Erlebnis mit Mariaverehrung

Diskussion und Fragen zur römisch-katholischen Kirche

Moderator: bigbird

Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » So 5. Jan 2003, 15:49

Hallo

Ich bin gespannt, was du von der Mariaverehrung erwartest. Gerne schreibe ich dir mein Erlebnis auf.

An einem Abend besuchte ich einen jungen Mann, mit dem ich öfters über den Glauben an Jesus Christus reden konnte. Ich lud ihn zu evangelistischen Vorträgen ein.
Er erzählte mir von seinen Selbstmordgedanken und Mordabsichten. Ich liess ihn 5. Mose 18, 10-14 lesen und fragte ihn, ob er solche Dinge täte. Er erzählte mir von seinem Gläserrücken, Pendeln, Wassersuchen und Heilen. Die Bibelstelle zeigte ihm, dass Gott dies verbietet.

Mit Johannes 3, 5 und 1. Johannesbrief 3, 8 erklärte ich ihm die notwendige Erlösung und Befreiung durch Jesus Christus. Er glaubte dem Wort Gottes und wollte Jesus als seinen Erlöser annehmen. Aus 2. Mose 20 erklärte ich ihm die 10 Gebote. Er erkannte seine Sünden und war bereit, sie zu bekennen (1. Johannes 1, 9) und nicht mehr zu tun (Johannes 8, 11). Ich betete ihm in kurzen Sätzen ungefähr folgendes Gebet vor, das er nachsprach:

«Herr Jesus Christus, ich glaube, dass du auch für mich gestorben und auferstanden bist. Es tut mir leid, dass ich gesündigt habe. Vergib mir alle meine Sünden. Ich will begangenen Schaden wieder gutmachen. Löse mich von allen Bindungen Satans. Ich übergebe Dir die Führung meines Lebens. Komm in mein Herz, ich will ganz für dich leben. Danke, Herr Jesus, dass du mir alle meine Sünden vergeben hast und in meinem Herzen lebst. Ich will dir jede neue Sünde, die mir bewusst wird, bekennen, sie hassen und lassen. Danke, Vater im Himmel, dass ich jetzt dein Kind bin und das ewige Leben habe. Danke, dass du mir den Heiligen Geist gegeben hast, der mich nun in alle Wahrheit führt. Im Namen Jesus Christus sage ich mich jetzt los von Satan und allen Dämonen. Sie haben kein Anrecht mehr auf mich. Ich gehöre nun Gott und ihm allein will ich dienen. Amen.»

Ich fragte ihn, was er jetzt für ein Gefühl hätte. Er sagte, dass ein grosser Druck von ihm weggegangen sei. Er fühle sich nun frei. Nur ein Bild von der Maria wäre vor ihm erschienen, das langsam zur Seite ging. Schon bei der Begrüssung sah ich an ihm eine Maria-Medaille. Mit Matthäus 11, 28 und 1. Timotheus 2, 5 erklärte ich ihm, dass wir nicht zu Maria beten, und sie nicht als Fürsprecherin und Mittlerin nehmen dürfen. Er glaubte dem Wort Gottes und legte die Maria-Medaille auf den Tisch.

Ich nahm die Medaille und sagte: «Dies ist nicht Maria, die Mutter von Jesus. Hinter dieser Maria ist Satan, der sich als Maria und Muttergottes ausgibt.» Darauf sagte er mir, dass er ein warmes Herz bekommen habe, als ich die Maria-Medaille in die Hand nahm. Plötzlich spürte ich eine Wärme aus der Medaille in mich hineinkommen. Mein Körper wurde ganz warm. Ich warf die Medaille auf den Tisch und betete laut: «Herr Jesus Christus, befreie mich von diesen Anfechtungen Satans. Bewahre auch meine Lieben zuhause.» Während dem Gebet ging die Wärme fort.

Da sagte mir der Mann, dass ich Maria bräuchte. Während dem Gebet hätte er gesehen, wie das Herz von Jesus zu mir gekommen wäre und wie das Herz von Maria nicht zu mir kommen konnte, weil ich sie abwies. Auf der Rückseite der Medaille war das Herz von Jesus und das Herz von Maria dargestellt. Er sagte mir weiter, dass das Herz von Maria zu meiner Familie gegangen wäre, als ich um Schutz für sie bat.

Ich zeigte ihm mit 2. Thessalonicher 2, 9, dass dies alles eine Verführung von Satan sei und dass uns Jesus allein genüge (Apg. 2, 12). Er glaubte der Verführung, die in 2. Korinther 11, 14 vorausgesagt wurde und wollte sich nun im Namen Jesus vom Marienkult lossagen. Doch er konnte plötzlich mein vorgesagtes Gebet nicht mehr nachsprechen. Ich spürte wieder eine Wärme auf mich zukommen. Ich stand auf und sagte ihm, dass wir diesen Raum verlassen müssten.

Im Wohnzimmer erklärte ich ihm, dass Satan durch die Medaille einen Machtanspruch hätte und dass er darum nicht beten konnte (Epheser 6, 12). Ich betete ihm erneut ein Lossagegebet vor. Jetzt konnte er beten und Jesus bitten, ihn von allen bösen Mächten zu befreien (Johannes 8, 36 und Titus 2, 14).

Ich riet ihm, die Medaille zu verbrennen (Apostelge-schichte 19, 19). Er war einverstanden. Als wir wieder bei der Medaille waren, sagte er plötzlich: «Ich kann doch nicht Maria verbrennen!» Alle meine erneuten Erklärungen nützten nichts mehr. Ich machte ihn noch einmal auf die Vorträge aufmerksam und ging fort.

Am anderen Tag rief ich meine Frau an. Sie hatte keine Anfechtungen erlebt. Mir wurde bewusst, dass Satan ein Lügner und Verführer ist (Johannes 8, 44). Vier Tage später kam der junge Mann zum Vortrag über «Aberglaube und Okkultismus». Nach dem Vortrag ging er zum Evangelisten und entschied sich für Jesus Christus. Anschliessend gab er mir die Mariamedaille und eine Jesus-Medaille zur Vernichtung. Ich warf sie in einen Fluss.

Nach diesem Erlebnis fragte ich mich, warum Gott zugelassen hat (Johannes 10, 29), dass Satan mich mit einer Wärme belasten konnte? Mir wurde bewusst, dass man mit Gegenständen, an denen Satan sein Anrecht hat, nicht leichtfertig umgehen darf (1. Petrus 5, 8-), sondern sie sofort vernichten muss (Epheser 4, 27).

Das Erlebnis zeigte mir auch, dass Wärmeströmungen aus Gegenständen oder Menschen nicht von Gott kommen, sondern Verführungen von Satan sind (2. Thessalonicher 2, 9).

Wer von der Wahrheit abkommt (Jakobus 5, 19) und dem Wort Gottes etwas hinzufügt (Offenbarung 22, 18-) wendet sich von Gott ab und unterstützt die bösen Absichten Satans (2. Johannes 9-11).

Der Apostel Johannes schrieb den Christen: Wenn wir behaupten, dass wir zu Gott gehören und dennoch in der Finsternis der Sünde leben, dann lügen wir und widersprechen mit unserem Leben der Wahrheit… Wenn wir aber unsere Sünden bereuen und sie bekennen, dann dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott seine Zusage treu und gerecht erfüllt: Er wird unsere Sünden vergeben und uns von allem Bösen reinigen. (1. Johannes 1, 6 und 9)

Viele falsche Propheten werden auftreten und viele verführen. Und weil sich überall das Böse durchsetzt, wird bei vielen die Liebe erlöschen. Wer aber bis zum Ende durchhält, der wird gerettet (Matthäus 24, 11-13).

Wenn du willst, kannst du gerade jetzt Jesus als deinen Erlöser und Herrn annehmen. Bitte Jesus um Vergebung von deine Sünden, nimm ihn in dein Leben auf und übergebe ihm die Führung deines Leben.

Dein Glaube wächst, wenn du täglich die Bibel liest, mit Gott redest und Kontakt zu anderen Christen pflegen. Gott segne dich! :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Wolfi » Mo 6. Jan 2003, 17:18

Gott segne Dich auch, Bruder Bernhard! Bei Deinem Posting fragte ich mich unwillkürlich: Wovor hat Bernhard Angst?- Angst deshalb, weil so dieses erlebte Wärmegefühl zu erklären wäre. Vermutlich wäre die Ursache irgendwo in Deinen Jugendjahren zu finden. Schon mal an daran gedacht, eine Psycho-Analyse zu machen?- Warum bringen es gewisse Kreise auch heute noch nicht fertig, der Frau einen zumindest gleichwertigen Platz im Gedankengefüge mit einzuräumen?- Ist es denn wichtig, ob nun ein Mann oder eine Frau als Leitbild im Leben eine übergeordnete Rolle spielt?- "An den Taten sollt Ihr messen..." und diesbezüglich schaffen´s die Damen nicht erst seit gestern es allemal, mit dem männlichen Geschlecht mit zu halten! :] Nicht wieviele Gebete man im Laufe eines Lebens gen Himmel gesandt hat, sondern wievielen Leuten man auf seinem Lebensweg aus der Malaise geholfen hat, wird dann in die Waagschale geworfen und darüber richten, ob man ein gutes Leben geführt hat oder nicht. Ob´s dann bei unserem Ableben tatsächlich eine Rolle spielt, ob´s danach irgendwie weiter gehen soll mit unserem persönlichen Geist?- Wir werden´s alle mal sehen 8-) Aber hoffentlich noch lange nicht! Häb Der Soorg, Brueder Bärnhard!
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Scardanelli » Mo 6. Jan 2003, 21:39

Hallo Bernhard,
in diesem Bericht wird von zwei Bekehrungserlebnissen an einem Menschen erzählt. Einmal mit Maria und dann ohne sie. In beiden Fällen berichtet der gleiche Mensch, wie die Last der Sünde von ihm gefallen sei.
Zwischen diesen gleichen Erlebnissen wird das erste durch eine Suggestion als fehlerhaft bezeichnet, obgleich ihm die gleiche Qualität zugemessen worden ist wie dem zweiten. Charakteristisch für beide ist aber eine jeweilige Weise von Götzendienst. Und so lernen wir, das ein Götzendienst thermische Wärme auslösen kann.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » Mi 8. Jan 2003, 19:14

Lieber Wolfi

Danke für deine Meinung.

Ich hatte Angst, weil ich mich nicht von denvokkulten Mächten verführen lassen wollte.
Paulus warnt die Christen in 2. Thessalonicher 2, 9: «Doch seht euch vor: Mit Hilfe des Teufel wird der Antichrist Taten vollbringen, über die man staunen wird. Und doch ist alles durch und durch verlogen. Mit seinen Verführungskünsten wird er alle auf seine Seite bringen, die verloren sind, weil sie die Wahrheit nicht annerkennen wollen, die ihre Rettung gewesen wäre.»

Gott misst mit einer Waagschale unsere guten Werke. «Gott hat etwas aus uns gemacht. Wir sind sein Werk, durch Jesus Christus neu geschaffen, um Gutes zu tun. Damit erfüllen wir nur, was Gott schon immer mit uns vorhatte». Eheser 2, 10

Es wir weitergehen mit unserem Geist. Jesus erzählte vom Leben nach dem Tod uns sagte: «Lazarus starb, und die Engel trugen ihn zu Abraham, dorthin, wo all sein Leiden zu Ende war. Auch der Reiche starb und wurde begraben. Als er im Totenreich unter Qualen erwachte, blickte er auf und erkannte in weiter Ferne Abraham und Lazarus.» Lukas 16, 22 und 23

Dieses Gericht in endgültig. In Vers 26 sagte Abraham: «Auserdem liegt zwischen und ein tiefer Abgrund. Niemand kann von der eienen Seite zur anderen kommen, selbst wenn er es wollte.»

Es gibt auch kein Fegefeuer wo wir unsere Sünden abbüssen müssen. In Apostelgeschichte 8, 56 heisst es von Stephanus: «Ich sehe den Himmel offen!» rief Stephanus «und Jesus, den Menschensohn, auf dem Ehrenplatz an der rechten Seite Gottes!» Als sie Stephanus töteten, betete er laut: «Herr Jesus, nimm meinen Geist zu dir!»

Jeder Christ kann wissen, dass er nach dem Tod direkt zu Gott kommt: 1. Johannes 5, 11 «Gott aber hat ganz eindeutig erklärt, dass er uns das ewige Leben schenkt, und zwar nur durch seinen Sohn Jesus Christus. Wer also an den Sohn glaubt, der hat das Leben; wer aber nicht an Jesus Christus glaubt, der hat auch das ewige Leben nicht.»

Ich wünsche dir von Herzen, dass du das richtige Ziel erreichtst. Gott segne dich! :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » Mi 8. Jan 2003, 19:15

Hallo Scardanelli

Beim ersten Gebet spürte der junge Mann Gottes Eingreifen. Gott erhört jedes aufrichtige Gebet. Er spührte, wie ein grosser Druck von ihm weggegangen sei, und fühlte sich frei.

Okkult belastete Menschen spüren nach ihrer Bekehrung oft starke Angriffe vom Bösen. Das Bild von der Maria, dass ihm erschienen ist, und langsam zur Seite ging, war eine Verführung Satans, um ihn vom wahren Glauben abzuhalten.

Als der junge Mann 4 Tage später durch den Vortrag «Aberglaube und Okkultismus» die Verführung erkannte, entschied er sich nochmals für Jesus Christus, aber diesmal nur für Jesus allein, ohne Maria und die Heiligen.

Maria ist nicht die Mittlerin aller Gnaden. In 1. Timotheus 2, 5 heisst es unmissverständlich: «Es gibt nur einen einzigen Gott und nur einen einzigen, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt und Frieden schafft. Das ist der Mensch Jesus Christus.»

Ich grüsse dich herzlich und wünschen dir alles Liebe und Gute. Gott segne dich und schenke dir offene Augen, damit du seine Spuren entdeckst in den Herausforderungen, die dir das Leben stellt. :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Wolfi » Mi 8. Jan 2003, 19:42

Hallo Bruder Bernhard! Danke für Deine Zeilen! Du rätst "Sciardanelli" die Augen offen zu halten. Dasselbe rate ich auch Dir! Irgendwie habe ich das Gefühl, dass viele Deiner (gehabten?) Ängste aus einer gewissen Leichtgläubigkeit heraus entstanden sind?- Vieleicht auch aus Gehorsam?- Ich weiss es nicht so genau... Was aber die Zukunft anbetrifft: Weisst Du, so scharf bin ich eigentlich gar nicht auf das "ewige Leben". Bin schon froh, wenn ich das hier als "guter Mensch" über die Bühne bringen kann! :D Sollte danach tatsächlich noch was kommen, so wäre ich wohl aber einer der Letzten, der sich dagegen auflehnen würde :)) Und sollte sich an diesem Tag X Jesus quer stellen, weil ich ihn zu wenig ernst genommen hätte, dann verhandle ich eben direkt mit Gott, um das irgendwie wieder in Ordnung bringen zu können... ;) Liebe Grüsse! Ich mag Dich!
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » Fr 10. Jan 2003, 16:48

Hallo Wolfi

Es erstaunt mich, dass du mich mit Bruder anredest. Jesus sagte zu seinen Jüngern: «Nur Gott ist euer Meister, ihr seid untereinander alle Brüder» Matthäus 23, 8

Zählst du dich auch als einen Jünger von Jesus?

Du schreibst

Jesus ist Gott! Thomas sagte zu Jesus: «Mein Herr und mein Gott» Johannes 20, 28

Gott Vater hat bestimmt alle Menschen durch seinem Sohn Jesus Christus zu richten Apostelgeschichte 17, 31

Ich habe keine Angst vor dem Tod. Dann fängt das vollkommene Leben an. «Gott wird bei ihnen wohnen und sie werden sein Volk sein. Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben. Leid, Angst und Schmerzen wird es nie wieder geben…» Offenbarung 21, 3-4

Ich wünsche dir den Weitblick den Paulus hatte, als er schrieb: «Manchmal würde ich am liebsten schon jetzt sterben, um bei Christus zu sein. Gibt es etwas Besseres?» Philipper 1, 23 :)


Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Wolfi » Sa 11. Jan 2003, 18:45

Hallo Bernhard! :)
Als ich anfing, Deine Beiträge zu lesen, dachte ich wirklich, Du wärst (wie yru) irgendwo aus einem Orden. Natürlich habe ich meinen Irrtum inzwischen bemerkt, aber eben: Sind wir nicht alle irgendwie "Brüder" und "Schwestern"?! :) Du fragst mich, ob ich ein Jünger von Jesus wäre; die Antwort ist ein klares NEIN. Würde mir Jesus begegnen, wären wir wohl auch "Brüder" oder zumindest gute Kumpels! :) Wenn Du übrigens Deinen letzten Beitrag nochmals liest, wirst Du wohl selber bemerken, dass Deine Behauptung "Jesus ist Gott" nicht wirklich stimmen kann (falls nicht, ich verrat Dir gern warum :) ). Liebe Grüsse! Dein "Bruder"! :)
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » So 12. Jan 2003, 19:47

Lieber Wolfi

Du kannst unter ERlebt Erlebnisse mit Gott und «Grösste Freude» einen Teil meiner Lebensgeschichte lesen.

Weil wir Menschen alle von Adam und Eva abstammen, sind wir im weiten Sinn schon "Brüder" und "Schwestern". Im geistlichen Sinne werden alle die Jesus in ihr Leben aufnehmen, Kinder Gottes Johannes 1, 12. Dies Kinder Gottes sind untereinander Geschwister Matthäus 23.8.

Ich bin gespannt, wie du mir beweisen willst, dass Jesus nicht ist Gott ist.

Liebe Grüsse und Gottes Segen. :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Freya » Mo 13. Jan 2003, 01:17

Merry meet

Götzendienste und thermische Wärme?
Ihr macht mir ja Freude... *schmunzel* ich glaube kaum, dass ihr schon in einem Kreis gearbeitet habt, wo man so etwas "erlebt".

*g*

Giggelnde Grüsse
Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » Mo 13. Jan 2003, 07:51

Hallo Freya

Vielleicht kannst du uns erzählen, was ihr in einem Kreis mit der “thermische Wärme“ alles erlebt?

Gott segne dich! :)

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Wolfi » Mo 13. Jan 2003, 09:06

Hallo Bernhard! Also der Beweis, der in Deinem eigenen Text drin steht, lautet "Gott Vater hat mit seinem Sohn Jesus Christus..." Und mit der ganzen Klonerei stehen wir ja erst am Anfang; deshalb denke ich, dies müsste Beweis genug sein?!- ;)
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Freya » Mo 13. Jan 2003, 16:29

OT
Eine rein Subjektive Angelegenheit gross auswallen?
Wozu? Interessiert hier ja niemanden wirklich. :D
Eigentlich war mein Kommentar eher dazu gedacht, Christen, die sich über "okkultes" auslassen, ein bisschen aufzuziehen. *g*
Solche Dinge bespreche ich lieber woanders, sonst fegt mich noch irgendein Mod aus dem Forum... ;)
OT-Ende :D
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon bigbird » Mo 13. Jan 2003, 16:51

Hallo Freya
Mein "Feger" ist zur Zeit nicht aktiv ;)

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Wolfi » Mo 13. Jan 2003, 23:39

@ Freya: Wenn ich nicht irre, war dies soeben eine Einladung von "BB", dich wieder mal so richtig ungehemmt ausdrücken zu dürfen (selbst wenn es OT sein sollte:) )
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Freya » Di 14. Jan 2003, 09:25

Merry meet

Sag mir einfach: Wann bin ich denn nicht OT?

Als rein subjektive Wahrnehmung hab ich bei Kreisarbeiten im Freien innerhalb eines Schutzkreises während mehrer Stunden nicht gefroren, aber sobald ich den Kreis aufgelöst hab, geschlottert. (Anm. war 31 Oct - 1 Nov so ziemlich mitten in der Nacht)

Es kann gut sein, dass ich einfach von den Riten und den Gebeten zu sehr eingenommen war, und nicht mehr auf die Kälte geachtet hatte.
Es kann aber auch sein, dass es wirklich mit dem Kreis zusammenhängt. Was ich persönlich auch glaube. Aber eben: Glauben und Fühlen sind subjektive Wahrnehmungen und Empfindungen - Also nicht nachweisbar.

Was ich einfach noch weiss: Während dem Ritual fühlte ich einen tiefen Frieden, ein Verbundensein mit der Welt.
Es hatte etwas von den Kinderspielen, in der Wiese zu liegen, und zuzuhören, wie sich die Erde dreht.

Und das kann mir keine "Religion" ersetzten.

@ Bigbird: Ich hoffe, es ist entschärft genug - ansonsten werd ich nochmals drübergehen

Blessed be
eine mal nicht OTige
Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon bigbird » Di 14. Jan 2003, 09:35

Aber klar, Freya!

bb
Ein weiser Mann hat mal gesagt:
Man soll dem Nächsten die Wahrheit nicht
wie einen Waschlappen um die Ohren schlagen,
sondern sie ihm liebevoll wie einen wärmenden Mantel um die Schultern legen.

Das wäre doch ein gutes Motto für das Forum - oder?
Benutzeravatar
bigbird
Administrator
 
Beiträge: 46019
Registriert: Do 7. Mär 2002, 07:25
Wohnort: Raum Bern

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Freya » Di 14. Jan 2003, 09:38

C´est Tigidou! Merci!
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Wolfi » Mi 15. Jan 2003, 13:26

Heya Freya! Hat Spass gemacht, Deinen Beitrag zu lesen! :) A propos "Kälteempfinden": Letzten Freitag erlebte meine Freundin einen solchen Kälteanfall während ein Indianer versuchte, die in Unordnung geratenen Schwingungen in ihrem Heim wieder ins Lot zu bringen. :) Nun, jeder mag denken, was er mag, aber die Schlafstörungen, die seit kurzem bei ihr manchmal da waren, sind wieder weg. ;) Warum soll nicht auch der eine oder andere einen ganz besonderen Draht zu Maria entwickeln können?- Ich zum Beispiel verehre lieber meine Freundin! ;)
Der Glaube versetzt Berge, aber der Unglaube zerbricht Ketten.
Benutzeravatar
Wolfi
Gesperrt
 
Beiträge: 6880
Registriert: Di 31. Dez 2002, 13:50

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Freya » Mi 15. Jan 2003, 13:57

Merry meet Wolfi

Wie ich schon geschrieben habe, es sind subjektive Empfindungen. Die hier breit zu diskutieren würde imho zu nichts führen.

Aber am einfachsten: Ich schreib Dir ein PM - dann können wir uns separat unterhalten, ohne die anderen abzulenken, geht das für Dich i.O.?

Blessed be

Freya
Ce qui embellit le désert, c´est qu´il cache un puits quelque part...

Antoine de Saint-Exupéry
Benutzeravatar
Freya
Power Member
 
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:46
Wohnort: Lausanne / Zürich

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Bernhard » Mi 15. Jan 2003, 14:36

Hallo Wolfi

Schön, dass du uns immer wieder neue und schöne Bilder zeigst. Mein Sohn will Fotograf werden.

Jesus ist nicht der Vater. Gott ist in drei Personen. Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist.

In 1. Johannes heisst es: «Durch Jesus Christus, seinen Sohn, haben wir Gemeinschaft mit Gott. Ja, Jesus Christus selber ist der wahre Gott. Er ist das ewige Leben.»

Liebe Grüsse

Bernhard
Ich sehe mir gerne die mutmachenden Berichte von www.hofmithimmel.de an.
Benutzeravatar
Bernhard
Eigene Wohnung
 
Beiträge: 5632
Registriert: Sa 28. Dez 2002, 10:36
Wohnort: Schweiz

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon matze1980 » So 18. Mai 2003, 19:16

Hallo zusammen,

alle Kreuze mit Jesus-Corpus sind auch nicht jesus, sondern stellen diesen dar.

Es tut mir ja verdammt leid, aber als ich den ersten Beitrag über dies "satanische" Maria gelesen habe, musste ich irgendwie an schlechte amerikanische Fernsehprediger denken.

Ohohoho diese okkulten Mächte.
Diese Bekehrungsbeschreibung klingt, ohne irgendjemanden zu nahe treten zu wollen, okkult!
Diese Wärmebeschreibungen und so, das klingt nicht wirklich koscher.

Ich hoffe für Euch, dass ihr Euch nciht in eine Gedankenwelt verrennt, aus der ihr hinterher nicht rausfindet.

Gruss

Matthias
matze1980
Lebt sich ein
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 3. Mai 2003, 15:56
Wohnort: Deutschland

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Joggeli » Mo 19. Mai 2003, 06:00

Hallo matze1980

Ohohoho diese okkulten Mächte.

Das tönt ja fast so, als würdest du die Existenz dieser Mächte leugnen? Oder verstehe ich dich falsch?

Joggeli
Benutzeravatar
Joggeli
Administrator im Ruhestand
 
Beiträge: 7648
Registriert: So 31. Mär 2002, 14:57
Wohnort: Rüebliland

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Shelton » Mo 19. Mai 2003, 08:09

Original von matze1980
Ohohoho diese okkulten Mächte.
Diese Bekehrungsbeschreibung klingt, ohne irgendjemanden zu nahe treten zu wollen, okkult!
Diese Wärmebeschreibungen und so, das klingt nicht wirklich koscher.

Ich hoffe für Euch, dass ihr Euch nicht in eine Gedankenwelt verrennt, aus der ihr hinterher nicht rausfindet.

lieber mathias

zum ersten abschnitt:
es gibt gute (= göttliche) und schlechte (= okkulte) mächte.... beides findet halt eben nicht in unserer welt statt! :shock:

zum zweiten abschnitt:
da ich das schon mal von einer freundin gehört habe, nur soviel: mach mal eine woche meines lebens mit (in meinem betrieb, in der politik, im gottesdienst, usw.) und du würdest staunen wie sehr dass "so ein abgehobener christ" mit beiden beinen auf dem boden bleiben kann! :P

mit liebem gruss
mike
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon John-Paul » Mo 19. Mai 2003, 08:56

Hallo Matthias,

auch ich habe Schwierigkeiten, mir vorzustellen, daß Marienerscheinungen, wie in Bernhards Beitrag unterstellt, durch den Satan verursacht sein sollen. Marienerscheinungen wie etwa jene 1917 in Fatima/Portugal brachten und bringen immer noch unzählige Menschen (zurück) zum Glauben an Jesus Christus. Es müßte schon ein ziemlich dummer Satan sein, der nicht einmal merkt, daß er durch Förderung der Marienverehrung eigentlich Gott dient statt ihm zu schaden.

Gruß

JP

P.S.: Hallo Joggeli, es hat mich schon etwas gewundert, daß Du den Thread "reformiert und katholisch ..." am Samstag geschlossen hast, der zuletzt einer aktivsten Threads im ganzen Forum war. Da es allein am letzten Tag noch 19 Einträge gab, kann mangelndes Interesse an dem Thema wohl kaum der Grund für die Schließung gewesen sein. Ich persönlich hätte mich schon noch für einige noch ausstehende Antworten interessiert.
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Kaleb » Mo 19. Mai 2003, 10:39

....hmmmmm...... Wer weiss, vielleicht gibt es noch andere Verführungen des Satans nebst Maria.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon John-Paul » Mo 19. Mai 2003, 10:55

Original von goblin
....hmmmmm...... Wer weiss, vielleicht gibt es noch andere Verführungen des Satans nebst Maria.

Und die wären?
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Scardanelli » Mo 19. Mai 2003, 11:29

... es gibt gute (= göttliche) und schlechte (= okkulte) mächte ...
Dies mag wohl so sein. Das Gute ist das Göttliche, aber das Schlechte mit Nichten per se das Okkulte. Dem Menschen in Angst ist das Okkulte das Schlechte, oder dem Menschen mit einem starken Kontrollbedürfnis. Jesus selbst spricht von dem okkulten Gott und es ist vielmehr eine Frage der Demut, die eigenen Kategorien nicht unbegründet über Gott zu stellen.
Jesus sagt, es wird entborgen werden, was verborgen liegt, aber nicht, dass dies ohne Weiteres so sei. Der erkannte Dämon kann schnell der eigene sein, welcher verborgen, das Licht abdeckt.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Shelton » Mo 19. Mai 2003, 12:26

Original von Scardanelli
Jesus sagt, es wird entborgen werden, was verborgen liegt, aber nicht, dass dies ohne Weiteres so sei. Der erkannte Dämon kann schnell der eigene sein, welcher verborgen, das Licht abdeckt.

da bin ich völlig deiner meinung.
das andere verstehe ich nicht ganz, bzw. ev. nicht gleich wie du. ;)
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon John-Paul » Mo 19. Mai 2003, 12:29

Original von Scardanelli
Jesus selbst spricht von dem okkulten Gott

An welcher Stelle?

Gruß

JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Kaleb » Mo 19. Mai 2003, 12:47

Original von John-Paul
Und die wären?


Ich bin nicht Christ. Somit müssten das andere besser wissen. Meine Antwort käme einem Selbstmord gleich.
Kaleb


in allgemeiner aufbruchsstimmung

Benutzeravatar
Kaleb
Member
 
Beiträge: 467
Registriert: Mi 24. Jul 2002, 07:54
Wohnort: St. Gallen

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Scardanelli » Mo 19. Mai 2003, 13:00

Hallo John-Paul,
… bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist … (Mt. 6, 6) Christen lesen gerne über solche Stellen hinweg, denn ihnen scheint das Wesen Gottes eben nicht verborgen zu sein. Verborgen bleiben ihnen aber solche Stellen: Der Ich bilde das Licht und erschaffe das Finstere, bewirke das Gute und erschaffe das Böse, Ich, Ieue, Alueim, mache all dieses. Jes. 45, 7.
Verborgen bleibt ihnen auch dieses: „und führe uns nicht in Versuchung“, denn diese Stelle haben sie jemandem anderen zugewiesen. Es wird zwar nahezu täglich gebetet, es geht aber ins Ohr rein und sogleich wieder heraus, weil es eben etwas Verborgenes ist.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon John-Paul » Mo 19. Mai 2003, 13:14

Hallo Scardanelli,

ich dachte eigentlich, Du meinst "okkult" mehr im (abwertenden) Sinne von "Okkultismus", was mich etwas gewundert hätte.

Daß Gott verborgen ist, muß man einem Christen wohl kaum sagen, zumal es, wie Du ja zeigst, in der Bibel steht. Eines meiner Lieblingsgebete ist der Hymus "Adoro te devote, latens Deitas" von Thomas von Aquin, der mit den Worten beginnt:

"Gottheit tief verborgen, betend nah ich Dir, unter diesen Zeichen, bist Du wahrhaft hier. ..."

http://www.kathsurf.at/hymnen/adoro_te_devote.htm

Gruß

JP
Benutzeravatar
John-Paul
Wohnt hier
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 10. Okt 2002, 13:38

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Scardanelli » Mo 19. Mai 2003, 13:31

Okkult heißt ja nur verborgen und an dem Jesajazitat kann man sehr schön sehen, wie einfach gestrickt doch bei einigen die Himmelsmechanik gedeutet wird: Gott sei gut und Satan böse. Dies wäre dann das Gegenteil von okkult, was aber an dem okkulten Gott selbst vorbei geht.
Abgewertet wird von Menschen aber gerne, was er nicht einfach in sich integrieren kann.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Shelton » Mo 19. Mai 2003, 13:39

Original von John-Paul
Scardanelli, ich dachte eigentlich, Du meinst "okkult" mehr im (abwertenden) Sinne von "Okkultismus"....

das dachte ich auch.
Original von Scardanelli
… bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist … (Mt. 6, 6) Christen lesen gerne über solche Stellen hinweg, denn ihnen scheint das Wesen Gottes eben nicht verborgen zu sein. Verborgen bleiben ihnen aber solche Stellen: Der Ich bilde das Licht und erschaffe das Finstere, bewirke das Gute und erschaffe das Böse, Ich, Ieue, Alueim, mache all dieses. Jes. 45, 7.

in meiner ausgabe heisst es: "ich bilde das licht und ich schaffe die finsternis; ich wirke den frieden und auch das unglück lasse ich kommen. ich bin der herr, dies alles vollbrindge ich."
bleibt für mich zu folgern, dass gott sowohl gutes als auch schlechtes machen kann. wann er was und wie tut/ tat mag ich aber hier nicht schriftlich diskutieren....
Original von John-Paul
Daß Gott verborgen ist, muß man einem Christen wohl kaum sagen, zumal es, wie Du ja zeigst, in der Bibel steht.

...aber gott lässt sich finden, das ist eben der unterschied! :] satan hält sich versteckt, sonst könnte man ihn ja bekämpfen. :x
Original von Scardanelli
Verborgen bleibt ihnen auch dieses: „und führe uns nicht in Versuchung“, denn diese Stelle haben sie jemandem anderen zugewiesen. Es wird zwar nahezu täglich gebetet, es geht aber ins Ohr rein und sogleich wieder heraus, weil es eben etwas Verborgenes ist.

och, auch er könnte uns in versuchung führen. nämlich dann, wenn er uns auf die probe stellt. wenn wir das mit ihm dürfen, dann kann er das auch mit uns. ;)

mike
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Scardanelli » Mo 19. Mai 2003, 14:08

Hallo Shelton,
bei umstrittenen Bibelstellen, nehme ich das Genauste, was mir zur Verfügung steht und hier ist die Konkordante Übersetzung so nah an der mehrsprachigen Überlieferung, wie es wohl fast nicht besser geht.
Der Übersetzer hier hat vor der Übersetzung Kriterien festgelegt, wie Worte unabhängig vom später zu übersetzenden Inhalt in diesen alten Sprachen bedeutsam waren und dann nach diesen Kriterien übersetzt. Deine Übersetzung ist aber bereits eine Interpretation am Text selbst und nicht eine, die sich davon abgegrenzt hat.
Sei es drum, diese Stelle wird stets geflissentlich überlesen. Ich habe sie hier schon oft angebracht und nie hat jemand darauf auch nur reagiert. Du bist einer der Ersten. Du setzt dich aber nicht damit auseinander, wie auch?

Gott setze uns auch der Versuchung aus um uns zu prüfen. Nun, wenn uns Satan versucht, dann auch, um uns auf die Probe zu stellen. Versagen wir bei einer Versuchung durch Gott, dann hat dies die selben Konsequenzen, als wenn wir bei einer Versuchung durch Satan versagen. Es ist immer dieselbe Versuchung. Oder glaubst du, Gott macht mit seiner Versuchung einen Rückzieher, solltest du versagen? Aber diesen Rückzieher muss er ja machen, denn du kannst ihm ja immer das Blut Jesu unter die Nase reiben, womit Gott mit seinen Versuchungen immer wie ein dummer Junge aussieht. So gerät er zu einem kleinen Spaßmacher, der gar nicht ernst machen kann, denn das Blut ist immer mächtiger als seine Bemühungen, uns zu versuchen.
Wenn also Christen immer wie Asterix ein kleines Fläschchen Blut Jesu bei sich tragen, was soll uns dann der Versucher noch anhaben? Heißt er nun Gott oder Satan – egal – wir greifen zu diesem Zaubertrank und alles ist wieder gut.
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Shelton » Mo 19. Mai 2003, 14:36

Original von Scardanelli
.....die Konkordante Übersetzung so nah an der mehrsprachigen Überlieferung, wie es wohl fast nicht besser geht.
Ich habe sie hier schon oft angebracht und nie hat jemand darauf auch nur reagiert. Du bist einer der Ersten. Du setzt dich aber nicht damit auseinander, wie auch?

danke für den hinweis, dann werde ich mir auch mal so ein ding zulegen müssen!
du freust dich, dass ich reagiere und stellst dann aber (unwissend) fest, dass ich mich damit aber nicht auseinander setze!? das isch schon etwas beleidigend....
ich kann das nicht in gleichem ausmass wie du das anscheinend tust, weil ich gerade die biblischen finanzprinzipien auseinander nehme. aber zum hinschauen bin ich mir nie zu schade! denn an was ich glaube, muss auch bestehen können! :]

.....Versagen wir bei einer Versuchung durch Gott, dann hat dies die selben Konsequenzen, als wenn wir bei einer Versuchung durch Satan versagen. Es ist immer dieselbe Versuchung. Oder glaubst du, Gott macht mit seiner Versuchung einen Rückzieher, solltest du versagen?

das hat er nicht nötig und darum prüft er uns ja. und ja, das resultat einer nicht "bestandenen" versuchung ist immer dasselbe, egal von welcher seite.
somit ist das untenstehende auch hinfällig, weil man nicht einfach den zaubertrank hervor nehmen kann.

Aber diesen Rückzieher muss er ja machen, denn du kannst ihm ja immer das Blut Jesu unter die Nase reiben, womit Gott mit seinen Versuchungen immer wie ein dummer Junge aussieht. So gerät er zu einem kleinen Spaßmacher, der gar nicht ernst machen kann, denn das Blut ist immer mächtiger als seine Bemühungen, uns zu versuchen.

zuletzt ist noch zu sagen, dass das "spielchen" mit jesu blut ja auf seinem "mist" gewachsen ist. und wenn ich immer wieder wissentlich und geflissentlich grenzen überschreite, dann bringt auch "der letzte tropfen blut" nix mehr.... amen. ;)
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Scardanelli » Di 20. Mai 2003, 11:42

Hallo Shelton,
wir sind uns näher als ich dachte!
Benutzeravatar
Scardanelli
Gesperrt
 
Beiträge: 9346
Registriert: So 6. Okt 2002, 20:02

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Shelton » Di 20. Mai 2003, 11:57

gut! :))
und nun zurück ins studio zum thema: marienverehrung. ;)
Und kommt ihr vom richtigen Weg ab, so hört ihr hinter euch eine Stimme, die sagt:
"Halt, dies ist der Weg, den ihr einschlagen sollt!"
(Jesaja 30,21)

Nichts auf Erden ist so stetig wie der Wandel.
(irgendwer)
Benutzeravatar
Shelton
Power Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Mi 19. Mär 2003, 16:17
Wohnort: Basel

Re: Erlebnis mit Mariaverehrung

Beitragvon Echse » Di 20. Mai 2003, 12:19

Verborgen bleibt ihnen auch dieses: „und führe uns nicht in Versuchung“, denn diese Stelle haben sie jemandem anderen zugewiesen.

Da müsste man Engel nach dem genauen Wortlaut fragen...
Ich hörte mal, dass es eher so gemeint war "führe uns weg von der Versuchung" denn ich glaube, dass Gott einem nicht versucht, sondern der Teufel...

GRUSS
ECHSE
Benutzeravatar
Echse
Power Member
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 1. Okt 2002, 08:32
Wohnort: aus Mamas Bauch

Nächste

Zurück zu Katholische Kirche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast