Was hat Christus zu bieten?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Di 14. Feb 2017, 08:58

Ich lebe immer intensiver und komme immer mehr in die Gegenwart Gottes und es gehen mir immer mehr die Augen auf über Mensch und Welt.
Es ist interessant, dass ich vor vielen Jahren auch noch mehr am kämpfen war mit Welt und mir. Die Kämpfe gibt es zwar zeitweise immer noch, aber was mir Jesus zu verkosteten gibt, kann man mit den Weltfreuden nicht vergleichen.
Dessen ungeachtet dauert mein Löse noch an, bis hoffentlich zur vollkommenen Löse.
Was hat Jesus zu bieten?
Das kann man eigentlich niemanden begreiflich machen, dessen Herz noch an der Welt und an sich selbst hafftet. Es sind reingeistige Freuden, die nicht zerstörbar sind und die Seele in einer Weise berühren, die nicht von dieser Welt ist.

Doch einen Wink für die jenigen die noch sehr in der Welt haften. Die Welt stellt Anforderungen an euch, stellt Dinge als erstrebenswert hin, die völlig wertlos sind. Aber was suchen die Menschen darin. Sich selbst suchen sie, ihre Vetgöttlichung. Sie glauben wenn sie dies und das haben oder jenes und dieses tun, sind sie was. Sie sind dann mehr als ihr Nebenmensch. In ihren eitlen Träumen wo sie Gott aus ihrem Denken und Herzen ausschalten, suchen Sie Selbsterfüllung. Leider ist das alles Selbstbetrug, wie man in den extremen Beispielen der Stars sehen kann. Es sind Illusionen, leere Traumbild in denen sich ihr Geist verliert, bis sie überhaupt nichts mehr erkennen.
Es ist interessant immer wieder zu sehen, wie sich Menschen anstrengen etwas mehr zu bedeuten, als ein Anderer. Ob das weltliche Stellungen sind oder Besitz, dabei täuschen sie sich und verstricken. Und was büßen sie ein Gottesgegenwart.
Den tiefen Frieden, Freude die man verkostetet geben Sie hin für eitle und nichtssagende Dinge.
Manche schauen Stolz auf ihren Nächsten herab und so etwas mitleidig aus ihrer vermutlichen Höhe. Das interessante ist, dass wenn man aus Jesus Augen sieht, sie eigentlich viel bemitleidenswerter sind, aber wenn man es ihnen zu erkennen geben würde, sie nur verlachen würden das Ganze.
Wie leer sie es dann oft zurück lässt, worin sie glauben reich zu sein. Sehr ernüchternd.

Aber die meisten wenden sich nicht zu Gott. Sie können dann nicht verstehen, warum es ihnen dann so schlecht, wenn ihnen die Welt mal ihre Liebe anfängt schlecht zu lohnen. Dann zweifeln sie erst recht an Gott, an sich selbst zweifeln wäre Sünde.

Was hat Jesus zu bieten?
Ewige Freude, Seelenfrieden schon Diesseits (kommt darauf an wie sehr man schon von sich selbst und Welt gelöst ist) unendliche Liebe, treue Freundschaft und Freiheit.

Wie geht's euch damit?

Liebe Grüße
Thomas
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Mariette M. » Di 14. Feb 2017, 09:43

Keili hat geschrieben:Manche schauen Stolz auf ihren Nächsten herab und so etwas mitleidig aus ihrer vermutlichen Höhe. Das interessante ist, dass wenn man aus Jesus Augen sieht, sie eigentlich viel bemitleidenswerter sind, aber wenn man es ihnen zu erkennen geben würde, sie nur verlachen würden das Ganze.
Wie leer sie es dann oft zurück lässt, worin sie glauben reich zu sein. Sehr ernüchternd.


Thomas... ein Input für Dich:
Wer noch Zeit und Energie hat, seine Mitmenschen zu beurteilen, ist noch nicht sehr weit auf dem Weg zu Gott.
Llk 18,11)

Just my 2 cent
Mary
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2361
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Di 14. Feb 2017, 09:52

Mariette M. hat geschrieben:
Keili hat geschrieben:Manche schauen Stolz auf ihren Nächsten herab und so etwas mitleidig aus ihrer vermutlichen Höhe. Das interessante ist, dass wenn man aus Jesus Augen sieht, sie eigentlich viel bemitleidenswerter sind, aber wenn man es ihnen zu erkennen geben würde, sie nur verlachen würden das Ganze.
Wie leer sie es dann oft zurück lässt, worin sie glauben reich zu sein. Sehr ernüchternd.


Thomas... ein Input für Dich:
Wer noch Zeit und Energie hat, seine Mitmenschen zu beurteilen, ist noch nicht sehr weit auf dem Weg zu Gott.
Llk 18,11)

Just my 2 cent
Mary


Ja, ja. Ich liebe dich auch. :umarm:
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Di 14. Feb 2017, 09:58

Der Witz an der Sache ist, dass du dir mit dem Bibel Zitat ja selbst ein Urteil an mir erlaubst.
Die Frage ist, wenn du das Bibelzitat nun auf dich anwendest, wie du aus der Sache wieder raus kommst?
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Mariette M. » Di 14. Feb 2017, 22:44

Keili hat geschrieben:Der Witz an der Sache ist, dass du dir mit dem Bibel Zitat ja selbst ein Urteil an mir erlaubst.
Die Frage ist, wenn du das Bibelzitat nun auf dich anwendest, wie du aus der Sache wieder raus kommst?

Naja, Keili, wer solche Worte tönt
Ich lebe immer intensiver und komme immer mehr in die Gegenwart Gottes und es gehen mir immer mehr die Augen auf über Mensch und Welt.

muss sich schon Kritik aus der Bibel gefallen lassen, finde ich.

Ich glaube nicht, dass Du solche oder ähnliche Sätze hier schon von mir gelesen hast.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2361
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Mi 15. Feb 2017, 05:07

Mariette M. hat geschrieben:
Keili hat geschrieben:Der Witz an der Sache ist, dass du dir mit dem Bibel Zitat ja selbst ein Urteil an mir erlaubst.
Die Frage ist, wenn du das Bibelzitat nun auf dich anwendest, wie du aus der Sache wieder raus kommst?

Naja, Keili, wer solche Worte tönt
Ich lebe immer intensiver und komme immer mehr in die Gegenwart Gottes und es gehen mir immer mehr die Augen auf über Mensch und Welt.

muss sich schon Kritik aus der Bibel gefallen lassen, finde ich.

Ich glaube nicht, dass Du solche oder ähnliche Sätze hier schon von mir gelesen hast.


Ich glaub du willst nur zanken. Mach lieber eine treffende Gegendarstellung zum geschriebenen. Dann kann ich auch darauf eingehen und mich vielleicht eines besseren belehren lassen.
Bis dahin habe ich nichts falsches aus meiner Sicht geschrieben. Denn ich erlebe es eben so, dass ich bei Christus Frieden habe und er mir die Augen öffnet über das leere Geschrei und oft nutzlose Treiben von Welt und Mensch nur damit manche Glauben Sie schaffen sich so ewiges Leben. Leider bauen viele auf Sand und sehen das ihre Bestrebungen eitel waren und sie letztlich nichts gewonnen haben. Man nehme da den Leistungszwang,der schon Kindern aufgebürdet wird. Wettkampf. Schau Lance Armstrong an, was manche machen für ihre Verherrlichung.
Und wenn du diese Worte nicht verstehst, Mariette dann kannst du Gottes Gegenwart scheinbar nicht so empfinden wie ich. Und ich kann das sagen, weil es wahr ist, denn früher habe ich es nicht so ganz empfinden können, gespürt habe ich es wohl, dass es mir damit schlecht ging. Nur zeigt mir Gott es nur tiefer, dass wofür sich manche Menschen anstrengen oder was sich manche Gegenseitig auferlegen, nur Schall und Rauch ist und nichts zum ewigen Leben beiträgt.
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Schoham » Mi 15. Feb 2017, 18:10

Ein ewiges zu Hause darin es der Seele wohl ist.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10295
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Mariette M. » Mi 15. Feb 2017, 22:39

Keili hat geschrieben:Und wenn du diese Worte nicht verstehst, Mariette dann kannst du Gottes Gegenwart scheinbar nicht so empfinden wie ich.

Oh, ich verstehe gut, was Du meinst.
Umgekehrt bin ich nicht sicher, ob Du meine ernstgemeinte und liebevolle Mahnung verstehst.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2361
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Do 16. Feb 2017, 03:10

Mariette M. hat geschrieben:
Keili hat geschrieben:Und wenn du diese Worte nicht verstehst, Mariette dann kannst du Gottes Gegenwart scheinbar nicht so empfinden wie ich.

Oh, ich verstehe gut, was Du meinst.
Umgekehrt bin ich nicht sicher, ob Du meine ernstgemeinte und liebevolle Mahnung verstehst.


Nein, verstehe ich nicht so ganz. Da ich mich mit meinem Beitrag sicherlich nicht über den Nächsten überheben wollte. Das hast du eben irgendwie in den falschen Hals bekommen.
Ich habe genug eigene Schwächen und muss noch ordentlich vor meiner Tür kehren.
Es ging nur darum, dass wenn man sich von der Welt abkehrt, sich von vielen leeren Bestrebungen abkehrt. Und das in der wahren Gegenwart Gottes das ersichtlich und fühlbar ist und dann einen eben die Augen langsam aufgehen. Die Bestrebungen der Menschheit einen auch nicht mehr so beirren, höchsten Traurig stimmen, da viele nicht erkennen was Christus zu bieten hat, weil sie nicht glauben können oder wollen.

Dessen ungeachtet erkenne ich auch, daß mein Weg noch sehr lang ist. Aber für mich die Befriedigung die fühlbar Gegenwart Gottes ist oder das stete mehr Einen mir Gott in der Liebe. Und das ist was einzige Befriedigung schafft. Und wenn ich mal Abkomme mich Jesus nicht mehr los lässt, sondern mich immer mehr zu sich zieht.
Gott ist in den schwachen stark. Vor den Augen der Welt bin ich verächtlich klein und wertlos, aber Christus sieht mich nicht mit den Augen der Welt.
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Do 16. Feb 2017, 03:14

Schoham hat geschrieben:Ein ewiges zu Hause darin es der Seele wohl ist.


Ja. Dieses ewige zu Hause bekomme ich manchmal in kleinen Dosen. Das sind so die herrlichsten Momente, die mich anspornen noch mehr Gott an mich zu ziehen durch Liebe wirken.
Aber auf Dauer kann ich das hier noch nicht ganz haben, denn dann wäre ich unfähig noch weiter an mir zu arbeiten.

Liebe Grüße
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Mariette M. » Do 16. Feb 2017, 15:04

Keili hat geschrieben:
Mariette M. hat geschrieben:
Keili hat geschrieben:Und wenn du diese Worte nicht verstehst, Mariette dann kannst du Gottes Gegenwart scheinbar nicht so empfinden wie ich.

Oh, ich verstehe gut, was Du meinst.
Umgekehrt bin ich nicht sicher, ob Du meine ernstgemeinte und liebevolle Mahnung verstehst.


Nein, verstehe ich nicht so ganz. Da ich mich mit meinem Beitrag sicherlich nicht über den Nächsten überheben wollte. Das hast du eben irgendwie in den falschen Hals bekommen.
Ich habe genug eigene Schwächen und muss noch ordentlich vor meiner Tür kehren.
Es ging nur darum, dass wenn man sich von der Welt abkehrt, sich von vielen leeren Bestrebungen abkehrt. Und das in der wahren Gegenwart Gottes das ersichtlich und fühlbar ist und dann einen eben die Augen langsam aufgehen. Die Bestrebungen der Menschheit einen auch nicht mehr so beirren, höchsten Traurig stimmen, da viele nicht erkennen was Christus zu bieten hat, weil sie nicht glauben können oder wollen.

Dessen ungeachtet erkenne ich auch, daß mein Weg noch sehr lang ist. Aber für mich die Befriedigung die fühlbar Gegenwart Gottes ist oder das stete mehr Einen mir Gott in der Liebe. Und das ist was einzige Befriedigung schafft. Und wenn ich mal Abkomme mich Jesus nicht mehr los lässt, sondern mich immer mehr zu sich zieht.
Gott ist in den schwachen stark. Vor den Augen der Welt bin ich verächtlich klein und wertlos, aber Christus sieht mich nicht mit den Augen der Welt.

ok, mit dieser "Ausdeutschung" kann ich mich anfreunden.

Meine Erfahrung ist jedoch eine andere: Je näher ich Gott komme, umso näher kommt mir auch der Mitmensch. Desto mehr wird mir der andere Mensch zum "Christus".
Dem "Christus", dem ich dienen will, und von dem ich - auch wenn es erst vielleicht gar nicht so scheint - vieles lernen kann.

So wie der Christus kam, damit "sie das Leben haben und es in Fülle haben"... will auch ich beitragen, dass andere das Leben in Fülle erfahren. In jeglicher Hinsicht.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2361
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Do 16. Feb 2017, 16:22

ok, mit dieser "Ausdeutschung" kann ich mich anfreunden.

Meine Erfahrung ist jedoch eine andere: Je näher ich Gott komme, umso näher kommt mir auch der Mitmensch. Desto mehr wird mir der andere Mensch zum "Christus".
Dem "Christus", dem ich dienen will, und von dem ich - auch wenn es erst vielleicht gar nicht so scheint - vieles lernen kann.

So wie der Christus kam, damit "sie das Leben haben und es in Fülle haben"... will auch ich beitragen, dass andere das Leben in Fülle erfahren. In jeglicher Hinsicht.


Ok. Erst heute habe ich gedacht, dass alle Menschen die Gegenwart Gottes suchen und in sich oder ihrem Leben haben wollen. Ihr näher kommen wollen usw. .
Manche Menschen suchen diese aber auch im Herrschen über Andere, in der Macht, in Besitz von weltlichen Gütern.
In den unendlichen Tiefen des Geistes kann man sich schon richtig verlieren.
In Anbetracht meines Weges muss ich sagen, dass ich Gott schon an verschiedenen Stellen und Menschen gesucht habe. Vor allem zuerst in der Philosophie und im Geist und allgemein in der Wahrheit. Jesus kam mir dann entgegen und hat sich entsprechend erkenntlich gemacht.
Ich bin ein sehr nachdenklicher, kritischer Geist und hinterfrage auch bis ins selbstzerstöterische all meine Überzeugungen.
Bei Christus bin ich mir sicher. Aber wie gesagt, bei meiner Sicht auf Jesus bin ich wieder kritisch. Denn ich sehe durch mich auf ihn.
Es gibt vieles in dem man sich in seiner Erkenntnis irren kann und dann eben verkehrt läuft.
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » So 19. Feb 2017, 07:34

Des Menschen Innenraum ist eine Wohnung oder der Mensch ist auch ein Gefäß.
Oft wohnt im Menschen viel Unrat, Jesus fegt es hinaus.
Im Menschen wohnen Angst, Irrtum, Lüge, Hass, Zweifel. Kehrt Jesus Stück für Stück in dich ein, dann verteiBT er diese Geister aus dir. Denn auch der Teufel sucht sich Gefäße in dem er all sein böses Gift hinein legen kann.
Bereite Jesus die Wohnung in deinem Herzen, übe die Liebe, denn Liebe zieht Liebe an. Und in der vollkommen Liebe ist kein Platz mehr für das Übel.
Wohnt Jesus dann ganz in dir herrscht Friede, Wahrheit, Kraft, Glaube in dir und nichts wird dich mehr an Welt und Mensch beirren.
Jesus will mit seinen Engeln in dir wohnen.
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon toemu » Do 23. Feb 2017, 10:24

Hallo Keili,
Keili hat geschrieben:Jesus will mit seinen Engeln in dir wohnen.

Sehe ich nicht so. Der Heilige Geist wohnt in uns, wenn wir ihn nicht zu sehr behindern.
Und Engel schon garnicht.

LG
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 188
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Do 23. Feb 2017, 10:31

toemu hat geschrieben:Hallo Keili,
Keili hat geschrieben:Jesus will mit seinen Engeln in dir wohnen.

Sehe ich nicht so. Der Heilige Geist wohnt in uns, wenn wir ihn nicht zu sehr behindern.
Und Engel schon garnicht.

LG


Kann sein, will ich mich nicht streiten.
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon maria139 » Mo 27. Mär 2017, 20:51

Keili hat geschrieben:Des Menschen Innenraum ist eine Wohnung oder der Mensch ist auch ein Gefäß.
Oft wohnt im Menschen viel Unrat, Jesus fegt es hinaus.
Im Menschen wohnen Angst, Irrtum, Lüge, Hass, Zweifel. Kehrt Jesus Stück für Stück in dich ein, dann verteiBT er diese Geister aus dir. Denn auch der Teufel sucht sich Gefäße in dem er all sein böses Gift hinein legen kann.
Bereite Jesus die Wohnung in deinem Herzen, übe die Liebe, denn Liebe zieht Liebe an. Und in der vollkommen Liebe ist kein Platz mehr für das Übel.
Wohnt Jesus dann ganz in dir herrscht Friede, Wahrheit, Kraft, Glaube in dir und nichts wird dich mehr an Welt und Mensch beirren.
Jesus will mit seinen Engeln in dir wohnen.


Hallo Keili, von Anfang an hast du hier sehr treffend und anschaulich beschrieben, was Jesus Christus seinen treuen Anhängern zu bieten hat, damals wie auch bis heute und künftig... :respekt:

Herzliche Grüsse Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Di 28. Mär 2017, 04:21

Hallo Maria und alle Nächsten,

ich habe Jahre gesucht um zu verstehen um was es im Leben eigentlich wirklich geht und warum. Ich bin jetzt 37 und für die einfachste Erkenntnis habe ich verhältnismäßig lange gebraucht. In Anbetracht dessen, wie klar es eigentlich sein müsste.
Wer sucht wird finden! Ich kann mich eigentlich nur schämen, dass mir das Einfachste nicht eingeleuchtet hat. Ich habe wahrscheinlich nach etwas Intellektuelleren gesucht. Naja, Gott hat Geduld mit dem Menschen.

Jeden Menschen vordringlichste Aufgabe in der Welt und in alle Ewigkeit ist es sich mit Gottes Hilfe zur Liebe zu erziehen in allen Fragen des Lebens. Warum aber?
Die Liebe selbst ist das Leben und wer sich zur Liebe gestaltet, der zieht den Geist Gottes in seine Seele und geht so über ins ewige Leben.
Und das ist der Weg Christi und Jesus selbst ist der Verkörperung der ewigen, unsterblichen Liebe und damit das Leben selbst.

Was aber gehört zu einem Menschen der Liebe. Jeder prüfe sich selbst in Gott! Wohnt noch Zorn, Ungeduld, abschätzig Denken über den Nächsten, Zwang usw in dir dann gibt es noch viel zu tun.
Jeder aber kann sich selbst Fragen was zur vollkommenen Liebe gehört und es versuchen in sich zu wandeln mit Gottes Hilfe. Ich brauch da niemand einen Vorprediger zu machen. Ich versuch es an mir selbst. Und merke oft, wie mir die Eigenschaften der Liebe noch mangeln.
Aber es ist die einzige wahre Befriedigung für die MenschenSeele darin zu wachsen, weil es eben mit aller Wirklichkeit eng verknüpft ist.

Ich verstehe dich Maria. Du predigSt keine Werksgerechtigkeit. Der Glaube ohne Werke ist tot!
Was Luther lehrte war irrig. Man sehe sich auch das Leben des späten Luthers an. Da fehlten die Werke der Liebe und er wurde selbst so ein träger Theologe.
Niemand wird allein durch Glaube selig. Aber der wahre lebendige Glaube kann nicht tatlos auf das Kreuz starren. Es nötigt jeden der Christus liebt in seinem Weinstock tätig in der Liebe zu sein.
Durch ein bloßes Angaffen Gottes ist noch kein Mensch ins Himmelreich eingegangen.

Liebe Grüße
Thomas
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon maria139 » Di 28. Mär 2017, 08:28

Lieber Keili, Thomas, vielen Dank für Dein Zeugnis. :clap: Ich kann bestens nachvollziehen, was Du erlebt hast und erlebst, wie die Liebe Gottes in und aus jemandem lebendige Beziehung, Gottverbundenheit zu ihm erkennen lässt.

Wahrhaftig gelebte, bedingungslose Liebe im Sinne Jesus Christus und daraus resultierende gabenorientierte, von Gott in die Wege geleitete Guten Werke haben wahrlich nichts mit Werksgerechtigkeit zu tun. Wer Liebe lebt, erbringt Werke der Liebe. Jesus sagt zu seinen Nachfolgern, sie sollen, ihr Licht leuchten lassen und nicht unter dem Scheffel verstecken, damit die Leute deren Guten Werke sehen und den Vater im Himmel preisen.

Ja boshaftes Denken und daraus resultierende lieblosen Werke sollten gemieden werden, der Vergangenheit angehören. keinen Platz mehr im menschlichen Tempel haben. z.B. aus Neid jemanden verleumden um besser dazustehen, ist ebenso lieb- gottlos, als auch aus Eifersucht schlecht über jemanden zu reden, oder Mitmenschen abschätzig zu behandeln, weil sie nicht auf der Sonnenseite geboren wurden. Wie lehrte doch Petrus gelingende Bekehrung:

Euch zuvörderst hat Gott auferweckt seinen Knecht Jesus und hat ihn zu euch gesandt, euch zu segnen, daß ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit. Apostelgeschichte 3.26


Ich gönne Dir, Keili von Herzen, dass Du schon in jungen Jahren -37- zu der von Dir hier geschilderten Erkenntnis gelangt bist. Ich war schon etwas älter, als Jesus Christus mich überzeugte, dass nur er mir helfen kann, ein erfüllendes Leben zu führen, ein wahrhaft liebender Mensch in seiner Nachfolge zu werden. Ich diene gerne mit meinen unterschiedlichen -von Gott geschenkten, in mich hineingepflanzten- Gaben solchen Menschen, die teils Gott um eben solche Hilfe gebeten haben und auf teils fast schon mysteriöse Weise mit mir Kontakt aufnahmen oder ich ihnen begegnete. :praisegod:

Also, nochmals herzlichen Dank, insbesondere für Deinen Mut, wörtlich auszudrücken, wie es in deiner Seele -durch wachsende gelebte Liebe- aussieht. :umarm:

Herzlichst, Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Schoham » Di 28. Mär 2017, 18:54

Keili hat geschrieben:Wie geht's euch damit?


Ich glaube das er einem wirklich volle Genüge bieten kann. Jenen die sich von ihm nähren.
Nehme ich wenig aus seiner Fülle, so habe ich wenig...
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10295
Registriert: Di 12. Jul 2005, 14:47

Re: Was hat Christus zu bieten?

Beitragvon Keili » Di 28. Mär 2017, 18:57

Schoham hat geschrieben:
Keili hat geschrieben:Wie geht's euch damit?


Ich glaube das er einem wirklich volle Genüge bieten kann. Jenen die sich von ihm nähren.
Nehme ich wenig aus seiner Fülle, so habe ich wenig...


Hallo,

meinst du oder machst du die Erfahrung, dass du es einfach so nehmen kannst?

Liebe Grüße
Thomas
Nächstenliebe ist der Weg zur Gottesliebe.
Keili
Member
 
Beiträge: 277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 03:54


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast