Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon elisa5 » Mi 9. Nov 2016, 12:28

Ich beziehe mich auf eine Bibelstelle, die ich im Kopf habe:
"Ich bin nicht gekommen um euch Frieden zu bringen, sondern das SCHWERT"

Was ist damit gemeint?
Welche Schlussfolgerungen duefen wir daraus ziehen?
Woher wissen wir, ob wir mit unserer Interpretation richtig liegen?

Und kann man die aktuellen politischen Entwicklungen (Trump in den USA, le Pen in Frankreich und AfD in Deutschland) damit (mithilfe dieser Bibelstelle) besser verstehen? wenn ja, wie ? :?
elisa5
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 10:42

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Gnu » Mi 9. Nov 2016, 12:54

Spontan ist mir in den Sinn gekommen, dass in der Bibel das Schwert mit dem Wort Gottes verglichen wird.

Viele Christen verstehen unter dem Wort Gottes die Bibel, welche sich selbst aber „die Schriften“ nennt.

Das Wort Gottes ist einerseits der Herr Jesus, andererseits die Verkündigung des Evangeliums.

Was der Herr Jesus genau gemeint hat, wird auf den mindestens 70 möglichen Ebenen der Schriftauslegung wohl jeweils anders interpretiert.

Schalom!
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12150
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Jona » Mi 9. Nov 2016, 14:25

Man sollte diese Bibelstelle nicht aus dem Zusammenhang reissen.

Diese Stelle steht in Matthäus 10.34-39 und die Bedeutung sollte aus dem Kontext verstanden werden.

Entzweiungen um Jesu willen
34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.
36 Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.
38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert.
39 Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.

Es geht darum dass wir uns bewusst werden worin unsere Erfüllung liegt.
Nicht in den Kindern, nicht im Partner oder in der Arbeit, sondern in dem SOHN GOTTES, der sich selbst für uns dahin gegeben hat. :praise:
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Johelia » Mi 9. Nov 2016, 22:38

elisa5 hat geschrieben:Ich beziehe mich auf eine Bibelstelle, die ich im Kopf habe:
"Ich bin nicht gekommen um euch Frieden zu bringen, sondern das SCHWERT"

Das wäre dann: Matthäus 10,34

Lese ich das Matt 10 16-39 im Kontext, wird klar dass mit dem Schwert in dieser Stelle nicht das Wort Gottes gemeint ist, sondern eine Waffe.
Jesus ermutigt in diesen Stellen dazu sich den Angriffen aus dieser Welt Satans zu stellen und sich in jedem Fall für ihn zu entscheiden. ER benutzt drastische Beispiele wie getötet werden oder die Eltern für Ihn verlassen, um zu sagen dass man auch in diesen Fällen zu IHM stehen soll.

Jesus wusste ja was die nächsten 2000 Jahre den Menschen bringen werden, ER weis sogar was auf uns noch wartet.Daher verstehe ich diese Absätze so, dass Jesus uns sagt dass Lauheit (Laodizea) vor dem Vater nicht bestehen wird. Er braucht klare Entschiedenheit bis in den Tod FÜR Ihn, speziell künftig werden wir wegen IHM noch sehr vieles leiden müssen, denn das heutige System toleriert stark gläubige Christen (nur noch Main Stream Namens-"Christen") schon bald nicht mehr, weil es selbst Satans Intoleranz in Herz geschlossen hat und zelebriert.

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Jona » Mi 9. Nov 2016, 22:55

Johelia hat geschrieben: ER benutzt drastische Beispiele wie getötet werden

Worin siehst Du dieses Beispiel? Erschliesst sich mir in diesem Textabschnitt nicht.
Es geht hier lediglich um Entzweiung oder wie Du selbst erkannt hast, klare Entscheidung.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Johelia » Mi 9. Nov 2016, 23:25

Jona hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben: ER benutzt drastische Beispiele wie getötet werden

Worin siehst Du dieses Beispiel? Erschliesst sich mir in diesem Textabschnitt nicht.
Es geht hier lediglich um Entzweiung oder wie Du selbst erkannt hast, klare Entscheidung.


Siehe Vers 28.
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als auch Leib zu verderben vermag in der Hölle!

Als konkretes Beispiel zur heutigen weltweiten Situation, würde ich aus diesem Vers 28 extrapolieren:

Wenn Ihr vor die Wahl gestellt werdet entweder geköpft zu werden oder zum Islam übertretenen, dann lasst euch lieber köpfen, denn sie können nur euren Leib töten. Bei klarer Entscheidung ist eure Seele gerettet. Fürchtet vielmehr den dessen Geist die Antreibt die euch köpfen wollen.

Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Jona » Mi 9. Nov 2016, 23:40

Ja Johel

Das ist schon richtig. Aber ich würde dieses Kapitel nicht explizit nur auf die heutige Zeit sehen.
Seit der Apostelzeit hat es immer wieder gräuliche Zeiten gegeben. Man bedenke nur was die, Kreuzritter angerichtet haben, geschweige den die katholische Kirche.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon maria139 » Do 10. Nov 2016, 10:22

Für mich ist klar, dass das Wort SCHWERT die ENTZWEIUNG bedeutet. Dies passt ja zu den nachfolgenden Erklärungen dafür.

Ist ja klar, dass wer Jesus glaubte, dass nur er den allein wahren Gott kannte, den niemand je sah, also ihm allein glaubte, wie Gott wem (blut- und kostenlos) Sünden vergibt, Umgang mit Feinden(für sie beten, statt Auge um Auge), kein Wohlgefallen am bisherigen Opferkult etc. hat, und nicht mehr das glaubte, was die Schriftgelehrten als Gottes Willen, Opferkult etc. lehrten, (welche sich als Jünger Mose betitelten) aus den Synagogen vertrieben wurde, verfolgt etc.

Es gibt ja sogar das SCHWERT zwischen verschiedenen/unterschiedlichen Christen-Gruppierungen. Jesus hat es klar vorausgesehen, denn seine Gotteslehre war ja bislang unbekannt, also revolutionär sozusagen.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Jona » Do 10. Nov 2016, 11:03

maria139 hat geschrieben:
Es gibt ja sogar das SCHWERT zwischen verschiedenen/unterschiedlichen Christen-Gruppierungen. Jesus hat es klar vorausgesehen, denn seine Gotteslehre war ja bislang unbekannt, also revolutionär sozusagen.

lg Maria

Liebe Maria

Ich sehe das im Grossen und Ganzen auch so, wobei man jetzt hier vorsichtig sein muss, vor Allem, wenn Du hier die verschiedenen "christlichen" Glaubensdenominationen ansprichst. Ich habe mich früher oft mit Christen um Erkenntnisfragen rumgezofft. Darauf kommt's sicher nicht an, denn meistens ist es ja dann mit der Liebe zueinander nicht weit her. Rechthaberei hat noch nie zu was guten geführt. Wir wollen nicht richten. Ich bin sicher, dass es auch unter Katholiken sehr ernsthafte Gläubige gibt. In der Klinik hatten wir eine junge Frau und Mutter von 3 Kinder, die bei den Zeugen Jehovas ist und zu meinem erstaunen sehr viel offener für unsere heilsgeschichtliche Sicht der Dinge ist, als ich das von meiner Grosmutter her kannte. Ich meine, das sture sich abgrenzen von allem was nicht ins Konzept der strengen Irrlehre dieser Sekte hinein passt. Es gibt offenbar auch bei denen mittlerweile Anhänger,, wenn auch eher die Ausnahme, die nicht alles stur teilen, was da gelehrt wird und die dem Christlichen Glauben sehr offen gegenüberstehen. Die Zugehörigkeit bei den Zeugen geht ja meist über Generationen. Ich glaube, dass es aber auch bei denen, genau wie bei uns immer mehr undichte Stellen gibt. Das ist auch bei den Katholiken so. Auch da gibt es sehr treue und gläubige Menschen, die dem HERRN JESUS treulich nach bestem Wissen und Gewissen nachfolgen. Diese undichten Stellen scheinen bei denen im Gegensatz zu unseren Gemeinden was positives zu bewirken. Möge der HERR auch bei denen immer mehr undichte Stellen für ein ungetrübtes Evangelium schaffen. :praise:
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon maria139 » Do 10. Nov 2016, 12:43

Hallo Jona ;)

Es ist aus meiner Sicht jene ENTZWEIUNG der unterschiedlichen Christlichen Glaubensgemeinschaften welche sich gegenseitig oder hinter dem Rücken vorwerfen den schmalen Weg zu gehen zuwenig Bibeltreu zu sein etc.

Ich war einst Gast bei einem Gemeindeabend in einer Freikirche der FEG. Dort hielt ein Pastor aus einer andern Freikirche, aber auch FEG ein Referat darüber wie man seiner Ansicht nach Menschen aller Art für den Glauben an Jesus gewinnen könne.

Er wies auf den Büchertisch und erwähnte voll Enthusiasmus, dass dort ein Büchlein läge mit welchem man sogar Katholiken zum freikirchlichen Glauben an Jesus bewegen/bekehren könne. Das stimmte mich nachdenklich.

Ja, ich kenne auch Christen aus verschiedenen Kirchen, Freikirchen, ZJ, etc. Und es gibt wirklich überall solche, die sich an Jesus Evangelium vom Nahen Reich Gottes bei entsprechendem Gesinnungswechsel, von der Wichtigkeit der Kenntnis des Willens seines Vaters im Himmel und wachsendem Dranbleiben etc halten und andere, die glauben, sie hätten bloss durch ein Bekehrungsritual den Heiligen Geist als auch die Lizenz zum fortan Sündigen ohne Konsequenzen himmelseits.

Jesus gab den Tarif durch. Die sich aus inniger Dankbarkeit daran halten und welche dies nicht tun, gar glauben nicht nötig zu haben trennen oftmals Welten. Bei Zweitgenannten gibt es solche, die sozusagen das SCHWERT über die Erstgenannten schwingen und auch in Foren die Macht missbrauchen um solche zum Schweigen zu bringen, nicht durch töten, sondern durch SPERREN oder LÖSCHEN des Accounts. Ich kenne einige jesustreue Mitchristen denen es so ergangen ist. :(

Jesus sagte ja auch, dass jene, die zu ihm gehören von andern verfolgt würden, was dann ja zutrifft, wenn man z.B. darauf hinweist, dass Jesus Worte insbesondere Gotteslehre in der Bibel priorisiert zu glauben und befolgen seien, da er das einzige fleischgewordene Wort Gottes in der Bibel ist und nicht Paulus oder gar der Hebräerbriefschreiber, dessen teils Aussagen davon zeugen, dass er Jesus Gottverständnis nicht kannte.

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon elisa5 » Do 10. Nov 2016, 14:13

Also, das sind ja teilweise schon ganz schoen harter Worte, die hier geschrieben werden. Kein Wunder: Entzweiung!
Ich hoffe sehr fuer uns alle hier, dass NIEMAND vor die Entscheidung gestellt wird, sich fuer Jesus koepfen zu lassen !!
Mich haben schon die Zitate aus Matthaeus 10 .. ziemlich "geschockt", denn Jesus MEHR lieben als meine Eltern und/oder Kinder, sorry aber was bedeutet das !?
Also bestimmt bedeutet es NICHT, dass ich meine Familie NICHT lieben soll!! Das waere ja die uebliche Schwarz-Weiss-Sicht, der ich so oft verfalle.
Nein, eher bedeutet es fuer mich: in der Liebe zu meiner Familie zeigt sich auch wie sehr ich Jesus liebe, denn alles was ich fuer sie tue, tue ich ja auch fuer ihn.
Und nun kann man das Wort "Familie" ersetzten durch was man will: den politischen Gegner, den boesen Nachbarn, den laestigen Bettler, die gute Freundin, die Umwelt, das taegliche Essen, .....all das kann ja auch eine Verfuehrung sein - weg von Jesus und seiner Lehre.
:praisegod:
elisa5
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 10:42

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Jona » Do 10. Nov 2016, 20:38

Liebe Maria

Ich unterstreiche deine Interpretationen voll und ganz.
Wer den Heilsplan GOTTES kennengelernt hat wird Irrlehren immer auf die Schliche kommen und diese als solche entlarven. Dazu sind wir bestrebt täglich die Bibel zu lesen. Wenn sich eine dicke Staubschicht auf der Bibel gebildet hat, sieht es der Seele der Allversöhner auch nicht besser aus.

Liebe Elisa

Ja das sind krasse Dinge die da geschrieben stehen.
Das Köpfen von Christen ist aber leider realität. Auch Johannes der Täufer wurde von Herodes geköpft und der IS verfährt wohl mit Christen nicht anders. Auch im Sudan werden immer wieder fürchterliche Exempel an Christen statuiert.
Sowas wünscht man niemandem, aber die Christenverfolgung nimmt je länger wie mehr zu.

Nein, natürlich sollst Du deinen Bruder nicht hassen. Im alten Bund steht:

3Mo 20,9 Wer seinem Vater oder seiner Mutter flucht, der soll des Todes sterben. Seine Blutschuld komme über ihn, weil er seinem Vater oder seiner Mutter geflucht hat.
Spr 20,20 Wer seinem Vater und seiner Mutter flucht, dessen Leuchte wird verlöschen in der Finsternis.

Matth. 10 muss dich nicht schocken Elisa.
Du hast ja die richtige Interpretation dieser Texte gefunden. Wenn Du dem Schriftwort eine würdige, logische, vernünftige Interpretation zumessen kannst, dann suche nicht nach anderen Lösungen. Der HERR JESUS mein damit einfach nur, worin Du deine Erfüllung findest. ;)
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon kingschild » Do 10. Nov 2016, 22:07

elisa5 hat geschrieben:Ich beziehe mich auf eine Bibelstelle, die ich im Kopf habe:
"Ich bin nicht gekommen um euch Frieden zu bringen, sondern das SCHWERT"

Was ist damit gemeint?
Welche Schlussfolgerungen duefen wir daraus ziehen?



Hallo elisa5

Das Schwert ist wie es hier schon richtig gesagt wurde, das Wort Gottes. In den Geboten Gottes steht Gott immer an erster Stelle. Mit Christus als Person (Mensch) wird dieses Wort nochmals in einer Deutlichkeit gebracht, damit jeder versteht, wo die Scheidung durch dieses Wort passiert. An Christus scheiden sich die bösen Geister, am Wort Gottes scheiden sich die bösen Geister und wie dieses Scheidung stattfand und stattfinden musste, sehen wir eben bei Jesus Sterben und Auferstehung. Ich gehe davon aus das er auf diese unmissvertändliche Scheidung durch sein Wort hindeutete und eben die Menschen ermahnte, nicht zu vergessen was das erste Gebot war und wer er war.

Er sagte allen die zuhörten, wenn Dir etwas wichtiger ist als mein Wort, bist Du schon geschieden von mir, durch das Wort und seine Erfüllung:

Lesen wir dazu den Vers vor dem Schwert:

Mat. 10.32 Jeder nun, der mich bekennt vor den Menschen, den will auch ich bekennen vor meinem himmlischen Vater;
33 wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will auch ich verleugnen vor meinem himmlischen Vater.
34 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

Wenn sich jemand zu Jesus und dem Wort bekennt, der hat wahren Frieden. Wer sich daran stört der ist durch das Schwert (Wort) Gottes getrennt/entzweit von Gott und hat keinen Frieden und kämpft gegen Gott. Wer die Welt inkl. Verwandten mehr liebt als Jesus und das Wort des Vaters, den die zwei sind eins, der ist durch das Wort (Schwert) bereits getrennt. Weil er Jesus missachtet und weil er das 1 Gebot bricht.

Ihm Johannes Evangelium 1 Kapitel lesen wir über das Wort.

Hier erklärt der erste Johannesbrief:

1Jo 5:12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

Wie Christus lehrte, wer mich verleugnet, denn werde ich verleugnen, der wird durch das Wort das er gesprochen hat getrennt, werden vom Leben.

Lesen wir auch hier:

Joh 12:48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage.


Politische Entwicklungen werden dazu führen das wir lediglich mal eben Farbe bekennen müssen, für den Erlöser Christus, den Sohn Gottes oder den falschen Christus. Das Merkmal wird sein, die guten kämpfen den Kampf mit dem geistigen Schwert dem Wort Gottes, die Bösen werden den Kampf mit irdischen Schwertern führen und gegen die Gebote Christi und Gottes verstossen. Dies werden durch das Wort am Ende von Christus gerichtet.

Sein Wort sagt:

Mt 26:52 Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn alle, die das Schwert ergreifen, werden durch das Schwert umkommen.

Off 13:10 Wer in Gefangenschaft führt, geht in die Gefangenschaft; wer mit dem Schwerte tötet, soll durchs Schwert getötet werden. Hier ist die Standhaftigkeit und der Glaube der Heiligen.

Wer das missachtet, der hat das Wort (Schwert) das Ihn richten wird am Ende der Tage.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6526
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Jona » Do 10. Nov 2016, 23:59

Vielleicht hilft auch diese Stelle.

Hebr 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.
Benutzeravatar
Jona
Member
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 22. Nov 2002, 05:31
Wohnort: Schweiz

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon elisa5 » Sa 12. Nov 2016, 01:01

Danke an Klingschild und alle anderen fuer eure mir nuetzlichen und hilfreichen Kommentare. Ich glaube, damit sind meine Fragen erstmal ausreichend beantwortet.
Danke ,danke. Man darf/soll ja auch nicht zu weit gehen und sich mit seinen Fragen selbst im Weg stehen.
ich wuensche euch allen ein schoenes, erholsames Wochenende.
Bis zur naechsten Fragestunde ganz herzliche Gruesse :umarm:
elisa5
elisa5
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 10:42

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Johelia » Sa 12. Nov 2016, 18:48

Sali Elisa

elisa5 hat geschrieben:Danke an Klingschild und alle anderen fuer eure mir nuetzlichen und hilfreichen Kommentare. Ich glaube, damit sind meine Fragen erstmal ausreichend beantwortet

Ich hoffe dass du die richtigen Schlussfolgerungen aus den Antworten gezogen hast.

Was bereffend des Wortes Gotte als Schwert gesagt wurde ist sicherlich richtig. Denn das Wort Gottes IST schärfer als ein Schwert, denn es dringt direkt in die Herzen.
Diese Antworten möchte ich nicht schmälern, aber deine Frage war ja eine andere.

elisa5 hat geschrieben:Ich beziehe mich auf eine Bibelstelle, die ich im Kopf habe:
"Ich bin nicht gekommen um euch Frieden zu bringen, sondern das SCHWERT"

Was ist damit gemeint?


Die Antworten die das Wort Gottes als Schwert bezeichnen, können sich nicht auf die von dir angegebene Bibelstelle beziehen, das sie den Absatz in der Bibel sonst aus dem Kontext reissen.

Mir ist beim Lesen der Kontext der verschiedenen Bibelstellen sehr wichtig und nicht das Resultat das ich gerne selbst möchte oder das mir als Dogma vorgegeben wurde. Die Bibel ist so wie sie ist.

Bitte liess den ganzen Absatz, stelle den Kontext her und ziehe deine eigenen Schlüsse was da für dich passt.

Liebe Grüsse
Johel
We have the freedom of speech, as long we don't say too much
Nevil Brothers 1990
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1922
Registriert: Di 25. Okt 2011, 11:56

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon xp » Mo 13. Mär 2017, 09:19

Entwzeiungen um Jesu willen...

Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.


Hier geht es um das familiäre Umfeld, das den Gläubigen nicht mitträgt. Streit und Trennung innerhalb der Familie, wie z.B. Scheidung kann eine Folge davon sein oder wenn der Ungläubige vom Gläubigen etwas erwartet oder verlangt zu tun, daß dem Wort Gottes widerspricht. Nicht jeder reagiert auf das Wort Gottes mit Glauben, s.Gleichnis v. Sämann.
Je größer mir Christus wird, um so kleiner wird mir alles andere
Benutzeravatar
xp
Member
 
Beiträge: 233
Registriert: Di 19. Jan 2010, 00:06

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon POW » Mo 13. Mär 2017, 18:38

maria139 hat geschrieben:Hallo Jona ;)

Es ist aus meiner Sicht jene ENTZWEIUNG der unterschiedlichen Christlichen Glaubensgemeinschaften welche sich gegenseitig oder hinter dem Rücken vorwerfen den schmalen Weg zu gehen zuwenig Bibeltreu zu sein etc.

Ich war einst Gast bei einem Gemeindeabend in einer Freikirche der FEG. Dort hielt ein Pastor aus einer andern Freikirche, aber auch FEG ein Referat darüber wie man seiner Ansicht nach Menschen aller Art für den Glauben an Jesus gewinnen könne.

Er wies auf den Büchertisch und erwähnte voll Enthusiasmus, dass dort ein Büchlein läge mit welchem man sogar Katholiken zum freikirchlichen Glauben an Jesus bewegen/bekehren könne. Das stimmte mich nachdenklich.

Ja, ich kenne auch Christen aus verschiedenen Kirchen, Freikirchen, ZJ, etc. Und es gibt wirklich überall solche, die sich an Jesus Evangelium vom Nahen Reich Gottes bei entsprechendem Gesinnungswechsel, von der Wichtigkeit der Kenntnis des Willens seines Vaters im Himmel und wachsendem Dranbleiben etc halten und andere, die glauben, sie hätten bloss durch ein Bekehrungsritual den Heiligen Geist als auch die Lizenz zum fortan Sündigen ohne Konsequenzen himmelseits.

Jesus gab den Tarif durch. Die sich aus inniger Dankbarkeit daran halten und welche dies nicht tun, gar glauben nicht nötig zu haben trennen oftmals Welten. Bei Zweitgenannten gibt es solche, die sozusagen das SCHWERT über die Erstgenannten schwingen und auch in Foren die Macht missbrauchen um solche zum Schweigen zu bringen, nicht durch töten, sondern durch SPERREN oder LÖSCHEN des Accounts. Ich kenne einige jesustreue Mitchristen denen es so ergangen ist. :(

Jesus sagte ja auch, dass jene, die zu ihm gehören von andern verfolgt würden, was dann ja zutrifft, wenn man z.B. darauf hinweist, dass Jesus Worte insbesondere Gotteslehre in der Bibel priorisiert zu glauben und befolgen seien, da er das einzige fleischgewordene Wort Gottes in der Bibel ist und nicht Paulus oder gar der Hebräerbriefschreiber, dessen teils Aussagen davon zeugen, dass er Jesus Gottverständnis nicht kannte.

lg Maria


Diese Schwertgeschichte wird sehr oft etwas einseitig ausgelegt, vor allem im Zusammenhang drohbotschaftlicher Oberhoheit. Allerdings gibt es bei Lukas zur Schwertthematik so ein gewisses Versgut, dass in der theologischen Exegese im allgemeinen so ein wenig zwischen Baum und Borke angesiedelt ist.

Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Geldbeutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche, und wer's nicht hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert.

Und:

Sie sprachen aber: Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug.
(Lukas 22, 36 - 38)

Wobei Lukas 22, 37 das Geschehen auch nicht wirklich klärt:

Denn ich sage euch: Es muss das an mir vollendet werden, was geschrieben steht (Jesaja 53,12): »Er ist zu den Übeltätern gerechnet worden.« Denn was von mir geschrieben ist, das wird vollendet.

Klärung hier im Kontext des Schwertkaufens, das hieße hier dann auch Klärung außerhalb wunschvoller Eisegese und theologisch neutestamentlicher Formulierungswut im Sinne eines fünften Evangeliums.
POW
Power Member
 
Beiträge: 605
Registriert: Do 22. Aug 2013, 10:39

Re: Was ist mit dem SCHWERT gemeint

Beitragvon Dreieck » Mo 13. Mär 2017, 21:59


Die Antworten die das Wort Gottes als Schwert bezeichnen, können sich nicht auf die von dir angegebene Bibelstelle beziehen, das sie den Absatz in der Bibel sonst aus dem Kontext reissen.

Mir ist beim Lesen der Kontext der verschiedenen Bibelstellen sehr wichtig und nicht das Resultat das ich gerne selbst möchte oder das mir als Dogma vorgegeben wurde. Die Bibel ist so wie sie ist.

Epheser 6: 10-18,
bringt auch noch Erklärung zur vermeintlichen Kriegs(waffen)rhetorik:
[...]
10 Noch ein letztes Wort: Werdet stark durch die Verbindung mit dem Herrn! Lasst euch stärken von seiner Kraft!
11 Legt die Waffen an, die Gott euch gibt, dann können euch die Schliche des Teufels nichts anhaben.
12 Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen. Wir kämpfen gegen unsichtbare Mächte und Gewalten, gegen die bösen Geister, die diese finstere Welt beherrschen.
13 Darum greift zu den Waffen Gottes!
Wenn dann der schlimme Tag kommt, könnt ihr Widerstand leisten, jeden Feind niederkämpfen und siegreich das Feld behaupten.
14 Seid also bereit! Legt die Wahrheit als Gürtel um und die Gerechtigkeit als Panzer an.
15 Bekleidet euch an den Füßen mit der Bereitschaft, die Gute Nachricht vom Frieden mit Gott zu verkünden.
16 Vor allem haltet das Vertrauen auf Gott als Schild vor euch, mit dem ihr alle Brandpfeile des Satans abfangen könnt.
17 Die Gewissheit eurer Rettung sei euer Helm und das Wort Gottes das Schwert, das der Geist euch gibt.

18 Betet dabei zu jeder Zeit und bittet Gott in der Kraft seines Geistes. Seid wach und hört nicht auf, für alle Gläubigen [...]

https://www.bibleserver.com/text/GNB/Epheser6,10-17
Dreieck
Member
 
Beiträge: 150
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:19


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste