Glaubst du an Wunder Gottes?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Bernhard » Fr 11. Nov 2016, 07:29

Wenn du nicht an Wunder glaubst, so schau der Film an und du wirst überzeugt, dass Gott auch heute noch Wunder tut. https://www.youtube.com/watch?v=ctDg4Quo1aY
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Wohnt hier
 
Beiträge: 4489
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon maria139 » Fr 11. Nov 2016, 08:29

Hallo Bernhard, ich brauche keine Videos anzuschauen, erlebe im Alltag immer wieder kleine und grössere Wunder die der Vater im Himmel offensichtlich in die Wege geleitet hat.

Gott und sein Heiliger Geist sind allgegenwärtig. Auf genialer Art und Weise wirken sie dort, wo Menschen das Gesetz Christi erfüllen, also wo Menschen uneigennützig helfen, die Last des Nächsten mitzutragen.
Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Galater 6.2


Wie oft schon konnte ich helfen oder wurde mir dabei geholfen, wenn es galt Mitmenschen zu ihrem Recht, aus einer finanziellen oder psychischen Notlage zu verhelfen. Gottes Wirken ist dann unverkennbar daran beteiligt, so dass dann Nutzniesser der Hilfeleistung spontan aussagten: Da hat doch sicher der Vater im Himmel dafür gesorgt, dass wir zur rechten Zeit mit der richtigen Person zusammentrafen.

Gott lenkt die Schritte, fördert und koordiniert die Talente von willigen MitarbeiterInnen auf Erden und lässt -wie schon anfangs geschrieben- kleine und grosse Wunder geschehen. Man muss sie aber auch als solche erkennen, dafür Gott danken, statt lediglich als "glückliche Zufälle" ad acta zu legen.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Gnu » Fr 11. Nov 2016, 11:42

Bernhard hat geschrieben:Wenn du nicht an Wunder glaubst, so schau der Film an und du wirst überzeugt, dass Gott auch heute noch Wunder tut. https://www.youtube.com/watch?v=ctDg4Quo1aY


Danke Bernhard. Als Rentner habe ich viel Zeit, mir Videos anzuschauen, und dieses hat mir sehr gefallen.
:praise:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10425
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 16:19
Wohnort: Salorino

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Fr 11. Nov 2016, 12:06

Mensch Gott schaue ich gerne.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Thelonious » Fr 11. Nov 2016, 16:46

Auch ich traue IHM alles zu.

LG
Thelo
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14403
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » Fr 11. Nov 2016, 18:36

Thelonious hat geschrieben:Auch ich traue IHM alles zu.

LG
Thelo


Ja ich glaube an Wunder. Sie geschehen noch heute.

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mi 16. Nov 2016, 08:20

Ich warte gewiß nicht leichtfertig auf Wunder.
Und muß betonen, dass Gott souverän ist und er auch bei schlimmen Ereignissen nicht eingreifen muß. Das habe ich mehrmals erlebt. Trotzdem habe ich, anders als erwartet, Gottes Handeln erlebt. Allerdings habe ich immer nur mit viel Nervenstärke überleben können. Die allerdings schon mit meinem Glauben zusammen hängt.

Wunder ereignen sich zunächst betrachtet håufiger auf psychosomatischer Ebene.
Daß ein Gelähmter aufsteht, geschieht anscheinend sehr sehr selten. Heilung von schlimmen Krankheiten etwas häufiger.
Dazu kommen Bewahrungen vor.

Meine Erfahrung ist, daß das Leben reichlich grausam ist aber ich kann damit leben ohne Gott zu veurteilen. Wenn Gott fern und seine Hilfe unerreichbar scheint, dann sind wir als Christen gefordert, etwas für den Mitmenschen zu tun.
Ich habe auch nicht die Illusion, das Böse sei nur in uns, ich habe selber erlebt, was die Bibel von den aktiv bösen Mächten sagt. Jedenfalls ist die Erde ein ungemütliches Plätzchen, weil sie ist, wie sie ist. Und meist trifft das einen ohne Wunder Gottes. Aber selbst dann habe ich Spuren des Eingreifens Gottes bemerkt

Aber man sollte vergessen zu erwarten, daß man einen Anspruch auf Wunder Gottes hat.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mi 16. Nov 2016, 10:27

Mir fällt immer wieder auf, dass bei diesen Wunder-Diskussionen der Begriff "Wunder" nicht klar definiert wird.
Was für den einen ein ganz alltägliches Erlebnis ist, sehen andere schon als Wunder. Wenn morgens die Sonne aufgeht
ist das etwas natürliches alltägliches, was wir noch nie anders erlebt haben. Der Mensch könnte sowas von sich aus nie bewerkstelligen. Wenn man will kann man da von einem Wunder reden, obwohl es nicht jeder so sehen muss. Immerhin ist die Sonne eine alltägliche Erscheinung, ohne die wir auf unserem Planeten nicht lebensfähig wären.
So ist es auch mit vielen anderen Dingen. Mir fehlt bei diesem Thema die klare Definition. Die Aussage, "es geschehen auch heute noch Wunder" ist eine pauschale Aeusserung, mit der ich nichts anfangen kann. Wenn Ihr von Wunder schreibt, dann teilt uns bitte mit, was ihr darunter versteht, dann kann der Leser selbst entscheiden, ob er darin ein Wunder sieht oder nicht. Eine messianische Wunderheilung ist imho nicht das selbe wie eine normale Genesung z.B einer Grippe. Mansche Bäume sterben nach einem Blitzschlag und manche nicht. Es liegt in der Sache der Natur dass das so ist. Es werden nicht nur kranke gläubige Menschen gesund, sonder auch die Ungläubigen. Auch dass liegt in der Natur. Natürlich hat GOTT alles in seiner Hand und demnach kann man bei allem Von Wunder sprechen wenn mann will, aber dann wäre das Thema sowieso hinfällig.

Im übrigen teile ich oTP' Ansichten.

@Bernhard
Ich finde dein Posting irgendwie nicht sauber. Wieso sagst Du uns nicht einfach was in dem Film zu sehen ist, dann können wir immer noch selbst entscheiden, ob es sich lohnt den Link zu öffnen. Das Thema Wunder ist mir zu heikel.
Da will ich selbst entscheiden wem ich folgen will.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Adam » Sa 10. Dez 2016, 06:37

Markus 16, 17 - 18
17 Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden,
18 Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.

Dieser Auftrag, galt nicht nur "gestern".
Er gilt auch heute und geschieht.

Dazu dieser Link.
http://jglm.de/
Geht auf Heilung und dann auf Heilungszeugnisse.

Das verstehe ich unter Wunder Jona.

LG
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Sa 10. Dez 2016, 07:07

Lieber Adam

Wenn Du die Vollmacht der Apostel hast Dämonen auszutreiben, dann wirst Du sicher auch Giftschlangen aufheben, und unbeschadet Gift trinken können.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » Sa 10. Dez 2016, 16:05

Jona hat geschrieben:Lieber Adam

Wenn Du die Vollmacht der Apostel hast Dämonen auszutreiben, dann wirst Du sicher auch Giftschlangen aufheben, und unbeschadet Gift trinken können.


Lieber Jona

Da schiesst du aber ein bisschen über das Ziel hinaus. Denn es steht geschrieben:

Mt 4,7 Jesus sprach zu ihm: Wiederum steht geschrieben: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen."

1Kor 10,9 Lasst uns auch den Christus nicht versuchen, wie einige von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden
.

Ist für Dich denn jegliches übernatürliche Geschehen durch Gott mit den Aposteln gestorben? Warum sollte Gott sich denn sooooooo viel Zeit lassen? (2000 Jahre)

Mich würde schon der schiere Gedanke an diese absolute Geistige Leere vom Glauben fernhalten. :shock:

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Sa 10. Dez 2016, 18:49

Hallo, Adam

John G. Lake scheint interessant zu sein.
Es gibt aber einige bekannte Heilungsprediger, die deutlichen Beigeschmack von okkulten Heilungen haben. Deshalb werde ich mal versuchen, mich über Lake zu informieren.

Die Vollmacht der Apostel habe ich so gut wie gar nicht bei Christen gefunden. Das kann auch nicht verborgen bleiben, weil sich schnell herumspricht, wenn Jemand Wunder tut.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Orpheus » Sa 10. Dez 2016, 20:33

Adam, zu den Berichten auf deiner Suchadresse passt mein Erlebnis letzten Sonntag an einem FCG-event:

Wer sich von schmerzvollen Beschwerden heilen lassen möchte, geht nach vorn zur Bühne.Leute aus der Gemeinde legen den Leidenden ihre Hände auf.
Nach etwa fünf Minuten die Frage: Hand hoch,wo ist es zwischen 50 und 100% besser?
Etliche Hände werden hochgehalten.
Andere nicht.
Ob das healing management da nicht funktioniert hat?
Über Gründe mag ich nicht spekulieren.

Für mich selbst ist schon jedes Leben ein Wunder.

Gruss
Orpheus
Orpheus
Member
 
Beiträge: 279
Registriert: Sa 2. Nov 2002, 01:01
Wohnort: Kanton Bern

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon maria139 » Sa 10. Dez 2016, 21:33

Also ich habe keine Heilungsgaben erhalten. Dafür aber hat mich Gott mit dem Talent für Fremdsprachen gesegnet.
Und das verhalf mir zu einer wunderbaren Arbeitsstelle, die mir ermöglicht finanzielle Nöte zu lindern und auch in den Werken zu wandeln,die mir Gott immer wieder auf wunderbare Weise gabengemäss vorbereitet. :praisegod:

Kommt jemand mit einer Bitte an mich heran, dauert es nicht lange, dass mir Infos zukommen (wenn ich nicht schon kurz vorher damit betraut wurde ;),) mit denen ich helfen kann. Seien es Jobsvermittlungen oder auch Behördenbriefe verfassen, was gerade so anfällt.

Es ist immer wieder erbauend, wenn dann NutzniesserInnen meiner tätigen Nächstenliebe strahlend sagen: Dich hat der Himmel zur rechten Zeit geschickt. Ich lächle dann jedesmal und antworte: Ja, so ist es, darum bedanke dich beim Himmlischen Vater und freue Dich, dass er so gut für dich sorgt.

Wer die Last des nächsten mitträgt, erfüllt Christi Gesetz, heisst es in der Bibel. Doch es erfüllt auch mich. :jump:
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Lepitoptera » Sa 10. Dez 2016, 22:05

Ja ist total schön Maria! Ich habe keine von den "sensationellen" Gaben bekommen. Ich kann weder in Zungen reden noch heilen noch prophezeien noch sonst was in diese Richtung. Aber ich kann an meinem bescheidenen Plätzchen dienen und anderen einen Segen sein. Und das Spannende finde ich, dass man öfters wo eine Wirkung auf andere hat, wo man es gar nicht bemerkt hat. Man wird es sich erst bewusst, wenn entsprechende Feedbacks kommen... :praisegod:
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 742
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » So 11. Dez 2016, 02:23

Johelia hat geschrieben:
Jona hat geschrieben:Lieber Adam

Wenn Du die Vollmacht der Apostel hast Dämonen auszutreiben, dann wirst Du sicher auch Giftschlangen aufheben, und unbeschadet Gift trinken können.


Lieber Jona

Da schiesst du aber ein bisschen über das Ziel hinaus. Denn es steht geschrieben:

Mt 4,7 Jesus sprach zu ihm: Wiederum steht geschrieben: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen."

1Kor 10,9 Lasst uns auch den Christus nicht versuchen, wie einige von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden
.

Ist für Dich denn jegliches übernatürliche Geschehen durch Gott mit den Aposteln gestorben? Warum sollte Gott sich denn sooooooo viel Zeit lassen? (2000 Jahre)

Mich würde schon der schiere Gedanke an diese absolute Geistige Leere vom Glauben fernhalten. :shock:

Grüsse
Johel


Ja lieber Johel

Weisst Du.....

....ich habe grosse Mühe damit, dass viele Christe genau da wo es dann einen klaren Beweis bräuchte immer mit derselben Masche kommen wie Du jetzt. Da muss ich mich wirklich fragen, wer jetzt übers Ziel hinausschiesst.
Das ist so ziemlich die billigste Ausrede, mit der man solch angebliches Wundergerede als Gottes Wille hinstellen will. Manche Christen machen es sich wirklich sehr leicht, aber die Tour zieht bei mir nicht :warn:

Im übrigen.....
Wenn Du ein anderes biblisches Verständnis als absolute geistige Leere bezeichnest, finde ich diese Einstellung schon sehr gewagt wenn nicht gar überheblich.
Der Geist GOTTES ist mit so vielen Gaben ausgerüstet, von denen die Wunderheilung gerade mal eine Einzige ausmacht. Nur weil ich ein etwas anderes Verständnis betr. der Wunderheilung von heute habe, mich als geistig leer zu bezeichnen, ist doch wohl schon ziemlich unverhältnismässig, zumal Du mich überhaupt nicht kennst und keine Ahnung hast wer ich eigentlich bin. Wenn ich deiner Meinung nach absolut geistig leer bin, heisst das ja wohl, ich habe den Geist Gottes nicht. Wenn ich aber den Geist GOTTES nicht habe, bin ich nicht bekehrt und infolge dessen kein Christ. Dann bin ich deiner Meinung nach also nicht gewaschen im Blute des Lammes und hätte daher keine Vergebung.

Weisst Du lieber Johel....gerade in solchen harten Momenten kommt es drauf an, ob man Heilsgewissheit hat oder nicht. Ich bin dem HERRN dankbar, dass Ich und ER es viel viel besser weis. Halleluia :praise: :jump: :praisegod: :pray:
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2016, 09:02

Ich halte es inzwischen für das größte Wunder, in der Liebe zu handeln. Erst diese Haltung dem Mitmenschen gegenüber ist praktisch die Grundlage dafūr, mit Wundern zu helfen. Aber mit Liebe den Nöten der Mitmenschen begegnen bewirkt für sich schon Wunderbares genug. Ich habe das erlebt als ich tätig werden konnte im Hauskeis und auch mich selber dabei veränderte. Dabei kamen wir anscheinend der Gegenmacht zu sehr in die Quere, sodaß sie sich deutlich zeigte. Auch das ist schon mehr als wir Christen normalerweise erfahren. Wir waren also damit konfrontiert, aber wir machten die Erfahrung, daß der Umgang damit nicht so drastisch geschah wie bei den Aposteln, sondern die långer andauernde Hilfe beim inneren Kampf der Gedanken zwischen Gut und Böse. Da erlebten wir bisweilen eine Heftigkeit, die man als inneres Schlachfeld bezeichnen kann und Kampf mit verderblichen Mächten. So gesehen müssen wir auch kämpfen, mit dem Schwert des Glaubens und in der Liebe die die Finsternis besiegt.

Mir ist am liebsten geworden, wenn ich sehe, daß Menschen das Wunder innerer Veränderung erleben, frei werden für das Wirren des verändernden geistigen Lichts Gottes. Das geht nicht so mühlos wie die die Austreibungen der Apostel. Wunder sind eine schnelle Lõsung. Aber es gibt nicht immer schnelle Lösungen. Sondern wir müssen in dieser gefallenen Welt schon Lasten ertragen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » So 11. Dez 2016, 11:04

Liebe oTP

Du sprichst mir aus der Seele!
Es ist so herrlich wunderbar das so zu erleben. Ich habe das auch selbst an mir erleben dürfen und
das sin wirkliche wunder. Solche begegnungen sind für mich die Wahren wunder die ich selber am mir und meinen nahestehenden Geschwister im Herrn erleben darf.

Ich habe nie behauptet dass ich nicht an Wunder glaube. Aber es ist halt mit den Wunder wie mit dem Geld. Mit beidem wird Schindluderei betrieben, um das Kind mal beim Namen zu nennen. Das hat m.E wenig mit dem Geist GOTTES zu tun.
Ich gebe nichts' aber überhaupt nichts auf Geschwafel von Wunderheilungen, welche noch nicht mal bewiesen ist, dass sie überhaupt stattgefunden haben. Es gibt leider viel viel mehr Christen die von Hörensagen leben und viel mehr von Wunder reden, als es tatsächlich gibt. Wenn all die Wunder die uns immer wieder weiss gemacht werden wirklich stattfinden würden, dann müsste jeder Christ bereits selbst Zeuge davon geworden sein. Davon sieht man komischerweise nie etwas. Für die ist dann auch immer alles nur Gnade. Schlussendlich rechtfertigt man alles mir grenzenlos übertriebener Güte und Gnade. Aber das Leben besteht nicht immer nur aus Güte und Gnade. Es gibt noch Menschen die täglich knochenhart ums überleben kämpfen. Vor allem wenn es Kinder sind, Kinder die im Kleinkindalter den Kampf an einer schweren Krankheit verlieren. Junges unschuldiges Leben. Oder Kinder welche durch schreckliche Unfälle auf bestialische Weise ums Leben kommen, dass sogar Richter kaum Herr der Lage sind solche schrecklichen Prozesse voranzutreiben. Wenn ich dann Leute höre die von Wunder am anderen Ende der Welt quaseln kieg ich so en Hals.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon maria139 » So 11. Dez 2016, 11:41

Lepitoptera hat geschrieben:Ja ist total schön Maria! Ich habe keine von den "sensationellen" Gaben bekommen. Ich kann weder in Zungen reden noch heilen noch prophezeien noch sonst was in diese Richtung. Aber ich kann an meinem bescheidenen Plätzchen dienen und anderen einen Segen sein. Und das Spannende finde ich, dass man öfters wo eine Wirkung auf andere hat, wo man es gar nicht bemerkt hat. Man wird es sich erst bewusst, wenn entsprechende Feedbacks kommen... :praisegod:


Ja liebe Lepitoptera,

manchmal erkenne ich auch erst im Nachhinein, wie genial Gottes Weg mit mir und mit meinen Mitmenschen um mich herum war/ist. Unsereins braucht keinen Hochschulabschluss, Theologistudium, sondern das Herz am rechten Fleck.

Dann erkennt man, wie man wo Gott - und seine Liebe zu allen Menschen- mit den von ihm geschenkten Begabungen erfahrbar machen kann. So bringt man Licht in allfällige Finsternis, berechtigte Hoffnung wenn es mit einer Stellenvermittlung geklappt hat :praisegod: Und wenn jemand sagt, mein Gott das machst Du alles ohne Geld dafür zu bekommen.... staunt man, wenn ich antworte, Gottes Lohn ist viel einträglicher, kostbarer als hier und da einige Franken, Gottes Lohn ist von bleibendem Wert.

Gott bewirkt gern kleine oder auch grössere Wunder durch diejenigen, die sich vertrauend für dies und das einsetzen lassen.
lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 28. Jul 2016, 17:32

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » So 11. Dez 2016, 14:01

Hi Jona

Jona hat geschrieben:Weisst Du.....
....ich habe grosse Mühe damit, dass viele Christe genau da wo es dann einen klaren Beweis bräuchte immer mit derselben Masche kommen wie Du jetzt. Da muss ich mich wirklich fragen, wer jetzt übers Ziel hinausschiesst.

Ich verstehe nicht welche Masche du meinst. Bitte erkläre.

Welche "Beweise" willst du denn?
Medizinische Berichte, empirisch gesammelte Daten?

Jona hat geschrieben:Das ist so ziemlich die billigste Ausrede, mit der man solch angebliches Wundergerede als Gottes Wille hinstellen will. Manche Christen machen es sich wirklich sehr leicht, aber die Tour zieht bei mir nicht :warn:

Auch hier verstehe ich nicht welche Tour du meinst. Bitte erkläre.

War ist für dich Wundergerede? Warum "angeblich"?

Meinst du die Zeugnisse im Link von Adam?
http://jglm.de/[/quote]

So wie ich deine Reaktion lese, gehe ich gehe davon aus, dass wir aneinander vorbei reden und du meine Aussage als persönlichen Angriff interpretiert hast. Meine Aussage war aber nicht auf dich sondern eine Lehre gerichtet.

Jona hat geschrieben:Im übrigen.....
Wenn Du ein anderes biblisches Verständnis als absolute geistige Leere bezeichnest, finde ich diese Einstellung schon sehr gewagt wenn nicht gar überheblich.

Auch hier scheinst du mich "persönlich" verstanden zu haben.

Ich habe nicht dich oder die Denomination mit geistig leer bezeichnet, sondern die Lehre, dass alle Geistesgaben mit dem Tod des letzten Apostels für immer und ewig aufgehört haben und heute nichts übernatürliches je mehr geschieht.
Eine solche Lehre erzeugt eine absolute Leere und verneint den Geist Gottes.

Jona hat geschrieben:Der Geist GOTTES ist mit so vielen Gaben ausgerüstet, von denen die Wunderheilung gerade mal eine Einzige ausmacht.

Diese Diskussion verstehe ich nicht um die Gabe der Heilung alleine, sondern um alle Göttlichen Aktivitäten, die ausserhalb des „(irdisch) natürlichen “ sind. Ergo um alle (übernatürlichen) Wunder die Gott bewirkt und wissenschaftlich nicht erfass- oder belegbar sind.

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » So 11. Dez 2016, 17:15

Johelia"
Ich verstehe nicht welche Masche du meinst. Bitte erkläre.
[/quote]
Ich rede von der Masche die beiden Verse Matth. 4,7 und und 1.Korr.10,9 dazu zu missbrauchen um Wunder zu proklamieren die es nie gegeben hat. Damit meine ich angebliche Wunder, die es zur Zeit JESU gegeben hat. In einem Augenblick nachwachsende Gliedmassen, angebliche Gelähmte, die plötzlich mir nix dir nix aufstehen und herumlaufen, als wären sie nie gelähmt gewesen und solches Zeug. [/quote]

[quote="Johelia"

Welche "Beweise" willst du denn?
Medizinische Berichte, empirisch gesammelte Daten?
[/quote]

Gar keine. Ich lebe lieber von dem was ich selber erlebe.

Da Adam markus 16 als Referenz erwähnt hat reden wir offensichtlich nicht über Medizinische, sondern messianische oder Apostolische Wunder.

Bezgl. Dämonenaustreibung sollte vieleicht auch mal Apg. 19, 13-16 gelesen werden. Soviel zur Dämonenaustreibung.

[quote="Johelia"
Auch hier verstehe ich nicht welche Tour du meinst. Bitte erkläre.
[/quote]

Ich spreche klar davon, dass immer diese beiden Verse genau dann eingeworfen werden wenn man solche Dinge wie Schlangen aufheben oder Gift trinken oder eben angebliche "messianische Wunder " von heute hinterfragt.
In der Bibel steht Prüfet alles, das Gute behaltet. Wie soll man den sowas Prüfen?

Der HERR JESUS hat alle geheilt oder? Wenn immer noch alles genau gleich ist wie damals zur Zeit der Apostel, wieso werden denn heute nicht mehr alle geheilt? Ist doch sehr komisch oder? Wieso konnte schon Paulus seinen Freund Thimotheus nicht mehr heilen? Wieso wurde Paulus Blind?
Wiso werden soviele Gottlose so alt und weshalb sterben so viele Gläubige an Krebs? Schon Asaph hat im Psalm 73 geklagt dass es den Gottlosen übermässig gut geht.

[quote="Johelia hat geschrieben:
Diese Diskussion verstehe ich nicht um die Gabe der Heilung alleine, sondern um alle Göttlichen Aktivitäten, die ausserhalb des „(irdisch) natürlichen “ sind. Ergo um alle (übernatürlichen) Wunder die Gott bewirkt und wissenschaftlich nicht erfass- oder belegbar sind.


Ich habe nie Behauptet das heute keine Wunder mehr geschehen. Eben so wenig dass es heute keine Geistesgaben mehr gebe. Aber wenn jemand mit Markus 16 daherkommt und behauptet, dass diese Wunder noch heute wie vor 2000 Jahren geschehen, glaube ich kein Wort davon. Die Bibel lehrt nirgends, dass wir Dämonen austreiben sollen. In gegenteil. Die Bibel warnt eindrücklich von solchen spiritistischen Okkulten Praktiken. Die Apostel hatten ganz klar Vollmacht dies zu tun. Das steht uns nicht zu, wir sind keine Juden, keine Apostel und wir haben keine Vollmacht.
Was das trinken von Gift und Schlangenbisse betrifft, wurde Paulus tatsächlich von einer Schlange gebissen.
Viele ungläubige Menschen erleben Bewahrungen und Heiliungen genau so wie wir auch. Komisch ist nur, dass ich
noch niemanden weder Gläubig noch ungläubig erlebt habe, der ein Schlangenbiss oder Gifttrunk ohne medizinische Hilfe überlebt hätte. Und selbst wenn, müsste mann zumindest prüfen, weches Geistes Kind er ist.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » So 11. Dez 2016, 18:05

Hi Jona

habe deinen Beitrag repariert. Ich nehme an dass es so hätte sein sollen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Beitragvon Jona » So 11. Dez 2016, 17:15 (repariert)

Johelia hat geschrieben:Ich verstehe nicht welche Masche du meinst. Bitte erkläre.

Ich rede von der Masche die beiden Verse Matth. 4,7 und und 1.Korr.10,9 dazu zu missbrauchen um Wunder zu proklamieren die es nie gegeben hat. Damit meine ich angebliche Wunder, die es zur Zeit JESU gegeben hat. In einem Augenblick nachwachsende Gliedmassen, angebliche Gelähmte, die plötzlich mir nix dir nix aufstehen und herumlaufen, als wären sie nie gelähmt gewesen und solches Zeug.

Johelia hat geschrieben:Welche "Beweise" willst du denn?
Medizinische Berichte, empirisch gesammelte Daten?


Gar keine. Ich lebe lieber von dem was ich selber erlebe.

Da Adam, Markus16 als Referenz erwähnt hat reden wir offensichtlich nicht über Medizinische, sondern messianische oder apostolische Wunder.

Bezgl. Dämonenaustreibung sollte vielleicht auch mal Apg. 19, 13-16 gelesen werden. Soviel zur Dämonenaustreibung.

Johelia hat geschrieben:Auch hier verstehe ich nicht welche Tour du meinst. Bitte erkläre.


Ich spreche klar davon, dass immer diese beiden Verse genau dann eingeworfen werden wenn man solche Dinge wie Schlangen aufheben oder Gift trinken oder eben angebliche "messianische Wunder " von heute hinterfragt.
In der Bibel steht Prüfet alles, das Gute behaltet. Wie soll man den sowas Prüfen?

Der HERR JESUS hat alle geheilt oder? Wenn immer noch alles genau gleich ist wie damals zur Zeit der Apostel, wieso werden denn heute nicht mehr alle geheilt? Ist doch sehr komisch oder? Wieso konnte schon Paulus seinen Freund Thimotheus nicht mehr heilen? Wieso wurde Paulus Blind?
Wiso werden soviele Gottlose so alt und weshalb sterben so viele Gläubige an Krebs? Schon Asaph hat im Psalm 73 geklagt dass es den Gottlosen übermässig gut geht.

Johelia hat geschrieben:Diese Diskussion verstehe ich nicht um die Gabe der Heilung alleine, sondern um alle Göttlichen Aktivitäten, die ausserhalb des „(irdisch) natürlichen “ sind. Ergo um alle (übernatürlichen) Wunder die Gott bewirkt und wissenschaftlich nicht erfass- oder belegbar sind.


Ich habe nie Behauptet das heute keine Wunder mehr geschehen. Eben so wenig dass es heute keine Geistesgaben mehr gebe. Aber wenn jemand mit Markus 16 daherkommt und behauptet, dass diese Wunder noch heute wie vor 2000 Jahren geschehen, glaube ich kein Wort davon. Die Bibel lehrt nirgends, dass wir Dämonen austreiben sollen. In gegenteil. Die Bibel warnt eindrücklich von solchen spiritistischen Okkulten Praktiken. Die Apostel hatten ganz klar Vollmacht dies zu tun. Das steht uns nicht zu, wir sind keine Juden, keine Apostel und wir haben keine Vollmacht.
Was das trinken von Gift und Schlangenbisse betrifft, wurde Paulus tatsächlich von einer Schlange gebissen.
Viele ungläubige Menschen erleben Bewahrungen und Heiliungen genau so wie wir auch. Komisch ist nur, dass ich
noch niemanden weder Gläubig noch ungläubig erlebt habe, der ein Schlangenbiss oder Gifttrunk ohne medizinische Hilfe überlebt hätte. Und selbst wenn, müsste mann zumindest prüfen, weches Geistes Kind er ist.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Johelia » So 11. Dez 2016, 18:24

Hi Jona

Versuche ich deine Aussagen zusammenzufassen, dann willst du damit sagen:
"Die Dinge die heute von Vielen als Wunder bezeichnet werden, kann ich nicht glauben und ich gehe davon aus, dass da böse Geister dahinter stecken. Ich glaube nur was ich sehe."

Habe ich das richtig erfasst?

Grüsse
Johel
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » So 11. Dez 2016, 18:45

Nein dass hab ich so nicht gemeint.

Ich will damit lediglich sagen, dass noch lange nicht alles geistlich ist, was man mir als geistlich andrehen will.

Seid Nüchtern und wachsam.

Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viel falsche Propheten ausgegangen in die Welt. 1. Joh. 4.1

Wenn sich etwas nicht prüfen lässt, will ich nichts damit zu tun haben. So einfach ist dass.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » So 11. Dez 2016, 19:43

Lieber Jona,

Deine Aussagen sehe ich positiv.
Nur, als Beteiligter, ist mir dieser Punkt zu pauschal:

Die Bibel lehrt nirgends, dass wir Dämonen austreiben sollen. In Gegenteil. Die Bibel warnt eindrücklich von solchen spiritistischen Okkulten Praktiken. Die Apostel hatten ganz klar Vollmacht dies zu tun. Das steht uns nicht zu, wir sind keine Juden, keine Apostel und wir haben keine Vollmacht.


Ich kann nur bestätigen, dass Dämonen nicht ausgestorben sind oder als Thema erledigt durch Versuche der Psychologie und Psychiatrie, alles innerseelisch zu erklären. Sie richten auch heutzutage noch erhebliche Schäden an.

Es muss also darum gehen, wie man mit ihnen umgeht.
Denn noch heutzutage können sie aus dem Mund eines dämonisierten Menschen reden, ihn teilweise oder ganz geistig "übernehmen", gerade dann, wenn sie Panik bekommen wie damals bei der Anwesenheit Jesu.

Also wäre ich dankbar, wenn du mir erklären würdest, was man tun kann, ohne dabei spiritistisch zu agieren.
Dämonen haben zwar keine Körper, aber lassen sich durch das agieren eines Menschen erkennen. Sie sind es, die einen Menschen beeinflussen. Was kann also ein Christ machen, um diesen Einfluss zu beenden, damit der Mensch frei werde ?

In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben war ein Auftrag. Und die Notwendigkeit besteht heutzutage grundsätzlich immer noch. Auch wenn die neunmalschlauen Psychologen und Psychiater diesen Glauben austreiben wollen.

Man kann nicht sagen, das Wirken der Dämonen sei reine Theorie, weil man noch nicht mal als Christ damit in Berührung kommt. Ok, die meisten werden auch nie etwas damit zu tun haben. Aber wer seelsorgerisch wirkt, muß ein Konzept haben. Oder soll man das der Psychologie überlassen, die gar keine Ahnung von Geistwesen haben und längst keine Hilfe für alles bieten können ?

Das Wunder der Befreiung aus Gefangenschaften verschiedener Art hat ja nicht aufgehört.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » So 11. Dez 2016, 23:49

Die Frage ist natürlich was man unter dämonischer Besessenheit versteht. Offensichtlich verstehen darunter nicht alle ein und dasselbe. Ein Epileptiker oder ein unter Schizophrenie Leidender gilt für manch einer schon als dämonisch Besessener. Die Ansichten und Interpretationen gehen da weit auseinander. Diese Krankheiten sind aber im Gegensatz von richtiger teuflisch entarteter Besessenheit medikamentös behandelbar.
Ich verstehe darunter Beispiele wie der Besessene Gerasener. Als vergleichbares Beispiel denke ich an Pfr. Blumhardt und sein Buch Blumhardt's Kampf. Menschen wie diese Frau in Blumhardt's Buch, die aufs bestialische von Teufeln geplagt werden. Blumhard hat sich mit Dämonen eingelassen und was mit ihm geschehen ist weis jeder der sein Buch gelesen hat. Es gibt Beispiele in der Bibel welche genau aufzeigen weshalb solche Dinge und verboten sind.
Saul in Endor ist eines davon. Oder das von mir in Apg.19 angegebene Beispiel. Mehr brauche ich nicht, um zu wissen, das man die Finger von solchen Dingen lassen soll. Das ist meine Meinung und mein biblisches Verständnis.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 12. Dez 2016, 00:45

Jona,
Mit Blumhardt ist nichts geschehen. Er hat noch lange danach segensreich als Christ gelebt.

Dieser Besessenheitsfall ist der extremste von dem man weiß. Und er ist nach langem Kampf gut ausgegangen.

Was würdest du machen, wenn ein Dämon aus einer Person redet, weil er sich bedrängt fühlt wie damals von Jesus ?
Da musst du dann was tun.

Aber vorher muß man gut informiert sein, um zu wissen was da wirklich vorgeht. Erst dann kann man handeln ohne überfordert zu sein.

Was zum Thema zu sagen ist, ist dass man darauf reagieren kann, ohne spiritistisch zu reagieren.
Dass man als Christ auch in dieser langen Zeit nach den Aposteln helfen kann. Und dass das auch eine Art Vollmacht ist, immer noch. Aber es ist tatsächlich etwas kompliziert und kann man nicht kurz erklären.

Heutzutage würde ich aber eher davon reden, einer Person beizustehen, dass sie dämonische Einflüsse abwehren kann.
Und würde sagen, dass es echte Besessenheiten heutzutage auch gibt, nach wie vor, und man als Christ helfen kann.

Ich möchte das darlegen, weil du völlig dagegen sprachst als ein Wunder der apostolischen Zeit, das mit der Gegenwart gar nichts mehr zu tun hat.

Ein Hauptthema meines Lebens ist sowieso die Psyche des Menschen. Was und warum etwas in dieser Psyche vor sich geht. Ich habe gelernt, dass Psychiater auch recht hilflos bei Psychosen sind, besonders bei schweren Fällen. Und sie nicht wirklich erklären können. Ja, Psychosen sind jedenfalls schon mal anders als Besessenheiten. Da wäre auch ein Wunder nötig.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 12. Dez 2016, 10:14

Lieber Jona,

Nochmal zusammenfassend wie ich es denke.
Apostolische Vollmacht sehe ich auch nirgendwo. Heilungen und Wunder kommen aber vor.
Wie du achte ich aber darauf, dass ich nicht okkulte Wunder und Heilungen mit Gottes Wundern verwechsele.
Das beurteilen zu können ist nicht immer einfach. Einige große Heilungsprediger scheinen eher okkult geheilt zu haben.

Auch bei Austreibungen echter dämonischer Geister bemerke ich, dass apostolisches Niveau kaum erreicht wird.
Die Befreiung, auch wenn sie funktioniert, dauert meist, ist ein Kampf und kann auch recht lange dauern. Das wirft Fragen auf. Wird aber schon einfacher, wenn man begreift, dass dämonische Beeinflussung mit den psychischen Strukturen eines Menschen zusammenhängt, die den Dämonen Raum in der Psyche geben zum Beeinflussen. Und Befreiung ist nun mal abhängig davon, dass der Mensch seine Psyche verändert. Dahin, dass er gottgefällig denkt und lebt. Seine Denkweise zu erneuern, Sündhaftes, Schuldhaftes, Konfliktreiches, falsche Denkweisen auszuräumen und mit sich und Gott ins Reine zu kommen braucht nun mal Zeit. Und ist immer ein Kampf mit inneren Einstellungen, mit inneren Konflikten, mit schädlichen Gewohnheiten, auch wenn oft dabei keine Dämonen mitwirken.

Selbst Jesus warnt davor, dass ein vertriebener Geist zurück kommen kann, wenn der Mensch noch immer offen dafür ist. In der gegenwärtigen Zeit und wegen unserer Psyche, die Veränderung braucht und das ein Lernprozess ist, dauert innere Befreiung eben oft und geschieht nicht im Nu wie damals. Und eine schnelle Austreibung bringt gar nichts, wenn ein Mensch nicht seine Gesinnung ändert.

Wobei manche dämonisch beeinflusste Menschen schon da in Trance fallen, sobald sie sich ändern wollen. Da ist dann sichtlich etwas am Wirken, was unbedingt den Mensch daran hindern möchte, dass er gottgefälliger lebt. Andere reagieren dann heftig, wenn die inneren Ursachen aufgedeckt werden.

Und auch weil die Psyche kompliziert ist und Dämonen nur schwer eindeutig zu erkennen sind, kann man viel Falsches darüber denken und viel Falsches tun. Leicht kann man Psychotisches und andere Zustände für dämonisch halten, und umgekehrt beurteilt ein Psychologe echte Einwirkung von Dämonen als innerpsychischer Vorgang. Klar, spielt sich innerpsychisch ab, hat aber dann von Außen wirkende Ursachen.

Jesus hat mit Vollmacht alle Arten von Übeln der Menschen mit Wundern beseitigt. Damit hat er sich ausgewiesen als der Sohn des Höchsten. Und damit die Liebe und Fürsorge Gottes für uns Menschen demonstriert. Und seine Feindschaft mit dem Heer Satans. Das in offener Feindschaft mit Gott und den Menschen agiert.
Und die Apostel haben sich damit ausgewiesen als Boten Jesu und des Höchsten. Dadurch glaubten Viele ihrer Botschaft.

Ich glaube nicht, dass Gott durch die Christen alle Übel beseitigen möchte. In seiner Gnade und Güte tut er aber immer noch Wunder, immer wieder. Ich plädiere deshalb für einen ausgewogenen, umsichtigen Umgang mit dem Wunsch, Wunder für Gott zu tun und von Dämonen zu befreien. Im Vordergrund unseres Handelns sollte immer die Liebe zum Mitmenschen stehen, bei Allem was wir tun.

Tut mir leid, so viel darüber zu reden, aber es existieren nun mal haufenweise falsche Vorstellungen darüber-

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mo 12. Dez 2016, 12:27

onThePath hat geschrieben:Lieber Jona,

aber es existieren nun mal haufenweise falsche Vorstellungen darüber-

lg, oTp

Lieber oTP

Ich teile deine Ansichten nur teilweise.
Ich möchte aber hier nicht mehr weiter drauf eingehen, denn das Thema ist mir zu komplex und ich habe weder die Zeit noch die Lust mich mit Menschen zu unterhalten welche offensichtlich von sich derart überzogen sind, die einzig richtigen Vorstellungen über biblische Lehre zu haben.

Ich sehe mich an der Stelle hier fehl am Platze und werde mich hier und jetzt ausklinken.
Diese Diskussion hier führt zu gar nichts.

LG Jona
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Mo 12. Dez 2016, 13:10

Lieber Jona,

Ich bin jederzeit bereit alle Fakten ein zu beziehen.
Und weil ich offen meine Meinungen und detailliert darlege, vermeide ich im Gegensatz zu manchen Anderen nicht, genau zu erklären, wie ich was beurteile. Und wie ich was meine. Nichts zu verbergen ist unbedingt notwendig bei offenen, ehrlichen Diskussionen. Und wenn man nicht einverstanden ist mit Ansichten und Meinungen, dann begründet man sorgfältig, was man nicht für biblisch hält. Erst so wird klar, ob man selbst richtig biblisch denkt darüber und nicht nur andere Meinungen bekämpfen möchte, noch dazu in sicherer versteckter Position. Denn dann wurde hier im Forum bisweilen heftig manipuliert. Ohne dass man erfuhr, was der Andere denkt

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Mo 12. Dez 2016, 13:17

Das mag sein lieber oTP aber das Leben ist kein Ponihof und ich
habe nicht die Zeit stundenlang am PC zu vertrödeln. Tut mir leid.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2016, 09:14

Eben, deshalb muß man auch wissen, wie man mit dem Auftrag umgeht, Dämonen auszutreiben, damit diese geplagten und beeinflußten Menschen frei werden. Das ist etwas dem man sich genauso stellen muß wie psychischen Erkrankungen und Traumata und Sucht. Es sei denn, man glaubt, Jesus habe nur psychische Krankheiten ausgetrieben. Dann braucht man aber im Prinzip auch keine Bibel. Und glaubt meiner Meinung nach nicht wirklich was in ihr steht.
Ich habe ja schon hier verschiedentlich gehört, man dürfe keine Dämonen mehr austreiben. Das klingt dann aber nicht viel anders als würde ein Nichtfachmann sagen, ein Psychotiker dürfe keine Psychopharmaka bekommen. Fragt man nach, was man denn stattdessen tun solle, kommt nichts was die Aussage rechtfertigen kann. Und das ist zu wenig. Deshalb mein berechtigtes, unzufriedenes nachbohren.

Kennt man aber Menschen mit diesen schlimmen Problemen, weiß man ohnehin, dass das Leben kein reines Zuckerschlecken ist und man unbekümmert in den Tag leben kann. Angesichts dieser vielfältigen psychischen Not braucht man Antworten und muß handeln

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Knecht » Di 13. Dez 2016, 15:15

onThePath hat geschrieben:Eben, deshalb muß man auch wissen, wie man mit dem Auftrag umgeht, Dämonen auszutreiben, damit diese geplagten und beeinflußten Menschen frei werden. Das ist etwas dem man sich genauso stellen muß wie psychischen Erkrankungen und Traumata und Sucht. Es sei denn, man glaubt, Jesus habe nur psychische Krankheiten ausgetrieben. Dann braucht man aber im Prinzip auch keine Bibel. Und glaubt meiner Meinung nach nicht wirklich was in ihr steht.
Ich habe ja schon hier verschiedentlich gehört, man dürfe keine Dämonen mehr austreiben. Das klingt dann aber nicht viel anders als würde ein Nichtfachmann sagen, ein Psychotiker dürfe keine Psychopharmaka bekommen. Fragt man nach, was man denn stattdessen tun solle, kommt nichts was die Aussage rechtfertigen kann. Und das ist zu wenig. Deshalb mein berechtigtes, unzufriedenes nachbohren.

Kennt man aber Menschen mit diesen schlimmen Problemen, weiß man ohnehin, dass das Leben kein reines Zuckerschlecken ist und man unbekümmert in den Tag leben kann. Angesichts dieser vielfältigen psychischen Not braucht man Antworten und muß handeln

Jedenfalls sollte man diese kranken Seelen nicht noch mehr in den Wahnsinn treiben, indem man versucht, den sogenannten Satan und Dämonen auszutreiben. Hilfreicher wäre es, dass man solchen Seelen in dieser Sache keinesfalls Aufmerksamkeit schenkt. Oder, wenn man sich dazu berufen fühlt, ihnen versucht klarzumachen, dass es keine Dämonen gibt, nie gegeben hat und auch niemals geben wird. In diesem Sinne sollte man austreiben und nicht das Unheil noch verstärken. Ich hab es schon einmal geschrieben, in Ländern, wo offiziell keine Teufelsaustreibungen mehr stattfinden, gibt es keine oder so gut wie keine sogenannten Besessenen mehr.

Ich bin überzeugt, es gibt keinen übernatürlichen Satan und Dämonen, die besessen machen. Aber, die große Gefahr ist, der höllische Glaube an den Satan und Dämonen kann besessen machen - also seelisch krankmachen. Für mich ist der Satans- und Dämonenglaube nichts weiter als ein dummer Aberglaube (Gedankenfestung) - oder anders gesagt, im Unterschied zu den Satanisten, ein unbewusst schädlicher Götzendienst.
Otp, ob bewusst oder unbewusst, man kann nicht zwei Herren dienen, Gott und den Satan. Jeder der dem Satansglauben tagtäglich (sorry, bei dir sieht es so aus) anhängt, wird nicht frei, er ist sozusagen eigenverantwortlich ein Gefangener des Teufels und der Dämonen, die nie existiert haben. Alles nur Phantasiegebilde menschlicher Denkweise, sonst nichts. Da haben es die Tiere viel leichter. Da sie keinen heiligen Geist – keine Weisheit – geistg erfassen können, gibt es für sie weder Gott noch Teufel und Dämonen. Im Gegensatz zu den Menschen, können sie in ihrem Wesen nicht von ihnen beeinflußt werden oder sich von ihnen eigenverantwortlich beeinflußen lassen. Bei ihnen hat der Satans- und Dämonenglaube absolut keine Macht. Leider, bei einem kleineren Teil der Menschen hat er das zerstörerisch immer noch.

Ein Wunder wäre es, wenn in den aufgeklärten Ländern, die letzten Überreste des Teufelsglaubens diesen unheilvollen Aberglauben endlich abschwören könnten. Ich würde es dir und sonst auch allen gönnen. Ewig das Finstere beschwörend, macht nicht frohgemut und glücklich.

Übrigens, Satan heißt vom Hebräischen ins Deutsche übersetzt Widersacher oder Ankläger. Im Jüdischen wird er nicht gedacht als das ultimative Böse oder als ein übernatürliches Wesen. Satan ist nur eine Bezeichnung für Widersacher oder Ankläger, die von Gott ausgehen und von Menschen übernommen werden können; z. B. von den alten Propheten aber natürlich auch von Jesus. Gleich allen Propheten war Jesus ein anklagender Widersacher gegenüber den Pharisäern und Schriftgelehrten......


Gruß
rupert
Knecht
Member
 
Beiträge: 345
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2016, 15:50

Knecht, wer wie ein vollkommen vorurteilshehafteter Mensch ūber komplizierte Dinge redet, sollte doch erst mal die Realität kennen. Soviel zu deinem Wulst an oberflächlichen Behauptungen, die absolut nicht die Kompliziertheit der menschlichen Psyche und das Jenseitsbild von Jesus erfassen. Wie kommt man auf die seltsame Idee man wisse das besser als Jesus? Warum wird so viel Mist über Satan erzählt ? Weil man keine Ahnung davon hat, wie es wirklich ist. Und sich bedroht sieht vom christlichen Jenseitsbild.

Und nun warte ich auf ein åhnlich schlimmes äußern von dir ūber die deiner Meinung nie stattgfundenen Wunder Jesu.
Und bitte nicht wieder Behauptungen über mich, die du erfindest um dich besser zu fühlen.



lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Di 13. Dez 2016, 16:53

Leute bitte.....

Wie lautet der Titel des Treadstellers?.....
...wie man richtig Exorzismus betreibt?

Ich für meinen Teil.....ja ich glaube an Wunder GOTTES und erlebe solche auch recht häufig,
aber nicht so wie ich will, sondern wie ER will und das ist gut so. :praise:
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Knecht » Di 13. Dez 2016, 17:14

onThePath hat geschrieben:Knecht, wer wie ein vollkommen vorurteilshehafteter Mensch ūber komplizierte Dinge redet, sollte doch erst mal die Realität kennen. Soviel zu deinem Wulst an oberflächlichen Behauptungen, die absolut nicht die Kompliziertheit der menschlichen Psyche und das Jenseitsbild von Jesus erfassen. Wie kommt man auf die seltsame Idee man wisse das besser als Jesus? Warum wird so viel Mist über Satan erzählt ? Weil man keine Ahnung davon hat, wie es wirklich ist. Und sich bedroht sieht vom christlichen Jenseitsbild.

Und nun warte ich auf ein åhnlich schlimmes äußern von dir ūber die deiner Meinung nie stattgfundenen Wunder Jesu.
Und bitte nicht wieder Behauptungen über mich, die du erfindest um dich besser zu fühlen.

oTp, jeder glaubt halt, was er glauben möchte oder glaubt zu wissen. Die Glaubensfreiheit gebietet das.
Eines ist aber sicher, diejenigen von den Gottgläubigen, die nichts mehr mit dem Teufel am Hut haben wollen, haben zumindest ein großes Problem weniger. Gott sei Dank.

Sonst will ich nichts mehr sagen, da dieses Thema durch meinen Unglauben an einen unwirklichen Teufel oder irgendwelche Dämonen keinen Sinn macht. Permanent darüber zu reden bringt mir auch nichts, es schadet nur.

Nichts für ungut. OT Ende.

rupert
Knecht
Member
 
Beiträge: 345
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2016, 17:33

Allerdings håttest du noch 2 Såtze zu den Wundern Jesu sagen können.

Nein, wer die Lehre Christi in Bezug auf Satan und seinen Einfluß annimmt, hat nicht mehr Probleme, wenn er ausgewogen denkt.
Beispiel: Haben alle Probleme mit der Mafia, nur weil es sie gibt ? Wer auf seine Psyche achtet und vor allem auf gottgefälliges Verhalten, und sich unter Kontrolle hat, der braucht sich sogar weniger Gedanken ūber Satan machen.

lg, otp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18776
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Knecht » Di 13. Dez 2016, 18:18

onThePath hat geschrieben: Wer auf seine Psyche achtet und vor allem auf gottgefälliges Verhalten, und sich unter Kontrolle hat, der braucht sich sogar weniger Gedanken ūber Satan machen.

Gut. :)
Knecht
Member
 
Beiträge: 345
Registriert: Mo 14. Apr 2014, 18:05
Wohnort: Österreich

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon kingschild » Do 15. Dez 2016, 19:23

Jona hat geschrieben:Mir fällt immer wieder auf, dass bei diesen Wunder-Diskussionen der Begriff "Wunder" nicht klar definiert wird.


Hallo Jona

Die Bibel lehrt uns ja über das Wirken Jesu Christi und Christus selbst hat uns gelehrt was die Voraussetzung für das Wirken ist.

Nehmen wir mal eine Aussage Christi an seine Nachfolger:

Joh 14:12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe;

Jetzt ist uns aber der Unglauben, oft im Weg und was wir oft vergessen ist, dass es sowohl einen Sender und einen Empfänger braucht und das eben nicht alles gerade in dem Moment passiert, wo wir es gerne wünschten, weil am Ende gilt ja immer noch, nicht mein Wille geschehe, sondern sein Wille soll geschehen.

Zudem hat nicht jeder jede Gabe bekommen, wie wir ja wissen. Trotzdem gilt für die welche nicht haben: Bittet so wird euch gegeben und so wird jeder zu der Zeit, wo er mit Verantwortung dienen kann auch empfangen. Gaben zu besitzen heisst auch die Weisheit und Verantwortung zu haben, um damit umgehen zu können und da braucht es halt auch Reife Prozesse.

Wir wissen aber von Christus das er dort wo er auf Menschen traf welche ihm Unglauben waren, sehr wenige Wunder wirken konnte. Weil der Unglauben eben auch Wunder behindert, als das er sie fördern könnte. Wenn der Empfänger sich gegen ein Wunder wehrt, wird Gott in nicht zwingen, sein Geschenk gegen seinen Willen, zu empfangen.

Denn wie steht es auch so schön:

Heb 11:6 Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommen soll, muß glauben, daß er ist und die, welche ihn suchen, belohnen wird.


Wer also zum vornherein sagt, Gott wird nie durch mich Wunder wirken können, Gott wird heute keine Wunder tun können, Gott kann heute nicht mehr die belohnen die Ihn suchen, der darf sich auch nicht verwundern, wenn er gar nie grosse Wunder sehen wird.

Alles ist in Gottes Hand und alles hat seine Zeit aber wer ihm Unglauben stehen bleibt, der wird weder sehen was zu tun ist noch wird er empfangen.

Es geht ihm Glauben nicht um Wunder Glauben, sondern um die Erkenntnis Gottes und seines Reiches aber wenn Christus sagt das wir mit Ihm zusammen grosses tun werden, sollten wir nicht sagen glaube ich nicht, nur weil wir das Grosse noch nicht sehen können. Da sollten wir eher sagen: Herr hilf mir, ich möchte aber ich kann nicht, vergibt mir. Zuerst müssen wir Geistig sehen und die richtige Haltung einnehmen, alles andere gibt ja Gott denen, die schwach sind.

Ich bin überzeugt das Gott unsere Gebete erhört aber eben oft nicht so wir uns das gerne wünschten. Gott ist nicht ein Automat, Gebet ausprechen, Wunder rausziehen.

Wenn wir aber Jesus seine Worte und Verheissungen ernst nehmen und Ihm anfangen zu Glauben, respektive den Glauben zu unserem Lebensstil machen, dann werden die Verheissungen nicht ausbleiben.

Was die Schlangen anbelangt und das Gift, sollten wir Gott nicht versuchen in solchen Dingen, ich glaube aber wenn wir den Glauben zu unserm Lebensstil machen und eben wie die Rebe am Weinstock hängen, jeden Tag neu, dann werden wir vorbereitet sein, sollten wir dann gebisssen werden.

Mit bitten im Gebet auf das schauen was noch nicht ist, wäre Glauben. Zu sagen das gibt es nicht (mehr) und ist unmöglich weil ich noch nicht sehen kann oder gesehen habe, wäre Unglauben. Wir wählen aber den Lebenstil bezw. den Weg, denn wir gehen wollen, Gott zwingt uns nicht den richtigen zu gehen.

Was sollten wir als tun als Nachfolger, ich denke wir sollten den Lebenstil pflegen, wie Christus Ihn uns lehrte. Jesus hat 30 Jahre keine grossen Wunder gewirkt aber in den 3 Jahren die er wirkte, hat er das gewirkt, wozu er auserwählt war. Sind wir bereit das zu wirken, wozu wir auserwählt wurden? Christus meint wir sind auserwählt noch grösseres zu tun, glauben wir Ihm oder sagen wir ich sehe nicht also kann es nicht sein? Tun wir so so sagen wir ja Jesus ist ein Lügner und Gott auch. Ich glaube diese Haltung ist nicht die Haltung die uns Christus lehrte, sondern das ist eher die Haltung unseres Alten Ich, eine Haltung vom Leben im Fleisch und nicht eine Haltung vom Leben im Geist Gottes.


Noah musste zuerst Glauben und im glauben anfangen die Arche zu bauen, hätte er gesagt ich sehe kein Regen also baue ich nicht, er hätte das Wunder der Rettung nie gesehen. Untergegangen wäre er mit dieser Einstellung, von der Flut weggespült worden. Er glaubte aber und die Flut konnte ihm das Leben nicht nehmen.

Heb 11:30 Durch Glauben fielen die Mauern von Jericho, nachdem sie sieben Tage umzogen worden waren.

Hätten sie am sechsten gesagt, oje da passiert nichts und alle spotten über uns und hätten aufgehört, wäre das Wunder das verheissen war, wohl nicht geschehen. Weil es war an die Bediungung geknüpft, zu glauben und danach zu handeln. Ich sage Dir, hätte die Israeliten nicht wie von Gott befohlen am siebten Tag, die Posaunen des Sieges ertönen lassen, keine Mauer wäre gefallen, durch solchen Unglauben, entmutigt wären sie wohl alle weg gegangen.

Sie hörten aber und glaubten Gott und liessen dadurch Ihr handeln von Gott lenken. Das was er Ihnen aufgetragen hat taten sie treu und genau in diesem Zusammenspiel, durften sie zeugen werden, von den Wundern Gottes.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5781
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Glaubst du an Wunder Gottes?

Beitragvon Jona » Do 15. Dez 2016, 20:10

kingschild hat geschrieben:
Hallo Jona

Wer also zum vornherein sagt, Gott wird nie durch mich Wunder wirken können, Gott wird heute keine Wunder tun können, Gott kann heute nicht mehr die belohnen die Ihn suchen, der darf sich auch nicht verwundern, wenn er gar nie grosse Wunder sehen wird.

Kingschild

Aha......
ähm... hab ich dass?
Wer sagt denn dass ich grosse Wunder sehen muss/will.

Also ich muss doch sehr bitten.
Du haust mir hier völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Bibelstellen um die Ohren, dabei zitierst Du einen einzigen Satz aus meine Beitrag und gehst dann nicht mal auf diesen ein.

Ich habe nie behauptet, dass es heute keine Wunder oder Geistesgaben mehr gebe.
Du drehst mir offensichtlich das Wort im Munde um und das ist nicht rechtens Klingschild.

Ich kann auch irgenwelche Bibelstellen aushebeln. Z.B Joh. 20.29
Dieweil du mich gesehen hast, Thomas, glaubest du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Oder..Joh 4, 48 Und Jesus sprach zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubet ihr nicht.

Ich brauche keine Zeichen und Wunder um glauben zu können.

Falls Du es nicht bemerkt haben solltest, habe ich mich aus dieser Thematik ausgeklinkt.
Was hier abgeht ist einfach too much.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 04:31
Wohnort: Schweiz

Nächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron