Zölibat

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mo 12. Dez 2005, 21:57

Original von John-Paul

Das ist ein plattes argumentum ad hominem, das, statt sachlich zu argumentieren, zur Person des Argumentierenden Stellung bezieht.

Kenn ich das nicht schon von dir: Das "ad hominem"? Wenn die Argumente ausgehn, dann muss das "ad hominem" her. Beste akademische Tradition! :shock:

Original von John-Paul
... mit dem Du hier letztlich alle Priesterseminare überziehst.

Aber "ad hominem"-Kritik übst du ja nicht, Aber wie kommst du darauf mir zu unterstellen, ich hätte die Priesterseminare und dazu noch weltweit alle mit Kritik überzogen. Was ich kritisiert habe, sind die dort vermittelten Vorstellungen von der Menschlichen Sexualität und dem keuschen Umgang mit ihr. Auf sonst nichts hat sich meine Kritik in diesem Genre bezogen. Das ist weder mit alle und allem zutreffend beschrieben!

Original von John-Paul
Original von rejo
Wann ist man denn berufen? Berufen für andere da zu sein oder berufen zum Sexverzicht?

Sind Mönche etwa nicht für andere da - durch ihr Gebet und ihre Arbeit?


Wenn ich Mönch werden will, dann entscheide ich mich dazu und wenn ich das aber nicht werden will sondern in der Welt unter den Menschen bleiben will, was dann?
Mönch sein wollen und Priester sein wollen, sind für mich immer noch zwei paar Schuhe!
Wenn das in den unierten orthodoxen Riten richtig ist, wieso nicht im lateinischen Ritus oder gibt es inzwischen zwei Sorten von christlicher Wahrheit: Eine östlich- ursprünglichere und eine westliche?

Original von John-Paul
Original von rejo
Wieso sollte dann jemand, der auf Sex verzichten will, nicht Mönch werden bei den zahlreichen Varianten, die angeboten werden?
Wieso muss man dann als "Weltpriester", nur weil man Priester sein will auf Sex verzichten?

Gegenfrage:

Wieso sollte die Kirche ihre Priester - also jene Personen, die in der heiligen Messe das Kreuzesopfer Christi vergegenwärtigen - nicht aus jener Gruppe der zölibatär lebenden Menschen auswählen, die für sich die gleiche Lebensweise gewählt haben als der Herr?


Ist eine Gegenfrage schon eine Antwort oder mehr ein Eingeständnis?
Die Priester im jüdischen Tempel mussten verheiratet sein, damit sie überhaupt im Heiligtum Gottes Dienst tun durften!

Original von John-Paul
Jesus hat auch mitten in der Welt zölibatär gelebt.


Aber hat er die Apostel und die jungen Männer in seiner Jüngerschar zwangsweise vom Heiraten abgehalten? Steht davon irgendetwas eindeutig und klar im NT? Und komm mir bitte nicht mit der Kastration um des Himmelreiches willen. Da werden im selben Atemzug (Aufzählung!) von Jesus auch die Zwangsverschnittenen genannt und genau so bewertet wie die Freiwilligen. Möchtest du, wenn du das eine lobst, die böse Variante im selben Atemzug empfehlen?

Original von John-Paul
Und noch etwas, rejo: Zölibatär heißt ehelos, nicht allein sexlos. Zwischen Ehe und Sex gibt es Unterschiede. ... ;)
Gruß
JP


Als ob ich das nicht wüsste! Sag ich das nicht die ganze Zeit?

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mo 12. Dez 2005, 22:13

Original von Mariette M.
Original von onThePath

Rejo, es ist nicht in Ordnung, wenn Du von Deinen Erfahrungen aus folgerst, jeder Mann wäre so triebgesteuert wie Du.

Ich weiß wiederum aus meiner Erfahrung,


Danke, onthepath....

das tat richtig gut zu lesen!

Mariette




@Mariette

Und das kann er so aus der Ferne schon beurteilen, der gute oTp? Einfach so? Und eine echt fromme Christin ist mit ihren Vorurteilen endlich nicht mehr allein und das so kurz vor Weihnachten, dem Fest der Liebe!
Ein schönes vorweihnachtliches Präsent! Alle Achtung!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mo 12. Dez 2005, 22:29

Lieber John Paul,

das hast du geschrieben:

Original von John-Paul
Und noch etwas, rejo: Zölibatär heißt ehelos, nicht allein sexlos. Zwischen Ehe und Sex gibt es Unterschiede. ... ;)


Und das fand ich in einem Beitrag von Fiore Graz:

can. 277 §1 Die Kleriker sind gehalten, vollkommene und immerwährende Enthaltsamkeit um des Himmelreiches willen zu wahren ; deshalb sind sie zum Zölibat verpflichtet, der eine besondere Gabe Gottes ist, durch welche die geistlichen Amtsträger leichter mit ungeteiltem Herzen Christus anhangen und sich freier dem Dienst an Gott und den Menschen widmen können.

Und das ist ihr Kommentar dazu:

Sobald der Priester Sex hat, bricht er das Zölibat bzw. mit der Kirche und Christus so wie jede Sünde uns von der Kirche und Christus entfernt. Der Unterschied ist nur das dieser Bruch durch die Beichte aufgehoben wird - womit ja auch ein nichtmehr sündigen verbunden ist.
Bei einer Ehe, nachdem diese ja (für uns Katholiken) unauflöslich ist, ist somit aber ein Dauerbruch des Zölibats.


Wie muss ich nun dein Statement vom Anfang dieses Postings verstehen?
Offenbar gibt es deine Unterscheidung nicht!

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon onThePath » Mo 12. Dez 2005, 22:43

Original von rejo
Original von Mariette M.
Original von onThePath

Rejo, es ist nicht in Ordnung, wenn Du von Deinen Erfahrungen aus folgerst, jeder Mann wäre so triebgesteuert wie Du.

Ich weiß wiederum aus meiner Erfahrung,


Danke, onthepath....

das tat richtig gut zu lesen!

Mariette




@Mariette

Und das kann er so aus der Ferne schon beurteilen, der gute oTp? Einfach so? Und eine echt fromme Christin ist mit ihren Vorurteilen endlich nicht mehr allein und das so kurz vor Weihnachten, dem Fest der Liebe!
Ein schönes vorweihnachtliches Präsent! Alle Achtung!

Rejo


Du wirkst etwa so auf mich:
Rejo, wie billig verkaufst Du denn Deine Selbsterfahrungen ?

Du machst sie noch billiger, indem Du die Selbsterfahrungen der Anderen in Frage stellst.

Deine eigene aber nicht.

Rejo gegen Christen, die wissen, daß ein zeitweiser Triebverzicht besser ist als ständig seinen Trieben freien Lauf zu lassen.

Du bist nur das Extrem.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Di 13. Dez 2005, 00:11

Original von onThePath

Du wirkst etwa so auf mich:
Rejo, wie billig verkaufst Du denn Deine Selbsterfahrungen ?

Du machst sie noch billiger, indem Du die Selbsterfahrungen der Anderen in Frage stellst.

Deine eigene aber nicht.

Rejo gegen Christen, die wissen, daß ein zeitweiser Triebverzicht besser ist als ständig seinen Trieben freien Lauf zu lassen.

Du bist nur das Extrem.

mfg, oTp




@oTp



Wer auf seinen Trieb verzichten will, darf das so oft tun, wie er will. Hier geht´s aber um anderes: Was du mir unterstellst, weil ich deine Meinung nicht goutiere.
Wo nimmst du das Recht her, mir oder anderen dein Weltbild aufzwingen zu wollen? Bist du was Besseres?
So jedenfalls hört sich dein Geschreibse an!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon Zeitipower » Di 13. Dez 2005, 00:22

Was mir in diesem Zusammenhang nicht recht klar ist, ist die Frage warum denn ein Priester der Zöllibatär lebt angeblich besser Jesus dienen kann? Ist er sündloser als jene, die in einer von Gott geordnetetn Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau leben und Gott von ganzem Herzen suchen?

Auch kann man dann die Inkonsequenz nicht verstehen. Warum ist ein unierter Priester genauso für den Dient in der Gemeinde geeignet (mit Frau) als ein "hauseigener" katholischer Priester (ohne Frau)? Der allgemeinen Logik des Katechismus zu folge müsste doch der unierte Priester viel schlechter in der Kirche dienen können als der zölibatär lebende Katholik.... Und wenn ein Priester also heiliger sein muss um Priester sein zu können, warum ist es den Priestern dann nicht verboten Alkohol zu trinken? Der müsste doch dem Dienst für Jesus noch hinderlicher sein? :(

Von der Warte der Bibel aus betrachtet müssten Priester ebenso sündige unvollkommene Menschen wie wir sein. Und wenn wir durch das Opfer von Jesus ebenso alle zu Priestern gesalbt wurden, wie es der Katechismus lehrt, dann wird der Unterschied zwischen Klerus und Laien noch unlogischer....

Ich denke es ist vor allem eine echte Beziehung zu Gott die für den Dienst in der Gemeinde qualifiziert.
Zeitipower
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 12. Jun 2004, 17:04

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Di 13. Dez 2005, 00:33

Original von rejo
Original von Mariette M.
Original von onThePath

Rejo, es ist nicht in Ordnung, wenn Du von Deinen Erfahrungen aus folgerst, jeder Mann wäre so triebgesteuert wie Du.

Ich weiß wiederum aus meiner Erfahrung,


Danke, onthepath....

das tat richtig gut zu lesen!

Mariette




@Mariette

Und das kann er so aus der Ferne schon beurteilen, der gute oTp? Einfach so? Und eine echt fromme Christin ist mit ihren Vorurteilen endlich nicht mehr allein und das so kurz vor Weihnachten, dem Fest der Liebe!
Ein schönes vorweihnachtliches Präsent! Alle Achtung!

Rejo


Ach manno,

das otp von seinen Erfahrungen berichtet hat, tat mir gut.

Dass er Dich als treibgesteuert tituliert, war nicht der Grund.

Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Di 13. Dez 2005, 00:47

Original von Mariette M.
Original von rejo
Original von Mariette M.
Original von onThePath

Rejo, es ist nicht in Ordnung, wenn Du von Deinen Erfahrungen aus folgerst, jeder Mann wäre so triebgesteuert wie Du.

Ich weiß wiederum aus meiner Erfahrung,


Danke, onthepath....

das tat richtig gut zu lesen!

Mariette




@Mariette

Und das kann er so aus der Ferne schon beurteilen, der gute oTp? Einfach so? Und eine echt fromme Christin ist mit ihren Vorurteilen endlich nicht mehr allein und das so kurz vor Weihnachten, dem Fest der Liebe!
Ein schönes vorweihnachtliches Präsent! Alle Achtung!

Rejo


Ach manno,

das otp von seinen Erfahrungen berichtet hat, tat mir gut.

Dass er Dich als treibgesteuert tituliert, war nicht der Grund.

Mariette


Ach nein, Frauo?
Du hast doch selbst den betreffenden Schnipsel zum Anlass deiner Reaktion genommen. Und jetzt soll´ nicht mehr wahr sein? Wie denn das? Woher dieser plötzliche Meinungswandel?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon onThePath » Di 13. Dez 2005, 01:14

Original von rejo


Wer auf seinen Trieb verzichten will, darf das so oft tun, wie er will. Hier geht´s aber um anderes: Was du mir unterstellst, weil ich deine Meinung nicht goutiere.
Wo nimmst du das Recht her, mir oder anderen dein Weltbild aufzwingen zu wollen? Bist du was Besseres?
So jedenfalls hört sich dein Geschreibse an!

Rejo


Ich verstehe Dich als einen, der sich triebsteuern läßt.

Wie sonst würdest Du jeden angreifen, der mal davon redet, daß es sinnvoll ist, auch einmal eine zeitlang enthaltsam sein zu können ?

Ich sehe das so: Wer versucht, enthaltsam zu sein, und es nicht kann, der verliert die Herrschaft über seine Triebe.

Wer aber sich von seinen Trieben bestimmen läßt, der hat keine Macht über sie.

Ich glaube, wenn Du mal von der Katholikin Cubi Vorträge hören würdest, die von Triebbeherrschung spricht, würdest Du es nicht fassen.

Mit den zeitgemäßen Ansichten der Triebauslebung (koste es was es wolle) hättest Du anscheind keinerlei Probleme.

So wirkt das, was Du sagst auf mich.

mfg, oTp

Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Di 13. Dez 2005, 09:27

Original von onThePath

Ich sehe das so: Wer versucht, enthaltsam zu sein, und es nicht kann, der verliert die Herrschaft über seine Triebe.

Wer aber sich von seinen Trieben bestimmen läßt, der hat keine Macht über sie.

Ich glaube, wenn Du mal von der Katholikin Cubi Vorträge hören würdest, die von Triebbeherrschung spricht, würdest Du es nicht fassen.

Mit den zeitgemäßen Ansichten der Triebauslebung (koste es was es wolle) hättest Du anscheind keinerlei Probleme.

So wirkt das, was Du sagst auf mich.

mfg, oTp




Ist dir noch nie aufgefallen, dass deine Ansichten von Trieben und ihrer Beherrschung einseitig und daher beschränkt sind? Und dass du damit bei vielen, wie du ja selbst zugibst, keinen Blumentopf gewinnen kannst.
Und welche Folgerungen ziehst du daraus? Dass jeder der deine Trieblehre ablehnt von seinen Trieben gebeutelt sein muss nach deiner Ansicht. Mann, das ist bei dir so, wenn du deine Treibe nicht beherrschst. Und daraus schließt du dann, dass andere dann genau dieselben Probleme mitihren treiben hätten. Woherwillst du das wissen und hast du das schon mittels einer Reihenuntersuchung von mindestens 10.000 Leuten nachweisen.

Und wenn dann noch eine hochmögende kath. Dame irgendeine Behauptung über männliches Sexualverhalten ablässt, wovon sie als unerfahrene Frau herzlich wenig versteht, dann willst du das als Beweismittel für die Richtigkeit deiner Ansichten vorbringen.
Darf jeder seine Einbildungen als die alleinige Wahrheit anderen aufs Auge drücken dürfen?
Der Respekt vor anderen darf im Falle von strittigen Sexualitätsfragen wohl auf der Strecke bleiben?

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Di 13. Dez 2005, 10:37

Original von rejo

Ach nein, Frauo?
Du hast doch selbst den betreffenden Schnipsel zum Anlass deiner Reaktion genommen. Und jetzt soll´ nicht mehr wahr sein? Wie denn das? Woher dieser plötzliche Meinungswandel?

Rejo


Ok, zugegeben, das Zitat war ungünstig gewählt. Ich wollte einfach nur den Anfang reinkopieren, damit es nicht so aufbebläht wird. Darum auch die ...

Ich versichere Dir einfach nochmal, dass es NICHT um das Wort "triebgesteuert" ging. Ich kenne Dich ja nicht, wie könnte ich da ein Urteil über Dich bilden.

Mir tat gut, was otp aus seiner Erfahrung schrieb. Das ist alles. Glaubs oder nicht, wie Du willst. Aber ich werd ja wohl am besten wissen, was ich gemeint hab :)

Erklärung angenommen?

Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon Enggi » Di 13. Dez 2005, 12:51

Original von Zeitipower
Was mir in diesem Zusammenhang nicht recht klar ist, ist die Frage warum denn ein Priester der Zöllibatär lebt angeblich besser Jesus dienen kann? Ist er sündloser als jene, die in einer von Gott geordnetetn Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau leben und Gott von ganzem Herzen suchen?
Nein, das hat nichts mit Sündlosigkeit zu tun, sondern schlicht mit Zeitmanagement. Wer sich nicht um eine Familie sorgen muss, hat mehr Zeit, für die Gemeinde zu sorgen.
Von der Warte der Bibel aus betrachtet müssten Priester ebenso sündige unvollkommene Menschen wie wir sein. Und wenn wir durch das Opfer von Jesus ebenso alle zu Priestern gesalbt wurden, wie es der Katechismus lehrt, dann wird der Unterschied zwischen Klerus und Laien noch unlogischer....
Darüber müsste eigentlich John-Paul Auskunft geben können. Vielleicht finde ich eine Stelle, wo er sich darüber äussert.
Ich denke es ist vor allem eine echte Beziehung zu Gott die für den Dienst in der Gemeinde qualifiziert.
Ja. Durch Bekehrung und Geburt von oben (vergl. Joh 3,3) bekommt jeder eine Beziehung zu Gott, der diese wirklich sucht.
Unser Geist geht nicht weiter als wir unseren Körper bringen. Oswald Chambers

·•·•·•· Enggi schreibt jetzt als Gnu weiter ·•·•·•·
Benutzeravatar
Enggi
My home is my castle
 
Beiträge: 11111
Registriert: Fr 6. Feb 2004, 21:16
Wohnort: 11. Rang der Vielschreiber*innen und Vielschreiber*aussen

Re: Zölibat

Beitragvon Zeitipower » Di 13. Dez 2005, 15:17

hm nun wenn also jeder der Gott sucht eine Beziehung zu Gott finden wird, warum benötigt man dann eine besondere Priestergruppe?

Aus Gründen des Zeitmanagments wäre es doch besser wenn die ganze Gemeinde einander als Brüder und Schwestern begegnet und sich im Dienst für Gott abwechselt, so wie es in einigen Brüdergemeinden gängiger usus ist.

Paulus schrieb dazu:
"Was ist nun, Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, so hat jeder einen Psalm, hat eine Lehre, hat eine Offenbarug, hat eine Sprachenrede, hat eine Auslegung, alles geschehe zur Erbauung." (1.Kor. 14,26)
Zeitipower
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 12. Jun 2004, 17:04

Re: Zölibat

Beitragvon bastlwastl » Di 13. Dez 2005, 21:07

@zeiti:der selbe grund aus dem kirchliche normen entstanden vielleicht?
eine ideale brüdergemeinschaft die über die paar hundert mitglieder zur paulinischen zeit rausgeht ist eben leider utopie, auch unter christen.
bastlwastl
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 61
Registriert: Mo 9. Dez 2002, 19:42
Wohnort: Niederbayern

Re: Zölibat

Beitragvon Zeitipower » Di 13. Dez 2005, 21:29

hey Gott ist allmächtig :) Und in der Tat gibt es in einigen Freikirchen wirklich gute Gemeinschaft, Hingabe und Liebe zu Gott.

Ich erinnere mich da an ein Zitat von Wilfried Plock:
"Die Gemeinde ist die Verwirklichung des Reiches Gottes auf Erden."
Zeitipower
Hat sich eingelebt
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 12. Jun 2004, 17:04

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Di 13. Dez 2005, 21:43

Original von Mariette M.

Erklärung angenommen?

Grüsse
Mariette


Angenommen! ;)

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Di 13. Dez 2005, 23:20

Original von Zeitipower
Was mir in diesem Zusammenhang nicht recht klar ist, ist die Frage warum denn ein Priester der Zöllibatär lebt angeblich besser Jesus dienen kann? Ist er sündloser als jene, die in einer von Gott geordnetetn Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau leben und Gott von ganzem Herzen suchen?



Hallo,

Dein Denkfehler ist die Verbindung von Sex und Sünde.

Zölibatär=sexlos=sündelos, das trifft nicht zu, weil die zweite Gleichung nicht aufgeht. Sex - in der Ehe - ist keine Sünde!

Natürlich ist ein Priester genauso ein sündiger Mensch und vergebungsbedürftig wie jeder andere. Auch Priester gehen beichten ;)

Enggi hat es schon angetönt, es geht mehr um praktische Gründe der Verfügbarkeit für das Amt. Ein Priester ist nicht ortsgebunden, er hat keine familiären Verpflichtungen und ist so ganz frei für seinen Dienst.

darüber kann man diskutieren,...

Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Di 13. Dez 2005, 23:25

Original von Zeitipower

Aus Gründen des Zeitmanagments wäre es doch besser wenn die ganze Gemeinde einander als Brüder und Schwestern begegnet und sich im Dienst für Gott abwechselt, so wie es in einigen Brüdergemeinden gängiger usus ist.



Das ist ja auch so verwirklicht, bsp in der Katechese und der Diakonie, und es gibt auch Aufgaben für Laien im Gottesdienst.
Und andere Aufgaben, wie der Dienst am Altar oder das Versöhnungssakrament sind dem Priester vorbehalten.

Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Di 13. Dez 2005, 23:28

Original von rejo

Angenommen! ;)

Rejo


*freundlichzurücklächelt*

Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mi 14. Dez 2005, 08:56

Original von Mariette M.

Enggi hat es schon angetönt, es geht mehr um praktische Gründe der Verfügbarkeit für das Amt. Ein Priester ist nicht ortsgebunden, er hat keine familiären Verpflichtungen und ist so ganz frei für seinen Dienst.

darüber kann man diskutieren,...

Mariette


..und wegen seiner fehlenden emotionalen Bindungen auch leichter zu manipulieren und in Schuldkomplexe zu jagen, wenn er diesem Manko unerlaubterweise(!) begegnen will. Auch das macht ihn sozial und emotional wiederum hilfloser und damit abhängig vom großen Bruder im Hintergrund.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Mi 14. Dez 2005, 14:33

Original von rejo

..und wegen seiner fehlenden emotionalen Bindungen auch leichter zu manipulieren



Ist Dir der Gedanke wirklich völlig fremd, dass es sich garnicht um ein Manko handeln könnte? Sondern ein Ausgefülltsein von einer Aufgabe?

Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon onThePath » Mi 14. Dez 2005, 15:02

Original von rejo



Ist dir noch nie aufgefallen, dass deine Ansichten von Trieben und ihrer Beherrschung einseitig und daher beschränkt sind? Und dass du damit bei vielen, wie du ja selbst zugibst, keinen Blumentopf gewinnen kannst.
Und welche Folgerungen ziehst du daraus? Dass jeder der deine Trieblehre ablehnt von seinen Trieben gebeutelt sein muss nach deiner Ansicht. Mann, das ist bei dir so, wenn du deine Treibe nicht beherrschst. Und daraus schließt du dann, dass andere dann genau dieselben Probleme mitihren treiben hätten. Woherwillst du das wissen und hast du das schon mittels einer Reihenuntersuchung von mindestens 10.000 Leuten nachweisen.


Rejo



Rejo, bei Deiner Mauertaktik, die davon ausgeht, daß Dein Bild vom männlichen Sexualtrieb das einzig richtige ist und Du deshalb auch Überlegungen zurückweist, die sich aus Bibelstellen ergeben,

machet Dich zu einem extremen, weil einseitigen Diskusionspartner.


Wenn Du die Notwendigkeit der Triebsteuerung einsehen würdest und Deinen Mitmenschen die Wahl ließest, wäre alles klar.

So betest Du nur den sexuellen Zeitgeist nach und versuchst ihn auch gegenüber der Bibel zu verteidigen.

Daß ich nicht so eine extreme Auffassung habe, und auch versuche, meine Sexualität im biblischen Rahmen zu leben,
paßt Dir wohl nicht.

Gehirnstrommessungen haben zwar ergeben, daß der männliche Sexualtrieb von alten Gehirnregionen gesteuert wird, und der der Frau auch von Vernunftsregionen, aber deshalb muß ich mit der Bibel noch lange nicht in Konflikt kommen.

Wie gesagt, Deine Meinung sieht nicht danach aus, ausgewogen zu sein.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mi 14. Dez 2005, 19:24

Original von Mariette M.
Original von rejo

..und wegen seiner fehlenden emotionalen Bindungen auch leichter zu manipulieren



Ist Dir der Gedanke wirklich völlig fremd, dass es sich garnicht um ein Manko handeln könnte? Sondern ein Ausgefülltsein von einer Aufgabe?

Mariette


So behauptet man es gerne höheren Orts! Aber muss es deshalb schon wahr sein? Sofern Mensch dabei selbst verantwortlich entscheiden durfte, ist das anzuerkennen.
Die historische wie aktuelle Realität belegt leider allzu oft meine These!
Ich sauge mir das nicht aus den Fingern, sondern habe dafür genug Zeugen, deren Erfahrung darauf hinweist.

Gruß

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mi 14. Dez 2005, 19:35

Original von onThePath
Original von rejo



Ist dir noch nie aufgefallen, dass deine Ansichten von Trieben und ihrer Beherrschung einseitig und daher beschränkt sind? Und dass du damit bei vielen, wie du ja selbst zugibst, keinen Blumentopf gewinnen kannst.
Und welche Folgerungen ziehst du daraus? Dass jeder der deine Trieblehre ablehnt von seinen Trieben gebeutelt sein muss nach deiner Ansicht. Mann, das ist bei dir so, wenn du deine Treibe nicht beherrschst. Und daraus schließt du dann, dass andere dann genau dieselben Probleme mit ihren Trieben hätten. Woher willst du das wissen und hast du das schon mittels einer Reihenuntersuchung von mindestens 10.000 Leuten nachweisen können?


Rejo



Wenn Du die Notwendigkeit der Triebsteuerung einsehen würdest und Deinen Mitmenschen die Wahl ließest, wäre alles klar.

mfg, oTp


Was meinst du denn mit Triebsteuerung?
Knüppelung, wenn dir der Trieb nicht gehorcht oder dein Fehlverhalten und deine Unwissenheiten im Umgang mit deinen Trieben zu reduzieren?

Ich ließ dir bisher immer die Freiheit deine Triebe knüppeln zu dürfen, so wie du es gern hast.
Was ich dir verwehre, ist dein gewaltsames Eindringen in meinen Triebgarten um meine sorgsam angelegten Beete zu verwüsten.

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon Mariette M. » Mi 14. Dez 2005, 23:24

Original von rejo

So behauptet man es gerne höheren Orts! Aber muss es deshalb schon wahr sein? Sofern Mensch dabei selbst verantwortlich entscheiden durfte, ist das anzuerkennen.
Die historische wie aktuelle Realität belegt leider allzu oft meine These!
Ich sauge mir das nicht aus den Fingern, sondern habe dafür genug Zeugen, deren Erfahrung darauf hinweist.


Ja, möglich... und ich hab genug Zeugen, deren Erfahrung auf meine Ansicht hinweist.

Ich denke, wir werden uns gegenseitig nicht überzeugen. Es gibt sicher beides. Wir müssen das einfach stehenlassen, dass wir in dieser Frage nicht einig sind, ja?

Grüsse
Mariette
Die Orthodoxe Kirche: Evangelisch, aber nicht protestantisch; orthodox, aber nicht jüdisch; katholisch, aber nicht römisch. Die ungeteilte Kirche. Sie hat den Glauben der Apostel geglaubt, gelehrt, bewahrt, verteidigt und ist dafür gestorben... seit dem Pfingsttag vor 2000 Jahren
Mariette M.
Wohnt hier
 
Beiträge: 2417
Registriert: Do 1. Sep 2005, 23:54

Re: Zölibat

Beitragvon Italia-Katholik » Mi 21. Dez 2005, 15:07

Hey A-ninja, bist du aus Brunnen in der Schweiz und heisst Annigna?????????
Italia-Katholik
Gesperrt
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 25. Nov 2005, 16:18
Wohnort: Italien (lebe aber in der Schweiz)

Re: Zölibat

Beitragvon onThePath » Mi 21. Dez 2005, 15:31

Original von rejo


Ich ließ dir bisher immer die Freiheit deine Triebe knüppeln zu dürfen, so wie du es gern hast.
Was ich dir verwehre, ist dein gewaltsames Eindringen in meinen Triebgarten um meine sorgsam angelegten Beete zu verwüsten.

Rejo


Du kennst meine Ansichten.
Ob Du sie für ausgewogen hälst, Deine Sache.

Ich finde, Deine pro-triebhaft Ansichten nicht so ausgewogen.
--------------------------------------------------
Sag mal, muß ich die regelmäßig füttern, diese Triebe, damit sie sich frei entfalten konnen ?
Mit Pornos und laufend sexuellen Gedanken ?

Das fördert nur die sexuelle unersättliche Gier.

Das Du es nicht einsiehst, sehe ich schon wieder dran, daß ich meine Triebe knüppeln würde.

Also was soll dann das Weiterdiskutieren ?

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Re: Zölibat

Beitragvon rejo » Mi 21. Dez 2005, 17:07

Original von onThePath
Ich finde, Deine pro-triebhaft Ansichten nicht so ausgewogen.

Wäre es nicht endlich mal angemessen meine Beiträge angemessen zu lesen, statt ständig zu behaupten, dass ich dies und jenes geschrieben hätte? Wo bejahe ich triebhaftes Verhalten im Sinne von unkontrolliert?
Was du mir unterstellst, ist nicht das, was ich schreibe und befürworte.
Original von onThePath
Sag mal, muß ich die regelmäßig füttern, diese Triebe, damit sie sich frei entfalten konnen ?


Stell doch einfach mal das Essen für 14 Tage ein. Vielleicht weißt du dann, wie oft du deinen "Freßtrieb" befriedigen musst.

Original von onThePath
Mit Pornos und laufend sexuellen Gedanken ?


Interessant deine Logik! Ist das so bei dir, dass du nur das kennst?

QUOTE]Original von onThePath
Das fördert nur die sexuelle unersättliche Gier.
mfg, oTp


Stimme ich zu! Je mehr man isst, desto größer wird der Hunger. Vom Essen wird eh niemand satt!
Schon bemerkenswert deine Vorstellungen!

Rejo
rejo
Wohnt hier
 
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 26. Apr 2004, 20:24

Re: Zölibat

Beitragvon onThePath » Mi 21. Dez 2005, 18:21

@ Rejo

Wir kommen nicht weiter.

Anscheinend meinst Du alles und nichts.
Jedenfalls gibst Du Dir keine Mühe für klar umrissene Aussagen und machst meine klaren Aussagen unklar.

Deshalb schlage ich vor, mal eine Weihnachtspause zu machen.

mfg, oTp
Veränderung ist das einzig Bleibende.

Gott ist so fremd wie Dein unbekannter Vater, klar daß er trotzdem existiert. Weißt Du, was Du versäumst, wenn Du Ihn nie kennenlernst ? Ein herrliches Erbe : Leben an der Quelle der Liebe.
Benutzeravatar
onThePath
My home is my castle
 
Beiträge: 20683
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:21
Wohnort: Köln

Vorherige

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste