Wer war Jesus?

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Schoham » Do 2. Mär 2017, 20:02

Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
Apg. 4,12


Darum ist für Christen der HERR Jesus Christus ihr ein und alles.

:praisegod:
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10314
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon jesher » Do 2. Mär 2017, 20:06

Schoham hat geschrieben:Darum ist für Christen der HERR Jesus Christus ihr ein und alles. :praisegod:
Sehr richtig! Für jeden, der das mit dem Namen verstanden hat, erübrigen sich danach alle Debatten.

:praisegod:

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Gnu » Do 2. Mär 2017, 22:08

jesher hat geschrieben:Bin ich eigentlich alleine in der Verwunderung über den Titel dieses Threads?

Nein, aber du musst berücksichtigen, wer den Titel gewählt hat.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12174
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Helmuth » Fr 3. Mär 2017, 00:05

Schoham hat geschrieben:Darum ist für Christen der HERR Jesus Christus ihr ein und alles.

Im Grunde genommen liegen wir nicht auseinander außer in der Titulierung. Jesus ist auch mein ein und alles, nur sage ich zu ihm nicht Vater, sondern Sohn, weil der Vater JHWH ist.

Und an der Titulierung liegt mir nichts. Von mir aus sage ich auch mein Chef. Man muss einfach anerkennen wer Chef ist.

Ein Streit zwischen Gott und Jeus ist daher absolut sinnlos. Sie sind so und so eins. Vielmehr hat uns Jesus vor folgender Chefsetzung gewarnt:
Mt 6, 24 hat geschrieben:Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon!

Das sind Dinge über die ich in meinem Leben nachdenke. Das ist es wofür Jesus mein Maßsatb ist, das ist es worin er bei mir das Sagen hat.

Das ist es, was Jesus ist und worfür der Thread Sinn ergibt über Jesus und seine Maßstäbe zu diskutieren.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1665
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon jesher » Fr 3. Mär 2017, 00:12

Gnu hat geschrieben:
jesher hat geschrieben:Bin ich eigentlich alleine in der Verwunderung über den Titel dieses Threads?
Nein, aber du musst berücksichtigen, wer den Titel gewählt hat.
Langsam fange ich an, Deinen wachen Geist zu mögen.

Helmuth hat geschrieben:Im Grunde genommen liegen wir nicht auseinander außer in der Titulierung. Jesus ist auch mein ein und alles, nur sage ich zu ihm nicht Vater, sondern Sohn, weil der Vater JHWH ist.
Titelierung? Da muss ich wirklich nachfragen, ob Du das ernst meinst? Also denkst Du, es ginge bei der Frage ob Jesus Gott ist, um einen inhaltsleeren Titel bei dem es sich nicht lohnt länger darüber nachzudenken? Oder ist es wieder so eines Deiner Wortspielchen?

Falls Du das ernst meinst, liegst Du weiter auseinander zu denen, die Jesus als Gott sehen, als Du Dir vorstellen kannst.

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Helmuth » Fr 3. Mär 2017, 00:19

jesher hat geschrieben:Falls Du das ernst meinst, liegst Du weiter auseinander zu denen, die Jesus als Gott sehen, als Du Dir vorstellen kannst.

Als du dir vielleicht vorstellen kannst aber nicht Jesus und ich. Ich kenne meinen Herrn, gut wenn du das auch von dir behaupten kannst.

Wie oft soll ich noch sagen, dass mich das Trini-Gefasel am ... vobeigeht. Es ist mir Wurscht, weil es nur spaltet und trennt und dieser Geist kommt mit Sicherheit NICHT von Jesu Geist.

Mein Jesus hasst das. Weitere Erklärungen gebe ich daher nicht mehr.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1665
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon jesher » Fr 3. Mär 2017, 07:44

Helmuth hat geschrieben:Wie oft soll ich noch sagen, dass mich das Trini-Gefasel am ... vobeigeht. Es ist mir Wurscht, weil es nur spaltet und trennt und dieser Geist kommt mit Sicherheit NICHT von Jesu Geist.
Es werden in der Schrift tatsächlich Themen genannt, über die man sich nicht auseinandersetzen soll. Die Identität Jesu gehört nicht dazu. Die Identität des Herrn Jesus ist heilsentscheidend und die Frage "Wer ist Jesus?" daher unfassbar wichtig.
Helmuth hat geschrieben:Mein Jesus hasst das.
Wirklich? Er möchte nicht über seine Identität sprechen? Oder möchte er nur nicht über den Teil seiner Identität sprechen, der Dir nicht passt?

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Helmuth » Fr 3. Mär 2017, 09:02

Um der Diskussion wieder etwas Sinn und Inhalt zu geben, hier ein paar Aussagen zur Identität Jesu:

Joh 05, 43 - Ich bin im Namen meines Vaters gekommen,
Joh 06, 48 - Ich bin das Brot des Lebens.
Joh 08, 12 - Ich bin das Licht der Welt.
Joh 10, 11 - Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
Joh 11, 25 - Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Joh 14, 06 - Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
Joh 15, 01 - Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1665
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Fr 3. Mär 2017, 09:36

Da wurde mal hämisch geschrieben, ob jemand glaube, Jesus sei eine "Marionette" gewesen. Ich empfinde das als abwertenden Ausdruck. Dem allein wahren Gott, den er Vater im Himmel nannte, dem war Jesus vollkommen GEHORSAM. Zum Glück. Sonst hätten die Verlorenen Schafe des Hauses Israel nie den Weg zum Guten Hirten erkannt und zurückgefunden.

Hier also Worte Jesus, in denen er klar aussagt:

Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke. Johannes 14.10


Und ich weiß, daß sein Gebot ist das ewige Leben. Darum, was ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat. Johannes 12.50
Ich habe viel von euch zu reden und zu richten; aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig, und was ich von ihm gehört habe, das rede ich vor der Welt. Johannes 8.26


Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: [b]So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger Johannes 8.31[/b]

Zu den Schriftgelehrten (die sich als Jünger Mose bezeichneten) sagte er klar:

Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; so tut ihr, was ihr von eurem Vater gesehen habt. Johannes 8.38


Sie hatten ungleiche Väter, beide Seiten zeigten Gehorsam gegenüber ihrem jeweiligen Vater.

Sehr aufschlussreich sind doch diese Worte Jesus Christus, unserem Herrn und Erlöser/Erretter.
Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. Matthäus 19.17


Gruss Maria
Zuletzt geändert von maria139 am Fr 3. Mär 2017, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Hanspeter » Fr 3. Mär 2017, 09:54

Liebe Maria, aus welcher Übersetzung zitierst du?

LG Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1033
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Fr 3. Mär 2017, 10:03

Schoham hat geschrieben:Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.
Apg. 4,12


Darum ist für Christen der HERR Jesus Christus ihr ein und alles.

:praisegod:



Ja Schoham, da kann ich vollkommen zustimmen. :angel:
Und wer sein Leben Jesus anvertraut, hat sein Haus auf Fels gebaut.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Fr 3. Mär 2017, 10:10

Hanspeter hat geschrieben:Liebe Maria, aus welcher Übersetzung zitierst du?

LG Hanspeter


Lieber Hanspeter, meine eigentliche Arbeitsbibel in Buchform ist Luther 1984. Ich habe auch noch weitere Übersetzungen. Doch alle Zitate hier füge ich jeweils aus www.bibel-online.net ein, ist praktischer. ;)

lg Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Mariette M. » Fr 3. Mär 2017, 10:18

Helmuth hat geschrieben:
Mein Jesus hasst das.

Das klingt irgendwie.... offenbarend :shock:
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2420
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon jesher » Fr 3. Mär 2017, 10:39

Mariette M. hat geschrieben:
Helmuth hat geschrieben:
Mein Jesus hasst das.

Das klingt irgendwie.... offenbarend :shock:
Interessanter Aspekt!

In jedem Fall hält er sich mit Aussagen wie
Helmuth hat geschrieben:Wie oft soll ich noch sagen, dass mich das Trini-Gefasel am ... vobeigeht. Es ist mir Wurscht, weil es nur spaltet und trennt und dieser Geist kommt mit Sicherheit NICHT von Jesu Geist.
Ansichten vom Hals, die nicht seiner Auffassung entsprechen. Jeder, der in dem Punkt nicht seiner Ansicht ist, wird von einem Geist beeinflusst, welcher nicht der Jesu Geist ist. Praktisch, oder? Damit kann man Argumente gut umgehen.

sonnige grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Fr 3. Mär 2017, 11:00

Hallo Jesher, wenn Jesus Gott gehorsam ist und ausschliesslich das tut was der allein wahre, also wahrhaftige Gott ihm aufgetragen hat, dann erweist sich der Sohn als glaubwürdiger Überbringer Gottes Worte.

Die Jünger und Apostel missionierten mit Jesus Reden, und da die von seinem Vater im Himmel kamen, sind diese GOTTES WORT. Jesus ist das fleischgewordene WORT GOTTES, Und was diesem in den Schriften widerspricht ist für die Christenheit NICHT relevant.
Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? [b]Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke. Johannes 14.10[/b]
Und ich weiß, daß sein Gebot ist das ewige Leben. Darum, was ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat. Johannes 12.50
Ich habe viel von euch zu reden und zu richten; aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig, und was ich von ihm gehört habe, das rede ich vor der Welt. Johannes 8.26
[color=#FF0000]Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger Johannes 8.31[/color]

Also woran erkennt man rechte Jünger von Jesus, laut Jesus mehrfachen Aussagen wie hier? :lesen:
Interessant ist noch hier, die er wohlweislich zu Schriftgelehrten und Pharisäern sagte, die Moses Gesprächspartner als ihren Gott, ihren Vater bezeugten und sich selber als Jünger Mose bezeichneten.

Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; so tut ihr, was ihr von eurem Vater gesehen habt. Johannes 8.38


Was Jesus von diesem hielt schreibe ich besser nicht. Denn egal was jener tat, scheint er bei einigen Christen die "carte blanche" zu besitzen. :roll:

Gruss Maria
Zuletzt geändert von maria139 am Fr 3. Mär 2017, 11:05, insgesamt 2-mal geändert.
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Jure » Fr 3. Mär 2017, 11:02

Helmuth hat geschrieben:Mein Jesus hasst das. Weitere Erklärungen gebe ich daher nicht mehr.
Natürlich! Der Jesus der ZJ hasst das auch. Weitere Erklärungen Deinerseits wirds auch nicht brauchen, denn der Geist, in dem das geschrieben wurde, ist ja schon offenbar geworden.
1. Joh. 4,1-3 hat geschrieben:Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen. 2 Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist aus Gott; 3 und jeder Geist, der nicht bekennt, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist nicht aus Gott. Und das ist der [Geist] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.
Zur Erklärung: Ein echter Lehrer hat erkannt und verkündigt auch, dass Jesus Gott in der Gestalt von uns Menschen ist. Wer wirklich aus dem Geist Gottes (wiedergeboren) ist, muß ebenso Jesus völliges Menschsein als auch seine vollkommene Gottheit vertreten! Denn der Heilige Geist bezeugt das wahre Wesen des Sohnes. Es ist der Teufel mit seinen Schergen, der diese Wahreiten verdreht - ganz besonders wieder in unserer heutigen Zeit!
Jure
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Fr 3. Mär 2017, 11:13

Jure, willst Du damit wirklich belegen, dass Jesus Gott selber gewesen sei?

Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. Matthäus 19.17


Jesus spricht von seinem Vater als den EINIGEN GOTT. Und Jesus ist gewisslich das einzige fleischgewordene Wort Gottes auf Erden (so auch in der Bibel) der 2. Satz oben wird vermutlich vielen nicht gefallen. Respektive sie werden ihn lesen, aber dann schnell wieder ignorieren. ;)

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14.23


Tja, Jesus hat anderes Masstäbe für den Weg mit ihm zum Vater. In seinem Sinn lehrten die Jünger und Apostel dies auch getreu des Missionsauftrages Jesus weiter.

Ach ja, und wer wirklich, nachweislich " neu aus Gott (wiedergeboren) "ist, steht ganz klar im 1. Johannesbrief. :lesen:
Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Jure » Fr 3. Mär 2017, 11:35

maria139 hat geschrieben:Jure, willst Du damit wirklich belegen, dass Jesus Gott selber gewesen sei?
Oh nein, keineswegs, jedenfalls Dir nicht. Ich habe gemerkt, dass Du das nicht verstehen kannst. O nein, an Dich wende ich mich nicht, seit ich Deine Ausführungen hier gelesen habe. Keine Angst, Du musst nicht beunruhigt sein.
Jure
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Wer war Jesus

Beitragvon Helmuth » Fr 3. Mär 2017, 17:10

Da es hier nicht mehr um Jesus geht steige ich vorerst aus der weiteren Diskussion aus. Wie ich schon sagte, ist solches Palaver völlig fruchtlos.

Wer als Christ die Geister derart nicht unterscheiden kann und meint einem bekennenden Christen den Geist des Teufels anhängen zu können, mit dem diskutiere ich nicht.

Auf Wiedersehen bei hoffentlich wieder mehr erbaulichen Themen.
Herzliche Grüße
Helmuth
Benutzeravatar
Helmuth
Wohnt hier
 
Beiträge: 1665
Registriert: Di 27. Dez 2016, 17:50
Wohnort: Wien

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon jesher » Fr 3. Mär 2017, 17:46

Helmuth hat geschrieben:Da es hier nicht mehr um Jesus geht steige ich vorerst aus der weiteren Diskussion aus. Wie ich schon sagte, ist solches Palaver völlig fruchtlos.
Es geht nicht mehr um Jesus? Dann solltest Du die Beiträge lesen.

Ausgestiegen bist Du inhaltlich schon als jemand anfing Jesus als Gott anzusehen und dies zu begründen. Von da ab kamen von Dir allerdings recht viele unsachliche Beiträge. Dich deren zu enthalten ist tatsächlich ein Gewinn für das ganze Forum, welches ich bis dahin als sehr angenehm in den Gesprächsverläufen wahrgenommen hatte.
Helmuth hat geschrieben:Wer als Christ die Geister derart nicht unterscheiden kann und meint einem bekennenden Christen den Geist des Teufels anhängen zu können, mit dem diskutiere ich nicht.
Öhm. Ist das jetzt Selbsterkenntnis und eine Art Buße zu tun? Denn erst vor kurzem las man von Dir:
Helmuth hat geschrieben:...weil es nur spaltet und trennt und dieser Geist kommt mit Sicherheit NICHT von Jesu Geist


verwunderte grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » Sa 4. Mär 2017, 11:38

Helmuth hat geschrieben:Um der Diskussion wieder etwas Sinn und Inhalt zu geben, hier ein paar Aussagen zur Identität Jesu:

Joh 05, 43 - Ich bin im Namen meines Vaters gekommen,


Ich möchte hier ein wenig darauf eingehen. Was bezeugt der Vater über Jesus und was bezeugt Jesus über den Vater. Dies müssen wir hierzu genau wissen und können es in den Schriften nachlesen. Der Vater bezeugt Jesus als Sohn in aller Vollmacht. (Wort und Tat). Jesus bezeugt den Vater in aller Vollmacht und sagt er sei eins mit Ihm. Wir wissen das JHWE der König ist von Israel, Jesus bestätigt dies indirekt, so das die Juden dies als Blasphemie ahnden und auch sein Titel bei der Kreuzigung war König der Juden. Christus in seiner Vollmacht hätte sich gegen einen falschen Titel wehren können, hat er aber nie getan. Er hat aber sicher bezeugt das nur einer gerecht ist und das ist derjenige mit dem er eins sei.

Jes 54:5 Denn dein Eheherr ist dein Schöpfer, HERR der Heerscharen ist sein Name; und dein Erlöser, der Heilige in Israel, wird Gott der ganzen Erde genannt.

Wir wissen auch:

Ps 49:7 (49-8) Und doch kann kein Bruder den andern erlösen; er vermag Gott das Lösegeld nicht zu geben!

Wir wissen aber wer uns erlöst hat denn auch das steht geschrieben und sowohl die Propheten wie Jesus haben dazu etwas gesagt:

Mt 26:28 Denn das ist mein Blut des Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden!

Also ein gewöhnlicher Bruder kann das Lösegeld nicht geben aber Jesus konnte dies, also ist er defintiv nicht einfach ein Wanderprediger, sondern mehr. Da wir aber wissen das es nur einen Gott gibt, kann Jesus nicht ein zweiter Gott sein, er kann auch kein Engel sein der erlöst also muss er wohl der gewesen sein von dem Jesaia sagt:

Jes. 53.11 An der Arbeit seiner Seele wird er sich satt sehen; durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, viele gerecht machen, und ihre Schulden wird er auf sich nehmen.


Jesus hat gesagt nur einer ist gerecht, für die Juden ist eigentlich klar das nur einer erlösen kann und Gerecht ist. Wenn also Jesus durch das Blut des Bundes vergebung für die Sünden der Welt bringen konnte sollte uns eigentlich klar sein wer er ist, sofern wir eben rein sind durch dieses Blut und nicht gefangen sind im Menschenwerk.



Joh 14, 06 - Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
Joh 06, 48 - Ich bin das Brot des Lebens.


Dazu meint ein Mann der vom Höchsten persönlich Weisheit erlangt hat:

Spr 8:35 denn wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Gnade von dem HERRN;

Da stellt sich also die Frage, wenn haben wir gefunden als wir Jesus gefunden haben, wenn wir das Leben in Ihm gefunden haben? Es ist ja nur einer der das Leben ist, die Wahrheit ist.


Joh 08, 12 - Ich bin das Licht der Welt.


Was meint dazu David wer das Licht ist? Das lesen wir auch im AT:

Ps 27:1 Von David. Der HERR ist mein Licht und mein Heil;

Wenn also Jesus sagt ich bin das Licht so kann er eben nur ein Lästerer sein oder er ist das Licht und das Heil. Wer ist aber der Heiland und das Licht? Das lesen wir auch im AT:

Jes 43:11 Ich, ich bin Jehova, und außer mir ist kein Heiland. (Elberfelder)



Joh 10, 11 - Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.


David sagt über den Hirten folgends:

Ps 23:1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

und Jesus sagt: Ich bin der gute Hirte!



Joh 11, 25 - Ich bin die Auferstehung und das Leben.


Kein Mensch kann die Auferstehung und das Leben sein. Wer ist aber der Schöpfer allen Lebens und wer hat Macht über den Tod? Auch dazu gibt das AT genügend Auskunft.


Jetzt aber noch was die Propheten sagten und Jesus selbst, nimmt Bezug darauf:


Mr 14:27 Und Jesus spricht zu ihnen: Ihr werdet euch alle an mir ärgern. Denn es steht geschrieben: « Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe werden sich zerstreuen. »


Die Schafe hören aber sein stimme und folgen dem Hirten nach, dem Hirten von dem David sprach:

Ps 23:1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

Wenn also Jesus sagte:

Joh 10:11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte läßt sein Leben für die Schafe.

So glauben dies die Schafe.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Jure » Sa 4. Mär 2017, 11:48

Amen dazu!

Und danke!

:praisegod:
Jure
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » Sa 4. Mär 2017, 12:28

maria139 hat geschrieben:
Warum, kingchild sollte ein Mensch die Welt nicht überwinden können? 1. Joh.4. Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. 5 Wer ist aber, der die Welt überwindet, wenn nicht, der da glaubt, daß Jesus Gottes Sohn ist?


Hallo Maria

Die Antwort gibst Du ja selbst mit dem Johannes Vers. Aus Gott geboren, durch Gott erlöst, nicht durch unser Menschenwerk, durch unsere Erkenntnis. Durch die Erkenntnis die JHWE uns schenkt durch seine Gebote, durch seinen Geist und durch seinen Sohn.

Jesus selbst hat gesagt, niemand kommt zum Vater denn durch mich aber gleichwohl hat er gesagt:

Joh 6:37 Alle, die der Vater mir gibt, werden zu mir kommen und ich werde sie nicht zurückweisen.


Wer eben diesen Vater und Sohn trennt, der spaltet und genau das hat Jesus nie getan. Wer JHWE einen Lügner nennt der weiss nichts von Jesus. Über das Gesetz das Gott Mose gab, über das Du verächtlich sprichst aus Unkenntnis und Unverständnis, sprach Jesus:

Mt 5:17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Wer also den Propheten Mose auflöst, der hört nicht was Christus lehrte. Beim Wort erfüllung, liegt der Unterschied, warum etwas was heute noch existiert nicht mehr angewendet wird. Jesus sagte aber auch:

Mt 5:18 Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.


Selbst die Apostel sprachen:

Rö 7:12 So ist nun das Gesetz heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht und gut!


Wer also dieses Gesetz als ungerecht und als nicht von Gott dem Vater bezeichnet, der folgt weder Jesus noch den Aposteln. Ich weiss Du tust dies aus Unkenntnis, weil Du das mit der Erfüllung einfach noch nicht verstehen kannst und weil Du nicht verstehen kannst das nur in der Erfüllung das Leben ist und nicht in der Verwerfung und verleugnung, der Gebote Gottes.

Jesus sagte aber dazu:

Joh 12:48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage.

Du sagst ich tue die Werke Christi und folge ihm aber wenn Christus das Gesetz das durch Mose gegeben wird nicht verwirft, sagst Du ich verwerfe es, es ist nicht gut es ist nicht von Gott. Genau gleich mit dem Propheten Mose. Christus sagt er sei nicht gekommen die Propheten aufzulösen und du sagst Mose, war kein Prophet Gottes.

Würdest Du dann die 10 Gebote auch noch verwerfen? Sind die von Mose oder von Gott dem Allmächtigen? Ich weiss es aber was meinst Du von wem sie sind? Deine Äusserungen bekunden komische Dinge und darum haben viele vor mir schon auf deinen Beitrag reagiert und darum tue ich es auch.


Jesus ist Gottes Sohn, Sohn des allein wahren Gottes, den Jesus Vater im Himmel nannte und nicht Sohn dessen, der Mose die Steinigungsgebote gab und Auge um Auge, Zahn um Zahn gebot und verlangte, dass die Leviten ihre Freunde und Bekannten abstachen um die Treue zu jenem Herrn zu beweisen.



Dazu kann ich nur sagen, Dein Jesus ist nicht mein Jesus. Denn mein Jesus sagt und ich glaube Ihm:

Mt 5:17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen!

Ich habe es schon POW mal erklärt, wenn man nicht versteht das nur der welcher das Gesetz erfüllt leben bleibend ihn sich hat, dann hat man, wenn man Jesus wiederspricht, sicher nicht Jesus in sich.

Wenn man etwas nicht versteht, dann sollte man bitten um Weisheit aber nicht den verleugnen und anklagen den Jesus sandte, den genau das hat Jesus nicht getan.

Der Sünde Sold ist der Tod, nicht das Leben. Das Leben kommt durch die erfüllung und nicht durch die verleugnung der Gebote Gottes. Das hat Jesus gelehrt und auch sein Vater. Wie weit Du mit dem selbst erfüllen kommst bezeugst Du mit deinem Zeugnis und den Christen hier ist es offenbar.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » Sa 4. Mär 2017, 12:46

Jure hat geschrieben:Amen dazu!

Und danke!

:praisegod:


Gott dem Vater des Herrn Jesus Christus sei Dank das Du verstanden hast Jure.

Wie Du bezeugst :praisegod: , Ihm gehört alle Ehre.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon jesher » Sa 4. Mär 2017, 13:27

Ich bin sehr erleichtert. Da ich zwar bereits eine Weile angemeldet aber erst seit kurzem aktiv bin, bekam ich bereits den Eindruck dem seltsamen Ansinnen zweier User fast allein widerstehen zu müssen. Für einen Anfänger in einem Forum macht sich das immer nicht so gut.

Daher: Danke für das deutliche Statement.

sonnige Grüße,
jesher
jesher
Member
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 14:55

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » Sa 4. Mär 2017, 14:39

jesher hat geschrieben:Ich bin sehr erleichtert. Da ich zwar bereits eine Weile angemeldet aber erst seit kurzem aktiv bin, bekam ich bereits den Eindruck dem seltsamen Ansinnen zweier User fast allein widerstehen zu müssen. Für einen Anfänger in einem Forum macht sich das immer nicht so gut.

Daher: Danke für das deutliche Statement.

sonnige Grüße,
jesher


Hallo jesher

Vom Licht zeugen ist immer gut, denn die Dunkelheit möchte, das dieses Licht nicht mehr gesehen wird.

Auch neue User sollten für das Licht einstehen, weil die alten haben sich oft schon wiederholt und Jesus hat ja mal gesagt wenn die Türe immer verschlossen bleibt, soll man auch mal den Staub von den Schuhen schütteln. Von diesem machen halt auch einige User hier Gebrauch.

Nichts desto trotz ist es gut wenn eben das Licht das durch die neuen User kommt, die Wahrheit bezeugt und der Dunkelheit widersteht.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Sa 4. Mär 2017, 20:12

Hallo kingchild

Du schriebst u.a.
Wer also dieses Gesetz als ungerecht und als nicht von Gott dem Vater bezeichnet, der folgt weder Jesus noch den Aposteln. Ich weiss Du tust dies aus Unkenntnis, weil Du das mit der Erfüllung einfach noch nicht verstehen kannst und weil Du nicht verstehen kannst das nur in der Erfüllung das Leben ist und nicht in der Verwerfung und verleugnung, der Gebote Gottes.
Jesus sagte aber dazu:
Joh 12:48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage.
Du sagst ich tue die Werke Christi und folge ihm aber wenn Christus das Gesetz das durch Mose gegeben wird nicht verwirft, sagst Du ich verwerfe es, es ist nicht gut es ist nicht von Gott. Genau gleich mit dem Propheten Mose. Christus sagt er sei nicht gekommen die Propheten aufzulösen und du sagst Mose, war kein Prophet Gottes.
Würdest Du dann die 10 Gebote auch noch verwerfen? Sind die von Mose oder von Gott dem Allmächtigen? Ich weiss es aber was meinst Du von wem sie sind? Deine Äusserungen bekunden komische Dinge und darum haben viele vor mir schon auf deinen Beitrag reagiert und darum tue ich es auch.


Jesus Schafe hören auf SEINE Stimme. Die Jünger und Apostel lehrten Jesus Reden als Worte Gottes. Für mich als Jüngerin Jesus und nicht Jüngerin Mose zählt nun mal was Jesus Christus lehrte, der Sohn des allein wahren Gottes, den Jesus weder Herr der Heerscharen nennt noch JHWH.sondern gütiger, barmherziger Vater im Himmel.

Ja, Jesus sagte, er sei gekommen die Gesetze und Propheten zu erfüllen. Und was er darunter verstand folgt hier.

In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Matthäus 22.40
Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten. Matthäus 7.12[
/quote]

Als er die Ehebrecherin am Leben liess, erkannte man den Willen des Vaters im Himmel, denn Jesus sagte zu ihr "sündige nicht mehr". Wäre das Steinungsgesetz von seinem Vater, und Jesus doch ALLES tat, was sein Vater im Himmel ihm auftrug, hätte er sie ja steinigen müssen. Jesus verstiess nach mosaischem Gesetz die Sabbtheilung, ebenfalls seine Jünger. Jesus hob auch im Auftrag seines Vaters andere bislang geltenden Gesetze auf, die mit Lieblosigkeit, also Gottlosigkeit im Zusammenhang standen.

Mir gefällt Paulus, der einst ein Jünger Mose war und ja gestand, DIE GEMEINDE GOTTES früher zu zerstören versuchte, er hat sich vollkommen zu Jesus Version von Gott bekehrt. Da Jesus sagte,im Gebot der Liebe zu Gott, dem Nächsten hängt das ganze Gesetze und die Propheten, erkannte Paulus -einst ein verbissener Christenverfolger- :
Römer 13.8 Seid niemand nichts schuldig, als daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt.9 Denn was da gesagt ist: "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; dich soll nichts gelüsten", und so ein anderes Gebot mehr ist, das wird in diesen Worten zusammengefaßt: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." 10 Denn Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung.

Jünger und Apostel von Jesus nahmen garantiert weder an Steinigungen teil, noch an Ausrottungen wegen Kleinigkeiten.
Mose war ein Prophet des Gottes der Hebräer. Jesus war Sohn des allein wahren Schöpfergottes, dem Vater im Himmel, der ein Gott des Friedens, der Liebe und der Gnade, der Barmherzigkeit ist (auch Paulus Erkenntnis bezüglich Vater Jesus im Himmel.)
Wenn Du in der Bibel die 3 Verkündigungs- und Gottesoffenbarungs, Wahrheitsbringungsjahre Jesus genau durchliest, hast Du dann wirklich identisches Verhalten zwischen dem Gott der Hebräer und Jesus Christus festgestellt? Wer Jesus sieht, der sieht wie der Vater im Himmel ist. Gott war in Jesus und Jesus in Gott. Jesus wirkte ausschliesslich Werke seines Vaters
Also: Jesus liess nicht töten, tötete nicht, forderte auch keine Blutrituale für Priesterweihe, ebensowenig bestand Jesus auf eine prunkvolle Behausung, edle, kostbare Bekleidung seiner Jünger, und was Jesus vom Opferkult hielt,(Matt.9.13 und 12.7) weisst Du sicher auch.

Jesus machte niemanden Krank sandte keine Seuchen, und er diskriminierte auch keine Menschen mit Behinderung, sondern machte sie gesund. Und was oft vergessen wird: Jesus lehrte genau, wie sein Vater wem Sünden vergibt. Das Gleichnis vom Verlorenen Sohn steht sicher auch in deiner Bibel, auch dass wir einander Sünden vergeben sollen, und er gab sogar Jüngern die Vollmacht Sünden zu vergeben oder Sünden zu belassen.

Was verstehst denn Du darunter, wenn Jesus sagt, niemand kenne seinen Vater im Himmel und es auch heisst niemand habe Gott je gesehen? Ach, mit wem traf sich denn Mose in der Hütte und sprach mit ihm so wie von Freund zu Freund, wie die andern sahen? 2.Mose 33.11 und weiteren? Die Schriftgelehrten und Pharisäer sagten ja zu geheilten einstigen Blinden, sie würden nur Mose glauben, der habe ja schliesslich mit Gott geredet. woher dieser (Jesus) komme, wisse man nicht. Sie nannten Jesus einen Sünder, weil sie den Vater im Himmel nicht kannten, sondern den Gott der Hebräer als ihren Vater bezeugten.
Der Hohepriester lehrte, dass Jesus ein Volksverführer sei, und dass es besser sei ihn zu töten als dass das Ganze Volk durch ihn verdorben würde. Kaiphas war keine Kind des Vaters im Himmel.
Das steht alles in der Bibel und mir tut es im Herzen weh, wenn man Jesus nicht glaubt, dass wer wissen will wie Gott ist sich an seiner Gottesoffenbarung orientiere. Wer Jesus liebt hält sich an seine Worte und glaubt seiner Version vom allein wahren Gott.
Das ist das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist und den du gesandt hast, Jesus Christus erkennen. Erkennst Du einen andern Gott in Jesus, als er ihn uns offenbart hat mitsamt seinem Willen und seinen Vergebungskriterien?
Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm. Und wer Jesus liebt, der hält sich ausnahmslos und von ganzem Herzen an Jesus Version von Gott, Jesus sagte ja, er sei geboren um von der Wahrheit zu zeugen. Von welcher Wahrheit, wenn nicht betreffend Wahrheit, wie der Vater im Himmel ist und was er von seinen Geschöpfen wollte und will?

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Jure » Sa 4. Mär 2017, 20:35

Was für ein wildes Durcheinander...
Jure
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Sa 4. Mär 2017, 21:12

Jure hat geschrieben:Was für ein wildes Durcheinander...


Dafür sind es klare biblisch belegbare Lehren unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus. Wer wissen will wie der allein wahre Gott ist, hält sich an den Lehren und gewirkten Wundern und den Vergebungskriterien Jesus Christus. Wie seine Jünger und Apostel in der Bibel.

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Johannes 8.12


Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke. Johannes 14.10


Denn ich habe nicht von mir selber geredet; sondern der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll. Johannes 12.49


Was habt Ihr dagegen, wenn ich mein Gottverständnis an demjenigen von Jesus offenbarten ausrichte? Sollten das nicht alle Christen tun?
Bleibet in mir und ich in euch. Gleichwie die Rebe kann keine Frucht bringen von ihr selber, sie bleibe denn am Weinstock, also auch ihr nicht, ihr bleibet denn in mir. Johannes 15.4


Und was lehrte Johannes darüber wer IN IHM bleibt, woran man solche kennt?

Wer war Jesus aus Sicht des Petrus

Ihr wißt wohl von der Predigt, die Gott zu den Kindern Israel gesandt hat, und daß er hat den Frieden verkündigen lassen durch Jesum Christum 37 die durchs ganze jüdische Land geschehen ist und angegangen in Galiläa nach der Taufe, die Johannes predigte: 38 wie Gott diesen Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem heiligen Geist und Kraft; der umhergezogen ist und hat wohlgetan und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm. 39 Und wir sind Zeugen alles des, das er getan hat im jüdischen Lande und zu Jerusalem. Den haben sie getötet und an ein Holz gehängt. 40 Den hat Gott auferweckt am dritten Tage und ihn lassen offenbar werden,


Ist das jetzt verständlicher warum ich glaube was ich glaube? Jesus ist der Sohn des allein wahren Gottes, dem Vater im Himmel, (der ein Schöpfer- und kein Zerstörergott war ist und immer sein wird), der ihn gesandt hat, ihn den Menschen bekannt zu machen, vorab den Verlorenen Schafen des Hauses Israels.

Gruss Maria
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Schoham » Sa 4. Mär 2017, 21:32

Helmuth hat geschrieben:Im Grunde genommen liegen wir nicht auseinander außer in der Titulierung. Jesus ist auch mein ein und alles, nur sage ich zu ihm nicht Vater, sondern Sohn, weil der Vater JHWH ist.


Gott ist Vater Sohn und Heiliger Geist. Wer den Sohn sieht sieht den Vater. Wer den Heiligen Geist im Herzen hat, hat den Vater und den Sohn im Herzen. Gerade der Glaube das Gott keinen anderen als Erlöser geschickt hat und selber im Sohn Erlösung schuf, macht Gott so wunderbar und zeigt seine grosse Liebe zu seinem Eigentum. Niemand hat grössere Liebe als Gott der die Liebe ist.
Schoham
My home is my castle
 
Beiträge: 10314
Registriert: Di 12. Jul 2005, 15:47

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon POW » Sa 4. Mär 2017, 21:33

Jure hat geschrieben:Was für ein wildes Durcheinander...


Das du mit einem entwirrenden Beitrag doch auflösen könntest! Aber anscheinend gefällst du dir in nichssagenden Einzeilern.
POW
Power Member
 
Beiträge: 605
Registriert: Do 22. Aug 2013, 10:39

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Jure » Sa 4. Mär 2017, 22:03

Gut, @POW. Nachdem Du Dich mir nun recht ausgiebig vorgestellt hast, kenne ich Deine Funktion hier, gebe mich beeindruckt und wünsche Dir noch ein schönes Leben. Sei Gott befohlen.
Jure
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: Do 23. Feb 2017, 12:28

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Gnu » So 5. Mär 2017, 08:51

Das wilde Durcheinander von maria139 hätte in der Tat leicht entwirrt werden können, aber kein Moderator ist zuständig dafür, und einem gewöhnlichen Mitglied des Forums ist es einfach zu blöd, Formatierfehler auseinanderzudröseln.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12174
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » So 5. Mär 2017, 22:49

maria139 hat geschrieben:
Ja, Jesus sagte, er sei gekommen die Gesetze und Propheten zu erfüllen. Und was er darunter verstand folgt hier.

In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Matthäus 22.40
Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten. Matthäus 7.12[
/quote]



Schau Maria

Das erste Gebot steht in den 10 Geboten, wo Gebote drin stehen die im Zusammenhang mit unserer Liebe zu Gott stehen und im Zusammenhang mit der Liebe eben zu unseren Nächsten. Jesus hat uns die Liebe zum Vater und zum nächsten vorgelebt, nicht die verleugnung der Gebote des Vaters.

Wer also eins ist mit Jesus kann nicht die Gebote leugnen, welche von seinem Vater kommen. Wer Jesus glaubt kann nicht seinen Vater als Ungerecht bezeichnen, weil die zwei sind eins.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » So 5. Mär 2017, 22:56

maria139 hat geschrieben:
Jesus Schafe hören auf SEINE Stimme. Die Jünger und Apostel lehrten Jesus Reden als Worte Gottes. Für mich als Jüngerin Jesus und nicht Jüngerin Mose zählt nun mal was Jesus Christus lehrte, der Sohn des allein wahren Gottes, den Jesus weder Herr der Heerscharen nennt noch JHWH.sondern gütiger, barmherziger Vater im Himmel.



Jesus hat Moses bestätigt und die Schriften, somit kann wer Jesus nachfolgt es Ihm nur gleich tun, sonst folgt er einem anderen nach.

Jesus und der Vater sind eins, wer aber mit dem Vater uneins ist, der ist auch mit dem Sohn uneins.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon kingschild » So 5. Mär 2017, 23:01

maria139 hat geschrieben:Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm.


Genau und wer den Vater anklagt, der wandelt nicht in der Liebe Christi und Gott ist nicht in Ihm.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 6532
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 11:23
Wohnort: Schweiz

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Gnu » So 5. Mär 2017, 23:09

Und übrigens ist Jesus JHWH, was auch viele Sonderlehrer nicht wahr haben wollen. Ich habe das vor einigen Jahren auch noch geleugnet, unterdessen kenne ich die Bibel ein kleines Bisschen besser, und in diesem Detail stimme ich mit Roger Liebi, mit SunFox (lebt der überhaupt noch?) und einigen anderen Theologen überein, selbst wenn diese die Dreieinigkeit lehren, welchem Dogma ich auch nicht mehr so ablehnend gegenüberstehe, wie noch vor kurzer Zeit.

Leider lehnen die meisten Dreieinigkeitler die Torah für Christen ab, was sie in gefährliche Nähe der Ersatztheologen und Israelfeinde katapultiert. Nein, ich bin nicht aus der Gnade gefallen, ich verstehe nur den Paulus besser als die Lutheraner ihn missverstehen. Und ich glaube an Hesekiel 37. Zuerst muss Ephraim kommen, bevor Jesus wiederkommt. Was wiederum Roger Liebi nicht versteht.

:party:
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 12174
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Mo 6. Mär 2017, 09:13

kingschild hat geschrieben:
maria139 hat geschrieben:
Ja, Jesus sagte, er sei gekommen die Gesetze und Propheten zu erfüllen. Und was er darunter verstand folgt hier.

In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Matthäus 22.40
Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten. Matthäus 7.12[
/quote]



Schau Maria

Das erste Gebot steht in den 10 Geboten, wo Gebote drin stehen die im Zusammenhang mit unserer Liebe zu Gott stehen und im Zusammenhang mit der Liebe eben zu unseren Nächsten. Jesus hat uns die Liebe zum Vater und zum nächsten vorgelebt, nicht die verleugnung der Gebote des Vaters.

Wer also eins ist mit Jesus kann nicht die Gebote leugnen, welche von seinem Vater kommen. Wer Jesus glaubt kann nicht seinen Vater als Ungerecht bezeichnen, weil die zwei sind eins.

God bless
Kingschild


Schau Kingchild, da sind wir uns offenbar einig. Wer Jesus glaubt, glaubt auch Jesus, dass nur er den Vater kennt und sonst niemand und dass man sich an Jesus orientieren kann, soll, will man wissen, wie der allein wahre Gott ist. Und dieser unterscheidet sich in praktisch allen Verhaltensweisen vom Gesprächspartner Mose, wenn man sie vergleicht.

3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen. 4 Ich habe dich verklärt auf Erden und vollendet das Werk, das du mir gegeben hast, daß ich es tun sollte.

Den "Gott der Hebräer"kannte man aus den Predigten in der Synagoge. Den Vater im Himmel der laut Jesus allein wahrer Gott ist, lernte man erst richtig durch Jesus kennen. Und wenn man die ca. 3 Gottesoffenbarungsjahre Jesus Christus genau durchliest, dann erkennt man auch den Sinn von Joh. 3.16. Warum sandte Jesus wohl seine Jünger, seine Lehren zu verbreiten und sagte: Wie mein Vater mich sandte, so sende ich euch? Damit man man überall wahres Gottverständnis zur Erkenntnis bekommt. Im Reich Gottes gelten die Lehren Jesus und nicht die mosaischen Tötungs- und Reinheits- Ausrottungs- Speisegesetze mit solchen Gesetzeswerken man ja auch gemäss Paulus vor dem Vater im Himmel unmöglich als Gerechter dastehen kann.(Paulus war ja mal ein vehementer Vertreter derselben)

Kindchild, Jesus überzeugt mich nun halt mehr als Du davon, wie und wer der allein wahre Gott ist. Meine Vorstellung von Gott, dem Himmlischen Vater orientiert sich an Jesus Christus seinem Sohn.

Und in Ihm sehe ich nun halt in keinster Weise Verhaltensmerkmale dessen, den die Schriftgelehrten ihren Vater, ihren Gott bezeichnen. Es tut mir im Herzen weh wenn jemand Jesus quasi unterstellt, eins mit demjenigen gewesen zu sein, der Behinderte diskriminierte, Blutschmierrituale anordnete, erbarmungslos tötete und töten liess, des Pharao Herz verstockte, damit er das Volk nicht ziehen liess um all seine zerstörerischen Wunder zeigen zu können und das Volk Israel von Krieg zu Krieg führte.
Dann denke ich immer, wozu hat Jesus denn sein Leben geopfert, dass man (insbesondere die Verlorenen Schafe Israels) seinen Vater im Himmel, der allein wahrer Gott ist, endlich erkennt, auch dessen Vergebungskriterien dessen barmherziges Wesen, das Gebrechliche heilt statt zu verbieten sie in seine Nähe zu lassen und dass dieser mit Hilfe seines Sohnes das Reich Gottes auf Erden aufbauen wollte? Warum lautete wohl Jesus Evangelium, die Frohe Botschaft seines Vaters: Kehrt um/Denkt um ändert eure Gesinnung, denn das Himmelreich ist Nahe?

Die Jünger und Apostel hielten sich an Jesus Missionsauftrag und mit ihnen fühle ich mich stark verbunden.

Auch Dir Gottes Segen, Kingchild, die Liebe zu Jesus und Dankbarkeit gegenüber seiner Aufopferung für unser aller Heil scheint uns gemeinsam zu sein :praisegod:
Zuletzt geändert von maria139 am Mo 6. Mär 2017, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon Hanspeter » Mo 6. Mär 2017, 09:15

Ich frage mich, warum Jesus auf dem Berg der Verklärung Elia und Moses getroffen hat, wenn doch Moses dem falschen Gott nachfolgte. Beide redeten mit ihm. War es ein Streitgespräch? Wollte Moses Jesus vom falschen Gott überzeugen? In keiner meiner Bibeln steht auch nur ein Hinweis, dass Jesus mit Elia und mit Moses nicht einig war.

Hanspeter
Hanspeter
Wohnt hier
 
Beiträge: 1033
Registriert: Do 24. Apr 2008, 19:27
Wohnort: Raum Bern

Re: Wer war Jesus?

Beitragvon maria139 » Mo 6. Mär 2017, 09:32

Hanspeter hat geschrieben:Ich frage mich, warum Jesus auf dem Berg der Verklärung Elia und Moses getroffen hat, wenn doch Moses dem falschen Gott nachfolgte. Beide redeten mit ihm. War es ein Streitgespräch? Wollte Moses Jesus vom falschen Gott überzeugen? In keiner meiner Bibeln steht auch nur ein Hinweis, dass Jesus mit Elia und mit Moses nicht einig war.

Hanspeter


Mir ist bei jener Verklärung aufgefallen, dass nachdem die Stimme sagte, dies ist mein lieber Sohn auf ihn sollt ihr hören, NUR noch Jesus dort stand und die andern Beiden weg waren. Gott sagte nicht, auf alle 3 sollt ihr hören.

4 Petrus aber antwortete und sprach zu Jesu: HERR, hier ist gut sein! Willst du, so wollen wir hier drei Hütten machen: dir eine, Mose eine und Elia eine. 5 Da er noch also redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe, den sollt ihr hören!
6 Da das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und erschraken sehr. 7 Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Stehet auf und fürchtet euch nicht! 8 Da sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand denn Jesum allein.


Alle 3 haben 40 Tage der Prüfung, Versuchung, etc. zu bewältigen. Elia sei Gott nicht im Sturm, nicht im Feuer etc begegnet wie bei Mose, sondern durch einen Hauch.
Mose wohnte während der 40 Tage auf dem Berg und musste ein Heiligtum, die Stiftshütte bauen lassen, worin sein Herr unter ihnen wohnen konnte und ihn empfangen. Seitenlang ist detailliert aufgeführt wie kostbar und aufwändig diese zwingend sein musste.
Jesus wurde vom Teufel 40 Tage in die Wüste geschickt, wo dieser in logischerweise erfolglos verführen wollte.
Zuletzt geändert von maria139 am Mo 6. Mär 2017, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
Jesus Christus ist für mich Masstab für wahre Göttlichkeit in AT und NT.z.B. betr. Johannes 12.45 / 14.9 I love Jesus deep down in my heart...
maria139
Member
 
Beiträge: 397
Registriert: Do 28. Jul 2016, 18:32

VorherigeNächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste