT und NT gehören zusammen und eine Trennung ist nicht machbar, nur weil wir heute im Zeitalter vom Messias leben.

Was hat Jesus uns offenbart:

Mt 5:18 Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

Nun eben nochmals die konkrete Frage, lügt hier Christus oder warum glaubst Du das man Ihm in dieser Sache nicht glauben sollte?

Folgendes sagen die Nachfolger Christi:

Rö 2:13 Denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören; sondern die, welche das Gesetz befolgen, sollen gerechtfertigt werden.


Also ein hören allein ist nicht gefragt das hast Du erkannt aber wie sieht es dann aus wenn man das Gesetz Gottes und die Propheten gar verleugnet? Wenn Christus es nicht verleugnet, sondern bestätigt hat?

Nochmal zurück zu Jesus:

Mt 5:17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen!

Wenn Jesus das Gesetz und die Propheten bestätigt, warum versucht Du das Gesetz und Mose auf zulösen, wenn Christus es nicht tat?

Ich habe Dir die Frage schon gestellt, sind die 10 Gebote von Gott dem Vater von Jesus Christus oder nicht?

Das uns Christus freigekauft hat vom Fluch ist wahr und durch ihn sind wir geheilt aber Heilung bedeutet doch nicht das man die Propheten Gottes verleugnet, was Christus eben nie tat. Den Juden hat er sogar gesagt das sie das befolgen sollen was die Gelehrten der damaligen Zeit sie lehrten:

Mt 23:3 Alles nun, was sie euch sagen, das tut und haltet; aber nach ihren Werken tut nicht; denn sie sagen es wohl, tun es aber nicht.

Der Konflikt mit den Pharisäern war also nicht das Gesetz das Gott Mose gab, dort sagte Jesus dem Volk was sich euch sagen, das tut! Jedoch kopiert nicht die Heuchelei von Ihnen, die etwas verlangen aber es selbst nicht tun oder mit Menschlichen Fabeln umgehen.

Dies hat übrigens JHWE auch schon durch die Propheten vor Jesus, ständig korrigieren wollen:

Mal 2:8 Ihr aber seid vom Wege abgewichen, ihr seid schuld, daß viele am Gesetz Anstoß genommen haben, ihr habt den Bund mit Levi mißbraucht, spricht der HERR der Heerscharen.

Nicht das Gesetz war falsch, die welche es nicht erfüllten und missbrauchten oder eben verleugneten, das war der Fehler.

Das Gesetz sagt aber man solle Gott von seinem ganzen Herzen lieben und nicht ihm den Teufel unterstellen, aus Unkenntis über das Gesetz. Christus lehrte nie solche Sünde und darum sollten seinen Nachfolger es ihm gleich tun und sich nicht gegen den Vater versündigen.

Apropos Landeskirche, meine erste Bibel bekam ich zur Konfirmation, von dieser Kirche und die beinhaltete das AT und das NT, keine Trennung von den beiden.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6284
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste