die Geburt Jesu

Wer ist Jesus? Was hat er zu sagen?

Moderator: kingschild

Re: die Geburt Jesu

Beitragvon Mariette M. » Do 28. Sep 2017, 11:01

Nudeleintopf hat geschrieben: Ich brauche nicht solche Geschichten.

Deine Entscheidung.
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2351
Registriert: Fr 2. Sep 2005, 00:54

Re: die Geburt Jesu

Beitragvon Lepitoptera » Do 28. Sep 2017, 13:33

Nudeleintopf hat geschrieben:Glauben oder Zweifel.

Ich jedenfalls habe keinen Zweifel mehr, nicht mehr zu denen zu gehören, die noch an übernatürliche Wesen, Kräfte und Geschichten glauben. Ich brauche nicht solche Geschichten um mein Leben zu gestalten, zu meistern oder um irgendwelche Ängste zu besiegen.

Ich komme sehr gut ohne aus, bestens, ja ich bin regelrecht befreit von solchen Ängsten, die einem ja vorher in der Herrgottsstunde (Märchenstunde für die Kleinen), und der Christenlehre (Märchenstunde für die größeren), eingetrichtert wurden (Selektion nach dem gut und böse Prinzip, also wer gut in den Himmel und wer böse in die Hölle, mit all den dazu erfundenen bösartigen Figuren und anderen Geschichten).

Diese Figuren und Geschichten, sind ja nur dafür erfunden worden, damit diejenigen die diesem Mumpitz auf den Leim gehen, regelmäßig die Klingelbeutel derer füllen, die ihnen damit Hoffnung machen, einen Platz im Himmel zu bekommen.

Aber um noch einmal auf übernatürliche Wesen und Dinge zurück zu kommen. Eigentlich müsste man dann ja auch den vielfach tausenden glauben, die behaupten ein UFO gesehen zu haben. Das wurde auch niedergeschrieben und bezeugt. Und manch einer von denen glaubt ja noch einen Extraterrestrischen gesehen oder gar mit ihm gesprochen zu haben. Dann gibt es noch die, die behaupten, dass sogar eine Berührung stattgefunden hat.

Warum belächelt man solche Leute oder hält sie für nicht normal oder denkt sie können sich nur geirrt haben. Ich sehe da keinen Unterschied, ob ich nun dem Jesus, einem Alien oder einem von den vielen Göttern und Fabelwesen, wo und wann auch immer begegne.

Viele Grüße


Hallo Nudeleintopf

Deine Zeilen könnte ich sehr als abweisend verstehen. Ich spüre ein Belächeln deinerseits heraus über uns Gläubige - ihr seid doch alles arme Irren, die an Märchen glauben. Ich habe dir vorher schon geschrieben, es ist rein alleine deine Entscheidung, was du glauben willst bzw. eben nicht glauben willst. Allerdings hast du dich doch entschieden, dich hier im Forum anzumelden und Fragen zu stellen. Warum? Bist du vielleicht doch auf der Suche? Ist vielleicht doch etwas in dir, was eben doch gerne der Sache "Glaube" auf den Grund gehen möchte? Etwas, was vielleicht in dir doch erhofft, dass doch etwas wahr dran sein könnte? Dass wir eben doch nicht alles Spinner sind, sondern eben doch etwas haben kennenlernen dürfen, was du vielleicht auch gerne kennenlernen möchtest? Dein Rationales möchte vielleicht deine klare Haltung weiterhin beibehalten - das ist doch alles lächerlich, eine Lüge, Humbug, darauf falle ich bestimmt nicht rein - aber etwas in deinem Innern denkt vielleicht doch anders darüber und ist auf der Suche. Wir können dir nur anbieten, dir auf dieser Suche behilflich zu sein. Du entscheidest es alleine. Wir können dir die Tür öffnen, dich einladen, dir die Hand reichen, aber du musst dich alleine entscheiden, ob du diese Hilfe in Anspruch nehmen willst oder nicht. Es zwingt dich niemand zu irgendetwas. Es ist deine Entscheidung, ob du jetzt sagst - das ist es für mich gewesen, auf Nimmerwiedersehen - oder ob du vielleicht doch auf der Suche nach Gott weitergehen möchtest und dann wirst du Hilfe von uns bekommen....

Liebe Grüsse
Lepitoptera
Barmherzigkeit ist es, etwas nicht zu bekommen, das wir verdient hätten (Tod). Gnade ist es, etwas zu bekommen, das wir nicht verdient hätten (Himmel). Danke Jesus!
Benutzeravatar
Lepitoptera
Power Member
 
Beiträge: 656
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 23:50
Wohnort: Deutsch-Schweiz

Re: die Geburt Jesu

Beitragvon jes_25913 » Do 28. Sep 2017, 18:24

Nudeleintopf hat geschrieben:Glauben oder Zweifel.

Ich jedenfalls habe keinen Zweifel mehr, nicht mehr zu denen zu gehören, die noch an übernatürliche Wesen, Kräfte und Geschichten glauben ...


Hallo Nudeltopf,
wie Du sicher bemerkt hast, war ich Dir gegenüber schon skeptisch, als ich auf Dein Posting zum Nahtod antwortete. Genau das, was Du hier äußerst, hatte ich vermutet: Du hast eine Meinung und bist an keinem wirklichen Austausch interessiert. Deine zur Schau gestellte Sicherheit nehme ich Dir allerdings nicht ab. Es ist leicht ersichtlich, dass Deine "Befreiung" trieb- und nicht vernunftgesteuert ist. Objektive Auseinandersetzung mit Sachverhalten sieht anders aus.
Ich kann Dir aber ganz sicher sagen, dass die Nahtoderlebnisse wirklich ein Zeugnis für die Unabhängigkeit der Seele vom Körper und damit des Weiterlebens nach dem Tod sind. Daran ist argumentativ nicht zu rütteln.

Ich würde Dir empfehlen ernsthafter mit dem Thema Gott, Geistige Welt usw. umzugehen, denn das sind existentielle Fragen. Du wirst dann wirkliche Befreiung erleben, auch von Deinen Ängsten. Vieles was Gläubige behaupten ist tatsächlich auf Sand gebaut. Aber eben nicht alles!

Ich wünschte, Du würdest ein wirklich Suchender werden.

Liebe Grüße,
jes
Einiges ist "schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis." (2Petr 3,16)
"Ist jemand ein Amt gegeben, so diene er. Ist jemand Lehre gegeben, so lehre er"(Röm 12,7)
jes_25913
Wohnt hier
 
Beiträge: 4363
Registriert: Mo 28. Jan 2008, 13:32

Re: die Geburt Jesu

Beitragvon Gnu » Mo 9. Okt 2017, 06:42

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Wer nicht will, der hat schon gehabt.

Jesu Geburt war an Pessach, aus folgender Überlegung von Dr. Stephan Bauer, Autor von «Die Braut des Messias»: Als er 12 Jahre alt war, ging seine Familie mit ihm von Nazareth nach Jerusalem, um Passah zu feiern. Auf der Rückkehr vermissten ihn seine Eltern und kehrten nach Jerusalem zurück. Dort fanden sie ihn, wie er im Tempel mit den Schriftgelehrten diskutierte. Nach jüdischem Brauch diskutieren Schriftgelehrte mit Jünglingen erst, wenn sie 13 Jahre alt sind. Somit hatte Jesus seine Bar Mitzwa am Fest.
Benutzeravatar
Gnu
My home is my castle
 
Beiträge: 10347
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:19
Wohnort: Salorino

Re: die Geburt Jesu

Beitragvon Thelonious » Mo 9. Okt 2017, 20:50

Meine Gedanken dazu Nudeleintopf? Willst du 'was wissen zum biblischen Verständnis? Oder willst Du nur dein Unverständnis dokumentieren?

Die Geburt Jesu? DER wichtigste Moment der Menschheitsgeschichte (neben Golgatha!) Gott wurde Mensch = Jesus!!! Und da kommst du mit irgendwelchen Datumsbedenken???

Frage bitte, wenn wir dir hier irgendwie Fragen beantworten sollen.

VG'
Michael
Er fühlt der Zeiten ungeheuren Bruch und fest umklammert er sein Bibelbuch
(anlässlich des Lutherjahres)
Benutzeravatar
Thelonious
Senior-Moderator
 
Beiträge: 14344
Registriert: So 12. Aug 2007, 20:52
Wohnort: In der schönsten Stadt Deutschlands

Vorherige

Zurück zu Jesus Christus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast