Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Evangelisch-reformierte Kirchen, lutherische Kirche, anglikanische Kirche

Moderator: bigbird

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Haimax » Fr 28. Nov 2008, 12:19

jesusyeah hat geschrieben:Mir ist es "egal" was die Kirche darüber denkt, denn für mich zählt alleine die Heilige Schrift. Die Heilige Schrift sagt ganz klar kein Sex vor der Ehe. :praisegod:


Dann musst du einen Knopf reinmachen! Ganz klar¨!

Gruss
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Fr 28. Nov 2008, 12:52

jesusyeah hat geschrieben:nun ich weiß nicht wie du ihn verstehst, aber er ist realität und durch die heilige schrift wird uns der heilige geist offenbart und er ist Gott. Es gibt also nur eine Wahrheit und die ist Jesus



Man kann aber auch sich auf Freud berufen ( Gottvater Freud sozusagen :?: ) und seinen eigenen Ansichten "vertrauen".
Seine Begierde auf Sex zu zügeln sehen viele Menschen nicht mehr ein. Dies wäre auch nur einsichtig, wenn man auf Gott vertraut. Der Kampf in unseren Gedanken ist schon von Vielen aufgegeben worden, weil es ja bequemer geht. Und wer seinen eigenen sexuellen Begierden ungebremst nachgeht, der hat auch keine Kraft mehr, sie zu zügeln. Also überläßt man der sexuellen Gier die Macht im eigenen Hause und denkt auch noch, das wäre für die Gesundheit besser so.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Fr 28. Nov 2008, 13:08

Und Anhänger der "Gemeindezucht" sind es nur solange, bis sie selbst Opfer dieser "Zucht" werden.


Oh je, eine von diesen völlig ungenauen Aussagen.

Anhänger ?
Opfer ?
"Zucht" ?

Da ist der Gemeindezucht auch schon jeder berechtigte Sinn entzogen. Rein willkürlich natürlich.
Wer gerne seinen eigenen Gesetzen lebt, der sollte sich natürlich der Gemeindezucht entziehen.
Denn die Bibel erklärt schon, dass es Grenzen gibt, die eine christliche Gemeinschaft nicht überschreiten darf.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die ev Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Do 11. Dez 2008, 20:16

LordAlm hat geschrieben:
Original von Der Neue
Wenn sie das wirklich tut, dann ganz sicher nicht in den beiden angegebenen Bibelstellen. 8-)


Die Bibel spricht druchaus zum Thema, aber eben nicht explizit.

Die Bibel spricht hier viel ganzheitlicher. Wer mit einer Person Sex hat, der beeinflusst sein Wollen, seine Einstellung, sein Mensch-Sein, seine gesamte geistige und geistliche Identität (1. Thessalonicher 4, 3-8 ).
Gottes Segen LA


Wer nur mit einer Person Sex hat, wird nur von dieser Person emotional beeinflusst. Je nach Person kann das sehr nachteilig und negativ und daher einseitig sein. Bei Geschlechtsverkehr mit vielen relativiert sich die Erfahrung mit dem einzelnen und man erkennt, wer zu einem passt und wer nicht. Wenn man schon verheiratet ist und aus Mangel an Erfahrung und Menschenkenntnis - Menschenkenntnis erlangt man nicht in der Einsamkeit sondern im Umgang mit den Mitmenschen - den Falschen oder die Falsche gewählt hat, dann wird es so richtig böse. Unerfahrenheit in Bezug auf die menschliche Sexualität und damit verbunden die Notgeilheit zeugt vernachlässigte Kinder.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Haimax » Fr 12. Dez 2008, 12:13

Ich hab nie jemand um Erlaubnis gefragt, man muss einfach mit der Partnerin einig sein!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Haimax » Fr 12. Dez 2008, 12:17

onThePath hat geschrieben:

Und wer seinen eigenen sexuellen Begierden ungebremst nachgeht, der hat auch keine Kraft mehr, sie zu zügeln. Also überläßt man der sexuellen Gier die Macht im eigenen Hause und denkt auch noch, das wäre für die Gesundheit besser so.

lg, oTp


Hast schon Erfahrungen damit gemacht! Ja, ja Sex, Liebe und Erotik sind Teufelswerke! Muss man austreiben!!
Alle Menschen sind gleich.
Rassen, Nationalität und Religion spielen keine Rolle, wichtig ist der gelebte Respekt, die Tolleranz, das Recht auf Glück und das Recht sich zu verwirklichen.
Haimax
Wohnt hier
 
Beiträge: 1238
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:23

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Fr 12. Dez 2008, 12:50

Haimax hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:

Und wer seinen eigenen sexuellen Begierden ungebremst nachgeht, der hat auch keine Kraft mehr, sie zu zügeln. Also überläßt man der sexuellen Gier die Macht im eigenen Hause und denkt auch noch, das wäre für die Gesundheit besser so.

lg, oTp


Hast schon Erfahrungen damit gemacht! Ja, ja Sex, Liebe und Erotik sind Teufelswerke! Muss man austreiben!!


Haimax, Du sollst mir keine solchen absolut dummen Schlußfolgerungen unterjubeln. Mit solch primitiven Denkschemata habe ich absolut nichts zu tun. :shock:

Es geht einfach darum, dass man seinen Sexualtrieb entweder Gottes Absichten unterstellt, und dazu ist ein Christ verpflichtet, oder man macht sich seine eigenen Gesetze zur Sexualität. :mrgreen:

Dass Du Dich dagegen stellst, wenn Gott Selbstzucht verlangt, ist ja verständlich. Dann bemühe Dich aber bitte um sachliche Argumente, denn Gedanken können mittels Logik kanalisiert werden in sinnvolle Aussagen. ;)

Sex als eines der schönsten Dinge, die die Welt dem Mensch zu bieten hat, ist natürlich für viele Menschen ein Fallstrick, weil sie es genießen wollen wie es ihnen gefällt. Leider ist es so, dass Gott es etwas anders sieht.

Liebe und Erotik sind Teufelswerke! Muss man austreiben!

Wer anders handelt in der Sexualität, als Gott es möchte, der kann noch nicht mal die Schuld irgendwelchen Dämonen in die Schuhe schieben sondern ist selbst verantwortlich.

Abdererseits zeigt das Hohe Lied der Liebe, dass Eheleute einander genießen dürfen. Also nix mit "Sexualität ist Teufelswerk".


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Fr 12. Dez 2008, 20:24

onThePath hat geschrieben:


Dass Du Dich dagegen stellst, wenn Gott Selbstzucht verlangt,...


1. Was ist für dich Selbstzucht?
2. Und wo verlangt Gott dergleichen?
In Gen 3 wirft Gott Adam und Eva aus dem Paradies, weil sie die Sexualität in gute und böse zu unterteilen gewagt hatten. Was sagt uns das? Nur herrschsüchtige Menschen - Versuchungsworte der Schlange - wollen in der freien Ausübung von Sex Ungehemtheit und Zuchtlosigkeit erblicken. Gott nicht!
onThePath hat geschrieben:
Sex als eines der schönsten Dinge, die die Welt dem Mensch zu bieten hat, ist natürlich für viele Menschen ein Fallstrick, weil sie es genießen wollen wie es ihnen gefällt. Leider ist es so, dass Gott es etwas anders sieht.

Was wollte Gott denn anderes?
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Sa 13. Dez 2008, 00:56

Nur herrschsüchtige Menschen - Versuchungsworte der Schlange - wollen in der freien Ausübung von Sex Ungehemtheit und Zuchtlosigkeit erblicken


Aaaach ? :x
Die Bibel zählt wohl nicht ?


lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Sa 13. Dez 2008, 01:05

onThePath hat geschrieben:
Nur herrschsüchtige Menschen - Versuchungsworte der Schlange - wollen in der freien Ausübung von Sex Ungehemtheit und Zuchtlosigkeit erblicken


Aaaach ? :x
Die Bibel zählt wohl nicht ?


lg, oTp


Aaaaaaach, das steht nicht in der Bibel? Welche Bibelstellen stellen stützen deine Lehre einer christlichen Sexphobie? Ich bin jetzt richtig neugierig geworden.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Sa 13. Dez 2008, 10:48

Aaaaaaach, das steht nicht in der Bibel? Welche Bibelstellen stellen stützen deine Lehre einer christlichen Sexphobie? Ich bin jetzt richtig neugierig geworden.


Sexphobie ? Wo habe ich denn eine Sexphobie vertreten ?
Deine "der Trieb ist stärker" Hypothese kenne ich ja bereits zu Genüge.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Sa 13. Dez 2008, 20:03

onThePath hat geschrieben:
Aaaaaaach, das steht nicht in der Bibel? Welche Bibelstellen stellen stützen deine Lehre einer christlichen Sexphobie? Ich bin jetzt richtig neugierig geworden.


Sexphobie ? Wo habe ich denn eine Sexphobie vertreten ?
Deine "der Trieb ist stärker" Hypothese kenne ich ja bereits zu Genüge.

lg, oTp


Ist echt interessant! Nun vertrete ich die These: Der Trieb ist stärker. Das, was du als den bösen Trieb bezeichnest, dient nicht allein der Fortpflanzung sondern der sozialen Sicherung, der Knüpfung eines sozial-emotionalen Netzes, damit die Fortpflanzung erfolgreich wird. Viel und oft zeugen sichert nicht die Fortpflanzung. Das ist tierisch aber nicht menschlich. Unsere Nutztiere geben keine gute Vorlage ab für die menschliche Sexualität. Wenn der Mensch sich so verhalten soll, wird er zum Tier, zu solchen Tieren, wie unsere Nutztiere es sind.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Sa 13. Dez 2008, 20:50

Das, was du als den bösen Trieb bezeichnest


Was sollte ich denn so bezeichnet haben ?

Ich bin dafür, dass Eheleute "ein Fleisch" werden. Ist es triebfeindlich oder gegen Gottes Absichten, wenn ich sexuelle Tätigkeiten nicht darüber hinaus richtig finde ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Sa 13. Dez 2008, 23:13

onThePath hat geschrieben:
Das, was du als den bösen Trieb bezeichnest


Was sollte ich denn so bezeichnet haben ?

Ich bin dafür, dass Eheleute "ein Fleisch" werden. Ist es triebfeindlich oder gegen Gottes Absichten, wenn ich sexuelle Tätigkeiten nicht darüber hinaus richtig finde ?

lg, oTp


Jeder Mann, der mit einer Frau ein Kind zeugt, wird mit ihr ein Fleisch. Was ist daran so besonders? Kinder zu zeugen bedeutet noch nichts. Viele Kinder zu zeugen bedeutet noch weniger. Das zeigt nur ein Unmaß an sozialer Inkompetenz. Schon viele 12-Jährige können Kinder zeugen. Sind sie auch in der Lage für sie zu sorgen? Erst wenn das gewährleistet ist, darf man zeugen, darf man mit einer Frau ein Fleisch werden. Was macht der junge Mann mit seinem sexuellen Bedürfnis bis dahin? Er erwirbt sich soziale und emotionale (sexuelle Kompetenz). Wir sind keine Tiere sondern Menschen, die freiwillig und in eigener Entscheidung sich den Partner suchen und nicht ihm zugeführt werden dürfen. Deshalb ist sexuelle Enthaltung vor der Ehe totaler Quatsch. Dafür gibt es keinen Beleg in der Bibel, zumindest nicht für Christen, die die Entscheidung des Apostelkonzils respektieren.

Adam und Eva wurden von Gott aus dem Parardies entfernt, weil sie es wagten die menschliche Sexualität in Gut und Böse zu unterteilen. Danach ist deine Vorstellung von unerlaubtem Triebleben unsinnig. Es gibt nach Gen 3 keine unerlaubten sexuellen Triebe.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Sa 13. Dez 2008, 23:30

Adam und Eva wurden von Gott aus dem Parardies entfernt, weil sie es wagten die menschliche Sexualität in Gut und Böse zu unterteilen. Danach ist deine Vorstellung von unerlaubtem Triebleben unsinnig. Es gibt nach Gen 3 keine unerlaubten sexuellen Triebe.


Und den Quatsch soll ich auch noch glauben ?

Reicht schon, wenn Du es für Dich selber glaubst.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 00:23

onThePath hat geschrieben:
Adam und Eva wurden von Gott aus dem Parardies entfernt, weil sie es wagten die menschliche Sexualität in Gut und Böse zu unterteilen. Danach ist deine Vorstellung von unerlaubtem Triebleben unsinnig. Es gibt nach Gen 3 keine unerlaubten sexuellen Triebe.


Und den Quatsch soll ich auch noch glauben ?

Reicht schon, wenn Du es für Dich selber glaubst.

lg, oTp


Wenn du das, was da steht, für Quatsch hältst, dann ist klar, was du in Wirklichkeit von den Texten der Bibel hältst.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 00:28

Wenn du das, was da steht, für Quatsch hältst, dann ist klar, was du in Wirklichkeit von den Texten der Bibel hältst.


Ich sage, dass Du behauptest, was nicht in der Bibel steht. Dein Blöff geht also weiter.

Könntst Du mal real werden und sagen, wo das so steht, wie es zu Deiner Behauptung passt ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 00:59

onThePath hat geschrieben:
Wenn du das, was da steht, für Quatsch hältst, dann ist klar, was du in Wirklichkeit von den Texten der Bibel hältst.


Ich sage, dass Du behauptest, was nicht in der Bibel steht. Dein Blöff geht also weiter.

Könntst Du mal real werden und sagen, wo das so steht, wie es zu Deiner Behauptung passt ?

lg, oTp


1 Mo 3!!!
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 01:13

Da finde ich nichts, was zu Deiner Interpretation veranlassen könnte

Bibelzitat:
1 Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten? 2 Da sprach die Frau zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; 3 aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet! 4 Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, 5 sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. 6 Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß. 7 Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze. 8 Und sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. 9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10 Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. 11 Und er sprach: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? 12 Da sprach Adam: Die Frau, die du mir zugesellt hast, gab mir von dem Baum und ich aß. 13 Da sprach Gott der HERR zur Frau: Warum hast du das getan? Die Frau sprach: Die Schlange betrog mich, sodass ich aß.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Enggi » So 14. Dez 2008, 09:18

Dass in Gen 1,3 nichts über unerlaubte Sexualität steht, genügt Rejo offenbar zur theologischen Begründung, die Bibel favorisiere vorehelichen Beischlaf. Er übersieht dabei, dass es, ausser Sex mit Tieren, damals gar keine Möglichkeit gab, unerlaubte Formen von Geschlechtsverkehr auszuüben. Die Abwesenheit eines Gesetzes zu irgendeiner Zeit der Menschheit setzt nicht die später hinzugekommenen Gesetze ausser Kraft, sonst müsste ich nackt in der Öffentlichkeit herumlaufen, weil Adam und Eva kein Gesetz dagegen hatten und man Gott mehr gehorchen muss als den Menschen, welche später das bürgerliche Strafgesetz erfanden.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon valdes » So 14. Dez 2008, 11:15

vielleicht ist das jetzt spitzfindig, aber ich lese in 1 mose 2 nichts davon, dass adam und eva verheiratet waren.


noch zur lustfeindlichkeit: wer sich gegen alle sexualität ausserhalb der heteroehe ausspricht, ist meiner meinung nach sehr lustfeindlich. es gibt unzählige beispiele einer lustvollen sexualität ausserhalb der ehe. die einfach ins reich der sünde zu stecken, mag mit einer wörtlichen auslegung der bibel, aber nicht mit gesundem menschenverstand zu begründen sein.
zu sagen: "hier herrscht freiheit" ist immer ein irrtum, oder auch eine lüge, denn freiheit herrscht nicht. erich fried
Benutzeravatar
valdes
Abgemeldet
 
Beiträge: 1553
Registriert: So 11. Mai 2008, 17:42

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 12:40

valdes hat geschrieben:vielleicht ist das jetzt spitzfindig, aber ich lese in 1 mose 2 nichts davon, dass adam und eva verheiratet waren.


noch zur lustfeindlichkeit: wer sich gegen alle sexualität ausserhalb der heteroehe ausspricht, ist meiner meinung nach sehr lustfeindlich. es gibt unzählige beispiele einer lustvollen sexualität ausserhalb der ehe. die einfach ins reich der sünde zu stecken, mag mit einer wörtlichen auslegung der bibel, aber nicht mit gesundem menschenverstand zu begründen sein.


Erstens ist der Menschenverstand selber nicht gesund, das grundsätzlich.
Deshalb kann der gesunde Menschenverstand auch nicht ohne Anweisungen Gottes auskommen um sich den Weg zu bahnen zu Gott hin und von allem weg, das uns zu Gott hin im Wege steht.

Gelüste die man wachsen läßt, suchen immer neue Varianten zu ihrer Befriedigung. Das macht Sodom und Gomorha klar und deutlich. Diese Bibelstelle macht auch deren sündhafte Verstrickungen deutlich.
Und dann wundern sich die Pädophilen und Porno und Sexsüchtigen über ihren Kontrollverlust, denn gesteigetes Lustdenken hat keine gesunden Grenzen. Etwaiger Kontollverlust macht das dann deutlich.
Und nicht erst dann wenn es auf diese Weise deutlich wird, ist die gesunde Grenze überschritten.

Gesteigete Gelüste behindern das Überwinden der Welt, sie binden an die Welt. Und allein das ist schon Sünde.

Wer diesen Zusammenhang nicht beachtet, der redet gerne salbungsvoll, wie toll doch die sexuellen Varianten aller Art sind. Sind sie nicht. Sie erzeugen nur Bindungen.

wer sich gegen alle sexualität ausserhalb der heteroehe ausspricht, ist meiner meinung nach sehr lustfeindlich.


Und Zweitens
Darum geht es gar nicht. Pro Lust im falschen Maß führt von Gott weg. Es sei denn, man erwählt die Lust zu seinem Gott und dafür wäre Bacchus gut geeignet. :mrgreen:
Das Lustprinzip ist geradezu der Modellfall menschlicher Verstrickungen in das Irdische und das Unerlöstsein.

Ich freue mich schon auf die lebhaften Proteste all derer, die Jesus nicht wollen oder beides wollen: Maximalen Lustgewinn ohne Grenzen und Jesus. :mrgreen:

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Taube » So 14. Dez 2008, 13:24

onThePath hat geschrieben:Das Lustprinzip ist geradezu der Modellfall menschlicher Verstrickungen in das Irdische und das Unerlöstsein.

Ich freue mich schon auf die lebhaften Proteste all derer, die Jesus nicht wollen oder beides wollen: Maximalen Lustgewinn ohne Grenzen und Jesus. :mrgreen:

lg, oTp


Der christliche Schriftsteller C. S. Lewis kann nicht mehr protestieren, er ist ja schon gestorben, in "Pardon, ich bin Christ" sieht er das doch ziemlich differenzierter und sieht die Lust nicht so negativ und vor allem nicht so im Gegensatz zum Christsein. Vielleicht kannst Du das mal lesen?


Gruss Taube
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12336
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 15:45

onThePath hat geschrieben:Da finde ich nichts, was zu Deiner Interpretation veranlassen könnte

Bibelzitat:
1 Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten? 2 Da sprach die Frau zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; 3 aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet! 4 Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, 5 sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. 6 Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß. 7 Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze. 8 Und sie hörten Gott den HERRN, wie er im Garten ging, als der Tag kühl geworden war. Und Adam versteckte sich mit seiner Frau vor dem Angesicht Gottes des HERRN unter den Bäumen im Garten. 9 Und Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? 10 Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt, darum versteckte ich mich. 11 Und er sprach: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du nicht gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot, du solltest nicht davon essen? 12 Da sprach Adam: Die Frau, die du mir zugesellt hast, gab mir von dem Baum und ich aß. 13 Da sprach Gott der HERR zur Frau: Warum hast du das getan? Die Frau sprach: Die Schlange betrog mich, sodass ich aß.

Es fehlen noch die Verse bis 14-24.

Man sollte sich um die Symbole und deren Bedeutung kümmern. Dann öffnet sich das Geheimnis dieser Lehrerzählung.
1.Die Schlange steht für die Lüge in der Form der Doppelzüngigkeit.
2. "Sein wie Gott" vermag kein Mensch.
3. Die Frucht ist die Sexfrucht und steht, wie es hier beschrieben wird, für die Aufnahme sexuellen Kontaktes.
4. Indem Eva die Frucht vom Baum der Unterscheidung in Gut und Böse (1 Mo 2) nahm, unterteilte sie die von Gott geschaffene Sexualität in Gute und Böse. Gott hat die menschliche Sexualität geschaffen. Wie kommt ein Mensch wie Eva dazu Teile von Gottes Schöpfung für schlecht und böse zu halten?
5. Vor dem Genuss hat sie das menschliche Aussehen nicht gestört. Nach dem Genuss der von Gott verbotenen Frucht hielten sie schon das Nacktsein für anstößig.
Eva war schon vor der Verführung so dumm wie es sich dann hinterher herausgestellt hat: Sie ließ sich von der doppelzüngigen Schlange reinlegen. Wäre sie so klug gewesen, wie Fundis das immer behaupten, wär ihr das nicht passiert.
6. Indem Gott sie aus dem Paradies hinauswarf, waren Adam und Eva vom Baum des Lebens abgeschnitten und ihr Leben endlich geworden und voller Mühen, Leiden und Elend: Kain tötet aus einer Nichtigkeit heraus seinen Bruder Abel. Wer Gottes Schöpfung nicht akzeptieren kann, endet so.
7. Und nun kommt noch Gottes zynischer Spott für dumme Menschen wie Adam und Eva:
1 Mo 3,22-24: Und Gott der HERR sprach: Siehe, Adam ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. (Gottes Werke vermag der Mensch nicht in Gut und Böse zu unterteilen. Gott gibt vor und wir müssen akzeptieren! 1 Mo 1, 31! Darf der Mensch dagegen anstinken?) Nun aber, daß er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich! 23Da wies ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden, daß er das Feld baute, davon er genommen ist, 24und trieb Adam aus und lagerte vor den Garten Eden die Cherubim mit dem bloßen, hauenden Schwert, zu bewahren den Weg zu dem Baum des Lebens.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 15:51

onThePath hat geschrieben:

Und Zweitens
Darum geht es gar nicht. Pro Lust im falschen Maß führt von Gott weg. Es sei denn, man erwählt die Lust zu seinem Gott und dafür wäre Bacchus gut geeignet. :mrgreen:
Das Lustprinzip ist geradezu der Modellfall menschlicher Verstrickungen in das Irdische und das Unerlöstsein.

Ich freue mich schon auf die lebhaften Proteste all derer, die Jesus nicht wollen oder beides wollen: Maximalen Lustgewinn ohne Grenzen und Jesus. :mrgreen:

lg, oTp


Wer hat denn dem Menschen das Ausmaß seiner Lust gegeben? Lies endlich 1 Mo 1,27 und akzeptiere, was da steht.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 16:06

rejo hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:

Und Zweitens
Darum geht es gar nicht. Pro Lust im falschen Maß führt von Gott weg. Es sei denn, man erwählt die Lust zu seinem Gott und dafür wäre Bacchus gut geeignet. :mrgreen:
Das Lustprinzip ist geradezu der Modellfall menschlicher Verstrickungen in das Irdische und das Unerlöstsein.

Ich freue mich schon auf die lebhaften Proteste all derer, die Jesus nicht wollen oder beides wollen: Maximalen Lustgewinn ohne Grenzen und Jesus. :mrgreen:

lg, oTp


Wer hat denn dem Menschen das Ausmaß seiner Lust gegeben? Lies endlich 1 Mo 1,27 und akzeptiere, was da steht.


:| Deine Aussage hat keine biblische Grundlage.

Die Frucht ist die Sexfrucht und steht, wie es hier beschrieben wird, für die Aufnahme sexuellen Kontaktes.


Frei nach Rejo :shock:

lg, oTp
Zuletzt geändert von onThePath am So 14. Dez 2008, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 16:43

Taube hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:Das Lustprinzip ist geradezu der Modellfall menschlicher Verstrickungen in das Irdische und das Unerlöstsein.

Ich freue mich schon auf die lebhaften Proteste all derer, die Jesus nicht wollen oder beides wollen: Maximalen Lustgewinn ohne Grenzen und Jesus. :mrgreen:

lg, oTp


Der christliche Schriftsteller C. S. Lewis kann nicht mehr protestieren, er ist ja schon gestorben, in "Pardon, ich bin Christ" sieht er das doch ziemlich differenzierter und sieht die Lust nicht so negativ und vor allem nicht so im Gegensatz zum Christsein. Vielleicht kannst Du das mal lesen?


Gruss Taube


Das könnte für Dich aber peinlich werden, denn viel anders als meine wird seine Position kaum sein.

Aber es ist höchst seltsam, dass Du anscheinend überhaupt nicht differenzieren kannst, was das Lustprinzip für die Seele des Menschen an Schaden erzeugen kann. Muß ich Dir das wirklich von Null Information an aufzeigen ?

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Taube » So 14. Dez 2008, 16:49

onThePath hat geschrieben:Muß ich Dir das wirklich von Null Information an aufzeigen ?


Nee, nicht nötig!
Denn erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen zum Heil. (Titus 2,11)
Benutzeravatar
Taube
My home is my castle
 
Beiträge: 12336
Registriert: Fr 11. Okt 2002, 14:47

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 17:31

onThePath hat geschrieben:
rejo hat geschrieben:

Wer hat denn dem Menschen das Ausmaß seiner Lust gegeben? Lies endlich 1 Mo 1,27 und akzeptiere, was da steht.


:| Deine Aussage hat keine biblische Grundlage.

Du willst also sagen, dass nicht Gott den Menschen erschaffen hat und dass 1 Mo 1, 27 nicht stimmt.

onThePath hat geschrieben:
rejo hat geschrieben:
Die Frucht ist die Sexfrucht und steht, wie es hier beschrieben wird, für die Aufnahme sexuellen Kontaktes.


Frei nach Rejo :shock:

lg, oTp


Was bedeutet dann der Biss Evas in die Frucht und ihre Aufforderung an Adam auch hineinzubeißen?
Was ist falsch an meiner Deutung? Darüber mosern kann jeder, auch ein Atheist.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon kingschild » So 14. Dez 2008, 18:33

rejo hat geschrieben: Die Frucht ist die Sexfrucht und steht, wie es hier beschrieben wird, für die Aufnahme sexuellen Kontaktes.


onThePath hat geschrieben:Frei nach Rejo :shock:

lg, oTp


rejo hat geschrieben:Was bedeutet dann der Biss Evas in die Frucht und ihre Aufforderung an Adam auch hineinzubeißen?
Was ist falsch an meiner Deutung? Darüber mosern kann jeder, auch ein Atheist.


Es ging um den Baum der Erkenntnis von gut und böse, nicht um Sexfrüchte.

Darum das der Unglauben und die Lüge/Sünde Raum fand in den Herzen der Menschen.

Die Aufforderung zum sexuellen Kontakt kam bereits von Gott dafür brauchte es keine Früchte.

God bless
Kingschild
Benutzeravatar
kingschild
Senior-Moderator
 
Beiträge: 5772
Registriert: Mo 13. Aug 2007, 10:23
Wohnort: Schweiz

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 21:17

kingschild hat geschrieben:
rejo hat geschrieben: Die Frucht ist die Sexfrucht und steht, wie es hier beschrieben wird, für die Aufnahme sexuellen Kontaktes.


onThePath hat geschrieben:Frei nach Rejo :shock:

lg, oTp


rejo hat geschrieben:Was bedeutet dann der Biss Evas in die Frucht und ihre Aufforderung an Adam auch hineinzubeißen?
Was ist falsch an meiner Deutung? Darüber mosern kann jeder, auch ein Atheist.


Es ging um den Baum der Erkenntnis von gut und böse, nicht um Sexfrüchte.

Darum das der Unglauben und die Lüge/Sünde Raum fand in den Herzen der Menschen.

Die Aufforderung zum sexuellen Kontakt kam bereits von Gott dafür brauchte es keine Früchte.

God bless
Kingschild


Und als der Mensch wie Gott war, wurde er aus dem Paradies entfernt zum Dank dafür, dass er wie Gott geworden war und Gottes Schöpfungswerke in gute und böse zu trennen vermochte. Ist es so richtig?
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 21:23

Was bedeutet dann der Biss Evas in die Frucht und ihre Aufforderung an Adam auch hineinzubeißen?
Was ist falsch an meiner Deutung? Darüber mosern kann jeder, auch ein Atheist.


Dann moser ruhig weiter.

Lustig an Deiner Ansicht dieser Bibelstelle ist, dass indische Gurus die Stelle gerne als Hinweis darauf deuten, dass man enthaltsam sein soll.

Was Kingschild sagt, ist realistischer.

Und als der Mensch wie Gott war, wurde er aus dem Paradies entfernt zum Dank dafür, dass er wie Gott geworden war und Gottes Schöpfungswerke in gute und böse zu trennen vermochte. Ist es so richtig?

Nein, Du weißt sicher selber, dass der Mensch sündig geworden war, durch den Apfel und die sündhaften Reaktionen, als Gott sie zur Rede stellte.
Der Mensch ist höchstens in Autonomie Gott gleich geworden. Aber die ist ja nur eine Täuschung. Denn er muß sich vor Gott für sein Handeln verantworten.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 21:52

onThePath hat geschrieben:

Nein, Du weißt sicher selber, dass der Mensch sündig geworden war, durch den Apfel und die sündhaften Reaktionen, als Gott sie zur Rede stellte.


lg, oTp


Was tat er denn Sündiges? War es mal wieder nur der Gehorsam und die fehlende Bedeckung seiner Scham?
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Reginald 32 » So 14. Dez 2008, 22:15

rejo schrieb:
Und als der Mensch wie Gott war, wurde er aus dem Paradies entfernt zum Dank dafür, dass er wie Gott geworden war und Gottes Schöpfungswerke in gute und böse zu trennen vermochte. Ist es so richtig?

Es ist zumindest teilweise falsch, lieber rejo. Und das ist dann nach landläufiger Definition ganz falsch.
Der Mensch wurde nicht "zum Dank" aus dem Paradies entfernt, sondern weil er sich dafür entschieden hatte, von nun an nicht mehr auf Gott zu hören, sondern sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Er wollte unabhängig (von Gott) sein.

Er war auch nicht wie Gott geworden. Er war z.B. nicht unsichtbar, nicht allmächtig und schon gar nicht allwissend.. Er wusste nur, dass es neben "Gut" auch ein "Böse" gab und was das für ihn bedeutete. Und er wusste vor allem eines: Er war von der Schlange gründlich betrogen worden. Denn von nun an musste er selbst zusehen, wie er sich durchschlug, mit Dornen und Disteln und mit viel Schweiß und Mühen, geplagt von Rückenschmerzen, Geburtsschmerzen, Krankheit, Streit in der Familie (sein Ältester, auf den sie doch so stolz waren, wurde zum Brudermörder), und schließlich den Tod. Den erlitt der Mensch, weil er sich freiwillig dafür entschieden hatte, sich von der Quelle des Lebens zu trennen.

Und weil die Menschheit sich mit diesem Schicksal nicht abfinden wollte, haben dann heidnische Religionen das wenigstens insoweit abgemildert, dass sie behaupteten, wenigstens ein Stückchen von ihm sein unsterblich. Das nannten sie dann "unsterbliche Seele"..

Gottes Schöpfungswerke sind alle "sehr gut", nichts ist böse. Nur der in Sünde gefallene Mensch hat sie, weil es ja nun frei von Gott war, teilweise ziemlich schnell verdorben.

Liebe Grüße von Reginald.
Bald schon kann es sein, dass wir Gott als König sehn. Halleluja, Halleluja.
Reginald 32
Wohnt hier
 
Beiträge: 3465
Registriert: Di 21. Okt 2008, 11:40

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » So 14. Dez 2008, 23:23

rejo hat geschrieben:
onThePath hat geschrieben:

Nein, Du weißt sicher selber, dass der Mensch sündig geworden war, durch den Apfel und die sündhaften Reaktionen, als Gott sie zur Rede stellte.


lg, oTp


Was tat er denn Sündiges? War es mal wieder nur der Gehorsam und die fehlende Bedeckung seiner Scham?


Vergiß die Nacktheit erst mal.

Nur fehlender Gehorsam ?
Was meinst Du wohl, warum der Mensch sich in Sünde verstrickt ?
Adam und Eva bezeugten vor Gott aktiven Ungehorsam. Und völlige Uneinsichtigkeit und fehlende Reue. Das alles macht ihre Abkehr von Gott eindeutig.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » So 14. Dez 2008, 23:39

Reginald 32 hat geschrieben:
rejo schrieb:
Und als der Mensch wie Gott war, wurde er aus dem Paradies entfernt zum Dank dafür, dass er wie Gott geworden war und Gottes Schöpfungswerke in gute und böse zu trennen vermochte. Ist es so richtig?

Es ist zumindest teilweise falsch, lieber rejo. Und das ist dann nach landläufiger Definition ganz falsch.
Der Mensch wurde nicht "zum Dank" aus dem Paradies entfernt, sondern weil er sich dafür entschieden hatte, von nun an nicht mehr auf Gott zu hören, sondern sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Er wollte unabhängig (von Gott) sein.



Liebe Grüße von Reginald.


Kannst du schon zwischen Sarkasmus und ernst gemeinten Aussagen unterscheiden?

Und wo hat der Mensch sich nach dieser Geschichte generell gegen Gott entschieden? Und wenn die Eltern sündigen, dürfen die Kinder gleich mitbestraft werden? Ist das dein gütiger christlicher Gott?
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Mo 15. Dez 2008, 00:00

onThePath hat geschrieben:
rejo hat geschrieben:

Was tat er denn Sündiges? War es mal wieder nur der Gehorsam und die fehlende Bedeckung seiner Scham?


Vergiß die Nacktheit erst mal.

Nur fehlender Gehorsam ?
Was meinst Du wohl, warum der Mensch sich in Sünde verstrickt ?
Adam und Eva bezeugten vor Gott aktiven Ungehorsam. Und völlige Uneinsichtigkeit und fehlende Reue. Das alles macht ihre Abkehr von Gott eindeutig.

lg, oTp


Die Nacktheit ist in dieser Geschichte extrem wichtig, weil Gott ihnen Felle macht. Also hat das eine nicht zu verkennende Bedeutung. Unterschlagung wird bekanntlich bestraft.
Wenn du etwas behauptest, solltest du das anhand der Geschichte auch belegen können. Ich warte jetzt auf deine Belege für Uneinsichtigkeit, aktiver Ungehorsam - Das ist extrem wichtig! Für Fundis der absolute Todesfall. - und die Abkehr von Gott!

Adam gab alles zu! Wo ist da Uneinsichtigkeit?
Aktiver Ungehorsam? Dauerhaft oder nur in einem Fall. Vergleiche damit das Verhalten des verlorenen Sohnes und die Reaktion des barmherzigen Vaters. Zumindest Jesus folgt deinen Vorstellungen nicht.

Wo steht was von totaler Abkehr von Gott? Gott hat sich von ihnen abgewandt und sie aus dem Paradies entfernt und nicht der Mensch hat sich aus dem Paradies davon gestohlen.

Sie wurden davon gejagt, weil Eva Gottes Werke für böse erklärte - das ist der Biss in die Frucht vom Baum der eingebildeten Erkenntnis - und lieber auf einen Lügner - das ist die Schlange mit der gespaltenen Zunge - hörte als auf Gott.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon Enggi » Mo 15. Dez 2008, 07:51

Ich deute den ersten Ungehorsam so, dass der Mensch selbst entscheiden wollte, was gut und böse sei. In der Folge kümmerte er sich nur noch um seine fleischlichen Probleme. Der Geist der Selbstrechtfertigung kam sofort und äusserte sich darin, dass Eva die Schlange anklagte, Adam Eva anklagte und Gott somit einen Vorwurf machte, er habe ihm eine Schlampe als Frau gegeben. Auch kam der geistliche Tod sofort und bewirkte, dass Adam und Eva fortan Gott nicht mehr sahen. Dies ist heute noch das Problem der Welt, dass sie Gott nicht sehen, und zwar nicht einmal dort, wo er sich noch offenbart. Das Problem der Christen ist, dass sie immer noch selbst entscheiden wollen, was gut und was böse ist, wo sie doch die Gebote Gottes schwarz auf weiss und auf Wunsch sogar in ihr Herz geschrieben haben können.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: Elftausendeinhundertelf

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon rejo » Mo 15. Dez 2008, 13:34

Enggi hat geschrieben:Ich deute den ersten Ungehorsam so, dass der Mensch selbst entscheiden wollte, was gut und böse sei. In der Folge kümmerte er sich nur noch um seine fleischlichen Probleme. Der Geist der Selbstrechtfertigung kam sofort und äusserte sich darin, dass Eva die Schlange anklagte, Adam Eva anklagte und Gott somit einen Vorwurf machte, er habe ihm eine Schlampe als Frau gegeben. Auch kam der geistliche Tod sofort und bewirkte, dass Adam und Eva fortan Gott nicht mehr sahen. Dies ist heute noch das Problem der Welt, dass sie Gott nicht sehen, und zwar nicht einmal dort, wo er sich noch offenbart. Das Problem der Christen ist, dass sie immer noch selbst entscheiden wollen, was gut und was böse ist, wo sie doch die Gebote Gottes schwarz auf weiss und auf Wunsch sogar in ihr Herz geschrieben haben können.


Du willst die Lehre Jesu *) in den Evangelien nicht berücksichtigen und projizierst heutige Vorstellungen in die Geschichte, von der die Verfasser nichts ahnten noch ihnen Ausdruck geben wollten. Sie schrieiben für die Menschen ihrer Zeit. Für wen sonst?
Es gibt klare Regeln für die Deutung solcher theologischer Lehrgeschichten. Daran möge man sich doch bitte halten und nicht seine persönliche Meinung an diesen Geschichten auslassen.

*) Seit Jesu Tod und Auferstehung sind wir erlöst. Seitdem ist Evas Sünde gelöscht.
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Erlaubt die evangelische Kirche Sex vor der Ehe?

Beitragvon onThePath » Mo 15. Dez 2008, 13:49

rejo hat geschrieben:
Enggi hat geschrieben:Ich deute den ersten Ungehorsam so, dass der Mensch selbst entscheiden wollte, was gut und böse sei. In der Folge kümmerte er sich nur noch um seine fleischlichen Probleme. Der Geist der Selbstrechtfertigung kam sofort und äusserte sich darin, dass Eva die Schlange anklagte, Adam Eva anklagte und Gott somit einen Vorwurf machte, er habe ihm eine Schlampe als Frau gegeben. Auch kam der geistliche Tod sofort und bewirkte, dass Adam und Eva fortan Gott nicht mehr sahen. Dies ist heute noch das Problem der Welt, dass sie Gott nicht sehen, und zwar nicht einmal dort, wo er sich noch offenbart. Das Problem der Christen ist, dass sie immer noch selbst entscheiden wollen, was gut und was böse ist, wo sie doch die Gebote Gottes schwarz auf weiss und auf Wunsch sogar in ihr Herz geschrieben haben können.


Du willst die Lehre Jesu *) in den Evangelien nicht berücksichtigen und projizierst heutige Vorstellungen in die Geschichte, von der die Verfasser nichts ahnten noch ihnen Ausdruck geben wollten. Sie schrieiben für die Menschen ihrer Zeit. Für wen sonst?
Es gibt klare Regeln für die Deutung solcher theologischer Lehrgeschichten. Daran möge man sich doch bitte halten und nicht seine persönliche Meinung an diesen Geschichten auslassen.

*) Seit Jesu Tod und Auferstehung sind wir erlöst. Seitdem ist Evas Sünde gelöscht.


Rejo, bei Deiner Herangehensweise an die Inhalte der Bibel habe ich eher Bedenken als bei dieser Aussage von enggi. Deine Regeln halte ich für alles Andere, nur nicht für allgemein gültig. Deshalb halte ich Deine Forderungen an Enggi und Deine Einschätzung seiner Aussagen für falsch.

lg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 18737
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Reformierte Kirchen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron