Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon manfred » Di 17. Jun 2014, 05:19

Joh 21
22 Jesus spricht zu ihm: Wenn ich will, dass er bleibt, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!

Ein Bruder meinte letzten Sabbat, daß mit dieser Stelle man keine Verantwortung für den anderen hat. Man muß nicht missionieren, was interessiert es dich was mit dem anderen ist.
So wie bei Kain: Bin ich der Hüter meines Bruders?
Wenn das so wäre ist es gar nicht schlecht Egoist zu sein und nur auf sich selber zu schauen.
Paulus scheint dann Jesus zu widersprechen indem er sehr wohl auffordert, daß wir dem Bruder ermutigen sollen und helfen sollen.

Oder geht es hier nur um deine persönliche Nachfolge?

Vielleicht sehen wir auf dem anderen um selbst keine Entscheidung zu treffen?

Wie versteht ihr diese Stelle?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Sagt Jesus das wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Hanspeter » Di 17. Jun 2014, 08:10

Es ist eine weit verbreitete Plage, Bibelverse aus dem Zusammenhang zu reissen und sie für eigene Interpretationen einzusetzen. Wer diesen Vers im Zusammenhang mit den vorherigen Versen liest, erkennt schnell, dass damit niemals gemeint ist, dass der einzelne keine Verantwortung für den andern hat. Es ist auch keine Aussage für oder gegen den Egoismus. Und erst recht nicht für oder gegen das Missionieren.

In den vorherigen Versen hat Jesus dem Petrus einen Blick auf sein zukünftiges Schicksal gegeben. Petrus wollte dann auch wissen, wie es diesbezüglich für Johannes sei. Daraufhin mit Vers 22 Jesu Antwort. Gott hat für jeden von uns seinen eigenen Weg, welcher Weg dies ist, ist Gottes Sache, nicht unsere. So verstehe ich das.

Dies heisst aber nicht, dass wir uns nicht umeinander kümmern sollen.

Liebe Grüsse
Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1045
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Sagt Jesus das wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon SunFox » Di 17. Jun 2014, 08:18

Lieber manfred, den Ausführungen von Hanspeter kann ich mich anschließen!

Möchte aber dennoch auf einen Bibelvers verweisen:

Galater 6,2: "Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Sagt Jesus das wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Such_Find » Di 17. Jun 2014, 09:18

Jeder Mensch "missioniert" automatisch, ohne Aufforderung. Wenn eine Hausfrau eine neue Sosse entdeckt hat von der sie begeistert ist, dann verkündet sie davon auch beim nächsten Kaffeekränzchen. »Mund-zu-Mund-Propaganda«

Das heisst aber nicht das der Hersteller der Sosse sie autorisiert hat im Namen des Herstellers aufzutreten (mit der entsprechenden Vollmacht). »Werbung«

Kritisch wird es, wenn Menschen weder aus Begeisterung noch Vollmacht werben, sondern bloss weil es in einem Buch steht (bzw sie Worte darin auf sich selbst auslegen). »falsche Motivation«
Da war in der Vergangenheit die Zwangsmissionierung nicht weit.
Benutzeravatar
Such_Find
Wohnt hier
 
Beiträge: 3469
Registriert: Sa 3. Apr 2004, 16:28

Re: Sagt Jesus das wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeffrey mc » Di 17. Jun 2014, 11:17

Nächstenliebe ist von Jesus zu berichten, dass er auf diesen Weg errettet wird, wenn er sich für Jesus entscheidet.

Dazu:
- Jemand der errettet ist, glaubt Gott "Vater, Sohn und Heiliger Geist" und lebt die Liebe von Jesus zu berichten: jemand der nicht errettet ist (z.B. ein ungläubiger Pastor) ist nicht der richte dafür und soll seinen Weg bis er sich für die Errettung entscheidet, denn er kann nicht im Glauben wachsen und daher ist predigen für Jesus nicht richtig.
- nach dem Turmbau zu Babel und vor Jesu Auftrag, ward auch keiner verdammt geboren.
Jeffrey mc
Abgemeldet
 
Beiträge: 3606
Registriert: Do 28. Apr 2011, 18:38

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon manfred » Di 17. Jun 2014, 18:38

Ja es ist lästig, daß Menschen den Text aus den Zusammenhang reißen. Doch im ersten Moment war ich perplex.
In Wirklichkeit ist dieser Text doch ganz schön treffend, oder?
Welche Entscheidung treffe ich, ich muß mir keine Gedanken oder Sorgen über den anderen machen.
Es wäre eine Ausrede, könnte ich sagen, wenn der andere nicht missioniert missioniere ich auch nicht, oder umgekehrt.
Was ich zu tun habe soll ich tun.
Der andere ist keine Ausrede für mich.
Wie der Zöllner, der auf den anderen sieht, und seine Lage als gar nicht so schlecht beurteilt.
Da kann er sich ganz gut zurück lehnen.
Warum unökonomisch arbeiten?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » Mi 18. Jun 2014, 07:55

Hm, Manfred, ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, wie man auf solch eine Interpretation Deines Bruders oben kommt? Da steht doch etwas völlig anderes? Es geht um den Jünger, den Jesus sehr lieb hatte und der bei Ihm eine absolute Sonderstellung zu haben scheint.
Die anderen Jünger dachten erst, dieser müsse unsterblich sein, weil er hier bei uns Menschen bleiben solle bis Jesus zu uns wiederkehrt. Scheinbar ähnlich wie als "Ersatz":

20Petrus aber wandte sich um und sah den Jünger folgen, welchen Jesus liebhatte, der auch an seiner Brust beim Abendessen gelegen war und gesagt hatte: HERR, wer ist's, der dich verrät?
21Da Petrus diesen sah, spricht er zu Jesus: HERR, was soll aber dieser?
22Jesus spricht zu ihm: So ich will, daß er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!
23Da ging eine Rede aus unter den Brüdern: Dieser Jünger stirbt nicht. Und Jesus sprach nicht zu ihm: "Er stirbt nicht", sondern: "So ich will, daß er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an?"
Joh. 21, 20-23


Und Petrus war ein wenig verwirrt und eifersüchtig auf diesen anderen Jünger von Jesus. Denn Petrus ist eigentlich der Oberste der Apostel. Und Petrus hat das Tun seinen Herrn nicht so ganz verstanden, und was es mit diesem anderen Jünger auf sich hatte. Denn es hat ihn verunsichert, dass Jesus ihn selbst dagegen dreimal fragte, ob er Ihn auch lieb hätte.
Und Jesus sagte nach dessen Bestätigung zu Petrus dreimal er solle Seine Schafe weiden, also auch Ihn vertreten und auf uns aufpassen, wenn Er nicht mehr bei uns ist. Petrus ist die "Nachfolge".
In Matt 16, 19 sagt Jesus zu Petrus:
"Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein."

Und Petrus solle sich aber, obwohl Jesus ihm soviel Macht übergeben hatte, nicht darum kümmern, wenn der andere Jünger, den Jesus sehr lieb hatte, in der Zeit auch dableibt und Ihm nachfolgt, denn Er, Jesus, will es eben so.

Was das bedeutet... :?: da habe ich mir schon oft den Kopf darüber zerbrochen...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon manfred » Mi 18. Jun 2014, 11:10

Jeshu hat geschrieben:
Dieser Jünger stirbt nicht. Und Jesus sprach nicht zu ihm: "Er stirbt nicht", sondern: "So ich will, daß er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an?"
Joh. 21, 20-23




Wie entnimmst du schwarz auf weiß, daß er hier unsterblich sein soll?
Da bin ich zu blind dafür.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Hanspeter » Mi 18. Jun 2014, 13:39

Nicht Jeshu sagt, dass Johannes unsterblich sei, sondern die Bibel sagt, dass die Jünger aus den Worten Jesu entnommen haben, dass Johannes nicht stirbt resp nicht sterben werde, d.h. dass er unsterblich sei. Da die Jünger damit Jesu Aussage missverstanden haben, stellt die Bibel dies im gleichen Vers 23 auch sofort richtig.

LG Hanspeter
Zuletzt geändert von Hanspeter am Mi 18. Jun 2014, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1045
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » Mi 18. Jun 2014, 14:05

Stimmt Hanspeter.
Nicht ich, aber die Jünger (Brüder) haben Jesus Satz
22"So ich will, daß er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!" erst so interpretiert:
23Da ging eine Rede aus unter den Brüdern: Dieser Jünger stirbt nicht.

Denn sie wussten, dass es einige Zeit dauern würde bis Jesus zurückkommt, also auf jeden Fall länger als ein Menschenleben dauert. Wie kann dann ein Jünger bleiben bis Er wiederkommt außer dass er nicht stirbt wie ein normaler Mensch. Also in gewisser Weise unsterblich sein muss. Nur hat Jesus nicht gesagt, dass er nicht stirbt.
Aber dann muss das etwas anderes bedeuten "ich will, dass er bleibe, bis ich komme".

Petrus ist Jesus tatsächlich nachgefolgt und ebenso am Kreuz gestorben, aber was ist mit dem anderen Jünger?
Er muss ja theoretisch irgendwie "geblieben" sein... ist mit diesem Jünger wirklich ganz sicher Johannes gemeint und seine Schrift - oder etwas anderes?

Alles etwas mysteriös...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon SunFox » Mi 18. Jun 2014, 14:58

Die Aussage ist doch garnicht so schwer zu verstehen! ;)

Johannes 21,23: "Da kam unter den Brüdern die Rede auf: Dieser Jünger stirbt nicht. Aber Jesus hatte nicht zu ihm gesagt: Er stirbt nicht, sondern: Wenn ich will, dass er bleibt, bis ich komme, was geht es dich an?"

1. steht da, das Jesus nicht gesagt hat, das Johannes nicht stirbt!

2. steht da ein 'sondern', womit alleine schon angezeigt wird, das etwas anderes zum Ausdruck gebracht werden sollte!

3. steht da die Aussage: "Wenn ich will!" und das ist nicht gleichbedeutend mit: "Ich will!". Jesus hat dem Petrus nur zu verstehen gegeben, das es ihn nichts angeht, wie er (Jesus) Entscheidungen fällt: "... was geht es dich an?"

Jesus hatte dem Petrus dreimal eine klare Aufgabe gegeben: "Weide meine Schafe!" und er sich nicht um andere Dinge kümmern soll, als eben nur dieses!

Jesus hatte Johannes dafür auserkoren, das dieser besondere Offenbarungen bekommen sollte und bekommen hat: Vers 24: "Dies ist der Jünger, der dies alles bezeugt und aufgeschrieben hat, und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist."

Dazu Offenbarung 1,1.9: "Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie durch seinen Engel gesandt und seinem Knecht Johannes kundgetan, ... Ich, Johannes, euer Bruder und Mitgenosse an der Bedrängnis und am Reich und an der Geduld in Jesus, war auf der Insel, die Patmos heißt, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses von Jesus."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » Mi 18. Jun 2014, 22:28

Sunfox hat geschrieben:
Jesus hatte Johannes dafür auserkoren, das dieser besondere Offenbarungen bekommen sollte und bekommen hat:
Vers 24: "Dies ist der Jünger, der dies alles bezeugt und aufgeschrieben hat, und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist."


Nix ist leider einfach zu verstehen, Sunfox!
Das mit den besonderen Offenbarungen mag sein.
Aber dieser "Vers" in Joh. 21, 24 ist schlichtweg ein "redaktioneller Nachtrag" und gehört gar nicht zum Johannes-Evangelium!
Aus dem Evangelium selbst geht deshalb in diesem Zuge nie eindeutig hervor, wer dieser Lieblingsjünger von Jeshua wirklich war - da gibt es wohl mehrere abweichende Meinungen dazu.

Also ich würde mich selber nicht als Jünger bezeichnen "den Jesus sehr lieb hatte", wenn ich etwas darüber aufschreibe. Damit würde ich mich ja selbst über alle anderen Jünger erheben. Und genau das mag Jesus nicht besonders gern, wenn man sich überhebt.
Also ich bleibe da vorsichtig mit dieser Ansicht, ich glaube eher, der Lieblingsjünger war jemand anderes...

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Hanspeter » Do 19. Jun 2014, 07:37

Mag sein, lieber Jeshu, dass dies ein redaktioneller Nachtrag ist. Ob nun Nachtrag oder nicht, wenn wir davon ausgehen, dass die Schrift inspiriert ist, so wie sie uns vorliegt, dann gilt dies auch für diesen Vers. Ich weiss, viele gehen davon aus, dass dem nicht so ist (alles inspiriert), dies ist aber eine andere Diskussion. Meine Meinung: Schon die antiken Kirchenväter haben den Jünger Johannes als Autor des Johannes-Evangeliums bestätigt. Dies ist seit bald zweitausend Jahren Tradition. Auch wenn wir evangelischen Christen mit der Tradition weniger am Hut haben als die RKK und die orthodoxen Christen, ich denke, darauf können wir uns verlassen. Abgesehen davon ist es absolut unwichtig, ob dies nun Johannes war oder ein anderer Jünger. An den Aussagen des Johannes-Evangeliums ändert dies absolut gar nichts, und dies ist eindeutig wichtiger als die Frage ob nun Johannes oder nicht.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1045
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Hanspeter » Do 19. Jun 2014, 07:41

Noch was: Wenn wir davon ausgehen, dass es tatsächlich Johannes war, der das Johannes-Evangelium schrieb, hat er sich dadurch, dass er sich nicht selber beim Namen nannte, nicht über die andern Jünger erhoben, sondern hat sich demütig zurückgestellt.

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1045
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon manfred » Do 19. Jun 2014, 09:50

Das ist nun trotzdem interessant:
Wie ist das bleiben des Johannes genauz zu verstehen?
In einer symbolischen Handlung, daß wir ähnlich wie Johannes sind und sein Wirken fortsetzen?
Oder das sein Werk unvergesslich ist, während Petrus unbedeutend ist und sein Tun vergessen wird?
Oder im Weiterleben des Johannes?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Hanspeter » Do 19. Jun 2014, 10:33

Ich verstehe das so:

Nachdem Petrus von Jesus einen Blick auf seine Zukunft erhalten hat, will er wissen, wie es denn mit Johannes Zukunft aussieht. Jesus sagt ihm: Selbst wenn Johannes bis zu meiner Wiederkunft leben würde, was geht es dich an? Er sagt damit nicht, dass Johannes ewig leben wird, Johannes stirbt wie jeder andere. Die Aussage hat für mich folgenden Sinn: Jesu Pläne für Johannes sind andere als Jesu Pläne für Petrus. Welche dies sind, hat Petrus nicht zu kümmern.

Ist es nun klar?

LG Hanspeter
Zuletzt geändert von Hanspeter am Do 19. Jun 2014, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1045
Registriert: Do 24. Apr 2008, 18:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon manfred » Do 19. Jun 2014, 13:38

So könnte ich mir das auch so vorstellen.
Natürlich ist die doppelte Verneinung, wie es sunfox angesprochen hat, er hat nicht gesagt das er nicht sterbe sondern auch wieder etwas verwirrend.
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon SunFox » Do 19. Jun 2014, 13:43

manfred hat geschrieben:Natürlich ist die doppelte Verneinung, wie es sunfox angesprochen hat, er hat nicht gesagt das er nicht sterbe sondern auch wieder etwas verwirrend.


Das lieber manfred ist keine doppelte Verneinung gewesen! ;)

Er hat nicht gesagt, (<<-- Komma) das er nicht sterben werde!

Das Gegenteil wäre:

Er hat gesagt, das er nicht sterben werde!

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » Do 19. Jun 2014, 17:43

manfred hat geschrieben:Das ist nun trotzdem interessant:
Wie ist das bleiben des Johannes genauz zu verstehen?
In einer symbolischen Handlung, daß wir ähnlich wie Johannes sind und sein Wirken fortsetzen?
Oder das sein Werk unvergesslich ist, während Petrus unbedeutend ist und sein Tun vergessen wird?
Oder im Weiterleben des Johannes?


Also ich glaube nicht, dass Petrus unbedeutend ist, aber er hat immerhin Jesus verleugnet als es darauf ankam! Das ist natürlich ein riesiger Vertrauensbruch gewesen. Der Jünger, den Jesus sehr lieb hatte dagegen (von mir aus nennen wir ihn Johannes), der war absolut treu und Jesus zu 100% ergeben. Er war der, der bis zuletzt bei Jesus am Kreuz verblieben ist und dem Jesus Seine Mutter Maria anvertraut hat, und die diesen von Ihm aus sogar als Sohnes (Jesus) statt annehmen sollte, wenn Jesus gestorben ist.
Also musste das Verhältnis von Jesus zu diesem Jünger tatsächlich sehr nahe gewesen sein; er war nicht nur Jünger, sondern gleichzeitig Jeshuas bester Freund.

Vermutlich sollen wir uns ein Beispiel an diesem nehmen.

Bei Johannes 14 sagt Jesus auf jeden Fall:

15 "Liebet ihr mich, so haltet ihr meine Gebote.
16 Und ich will den Vater bitten, und er soll euch einen andern Tröster (Fürsprecher, Beistand) geben, daß er bei euch bleibe ewiglich:
17 den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht kann empfangen; denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr aber kennet ihn; denn er bleibt bei euch und wird in euch sein"...

Vielleicht konnte für Jesus Sein "Lieblingsjünger" den Geist der Wahrheit am besten empfangen und damit bewahren?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon manfred » Fr 20. Jun 2014, 15:16

Ja danke sunfox.
Vielleicht ist es dann so, daß wir wirklich auf Jesus sehen und nicht was Menschen machen.
Trotzdem soll man für Kritik empfänglich sein und auch darüber nachdenken ob der andere recht hat.
Mit diesem Thema habe ich schon lange jetzt Probleme.
Denn einerseits sind wir alle Sünder und der andere ist kein Maßstab.
Anderseits sollen wir uns gegenseitig ermutigen.
Das habe ich nicht mehr zussammenbekommen.
Wie findet man da den richtigen Weg?
manfred
Wohnt hier
 
Beiträge: 1074
Registriert: Di 30. Mär 2004, 09:36
Wohnort: Österreich

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon sven_faxe » So 12. Jul 2015, 12:56

[quote="Jeshu"]

[quote]
In Matt 16, 19 sagt Jesus zu Petrus:
"Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein."

Was das bedeutet... :?: da habe ich mir schon oft den Kopf darüber zerbrochen...

LG
Jeshu[/
Hallo Jeshu
Wenn Du die Apostelgeschichte liest und dabei das Vorkommen und Vorgehen des Petrus liest dann lernst Du was diese Aussage bedeutet.

Dabei siehst Du wie der Apostel verschiedenen Menschen die Schrift öffnet.
sven_faxe
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 16:48

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » So 12. Jul 2015, 20:29

sven_faxe hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:
In Matt 16, 19 sagt Jesus zu Petrus:
"Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein."

Was das bedeutet... :?: da habe ich mir schon oft den Kopf darüber zerbrochen...

LG
Jeshu


Hallo Jeshu
Wenn Du die Apostelgeschichte liest und dabei das Vorkommen und Vorgehen des Petrus liest dann lernst Du was diese Aussage bedeutet.

Dabei siehst Du wie der Apostel verschiedenen Menschen die Schrift öffnet.


Hallo Sven!
Danke für Deine Antwort! Ich hatte bei dieser Frage einen ganz besonderen Hintergedanken im Kopf... nämlich normalerweise ist es doch so, dass es heißt, es soll sein "wie im Himmel, so auf Erden".
Hier sagt es Jesus zu Petrus jedoch anders herum, nämlich klingt es so, als wenn wir Menschen das Geschehen im Himmel genauso beeinflussen könnten oder sogar genau dies sollen - mit Jesus Hilfe.

Was soll hier von Petrus, oder auch uns, auf Erden genau gebunden werden und was gelöst?

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon sven_faxe » Mo 13. Jul 2015, 15:52

Jeshu hat geschrieben:
sven_faxe hat geschrieben:
Jeshu hat geschrieben:Was soll hier von Petrus, oder auch uns, auf Erden genau gebunden werden und was gelöst?LG Jeshu


Hallo Jeshu
Schrift legt sich immer durch die Schrift aus, so finden wir die Lösung auch hier, niemand denkt, daß Petrus die Schlüssel zum Himmel habe; damit hat Petrus so wenig zu tun wie du und ich. Es sind die Schlüssel zum Königreich der Himmel.
Das Reich gehört der Erde an, wogegen die Gemeinde dem Himmel angehört.
Das Reich der Himmel steht mit der Verwaltung der Dinge des Herrn hier auf der Erde in Verbindung, während der Zeit, wo Er, der König des Reiches, verworfen, im Himmel ist.
Der verworfene König hat Sich gesetzt zur Rechten der Majestät in den Himmeln, wartend, bis Seine Feinde zum Schemel Seiner Füße gelegt werden. -
Während dieser Zeit besteht das Reich im Geheimnis. In Kraft wird es offenbar werden, wenn Er, der König, kommt.
Dann wird Satan gebunden 1000 Jahre, und alle Nationen werden Ihm dienen (Ps. 72,11).
Die gegenwärtige, verborgene Geheimnisgestalt des Reiches der Himmel zeichnet der Herr uns in vielen Gleichnissen, z. B. Matth. 13.
Das sind nicht Bilder von der zukünftigen Herrlichkeitsgestalt des Reiches, sondern von dem Reiche in der gegenwärtigen Zeit der Abwesenheit des Königs.
Als der Herr von Israel verworfen war (Matth. 12), begann Er von dem Reiche als Geheimnis zu reden (Matth. 13), und danach zeigt Er an (Matth. 16), daß Er an einem späteren Tage Petrus die Schlüssel des Reiches der Himmel geben werde.
Petrus sollte das Reich öffnen. Er tat dies am Pfingsttage, wie die Anwendung von Ps. 132,11 in Apg. 2,30.31 zeigt.
Das Reich wurde geöffnet, und durch Buße und Glauben konnten Menschen eingehen in das Reich der errettenden Macht des im Himmel thronenden Herrn.
Auf den meisten Bildern sieht man Petrus mit den Schlüsseln am Gürtel inmitten einer Herde Schafe. Aber Schafe werden nicht mit Schlüsseln gefüttert, noch wird mit Schlüsseln ein Bau aufgerichtet! Schlüssel gebraucht man, um Türen zu öffnen.
Der Herr ging gen Himmel, aber Er hatte hier noch ein Werk durch Petrus auszuführen in bezug auf das Reich, von dem Er verkündigte, daß es „nahe herbeigekommen sei“.
Ich glaube, Petrus brauchte einen der Schlüssel, als er den Juden predigte in Apg. 2, und den anderen Schlüssel, als er nach Cäsarea in das Haus des Kornelius ging (Apg. 10).
Das Schlüsselwort zum Eingang in das Reich war für die Juden „Buße“ und für die Heiden „Glaube“ (Apg. 2 und Apg. 10).
Auch in den Schlußworten des Verses handelt es sich nicht um den Eingang in den Himmel, sondern Petrus empfängt einen besonderen Platz in der Verwaltung auf Erden, um in der Gemeinde Christi zu handeln, wie es später dem ganzen gläubigen Kreise gesagt wurde (Joh. 20,23). -
Unsere Stelle wird oft verdunkelt, indem man an materielle (wirkliche) Schlüssel denkt.
Der Herr kennzeichnet mit dem Worte „Schlüssel“ nur den persönlichen Dienst, mit dem Er Petrus bei der Öffnung des Reiches der Himmel betrauen wollte.
Es war eine persönliche Aufgabe in Verbindung mit der Einführung des Reiches der Himmel - nicht mit dem Himmel, noch mit der Gemeinde, noch mit dem 1000jährigen Reiche.
Niemals dürfen wir dem Gedanken Raum geben, als ob das persönliche Anvertrauen der Schlüssel sowie das Binden und Lösen etwa auf die ewigen und himmlischen Dinge Bezug habe, z. B. das Hinzufügen zur Gemeinde geschah nicht durch Petrus, sondern durch den Herrn (Apg. 2,47).
Die Aufgaben in dieser Stelle, mit denen der Herr Petrus betrauen wollte, standen mit dem Reiche der Himmel in Verbindung und bezogen sich auf das Diesseits.
Was er in apostolischer Autorität auf Erden binde, solle (für die Erde) die Bestätigung im Himmel finden (ein Beispiel ist Ananias und Saphira, Apg. 5), aber es war begrenzt, es ging nicht über „auf Erden“ hinaus.
Dasselbe wird später (Matth. 18,18) der Gemeinde gesagt, doch ist die Verbindung eine andere. Hier ist alles für Petrus persönlich und in Beziehung zum Reiche der Himmel.
Wie man weiss, ist der Anspruch, den die katholische Kirche erhebt, als sei auf Petrus die christliche Kirche aufgebaut und als sei er der erste Papst derselben, dem dann nach Gottes Willen die ferneren Päpste gefolgt seien, grundfalsch.
Darüber hier kein Wort weiter! - Die Gemeinde ist ein göttliches Bauwerk, Petrus war ein Stein in ihr. Die Offenbarung des Vaters, die Petrus ausspricht in seinem Bekenntnis, ist der Grund, auf dem die Gemeinde erbaut wird, und zwar durch Christus Selbst.
Christus der Grund und zugleich der Baumeister!
Dem, was der Vater dem Petrus in Seiner Gnade geoffenbart hat, fügt der Sohn („auch Ich“) ein anerkennendes, ja, befestigendes Wort hinzu, indem Er dem vom Vater so ausgezeichneten Jünger einen seinen künftigen Charakter ausdrückenden Namen gibt. - Der zweite Teil der Frage betrifft eine durchaus neue Sache. Vermischt man die Begriffe „Gemeinde“ und „Reich der Himmel“, so ist man dessen schuldig, daß man „das Wort der Wahrheit nicht recht teilt“ (2. Tim. 2,15).
Gleichwohl besteht ein gewisser innerer Zusammenhang zwischen beiden Gegenständen, der aber hier nicht berührt zu werden braucht.
Die Schrift spricht noch mehrfach von Schlüsseln; man vgl. Jes. 22,22; Off. 3,7 und Off. 1,18; doch sind diese Stellen hier wohl kaum in Betracht zu ziehen.
Dem Petrus - das sagt unsere Stelle hier - war in besonderer Weise das Evangelium des Reiches und ein besonderer Dienst in Bezug auf dasselbe anvertraut, und dazu waren ihm von Dem, der die alleinige Macht und Autorität hatte, diese Schlüssel des Reiches der Himmel gegeben zur Verwaltung.
Denen aus den Juden wie denen aus den Nationen öffnete er den Weg ins Reich durch seine Predigt, und beiden erschloß er als treuer, sich seiner Verantwortlichkeit wie göttlicher Legitimation bewußter Verwalter die Ordnungen des Reiches Gottes auf Erden.
sven_faxe
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 16:48

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » Mo 13. Jul 2015, 18:13

Sven_Faxe hat geschrieben:
Hallo Jeshu
Schrift legt sich immer durch die Schrift aus, so finden wir die Lösung auch hier...


Hi Sven!
Es ist für mich immer wieder erstaunlich zu sehen wie Menschen die Bibel lesen... :)
Aber erstmal Danke für die viele Mühe, die Du Dir offensichtlich gemacht hast, mir möglichst detailliert auf meine Frage zu antworten!
Leider ist mein Gehirn jetzt eher kurz vor einem Systemabsturz als dass es momentan viel daraus schließen könnte, denn Du hast eine anerlernte Form von Bibelauslegung, die mir absolut fremd ist. Passt eher zu Johel und Kingschild, vielleicht muss ich sie aber einfach nur noch einmal durchlesen.

Ich dachte eher ganz simpel, inwieweit wir in uns selbst vielleicht den Satan binden müssen und dafür Gott befreien. Schließlich hat Petrus Jesus dreimal verraten, steht aber trotzdem sehr hoch im Rang. Vermutlich hat Gott ihm diese Rollen beide jeweils zugewiesen, genau wie auch dem Judas. Oder dem Paulus.
Doch alle sind sie umgekehrt, bzw. haben Buße getan.

LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon sven_faxe » Mo 13. Jul 2015, 22:27

Jeshu hat geschrieben:Ich dachte eher ganz simpel, inwieweit wir in uns selbst vielleicht den Satan binden müssen und dafür Gott befreien. Schließlich hat Petrus Jesus dreimal verraten, steht aber trotzdem sehr hoch im Rang. Vermutlich hat Gott ihm diese Rollen beide jeweils zugewiesen, genau wie auch dem Judas. Oder dem Paulus.
Doch alle sind sie umgekehrt, bzw. haben Buße getan.LG Jeshu


Ich bin nicht sicher wie Du das meinst wenn Du sagst: inwieweit wir in uns selbst vielleicht den Satan binden müssen und dafür Gott befreien.

Dies ist für mich nicht verständlich denn wie könnten wir den Satan in uns binden?
Gehst Du davon aus dass ein wiedergeborener besessen sein kann?
Wie willst Du Gott befreien?

Wenn Du Dein System wieder hochgefahren hast dann zeig mir bitte die Stelle dafür damit ich weiss wie ich Deinen Gedankengang zu verstehen versuchen kann.

Nur soviel zum Anfang:
Eph 1,13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung.
Eph 4,30 Und betrübet nicht den Heiligen Geist Gottes, durch welchen ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung.
Dies schliesst den Satan in uns komplett aus.
sven_faxe
Newcomer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 16:48

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon Jeshu » Mi 15. Jul 2015, 08:17

Sven_Faxe hat geschrieben:
Ich bin nicht sicher wie Du das meinst wenn Du sagst: inwieweit wir in uns selbst vielleicht den Satan binden müssen und dafür Gott befreien.

Dies ist für mich nicht verständlich denn wie könnten wir den Satan in uns binden?
Gehst Du davon aus dass ein wiedergeborener besessen sein kann?
Wie willst Du Gott befreien?

Wenn Du Dein System wieder hochgefahren hast dann zeig mir bitte die Stelle dafür damit ich weiss wie ich Deinen Gedankengang zu verstehen versuchen kann.


Hi Sven!
Den Satan können wir nicht ausrotten, das kann nur Gott.
Die einzige Chance, die wir Menschen haben ist, dem Satan nicht zu gehorchen oder ihn aus uns zu vertreiben, also nicht der Sünde Knecht zu sein.
So können wir den Satan unschädlich machen, indem wir seinen Versuchungen gegen Gott zu handeln standhalten.

Gehorchen wir deswegen Gottes Geboten nicht, dann ist es, als wenn wir Gott, der uns eigentlich dadurch vor dem Satan schützen will, in uns fesseln würden. Gehorchen wir jedoch Gottes Geboten, gehorchen wir dem Satan automatisch nicht - und das Göttliche in uns wird befreit, der Satan gebunden.

Lange Rede, kurzer Sinn: es geht in der ganzen Bibel eigentlich nur darum, welchem Herrn wir gehorchen. Gott oder dem Satan. Doch dazu muss man sie eindeutig voneinander unterscheiden können.

Zuletzt, meine Brüder, seid stark in dem HERRN und in der Macht seiner Stärke.
11 Ziehet an den Harnisch Gottes, daß ihr bestehen könnet gegen die listigen Anläufe des Teufels.
12 Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Fürsten und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in der Finsternis dieser Welt herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.
13 Um deswillen ergreifet den Harnisch Gottes, auf daß ihr an dem bösen Tage Widerstand tun und alles wohl ausrichten und das Feld behalten möget.

Epheser 6


LG
Jeshu
Seiet GOTT unterwürfig – aber keinem Manne
Benutzeravatar
Jeshu
Gesperrt
 
Beiträge: 2068
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 21:46
Wohnort: MUC

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon kingschild » Mi 15. Jul 2015, 18:09

Ihr seit da weit ab vom eigentlichen Thema.

Bitte wieder zum Thema zurück kommen.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5958
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Sagt Jesus, dass wir nicht missionieren sollen?

Beitragvon SunFox » Sa 28. Nov 2015, 04:12

Johannes 16,5-16: "Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: Wo gehst du hin? Doch weil ich das zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauer. Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.

Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben; über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist. Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen.

Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten.

Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.


Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen. Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er wird's von dem Meinen nehmen und euch verkündigen."



1.Johannes 4,4-6: "Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie. Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums."


Lukas 9,59.60: "Und er sprach zu einem andern: Folge mir nach! Der sprach aber: Herr, erlaube mir, dass ich zuvor hingehe und meinen Vater begrabe. Aber Jesus sprach zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes!"


1.Petrus 2,9-10: "Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht; die ihr einst »nicht ein Volk« wart, nun aber »Gottes Volk« seid, und einst nicht in Gnaden wart, nun aber in Gnaden seid."
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29379
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast