Zeugnis für Jesus

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Ashur » Mi 5. Jan 2011, 13:32

Danke Adam

Ich denke dein Kollege würde darüber bestimmt weiter grübeln.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Fr 14. Jan 2011, 22:14

Manchmal schaffe ich es auf der Arbeit nicht mein „Schutzschild“ auf zu bauen.
Dann kommt alles zu nah an mich herran und ich sehe nicht mehr Menschen, sondern Straftäter der übelsten Art.
Heute war wieder so ein Tag.
Ich spürte richtig, wie der Hass in mir hoch kroch.

Mitten in diesen negativen / krativen Gedanken sprach der Herr zu mir.
„Gott hasst die Sünde, liebt aber den Sünder.“
Na prima. Ganz großes Kino. Genau das hab ich jetzt gebraucht, maulte ich innerlich

Doch dann schwieg ich still, da mir bewusst wurde, das ich nicht ein deut besser bin.
Auch ich bin ein Sünder.
Jede Sünde trennt von Gott.
Egal, wie schwer oder leicht wiegend sie nach menschlicher Betrachtung sind.

Letzten Endes hat jeder Sünder den Tot verdient, währe nicht Jesus in die Welt gekommen um die Sünde zu töten.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Fr 14. Jan 2011, 22:26

Ashur hat geschrieben:Danke Adam

Ich denke dein Kollege würde darüber bestimmt weiter grübeln.

mfg


Hallo Ashur,

ich weiß nicht ob er weiter darüber nachdenken wird.

LG


An alle,

bitte unterlasst es mir zu danken.
Ich mache nichts großes.
Wenn dann ist es der Herr.
Ihm allein gehört der Ruhm.

Danke.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Ashur » Fr 14. Jan 2011, 22:41

Adam hat geschrieben:Manchmal schaffe ich es auf der Arbeit nicht mein „Schutzschild“ auf zu bauen.
Dann kommt alles zu nah an mich herran und ich sehe nicht mehr Menschen, sondern Straftäter der übelsten Art.
Heute war wieder so ein Tag.
Ich spürte richtig, wie der Hass in mir hoch kroch.

Mitten in diesen negativen / krativen Gedanken sprach der Herr zu mir.
„Gott hasst die Sünde, liebt aber den Sünder.“
Na prima. Ganz großes Kino. Genau das hab ich jetzt gebraucht, maulte ich innerlich

Doch dann schwieg ich still, da mir bewusst wurde, das ich nicht ein deut besser bin.
Auch ich bin ein Sünder.
Jede Sünde trennt von Gott.
Egal, wie schwer oder leicht wiegend sie nach menschlicher Betrachtung sind.

Letzten Endes hat jeder Sünder den Tot verdient, währe nicht Jesus in die Welt gekommen um die Sünde zu töten.


hallo Adam
Genau so ist es wie du es sagst. Wichtig ist es, dass wir wissen, dass Gott uns niemals alleine lässt. Und dass wir auch wenn wir uns verlaufen, schnell wieder anfangen, Jesus wieder nachzufolgen.
Es ist aber nicht immer einfach. Manchmal gewinnt auch das Böse in uns überhand. Aber Letztendliches wird das Gute gewinnen. Was Gott angefangen hat, wird er auch zu Ende führen. Ich will auch Gott hören können, aber es geht nicht. Meistens höre ich mich oder es ist Stille.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Fr 14. Jan 2011, 23:07

Meistens höre ich mich oder es ist Stille.


Das kenne ich.
Immer, wenn ich ihn hören will ist Ruhe.
Doch wenn ich Jesus in guten wie in schlechten Zeiten mitnehme, ständig mit ihm rede / bete, dann kommentiert er mein Handel, meine Gedanken.
Er erinnert und weißt den Weg.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon sugi » Sa 15. Jan 2011, 21:29

Adam hat geschrieben:An alle,

bitte unterlasst es mir zu danken.
Ich mache nichts großes.
Wenn dann ist es der Herr.
Ihm allein gehört der Ruhm.

Danke.


..alles durch, für und mit Ihm!!
Demütig sein, vor unserem Vater im Himmel!
Denn Ihm allein gehört alle Ehr, Lob und Dank!
Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen
und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn,
dann ebnet er selbst deine Pfade!

Spr.3,5-6
Benutzeravatar
sugi
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 7018
Registriert: Sa 18. Aug 2007, 20:08

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Sandra73- » Sa 15. Jan 2011, 22:16

"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8239
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Sandra73- » Sa 15. Jan 2011, 22:24

Ich weiss nicht mehr, ob ich das neulich irgendwo hier geschrieben habe oder nur darüber nachgedacht habe, ob ich es schreiben könnte.

Ich arbeite ja in einem Pflegeheim auf der Dementenstation.
Neulich hatte ich den Sohn einer unserer Bewohnerinnen dran am Telefon, er wollte seine Mutter sprechen. Diese ist eine jener Frauen, zu denen ich einen sehr guten Draht habe.
Sie hatte an diesem Tag gerade ein bisschen Chaos mit der Sprache, udn so reichte sie mir das Telefon nach einer Weile wieder. Der Sohn schien ein bisschen redebedürftig und auch eher ein klein bisschen chaotisch zu sein, und so hörte ich ihm eine Weile zu.
Irgendwann sagte er dann ganz direkt: Er habe iegentlich vor allem wegen einem angerufen, um seiner Mutter zu sagen, dass sie ihr Leben Gott geben solle, das sei das allerwichtigste.
Sie sei eine sehr strenge, aber sehr gute Mutter gewesen und er haben viel von ihr gelernt.
Verblüfft antwortete ich ihm, dass das bestimmt kein Zufall sei, dass gerade ich ihn nun am Telefon hätte, da ich gläubige Christin sei. Und ich versprach ihm, mich um die Angelegenheit zu kümmern.
Er bedankte sich, ich liess ihn noch ein bisschen erzählen, dann musste ich das Telefonat aber beenden, da ich nicht länger mit einer Hand arbeiten konnte.
Ich finde es sehr verblüffend, dass er das wegen Gott so ganz direkt gesagt hatte, noch bevor er ja wusste, dass er jemandem am Telefon hatte, der dieses Anliegen verstehen und teilen würde!
Und so kümmere ich mich selbstverständlich mit grosser Freude um Frau B. dass sie zu Jesus finden darf :pray: :praise: Jesus hat oft sehr interessante und humorvolle Wege :]

Liebe Grüsse und :praisegod:
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8239
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon onThePath » Sa 15. Jan 2011, 22:24

Adam hat geschrieben:
Immer, wenn ich ihn hören will ist Ruhe.
Doch wenn ich Jesus in guten wie in schlechten Zeiten mitnehme, ständig

mit ihm rede / bete, dann kommentiert er mein Handel, meine Gedanken.
Er erinnert und weißt den Weg.


Das gehört ganz deutlich hervorgehoben. Würde das in mir nicht auch so sein, wäre ich längst Gefangener und Besiegter negativer innerer Zustände.

Andererseits erlebe ich Weisungen, wie ich mit anderen Menschen umgehen soll.

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am Sa 15. Jan 2011, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18734
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Sa 15. Jan 2011, 22:32

Sandra73- hat geschrieben:Ich weiss nicht mehr, ob ich das neulich irgendwo hier geschrieben habe oder nur darüber nachgedacht habe, ob ich es schreiben könnte.

Ich arbeite ja in einem Pflegeheim auf der Dementenstation.
Neulich hatte ich den Sohn einer unserer Bewohnerinnen dran am Telefon, er wollte seine Mutter sprechen. Diese ist eine jener Frauen, zu denen ich einen sehr guten Draht habe.
Sie hatte an diesem Tag gerade ein bisschen Chaos mit der Sprache, udn so reichte sie mir das Telefon nach einer Weile wieder. Der Sohn schien ein bisschen redebedürftig und auch eher ein klein bisschen chaotisch zu sein, und so hörte ich ihm eine Weile zu.
Irgendwann sagte er dann ganz direkt: Er habe iegentlich vor allem wegen einem angerufen, um seiner Mutter zu sagen, dass sie ihr Leben Gott geben solle, das sei das allerwichtigste.
Sie sei eine sehr strenge, aber sehr gute Mutter gewesen und er haben viel von ihr gelernt.
Verblüfft antwortete ich ihm, dass das bestimmt kein Zufall sei, dass gerade ich ihn nun am Telefon hätte, da ich gläubige Christin sei. Und ich versprach ihm, mich um die Angelegenheit zu kümmern.
Er bedankte sich, ich liess ihn noch ein bisschen erzählen, dann musste ich das Telefonat aber beenden, da ich nicht länger mit einer Hand arbeiten konnte.
Ich finde es sehr verblüffend, dass er das wegen Gott so ganz direkt gesagt hatte, noch bevor er ja wusste, dass er jemandem am Telefon hatte, der dieses Anliegen verstehen und teilen würde!
Und so kümmere ich mich selbstverständlich mit grosser Freude um Frau B. dass sie zu Jesus finden darf :pray: :praise: Jesus hat oft sehr interessante und humorvolle Wege :]

Liebe Grüsse und :praisegod:
Sandra



Sandra, das ist total schön was du erzählst.
:praisegod:

P.S.
Danke für den Song. Hab ihn gerade gehört
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Ashur » So 16. Jan 2011, 08:08

onThePath hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:
Immer, wenn ich ihn hören will ist Ruhe.
Doch wenn ich Jesus in guten wie in schlechten Zeiten mitnehme, ständig

mit ihm rede / bete, dann kommentiert er mein Handel, meine Gedanken.
Er erinnert und weißt den Weg.


Das gehört ganz deutlich hervorgehoben. Würde das in mir nicht auch so sein, wäre ich längst Gefangener und Besiegter negativer innerer Zustände.

Andererseits erlebe ich Weisungen, wie ich mit anderen Menschen umgehen soll.

lg, oTp


@Adam onthepath
Danke das hat mich weiter gebracht. ich weiß jetzt das ich da mehr auf diese Innere stimme hören sollte.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Do 3. Feb 2011, 15:16

Mal etwas zum Schmunzeln...


Letztes Jahr hatten wir auf der Arbeit ein Kalender mit Sprüchen hängen.
Im Dezember stand dort: „Plane deinen Weg und gehe ihn dann.“
An letzten Arbeitstag im Jahr 2010 konnte ich es mir nicht mehr verkneifen ein Kommentar darunter zu schreiben.
Ich schrieb: „Wie bringt man Gott zum Lachen? Erzähl ihm deine Pläne.“

Dieses Jahr hat man wieder einen Kalender mit Sprüchen aufgehangen...und daneben ein Gebet...

Hermann Kappen
Neujahrsgebet
des Pfarrers von St. Lamberti zu Muenster
aus dem Jahre 1883

Herr, setze dem Überfluß Grenzen
und lasse die Grenzen überflüssig werden

Lasse die Leute kein falsches Geld machen
und auch das Geld keine falschen Leute

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
und erinnere die Männer an ihr erstes.

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
und der Wahrheit mehr Freunde.

Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute,
die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.

Gib den Regierenden gute Deutsche
und den Deutschen eine gute Regierung.

Herr, sorge dafür, daß wir alle
in den Himmel kommen
- aber nicht sofort.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Mi 18. Mai 2011, 11:09

Gestern holte ich einen Mann von der Neuapostolischen Kirchengruppe ab.
Auf den Weg zur Gruppe begegnete mir mein NAK Kollege mit einer Horde an Priestern, was mich sehr verwunderte.
Neugierig wie ich bin, fragte ich daraufhin den neuen NAK - Gruppengänger , ob er neuapostolisch sei.
"Ja." Sagte er. "Er und seine ganze Familie"….(ah…deswegen der Amtsträgerauflauf…)
Dann fragte er mich, ob ich wissen wolle, was die NAK sei.
Ich lehnte dankend ab, mit der Begründung dass ich selbst aus dieser Ecke kommen würde. (Bin neuapostolisch erzogen worden)
Ob ich den auch versiegelt* sei, wollte er wissen. Woraufhin ich fragte, was das nutze, wo doch der HG frei ist. (*versiegelt bedeutet, das ein NAK Apostel den HG gespendet hat - da dieser laut NAK an die NAK Apostel gebunden ist - und man nur durch diese Versieglung zum Kind Gottes wird.)
Er stutzte und ich fragte ob er eine Bibel habe. Nein, lautete die Antwort. (Da ist der Man seit Wochen bei uns und hat noch keine Bibel von seinem Verein bekommen…typisch…in der NAK ist es nicht erwünscht das man selbstständig im Wort Gottes liest.)
Also ging ich los und holte eine Bibel, schlug ihm Offenbarung 2,2 auf und steckte einen Zettel in Johannes 3, 1 – 21.
Voller Freude nahm er die Bibel entgegen, begann in der Off. zu lesen, stutzte und meinte, dass er sich das Wort gleich in Ruhe durchlesen würde um morgen (also heute) mit mir darüber zu reden.

Bitte betet mit mir für diesen Mann. Dass sein Glaube weg von den selbsternannten Aposteln allein auf Jesus gerichtet wird.
Danke
Zuletzt geändert von Adam am Mi 18. Mai 2011, 11:17, insgesamt 1-mal geändert.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Sandra73- » Mi 18. Mai 2011, 11:15

Liebe Adam,

danke für Deinen Aufruf, gerne bete ich für den Mann, dass er Jesus Christus kennenlernt und sich fortan auf das verlässt, was ihn nach Jesus Christus zum Kind Gottes macht!

Herzliche Grüsse,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8239
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Mi 18. Mai 2011, 21:45

Und? Haben sie gelesen? Fragte ich heute, als ich auf ihn traf.
Ja, antwortete er.
Er sei verwirrt.
Vieles würde er nicht verstehen, aber, er müsse sich erst noch weitere Gedanken machen, bevor er die Fragen formulieren könne.
Und ob er dann auf mich zukommen dürfe…
Ja, antwortete ich.



Danke Sandra
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Sa 21. Mai 2011, 22:01

Heute nun kam es zu einem Gespräch.
Als erstes erzählte er, das er zwar neuapostolisch sei, jedoch früher berufsbedingt nicht so oft zum GoDi gehen konnte. Seine Frau und seine Kinder hingegen gingen gern und regelmäßig.
2005 sei er dann nach einem schweren Unfall im Koma gewesen. Nach seinem erwachen habe er angefangen über Gott nachzudenken und viele Bücher gelesen. Fragen seien jedoch von den Amtsträgern immer abgewiesen oder auf später verschoben worden. So auch letzten Dienstag. Da haben man ihn gemahnt keine Fragen zu stellen, da die, die da seien, Gott suchen würden und seine Fragen störend seien.
Nun, verstehe er nicht wie es sein kann, das im 7 Kapitel, Vers 9 der Offenbarung von so vielen Menschen die Rede sei, die gerettet werden. Ich sprach und sagte, das dies all jene sein, die nicht Jüdisch seien, aber zu Jesus gehören. Wichtig - lenkte ich das Gespräch – Wichtig sei für ihn als NAKler jedoch auch die Apostelgeschichte Kap. 1 , Vers 21 – 22 denn hier werden Kriterien aufgeführt, die ein „neuer“ Apostel zu erfüllen hatte. Diese könnten die Apostel der NAK nicht aufweisen.
Ja aber – setzte er an – der HG sei doch erst mit den Aposteln der Apostolischen* Kirche neu ausgegossen worden (Anfänglich um 18hunder noch was, gab es nur die Apostolische Kirche mit 12 selbsternannten Apostel. Als diese anfingen weg zu sterben, spaltete sich die Kirche in Apostolisch - bleibend bei 12 Apostel und Neuapostolisch mit mittlerweile an die 400 selbsternannten Aposteln)
Nein, meinte ich. Der HG sei seit Pfingsten immer da gewesen. Vielleicht nicht in der Institution Kirche, jedoch in den einzelnen Gläubigen. Es gab kein zweites Pfingsten.
Er schwieg.
Dann meinte er, das er sich das alles jetzt erst wieder durch den Kopf gehen lassen müsse…ob ich den weiterhin erreichbar sei…
Nein, meinte ich. Jedoch könne er seine Fragen auf einen Zettel schreiben, diesen in ein Kuvert stecken und ihn mir so zukommen lassen. Ich würde dann versuchen seine Fragen schriftlich zu beantworten. (Das wiederum kann tatsächlich ärger für mich bedeuten…aber was soll´s )
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Sandra73- » Sa 21. Mai 2011, 22:07

Liebe Adam,

danke für Dein Teilhabenlassen an diesem Zeugnis, das sicher noch weitergehen darf!
Ich werde beten für den Mann, dass er durch das Lesen der Bibel die Augen geöffnet bekommt und dass Du möglichst keinen Ärger bekommst bei einem schriftlichen Antwortverkehr! Und wenn es dennoch zu verärgerten Reaktionen oder Sanktionen kommen würde, dass der Heilige Geist Dir da beisteht was zu sagen und wie Dich zu verhalten, und dass er Dich, wasimmer auch geschieht, gebrauchen kann für sein Werk :pray: :praise: :pray:

Herzliche Grüsse,
Sandra
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8239
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Ashur » So 22. Mai 2011, 06:31

hallo

Ich schließe mich auch an und bete für diesen Mann.
Zur Heilige-Geist fällt mir diese Stellen aus der Bibel ein.
Niemand weiß woher der HG kommt und wohin er geht.

joh 3,8
Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.

Die Kirche versucht immer das ganze beherrschbar zu machen. Die Katholische Kirche hat Stufen zum Heil (Sakramente) und propagierte dass es keinen Heil außerhalb der Kirche gibt. Aber das ist bekannt und steht nicht so in der Bibel.

mfg
Johannes 6,40
Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Jesus Christus
Ashur
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: So 28. Okt 2007, 19:10

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » So 17. Jul 2011, 23:02

Meine Gemeinde feierte heute ein Fest, so das es nach dem GoDi Pizza gab.

Im Spätdienst, in dem ich die neue, in einem bestehenden Team war, beschloss man Pizza zu bestellen und man fragte mich, ob ich auch bestellen wolle. Ich verneinte, mit dem Kommentar, das ich heut schon Pizza gehab hätte.
„Ja,ja" meinte ein Kollege..."so mit Kinder ....“
„Ne“, meinte ich, „die Pizza gab es nach dem Gottesdienst.“
Ein anderer Kollege fragte daraufhin, ob ich immer zur Kirche gehen würde, oder ob ich wegen der Pizza hin sei...
„Ich gehe immer, wenn ich kann, und das es Pizza gab, wusste ich nicht.“
Daraufhin erzählte der erste Kollege, das er mal einen Gefangenen von a nach b brachte, dieser mich sah und freudig sagte: "das ist die beste Schwester...und sehr gläubig.“
Danach herrschte Ruhe. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und der zweite Kollege vertiefte sich in die Zeitung...
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Tulbi » Mo 18. Jul 2011, 09:20

Ist Adam eine Eva? ;)
Der Herr sei mit dem, welcher nicht mit einem Herrn ist.
Benutzeravatar
Tulbi
Power Member
 
Beiträge: 979
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 22:22

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Mo 18. Jul 2011, 11:17

Ja :)
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » So 25. Sep 2011, 14:22

Mal etwas aus dem privaten Bereich.

Vor einigen Tagen klingelte es abends an meiner Haustür.
Vor mir standen zwei NAK Priester.
"Guten Abend.“ Stellte sich der eine vor. „ Wir kommen von der NAK und wollten uns mal kurz vorstellen..."
"Danke, nicht nötig. Mit ihren Verein hab ich nichts mehr zu tun."
"Warum haben sie eine so ablehnende Meinung von unserer Kirche? Das müssten sie uns näher erklären."
Standen sie bis dahin im Regen unter dem kleinen Vordach meines Hauses, so ließ ich sie jetzt rein.
Mein Mann kam kurz hinzu, fragte mich, wer das sei und verschwand dann kopfnickend mit den Kindern.
„Ist das ihr Lebensgefährte?“ fragte mich der andere.
„Nein, das ist mein Ehemann.“
„Den hab ich letztes mal aber nicht gesehen...“
Ich zucke mit den Schultern. Einerseits, weil es mir egal war, ob dieser meinen Mann gesehen hatte oder nicht, andererseits, weil mir wieder einfiel, das dieser mir letztes mal an meinem Küchentisch den Mund verbieten wollte.
„Nun“, sprach der Mundverbieter weiter. „Das letzte mal, als ich hier war, hatten wir ja eine recht lebhafte Diskussion. Es hat mich anschließend sehr gefreut, das sie ihre Zusage einhielten, einen unserer Gottesdienst zu besuchen. Und so weit ich mich erinnere haben sie damals auch sehr interessiert zugehört.“
„Ja“ lächelte ich. „Ich haben aufmerksam zugehört, um ihnen heute zu sagen, das ein Entschlafenen Gottesdienst wieder dem Wort Gottes spricht.“
„Wie meinen sie das“ schaltete sich jetzt der erste wieder ein.“
„Nun“ setzte ich an. „Kennen sie das Gleichnis vom Amen in Abrahams Schoß und dem Reichen in der Trennung?“
„Ja“
„Schön. Dann wissen sie ja auch, das ein Eingreifen vom Jenseits ins Diesseits, bzw. vom Diesseits ins Jenseits verboten ist.“
„Aber Jesus war im Jenseits.“
„Ja, Jesus. Als einzigster. Denn ER hat den Tot überwunden. Wir haben dort als Lebende nichts zu suchen und schon gar nicht in einem Gottesdienst.“
Betretenes schweigen.

Offenbarung 2,2 setzte ich an.
„Und siehe, es werden Männer kommen, die behaupten sie seinen Apostel und sind doch keine.“
Irritiert schaute man mich an.
„Für wen ist dieses Wort geschrieben worden?“ fragte mich er erste.
Leicht überfragte stand ich auf und holte zwei Bibeln.
Eine NAK – Fassung, die ich mit dem Kommentar, das sie sich in dieser wohl auskennen dürften, zu ihnen rüber schob (:D), und meine Schlachter 2000.
Man kommentierte, das es seit einiger Zeit eine Neuauflage der NAK – Bibel gebe und wunderte sich, das ich eine andere Übersetzung als Luther hatte.
Die Frage, welche der Auflagen Zensiert sei, verkniff ich mir und antwortete statt dessen, das es mehr Übersetzungen als Luther gebe.

Allgemein schlug man nun Offenbarung 2 auf und las, das dass Wort an Ephesus gerichtet war.
„Ja,“ meinte der erste. „Das Wort galt nur den Ephesern. Es gilt nicht mehr heute.“

„Ah“ meinte ich. „Dann gilt für sie auch die Apostelgeschichte 1, 21 – 22 nicht?“

Während man noch nachlas fragte ich, ob einer ihrer Apostel eines dieser Kriterien / Bedingungen erfüllen könne?
„Die Apostel sind von Jesus eingesetzt. Ähnlich wie Paulus.“
„Ok“ meinte ich. „Apostelgeschichte 9, 1 – 19. Haben eure selbsternannten Apostel solches erlebt?“
„Wir sind nicht hier um über unseren Glauben zu diskutieren.“
„Wenn man „Türklinken putzen“ geht, dann muss man bereit sein, sich auf Biblische Diskussionen einzulassen. Johannes 3, 1 – 21“ fuhr ich fort. „Der Heilige Geist ist frei. Er weht wo er will. Er ist an keinen Apostel gebunden.“
„Und Sie meinen das Sie den Heiligen Geist haben?“
„Ja“ grinste ich. (Jetzt hatten sie sich ein Eigentor geschossen.)
Um ernst weiter fort zu fahren: „Aber nicht, weil mir ein selbsternannter Apostel als Säugling die Hand auf legte und den Heiligen Geist spendete (Versiegelte), sondern weil Gott ihn sendete, als es für mich an der Zeit war.“
„Wann war das denn?“
„Als ich Anfing zu Glauben.“

Schweigen

„Schauen Sie,“ fing der erste wieder an. „ Sie kochen sicherlich mit sehr viel liebe für ihre Familie. Sie decken den Tisch und servieren das Essen. Aber all die Mühe bringt nichts, wenn ihr Kind nicht essen möchte.“
„Wie meinen sie das?“ fragte ich nach.
„Sie müssen kommen und das Wort zu sich nehmen. Gott ist nur dort, wo sein Altar ist.“
„Jesus sagt: Sie sollen da sein, wo ich bin. Und ich will da sein, wo sie sind. Oder: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da will ich mitten unter ihnen sein. Der Altar Gottes ist in jedem Herzen eines Gläubigen. Aber sie meinen sicherlich, das man Täglich in der Bibel lesen, darüber nachdenken, es im leben umsetzen, den Kindern nahe bringen und erklären soll.“
„Das Wort Gottes wird vom Altar gepredigt. Sie sind Laie. Sie können das Wort nicht verstehen.“ “
„Das Wort Gottes steht für jeden zugänglich geschrieben. Und wenn ich den Heiligen Geist habe,(Anspielung auf die Handauflegung / Versiegelung) dann ist mir Gottes Wort aufgeschlossen. Dann kann ich es verstehen.“
„Schauen sie, „ fing der erste wieder an. „Wer bekam zu Pfingsten als erstes den Heiligen Geist?“
„Die Apostel“
„Na sehen sie. Nur die Apostel.“
„Nein. Nach den Aposteln breitete sich der HG aus. Jeder, der Glaubet empfing den HG: Männer, wie Frauen. Alle die hörten ung glaubten.“

Schweigen

„Warum sind sie so voller Hass?“ fragte der erste.
„Ich bin nicht voller Hass. Aber ich bin voll Trauer.“
„Trauer wird zu Hass.“
„Das ist mir neu, aber bevor solches passiert, ist die Trauer längst an Gott abgegeben.“
„Warum sind sie voller Trauer?“ fragte der Mundverbieter.
„Weil so viele Glauben und von ihrer Institution fehl geleitet werden.“
„Das stimmt nicht“ fuhr der erste dazwischen.
„Doch das stimmt.“ Wieder sprach ich. „Es sind heut noch Boten Gottes unter euch, die euch die Wahrheit verkünden. Doch ihr wollt nicht hören.“

Man lächelte spöttisch. Stand man auf und meinte, das es nun an der Zeit sei zu gehen.
„Gut.“ Meinte ich. „Aber eine Frage hab ich noch. Vor einiger Zeit erlebte ich ein NAK GoDi. An dessen ende wurden im Namen der Apostel die Sünden vergeben. Welcher Apostel, hat zu Vergebung der Sünde am Kreuz gehangen?“
„Das ist so nicht richtig“ Korrigierte man mich. „Es heißt: Im Auftrag meines Senders des Apostels...“
„Wenn jemand sendet, dann ist es Jesus.“
„Wir sind nicht hier, um über unseren Glauben zu diskutieren. Wir gehen jetzt. Auf wiedersehen.“
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Do 6. Okt 2011, 14:52

An alle, die für die junge Frau aus dem Bericht vom 30.05 und 24.07. 2010 gebetet haben.; Ihr könnt aufhören. Sie ist Tot. :(
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Sandra73- » Do 6. Okt 2011, 22:15

oh!!!! :o
Was ist passiert?
Hat sie sich noch ernsthafter interessiert?
"Werfet Euer Vertrauen nicht weg, welches eine grosse Belohnung hat."
Hebräer 10,35 ( cori, 5. Oktober 09 )

"Defrommiert!" 30.10.2011
Benutzeravatar
Sandra73-
Abgemeldet
 
Beiträge: 8239
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 16:39
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Do 6. Okt 2011, 22:46

Sandra73- hat geschrieben:oh!!!! :o
Was ist passiert?


Sie hat sich das Leben genommen.

Hat sie sich noch ernsthafter interessiert?


Das weiß ich nicht, da ich sie lange nicht sprechen konnte.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Mariette M. » Fr 7. Okt 2011, 00:15

Adam hat geschrieben:An alle, die für die junge Frau aus dem Bericht vom 30.05 und 24.07. 2010 gebetet haben.; Ihr könnt aufhören. Sie ist Tot. :(


Jetzt müssen wir doch erst recht für sie beten.
Bitte, sag uns ihren Namen.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2359
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon onThePath » Fr 7. Okt 2011, 00:50

Das Leben ist voller schmerzlicher Tragödien.

Sei es auch voller Helden in Christus wie Paulus und die Heiligen waren. Die den Kampf des Guten kämpften.
Der Rettung der Seelen Vieler.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18734
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Babett » Fr 7. Okt 2011, 10:58

Mariette M. hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:An alle, die für die junge Frau aus dem Bericht vom 30.05 und 24.07. 2010 gebetet haben.; Ihr könnt aufhören. Sie ist Tot. :(


Jetzt müssen wir doch erst recht für sie beten.
Bitte, sag uns ihren Namen.


Ganz ernst gemeinte Zwischenfrage : woraus schließt Du, das es Sinn macht, für Verstorbene zu beten?
“Sometimes the Bible in the hand of one man is worse than a whisky bottle in the hand of (another)....” Harper Lee
Benutzeravatar
Babett
Wohnt hier
 
Beiträge: 1173
Registriert: Di 14. Feb 2006, 21:41

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon onThePath » Fr 7. Okt 2011, 11:03

Ja, ich wollte dies auch erst fragen, denn es ist ein Streitthema zwischen orth/kath. und evangelisch.

Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an eine Frau, die nachts von "Armen Seelen" besucht wird, dass die Frau also Wesen sieht, die normalerweise unsichtbar sind.

Das ist für mich ein gefährlicher, ungesunder Zustand. Und wo ist der Unterschied bei dieser frau im Vergleich mit spiritistischen Vorgängen ?

Wir sollten da schon Grenzen abstecken.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18734
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Mariette M. » Fr 7. Okt 2011, 16:41

Babett hat geschrieben:
Mariette M. hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:An alle, die für die junge Frau aus dem Bericht vom 30.05 und 24.07. 2010 gebetet haben.; Ihr könnt aufhören. Sie ist Tot. :(


Jetzt müssen wir doch erst recht für sie beten.
Bitte, sag uns ihren Namen.


Ganz ernst gemeinte Zwischenfrage : woraus schließt Du, das es Sinn macht, für Verstorbene zu beten?


onThePath hat geschrieben:Ja, ich wollte dies auch erst fragen, denn es ist ein Streitthema zwischen orth/kath. und evangelisch.


Gerne.

Es wurde erwähnt, dass die Kollegin katholisch ist.
Es wurde erwähnt, dass sie Selbstmord beging, wir wissen aber nicht, wie ihr Zustand davor war und wie "freiwillig" das war.

Nach katholischem resp orthodoxen Glauben beten wir für unsere Verstorbenen. Die Vorstellungen sind da etwas unterschiedlich... aber sicher sind wir, dass die Verstorbene Trost und Hilfe empfängt durch unsere Gebete.

Ja, oTP, dieses "Streitthema" wurde ja auch schon öfter durchgenommen, Du findest sicher sogar alte Beiträge von mir mit der Suchfunktion, die dir die römische Sicht aufzeigen. Die orthodoxe Sicht ist nicht ganz gleich, auf Nachfrage erkläre ich gerne mehr.

Lg Mary
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2359
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Mi 12. Okt 2011, 10:44

Mariette M. hat geschrieben:
Adam hat geschrieben:An alle, die für die junge Frau aus dem Bericht vom 30.05 und 24.07. 2010 gebetet haben.; Ihr könnt aufhören. Sie ist Tot. :(


Jetzt müssen wir doch erst recht für sie beten.
Bitte, sag uns ihren Namen.


Hallo Mariette,

in den letzten Tagen habe ich mich intensiver mit diesem Thema auseinander gesetzt.

Laut 1 Korinther 15, 29 ist eine nachträgliche Rettung der Seelen nicht möglich.
Weder durch Taufe noch durch irgend eine andere Handlung hier auf Erden.

Ebenso spricht 1 Petrus 3, 19 davon, das die frohe Botschaft denen von Jesus gebracht wurde, die VOR seinem Gnadentod starben.

Nach meinem Verständnis, sind wir Menschen geistliche Wesen, die sich zur Lebzeit für oder gegen Jesus entscheiden müssen. In all ihrer Konsequenz.
Mit dem eintreten des Todes sind die Würfel gefallen.

Tröstlich ist für mich der Satz meines Pastors. Er sagte, das wir nicht wissen, was Jesus zu Lebzeiten an Christina getan hat.

LG
Christiane
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon onThePath » Mi 12. Okt 2011, 11:39

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass Katholiken das Fegefeuer lehren. Gebet für den Toten würde dann zwar niemand aus der Hölle retten, sondern eine Erleichterung im Fegefeuer.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18734
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Mariette M. » Mi 12. Okt 2011, 13:31

Adam hat geschrieben:
Laut 1 Korinther 15, 29 ist eine nachträgliche Rettung der Seelen nicht möglich.
Weder durch Taufe noch durch irgend eine andere Handlung hier auf Erden.

Ebenso spricht 1 Petrus 3, 19 davon, das die frohe Botschaft denen von Jesus gebracht wurde, die VOR seinem Gnadentod starben.


Hallo Christiana,

ich verstehe grade überhaupt nicht...
1 Kor 15, 29 redet von der Praxis der Taufe fim Namen von Verstorbenen. Diese Praxis wird einfach erwähnt, nicht beurteilt.

1 Pet 3, 19 würde ja gerade dafür sprechen, dass die Toten a) leben.. und b) durchaus sich bekehren können....

Aber wie auch immer... werde ich für meine Halbschwester Christina beten.

lg Maria
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2359
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon alegna » Mi 12. Okt 2011, 15:32

Mariette M. hat geschrieben:1 Pet 3, 19 würde ja gerade dafür sprechen, dass die Toten a) leben.. und b) durchaus sich bekehren können....

Bevor hierzu weiter diskutiert wird hier, empfehle ich diesen noch offenen Thread zum Thema :))

alegna Senior-Mod
Psalm 100,5 Denn der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.
Benutzeravatar
alegna
Senior-Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 15509
Registriert: Mo 1. Jun 2009, 17:04
Wohnort: in Gottes Reich

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Do 20. Okt 2011, 20:45

Auf der Arbeit Senierte man die Tage über das Fegefeuer.
Eine Kollegin warf etliche Fragen in den Raum.
Ich stand etwas abseits und hörte nur zu, als ein Kollege auf mich aufmerksam wurde zu der Kollegin meinte: „ Frag doch die Bibel...“
Das allerdings wollte die Kollegin nicht.
Und ich weiß nicht, ob ich über diese neue Betitelung lachen oder weinen soll.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Adam » Sa 18. Feb 2012, 19:25

Mein Einsatzbereich hat sich verändert.
So arbeiten wir im Nachtdienst nicht mehr zu zweit in einem an sich geschlossenen Bereich, sondern sind einzeln dem „grünen“ Dienst angegliedert.
In den letzten 7 Nächten habe ich jede Nacht evangelisiert.
Es hat unendlich viel Spaß gemacht und war hoch interessant.
Viele meiner Kollegen haben sich als Atheisten geoutet und oder tiefgehende Fragen gestellt.
Es scheint, als ob Hunger nach dem Wort da ist, welches aber gleichzeitig sehr skeptisch angesehen wird.
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!
Habakuk 2,3 (HFA)
Adam
Power Member
 
Beiträge: 989
Registriert: So 13. Apr 2008, 09:29

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Thelonious » Sa 18. Feb 2012, 20:32

Adam hat geschrieben:Mein Einsatzbereich hat sich verändert.
So arbeiten wir im Nachtdienst nicht mehr zu zweit in einem an sich geschlossenen Bereich, sondern sind einzeln dem „grünen“ Dienst angegliedert.
In den letzten 7 Nächten habe ich jede Nacht evangelisiert.
Es hat unendlich viel Spaß gemacht und war hoch interessant.
Viele meiner Kollegen haben sich als Atheisten geoutet und oder tiefgehende Fragen gestellt.
Es scheint, als ob Hunger nach dem Wort da ist, welches aber gleichzeitig sehr skeptisch angesehen wird.


Ich finde es wunderbar zu hören, wie eindeutig Du Dich auch dort von Ihm führen und leiten lässt, Adam.

Gottes Segen, Seinen Schutz und Bewahrung!

VG
Thelo
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14375
Registriert: So 12. Aug 2007, 19:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon pintalunas » So 6. Mai 2012, 12:02

Eines Tages am Strand von Südspanien nahm ich mir vor von Torremolinos nach Malaga zu gehen. Rechts von mir war ein schöner schmaler Pfad am Meer entlang und ca. 50 Meter vor mir die S-Bahnstation. Ich überlegte kurz welchen Weg ich gehen wollte. Ich sagte zum Heiligen Geist das ich gerne gehen würde. (ca.35 km). Ich wandte mich um und 1 Geldschein flog mir vom Himmel her direkt in meine rechte Hand und der Heilige Geist sprach.: Ist o.k, aber wir wollen zeitig zurück sein... :D
Ich freute mich und nahm die S-Bahn. Für das Essen und nen Kaffee reichte es natürlich auch noch.
Gepriesen sei Jesus Christus.
Gruß
Offenbarung 3, 8
Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, und niemand kann sie schließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
Benutzeravatar
pintalunas
Abgemeldet
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 15:00

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Kimi » So 6. Mai 2012, 12:11

Das finde ich aber schön, dass der Heilige Geist sich für solche Trivialitäten Zeit nimmt, während woanders auf der Welt Menschen gefoltert werden, Hunger und Durst leiden...usw. und deren Gebete aber unerhört bleiben.

Um aufs Thema zu kommen: Einer ehemaligen Bekannten von mir stand der Heilige Geist beratend zur Seite, als es um die Frage ging, welche Unterwäsche gekauft werden sollte! Das ist wirklich wahr!

Es ist beruhigend zu wissen, dass der Heilige Geist sich um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens kümmert!

Aber wenn bin ich denn, dass ich Gottes Prioritäten in Frage stelle.
MIA SAN MIA

Paulus' Botschaft != Jesu Botschaft
Benutzeravatar
Kimi
Member
 
Beiträge: 418
Registriert: Mi 15. Jun 2011, 08:16

Re: Zeugnis für Jesus

Beitragvon Laodicea » So 6. Mai 2012, 12:54

Hallo Kimi,
ist denn gar keine Ehrfurcht vor Gott in Dir!
Anders lässt sich kaum so ein Beitrag verstehen.

Vielleicht kennst Du Gott ja noch nicht und spottest deshalb so rum.
Weißt Du Gott geht sehr persönlichen mit jedem Einzelnen seiner Kinder um und Er gibt die Dinge so wie Er es sich vorgenommen hat und es für die gegebene Situation der Person gerade passt und zwar nach Seinem und nicht nach des Menschen Willen...

Niemand von uns Geschöpfen hat das Recht dem Schöpfer zu sagen was Er zu tun oder zu lassen hat.
Es geht immer um die Ehre des Herrn;
wo der Herr im Leben nicht zu Ehren kommt,
da lebt der Mensch verkehrt!
Benutzeravatar
Laodicea
Abgemeldet
 
Beiträge: 1327
Registriert: Di 15. Feb 2011, 16:31
Wohnort: wo die Liebe lebt

VorherigeNächste

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast