Papst - Nachfolger von Jesus?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon John-Paul » Fr 7. Dez 2007, 21:28

Original von Ambrosius
Die anderen drei Patriarchen haben sich immer nach ROm gewendet, wenn sie Problemen hatten. Dafür hätte ich sehr viele Beispiele. Sogar Chrysostomos, der um 400 Patriarch in KOnstantinopel war schrieb, dass Petrus und seine nachfolger die Herrschaft über die ganze Weltkirche haben.

Ups - Du bist mir ja zuvorgekommen. Das nächste Mal lese ich alle Beiträge, bevor ich auf einen antworte. ;)

Gruß (- und übrigens besten Dank für Deine fundierten Postings)
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon SunFox » Mo 10. Dez 2007, 03:00

Der Papst kann nicht Nachfolger Christi sein, denn man ist sich ja nicht einmal bei der Wahl des selbigen einig! ;)

Dekret zur Papstwahl von Papst Papst Gregor X.

........

Dieses Dekret wurde später von Papst Johannes XXI. zurückgenommen und von Papst Cölestin V. wieder eingeführt!

Quelle

Sehr interessant die Einigkeit der Nachfolger Jesu! :D

Liebe Grüße von SunFox

Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon SunFox » Mo 10. Dez 2007, 04:04

Psalm 81,10: "Es soll kein fremder Gott bei dir sein, und du sollst nicht anbeten einen Gott des Auslands!"

Siehe hier!

Wer sich als Stellvertreter anbeten läßt, erhebt sich selbst zu Gott!

Offenbarung 13,8: "Und alle, die auf der Erde wohnen, werden ihn anbeten, jeder, dessen Name nicht geschrieben ist im Buch des Lebens des geschlachteten Lammes von Grundlegung der Welt an."

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon John-Paul » Mo 10. Dez 2007, 12:32

Original von SunFox
Der Papst kann nicht Nachfolger Christi sein, denn man ist sich ja nicht einmal bei der Wahl des selbigen einig! ;)

Dekret zur Papstwahl von Papst Papst Gregor X.

........

Dieses Dekret wurde später von Papst Johannes XXI. zurückgenommen und von Papst Cölestin V. wieder eingeführt!

Quelle

Sehr interessant die Einigkeit der Nachfolger Jesu! :D

Liebe Grüße von SunFox



Die Regeln der Papstwahl sind auch kein Bestandteil der unfehlbaren Lehre bezüglich Glaube und Sitte.

Auch die Apostel waren bekanntlich in bestimmten Fragen uneinig (siehe den antiochenischen Zwischenfall etc.). Spricht das nun gegen die Kirche?

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon John-Paul » Mo 10. Dez 2007, 12:33

Original von SunFox Wer sich als Stellvertreter anbeten läßt, erhebt sich selbst zu Gott!

Ja, aber was hat das mit dem Papst zu tun?

Ach, komm, lassen wir´s doch einfach.
(Ich scheine heute zuviel Zeit zu haben ...).

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon Lambert » Mo 10. Dez 2007, 15:57

Original von John-Paul
Original von SunFox
Der Papst kann nicht Nachfolger Christi sein, denn man ist sich ja nicht einmal bei der Wahl des selbigen einig! ;)

Dekret zur Papstwahl von Papst Papst Gregor X.

........

Dieses Dekret wurde später von Papst Johannes XXI. zurückgenommen und von Papst Cölestin V. wieder eingeführt!

Quelle

Sehr interessant die Einigkeit der Nachfolger Jesu! :D

Liebe Grüße von SunFox



Die Regeln der Papstwahl sind auch kein Bestandteil der unfehlbaren Lehre bezüglich Glaube und Sitte.

Auch die Apostel waren bekanntlich in bestimmten Fragen uneinig (siehe den antiochenischen Zwischenfall etc.). Spricht das nun gegen die Kirche?

Gruß
JP



Nicht zu vergessen, es gab ja auch mal zwei Päpste, oder der eine oder andere wurde schlichtweg beseitigt, eine schöne lückenlose Petris Nachfolgeschaft :shock:, wird ja gerne unterschlagen um das schöne Bild zu wahren. Ja geschichtlich werden vieles so leicht vergessen, wer weis den heute noch welche Rolle die RRK in der Judenverfolgung gespielt haben, selbst Luhrer kann man da nicht freisprechen.

Auf den ersten Konzil in der Geschichte der Christenheit, daß das wahrscheinlich grossartigste Glaubensbekenntnis aller Zeiten hervorbrachte und der Kirch schenkte, wurde der Beschluss gefasst, alle Verbindungen zu den Juden abzubrechen.
editiert - gemäss Netikette sind Hass erregende und schädigende Texte nicht erlaubt!
Wirglich eine echte Nachfolgeschaft? Da sind gewisse Zweifeln durch aus berechtigt, wemm kann man es verdenken.




Grüsse, Andreas




Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon Ambrosius » Mo 10. Dez 2007, 21:18

Original von Lambert
Original von John-Paul
Original von SunFox
Der Papst kann nicht Nachfolger Christi sein, denn man ist sich ja nicht einmal bei der Wahl des selbigen einig! ;)

Dekret zur Papstwahl von Papst Papst Gregor X.

........

Dieses Dekret wurde später von Papst Johannes XXI. zurückgenommen und von Papst Cölestin V. wieder eingeführt!

Quelle

Sehr interessant die Einigkeit der Nachfolger Jesu! :D

Liebe Grüße von SunFox



Die Regeln der Papstwahl sind auch kein Bestandteil der unfehlbaren Lehre bezüglich Glaube und Sitte.

Auch die Apostel waren bekanntlich in bestimmten Fragen uneinig (siehe den antiochenischen Zwischenfall etc.). Spricht das nun gegen die Kirche?

Gruß
JP



Nicht zu vergessen, es gab ja auch mal zwei Päpste, oder der eine oder andere wurde schlichtweg beseitigt, eine schöne lückenlose Petris Nachfolgeschaft :shock:, wird ja gerne unterschlagen um das schöne Bild zu wahren. Ja geschichtlich werden vieles so leicht vergessen, wer weis den heute noch welche Rolle die RRK in der Judenverfolgung gespielt haben, selbst Luhrer kann man da nicht freisprechen.

Auf den ersten Konzil in der Geschichte der Christenheit, daß das wahrscheinlich grossartigste Glaubensbekenntnis aller Zeiten hervorbrachte und der Kirch schenkte, wurde der Beschluss gefasst, alle Verbindungen zu den Juden abzubrechen.

editiert - gemäss Netikette sind Hass erregende und schädigende Texte nicht erlaubt!

Wirglich eine echte Nachfolgeschaft? Da sind gewisse Zweifeln durch aus berechtigt, wemm kann man es verdenken.




Grüsse, Andreas








Hallo,

Das Glaubensbekenntnis von Nizäa müsstest du eigentlich verwerfen, wenn du vom Sola Scriptura so überzeugt bist. :)

Die Tradition hat da eine sehr wichtige Rolle gespielt.

Das was hier "Päpste beseitigen" genannt ist, waren eigentlich nichts anderes als Aufhebung von Schismen, die von einer Wahl eines Gegenpapstes verursacht wurden.

Als evangelischer Christ würde ich auf alle Fälle den Katholizismus nicht des Antisemitismus beschuldigen. Die Katholische Kirche hat nie solche Hass-Schriften gegen sie verfasst wie Luther und andere so genannte aufgeklärte Protestanten. Im gegenteil, die Päpste setzten sich aktiv für die Juden ein; das geben auch evangelische Geschichtschreiber zu.

LG Ambrosius
Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon stranger » Mo 10. Dez 2007, 21:57

Eine lückenlose Papstliste gibt es nicht, die Geschichte ist durchzogen von fragwürdigen Vorfällen:

217 Hippolyt = war Gegenpapst und wurde trotzdem heilig gesprochen

230 Pontianus = vom Amt zurückgetreten

251 Novatian = Gegenpapst

Zwischen 304 und 308 gab es überhaupt keinen Papst

355 Felix II. = Doppelpapst

366 Ursinus = Gegenpapst

384 Siricius = erster Papst, der sich "Papst" nennt

418 Eulalius = Gegenpapst

498 Laurentius = Gegenpapst

530 Dioskur = Doppelpapst

625 Honorius I. = wurde exkommuniziert und verdammt

639 gab es keinen Papst

687 Theodor II. = Gegenpapst

687 Paschalis I. = Gegen-Gegenpapst

768 Konstantin II. = Gegenpapst

768 Philipp = Gegen-Gegenpapst

844 Johannes VIII. = Gegenpapst

855 Anastasius III. = Gegenpapst

898 Sergius III. = Gegenpapst

903 Christophorus = Doppelpapst

955 Johannes XII. = Kindpapst

963 Leo VIII. = Laienpapst

974 Bonifatius VII. = Gegenpapst

997 Johannes XVI. = Gegenpapst

1012 Gregor VI. = Gegenpapst



Fortstetzung folgt....
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 19:49
Wohnort: Eltern

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon stranger » Mo 10. Dez 2007, 22:06

Weiter mit der "lückenlosen" Petrus-Folge:


1045 Silvester III. = Doppelpapst

1047 Benedikt IX. = 3. (!) Pontifikat

1058 Benedikt X. = Gegenpapst

1061 Honorius II. = Gegenpapst

1084 Clemens III. = Gegenpapst

1100 Theodoricus = Gegenpapst

1102 Albertus = Gegenpapst

1105 Silvester IV. = Gegenpapst

1118 Gregor VIII. = Gegenpapst

1124 Coelestin II. = Gegenpapst

1130 Anaklet II. = Gegenpapst

1138 Viktor IV. = Gegenpapst

1159 Viktor IV. (namensgleich) = Gegenpapst

1164 Paschalis III. = Gegenpapst

1168 Kalixt III. = Gegenpapst



Fortsetzung folgt....
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 19:49
Wohnort: Eltern

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon Ambrosius » Mo 10. Dez 2007, 22:13

Original von stranger
Eine lückenlose Papstliste gibt es nicht, die Geschichte ist durchzogen von fragwürdigen Vorfällen:

217 Hippolyt = war Gegenpapst und wurde trotzdem heilig gesprochen

230 Pontianus = vom Amt zurückgetreten

251 Novatian = Gegenpapst

Zwischen 304 und 308 gab es überhaupt keinen Papst

355 Felix II. = Doppelpapst

366 Ursinus = Gegenpapst

384 Siricius = erster Papst, der sich "Papst" nennt

418 Eulalius = Gegenpapst

498 Laurentius = Gegenpapst

530 Dioskur = Doppelpapst

625 Honorius I. = wurde exkommuniziert und verdammt

639 gab es keinen Papst

687 Theodor II. = Gegenpapst

687 Paschalis I. = Gegen-Gegenpapst

768 Konstantin II. = Gegenpapst

768 Philipp = Gegen-Gegenpapst

844 Johannes VIII. = Gegenpapst

855 Anastasius III. = Gegenpapst

898 Sergius III. = Gegenpapst

903 Christophorus = Doppelpapst

955 Johannes XII. = Kindpapst

963 Leo VIII. = Laienpapst

974 Bonifatius VII. = Gegenpapst

997 Johannes XVI. = Gegenpapst

1012 Gregor VI. = Gegenpapst



Fortstetzung folgt....



Hallo

Meinst du, das wissen die Katholiken alles nicht?
Lückenlos heisst nicht, dass es keine Gegenpäpste geben darf. Gegenpäpste sind, einfach nur Bischöfe, die einen rechtsgemässen Papst nicht anerkannten und somit einen anderen wählten...
Daraus entstanden Schismen, die dann zu überwinden galt, indem man den Gegenpapst zur Resignation aufrufen wollte. Wenn die Lefevrianer einen Papst wählen würden, dann ist das ihr Problem. Und dass es für einige Jahre keinen Papst hatte ist ja auch wieder nichts stichhalitges. Habt ihr nicht gesehen, was 2005 geschehen ist in Rom, dort hatte es für 2 Wochen auch keinen Papst.

Ihr müsst die Sache vom richtigen Blickwinckel schauen, sonst wird es dann bald zu blöd, um zu diskutieren.
Der Anspruch auf eine Nachfolge Petri, heisst nicht das, was ihr darunter zu verstehen meint.

Zum Schluss noch eins: dass der Name "Papst" erst mit der Zeit auftauchte, bedeutet ja gar nichts. :) Der Papsttitel ist keine höhere Weihe als die Bischofsweihe. Ratzinger ist Vorstehr der Katholischen Kirche, weil er Bischof von Rom ist, nicht weil er Papst heisst.

LG Ambrosius
Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon stranger » Mo 10. Dez 2007, 22:14

Weiter mit der "lückenlosen" Petrus-Folge:


1179 Innozenz III. = Gegenpapst

1241–1243 = Es gab keinen Papst

1268–1271 = Es gab keinen Papst

1292–1294 = Es gab keinen Papst

1314–1316 = Es gab keinen Papst

1328 Nikolaus V. = Gegenpapst

1378 Clemens VII. = Gegenpapst

1394 Benedikt XIII. = Gegenpapst

1409 Alexander V. = rückwirkend erklärter Gegenpapst

1410 Johannes XXIII. = rückwirkend erklärter Gegenpapst

1423 Clemens VIII. = Gegenpapst

1425 Benedikt XIV. = Gegenpapst

1439 Felix V. = Gegenpapst



Soviel mal zur Lückenlosigkeit, klaren Petrus-Folge und Eindeutigkeit.
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 19:49
Wohnort: Eltern

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon stranger » Mo 10. Dez 2007, 22:19

Original von Ambrosius
Gegenpäpste sind, einfach nur Bischöfe, die einen rechtsgemässen Papst nicht anerkannten und somit einen anderen wählten...
Daraus entstanden Schismen, die dann zu überwinden galt, indem man den Gegenpapst zur Resignation aufrufen wollte



So easy sind die ca. 40 Gegenpäpste nicht erklärt, eine kleine Zusammenfassung von http://de.wikipedia.org/wiki/Gegenpapst


Gegenpapst

Als Gegenpapst (pseudopapa, antipapa) wird ein Papst bezeichnet, wenn er zu Lebzeiten eines bereits kanonisch gewählten (und nicht zurückgetretenen) Papstes aufgestellt wurde. Zur Aufstellung von Gegenpäpsten kam es, weil sich zum Beispiel das Kardinalskollegium spaltete oder der Kaiser bzw. römische aristokratische Familien in die Papstwahl eingriffen. Wegen unterschiedlicher Zählung, verschiedener Standpunkte und der zum Teil chaotischen Papstwahlen ist die wirkliche Anzahl der Gegenpäpste schwer festzustellen. Die Angaben liegen zwischen 25 und 40.

Bei einigen Päpsten ist es zudem schwierig festzustellen, ob sie rechtmäßig oder unrechtmäßig im Amt waren. Die Gründe hierfür liegen unter anderem in der schwierigen Quellenlage und in den nicht mehr nachvollziehbaren Umständen während der Wahl bzw. Ernennung. Als erster Gegenpapst gilt Hippolyt (217 - 235) und als letzter Felix V. (1439 - 1449).

Problematisch sind auch die Päpste Alexander V. und Johannes XXIII. der Obedienz von Pisa, die bis ins 19. Jahrhundert hinein als rechtmäßig angesehen wurden.

Auch Benedikt XVI. wird in seiner Amtszeit von sedisvakantistischen Gruppierungen abgelehnt, deren Oberhäupter selbst den Anspruch erheben, der rechtmäßige Papst zu sein, wie etwa Clemente Domínguez y Gómez (als Gregor XVII.; † 22. März 2005) bzw. sein Nachfolger Petrus II., David Allen Bawden (als Michael I.) oder Lucian Pulvermacher (als Pius XIII.). Allerdings unterscheiden diese sich insofern von den historischen Gegenpäpsten, als sie keine Unterstützung in der kirchlichen Hierarchie genießen und nur einige Tausend Anhänger mit starker regionaler Begrenzung haben.




Dazu kommen noch die übrigen, von mir oben aufgeführten Spezialitäten, besonders die vielen Jahre ohne Papst sowie Laien-, Kind- und Gegen-Gegenpäpste, usw...
Benutzeravatar
stranger
Wohnt hier
 
Beiträge: 2636
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 19:49
Wohnort: Eltern

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon Ambrosius » Mo 10. Dez 2007, 22:30

Hallo

eben, wie ich vorher gesagt habe. Auch heute gibt es potenzielle Gegenpäpste. Schon nur der Name Gegenpapst, sagt, dass es einen rechtsmässigen Papst gab. Was kann Ratzinger dafür, dass sich einige Gruppen loslösen und sich einen Anführer wählen. Ratzinger ist rechtsmässiger Papst.

Und wie vorher gesagt: Die Tatsache, dass es für einigen Jahren keinen Papst gab, heisst doch nur, dass sich die Kardinäle nicht entscheiden konnten,....deswegen ist übrigens auch das Konklave erfunden worden, damit die Wahl schneller voran ginge.

Cyprian ( etwa 250 n. Ch. ) hat ein Werk nach Rom gesandt, als es dort auch einen Gegenpapst gab (Novatian) und hat ihm geschrieben was er allen anderen Gegenpäpste geschrieben hätte: Wenn du nicht in Gemeinschaft mit dem Bischof von Rom lebst, wie kannst du noch Katholisch sein? (De unitate Catholicae P.T.)
Wer sich also als Gegenpapst krönen lässt, schliest sich automatisch von der Gemeinschaft mit dem Bischof von Rom aus und Exkomuniziert somit sich selber.

Noch einmal: der Anspruch Roms auf Verbundenheit mit Petrus wird von diesen aufgelisteten Tatsachen überhaupt nicht geschwächt.

LG Ambrosius
Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon Lambert » Mo 10. Dez 2007, 23:37

Ja Ambrosius, wirklich keine Hetzschriften der RRK?

Nun nehmen wir als zum Beispiel Johannes Chrysostomos(347-407) von vielen für den grössten christlichen Prediger aller Zeiten, sogar für grösser als Spurgeon, den Fürsten der Prediger, gehalten.

Chrysostomos besaß eine außergewöhnliche Sprachgewalt. Seine Redegewandheit verdankte er seinen Namen"Goldmund" (griech.: "Chrysostomos";) Er war der Bischof von Konstantinopel und einer der Lehrer der Kirche, ein Titel, der nur sehr wenigen "christlichen Theologen von herausragenden Leistung" verliehen wird.
Auch wenn er als hervorragender Thelogen, Prediger und Heiliger anerkannt war, war Chrysostomos ein fanatischer Antisemit!

In der gesamten Kirchengeschichte steht Chrysostomos in seinen Hass gegen die Juden unvergleichlich dar. Ja mit der Hilfeseiner Stellung und der hervorragenden theolgischen Werke, die seinem Namen zugeschrieben werden, gebrauchte seine sprachlichen Kraft, um den endscheidenen Grund zukünftigen Antisemetismus der Kirche zu legen:

editiert - gemäss Netikette sind Hass erregende und schädigende Texte nicht erlaubt!
So das reicht nun wirglich, den die Liste der vielen ist um einges länger, leider muss ich Dich endteuschen Lieber Ambrosius, so das deine Meinung nicht unbedingt der Tatsache endspricht, leider sage ich dazu.





Herrzliche Grüsse, Andreas
Lambert
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5533
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 00:15
Wohnort: Deutschland

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon Ambrosius » Mo 10. Dez 2007, 23:53

hallo,

was Luther sagte übertrifft das alles leider. Aus verständlichen Gründe schreibe ich das nicht auf, aus Respekt und Liebe zu unseren jüdischen Brüdern. Leider gab es viele geteilte antijüdische Motive, aber was Luther und andere sagten hat meine ganze Wertschätzung für ihn ernüchtert.

Nach der Reformation, besonders durch die Lutherische Theologie, waren die Theologen der Protestantischen Universitäten vom Antisemitismus verseucht.
Das geben heute alle ernsthafte kirchengeschichtler zu. Der Protestantismus hatte viel grössere Mühe mit dem Judentum als der Katholizismus gehabt.

Ich sage ja nicht, dass man die Kirchenväter rechtfertigen kann, ich selber weiss ja auch, was sie geschrieben haben. Aber nochmals: Insgesamt hat es in der Katholischen Kirche viele Bischöfe und Päpste (besonders viele Päpste) gegeben, die die Juden in Schutz nahmen.

Liebe Grüsse

Ambrosius

Ambrosius
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 5. Sep 2007, 15:16

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon rejo » Fr 14. Dez 2007, 00:15

Zum Threadthema ist zu sagen, dass nach offizieller kath. Lehrmeinung der Papst der Nachfolger des Petrus sein soll.
Deshalb reagieren die Römer auch so empfindlich, wenn man das in Abrede stellt und die Knöchelchen unter St. Peter als die des Paulus identifizieren will.
Schade, dass das genetische Material in den Knöchelchen des Paulus sich heute nicht mehr zuweisen lässt, da beide eine jüdische Mutter hatten. Wäre das bei beiden unterschiedlich, könnte man eine gewisse Vorauswahl treffen. :D

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon SunFox » Fr 14. Dez 2007, 02:04


Es ist nur ein Schritt zu Jesus,
Er ist nah, Er ist nicht weit.
Warum willst du länger warten?
Heute, heut ist Gnadenzeit.
Horch! Es klinget voll Erbarmen
seine Mahnung, seine Bitt:
Eile hin zu seinen Armen,
es ist nur ein Schritt.
Es ist nur ein Schritt zu Jesus,
nur ein Schritt aus dir heraus,
und heraus aus Welt und Sünde,
aus des Eigenwillens Graus.
Fliehe zu des Kreuzes Fuße,
wo dein Heiland für dich litt,
kniee hin in Reu und Buße:
Es ist nur ein Schritt.
Es ist nur ein Schritt zu Jesus,
nur ein Schritt in Ihn hinein,
tief hinein ins Meer der Gnade,
in den Born, der uns macht rein.
Keine Feindesmacht soll rauben
dir das Heil, das Er erstritt;
fass es, komm herzu im Glauben:
Es ist nur ein Schritt.
Es ist nur ein Schritt zu Jesus.
Dringe durch die enge Pfort´!
Und bist du in Ihm geborgen,
o so bleibe, bleibe dort!
Wandle hier Ihm dicht zur Seiten;
wo Er geht, da folge mit;
zu des Himmels Herrlichkeiten
ist´s dann nur ein Schritt.

Dora Rappard (1842-1923)

Liebe Grüße von SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Papst - Nachfolger von Jesus?

Beitragvon bigbird » Fr 14. Dez 2007, 11:11

Liebe Leute

Wenn ich das so lese, wird mir grad schlecht und ich werd sauer :x Ich werde jetzt gleich ein paar Dinge radikal löschen und dann wird der Thread geschlossen, wieder mal!

Und wieder mal werde ich keine neuen Thread in der Katholikenabteilung zulassen. Punkt!

bigbird

editiert: Habe da beim editieren so einiges gesehen! Ich glaube, ihr wisst, wen es angeht, passt auf! :warn:
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46013
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste