Glaubst du an Wunder Gottes?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon kingschild » Do 15. Dez 2016, 22:29

Jona hat geschrieben:Aha......
ähm... hab ich dass?
Wer sagt denn dass ich grosse Wunder sehen muss/will.


Hallo Jona

Von müssen wahr nie die Rede, ich sagte immer jeder Mensch kann wählen. Zudem war mein Text sehr sachlich gehalten, im Bezug auf die Nachfolge.

Jesus hat doch gesagt wir sollen im nachfolgen und er sagt denen die Ihm nachfolgenden folgendes zu:

Joh 14:12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe;

Jetzt können wir sagen o.k, das will ich gar nicht Jesus und er akzeptiert es auch. Ich zeigte aber den Lebensweg der Nachfolge auf, wie wir schlussendlich dorthin kommen können, damit wir Jesus seine Verheissungen in Empfang nehmen können. Jetzt ist sicher jeder Nachfolger frei zu sagen, diese Verheissungen will ich gar nicht oder er kann eben seinen Lebensstil von Gott ändern lassen, indem er sagt ich sehe zwar noch nicht aber ich warte Jesus bis ich die Verheissung in Empfang nehmen kann. Ich richte mich nach Dir aus und lasse mich zubereiten für das was Du für mich erwählt hast. Ich habe noch nicht die Toten auferstehen sehen und trotzdem Glaube ich aber ich weiss, Gott möchte durch mich grössere Wunder tun also strebe ich doch nach dem was er möchte und nicht nach dem was ich möchte oder mein Fleisch möchte.

Also ich muss doch sehr bitten.
Du haust mir hier völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelstellen um die Ohren, dabei zitierst Du einen einzigen Satz aus meine Beitrag und gehst dann nicht mal auf diesen ein.

Ich habe nie behauptet, dass es heute keine Wunder oder Geistesgaben mehr gebe.
Du drehst mir offensichtlich das Wort im Munde um und das ist nicht rechtens Klingschild.


Nimm doch nicht meinen Text persönlich, liess ihn noch einmal und lass es auf Dich wirken. Nimm Ihn nicht als Angriff auf Dich, sondern als Hinweis, wie wir eben weiter kommen und wie nicht. Diese zwei Wege wollte ich aufzeigen, unabhängig von Deiner Person.


Ich kann auch irgenwelche Bibelstellen aushebeln. Z.B Joh. 20.29
Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Oder..Joh 4, 48 Und Jesus sprach zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubet ihr nicht.

Ich brauche keine Zeichen und Wunder um glauben zu können.


Das war aber nicht der springende Punkt meines Textes. Ich habe nie gesagt das wir nur glauben können wenn wir Wunder sehen. Mein Punkt war, wenn wir Wunder und Verheissungen Gottes in dem Ausmass empfangen wollen, wie sie uns von Christus und Gott selbst verheissen sind, dann können wir in der Nachfolge von Christus lernen, tun wir dies dann kommen wir weiter an den Punkt wo Christus uns haben möchte, verweigern wir uns dem akzeptiert das Christus auch aber wir können dann eben nicht das empfangen, was er verheissen hat.


Falls Du es nicht bemerkt haben solltest, habe ich mich aus dieser Thematik ausgeklinkt.
Was hier abgeht ist einfach too much.


Wenn jemand vom weitergehen spricht, kann das für den einen zuviel werden aber darüber zu sprechen, ist eben nicht generell gesehen für alle zuviel. Wenn Gott uns eine volle Fülle verheissen hat, was ist daran so schlecht, wenn man aufzeigt mit welcher Haltung man sich dieser ganzen Fülle nähern kann?

Ausklinken ist ja immer erlaubt und müssen muss niemand aber darüber schweigen wie man weiter kommen könnte/kann ist eben auch erlaubt. Was für den einen zuviel ist, ist für den anderen noch zuwenig. Wenn ich Gottes Verheissungen für mich anschaue, sehe ich einfach ich möchte weiter kommen, weil ich sehe Gott hat mehr verheissen, für alle die Glauben und ihm nachfolgen. Was ist den falsch wenn man nach mehr Jesus Wirken strebt? Sagt nicht das Vater unser: Dein Reich komme, so wie im Himmel so auf Erden und wie diese Reich aussah auf Erden, das hat uns doch Jesus vorgelebt und wir durften zeugen sein von den Auswirkungen die diese Reich nach sich zog.

Stehen bleiben ist immer erlaubt aber warum sollten wir darüber sprechen? Ich sehe es als sinnvoll an, wenn wir eben über die Ganze Fülle sprechen und wie man dorthin kommt.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5757
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Gnu » Fr 16. Dez 2016, 00:01

Sehr guter Beitrag, lieber kingschild. Genauso sehe ich das auch. :respekt:




P.S. Wenn ich einen Wunsch frei hätte für eine Wundergabe, dann wäre es die, über das Wasser gehen zu können. :mrgreen:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10347
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Fr 16. Dez 2016, 00:23

Grundsätzlich teile ich diene Sicht ja auch, aber nicht was Markus 16, 17 -18 betrifft.

Jährlich sterben gläubige Menschen, junge Mütter und Väter mit kleinen Kinder an Krebs oder anderen Dingen. Auch kleine Kinder sterben täglich an irhenwelchen unheilbaren krankheiten, für die wir täglich beten.
In diesem Jahr habe ich sind 3 Menschen aus unserer Gemeinde an krebs gestorben. Ein weiterer Todesfall eines 14 Jährigen Mädchens welches den Kampf gegen Leukämie verloren hat und ein 2 jähriges welches gerade an Leukämie erkrankt ist.

Es erschliesst sich mir absolut nicht, weshalb die meisten Menschen täglich an Krankheiten sterben, aber vor einem Schlangenbiss dann vom Tode verschon bleiben sollten, geschweige denn vom versehentlichen Gift trinken.
Willst Du ernsthaft behaupten, dass all die Christen die ohne Unterlass um ein Wunder beten zu wenig an Wunder oder gar an den HERRN JESUS glauben? ;) Wenn man Markus 16,17 -18 wörtlich nehmen könnte, wieso sterben uns fast alle krebs Erkrankte Geschwister weg?
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2016, 01:18

Lieber Jona,

Wer Realist ist, wird darüber nicht hinweg sehen, sondern die schmerzhafte Diskrepanz von Wunsch (Eingreifen Gottes durch Wunder zum Vermeiden von Leid und Tod) und der Wirklichkeit sehen.

Der Idealzustand, dass unser Gebet jeden Kranken heilt, jedes Leid beseitigt, ist ja Illusion. Und schon die Apostel und ersten Christen, von denen starben schon etliche.

Was sollen wir uns also erhoffen von Versprechungen in der Bibel, dass Gott durch uns Wunder tun wird ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Gnu » Fr 16. Dez 2016, 04:54

Meine Erfahrung und feste Überzeugung ist, dass unsere Gebete deshalb nicht erhört werden, weil wir die Voraussetzung nicht erfüllen.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10347
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon lionne » Fr 16. Dez 2016, 09:40

Um die Thread-Frage ganz kurz zu beantworten:
Glaubst du an Wunder Gottes?>>>>> Ja!
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7410
Registriert: Do 16. Aug 2007, 17:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Fr 16. Dez 2016, 11:27

Gnu hat geschrieben:Meine Erfahrung und feste Überzeugung ist, dass unsere Gebete deshalb nicht erhört werden, weil wir die Voraussetzung nicht erfüllen.

Lieber Gnu
Ich glaub ja nicht was ich da lese. Dass ist so ziemlich der grösste Unsinn den ich je gehört habe.

Erinnerst Du dich an den Car der voller Kinder in dem Tunnel da unten schwer verunglückt ist.
Laut ersten Zeugen die da eingetroffen sind haben diese Kinder Laute von sich gegeben, welche
mit "normalem" Schreien nichts mehr zu tun hatten. Diese Zeugen haben ausgesagt, dass sie nicht geglaubt haben, dass solche Schreie überhaupt von Kinder kommen konnten.

Nun meine Frage lieber Gnu....
Mussten all diese Kinder einen derart fürchterlich sterben, weil sie Voraussetzungen nicht erfüllt hatten?
Mussten 6'0000000 Juden im 3. Reich sterben, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllt haben?
Alle lieben Geschwister die an Krankheiten sterben, habe die Voraussetzungen nicht erfüllt?
Und die Gottlosen die genesen erfüllen dann die Voraussetzungen oder wie?

Ihr kommt mir vor wie Die Zeugen Jehovas, welche den Weltuntergang profezeihen und wenn er dann nicht eintrifft, hat sich's GOTT einfach gerade mal anders überlegt.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2016, 13:00

Streitereien sind gerade im Gange weil die Erde ein Ort des Leidens ist, trotz der Erwartung von Wundern Gottes.
Das Leid macht auch vor Gläubigen nicht halt.
Ich selber habe bei mehreren dramatischen Ereignissen nicht das Wunder bekommen, auf das ich gehofft habe. Trotzdem glaube ich. Aber vor allem auch daran, dass wir Christen große Möglichkeiten haben, unseren Mitmenschen im Leid beizustehen. Auch darin können wir Jesus gleich sein.

Wunder sind also nicht die Lõsung des menschlichen Leids. Wer durchs Leben geht, geht praktisch durch eine Hölle aber Gott verspricht uns ewigen Trost und ewige Freude, wenn wir den Lebenskampf gerecht durchleben.

Da Blumhardt ein Beispiel ist, bin ich gerade auf ein Buch von ihm gestoßen.
Die Heilung von Kranken durch Glaubensgebet.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Gnu » Fr 16. Dez 2016, 13:21

Jona, ich merke, dass du meinen Beitrag überhaupt nicht verstanden hast.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10347
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Fr 16. Dez 2016, 14:41

Welchen Teil meinst Du?
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Fr 16. Dez 2016, 14:48

onThePath hat geschrieben:
Da Blumhardt ein Beispiel ist, bin ich gerade auf ein Buch von ihm gestoßen.
Die Heilung von Kranken durch Glaubensgebet.

lg, otp

Blumhardt ist für mich kein gutes Beispiel.
In seiner geistigen Ver(w)irrung hielt er Messen für Tote ab und sympathisierte anhand Rudolf Erbertshäuser's Recherchen mit Allversöhner.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2016, 15:29

Jona hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:
Da Blumhardt ein Beispiel ist, bin ich gerade auf ein Buch von ihm gestoßen.
Die Heilung von Kranken durch Glaubensgebet.

lg, otp

Blumhardt ist für mich kein gutes Beispiel.
In seiner geistigen Ver(w)irrung hielt er Messen für Tote ab und sympathisierte anhand Rudolf Erbertshäuser's Recherchen mit Allversöhner.


Ich kann schon auseinander sortieren. Er hat wesentlich mehr erlebt als die meisten Christen. Geistige Verwirrung kann ich ihm deshalb nicht nachsagen. Weil er sich auf schwierigem Gebiet bewegte, kam er mit Dingen in Berührung, die auch schwer zu beurteilen sind. Ich finde zu sagen er war verwirrt und habe spiritistisch agiert ist eigentlich auch etwas verwirrt. Ich halte solche pauschalen, engen Urteile nicht fūr positiv.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Fr 16. Dez 2016, 15:43

Du scheinst sehr weise zu sein oTP. :roll:
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Fr 16. Dez 2016, 15:59

Jona hat geschrieben:Du scheinst sehr weise zu sein oTP. :roll:


Jedenfalls kann ich dir zu Blumhardt fast ein Buch mit Aspekten schreiben, was richtig, heikel oder anstößig ist. An seiner Denkweise und Handlungsweise. Dann kommt man allerdings in immer kompliziertere und verzwickte Zusammenhänge. Weder pauschale Ablehnung noch alles gut und richtig finden ist angemessen.

Oder nimm mal Sundar Singh, oder Pater Pio. Viel Übernatürliches, aber was davon ist bei ihnen richtig und gottgewollt ? Da kann man kapitulieren oder auf den Grund gehen. Alles wird man dennoch nicht begreifen.

Aber selbst Jesus erregte viel Zorn durch seine Wunder und Heilungen.
Blumhardt wollten Ärzte das Heilen durch Gebet verbieten. Während seine Wirkung in der Gemeinde segenreich war.


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » Fr 16. Dez 2016, 23:41

Jona hat geschrieben:
Gnu hat geschrieben:Meine Erfahrung und feste Überzeugung ist, dass unsere Gebete deshalb nicht erhört werden, weil wir die Voraussetzung nicht erfüllen.


Lieber Gnu
Ich glaub ja nicht was ich da lese. Dass ist so ziemlich der grösste Unsinn den ich je gehört habe.


Lieber Jona

Na so total abwegig ist das was Gnu da schreib nun auch wieder nicht. ;)

Lesen wir die Bibel, gibt es viele stellen in denen Gott den Menschen nicht das, oder dann das gewährte was die Menschen erhofft haben. Oft eben weil Mensch mit der falschen Einstellung an die Sacher heranging, oder "es" schlichtweg nicht Gottes Plan war.
Gott und seine Handlungen sind kein Selbstbedienungsladen sondern immer SEINE Gnade.

Glaube und Beziehung zu Gott hat extrem viel mit Worten aus dem Mund, Gedanken im Kopf, Herzendeinstellung, Erwartungshaltung und v.a mit Glauben zu tun. Warum wohl meint Jesus wir sollen wie die Kinder werden?

Die Bibel ist u.a. so umfangreich, weil die richtige "Beziehung und Lebensweise" so ungeheurer Komplex ist, dass Mensch ein Leben lang lernen muss und es Trotzdem nicht schaffen wird auch nur annähernd an Gott und Jesus heranzukommen.

Jona hat geschrieben:Erinnerst Du dich an den Car der voller Kinder in dem Tunnel da unten schwer verunglückt ist.
Laut ersten Zeugen die da eingetroffen sind haben diese Kinder Laute von sich gegeben, welche
mit "normalem" Schreien nichts mehr zu tun hatten. Diese Zeugen haben ausgesagt, dass sie nicht geglaubt haben, dass solche Schreie überhaupt von Kinder kommen konnten.

Nun meine Frage lieber Gnu....
Mussten all diese Kinder einen derart fürchterlich sterben, weil sie Voraussetzungen nicht erfüllt hatten?
Mussten 6'0000000 Juden im 3. Reich sterben, weil sie die Voraussetzungen nicht erfüllt haben?
Alle lieben Geschwister die an Krankheiten sterben, habe die Voraussetzungen nicht erfüllt?
Und die Gottlosen die genesen erfüllen dann die Voraussetzungen oder wie?

Ich verstehe Dein Unverständniss solcher Ereignisse sehr gut und mir geht es auch oft so. Das ist "menschlich".

Andererseits daf man unsere Situation auf Erden nicht ausser Acht lassen.
Was glaubst du denn was die Erde ist, wer deren Herrscher ist und in welchem Machtbereich wir unterstehen. Was glaubst du warum wir hier nur Durchreisende sind.
Was glaubst du heisst: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod,.." und warum ist das Leben zu 100% tödlich?

Ich glaube, dass jedes Ereignis hier auf dieser Erde, so brutal, unglaublich und ev. abscheulich es auch sein mag immer irgendwo jemand zu Gott führt oder irgendwo einen positiven Effekt hat.
Es ist wie in der Chaos-Theorie.

So ist auch unser Leben unendlich Komplex. Als Christen sollen unsere Flügel schlagen, damit eine warme Sommerbrise über die Felder streicht und den Weizen abtrocknet.
Der Widersacher versucht durch Wut, Unglaube, Hass,usw. uns dazu zu bewegen, dass wir einen Tornado auslösen.

Jona hat geschrieben:Ihr kommt mir vor wie Die Zeugen Jehovas, welche den Weltuntergang profezeihen und wenn er dann nicht eintrifft, hat sich's GOTT einfach gerade mal anders überlegt.

Ja wir prophezeien den Weltuntergang, wissen aber nicht wann es sein wird, denn die Bibel sagt uns, dass das nur Gott weiss!

Jona, versuch doch Gott an erster Stelle zu haben und Seinen Plan nicht zu verurteilen. Lebe lieber SEINEN Plan und hilf mit Menschen zu IHM zu führen.

Liebe Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1611
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Sa 17. Dez 2016, 13:02

Wer sagt, Gott tut noch immer Wunder, wird gewiß nach Beispielen suchen zur Bestätigung. Ich jedenfalls habe nach Christen gesucht, die im Namen Gottes Wunder getan haben.

Was fūr ermutigende Vorbilder kennt ihr ?

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Adam » Mo 19. Dez 2016, 11:50

onThePath hat geschrieben:Wer sagt, Gott tut noch immer Wunder, wird gewiß nach Beispielen suchen zur Bestätigung. Ich jedenfalls habe nach Christen gesucht, die im Namen Gottes Wunder getan haben.

Was fūr ermutigende Vorbilder kennt ihr ?

lg, otp


Ich gebe mich selbst als Beispiel:
Seit Geburt an, war ich auf dem li. Ohr taub.
Bis vor ein paar Wochen.
Man betete in der Gruppe für die Heilung meines li. Ohres und legte die Hände auf.
Immer und immer wieder.
Es dauerte etwas - wo für ich dankbar bin - aber mittlerweile höre ich mit dem li. Ohr.

Anderes Beispiel:
Ein Kollege und Glaubensbruder hat mir mal erzählt, das seine Frau im Urlaub einen massiven Ausschlag hatte. Gemeinsam ging man ins Gebet und nach jedem mal Beten, ging der Ausschlag weiter zurück.

Das waren/sind keine großen Heiler, Prediger oder weltberühmte Menschen.
Das waren/sind Geschwister im Glauben, die Jesus leben und wörtlich nehmen.


Ansonsten halte ich es so, wie Kingschild es gesagt hat.
Danke Kingschild.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 10:29

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mo 19. Dez 2016, 14:41

Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 19. Dez 2016, 14:47

Lieber Jona, welche Aussage davon möchtest du herausstellen ?

Dort steht ja immerhin:
Diese Wunder werden heute nicht mehr benötigt. Wir haben die gesamte, vollständige Bibel. Wenn die Menschen der nicht glauben, werden sie sowieso nicht glauben. Markus sagte nicht, dass diese Wunder andauern würden. Die Worte "bis zur Vollendung des Zeitalters" finden sich hier nicht wie in Matthäus 28,18-20.
Dennoch schlug Martin Luther vor, dass "diese Zeichen je nach Bedürfnis noch in Anspruch genommen werden können. Wenn Not da ist und das Evangelium hart verfolgt wird, dann müssen wir diese Wunder wirken, ehe wir erlauben, dass das Evangelium schlechtgemacht und niedergestürzt wird".


Ich möchte dich nicht langweilen, aber Sundar Singh ist einer, der von den eigenen Eltern nach seiner Bekehrung so viel Gift verabreicht bekam, dass es mit Sicherheit tödlich sei musste. Sein Arzt hat sich darauf sofort bekehrt.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 19. Dez 2016, 14:53

Ich finde, Johelia, wir müssen das beherzigen, was du hier sagst:

Glaube und Beziehung zu Gott hat extrem viel mit Worten aus dem Mund, Gedanken im Kopf, Herzendeinstellung, Erwartungshaltung und v.a mit Glauben zu tun. Warum wohl meint Jesus wir sollen wie die Kinder werden?

Die Bibel ist u.a. so umfangreich, weil die richtige "Beziehung und Lebensweise" so ungeheurer Komplex ist, dass Mensch ein Leben lang lernen muss und es Trotzdem nicht schaffen wird auch nur annähernd an Gott und Jesus heranzukommen.


Trotz unserer Unvollkommenheit macht uns Gott bisweilen unverdient zu seinem Werkzeug.
Wie viel mehr könnte er uns gebrauchen, wenn all unser Denken, Handeln und Streben in steter Gemeinsamkeit mit IHM wäre ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mo 19. Dez 2016, 17:56

onThePath hat geschrieben:Lieber Jona, welche Aussage davon möchtest du herausstellen ?

Dort steht ja immerhin:
Diese Wunder werden heute nicht mehr benötigt. Wir haben die gesamte, vollständige Bibel. Wenn die Menschen der nicht glauben, werden sie sowieso nicht glauben. Markus sagte nicht, dass diese Wunder andauern würden. Die Worte "bis zur Vollendung des Zeitalters" finden sich hier nicht wie in Matthäus 28,18-20.
Dennoch schlug Martin Luther vor, dass "diese Zeichen je nach Bedürfnis noch in Anspruch genommen werden können. Wenn Not da ist und das Evangelium hart verfolgt wird, dann müssen wir diese Wunder wirken, ehe wir erlauben, dass das Evangelium schlechtgemacht und niedergestürzt wird".


Ich möchte dich nicht langweilen, aber Sundar Singh ist einer, der von den eigenen Eltern nach seiner Bekehrung so viel Gift verabreicht bekam, dass es mit Sicherheit tödlich sei musste. Sein Arzt hat sich darauf sofort bekehrt.

lg, oTp

Ob Luther damit recht hat ist eine andere Frage und ob die Geschichte dieses Sundar Singh sich so zugetragen hat können wir auch nicht prüfen.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 19. Dez 2016, 18:17

Jona hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Lieber Jona, welche Aussage davon möchtest du herausstellen ?

Dort steht ja immerhin:
Diese Wunder werden heute nicht mehr benötigt. Wir haben die gesamte, vollständige Bibel. Wenn die Menschen der nicht glauben, werden sie sowieso nicht glauben. Markus sagte nicht, dass diese Wunder andauern würden. Die Worte "bis zur Vollendung des Zeitalters" finden sich hier nicht wie in Matthäus 28,18-20.
Dennoch schlug Martin Luther vor, dass "diese Zeichen je nach Bedürfnis noch in Anspruch genommen werden können. Wenn Not da ist und das Evangelium hart verfolgt wird, dann müssen wir diese Wunder wirken, ehe wir erlauben, dass das Evangelium schlechtgemacht und niedergestürzt wird".


Ich möchte dich nicht langweilen, aber Sundar Singh ist einer, der von den eigenen Eltern nach seiner Bekehrung so viel Gift verabreicht bekam, dass es mit Sicherheit tödlich sei musste. Sein Arzt hat sich darauf sofort bekehrt.

lg, oTp

Ob Luther damit recht hat ist eine andere Frage und ob die Geschichte dieses Sundar Singh sich so zugetragen hat können wir auch nicht prüfen.


Prüf doch mal ob Jesus überhaupt gelebt hat.
Denn wenn mal alles ablehnt, was man selber nicht nachprüfen kann, kann mal viel abstreiten, eben auch Jesus und seine Wunder ingegriffen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mo 19. Dez 2016, 18:45

Und umgekehrt kann man viel erzählen. :roll:
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 19. Dez 2016, 19:04

Jona hat geschrieben:Und umgekehrt kann man viel erzählen. :roll:


Schon klar, Thomas. ;)
Aber du kannst deine Hand nicht mehr in Jesu Wunden legen.

Ich will dich nicht ärgern, aber ich kann nicht anders.
Auch Amorth hat erlebt, wie Blumhardt, dass Någel ausgespuckt wurden ( In seinem Fall kamen sie unter der Haut heraus) Es gibt einige Dinge, die sich zum Ärgernis für die Vernunft gegen die Naturgesetze ereignen können. Was aber nur besonders für Atheisten ein Problem und eine Bedrohung ist. Warum muß man jedes Wunder anzweifeln ?
Ok, das macht auch vor Theologen nicht halt. Stichwort Entmythologisierung. Da lache ich drüber, weil es für mich Unverständnis ist.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mo 19. Dez 2016, 23:51

onThePath hat geschrieben:Schon klar, Thomas. ;)
lg, otp

Scheinst ein ernst zu nehmender Seelsorger zu sein. Erstklassig.

onThePath hat geschrieben:Aber du kannst deine Hand nicht mehr in Jesu Wunden legen.
lg, otp


Das entscheidest natürlich einzig und allein Du. Du bist allwissend und über alles erhaben.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Di 20. Dez 2016, 00:31

Hm, klingt irgendwie falsch was du antwortest . :roll:

Mein Informationsstand ist jedenfalls nicht schlecht.
Ich behaupte nichts, weil ich mal irgendwann irgendwas gehört habe. Sondern ich stehe dazu, was ich sage nach bestem Wissen und Gewissen. Ich mache es mir bestimmt nicht leicht sondern suche immer nach weiterführenden Informationen. Und gebe der Entmythologisierung Kontra, weil meine Informationen dagegen sprechen.

Aber du weichst eh nur aus anstatt echt Stellung zu nehmen.
Dann kommt sowieso nichts Genaues heraus aus unserer Unterhaltung.

Ich halte fest: Austreibungen Flopp heutzutage. Genaues dazu sagt du gar nicht.
Jesu Wunder: Sind sie wahr ?

Und: unser Zwiegespräch könnte erfreulicher ablaufen. Meine Standpunkte kennst du, ich deine kaum.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Di 20. Dez 2016, 00:58

So wie Du diese Diskussion führst, nimmst Du mir den Bock bereits vor dem Ansatz.
Keine Ahnung was Du damit bezwecken willst. Ist mir schleierhaft. Aer wenn ich was schreibe ist es eh falsch.
und du hast natürlich immer recht. Damit ist das Thema für mich hier beendet.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Di 20. Dez 2016, 01:14

Du siehst also keinen Anlass, meine einfachen Fragen einfach zu beantworten ?
Gib mir doch mit Argumenten Kontra mit Argumenten zum Thema.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » Di 20. Dez 2016, 08:11

He Jungs, muss dieses persöhnliche Geplänkel sein?

Ein Wunder Gottes ist wenn man auf der Sachebene diskutìert. :idea:
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1611
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon kingschild » Mi 21. Dez 2016, 18:48

Jona hat geschrieben:Grundsätzlich teile ich diene Sicht ja auch, aber nicht was Markus 16, 17 -18 betrifft.


Meinst Du Christus hat gelogen oder glaubst Du die Schrift wurde verfälscht?

Jährlich sterben gläubige Menschen, junge Mütter und Väter mit kleinen Kinder an Krebs oder anderen Dingen. Auch kleine Kinder sterben täglich an irhenwelchen unheilbaren krankheiten, für die wir täglich beten.
In diesem Jahr habe ich sind 3 Menschen aus unserer Gemeinde an krebs gestorben. Ein weiterer Todesfall eines 14 Jährigen Mädchens welches den Kampf gegen Leukämie verloren hat und ein 2 jähriges welches gerade an Leukämie erkrankt ist.


Hast Du noch nie gelesen:

Psalm 31.15 In deiner Hand sind meine Zeiten;

Mr 14:36 Und er sprach: Abba, Vater! Es ist dir alles möglich; nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht, was ich will, sondern was du willst.


Versuche das mal mit dem Markus Text in Einklang zu bringen, dann wirst Du sehen nicht unser Wille, nicht die Wunder die wir gerne hätten, sondern der Wille des Vaters geschieht. Dies gilt für jedes Gebet, sonst beten wir falsch.

Wenn aber unsere Zeit in Gottes Händen ist und wir einen Auftrag haben von Ihm und dieser noch nicht efüllt ist, glaubst Du wir würden sterben, wenn uns jemand vergiften will oder der Teufel uns eine Schlange über den Weg schickt? Ich nicht.

Physisch sterben auch Christen aber dazu hat Christus gesagt, wir sollen nicht am irdischen hängen, sondern am ewigen. Wer sein Leben erhalten will, der wird es verlieren, steht in der Schrift Gottes. Trotz allen Wundern müssen wir den Willen des Vaters immer respektieren auch wenn wir diesen eben in der Trauer für Mitmenschen, nicht fassen können.

Johannes wurde geköpft, Stefanus gesteinigt Gott hätte es verhindern können aber es war in seinem Plan nicht vorgesehen, deshalb zu sagen es wären keine Wunder geschehen und verheissen wäre falsch. Wir können keine Wunder wirken, welche in seinem Plan nicht vorgesehen sind. Unsere aller Zeit ist in seinen Händen.

Was den Irdischen Tod anbelangt sagt Jesus:

Joh 11:25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;

Das zählt für alle die Glauben und auch für Brüder und Schwestern, welche im Glauben sterben inklusive deren Kinder. Gott hat nicht verheissen, das wir ewig auf dieser Erde bleiben bis er kommt. Wir müssen uns nicht fragen warum der eine geht und der andere bleibt, Gott weiss es und dies reicht völlig aus.

Es erschliesst sich mir absolut nicht, weshalb die meisten Menschen täglich an Krankheiten sterben, aber vor einem Schlangenbiss dann vom Tode verschon bleiben sollten, geschweige denn vom versehentlichen Gift trinken.
Willst Du ernsthaft behaupten, dass all die Christen die ohne Unterlass um ein Wunder beten zu wenig an Wunder oder gar an den HERRN JESUS glauben? ;) Wenn man Markus 16,17 -18 wörtlich nehmen könnte, wieso sterben uns fast alle krebs Erkrankte Geschwister weg?


Paulus ist nicht mehr unter uns, aber als er von der Schlange gebissen wurde, starb er nicht, weil er seinen Auftrag noch nicht erfüllt hatte hier auf Erden und weil genau durch solche Wunder Menschen zum Glauben fanden. Wunder sind nicht da damit es uns und unserem Fleisch (Ego) gut geht, Wunder sind dazu da damit Menschenseelen gerettet werden. Damit aber auch wir Ungläubigen ab und an wieder daran erinnert werden, an was wir Glauben sollten und was wir gefälligst abzulegen hätten, ungeachtet ob wir etwas sehen oder nicht.

Was die Verfolgung wegen Sünde aber anbelangt, das ist eine Verheissung über Segen und Fluch welche in den Mose Büchern steht. Wer Jesus verleugnet, dem ist kein Segen verheissen, sondern Bedrängnis durch die Sünde, Gebundenheit durch die Sünde.

Du musst unterscheiden zwischen dem das man stirbt, verfolgt und gequält wird um des Glaubens Willen und zwischen dem das man gequält, verfolgt wird, sterben muss, um der eigenen Sünde Willen. Dies können wir vor Gott prüfen, wenn wir den Draht zu Ihm haben, so hören wir auch, denn Jesus hat gesagt: Meine Schafe, hören.

Dies braucht aber oft Geduld und Zeit und muss geübt werden, das ist es was wir eben lernen müssen, im Bezug auf Wunder. Trotzdem beten wir aber nach jedem Gebet heisst es, nicht unser Wille geschehe sondern Dein Wille. Dies gilt es zu akzeptieren und zu praktizieren. Wir können Gott keine Vorschriften machen aber mit Ihm im Gebet ringen um Veränderung, ja das ist gängige Praxis.

Wir sollen Christus nachfolgen und von Ihm lernen, ja was sagt Christus im Bezug auf die Wunder?

Hier mal zwei Texte zum nachlesen:

Joh 15:5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben; wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

Joh 5:19 Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, der Sohn kann nichts von sich selbst tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.


Das Fazit wäre also:

Nicht mein Wille Vater soll geschehen, sondern Dein Wille. In diesem Willen sind Wunder vorgesehen aber eben nicht so, wir sie gerne möchten und nicht an dem Tag, wo wir sie gerne sehen möchten, sondern an dem Tag wo der Vater und der Sohn will. An dem Tag den Gott bestimmt hat, nicht an dem Tag den wir bestimmen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5757
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mi 21. Dez 2016, 23:15

kingschild hat geschrieben:
Meinst Du Christus hat gelogen oder glaubst Du die Schrift wurde verfälscht?


Ich glaube weder das eine noch das andere.

Was glaubt ihr eigentlich?
Ich werde doch wohl noch Schlüsse aus meinem eigenen Erfahrungen und Leben ziehen dürfen oder. Oder wollt ihr mich irgendwie festnageln oder vielleicht in depressionen stürzen. Ich muss mir von Euch nicht miese Charaktere unterschieben lassen weil ich vielleicht eine andere Meinung als ihr habt oder? Oder ist es vielleicht verboten die dinge anders zu sehen?

Von mir aus diskutiert weiter, aber lasst mich jetzt in Ruhe Ok. Danke
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Hanspeter » Do 22. Dez 2016, 10:31

Jona hat geschrieben:
kingschild hat geschrieben:
Meinst Du Christus hat gelogen oder glaubst Du die Schrift wurde verfälscht?


Ich glaube weder das eine noch das andere.

Was glaubt ihr eigentlich?
Ich werde doch wohl noch Schlüsse aus meinem eigenen Erfahrungen und Leben ziehen dürfen oder. Oder wollt ihr mich irgendwie festnageln oder vielleicht in depressionen stürzen. Ich muss mir von Euch nicht miese Charaktere unterschieben lassen weil ich vielleicht eine andere Meinung als ihr habt oder? Oder ist es vielleicht verboten die dinge anders zu sehen?

Von mir aus diskutiert weiter, aber lasst mich jetzt in Ruhe Ok. Danke


Lieber Jona

Keiner hier hat dir einen miesen Charakter unterschoben, keiner hat dich persönlich angegriffen, sondern hat lediglich auf deine Argumente geantwortet und andere Argumente geliefert. Es gibt keinen Grund, andere Meinungen und Argumente oder die Widerlegung von deinen Argumenten als persönliche Angriffe zu sehen. Selbstverständlich darfst du anderer Meinung sein, man darf doch aber auf deine Meinung noch antworten, wenn man anderer Meinung ist, oder nicht? Warum also nimmst du dies alles so persönlich?

Ich denke, dies hat mit persönlichen Verletzungen zu tun, ich weisse es nicht, ist nur eine Vermutung. Nun, du bittest darum, in Ruhe gelassen zu werden, das respektiere ich. Ich werde also nichts mehr dazu sagen. Aber ich bete für dich, dass Gott an dir ein Wunder tut und deine Verletzungen heilt. Ich glaube nämlich an Wunder Gottes!

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1007
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Do 22. Dez 2016, 11:05

Lieber Hanspeter

Wenn ich unverfroren plötzlich alsnThomas angesprochen werde, zumal ich nich so heisse, ist das sehr wohl als persönliche Angriff zu werten oder?
Wenn man die dinge das so hindreht wie,

Zitat oTP:
"Prüf doch mal ob Jesus überhaupt gelebt hat.
Denn wenn mal alles ablehnt, was man selber nicht nachprüfen kann, kann mal viel abstreiten, eben auch Jesus und seine Wunder ingegriffen."

dann ist das pure Zynik und eine Verdrehung der Tatsachen.
Ich muss nicht auf alles eingehen und Antwort abgeben. Es steht mir frei gewisse Dinge offen zu lassen.
Ich würde es nicht wagen, schon auch brüderlicher Liebe nicht, so mit jemandem zu reden.

Mir gefällt die Art und Weise nicht, wie rechthaberisch und aufsässig hier Diskutiert wird.

Aus wessen Grund ich was wie sehe, tut hier überhaupt nichts zur Sache.

LG Jona
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Do 22. Dez 2016, 11:32

Wenn es um Wunder geht, kann man schon negative Erfahrungen sammeln.
Eine Möglichkeit ist, dass man sich von Gott im Stich gelassen fühlt, weil er nicht mit einem Wunder in einer schlimmen Situation eingegriffen hat. Und viel Leid geschieht ohne dass Gott eingreifen würde. Aber man sollte dennoch darüber sprechen können. Sich mitteilen und darüber nachdenken.

Ein Atheist, der nicht an Wunder glaubt, wird schwer zu überzeugen sein.

Ein Teil der Wunder vollzieht sich deutlich auf der Ebene dessen, was in der Bibel über Dämonen steht. Da ist dann etwas, was negativ in der Psyche wirkt, und wenn es weg ist, sind sogar psychische Störungen weg. Kann sich dabei auch um körperliche Symptome handeln. Jedenfalls wenn das dann ziemlich plötzlich weg ist, ist es auch ein Wunder.
Aber der Zeitgeist der angeblichen Wissenschaftlichkeit suggeriert sogar schon Christen, Dämonen gäbe es gar nicht.
Und man sagt dann, sonst hätte die Psychologie ja gemerkt, wenn psychische Probleme oder Störungen bisweilen von Dämonen mit bewirkt werden. Nein, kann sie nicht merken weil sie ideologische Scheuklappen hat.

Andere Christen haben das Problem, dass man Dämonen nicht mehr austreiben dürfe. Allerdings habe ich von denen hier bisher nichts weiter als pauschale, oberflächliche Argumente gehört. Spiritismus-Angst ist damit vermischt. Da sollte man schon nachlesen, was diese sehr anticharismatischen Christen für einen Umgang mit diesen Problemen vorschlagen. Weil sie verantwortungsbewusst über die richtige Vorgehensweise argumentieren.
Oder man hat eine Dämonen-Phobie und möchte sich dem Problem nicht stellen, oder im Grunde nicht glaubt, dass Jenseits unserer Trennlinie in der Welt Gotte, Engel und Dämonen sind. Noch komplizierter wird es, wenn man an den Seelenschlaf glaubt. Dann konstruiert man Manches dementsprechend über das sich Blumhardt und katholische Exorzisten wundern.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 22. Dez 2016, 13:55, insgesamt 2-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Do 22. Dez 2016, 11:44

Jona hat geschrieben:Lieber Hanspeter

Wenn ich unverfroren plötzlich alsnThomas angesprochen werde, zumal ich nich so heisse, ist das sehr wohl als persönliche Angriff zu werten oder?
Wenn man die dinge das so hindreht wie,

Zitat oTP:
"Prüf doch mal ob Jesus überhaupt gelebt hat.
Denn wenn mal alles ablehnt, was man selber nicht nachprüfen kann, kann mal viel abstreiten, eben auch Jesus und seine Wunder ingegriffen."

dann ist das pure Zynik und eine Verdrehung der Tatsachen.
Ich muss nicht auf alles eingehen und Antwort abgeben. Es steht mir frei gewisse Dinge offen zu lassen.
Ich würde es nicht wagen, schon auch brüderlicher Liebe nicht, so mit jemandem zu reden.

Mir gefällt die Art und Weise nicht, wie rechthaberisch und aufsässig hier Diskutiert wird.

Aus wessen Grund ich was wie sehe, tut hier überhaupt nichts zur Sache.

LG Jona


Du siehst meine Bemerkungen um ein Vielfaches zu dramatisch und bauschst sie zur Zynik auf.

Du sagst jedenfalls aus: Komm mir nicht zu nahe und ich tausche mich nicht aus über meine Sicht bezüglich von Wundern und dem heiklen Gebiet mit Dämonen.

Warum versetzt dich dieses Gebiet in Rage ?
Und wenn du nicht darüber reden möchtest, was du dazu denkst, dann eben nicht. Das nehme ich dir nicht übel. Ist aber schon ein Punkt über den man nachdenken sollte, sogar gerade deshalb, weil du so reagierst.

Du hast über Glaube und Jesus so Manches Gutes gesagt, wo du meine volle Zustimmung hast.
Und würde ich mit dir Auge in Auge reden, würde ich versuchen, dich zu verstehen. Und dann könnte ich auch behutsamer und unmissverstehlicher vorgehen als hier schriftlich möglich ist.

Schriftlich im Forum ist Behutsamkeit schwierig. Mir selber klingt Manches von anderen Christen hier auch recht unnett.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Do 22. Dez 2016, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Hanspeter » Do 22. Dez 2016, 12:18

onThePath hat geschrieben:Schriftlich im Forum ist Behutsamkeit schwierig.


Lieber oTP

Dieser Meinung bin ich nicht. Ich finde es sehr wichtig, auch schriftlich mit seinen Worten behutsam umzugehen. Ich finde, dass es schriftlich sogar besser möglich ist als mündlich. Ich achte immer darauf, dass in meinen Beiträgen keine missverständlichen Formulierungen vorkommen, dies gelingt mir auch nicht immer. Mündlich entwischt einem eher ein unbedachtes Wort. Dies sollte im schriftlichen Ausdruck möglichst vermeidbar sein, da man ja Forumsbeiträge vor dem Versand bearbeiten kann.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1007
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Do 22. Dez 2016, 12:25

Hanspeter hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Schriftlich im Forum ist Behutsamkeit schwierig.


Lieber oTP

Dieser Meinung bin ich nicht. Ich finde es sehr wichtig, auch schriftlich mit seinen Worten behutsam umzugehen. Ich finde, dass es schriftlich sogar besser möglich ist als mündlich. Ich achte immer darauf, dass in meinen Beiträgen keine missverständlichen Formulierungen vorkommen, dies gelingt mir auch nicht immer. Mündlich entwischt einem eher ein unbedachtes Wort. Dies sollte im schriftlichen Ausdruck möglichst vermeidbar sein, da man ja Forumsbeiträge vor dem Versand bearbeiten kann.

Liebe Grüsse
Hanspeter


Ist schon schwierig.
Am Beispiel vom ungläubigen Thomas. Ist ja ein Ausdruck für eine ungläubige Haltung. Und man sagt ja, Thomas glaubte zuerst nicht an das Wunder der Auferstehung. Nun, der echte Thomas scheint sogar mutig und sehr glaubensfest nach Indien gegangen zu sein.
Oder :
"Prüf doch mal ob Jesus überhaupt gelebt hat.
Denn wenn mal alles ablehnt, was man selber nicht nachprüfen kann, kann mal viel abstreiten, eben auch Jesus und seine Wunder inngegriffen."

Das ist eine oft zutreffende Feststellung. Und eben nur allgemein gemeint als Herausforderung. Wenn man schon an Jesus glaubt, glaubt man auch alles, was über ihn in der Bibel steht ? Skepsis Wundern gegenüber haben wir ja auch in der christlichen Bewegung der Entmythologisierung. Und Bultmann wollte allen Ernstes auch Engel und Dämonen abschaffen. Zumindest die Dämonen.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Do 22. Dez 2016, 12:51

onThePath hat geschrieben:Du siehst meine Bemerkungen um ein Vielfaches zu dramatisch und bauschst sie zur Zynik auf.

Du sagst jedenfalls aus: Komm mir nicht zu nahe und ich tausche mich nicht aus über meine Sicht bezüglich von Wundern und dem heiklen Gebiet mit Dämonen.

Warum versetzt dich dieses Gebiet in Rage ?
Und wenn du nicht darüber reden möchtest, was du dazu denkst, dann eben nicht. Das nehme ich dir nicht übel. Ist aber schon ein Punkt über den man nachdenken sollte, sogar gerade deshalb, weil du so reagierst.



Genau dass ist es was ich meine. Du stellst die Dinge so hin wo du sie haben willst und dann versucht Du alle davon zu überzeugen dass Du recht hast. Du bist nich nur voreingenommen sondern auch überaus manipulativ.

Im übrigen muss ich mit Dir über solche Dinge nicht reden, weil's dich schlicht nichts angeht und Rechenschaft bin ich Dir auch keine schuldig. Vielleicht solltest Du einfach mal darüber nachdenken, dass Du auch nicht immer das letzte Wort haben musst. Das hat was mir Rücksicht auf die Gefühle anderer Menschen zu tun, falls Du dieses Wort überhaupt schon mal gehört hast.

LG Jona
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Do 22. Dez 2016, 13:16

Lieber Jona,

Ich stehe zu meiner Meinung und habe auch viele Argumente, sie zu begründen.

Da du hingegen noch nicht mal offen deine Überzeugungen zu den Wundern Jesu und heutzutage offenlegst, ist es mir sogar unmöglich dich zu manipulieren.

Und deine Aussage:

Genau dass ist es was ich meine. Du stellst die Dinge so hin wo du sie haben willst und dann versucht Du alle davon zu überzeugen dass Du recht hast. Du bist nicht nur voreingenommen sondern auch überaus manipulativ
.

Das ist es, was man nicht kann, wenn man sich versteckt und stattdessen aus einem Versteck auf den anderen zieht, um ihn negativ darzustellen, anstatt als Angesprochener zu akzeptieren wie er eine Aussage gemeint hat und anstatt Argumente zu bringen. Es weist eigentlich schon deutlich darauf hin, dass du es nicht akzeptierst, dass ich Wunder und Dämonen so sehe wie die Bibel. Was ist daran voreingenommen oder überaus manipulativ ? Du kannst das ja nicht mal belegen mit offenen und ehrlichen Argumenten gegen meine bibelnahen Interpretationen zu den Wundern.

Manipulativ wird es aber sofort, wenn man auf den Anderen zielt statt Argumente zu bringen. Und keine Argumente bringt, damit keiner sie widerlegen kann. Das akzeptiere ich, wenn Jemand nicht reden möchte.
Wird aber schnell unfair wenn man von seiner eigenen Position zusätzlich dadurch ablenkt, dass man persönlich angreift und von niederen Beweggründen des Gegenüber redet und angeblichen Voreingenommenheiten und Manipulationen. Und es so darstellt als antworte man deshalb nicht, weil der Gegenüber es übel meint und falsche Überzeugungen hat.
Gerade dann sollte man doch Argumente bringen, zu seinen Überzeugungen stehen und sie so verteidigen. Und musst in deinem Fall auch noch zusätzlich begründen, welche Argumente voreingenommen und manipulativ gewesen sein sollen. Für all das muss man Rechenschaft ablegen. Aus diesen heillosen Verknotungen kommt man aber kaum mehr raus ohne offen und ehrlich antworten zu müssen.

Ein kleiner Hinweis ist auch, dass nicht nur ich auf Argumente von dir warte.
Und es ist ja so, dass du oft sehr angenehm antwortest.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18680
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 01:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Hanspeter » Do 5. Jan 2017, 18:17

Ich glaube, dass auch heute noch Wunder geschehen. Hier ist eines:

http://www.livenet.ch/news/internationa ... sturm.html

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1007
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Vorherige

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron