Christus und das Gesetz

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Christus und das Gesetz

Beitragvon Pilgrim » Mi 5. Aug 2015, 16:36

Thema von dort abgetrennt.
Jeshu hat geschrieben:Unser Verständnis für die Bibel liegt wahrlich schrecklich weit auseinander.
Mich würde diese Auslegung im Herzen als auch im Geiste zerbrechen.

Und mich stört es, dass du das Alte Testament nicht liest, nicht studierst und nicht kennst. Es ist immerhin die Fundierung des Neuen Testament. Es ist wichtig und Jesus unterstützt dieses Alte Testament. In der Tat sagt Jesus, "Nicht Ich leugne das Alte Testament, die Jüdischen Führer tun das."
Jeshu hat geschrieben:Was meinst Du wohl, was Jesus damit gemeint hat:…

Wichtig ist nicht was "ich" meine was Jesus gemeint hat, sondern was die Bibel behauptet. Als Jesus erschien hat Er das Alte Testament nicht aufgehoben, sondern gerade dessen absoluten, verbindlichen Charakter erneut dargestellt hervorgehoben. Das ist die Ansicht von Jesus über die Schrift und das erledigt es für mich; was auch immer Jesus von der Bibel gemeint hat, das meine ich!

Jesus sagt deutlich: Ihr sollt nicht meinen, dass Ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen! (Matthäus 5:17). Er kam nicht um das Alte Testament in Stücke niederzureissen. Jesus Christus hat es erfüllt…und das ist andersartig. Damit meinte der Herr, dass das Gesetz (Altes Testament) hervorragend ist; nichts übertrifft es oder nimmt seinen Platz ein.

Bedenke: wann immer wir im Neuen Testament den Ausdruck "Gesetz, Gottes Gesetz, Gesetz und Propheten, Schrift" oder "Gottes Wort" sehen, so sind sie Synonyme für das Alte Testament, zumeist. Es sei denn der Kontext gibt uns eine engere Definition, diese Ausdrücke beziehen sich auf das ganze Alte Testament.

Jesus ist die Erfüllung des Alten Testament, das ist was Er in Matthäus 5:17 behauptet. Später in Lukas 24:44 sagt Er: Das sind die Worte, die Ich zu euch geredet habe, als Ich noch bei euch war, dass alles erfüllt werden muss, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht. Bemerke, das Gesetz Mose und die Propheten entsprechen der Schrift. Wer ist das Thema der Propheten? Jesus! Wer ist das Thema von Moses? Jesus! Wer ist das Thema der Schrift? Jesus!
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Jeshu » Mi 5. Aug 2015, 23:02

Pilgrim hat geschrieben:Thema von dort abgetrennt.
Jeshu hat geschrieben:Unser Verständnis für die Bibel liegt wahrlich schrecklich weit auseinander.
Mich würde diese Auslegung im Herzen als auch im Geiste zerbrechen.

Und mich stört es, dass du das Alte Testament nicht liest, nicht studierst und nicht kennst. Es ist immerhin die Fundierung des Neuen Testament. Es ist wichtig und Jesus unterstützt dieses Alte Testament.
In der Tat sagt Jesus, "Nicht Ich leugne das Alte Testament, die Jüdischen Führer tun das."


Liebe Pilgrim, es ist doch schon wieder verheerend... Du kannst nicht einfach Worte von mir aus einem Kontext rausreissen ohne jeglichen Bezug auf das Wort von Jesus Christus, das es aber ursprünglich hatte.
Wer sagt außerdem, dass ich das AT nicht lese, ich habe ja schon einige prägnante Stellen auch aus dem AT heraus zitiert, das werde ich gleich wieder...

Pilgrim hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Was meinst Du wohl, was Jesus damit gemeint hat:…


Wichtig ist nicht was "ich" meine was Jesus gemeint hat, sondern was die Bibel behauptet. Als Jesus erschien hat Er das Alte Testament nicht aufgehoben, sondern gerade dessen absoluten, verbindlichen Charakter erneut dargestellt hervorgehoben. Das ist die Ansicht von Jesus über die Schrift und das erledigt es für mich; was auch immer Jesus von der Bibel gemeint hat, das meine ich!


Das Dumme ist nur, Jeschua hat gar nicht gemeint, was Du und so viele meinen, dass Er meint. Auf dass die Schrift erfüllt werde... "sie sehen, und sehen doch nicht".

Pilgrim hat geschrieben:Jesus sagt deutlich: Ihr sollt nicht meinen, dass Ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen! (Matthäus 5:17).
Er kam nicht um das Alte Testament in Stücke niederzureissen. Jesus Christus hat es erfüllt…und das ist andersartig. Damit meinte der Herr, dass das Gesetz (Altes Testament) hervorragend ist; nichts übertrifft es oder nimmt seinen Platz ein.


Ich fürchte, da täuscht Du Dich gewaltig, liebe Pilgrim.
Hier ist ein Beispiel dafür wie Jesus manch "Gottes Wort" aus dem AT einfach kurz und schmerzlos "ungültig macht", bzw. wie ich es meine, dass Er es in Matt. 5:17 in Wahrheit meint:

Im AT steht bei 3. Mose, 14
Die Reinigung von Aussätzigen
1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Das ist das Gesetz über den Aussätzigen, wenn er soll gereinigt werden. Er soll zum Priester kommen.
3 Und der Priester soll aus dem Lager gehen und besehen, wie das Mal des Aussatzes am Aussätzigen heil geworden ist, 4 und soll gebieten dem, der zu reinigen ist, daß er zwei lebendige Vögel nehme, die da rein sind, und Zedernholz und scharlachfarbene Wolle und Isop. 5 Und soll gebieten, den einen Vogel zu schlachten in ein irdenes Gefäß über frischem Wasser. 6 Und soll den lebendigen Vogel nehmen mit dem Zedernholz, scharlachfarbener Wolle und Isop und in des Vogels Blut tauchen, der über dem frischen Wasser geschlachtet ist, 7 und besprengen den, der vom Aussatz zu reinigen ist, siebenmal; und reinige ihn also und lasse den lebendigen Vogel ins freie Feld fliegen.
8 Der Gereinigte aber soll seine Kleider waschen und alle seine Haare abscheren und sich mit Wasser baden, so ist er rein. Darnach gehe er ins Lager; doch soll er außerhalb seiner Hütte sieben Tage bleiben. 9 Und am siebenten Tage soll er alle seine Haare abscheren auf dem Haupt, am Bart, an den Augenbrauen, daß alle Haare abgeschoren seien, und soll seine Kleider waschen und sein Fleisch im Wasser baden, so ist er rein.
10 Und am achten Tage soll er zwei Lämmer nehmen ohne Fehl und ein jähriges Schaf ohne Fehl und drei zehntel Semmelmehl zum Speisopfer, mit Öl gemengt, und ein Log Öl. 11 Da soll der Priester den Gereinigten und diese Dinge stellen vor den HERRN, vor der Tür der Hütte des Stifts. 12 Und soll das eine Lamm nehmen und zum Schuldopfer opfern mit dem Log Öl; und soll solches vor dem HERRN weben 13 und darnach das Lamm schlachten, wo man das Sündopfer und Brandopfer schlachtet, nämlich an heiliger Stätte; denn wie das Sündopfer, also ist auch das Schuldopfer des Priesters; denn es ist ein Hochheiliges.
14 Und der Priester soll von dem Blut nehmen vom Schuldopfer und dem Gereinigten auf den Knorpel des rechten Ohrs tun und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes. 15 Darnach soll er von dem Log Öl nehmen und es in seine, des Priesters, linke Hand gießen 16 und mit seinem rechten Finger in das Öl tauchen, das in seiner linken Hand ist, und sprengen vom Öl mit seinem Finger siebenmal vor dem HERRN. 17 Vom übrigen Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf den Knorpel des rechten Ohrs tun und auf den rechten Daumen und auf die große Zehe seines rechten Fußes, oben auf das Blut des Schuldopfers. 18 Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er auf des Gereinigten Haupt tun und ihn versöhnen vor dem HERRN. 19 Und soll das Sündopfer machen und den Gereinigten versöhnen seiner Unreinigkeit halben; und soll darnach das Brandopfer schlachten 20 und soll es auf dem Altar opfern samt dem Speisopfer und ihn versöhnen, so ist er rein.
21 Ist er aber arm und erwirbt mit seiner Hand nicht so viel, so nehme er ein Lamm zum Schuldopfer, zu weben, zu seiner Versöhnung und ein zehntel Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer, und ein Log Öl 22 und zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, die er mit seiner Hand erwerben kann, daß eine sei ein Sündopfer, die andere ein Brandopfer, 23 und bringe sie am achten Tage seiner Reinigung zum Priester vor die Tür der Hütte des Stifts, vor den HERRN.
24 Da soll der Priester das Lamm zum Schuldopfer nehmen und das Log Öl und soll's alles weben vor dem HERRN 25 und das Lamm des Schuldopfers schlachten und Blut nehmen von demselben Schuldopfer und es dem Gereinigten tun auf den Knorpel seines rechten Ohrs und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes, 26 und von dem Öl in seine, des Priesters, linke Hand gießen 27 und mit seinem rechten Finger vom Öl, das in seiner linken Hand ist, siebenmal sprengen vor dem HERRN. 28 Von dem übrigen aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf den Knorpel seines rechten Ohrs und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes tun, oben auf das Blut des Schuldopfers. 29 Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf das Haupt tun, ihn zu versöhnen vor dem HERRN; 30 und darnach aus der einen Turteltaube oder jungen Taube, wie seine Hand hat mögen erwerben, 31 ein Sündopfer, aus der andern ein Brandopfer machen samt dem Speisopfer. Und soll der Priester den Gereinigten also versöhnen vor dem HERRN. 32 Das sei das Gesetz für den Aussätzigen, der mit seiner Hand nicht erwerben kann, was zur Reinigung gehört.


Willst Du mir jetzt im Ernst weismachen, Pilgrim, dass Jesus/Gott Mose all diese "Gesetze" eingegeben hat?
Im Leben nicht.

Als Jesus bei Matthäus 8, 4 den Aussätzigen heilt, der Ihn als HERR um Hilfe bittet, geschieht das wie aus dem Nichts, mehr wie nebenbei - wie es bei Gott eben so ist.
Normalerweise hätte Jeschua als Menschensohn und "nur" Hohepriester jedoch all diese "Gesetze" von Mose zur göttlichen "Reinigung" dabei einhalten müssen, wenn Er dies als HERR Mose und den Priestern selbst vorgeschrieben hat? Denn Er gehorcht Seinem Vater doch immer akribisch?
Doch dies hat Jeschua in keinster Weise. Er sagt am Schluss ganz nüchtern nur dazu:

"Siehe zu, daß du es niemand sagest; sondern gehe hin, zeige dich dem Priester und bringe das Opfer, das Mose (nicht Gott) befohlen hat, ihnen (den Priestern - nicht Gott) zum Zeugnis"!

Das Opfer, das der Aussätzige Gott bringen soll, wird dadurch doch zur absoluten Sinnlosigkeit deklariert, denn der Aussätzige wurde ja bereits rein gemacht und geheilt von Gott - nämlich durch Jesus Christus:

"Ich will; sei gereinigt"

Und danach war der arme Mann vom Aussatz rein.
Also braucht es das Opfer doch eigentlich gar nicht mehr.

Ergo, all diese umständlichen "Reinigungs- und Opfergesetze", die Mose angeblich von Gott eingegeben bekommen hat, wurden mal wieder durch diese "Short-Demonstration" von Jeschua/Gott an sich für überflüssig erklärt.
Deshalb hat Er sie selbst auch nie praktiziert.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Wohnt hier
 
Beiträge: 1877
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Pilgrim » Do 6. Aug 2015, 02:56

Jeshu hat geschrieben:Du kannst nicht einfach Worte von mir aus einem Kontext rausreissen ohne jeglichen Bezug auf das Wort von Jesus Christus, das es aber ursprünglich hatte.

Zwar brauchten deine Worte keinen "Kontext", aber dann bitte schön hier der Kontext:
Jeshu hat geschrieben:
Pilgrim hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Die fünf Bücher Mose sind auf Wüstensand gebaut…
Ich spreche eben NICHT gegen Gottes wahres Wort, nämlich das von Jesus Christus…

Aber siehst du, das ist jedoch ein falsches Verständnis der Bibel. Nimm es doch endlich zu Herzen, dass alle Worte der Bibel Gott-gehaucht waren, von Gott inspiriert und gleiche Autorität haben. Jesus, als Teil der Trinität, spricht demnach von 1.Mose 1 bis hin durch die Offenbarung hindurch.

Liebe Pilgrim!
Unser Verständnis für die Bibel liegt wahrlich schrecklich weit auseinander.
Mich würde diese Auslegung im Herzen als auch im Geiste zerbrechen.

(Bold Betonung von Jeshu)
Jeshu hat geschrieben:Wer sagt außerdem, dass ich das AT nicht lese, ich habe ja schon einige prägnante Stellen auch aus dem AT heraus zitiert, das werde ich gleich wieder...

Tja, das ist eben noch schlimmer. Nicht nur "liest" du das von Gott aufgezeichnete Alte Testament und klaubst dir raus was dir gefällig ist, du verdammst sogar Gottes Worte die dir nicht in deine Religion passen.
Jeshu hat geschrieben:Das Dumme ist nur, Jeschua hat gar nicht gemeint, was Du und so viele meinen, dass Er meint. Auf dass die Schrift erfüllt werde... "sie sehen, und sehen doch nicht".

Nein, werter Freund, das Schreckliche ist, dass du nicht sehen kannst, dass du dich gegen Gott erhebst.
Jeshu hat geschrieben:Hier ist ein Beispiel dafür wie Jesus manch "Gottes Wort" aus dem AT einfach kurz und schmerzlos "ungültig macht", bzw. wie ich es meine, dass Er es in Matt. 5:17 in Wahrheit meint:
Im AT steht bei 3. Mose, 14
Die Reinigung von Aussätzigen
1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Das ist das Gesetz über den Aussätzigen, wenn er soll gereinigt werden. Er soll zum Priester kommen.
3 Und der Priester soll aus dem Lager gehen und besehen, wie das Mal des Aussatzes am Aussätzigen heil geworden ist, 4 und soll gebieten dem, der zu reinigen ist, daß er zwei lebendige Vögel nehme, die da rein sind, und Zedernholz und scharlachfarbene Wolle und Isop. 5 Und soll gebieten, den einen Vogel zu schlachten in ein irdenes Gefäß über frischem Wasser. 6 Und soll den lebendigen Vogel nehmen mit dem Zedernholz, scharlachfarbener Wolle und Isop und in des Vogels Blut tauchen, der über dem frischen Wasser geschlachtet ist, 7 und besprengen den, der vom Aussatz zu reinigen ist, siebenmal; und reinige ihn also und lasse den lebendigen Vogel ins freie Feld fliegen.
8 Der Gereinigte aber soll seine Kleider waschen und alle seine Haare abscheren und sich mit Wasser baden, so ist er rein. Darnach gehe er ins Lager; doch soll er außerhalb seiner Hütte sieben Tage bleiben. 9 Und am siebenten Tage soll er alle seine Haare abscheren auf dem Haupt, am Bart, an den Augenbrauen, daß alle Haare abgeschoren seien, und soll seine Kleider waschen und sein Fleisch im Wasser baden, so ist er rein.
10 Und am achten Tage soll er zwei Lämmer nehmen ohne Fehl und ein jähriges Schaf ohne Fehl und drei zehntel Semmelmehl zum Speisopfer, mit Öl gemengt, und ein Log Öl. 11 Da soll der Priester den Gereinigten und diese Dinge stellen vor den HERRN, vor der Tür der Hütte des Stifts. 12 Und soll das eine Lamm nehmen und zum Schuldopfer opfern mit dem Log Öl; und soll solches vor dem HERRN weben 13 und darnach das Lamm schlachten, wo man das Sündopfer und Brandopfer schlachtet, nämlich an heiliger Stätte; denn wie das Sündopfer, also ist auch das Schuldopfer des Priesters; denn es ist ein Hochheiliges.
14 Und der Priester soll von dem Blut nehmen vom Schuldopfer und dem Gereinigten auf den Knorpel des rechten Ohrs tun und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes. 15 Darnach soll er von dem Log Öl nehmen und es in seine, des Priesters, linke Hand gießen 16 und mit seinem rechten Finger in das Öl tauchen, das in seiner linken Hand ist, und sprengen vom Öl mit seinem Finger siebenmal vor dem HERRN. 17 Vom übrigen Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf den Knorpel des rechten Ohrs tun und auf den rechten Daumen und auf die große Zehe seines rechten Fußes, oben auf das Blut des Schuldopfers. 18 Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er auf des Gereinigten Haupt tun und ihn versöhnen vor dem HERRN. 19 Und soll das Sündopfer machen und den Gereinigten versöhnen seiner Unreinigkeit halben; und soll darnach das Brandopfer schlachten 20 und soll es auf dem Altar opfern samt dem Speisopfer und ihn versöhnen, so ist er rein.
21 Ist er aber arm und erwirbt mit seiner Hand nicht so viel, so nehme er ein Lamm zum Schuldopfer, zu weben, zu seiner Versöhnung und ein zehntel Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer, und ein Log Öl 22 und zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, die er mit seiner Hand erwerben kann, daß eine sei ein Sündopfer, die andere ein Brandopfer, 23 und bringe sie am achten Tage seiner Reinigung zum Priester vor die Tür der Hütte des Stifts, vor den HERRN.
24 Da soll der Priester das Lamm zum Schuldopfer nehmen und das Log Öl und soll's alles weben vor dem HERRN 25 und das Lamm des Schuldopfers schlachten und Blut nehmen von demselben Schuldopfer und es dem Gereinigten tun auf den Knorpel seines rechten Ohrs und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes, 26 und von dem Öl in seine, des Priesters, linke Hand gießen 27 und mit seinem rechten Finger vom Öl, das in seiner linken Hand ist, siebenmal sprengen vor dem HERRN. 28 Von dem übrigen aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf den Knorpel seines rechten Ohrs und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes tun, oben auf das Blut des Schuldopfers. 29 Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf das Haupt tun, ihn zu versöhnen vor dem HERRN; 30 und darnach aus der einen Turteltaube oder jungen Taube, wie seine Hand hat mögen erwerben, 31 ein Sündopfer, aus der andern ein Brandopfer machen samt dem Speisopfer. Und soll der Priester den Gereinigten also versöhnen vor dem HERRN. 32 Das sei das Gesetz für den Aussätzigen, der mit seiner Hand nicht erwerben kann, was zur Reinigung gehört.

Willst Du mir jetzt im Ernst weismachen, Pilgrim, dass Jesus/Gott Mose all diese "Gesetze" eingegeben hat?

Natürlich hat YHWH/Gott (Vater, Sohn und Heiliger Geist) diese Worte aufzeichnen lassen. In diesem Text wird das Reinigungsritual für Geheilte erklärt. Dieses Gesetz war keine Vorschrift für die Heilung von Aussatz und anderen derartigen Krankheiten, sondern für die zeremonielle Reinigung die durchgeführt werden musste, nachdem der Kranke für rein erklärt worden war.
Jeshu hat geschrieben:Im Leben nicht.

Doch…und zwar ist es in unserem Leben genauso: Weil wir nun diese Verheißungen haben, Geliebte, so wollen wir uns reinigen von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes zur Vollendung der Heiligkeit in Gottesfurcht! (2.Korinther 7:1). Das ist die Heiligkeit die YHWH/Gott (Trinität) von denen wünscht, die unter Seinem Volk leben.

PS: Das weitere Geschreibsel von dir ist mir zu blasphemisch, als dass ich es kommentieren möchte… :shock:
Be careful how you spend your time: Spend your time in nothing which you know must be repented of. —Richard Baxter
Pilgrim
My home is my castle
 
Beiträge: 10828
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 15:38

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Mariette M. » Do 6. Aug 2015, 08:19

Pilgrim hat geschrieben: In diesem Text wird das Reinigungsritual für Geheilte erklärt. Dieses Gesetz war keine Vorschrift für die Heilung von Aussatz und anderen derartigen Krankheiten, sondern für die zeremonielle Reinigung die durchgeführt werden musste, nachdem der Kranke für rein erklärt worden war.


Genau.
Jesus hat nach der Heilung des Aussätzigen genau dies bestätigt:
Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein.
4 Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.


Geh hin und bringe die Gabe, die vorgesehen ist, bestätigt Jesus.
Hätte er das nicht gewollt, hätte er wohl sagen müssen: "Du hast gehört, dass gesagt wurde, geh hin und bringe das Reinigungsopfer, ich aber sage Dir: Pfeif drauf." Oder so ähnlich.... :baby:
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2367
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon jes_25913 » Do 6. Aug 2015, 08:47

Mariette M. hat geschrieben:Geh hin und bringe die Gabe, die vorgesehen ist, bestätigt Jesus.
Hätte er das nicht gewollt, hätte er wohl sagen müssen: "Du hast gehört, dass gesagt wurde, geh hin und bringe das Reinigungsopfer, ich aber sage Dir: Pfeif drauf." Oder so ähnlich.... :baby:


Wo sollen wir vorstellig werden, wenn wir geheilt wurden? Und welches Opfer sollen wir bringen? - Oder ist es besser, lieber gar nicht erst von Gott geheilt zu werden?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4377
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Mariette M. » Do 6. Aug 2015, 08:56

jes_25913 hat geschrieben:
Wo sollen wir vorstellig werden, wenn wir geheilt wurden?

Beim heutigen Äquivalent zur Feststellung der Heilung, aka Arzt.
jes_25913 hat geschrieben:Und welches Opfer sollen wir bringen?

Unseren Dank!
Gerne auch in Form einer Spende an Hilfsorganisationen, zum Beispiel...Wenn Du magst, kannst Du auch ein Poulet nehmen oder ein Lamm und Bedürftige dazu einladen :comeon:
jes_25913 hat geschrieben:Oder ist es besser, lieber gar nicht erst von Gott geheilt zu werden?

Wie meinen?

Jetzt nochmal im Ernst:
Es geht doch um die Gottesbeziehung. Darum, dass wir von Gott alles erwarten. Dass sich dies heute anders zeigt als zu Zeiten von Mose, dürfte auch klar sein!

lg Mary
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2367
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon jes_25913 » Do 6. Aug 2015, 09:07

Mariette M. hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:
Wo sollen wir vorstellig werden, wenn wir geheilt wurden?

Beim heutigen Äquivalent zur Feststellung der Heilung, aka Arzt.
Davon steht aber nichts in der Bibel. Ärzte gab es auch damals.
jes_25913 hat geschrieben:Und welches Opfer sollen wir bringen?

Unseren Dank!
Gerne auch in Form einer Spende an Hilfsorganisationen, zum Beispiel...Wenn Du magst, kannst Du auch ein Poulet nehmen oder ein Lamm und Bedürftige dazu einladen :comeon:
Davon sagt Jesus nichts. Die Opfervorschriften sind genau.
jes_25913 hat geschrieben:Oder ist es besser, lieber gar nicht erst von Gott geheilt zu werden?

Wie meinen?

Jetzt nochmal im Ernst:
Es geht doch um die Gottesbeziehung. Darum, dass wir von Gott alles erwarten. Dass sich dies heute anders zeigt als zu Zeiten von Mose, dürfte auch klar sein!

lg Mary
Also wozu dann das Herumgehacke auf dem A.T., das man doch nicht versteht?

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4377
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Jeshu » Do 6. Aug 2015, 09:13

Jes hat geschrieben:
Also wozu dann das Herumgehacke auf dem A.T., das man doch nicht versteht?


Hi Jes!
Darum ist Jesus ja gekommen, um das AT so auszulegen, dass man es eben doch versteht.
Den Rest, den man wegen Unwahrheit über Gott gar nicht verstehen kann, hat Er mit dem scharfen Schwert Seines hohen Heiligen Geists und Gottes Wort einfach getötet.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Wohnt hier
 
Beiträge: 1877
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Mariette M. » Do 6. Aug 2015, 09:32

jes_25913 hat geschrieben:Also wozu dann das Herumgehacke auf dem A.T., das man doch nicht versteht?

Tatsache ist, dass DU nicht wirklich verstehst (verstehen willst?), was ich Dir sagen will. Lassen wir das.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2367
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon jes_25913 » Do 6. Aug 2015, 11:02

Mariette M. hat geschrieben:
jes_25913 hat geschrieben:Also wozu dann das Herumgehacke auf dem A.T., das man doch nicht versteht?

Tatsache ist, dass DU nicht wirklich verstehst (verstehen willst?), was ich Dir sagen will. Lassen wir das.


Verstehen muss man ja angeblich nicht. Nur dem Wort vertrauen, wie es geschrieben steht.
Ich wollte nur auf die Unsinnigkeit von Diskussionen hinweisen, die dann entstehen, wenn man nicht versteht.
Niemand muss an das A.T. glauben. Und niemand kann zum Glauben gezwungen werden, wie das hier immer wieder einige Versuchen.

LG,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4377
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 12:32

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Mariette M. » Do 6. Aug 2015, 13:35

Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2367
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Johelia » Do 6. Aug 2015, 20:03

jes_25913 hat geschrieben:Ich wollte nur auf die Unsinnigkeit von Diskussionen hinweisen, die dann entstehen, wenn man nicht versteht.


Leute

wir stehen ganz am Anfang eines bedeutenden Threads. Da finde ich solche Plänkeleien nur schade und störend.

Jes, mit deinem "New Age" Gehabe, wirst du in einem Christlichen Forum nichts erreichen, ausser dass du Suchende auf Irrwege führst. Tolle Durian.

Grüsse Johel
Zuletzt geändert von Johelia am Do 6. Aug 2015, 21:39, insgesamt 1-mal geändert.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1634
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Johelia » Do 6. Aug 2015, 21:38

Lieber Jeshu

Wenn ich lese:
Jeshu hat geschrieben:Ich fürchte, da täuscht Du Dich gewaltig, liebe Pilgrim.
Hier ist ein Beispiel dafür wie Jesus manch "Gottes Wort" aus dem AT einfach kurz und schmerzlos "ungültig macht", bzw. wie ich es meine, dass Er es in Matt. 5:17 in Wahrheit meint:

Dann finde ich das schon etwas anmassend, denn du meinst die Worte von Jesus/Gott besser zu verstehen als alle hier im Forum.

Andererseits beweist dir Marietta völlig richtig das Gegenteil:
Mariette M. hat geschrieben:Jesus hat nach der Heilung des Aussätzigen genau dies bestätigt:
Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein.
4 Und Jesus sprach zu ihm: Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.


Geh hin und bringe die Gabe, die vorgesehen ist, bestätigt Jesus.
Hätte er das nicht gewollt, hätte er wohl sagen müssen: "Du hast gehört, dass gesagt wurde, geh hin und bringe das Reinigungsopfer, ich aber sage Dir: Pfeif drauf." Oder so ähnlich.... :baby:


Ich glaube nicht, dass irgendein Christ hier dir sagen wird, dass er unter dem Jüdischen Gesetz leben will, denn wir sind Christen und stehen unter dem neuen Bund im Blut von Jesus Christus. Wir sind durch Gnade in Jesus Christus errettet. Speziell der Römer- und Galaterbrief elaborieren das eindeutig.

Andererseits haben wir höchsten Respekt vor dem ganzen Wort Gottes und lernen aus dem AT viele wichtige göttliche Lektionen und ziehen aus den Propheten wichtige Erkenntnisse für die Gegenwart.

Das habe ich Dir am vielen Stellen im Forum, wie zum Beispiel hier schon öfters zu erklären versucht.
Johelia hat geschrieben:So langsam wäre es wirklich an der Zeit, dass Du begreifst, dass das AT ein Buch ist, das die Geschichte Gottes und der Juden erzählt. Die Juden waren ein störrisches Volk, darum hat Gott ihnen das Gesetz in 613 Satzungen (Geboten) gegeben um
A) den Juden zu beweisen, dass niemand vor Gott gerecht sein kann.
B) auf Jesus hinzuweisen, damit sie ihn hoffentlich erkennen wenn ER kommt, und
C) während des Lebens Jesus den Juden zu zeigen, was wirklich Gottes Wille ist und schliesslich nach der Auferstehung Jesus
D) Seine Liebe und Vergebung allen Nationen als Geschenk anzubieten.


Du darfst auch nicht vergessen, dass Jesus Christus ein Jude war und vor seiner Kreuzigung alles versuchte das Jüdische Volk auf den richtigen Weg zu bringen. Er ist als Jude geboren, beschnitten und aufgezogen worden. Er hat schon als Kind im Jüdischen Tempel die Schriften gelehrt und hat auch als Erwachsener an Sabbaten oft im Tempel gesprochen.

Der Grund warum Jesus gekreuzigt wurde ist NICHT dass ER die Thora in Grund und Boden gestampft hat wie du fälschlicherweise behaubtest, sondern weil die Pharisäer meinten er begehe Blasphemie als er sich als „Sohn Gottes“ bezeichnete.
Zudem hatten sie Angst, dass Jesus die Römer sauer machen könnte und die Römer dann Jerusalem vernichten könnten. (Was sie ja dann ad 70 tatsächlich taten)

NUR aufgrund der temporären Verstockung des Jüdischen Volkes hatten wir Christen überhaupt die Möglichkeit Christen zu werden. Ohne Juden gäbe es keine Christen.

Wenn du das heilige Wort Gottes, die Bibel etwas mehr respektieren würdest, dann wüstest du, dass Jesus Christus bei seinem zweiten Kommen auf dem Berg Zion wieder den Boden der Erde betreten und den Thron Davids besteigen wird. Als Solcher wird er als Jude die ganze Welt regieren und die Menschen werden jährlich nach Zion hinaufziehen um Jesus huldigen.

DANN wird Jesus alle Gesetze der Thora richtigstellen und ein komplett neues Zeitalter einführen. Solange das aber nicht passiert ist, gilt das bestehende und durch Jesus erfüllte Jüdische Gesetz für all jene die darunter leben wollen und den neuen Bund in Jesus Christus noch nicht angenommen haben.

Ich bete für Dich, dass du endlich von deiner menschlichen Philosophie abstand nimmst und durch inniges Studium der GANZEN Bibel erkennen mögest was Gott/Jesus uns in seinem Wort Gottes wirklich mitteilen will.

Gott segne dich und leite dich zur Wahrheit.

Liebe Grüsse
Johel.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1634
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Jeshu » Do 6. Aug 2015, 22:07

Pilgrim hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Wer sagt außerdem, dass ich das AT nicht lese, ich habe ja schon einige prägnante Stellen auch aus dem AT heraus zitiert, das werde ich gleich wieder...

Tja, das ist eben noch schlimmer. Nicht nur "liest" du das von Gott aufgezeichnete Alte Testament und klaubst dir raus was dir gefällig ist, du verdammst sogar Gottes Worte die dir nicht in deine Religion passen.
Jeshu hat geschrieben:Das Dumme ist nur, Jeschua hat gar nicht gemeint, was Du und so viele meinen, dass Er meint. Auf dass die Schrift erfüllt werde... "sie sehen, und sehen doch nicht".

Nein, werter Freund, das Schreckliche ist, dass du nicht sehen kannst, dass du dich gegen Gott erhebst.


Aber das andere Schreckliche ist, werte Pilgrim, dass wenn ich Recht habe, dann Du es bist, die sich gegen Gottes Wort erhebt - nämlich Jesus Christus.
Damit hat Jeschua die Zwietracht gemeint, die Er unter uns säen wird.

Pilgrim hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Hier ist ein Beispiel dafür wie Jesus manch "Gottes Wort" aus dem AT einfach kurz und schmerzlos "ungültig macht", bzw. wie ich es meine, dass Er es in Matt. 5:17 in Wahrheit meint:
Im AT steht bei 3. Mose, 14
Die Reinigung von Aussätzigen
1Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Das ist das Gesetz über den Aussätzigen, wenn er soll gereinigt werden.
Er soll zum Priester kommen.
3 Und der Priester soll aus dem Lager gehen und besehen, wie das Mal des Aussatzes am Aussätzigen heil geworden ist, 4 und soll gebieten dem, der zu reinigen ist, daß er zwei lebendige Vögel nehme, die da rein sind, und Zedernholz und scharlachfarbene Wolle und Isop. 5 Und soll gebieten, den einen Vogel zu schlachten in ein irdenes Gefäß über frischem Wasser. 6 Und soll den lebendigen Vogel nehmen mit dem Zedernholz, scharlachfarbener Wolle und Isop und in des Vogels Blut tauchen, der über dem frischen Wasser geschlachtet ist, 7 und besprengen den, der vom Aussatz zu reinigen ist, siebenmal; und reinige ihn also und lasse den lebendigen Vogel ins freie Feld fliegen.

8 Der Gereinigte aber soll seine Kleider waschen und alle seine Haare abscheren und sich mit Wasser baden, so ist er rein. Darnach gehe er ins Lager; doch soll er außerhalb seiner Hütte sieben Tage bleiben. 9 Und am siebenten Tage soll er alle seine Haare abscheren auf dem Haupt, am Bart, an den Augenbrauen, daß alle Haare abgeschoren seien, und soll seine Kleider waschen und sein Fleisch im Wasser baden, so ist er rein.
10 Und am achten Tage soll er zwei Lämmer nehmen ohne Fehl und ein jähriges Schaf ohne Fehl und drei zehntel Semmelmehl zum Speisopfer, mit Öl gemengt, und ein Log Öl. 11 Da soll der Priester den Gereinigten und diese Dinge stellen vor den HERRN, vor der Tür der Hütte des Stifts. 12 Und soll das eine Lamm nehmen und zum Schuldopfer opfern mit dem Log Öl; und soll solches vor dem HERRN weben 13 und darnach das Lamm schlachten, wo man das Sündopfer und Brandopfer schlachtet, nämlich an heiliger Stätte; denn wie das Sündopfer, also ist auch das Schuldopfer des Priesters; denn es ist ein Hochheiliges.
14 Und der Priester soll von dem Blut nehmen vom Schuldopfer und dem Gereinigten auf den Knorpel des rechten Ohrs tun und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes. 15 Darnach soll er von dem Log Öl nehmen und es in seine, des Priesters, linke Hand gießen 16 und mit seinem rechten Finger in das Öl tauchen, das in seiner linken Hand ist, und sprengen vom Öl mit seinem Finger siebenmal vor dem HERRN. 17 Vom übrigen Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf den Knorpel des rechten Ohrs tun und auf den rechten Daumen und auf die große Zehe seines rechten Fußes, oben auf das Blut des Schuldopfers. 18 Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er auf des Gereinigten Haupt tun und ihn versöhnen vor dem HERRN. 19 Und soll das Sündopfer machen und den Gereinigten versöhnen seiner Unreinigkeit halben; und soll darnach das Brandopfer schlachten 20 und soll es auf dem Altar opfern samt dem Speisopfer und ihn versöhnen, so ist er rein.
21 Ist er aber arm und erwirbt mit seiner Hand nicht so viel, so nehme er ein Lamm zum Schuldopfer, zu weben, zu seiner Versöhnung und ein zehntel Semmelmehl, mit Öl gemengt, zum Speisopfer, und ein Log Öl 22 und zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, die er mit seiner Hand erwerben kann, daß eine sei ein Sündopfer, die andere ein Brandopfer, 23 und bringe sie am achten Tage seiner Reinigung zum Priester vor die Tür der Hütte des Stifts, vor den HERRN.
24 Da soll der Priester das Lamm zum Schuldopfer nehmen und das Log Öl und soll's alles weben vor dem HERRN 25 und das Lamm des Schuldopfers schlachten und Blut nehmen von demselben Schuldopfer und es dem Gereinigten tun auf den Knorpel seines rechten Ohrs und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes, 26 und von dem Öl in seine, des Priesters, linke Hand gießen 27 und mit seinem rechten Finger vom Öl, das in seiner linken Hand ist, siebenmal sprengen vor dem HERRN. 28 Von dem übrigen aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf den Knorpel seines rechten Ohrs und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die große Zehe seines rechten Fußes tun, oben auf das Blut des Schuldopfers. 29 Das übrige Öl aber in seiner Hand soll er dem Gereinigten auf das Haupt tun, ihn zu versöhnen vor dem HERRN; 30 und darnach aus der einen Turteltaube oder jungen Taube, wie seine Hand hat mögen erwerben, 31 ein Sündopfer, aus der andern ein Brandopfer machen samt dem Speisopfer. Und soll der Priester den Gereinigten also versöhnen vor dem HERRN. 32 Das sei das Gesetz für den Aussätzigen, der mit seiner Hand nicht erwerben kann, was zur Reinigung gehört.

Willst Du mir jetzt im Ernst weismachen, Pilgrim, dass Jesus/Gott Mose all diese "Gesetze" eingegeben hat?


Natürlich hat YHWH/Gott (Vater, Sohn und Heiliger Geist) diese Worte aufzeichnen lassen. In diesem Text wird das Reinigungsritual für Geheilte erklärt.
Dieses Gesetz war keine Vorschrift für die Heilung von Aussatz und anderen derartigen Krankheiten, sondern für die zeremonielle Reinigung die durchgeführt werden musste, nachdem der Kranke für rein erklärt worden war.


Solcherlei typisch "komplizierte Rituale/Zeremonien" gab/gibt es auch bei Hexen, Schamanen und Zauberern. Es ist also nicht zwangsweise ein "Zeichen von Gott".

Deine Zeitangabe "nachdem" stimmt übrigens nicht, es steht dort zu Anfang:
"Das ist das Gesetz über den Aussätzigen, wenn er soll gereinigt werden".
Warum hat sich Jesus dann null daran gehalten, wenn Er Seinem Vater immer 1:1 gehorcht? Denn Er ist ja Hohepriester.

Pilgrim hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Im Leben nicht.

Doch…und zwar ist es in unserem Leben genauso: Weil wir nun diese Verheißungen haben, Geliebte, so wollen wir uns reinigen von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes zur Vollendung der Heiligkeit in Gottesfurcht! (2.Korinther 7:1).
Das ist die Heiligkeit die YHWH/Gott (Trinität) von denen wünscht, die unter Seinem Volk leben.

PS: Das weitere Geschreibsel von dir ist mir zu blasphemisch, als dass ich es kommentieren möchte… :shock:


Pilgrim, wenn Du mein "Geschreibsel" nicht ernst nimmst, dann kann ich Dir leider nicht helfen. Aber Dir muss doch klar sein, dass ich etwas sehen kann, was Du und ganz viele andere offensichtlich nicht sehen?
Und was heißt das nun laut Jeschuas Wort?

Jeschua hat gesagt: "Ich will's tun; sei gereinigt".
Matt. 8, 3

Fertig.

Wenn jemand von uns, aus Gottes Sicht, geheilt und gereinigt werden soll, dann ist er das auch, und zwar -> AD HOC.
Ohne großartige Zeremonien von Priestern oder Opfergaben (laut Mose).
Weder davor noch danach.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Wohnt hier
 
Beiträge: 1877
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon onThePath » Fr 7. Aug 2015, 03:18

Solcherlei typisch "komplizierte Rituale/Zeremonien" gab/gibt es auch bei Hexen, Schamanen und Zauberern. Es ist also nicht zwangsweise ein "Zeichen von Gott".


Das kann nicht sein, Jeshu.
Gerade die Juden hatten Gesetze gegen jede Zauberei. Und gegen Vielgötterei. Das merkt man im AT.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18839
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Jeshu » Fr 7. Aug 2015, 08:15

onThePath hat geschrieben:
Solcherlei typisch "komplizierte Rituale/Zeremonien" gab/gibt es auch bei Hexen, Schamanen und Zauberern. Es ist also nicht zwangsweise ein "Zeichen von Gott".


Das kann nicht sein, Jeshu.
Gerade die Juden hatten Gesetze gegen jede Zauberei. Und gegen Vielgötterei. Das merkt man im AT.

lg, oTp


Hi oTp & alle!
Aber das klärt doch trotzdem die Frage nicht:
Wenn die Gesetze von Mose bezüglich der Reinigung/Heilung von Aussatz gestimmt hätten, wieso hat sie Jesus denn dann nicht angewendet? Und zwar weder als Jude, noch als Hohepriester, noch als Sohn Gottes.
Hier ist einmal die ganze Stelle bei Matthäus 8:

1 Da er aber vom Berg herabging, folgte ihm viel Volks nach.
2 Und siehe, ein Aussätziger kam und betete ihn an und sprach: HERR, so du willst, kannst du mich wohl reinigen.
3 Und Jesus streckte seine Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei gereinigt! Und alsbald ward er vom Aussatz rein.
4 Und Jesus sprach zu ihm: Siehe zu, sage es niemand; sondern gehe hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, zu einem Zeugnis über sie.


Jesus kann nur tun, was Sein Vater will, und Jesus kann nur sprechen,
was Sein Vater will - und das war allein: "Ich will's tun, so sei gereinigt".
Mehr nicht.

Und am Schluss sollte der bereits von Gott dadurch Gereinigte
die Opfer nur noch bringen, Mose und dem Priester zum Zeugnis.
Das sind Menschen, nicht Gott. Und es ist menschliches Wort und Tun.
Das hat Jesus damit in dem Satz eigentlich bezeugt.

Und dass es nicht Mose Gesetze sind, die den Aussätzigen heilen und reinigen, sondern allein der Wille und das Wort von Gott.

LG
Jeshu

PS auf die anderen Posts gehe ich noch später ein.
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Wohnt hier
 
Beiträge: 1877
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Johelia » Fr 7. Aug 2015, 18:15

Jeshu hat geschrieben:Hi oTp & alle!
Aber das klärt doch trotzdem die Frage nicht:
Wenn die Gesetze von Mose bezüglich der Reinigung/Heilung von Aussatz gestimmt hätten, wieso hat sie Jesus denn dann nicht angewendet? Und zwar weder als Jude, noch als Hohepriester, noch als Sohn Gottes.

Wie in meinem vorherigen Beitrag nochmals aufgegriffen hatte dir Marietta und Pilgrim schon gesagt, dass das was du als Gesetzt "bezüglich der Reinigung/Heilung von Aussatz" nennst, NICHTS mit Heilung zu tun hat. Merkst du das nicht? Darum konnte Jesus sie auch nicht anwenden.

Jesus kann nur tun, was Sein Vater will, und Jesus kann nur sprechen,
was Sein Vater will - und das war allein: "Ich will's tun, so sei gereinigt".
Mehr nicht.

Du verdrehst du Ursache und Wirkung um das geht es gar nicht.

Schau dir mal die Geschichte im AT an, als Moses auf den Berg ging und die 10 Gebote empfing. Zur selben Zeit feierten die Jungs unten ums Goldene Kalb.
Als sie dann Gott 1:1 erlebten hatten sie so starke Angst, dass sie das nicht noch einmal ertragen wollten. Dabei wählten sie Mose als Vertreter vor Gott und wollten ABER trotzdem selbst bestimmen.

Die Juden selbst forderten das Gesetz von Moses. Gott gab Moses daher ein Gesetz ein, dass dieses störrische Volk begreifen machen sollte, dass sie ohne Gnade Gottes nicht fähig sind gerecht zu leben.

Das Gesetz war eigentlich ein Witz Gottes als Lektion für dieses störrische Volk gemacht. Gleichzeitig war das Gesetz NÖTIG da es zeigte was Sünde ist, es quantifizierte die Sünde. (Habe ich bereits ein paar mal geschrieben).

Dieses Gesetz hat Jesus erfüllt und nicht aufgehoben, da es bis heute Menschen gibt die unter dem Gesetz leben wollen und Jesus Christus noch nicht kennen. Die normalen Christen wollen nicht unter dem Gesetz leben aber es gibt trotzdem verwirrte Sekten, die in Gesetzlichkeit zurückfallen.

Nochmals KEIN CHRIST UNTERSTEHT DEM JÜDISCHEN GESETZT. :!:

Bergreifs endlich!!!! Du unterstellst den „normalen“ Christen etwas was nicht stimmt. Wir Christen sind aus Gnade gerettet. Im Ersten Apostelkonzil wurde das eindeutig diskutiert und der Heilige Geist bezeugte, dass das Jüdische Gesetz für die Christen NICHT gilt. Basdta!

Jeshu hat geschrieben:…Und dass es nicht Mose Gesetze sind, die den Aussätzigen heilen und reinigen, sondern allein der Wille und das Wort von Gott…

WER bitte hat gesagt dass das Gesetz heile? Du bist der einzige der so etwas behauptet.
Ich verstehe nicht warum du deine Verdrehung nicht sehen willst, oder du willst einfach nur eine künstliche Diskussion erzeugen?? Krampfhafte Rechthaberei??

LG
Johel

Jeshu hat geschrieben:PS auf die anderen Posts gehe ich noch später ein.

danke.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1634
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Jeshu » Fr 7. Aug 2015, 20:15

Johel hat geschrieben:
Die Juden selbst forderten das Gesetz von Moses. Gott gab Moses daher ein Gesetz ein, dass dieses störrische Volk begreifen machen sollte, dass sie ohne Gnade Gottes nicht fähig sind gerecht zu leben.
Das Gesetz war eigentlich ein Witz Gottes als Lektion für dieses störrische Volk gemacht.


Lieber Johel!
Auf Deinen letzten Post will ich gar nicht groß eingehen, der davor war um Klassen besser ... aber das soll ich ja zum Glück auch nicht.
Kennst Du denn auch dies Wort aus dem AT?
Aus Jeremia 6:

10 Ach, mit wem soll ich doch reden und zeugen? Daß doch jemand hören wollte! Aber ihre Ohren sind unbeschnitten; sie können's nicht hören.
Siehe, sie halten des HERRN Wort für einen Spott und wollen es nicht.
11 Darum bin ich von des HERRN Drohen so voll, daß ich's nicht lassen kann. Schütte es aus über die Kinder auf der Gasse und über die Mannschaft im Rat miteinander; denn es sollen beide, Mann und Weib, Alte und der Wohlbetagte, gefangen werden.
12 Ihre Häuser sollen den Fremden zuteil werden samt den Äckern und Weibern; denn ich will meine Hand ausstrecken, spricht der HERR, über des Landes Einwohner.
13 Denn sie geizen allesamt, klein und groß; und beide, Propheten und Priester, gehen allesamt mit Lügen um
14 und trösten mein Volk in seinem Unglück, daß sie es gering achten sollen, und sagen: "Friede! Friede!", und ist doch nicht Friede.
15 Darum werden sie mit Schanden bestehen, daß sie solche Greuel treiben; wiewohl sie wollen ungeschändet sein und wollen sich nicht schämen. Darum müssen sie fallen auf einen Haufen; und wenn ich sie heimsuchen werde, sollen sie stürzen, spricht der HERR.
16 So spricht der HERR: Tretet auf die Wege und schauet und fraget nach den vorigen Wegen, welches der gute Weg sei, und wandelt darin, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele! Aber sie sprechen: Wir wollen's nicht tun!
17 Ich habe Wächter über dich gesetzt: Merket auf die Stimme der Drommete!
Aber sie sprechen: Wir wollen's nicht tun!
Darum so höret, ihr Heiden, und merket samt euren Leuten!
19 Du, Erde, höre zu! Siehe, ich will ein Unglück über dies Volk bringen, darum daß sie auf meine Worte nicht achten und mein Gesetz verwerfen.


Es ist nicht so, dass ich das AT nicht dann und wann sehr wertschätze.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Wohnt hier
 
Beiträge: 1877
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Johelia » Fr 7. Aug 2015, 20:36

Jeshu hat geschrieben:
Lieber Johel!
Auf Deinen letzten Post will ich gar nicht groß eingehen, der davor war um Klassen besser ... aber das soll ich ja zum Glück auch nicht.


Wer sagt, dass du das nicht sollst?

Mir ist deine Reaktion auf stichhaltige Argumente nun Beweis genug, dass du nur hier bist um unsere Zeit zu verschwenden! 1.Petr 5,8

und tschüss.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1634
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Jeshu » Fr 7. Aug 2015, 21:02

Johelia hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:
Lieber Johel!
Auf Deinen letzten Post will ich gar nicht groß eingehen, der davor war um Klassen besser ... aber das soll ich ja zum Glück auch nicht.


Wer sagt, dass du das nicht sollst?

Dein "danke".

Mir ist deine Reaktion auf stichhaltige Argumente nun Beweis genug, dass du nur hier bist um unsere Zeit zu verschwenden! 1.Petr 5,8

und tschüss.


Welche "stichhaltigen" Argumente denn? Ist geheilt denn nicht gleichbedeutend mit gereinigt?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Wohnt hier
 
Beiträge: 1877
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon Johelia » Sa 8. Aug 2015, 00:00

Jeshu hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:Wer sagt, dass du das nicht sollst?

Dein "danke".

Du suchst hinter jedem Post oder Bibeltext irgendeine verdrehte Aussage. Ich lese geradeaus was da steht und Philosophiere mir nicht irgendetwas zusammen was da gemeint sein könnte. Solltest du auch :baby:

Jeshu hat geschrieben:
Johelia hat geschrieben:Mir ist deine Reaktion auf stichhaltige Argumente nun Beweis genug, dass du nur hier bist um unsere Zeit zu verschwenden! 1.Petr 5,8

Welche "stichhaltigen" Argumente denn? Ist geheilt denn nicht gleichbedeutend mit gereinigt?

Zusammenhang loses, verstecke Aussagen suchendes Rum Gepläklel macht dich zu einem miserablen Gesprächspartner. Das ist Taktik Satans und nicht eines Christen.

daher Tschüss, such dir einen andern Gesprächspartner, das ist unter meinem Niveau.

Du bist gewogen worden und als zu leicht befunden worden. Zudem bist du erkannt. Gäll ;) ;)

Tschüss.
Ihr könnt nicht Gott (JHWH) und dem Geld dienen!
Benutzeravatar
Johelia
Wohnt hier
 
Beiträge: 1634
Registriert: Di 25. Okt 2011, 10:56

Re: Christus und das Gesetz

Beitragvon kingschild » Sa 8. Aug 2015, 07:40

Alles gesagt, darum geschlossen.

Wer noch weiter diskutieren will, kann dies im AT Thread tun.

Gruss aus dem Ausland.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5794
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast