Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon jeremia » So 1. Mai 2005, 01:11

nein, nein, mein lieber sunfox, so ist es nicht!
was ich mitgeteilt habe ist, dass paepste menschen sind, die in ihrer zeit leben und auch fehler machen. wenn du dich ein wenig mit geschichte befassen wuerdest (und zwar nicht nur "warum die katholische kirche pfui ist";) dann wuesstest du, warum papst leoXIII diese saetze sprach!
informiere dich mal und beurteile die geschichte im zusammenhang.
des weiteren hat kein papst sowas als gueltige glaubenswahrheit verkuendet.
und das mit den endzeitberechnungen ist kein "vom thema ablenken" sondern die zu erwartende reaktion, wenn man im glashaus sitzt und mit steinen wirft!
jeremia
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon SunFox » So 1. Mai 2005, 01:18

Wie gesagt, wenn man nicht mehr weiter weiß !

Gruß SunFox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon jeremia » So 1. Mai 2005, 01:25

nein, der hier nicht mehr weiter weiss bist du!
ich habe versucht, dir zu erklaeren,dass paepste durchaus auch privatmeinungen vertreten. scheinbar kennst du dich da zuwenig aus.
ich habe weiters zu eroertern versucht, dass man die geschichte in ihrer zeit zu verstehen hat.
wenn du kritisieren willst, dann mach das bitte im hier und im jetzt.
.....und endzeitberechnungen die nicht eintreffen sind halt peinlich.
jeremia
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon SunFox » So 1. Mai 2005, 02:07

Original von jeremia
.....und endzeitberechnungen die nicht eintreffen sind halt peinlich.
jeremia


Informiere dich mal genau, STA haben keine Endzeitberechnungen gemacht und sagen auch immer wieder, das man das nicht kann!

Also nichts peinliches zu finden!

Peinlich ist aber für die RKK, das sie ihre eigenen Päpste und den Wahrheitsgehalt ihrer mannigfaltigen Aussagen einfach als unwahr darstellt! Alles Schnee von gestern!

Die Päpste der letzten Zeit sind nur ein bischen vorsichtiger mit dem formulieren, wenn man aber manchmal so zwischen den Zeilen liest (von dem was ans Tageslicht kommt), die Aussagen haben sich letztendlich nicht geändert!

So jeremia, ich war lang genug auf und sage dir gute Nacht!
(bist du im Moment eigentlich in Südamerika, wegen dem gute Nacht sagen!)

Viele Grüße von Sunfox
Jésus revient bientôt! Jesus viene pronto! Brehvee Jayzeus voltarah! Иисус скоро придет! Yesu ana-kuja kari-buni sana! Yesu knee me…..Kgauld….O shim-knee-dah! Yesu zhai-lie! Yesu jelldee eye-gah! Si Haysus eye ma-lahh-pit nang dumating! Ha ana ahti seriahn! Jesus kommt bald!
Benutzeravatar
SunFox
Villenbesitzer
 
Beiträge: 29429
Registriert: Mi 17. Nov 2004, 23:31
Wohnort: Deutschland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon jeremia » So 1. Mai 2005, 02:30

ja, bin ich. es ist bei mir gerade halb zehn abends!
nochmals:
es gibt glaubenswahrheiten(=dogmen-ewig gueltig), und privatmeinungen, zeitlich bedingte gebraeuche,irrmeinungen,........!
die dogmen kannst du aus der zeit rausstellen, einzelne saetze irgendwelcher paepste nicht! die musst du in ihrer zeit verstehen, wenn du sie verstehen willst!
jeremia
was sucht ihr den lebenden bei den toten?
jeremia
Power Member
 
Beiträge: 681
Registriert: So 25. Jul 2004, 06:12
Wohnort: österreich

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon greatest » So 1. Mai 2005, 15:08

Original von sarasate
Durch die grosse Aufmerksamkeit, die der katholischen Kirche durch den Tod des alten Papstes und der Wahl des neuen Papst zuteil wurde, kam mir plötzlich der Gedanke, ob denn der Papst mitsamt seinem Gefolge wirklich der biblischen Botschaft Glauben schenkt.

- Wenn ja:
Warum befolgt/befolgte die Kirche dann nicht die wichtigsten Forderungen Jesus?

- Wenn nein:
Warum tun sie dann weiter so, als ob sie glauben würden?



weil es modern ist, nach Rom zu reisen, vor dem Papst zu weinen, zu applaudieren, und 1 Tag später in der Disco sich mit Alkohol zu füllen ...

außerdem ist es leichter, von einer Autoritätsperson gesagt zu bekommen, was gut ist und was schlecht, anstatt sich die Mühe zu machen und der Bibel die gleichen Fragen zu stellen
Benutzeravatar
greatest
Member
 
Beiträge: 470
Registriert: So 27. Feb 2005, 16:08
Wohnort: Deutschland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon WeißesLicht » So 1. Mai 2005, 15:09

Original von SunFox
Natürlich glaubt der Papst!

An seine Unfehlbarkeit!

War da sonst noch was?

Achja, er glaubt daran alle anderen bekehren zu müßen!

Das wars glaub ich schon!

Gruß SunFox


dann musst du wohl Papst sein....

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten. (Titus 2,11)

Benutzeravatar
WeißesLicht
Wohnt hier
 
Beiträge: 3901
Registriert: Fr 14. Nov 2003, 18:39

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » So 1. Mai 2005, 23:12

Original von greatest
Original von sarasate
Durch die grosse Aufmerksamkeit, die der katholischen Kirche durch den Tod des alten Papstes und der Wahl des neuen Papst zuteil wurde, kam mir plötzlich der Gedanke, ob denn der Papst mitsamt seinem Gefolge wirklich der biblischen Botschaft Glauben schenkt.

- Wenn ja:
Warum befolgt/befolgte die Kirche dann nicht die wichtigsten Forderungen Jesus?

- Wenn nein:
Warum tun sie dann weiter so, als ob sie glauben würden?



weil es modern ist, nach Rom zu reisen, vor dem Papst zu weinen, zu applaudieren, und 1 Tag später in der Disco sich mit Alkohol zu füllen ...

außerdem ist es leichter, von einer Autoritätsperson gesagt zu bekommen, was gut ist und was schlecht, anstatt sich die Mühe zu machen und der Bibel die gleichen Fragen zu stellen


So wäre der Papst also einfach ein guter Brand, sprich Markenartikel, der zur Zeit dank geschicktem Marketing "in" ist?

Was gut und schlecht sein soll - hast du das schon vergessen - brauchen wir nicht in der Bibel nachzulesen, denn diese Erkenntnis schluckten wir bereits mit der Frucht, die Eva und Adam sich im Garten Eden zu Gemüte führten.
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon AlexSide » Mi 4. Mai 2005, 10:42

Original von sarasate
Durch die grosse Aufmerksamkeit, die der katholischen Kirche durch den Tod des alten Papstes und der Wahl des neuen Papst zuteil wurde, kam mir plötzlich der Gedanke, ob denn der Papst mitsamt seinem Gefolge wirklich der biblischen Botschaft Glauben schenkt.

- Wenn ja:
Warum befolgt/befolgte die Kirche dann nicht die wichtigsten Forderungen Jesus?

- Wenn nein:
Warum tun sie dann weiter so, als ob sie glauben würden?



Mhh, wer ist nochmal der Papst?

Mich stimmt es zutiefst traurig, wenn ich mit ansehen muss wie ganze Menschenmassen einem "stellvertreter Gottes" hinterherlaufen. :cry:

Wie die Lemminge auf einen Abgrund zusteuernd.
Die Liebe zu Gott ist der Ursprung aller Weisheit.
AlexSide
Member
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 27. Apr 2004, 17:41

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » Do 5. Mai 2005, 14:42

Original von AlexSide

Mhh, wer ist nochmal der Papst?

Mich stimmt es zutiefst traurig, wenn ich mit ansehen muss wie ganze Menschenmassen einem "stellvertreter Gottes" hinterherlaufen. :cry:

Wie die Lemminge auf einen Abgrund zusteuernd.


Da gibt es wohl nur eine Ausweg, um mit Immanuel Kant zu sprechen: "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner (selbstverschuldeten?) Unmündigkeit."
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon greatest » So 22. Mai 2005, 14:15

Original von sarasate So wäre der Papst also einfach ein guter Brand, sprich Markenartikel, der zur Zeit dank geschicktem Marketing "in" ist?


genau so ist es!
was gut oder schlecht ist interessiert doch niemanden mehr! Das einzige was zählt ist:
Ich bin erwachsen. Ich bin für meine eigenen Entscheidungen verantwortlich und glaube nur an mich selbst (wenn überhaupt).

Was hinter einem Mensch wie der Papst steckt will doch niemand wissen. Nicht mal andere Christen glauben, daß z.B.hinter den Ritualen der RKK etwas steckt und bezeichnen es vorschnell als Götzendienst.
Wir sind so sehr damit beschäftigt anderen unseren Stempel aufzudrücken, daß wir nicht merken was hinter der Fassade, die nun mal jeder Mensch hat steckt!
Benutzeravatar
greatest
Member
 
Beiträge: 470
Registriert: So 27. Feb 2005, 16:08
Wohnort: Deutschland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon DoroCelia » Sa 27. Aug 2005, 00:02

Es stimmt schon, dass es "in" zu sein scheint dem Papst zu zujubeln. Allerdings kann man daraus dem Papst selber keinen Vorwurf machen. Wer den Weltjugendtag mitverfolgt hat, wird dabei feststellen, dass unser neuer Papst keineswegs versucht eine Show abzuziehen.
Es stimmt aber nicht, dass es keinen interessiert, was hinter der Fassade der RKK steckt. Vermutlich können nur deshalb viele nicht mit den Riten der RKK anfangen, weil sie sie einfach nicht verstehen!
DoroCelia
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 11:56
Wohnort: Deutschland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon John-Paul » Sa 27. Aug 2005, 11:41

Original von DoroCelia
Es stimmt schon, dass es "in" zu sein scheint dem Papst zu zujubeln. Allerdings kann man daraus dem Papst selber keinen Vorwurf machen. Wer den Weltjugendtag mitverfolgt hat, wird dabei feststellen, dass unser neuer Papst keineswegs versucht eine Show abzuziehen.
Es stimmt aber nicht, dass es keinen interessiert, was hinter der Fassade der RKK steckt. Vermutlich können nur deshalb viele nicht mit den Riten der RKK anfangen, weil sie sie einfach nicht verstehen!

Du sprichst mir aus der Seele.

Viele Grüße
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » Sa 27. Aug 2005, 12:09

Original von greatest
Original von sarasate So wäre der Papst also einfach ein guter Brand, sprich Markenartikel, der zur Zeit dank geschicktem Marketing "in" ist?


genau so ist es!
was gut oder schlecht ist interessiert doch niemanden mehr! Das einzige was zählt ist:
Ich bin erwachsen. Ich bin für meine eigenen Entscheidungen verantwortlich und glaube nur an mich selbst (wenn überhaupt).

Was hinter einem Mensch wie der Papst steckt will doch niemand wissen. Nicht mal andere Christen glauben, daß z.B.hinter den Ritualen der RKK etwas steckt und bezeichnen es vorschnell als Götzendienst.
Wir sind so sehr damit beschäftigt anderen unseren Stempel aufzudrücken, daß wir nicht merken was hinter der Fassade, die nun mal jeder Mensch hat steckt!


Ich habe mich einmal entschieden, nicht mehr von Gut und Schlecht oder Gut und Böse zu sprechen, sondern nur noch die Unterscheidung von Richtig und Falsch zu treffen. Damit würde ich im Gegensatz zu den Christen das aus dem Talmud stammende Jesuswort befolgen, dass man nicht richten soll.

Gewisse Rituale der RKK stammen wohl ziemlich sicher aus dem Heidentum, die meisten aber aus dem Judentum.

Diese Rituale stören mich überhaupt nicht. Rituale scheinen ein Bedürfnis für viele Menschen zu sein, nicht nur im religiösen Bereich. Schwieriger für die RKK scheint mir die seriöse Bewältigung ihrer mörderischen Geschichte zu sein, wohl eher stolpern wird sie über die unethischen Kerntexte des AT und NT. Diese können wegen der Veröffentlichung der Bibel durch Luther nur in ganz kleinen, unauffälligen Schritten dem heutigen ethischen und humanistischen Zeitgeist angepasst werden.

Generell wage ich die Prognose, dass die RKK , aber auch die orthodoxen Kirchen des Ostens dank der Ritualisierung und der knappen, selektiven Benutzung der "heiligen" Schrift länger überleben werden als die "protestierenden" Kirchen.

Dabei werden sicher auch die grossen finanziellen Möglichkeiten der RKK eine Rolle spielen.

Gruss
Sarasate
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » Sa 27. Aug 2005, 12:27

Original von DoroCelia
Es stimmt schon, dass es "in" zu sein scheint dem Papst zu zujubeln. Allerdings kann man daraus dem Papst selber keinen Vorwurf machen. Wer den Weltjugendtag mitverfolgt hat, wird dabei feststellen, dass unser neuer Papst keineswegs versucht eine Show abzuziehen.
Es stimmt aber nicht, dass es keinen interessiert, was hinter der Fassade der RKK steckt. Vermutlich können nur deshalb viele nicht mit den Riten der RKK anfangen, weil sie sie einfach nicht verstehen!


Natürlich kann man dem Papst der Leichtgläubigkeit der Menschen wegen keinen Vorwurf machen, sondern höchstens dafür, dass er diese Leichtgläubigkeit zu Gunsten der RKK verwertet.

Einen ganz geschickten Marketingtrick der linguistischen Art hat die RKK mit der Bezeichnung "Weltjugendtag" geschafft. Es wird suggeriert, dass die ganze Welt in diesen Akt mit eingeschlossen ist. Würde es katholischer Jugendtag heissen, wäre der Anlass nie so erfolgreich geworden.
Diese Masche erinnert mich stark an die Methoden der amerikanischen Propaganda zur Rechtfertigung ihrer unsauberen Mittel, die sie zur Verteidigung ihrer wirtschaftlichen Überlegenheit einsetzten (z.B "Support our Troops";). Noam Chomsky entlarvt und erklärt diese subtile Vorgehensweise in seinem Buch "Media Control".

Eigentlich wollte ich in diesem Thread Aussagen darüber finden, ob der Papst an die Aussagen der Bibel glaubt oder nicht.
Oder ob er vielleicht daran glaubt, aber die Strippenzieher im Vatikan nicht?

Jedenfalls hält sich die RKK nicht an wichtige, ihr aber nicht opportun erscheinende Aussagen Jeschuas von Nazareth. Das gilt aber auch für die von der RKK abgefallenen Christengruppen.

Gruss
Sarasate
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Cool » Sa 27. Aug 2005, 23:17

Original von DoroCelia
Vermutlich können nur deshalb viele nicht mit den Riten der RKK anfangen, weil sie sie einfach nicht verstehen!


Riten haben die alten Germanen auch gehabt!

Aber was ich bemerkenswert finde, ist deine Formulierung:

"Riten der RKK"

Warum nicht Glaubensausführung nach Anweisung der biblischen Botschaft?

Aber Größe bedeutet Macht und Einfluß, und dieses ist dem Glauben halt nicht zuträglich!

Auf die kleinen Gemeinschaften hackt man immer herum, nur weil man dort andere Meinungen vertritt, das dort aber viel mehr auf den Wahrheitsgehalt der Bibel geachtet wird, das ist hier so einigen wohl egal!

Also ich für mein Teil, kann den Aussagen von z.B. William Penn, sterngucker ,greatest, Perle, SunFox, Nemo, Kernbeisser und wie sie alle heißen mehr abgewinnen, als den Aussagen von den Leuten, die meinen sie müßten den Großkirchen, egal was für welche Praktiken sie vertreten, den Rücken stärken!

Mir ist eine bibelorientierte Glaubenspraxis lieber als die Worte von Menschen oder menschlichen Vermächtnissen!

Mir ist es halt lieber, wenn einer mit Bibeltexten um sich schmeißt und diese vernünftig erklären kann!

Es heißt nicht umsonst: Allein die Schrift!

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon John-Paul » Sa 27. Aug 2005, 23:52

Original von sarasate
Gewisse Rituale der RKK stammen wohl ziemlich sicher aus dem Heidentum, die meisten aber aus dem Judentum.

Welche könnten denn das sein?

Mir ist nur bekannt, daß der wichtigste Ritus der katholischen Kirche, die Heilige Messe, bis in kleinste Details der göttlichen Liturgie im Sinne der Offenbarung des Johannes entspricht (nachgewiesen in dem Buch von Scott Hahn: "Das Mahl des Lammes";).

Original von sarasate
Diese können wegen der Veröffentlichung der Bibel durch Luther nur in ganz kleinen, unauffälligen Schritten dem heutigen ethischen und humanistischen Zeitgeist angepasst werden.

Luther hat die Bibel nicht "veröffentlicht" - auch wenn dies immer noch einer der einheitstiftenden Mythen im protestantischen Raum ist. Es gabe dutzende von deutschsprachigen, alt- und mittelhochdeutschen Bibelausgaben vor Luther. Diese waren allerdings noch nicht so weit verbreitet, da der Buchdruck noch nicht erfunden war.

Original von sarasate
Generell wage ich die Prognose, dass die RKK , aber auch die orthodoxen Kirchen des Ostens dank der Ritualisierung und der knappen, selektiven Benutzung der "heiligen" Schrift länger überleben werden als die "protestierenden" Kirchen.

"Und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen ..."

Original von sarasate
Dabei werden sicher auch die grossen finanziellen Möglichkeiten der RKK eine Rolle spielen.

Große finanzielle Möglichkeiten? Woher sollten diese kommen?

Die "reichsten" Kirchen dürften doch in jenen Ländern sein, die eine Kirchensteuer kennen. Und in diesen Ländern ist die Kirche infolge zurückgehender Kirchensteuerzahlungen so schwer angeschlagen, daß sie reihenweise Kindergärten, Krankenhäuser etc. dicht machen muß.

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon John-Paul » Sa 27. Aug 2005, 23:56

Original von Cool Es heißt nicht umsonst: Allein die Schrift!

Wo heißt es denn das?

In meiner Bibel kann ich diesen Grundsatz gar nicht finden.
Sagst Du mir, wo in der Heiligen Schrift er steht?

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon William Penn » So 28. Aug 2005, 00:24

Original von Cool
Also ich für mein Teil, kann den Aussagen von z.B. William Penn, sterngucker ,greatest, Perle, SunFox, Nemo, Kernbeisser und wie sie alle heißen mehr abgewinnen, als den Aussagen von den Leuten, die meinen sie müßten den Großkirchen, egal was für welche Praktiken sie vertreten, den Rücken stärken!
Ob der gute Nemo sich denn auch über seine neuen Freunde freut :D ?

P. S. Danke, cool, für das Kompliment an uns Bibelforscher ... :)

Höre Israel:
Jahwe, unser Gott,
ist ein einziger Jahwe!


5. Mose 6:4

Benutzeravatar
William Penn
Wohnt hier
 
Beiträge: 4324
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 00:13
Wohnort: Grenze D/CH

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Cool » So 28. Aug 2005, 00:34

Original von John-Paul
Original von Cool Es heißt nicht umsonst: Allein die Schrift!

Wo heißt es denn das?

In meiner Bibel kann ich diesen Grundsatz gar nicht finden.
Sagst Du mir, wo in der Heiligen Schrift er steht?

Gruß
JP


Hallo John-Paul,

ich habe auch nicht gesagt, das es so in der Bibel steht! 8-)

In meiner Bibel kann ich den Grundsatz nicht finden, das es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf! ;)

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Cool » So 28. Aug 2005, 00:37

Original von William Penn
Original von Cool
Also ich für mein Teil, kann den Aussagen von z.B. William Penn, sterngucker ,greatest, Perle, SunFox, Nemo, Kernbeisser und wie sie alle heißen mehr abgewinnen, als den Aussagen von den Leuten, die meinen sie müßten den Großkirchen, egal was für welche Praktiken sie vertreten, den Rücken stärken!
Ob der gute Nemo sich denn auch über seine neuen Freunde freut :D ?

P. S. Danke, cool, für das Kompliment an uns Bibelforscher ... :)


Bei Nemo hab ich aber zumindest oft das Gefühl, das er sich bemüht!

Aus ihm könnte etwas werden, da er wohl (meiner Meinung nach) sich selbst gegenüber ehrlich und offen ist!

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon John-Paul » So 28. Aug 2005, 00:50

Original von Cool
Original von John-Paul
Original von Cool Es heißt nicht umsonst: Allein die Schrift!

Wo heißt es denn das?

In meiner Bibel kann ich diesen Grundsatz gar nicht finden.
Sagst Du mir, wo in der Heiligen Schrift er steht?

Gruß
JP


Hallo John-Paul,

ich habe auch nicht gesagt, das es so in der Bibel steht! 8-)

In meiner Bibel kann ich den Grundsatz nicht finden, das es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf! ;)

Echt Cool

Gelungenes Ablenkungsmanöver, lieber Cool.

Ich habe auch nicht gesagt, daß die Begründung des Papsttums so in der Bibel steht!

Aber ansatzweise schon: http://www.forum.livenet.ch/thread.php?threadid=3593&boardid=18&page=1

Gruß
JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Cool » So 28. Aug 2005, 01:06

Original von John-Paul
Original von Cool
Original von John-Paul
Original von Cool Es heißt nicht umsonst: Allein die Schrift!

Wo heißt es denn das?

In meiner Bibel kann ich diesen Grundsatz gar nicht finden.
Sagst Du mir, wo in der Heiligen Schrift er steht?

Gruß
JP


Hallo John-Paul,

ich habe auch nicht gesagt, das es so in der Bibel steht! 8-)

In meiner Bibel kann ich den Grundsatz nicht finden, das es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf! ;)

Echt Cool

Gelungenes Ablenkungsmanöver, lieber Cool.

Ich habe auch nicht gesagt, daß die Begründung des Papsttums so in der Bibel steht!

Aber ansatzweise schon: http://www.forum.livenet.ch/thread.php?threadid=3593&boardid=18&page=1

Gruß
JP


Hallo John-Paul,

wieso Ablenkungsmanover, ich habe es ja wirklich nicht so gesagt!

Wenn man es aber so deuten will, ist es auch nicht schlimm!

Denn Ansatzweise vermittelt uns dieses das Wort Gottes es ja selbst so!

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sterngucker » So 28. Aug 2005, 11:22

Original von John-Paul

In meiner Bibel kann ich diesen Grundsatz gar nicht finden.
Sagst Du mir, wo in der Heiligen Schrift er steht?



Dabei braucht das gar nicht mal in der Bibel zu stehen. Im Hinblick auf das, was die institutionalisierte Kirche seit den ersten Jahrhundert bis heute so alles grässliches und gotteslästerliches geleistet hat wäre es unvernünftig deren menschlichen Lehren zu trauen. Mit sola scriptura ist man eher auf der sicheren Seite, als wenn man sich noch menschlichen und weltlichen Einflüssen und Bestimmungen unterstellt.

Ich weiss, du berufst dich auch auf 1.Korinther 11,2, aber welche Überlieferungen der katholischen Kirche würdest du hier denn dem Paulus zuschreiben?

"Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig,
Und all sein Tun ist Treue"

Psalm 33,4
Benutzeravatar
sterngucker
Wohnt hier
 
Beiträge: 2681
Registriert: Do 21. Aug 2003, 23:50
Wohnort: Seeland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon DoroCelia » Mo 29. Aug 2005, 18:12

Es mir hier ganz bestimmt nicht darum die RKK in jeder Hinsicht in Schutz zu nehmen. Allerdings sollte sich jeder auch eingestehen, dass es wichtig ist, dass es eine Glaubensgemeinschaft gibt. Sicher wurde in der RKK wie auch in anderen Konfessionen schon vieles falsch gepredigt. Aber deshalb sollte man nicht vergessen, dass es auch gut ist, dass es die Kirche gibt. Sie gibt schließlich um es mal so zu formulieren viele "Denkanstösse". Nicht jeder setzt sich selber hin und ließt in der Bibel und versucht die Texte zu verstehen - auch wenn das natürlich wünschenswert wäre.
DoroCelia
Newcomer
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 11:56
Wohnort: Deutschland

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Silverrain » Di 30. Aug 2005, 18:12

Hammermässig fand ich die Tatsache, dass "Benedeto" in einer Rede von den "heiligen drei Königen" sprach:

-heilig?
-drei?
-Könige?

Ob er damit "die Weisen aus dem Morgenland" meinte? ;)
1. Timotheus 6,12
Benutzeravatar
Silverrain
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 17:36

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Ida » Di 30. Aug 2005, 20:44

@Cool,
In meiner Bibel kann ich den Grundsatz nicht finden, das es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf!
Fest steht und zwar in einer guten Grammatik, dass dieser Satz des Genitivs bedarf.

Das ist nicht cool!
Ida
Member
 
Beiträge: 106
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 11:35

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon doro » Di 30. Aug 2005, 21:11

Hallo Ida

Interessanter erster Beitrag... :roll:
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Kybernet » Di 30. Aug 2005, 21:21

Original von doro
Hallo Ida

Interessanter erster Beitrag... :roll:




War das jetzt Ironie oder etwa doch nicht? :D
Kybernet
Abgemeldet
 
Beiträge: 112
Registriert: Mi 24. Aug 2005, 17:35

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » Di 30. Aug 2005, 22:18

Original von Ida
@Cool,
In meiner Bibel kann ich den Grundsatz nicht finden, das es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf!
Fest steht und zwar in einer guten Grammatik, dass dieser Satz des Genitivs bedarf.

Das ist nicht cool!


Solche Helvetismen unterlaufen uns doch öfters. Ein wenig Grammatik kann ja nichts schaden, aber bleiben wir doch besser beim Thema.
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon doro » Di 30. Aug 2005, 22:22

@Kybernet: Was denkst du denn? ;)
Du wolltest als Mensch Gott sein, um zugrunde zu gehen; er hingegen wollte als Gott Mensch sein, um wiederzufinden, was verloren gegangen war.
Menschlicher Stolz hat dich in einer Weise niedergedrückt, dass nur noch göttliche Demut dich (wieder) aufrichten konnte.

(Augustinus, Predigt 188,3)
Benutzeravatar
doro
verstorbene Admin
 
Beiträge: 18422
Registriert: Fr 28. Jun 2002, 17:47
Wohnort: Kt. Tsüri

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Ida » Mi 31. Aug 2005, 08:32

@sarasate,
Ein wenig Grammatik kann ja nichts schaden, aber bleiben wir doch besser beim Thema.
Hättest du ein wenig aufgepasst, dann hättest du gemerkt, wie sehr dies im Thema ist.
Wenn ich eine Grammatik als das Ende aller Erkenntnis genommen hätte, also gesagt hätte, die Grammatik ist Wort Gottes, dann müsste ich sagen, der Satz: „... dass es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf“, der sei falsch, weil er grammatikalisch falsch ist. Es bedarf ja wohl die Grammatik eines korrekt gebildeten Satzes. Und wer wirkt ausgleichend, wenn der Satz nicht korrekt verfasst worden ist?
Ida
Member
 
Beiträge: 106
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 11:35

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Cool » Do 1. Sep 2005, 21:00

Original von Ida
@sarasate,
Ein wenig Grammatik kann ja nichts schaden, aber bleiben wir doch besser beim Thema.
Hättest du ein wenig aufgepasst, dann hättest du gemerkt, wie sehr dies im Thema ist.
Wenn ich eine Grammatik als das Ende aller Erkenntnis genommen hätte, also gesagt hätte, die Grammatik ist Wort Gottes, dann müsste ich sagen, der Satz: „... dass es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf“, der sei falsch, weil er grammatikalisch falsch ist. Es bedarf ja wohl die Grammatik eines korrekt gebildeten Satzes. Und wer wirkt ausgleichend, wenn der Satz nicht korrekt verfasst worden ist?



Der eine schmeißt mit Erbsen, der andere mit Bohnen!

Alles unsinnig!

Also frage ich doch einfach.

Brauchen wir einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden!

Und jetzt?

Echt Cool
Viele Wege führen nach Rom - aber nur ein Weg in den Himmel!
"Wer sagt: ..." (1.Johannes 2,4)
Benutzeravatar
Cool
Wohnt hier
 
Beiträge: 1242
Registriert: Do 21. Apr 2005, 21:48

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » Sa 3. Sep 2005, 21:17

Original von Ida
Hättest du ein wenig aufgepasst, dann hättest du gemerkt, wie sehr dies im Thema ist.
Wenn ich eine Grammatik als das Ende aller Erkenntnis genommen hätte, also gesagt hätte, die Grammatik ist Wort Gottes, dann müsste ich sagen, der Satz: „... dass es einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden bedarf“, der sei falsch, weil er grammatikalisch falsch ist. Es bedarf ja wohl die Grammatik eines korrekt gebildeten Satzes. Und wer wirkt ausgleichend, wenn der Satz nicht korrekt verfasst worden ist?


Es bedarf ja wohl der Grammatik eines...(Kasus auch hier Genitiv)

...und das ausgleichende Element bedarf des Humors... :)
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon sarasate » Sa 3. Sep 2005, 21:30

Original von Cool

Der eine schmeißt mit Erbsen, der andere mit Bohnen!

Alles unsinnig!

Also frage ich doch einfach.

Brauchen wir einen menschlichen Stellvertreter Gottes auf Erden!

Und jetzt?

Echt Cool


Das schmerzt wenigstens nicht... :]

Ob Gott einen Stellvertreter auf Erden braucht, kann wohl nur er selbst beantworten.

Die RKK sagt seit vielen Jahren, dass es den Stellverteter braucht. Der grosse Schweiger Jahwe hat noch nichts Gegenteiliges verlauten lassen. Also kann man der RKK als Christ ja ruhigen Gewissens glauben.

Als des Glaubens unfähiges Menschenkind weise ich solches Ansinnen des römisch katholischen Klerus als lächerlich zurück. Ich spreche nur mit dem Chef persönlich.

Gruss
Sarasate
Das Wahre und Echte würde leichter in der Welt Raum gewinnen, wenn nicht die, die unfähig sind, es hervorzubringen, zugleich verschworen hätten, es nicht aufkommen zu lassen.

Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
sarasate
Power Member
 
Beiträge: 738
Registriert: Do 9. Dez 2004, 23:57
Wohnort: Eizelle

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon popefan76 » So 4. Sep 2005, 10:50

Ich habe den hl. vater als 7jährige kennengelernt da er in unserem bistum war.
Er strahlt Ruhe aus und ich denke wirklich das er glaubt denn sonst wäre ich auch nicht katholisch.
Er betet viel ich hab einen Bericht über seinen Tagesablauf gelesen und ich denke nicht dass wir ihm egal sind .
Ich finde aber sehr sinnvoll das "paparazzi" auch die katholische Kirche den anderen religionsgemeinschaften näher bringen will wie man am Weltjugendtag gesehen hat.
Ich habe zwei seiner bücher gelesen und sein Glaube wird dort deutlich.
Ich bin froh dass er unser Papst ist! aber auch an johannes paul denke ich viel zurück man muss bewundern was dieser Mann trotz seiner schweren Krankheit noch geleistet hat.
ich hoffe wir beten gemeinsam für ihn. :D
****Ich bin nur ein einfacher Arbeiter im Weinberg des Herrn*********
Benutzeravatar
popefan76
Newcomer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Sep 2005, 10:26
Wohnort: Innsbruck

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Enggi » So 4. Sep 2005, 11:21

Original von sarasate
Durch die grosse Aufmerksamkeit, die der katholischen Kirche durch den Tod des alten Papstes und der Wahl des neuen Papst zuteil wurde, kam mir plötzlich der Gedanke, ob denn der Papst mitsamt seinem Gefolge wirklich der biblischen Botschaft Glauben schenkt.

- Wenn ja:
Warum befolgt/befolgte die Kirche dann nicht die wichtigsten Forderungen Jesus?

- Wenn nein:
Warum tun sie dann weiter so, als ob sie glauben würden?

Nach allem, was ich bisher über den Papst gelesen habe, glaubt er der biblischen Botschaft und der kirchlichen Tradition. Wo immer die kirchliche Tradition der biblischen Botschaft widerspricht (gemäss fundamentalistisch-evangelikaler Auslegung), hat die Tradition Vorrang vor der Bibel. Es ist deshalb müssig, den Papst von seiner Marienverehrung abbringen zu wollen. Auch ist es müssig, die katholische Kirche davon zu überzeugen, dass Jesus niemandem ein Sakrament und Vollmachten zur Ausübung desselben gegeben hat. Es ist ebenso müssig, die Kirche zum allgemeinen Priestertum aller Gläubigen hinführen zu wollen. Wo es Kirchen gibt, braucht es ordinierte Priester. Deshalb:

(Offb 18,4) Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Enggi » So 4. Sep 2005, 12:44

Original von Silverrain
Hammermässig fand ich die Tatsache, dass "Benedeto" in einer Rede von den "heiligen drei Königen" sprach. ...
Ob er damit "die Weisen aus dem Morgenland" meinte? ;)
Echt? So eine Entgleisung aus dem Mund des römischen Oberhirten ist für mich ein Grund mehr, nicht aufzuhören, auf ihm herumzuhacken. Hast du noch eine Quelle? Sonst heisst es bald wieder aus der Feder seiner Freunde, man hätte sich das nur selbst ausgedacht. Die heiligen drei Könige sind eine Erfindung der Kirche, die auch in der Reformierten frisch fromm fröhlich frei weiterkolportiert wird, genau wie der Apfel, den angeblich Eva und Adam gegessen hätten. Volks(aber)glaube hat Hochblüte.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Silverrain » So 4. Sep 2005, 20:28

Original von Enggi
Original von Silverrain
Hammermässig fand ich die Tatsache, dass "Benedeto" in einer Rede von den "heiligen drei Königen" sprach. ...
Ob er damit "die Weisen aus dem Morgenland" meinte? ;)
Echt? So eine Entgleisung aus dem Mund des römischen Oberhirten ist für mich ein Grund mehr, nicht aufzuhören, auf ihm herumzuhacken. Hast du noch eine Quelle? Sonst heisst es bald wieder aus der Feder seiner Freunde, man hätte sich das nur selbst ausgedacht. Die heiligen drei Könige sind eine Erfindung der Kirche, die auch in der Reformierten frisch fromm fröhlich frei weiterkolportiert wird, genau wie der Apfel, den angeblich Eva und Adam gegessen hätten. Volks(aber)glaube hat Hochblüte.


Lieber Enggi

Ich kann Dir keine Quelle liefern... Ich hab´ aber die Rede von Benedeto auf einem Flughafen anlässlich des Deutschlandbesuchs live im Fernsehen mitverfolgt und dort sprach er von den 3 heiligen Königen. :D
1. Timotheus 6,12
Benutzeravatar
Silverrain
Power Member
 
Beiträge: 848
Registriert: Sa 19. Mär 2005, 17:36

Re: Glaubt der Papst oder glaubt er nicht?

Beitragvon Mariette M. » So 4. Sep 2005, 22:29

Hallo Silverrain und Enggi....

ich versteh ehrlich gesagt euer Problem nicht ganz.

Die "Heiligen drei Könige".. das ist doch einfach ein stehender Begriff...

natürlich weiss auch Benedikt XVI... und ebenso jeder Katholik, dass bei Matthäus von "Weisen aus dem Morgenland" die Rede ist!

Lieben Gruss
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

VorherigeNächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast