Jesu Wiederkommen

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Mi 30. Dez 2015, 01:55

Jesus kommt wieder - das weiß jeder Christ und die Feinde hatten alle Zeit sich darauf vorzubereiten und stärker zu werden, Doch wofür diese Jahrtausende baruchten, sprich Jesu nur die Worte "Es sei wie vorher, aber noch viel mehr". Keine Chance also für falsche Christusse....

In Liebe
Christof Martin
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon firebird » Mi 30. Dez 2015, 07:12

Lieber Christusträger

Vielen Dank für Deine Zeilen. Ja, es ist wichtig, dass wir uns immer wieder daran erinnern, dass Jesus Christus wiederkommt. Auch die Aussage, dass er gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist, gibt uns Halt.

Falsche Christusse, ja Verführung überhaupt, ist eine grosse Gefahr. Wie gehst Du damit um?

Herzlicher Gruss
Firebird (auch Christusträger)
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3666
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Mi 30. Dez 2015, 10:06

Lieber Firebird (interessanter Nick - vielleicht mags Du erzählen, wie Du dazugekommen bist - interessiert mich),

es geht nicht darum mit Verführungen umzugehen. Wenn Du da mal drinsteckst wird es schwierig, sondern auf Gott in Christus zu vertrauen. Das fällt recht leicht, wenn man sein Werk, das ja bekanntlich am Kreuz endete, betrachtet und damit die Größe und Weisheit Gottes erkennen darf. So einem Gott folge ich wohin er auch geht ....

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Johelia » Mi 30. Dez 2015, 18:40

Sali Christof

Christustraeger hat geschrieben:....sprich Jesu nur die Worte "Es sei wie vorher, aber noch viel mehr".

Meinst du da Mt24,37-38 / Lk17,26/27 oder welche Stelle sprichst Du an?

Keine Chance also für falsche Christusse....

Das kann ich so für mich so nicht sehen.

Es gab schon falsche Christrusse und so wie ich die Prophetie sehe, wird Satan mit dem Antichristen versuchen eine Kopie der Trinität zu fingieren. Begleiterscheinung des kommenden falschen Christus werden mächtige Zeichen und Wunder sein. Vermutlich werden da Viele drauf hineinfallen.[/quote]


Liebe Grüsse
Johel
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1804
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Mi 30. Dez 2015, 19:25

Was soll ich jetzt schreiben? - Johelia oder Johel? Nein, die Noah-Stelle meinte ich nicht. Und falsche Christusse erkennt man mit Sicherheit immer daran, dass sie von sich eben dies behaupten (Führer usw.) - leicht erkennbar, also.

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Johelia » Mi 30. Dez 2015, 19:57

Christustraeger hat geschrieben:Was soll ich jetzt schreiben? - Johelia oder Johel? Nein, die Noah-Stelle meinte ich nicht. Und falsche Christusse erkennt man mit Sicherheit immer daran, dass sie von sich eben dies behaupten (Führer usw.) - leicht erkennbar, also.

In Liebe
Christof

Was soll ich jetzt schreiben? - Johelia oder Johel?

Das kannst auswählen. Johelia ist eine Anspielung auf Johannes une Elia. Johel ist die Kurzform davon.
Leider gibt es meinen Namen nur 1x auf dem Planeten und daher kann ich nur mit einem Nic ins Net.

Nein, die Noah-Stelle meinte ich nicht.

Welche denn?

Und falsche Christusse erkennt man mit Sicherheit immer daran, dass sie von sich eben dies behaupten (Führer usw.) - leicht erkennbar, also.

Für einen Christen sicherlich.
Aber was ist mit den Milliarden Menschen die Jesus nicht kennen/wollen. Diese werden sich gemäss Bibel von den Zeichen und Wundern verführen lassen. News gehen heute in Stunden um den Planeten.
(Breaking Nwes auf allen Kanälen :idea: ).

Gruss
Johel
If you dont't read the news, you are uninformed.
If you do read the MSM you'r misinformed!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1804
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Mi 30. Dez 2015, 20:18

Dann nehme ich heute abend mal Johel - klingt nach dem Propheten (bist Du Dir sicher, dass es den Namen nur einmal gibt?) :D .

Ich dachte mit der Aussage daran, dass Jesus bei seiner Wiederkunft nicht von vorne anfangen muss, sondern auf Bewährtem aufbauen könnte - Zitat wirst Du nicht in der Bibel stehen - Höchstens "Siehe ich mache alles neu".
ZU den falschen Christusen möchte ich noch sagen, dass man keinen für allzu lange für dumm verkaufen kann. Das Dritte Reich zum Beispiel basierte ja auf einer Gewaltherrschaft und es gab trotzdem Widerstand und - ich behaupte dies - die Menschen merkten schon (oder ahnten es) dass sie mit dieser Regierung und Ideologie nicht glücklich werden. Das Dritte Reich wäre früher oder später von innen zurborsten und die Geschichte zeigt uns, dass jede Regierung am Volk vorbei, unterging.

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Fr 1. Jan 2016, 17:26

Hallo Chriszof.

In Bezug auf die einmalige Wiederkunft unseres Herrn gillt für mich sein eigenes Wort:

Mt.24:14 Luthrt
14 Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.


Wenn also Deine Gemeinde (oder eine andere) diesen Auftrag erfüllt hat, steht das Ende der Welt vor der Tür. Esgilt aber noch ein zweites Wort Jesu:

Matth. 24:24 HfA
24 Viele werden sich nämlich als 'Christus' ausgeben, und es werden falsche Propheten auftreten. Sie vollbringen große Zeichen und Wunder, um - wenn möglich - sogar die Auserwählten Gottes irrezuführen.


Hier sagt Jesus, dass die falschen Christusse und falschen Propheten es darauf abgesehen haben, sogar die "Auserwählten" zu verführen und vom rechten Glauben ab zu bringen.

Diese Versuche erleben wir heute in der Christenheit durch verführerische Theologien, die die Bibel anders als Jesus aus legen und angenehme Irrlehren verkünden. Wer da nicht seine Bibel genau kennt, wird wohl leicht wein Opfer solcher falscher Lehren.,

Diese Worte Jesu widersprechen eigentlich Deiner Aussage.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Fr 1. Jan 2016, 17:47

Lieber Reginald,

vielen Dank für Deine Worte und Gedanken. Da steht ja, "dass wenn möglich" in Zusammenhang mit der Verführung der Auserwählten. Die stehen aber unter Gottes Schutz und sind somit sicher.

Inwieweit meine Aussagen Deiner widersprechen erschließt sich mir nicht - ich bitte um eine weitere Erklärung dazu.

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Pilgrim » Sa 2. Jan 2016, 17:33

Christustraeger hat geschrieben:Ich dachte mit der Aussage daran, dass Jesus bei seiner Wiederkunft nicht von vorne anfangen muss, sondern auf Bewährtem aufbauen könnte - Zitat wirst Du nicht in der Bibel stehen - …

Es ist unvorstellbar, dass die letzte öffentliche Sicht welche die Welt von Jesus Christus hätte, die eines blutenden, sterbenden, gekreuzigten Kriminellen, mit Blut, Spucke und Fliegen bedeckt, nackt in der Jerusalemer Dämmerung hängend wäre. Viele der Gläubigen sahen Ihn nach Seiner Auferstehung, berührten Ihn, sprachen zu Ihm und gaben einstimmiges Zeugnis, dass Er von den Toten auferstanden war. Jedoch gibt es keine Aufzeichnung, dass Ungläubige Ihn je gesehen haben.

Die ungläubige Welt wird jedoch Seine für jeden Menschen entfaltete Herrlichkeit sehen werden. Die Schrift sagt, " so wird der Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweiten Mal denen erscheinen, die auf ihn warten, nicht wegen der Sünde, sondern zum Heil. (Hebräer 9:28). Der Retter der in einer öffentlichen Ausstellung des menschlichen Hasses gegen Gott beschämt, verspottet und hingerichtet wurde, wird vor der Sicht der ganzen Welt als besiegender Herr wiederkehren. Und jedes Auge wird Ihn sehen (Offenbarung 1:7).
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10827
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Sa 2. Jan 2016, 20:19

Lieber Christof.

Dein Eingamgs Posting

Jesus kommt wieder - das weiß jeder Christ und die Feinde hatten alle Zeit sich darauf vorzubereiten und stärker zu werden, Doch wofür diese Jahrtausende baruchten, sprich Jesu nur die Worte "Es sei wie vorher, aber noch viel mehr". Keine Chance also für falsche Christusse....


erweckte bei mir den Eindruck, dass Du die falschen Christusse bei den Feinden, also offenen Gegnern Jesu suchst.. Die falschen Christusse befinden sich nach der Aussage Jesu aber unter denen, die vorgeben, treue Nachfolger Jesu zu sein. Weswegen sie dort auch besonders schlecht erkennbar sind.
Deswegen wies ich auf Mt. 24:24 hin..

Liebe Grüße von Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Sa 2. Jan 2016, 20:43

Die falschen Christusse sind eben daran erkennbar, dass sie eben das behaupten und sie suchen Untertane. Jesus sprach über sie "wenn gesagt wird siehe hier oder da ist der Christus, so geht nicht hin". Natürlich sind das Feinde ...

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Mo 4. Jan 2016, 18:04

Wenn sich einer als Christus aus gibt oder etwas lehrt oder tut, was der Bibel entgegen steht, dann ist er ein falscher Christus und als solcher sofort erkennbar.

Wenn aber jemand mit Bibel Sprüchen kommt und nur ganz nebenbei etwas ein klein wenig anders deutet als die Bibel, ist er zwar auch ein falscher Christus, aber kaum erkennbar.

Ein Beispiel:
Als die Fliegerei in den 1920er Jahren aufkam, wollte ein Pilot es wagen, von Australien aus eine kleine, 2000 km entfernte Insel im Pazifik an zu fliegen. Heute mit GPS kein Problem. Aber damals gab es dort keine Wetter- und Wind Vorhersage und keine Ortung. Er hatte nur Benzin für die 2000 km und ein paar Liter mehr, und seine Erfahrung. Und er flog los. Und erreichte das Ziel, wo er wieder auftanken und heim fliegen konnte. Wäre er aber nur ein Viertel oder ein halben Grad von Ziel ab gekommen, oder der Wind hätte ihn unbemerkt ein bisschen seitlich versetzt, wäre er unweigerlich in den Ozean gestürzt.

Damit wollte ich illustrieren, wie wichtig es ist ganz genau das, was der Christus sagt und tut mit der Bibel zu vergleichen. Falschen Christussen steht ihre Falschheit nicht an der Stirn geschrieben.Und mit einem Viertel Grad Abweichung landet der Christ in der Hölle.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Mo 4. Jan 2016, 18:53

Das ist eine rrecht harte Sichtweise, lieber Reginals. Das viertel Grad Abweichung wäre tödlich - da stimme ich Dir zu, doch Du vergißt die Führung unseres Gottes, gerade in solchen Situationen ist e da und leitet.
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Di 5. Jan 2016, 20:29

Ich sehe das gar nicht als besonders hart an. Natürlich will Gott bewahren. Jesus sagt: Der Heilige Geist wird euch erinnern an alles, was ich gesagt habe (also an alle Worte der Bibel, die ich gelernt habe) Nur wenn ich also das ganze Repertoire Jesu abrufen kann, wird mich der Heilige Geist dadurch bewahren, auf den Viertel Grad Abweichung nicht herein zu fallen und in den ewigen Tod zu stürzen.

Die Wichtigkeit des Wortes Gottes fürs ewige Leben betont Jesus ganz dringlich in den beiden Gleichnissen in Lukas 16.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Christustraeger » Di 5. Jan 2016, 22:22

Ich stimme Dir ganz zu, lieber Reginald, aber kannst Du Deine Gedanken zum ungerechten Verwalter weiter ausführen?

In Liebe
Christof
Jes 60,3 Und Nationen wandeln zu deinem Licht hin, und Könige zum Glanz deines Aufgangs.
Benutzeravatar
Christustraeger
Gesperrt
 
Beiträge: 398
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 13:02
Wohnort: Kernen im Remstal

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon toemu » Di 1. Mär 2016, 22:09

Hallo zusammen,

ich möchte das Thema noch mal mit einer Frage aufgreifen.
Schauen wir uns diese Bibelstellen an:
Mt 24,30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen in dem Himmel erscheinen; und dann werden
wehklagen alle Stämme des Landes, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den
Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit.

Offb 1,7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben, und
wehklagen werden seinetwegen alle Stämme des Landes. Ja, Amen.

Es handelt sich um das Kommen des Herren nach der grossen Drangsal.
Die Frage die ich stellen möchte ist: Wer wird ihn sehen ? Alle ?
Wenn man von der Übersetzung "Stämme des Landes" ausgeht, anstatt "Völker der Erde", ist wohl Israel gemeint. Dann macht das auch Sinn das sie wehklagen, wenn sie den Messias erkennen den sie durchbohrt haben.
Wenn man dann weiter annimmt dass der Herr in Israel das 1000 jährige Reich etabliert würde es Sinn machen, dass er in Israel erscheint.
Mt 24,27 Denn gleichwie der Blitz ausfährt von Osten und scheint bis gen Westen, also wird die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.

So einen Blitz würde man ja auch nicht auf der ganzen Welt sehen, sondern nur in einer Region.
Was meint ihr ?

LG
Thomas
Always put God first
toemu
Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Sa 21. Jan 2012, 23:36
Wohnort: Schweiz

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Lepitoptera » Mi 2. Mär 2016, 00:47

Reginald 32 hat geschrieben:Falschen Christussen steht ihre Falschheit nicht an der Stirn geschrieben.Und mit einem Viertel Grad Abweichung landet der Christ in der Hölle..


Hallo Reginald

Was verstehst du unter "einem Viertel Grad Abweichung"? Wann begeht jemand einen Viertel Grad Abweichung? Wen er was tut? Die Bibel falsch verkündet oder was meinst du? Oder meinst du, wenn jemand z.B. einmal lügt, dann hat er einen Viertel Grad Abweichung begannen? Wir sind doch alles Menschen und Menschen machen Fehler (begehen manchmal Sünden, auch wenn wir dies natürlich verhindern wollen!) Gelingt es dir denn, 100%-ig nie wieder zu sündigen? Oder ist es bei dir auch so wie bei mir, dass es mir manchmal (trotz Wille es nicht zu tun!) eben doch passiert? Aber ich dann Reue zeige und Jesus um Vergebung bitte?

Ich glaube an einen gerechten, liebenden Gott, der alle seine Kinder retten möchte. Wenn sich jemand zu Jesus Christus bekennt, ihn von Herzen liebt und an ihn glaubt, aber dann vielleicht einmal auf einen falschen Christus, wie du schreibst, hereinfällt, fällt es mir sehr schwer zu glauben, dass Jesus ihn deswegen dann gleich in die Hölle schickt! Kann es nicht auch sein, dass er erstens alles versuchen würde, denjenigen auf die Irrlehre aufmerksam machen zu wollen oder wenn diese Person es wirklich nicht realisieren kann, Jesus ansonsten aber mit ganzem Herzen ehrt und ihm nachfolgt, ihm diesen Fehltritt vergibt, weil er im Herzen von demjenigen erkennen kann, dass er Jesus voll und ganz liebt, aber leider diesen Irrtum nicht hatte bemerken können? Wieso sollte Jesus solch eine Person einfach verstossen? Möchte er nicht am liebsten alle retten?
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon lionne » Mi 2. Mär 2016, 09:40

Es gibt niemanden, der nicht mit (vielen) Fehlern belastet ist, jedoch für den Gottesfürchtigen gibt es kein Hindernis, das ihm den Weg zu Gott versperren könnte.
-->> Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit (1. Johannes 1,9)
LG lionne
Benutzeravatar
lionne
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 8185
Registriert: Do 16. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Jurasüdfuss

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » So 13. Mär 2016, 18:43

Liebe Leputoptera.

Paulus sagte einmal, dass er gerne und willig das Richtige tun würde, aber nicht immer schaffte er das auch.

Das ist wohl eine Erfahrung, die jedes Kind Gottes und jeder Nachfolger Jesu macht. Und auch nicht nur einmal im Leben. Dafür haben wir einen gnädigen Gott, der seine Kinder von Herzen liebt und ihnen nach geht und sie zu retten wünscht - mit allen Kräften und möglichst alle.

Ich bin auch nicht von Gott dazu berufen, jetzt über die Lehren der mehr als 40 000 (vierzig Tausend !) christlichen Glaubensgemeinschaften zu Gericht zu sitzen und zu beurteilen, was falsch und damit Täuschung und was richtig ist. Ich habe aber in meinem Leben erfahren, dass es fast keine biblische Lehre gibt, der nicht von irgend einer Glaubensrichtung widersprochen wird. Das hast Du ja hier im Forum selbst schon erlebt.

Was ich betonen möchte, ist, dass die Bibel der untrügliche Kompass Gottes ist, der Dir den Weg zum ewigen Leben weist. Wenn Du in ihr fleißig forschest und das Erkannte anschließend in die Tat umsetzt, wird Dir Gott Weisheit und Erkenntnis schenken, seinen Willen zu erkennen. Was Dir Menschen raten, musst Du immer an der Bibel nach prüfen. Denke auch daran, dass selbst der Teufel versuchte, Jesus mit der Bibel eine Falle zu stellen. Und Jesus sagt uns in Matth. 24:24, dass er seine falschen "Weisheiten" so verpackt, dass sogar die "Auserwählten" evtl. in Gefahr geraten könnten.

Bitte erwarte aber jetzt nicht von mir, dass ich Dir hier in aller Öffentlichkeit sage, was richtig oder falsch ist, denn was für mich richtig ist, braucht es für Dich jetzt noch längst nicht zu sein. Erkenntnis ist eine Gabe, die langsam wächst und nach und nach heran reiftchst bis zum vollen Licht.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon firebird » Mo 14. Mär 2016, 10:23

Liebe Lepitoptera,

Deine wertvollen Zeilen freuen mich sehr.

Lepitoptera hat geschrieben:Ich glaube an einen gerechten, liebenden Gott, der alle seine Kinder retten möchte. Wenn sich jemand zu Jesus Christus bekennt, ihn von Herzen liebt und an ihn glaubt, aber dann vielleicht einmal auf einen falschen Christus, wie du schreibst, hereinfällt, fällt es mir sehr schwer zu glauben, dass Jesus ihn deswegen dann gleich in die Hölle schickt! Kann es nicht auch sein, dass er erstens alles versuchen würde, denjenigen auf die Irrlehre aufmerksam machen zu wollen oder wenn diese Person es wirklich nicht realisieren kann, Jesus ansonsten aber mit ganzem Herzen ehrt und ihm nachfolgt, ihm diesen Fehltritt vergibt, weil er im Herzen von demjenigen erkennen kann, dass er Jesus voll und ganz liebt, aber leider diesen Irrtum nicht hatte bemerken können? Wieso sollte Jesus solch eine Person einfach verstossen? Möchte er nicht am liebsten alle retten?


Tatsächlich, wir haben es mit einem gerechten und liebenden Gott zu tun. Ja es gibt viele Möglichkeiten um abzuirren. Mir persönlich macht folgende Aussage der Bibel Mut, ja sie lässt mich ruhig und vertrauensvoll werden:

Judasbrief Verse 24 und 25a

Dem, der die Macht hat, euch vor jedem Fehltritt zu bewahren, sodass ihr untadelig und voller Freude und Jubel vor seinen Thron treten könnt ihm, dem alleinigen Gott, der unser Retter ist durch Jesus Christus, unseren Herrn, gehören Ehre, Majestät, Stärke und Macht.

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3666
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon firebird » Mo 14. Mär 2016, 10:53

Hallo zusammen,

Reginald schreibt,

Reginald 32 hat geschrieben: Was ich betonen möchte, ist, dass die Bibel der untrügliche Kompass Gottes ist, der Dir den Weg zum ewigen Leben weist. Wenn Du in ihr fleißig forschest und das Erkannte anschließend in die Tat umsetzt, wird Dir Gott Weisheit und Erkenntnis schenken, seinen Willen zu erkennen. Was Dir Menschen raten, musst Du immer an der Bibel nach prüfen. Denke auch daran, dass selbst der Teufel versuchte, Jesus mit der Bibel eine Falle zu stellen. Und Jesus sagt uns in Matth. 24:24, dass er seine falschen "Weisheiten" so verpackt, dass sogar die "Auserwählten" evtl. in Gefahr geraten könnten.


Zweifelsohne ist es wichtig sich in die Bibel, ins Wort Gottes zu vertiefen. Doch selbst das Bibelstudium kann zu einem Werk verkommen bei dem wir irrtümlicherweise daran glauben dass wir dadurch Seligkeit oder Gerechtigkeit erlangen könnten. Wenn das passiert sind wir eben bei diesem viertel Grad Abweichung. Ob wir deswegen gerade in die Hölle kommen, diese Frage lasse ich einmal offen. Ein solches Drohszenario empfinde ich als einen Apell an die eigene Anstrengung um der Hölle zu entkommen, oder anders gesagt um uns aus eigener Kraft zu erretten. Dann sind wir bei dieser trügerischen Werksgerechtigkeit. Ja, das viertel Grad Abweichung! :idea:

steht doch in der Bibel Epheserbrief 2 Verse 8 bis 10

Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Dieser Bibelvers erläutert zugleich den richtigen Platz den Werke bei Gott haben.

Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3666
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 14. Mär 2016, 15:55

Lieber firebird

Soweit habe ich das verstanden. Dass sich niemand aufgrund von Werken rühmen kann. Dass der Glaube, die Gnade Gottes zum Himmelreich führt. Aber wenn man sich durch gute Werke den Himmel nicht verdienen kann, kann man aufgrund von schlechten Werken, von dieser viertel Grad Abweichung, sich den Himmel denn folglich auch nicht "abverdienen"? Wenn gute Werke nicht zum Himmel führen können, sollten schlechte Werke doch auch nicht weg vom Himmel führen können oder sehe ich das falsch?

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Mo 14. Mär 2016, 21:38

Hallo Firebird.

Natürlich kann man alles so verfälschen, dass es zum Verlust des Heils führt. Das kann man mit der Gnade auch so machen, wie Bonhöfer auf zeigt.

Interessant ist, dass Paulus die Seligkeit aus Gnade mit den guten Werken verknüft. Sind diese ein Beweis für das Stehen in der Gnade ? Wo jedenfalls die guten Werke nicht sichtbar werden, darf wohl ein Stehen in der Gnade angezweifelt werden. Und gute Werke sind auch immer im Einklang mit Gottes Wort, meine ich.

Liebe Grüße von Reginald
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Lepitoptera » Mo 14. Mär 2016, 22:56

Hallo Reginald

Verstehe ich deine Worte richtig, die Erlösung geschieht nur durch den Glauben, nicht durch die Werke. Die Werke spielen aber auch Einfluss, ob wir in dieser Gnade stehen. Wer an Gott glaubt, möchte doch von Herzenswegen schon Gottes Wille tun. Also mir geht es so. Er muss mich nicht zwingen, dass ich gute Werke tun soll. Ich möchte das tun, weil ich Gott liebe. Und sollte ich einmal trotzdem auf Abwege kommen, dann vertraue ich Gott, dass er mich erkennen lässt, was ich falsch gemacht habe und dass er mir helfen würde, auf den richtigen Weg zurückzukommen. Wie das Beispiel mit dem verlorenen Schaf. Das sich von der Herde entfernt und verlaufen hat. Und Gott sagte doch sinngemäss, dass er bereit wäre, die ganze Herde warten zu lassen, bis er das eine, verlorene wieder zurückgebracht hätte.
Zusammenfassend: Der Glaube bringt die Rettung, die Werke zeigen aber die Fruchtbarkeit des eigenen Glaubens. Stimmt das so in etwa?
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Ashur » Di 15. Mär 2016, 07:37

Lepitoptera hat geschrieben:Hallo Reginald

Verstehe ich deine Worte richtig, die Erlösung geschieht nur durch den Glauben, nicht durch die Werke. Die Werke spielen aber auch Einfluss, ob wir in dieser Gnade stehen. Wer an Gott glaubt, möchte doch von Herzenswegen schon Gottes Wille tun. Also mir geht es so. Er muss mich nicht zwingen, dass ich gute Werke tun soll. Ich möchte das tun, weil ich Gott liebe. Und sollte ich einmal trotzdem auf Abwege kommen, dann vertraue ich Gott, dass er mich erkennen lässt, was ich falsch gemacht habe und dass er mir helfen würde, auf den richtigen Weg zurückzukommen. Wie das Beispiel mit dem verlorenen Schaf. Das sich von der Herde entfernt und verlaufen hat. Und Gott sagte doch sinngemäss, dass er bereit wäre, die ganze Herde warten zu lassen, bis er das eine, verlorene wieder zurückgebracht hätte.
Zusammenfassend: Der Glaube bringt die Rettung, die Werke zeigen aber die Fruchtbarkeit des eigenen Glaubens. Stimmt das so in etwa?


ja so in etwa. Die Werke werden auch als Frucht bezeiznet. Woran erkennt mann einen Apfelbaum? an die Äpfel. Im winter wenn kein Apfel dran hängen, ist es auch ein Apfel baum. Die Frucht wird immer folgen wenn man glaubt. Automatisch.

LG
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 862
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon firebird » Di 15. Mär 2016, 19:03

Lieber Reginald,

es ist mir völlig unverständlich, weshalb Du im Zusammenhang mit der von mir erwähnten Werksgerechtigkeit mit dem Bonhöfer Zitat kommst.

Der Stand in der Gnade welcher durch die guten Werke zum Ausdruck kommt (wie es Bonhöfer meint) ist doch nicht dasselbe wie das Erarbeiten einer Gerechtigkeit durch gute Werke, oder?

Werksgerechtigkeit und Errettung (Gerechtigkeit) durch Gnade passt doch etwa so gut zusammen wie Wasser und Feuer.

Reginald 32 hat geschrieben:Hallo Firebird.

Natürlich kann man alles so verfälschen, dass es zum Verlust des Heils führt. Das kann man mit der Gnade auch so machen, wie Bonhöfer auf zeigt.

Interessant ist, dass Paulus die Seligkeit aus Gnade mit den guten Werken verknüft. Sind diese ein Beweis für das Stehen in der Gnade ? Wo jedenfalls die guten Werke nicht sichtbar werden, darf wohl ein Stehen in der Gnade angezweifelt werden. Und gute Werke sind auch immer im Einklang mit Gottes Wort, meine ich.



Übrigens, was verstehst Du unter Verlust des Heils?

Wäre dann die Hölle dessen Konsequenz?

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3666
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon firebird » Di 15. Mär 2016, 20:13

Lepitoptera hat geschrieben:Verstehe ich deine Worte richtig, die Erlösung geschieht nur durch den Glauben, nicht durch die Werke. Die Werke spielen aber auch Einfluss, ob wir in dieser Gnade stehen. Wer an Gott glaubt, möchte doch von Herzenswegen schon Gottes Wille tun. Also mir geht es so. Er muss mich nicht zwingen, dass ich gute Werke tun soll. Stimmt das so in etwa?


Liebe Lepitoptera,

so in etwa verstehst Du das Bonhöfer-Zitat richtig. Trotzdem möchte ich noch anhand eines Bibelverses das Ganze präzisieren.

Durch den Propheten Hesekiel (Kapitel 36 Vers 26) verheisst Gott:

Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.

Es ist Gott in seiner Gnade der uns ein neues Herz gibt. Das Leben mit diesem neuen Herz nennt Bonhöfer "die Seligkeit aus Gnade". Aus Gnade heisst eben nicht aufgrund von unseren guten Taten. Dieses neue Herz macht die guten Werke erst möglich. Bei diesen guten Werken sind die reinen Herzensmotive weit wichtiger als das Äussere.
Nur in einem neuen Herzen sind reine Herzensmotive überhaupt möglich. Dann macht Bonhöfer noch eine Folgerung: Er zieht den Rückschluss in Erwägung, dass man anhand der guten Werke auf ein neues Herz schliessen könnte. Oder umgekehrt, dass dort wo die guten Werke eben fehlen auch ein neues Herz angezweifelt werden kann.

Doch wie gesagt, ein neues Herz kann sich kein Mensch erarbeiten!!

Freundlicher Gruss
Firebird
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3666
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon kingschild » Di 15. Mär 2016, 21:20

Lepitoptera hat geschrieben:Zusammenfassend: Der Glaube bringt die Rettung, die Werke zeigen aber die Fruchtbarkeit des eigenen Glaubens. Stimmt das so in etwa?


Hallo Lepitoptera

Wer gerettet ist der zeichnet sich vorallem in einem Werk aus, nämlich das demütig bleibt, gerade im Hinblick auf das Blut und die Gnade des Herrn Jesus Christus und sich eben in dieser Demut, immer bewusst bleibt,wer Vollkommen ist und wo die Unvollkommenheit anfängt.

Der gerettete bringt durch Jesus Frucht (Werke) und IHM allein gebürt auch die Ehre, für diese Frucht. Wir sollen Frucht bringen aber eben nicht aus uns, sondern in der Verbindung mit Ihm und wenn wir an unsere Grenzen stossen, sollen wir nie vergessen, der welcher uns Gnade schenkt/e und errettet hat. Der welcher uns aufhilft, wenn wir versagen oder fallen, er allein ist Gut und Vollkommen. Er sieht unser Herz, schauen wir das wir aufrichtig sind vor IHM, so wird er aufrichtig sein, zu uns.

Werksgerechtigkeit brachte und bringt sehr viele unrühmliche Blüten mit sich. In der höchsten Form erklärt sie sogar das Blut Jesus Christi für unvollkommen und untauglich. Jesus Christus ist aber treu, seine Treue sollten wir aber sicher nicht zum Anlass nehmen, nicht um Gute Werke bemüht zu sein, dort wo wir die Gelegenheit bekommen, diese zu tun, wir sollten auch danach streben Frucht zu bringen aber uns bewusst sein in Ihm, durch IHN und mit IHM allein ist unser streben richtig.

Eines ist aber sicher sein Blut ist vollkommen, sind wir es, das wir uns der Werke rühmen könnten? Ich glaube nein, wir können uns aber Christi rühmen, das er uns tauglich macht, für IHN Frucht zu bringen.

Fallen wir im Werk erbringen, ist sein Gnade dadruch aufgelöst? Lesen wir dazu:

Röm. 8.34 Wer will verdammen? Christus, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der uns auch vertritt?

Glauben wir das er uns vertritt, wenn wir nicht genügen? Sind wir aufrichtig vor Ihm, so das wir unsere Freiheit und Gnade nicht einfach mutwillig, missbrauchen? Kennt er unsere Schwächen und hat sie getragen?

Wenn wir diese Fragen aufrichtig mit Ja beantworten können und uns darin nicht absichtlich betrügen oder belügen, so sind wir auf Kurs und er wird in unseren schwächen, stark sein können.

Demut gefällt dem Herrn und ist ein gutes Werk. Glauben ist ein gutes Werk, das Blut Jesus für gering achten und unsere Werke für hoch achten, das lehrt die Geschichte, wohin das führt und was Gott zu solchem Werk meint.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5958
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Di 15. Mär 2016, 22:11

Liebe Lepitoptera.

Nein, Du hast nicht "in etwa" Recht mit Deiner Darstellung, sondern voll und ganz. Genau so ist es. Genau so steht es in der Bibel. Dies ist der Weg zum Heil.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Lepitoptera » Di 15. Mär 2016, 22:34

Vielen Dank Firebird und Kingschild! Sehr schöne Texte! Und auch dir vielen Dank Reginald!
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Di 15. Mär 2016, 22:48

Firebird schreibt:

Doch selbst das Bibelstudium kann zu einem Werk verkommen bei dem wir irrtümlicherweise daran glauben dass wir dadurch Seligkeit oder Gerechtigkeit erlangen könnten. Wenn das passiert sind wir eben bei diesem viertel Grad Abweichung.


Ich empfahl Lepitoptera, die Bibel zu lesen und das Gelesene in die Tat um zu setzen. Das hast Du auf gegriffen und anschließend davor gewarnt, dass das zur Werksgerechtigkeit führen könne. Und das, obwohl ich in allen meinen Beitrögen darauf hin gewiesen habe, dass allein der Glaube zählt und die Werke lediglich eine logische Folge des Glaubens sind. So, wie es Lepitoptera ja schreibt.

Werke, oder? Der Stand in der Gnade welcher durch die guten Werke zum Ausdruck kommt (wie es Bonhöfer meint) ist doch nicht dasselbe wie das Erarbeiten einer Gerechtigkeit durch gute


So weit mir bewusst, habe ich nirgendwo vom Erarbeiten einer Gerechtigkeit durch gute Werke gesprochen. Warum dann diese unnütze Warnuung?

Haben wir vielleicht aneinander vorbei geredet?

Übrigens, was verstehst Du unter Verlust des Heils?

Wäre dann die Hölle dessen Konsequenz?


Diese Fragen gehören wohl nicht in diesen Thread. Deshalb nur ganz kurz:
Ich lese aus der Bibel Warnungen vor dem Abfall vom Glauben und die Ermahnung, bis zum Ende treu zu bleiben. Erst dann ist die Krone des ewigen Lebens sicher. So bei Paulus.
Hölle ist ein eigenartiger Begriff. Ich war schon in einer Hölle. Da war es kalt und feucht.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Reginald 32 » Di 15. Mär 2016, 22:48

Firebird schreibt:

Doch selbst das Bibelstudium kann zu einem Werk verkommen bei dem wir irrtümlicherweise daran glauben dass wir dadurch Seligkeit oder Gerechtigkeit erlangen könnten. Wenn das passiert sind wir eben bei diesem viertel Grad Abweichung.


Ich empfahl Lepitoptera, die Bibel zu lesen und das Gelesene in die Tat um zu setzen. Das hast Du auf gegriffen und anschließend davor gewarnt, dass das zur Werksgerechtigkeit führen könne. Und das, obwohl ich in allen meinen Beitrögen darauf hin gewiesen habe, dass allein der Glaube zählt und die Werke lediglich eine logische Folge des Glaubens sind. So, wie es Lepitoptera ja schreibt.

Werke, oder? Der Stand in der Gnade welcher durch die guten Werke zum Ausdruck kommt (wie es Bonhöfer meint) ist doch nicht dasselbe wie das Erarbeiten einer Gerechtigkeit durch gute


So weit mir bewusst, habe ich nirgendwo vom Erarbeiten einer Gerechtigkeit durch gute Werke gesprochen. Warum dann diese unnütze Warnuung?

Haben wir vielleicht aneinander vorbei geredet?

Übrigens, was verstehst Du unter Verlust des Heils?

Wäre dann die Hölle dessen Konsequenz?


Diese Fragen gehören wohl nicht in diesen Thread. Deshalb nur ganz kurz:
Ich lese aus der Bibel Warnungen vor dem Abfall vom Glauben und die Ermahnung, bis zum Ende treu zu bleiben. Erst dann ist die Krone des ewigen Lebens sicher. So bei Paulus.
Hölle ist ein eigenartiger Begriff. Ich war schon in einer Hölle. Da war es kalt und feucht.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3481
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon firebird » Mi 16. Mär 2016, 15:58

Liebe Lepitoptera,

so weit es mir bewusst ist, haben wir hier noch eine Frage von Dir offen:

Lepitoptera hat geschrieben: Aber wenn man sich durch gute Werke den Himmel nicht verdienen kann, kann man aufgrund von schlechten Werken, von dieser viertel Grad Abweichung, sich den Himmel denn folglich auch nicht "abverdienen"? Wenn gute Werke nicht zum Himmel führen können, sollten schlechte Werke doch auch nicht weg vom Himmel führen können oder sehe ich das falsch?


Schlechte oder böse Werke trennen uns von Gott. Doch der Weg um mit schlechten Werken zu verfahren lautet Busse. Aber auch hier gilt, es ist Gottes Gnade und Güte die uns diesen Weg eröffnet. Im Römerbrief Kapitel 2 Vers 4 steht.

Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut? Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

wichtig ist auch noch das was im 1.Johannesbrief Kapitel 1 Vers 9 steht:

Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.

Gott weiss, wie unvollkommen dass wir sind. Somit weiss er, wie sehr wir sein Erbarmen und seine Gnade benötigen. Menschlicher Stolz lässt so etwas nicht zu. Der stolze Mensch will selbst etwas erstreben und dann genau so stolz sagen können: "Ich hab`s geschafft!!" Doch echte Demut, wie sie Kingschild erwähnt hat, macht sich von Gott abhängig und gibt es zu, dass wir voll und ganz von Gottes Erbarmen abhängig sind.

Dann gilt auch diese Verheissung im Philipperbrief Kapitel 1 Vers 6

... und ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu.

Freundlicher Gruss
Firebird

@Reginald
mit diesen Zeilen sind, so glaube ich, alle Fragen die Lepitoptera bis jetzt gestellt hat, beantwortet. Wie Du ja selbst geschrieben hast, passen Deine kurzen Erörterungen nicht zum Thema dieses Threads. Irgendwann wird die Gelegenheit da sein um miteinander über jene Punkte auszutauschen.
Echt barmherzig sein kann ich nur, wenn ich weiss, dass ich selbst auf Barmherzigkeit angewiesen bin.

Allein bin ich ein schlechtes Team!
Doch mit Jesus Christus bin ich im besten Team!
Benutzeravatar
firebird
Lokal-Moderator
 
Beiträge: 3666
Registriert: So 23. Mär 2008, 18:50
Wohnort: Raum Zürich

Re: Jesu Wiederkommen

Beitragvon Lepitoptera » Do 17. Mär 2016, 16:32

Vielen Dank Firebird! Ich denke, dass ich das Ganze jetzt etwas besser verstehen kann. LG Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Abgemeldet
 
Beiträge: 900
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 22:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast